Wie viele Menschen leben mit Krebs Stadium 4?

Die Frage, wie lange sie mit Krebs im Stadium 4 mit Metastasen oder noch spezifischer leben: "Mutter (Tante, Großmutter...) wurde im Stadium IV behandelt, wie viel bleibt ihr noch übrig?", Fragen die Angehörigen der Patienten regelmäßig Onkologen. Nachdem die Fragesteller keine eindeutige Antwort gehört haben, beschweren sie sich in der Regel über die Ärzte.

Warum gibt es keine klare Antwort auf die Frage, wie lange Krebspatienten im Stadium IV leben, und es kann keine klare Antwort darauf geben? Was bestimmt die Lebenserwartung eines Patienten mit diesem sehr fortgeschrittenen Krebsstadium? Wir haben diese Frage einem Arzt der höchsten Kategorie gestellt, dem Leiter der wissenschaftlichen Abteilung für innovative Methoden der therapeutischen Onkologie und Rehabilitation der N.N. N.N. Petrov, Doktor der medizinischen Wissenschaften Semiglazova Tatiana Yurievna.

Krebszellen sind die eigenen Zellen einer Person, über deren Wachstum und Fortpflanzung der Körper die Kontrolle verloren hat.

Die Entwicklung von Krebs hat 4 Stadien - 4 Stadien, von denen jede normalerweise mit römischen Ziffern von I bis IV bezeichnet wird. Die Erkennung eines Tumors in einem Stadium, in dem Metastasen bereits in entfernten Lymphknoten und / oder Geweben und Organen aufgetreten sind, bestimmt automatisch das Stadium des Prozesses als viertes.

Was beeinflusst die Lebenserwartung eines Patienten mit Krebs im Stadium 4??

Die Prognose des Lebens von Patienten mit bösartigem Tumor im Stadium IV wird durch die Ausbreitungsrate des Tumors auf das umgebende Gewebe und entfernte Organe bestimmt..

Die Verdoppelung des Tumors kann 30 Tage bis zu mehreren Jahren und Jahrzehnten dauern. Es gibt Tumoren, von denen eine Person möglicherweise nie etwas über ihre Existenz in ihrem Körper weiß. Sie zeichnen sich durch ein sehr langsames Wachstum aus und manifestieren sich klinisch lange nicht. Dies sind die sogenannten latenten, trägen oder "guten" Tumoren.

Ein Beispiel aus der Praxis. 1997 behandelten wir unter der Leitung von Professor Mikhail Lazarevich Gershanovich einen Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom im Stadium IV. Der Ehemann des Patienten fragte uns, wie lange seine junge Frau leben müsse. Nach Polychemotherapie und Strahlentherapie für die verbleibenden Herde kommt die Patientin seit 20 Jahren bei voller Gesundheit zu mir und ihr Sohn ist erfolgreich an die Universität gekommen.

Es gibt „böse Tumoren“, die durch ein aggressives Metastasierungspotential gekennzeichnet sind. Mit der scheinbar geringen Größe des primären Fokus kommt es zu einer raschen Verbreitung des Prozesses - dem raschen Auftreten und Wachstum von Fernmetastasen in verschiedenen Organen, meistens in Leber, Lunge, Knochen, Gehirn... In den meisten Fällen jedoch mit Hilfe einer modernen und zeitnahen Krebsbehandlung Es ist möglich, die Kontrolle über die Krankheitssymptome zu übernehmen und den "Lauf" der Krankheit selbst zu verlangsamen oder sogar auszusetzen.

In einigen Fällen erschweren Begleiterkrankungen (schwere Form von Diabetes mellitus, chronisch dekompensierte Herzinsuffizienz, Atem- oder Nierenversagen, zerebrovaskuläre und thromboembolische Erkrankungen, chronische Infektionen usw.), die keine vollständige Behandlung ermöglichen, die Lebensprognose des Patienten erheblich..

Altersparadoxe

Es gibt eine Meinung, dass es für ältere Menschen schwieriger ist, mit einer Krankheit namens Krebs umzugehen. In der Tat schränkt eine große Anzahl von Begleiterkrankungen den Einsatz bestimmter Behandlungsarten aufgrund des Risikos der Entwicklung verschiedener Komplikationen ein. Andererseits werden bei älteren Menschen die Stoffwechselprozesse verlangsamt, und der Krankheitsverlauf selbst ist nicht aktiv und träge. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das ältere und senile Alter heute an sich keine Kontraindikation für die Ernennung einer medikamentösen Krebstherapie darstellt. Das biologische Alter des Patienten ist von größerer Bedeutung und nicht das im Pass angegebene.

Im Gegensatz dazu ist bei jungen Patienten die Anzahl der Begleiterkrankungen um ein Vielfaches geringer, und es gibt möglicherweise überhaupt keine schwerwiegenden. Aktive Stoffwechselprozesse können jedoch teilweise zum aggressiven Verlauf des Tumors beitragen. Das Alter wird also sowohl Verbündeter als auch Feind.

Die Dauer der Anamnese (Anamnese) der Krankheit sowie die Reserven der Krebsbehandlung sind von großer Bedeutung..

Es hängt alles von einer Reihe wichtiger Faktoren ab, von denen der wichtigste der Tumorpass ist, der durch die Ergebnisse der histologischen, immunhistochemischen Faktoren bestimmt wird + molekulargenetische Schlussfolgerung.

Die antineoplastische Behandlung von Krebs im Stadium IV kann heute Folgendes umfassen:

  • alle Arten der medikamentösen Krebstherapie (Chemotherapie, Hormontherapie, gezielte Immuntherapie, Immunkonjugate);
  • begleitende Therapie (Osteomodifizierungsmittel, zum Beispiel Bisphosphonate oder Denosumab, Arzneimittelprävention der häufigsten Komplikationen der Chemotherapie: Übelkeit und Erbrechen, Neutropenie und Anämie usw.);
  • Strahlentherapie, hauptsächlich zur Schmerzlinderung;
  • zytoreduktive chirurgische Behandlung (zur Verringerung des Volumens der Tumormassen);
  • lokale physikalische Methoden - photodynamische Therapie, Kryodestruktion usw.;
  • symptomatische Therapie (zur Korrektur verschiedener Krankheitssymptome) - Schmerzlinderung, Sedierung, Korrektur von Nährstoffmangel usw..

Daher werden Tumoren in drei Hauptgruppen eingeteilt:

  • Hochempfindlich gegen Chemotherapie, die mit ihrer Hilfe geheilt werden kann (Keimzelltumoren, zystische Drift, Hodgkin-Lymphom usw.).
  • Tumoren, die auf eine Chemotherapie ansprechen, aber nicht vollständig geheilt sind (Non-Hodgkin-Lymphome, Brustkrebs, kleinzelliger Lungenkrebs, Eierstockkrebs usw.).
  • Tumoren, die nicht gut auf eine Chemotherapie ansprechen, wie Magenkrebs, Leberkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Melanom usw...

Bei Patienten mit Melanom im Stadium IV galt Dacarbazin bis vor kurzem als das empfindlichste Medikament. Jetzt liegen Daten vor, dass onkoimmunologische Medikamente - Chek-Point-Inhibitoren - Antikörper gegen CTLA-4, PDL1, PD1 (3 Medikamente wurden bereits in der Russischen Föderation registriert: Ipilimumab, Pembrolizumab und Nivolumab) das körpereigene Immunsystem für den Kampf "trainieren" bösartiger Tumor, der es Tumorzellen unmöglich macht, der Immunüberwachung zu "entkommen". Nach den Daten klinischer Studien und dem erweiterten Zugangsprogramm, das an unserem Institut durchgeführt wurde, bleibt die Antitumorwirkung solcher Medikamente auch Jahre nach Abschluss der Behandlung bestehen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Reaktion des Körpers auf Medikamente in dieser Gruppe besonders ist. Daher sollte die Behandlung für alle Arzneimittel der neuen Klasse von Inhibitoren des Immunantwortpunkts unter Aufsicht erfahrener und qualifizierter Onkologen begonnen werden.!

