Lebenserwartung mit Zirrhose

Leberzirrhose zerstört allmählich den menschlichen Körper. Daher sollten Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wissen, wie lange sie mit Leberzirrhose leben und welchen Druck die falsche Lebensweise auf das Organ ausübt..

Der erste Grad der Niederlage: Lebenserwartung

Wie lange eine Person mit einer erkrankten Leber lebt, hängt vom Grad ihrer Schädigung ab. Experten unterscheiden vier Stadien der Krankheit:

  1. Präklinisch, wenn Kapillargefäße beschädigt sind.
  2. Die zweite, bei der die Galle in einigen Fällen nicht in vollen Mengen vorliegt.
  3. Drittens: Es gibt einen entzündlichen Prozess, der beginnt, nachdem die Zellen zu sterben beginnen.
  4. Viertens - Knoten erscheinen, Herde entzünden sich, es gibt eine Komplikation verschiedener Ätiologie.

Der erste Grad der Zirrhose äußert sich in geringfügigen Symptomen. Der Tod von Hepatozyten, die einen entzündlichen Prozess hervorrufen, kann in diesem Stadium leicht verhindert werden.

Änderungen sind an den Bluttestwerten zu sehen. Wenn die ALT zunimmt, zeigt dies an, dass Leberzellen zerstört werden. Der Prothrombinindex kann viel niedriger werden und liegt zwischen 60 und 80. Wenn sich schnell eine Hepatitis entwickelt, sollte berücksichtigt werden, dass die Entwicklung einer Zirrhose mit einer maximalen Lebenserwartung von bis zu 10-15 Jahren begonnen hat.

Wie viele Jahre können Sie mit Leberzirrhose zweiten Grades leben??

Der zweite Grad impliziert eine Lebenserwartung von nicht mehr als 10 Jahren, die meisten Menschen leben nicht bis zu 5-6 Jahren. Dies wird durch die mangelnde Bereitschaft, schlechte Gewohnheiten loszuwerden, sowie durch die Verzögerung der therapeutischen Maßnahmen beeinflusst.

Leberversagen und portale Hypertonie sind tödlich.

In diesem Stadium der Krankheit treten keine Krampfadern auf, es treten keine Magenblutungen auf und die Lebenserwartung wird viel länger.

Lebenserwartung für Zirrhose dritten Grades

Bei einer solchen Diagnose hängt die Lebensdauer von der Krankheit ab und davon, wie sie ablaufen wird. Etwa ein halbes Prozent der Menschen mit dieser Krankheit dritten Grades können drei oder vier Jahre leben. Die Überlebensrate kann viel niedriger sein, wenn folgende Komplikationen auftreten:

  • Zwerchfellhernie;
  • Wenn der intraabdominale Druck ansteigt, entwickeln sich Hämorrhoiden.
  • Hydrothorax;
  • innere Organe werden verschoben;
  • Reflux Speiseröhre.

Wenn die Therapie korrekt durchgeführt wird, ist es möglich, die Lebenserwartung um ein oder zwei Jahre zu verlängern, aber Ärzte können nicht mehr tun, da die funktionierenden Zellen durch nicht funktionierende Fibrose ersetzt werden. Wenn der Patient keine Virusinfektionen hat, können Sie sein Leben wie folgt verlängern, indem Sie ein neues Organ transplantieren.

Komplikationen im dritten Grad der Zirrhose, bei denen die Lebenserwartung sinkt:

  • Blutungen des Magen-Darm-Trakts;
  • hepatozelluläres Karzinom, dh die rasche Entwicklung eines bösartigen Tumors;
  • mit Hepato-Lungen-Syndrom;
  • hepatische Gastropathie;
  • Hepatoriales Syndrom: träge Funktion der Nieren, große Menge an Toxinen im Blut, Nierenversagen;
  • hepatische Enzephalopathie (neuromuskuläre Krämpfe, unausgeglichenes Verhalten, unzureichendes Bewusstsein);
  • Krampfadern: Es erweitert die Venen und die Speiseröhre, Rektum.

