Pankreatitis-Anfall: Symptome und Behandlung

In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

  • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
  • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
  • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
  • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

  • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
  • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
  • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

  • medizinische Pankreatitis;
  • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
  • Autoimmunpankreatitis;
  • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
  • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
  • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
  • Infektionen;
  • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
  • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
  • Trauma;
  • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
  • Rauchen.

Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

  • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
  • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
  • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
  • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

  • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
  • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
  • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

Pankreasenzympräparat

Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

* Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

Was ist ein Anfall von Pankreatitis

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) ist eine schwere Krankheit für eine Person, die von schmerzhaften Symptomen begleitet wird. Eine frühzeitige Reaktion auf das Problem führt zu vollständigen Störungen des endokrinen Systems und zur Manifestation von Nebenwirkungen auf den gesamten Körper und seine Organe. Ein auftretender Anfall einer akuten oder chronischen Pankreatitis, was bedeutet dies für eine Person, was sind die Ursachen für ihr Auftreten, Symptome, notwendige Maßnahmen zur Linderung eines schmerzhaften Zustands - die Hauptfragen, die sich in diesem Stadium der Entwicklung der Pathologie stellen.

Grundlegendes Konzept

Die Krankheit Pankreatitis ist eine Entzündung, bei der die Läsion das Pankreasgewebe umfasst, was zu einem Versagen bei der Bildung von Pankreassaft und Enzymen führt, die für den Verdauungstrakt verantwortlich sind. Wenn Nahrung in den Magen gelangt, beginnen Enzyme und Verdauungssaft ihren Transport von der Bauchspeicheldrüse zum Zwölffingerdarm. Indem sie Lebensmittel mit ihrer Zusammensetzung reichlich verarbeiten, nehmen sie am Stoffwechsel teil. Essentielle Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse produziert:

  • Amylase (beteiligt sich am Abbau von Zuckersubstanzen);
  • Lipase (baut die Fettkomponente ab);
  • Trypsin, Chymotrypsin (baut das Proteinmedium ab);
  • Insulin;
  • Glucagon.

Ein Anfall von Pankreatitis ist eine Verletzung des Safttransports von der Bauchspeicheldrüse zum Zwölffingerdarm. Die unterbrochene Saftzufuhr aufgrund einer Ansammlung von Kanälen, die sich ansammelt, beginnt, die umgebenden Gewebe und Blutgefäße zu beeinträchtigen. Mit der Zerstörung der den Verdauungssaft umgebenden Zellen ist das Auftreten einer Nekrose des Pankreasgewebes möglich, die zum Tod führt.

Was tun, wenn eine akute Pankreatitis auftritt? Zunächst müssen Sie die Ursache des Schmerzeffekts genau bestimmen und das Vorhandensein der Symptome bestätigen:

  • schmerzhafte Wirkung im kreisförmigen Hypochondrium;
  • es gibt keine Erleichterung nach dem Erbrechen;
  • Blähungen (Blähungen);
  • Die Körpertemperatur steigt in Abhängigkeit von der Entwicklung einer Entzündung allmählich an.
  • in einer vernachlässigten Form bringt Tachykardie, Nekrose, Atemnot.

Bei den ersten Symptomen dieser Krankheit müssen diagnostische Maßnahmen ergriffen und mit der Behandlung der Krankheit begonnen werden.

Spezifität der Krankheit

Ein Anfall von Pankreatitis bringt eine sehr schwerwiegende Pathologie der Entwicklung der Krankheit mit sich. Die sekretierten Enzyme und Toxine gelangen häufig sofort in den Blutkreislauf einer Person, was zu einer raschen Ausbreitung des Entzündungsfokus führt. Vor dem Hintergrund dieser ausgedehnten Verbreitung schädlicher Substanzen beginnen die bestehenden latenten chronischen Krankheiten fortzuschreiten und verursachen zusätzliche Symptome, was zu Schwierigkeiten bei der korrekten Diagnose führt.

Pankreatitis ist eine der zwanzig schwerwiegenden Krankheiten der Welt und weist zwei Varianten ihrer Entwicklung auf, von denen jede eine akute oder chronische Form aufweist. Für jede Art von Pankreaserkrankung, die aufgetreten ist, gibt es Methoden zur Linderung der Krankheitssymptome. So lindern Sie Symptome bei einem akuten Pankreatitis-Anfall:

