Magen tut weh, was zu Hause zu tun ist

In der modernen Welt suchen Menschen zunehmend medizinische Hilfe und leiden unter Problemen im Zusammenhang mit der Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts. Warum treten Bauchschmerzen auf? Was können Sie zu Hause tun? Was tun mit dem Zweck der Prävention, um dies zu verhindern??

Um zu verstehen, wie man mit schmerzhaften Empfindungen in der Magengegend umgeht, müssen Sie herausfinden, was ihr Auftreten ausgelöst hat.

Was tut dem Magen weh?

Schmerzen unter den Rippen auf der linken Seite können eine Warnung vor folgenden Erkrankungen des Verdauungssystems sein:

  • Gastritis (bakteriell, viral, atrophisch, akut, chronisch, eosinophil) - Die Magenschleimhaut entzündet sich aus verschiedenen Gründen.
  • Magengeschwür - das Auftreten einer entzündeten Wunde auf der Schleimhaut des Organs.
  • Magenpolypen - gutartige Tumorbildungen.
  • Krebs - bösartige Tumorbildung.
  • Pankreatitis (akut oder chronisch) - Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
  • Cholezystitis (akut oder chronisch) - Entzündung der Gallenblase.

Das Auftreten von Beschwerden ist jedoch nicht in allen Fällen mit Krankheiten verbunden: unregelmäßiges Essen oder umgekehrt, beim Essen zulässige Exzesse, zu fettige oder zu scharfe Lebensmittel, salzige und geräucherte Lebensmittel, allergische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel.

Um Magenprobleme zu vermeiden und das Auftreten von Gastritis (Symptome einer Gastritis) oder anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu verhindern, sollte man sich von Abhängigkeiten verabschieden - Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken. Zu vorbeugenden Zwecken ist es nützlich, Antiparasitika sowie Suppen aus Gemüse und Getreide in die Ernährung aufzunehmen. Und versuchen Sie natürlich, sich vor Stress zu schützen..

Was zu Hause bei Magenschmerzen nicht zu tun ist

Einige Selbstbehandlungsmaßnahmen können die Situation verschlimmern:

  • Die Einnahme von Schmerzmitteln (wie Paracetamol usw.) kann die Krankheitssymptome verzerren und den Arzt dazu bringen, die richtige Schlussfolgerung über den Zustand des Patienten zu ziehen, insbesondere wenn er sofort Hilfe benötigt!
  • Anwenden eines Heizkissens auf den Problembereich - durch den Einfluss von Hitze kann der Entzündungsprozess beschleunigt ablaufen, was zu Veränderungen zum Schlechten führt. Die größte Gefahr sind scharfe Schmerzen, deren Ursache noch nicht geklärt ist.!
  • Ein Versuch, schmerzhafte Empfindungen zu "erfassen", verschlechtert den Gesundheitszustand! Im Gegenteil, es ist ratsam, eine Weile zu fasten..
  • Kaffee und schwarzer Tee verursachen vermehrt Krämpfe und Schmerzen, was wiederum die Gesundheit verschlechtert!
  • Behandlung mit Sodalösung! Für viele Menschen ist dies ein beliebtes Mittel gegen Sodbrennen oder, noch gefährlicher, umrührendes Wasser und Essig, verdünnt mit Wasser. Wenn diese Methode funktioniert, ist der Effekt kurzfristig (und selbst dann nicht immer!). Danach verschlechtert sich der Zustand noch schneller! Einige "Extremisten" versuchen, durch Verschlucken von Zigarettenasche behandelt zu werden.

Die Verwendung unkonventioneller Techniken (ausgenommen bekannte und anerkannte) ist höchst unerwünscht!

Wie Sie sich zu Hause helfen können?

Ohne Zweifel ist es wichtig, die Ursache herauszufinden, damit die Behandlung einer Krankheit zu einem positiven Ergebnis führt! Aber zu Hause zu diagnostizieren, ohne zum Arzt zu gehen, ist ziemlich problematisch. Wenn alarmierende Symptome überrascht werden, müssen Sie daher so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.!

Obwohl es Situationen gibt, in denen Sie sich selbst retten müssen. Wenn zum Beispiel die Schmerzen für einen sofortigen Anruf bei einem Krankenwagen nicht so qualvoll sind, gibt es keine Möglichkeit, eine ärztliche Beratung mit der erforderlichen Untersuchung zu erhalten. Bevor Sie sich selbst mit einem Problem befassen, ist es wichtig zu verstehen, dass die ergriffenen Maßnahmen nicht noch mehr Schaden anrichten dürfen..

Zuerst sollten Sie versuchen, die Schmerzen loszuwerden, ohne Medikamente zu verwenden..

  1. Zunächst sollten Sie ein unnötiges Zusammendrücken aus dem Bauchbereich vermeiden - den Gurt und / oder die Knöpfe am Gurt lösen und, wenn möglich, störende Gegenstände vollständig entfernen.
  2. Nehmen Sie eine Liegeposition ein, in der Sie sich so wohl wie möglich fühlen.
  3. Machen Sie für 5-7 Minuten sanfte Massagebewegungen um den Umfang des Nabels.
  4. Trinken warm gekocht (nicht heiß!) Wasser kann helfen.

In einigen Fällen reichen diese Maßnahmen aus, um die unangenehmen Empfindungen allmählich zu überwinden..

Was tun gegen Schmerzen bei Übelkeit?

Wenn der Schmerz nach all dem nicht nachlässt, werden weitere Maßnahmen ergriffen, abhängig davon, wie sich der Schmerz manifestiert und ob es andere Manifestationen gibt.

Wenn zusätzlich zu Schmerzen und Übelkeit keine Symptome wie häufiges Erbrechen und / oder hohes Fieber auftreten, können Sie versuchen, dieses Problem ohne medizinische Hilfe zu lösen. Bei Übelkeit signalisiert der Magen, dass er gereinigt werden muss. In diesem Fall ist es wünschenswert, Erbrechen zu provozieren, dies verbessert in der Regel den Gesundheitszustand. Dann können Sie Volksheilmittel verwenden.