Wie lange leben Menschen mit einer bestimmten Diagnose vierten Grades?

Dieser Abschluss ist der schwierigste und gefährlichste. Bei Menschen mit einer solchen Pathologie besteht eine viel geringere Chance, lange zu leben, und die maximale Lebensdauer der Patienten beträgt bis zu drei Jahre.

In diesem Stadium der Pathologie ist das Hauptsymptom Wassersucht. Damit sammelt sich eine große Menge an Lymphflüssigkeit an, dh es bildet sich eine konsolidierte Flüssigkeit in der Bauchhöhle, und dieser Inhalt kann nirgends aus dem Körper austreten. Ein ähnliches Syndrom nennt man Wassersucht..

Wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, schwellen die unteren und oberen Gliedmaßen sofort an.

Die Manifestation von Aszites kann mit folgenden Gründen verbunden sein:

  • übermäßige Durchlässigkeit der Lebergefäße;
  • zusätzlicher Druck von den Lebergefäßen;
  • wenn es eine Natriumretention im Blut gibt;
  • wenn sich eine große Menge Lymphe in der Leber ansammelt.

Aszites kann sich in Form zusätzlicher Symptome manifestieren, darunter:

  • das Auftreten von Hernien im Nabel, in der Leiste oder im Oberschenkel;
  • übermäßige Vergrößerung des Bauches;
  • Drum Sound mit Bauch Percussion.

Dropsy des Abdomens muss rechtzeitig identifiziert und beseitigt werden. Wenn sich die Behandlung verzögert, kann der Patient sterben, und das Vorhandensein einer Bauchfellentzündung führt ebenfalls dazu..

Wenn eine Bauchfellentzündung auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Tatsache ist, dass die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch das parietale Peritoneum reizt.

Einflüsse von Geschlecht und Alter

Wenn es sich um eine ältere Person handelt, die an Zirrhose leidet, ist die Prognose viel schlechter als bei jungen Menschen. Dies ist auf das Vorhandensein chronischer Krankheiten und die Vernachlässigung der Krankheit zurückzuführen..

Junge Menschen sind gleichermaßen anfällig für den Tod durch Zirrhose, da Hepatitis, Alkohol und andere Abhängigkeiten Begleiterscheinungen sein können.

Komplikationen und verwandte Krankheiten

Es gibt viele Gründe, die die Lebensspanne einer Person mit Zirrhose verkürzen können. Dies wird durch das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und schlechten Gewohnheiten bestimmt, die bei Menschen auftreten, die Probleme mit einer ähnlichen Krankheit haben..

Lebenserwartung von Alkoholikern mit Leberzirrhose

Wenn die Ursache der Zirrhose Alkohol ist, ist die Prognose beruhigend und bei rechtzeitiger Ablehnung der Sucht hat der Patient die Möglichkeit, sieben Jahre oder länger zu leben, muss sich jedoch vollständig weigern, Alkohol zu trinken.

Die Anzahl der Lebensjahre mit Aszites mit Leberzirrhose

Das Überleben mit einer solchen Krankheit ist hoch und mehr als die Hälfte der Patienten lebt etwa sieben Jahre. Die Anzahl der gelebten Jahre kann jedoch aus verschiedenen Gründen unterschiedlich sein. Diese schließen ein:

  1. Wenn der Zustand des Patienten kompensiert wird, können etwa fünfzehn Prozent der Patienten bis zu zehn Jahre alt werden.
  2. Die subkompensierte Art der Zirrhose ermöglicht es Ihnen, bis zu fünf Jahre zu leben. Es tritt bei vierzig Prozent der Patienten mit dieser Krankheit auf..
  3. Wenn die Krankheit das Dekompensationsstadium erreicht hat, ist die Prognose sehr enttäuschend und liegt bei etwa drei Jahren.

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, da alle Fälle individuell sind, die letzten beiden jedoch von ständigen Komplikationen des Körpers begleitet werden.

Wie viele leben mit Leberzirrhose mit Hepatitis C.

