Darmschmerzen

Schmerzen im Darm sind ein klinisches Zeichen, das durch Schmerzen im Bereich dieses Organs gekennzeichnet ist, die meist eine Manifestation gastroenterologischer Erkrankungen sind. Nur ein Arzt kann diesen Faktor durch die Durchführung der erforderlichen diagnostischen Maßnahmen genau bestimmen.

Die Art des zusätzlichen Krankheitsbildes im Darm hängt davon ab, was genau das Auftreten eines solchen Symptoms verursacht hat. Erbrechen, Übelkeit, Stuhlinstabilität und allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens können vorliegen. Aufgrund der Tatsache, dass die allgemeine Symptomatik nicht spezifisch ist, ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel.

Die Diagnose erfolgt durch körperliche Untersuchung, Labor- und Instrumentenanalysen. Die Taktik therapeutischer Maßnahmen hängt vom zugrunde liegenden Faktor ab, in den meisten Fällen wird jedoch eine konservative Therapie angewendet. Es ist auch möglich, dass Darmschmerzen nur durch eine Operation beseitigt werden können..

Die Vorhersagen hängen von der Schwere der Grunderkrankung, allgemeinen Indikatoren für den Gesundheitszustand des Patienten und davon ab, ob rechtzeitig therapeutische Maßnahmen eingeleitet wurden..

Ätiologie

Die Ursache für Schmerzen im Darm kann fast jede gastroenterologische Erkrankung sowie ein pathologischer Prozess sein, der nichts mit dem Magen-Darm-Trakt zu tun hat. In einigen Fällen tritt das Gefühl, dass "der Darm schmerzt", nach langer Abwesenheit von Nahrung, während Stress und nervöser Erfahrung auf.

In Anbetracht der pathologischen ätiologischen Faktoren des Vorhandenseins von Schmerzen im Darm sollte Folgendes beachtet werden:

  • Kolitis;
  • Enterokolitis;
  • ansteckende Darmerkrankungen;
  • parasitäre Schädigung des Darms;
  • funktionelle Verstopfung;
  • Zöliakie;
  • Megacolon;
  • ungesunde Ernährung - Missbrauch von Fast Food, fetthaltigen Lebensmitteln, Gewohnheit, vor dem Schlafengehen zu Abend zu essen, Essen mit zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken zu trinken;
  • entzündliche Erkrankungen - in diesem Fall geben die Schmerzen im Darm dem unteren Rücken;
  • Verletzung eines Leistenbruchs;
  • Reizdarmsyndrom;
  • onkologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt.

Darmschmerzen können durch Folgendes verursacht werden:

  • Hämorrhoiden;
  • Bildung im Darm von gutartiger oder bösartiger Natur;
  • Analfissuren.

Andere proktologische Pathologien können ebenfalls Schmerzen im Darm einer solchen Lokalisation hervorrufen..

Schmerzen im Darm können das Ergebnis einiger gynäkologischer Erkrankungen und Pathologien im Urogenitalsystem sein.

Bei Frauen ist die Ätiologie wie folgt:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Verschlimmerung chronischer gynäkologischer Erkrankungen.

Der Darm schmerzt oft während der Menstruation. Wenn sich dieses Symptom ständig manifestiert, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt um Rat zu fragen..

Oft schmerzt der Darm aufgrund von Infektionskrankheiten wie:

  • Cholera;
  • Ruhr;
  • Rotavirus-Infektion;
  • Escherichiose;
  • Enterovirus;
  • Salmonellose.

Schmerzen im Darm rechts können ein Zeichen für folgende pathologische Prozesse sein:

  • ischämische Kolitis;
  • Morbus Crohn;
  • Dyskinesie;
  • Divertikulitis;
  • Entzündung des Anhangs;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Tuberkulose.

Schmerzen im linken Darm werden in der Regel durch folgende Pathologien verursacht:

  • Mononukleose;
  • Milzinfarkt;
  • pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • ulzerative erosive Läsion des Magens;
  • Pankreatitis;
  • bei Frauen - Eierstockentzündung.

Schmerzen im Darm können ein Zeichen für fast jede gastroenterologische Erkrankung sein. Daher wird nicht empfohlen, die Behandlung ohne genaue Diagnose und Verschreibung eines Arztes selbst durchzuführen. Solche therapeutischen Maßnahmen können zu äußerst nachteiligen Folgen führen..

Einstufung

Aufgrund der Art der Manifestation kann Schmerz sein:

  • Schmerz;
  • Schneiden;
  • Stechen;
  • blöd;
  • akut.

Je nach Dauer der Manifestation wird das Symptom in zwei Typen unterteilt:

  • Krampfschmerzen - können jederzeit auftreten, in den meisten Fällen von kurzer Dauer;
  • kontinuierlich.

Die Manifestation dieses Symptoms hängt von der Darmerkrankung ab.

Symptome

Die Art des Krankheitsbildes hängt in diesem Fall vom zugrunde liegenden Faktor ab.

Zu den allgemeinen Symptomen gehören die folgenden Zustände:

  • Übelkeit, oft begleitet von Erbrechen. In diesem Fall bringt Erbrechen nicht immer Linderung, es kann Verunreinigungen von Blut oder Galle enthalten.
  • Instabilität des Stuhlgangs - Durchfall wechselt mit Verstopfung. Kot kann Schleim, Blut und Partikel unverdauter Nahrung enthalten. Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa kann die Häufigkeit von Durchfall bis zu 10-15 Mal pro Tag betragen.
  • Erhöhte Blähungen.
  • Aufblähen, sich satt fühlen.
  • Bauchschmerzen, deren Art vom zugrunde liegenden Faktor abhängt.
  • Sodbrennen, Aufstoßen.
  • Schlechter Geschmack im Mund.

Bei Reizdarmsyndrom enthält das klinische Bild Symptome folgender Art:

  • das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig leer war;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Beschwerden beim Stuhlgang;
  • allgemeine Schwäche;
  • Temperaturanstieg;
  • allgemeine Schwäche, wachsendes Unwohlsein;
  • Schleim im Kot.

Wenn Sie eine solche Krankheit vermuten, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, da die Pathologie mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen behaftet ist.

Wenn gutartige oder bösartige Tumoren auftreten, kann das klinische Bild wie folgt charakterisiert werden:

  • Abnahme des Körpergewichts vor dem Hintergrund einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit, einer Verschlechterung des Appetits;
  • Schmerzen und Beschwerden während des Stuhlgangs;
  • rektale Blutung;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Schwäche, Blässe der Haut;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Bei infektiösen Darmerkrankungen, einschließlich akuter Lebensmittelvergiftungen, ist das klinische Bild durch das Vorhandensein der folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Blässe, wachsende Schwäche;
  • häufiger Durchfall;
  • wiederholtes Erbrechen, Übelkeit - diese Symptome treten am häufigsten nach dem Essen auf;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Magenschmerzen;
  • Rumpeln im Magen, erhöhte Blähungen;
  • völliger Appetitlosigkeit.

In den meisten Fällen sind die Symptome unspezifisch, da die manifestierten Symptome für eine große Anzahl gastroenterologischer Erkrankungen charakteristisch sind. Deshalb ist es unangemessen, nur Schmerzmittel zu verwenden. Dies wird natürlich dazu beitragen, das schmerzhafte Gefühl zu beseitigen, aber nicht die Wurzel des Problems selbst. Daher ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt um Hilfe zu bitten..

Diagnose

Zunächst führt der Arzt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch, bei der er Folgendes herausfinden muss:

  • Wie lange ist es her, dass die Symptome auftreten, wie lange und wie lange sie auftreten?
  • wie der Patient isst;
  • ob es eine persönliche Vorgeschichte von gastroenterologischen Erkrankungen gab, einschließlich chronischer;
  • ob der Patient Medikamente zur Linderung der Symptome einnahm und wenn ja, welche.
  • allgemeine und detaillierte biochemische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Analyse von Kot - allgemein, auf Helminthen, auf okkultes Blut;
  • pH-meter;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Irrigoskopie;
  • Rektoromanoskopie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems.

Die Art des Diagnoseprogramms wird individuell festgelegt - abhängig vom aktuellen Krankheitsbild sowie den Daten, die bei der Erstuntersuchung erhoben wurden.

Behandlung

Der Behandlungsverlauf hängt vom zugrunde liegenden Faktor ab. Der pharmakologische Teil der therapeutischen Maßnahmen umfasst die Einnahme mehrerer Medikamente, da es unangemessen ist, ein Medikament gegen Darmschmerzen einzunehmen.

Der Arzt kann verschreiben:

  • krampflösende Mittel;
  • Schmerzmittel;
  • Virostatikum;
  • Antibiotika;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende;
  • antibakteriell;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Sorptionsmittel;
  • Probiotika, Präbiotika;
  • Anthelminthikum.

Eine Diät gegen Darmschmerzen ist obligatorisch. Die Ernährung zielt darauf ab, die Funktion des Magen-Darm-Trakts zu verbessern. Daher sollte die Ernährung leicht sein und gleichzeitig alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten.

Wenn Sie die Behandlung rechtzeitig und korrekt beginnen, kann dieses Syndrom recht schnell beseitigt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass weitere Projektionen von der Krankheit selbst abhängen..

In diesem Fall ist es ratsam, Maßnahmen zur Vorbeugung der ätiologischen Faktoren zu treffen, die im Krankheitsbild ein solches Symptom aufweisen..

Welche Medikamente gegen Darmschmerzen zu trinken: eine Liste von Pillen

Die Faktoren, die Schmerzen im Darm verursachen, sind unterschiedlich, daher müssen Medikamente basierend auf dem zugrunde liegenden Problem ausgewählt werden..

Zuerst müssen Sie die Ursache der Beschwerden herausfinden und erst dann die richtige Behandlung bestimmen.

Der Arzt kann das richtig machen, Sie sollten nicht einmal an Selbstmedikation denken. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass starke Schmerzen durch Krebstumoren der Organe im Unterbauch, Ulkuskrankheiten, Gastritis, Blinddarmentzündung und andere Krankheiten verursacht werden können.

Pillen gegen Darmschmerzen als medikamentöse Therapie können in diesen Fällen nicht nur unbrauchbar werden, sondern auch die Gesundheit des Patienten schädigen.

Die Einnahme von Medikamenten, die Sie selbst verschrieben haben, kann nur einmalig sein, um unangenehme Empfindungen zu beseitigen. Als nächstes ist es notwendig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen und eine genaue Diagnose zu stellen, erst danach können die notwendigen therapeutischen Maßnahmen verordnet werden.

Wann sollten Medikamente eingenommen werden?

In den meisten Fällen weisen Schmerzsymptome auf bestimmte Probleme und Störungen im Körper hin. Ohne Kenntnis der genauen Ursache wird daher nicht empfohlen, Medikamente zu missbrauchen.

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das Syndrom nicht mit schwerwiegenden Erkrankungen verbunden ist und keine chirurgischen Eingriffe erforderlich sind. Andernfalls kann es beim Patienten zu verschiedenen Komplikationen kommen, die viel schwieriger zu behandeln sind, anstatt dass sich der Patient besser fühlt..

Unbequeme Schmerzempfindungen treten vor dem Hintergrund verschiedener Probleme auf - Durchfall, Verstopfung, Krämpfe, Blähungen (erhöhte Gasproduktion, Blähungen) und andere.

Sie können mit Medikamenten beseitigt werden, die sich in analgetischen und spastischen Wirkungen unterscheiden..

Wie man versteht, was genau der Darm schmerzt

Um zwischen Magen- und Darmschmerzen zu unterscheiden, muss beachtet werden, dass sich der Magen im Oberbauch befindet, wobei sich der Hauptbereich auf der linken Seite befindet, und der Rest in der Magengegend, dh "unter dem Löffel". Der Darm befindet sich unten im Bauchbereich..

Das Schmerzsyndrom im Darm unterscheidet sich von Magenpathologien darin, dass seine Manifestationen nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind.

Die einzige Ausnahme ist der Entzündungsprozess im transversalen Dickdarm, wenn beim Essen Schmerzen infolge der kontraktilen Arbeit der Muskeln auftreten. Häufiger kommt es zu einer Zunahme des Symptoms vor oder während des Stuhlgangs.

Schmerzen können schmerzhaft, verkrampft oder scharf sein. Das schmerzende Symptom ist lang genug.