Labor für Molekulare Onkologie

Bei Patienten mit Krebs im Stadium 4 ist es notwendig, palliative Patienten hervorzuheben.

Palliative Patienten sind solche Krebspatienten, die alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft haben und deren Körper die Krankheit nicht mehr bekämpfen können. Die körperliche Verfassung solcher Patienten ist in einigen Fällen auf ein Versagen mehrerer Organe zurückzuführen. Die erschöpften Möglichkeiten der Krebsbehandlung erlauben keine weitere Behandlung. Aus dem Bild des klinischen Bluttests geht hervor, dass die Hämatopoese stark unterdrückt ist (z. B. niedrige Hämoglobin-, Thrombozyten- und Leukozytenwerte). Im Gegensatz dazu können bei der biochemischen Analyse von Blut beispielsweise Indikatoren für Kreatinin, Bilirubin und / oder Transaminasen usw. "vom Maßstab abweichen"..

Das Stadium, in dem der palliative Patient unter schwerer Schwäche leidet, nicht aus dem Bett aufsteht und sich nicht selbständig bewegt, nicht isst, Bewusstseinsverwirrung hat - wird als thermisch bezeichnet. Alle möglichen Behandlungsarten wurden bereits ausprobiert und funktionieren nicht mehr. Es ist nur eine symptomatische Linderung möglich (z. B. Schmerzlinderung). Die Todesursache bei Krebspatienten ist häufig das Versagen mehrerer Organe. Ein Tumor hemmt die Funktionen wichtiger Organe und Systeme des Körpers, die Tumormasse wächst und wird mit dem Leben unvereinbar. Dennoch können Patienten mit Krebs im Stadium 4, die eine kompetente Palliativversorgung erhalten, die derzeit vollständig von qualifiziertem und speziell geschultem HOSPICE-Personal bereitgestellt wird, lange genug und mit einer guten Lebensqualität leben. Jeder Patient hat immer die Möglichkeit, auf neue Behandlungen zu warten, für die der Krebs empfindlich ist. Die Wissenschaft schreitet sprunghaft voran!

Wir dürfen die psychologischen, sozialen und spirituellen Komponenten nicht vergessen. Medizinische Psychologen helfen Krebspatienten oft dabei, ihre "spirituellen Anker" zu finden..

Was gibt einem Krebspatienten psychologische Hilfe?

  • Der emotionale Zustand von Patienten und Angehörigen verbessert sich;
  • Ängste, Ängste, Schwierigkeiten in familiären Beziehungen werden überwunden;
  • Die Motivation zur Behandlung wird gestärkt.
  • die Lebensqualität der Patienten und ihrer Familien steigt;
  • Fähigkeiten zur effektiven Kommunikation mit medizinischem Personal, Kollegen, Freunden und engen Personen werden erworben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das IV-Stadium des malignen Prozesses heute ein gut kontrollierter Prozess ist, der mit Hilfe der Krebsbehandlung erfolgreich in einen chronischen und trägen Prozess umgesetzt wird. Dies wiederum ermöglicht es den Patienten, einer neuen und effektiveren Behandlung gerecht zu werden. Zwanzig Jahre Erfahrung als Chemotherapeut bei der N.N. N.N. Petrov auf die Frage: "Wie lange leben Patienten mit Krebs im Stadium 4?" ermöglicht es Ihnen zu antworten: "Lang", aber vorbehaltlich einer zeitnahen und modernen Behandlung.

Veröffentlichung des Autors:
Tatiana Yurievna Semiglazova
Arzt der höchsten Kategorie
Doktor der medizinischen Wissenschaften
Leiter der wissenschaftlichen Abteilung für innovative Methoden der therapeutischen Onkologie und Rehabilitation der N.N. N.N. Petrova

Stadium 4 Krebs

Krebs im Stadium 4 ist der schwerste. Ein Mensch leidet nicht nur unter körperlichen Schmerzen, sondern auch unter moralischen Schmerzen. In der Regel haben sich der Patient und seine Angehörigen bereits damit abgefunden, dass die Krankheit nicht geheilt werden kann, aber sie hoffen, das Leiden zu lindern und die Schmerzen zu lindern..

Merkmale der 4. Stufe der Onkologie

Krebs im Stadium 4 ist das Endstadium des Karzinoms, wenn sich Metastasen auf benachbarte Gewebe und Organe ausbreiten. Krebszellen parasitieren im ganzen Körper. Ein erschwerender Umstand des Krankheitsbildes ist eine Schädigung des Nervensystems und des Gehirns, die sich negativ auf das Verhalten und den psycho-emotionalen Zustand des Patienten auswirkt.

Die vernachlässigten Fälle der Onkologie zeigen lebhafte Symptome:

  • Entzündung und Schmerzen in den Lymphknoten. Dies sind die Organe, in denen sich Krebs in erster Linie mit Metastasen ausbreitet, und im vierten Stadium der Krankheit führt die bösartige Zelle dort zu sekundären Tumoren..
  • Gelber Hautton aufgrund von Lebererkrankungen.
  • Gewichtsverlust durch verminderten Appetit, Darmfehlfunktion. Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund des pathologischen Prozesses im Körper nimmt der Bedarf einer Person an Nahrung und Nahrung ab. Sobald der Patient anfing, Mahlzeiten abzulehnen, sollte am Krankenbett rund um die Uhr eine Uhr aufgestellt werden. Die Verweigerung des Essens weist auf den Beginn des thermischen Stadiums des Karzinoms hin, wodurch die Krankheit kritisch wird. Der Patient verliert allmählich die Fähigkeit zur Selbstversorgung und benötigt Hilfe von außen.
  • Schwäche, Müdigkeit. Anämie führt zu Apathie und Schwäche, deren Ursache ein verminderter Appetit ist. Erhöhte Müdigkeit wird durch Funktionsstörungen vieler innerer Organe infolge von Krebs, Körpervergiftung und inneren Blutungen verursacht.
  • Vor dem Hintergrund einer Krebsvergiftung und infolge des Entzündungsprozesses im Körper kommt es zu einem Temperaturanstieg. Die Temperatur ist fast konstant hoch.
  • Ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, das durch Kompression der inneren Organe durch einen überwucherten Tumor verursacht wird. Eine innere Verformung der Organe führt zu einer Stagnation der Galle, zur Bildung von Blutgerinnseln, zu Leber- und Nierenproblemen. Um die Schmerzen zu lindern, wird dem Patienten Morphium injiziert. In den letzten Krankheitstagen lindern selbst starke Opiate keine Schmerzen..
  • Ischämie aufgrund von Nierenfunktionsstörungen und Stoffwechselstörungen.

Krebs im Stadium 4 betrifft die Haut.

Die Vernachlässigung der Krankheit und das Ignorieren der ersten alarmierenden Symptome haben irreparable Folgen.

Anzeichen von Sorten der Onkologie

Der onkologische Prozess weist Besonderheiten auf, die durch den Ort des Tumorfokus bestimmt werden:

  1. Ein Husten mit Blutgerinnseln ist charakteristisch für Kehlkopfkrebs und Lungenschäden. Dieses Symptom wird beobachtet, wenn Krebs den Nasopharynx betrifft..
  2. Dysphagie und blutiges Erbrechen treten auf, wenn Schwellungen den Darm betreffen.
  3. Hautläsionen mit nicht straffenden Wunden, um die es zu einer leichten Schwellung kommt, sind beim Melanom möglich.
  4. Ausfluss aus dem weiblichen Genitaltrakt, der einen stechenden unangenehmen Geruch aufweist, der für Gebärmutterhalskrebs charakteristisch ist.
  5. Sexuelle Dysfunktion ist charakteristisch für Prostatakarzinom.
  6. Lomota quält einen Patienten mit Onkologie im Knochengewebe.
  7. Plötzliche Blindheit und qualvolle Kopfschmerzen, beeinträchtigte Bewegungskoordination und Taubheit, Gedächtnislücken deuten auf eine Schädigung eines Gehirntumors hin.

