Magensäure

Magensaft ist eine komplexe Chemikalie, die zur Verdauung von Lebensmitteln verwendet wird. Es wird von Zellen der Magenschleimhaut produziert und ist eine saure, geruchlose, transparente Substanz. Farbveränderungen in Grün und Gelb weisen auf Verunreinigungen im Inhalt des Zwölffingerdarms oder der Galle hin, eine braune oder rote Färbung kann auf Blutverunreinigungen zurückzuführen sein, ein fauliger Geruch weist auf Probleme beim Transport des Mageninhalts in den Darm hin.

Die Sekretionsrate des Magensaftes, seine Neutralisierung mit Schleim sowie der Gesundheitszustand der Organe des Verdauungssystems bestimmen den Säuregehalt des Magensaftes. Normalerweise wird die Sekretion von Magensaft in die Höhle fast nicht ausgeschieden, dies sollte nur geschehen, wenn Nahrung eintritt. Obwohl es sogar normal ist, Saft freizusetzen, wenn man Essen riecht, es sieht und manchmal wenn man darüber spricht und nachdenkt. Ein unangenehmer Anblick oder Geruch von Lebensmitteln kann die Saftproduktion erheblich oder vollständig stoppen.

Die Hauptbestandteile von Magensaft sind:

  • Salzsäure, eine der wichtigsten Substanzen im Magensaft. Seine Funktion besteht darin, das notwendige Säuregleichgewicht im Magen aufrechtzuerhalten, die Bildung einer speziellen Substanz zu fördern, die den Körper vor dem Eindringen von Krankheitserregern aus dem Magen-Darm-Trakt schützt - Pepsin, die Nahrung für die Hydrolyse vorbereitet, Enzyme aktiviert und die Schwellung von Nahrungsproteinen sicherstellt.
  • Bicarbonate schützen den Zwölffingerdarm und die Magenschleimhaut, indem sie in diesen Bereichen Salzsäure neutralisieren. Oberflächliche Nebenzellen produzieren diese Substanz, ihre Konzentration im Magensaft beträgt 45 mmol / l.
  • Schleim ist einer der Hauptschützer der Magenschleimhaut. Es entsteht eine etwa einen halben Millimeter dicke Gelschicht, die Bicarbonate konzentriert und so die erforderlichen Bereiche vor den schädlichen Auswirkungen von Pepsin und Salzsäure schützt. Der Schleim wird auch von extra oberflächlichen Zellen produziert. Nur ein geringer Schleimgehalt im Magensaft ist normal, seine hohe Konzentration weist auf entzündliche Prozesse auf der Magenschleimhaut hin.
  • Pepsin ist das Hauptenzym, das für den Abbau von Proteinen verantwortlich ist. Seine verschiedenen Isoformen interagieren mit verschiedenen Proteinen. Sie werden aus Pepsinogenen gebildet, deren Produktion vom endokrinen System des Körpers durchgeführt wird..

Andere Bestandteile von Magensaft umfassen Wasser, Ammoniak, Phosphate, Sulfate, Chloride, Bicarbonate von Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium und andere Substanzen.

Der menschliche Magen produziert normalerweise ungefähr 2 Liter dieser Substanz pro Tag. Nicht durch Nahrung stimuliert, in Ruhe bei Männern ist die Sekretion:

  • Magensaft - ca. 90 ml / Stunde
  • Salzsäure - 3-4 mmol / Stunde
  • Pepsin - ungefähr 22-30 mg / Stunde

Die Sekretion dieser Substanzen im Körper einer Frau ist 20-30% geringer.

Analyse

Die Analyse von Magensaft ist eine wichtige diagnostische Methode, die mit speziellen Sonden durchgeführt wird. Die Analyse wird auf nüchternen Magen oder mit speziellen Stimulanzien durchgeführt. Magensaft oder Mageninhalt werden mit einer Sonde extrahiert.

Natürlicher Magensaft oder seine künstlichen Ersatzstoffe können zur Behandlung bestimmter Magenkrankheiten verwendet werden, die mit einer unzureichenden Sekretion einhergehen.

Ausbildung: Absolvierte die Staatliche Medizinische Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung 2010 - im Fach "Onkologie" und 2011 - im Fach "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Berufserfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Notfallkrankenhaus Vitebsk, Liozno CRH) und in Teilzeit als regionaler Onkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei der Firma Rubicon.

Er präsentierte 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema "Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora", 2 Arbeiten gewannen Preise im republikanischen Wettbewerbsbericht über wissenschaftliche Arbeiten von Studenten (1 und 3 Kategorien).

Magensäure

Die Verdauungsfunktion des Magens wird durch Magensaft bestimmt, an dessen Produktion seine Zellen beteiligt sind. Die komplexe Zusammensetzung sorgt für den teilweisen Abbau von Nährstoffen. Eine Verletzung der Sekretionsfunktion der Drüsen führt zu einer Änderung der chemischen Zusammensetzung und der Menge des produzierten Safts, was zur Entwicklung von Krankheiten führt.

Was ist Magensekretion??