Ein charakteristischer Unterschied ist die Zunahme der Beschwerden beim Husten, Niesen und Heben von Gewichten. Scharfe Schmerzen sind kurzfristig, treten aber regelmäßig auf. Solche Anzeichen können auf einen entzündlichen Prozess im Darm hinweisen..

Liste der wirksamen, schnell wirkenden Mittel

Bei Beschwerden im Bauchraum und im Darmbereich gelten die folgenden Medikamente als die wirksamsten:

  1. No-shpa - ein Medikament, das zur Gruppe der myotropen krampflösenden Medikamente gehört, hilft, Krämpfe der glatten Muskeln im Darm und im Magen zu beseitigen. Darüber hinaus zielt die Wirkung des Arzneimittels auf die Senkung des Blutdrucks ab. Solche Schmerzmittel werden nicht zur Anwendung während der Geburt und bei Lebererkrankungen empfohlen.
  2. Spazmalgon ist ein Tablettenmedikament mit entzündungshemmender Wirkung, das auch das Schmerzsymptom lindert, indem es Krämpfe in den Organen des Magen-Darm-Trakts beseitigt.
  3. Metoclopramid. Das Medikament normalisiert die Kontraktion der Darmwände, hemmt die Arbeit der Rezeptoren im Gehirn. Hilft das Schmerzsyndrom zu reduzieren, Übelkeit und Erbrechen zu beseitigen. Verschreiben Sie den Fahrern keine Medikamente, da dies die Konzentration und die Gehirnaktivität beeinträchtigt.
  4. Omez gehört zur Gruppe der Antazida und hilft, den Säuregehalt im Magen zu reduzieren. Das Werkzeug wird häufig bei Pankreatitis, Geschwüren und schmerzhaften Phänomenen eingesetzt, die sich infolge von Reflux gebildet haben (Rückfluss des Inhalts von Hohlorganen im Vergleich zu seiner normalen Bewegung). Es ist verboten, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden.
  5. Aktivkohle ist ein kostengünstiges Arzneimittel zur Linderung von Schmerzen, Blähungen und Fäulnisreaktionen.
  6. Ranitidin hilft, den Salzsäurespiegel im Magensaft zu senken, Übelkeit und Erbrechen zu beseitigen und das Risiko einer ulzerativen Pathologie im Magen-Darm-Trakt zu verringern. Gegenanzeigen sind der Zeitraum der Schwangerschaft, Alter bis zu 14 Jahren, Lebererkrankung.
  7. Drotaverin blockiert Darm- und Magenkrämpfe.
  8. Cerucal ist ein Arzneimittel, das zur Normalisierung der Darm- und Magenmotilität beiträgt und auch die Anzeichen von Blähungen beseitigt.

Trotz der großen Auswahl an Medikamenten gegen Darmschmerzen dürfen wir nicht vergessen, dass Selbstmedikation zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führen kann..

Vorbereitungen für Kinder

Bevor bestimmte Medikamente zur Linderung von Bauchschmerzen bei einem Kind angewendet werden, muss der Ort der Beschwerden, ihre Art und Stärke genau ermittelt werden.

Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da es bei falscher Selbstauswahl der Schmerzmittel schwierig sein kann, eine genaue Diagnose zu stellen.

Dies gilt insbesondere im Zusammenhang mit akuter Blinddarmentzündung..

Das Schmerzsyndrom verschwindet, aber nach einer Weile manifestiert es sich mit neuer Kraft. Wenn Zeit verloren geht, besteht ein hohes Risiko für schwerwiegende Komplikationen wie Sepsis und Peritonitis..

Es ist zu beachten, dass die Einnahme von Medikamenten nur bei normaler Körpertemperatur möglich ist, wenn keine Anzeichen einer Vergiftung vorliegen, bei geringfügiger Verdauungsstörung mit Durchfallsymptomen, bei Krämpfen aufgrund falscher Ernährung.

Gleichzeitig wird die Einnahme von Analgetika bei Darminfektionen, Erbrechen und Fieber nicht empfohlen, da dies häufig auf gefährliche Störungen des Verdauungssystems hinweist.

Wenn der Schmerz im oberen Bauchbereich lokalisiert ist, können enzymhaltige Medikamente verwendet werden: Pentisal, Festal, Mezim und andere.

Wenn sich das Symptom im unteren Bereich manifestiert, sind Pillen, die zur Verbesserung der Peristaltik, zur Beseitigung einer erhöhten Gasbildung und zu Darmkrämpfen beitragen, besser geeignet.

Pharmazeutische Produkte wie Buscopan, Enterosgel, Espumisan, Mebeverin, Riabal, Mebeverin haben sich bestens bewährt..

Drogenkonsum bei schwangeren Frauen

Frauen während der Schwangerschaft wird nicht geraten, Medikamente zu missbrauchen. Es ist besser, die Schmerzen im Darm mit Hilfe der traditionellen Medizin und einer gesunden Ernährung zu stoppen..

Wenn Sie das gewünschte Ergebnis nicht erzielen können, können Sie No-Shpu, Baralgin nach Rücksprache mit einem Spezialisten mit Vorsicht anwenden.

Sie können auch die folgenden Medikamente ausprobieren:

  1. Paracetamol. Es ist ein Analgetikum, dessen Wirkung gleichzeitig darauf abzielt, die Temperatur zu senken und entzündliche Prozesse zu beseitigen. Ärzte empfehlen jedoch nicht, dieses Arzneimittel bei Erkrankungen der Leber und Nieren bei Vorliegen einer Ulkuskrankheit in den Organen des Verdauungssystems zu verwenden. Das Medikament ist nicht hochtoxisch, wird jedoch im dritten Schwangerschaftstrimester nicht angewendet. Nehmen Sie das Medikament 2 Stunden nach dem Essen ein, nicht mehr als viermal täglich. Die Manifestation von Nebenwirkungen wie Urtikaria, Übelkeit ist möglich..
  2. Analgin. Die Pillen helfen bei leichten Bauchschmerzen, Sie müssen die Pillen nach den Mahlzeiten einnehmen. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält das gleichnamige Element, das eine fiebersenkende Wirkung hat und die Synthese von Prostaglandinen hemmt. Es ist verboten, das Medikament bei gleichzeitigen Erkrankungen der Leber, der Nieren und des instabilen Blutdrucks zu verwenden. Nebenwirkungen - Hautausschlag, Quincke-Ödem. Während der Schwangerschaft werden die ersten und letzten 6 Wochen nicht empfohlen.
  3. Riabala. Die Bestandteile des Arzneimittels wirken auf die M-cholinergen Rezeptoren, wodurch Krämpfe in der Gebärmutter und den Harnleitern beseitigt werden können. Es verursacht jedoch häufig allergische Prozesse, die sich in einem Gefühl der Trockenheit im Mund und einem Anstieg des Blutdrucks äußern. Das Arzneimittel wird Patienten mit verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herzens und der Blutgefäße mit äußerster Vorsicht verschrieben..

Die moderne Pharmakologie verfügt über eine große Liste von Arzneimitteln, die bei Darmschmerzen helfen. Sie sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten unter Berücksichtigung aller möglichen Kontraindikationen getrunken werden.

Darüber hinaus ist die Manifestation einer Reihe von Nebenwirkungen möglich, weshalb es erforderlich ist, die erforderliche Dosis eines bestimmten Medikaments genau zu kennen..

Darmschmerzen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Der Magen-Darm-Trakt ist ein Organsystem, das in obere und untere Abschnitte unterteilt werden kann. Der obere Teil wird durch die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm dargestellt. Der untere Teil umfasst den Darm - ein Muskelorgan, dessen Hauptaufgabe darin besteht, Nahrung zu mischen und zu fördern.

Schmerz ist ein Signal, das der Körper an uns sendet, um die Störung seiner Arbeit anzuzeigen. Die Organe des oberen Gastrointestinaltrakts sind durch Schmerzen gekennzeichnet, die von Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit und Brustschmerzen begleitet werden. Darmschmerzen können von Stuhlstörungen und Blähungen begleitet sein. Es kann klar lokalisiert sein oder umgekehrt über den gesamten Unterbauch "verteilt" werden.

Schmerzen im Darm: Ursachen

Darmschmerzen können aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Am häufigsten sind übermäßiges Essen, Vergiftungen, wiederkehrende weibliche Schmerzen, Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Substanzen (z. B. wird häufig eine Laktose- und Glutenunverträglichkeit festgestellt) sowie Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Wenn es nicht möglich ist, Schmerzen mit einem bestimmten Ereignis in Verbindung zu bringen, beispielsweise mit der Verwendung abgestandener Lebensmittel, können Funktionsstörungen des Darms die Ursache sein. Die Bedeutung solcher Verstöße ergibt sich aus dem Namen "funktional", dh. wenn ein Organ seine beabsichtigte Funktion im Körper nicht mehr erfüllt. Eines der häufigsten Funktionsprobleme ist das Reizdarmsyndrom (IBS) 1.

Beim Reizdarmsyndrom ist die motorische Funktion des Darms beeinträchtigt. Wie dies geschieht und sich manifestiert, erzählen wir weiter.

Essen ist für uns wie Treibstoff für ein Auto. Um gesund zu sein, muss das Essen gut verdaut und aufgenommen werden und den Körper mit nützlichen Substanzen sättigen. Der Darm spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Interessante Tatsache: Der Darm "bewegt" sich immer, auch wenn wir schlafen! Dies ist auf glatte Muskelzellen (SMCs) zurückzuführen, die sich entlang und quer zum Darm befinden. Somit hat der Darm Längs- und Quermuskelschichten..

In einem gesunden Darm arbeiten diese beiden Schichten in einem harmonischen Rhythmus zusammen. Wie jeder Muskel ziehen sie sich abwechselnd zusammen und entspannen sich, was die rechtzeitige Bewegung der Nahrung gewährleistet. Unter dem Einfluss äußerer Faktoren kann der Rhythmus des Darms gestört werden: Die Muskeln ziehen sich zusammen, eine anschließende Entspannung findet jedoch nicht statt. Dieser Zustand wird als Krampf bezeichnet. Krämpfe manifestieren sich nicht nur in Bauchschmerzen, sondern auch in Stuhlstörungen: Durchfall, Verstopfung sowie Blähungen 2.

Wie hängt Krampf mit Stuhlstörungen und Blähungen zusammen? Der Darmkrampf verändert sich und verzerrt die Bewegungsgeschwindigkeit der Nahrung. Bei einem Krampf der Längsschicht des Darms tritt Durchfall auf, und bei einem Krampf der Querschicht tritt Verstopfung auf. Bei Verstopfung "stagniert" der Darminhalt im Darm. Infolgedessen treten unangenehme Fermentationsprozesse auf und Gas wird freigesetzt. "Gereizter" Darm ist also ein krampfhafter Darm, dessen Arbeit gestört ist. "Gereizter" Darm manifestiert sich als Symptomkomplex: Bauchschmerzen kombiniert mit gestörtem Stuhl oder Blähungen 2.

Schmerzen treten wie andere Symptome von IBS regelmäßig auf, häufig nach einer Mahlzeit, und lassen nach dem Toilettenbesuch nach. Die Natur des Schmerzes ist in seinen verschiedenen Erscheinungsformen oft irreführend. Der Bauch kann sich entweder ausdehnen (was typisch für eine erhöhte Gasbildung ist) und dann zusammendrücken. Gefühle schmerzen, brennen, manchmal gibt es Krämpfe und Kribbeln. Bei IBS stören die Schmerzen lange Zeit ab 3 Monaten und manifestieren sich hauptsächlich tagsüber.

Mit krampflösenden Mitteln können Schmerzen schnell beseitigt werden. Bis jedoch die motorischen Fähigkeiten und Organfunktionen wiederhergestellt sind, ist es schwierig, signifikante Verbesserungen zu erzielen 1, 3.

Wie man Darmschmerzen behandelt?

Die Behandlung von Darmschmerzen hängt direkt von der Ursache ab, die zu den Schmerzen geführt hat.

Wenn der auftretende Schmerz mit der Verwendung bestimmter Lebensmittel oder fetthaltiger Lebensmittel verbunden sein kann, lohnt es sich, die Ernährung zu überarbeiten. Daher wird häufig eine spezielle Diät verschrieben. Eine Verbesserung kann auch bei Einhaltung der Ernährungsvorschriften erreicht werden: Vermeidung schwerer und ungesunder Lebensmittel sowie Lebensmittel mit niedrigem Nährwert.