  1. Um die Symptome zu lindern, wird empfohlen, die Medikamente Pancreatin, Mezim zu verwenden. Die Eigenschaft dieser Medikamente ist, dass sie die notwendigen Substanzen enthalten, um den Abbau von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln zu unterstützen, wodurch Entzündungen und Stress für die Bauchspeicheldrüse gelindert werden. Die Zusammensetzung dieser Medikamente enthält auch Schmerzmittel, die Schmerzen lindern. Es wird auch empfohlen, das Medikament No-shpy einzunehmen, das Krämpfe der Gefäße, der zum Zwölffingerdarm führenden Kanäle sowie des Organes der Bauchspeicheldrüse lindert.
  2. Es gibt eine traditionelle Medizinmethode. Nehmen Sie 1 TL 30 Minuten vor dem Essen. Tinktur der Ringelblume, in einem Verhältnis von 1 TL. für 200 ml Wasser.
  3. Eine der effektivsten Möglichkeiten besteht darin, das Essen für 2 Tage vollständig einzustellen. Was erlaubt ist, ist die Verwendung von gasfreiem Mineralwasser. Bettruhe, keine körperliche Aktivität.
  4. Verwenden Sie eine Wärmflasche mit kaltem Wasser auf der betroffenen Stelle. Bei dieser Technik wird die Verwendung von Medikamenten nicht empfohlen, da dies die Untersuchung erschwert..

Wie lange dauert ein Anfall mit Pankreatitis? Die daraus resultierende Pathologie ist langfristig. In akuten Formen kann es bis zu 3-5 Tage dauern. Es hängt alles von der Schwere der Entzündung und der Schädigung der Bauchspeicheldrüse ab.

Was ist zu tun, wenn in dieser Situation ein Pankreatitis-Anfall auftritt? Rufen Sie in jedem beschriebenen Fall die medizinische Notfallversorgung an, nehmen Sie eine Liegeposition ein, begrenzen Sie die Nahrungsaufnahme und trainieren Sie.

Ursachen des Auftretens

Das Auftreten einer Pankreatitis kann durch viele Faktoren hervorgerufen werden, von einer Verletzung des psychischen Zustands bis hin zur Nichteinhaltung der Diät. Es hat seinen Ursprung im Körper und kann akut oder chronisch sein. Ein Anfall von Pankreatitis äußert sich bei Störungen beim Essen und dem negativen Einfluss schlechter Gewohnheiten. Die Ursachen der Krankheit:

  1. Alkohol verursacht oft akute Anfälle. Wenn Alkohol konsumiert wird, steigt die Enzyme in der sekretierten Pankreaszusammensetzung an. Sie hemmen wiederum die Bewegung entlang der Kanäle, was zu ihrer Aktivierung führt, ohne den Darm zu erreichen. Darüber hinaus blockiert der Kontakt mit einer übermäßigen Menge an Alkoholen den Schließmuskel, der als Ventil fungiert und den normalen Betrieb stört. Dies führt zu einem akuten Anfall und einer vollständigen Blockierung des abgesonderten Safts in den Kanälen. Pankreassaft sammelt sich in den Kanälen an und gelangt durch die Gefäßwände in den Blutkreislauf, wodurch der Körper vollständig berauscht wird. Laut Statistik beträgt diese Angriffsursache 45-50% der Patientenanfragen.
  2. Ein Ungleichgewicht in der Ernährung, das reichlich Schärfe und Fettgehalt im Menü enthält. Es ist besonders gefährlich, nachts vor dem Schlafengehen mit alkoholischen Getränken zu viel zu essen. Daher ist der Hauptgipfel der Anrufe bei
    Verschlimmerung der Pankreatitis sind die ersten Tage nach den Ferienereignissen.
  3. Gallensteinkrankheit. Bei dieser Art von Pathologie gibt es einen organischen Körper, der vom Körper (Stein) erzeugt wird und den choleretischen Kanal verstopft, was zu einer Stagnation der Verdauungsenzyme führt.
  4. Trauma der Bauchhöhle, Organe.
  5. Infektionskrankheiten und ihre Komplikationen.

Wenn ein Anfall von Pankreatitis auftritt und Sie mit den Symptomen vertraut sind, verschreibt der behandelnde Arzt die Behandlung in einem Krankenhaus einer medizinischen Einrichtung. Mit zusätzlich verschriebener Diät und Physiotherapie.

Was trägt zur Verschlimmerung der Pankreatitis bei Frauen bei? Die physiologische Struktur einer Frau unterscheidet sich erheblich von der eines Mannes, was eine genauere Diagnose ermöglicht. Was ist der Anstoß für die Entwicklung einer Pankreatitis bei Frauen:

  • Der Wunsch, in Form zu sein, treibt eine Frau zu ungesunden Diäten, die die allgemeine Gesundheit und Arbeit des endokrinen Systems untergraben.
  • entzündliche Erkältungen der Bauchhöhle;
  • Alkoholabhängigkeit.

Die Grundregel vorbeugender Maßnahmen ist die Einhaltung eines gesunden Lebensstils und die Verwendung hochwertiger Lebensmittel.