  • Dekokt Pfefferminze lindert Krämpfe und wirkt analgetisch und beruhigend. Die Brühe wird warm genommen, 0,5 Tassen.
  • Empfohlene Imkereiprodukte Propolis, (Lesen Sie in einem anderen Artikel über die medizinischen Eigenschaften von Propolis) - ein natürliches Präparat mit desinfizierenden und analgetischen Wirkungen. Um Schmerzen und Krämpfe zu vermeiden, können Sie Alkoholtinktur nehmen - 1 Teelöffel, verdünnt mit Wasser oder Kauen, kleine Propolisstücke schlucken.
  • Kamillentee wird seit langem als Heilmittel gegen Funktionsstörungen des Verdauungssystems eingesetzt. In den meisten Fällen verschwinden die Magenschmerzen 1–2 Stunden nach der Einnahme von 1 Glas Tee.
  • Antazida (umhüllender) Effekt Iwan-Chai (Weidenröschen) hilft am besten, Schmerzen zu überwinden. Das Kraut wird als einfacher Tee gebraut und in kleinen Schlucken getrunken, wonach die schmerzhaften Empfindungen und die Übelkeit verschwinden.
  • Um den Entzündungsprozess schnell zu stoppen und Schmerzen zu beseitigen, nehmen Sie eine Abkochung von Wegerichblätter, aber nur, wenn der Säuregehalt des Magens nicht erhöht wird.
  • Dank seiner entzündungshemmenden Wirkung Johanniskraut (perforiert, Ivanovskaya Gras etc.) behandelt Bauchschmerzen. Es ist notwendig, die Brühe in 1 Esslöffel einzunehmen. Bei Bedarf kann die Brühe einige Stunden später wieder eingenommen werden..
  • Jahrhundert (Aloe) - Eine sehr beliebte heimische Pflanze, die Magenschmerzen und Sodbrennen lindern kann. Für medizinische Zwecke wird Saft verwendet - 1 Teelöffel, der mit gekochtem warmem (nicht heißem!) Wasser abgewaschen wird.
  • Leinsamen, Mit einer antazidalen (einhüllenden) Wirkung entlasten Sie die Magenschleimhaut von Reizungen. Nehmen Sie 1 Esslöffel. Dieses Mittel hat jedoch eine Zulassungsbeschränkung - Cholelithiasis (Steine ​​in der Gallenblase), bei Pankreatitis und Hepatitis sollten Sie zuerst einen Arzt konsultieren.

Es muss berücksichtigt werden, dass bei Magenschmerzen und Erbrechen das Flüssigkeitsvolumen minimal sein sollte..

Wenn die oben genannten Methoden nicht funktionieren, sollten Sie Medikamente verwenden, die Krämpfe lindern. Beim Aufstoßen helfen saure Mittel, die Magensäuresäure zu neutralisieren.

Wenn sich jedoch herausstellt, dass alle ergriffenen Maßnahmen nutzlos sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Wann wird Nothilfe benötigt??

Der Magen kann aufgrund des Auftretens eines Lochs in der Wand schmerzen - perforiertes (perforierendes) Geschwür. Es manifestiert sich so:

  • Scharfer Schmerz, als ob der Magen mit einem scharfen Gegenstand durchbohrt wäre, der etwas reduziert wird, wenn man mit auf den Bauch gepressten Beinen auf dem Rücken liegt.
  • Es tritt eine zunehmende Lethargie auf, die möglicherweise in Ohnmacht fällt.
  • Das Schwitzen nimmt deutlich zu (kalter Schweiß).
  • Schneller Blutdruckabfall und langsame Herzfrequenz sind Anzeichen dafür, dass innere Blutungen begonnen haben.

Vorbeugung von Magenschmerzen.

Zunächst muss eine Untersuchung durchgeführt und die Ursache des Schmerzes festgestellt werden. In unserer Zeit gibt es nur sehr wenige völlig gesunde Menschen mit Verdauungsorganen. In solchen Fällen ist es wichtig, den Beginn der Entwicklung einer schweren Krankheit nicht zu verpassen. Es ist besser, die Untersuchung in medizinischen Einrichtungen durchzuführen, deren Spezialisten Sie vertrauen und die sicher sind, dass Ihnen keine große Anzahl teurer Studien verschrieben wird.

Die Verhinderung des Auftretens von Beschwerden in den Verdauungsorganen sollte die strikte Einhaltung der Diät und angemessene Einschränkungen Ihrer Diät sein. Tägliche anstrengende Arbeit trägt wenig dazu bei, die Empfehlungen eines gesunden Lebensstils einzuhalten. Darüber hinaus werden alle feierlichen Ereignisse und Feiertage an den Tischen gefeiert, von deren Fülle auch Menschen betroffen sind, die sich nicht über ihre Gesundheit beschweren. In solchen Fällen helfen Präparate, die einen Komplex von Verdauungsenzymen enthalten. Sie helfen bei der Bewältigung plötzlicher Belastungen des Verdauungssystems. Eines der besten Produkte dieser Linie ist Penzital.

Pentazal Aktion, wie man nimmt, Form freigeben

  • Dieses Medikament enthält einen Komplex von Verdauungsenzymen. Seine Verwendung normalisiert die Verdauungsprozesse, was dazu beiträgt, den Zustand des Magen-Darm-Trakts und das Wohlbefinden des Menschen schnell zu verbessern.
  • Durch die rechtzeitige Einnahme des Arzneimittels können Sie das unangenehme Gefühl der Schwere im Magen beseitigen, das häufig nach einem reichlichen und längeren Festmahl auftritt. Es muss als vorbeugende Maßnahme beim Verzehr von fetthaltigen, würzigen und exotischen Lebensmitteln getroffen werden..
  • Die Verwendung beeinflusst die Sekretion der Bauchspeicheldrüse nicht und die in der Zusammensetzung enthaltenen Enzyme tragen zum Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu einfacheren Komponenten bei, wodurch sie schneller und einfacher absorbiert werden können.
  • Als Teil von Penzital gibt es keine Gallenbestandteile, so dass es bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen eingesetzt werden kann.
  • Geeignet für Patienten mit chronischer Pankreatitis mit Verdauungsstörungen.
  • Es kann für Manifestationen von Mukoviszidose verwendet werden; mit Symptomen einer übermäßigen Gasbildung im Darm und unkomplizierten Fällen von Durchfall.
  • Es wird empfohlen, es zu verwenden, um die Aufnahme von Nahrungsmitteln nach einer Operation am Magen und Dünndarm zu verbessern. Bei Verdauungsstörungen mit unzureichender Kaufunktion im Alter.
  • Wird häufig bei der Vorbereitung von Patienten auf Röntgenstrahlen und Ultraschall der Bauchorgane verwendet.
  • Penzital wird in Folienblistern verkauft, die in Kartons mit 20 oder 80 Tabletten verpackt sind.
  • Das Medikament wird während der Mahlzeiten oder unmittelbar nach einer Mahlzeit angewendet. 1-2 mal täglich 1-2 Tabletten.

Erkrankungen des Magens (Tabelle)

KrankheitUrsachenManifestationen
GastritisErnährungsfehler: übermäßig scharfes oder kaltes Essen, unzureichendes Kauen von Lebensmitteln, scharf-würzige und übermäßig salzige Lebensmittel.

Rauchen und alkoholische Getränke, Stresssituationen, Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori.

Scharfe schmerzhafte Anfälle oder regelmäßige Schmerzen, Sodbrennen und / oder saures Aufstoßen, Übelkeit - regelmäßig oder zyklisch (tritt meistens nach dem Essen auf), ein Gefühl der Trockenheit und / oder ein böser Geschmack im Mund, vermehrter Speichelfluss, Verstopfung oder Durchfall (möglicherweise abwechselnd), Blähungen sich nach dem Essen voll im Magen fühlen.

Im Falle einer Verschlimmerung häufiges Erbrechen (manchmal mit Blut).