Ständiger Stress und Überanstrengung spielen eine wichtige Rolle bei der Verletzung von Verdauungsfunktionen, daher sollte der emotionale Zustand korrigiert werden. Um dies zu tun, können Sie eine der Methoden zur Verwaltung des emotionalen Zustands in Betracht ziehen, Yoga, Atemübungen und Psychotherapie können nützlich sein..

Schmerzmittel oder krampflösende Mittel werden oft verwendet, um Schmerzen schnell zu lindern, aber nicht alle Medikamente in dieser Gruppe wirken gleich..

Der erste Unterschied ist der Wirkort des Arzneimittels. Die meisten krampflösenden Mittel wirken allgemein krampflösend auf den gesamten Körper. Es klingt auf den ersten Blick nicht schlecht, aber überlegen Sie, ob Sie eine zusätzliche Wirkung des Arzneimittels erzielen möchten, wenn es nicht benötigt wird? Für einen Punkteffekt gibt es selektive krampflösende Mittel, die genau im Darm wirken, dh dort, wo sie benötigt werden. Solche Medikamente stören nicht die Arbeit anderer Organe, verursachen keine systemischen Nebenwirkungen, z. B. Blutdrucksenkung oder umgekehrt Tachykardie, Harnverhaltung usw..

Der zweite Unterschied ist der Anwendungspunkt des Arzneimittels oder die Expositionsmethode. Da ein Krampf eine verlängerte Kontraktion einer glatten Muskelzelle ist, muss er entspannt werden, um Schmerzen zu lindern. Einige Medikamente wirken direkt auf die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts, ohne die allgemeine Darmperistaltik zu beeinflussen. Andere Medikamente nehmen einen längeren Weg - durch Opioidrezeptoren (Nervenenden), die die Darmempfindlichkeit beeinträchtigen können, jedoch auf Kosten der Verringerung der Magenaktivität, dh der Verstopfung. Viele krampflösende Medikamente entspannen glatte Muskelzellen - dies führt zur Beseitigung von Schmerzen, ABER: Kann eine völlig entspannte Zelle ihren Job machen? Damit der Darm wie von der Natur festgelegt funktioniert, muss die Zelle angemessen entspannt werden - bis zu ihrem normalen Zustand. Nur einige Medikamente können auf diese Weise wirken, was eine echte Wirkung auf die Wiederherstellung der Darmfunktion hat 4.

Wenn es um "gereizte" Därme geht, sollte die Wahl zugunsten solcher krampflösenden Mittel getroffen werden. Symptome, die lange Zeit wiederkehren, deuten darauf hin, dass sich die Darmfunktionsstörung seit langer Zeit gebildet hat. In diesem Fall ist es logisch, dass das Problem nicht mit einer Einzeldosis des Arzneimittels gelöst werden kann..

Die Behandlung von Schmerzen im Darm und anderen Symptomen von IBS bedeutet nicht, dass jeder von ihnen einzeln beseitigt wird, sondern die Auswirkungen auf die Schlüsselverbindung - die gestörte Darmfunktion, ihre motorische Aktivität. Die Rückkehr des Darms zur richtigen physiologischen Arbeit braucht Zeit, aber es ermöglicht Ihnen, unangenehme Symptome für eine lange Zeit zu beseitigen.

Heilmittel gegen Darmschmerzen

Wir haben bereits herausgefunden, dass wiederkehrende Schmerzen im Darm eine Manifestation des Reizdarmsyndroms sein können, einer funktionellen Krankheit, bei der es keine sogenannten organischen (strukturellen) Störungen des Organs gibt, deren Funktionen jedoch beeinträchtigt sind. Die Behandlung von IBS erfordert einen gezielten Ansatz zur Wiederherstellung des Darmmotors oder der Motorik.

Zusätzlich zur Anpassung der Ernährung und zur Stabilisierung des emotionalen Zustands kann das Medikament Duspatalin ® 135 mg in Tablettenform Abhilfe schaffen. Es wirkt nur im Darm und direkt auf die MMC. Darüber hinaus nähert sich das Medikament "geschickt" der Kontrolle der motorischen Aktivität der Muskelwände des Darms, da es nicht nur die krampfartige Zelle entspannt, sondern auch deren Aktivität reguliert.

Duspatalin ® 135 mg koordiniert die Bewegungsaktivität der Quer- und Längsmuskulatur des Darms und sorgt für einen gut koordinierten Rhythmus des Darms. Tabletten lindern nicht nur die Schmerzen, sondern stellen bei einer 28-tägigen Verabreichung die Arbeit des "gereizten" Darms 2, 4 wieder her. Duspatalin ® 135 mg hilft somit, Blähungen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall oder deren Wechsel zu beseitigen 5.

Duspatalin ® 135 mg wird dreimal täglich für 1 Tablette empfohlen 5.

Hier können Sie mehr über das Medikament erfahren.

1 1. Nach Angaben der Weltorganisation der Gastroenterologen sind 9 bis 23% der Menschen auf der Welt von IBS betroffen. Reizdarmsyndrom: eine globale Perspektive. Globale Richtlinie 2015 der Weltorganisation für Gastroenterologie.

2 2. Minushkin O. N., Elizavetina G. A., Ardatskaya M. D. Arzneimitteltherapie bei Funktionsstörungen des Darms und des Gallensystems, die hauptsächlich bei Bauchschmerzen und Blähungen auftreten. Klinische Pharmakologie und Therapie. 2002; 1: 24-26.

3 3. Spiller R, Aziz Q, Creed F et al. Leitlinien zum Reizdarmsyndrom: Mechanismen und praktisches Management Gut 2007; 56: 1770–98.

4 4. Belousova E.A. Antispasmodika in der Gastroenterologie: Vergleichende Eigenschaften und Indikationen zur Anwendung. Pharmateca 2002; 9: 40–46.

5 5. Anweisungen für die medizinische Anwendung des Arzneimittels Duspatalin ® (Mebeverin) 135 mg Filmtabletten vom 24.05.2017

Duspatalin ® 135 mg wurde für eine umfassende Lösung des Problems des "gereizten" Darms entwickelt: Lindert schnell Krämpfe und Schmerzen im Bauchraum und andere Symptome und stellt im Verlauf die Darmfunktion wieder her 1.

Die empfohlene Behandlungsmethode für IBS ab 28 Tagen 2.

Sicherlich sind viele mit der Situation vertraut, in der der Magen vor dem Hintergrund von Stress plötzlich "packt": Krämpfe, Schmerzen und Durchfall treten auf. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dieser Zustand "Bärenkrankheit" genannt..

Sicherlich haben viele von uns mindestens einmal in ihrem Leben ein unangenehmes Problem gehabt, wenn der übliche Tagesablauf durch Beschwerden und Bauchschmerzen gestört wird. Warum passiert das?

1 1. Nach Angaben der Weltorganisation der Gastroenterologen sind 9 bis 23% der Menschen auf der Welt von IBS betroffen. Reizdarmsyndrom: eine globale Perspektive. Globale Richtlinie 2015 der Weltorganisation für Gastroenterologie.

2 2. Minushkin O. N., Elizavetina G. A., Ardatskaya M. D. Arzneimitteltherapie bei Funktionsstörungen des Darms und des Gallensystems, die hauptsächlich bei Bauchschmerzen und Blähungen auftreten. Klinische Pharmakologie und Therapie. 2002; 1: 24-26.

3 3. Spiller R, Aziz Q, Creed F et al. Leitlinien zum Reizdarmsyndrom: Mechanismen und praktisches Management Gut 2007; 56: 1770–98.

4 4. Belousova E.A. Antispasmodika in der Gastroenterologie: Vergleichende Eigenschaften und Indikationen zur Anwendung. Pharmateca 2002; 9: 40–46.

5 5. Anweisungen für die medizinische Anwendung des Arzneimittels Duspatalin ® (Mebeverin) 135 mg Filmtabletten vom 24.05.2017

  • Eine Droge
  • Reizdarm
  • Anleitung
  • Eine nützliche Information
  • Rückkopplung
  • Online-Nutzungsbedingungen
  • Richtlinie für personenbezogene Daten

Die auf der Website präsentierten Informationen sind nur für Erwachsene bestimmt. Das Material wurde mit Unterstützung von Abbott Laboratories LLC entwickelt, um Patienten über die Krankheit zu informieren. Die Informationen in diesem Material ersetzen nicht den Rat eines medizinischen Fachpersonals. Fragen Sie Ihren Arzt. RUS239708 vom 27.11.2019

Darmmedikamente

Der moderne Pharmamarkt bietet eine breite Palette von Arzneimitteln zur Beseitigung von Magen-Darm-Problemen. Darmpräparate unterscheiden sich in ihrem Wirkprinzip: Sie stellen die gestörte Mikroflora wieder her, zerstören pathogene Mikroorganismen, normalisieren die lokale Immunität usw. Bei der Auswahl eines Arzneimittels für den Darm muss das bestehende Problem berücksichtigt werden.

  1. Vorbereitungen für die Peristaltik
  2. Medikamente zur Behandlung von Dysbiose
  3. Entzündung des Blinddarms
  4. Reizdarmsyndrom
  5. Antispasmodika
  6. Heilmittel gegen Durchfall
  7. Antibakterielle Mittel
  8. Abführmittel
  9. Probiotika
  10. Dickdarmentzündung (Kolitis)

Vorbereitungen für die Peristaltik

Die korrekte Peristaltik des Magen-Darm-Trakts (GIT) trägt zum normalen Verlauf der Verdauungsprozesse und zur Beseitigung toxischer Substanzen bei. Um dies zu normalisieren, werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln verwendet, die eine Eigenschaft kombinieren: Sie stimulieren die Kontraktilität der Darmwände, was den Durchgang von Kot beschleunigt.

Die folgenden Arzneimittel werden zur Verbesserung der Darmfunktion verwendet:

  • Medikamente, die das Stuhlvolumen erhöhen. Es ist notwendig, sie mit viel sauberem Wasser einzunehmen. Die Einnahme dieser Medikamente ist wirksam bei Verstopfung. Die Gruppe wird durch Mittel wie Vaselineöl, Mucofalk und andere vertreten.
  • Prokinetik. Die Arbeit der Medikamente basiert auf der Freisetzung von Acetylcholinen, die die Peristaltik des gesamten Verdauungstrakts stimulieren. Arzneimittel verursachen auch bei längerem Gebrauch keine Nebenwirkungen. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Itomed und Ganaton.
  • Osmolytische Abführmittel. Gute Ergebnisse werden mit Duphalac, Portalac erzielt. Sie halten Wasser zurück und können sicher zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern eingesetzt werden. Zu dieser Gruppe gehören auch Produkte auf Salzbasis. Das Wirkprinzip von salzhaltigen Abführmitteln basiert auf dem "Ziehen" von Wasser in das Darmlumen, was den Drang zum Stuhlgang hervorruft. Helle Vertreter salzhaltiger Abführmittel - Glaubersalz und Magnesiumcitrat.

Weichmacher werden beim Menschen eingesetzt, wenn es erforderlich ist, die Belastung der vorderen Bauchdecke beispielsweise nach einer Operation zu verringern. Eine längere Anwendung ist verboten, da bei der Einnahme von Medikamenten ein erheblicher Elektrolytverlust auftritt.

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für die Einnahme von Medikamenten. Diese sind:

  • Onkopathologie und andere Formationen des Magen-Darm-Trakts;
  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • inneren Blutungen;
  • Darmverschluss;
  • Entzündung des Magen-Darm-Trakts im akuten Stadium;
  • Darmerkrankungen, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Medikamente zur Behandlung von Dysbiose

Dysbakteriose geht mit der Entwicklung eines Ungleichgewichts zwischen nützlicher und schädlicher Darmflora einher. Die Mittel unterscheiden sich in Zusammensetzung, Wirkstoff, Verwendungsdauer und anderen Indikatoren.


Enterosorbens, das zur Vergiftung bei der komplexen Behandlung von Dysbiose eingesetzt wird

Folgende Arten von Arzneimitteln können für die Zulassung verschrieben werden:

Wie man die Darmfunktion bei Verstopfung verbessert?