Attacke

Der daraus resultierende Anfall von Pankreatitis wird zu einem Signal für das Auftreten von Parallelerkrankungen, und die Exazerbation selbst ist ein Nebeneffekt ihrer Entwicklung. Die Hauptgruppe solcher Krankheiten umfasst:

  • Leber erkrankung;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In den Anfangsstadien der Entwicklung paralleler Pathologien schädigen die Enzyme des Verdauungstrakts den Körper nicht, aber wenn günstiger Boden entsteht und die Läsion zunimmt, verlassen sie den Zustand der schwebenden Animation und beginnen, die Bauchspeicheldrüse negativ zu beeinflussen. Wie schädigt es Organe und Blutgefäße? Diese Entwicklung der Ereignisse führt zu Anfällen von Pankreatitis..

Zusammen mit der Entwicklung der Pathologie und einer Erhöhung des Läsionsfokus besteht ein starker Mangel in der Produktion von Enzymen, der zu Hause stark auftritt und eine scheinbar gesunde Person in ein Krankenhausbett bringt. Die Symptome eines Pankreatitis-Anfalls haben die Hauptsymptome, wonach es für Fachleute leicht ist, die richtige Diagnose zu stellen..

Symptome eines Angriffs

Ein Anfall von Pankreatitis hat seine eigenen Symptome, die für den Patienten unterschiedlich schwer verlaufen. Eine Behandlung dieser Pathologie zu Hause kann den Allgemeinzustand des Patienten schädigen.

Das wichtigste und erste Anzeichen für einen aufgetretenen Anfall von Pankreatitis ist ein Impulsschmerzsyndrom im Solarplexus, das reibungslos in die Bauchspeicheldrüse übergeht. Der Angriff, der erscheint, ist:

  • angeschnallt;
  • blöd;
  • Schneiden;
  • Impulssyndrom im Rücken einer Person zurückgeben.

Der daraus resultierende Schmerz ist auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nervenenden in der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen. Daher wird bei einem scharfen Angriff ein sofortiger Schock erhalten. Daher ist es notwendig zu verstehen, was in dieser Situation zu tun ist, und eine genau diagnostizierte Diagnose beschleunigt die Heilung der Krankheit. Schließlich unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung eines Anfalls einer akuten Pankreatitis signifikant von anderen ähnlichen Krankheiten..

Aktionen während eines Angriffs

Nach langen Ferien, in denen der Körper mit kalorienreichen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken beladen wird, kommt es zu einem Anfall von Pankreatitis. In einer solchen Situation müssen Sie nur wissen, was bei Pankreatitis und ihren Anfällen zu tun ist..

So entfernen Sie einen aufgetretenen Pankreatitis-Anfall zu Hause: Zunächst müssen Sie sich beruhigen und die Symptome eines anhaltenden Anfalls verstehen. Wenn Sie den Verdacht auf Pankreatitis bestätigen, müssen Sie zuerst aufhören, etwas zu essen. Rufen Sie einen Krankenwagen und versuchen Sie, die Schmerzsymptome zu stoppen. Eine Wärmflasche mit kaltem Wasser lindert den schmerzhaften Schock. Nehmen Sie Mezim, Pankreatin und nehmen Sie eine bequeme Position ein, die Schmerzen lindert.

Was können Sie zu Hause mit einem Pankreatitis-Anfall tun? Wenn ein Anfall auftritt, kann der Patient nur nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser verwenden, da es die Schmerzen ein wenig lindert. Wenden Sie wie oben beschrieben einen kalten Gegenstand an, um die Schmerzsymptome zu lindern, und rufen Sie dringend einen Arzt auf.

Erste Hilfe bei einem Anfall von Pankreatitis in einer häuslichen Umgebung besteht darin, dem Opfer Frieden zu verschaffen, Schmerzen zu lindern und einen Arzt zu rufen. Die Behandlung eines Pankreatitis-Anfalls erfordert ärztliche Hilfe, die zu Hause nicht möglich ist.

Wenn eine milde Form eines Pankreatitis-Anfalls auftritt, kann dieser auch mit Volksheilmitteln und mit Hilfe einer medikamentösen Behandlung entfernt werden.

Diät für die Kranken

Die einfachste und häufigste diätetische Nahrung (Diät) nach einem Anfall von Pankreatitis sind die Methoden von Professor M.I. Pevzner. Abhängig von der Schwere der Anfälle werden die Ernährungstabellen Nr. 1 zugeordnet; # 5. Bei dieser Diät wird die Menge nützlicher Mikroelemente für eine gegebene Verschlimmerung der Krankheit berechnet. Die Grundregel für eine erfolgreiche medikamentöse Therapie:

  • nicht zu viel essen;
  • Begrenzung der Salzaufnahme in der ersten Phase der Behandlung;
  • fetthaltige und kalorienreiche Lebensmittel;
  • Essen Sie in kleinen Portionen mit einer Häufigkeit von 5-7 mal am Tag.

Nur die Einhaltung der Ernährungsregeln und die Einnahme verschriebener Antibiotika lindern das aufgetretene Syndrom.