MagengeschwürNebenwirkungen durch Einnahme nichtsteroidaler Antiphlogistika (NSAIDs), Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori, schwerer Nervenschock, Alkoholismus, Rauchen, erhöhte Magensäure usw..Schmerzen unmittelbar nach dem Essen oder nach mehreren Stunden (manchmal mit Erbrechen) oder auf nüchternen Magen (die Schmerzzone wird durch die Lage des Geschwürs bestimmt), in einigen Fällen verstärken sich die Schmerzempfindungen aufgrund körperlicher Anstrengung oder des Konsums alkoholischer Getränke.

Längeres Sodbrennen, Aufstoßen.

Schmerzhafte Empfindungen beim Drücken auf den Bauchbereich.

MagenerosionChirurgische Eingriffe in den Magen, Verbrennungen der Schleimhaut jeglichen Ursprungs, Trauma des Magens, regelmäßige Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Stresssituationen.Spastische Bauchschmerzen (schlimmer nach dem Essen), Sodbrennen und Aufstoßen, eine Verletzung des Verdauungsprozesses.

Die Haut wird trocken und die Nägel sind sehr spröde.

Was tun, wenn der Magen schmerzt? Erste Hilfe zu Hause

Magenschmerzen sind eine ziemlich häufige Beschwerde von Patienten. Solche Beschwerden tragen zu einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität bei, insbesondere wenn das Schmerzsyndrom immer häufiger zu stören beginnt. Was tun, wenn der Magen schmerzt und eine Darmstörung auftritt??

Jeder Schmerz erfordert die Ermittlung der Ursache seiner Entstehung, insbesondere im Magenbereich, da er ein Symptom für eine schwere Magen-Darm-Erkrankung sein kann. Daher ist es in diesem Fall unmöglich, sich selbst zu behandeln. Eine sorgfältige Diagnose und vollständige Behandlung sind erforderlich, um das Einsetzen von Magenschmerzen zu verhindern.

Arten und Art der Magenschmerzen

Abhängig vom Verlauf des pathologischen Prozesses sind die Schmerzempfindungen von Natur aus für jede Krankheit spezifisch, wie z.

  • nicht intensive und schmerzende Schmerzen, die durch Nahrungsaufnahme bei chronischer Gastritis oder bösartiger Bildung hervorgerufen werden;
  • Schmerzen in Form von Krämpfen sind charakteristischer für funktionelle Magenstörungen;
  • akuter brennender Magenschmerz ist ein Zeichen für eine Verbrennung der Schleimhaut aufgrund einer chemischen Vergiftung;
  • Schmerzhafte Schmerzen im Magen mit Magengeschwüren, die stark zum Gefühl eines "Dolchschlags" ansteigen, sind charakteristisch für die Perforation des Geschwürs.

Mögliche Ursachen für Magenschmerzen

Das Auftreten von schmerzenden Schmerzen im Magen kann sowohl mit der Pathologie des Organs selbst als auch mit anderen Organen der Bauchhöhle zusammenhängen. Die häufigsten Ursachen für Magenschmerzen sind:

  • Gastritis ist ein entzündlicher Prozess in der Magenschleimhaut, bei dem am häufigsten Schmerzen auftreten.
  • Magengeschwür und 12-Zwölffingerdarmgeschwür;
  • gutartige Tumoren (Polypen) verursachen Schmerzen, aber in seltenen Fällen;
  • bösartiger volumetrischer Prozess - während er sich entwickelt, manifestiert er sich mit schmerzenden Schmerzen im Magen, die mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind;
  • akute Lebensmittelvergiftung, begleitet von Schmerzen, die durch Krämpfe der glatten Magenmuskulatur verursacht werden;
  • eine Verbrennung der Magenschleimhaut, die Schmerzen verursacht, wenn chemische aggressive Mittel in den Magen gelangen;

Zusätzlich zur Pathologie des Magens können schmerzende Schmerzen durch einen pathologischen Prozess in anderen Organen der Bauchhöhle verursacht werden. Dies können die folgenden Krankheiten sein:

  • Zwerchfellhernie - periodische Wanderung der Organe von der Bauchhöhle zur Brust durch die pathologische Zwerchfellöffnung;
  • Pankreatitis - ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse, anatomisch benachbart zur Rückwand des Magens;
  • Ösophagitis - Entzündung der Schleimhaut der unteren Speiseröhre in den Magen;
  • funktionelle Magenstörungen, die aufgrund einer Fehlfunktion des Nervensystems Schmerzen verursachen;
  • verschiedene pathologische Prozesse aus der Leber;
  • Erkrankungen des Dickdarms, insbesondere Kolitis, die starke Schmerzen im Oberbauch verursacht, die nach 2-3 Tagen abklingen, aber bestehen bleiben und dauerhaft sind.

Schmerzhafte Empfindungen im Magen können andere Gründe haben. In der Regel ist ein pathologischer Prozess im Verdauungssystem, der von Schmerzen begleitet wird, meist eine schwere Krankheit. Aber was tun mit Magenschmerzen und wie man sie loswird?

Welche Art von Prüfung müssen Sie machen

Alle im Magen lokalisierten Schmerzen erfordern eine obligatorische Untersuchung, die aus folgenden Maßnahmen besteht:

  • Sammlung von Anamnese der Krankheit - wann der Schmerz auftrat, welche Art, wie oft und für lange Zeit stört er, ob er mit dem Essen verbunden ist oder auf nüchternen Magen auftritt, wo er am häufigsten lokalisiert ist;
  • objektive Daten - umfassen eine Untersuchung der Mundhöhle, ob sich auf der Zunge eine Plaque befindet und wenn ja, welche Farbe. Achten Sie darauf, den Bauch abzutasten, um festzustellen, ob Schmerzen vorhanden sind oder nicht und in welchem ​​Bereich. Ob es eine Zunahme der Bauchorgane gibt oder nicht, das heißt, die Symptome der Krankheit werden aufgedeckt;
  • Laborforschung - Blut und Urin zur allgemeinen Analyse, Kot für okkultes Blut, Analyse von Magensaft, biochemische Blutuntersuchung nach Indikationen, Blut für Tumormarker;
  • instrumentelle Untersuchung - Bauchultraschall, MRT, Gastrofibroskopie.

In der Regel können Sie mit einer solchen Untersuchung die Ursache von Magenschmerzen herausfinden und eine qualitativ hochwertige Behandlung verschreiben. In einigen Fällen wird während der Differentialdiagnose Material für eine Biopsie aus dem Problembereich des Organs und dessen anschließende histologische Untersuchung entnommen.

Erste Hilfe bei Magenschmerzen

Erste Hilfe bei Magenschmerzen ist für viele Patienten von Bedeutung. Schmerzhafte Empfindungen können auch bei Menschen auftreten, die keine Verdauungsprobleme haben.

Dies kann ein banales Überessen, der Konsum von Alkohol oder fetthaltigen Lebensmitteln in großen Mengen, eine allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel, körperliche Müdigkeit oder Stress sein. Bei Frauen können während der Schwangerschaft geringfügige wiederkehrende Schmerzen im Magenbereich auftreten, wenn der wachsende Uterus beginnt, Druck auf benachbarte Organe auszuüben.