  • Sorbentien - Polysorb, Pepidol, Aktivkohle, Polypefan. Medikamente binden giftige Bestandteile und entfernen sie auf natürliche Weise aus dem Körper. Sie verhindern die Entwicklung von Fäulnisprozessen im Darm. Wirksam zu Beginn der Entwicklung von Störungen.
  • Enzyme - Polysim, Mezim, Digestal und andere. Vor dem Hintergrund der Kursaufnahme werden der Verdauungsprozess und die Verdauung der eingehenden Nahrung normalisiert. Verbessert die Aufnahme von Nährstoffen durch die Schleimhäute des Dünndarms.
  • Probiotika - Bifiform, Bifidumbacterin, Narine, Linex usw. Diese Darmtabletten fördern die schnelle Wiederherstellung der Darmflora und erhöhen die lokale Immunität. Medikamente dieser Gruppe können in jedem Stadium der Krankheit verschrieben werden. Die Tabletten enthalten Stämme nützlicher Mikroorganismen, die zur Wiederherstellung des gestörten Gleichgewichts erforderlich sind.
  • Präbiotika - Hilak Forte, Normase usw. Vor dem Hintergrund der Einnahme des Arzneimittels im Darm wird ein Umfeld geschaffen, das für die aktive Vermehrung nützlicher Bakterien günstig ist. Sie enthalten keine nützlichen Mikroorganismen. Zur Behandlung in jedem Stadium der Dysbiose.
  • Mittel zur Normalisierung der Magen-Darm-Motilität - Trimedat, Immudon, Meteospazmil, Duspatalin und andere. Verbessern Sie die Darmmotilität und lindern Sie pathologische Symptome der Dysbiose: Blähungen, Blähungen, Durchfall.
  • Immunmodulatoren - Levomizol, Dekaris. Medikamente werden nach dem therapeutischen Hauptkurs verschrieben, um das Ergebnis zu festigen..
  • Darmepithel-Stimulanzien - Essentiale. Das Tool verbessert die Funktion der Epithelzellen der Magen-Darm-Schleimhaut, wodurch schmerzhafte Koliken und Krämpfe beseitigt werden.

Eine wirksame Therapie der Dysbiose beinhaltet die Verwendung von Medikamenten Enterol, Bactisubtil, Bifikol, Kolibakterin. Wird im ersten bis zweiten Stadium der Dysbiose verwendet. Zur Herstellung werden lebende Mikroorganismen verwendet, die die Darmflora normalisieren.

Wichtig! Zubereitungen zur Wiederherstellung der Mikroflora werden nach einer umfassenden Untersuchung verschrieben.

Entzündung des Blinddarms

Mit der Entwicklung von Pathologien des Blinddarms zielt die Behandlung darauf ab, die Grundursache der Krankheit zu beseitigen. Breitband-Antibiotika werden zur bakteriellen Entstehung von Entzündungen eingesetzt. Zunächst muss die Empfindlichkeit des Antibiotikums gegenüber dem identifizierten pathogenen Mikroorganismus bestimmt werden.

Antivirale / immunmodulatorische Mittel werden verschrieben, wenn der Prozess viralen Ursprungs ist. Bei der Diagnose von Morbus Crohn sind Immunstimulanzien kontraindiziert. Bei der Therapie werden Zytostatika, Glukokortikosteroide und Derivate der Aminosalicylsäure eingesetzt. Antispasmodika werden benötigt, um Schmerzen zu lindern.

Prokinetik wird verwendet, um Verstopfung zu lindern. Eine genaue Diagnose ist zunächst erforderlich, da die Einnahme von Medikamenten bei Divertikeln den Gesundheitszustand nur verschlechtert. Antidiarrhoika werden ebenfalls verschrieben. Probiotika werden verschrieben, um die gestörte Mikroflora des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen. Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Antidepressiva (falls angegeben). Bei der Diagnose der Onkopathologie wird eine Chemotherapie durchgeführt.

Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine funktionelle Magen-Darm-Erkrankung, die von Schmerzen begleitet wird. Bei der Behandlung von Erwachsenen und Kindern werden verschiedene Gruppen von Arzneimitteln verwendet..

Antispasmodika

Schmerzmittel eliminieren die Hauptmanifestation von IBS - Schmerz. Da das Symptom jedoch auf einen erhöhten Tonus der glatten Muskeln zurückzuführen ist, haben krampflösende Mittel die beste Wirkung und keine klassischen Analgetika. Zum Termin ernannt:

  • Dicyclomin. Lindert Schmerzen, ohne die Produktionsrate von Magensaft zu beeinträchtigen. Das Medikament sollte nicht oft verwendet werden, da es süchtig macht.
  • Dicetil. Wirkstoff - Pinaveria Bromid.
  • No-Shpa. Bewältigt Krämpfe der Muskeln des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege gut.
  • Duspatalin. Es kann bei Kindern nach dem 10. Lebensjahr angewendet werden.

Heilmittel gegen Durchfall

Verschrieben, wenn die Krankheit von losen Stühlen begleitet wird. Der Zustand ist gefährlich durch die Entwicklung einer Dehydration des Körpers. Die folgenden Mittel helfen, die Krankheit zu heilen:

  • Loperamid. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer Verlangsamung der kontraktilen Aktivität des Darms. Zusätzlich nimmt der Tonus des Analsphinkters zu, was es ermöglicht, den Stuhl effektiv zu halten und die Häufigkeit von Drängen zu verringern.
  • Imodium. Der Wirkstoff ist die Substanz Loperamid.
  • Smecta. Das Medikament, das als Enterosorbens wirkt, fängt toxische Bestandteile und einen Teil der Flüssigkeit ein, was zur Fixierung von Kot beiträgt.

Antibakterielle Mittel

Antibiotika werden zur Behandlung von IBS eingesetzt, die durch die Entwicklung einer Darminfektion verursacht werden. Die Zerstörung der pathogenen Mikroflora hilft, pathologische Symptome zu beseitigen und Schmerzen zu lindern. Wie behandelt man eine Darminfektion bei der Diagnose von IBS? Das notwendige therapeutische Ergebnis wird durch die Verwendung von Arzneimitteln erzielt, deren Wirkstoff Nifuroxazid ist.

Antibiotika sind nur nach ärztlicher Anweisung zulässig

Abführmittel

In einigen Fällen geht IBS mit Verstopfung einher, so dass die Verwendung von Abführmitteln zu einer notwendigen Notwendigkeit wird. Für die Zulassung kann vergeben werden:

  • Senadexin. Der Wirkstoff ist Senna-Extrakt. Die abführende Wirkung entsteht durch Reizung der Nervenenden der Darmschleimhäute. Nicht für den Langzeitgebrauch geeignet, da es süchtig macht.
  • Duphalac. Der Hauptwirkstoff ist Lactulose, die nicht vom Darm aufgenommen wird und eine reinigende Eigenschaft hat. Erlaubt während der Schwangerschaft und Kindheit.
  • Norgalax. Vor dem Hintergrund der Einnahme eines Abführmittels tritt eine Erweichung fester Fäkalien auf, deren Volumen zunimmt, was die Bewegung der Fäkalien durch den Dickdarm erleichtert und den Stuhl garantiert.

Probiotika

Vorgeschrieben für die Entwicklung von Dysbiose. Um das gestörte Gleichgewicht wiederherzustellen, wird Linex ernannt. Die Zusammensetzung des Arzneimittels wird durch mehrere Arten von Mikroorganismen gleichzeitig dargestellt, die sich positiv auf die Funktionen von Magen und Darm auswirken. Acipol enthält Laktobazillen. Schafft ein günstiges Umfeld für das Wachstum von Bakterien im Verdauungstrakt. Erhöht die lokale Immunität.

Enterogermina - das Produkt enthält Sporen von Bacillus clausii. Sie stoppen die Entwicklung schädlicher Mikroflora vollständig und beteiligen sich auch an der Produktion von Vitaminen der Gruppe B. Wenn Übelkeit auftritt, wird die Verwendung von Motilium empfohlen. Der Wirkstoff Domperidon wirkt auf periphere Rezeptoren, was zu einer aktiveren Bewegung des Nahrungskomas beiträgt.

Dickdarmentzündung (Kolitis)

Eine Entzündung des Dickdarms wird als Kolitis bezeichnet. Die Grundlage der Behandlung der Pathologie ist die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln. Nach der Bestimmung der Art des Erregers wird dem Patienten ein Kursmedikament zugewiesen.

Am häufigsten werden Antibiotika und Sulfonamide zur Aufnahme verschrieben. Bei der Behandlung werden verwendet:

  • Rifaximin;
  • Bacitracin;
  • Neomycin;
  • Ramoplanin.

Wichtig! Die Zulassung zum Kurs muss abgeschlossen sein. Andernfalls können sich Bakterien an das ausgewählte Medikament gewöhnen und in Zukunft seine medizinischen Eigenschaften verlieren..

Unter den Sulfonamiden erhielten Ftazin, Ftazol, Sulgin und Dorin gute Empfehlungen. Antimykotika für den Darm sind obligatorisch. Dies sind Fungizon, Saramecitin, Vencidin, Amfoglucomin. Arzneimittel dieser Gruppe stoppen die Entwicklung der Pilzkolonie vollständig..

Da der Verlauf der Kolitis häufig durch das Vorhandensein von Parasiten und Protozoenerkrankungen erschwert wird, sollte der Behandlungsverlauf spezielle Medikamente umfassen. Für die Zerstörung von Helminthen werden Mittel verwendet, deren Wirkstoff Metronidazol, Fenasal, Dichlorophen, Piperazin ist. Der Verlauf der Kolitis wird durch eine Abnahme der Immunabwehr erschwert.

Die folgenden Medikamente werden zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt:

  • Immunal ist ein pflanzliches Heilmittel, hat ein Minimum an Kontraindikationen;
  • Leukomax;
  • Seramil;
  • Timalin;
  • Derinat und andere.

Colitis ist durch einen Wechsel von Verstopfung und häufigem Durchfall gekennzeichnet. Bei Schwierigkeiten beim Entleeren wird empfohlen, die Behandlung mit milden Abführmitteln zu beginnen - Zäpfchen, Tablettenpräparate, Sirupe auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe. Wenn es keine Wirkung gibt, darf auf synthetische Drogen umgestellt werden. Pflanzliche Abführmittel tragen zu einem guten Ergebnis bei:

  • RektAktiv ist ein Produkt auf Rosskastanienbasis.
  • Senade - enthält Senna-Extrakt;
  • Mucofalk - Wegerichsamen wirken abführend;
  • Musinum - enthält Senna, Anis, Sanddorn und Boldo.

Die Einnahme von immunmodulierenden Medikamenten ist ziemlich lang

Bei hartnäckigen losen Stühlen können Sie folgende Mittel anwenden:

  • Smecta;
  • Enterol;
  • Loperamid.

Wichtig! Wenn Durchfall mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergeht, muss er so schnell wie möglich normalisiert werden. Hypothermie beschleunigt den Flüssigkeitsverlust erheblich.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Kolitis nach Beseitigung des Entzündungsprozesses ist die Wiederherstellung der geschädigten Schleimhaut. Zum Termin ernannt:

  • Tsivilin, Medcivin. Wird zur Normalisierung der Blutversorgung verwendet. Sie wirken entzündungshemmend und helfen bei der Zellreparatur.
  • Natalsid (Zäpfchen). Enthält Natriumalginat. Hilft bei der Vernarbung erodierter und geschwüriger Bereiche des Dickdarms.
  • Methyluracil-Zäpfchen. Förderung der Wiederherstellung der Schleimhaut im gesamten Darmtrakt.

Es gibt keine völlig sicheren Medikamente zur Behandlung von Darmkrankheiten. Deshalb ist es notwendig, nach einer vorläufigen Konsultation mit einem Arzt und einer genauen Diagnose mit der Einnahme von Medikamenten zu beginnen. Selbstmedikation kann zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führen.

Symptome und Behandlung von Unterleibsschmerzen im Darm

Schmerzen im Darmbereich sind immer ein abnormaler Zustand, der darauf hinweist, dass manchmal sehr schwerwiegende Probleme im Körper aufgetreten sind. Jeder, der Bauchschmerzen hatte, hat wahrscheinlich versucht zu verstehen, was hinter diesem Symptom steckt. Wie Sie Schmerzen loswerden, ob Sie sofort medizinische Hilfe suchen müssen und was Sie in solchen Fällen essen können?