Patienten mit Hepatitis C, begleitet von Leberzirrhose, stellen häufig die Frage: Wie lange werden sie leben? Eine eindeutige Antwort kann nur der behandelnde Arzt geben, der sich mit dem Patienten um diagnostische Maßnahmen kümmert. Die Qualität und Anzahl der Lebensjahre wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Begleiterkrankungen;
  • Geschlecht des Patienten;
  • vorbeugende Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit.

Statistiken haben gezeigt, dass mit vorbeugenden Maßnahmen der Tod nach 25 bis 30 Jahren Krankheit eintreten kann. Manchmal sterben Patienten viel später, das heißt, ein natürlicher Tod.

Wenn es der Krankheit gelungen ist, sich in chronischer Form zu verstärken, wird die Person 15 bis 20 Jahre alt.

Lebenserwartung bei Zirrhose mit Behandlung und Ernährungsstörungen

Es ist wichtig, die Empfehlungen eines Facharztes einzuhalten, dh auf hepotoxische Medikamente zu verzichten, vor allem auf alkoholische Getränke und auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Mehr als 60 Prozent der Patienten leben länger als fünf Jahre, wenn sie rechtzeitig aufhören, Alkohol zu trinken, und mit dem Training beginnen. Wenn die Ablehnung von starken Getränken nicht stattgefunden hat, wird ihre Lebensdauer verkürzt.

Mit der Durchführung von Rehabilitationskursen, regelmäßigen Arztbesuchen und Berichten über ihre Gesundheit wird die Anzahl der gelebten Jahre zunehmen.

Faktoren, die die Lebenserwartung beeinflussen

Die Anzahl der Jahre, in denen Probleme mit Leberzirrhose aufgetreten sind, wird durch eine Reihe von Merkmalen beeinflusst, die mit der täglichen Ernährung und Aktivität des Patienten zusammenhängen. Wenn er die Regel, dass Alkohol abgeschafft werden sollte, nicht akzeptiert hat, wird sein Leben kürzer sein als das derer, die beschlossen haben, die Sucht für immer aufzugeben..

Chronische Infektionen und Erkrankungen der inneren Organe machen sich bemerkbar und allmählich sammeln sich Toxine aufgrund unzureichender Leberfunktion im Körper an, was die Situation verschlimmert. Daher ist es wichtig, sich rechtzeitig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen und Krankheiten in einem frühen Stadium zu identifizieren..

Die Einhaltung einer speziellen Diät, die vom behandelnden Spezialisten verschrieben wird, ist der Schlüssel für weitere Jahre. Daher gibt eine richtige Ernährung und eine ausreichende Sättigung mit gesunden Getränken Kraft, um die Krankheit zu bekämpfen.

Ein weiterer Faktor, der die Lebenserwartung direkt beeinflusst, ist die Dauer einer solchen Diagnose. Eine seit Jahrzehnten beobachtete Krankheit ist schwer zu behandeln, belastet den gesamten Körper und senkt die Lebenserwartung.

Wie man an Leberzirrhose stirbt?

Trotz einer positiven Prognose sterben Menschen bei rechtzeitiger Behandlung weiterhin an Zirrhose. Manchmal geschieht dies innerhalb eines Monats, weniger als einem Jahr nach der Entdeckung der Krankheit. Im letzten Stadium der Zirrhose tritt ein Leberkoma auf. Die mentalen Prozesse eines Kranken nehmen ab und hören auf. Sprache und allgemeine Bewegungskoordination ändern sich.

Der Tod durch Leberzirrhose tritt infolge eines Hirnödems, einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und innerer Blutungen im Körper auf.

Menschen, die an Alkoholabhängigkeit leiden, sollten sich daran erinnern, dass die Leber eines der Hauptorgane im menschlichen Körper ist. Ohne seine Funktionalität verschwindet die interne Filtration im Körper.

Deshalb sollten Sie in die Vergangenheit zurückblicken und Maßnahmen ergreifen, um Ihr Leben zu retten..