Solche Magenschmerzen sind in der Regel vorübergehend und treten nicht mehr auf, wenn die Ursache beseitigt ist. Was tun, wenn der Magen schmerzt? In diesem Fall muss der Patient durch die folgenden Maßnahmen unterstützt werden:

  • Legen Sie den Patienten ins Bett und lösen Sie die Kleidung, die den Bauch zusammendrückt.
  • Um Krämpfe der glatten Magenmuskulatur zu lindern, wird die Verwendung von nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder No-Shpy-Tabletten gezeigt.
  • Eine gute Wirkung bei der Schmerzlinderung wird durch die Einnahme von warmem Tee mit Minze erzielt.

Wenn Magenschmerzen vor dem Hintergrund einer stressigen Situation auftreten, wirkt sich die Verwendung von leichten Beruhigungsmitteln wie Baldrian oder Mutterkraut positiv auf den Magen aus und lindert Schmerzen.

Behandlung mit Medikamenten

Schmerzhafte Empfindungen im Magen treten auf und hängen von einer Reihe von Gründen ab, die diesen unangenehmen Zustand des Körpers verursachen. Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, Entzündungen aus der Schleimhaut des Organs zu beseitigen und Magenschmerzen zu lindern:

  • Bei Gastritis und Magengeschwüren, begleitet von Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, wird die Verwendung von Arzneimitteln gezeigt, die die Produktion von Salzsäure reduzieren und die Reizung der Schleimhaut des Organs lindern - Gastal, Almagel, De-Nol, Gastrofarm;
  • für Schmerzen, die durch Fehler in der Nahrung vor dem Hintergrund einer Gastritis mit geringer Säure verursacht werden, begleitet von Schwere im Magen - Festal, Mezim Forte, Enzistal, Pancreatin;
  • mit schmerzhaften Empfindungen im Organ, die durch Vergiftung verursacht werden und von einer Vergiftung des Körpers mit Fieber und Erbrechen begleitet werden - Polysorb, Enterosgel, Smecta;
  • bei entzündlichen und infektiösen Prozessen, die durch mikrobielle oder virale Infektionen verursacht werden - Breitbandantibiotika;
  • Magenschmerzen während der Chemotherapie, begleitet von Durchfall, Blähungen infolge der toxischen Wirkung dieser Behandlungsmethode - No-shpa, Almagel, Imodium, Espumisan.

Es ist möglich, Magenschmerzen nur auf Empfehlung eines Arztes mit Medikamenten zu behandeln, nachdem die Ursache des Schmerzsyndroms festgestellt wurde.

Was tun mit Schmerzen zu Hause?

Was können Sie zu Hause tun, wenn Ihr Magen krank ist, und wie können Sie die Schmerzen lindern? In diesem Fall führt die Verwendung von Volksheilmitteln in Form verschiedener Abkochungen oder Infusionen zu einem positiven Ergebnis bei der Linderung des Schmerzsyndroms. Die beliebtesten und effektivsten Rezepte sind wie folgt:

  • die Verwendung von frisch gepresstem Kohlsaft (200 ml) mit einem Esslöffel Honig;
  • frisch gepressten Kartoffelsaft (200 ml) mit einem Esslöffel Honig trinken;
  • die Verwendung von Oliven- oder Sanddornöl in warmer Form, 15 g 4-mal täglich;
  • Leinsameninfusion;
  • Infusion von Calamuswurzel;
  • Infusion aus der Sammlung von Kamille, Minze, Ringelblume in gleichen Anteilen.

Die Herstellung der Infusionen erfolgt in einem Anteil von 1 Esslöffel medizinischem Rohmaterial pro Glas kochendem Wasser, gefolgt von einer einstündigen Infusion und der Verwendung von 100 ml dreimal täglich. Der Einsatz traditioneller Medizin ist auch auf Empfehlung eines Facharztes möglich.

Nützliches Video

Was die Ursachen für Magenschmerzen sind und wie das Problem gelöst werden kann, erfahren Sie in diesem Video.

Wenn dringende ärztliche Hilfe erforderlich ist

Manchmal erfordern akute Magenschmerzen eine medizinische Notfallversorgung, da der sich entwickelnde pathologische Zustand eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen kann. Akute Zustände, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern, umfassen:

  • Perforation eines Magengeschwürs - ein charakteristisches Merkmal ist das Auftreten akuter Schmerzen, die den Patienten zwingen, eine bestimmte Position einzunehmen, um seine Intensität zu verringern. Das Schmerzsyndrom geht mit Schwäche, verstärktem Kälteschwitzen, Blutdruckabfall und schnellem Puls einher;
  • Vergiftung mit Chemikalien, die von außen in den Magen gelangt sind;
  • stumpfes Trauma des Bauches, begleitet von akuten Schmerzen.

Nur eine rechtzeitige Klärung der Ursachen von Magenschmerzen und die Verhinderung ihrer Entwicklung tragen dazu bei, die Lebensqualität des Patienten auf einem hohen Niveau zu halten.

Was zu nehmen, wenn dein Magen schmerzt

Bauchschmerzen spät abends oder mitten an einem anstrengenden Tag... Der Schmerz verhindert Konzentration, beeinträchtigt die Arbeit und die Ruhe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Beschwerden selbst zu lindern. Einfache Rezepte helfen dabei, das normale Wohlbefinden wiederherzustellen, bevor Sie zum Arzt gehen.

Warum tut der Magen so weh??

Schmerzende oder krampfartige Schmerzen im Magen sind höchstwahrscheinlich eine Folge einer Magenverstimmung. Bevor Sie jedoch nach einem Schmerzmittel suchen, analysieren Sie Ihren Zustand. Es ist wichtig, die Ursache der Beschwerden herauszufinden..

© dragana991 / iStock / Getty Images Plus

Faktoren, die Magenschmerzen verursachen

Verdauungsstörungen. Es kann durch Nahrungsmittelallergien, Geschwüre, Schilddrüsenerkrankungen und psychischen Stress ausgelöst werden.

Bestimmte Speisen und Getränke. Zum Beispiel Pommes, Coca-Cola, Alkohol, unreife Früchte.

Vergiftung durch minderwertige Produkte oder Chemikalien.

Darüber hinaus gibt es Gründe, die nicht mit dem Magen zusammenhängen. Ein Herzinfarkt, eine Lungenentzündung oder eingeklemmte Nerven können ebenfalls Magenschmerzen verursachen. Wenn der Schmerz schneidet, sticht oder durch Bewegung verschlimmert wird, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Was tun, wenn der Magen schmerzt? Helfen Sie zu Hause

Es ist notwendig, ein Mittel unter Berücksichtigung der Ursache der Krankheit auszuwählen. Höre auf deine eigenen Gefühle. Ein Gefühl der "Stagnation", Aufstoßen mit einem faulen Eigeruch, Appetitlosigkeit sind Anzeichen von Verdauungsstörungen. Der Schmerz geht mit Blähungen und Übelkeit einher - dies sind die Folgen von übermäßigem Essen. Durchfall, Koliken, Erbrechen deuten auf Dysbiose oder Vergiftung hin.

© kutaytanir / E + / Getty Images

Was können Sie tun, wenn Ihr Magen schmerzt?