Pankreatitis-Anfall - Symptome, Erste Hilfe zu Hause, Behandlungsmethoden und Ernährung

Bei Patienten mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse treten akute Symptome auf. Anfälle der Krankheit erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt und ärztliche Überwachung. Pankreatitis wurde früher als eine Krankheit von Menschen mit falschem Lebensstil angesehen, wurde aber kürzlich bei verschiedenen Kategorien von Patienten festgestellt. Eine vorzeitige oder unsachgemäße Behandlung der Krankheit kann zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bis zur Bildung von Krebstumoren führen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wird empfohlen, die Ursachen und Anzeichen eines erneuten Auftretens der Pathologie herauszufinden.

Ursachen eines Pankreatitis-Anfalls

Durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird ihre Funktion gestört und es entsteht ein Mangel an Enzymen im Körper. Ein pathologischer Zustand kann als eigenständige Krankheit wirken oder eines der Symptome schwerwiegender Probleme mit dem Verdauungssystem sein. Eine Blockade im Ductus communis ist die Hauptursache für Pankreatitis, die akute Anfälle verursacht. Die Risikogruppe umfasst schwangere Frauen und junge Mütter nach der Geburt. In dieser Kategorie von Patienten entwickeln sich Anfälle aufgrund von Veränderungen der Hormonspiegel im Körper..

Darüber hinaus gibt es folgende Gründe für eine Verschlimmerung der Pankreatitis:

  • Trauma des Bauches;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Langzeittherapie mit hormonellen und anderen wirksamen Arzneimitteln;
  • genetische Veranlagung;
  • Cholezystitis;
  • Allergien;
  • ungesunde Ernährung (Ernährung ohne Eiweiß und Vitamine);
  • chronische Infektionen;
  • häufiger Stress;
  • Mumps;
  • Hepatitis;
  • Verletzung der Hormonspiegel;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Hunger;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt);
  • häufige Endoskopiesitzungen;
  • Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut;
  • nervöse Erschöpfung.

Arten von Pankreatitis

Abhängig von den Merkmalen des Entzündungsprozesses wird diese Krankheit in verschiedene Typen unterteilt. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Form der Krankheit und anderer Faktoren verordnet. Experten identifizieren 3 Haupttypen von Pankreatitis:

  1. Akut ist eine gefährliche Art von Pathologie, die ohne die notwendige Behandlung zum Tod führen kann.
  2. Chronische Pankreatitis begleitet den Patienten sein ganzes Leben lang. Es ist gekennzeichnet durch eine Remissionsänderung mit Exazerbationen.
  3. Reaktiv - eine Art von Krankheit, die schlecht exprimiert wird. Diese Form der Pankreatitis kann sich zu einer ernsteren Form entwickeln, wenn der Patient sich weigert, einen Arzt aufzusuchen..
  • Brei abnehmen - Rezepte für eine Diät. Menü zum Abnehmen auf Brei
  • Blut aus dem Anus
  • Behandlung von Gefäßdystonie

Symptome eines Pankreatitis-Anfalls

Die Krankheit verschlimmert sich, wenn die Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund von Schwierigkeiten beim Abfluss eine große Menge an enzymatischer Sekretion zu produzieren beginnt. Ein akuter Anfall geht mit Schmerzen im Hypochondrium auf der linken Seite oder im Solarplexus einher. Die Temperatur des Patienten steigt stark an. Außerdem ist der Anfall häufig von hinten auf der linken Seite des Brustbeins lokalisiert. In diesem Fall ist aufgrund der großen Anzahl von Nervenenden in der Pankreasschleimhaut ein scharfer Schmerz zu spüren..

Aus dem Magen-Darm-Trakt sind Langzeitstörungen in Form von Erbrechen, Durchfall und Übelkeit möglich. Die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems ist gestört. Der Patient hat Blutdrucksprünge, Arrhythmien, schwere Migräne tritt auf. Darüber hinaus sind folgende Anzeichen eines Anfalls möglich: Blähungen, Aufstoßen, Schluckauf, weißer Zungenbelag, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit und Verfärbung.

Erste Hilfe bei einem Anfall von Pankreatitis

Wenn der Patient Anzeichen einer akuten Pankreatitis hat, ist es wichtig, dringend einen Krankenwagen zu rufen. Der Anfall der Krankheit muss in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten entfernt werden. Mangelnde Behandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Vor der Ankunft der Ärzte wird dem Patienten das Fasten gezeigt. Diese Maßnahme stoppt die Produktion von Enzymen. Bei Raumtemperatur darf Mineralwasser ohne Gas getrunken werden. Die Fastenzeit sollte nicht länger als 2-3 Tage dauern.