Der Drüsenapparat des Magens pro Tag scheidet 2-2,5 Liter Magensaft aus, der sauer reagiert und eine viskose, farblose und geruchlose Flüssigkeit ist. Magen- und Darmflüssigkeit wird auch im Schlaf produziert. In dieser Hinsicht ist die Physiologie der Verdauungsaktivität des Magens in Abhängigkeit von der Sekretionsphase unterschiedlich. Bei leerem Magen wird der Schleim mit Bicarbonatverbindungen und Pylorussekreten getrennt..

Hauptfunktionen der Flüssigkeit

Die Haupteigenschaften von Magensaft werden durch die folgenden Verfahren bereitgestellt:

  • Schwellung und Denaturierung von Nahrungsproteinen;
  • Aktivierung von Pepsin;
  • antibakterieller Schutz;
  • Stimulierung der Sekretion durch die Bauchspeicheldrüse;
  • Regulierung der motorischen Funktion des Magens;
  • Abbau emulgierter Fette;
  • Der Burgfaktor sorgt für Erythropoese.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zusammensetzung der Magensekrete

Magensaft besteht zu 99% aus Wasser, der Rest besteht aus organischen und anorganischen Substanzen (Salzsäure, Chloride, Bicarbonate, Sulfate, Natrium, Calcium, Magnesium und andere). Die organische Gruppe von Substanzen wird durch proteolytische (Pepsin, Gastrixin, Chymosin) und nicht-proteolytische Enzyme, Lysozym, Schleim, Gastromucoprotein, Castle-Faktor, Aminosäuren, Harnstoff, Harnsäure gebildet.

Lipase- und Pepsineigenschaften

Pepsine sind die wirksamsten Enzyme in Magensekreten.

Die Hauptzellen der Fundusdrüsen synthetisieren Pepsinogen, das dank Salzsäure unter Bildung von Pepsin von einer inaktiven zu einer aktiven Form übergeht. Es ist bei pH 1,5-2,0 aktiv. Es gibt mehrere seiner Subtypen: A, B (Gelatinase), C (Gastrixin). Sie können Protein, Hämoglobin und Gelatine teilweise auflösen. Lipase hat eine unzureichende Spaltwirkung, da für ihren Betrieb ein neutraler oder leicht saurer pH-Wert erforderlich ist. In der sauren Umgebung des Magens löst Lipase emulgierte Fette in Fettsäuren und Glycerin. Seine Aktivität ist am charakteristischsten im Verdauungsprozess von Neugeborenen..

Salzsäure

Die Charakterisierung von Magensaft beginnt mit Salzsäure, die darin enthalten ist und von Belegzellen gebildet wird. Eine saure Umgebung hilft, Bakterien zu zerstören, stimuliert die Bildung von Verdauungshormonen, Pankreassaft. Seine Konzentration im Magen ist stabil bei 160 mmol / l, nimmt jedoch mit zunehmendem Alter ab. Es ist das Hauptelement, das die Enzyme im Magensaft aktiviert. Abweichungen im Salzsäuregehalt nach oben oder unten führen zur Entwicklung von Krankheiten, Verdauungsstörungen und Magenmotilität.

Schleim im Verdauungsorgan

Die aggressive Säure, die der Magen produziert, könnte die Wand verdauen, wenn sie nicht geschützt wäre. Ein solcher Schutzfaktor für sie ist der im Organ enthaltene Schleim. In Kombination mit Bicarbonaten ist die Substanz eine viskose gelartige Substanz, die die Wände vor dem Einfluss von Salzsäure, Arzneimittelreizungen sowie thermischen, chemischen und mechanischen Schädigungsfaktoren schützt. Castle Factor ist Teil des Schleims. Es bindet an Vitamin B12, schützt es vor Abbau und fördert die weitere Aufnahme im Darm.

Dank Schleim wird der Säuregehalt reguliert und Salzsäure schädigt die Wände des Organs nicht.

Andere Bestandteile des Saftes

Magensaft hat eine komplexe chemische und mineralische Zusammensetzung. Es enthält Chloride, Phosphate, Sulfate, Kohlenwasserstoffe, Ammoniak. Die Mineralien umfassen Natrium, Kalzium und Schwefel. Eine hochaktive Substanz - Chymosin - fördert den Abbau von Kasein und Urease von Carbamid. Speichellipase kann auch in Magensekreten enthalten sein und eine bakterizide Funktion ausüben. Der Magensaft sollte keine zusätzlichen Bestandteile enthalten. In der Tabelle sind die Hauptbestandteile des Saftes aufgeführt.

IndexNorm
Gesamtsäure1,62
PepsinBis zu 21 mg / l
SchleimUnbedeutend
Nummer2-3 l
FarbeAbwesend
GeruchSourish
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose von Magensekreten

Es ist möglich, die Bestandteile des Magensaftes, seine Menge in verschiedenen Sekretions- und Säurephasen unter Verwendung von Sonden- und problosen Bestimmungsmethoden zu bestimmen. Die letzten von ihnen sind wenig informativ. Sie werden erfolgreich durch fraktionierte Erfassung und pH-Messung ersetzt. Beim ersten führt der Arzt eine Sonde in den Magen des Patienten ein, die wie ein dünner Gummischlauch mit einer Metallspitze aussieht. Nach 15 Minuten beginnt die Sammlung des Safts der basalen Magensekretion, der ohne das Vorhandensein von Nahrung darin abgesondert wird. Solche Portionen werden in regelmäßigen Abständen gesammelt. Die zweite Phase der Studie besteht darin, die Sekretion mit Fleischbrühe oder Kohlsaft zu stimulieren. Es ist möglich, Lebensmittel durch eine Injektion von Histamin zu ersetzen, die eine Reflexsekretion hervorruft. Dies ist die zweite Sekretionsphase beim Menschen, in der der Magen bis zu 120 ml Saft produzieren kann. Innerhalb einer Stunde zieht der Arzt 4 Portionen.