Nützliches Video

Wie Sie die Leber im folgenden Video schnell wiederherstellen können:

Leberzirrhose 2. Grades: wie lange sie leben, Symptome und Behandlung

Leberzirrhose (laut WHO) - diffuse Transformation der normalen Struktur seines Gewebes mit der Entwicklung von Fibrose und der Bildung von Knoten.

Die Zirrhose ist das letzte Stadium der pathologischen Transformation des Lebergewebes. Und wenn die erste Stufe dieses Prozesses ein kompensierter Zustand ist, der sich klinisch praktisch nicht manifestiert, wird Stufe 2 der Leberzirrhose von Beschwerden begleitet, die das normale Funktionieren einer Person stören.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Grad und Stadium der Zirrhose

Der Schweregrad der Zirrhose wird am häufigsten durch die Child-Turcotte-Pugh-Scores (Child-Pugh) bestimmt:

Indikator / Punkte

12

3

Aszites- -kleinmäßig / großEnzephalopathie (Hirnschädigung durch Vergiftung mit nicht verarbeiteten Leberstoffwechselprodukten)klein / mäßigmittelschwer / schwerBilirubinspiegel (mg / dl)3Albuminspiegel (g / l)> 3528-35

Abhängig von der Anzahl der Punkte auf dieser Skala gibt es drei Schweregrade der Zirrhose: Klasse A - 5-6 Punkte; Klasse B - 7-9 Punkte; Klasse C - 10-15 Punkte.

Morphologisch wird die Zirrhose in große und kleine Knoten unterteilt.

Die folgenden Stadien der Zirrhose werden unterschieden

Stufe 1 - Entschädigung
Stufe 2 - Unterkompensation
Stufe 3 - Dekompensation
Stufe 4 - Terminal.

Leberzirrhose 2. Grades - Beginn des Auftretens schwerer klinischer Symptome und Beschwerden.

Stadium 2 Symptome

Beschwerden: Schwäche, erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung, Schläfrigkeit. Als eines der Stadien der hepatischen Enzephalopathie - Reizbarkeit, Aggressivität.

Mit fortschreitendem Leberversagen - Ikterische Färbung der Haut und der Schleimhäute, Pruritus (besonders charakteristisch für Stadium 2).

Beschwerden über Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit können ebenfalls stören. Mit dem Fortschreiten des Versagens mehrerer Organe - Beschwerden von anderen Organsystemen.

Besondere Symptome im Stadium 2 der Zirrhose (Subkompensation):

  • Gelbfärbung der Haut und Ikterus der Schleimhäute;
  • juckende Haut;
  • dyspeptische Symptome (Übelkeit, Erbrechen), Gewichtsverlust;
  • subfebriler Zustand (anhaltend niedrige Hyperthermie) kann beobachtet werden;
  • Die Flüssigkeit beginnt zu schwitzen (sickert aus den Gefäßen) in die Körperhöhle (Aszites, Hydrothorax).
  • Verfärbungen des Kotes und ein dunklerer Urinton sind charakteristisch (aufgrund von Veränderungen im Bilirubin-Metabolismus).

Wie viele leben im Stadium 2 mit Zirrhose? ?

Die Lebenserwartung bei Zirrhose wird durch den Grad ihrer Aggressivität bestimmt - die Anzahl der Punkte auf dem Child-Turcotte-Pugh. Mit einer Bewertung von weniger als 5 Punkten - durchschnittlich 6,4 Jahre; Mit insgesamt mehr als 12 Punkten beträgt die Lebenserwartung in der Regel mehrere Monate.

Wenn im Frühstadium eine Zirrhose festgestellt wird, ist ein längeres Überleben (bis zu 10 Jahre) möglich. Bei Erkennung im Stadium 2 lebt etwa die Hälfte der Patienten 5 Jahre lang. Im Stadium 3 schafft es nur ein Drittel der Patienten, die 3-Jahres-Überlebensrate zu überwinden.

Alkohol ist der Hauptfeind der Leber

Forschungsdaten zufolge haben 75% der Patienten mit alkoholischer Leberzirrhose im Stadium C der Child-Pugh-Klasse eine 3-Jahres-Überlebensrate, wenn sie aufhören, Alkohol zu trinken.