Es ist notwendig, die Behandlung der akuten Pankreatitis zu Hause mit dem Stoppen des Anfalls zu beginnen. Dazu können Sie eine Kompresse aus dichtem Stoff mit Eis auf dem linken Hypochondrium herstellen. Es wird nicht empfohlen, Anästhetika vor der Ankunft von Ärzten zu verwenden, da diese die Bestimmung der Lokalisation des Anfalls und die Diagnose erschweren. Um Schmerzen zu lindern, müssen Sie eine Sitzposition einnehmen und die Knie an den Bauch ziehen..

Patienten mit einer niedrigen Schmerzschwelle können No-shpa oder Drotaverin einnehmen. Es ist bevorzugt, Medikamente in Form von Injektionen zu verwenden. Sie können leichte enzymatische Medikamente Mezim oder Pancreatin einnehmen. Mit der Entwicklung eines einzelnen Anfalls ist die Behandlung von Pankreatitis zu Hause verboten. Wenn der Patient häufig auf Rückfälle stößt, kann er den Zustand selbst bewältigen. Das Fehlen einer positiven Wirkung erfordert eine Behandlung im Krankenhaus.

  • Ideen für ein persönliches Tagebuch mit eigenen Händen: wie man schön dekoriert
  • Leckere Auberginensnacks in Adjika für den Winter ohne Sterilisation
  • Waffelkrustencreme - wie man macht. Rezepte für die Herstellung von köstlicher Waffelkrustencreme

Behandlung zu Hause

Ein Anfall von Pankreatitis erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Wenn der Patient einen stabilen Zustand hat und keine Komplikationen der Krankheit vorliegen, kann der Arzt Empfehlungen geben und ihn zur Behandlung nach Hause schicken. Der Patient muss Tabletten oder eine No-Shpa-Injektionslösung haben. Zusätzlich sind Enzympräparate erforderlich, um den Zustand während einer Exazerbation zu lindern..

Ein wichtiger Teil einer erfolgreichen Pankreatitis-Therapie ist die Einhaltung eines bestimmten Regimes. Um einen Angriff schnell zu lindern und Ihren Zustand zu verbessern, ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  1. Erwärmen Sie die entzündete Bauchspeicheldrüse nicht. Bei akuten Anfällen muss Eis verwendet werden, um den Zustand des Patienten zu lindern und Schmerzen zu lindern.
  2. Während der ersten Behandlungstage ist es wichtig, das Gleichgewicht der Enzyme zu kontrollieren. Um die Sekretion der Bauchspeicheldrüsensekretion nicht zu provozieren, wird dem Patienten empfohlen, bis zu 2-3 Tage zu fasten. Am ersten Tag ist nur warmes Wasser erlaubt. Diät für einen Anfall von Pankreatitis an den folgenden Tagen kann ungesüßten Tee, Cracker enthalten.
  3. Die Bettruhe muss aufrechterhalten werden, bis der Anfall vollständig beseitigt ist und die Symptome gelindert sind..

Komplikationen

Ein Anfall von Pankreatitis führt zu einer Veränderung des alkalischen Gleichgewichts im Körper des Patienten. Eine Verschlimmerung der Krankheit ohne angemessene Behandlung kann zu Komplikationen führen. Der Zustand führt häufig zur Hinzufügung einer Infektion, zur Bildung einer Zyste und zur partiellen Nekrose der Drüse. Die schwersten Fälle erfordern eine Operation. Nach der Operation muss der Patient ständig einen normalen Zustand mit Insulin und Enzymen aufrechterhalten..

Ein verspäteter Zugang zum Arzt oder die Ablehnung diagnostischer Tests kann den Übergang der Pankreatitis in eine chronische Form provozieren. Darüber hinaus ist die Krankheit mit folgenden Komplikationen behaftet:

  • Stagnation der Flüssigkeit in der Bauchspeicheldrüse;
  • Verstopfung von Blutgefäßen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Verstopfung der Gallenblase oder des Darmkanals.

Pankreatitis-Attacke

Ein Anfall von Pankreatitis (PP) ist eine Verschärfung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse. Die Pathologie geht mit einem Mangel an Enzymen und einer Verletzung des Funktionszustands des Organs einher. Die Linderung eines Angriffs erfolgt in einem Krankenhaus. Ausnahmen sind Exazerbationen der chronischen Pankreatitis..

Bei dieser Form des Entzündungsprozesses ist es Patienten gestattet, ihn zu Hause zu beseitigen, jedoch nur nach bestimmten Regeln. Wenn die Schmerzen während der PP ausgeprägt sind, ist die Selbstmedikation verboten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern - Ausschluss von provozierenden Faktoren, Diät-Therapie oder Einnahme von Medikamenten zur Stärkung der Bauchspeicheldrüse.