Frische Karotten auf einer feinen Reibe reiben, 2-3 EL essen. l. Das Mittel ist wirksam bei Schmerzen mit Sodbrennen.

Iss ein paar Petersilienzweige. Heilgrün ist gut für saures Rülpsen.

1 TL in einem Glas warmem Wasser verdünnen. Zitronensaft und Honig. Wird bei übermäßigem Essen verwendet, wenn der Säuregehalt im Magen niedrig ist.

2 cm frische Ingwerwurzel fein hacken, ein Glas heißes Wasser einschenken, mit Honig süßen. Trinken Sie bei übermäßigem Essen, Blähungen und Dysbiose.

Erhitzen Sie ein Glas Milch, bis es angenehm warm ist. In kleinen Schlucken trinken. Beruhigt gereizte Schleimhäute, lindert Brennen und Schweregefühl.

Mit einem Glas kochendem Wasser 1 EL brauen. l. gehackte Minzblätter. Bestehen Sie auf 10 Minuten. Minztee ist besonders gut bei „nervösen“ Schmerzen, die durch Stress verursacht werden.

100 g Reis in 2 Gläsern Wasser weich kochen. Durch ein Sieb passieren, um den Reis zu entfernen. Warten Sie, bis die Flüssigkeit etwas abgekühlt ist, und süßen Sie sie mit Honig. Nehmen Sie für Koliken mit Durchfall begleitet.

Alle Hausmittel sind wirksam, wenn sie mit einer Fastenkost kombiniert werden. Vermeiden Sie es, 5-10 Stunden lang zu essen. Trinken Sie viel reines Wasser, Tee oder Kamillentee.

Mein Bauch tut weh? Wenn das Problem durch einen Stromausfall verursacht wird, können Sie es leicht selbst beheben. Wiederkehrende Anfälle können nicht ignoriert werden. Besuchen Sie unbedingt einen Arzt, um die genaue Diagnose zu erhalten und einen Arzttermin zu vereinbaren.

- Eine der häufigsten Ursachen für Magenschmerzen ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, dh Gastritis. Wenn Sie aufgrund von Stress oder schlechter Ernährung eine Verschlechterung haben, ist es wichtig, die Ernährung sofort zu überarbeiten..

Es ist notwendig, streng 4-5 mal am Tag zu essen, vorzugsweise zur gleichen Zeit, sorgfältig zu kauen und zu suchen und auf keinen Fall zu viel zu essen. Es ist wichtig, in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten keine Snacks zu sich zu nehmen und nur Wasser oder schwachen Tee ohne Zucker zu trinken.

Im Falle einer Verschlimmerung müssen folgende Produkte von der Speisekarte ausgeschlossen werden: Kaffee, Kleie (einschließlich Brot mit Kleie), frisch gepresste und verpackte Säfte, kohlensäurehaltige Getränke, Zitrusfrüchte, alle sauren Früchte und Beeren, Backwaren, Brot, Konserven, geräucherte Würste und Fisch, fettiges Fleisch (Schweinefleisch), Lamm) und alle fermentierten Milchprodukte.

Was kannst du essen? Geriebene Cremesuppen, getrocknete Croutons, trockene Kekse, Kekse, im Ofen gebackenes Gemüse, Früchte ohne grobe Ballaststoffe (Bananen, Bratäpfel, überreife Birnen), süße Beeren. Kompotte, Gelee und daraus gekochtes Gelee sind nützlich. Cremiges, Ghee- und Kokosöl. Fettarmer, besserer Fluss, Fisch und Meeresfrüchte. Dill und Petersilie in kleinen Mengen.

Bei Gastritis ist es besser, nicht mit Selbstmedikation zu experimentieren, sondern einen Arzt zur Therapie zu konsultieren.

Magen tut weh - was zu Hause zu tun. Erste Hilfe bei Bauchschmerzen bei Kindern und Erwachsenen

Das Auftreten starker Schmerzen kann das Leben vergiften und Pläne stören. Es ist schlimmer, wenn sie von unangenehmen Symptomen wie Übelkeit, Fieber oder Durchfall begleitet werden. Es gibt viele Gründe, warum dein Magen schmerzt. Sie müssen in jedem Fall wissen, was zu tun ist, ob es notwendig ist, ins Krankenhaus zu laufen?

Magenschmerzen - Ursachen und Behandlung

Durch Krankheiten verursachte Ursachen können schmerzhafte Symptome hervorrufen. Zu den häufigsten - ein Geschwür, Gastritis. Dies schließt auch das Auftreten von Polypen, Tumoren und Schädigungen der Schleimhaut ein. Schmerzen werden durch Erkrankungen benachbarter Organe verursacht - sie können vom Darm, vom Blinddarm, vom Zwerchfell und vom Herzen ausgehen. Unter den Gründen gibt es auch nicht pathologische:

  • Binge Eating;
  • Vergiftung;
  • Schwangerschaft;
  • Stress;
  • Trauma;
  • falsche Ernährung;
  • körperliche Bewegung.

Was tun, wenn der Magen schmerzt? Zunächst ist es wünschenswert, die Gründe zu beseitigen, die zu dieser Situation geführt haben. Wenn der schmerzhafte Zustand lange anhält und die Situation nicht klar ist, lohnt es sich, einen Arzt zur Diagnose aufzusuchen. Was zuerst zu tun ist, hängt von den Symptomen ab:

  • Bei akuten Schmerzen einen Krankenwagen rufen.
  • im Falle einer Vergiftung ausspülen;
  • die Diät ändern;
  • einer Diät folgen;
  • verschriebene Medikamente einnehmen;
  • Verwenden Sie Volksheilmittel.

Der Magen tut während der Schwangerschaft weh

Bei einer Frau, die ein Baby erwartet, treten häufig Beschwerden auf. Magenschmerzen während der Schwangerschaft treten auf aufgrund von:

  • hormonelle Veränderungen;
  • Druck der wachsenden Gebärmutter;
  • Überessen;
  • Hunger;
  • Toxikose;
  • Vergiftung;
  • körperliche Müdigkeit;
  • Stress;
  • Infektionen;
  • Geschwüre;
  • Verstopfung;
  • Neurosen;
  • Sodbrennen;
  • Nachtkrämpfe mit Gastritis;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Bauchmuskelspannung.

Wie kann man Bauchschmerzen bei einer schwangeren Frau lindern? Konsultieren Sie zunächst einen Arzt, eine Selbstmedikation ist in dieser Situation ausgeschlossen - viele Medikamente sind kontraindiziert. Es ist notwendig, die Ursachen von Stress zu beseitigen, mehr zu gehen, eine Diät zu befolgen. Nach Absprache mit dem Frauenarzt:

  • Medikamente einnehmen;
  • benutze traditionelle Medizin;
  • Tees mit Minze, Mutterkraut machen;
  • da ist Honig;
  • nimm Mineralwasser "Borjomi".

Magenschmerzen nach dem Essen

Unangenehme Symptome nach dem Essen können auftreten, wenn eine Person zu viel isst, minderwertiges Wasser verwendet oder Essen. Schmerzhafte Anzeichen werden durch die Situation verschlimmert, wenn Sie vor dem Schlafengehen zu viel essen, Ihre Diät abbrechen und wenig Wasser trinken. Warum tut mein Magen nach dem Essen weh? Die Ursache können Krankheiten sein:

  • Verengung der Speiseröhre;
  • Zwerchfellhernie, die die Nerven einklemmt;
  • Geschwüre;
  • Polypen;
  • Neoplasien.