Die intragastrische pH-Messung ist eine Bestimmung des Säuregehalts von Magensaft an verschiedenen Stellen. Dies ist kein Ersatz für die fraktionierte Erfassung, sondern eine zusätzliche Methode. Die Sonde mit Sensoren wird durch den Mund in das Organ eingeführt. Mit Hilfe der Methode ist es möglich, Tagesindikatoren in verschiedenen Sekretionsphasen, Tag und Nacht, zu messen. In diesem Fall erfolgt die Einführung über den Nasopharynx, was den Patienten nicht daran hindert, Nahrung aufzunehmen. Gleichzeitig führt der Patient detaillierte Aufzeichnungen über seine Handlungen und Empfindungen während des Tages. Wenn nachts Beschwerden auftreten, wird dies ebenfalls aufgezeichnet.

Störungen der Magensekretion: Ursachen

Die chemische Zusammensetzung des Magensafts sowie seine Menge und sein pH-Wert können sich bei pathologischen Zuständen des Magens, der Bauchspeicheldrüse, bei Infektions- oder Vergiftungsprozessen im Körper ändern. Das Sekretionsproduktionsschema und seine Qualität hängen von der Nahrungsaufnahme oder den Medikamenten ab. Der Reflexbogen der Magensäuresekretion kann in einem der Stadien beeinträchtigt sein, was auch bei der Diagnose von Magenerkrankungen berücksichtigt werden sollte. Am häufigsten werden pathologische Veränderungen bei solchen Krankheiten festgestellt:

  • akute und chronische Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Magen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Lammer-Vinson-Syndrom;
  • Hypo- oder Hyperthyreose;
  • Magen-Darm-Infektionen.

Unter diesen Bedingungen kann mehr oder weniger Saft freigesetzt werden, möglicherweise der Gehalt an Blut oder Leukozyten. Atopische zelluläre Elemente, Änderungen der Mineralzusammensetzung, Farbe und des Geruchs des Testmaterials weisen auf eine Krankheit hin. Unter schweren Bedingungen ist es möglich, die Sekretion von Magensaft vollständig zu stoppen. Die Durchführung der oben beschriebenen diagnostischen Verfahren ermöglicht es, viele Krankheiten frühzeitig zu identifizieren und die Behandlung mit Arzneimitteln aus verschiedenen pharmazeutischen Gruppen durchzuführen.

Was ist Magensaft?

Die Belegzellen der Fundusdrüsen des Magens scheiden Salzsäure aus - den wichtigsten Bestandteil des Magensaftes. Seine Hauptfunktionen sind: Aufrechterhaltung eines bestimmten Säuregehalts im Magen, Gewährleistung der Umwandlung von Pepsinogen in Pepsin, Verhinderung des Eindringens pathogener Bakterien und Mikroben in den Körper, Förderung der Schwellung von Proteinkomponenten in Lebensmitteln und Vorbereitung auf die Hydrolyse.

Von Belegzellen produzierte Salzsäure hat eine konstante Konzentration: 160 mmol / l (0,3-0,5%).

Bicarbonate

Bicarbonate NSO3 - notwendig, um Salzsäure an der Oberfläche der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut zu neutralisieren, um die Schleimhaut vor Säureexposition zu schützen. Produziert von Oberflächenzubehörzellen (Schleimhautzellen). Bicarbonatkonzentration im Magensaft - 45 mmol / l.

Pepsinogen und Pepsin

Pepsin ist das Hauptenzym, durch das Proteine ​​abgebaut werden. Es gibt mehrere Isoformen von Pepsin, von denen jede ihre eigene Klasse von Proteinen beeinflusst. Pepsine werden aus Pepsinogenen gewonnen, wenn diese in eine Umgebung mit einer bestimmten Säure eintreten. Die Hauptzellen der Fundusdrüsen sind für die Produktion von Pepsinogenen im Magen verantwortlich..

Schleim

Schleim ist der wichtigste Faktor für den Schutz der Magenschleimhaut. Der Schleim bildet eine nicht mischbare, etwa 0,6 mm dicke Gelschicht, die Bicarbonate konzentriert, die die Säure neutralisieren und so die Schleimhaut vor den schädlichen Wirkungen von Salzsäure und Pepsin schützen. Produziert von oberflächlichen Nebenzellen.

Interner Faktor

Intrinsischer Faktor (Castle-Faktor) - ein Enzym, das die inaktive Form von Vitamin B umwandelt12, mit Essen kommen, in aktiv, verdaulich. Sekretiert von den Belegzellen der Fundusdrüsen des Magens.

Die chemische Zusammensetzung von Magensaft

Die wichtigsten chemischen Bestandteile von Magensaft: [1]

  • Wasser (995 g / l);
  • Chloride (5-6 g / l);
  • Sulfate (10 mg / l);
  • Phosphate (10-60 mg / l);
  • Hydrogencarbonate (0-1,2 g / l) von Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium;
  • Ammoniak (20-80 mg / l).