1. Merkmale der Pathologie

Die Hauptursache für Pankreatitis ist ein verstopfter Gang. Dieser Zustand kann durch Neoplasien, Gallensteine ​​und andere Faktoren ausgelöst werden. Wenn der Gang verstopft ist, wird der Prozess des Magenausflusses unterbrochen (die Substanz enthält Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse vor negativen Auswirkungen schützen). Der pathologische Prozess führt zu Abweichungen im Funktionszustand des Organs. Enzyme beginnen in der Drüse zu wirken und zerstören deren Gewebe. Dieser Prozess geht mit einer Schwellung des Organs und Schmerzen einher..

Ein Anfall von Pankreatitis ist eine Zeit der Verschärfung dieses pathologischen Zustands..

2. Die Hauptursachen der Pathologie

Die Ursachen der Pankreatitis bleiben in einigen Fällen unklar, aber die Anfälle des Entzündungsprozesses werden immer durch bestimmte Faktoren verursacht. Die wichtigsten sind Alkoholmissbrauch und Essstörungen. Diese Faktoren können die Wirkung von Pankreasenzymen in kurzer Zeit stören (insbesondere wenn das Verdauungssystem durch Begleiterkrankungen gestört ist)..

Andere Ursachen von PP:

  • bösartige Formationen in der Bauchspeicheldrüse;
  • vernachlässigte Erkrankungen der Gallenblase;
  • die Folgen des posttraumatischen Syndroms;
  • nervöse Erschöpfung des Körpers;
  • übermäßig hohe Cholesterinspiegel;
  • infektiöse Läsion des Verdauungstrakts;
  • regelmäßige Vergiftung;
  • Komplikationen bei Operationen am Verdauungssystem.

Warum tritt ein Pankreatitis-Anfall auf?

Patienten, bei denen Pankreatitis diagnostiziert wurde, sollten die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen. Schon ein einziger Verzehr verbotener Lebensmittel kann PCP auslösen. Verstöße gegen die Ernährung und Alkoholkonsum sind die Hauptursachen für die Verschlimmerung der Krankheit.

Es gibt auch zusätzliche Auslöser, die Remissionsperioden verkürzen können. Ihr Ausschluss ist die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung von Pankreatitis..

Provozierende Faktoren:

  • Binge Eating;
  • Alkohol trinken;
  • eine Reaktion auf bestimmte Drogen;
  • die Verwendung von fettigen, würzigen, gebratenen, salzigen Lebensmitteln;
  • Folgen von Nahrungsmittelallergien.

3. Symptome eines Angriffs

Die Intensität der Symptome bei PP hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit und dem Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse ab. Bei akuter Pankreatitis sind die Schmerzen ausgeprägt. Die chronische Form der Krankheit kann von latenten Symptomen begleitet sein (in den frühen Entwicklungsstadien kann sich die Krankheit asymptomatisch entwickeln). Die Anfälle sind in diesem Fall für den Patienten praktisch nicht wahrnehmbar. Alle Varianten von Exazerbationen werden durch einen Faktor vereint - das Schmerzsyndrom. PP zeigt sich immer als Gürtelrose oder krampfhafter Schmerz.

PP-Symptome:

  • ständiges Gefühl von Übelkeit;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Blässe der Haut;
  • Gürtelschmerzen;
  • intensiver Durchfall;
  • Anzeichen einer Tachykardie;
  • Schmerzen im linken oder rechten Hypochondrium;
  • Aufstoßen, gefolgt von Schluckauf;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • regelmäßiges Sodbrennen;
  • Kopfschmerzen;
  • Blutdruck senken.

4. Diagnose

Ein Gastroenterologe ist an der Diagnose von PP beteiligt. Um den Entzündungsprozess zu identifizieren, werden allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen vorgeschrieben. Zusätzlich werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt. Die Untersuchung des Zustands der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach der Methode der instrumentellen Untersuchung. Bei Symptomen eines Anfalls führen Ärzte eine Differentialdiagnostik mit akuter Blinddarmentzündung, Verschlimmerung der Cholezystitis, Darmverschluss und abdämischer ischämischer Erkrankung durch.

Diagnosemethoden:

  • allgemeine Analyse und Biochemie von Blut;
  • Urinanalyse auf Amylaseaktivität;
  • diagnostische Tests zur Organstimulation;
  • Testen auf Glukosetoleranz;
  • Ultraschall;
  • Radiographie;
  • CT oder MRT;
  • ERCP.

5. Ein Anfall von Pankreatitis - was zu tun ist?

Die Manifestation von PP-Symptomen ist die Grundlage für eine sofortige medizinische Behandlung. In den meisten Fällen tritt ein Angriff plötzlich auf. Daher ist es am besten, einen Krankenwagen zu rufen. Vor der Ankunft von Spezialisten muss der Patient eine Reihe von Maßnahmen durchführen, um seinen Zustand zu lindern. Eine Behandlung zu Hause ist nur bei leichten Anfällen der chronischen Form der Krankheit zulässig.