Wenn Ihr Magen nach dem Essen schmerzt - was tun? Wenn ein solcher Zustand nicht mit Essstörungen verbunden ist, ist es ratsam, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die richtige Behandlung zu erhalten. Für diejenigen, die es gewohnt sind, zu viel zu essen und unterwegs zu essen, kann der Zustand gelindert werden, wenn:

  • kalt auf den Bauch auftragen;
  • nimm eine No-Shpy-Pille;
  • trinke drei Gläser Wasser;
  • Überprüfung der Ernährung;
  • Diät machen.

Magenschmerzen und Übelkeit

Eine gefährliche Situation ist, in der Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall und Appetitlosigkeit zu diesen Symptomen hinzukommen - dies erfordert die Intervention eines Arztes. Magenschmerzen und Übelkeit resultieren aus:

  • Überessen;
  • Vergiftung;
  • die Verwendung schädlicher Produkte;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Schwangerschaft;
  • Gastritis;
  • ischämische Krankheit;
  • Appendizitis;
  • Geschwüre;
  • Infektionen;
  • gynäkologische Erkrankungen.
  • Histologie - was ist das? Was zeigt die Gewebeanalyse?
  • Wie man Kharcho-Suppe macht
  • Warum schwangere Frauen ihre Haare nicht schneiden können

Was hilft bei Bauchschmerzen in dieser Situation? Um Schmerzen schnell zu lindern, können Sie No-shpa, Papaverine, einnehmen. Mit einer unverständlichen Diagnose - von einem Gastroenterologen, Gynäkologen zu untersuchen. Die Behandlungsmethode hängt von dem Grund ab, aus dem sie entstanden ist:

  • im Falle einer Vergiftung - viel Wasser trinken, Aktivkohle nehmen;
  • schwangere Frauen - vermeiden Sie Orte mit schlechtem Geruch, nagen Sie Samen;
  • für Krankheiten - nehmen Sie Medikamente wie angegeben.

Akute Bauchschmerzen

Die schlimmste Situation ist, wenn sich eine Person nicht einmal von einem Anfall von Magenschmerzen bewegen kann. Dies ist lebensbedrohlich und erfordert sofortige Hilfe. Ein scharfer Schmerz im Magen tritt auf, wenn:

  • Perforation des Geschwürs;
  • Entzündung des Anhangs;
  • Vergiftung mit Chemikalien;
  • akute Pankreatitis, Gastritis;
  • ein Anfall von Geschwüren in der Nacht;
  • Eileiterschwangerschaft.

Erste Hilfe bei Bauchschmerzen, wenn diese akut sind, konstant - rufen Sie einen Krankenwagen. Wenn der Grund nicht klar ist, ist es besser, keine Medikamente vor der Ankunft der Ärzte einzunehmen - die Symptome sind klar, es ist einfacher zu diagnostizieren. Was kannst du tun? In diesem Fall empfehlen:

  • Ruhe für den Patienten organisieren;
  • gib einen Schluck Wasser, warmen Tee;
  • sich weigern zu essen.

Starke Bauchschmerzen

Wenn unerträgliche schmerzhafte Empfindungen auftreten, ist es notwendig zu verstehen, was sie verursacht hat - Krankheit, Vergiftung, Essen, Lebensbedingungen. Die unterschiedliche Art des Schmerzes erfordert einen unterschiedlichen Behandlungsansatz. Was musst du tun? Es ist notwendig, dem Arzt alle Symptome, möglichen Ursachen, den Beginn des Anfalls und die damit verbundenen Anzeichen detailliert zu beschreiben. Wenn der Magen stark schmerzt, bestimmt die Behandlung die Art der Schmerzen. Es kann stechen, ein Gefühl der Schwere verursachen, sein:

  • Ziehen;
  • Schneiden;
  • paroxysmal;
  • Konstante;
  • hungrig;
  • Verbrennung.

Magen tut weh nach Alkohol

Der Grund für das Auftreten solcher Schmerzen ist die Unfähigkeit, Ethylalkohol durch Magenenzyme zu verarbeiten. Die Schleimhaut ist gereizt, die Nahrung ist schlecht verdaut und verrottet. All dies kann das Auftreten von Geschwüren, Gastritis provozieren. Was tun, wenn Ihr Magen nach Alkohol schmerzt? Experten raten:

  • trinke No-shpu;
  • spülen;
  • Essen Sie Lebensmittel, die keine Reizungen verursachen - flüssiges Haferflocken, rohes Ei;
  • trinke einen Sud Minze.

Schmerzende Bauchschmerzen

Das Auftreten von Symptomen dieser Art kann mit bösartigen Neubildungen verbunden sein. Schmerzen treten bei Gastritis auf, hervorgerufen durch Viren und Bakterien, Alkohol und Antibiotika. Ein dumpfer Magenschmerz wird verursacht durch:

  • schlechtes Essen;
  • Schleimhautatrophie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Quetschen durch die Gebärmutter während der Schwangerschaft;
  • Urogenitalinfektionen;
  • Entzündung des Anhangs.

Was gegen Magenschmerzen zu trinken? Wenn es nicht zum ersten Mal auftrat, ist seine Ursache bekannt - Sie müssen die vom Arzt verschriebenen Medikamente verwenden. Wenn die Symptome neu sind, ist es besser, nichts einzunehmen - die Symptome werden nicht geglättet, es ist für den Arzt einfacher zu diagnostizieren. Was tun, um den Zustand zu lindern? Akzeptabel:

  • Essen begrenzen;
  • Mineralwasser "Essentuki" trinken;
  • Gib den Alkohol auf.

Magenschmerzen und Fieber

Begleitende Schmerzen mit der Temperatur können auf schwerwiegende Probleme hinweisen. Dies ist typisch für akute Formen von Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Cholezystitis. Der Magen tut weh und die Temperatur erscheint, wenn:

  • Infektionskrankheiten;
  • Verletzung eines Leistenbruchs;
  • Darmverschluss;
  • helminthische Invasionen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Pathologien benachbarter Organe.

Was tun mit diesen Symptomen? Wenn Sie krank werden und über einen längeren Zeitraum zusätzlich zu den Schmerzen Beschwerden durch anhaltenden Durchfall haben, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen. Damit der Arzt die Situation richtig einschätzen und eine Diagnose stellen kann, muss er den Verlauf der Krankheitsentwicklung ausführlich erläutern. Sagen Sie, wann die Temperatur aufgetreten ist, wie lange sie anhält und welche Indikatoren sie hat. Erst dann wird die richtige Behandlung verordnet, gegebenenfalls wird ein Krankenhausaufenthalt angeboten.