Zeichen des Todes

Wenn bei einem Patienten Krebs im Stadium 4 diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass Anzeichen des Todes vorliegen. In den letzten Tagen seines Lebens schläft der Patient viel und steht unter dem Einfluss starker Opiate. Seine Lieben müssen die Unvermeidlichkeit des bevorstehenden Todes akzeptieren und die Vorboten der Annäherung an ein trauriges Ereignis kennen:

  • Gleichgültige Einstellung zu den Ereignissen der umgebenden Realität, Apathie, Distanziertheit, Gleichgültigkeit, negative Gedanken. Entstehen aus der Tatsache, dass sich eine Person mit einem bevorstehenden Tod abgefunden hat.
  • Abweichungen in der Arbeit des Zentralnervensystems, die sich in unzureichenden emotionalen Reaktionen, mangelnder körperlicher Aktivität äußern.
  • Predcoma und Koma. Es ist wichtig, dass die Patienten in diesem Zustand weiterhin hören, daher sollten Verwandte ihnen Aufmerksamkeit und Unterstützung geben..
  • Predagonia. Der Zustand dauert mehrere Tage und geht mit Halluzinationen, einem starken Blutdruckabfall, einer Blässe der Haut und einer Zyanose der Schleimhäute einher.
  • Klinischer Tod. Dieses Phänomen ist durch die Beendigung der Arbeit aller Organe und Systeme des Körpers gekennzeichnet, aber der Stoffwechselprozess setzt sich auf zellulärer Ebene fort. Die Ursache für den klinischen Tod ist eine begrenzte Sauerstoffversorgung des Gehirns. Wenn dieser Zustand bei anderen Krankheiten auftritt, besteht die Hoffnung, die Person innerhalb von 4 bis 5 Minuten ohne weitere schwerwiegende Folgen wieder zum Leben zu erwecken. Bei Krebs im Stadium 4 ist dies nicht möglich. Der klinische Tod beim Karzinom ist in der Tat tödlich.
  • Fehlen von Anzeichen von Gehirnfunktion und Funktion von Organen und Systemen.
  • Infolge von Sauerstoffmangel und Durchblutungsstörungen tritt vor dem Tod eine Qual auf. Sauerstoffmangel äußert sich in intermittierendem Atmen, das 1-2 Sekunden lang vollständig verschwinden kann. Die Atmung wird flach, das Ausatmen überschreitet die Einatmungsdauer. Quietsch- und Pfeifgeräusche beim Atmen sind darauf zurückzuführen, dass das Atmungsorgan durch Metastasen geschädigt wird.

Um den Atmungsprozess zu erleichtern, empfehlen Ärzte die Verwendung eines Sauerstoffkissens - auf diese Weise gelangt Sauerstoff sofort in die Lunge und umgeht die oberen Atemwege. Darüber hinaus können Sie den Zustand einer Person lindern, indem Sie ihre Lippen und die innere Oberfläche ihres Mundes mit Wasser benetzen..

Die Menschen leben 3-4 Stunden in Qual, dann kommt der Tod. Ein Zeichen des Todes ist die Einstellung der Funktion von Gehirnzellen. Gleichzeitig wird die Haut des Patienten kalt, es treten kalte Schweißtröpfchen auf.

Selbst im Sterben kann die Suche nach ärztlicher Hilfe Schmerzen lindern und das Leben um mindestens einige Wochen verlängern..

Karzinomtherapie im Stadium 4

In diesem Stadium ist es unmöglich, den pathologischen Prozess zu verhindern. Auch nach der Operation sind negative Folgen möglich. Die Prognose für die Krankheit wird jedoch durch die Lokalisierung des onkologischen Hauptfokus bestimmt. Palliative Therapie wird angewendet.

Chemie und Strahlung werden eingesetzt, um Metastasen zu reduzieren. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die komplexe Behandlung, begleitet von einer medikamentösen Therapie, verlängern das Leben des Patienten um mehrere Jahre.

Es ist wichtig zu bedenken, dass kein Krebsmedikament garantiert dem Patienten hilft. Die Krankheit ist nicht vollständig geheilt, aber die Therapie kann dem Patienten helfen.

Psychologische Hilfe

Patienten mit Krebs im Stadium 4 benötigen Unterstützung von Angehörigen. Karzinom betrifft den Körper, alle Organe - der Patient spürt den Moment des Todes und seine eigene Nutzlosigkeit.

Angehörige sollten dem Patienten die angenehmsten Bedingungen für das Leben in den letzten Lebenstagen bieten. Ruhige Hintergrundmusik beruhigt, und ein Gespräch mit einem Menschen über sein Leben hilft ihm, seine Erlebnisse zu überdenken, die wichtigsten Errungenschaften hervorzuheben und die Erinnerungen an angenehme Ereignisse zu genießen. Patienten hören gerne zu, wenn Verwandte ihre Lieblingsliteratur vorlesen. All dies trägt zu einer leichten Einstellung zum Tod bei..

Angehörige sind nicht immer in der Lage, dem Patienten psychologische Hilfe zu leisten, da sie wissen, dass es unmöglich ist, diese Krankheit zu besiegen. Daher die Bereitstellung von Dienstleistungen für solche Patienten in Hospizen - Organisationen, in denen Psychologen und Sozialarbeiter den Patienten unterstützen und Bedingungen für ein komfortables Leben außerhalb des gemessenen Zeitraums schaffen. Hospize helfen nicht nur Krebspatienten, sondern auch ihren Angehörigen, bringen ihnen bei, wie man sich um den Patienten kümmert, finden eine gemeinsame Sprache mit ihm und reagieren ruhig auf unangenehme Verhaltensreaktionen. Die Krankheit eines erwachsenen Verwandten ist für Kinder schwierig - in Hospizen helfen ihnen Psychologen, diese unvermeidliche Tatsache zu akzeptieren.

Das letzte Stadium von Krebs ist äußerst schwierig. Sie können den Patienten in den letzten Tagen und Stunden seines Lebens nicht mit seinen Schmerzen allein lassen. In dem Wissen, dass seine Verwandten ihn nicht verlassen haben und ihre Fürsorge und Liebe spüren, geht der Patient leicht in eine andere Welt.

Prognose für Karzinom 4. Grades

Patienten und ihre Angehörigen sind besorgt über die Statistik: Ist ein Patient mit Krebs 4. Grades heilbar? Ärzte achten darauf, den Angehörigen die ungefähre Lebenserwartung des Patienten mitzuteilen, und beantworten lieber Fragen darüber, wie lange eine Person noch mit Ausweichmanövern leben muss. Das ärgert Verwandte, weil sie Einzelheiten wollen. Ärzte können jedoch keine genaue Antwort geben, da das letzte Stadium des Krebses ein äußerst ungünstiges Krankheitsbild aufweist..

Das Endstadium des Karzinoms ist durch eine unkontrollierte Teilung von Krebszellen gekennzeichnet, die Geschwindigkeit dieses Prozesses kann nicht vorhergesagt werden. Die Ausbreitungsrate von Metastasen auf benachbarte Gewebe und Organe kann in 30 Tagen erreicht werden, und es ist möglich, viele Jahre mit Krebs zu leben, wenn die Metastasen schlecht fortschreiten. Der Schweregrad der Aggressivität in der Onkologie wird durch das Alter des Patienten, die verwendete Therapie und die Lokalisierung des primären Krebsschwerpunkts bestimmt.

Die Überlebensprognosen der Ärzte sind für bestimmte Arten von Karzinomen beruhigend. Die Lokalisation des Primärtumors ist für die Formulierung der Prognose von entscheidender Bedeutung.

Eine onkologische Erkrankung der Lunge im Stadium 4 hat also eine relativ positive Prognose: Bei Palliativtherapie und Bestrahlung, Chemotherapie lebt eine Person bis zu 5 Jahre mit einer schweren Erkrankung. Wenn die Leber, ein Teil des Magens und die Bauchspeicheldrüse betroffen sind, ist die Prognose ungünstig: Eine Person wird maximal sechs Monate dauern.