Der Tod tritt am häufigsten aufgrund von Blutungen aus erweiterten Ösophagusvenen oder Fortschreiten der hepatischen Enzephalopathie (bis ins Koma) auf..

Auch die Entwicklung eines solchen Neoplasmas wie eines hepatozellulären Karzinoms verringert das Überleben..

Faktoren, die die Lebenserwartung beeinflussen

Die Prognose für Patienten mit Zirrhose im Stadium 2 wird bestimmt durch:

  • Ausgleichsreserven des Körpers (einschließlich des Immunitätszustands);
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Alkoholismus, Rauchen, Verwendung anderer toxischer Substanzen);
  • beruflicher Schaden;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen
  • Komplikationen der Zirrhose:
    a) Aszites
    b) spontane bakterielle Peritonitis (gefährlich durch Verallgemeinerung des Prozesses mit der Entwicklung einer Sepsis)
    c) hepatische Enzephalopathie (allmählich Koma)
    d) Krampfadern der Speiseröhre (gefährlich durch die Entwicklung einer schlecht kontrollierten Blutung)
    e) Hepatorenales Syndrom (Nierenschädigung durch Toxine, die in der Leber nicht unschädlich gemacht werden)
    f) Hepatopulmonales Syndrom (Lungenschaden)
    g) Hepatokardiales Syndrom (Schädigung des Herzens durch toxische und nicht metabolisierte Stoffwechselprodukte, die im Blut zirkulieren)
    h) Hypersplenismus-Syndrom
    i) Pfortaderthrombose
    j) Hepatozelluläres Karzinom (malignes Neoplasma).

Wenn das Leberversagen nicht auf die Behandlung anspricht, entwickelt sich früher oder später ein Versagen mehrerer Organe unter Beteiligung aller funktionellen Systeme des Körpers. Wenn die Entschädigungsreserven aufgebraucht sind, tritt der Tod ein. Jedes Jahr sterben bis zu 40 Millionen Menschen an den Folgen einer Zirrhose.

Behandlung von Zirrhose im Stadium 2

Diät

  • Beseitigung von Alkohol, ätzenden und giftigen Substanzen;
  • weiche Wärmebehandlung von Lebensmitteln.

Bei schwerem Nährstoffmangel und sehr niedrigen Proteinspiegeln kann es erforderlich sein, spezielle Mischungen und Aminosäurepräparate zu verwenden.

Drogen Therapie

Wenn sich infolge einer Hepatitis eine Zirrhose entwickelt hat, kann bei der Behandlung Folgendes angewendet werden:
Interferon, Entecavir, Tenofovir, Lamivudin / Telbivudin, Ribavirin, Telaprivir, Boceprevir.

Bei schweren hämatologischen Komplikationen kann es erforderlich sein, humanen Granulozytenkolonie-stimulierenden Faktor, Thrombopoietin und andere Stimulanzien der Hämatopoese zu verschreiben.

Behandlung von Komplikationen

Aszites

  • Diät, Alkoholausscheidung;
  • mäßige Salzrestriktion (Kontrolle des Natriumspiegels);
    Diuretikatherapie (Spironolacton + Furosemid);
    Abstoßung von NSAIDs dann - von Betablockern, ACE-Hemmern und Angiotensinrezeptorblockern;
  • Patienten mit schwerer Hypotonie müssen möglicherweise Midodrin zur Therapie hinzufügen.
    Parazentese (Evakuierung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle).
  • Patienten mit refraktärem (schlecht / oder therapieresistentem) Aszites haben eine sehr schlechte Prognose und sollten als Kandidaten für eine Lebertransplantation angesehen werden..

Patienten mit Aszites sind kontraindiziert: NSAIDs (das Risiko einer Natriumretention im Körper ist ein Teufelskreis aus weiterer Flüssigkeitsansammlung und Verschlimmerung der Erkrankung); blutdrucksenkende Medikamente (erhöhen das Risiko einer gestörten Nierenblutung und die Entwicklung einer akuten Nierenschädigung). Antibiotika sollten streng nach Indikationen in berechneten Dosen unter Kontrolle der Nierenfunktion verschrieben werden.