  • Vorbereitungen zur Erhöhung der Immunität bei Kindern: die wirksam sind
  • Kommunion in der Kirche: Wie bereite ich mich auf die Zeremonie vor?
  • Heilmittel gegen Sinusitis

Magen tut weh und rülpst

Ein sehr unangenehmer Zustand, bei dem Schmerzen mit Aufstoßen einhergehen. Es resultiert aus der Freisetzung von Magengasen. Dies kann verschiedene Gründe haben - wenn Sie Obst zum Nachtisch essen, schlafen oder nach dem Essen ein Bad nehmen. Aufstoßen wird durch Soda, Fast-Food-Aufnahme und Krankheiten provoziert. Dieses Symptom weist bestimmte Merkmale auf, wenn:

  • Gastritis - ein fauler Geruch;
  • Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre - Aufstoßen mit Luft;
  • Geschwür - sauer;
  • Gallenblasenerkrankungen - bitter;
  • Pankreatitis - begleitet von einem rumpelnden Bauch.

Was tun, wenn der Magen schmerzt und aufstößt? Wenn die Symptome durch schwerwiegende Diagnosen verursacht werden, kann nur ein Spezialist helfen, der die Ursache ermittelt hat. In anderen Fällen müssen folgende Aktivitäten durchgeführt werden:

  • Soda von der Diät ausschließen;
  • Nehmen Sie sich Zeit beim Essen;
  • korrektes Verhalten nach dem Essen;
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die Gärung verursachen.

Magenschmerzen und Durchfall

Durchfall tritt auf, wenn Antibiotika, Nahrungsmittelallergien, bakterielle und virale Infektionen eingenommen werden. Magenschmerzen und Durchfall verursachen Vergiftungen, Unterernährung und Entzündungen. Was ist in diesem Fall zu tun? Sie können die Behandlung nicht selbst durchführen - die Ursache für Durchfall muss genau ermittelt werden. Ärzte verschreiben:

  • beim übermäßigen Essen - Mezim;
  • Krämpfe zu lindern - No-shpu;
  • mit einem Geschwür, Gastritis - Almagel;
  • Schmerzen mit erhöhter Säure zu beseitigen - Omez;
  • um Dehydration auszuschließen - Regidron;
  • im Falle einer Infektion - Heilmittel je nach Ursache.

Schmerzmittel gegen Magenschmerzen

Die Wirkung von Medikamenten zielt darauf ab, die Schmerzsymptome und die Faktoren, die sie verursacht haben, zu beseitigen. Was können Sie aus dem Magen trinken, was in dieser Situation zu tun? Wenn es weh tut, wird das Arzneimittel von einem Arzt verschrieben, der verschreibt mit dem Ziel:

  • Krämpfe lindern - Baralgin;
  • Beseitigung von Schleimhautreizungen - Vikair;
  • Schmerzreduktion - No-shpu;
  • Prävention von Erbrechen - Motilak;
  • Sodbrennen lindern - Rennie;
  • Verbesserung der Verdauung - Mezim;
  • Übelkeit lindern - Cerucal.

Diät gegen Magenschmerzen

Die richtige Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Eine Änderung der Kochtechnologie ist erforderlich, um das Backen und Schmoren zu bevorzugen. Es ist ratsam, Geschirr zu dämpfen, Fleisch und Gemüse zu kochen. Diät mit krankem Magen schließt aus:

  • fettiges Essen;
  • heiße Gewürze;
  • Dosenpräparate;
  • Gemüse mit groben Ballaststoffen;
  • Kaffee, Soda, Alkohol trinken.

Was tun, um Schmerzen mit der Diät zu beseitigen? Das Menü sollte enthalten:

  • gedämpftes mageres Fleisch;
  • viskoser Brei auf Wasser, Milch;
  • Omelett;
  • Gekochter Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Mäusespeck;
  • Butter;
  • gebackene Früchte;
  • gekochtes Gemüse;
  • Kakao;
  • Pasteten;
  • Fleisch, Fruchtgelee;
  • Mousses;
  • Gelee;
  • Suppenpüree in Gemüsebrühe.

Volksheilmittel gegen Magenschmerzen

Ärzte empfehlen, wenn der Magen schmerzt, die Verwendung von Kräutern in Form von Abkochungen, Tees. Durch den Verzehr von Honig, Sauerkrautsaft und frischen Kartoffeln werden die Symptome gut beseitigt. Volksheilmittel gegen Magenschmerzen - Blaubeertee, der anstelle von Teeblättern verwendet und gekühlt getrunken wird. Es ist effektiv, eine Abkochung von Kamillenblüten zu verwenden, die wie folgt durchgeführt werden sollte:

  • ein Glas Blütenstände in ein Glas geben;
  • füge die gleiche Menge kochendes Wasser hinzu;
  • darauf bestehen;
  • Belastung;
  • dreimal am Tag trinken.

Was tun, wenn der Magen schmerzt?

Life Hacker hat herausgefunden, wann Sie Beschwerden ignorieren können und wann Sie einen Krankenwagen rufen müssen.

Wenn es auf der linken Seite unter den Rippen weh tut, ist der Magen am wahrscheinlichsten schuld. Es kann sich aus verschiedenen Gründen bemerkbar machen - sowohl sicher als auch nicht.

Es gibt jedoch häufig Fälle, in denen Schmerzen auf Probleme mit völlig anderen Organen hinweisen..

Wann sofort ein Arzt aufsuchen?

Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn die Schmerzen im Magenbereich stark sind und von den folgenden Symptomen von Bauchschmerzen begleitet werden: Was Sie wissen sollten:

  • Sie haben Beschwerden und Engegefühl in der Brust.
  • Sie vermuten, dass der Schmerz mit einem kürzlichen Schlag auf den Magen zusammenhängt;
  • Ihre Temperatur liegt über 38 ° C;
  • es gibt anhaltendes Erbrechen oder Erbrechen von Blut;
  • die Haut am Körper hat eine gelbe Farbe angenommen;
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Du bist schwanger.

Ein Krankenwagen wird nicht benötigt, aber versuchen Sie so schnell wie möglich einen Termin mit einem Therapeuten zu vereinbaren, wenn:

  • Die Schmerzen sind nicht schwerwiegend, dauern jedoch 2-3 Stunden oder länger.
  • der Magen ist berührungsempfindlich;
  • Zusätzlich zu den Schmerzen bemerken Sie, dass Sie öfter als gewöhnlich auf die Toilette gehen möchten, oder die Schmerzen verstärken sich beim Urinieren.

Wenn keine alarmierenden Symptome auftreten, entspannen Sie sich..

Die meisten Bauchschmerzen sind nicht gefährlich und höchstwahrscheinlich Ihr Fall..

Es lohnt sich jedoch zu verstehen, was genau Unbehagen im oberen linken Bauch verursacht, um gefährliche "Anrufe" nicht zu verpassen..

Warum tut der Magen weh?

Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Magenschmerzen und Bauchschmerzen.

1. Sie haben Luft geschluckt

Dies passiert zum Beispiel oft bei Menschen, die gerne Kaugummi kauen. Übermäßige Luft im Magen kann Muskelkrämpfe und Schmerzen verursachen.

Was tun?