Stadium 4 Krebs

Normale Körperzellen verlieren ihre Fähigkeit zur Differenzierung und werden atypisch. Es liegt eine Verletzung der Gewebestruktur vor, bösartige Zellen teilen sich schnell, der Tumor beginnt in das umgebende Gewebe hineinzuwachsen. In den Lymph- oder Blutgefäßen verteilen sich bösartige Zellen im ganzen Körper. Unter dem Einfluss von Faktoren in einem Organ oder in Gefäßen zu stoppen, beginnt sich eine atypische Zelle zu teilen, verwandelt sich in einen Tumor und im Laufe der Zeit wächst das umgebende Gewebe - auf diese Weise metastasiert der Primärtumor und es entstehen sekundäre Krebsherde.

Die Onkologische Abteilung des Yusupov-Krankenhauses verwendet innovative Methoden zur Krebsbehandlung. Die Spezialisten der Klinik haben sich bei der Behandlung von Hautneoplasmen, Brustkrebs, Eierstockkrebs, Darmkrebs und Organen des Verdauungssystems professionell bewährt. Die Spezialisten der Klinik sind an verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Behandlung von Krebs und onkologischen Erkrankungen beteiligt und verfügen über internationale Zertifikate. Das Yusupov-Krankenhaus ist für klinische Studien akkreditiert, die die Verwendung von Medikamenten ermöglichen, die von anderen medizinischen Einrichtungen in Russland nicht verwendet werden können. Die Verwendung einzigartiger Medikamente wird den Patienten des Jussupow-Krankenhauses helfen, die Lebenserwartung und deren Qualität zu erhöhen.

Krebsstadien

Maligne Neoplasien werden nach Stadien, klinischen Symptomen, Histologie und morphologischen Merkmalen klassifiziert. Es wurde ein System von Bezeichnungen für bösartige Tumoren erstellt, das eine vollständige Beschreibung des Zustands des Neoplasmas enthält: das Stadium seiner Entwicklung, die Reaktion regionaler Lymphknoten, das Vorhandensein von Metastasen:

  • 0 Grad Krebs ist eine nicht-invasive Form des Tumors. Krebs liegt innerhalb der ursprünglichen Grenzen der Bildung. Krebs vom Grad 0 ist vollständig heilbar.
  • Krebs 1. Grades - Der bösartige Tumor beginnt zu wachsen, wirkt sich jedoch nicht auf die Lymphknoten und entfernten Organe aus. Eine Ausnahme bildet Magenkrebs, der im ersten Entwicklungsstadium die regionalen Lymphknoten betrifft.
  • 2 Grad Krebs - Die Früherkennung eines Tumors spielt eine wichtige Rolle für die Wirksamkeit der Behandlung des zweiten Stadiums des malignen Neoplasmas. Der Tumor kann beginnen, zu den Lymphknoten (regional) in der Nähe des betroffenen Organs zu metastasieren, und das Zellwachstum im Primärtumor nimmt zu. Eine gute Prognose hängt von vielen Faktoren ab - Früherkennung, Tumorart, Lokalisation der Formation.
  • Krebs 3. Grades - der Tumor schreitet voran, Metastasen finden sich in regionalen Lymphknoten, wenn in entfernten Lymphknoten und Organen keine Metastasen vorhanden sind, ist die Prognose günstiger. Die Überlebensprognose für jede Art von Tumor im Stadium 3 ist unterschiedlich. Von großer Bedeutung ist nicht nur die Art des Tumors, sondern auch der Gesundheitszustand des Patienten, die Lage des Tumors - je schwieriger er lokalisiert ist, desto geringer sind die Heilungschancen.
  • Krebs 4. Grades ist das letzte Stadium von Krebs. Die Prognose ist in den meisten Fällen negativ.

Krebs im vierten Stadium

Krebs im Stadium 4 ist das Endstadium von Krebs. In den meisten Fällen sind die ersten Stadien des Krebses asymptomatisch, und wenn Symptome eines bösartigen Tumors auftreten, befindet er sich meist in einem späten Entwicklungsstadium. Sehr oft entwickelt sich in kurzer Zeit schnell ein Neoplasma - bestimmte Faktoren beeinflussen die Geschwindigkeit der Krebsentstehung. Die Rate der Krebsentstehung kann durch Schwangerschaft, Stress, Trauma, Alter und Art des Krebses beeinflusst werden. Das vierte Stadium des Krebses kann aufgrund der Ausbreitung des Tumorprozesses nicht mehr mit einer Operation geheilt werden. Durch die Vernachlässigung des Prozesses kann der Patient nicht geheilt werden, aber die moderne Medizin kann das Leben des Patienten um mehrere Monate oder Jahre verlängern.

Zeichen

Anzeichen von Krebs im Stadium 4 sind ziemlich ausgeprägt; Abhängig von der Art des Tumors und dem Ort der Lokalisation manifestieren sie sich mit bestimmten Symptomen. Bei Darmkrebs im Stadium 4 können sich Darmverschluss, Verstopfung und starke Schmerzen im Bauch- und Magenbereich entwickeln. Brustkrebs im Stadium 4 ist gekennzeichnet durch Organdeformation, Brustwarzenrückzug, Brustwarzenentladung und Anzeichen von Tumorverfall.

Krebs 4. Grades beinhaltet bestimmte Kriterien:

  • schnelles Tumorwachstum.
  • jede Art von Krebs.
  • tödliche Krebsarten: Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lungenkrebs, Leberkrebs, Hirntumor, Melanom und andere Krebsarten.
  • progressive maligne Erkrankung mit Metastasen an Organen: Leber, Gehirn, Bauchspeicheldrüse, Lunge, mit Schädigung des Skelettsystems.

Ist es möglich, Krebs 4. Grades zu besiegen?

Die Behandlung von Krebs im Stadium 4 ist nahezu unmöglich. Der Tumor ist bereits in das umliegende Gewebe eingewachsen und in entfernte Lymphknoten und Organe metastasiert. Die Behandlung von Krebs im Stadium 4 ist für einen Patienten, dessen Gesundheit bereits geschwächt ist, sehr schwierig und schwierig. Dennoch gibt es Fälle, in denen schwerkranke Menschen Krebs besiegt haben, weil jeder Mensch einzigartig ist und jeder eine andere Immunität hat..

Symptome vor dem Tod

Die Symptome hängen von den Stadien ab, die der Patient durchläuft. Das Preagonia-Stadium ist ein Zustand, der durch schwere Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems verursacht wird, die Haut wird blass und die Haut wird zyanotisch. Der Patient ist körperlich und emotional depressiv. Der Blutdruck sinkt.

Das Stadium der Qual ist das letzte Stadium vor dem Tod bei Patienten. Der Patient leidet unter starkem Sauerstoffmangel, der zur Unterbrechung der Durchblutung und zum Atemstillstand führt. Qual kann bis zu 3 Stunden dauern.

Das Stadium des klinischen Todes - der Körper funktioniert nicht mehr, die letzten Stoffwechselprozesse finden in den Körperzellen statt. Das Stadium dauert mehrere Minuten und endet mit dem biologischen Tod des Patienten.

Schmerzmittel

Das Symptom, das am deutlichsten auf die Entwicklung eines bösartigen Tumors hinweist, ist Schmerz. Ein aktiv wachsender Tumor verursacht meistens Schmerzen. Schmerzen können durch Schädigung des Nervengewebes, die Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Tumor verursacht werden. Um den Zustand des Patienten zu lindern, wird eine Anästhesietherapie durchgeführt. Es wird individuell unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten verschrieben und kann die Schmerzintensität erheblich reduzieren. Schmerzlinderung bei Krebs im Stadium 4:

  • Wenn leichte Schmerzen auftreten, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben.
  • Schmerzen mittlerer Intensität werden mit kombinierten Medikamenten behandelt: Ketorol und anderen wirksamen Medikamenten.
  • Starke, schwächende Schmerzen werden mit starken Medikamenten mit narkotischem Gehalt behandelt - Fentanyl, Morphin, Promedol.