Erste Hilfe und Erleichterung

Bei PN sollten Patienten keine horizontale Position einnehmen (die Schmerzen verstärken sich). Die beste Option ist die "Embryo" -Pose. Die zweite Möglichkeit, Schmerzen zu lindern, besteht darin, mit stark nach vorne geneigtem Oberkörper zu sitzen. Nachdem der Zustand behoben wurde, müssen eine Reihe von Aktionen ausgeführt werden, um den Angriff zu stoppen.

Wenn das Schmerzsyndrom anhält, benötigt der Patient qualifizierte medizinische Hilfe (ein Ärzteteam muss gerufen werden)..

Erste-Hilfe-Maßnahmen:

  1. dem Patienten vollständige Ruhe bieten (plötzliche Bewegungen sind verboten);
  2. Ausschluss der Nahrungsaufnahme (zumindest tagsüber);
  3. Verhinderung von Austrocknung (Sie können ein Viertel Glas stündlich alkalisches Mineralwasser trinken);
  4. Linderung eines Angriffs mit Hilfe von krampflösenden Medikamenten (No-Shpa);
  5. Eine kalte Kompresse kann verwendet werden, um Schmerzen zu lindern (z. B. Tiefkühlkost aus dem Kühlschrank)..

Behandlung zu Hause

Selbstmedikation gegen Pankreatitis ist verboten. Die Krankheit führt zu lebensunverträglichen Komplikationen. Zu Hause können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, von einem Arzt zusammengestellte Therapiekurse durchführen und bei einer Verschärfung des Entzündungsprozesses Erste Hilfe leisten.

Sie können Volksheilmittel nicht als Hauptmethode zur Behandlung von Pankreatitis oder zur Entfernung von PP verwenden.

Akzeptable Behandlungsoptionen zu Hause:

  • Diät-Therapie (ein obligatorischer Punkt bei der Behandlung des Entzündungsprozesses);
  • von einem Arzt verschriebene Medikamente einnehmen;
  • Änderungen des Lebensstils (Einhaltung eines Ruheplans, Gewährleistung ausreichender körperlicher Aktivität, Verhinderung von Stresssituationen);
  • Umsetzung vorbeugender Maßnahmen.

Spezialisierte medizinische Versorgung

In den meisten Fällen handelt es sich bei PCP um eine stationäre Behandlung. Die erste Aufgabe der Ärzte ist es, die Bauchspeicheldrüse vorübergehend aus dem Verdauungssystem auszuschließen. Dieser Zustand des Organs wird durch Hunger verursacht. Am ersten Tag (oder 48 Stunden) sollte der Patient nichts essen. Die Flüssigkeitsversorgung wird mit alkalischem Mineralwasser aufgefüllt. Bei schwerer Pankreatitis kann die Fastenzeit bis zu drei Tage betragen. Das weitere Therapieschema hängt vom individuellen Krankheitsbild des Patienten ab.

Stufen der medizinischen Versorgung für PP:

  1. Beseitigung von Anzeichen einer Körpervergiftung;
  2. eine Erhöhung des Enzymspiegels im Blut auf normale Werte (Pancreatin, Kreon);
  3. Beseitigung der Folgen der Dehydration;
  4. medikamentöse Behandlung (Antibiotika, Antiseptika, krampflösende Mittel, Analgetika, Enzymmedikamente, Vitaminkomplexe usw.);
  5. Rehabilitationstherapie.

Die Krankenhausaufenthaltsdauer beträgt durchschnittlich zwei Wochen. Nach der Entlassung erhält der Patient Empfehlungen zur Verhinderung wiederkehrender PC (tägliche Behandlung, Ernährungsgewohnheiten, vorbeugende Maßnahmen). Zusätzlich erklärt der Arzt, welche Maßnahmen im Falle eines erneuten Auftretens eines Angriffs zu ergreifen sind.

Wenn der Patient den Empfehlungen eines Spezialisten folgt, verringert sich das Risiko einer Verschlimmerung der Pankreatitis. Remissionen für diese Krankheit können ziemlich lang sein.

Video zum Thema: Gesundheit. Chronische Pankreatitis. Du kannst es nicht verdauen!

Komplikationen der Krankheit

Pankreatitis provoziert die allmähliche Zerstörung der Bauchspeicheldrüse. Eine Verletzung des Funktionszustands des Organs führt zu Ausfällen in anderen Körpersystemen. Der Entzündungsprozess kann zum Tod des Patienten führen, wenn keine angemessene Therapie erfolgt und keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden.

Mögliche Komplikationen:

  • Pankreasnekrose (eitrige Zerstörung der Bauchspeicheldrüse);
  • Peritonitis;
  • venöse Thrombose;
  • Sepsis;
  • Abszesse und zystische Formationen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Verschlussikterus;
  • retroperitoneales Phlegmon;
  • Diabetes mellitus;
  • inneren Blutungen.