Abwarten. Schmerzen aufgrund von Magenkrämpfen sind normalerweise mild und verschwinden schnell. Wenn sie regelmäßig wiederholt werden, konsultieren Sie unbedingt einen Therapeuten oder Gastroenterologen. Er wird herausfinden, warum die Luft in den Magen gelangt, und Ihnen sagen, was Sie dagegen tun sollen. Bieten Sie beispielsweise an, Kaugummi aufzugeben, die Ernährung zu ändern oder Medikamente einzunehmen, die das Gas reduzieren.

2. Sie haben eine Magengrippe

Dies ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Gastroenteritis Gastroenteritis ("Magengrippe") - ein entzündlicher Prozess im Magen. Erreger sind in der Regel Virusinfektionen. Die Magengrippe geht neben Bauchbeschwerden mit Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher - manchmal unbedeutend.

Was tun?

Wenn die Magengrippe durch ein Virus verursacht wird, wird sie nur symptomatisch behandelt: Dehydration nicht zulassen, Antiemetika verschreiben. Nur ein Arzt kann jedoch eine virale Gastroenteritis diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben. Versuchen Sie nicht, sich auf Amateurauftritte einzulassen - Sie können einen Fehler machen und Ihren Zustand verschlechtern.

3. Du hast etwas falsch gegessen

Neben der viralen Gastroenteritis sind auch Bakterien häufig. In diesem Fall wird der Entzündungsprozess im Magen durch Bakterien verursacht, die mit der Nahrung in ihn eingedrungen sind - die gleichen Salmonellen.

Es gibt andere Möglichkeiten, um eine Gastroenteritis zu bekommen:

  • Nehmen Sie einen Schluck Wasser aus einem schmutzigen Reservoir, das voller parasitärer Mikroorganismen ist.
  • etwas trinken oder essen, das Schwermetalle enthielt - Arsen, Cadmium, Blei, Quecksilber;
  • sich von sauren Lebensmitteln - Zitrusfrüchten oder Tomaten - zu sehr mitreißen lassen;
  • Nehmen Sie bestimmte Medikamente ein - bestimmte Antibiotika, Antazida (Medikamente, die die Magensäure reduzieren), Abführmittel, Chemotherapeutika.

Was tun?

Wir wiederholen: Wenden Sie sich bei Symptomen einer Gastroenteritis unbedingt an einen Therapeuten. Die bakterielle Form der Krankheit wird nur mit Antibiotika behandelt. Andere Arten erfordern ihre eigenen Behandlungsstrategien. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose genau stellen und eine wirksame Therapie verschreiben..

4. Sie haben Verdauungsstörungen (Dyspepsie)

Dies ist der Name der häufigsten Ursachen von Magenschmerzen, dem Gefühl der Fülle und des Unbehagens, das nach dem Essen im Magen auftritt. Dies ist ein häufiges Problem, und es ist oft unmöglich, die Ursachen im laufenden Betrieb zu ermitteln. Und sie können unterschiedlich sein:

  • Binge Eating;
  • schlecht gekautes Essen;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • chronische Verstopfung;
  • Rauchen;
  • Stress, Müdigkeit;
  • Einnahme von Medikamenten - beliebtes Aspirin und einige andere Schmerzmittel, Antibabypillen, bestimmte Arten von Antibiotika, Steroiden, Schilddrüsenmedikamenten;
  • eine Krankheit, die als Reizdarmsyndrom bekannt ist;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Diabetes;
  • Magenkrebs.

Was tun?

Wie Sie sehen können, kann Verdauungsstörungen gefährliche Ursachen haben und kann daher nicht ignoriert werden. Wenn die Dyspepsie regelmäßig auftritt, konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen.

5. Sie haben Sodbrennen

Sie ist auch gastroösophagealer Reflux. Dies ist der Name eines Zustands, bei dem der Mageninhalt zusammen mit saurem Magensaft in die Speiseröhre gelangt. Zusätzlich zu Magenbeschwerden verspürt eine Person ein brennendes Gefühl in der Mitte der Brust..

Am häufigsten hängt Sodbrennen von der Ernährung ab: Zum Beispiel tritt es nach dem Trinken von Kaffee, kohlensäurehaltigen Getränken, fettigen und würzigen Lebensmitteln auf. Aber manchmal ist es das erste Symptom für schwere Krankheiten - Magen- oder Speiseröhrengeschwüre, Krebs und sogar Herzinfarkt..

Was tun?

Wenn Sodbrennen einmal vorkommt, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Aber wenn es wiederholt wird und außerdem von anderen Symptomen begleitet wird - Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schluckbeschwerden, Rücksprache mit einem Gastroenterologen.

6. Sie haben eine Gastritis oder ein Magengeschwür

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. In der Anfangsphase treten die gleichen Symptome wie Verdauungsstörungen, Sodbrennen oder Magengrippe auf, sodass nur ein Arzt eine Gastritis selbst diagnostizieren kann. Wahrnehmbare Schmerzen treten nur auf, wenn die Schleimhaut bereits stark geschädigt ist oder sich aus Gastritis ein Magengeschwür entwickelt hat.

Was tun?

Gehen Sie mit Beschwerden zum Gastroenterologen. Der Arzt wird Sie zu Tests schicken, die Ihnen helfen, die richtige Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Es lohnt sich nicht, dies bei Gastritis zu verzögern, da dies das Risiko für Magenkrebs erhöht.

7. Sie haben Magenkrebs

Es ist schwierig, diese gefährlichste Krankheit im Frühstadium zu diagnostizieren. Wie Gastritis verbirgt sich Krebs hinter den unschuldigen Symptomen von Anzeichen und Symptomen von Magenkrebs, zu denen gehören:

  • häufiges und anhaltendes Sodbrennen;
  • Völlegefühl im Magen nach dem Essen, wie bei Dyspepsie;
  • Übelkeit, leichter Speichelfluss;
  • Appetitverlust.

Was tun?

Verstehen Sie, dass regelmäßige Symptome nicht ignoriert werden können. Wenn Sie Beschwerden und Schmerzen im Magenbereich haben (auch wenn diese für Sie nicht ernst zu sein scheinen), konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

7. Sie haben Probleme mit anderen Organen

Im linken Hypochondrium befindet sich nicht nur der Magen. Die Bauchspeicheldrüse, die Gallenwege, die Milz und der linke Leberlappen können...

Darüber hinaus sind die Organe in der Bauchhöhle eng miteinander verbunden: Schmerzen in einem strahlen auf einen anderen aus. Wenn es auf der linken Seite starke Schnitt- und Stichempfindungen gibt, kann dies sein:

  • Appendizitis;
  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase);
  • Cholangitis (Entzündung der Gallenwege der Leber);
  • Blasenentzündung (Entzündung der Blase);
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Nierensteinkrankheit;
  • Kolitis und andere Erkrankungen des Dickdarms...

Was tun?

Nicht tolerieren. Jegliche akuten Schmerzen im Magenbereich, insbesondere wenn sie wiederkehren oder dann verschwinden und dann wieder auftreten und länger als ein paar Stunden andauern, sind ein Grund, so bald wie möglich einen Gastroenterologen aufzusuchen. Ihr Leben kann von diesem Besuch abhängen. Gehen Sie kein Risiko ein.