Lebensdauer

Bei einer wirksamen Behandlung beträgt die Überlebensrate der Patienten abhängig von der Art des Tumors:

  • Leberkrebs 4. Grades - etwa 5% der Patienten leben länger als 5 Jahre.
  • Darmkrebs 4. Grades - 5% der Patienten leben länger als 5 Jahre.
  • Krebs 4. Grades der Lunge - 10% der Patienten überleben mehr als 5 Jahre.
  • Krebs 4. Grades des Magens - 6% der Patienten leben länger als 5 Jahre.
  • Krebs im 4. Stadium der Bauchspeicheldrüse - 10% der Patienten leben länger als 5 Jahre.
  • Brustkrebs Stadium 4 - 15% der Frauen überleben mehr als 5 Jahre.
  • Brustkrebs Stadium 4 - 15% der Patienten leben länger als 5 Jahre.
  • Gebärmutterkrebs im Stadium 4 - abhängig von der Ausbreitung des Prozesses liegt die Überlebensrate zwischen 3 und 9%.
  • Gebärmutterhalskrebs im Stadium 4 - 8% der Frauen leben länger als 5 Jahre.
  • Prostatakrebs im Stadium 4 - hat eine hohe 5-Jahres-Überlebensrate von etwa 30%.

Die Onkologische Abteilung des Jussupow-Krankenhauses in Moskau bietet Krebsbehandlung in allen Stadien der Entwicklung der Krankheit an. Das Diagnosezentrum und die Ärzte der onkologischen Abteilung bemühen sich nach Kräften, Krebspatienten rechtzeitig zu helfen. Ein rechtzeitiger Arztbesuch kann Ihr Leben retten. Sie können sich telefonisch für eine Beratung anmelden.

Behandlung des vierten Krebsstadiums

Was kann man mit Krebs im Stadium 4 machen??

Um den Allgemeinzustand des Patienten in den späten Stadien des Krebses zu lindern, werden grundlegende Methoden zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen angewendet, einschließlich einer intensivierten intravenösen Therapie, Plasmapherese, Hämosorption, Blut- und Blutkomponententransfusion..

In der Abteilung für Interventionelle Onkologie führen wir Palliativ- und Hilfsoperationen durch wie:

  • Implantation von venösen und arteriellen Infusionsöffnungssystemen für die Chemotherapie;
  • Auferlegung einer Nephrostomie mit Nierenschaden;
  • Drainage und Stenting der Gallenwege bei obstruktivem Ikterus der Tumorgenese;
  • Installation von Cava-Filtern in der Vena cava inferior, um Thromboembolien vorzubeugen;
  • Stenting der oberen Hohlvene im Falle einer Behinderung der Tumorentstehung und einer Reihe anderer.

Bei Krebs im vierten Stadium ist die moderne Schmerztherapie wichtig.

Was ist Krebs im Stadium 4??

Das vierte Stadium von Krebs ist ein irreversibler unkontrollierter Prozess des Wachstums und der Ausbreitung von Tumorzellen im ganzen Körper, bei dem benachbarte gesunde Organe und Gewebe geschädigt werden und entfernte (metastatische) Tumorherde in entfernten Organen gebildet werden. Bei Krebs im Stadium 4 kann der Hauptfokus beliebig groß sein: von 5 bis 6 mm für einen neuroendokrinen Tumor des Magen-Darm-Trakts oder Melanoms und bis zu 10 bis 30 cm Durchmesser für den Ewing-Tumor.

Kriterien für die Diagnose von Krebs im Stadium 4 sind:

  • fortschreitender Krebs, der Knochen, Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse und / oder Gehirn betrifft, oder
  • schnell wachsende Krebsarten (schnell wachsender Tumor) oder
  • jede Art von Knochenkrebs oder
  • extrem tödliche Krebsarten (z. B. Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Multiples Myelom, Plattenepithelkarzinom, Melanom usw.)

Wie das Stadium des Krebses bestimmt wird?

Das Stadium des Krebses zeigt, wie stark der bösartige Tumor in benachbarte Gewebe gewachsen ist, ob es ihm gelungen ist, in die Lymphknoten und in verschiedene Körperteile zu metastasieren. Dies ist eine sehr wichtige Information, da sie dem Arzt hilft, die optimale Behandlungstaktik zu entwickeln und eine verlässliche Prognose zu erstellen.

Um das Stadium des Krebses zu bestimmen, verlassen sich Ärzte auf die allgemein anerkannte TNM-Klassifikation. Der Buchstabe T bezeichnet die Größe und Lage des Primärtumors, N-Metastasen in nahe gelegenen Lymphknoten, M-Fernmetastasen. Neben jedem Buchstaben wird ein numerischer Index angezeigt.

Kombinationen verschiedener Werte von T, N und M werden in vier Stufen kombiniert (es gibt auch eine zusätzliche Eins - Null):

Krebsstadien sind ein Komplex von Zeichen, die den Verlauf eines Tumorprozesses beschreiben. Folgende Krebsstadien werden unterschieden:

  • Nullstufe. Der sogenannte Krebs in situ. Der Tumor befindet sich in dem Gewebe, aus dem er sich entwickelt hat, und wächst nicht in benachbarte Strukturen hinein. Das Neoplasma kann durch eine Operation vollständig entfernt werden.
  • Erste Stufe. Der Tumor ist relativ klein und hatte keine Zeit, tief in das umgebende Gewebe hineinzuwachsen.
  • Zweite Etage. Der Tumor breitet sich immer noch nicht auf benachbarte Gewebe aus, ist jedoch größer. Einzelne Metastasen können in nahe gelegenen Lymphknoten gefunden werden.
  • Stufe drei. Krebszellen haben sich auf umliegende Gewebe und nahe gelegene Lymphknoten ausgebreitet.
  • Stufe vier. Metastasierter Krebs: Tumorzellen haben sich auf verschiedene Körperteile ausgebreitet.

Manchmal werden lateinische Buchstaben den Zahlen A, B, C zugeordnet, wenn in einer Phase eine Unterstufe ausgewählt werden muss.

Krebssymptome im Stadium 4

Bis der Krebs das Stadium IV erreicht, treten bei der kranken Person möglicherweise keine Symptome auf. Dies ist einer der Hauptgründe für die späte Diagnose von Krebs. Wenn der Tumor frühzeitig erkannt wird, geschieht dies normalerweise durch Zufall oder durch regelmäßiges Screening.

Die Symptome von Krebs im Stadium IV hängen von der Art und Größe des Tumors, dem Vorhandensein von Metastasen und dem Grad der Invasion von Krebszellen in verschiedene Gewebe und Organe ab..

Häufige Symptome sind:

  • erhöhte Müdigkeit, ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • verminderter Appetit;
  • Dyspnoe;
  • Gewichtsverlust bis zur Erschöpfung - Kachexie;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gelbsucht.

Knochenmetastasen führen zu Schmerzen in den Extremitäten und pathologischen Frakturen; zum Gehirn - zu Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfen; in der Lunge - zu Atemnot; zur Leber - zu einer Zunahme des Bauches und Gelbsucht.

Einige Patienten entwickeln ein paraneoplastisches Syndrom - eine Reaktion auf einen Tumor und biologisch aktive Substanzen, die er freisetzt. Es manifestiert sich in verschiedenen Symptomen - von der Haut, endokrinen, nervösen, kardiovaskulären, Verdauungssystemen, Bewegungsapparat, Blut.

Was sind die Behandlungen für Krebs im Stadium 4??

Die Behandlung des vierten Krebsstadiums jeglicher Lokalisation mit ausgedehnter Tumorläsion und Vorhandensein von Fernmetastasen ist überwiegend palliativ und symptomatisch. Die Hauptaufgaben eines Arztes bei der Behandlung solcher Patienten sind folgende:

  • Begrenzung des Ausmaßes des Tumors.
  • Abnahme der Tumorwachstumsraten, Verzögerung des Fortschreitens des Tumorprozesses.
  • Aufrechterhaltung der Funktion von Organen und Systemen.
  • Prävention lebensbedrohlicher Komplikationen - Thromboembolien, Schlaganfälle, Herzinfarkte.

Die Hauptbehandlungen für Krebs im Stadium 4 umfassen Palliativchirurgie, Chemotherapie, Strahlentherapie, Hormontherapie, Immuntherapie und andere Methoden, die je nach Krebsart isoliert und in Kombination angewendet werden.