Heute werden wir versuchen, Antworten auf all diese Fragen zu geben..

Liebe Leser! Unsere Artikel sprechen über typische Wege zur Lösung von Gesundheitsproblemen, aber jeder Fall ist einzigartig..

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr spezielles Problem lösen können, beginnen Sie mit einem Gewichtsverlustprogramm. Es ist schnell, kostengünstig und sehr effektiv.!

Ein bisschen Anatomie

Schmerzen im Darm im Unterbauch, über die wir in diesem Artikel sprechen werden, werden am häufigsten durch Probleme verursacht, die mit der Funktion des Dickdarms verbunden sind..

In der Anatomie ist dies der Name des unteren Teils des Verdauungstrakts, der an der Bauhinia-Klappe (die den Dünn- und Dickdarm trennt) beginnt und mit dem Anus endet. Die Länge dieses Teils des Darms beträgt ungefähr zwei Meter, und hier wird Wasser absorbiert und aus dem Nahrungsbrei wird Kot gebildet.

Eine Funktionsstörung dieses Teils des Darms und das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch können durch eine große Anzahl aller Arten von Krankheiten verursacht werden. Wir werden nur einige davon erzählen..

Symptome einer akuten Darmischämie

Nützlicher Artikel? Teilen Sie den Link

Bei Patienten mit Atherosklerose, Diabetes mellitus, venösen Läsionen usw. kann die Durchgängigkeit der Blutgefäße, die die Wände des Dickdarms durchdringen, schwierig sein. Infolgedessen entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der als "ischämische Kolitis" bezeichnet wird..

In seiner akuten Form verspürt der Patient starke Krampfschmerzen im unteren Darm oder in seinen lateralen Regionen. Mit der Zeit werden sie diffus und weniger ausgeprägt. Darüber hinaus äußert sich die Pathologie in Appetitlosigkeit, Übelkeit, Grollen und Blähungen, Stuhlstörungen (Verstopfung, Durchfall) und Bauchschmerzen beim Fühlen. Mit der Entwicklung eines Herzinfarkts der Schleimhaut der Darmwände kann Blut im Stuhl auftreten.

Wie manifestiert sich eine akute Blinddarmentzündung?

Wenn Ihr Darm im rechten Unterbauch schmerzt, kann dies ein Symptom für eine Blinddarmentzündung sein..

Es beginnt normalerweise mit dem Einsetzen diffuser Schmerzen im Magenbereich, und nach einer Weile lässt der Schmerz nach, konzentriert sich auf die rechte Seite und strahlt manchmal auf das rechte Bein aus.

Es muss daran erinnert werden, dass dieses Symptom mit Blinddarmentzündung manchmal abklingen kann. Es wird durch den Tod der Nervenzellen des Anhangs verursacht..

Die Schmerzen sind normalerweise schlimmer, wenn Sie gehen, husten und versuchen, sich im Bett umzudrehen. Die Spannung im Unterbauch nimmt zu. Und das ist schon ein Signal für einen sofortigen Arztbesuch.!

Zusätzlich zu diesem Symptom kann eine Blinddarmentzündung mit Übelkeit, Erbrechen (normalerweise nicht mehr als zweimal), Appetitlosigkeit, Fieber (bis zu 38 ° C), manchmal lockerem Stuhl, häufigem Wasserlassen und erhöhtem Blutdruck einhergehen.

Was kann sonst noch Darmschmerzen verursachen??

Wenn der Darm im linken Unterbauch schmerzt, ist dies ein Signal für Probleme mit dem unteren Teil des Dickdarms. Am häufigsten treten solche Phänomene bei bestehenden entzündlichen Erkrankungen auf, wie beispielsweise Divertikulitis..

Diese Krankheit tritt während eines Entzündungsprozesses an Stellen mit pathologischen Vorsprüngen des Dickdarms (dem sogenannten Divertikel) auf. Normalerweise manifestieren sich diese Vorsprünge in keiner Weise, aber wenn Nahrung und Kot stagnieren oder Dysbiose auftreten, beginnt sich eine Entzündung zu entwickeln. Es ist begleitet von scharfen Darmschmerzen, Fieber, Durchfall und Blut im Stuhl..

Unbehandelte Divertikulitis kann einen chronischen Verlauf annehmen, der ständig von den oben genannten Symptomen begleitet wird. Darüber hinaus kann die Krankheit zu einem Impuls für die Entwicklung einer Dickdarmobstruktion werden..

Was ist Darmverschluss?

Diese Krankheit wird durch eine Verletzung der Bewegung des Inhalts durch den Darm verursacht. Und die Symptome sind Krampfschmerzen im Darm im Unterbauch, Blähungen (äußerlich ausgedrückt durch spürbare Asymmetrie), wiederholtes Erbrechen, Appetitlosigkeit und Verzögerung oder Abwesenheit von Stuhl.

Aber es ist der Schmerz, der in diesem Fall das Hauptsymptom ist. Es kann jederzeit plötzlich auftreten, ohne mit der Nahrungsaufnahme zu korrelieren und ohne Vorläufer. Schmerzattacken werden in der Regel alle 15 Minuten wiederholt. Am zweiten oder dritten Tag der Entwicklung der Krankheit können die Schmerzen aufhören. Dies sollte jedoch alarmierend sein, da es meistens ein Beweis für das Aufhören der Darmperistaltik und die Gefahr einer Vergiftung ist. Suchen Sie dringend einen Arzt auf!

Was ist Colitis ulcerosa??

Mit einer genetischen Veranlagung, allergischen Reaktionen, einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln und dem Vorhandensein von chronischem Stress kann eine Person eine Colitis ulcerosa entwickeln. Es wird von einem dumpfen Schmerz begleitet, der im Unterbauch oder auf der linken Seite lokalisiert ist.

Zusätzlich zu Darmschmerzen im Unterbauch geht die Pathologie mit Verunreinigungen von Blut und Eiter im Kot, Durchfall, falschem Stuhlgang, vermindertem Appetit, Fieber (manchmal bis zu 39 ° C), allgemeiner Schwäche und in schweren Fällen Gewichtsverlust einher.

Aufgrund der Gefahr, während der Krankheit gutartige und bösartige Neubildungen im Darm zu entwickeln, erfordert diese Krankheit einen obligatorischen medizinischen Eingriff..

Schmerzen im Darm - Symptome von Tumorprozessen

Die häufigsten im Darm auftretenden Neoplasien sind Polypen (gutartige Tumoren) oder Darmkrebs.

In Fällen der Entwicklung solcher Pathologien sind Bauchschmerzen nicht ausgeprägt. Zu Beginn der Entwicklung von Krankheiten kann es regelmäßig zu leichten Schmerzempfindungen kommen, die keine eindeutige Lokalisation aufweisen. Während des Wachstumsprozesses kann der Tumor jedoch das Darmlumen blockieren, was zu seiner Verstopfung führt und dementsprechend die Symptome dieser Krankheit verursacht.

Wenn der Patient eine anhaltende Verstopfung hat, die nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängt, was mit einer Diät oder einer medikamentösen Behandlung schwer zu korrigieren ist, kann man vermuten, dass er die Entwicklung eines Krebstumors hat. Darüber hinaus können im Stuhl auftretende Blutverunreinigungen als zusätzliches Alarmzeichen dienen..

Darüber hinaus zeugen Schwäche, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Gewichtsverlust des Patienten von der Entwicklung bösartiger Tumoren. All dies erfordert eine sofortige Untersuchung und Beobachtung durch Spezialisten..

Reizdarmsyndrom

Chronische Schmerzen im Darm des Unterbauchs, die sich von der Lunge in eine unerträgliche verwandeln, treten jederzeit auf und verstärken sich nach dem Essen. Sie sind Symptome einer ziemlich häufigen Krankheit. Es wird Reizdarmsyndrom (IBS) genannt. Interessanterweise zeigt diese Krankheit keine organischen Störungen..

Ein Merkmal von IBS-Schmerzen ist, dass sie nachts im Schlaf verschwinden, aber auftreten können, sobald eine Person aufwacht. Sie werden normalerweise von Blähungen, Blähungen und Stuhlstörungen (Verstopfung oder Durchfall und manchmal das eine oder andere) begleitet. Das Gefühl einer unvollständigen Entleerung, eines "Klumpens im Hals" beim Schlucken, der Erkennung von Schleim im Kot sowie Muskelschmerzen und Übelkeit sind ebenfalls häufig..

Wenn Sie sich an die richtige Behandlung halten, können Sie diese Krankheit vollständig loswerden. Ihr Arzt wird es verschreiben. Vergessen Sie jedoch nicht die richtige Ernährung, die die Darmflora und ihre Kontraktilität wiederherstellt..

Diät gegen Schmerzen im Darm

Wenn der Schmerz von Verstopfung begleitet wird, ist es zunächst notwendig, die Aufnahme von Abführmitteln zu reduzieren, um den Darm nicht zu "entwöhnen", um unabhängig zu arbeiten. Gleiches gilt übrigens auch für Medikamente gegen Durchfall. Sie sollten zuerst versuchen, natürliche Heilmittel zu verwenden, und nur dann auf Medikamente umsteigen, wenn kein Ergebnis vorliegt..

In diesem Fall ist die Faser universell, was durch Erhöhen des Darminhalts ihn gleichzeitig erweicht und Verstopfung ermöglicht, um eine häufigere Entleerung zu erreichen und im Falle von Durchfall die Peristaltik zu normalisieren.

Eine Diät gegen Darmschmerzen und Funktionsstörungen sollte ballaststoffreiche Lebensmittel (obwohl sie Nebenwirkungen wie Blähungen und Blähungen verursachen können) oder darauf basierende Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Methylcellulose und Isphagula-Schale) enthalten..

Der erkrankte Darm benötigt auch Pektin, das Ballaststoffe enthält. In der Regel handelt es sich um Papaya-Früchte, Grapefruits und Orangen.

Es ist auch notwendig, auf eine ausreichende Wasseraufnahme zu achten. Wenn Sie über regelmäßige Schmerzen im unteren Darmbereich besorgt sind, müssen Sie tagsüber bis zu acht Gläser Wasser bei Raumtemperatur einnehmen. Dies erhöht das Stuhlvolumen und ermöglicht eine intensivere Bewegung..

Beseitigen Sie Milchprodukte sowie Weizenmehl und Getreide, da diese häufig Schmerzen verursachen.

Wie man Darmschmerzen behandelt

Bei häufigeren schmerzhaften Symptomen ist natürlich eine obligatorische Untersuchung durch einen Spezialisten erforderlich. Nur er kann die wahre Ursache bestimmen und eine geeignete Therapie für den Patienten auswählen..

Bei Darmschmerzen zielt die Behandlung in der Regel in erster Linie auf deren Verringerung ab. Hierzu werden krampflösende Mittel, Analgetika und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt..

Bei Durchfall ist es unmöglich, auf Medikamente gegen Durchfall zu verzichten, sowohl auf medizinische als auch auf pflanzliche Heilmittel, beispielsweise auf das Abkochen von Blaubeeren und Vogelkirschfrüchten, Cinquefoil-Rhizomen oder Erlenkeimlingen.

Abführmittel lindern Verstopfung. Gleichzeitig ist es ratsam, Mittel zu verwenden, die nicht nur die Darmmotilität normalisieren, sondern auch die Mikroflora verbessern können.

Fazit

Bei Darmschmerzen in keinem Fall Selbstdiagnose und Selbstmedikation durchführen. Sie können Ihrer Gesundheit schaden und den Moment verpassen, in dem Sie das schmerzhafte Symptom und die dahinter stehende Krankheit sicher loswerden können. Nur ein Spezialist hilft Ihnen dabei. Gesundheit!

Verstopfung ist eine längere Abwesenheit von Stuhlgang. Zusammen mit diesem kann eine Person Schmerz fühlen. Beschwerden können in verschiedenen Körperteilen auftreten.

Verstopfung und Schmerzen im Unterbauch sind ein großes Problem, das eine Person der Fähigkeit beraubt, die Leistung aufrechtzuerhalten.

Zum Beispiel sind Schmerzen nach einer Darmblockade im Unterbauch zu spüren. Wie kann man dieses Problem lösen und die schmerzhaften Verstopfungsgefühle loswerden? Die Antwort wird unten gegeben.

Ist es Verstopfung?