Magensaftproduktion

Pro Tag werden im Magen eines Erwachsenen etwa 2 Liter Magensaft produziert.

Die basale (dh in Ruhe nicht durch Nahrung, chemische Stimulanzien usw. stimulierte) Sekretion bei Männern beträgt (bei Frauen 25-30% weniger):

  • Magensaft - 80-100 ml / h;
  • Salzsäure - 2,5-5,0 mmol / h;
  • Pepsin - 20-35 mg / h.

Die maximale Salzsäureproduktion bei Männern beträgt 22-29 mmol / h, bei Frauen 16-21 mmol / h.

Physikalische Eigenschaften von Magensaft

Der Magensaft ist praktisch farblos und geruchlos. Eine grünliche oder gelbliche Farbe zeigt das Vorhandensein von Verunreinigungen der Galle und des pathologischen duodeno-gastrischen Reflux an. Der rote oder braune Farbton kann auf Blutverunreinigungen zurückzuführen sein. Ein unangenehmer fauliger Geruch ist normalerweise das Ergebnis schwerwiegender Probleme bei der Evakuierung des Mageninhalts in den Darm. Normalerweise enthält der Magensaft nur wenig Schleim. Eine merkliche Menge an Schleim im Magensaft weist auf eine Entzündung der Magenschleimhaut hin. [2]

Untersuchung von Magensaft

Die Untersuchung der Magensäure wird unter Verwendung einer intragastrischen pH-Metrie durchgeführt. Die bisher weit verbreitete fraktionierte Untersuchung, bei der der Magensaft zuvor durch eine Magen- oder Zwölffingerdarmröhre abgepumpt wurde, hat heute nur noch historische Bedeutung.

siehe auch

  • Magensäure
  • Verdauung

Quellen

  • Afendulov S. A., Zhuravlev G. Yu. Chirurgische Behandlung von Patienten mit Ulkuskrankheit. M.: GEOTAR-Medicine, 2008, 336 S. ISBN 978-5-9704-0558-1.
  • Korotko G. F. Magenverdauung aus technologischer Sicht - Kuban Scientific Medical Bulletin. 2006, Nr. 7-8 (88-89), p. 17-22.
  • Korotko GF Magenverdauung. Krasnodar, 2007 - 256 mit ISBN 5-93730-003-3.

Anmerkungen

  1. ↑ Magensaft. Zusammensetzung, Säuregehalt und pH-Wert des Magensaftes.
  2. ↑ Roitberg G. E., Strutynsky A. V. Innere Krankheiten. Das Verdauungssystem. Lernprogramm. - M.: MEDpress-inform, 2007.-- 560 p. ISBN 5-98322-341-0.
Physiologie der Verdauung, menschliches Verdauungssystem
Enterisches NervensystemMeissner Plexus Auerbach Plexus
EnterokrineHauptzellen (Pepsinogen → Pepsin Rennin) Hüllzellen (Magensäure-Salzsäure H + / K + -ATPase-Eigenfaktor) Oberflächliche Nebenzellen (Mucus Bicarbonates) Brunner-Drüsen
Gastroenteropankreas
Hormonsystem
G-Zellen (Gastrin) D-Zellen (Somatostatin) ECL-Zellen (Histaminsubstanz P) I-Zellen (Cholecystokinin) K-Zellen (GIP) S-Zellen (Secretin) EC-Zellen PP -Zellen (Pankreas-Polypeptid) L-Zellen (Peptid YY GLP-1) VIP Ghrelin
EnterozytenUmrandete Panethkäfige Becher Freihand
Biologische FlüssigkeitenSpeichel Magensaft Darmsaft Galle Pankreassaft Chymus
ProzesseSchlucken (Bolus) Erbrechen Regurgitation Pharyngolaryngealer Reflux Gastroösophagealer Reflux Duodenogastrischer Reflux Defäkation Darm-Leber-Gallensäurekreislauf
Magen-Darm-Motilität
Pfad
Dünndarmmotilität Peristaltik Rhythmische Segmentierung Antiperistaltik Migrationsmotorischer Komplex Langsame Wellen Schrittmacher Interstitielle Zellen des Cajal-Gastrokolreflexes

Wikimedia Foundation. 2010.

  • Land verwaltung
  • Bolshoe Goloustnoye

Sehen Sie, was "Magensaft" in anderen Wörterbüchern ist:

GASTRISCHER SAFT - Verdauungssaft, der von der Magenschleimhaut ausgeschieden wird; farblose saure Flüssigkeit. Enthält Enzyme, die die Anfangsstadien des Nährstoffabbaus ausführen, sowie Salzsäure, Schleim usw. interner Faktor...... Big Encyclopedic Dictionary

GASTRISCHER SAFT - GASTRISCHER SAFT. Unter J. s. In der Physiologie ist der Saft gemeint, der vom Fundus der Magenschleimhaut abgesondert wird. Der Pylorusanteil ist durch eine geringe Menge eines sogenannten viskosen Alkalis getrennt. Pylrric Saft. In der Klinik Magen...... Große medizinische Enzyklopädie