Die Verbesserung der Behandlungsmethoden für onkologische Erkrankungen in späteren Stadien hat zur Einführung von Verfahren geführt, die die Lebensqualität der Patienten erheblich verbessern und das Leben auf ein Jahr oder mehr verlängern können. Gleichzeitig bleiben einige Patienten arbeitsfähig und können mit Familie und Freunden kommunizieren.

Neue Krebsbehandlungen sind wirksam und haben minimale Nebenwirkungen und umfassen:

  • individuelle Impfstoffe gegen Krebs,
  • Verwendung von monoklonalen Antikörpern,
  • Radioembolisation,
  • Chemoembolisation,
  • Hochfrequenzablation.

Parallel zur Operation werden einzelne Antitumor-Impfstoffe hergestellt, die ein großes Volumen des Tumors entfernen. Aus dem entfernten Tumor wird eine Zellkultur gezüchtet und lymphatische dendritische Zellen werden aus den Leukozyten des Patienten isoliert. Unter speziellen Laborbedingungen werden Immunzellen darauf trainiert, auf Antigene eines entfernten Tumors zu reagieren. Das Ergebnis ist ein maßgeschneiderter Krebsimpfstoff, der den Patienten weiter vor Rezidiven und Metastasen schützt.

Monoklonale Antikörper, einschließlich Medikamente wie Imuteran, Erlotinib, verschrieben für Darmkrebs, SU11248, die zur Behandlung von Magenkrebs verwendet werden, wirken sich selektiv auf maligne Zellen aus und verursachen deren isolierten Tod nach intravenöser Verabreichung. Bei der Behandlung von Melanomen werden Medikamente Opdivo, Kitruda, Tafinlar verwendet.

Die Radioembolisation von Lebermetastasen wird bei verschiedenen fortgeschrittenen onkologischen Erkrankungen durchgeführt. Es umfasst die intravaskuläre selektive Katheterisierung der Lebergefäße und die Einführung von Embolisierungspartikeln mit einem radioaktiven Isotop von Yttrium-90, die unter der Kontrolle eines Angiographen durchgeführt werden. Isotope bleiben aktiv und bekämpfen Tumorzellen 64 Stunden lang.

Die Chemoembolisation mit Mikrokügelchen ist eine endovaskuläre Operation, bei der Mikrokügelchen mit immobilisierten Chemotherapeutika direkt in die Arterie injiziert werden, die die Metastasierung speist. Die Chemoembolisation wird bei inoperablen Neoplasien mit schwerem volumetrischen Leberschaden und schweren somatischen Begleiterkrankungen durchgeführt. Durch die Verwendung digitaler röntgenchirurgischer Geräte und hochtechnologischer intravaskulärer Instrumente kann diese Operation wiederholt ohne Nebenwirkungen und Komplikationen durchgeführt werden. Die Chemoembolisation kann mit anderen Tumorbehandlungen kombiniert werden.

Die hochfrequente RF-Ablation von Lebertumoren wird bei primären Lebertumoren und bei metastasierten Leberläsionen mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm durchgeführt. Sie ist der Weltstandard bei der komplexen Behandlung von Spätstadien und Metastasen von Darmkrebs.

RFA ist kontraindiziert, wenn sich ein Tumorfokus in unmittelbarer Nähe der Pfortader, der Gallenblase und der großen Gallengänge befindet.

  • Bei der perkutanen transhepatischen Hochfrequenz-HF-Ablation unter Ultraschallführung und Vollnarkose wird eine Hohlnadel durch das Haut- und Leberparenchym eingeführt, durch die dann eine monopolare Radiowellenelektrode eingeführt wird.
  • Die Elektrode erwärmt lokal einen Abschnitt des Leberparenchyms und verursacht eine Koagulation des Tumorgewebes und eine lokale Nekrose.
  • In einigen Fällen wird die Hochfrequenz-RF-Ablation von Lebertumoren während der Laparotomie, während der Beseitigung der Darmobstruktion unter Auferlegung von Anastomosen oder während der Entfernung des Tumorinfiltrats durchgeführt.
  • Die Durchführung einer Hochfrequenz-HF-Ablation der Leber erweitert die Indikationen für die chirurgische Behandlung von Patienten mit multiplen polysegmentalen Leberschäden erheblich.

Im Allgemeinen verlängert sogar eine palliative und symptomatische Behandlung von Krebs im Stadium 4 jeglicher Lokalisation das Leben des Patienten und verbessert seine Qualität..

Lebensprognose im 4. Stadium von Krebs

Der wichtigste Prädiktor für die Prognose bei Krebs im Stadium 4 ist das 5-Jahres-Überleben, der Prozentsatz der Patienten, die nach 5 Jahren mit der Diagnose von Krebs im Stadium 4 weiterleben.

In den frühen Stadien von Krebs ist die Fünfjahresüberlebensrate am höchsten und nähert sich in einigen Fällen 100%. In Stufe 4 ist es die niedrigste, aber dies bedeutet nicht, dass es überhaupt keine Chancen gibt. Die Fünfjahresüberlebensrate ist statistischer Natur. Sie basiert auf der Beobachtung einer großen Anzahl von Patienten. Aber jeder Patient ist einzigartig. Alter, Begleiterkrankungen und allgemeine Gesundheit müssen berücksichtigt werden.

Darüber hinaus werden die 5-Jahres-Überlebensraten basierend auf der Nachuntersuchung von Patienten berechnet, bei denen vor mindestens 5 Jahren Krebs diagnostiziert wurde. Seitdem sind neue Medikamente aufgetaucht und die Behandlungsansätze haben sich geändert. Moderne Krebspatienten haben Grund, etwas bessere Projektionen zu erwarten.

Die genaueste Prognose für Sie kann nur von Ihrem Arzt gegeben werden. Selbst wenn die Überlebensrate für diese Art von Krebs sehr niedrig ist und die Prognose höchstwahrscheinlich schlecht ist, kann der Arzt immer eine unterstützende Behandlung verschreiben, die das Leben verlängert und schmerzhafte Symptome lindert..

Überlebensprognose für Krebs im Stadium 4: Statistiken aus Russland und anderen Ländern

In Japan, den USA, Deutschland, der Schweiz, Israel und einer Reihe anderer Länder wird Krebs im Endstadium viel seltener diagnostiziert als in Russland. Dies ist auf die Besonderheiten der Organisation der medizinischen Versorgung zurückzuführen. Die Bürger dieser Länder sind sich der Vorteile der Prävention gegenüber der Behandlung von Kindheit an bewusst.

In Russland ist diagnostizierter Krebs im Stadium 4 weit verbreitet, und die Überlebensrate bei einer solchen Diagnose liegt zwischen sechs Monaten und zweieinhalb Jahren. Zum Vergleich: In Deutschland und den USA beträgt die Überlebensprognose mindestens 5 Jahre. Die gleichen Statistiken in der europäischen Klinik gibt es außerdem aufgrund unserer Klinik mehrere Fälle von Zerstörung. Was ist der Grund für diesen Unterschied?

Erstens gibt es, wie bereits erwähnt, verschiedene Grundsätze für die Organisation der medizinischen Versorgung. Leider hat das Gesundheitsministerium bis vor kurzem keine Frist für den Beginn der Behandlung des erkannten Krebses festgelegt. Die Patienten konnten mehrere Monate auf den Therapiebeginn warten, was sich natürlich nachteilig auf die Prognose auswirkte..

Zweitens - Medikamente, deren Preis und Qualität. Fast alle wirklich wirksamen Medikamente werden in Europa oder den USA hergestellt. Die meisten von ihnen sind sehr teuer und nicht jeder kann sie bekommen. In Russland erhältliche Analoga sind in der Regel qualitativ viel schlechter als ausländische.

Drittens Behandlungsprotokolle. Es gibt internationale Richtlinien für die Behandlung dieser oder jener Art von Tumor, die ständig aktualisiert und verbessert werden. In Russland behandeln sie jedoch größtenteils nach ihren eigenen Protokollen, von denen viele veraltet sind und im Vergleich zu ausländischen Protokollen eine viel geringere Effizienz aufweisen..