Die Behandlung einer Krankheit beginnt mit ihrer Diagnose. Wenn eine Person Schmerzen im Unterbauch hat, bedeutet dies nicht, dass es Probleme mit dem Darm gibt. An welchen Anzeichen können Sie Verstopfung erkennen??

  1. Eine Person hat Bauchschmerzen. Der Schmerz kann mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern..
  2. Ständiges Unbehagen.
  3. Kot hat eine abnormale Konsistenz.
  4. Der menschliche Darm ist voll.

Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist jedoch das Fehlen einer Defäkation. Wenn eine Person 2 oder mehr Tage an den oben genannten Symptomen leidet, sollte sie sofort Maßnahmen ergreifen.

Eine Person kann Schmerzen mit Verstopfung und sogar danach erfahren. Was ist in diesem Fall zu tun? Bevor Sie diese Frage beantworten, müssen Sie die Faktoren bestimmen, die den Schmerz auslösen..

Faktoren, die Schmerzen bei Verstopfung hervorrufen

  • Eine Darmobstruktion kann auftreten, wenn eine Person den Drang zum Stuhlgang mehrere Stunden hintereinander ignoriert.
  • Diese Schwierigkeiten können das Ergebnis von Schmerzen sein, die durch Hämorrhoiden oder Analfissuren verursacht werden..
  • Unsachgemäße Ernährung nach Verstopfung.
  • Bewegungsmangel.
  • Langzeitanwendung von Antidepressiva oder anderen Medikamenten.
  • Körperliche Müdigkeit.
  • Eine Darmobstruktion kann infolge schwerer emotionaler Belastungen wie Bewegung auftreten.
  • Schmerzen im Unterbauch mit Verstopfung können auftreten, wenn eine Person wenig Flüssigkeit trinkt. Durch Dehydration fühlen Sie sich unwohl.
  • Bei älteren Menschen sind Schmerzen mit einer Blockade im Darm auf geschwächte Bauchmuskeln zurückzuführen.

In einigen Fällen sind Beschwerden im Unterbauch während Verstopfung mit der Krankheit verbunden.

  • Verstopfung kann mit dem Unbehagen des Reizdarmsyndroms einhergehen. Normalerweise sind Menschen zwischen 20 und 40 Jahren betroffen..
  • Schmerzen mit einer Magen-Darm-Erkrankung im linken Bauch sind häufig das Ergebnis einer Divertikulitis.
  • Verstopfung kann mit Schmerzen beim Syndrom des "Schafkotes" einhergehen. Die Konsistenz der Fäkalien ändert sich, sie ähneln kleinen Kugeln.
  • Ein schlechtes Zeichen ist auch die Abgabe von Flüssigkeiten beim Stuhlgang ohne Stuhl..

Wenn eine Person bei Verstopfung starke Schmerzen im Unterbauch, Übelkeit und Schwindel verspürt, Erbrechen auftritt und der Magen geschwollen ist, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Die Ursache für Beschwerden bei dieser Krankheit können auch Hämorrhoiden, Tumoren und Narben sein..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn Verstopfung mit Schmerzen einhergeht, muss sie so schnell wie möglich gelindert werden. Wenn es dem Patienten nach der medizinischen Versorgung zu Hause nicht besser geht, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Das Krankenhaus wird den Patienten diagnostizieren und die Behandlung verschreiben. Um die Ursache der Schmerzen zu bestimmen, führen die Ärzte die folgenden Tests durch:

  1. Anusschleimhautabstrich.
  2. Allgemeine Blutanalyse.
  3. Rektoskopie.
  4. Darmspiegelung.

Medikamente sind nur erforderlich, wenn die Ursache für Schmerzen nach Verstopfung Probleme mit Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts sind.

Um chronische Verstopfung zu heilen, sollte eine Person ihre Ernährung ausbalancieren..

Sie können dieses Problem auch mit Hilfe moderater körperlicher Aktivität lösen. Es reicht aus, einmal am Tag Übungen zu machen, und der Magen hört nach einer Darmobstruktion auf zu schmerzen.

Verstopfung behandeln und Schmerzen lindern

Diät

Zuallererst muss eine Person Änderungen in ihrer Ernährung vornehmen. Während des Behandlungsverlaufs dürfen Sie keine geräucherten, würzigen und salzigen Lebensmittel essen. Sie sollten auch auf Gewürze und Kräuter verzichten..

Die Liste der empfohlenen Getreidearten umfasst Buchweizen und Haferflocken. Es ist besser, Reismüsli abzulehnen.

Produkte wie Mehlprodukte und Fleisch stimulieren die Fermentation im Magen, daher ist es besser, ihre Aufnahme während der Behandlung zu begrenzen, da das Essen schmerzhafte Empfindungen verursachen kann.

Nach Verstopfung ist es gut zu essen:

  • Gemüse: Rüben, Zucchini, Blumenkohl, Tomaten.
  • Früchte und getrocknete Früchte: Feigen, Aprikosen, Pflaumen, Birnen.

Medikamente

Medikamente lindern nicht nur Schmerzen, sondern normalisieren auch den Stuhlgang. Schmerzmittel können von einem Gastroenterologen verschrieben werden.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen, da sie negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

Beispielsweise werden bei anatonischer Verstopfung Medikamente verschrieben, die die Kontraktion der Darmmuskulatur erhöhen, und bei spastischer Verstopfung verschlechtert sich der Zustand der Person. Sein allgemeiner Gesundheitszustand wird sich verschlechtern und Verstopfung kann erneut auftreten.

Wenn der Patient Schmerzen im Unterbauch hat, wird ihm ein Abführmittel verschrieben. Während des Stuhlgangs sollten die Schmerzen nach Einnahme eines Abführmittels vollständig verschwinden..

Es ist jedoch zu beachten, dass solche Medikamente nicht lange eingenommen werden können, da dies zu Dehydration führen kann..

Zu den negativen Folgen des Langzeitkonsums von Abführmitteln zählen auch Stoffwechselstörungen..

Einlauf

Wenn Verstopfung mit Beschwerden einhergeht, erhält der Patient Reinigungsklistiere. Sie lindern die Schmerzen beim Stuhlgang. Einläufe sollten jedoch nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt gegeben werden..

Warum brauchen Sie eine Beratung? Tatsache ist, dass je nach Art der Erkrankung die Temperatur im Einlauf unterschiedlich sein sollte. Das Wasser kann kalt, warm oder heiß sein.

Um die Wirkung eines Stuhlgangs mit einem Einlauf zu verstärken, wird dem Patienten empfohlen, mehrere körperliche Übungen durchzuführen. Und wenn Sie sie jeden Tag tun, wird der Schmerz bald vergehen..

Massage und Heilgymnastik

Wenn eine Person mit dieser Krankheit Bauchschmerzen hat, hilft ihr eine leichte Massage der Bauchhöhle..

Dies ist eine wirksame Behandlungsmethode, die nicht nur dazu beiträgt, Beschwerden zu beseitigen, sondern auch den Drang zum Stuhlgang hervorruft..

Sie müssen die Bauchhöhle jeden Tag mindestens 5 Minuten lang massieren. Handbewegungen sollten kreisförmig sein. Richtung - im Uhrzeigersinn.

Außerdem sollte der Patient täglich Gymnastik machen. Vor dem Training müssen Sie ein Glas Wasser trinken und dann auf die Toilette gehen. Beginnen Sie mit Atemübungen.

Die Person saugt an ihrem Bauch und hält 30 Sekunden lang den Atem an. Dann wird tief durchgeatmet und die Übung wiederholt. Der Eingriff muss mindestens 10 Mal täglich durchgeführt werden.

Verstopfung zu Hause behandeln

Wenn der Patient nicht chronisch verstopft ist, kann die traditionelle Medizin helfen. Hier sind die effektivsten Methoden zur Linderung von Verstopfungsschmerzen:

  1. Einen Löffel Backpulver in ein Glas Wasser geben. Das Wasser muss warm sein, damit sich das Soda vollständig auflöst. Nachdem der Inhalt des Glases gerührt wurde, sollte es getrunken werden. Es ist wichtig, dies morgens auf nüchternen Magen zu tun..
  2. Der Patient sollte so viele Äpfel wie möglich essen. Sie müssen die Haut nicht schälen. Äpfel stimulieren die Darmfunktion.
  3. Weizenkleie gut und schnell Verstopfungsschmerzen lindern. Dies ist kein gewöhnliches Produkt, nicht jedes Geschäft kann es kaufen. Aber es gibt viele Unternehmen, die Weizenkleie liefern. Wie sind sie?
    Sie müssen die Kleie vorbereiten. Gießen Sie dazu einige Löffel mit Wasser. Warten Sie, bis die Weizenkleie geschwollen ist. Danach können Sie sie wie Brei essen.
  4. Auch Zwiebeln können helfen, Schmerzen bei dieser Krankheit zu lindern. Es ist notwendig, eine Zwiebeltinktur zu machen. Dazu werden gehackte Zwiebeln in eine Plastikflasche gegeben, die mit Alkohol oder Wodka gefüllt werden muss. Dann wird die Flasche in die Sonne gestellt. Sie muss 10 Tage draußen sein.
    Wenn die Tinktur fertig ist, kann sie 10 Tropfen vor den Mahlzeiten eingenommen werden..
  5. Hagebuttene hilft, den Patienten von den Beschwerden der Verstopfung zu entlasten. Hagebuttenbeeren werden mit kochendem Wasser gegossen. Sie müssen warten, bis sie infundiert sind. Tee wird jeden Tag auf nüchternen Magen getrunken..

Eine Alternative zu Hagebutten ist die Orange. Es sollte mit kochendem Wasser unraffiniert gegossen werden. Zitrus-Tee ist nicht nur gesund, sondern auch eine köstliche Medizin.

Um mit dieser Krankheit schnell und effektiv fertig zu werden, sollten Sie mehrere Methoden gleichzeitig anwenden..

Vorbeugung von Verstopfung

Um dieses Problem nicht zu lösen, müssen Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Sie müssen Ihre Ernährung anpassen. Eine Person muss gemessen essen und alle Elemente essen, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig sind. Ich kann nicht ausschließlich Fast Food essen.
  • Körperliche Aktivität ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Verstopfung. Menschen, die jeden Tag Sport treiben, sind mit diesem Problem kaum konfrontiert..
  • Wenn Sie den Drang zum Stuhlgang verspüren, sollten Sie sofort auf die Toilette gehen. Halten Sie sich nicht zurück und ertragen Sie es, da dies mit Verstopfung und Bauchschmerzen behaftet ist.

Nützliches Video

Alle Systeme des menschlichen Körpers sind miteinander verbunden, hängen von der korrekten Funktionsweise ab. Wenn Schmerzen im Unterbauch auftreten, können mehrere Organe sie gleichzeitig hervorrufen. Menschen beschweren sich oft, dass ihr Darm im Unterbauch schmerzt. Sie müssen verstehen, wovon paroxysmale, pochende, platzende, schneidende Schmerzen sprechen und was Sie damit tun sollen.

Was kann im Unterbauch weh tun

Es gibt viele Organe im unteren Teil des menschlichen Körpers. Jeder von ihnen kann Schmerzen verursachen. Die Hauptaufgabe bei der Behandlung besteht darin, den Entzündungsherd zu bestimmen. Sie können sein:

  • Bauch;
  • Blinddarm;
  • Innereien;
  • Fortpflanzungsorgane oder Urogenitalsystem;
  • Milz.

Scharfe Schmerzen im Unterbauch

Häufiger werden scharfe Schmerzattacken durch das Reizdarmsyndrom verursacht. Schnittbeschwerden sind unterschiedlich intensiv (von mild bis akut) und werden nach dem Essen häufig stärker. Die Krankheit geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Gefühl der unvollständigen Defäkation;
  • Blähungen;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • Durchfall;
  • beim Schlucken "ein Kloß im Hals";
  • Muskelschmerzen;
  • Übelkeit.

Krampfschmerzen im Unterbauch

Solche Empfindungen werden in der Regel durch Verstopfung des Dickdarms verursacht. Es kann aufgrund eines Versagens in der Bewegung seines Inhalts durch den Darm auftreten. Das Hauptsymptom sind Krampfschmerzen, Blähungen, seltener:

  • Erbrechen;
  • Appetitverletzung;
  • Abwesenheit, Stuhlretention.