GASTRISCHER SAFT - Komplex in der Zusammensetzung, farblose, leicht opaleszierende Flüssigkeit, die durch Zersetzung erzeugt wird. Schleimhautzellen bei Tieren (hauptsächlich Wirbeltiere) mit Drüsenmagen. Enthält Proteinaseenzyme (Pepsin, Gastrixin, Rennin, Gelatinase) und...... ein biologisches enzyklopädisches Wörterbuch

GASTRISCHER SAFT - GASTRISCHER SAFT, eine flüssige Mischung, die von den Drüsen des Magens abgesondert wird und PEPSIN UND HYDROCALIC ACID enthält. Die Hauptfunktion ist die Umwandlung von Proteinen während der Verdauung in POLYPEPTIDES... Scientific and Technical Encyclopedic Dictionary

Magensaft - Verdauungssaft, der von der Magenschleimhaut ausgeschieden wird; farblose saure Flüssigkeit. Enthält Enzyme, die die Anfangsstadien des Nährstoffabbaus ausführen, sowie Salzsäure, Schleim und das sogenannte interne...... Enzyklopädische Wörterbuch

Magensaft - I Magensaft (Succus gastricus) ist ein Produkt der Sekretion von Magendrüsen und Epithelzellen der Magenschleimhaut, siehe Magen. II Magensaft (Succus gastricus) ist eine Flüssigkeit, die von den Magendrüsen und Epithelzellen der Schleimhaut ausgeschieden wird...... Medizinische Enzyklopädie

Magensaft ist ein komplexer Verdauungssaft, der von verschiedenen Zellen der Magenschleimhaut produziert wird (siehe Magen); farblose, leicht opaleszierende Flüssigkeit. Enthält Enzyme: Proteasen (Pepsine, Rennin, Gastrixin, Gelatinase),...... Große sowjetische Enzyklopädie

GASTRISCHER SAFT - verdaulich. Saft, der von der Magenschleimhaut abgesondert wird; farblos saure Flüssigkeit. Enthält Enzyme, die früh ausführen. Stadium der Verdauung von Pi Tat. in in, sowie Salz dazu, Schleim, etc. int. Faktor (Schlossfaktor), der zur...... Wissenschaft beiträgt. enzyklopädisches Wörterbuch

Magensaft - Magensaft, Verdauungssaft, der von den Magenzellen produziert wird; farblose, leicht opaleszierende Flüssigkeit. Enthält Enzyme: Proteasen (Pepsin, Rennin, Cathepsin), die die Anfangsstadien des Proteinabbaus ausführen; kleine Menge...... Veterinärenzyklopädisches Wörterbuch

Magensaft - (Succus gastricus) die Flüssigkeit, die von den Magendrüsen und Epithelzellen der Magenschleimhaut ausgeschieden wird; enthält Enzyme (Pepsin, Gelatinase, Chymosin usw.), Salzsäure, Gastromucoprotein, Schleim, Mineralien, Wasser... The Big Medical Dictionary

Magensäure

Der Magen ist ein wichtiger Teil des Verdauungssystems. Dieses Organ sammelt und mischt den Nahrungsklumpen. Im Magen findet ein chemischer Abbau von Nahrungsmitteln sowie die Umwandlung von Vitaminen und Spurenelementen in leicht verdauliche Formen statt. Eine der Hauptfunktionen dieses Organs ist die Sekretion von Magensaft..

Eine normale Lebensmittelverarbeitung ist ohne diesen physiologischen Prozess einfach nicht möglich. Das Magensekret enthält Salzsäure. Normalerweise werden täglich bis zu zwei Liter dieser Flüssigkeit freigesetzt. Welche Rolle spielt Magensaft in unserem Körper? Woraus besteht dieses Geheimnis? Warum steigt und fällt der Säuregehalt? Wir werden in diesem Artikel über all dies und mehr sprechen..

Definition des Begriffs

Der Magen spielt eine große Rolle im Verdauungsprozess. Unter dem Einfluss der Peristaltik wird der Nahrungsklumpen gemischt. Es produziert auch eine große Menge an Enzymen. Aufgrund der sauren Umgebung des Magens wird eine bakterielle Infektion neutralisiert. Wenn minderwertige Lebensmittel hineinkommen, wird der Würgereflex ausgelöst, der eine weitere Störung verhindert.

Der Verdauungssaft besteht zu neunundneunzig Prozent aus Wasser. Es enthält auch Enzyme und Mineralien. Eine Änderung der Farbe zu gelb zeigt das Vorhandensein einer Gallensekretion in der Magensekretion an. Ein roter oder brauner Farbton kann auf eine Blutverunreinigung hinweisen. Bei aktiven Fermentationsprozessen hat der Saft einen unangenehmen faulen Geruch.

Zwischen den Mahlzeiten produziert der Magen neutralen Schleim. Nach dem Essen tritt eine saure Reaktion auf. Die Zusammensetzung des Geheimnisses kann abhängig von der Menge der verzehrten Lebensmittel und ihrer Art variieren. Aufgrund des Vorhandenseins von Schleim wird die aggressive Wirkung der sekretierten Säure neutralisiert. Aus diesem Grund schädigt menschlicher Magensaft die Mageninnenwände nicht..

Darüber hinaus bedeckt der viskose Schleim den Nahrungsbolzen, wodurch die Verdauungsfunktion verbessert wird. Die chemische Zusammensetzung von Magensaft umfasst die folgenden Komponenten:

  • Salzsäure;
  • Schleimhäute;
  • Pepsin;
  • Lipase;
  • Mineralsalze.