Die europäische Klinik weiß, wie sie helfen und die beste Prognose erzielen kann:

  • Die Organisation der medizinischen Versorgung richtet sich nach dem "Goldstandard" der Kliniken in den USA und in Europa.
  • Wir verwenden im Ausland hergestellte Medikamente, die ihre Wirksamkeit bewiesen haben. Die Echtheit wird in jeder Phase vom Kauf beim offiziellen Vertreter des Herstellers bis zur Lieferung des Arzneimittels überprüft.
  • Die Spezialisten der Klinik orientieren sich an internationalen Behandlungsprotokollen.
  • Wir wissen, wie man Krebs behandelt, und wir tun dies genauso wie die besten Kliniken der Welt.
  • Stadium 4 Lungenkrebs
  • Stadium 4 Leberkrebs
  • Magenkrebs Stadium 4
  • Stadium 4 Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Darmkrebs Stadium 4
  • Stadium 4 Brustkrebs
  • Prostatakrebs im Stadium 4
  • Gebärmutterkrebs im Stadium 4

Stadium 4 Lungenkrebs

Im Stadium 4 des Lungenkrebses liegt die durchschnittliche 5-Jahres-Überlebensrate im Durchschnitt bei 10%. Bei kleinzelligem Lungenkrebs liegt diese Zahl bei etwa 1%, und bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs ist die Überlebensrate signifikant höher und variiert zwischen 2 und 13%, abhängig vom Grad der Metastasierung anderer Organe und Gewebe sowie der Schädigung der Pleura und des Perikards. Wenn sich der Patient zuvor einer radikalen Operation unterzogen hat - einer Resektion der Lunge oder ihres Lappens - ist dieser Indikator signifikant höher.

Im vierten Stadium des Lungenkrebses wird eine Strahlentherapie durchgeführt, um den Tumor zu verkleinern und die Symptome zu lindern. Bei einigen Patienten wird die Strahlentherapie durch eine Chemotherapie ergänzt, die den Allgemeinzustand des Patienten erheblich verbessert. Bei metastasierten Läsionen der Pleura und der Entwicklung von Pleuritis wird die Thorakozentese aktiv eingesetzt, um das Flüssigkeitsvolumen in der Lunge zu verringern.

Leberkrebs Stadium 4

Bei Leberkrebs im Stadium 4 ist die Prognose am ungünstigsten - nur 6% der Patienten werden länger als 5 Jahre leben. Leberkrebs im Stadium 4 ist durch mehrere Tumorherde in beiden Leberlappen sowie durch eine Schädigung der Hauptäste der Leber- oder Pfortader gekennzeichnet. Leberkrebs ist eine schnell fortschreitende Krankheit, bei der normalerweise 3-4 Monate zwischen den Stadien 1 und 4 von Leberkrebs vergehen.

Leider ist bei Leberkrebs im Stadium 4 eine klassische Chemotherapie unwirksam. Derzeit werden neue medizinische Technologien eingesetzt - Hochfrequenzablation von Krebsherden in der Leber und Chemoembolisation. Zuvor wurde eine überwiegend analgetische Behandlung durchgeführt, um das Schmerzsyndrom und die Laparozentese zu beseitigen, um Aszites zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu lindern.

Magenkrebs Stadium 4

Magenkrebs im Stadium 4 hat die höchste günstige Prognose. Die 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei 15-20%. Günstigere Ergebnisse wurden bei Patienten mit Krebs des Herzteils des Magens beobachtet, insbesondere bei Plattenepithelkarzinomen des Magens nach Strahlentherapie. Die Diagnose des vierten Stadiums von Magenkrebs wird gestellt, wenn benachbarte Organe und mindestens ein regionaler Lymphknoten betroffen sind oder wenn der Magen und mehr als 15 nahe gelegene Lymphknoten betroffen sind oder wenn Metastasen an entfernten Organen und Geweben vorliegen. Die palliative Chemotherapie ermöglicht in 40-45% der Fälle eine relativ stabile Stabilisierung des Krankheitsverlaufs. Die chirurgische Behandlung von Magenkrebs im Stadium 4 wird hauptsächlich zur palliativen Behandlung lebensbedrohlicher Zustände eingesetzt - Blutungen aus einem Tumor und anderen.

Bei inoperablem Krebs des proximalen (Herz-) Teils des Magens mit dem Übergang zur Speiseröhre bei gestörter Durchführung von Nahrungsmitteln endoskopische Installation eines Stents in die Speiseröhre und den Magen.

Von den palliativen Operationen im 4. Stadium von Magenkrebs werden 10-15% der Patienten einer Gastroenterostomie unterzogen, um den Durchgang von Nahrungsmitteln durch den Magen-Darm-Trakt wiederherzustellen, Wasserelektrolytstörungen zu korrigieren und zu verhindern. Diese Operation ist bei inoperablem Magenkrebs mit Stenose des Auslassmagens (Pylorus) angezeigt. In einigen Fällen wird eine Gastrostomie zur anschließenden enteralen Ernährung des Patienten durch einen Schlauch durchgeführt.

Stadium 4 Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate der Patienten ohne Behandlung weniger als 2% und bei aktiven Behandlungsmaßnahmen bis zu 10%. Eine Kombination aus Operation und Chemotherapie wird verwendet, um den Zustand des Patienten zu lindern..

Die häufigste chirurgische Behandlung für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die Whipple-Operation - Pankreatoduodenalresektion. Die Operation umfasst die Entfernung des Kopfes der Bauchspeicheldrüse mit einem Tumor, einem Teil des Zwölffingerdarms, einem Teil des Magens, der Gallenblase sowie nahegelegenen Lymphknoten. Eine Krebsoperation ist nicht angezeigt, wenn sich der Bauchspeicheldrüsenkrebs auf große benachbarte Gefäße ausgebreitet hat oder wenn Fernmetastasen vorliegen.

Im Falle einer Kompression der Gallengänge durch einen massiven Krebstumor im Bereich der Lebertore und der Unmöglichkeit einer Pankreatoduodenalresektion werden eine perkutane transhepatische Drainage und ein Stenting des Gallengangs durchgeführt, um den Ausfluss der Galle zu normalisieren.

Die Chemotherapie bei fortgeschrittenem Krebs umfasst die Verwendung moderner Medikamente wie Gemcitabin (Gemzar), Irinotecan (Campto) sowie Carboplatin, 5-Fluorouracil usw..

Darmkrebs Stadium 4

Bei Darmkrebs im Stadium 4 liegt die 5-Jahres-Überlebensrate unter 5%. Bei einer palliativen Krebsoperation wird die Durchgängigkeit des Darms bei Stenosen wiederhergestellt. In unserer Klinik werden während der Koloskopie sowohl Kolostomieoperationen als auch Darmstents durchgeführt.

Stadium 4 Brustkrebs

Bei Brustkrebs im Stadium 4 liegt die 5-Jahres-Überlebensrate bei etwa 10-15%. Die aktive Therapie bei Brustkrebs umfasst das chirurgische Debridement des Krebses (radikale Mastektomie), das eine massive Vergiftung des Körpers und Blutungen aus dem zerfallenden Tumor vermeidet. In Abwesenheit signifikanter Störungen des Blutgerinnungssystems und einer Dekompensation der Leber- und Nierenfunktion kann eine Chemotherapie bei Brustkrebs die Lebensqualität erheblich verbessern..

Prostatakrebs im Stadium 4

Die Prognose für eine 5-Jahres-Überlebensrate bei Prostatakrebs im Stadium 4 liegt bei etwa 30%. Die Haupttodesursache bei Prostatakrebs ist eine gleichzeitige Funktionsstörung von Leber, Lunge und Nieren. Die Hauptbehandlungsoptionen für Prostatakrebs im Stadium 4 sind:

  • Hormontherapie;
  • externe Strahlentherapie in Kombination mit Hormontherapie;
  • Operation: transurethrale Resektion der Prostata, um Krebssymptome zu lindern und Blutungen aus der betroffenen Blase oder Harnwegsobstruktion und damit die Entwicklung eines akuten Nierenversagens zu verhindern.