Kontraktionen werden normalerweise alle 15 Minuten wiederholt. Wenn Sie diese Symptome nicht beachten, verschwinden sie nach 3 Tagen. Dies sollte den Patienten jedoch noch mehr alarmieren. Solche Veränderungen können auf die Beendigung der Darmmotilität hinweisen, was zu Vergiftung und Tod führen kann. Gehen Sie in einer solchen Situation sofort ins Krankenhaus, um einen Arzt aufzusuchen..

Schmerzen im Unterbauch rechts

In den meisten Fällen verursacht eine entzündete Blinddarmentzündung Beschwerden auf der rechten Seite. Anfangs sind die Schmerzempfindungen in der Mitte über den gesamten Magenbereich verteilt, später treten sie jedoch im Unterbauch auf und sind rechts konzentriert. Die Schmerzen sind schlimmer, wenn Sie von einer Seite zur anderen rollen, gehen oder husten. Mit der Zeit treten unten Spannungen auf, was ein wichtiges Signal für den Krankenhausaufenthalt ist. Die Person wird ständig übel sein, die Temperatur, der Blutdruck werden steigen, eine Appetitstörung, lose Stühle werden auftreten.

Schmerzen im Darm auf der linken Seite unten

Wenn man sich mit einem Arzt trifft, sagt man oft, dass es im linken Unterbauch weh tut. Diese Lokalisierung von Beschwerden kann auf eine Reihe von Krankheiten hinweisen:

  1. Reizdarmsyndrom. Die Ursache der Krankheit ist unklar, aber viele argumentieren, dass Stress es wird. Es manifestiert sich bei Männern, Mädchen jeden Alters, tritt jedoch häufiger bei Frauen über 30 auf. Schmerzen im Darm auf der linken Seite unten sind chronisch und können mit Verstopfung, Blähungen und Durchfall einhergehen.
  2. Morbus Crohn kann Schmerzen im Darm im linken Unterbauch verursachen. Dies ist ein entzündlicher Prozess des Magen-Darm-Trakts, der im Bereich des absteigenden Dickdarms auftritt..
  3. Hirschsprung-Krankheit. Dies ist eine erbliche Pathologie, für die Jungen anfälliger sind. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Innervationsbereichen in begrenzten, getrennten Bereichen des Dickdarms.

Ursachen von Schmerzen im Unterbauch

Wenn im Unterleib Beschwerden auftreten, ist es wichtig, die Art der Schmerzen und Symptome zu bestimmen, um die Krankheit richtig behandeln zu können. Abhängig von der Grundursache kann der Arzt die Einnahme des einen oder anderen Arzneimittels verschreiben. Nicht weniger wichtig ist der provozierende Faktor (Grund), der unten einen dumpfen, ziehenden, schneidenden Schmerz verursachte. In der Regel liegt es im Darm, der nicht mehr richtig funktioniert:

  1. Übermäßiges Essen. Wenn eine Stunde nach dem Essen zusammen mit einem Gefühl der Übersättigung und unangenehmem Aufstoßen Schmerzen im Darm des Unterbauchs auftreten, deutet dies auf eine Schwäche des Verdauungsprozesses hin. Dies geschieht aufgrund des geringen Säuregehalts, der Magen hat nicht genügend Magensaft, was zu einer unvollständigen Verdauung der Nahrung führt, die im Laufe der Zeit zu fermentieren beginnt und Beschwerden verursacht..
  2. Manchmal schmerzen die Därme im Unterbauch durch Stress. Dies ist bei ständigen Reizfaktoren möglich, die das Auftreten einer Colitis ulcerosa hervorrufen. Schmerzen im Darm im Unterbauch sind stumpf, schmerzen in der Natur und strahlen manchmal nach links aus. Zu den Krankheitssymptomen gehören falscher Drang zum Entleeren, Blut im Stuhl, Fieber, Durchfall und allgemeine Schwäche.
  3. Schmerzen im Rektum und im Unterbauch während der Menstruation sind mit einer Erhöhung des Blutflusses zum kleinen Becken verbunden. Dies kann bei Mädchen, die für die Entwicklung von Krampfadern prädisponiert sind, zu einer Stagnation führen. Dies geschieht mit einem reduzierten Gefäßtonus, einer ausgeprägten Schwäche des Bindegewebes. Es ist gekennzeichnet durch Stagnation mit Zugbeschwerden, Schmerzen beim Entleeren, Vorstehen von Hämorrhoiden, Verstopfung.
  4. Einige Pathologien sind durch Schmerzen im Darm im Unterbauch gekennzeichnet. Dazu gehört beispielsweise eine Divertikulitis, die bei einer Entzündung der Dickdarmwölbung auftritt. Unangenehme Empfindungen entstehen, wenn Stuhl und Nahrung in diesen Bereichen stagnieren. Das Auftreten von Tumorbildungen gehört auch zur Darmpathologie. Dies können Polypen (gutartig) oder Darmkrebs sein. Zu Beginn sind die Empfindungen nicht ausgeprägt, aber nach dem Wachstum blockiert das Neoplasma das Lumen und es treten Symptome einer Darmobstruktion auf (Koliken, stechende Schmerzen, Verstopfung)..

Was tun, wenn es im Unterbauch weh tut?

Wenn Sie chronische, regelmäßige Koliken im Unterbauch, schmerzende Schmerzen und scharfe Krämpfe verspüren, müssen Sie sich bei solchen Problemen an einen Gastroenterologen wenden, der die erforderlichen Tests und Untersuchungen durchführt. Bei einmaligen Manifestationen der Krankheit können Sie Medikamente einnehmen, die die Funktion von Magen und Darm verbessern. Antispasmodika helfen gut bei Krampfschmerzen, es ist besser, Tabletten mit Enzymen vor / nach den Mahlzeiten einzunehmen. Es gibt allgemeine Empfehlungen, um die Notwendigkeit einer Behandlung zu vermeiden:

  1. Sie sollten nicht oft Abführmittel nehmen, Einläufe machen.
  2. Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Lebensmittel hinzu, die Ballaststoffe enthalten. Wenn Sie nach der Einnahme Blähungen haben, versuchen Sie, Nahrungsergänzungsmittel zu ersetzen..
  3. Wenn Sie ein Abführmittel verwenden, wechseln Sie das Medikament regelmäßig, um den Körper nicht von einem bestimmten Medikament abhängig zu machen.
  4. Ärzte empfehlen, der Ernährung Lebensmittel hinzuzufügen, die Pektin (die meisten Zitrusfrüchte) enthalten.
  5. Um die Peristaltik zu verbessern (die Masse drücken), wird empfohlen, mehr Wasser zu trinken.
  6. Kaffee, Peperoni und andere scharfe Gewürze, die die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts reizen, von der Speisekarte ausschließen, eine Diät einhalten.

Wie man Krämpfe im Darm im Unterbauch diagnostiziert

Wenn der schneidende Schmerz im Unterbauch länger als 3 Tage anhält und die medikamentöse Therapie zu Hause nicht zum gewünschten Ergebnis führt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die Ursachen dieser Empfindungen genau bestimmen und einen angemessenen Therapieverlauf verschreiben kann. Um die Quelle zu bestimmen, werden die folgenden Diagnosemethoden verwendet:

  1. Visuelle Inspektion. Der Spezialist bewertet den Zustand des Patienten anhand äußerer Anzeichen.
  2. Palpation. Diese Palpationstechnik hilft, den Grad der Entzündung, Lokalisation, Art und Intensität zu bestimmen.
  3. Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung bietet die Möglichkeit, die umfassendsten Informationen über den Zustand aller Teile des Darms zu erhalten.
  4. Darmspiegelung. Ein spezielles Gerät, das nur zur Untersuchung des Dickdarmzustands verwendet wird.

Welche Behandlung ist erforderlich, wenn der Unterbauch stark schmerzt?

Wenn der Schmerz chronisch ist, tritt er regelmäßig auf. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren und eine Studie durchführen. Die meisten Menschen entscheiden sich dafür, Krämpfe und Schmerzen selbst zu lindern, ohne einen Arzt aufzusuchen. Um die Beschwerden im Darm zu verringern, werden häufig Medikamente verwendet, die Schmerzen lindern können:

  • krampflösende Mittel;
  • Analgetika;
  • entzündungshemmende Medikamente.

Wenn eine Person an Durchfall leidet, ist es notwendig, Medikamente gegen Durchfall einzunehmen. Es können Medikamente oder Volksheilmittel (Abkochungen, Infusionen) sein. Bei Verstopfung werden Mittel aus der Gruppe der Abführmittel benötigt, wobei Optionen bevorzugt werden sollten, die nicht nur die Peristaltik erhöhen, sondern auch den Zustand der gastrointestinalen Mikroflora verbessern. Beachten Sie unbedingt die Dosierung für Erwachsene und Kinder, die auf der Packung angegeben ist.

Wann man einen Krankenwagen ruft

In vielen Fällen gelingt es einer Person, selbständig mit Bauchschmerzen umzugehen, aber es gibt bestimmte Begleitsymptome, bei denen ein Krankenwagen gerufen werden muss:

  • die Temperatur steigt auf 39;
  • eine Person kann nicht schlafen oder andere Geschäfte machen;
  • Durchfall mit leuchtend rotem Blut;
  • Erbrechen von Blut;
  • hart wie ein Plankenbauch;
  • Verlust der Schöpfung vor dem Hintergrund des Schmerzes;
  • Zusammen mit Durchfall, Erbrechen und starker Dehydration wird eine starke Dehydration beobachtet.

Video: Warum tut es im Unterbauch weh?

Schmerzen im Darm sind ein unangenehmes Symptom. Was ist in diesem Fall zu tun? Zunächst müssen Sie einen erfahrenen Gastroenterologen konsultieren. Es besteht die Möglichkeit, dass dieses Symptom ein "Ruf" des Körpers ist.

Warum schmerzt der Darm im Unterbauch? Nicht jeder möchte das Problem verstehen und verschiedene Pillen schlucken, die Krämpfe oder Schmerzen lindern..

Es versteht sich, dass Medikamente das Symptom selbst lindern können, aber dies ist nur eine vorübergehende Hilfe, die nur für eine Weile wirkt.

Wenn die Ursache schwerwiegender ist, sind Anästhetika allein unverzichtbar. Andernfalls kommt es zu einem weiteren starken Strom..

Haben Sie den Ausdruck "Darmschmerzen" gehört? In der Tat scheint es mit impulsiven Schmerzen, dass alles im Inneren weh tut. Dies ist ein ernstes Symptom und muss so schnell wie möglich behoben werden..

Bevor Sie die Ursache herausfinden, müssen Sie sich ein klinisches Bild machen..

Beschwerden im Unterbauch: ein Krankheitsbild

Der Schmerz kann durch den Grad der Intensität und den Ort bestimmt werden. Es sind diese grundlegenden Daten zur Erstdiagnose, die dem Arzt helfen, den Verdachtskreis einzugrenzen..

Zunächst müssen Sie die Art der Beschwerden verstehen. Sie kann sein:

  1. Stechen.
  2. Schneiden.
  3. Stark.
  4. Dumm.
  5. Unterdrückend.
  6. Sprengung.
  7. Tolerant.

Wahrscheinliche Schmerzklassifizierungsprobleme sind wie folgt verteilt:

  • Schmerzen und dumpfe Schmerzen können verursacht werden durch: Obstruktion oder Volvulus, Entzündung des Verdauungstrakts, Pankreatitis oder verschiedene Arten von Neoplasien.
  • Krampfschmerzen resultieren aus: Vergiftung, Parasitenbefall, mechanischer Schädigung der Darmschleimhaut.
  • Akute wiederkehrende Schmerzen werden hervorgerufen durch: Colitis ulcerosa, Magen-Darm-Infektionen, Blinddarmentzündung.
  • Schnittschmerzen können verursacht werden durch: Colitis ulcerosa oder Darmreizung.
  • Gastritis oder Reizung der Speiseröhre führen zu drängenden Schmerzen.

Zuerst müssen Sie den Ort des Schmerzes bestimmen: rechts, links oder im mittleren Teil. In diesem Fall sind die Krankheiten wie folgt verteilt:

  • Enteritis, Parasitenbefall und Darmkoliken verursachen Schmerzen im Nabel.
  • Bei Blinddarmentzündung oder Blinddarmerkrankungen treten rechts akute Schmerzen auf.
  • Links schmerzt mit Ruhr, Sigma oder Kolitis.
  • Im Unterbauch oder im gesamten Darmbereich treten Schmerzen bei Entzündungen des Darms oder des Zwölffingerdarmgeschwürs auf.