Experten stellen auch fest, dass der Magensaft Bicarbonate enthält. Welche Rolle spielen diese Komponenten? Interessanterweise beginnt Säure erst zu produzieren, nachdem der entsprechende Reflex ausgelöst wurde, der nicht immer auftritt, wenn Nahrung aufgenommen wird.

Was passiert, wenn der Reflex ausgelöst wird und sich keine Nahrung im Magen befindet? Hier helfen Bicarbonate. Ionen haben eine Schutzfunktion und verhindern, dass Säure das Organ schädigt. Unter ihrer Wirkung entstehen Kohlendioxid und Wasser, wodurch das saure Medium durch ein alkalisches ersetzt wird. Ohne Bicarbonate könnten Verbrennungen des Kehlkopfes und des Rachens durch den Rückfluss des Mageninhalts verursacht werden..

Magensäure

Der Hauptindikator für die normale Funktion des Magens ist der Säuregehalt, dh die Säurekonzentration im Magensaft. Dieser Indikator wird in verschiedenen Teilen des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms gemessen 12. Salzsäure im Magen baut komplexe Moleküle ab, was die Absorption im Dünndarm erleichtert.

Die Säure-Synthese im Magen ist geringer als die etablierten Indikatoren auf einen niedrigen Säuregehalt hinweisen. Mit zunehmendem Säuregehalt übersteigt die Säurekonzentration die Norm. In jedem Fall löst eine Verschiebung dieses Indikators pathologische Veränderungen im Magen-Darm-Trakt aus und verursacht unangenehme Symptome..

Eine verringerte oder erhöhte Sekretion von Salzsäure bedroht das Auftreten von chronischer Gastritis, Magengeschwüren und sogar Krebs. Derzeit gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Säuregehalt zu messen. Am genauesten und informativsten ist jedoch die intragastrische Methode. Tagsüber wird die Salzsäurekonzentration in mehreren Teilen des Magens gleichzeitig gemessen. Dies geschieht mit Hilfe von Geräten, die mit speziellen Sensoren ausgestattet sind..

Die fraktionierte Sensortechnik wird ebenfalls verwendet. Mit Hilfe eines Gummischlauchs wird der Mageninhalt abgesaugt. Im Vergleich zur vorherigen Methode sind die Ergebnisse dieser Studie nicht so genau. Dies liegt an der Tatsache, dass die Probenahme von biologischem Material aus verschiedenen Zonen entnommen und gemischt wird.

Darüber hinaus stört der Forschungsprozess selbst die normale Funktion des Magens, was auch die erzielten Ergebnisse verzerrt. Experten unterscheiden zwei Haupttypen von Änderungen des Säuregehalts: einen erhöhten und einen verringerten Typ. Lassen Sie uns diese Änderungen genauer besprechen.

Erhöhte Säure

Eine übermäßige Produktion von Salzsäure äußert sich in solchen unangenehmen Symptomen:

  • Sodbrennen. Es erscheint normalerweise nach dem Essen oder einer horizontalen Position. Sodbrennen ist das Ergebnis der Abgabe von Mageninhalt in die Speiseröhre. Reizung der Schleimhaut ist die Ursache für das Brennen;
  • saures oder bitteres Aufstoßen. Es erscheint, wenn Gas oder Nahrung in die Speiseröhre gelangt;
  • schmerzhafter Blitz;
  • Gefühl von Schwere und Fülle des Magens. Sogar ein gewöhnlicher Snack ist unangenehm;
  • verminderter Appetit;
  • Blähungen;
  • Grollen im Magen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verstopfung oder Durchfall.

Bei einer hohen Produktion von Magensaft treten Sodbrennen und ein Schmerzanfall auf. Bei erhöhtem Säuregehalt kann es in keinem Fall mit Soda neutralisiert werden. Dies wird in Zukunft zu einer noch stärkeren Zunahme der Magensaftsekretion und zur Bildung tiefer Geschwüre auf der Schleimhaut führen..

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu übermäßigem Säuregehalt führen: Ernährungsfehler, schlechte Gewohnheiten, Stresssituationen, Einnahme von Medikamenten. Die Entwicklung einer Hyperacid Gastritis basiert auch auf dem Einfluss einer Helicobacter pylori-Infektion. Es ist das einzige Bakterium, das nicht durch Salzsäure geschädigt wird..

Reduzierte Säure

Trotz der Tatsache, dass Hyposäure-Gastritis viel seltener ist, wird sie als die gefährlichste angesehen. Ein Rückgang der Magenaktivität bedroht das Eindringen von Krankheitserregern. Eine Abnahme der enzymatischen Eigenschaften äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Aufstoßen faul;
  • Appetitverlust;
  • Mundgeruch, der selbst beim Zähneputzen nicht hilft, ihn zu beseitigen;
  • Darmstörungen;
  • Stuhlretention;
  • ein Anfall von Übelkeit, der nach dem Essen auftritt;
  • Aufblähen.

Hypoacid Gastritis bedroht die Entwicklung von Anämie, Hypotonie, allergischen Reaktionen und Autoimmunprozessen. Eine Abnahme des Säuregehalts kann sogar zur Entstehung von Krebs beitragen..