Gebärmutterkrebs im Stadium 4

Bei Gebärmutterkrebs im Stadium 4 breitet sich der Tumorprozess über das Becken hinaus aus und betrifft die Blase und das Rektum. Die 5-Jahres-Überlebensrate für Gebärmutterkrebs im Stadium 4 überschreitet 3-9% nicht. Die Behandlung solcher Patienten wird individuell verordnet, hauptsächlich ist sie komplex, einschließlich Chemotherapie, Hormontherapie und palliativer chirurgischer Behandlung.

Im Stadium 4 von Gebärmutterhalskrebs überschreitet die Prognose einer 5-Jahres-Überlebensrate 8-9% nicht. Der Übergang von präinvasivem Gebärmutterhalskrebs zu mikroinvasivem, gefolgt von einem schnellen Tumorwachstum und dem Übergang in das 4. Stadium kann innerhalb von 1-2 Jahren beobachtet werden. Gebärmutterhalskrebs ist derzeit eine der schnell fortschreitenden Krebsarten. Alle Beckenorgane sind am Tumorprozess beteiligt, einschließlich Vagina, Blase und Rektum.

Könnten sich die Ärzte irren, wenn sie Krebs im Stadium 4 diagnostizierten, wenn der Patient 2-3 Monate zuvor keine Schmerzen hatte??

Wir haben in den letzten zehn Jahren einen stetigen Trend in Bezug auf einen Anstieg der Spätüberweisungsrate von Patienten mit onkologischen Erkrankungen beobachtet. Der Verlust des Systems der regelmäßigen ärztlichen Untersuchung und die Unaufmerksamkeit der Patienten in Bezug auf ihre eigene Gesundheit sowie die Unkenntnis der ersten Symptome lebenswichtiger Organe (Herz, Leber, Lunge) führen dazu, dass während der ersten erweiterten diagnostischen Untersuchung auf eine Krankheit eine Diagnose des vierten Krebsstadiums gestellt wird.

Wir begegnen Gebärmutterhalskrebs, der sich während der Schwangerschaft für 10-12 Monate von präkanzerösen Veränderungen des Gebärmutterhalses unmittelbar bis zum 4. Stadium des Krebses entwickelte. In unserer Praxis gibt es viele Fälle von Darmkrebs bei Männern und Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren, die zuvor keinen Arzt konsultiert haben. Während einer diagnostischen Koloskopie bei unklaren Darmerkrankungen wird bei ihnen fortgeschrittener Krebs (Sigma-Dickdarmkrebs, Rektumkrebs) diagnostiziert..

Kann Krebs im Stadium 4 geheilt werden??

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass eine Person mit Krebs im Spätstadium sehr schnell stirbt. Ein richtig ausgewähltes Behandlungsschema verlängert jedoch das Leben und verbessert seine Qualität bis zu 5 Jahre lang erheblich, abhängig von der Art des Tumors und dem Grad der Schädigung lebenswichtiger Organe sowie dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen..

Was beeinträchtigt die Lebensqualität bei Krebs im Stadium 4??

Die häufigsten Erkrankungen, die die Lebensqualität bei Krebs im Stadium 4 erheblich beeinträchtigen, sind:

  • Funktionsstörung der Leber infolge einer Blockade der Gallenwege und der Entwicklung eines obstruktiven Ikterus;
  • Blutgerinnungsstörungen und die Entwicklung von Lungenembolie, Lungenentzündung oder Schlaganfall;
  • Hemmung der hämatopoetischen Funktion des Knochenmarks und Entwicklung von Anämie, Thrombozytopenie und Leukopenie;
  • pathologische Wirbelkörperfrakturen, die eine Lähmung der unteren Extremitäten verursachen;
  • starke Schmerzen, besonders stark bei Knochenmetastasen;
  • arterielle Thrombose mit der Entwicklung von akuter Ischämie und Gangrän der unteren Extremität und einer Reihe anderer Krankheiten.

Aufgedeckte Metastasen in Knochen und Wirbelsäule. Was zu tun ist?

Wenn eine metastatische Läsion der Knochen des Skeletts und der Wirbel festgestellt wird, wird eine komplexe Behandlung durchgeführt:

  • Krebstherapie, die das Wachstum von Tumorzellen hemmt.
  • Strahlentherapie, die sowohl zur Verringerung des Schmerzsyndroms als auch zu therapeutischen Zwecken durchgeführt wird, bis zum vollständigen Verschwinden einzelner Metastasen.
  • Radioisotopenbehandlung von Knochenmetastasen (zu palliativen Zwecken) zur Schmerzlinderung oder zu therapeutischen Zwecken.
  • Chirurgische Behandlung von Knochenmetastasen zur Vorbeugung und Behandlung von Frakturen.
  • Knochenmedikamententherapie.
  • Embolisation der Wirbelsäulenarterien als palliative Operation zur Schmerzlinderung und Verlangsamung des Tumorwachstums.
  • Hochfrequenzablation (Entfernung) von Metastasen in Knochen und Wirbelsäule.
  • Epidurale Injektionen bei Schmerzsyndromen in der Wirbelsäule, Installation einer Pumpe.

Die Strahlentherapie bei Metastasen im Skelettknochen in einer Standarddosis von 15 bis 20 Gy bei der Hälfte der Patienten führt zum vollständigen Verschwinden der Schmerzen, und bei einer Erhöhung der Strahlendosis auf 30 bis 40 Gy tritt bei 80 bis 90% der Patienten bereits innerhalb der ersten 2-3 eine signifikante Verbesserung des Zustands auf Wochen.

Knochenmetastasen werden auch mit Strontium 89Sr und Samarium 153Sm Radiopharmazeutika behandelt. Die intravenöse Verabreichung von Strontium 89Sr, das eine hohe Affinität zum Knochengewebe aufweist, ermöglicht es, nur dem Knochengewebe eine hohe Strahlendosis zu verabreichen. Etwa 10 bis 20% der Patienten berichten von einem vollständigen Verschwinden der Schmerzen und etwa 50 bis 60% von einer signifikanten Abnahme der Schwere der Symptome.

Die chirurgische Behandlung von Knochenmetastasen kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Bei Vorhandensein einer signifikanten Menge an Knochenmaterial im Bereich einer pathologischen Fraktur kann der lange röhrenförmige Knochen unter Verwendung eines intraossären Stabes oder Stifts stabilisiert werden. Eine schwere Lyse der Knochensubstanz kann eine Verstärkung erfordern, indem der intramedulläre Kanal und die kortikalen Defekte der röhrenförmigen Knochen mit Methylmethacrylat-Zement gefüllt werden.

Bei pathologischen Frakturen der Wirbelkörper werden bei einer Lebenserwartung des Patienten von mehr als 3 Monaten offene oder minimalinvasive Operationen durchgeführt, z. B. Kyphoplastie und Vertebroplastie, die die Schmerzen erheblich verringern und das Risiko einer Kompression des Rückenmarks und der Spinalnerven verringern.

Die medizinische Behandlung metastatischer Knochenläsionen erfolgt mit Hilfe von Bisphosphonaten (Ethindronat, Bonefos, Bondronat, Aredia, Zometa). Die Medikamente dieser Gruppe wirken direkt auf das Knochengewebe und blockieren die Wirkung von Tumorzellen auf Osteoklasten, wodurch die Zerstörung von Knochen durch Osteoklasten gestoppt, das Schmerzsyndrom verringert, das Auftreten pathologischer Frakturen verhindert und das Risiko einer Hyperkalzämie verringert wird.

Die Onkologie steht nicht still und unsere Möglichkeiten in der Krebsbehandlung erweitern sich ständig. Die europäische Klinik verwendet die modernsten Medikamente zur Behandlung von Krebs, die in Russland registriert sind. Dies ermöglicht es uns, das Leben von Krebspatienten erheblich zu verlängern und seine Qualität bereits im letzten Stadium zu verbessern. Erfahren Sie mehr - rufen Sie an und melden Sie sich für eine Beratung mit unseren Onkologen an.