Sie müssen immer auf Ihren Körper hören. Der Patient muss das Problem sehr detailliert beschreiben.

Es ist auch wichtig, den Zeitpunkt des Schmerzbeginns zu bestimmen. Es ist möglich, dass es Situationen gibt, die Bauchbeschwerden hervorrufen.

Wenn beispielsweise nach dem Essen Bauchschmerzen auftreten, ist das Problem höchstwahrscheinlich mit einer Entzündung des Dickdarms oder einer Fermentation verbunden..

Wenn nach einem Einlauf, einer Bewegung oder einer körperlichen Anstrengung Beschwerden auftreten, können im Darm Verwachsungen auftreten.

Schmerzen während des Stuhlgangs werden durch Neoplasien, Proktitis oder Hämorrhoiden verursacht. Scharfe rechte Schmerzen werden oft durch einen Anhang verursacht.

Versuchen wir, mit allen möglichen Pathologien umzugehen.

Schmerzsyndrom im Unterbauch

Schmerzen im unteren Darm können durch viele Organe verursacht werden. Diese schließen ein:

  1. Blinddarm. Befindet sich auf der rechten Seite. Dort ist auch das Schmerzsyndrom lokalisiert..
  2. Innereien.
  3. Bauch.
  4. Urogenitalsystem.
  5. Fortpflanzungsorgane bei einer Frau.
  6. Milz.

Je nach Lage und Schwere der Bauchschmerzen kann die Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Krankheit beurteilt werden.

Reizdarmsyndrom

Die Art des Schmerzes ist scharf und schneidend, und der Grad der Intensität kann von leicht bis akut variieren. Normalerweise beginnt die Zeit für das Einsetzen von Beschwerden unmittelbar nach dem Essen..

Und wenn es vor dem Essen erträglich war, dann kann es nach dem Essen unerträglich werden. Zusätzliche Zeichen:

  1. Übelkeit.
  2. Aufblähen.
  3. Gefühl von unvollständigem Stuhlgang.
  4. Verstopfung kann Durchfall weichen.
  5. Blähung.
  6. Muskelschmerzen.
  7. Beim Schlucken ist ein "Kloß" im Hals.

Darmverschluss

Diese Krankheit tritt auf, wenn der Inhalt nicht beworben wird. In diesem Fall werden Krampfschmerzen beobachtet, die ein Zeitintervall von 15 Minuten haben.

Zusätzliche Symptome:

  1. Aufblähen.
  2. Verstopfung.
  3. Appetitlosigkeit.
  4. Erbrechen.

Diese Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass sie bei der Behandlung von Symptomen nach 3 Tagen wirklich aufhören kann..

Dies allein bedeutet jedoch keineswegs, dass die Behandlung geholfen hat. In der Tat ist dies ein schlechtes Zeichen für den Verlauf der Krankheit..

Tatsache ist, dass zu diesem Zeitpunkt die Darmperistaltik ihre Aktivität einstellen kann und der Körper beginnt, sich selbst zu vergiften. Infolgedessen kann eine solche Vergiftung zum Tod führen..

Warum gibt es rechts Schmerzbeschwerden? Was ist der Grund?

Dies ist höchstwahrscheinlich eine Manifestation einer Entzündung des Anhangs, und ein Krankenhausaufenthalt ist dringend erforderlich. Schmerzempfindungen beginnen nicht sofort rechts.

Erstens ist ihr Lokalisierungsort der zentrale Teil des Magens und erst dann beginnt er, seine Position zu ändern.

Das Schmerzsyndrom im Darm manifestiert sich nach jeder Bewegung in größerem Maße. Sogar ein Husten kann rechts einen scharfen Schmerz hervorrufen..

Man sollte bei einer solchen Krankheit nicht zögern. Ärztliche Hilfe wird so schnell wie möglich benötigt. Begleitende Symptome:

  1. Hohe Temperatur.
  2. Durchfall.
  3. Bluthochdruck.
  4. Appetitverlust.

Wenn sich nach einer bestimmten Zeit die gesamte Schmerzkonzentration im Unterbauch angesammelt hat, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich.

Beginnt den linken Bauch zu verletzen. Was ist der Grund?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, bei denen der Schmerz genau links vom Bauch und nicht rechts lokalisiert ist. Das:

  1. Reizdarmsyndrom. Es tritt bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts und Alters auf, aber laut Statistik wurde festgestellt, dass Frauen nach 30 Jahren mehr unter dieser Pathologie leiden. Die Ursache der Krankheit ist bis heute noch nicht geklärt, aber die Ärzte neigen dazu zu glauben, dass nur Stress die Schuld ist. Assoziierte Symptome: Durchfall wird durch Verstopfung, Blähungen ersetzt.
  2. Morbus Crohn. Dies ist eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts im Bereich des absteigenden Darms.
  3. Hirschsprung-Krankheit. Besonders Jungen sind betroffen. Sie müssen wissen, dass diese Pathologie vererbt wird. Es kann nicht von selbst entstehen.

Diagnose

Es ist unmöglich, den genauen Bereich der in diesem Fall verwendeten Diagnosemethoden zu sprechen und zu definieren. Zunächst erstellt der Arzt das Krankheitsbild und erst danach können Sie sich in die eine oder andere Richtung bewegen..

Nach den festgestellten Daten wird ein erfahrener Arzt eine ungefähre und vorläufige Diagnose stellen. Weitere Forschung wird davon abhängen, welches Organ betroffen und entzündet ist..

Bei ständigen Darmschmerzen sollten Sie sofort einen Gastroenterologen kontaktieren. Er ist es, der sich auf diese Probleme spezialisiert hat..

Ungefähre Diagnosemethoden, die in diesem Bereich verwendet werden:

  1. Anamnese nehmen.
  2. Patientenuntersuchung.
  3. Stuhlanalyse.
  4. Fibrogastroduenoskopie - untersucht die oberen Abschnitte des Darms.
  5. Koloskopie - die unteren Abschnitte werden diagnostiziert.
  6. Irrigoskopie - Untersuchung des Dickdarms.
  7. Ultraschall.

Behandlung von Schmerzen im unteren Darmbereich

Nur ein Arzt kann die richtige und angemessene Behandlung verschreiben. In einigen Fällen, wenn der Schmerz ein Einzelfall ist, können Sie die Werkzeuge verwenden, die in jedem Erste-Hilfe-Kasten enthalten sind.

Herkömmliche krampflösende Mittel helfen, das Symptom zu beseitigen. Arzneimittel, die Enzyme enthalten, sollten vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Um Schmerzen nicht zu behandeln, müssen Sie versuchen, Probleme zu vermeiden..

Was tun, um Schmerzen im unteren Darm zu verhindern? Einige grundlegende Richtlinien:

  1. Teile des Darmtrakts können oft weh tun, wenn eine Person Einläufe oder Abführmittel missbraucht.
  2. Durch den häufigen Gebrauch von Abführmitteln kann sich der Darm daran gewöhnen, dass Medikamente für ihn wirken. In diesem Fall wird er faul und funktioniert nicht mehr im gewünschten Tempo. Um dies zu verhindern, raten Experten zum Abführmittelwechsel.
  3. Was tun bei häufigen Darmproblemen? Es ist unbedingt erforderlich, dass solchen Menschen empfohlen wird, ballaststoffreiches Gemüse und Obst in ihre Ernährung aufzunehmen. Bei Blähungen dürfen stattdessen Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden..
  4. Der Darm funktioniert wie eine "Uhr", wenn er keine Flüssigkeit benötigt. Je mehr Wasser, desto besser wird die Peristaltik..
  5. Zitrusfrüchte enthalten eine wichtige Substanz - Pektin. Das Hauptverdauungsorgan braucht solche Früchte.
  6. Der Darm und der Magen werden weniger gereizt und entzündet, wenn Sie den Verzehr von Qualitätslebensmitteln überwachen. Es ist ratsam auszuschließen: scharfes, frittiertes Essen, Kaffee und andere Produkte, die die Schleimhaut dieser Organe schädigen können.

Unterbauch tut weh: wie man Drogen behandelt

Ohne Rücksprache mit einem Spezialisten ist es unmöglich, sich selbstständig eine Behandlung zu verschreiben. Medikamente mit engem Profil werden erst nach vollständiger Diagnose verschrieben.

Verwenden Sie zur Linderung von Schmerzen und Krämpfen im unteren Darm:

  1. Antispasmodika. Dazu gehören: No-shpa, Papaverin, Spazmalgon, Metoclopramid
  2. Antiphlogistikum.
  3. Analgetika.

Bei Verstopfung dürfen Abführmittel verwendet werden. Sie können sie nicht mit langer und häufiger Stagnation des Darminhalts missbrauchen.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels ist es ratsam, diejenigen zu bevorzugen, die die Darmperistaltik und den Zustand der gastrointestinalen Mikroflora verbessern.

Wenn Durchfall auftritt, werden dem Patienten Antidiarrhoika verschrieben. In diesem Fall ist es gut, Absorptionsmittel zu verwenden: Aktivkohle, Smecta, Enterosgel.

Was tun bei Beschwerden im unteren Darmbereich?

Wenn Ihr Magen schmerzt, können Sie ein Schmerzmittel nehmen. Bei ständigem Ausbruch von Läsionen im Darm müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Es gibt aber auch Fälle, in denen Sie nicht auf Nothilfe verzichten können. Wann sollten Sie einen Krankenwagen rufen? Zeichen:

  1. Hohe Temperatur.
  2. Ausfluss bei Durchfall.
  3. Schwäche und Angst.
  4. Ohnmacht.
  5. Erbrechen Blut gemischt.
  6. Harter und enger Bauch.
  7. Anhaltender Durchfall und beginnende Dehydration.

Dies sind die Symptome, die in keiner Weise ignoriert werden sollten. Wenn neben Schmerzen mindestens 2-3 Anzeichen auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen aufsuchen.

Schmerzen im Unterbauch einer Frau

Es gibt Situationen, in denen der Unterbauch einer Frau schmerzt. Der Lokalisierungsort kann entweder rechts oder links sein. Dies wird durch einige Faktoren beeinflusst, die mit der Besonderheit des Fortpflanzungssystems verbunden sind..

Es gibt bestimmte Phasen des Menstruationszyklus, in denen der Körper der Frau einen Krampf der glatten Muskeln der Beckenorgane hervorruft.

Diese Wirkung der Phasen wirkt sich teilweise indirekt auf den Darm aus..

Diese Phasen treten normalerweise am Ende des Menstruationszyklus oder während der Menstruation auf. Zu diesem Zeitpunkt wird das Endometriumgewebe in der Gebärmutter abgestoßen und nach außen freigesetzt..

Eine Frau hat während dieser Zeit einen dumpfen oder schmerzenden Schmerz. Der Intensitätsgrad variiert. Einige bemerken das Unbehagen möglicherweise nicht einmal, während andere Frauen sich vor Schmerzen bücken..

Schmerzhafte Empfindungen bei einer Frau können auch während der Schwangerschaft auftreten. Während dieser Zeit hat sie eine Veränderung der Hormonspiegel..

Stress beeinflusst auch das Gefühl von Unbehagen und verursacht Anzeichen von Toxikose: Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Darmbeschwerden.

Schmerzempfindungen haben in diesem Fall keinen bestimmten Lokalisierungsort. Sie können sich entweder rechts oder links oder um den gesamten Umfang des Bauches befinden.

Die Toxikose während der Schwangerschaft hört in den meisten Fällen nach dem ersten Trimester auf.

Wenn die Schmerzen einer Frau nicht durch pathologische Erkrankungen verursacht werden, können die Symptome zu Hause durch Einnahme eines krampflösenden Mittels verringert werden.

Wenn die Beschwerden durch Stress verursacht werden, darf ein Beruhigungsmittel verwendet werden..

Ausgabe

Wenn es im Unterbauch schmerzt und andere zusätzliche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Nur in Einzelfällen ist es erlaubt, Medikamente zu verwenden, um Beschwerden zu Hause zu lindern.

Bevor Sie sich eine ernsthafte Behandlung verschreiben, müssen Sie sich einer vollständigen Diagnose unterziehen und die Hauptgründe herausfinden.