Natürlicher Magensaft

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Verdauungssaft sowie eine alkoholische Lösung von Salicylsäure. Das Medikament wird verwendet, um den Säuregehalt im Magen zu normalisieren und die Verdauung zu verbessern. Natürlicher Magensaft verbessert den Appetit und beseitigt dyspeptische Störungen. Experten verschreiben ein Mittel gegen Achilia, Hyposäure und Anacid Gastritis.

Natürlicher Magen hat einige Einschränkungen, er kann in den folgenden Fällen nicht verwendet werden:

  • gastroösophagealer Reflux;
  • Hyperacid Gastritis;
  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • erosive Gastritis und Duodenitis;
  • Allergie gegen Wirkstoffe.

Die ordnungsgemäße Lagerung des Arzneimittels spielt eine wichtige Rolle. Wenn es an einem warmen Ort gelassen wird, verliert es seine Kraft..

Produkte, die den Säuregehalt beeinflussen

Um den mit einer Veränderung der Magensaftsekretion verbundenen Zustand zu normalisieren, muss zunächst die Ernährung normalisiert werden. Lassen Sie uns als nächstes über Lebensmittelprodukte sprechen, die den Säuregehalt erhöhen und umgekehrt senken..

PH-Wert erhöhen

Alkoholische Getränke führen zu einem Anstieg des Säuregehalts. Alkohol reizt die Schleimhäute der Verdauungsorgane, weshalb Nährstoffe nicht richtig aufgenommen werden können. Je öfter eine Person Alkohol trinkt, desto intensiver wird der Verdauungssaft ausgeschieden. Dies kann sich in Form von schwerem Sodbrennen, Übelkeit und Schmerzen im Magenbereich äußern..

Die Grundlage der Ernährung für Menschen mit der richtigen Ernährung ist Obst. Viele vermuten nicht einmal, dass sie den Säuregehalt im Magen signifikant erhöhen können. Diese Reaktion kann verursacht werden durch:

  • Trauben;
  • Melone;
  • Granat;
  • Pfirsich;
  • Kiwi;
  • Zitrusfrüchte.

Seltsamerweise können einige Gemüsesorten auch die Sekretion von Magensaft erhöhen. Die Funktionalität der Sekretdrüsen erhöht den Verzehr solcher Lebensmittel:

  • Kohl;
  • Gurken;
  • Zucchini;
  • Tomaten.

Eine Erhöhung des Säuregehalts kann auch eine Reaktion auf fetthaltige und zuckerhaltige Lebensmittel sein. Wenn wir über fetthaltige Lebensmittel sprechen, dann enthält es oft Brotaufstrich, Margarine, pflanzliches Fett. Die Verwendung solcher Lebensmittel führt zu einer Störung der Verdauungsprozesse und einer Erhöhung der funktionellen Aktivität der geheimen Drüsen..

Wenn wir über Süßigkeiten sprechen, sollte beachtet werden, dass nicht alle die Menge der Magensaftproduktion beeinflussen. Honig, Halva und Marshmallows reagieren nicht so. Schokolade, Kuchen, Gebäck, alkoholische Desserts usw. können den Säuregehalt erhöhen. Gewürze verleihen Gerichten einen exquisiten Geschmack, aber einige von ihnen können pathologische Veränderungen in der Funktion geheimer Drüsen verursachen.

Die folgenden Lebensmittel können die Sekretion von Verdauungssaft verbessern: Muskatnuss, Chili, Nelken, roter und schwarzer gemahlener Pfeffer. Kräuter werden auch verwendet, um die Säure zu neutralisieren. Abkochungen von Kamillenblüten, Süßholzwurzel, Calamus-Rhizomen, bitterem Wermut und Iwan-Tee helfen dabei, den Magensaftgehalt zu normalisieren.

Niedrigerer pH

Um den Säuregehalt zu verringern, wird den Patienten empfohlen, Lebensmittel mit einer homogenisierten Konsistenz zu sich zu nehmen, nämlich gekochten Brei, Püreesuppe, Gemüsepüree aus Karotten, Kürbis und Kartoffeln. Produkte, die einfache Verbindungen enthalten, senken den Säuregehalt und benötigen zum Abbau nicht viel Energie. Wenn Sie beispielsweise zwischen Fleisch und Fisch wählen, wird das letzte Produkt bevorzugt, da es weniger Fettverbindungen enthält..

Lassen Sie uns eine Liste von Lebensmitteln hervorheben, die zur Senkung des pH-Werts verzehrt werden sollten:

  • Getreide: Reis, Grieß, Mais, Perlgerste, Gerste, Buchweizen, Hafer;
  • Pfirsiche, Äpfel, Bananen;
  • Kartoffeln, Rüben, Oliven;
  • Himbeere, Preiselbeere, Hartriegel, Quitte, Johannisbeere, Mandarine, Blaubeere, Erdbeere, Walderdbeere.