6. Was sollte die Diät für Anfälle von Pankreatitis sein

Die richtige Ernährung bei Pankreatitis ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung des Entzündungsprozesses. Die Diät wird in allen Phasen der Behandlung befolgt und ist die wirksamste Maßnahme, um wiederkehrenden Anfällen vorzubeugen. Verstöße gegen die Diät verringern die Neigung zur Genesung und können den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern.

Ernährungsprinzipien mit PP:

  • am ersten Tag ist die Nahrungsaufnahme verboten (es ist für den Patienten nicht schwierig, eine solche Bedingung während der Zeit der Verschlechterung des Appetits des Patienten zu erfüllen);
  • Lebensmittel können am dritten Tag nach dem Absetzen von PP gegessen werden (Kohlenhydrat- und Eiweißnahrungsmittel, Haferbrei auf dem Wasser, Gemüsesuppen);
  • Die ersten Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen eingenommen werden (es ist besser, sie in minimalen Mengen, aber oft zu verwenden).
  • Am vierten Tag können Sie fettarmen Hüttenkäse und Milchprodukte in die Ernährung aufnehmen.
  • gekochtes Hähnchen oder Rindfleisch kann ab dem sechsten Tag zum Menü hinzugefügt werden (Sie können solche Produkte nicht zum Abendessen oder Frühstück verwenden);
  • Ab dem zehnten Tag können Sie zu einer vollständigen Diät zurückkehren (das Menü muss den Regeln für gesunde Ernährung entsprechen)..

Diät Nummer 5

Diät Nr. 5 weist einige Besonderheiten auf. Die Diät ist in zwei Stadien unterteilt, von denen jedes mit einem bestimmten Krankheitsverlauf durchgeführt wird (das erste - während der Exazerbation, das zweite - nach der Linderung des Anfalls). Fasten wird in den ersten Tagen empfohlen. Allmählich werden schleimige Suppen, Haferbrei, Fruchtgelee, Gemüsepüree, Dampfkoteletts und fettarmer Hüttenkäse in die Ernährung aufgenommen. In der zweiten Phase der Diät können Sie das Menü erweitern.

Zulässige Produkte:

  • Gemüsesuppen mit Gemüsepüree;
  • mageres Fleisch (Kaninchen, Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Truthahn);
  • Gemüse (Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Rüben);
  • Getreide (Haferflocken, Grieß, Buchweizenbrei, Reis);
  • magere Fischsorten;
  • ungekochte Kekse;
  • fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • Proteinomelett;
  • Bratäpfel;
  • Trockenfruchtkompott;
  • Fruchtgelee;
  • schwacher Tee;
  • Hagebuttenbrühe.

Zu den verbotenen Lebensmitteln gehören: fetthaltiges Fleisch, reichhaltige Fleisch- und Pilzsuppen, Weizen- und Roggenbrot, Backwaren, Vollmilch, Gemüse mit groben Ballaststoffen und krümeliges Getreide. Es ist strengstens verboten, gebratene, salzige, würzige Gerichte, Gurken und Speck zu verwenden. Es wird empfohlen, Lebensmittel durch Kochen, Schmoren oder Dampfverarbeitung zu kochen. Alkohol, starker Kaffee, Schokolade, Gewürze und Gewürze können PP provozieren..

7. Wie kann eine Verschlechterung in Zukunft verhindert werden?

Um einen Anfall von Pankreatitis zu verhindern, sollten Sie den Empfehlungen des Arztes folgen und Ihren Lebensstil ändern. Rauchen, Alkoholkonsum und der Konsum verbotener Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden (selbst ein einziger Verstoß gegen das Regime kann zu einer Verschärfung führen). Übermäßige körperliche Aktivität ist verboten. Begleiterkrankungen des Verdauungssystems können PP provozieren.

Jede Pathologie sollte unverzüglich behandelt werden. Verstoßen Sie nicht gegen den medikamentösen Therapieplan des Arztes.

8. Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention von PP umfasst die Beseitigung von Faktoren, die eine Verschärfung des Entzündungsprozesses hervorrufen können. Die Empfehlungen sind Grundregeln für einen gesunden Lebensstil. Wenn dem Patienten Medikamente verschrieben werden, können diese nicht vorzeitig abgesetzt werden. In den meisten Fällen verschreiben Experten Medikamente zur Verbesserung des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Schutzeigenschaften des Organs erhöht werden..

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Versorgung des Körpers mit ausreichender körperlicher Aktivität;
  • Bleiben Sie mindestens zwei Stunden am Tag an der frischen Luft.
  • Einhaltung der Diät (eine ausreichende Menge an Vitaminen muss in der Diät enthalten sein, schädliche Lebensmittel sind ausgeschlossen).

Video zum Thema: 5 Übungen gegen Pankreatitis, Cholezystitis, Gallenblasendyskinesie.