Arzneimittel, die den pH-Wert regulieren

Medikamente können helfen, den pH-Wert zu normalisieren und die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern. Die folgenden Mittel helfen, den Säuregehalt zu senken:

  • Antazida. Diese Medikamente neutralisieren Säure, indem sie schädliche Partikel absorbieren. Gleichzeitig umhüllen sie die Magenschleimhaut und stimulieren die Produktion von Schutzschleim. Antazida werden meistens in Form von Krankenwagen eingesetzt, haben jedoch keine Langzeitwirkung.
  • Alginate. Diese Medikamente können überschüssige Salzsäure aufnehmen und aus dem Körper entfernen. Darüber hinaus stärken Alginate das Immunsystem und bilden einen Schutzfilm an den Magenwänden.
  • Blocker wirken direkt auf Magenzellen. Sie werden normalerweise für den Fall verwendet, dass Antazida das Problem nicht bewältigen können..

Wenn es im Gegenteil erforderlich ist, die Produktion von Magensaft zu erhöhen, können Ärzte Plantaglucid verschreiben. Das Medikament wird mit Wasser verdünnt und eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Ortho Taurine Ergo wird auch helfen, das Problem zu bewältigen. Es wird zwei- bis dreimal täglich auf leeren Magen eingenommen. Magensaft spielt also eine große Rolle bei der gut koordinierten Arbeit des gesamten Verdauungstrakts. Veränderungen in der Arbeit der geheimen Drüsen können zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen.

Medikamente werden verwendet, um den Verdauungssaft zu normalisieren. Eine Änderung Ihrer Ernährung hilft auch, das Problem zu beheben. Wenn Sie Beschwerden im Magen-Darm-Trakt haben, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit!

Hoher und niedriger Säuregehalt: Wofür ist der Magensaft verantwortlich?

Jeden Tag produziert der menschliche Körper eineinhalb bis zwei Liter Magensaft. Wir sagen Ihnen, warum wir es brauchen und wie Sie das Niveau normal halten können.

Woraus besteht Magensaft??

Aus Salzsäure, Gastromucoprotein, Schleim, Mineralien, Wasser und Enzymen. Das wichtigste ist Pepsin. Es ist so sauer, dass es selbst Nylonstrumpfhosen leicht auflösen kann..

Warum wird es gebraucht??

Die Enzyme, die den Verdauungsprozess starten, werden nur in einer sauren Umgebung aktiviert. Die richtige Menge Magensaft hilft ihnen, Bakterien abzutöten, Vitamine aufzunehmen, Nahrung zu verdauen und abzubauen.

Was passiert, wenn sein Niveau von der Norm abweicht??

Krankheiten können sich entwickeln:

  • Übermäßige Produktion von Salzsäure führt zu einem erhöhten Säuregehalt im Magen. Aus diesem Grund treten Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen und Schweregefühl im Magen auf. Langfristig kann es zu Gastritis, Geschwüren, gastrointestinalen Blutungen, nicht-ulzerösem funktionellem Dyspepsiesyndrom und Gastroduodenitis kommen..
  • Wenn nicht genug Säure vorhanden ist, treten bei einer Person dieselben Symptome auf, nur Erbrechen, Aufstoßen mit fauligem Schwefelgeschmack und Schmerzen im Darm treten auf. Dies kann auf schwerwiegendere Krankheiten hinweisen: Schleimhautatrophie und Magenkrebs..

Wer kann die Magensäuresekretion beeinträchtigt haben?

Meistens geschieht dies, wenn eine Person zu viel isst, Protein oder Ballaststoffe unterernährt, Alkohol oder Antibiotika missbraucht oder sich mit einer Darminfektion infiziert..

Nehmen wir an, ich habe diese Symptome. Wie finde ich heraus, womit ich krank bin??

Fragen Sie Ihren Arzt. Es gibt verschiedene Methoden, um den Säuregehalt von Magensaft zu untersuchen:

  • Intragastrische (intragastrische) pH-Metrie ist die informativste Methode. Damit können Sie den Säuregehalt in mehreren Bereichen des Magen-Darm-Trakts gleichzeitig messen. Zu diesem Zweck verwenden Ärzte ein Acidogastrometer, das mit Sonden mit mehreren pH-Sensoren ausgestattet ist..
  • Fractional Probing - ein Verfahren, bei dem Ärzte den Mageninhalt mit einem Gummischlauch saugen.
  • Methode zur Färbung der Magenwand - Während der Gastroskopie wird dem Patienten über den Endoskopkanal ein spezieller Farbstoff injiziert, der oxidiert und den Säuregehalt bestimmt.
  • Ionenaustauscherharze sind eine nicht informative Methode, bei der der Patient ein Reagenz mit einem Pigment im Inneren nimmt. Es wird verwendet, wenn Kontraindikationen für die Untersuchung vorliegen..

Wie man den Magensäurespiegel normalisiert?

Ärzte können spezielle Medikamente verschreiben, die Aufnahme bestimmter Lebensmittel begrenzen und geteilte Mahlzeiten verschreiben.

Gibt es eine Verhinderung solcher Probleme??

Ja, das raten die Ärzte:

  • Sorgen Sie sich weniger - Stress erhöht die Produktion von Salzsäure.
  • Trinken Sie mehr Wasser - Wassermangel kann auch zu Oxidation führen.
  • Verhungern Sie nicht, ernähren Sie sich ausgewogen.
  • Suchen Sie rechtzeitig Ihren Arzt auf, besonders wenn Sie etwas stört.
  • Mehr bewegen - dies stimuliert Stoffwechselprozesse im Körper.

Weitere Informationen darüber, wie Magensaft den Verdauungsprozess beeinflusst, finden Sie in der Handlung des Programms "Living Healthy".