Spontane bakterielle Peritonitis

Die Antibiotikatherapie sollte so bald wie möglich begonnen werden.

Hepatische Enzephalopathie

Grundlage der Behandlung ist die Korrektur von Elektrolytstörungen (diese sollten bereits ab Stufe 2 überwacht werden), die Entgiftung und der Kampf gegen Infektionsprozesse. Bei schweren Bewusstseinsstörungen - Überweisung auf die Intensivstation.

Hepatorenales Syndrom

Bei HRS wird Terlipressin verschrieben, eine Albumininfusion. Wenn eine medikamentöse Therapie unwirksam ist, kann eine Nierenersatztherapie erforderlich sein. In den schwersten Fällen ist eine Lebertransplantation erforderlich.

Krampfadern der Speiseröhre

Zu den Medikamenten, die für diese Komplikation der Zirrhose verschrieben werden können, gehören Betablocker (Propranolol, Carvedilol), Venodilatatoren - Nitrate (Isosorbid-5-mononitrat). Mittelgroße Krampfadern können abgebunden (verbunden) werden, um Blutungen zu vermeiden.

Blutungen aus Ösophagusvarizen

  • Viszerale Vasokonstriktoren werden verschrieben - Vasopressin / Terlipressin; Somatostatin (Octreotid).
  • Der Natriumspiegel im Serum muss genau überwacht werden.
  • Wenn möglich, wird eine endoskopische Therapie durchgeführt - Ligation von Krampfadern, Sklerotherapie.
  • Wenn die endoskopische Therapie unwirksam und in einigen besonders schweren Fällen ist, kann eine intrahepatische Bypass-Operation durchgeführt werden.

Klassifikation der Leberzirrhose: Arten und Stadien

Leberzirrhose 3 Grad: wie lange sie leben, Symptome und Behandlung

Kryptogene Leberzirrhose: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Ernährungszirrhose der Leber: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Child-Pugh-Klassifikation der Leberzirrhose: Schweregradklassen A, B und C.

Wie viele leben mit Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine gefährliche Krankheit, die selbst bei richtiger Behandlung nur mit der Zeit fortschreitet. Bei dieser Krankheit treten im Körper irreversible pathologische Prozesse auf, die zur Zerstörung und Funktionsstörung der Leber führen. Organgewebe beginnen, ihre Struktur zu ändern und werden allmählich durch faserige Gelenke ersetzt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Selbst jetzt, wenn Medizin und Pharmakologie gut entwickelt sind, ist es fast unmöglich, diese Krankheit vollständig zu heilen, und sehr oft geben Ärzte keine günstige Prognose ab. Es ist unmöglich genau zu sagen, wie viele Menschen mit Leberzirrhose leben.

Leberzirrhose ist eine Krankheit, bei der Hepatozyten durch fibröses Gewebe ersetzt werden. Menschen, die von alkoholischen Getränken abhängig sind, entwickeln diese Krankheit eher. Chronische Hepatitis ist eine sehr häufige Ursache für Leberzirrhose. Wie lange der Patient leben wird, hängt von dem Stadium ab, in dem sich die Krankheit befindet, was ihr Auftreten verursacht hat und von den individuellen Merkmalen des Organismus.

Faktoren, die die Lebenserwartung bei Leberzirrhose beeinflussen

Wie lange leben sie mit Leberzirrhose und besteht die Möglichkeit, sich vollständig von der Pathologie zu erholen? Wie die Praxis zeigt, ist es möglich, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen und den Zustand einer Person zu verbessern, jedoch nur, wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wurde. Wenn pathologische Prozesse das Organ seit mehr als einem Jahr zerstören und schwerwiegende Veränderungen im Körper aufgetreten sind, ist die Prognose enttäuschend.

Laut Statistik ist Alkoholmissbrauch die wahrscheinlichste Ursache für Leberzirrhose. Die einzige Überlebenschance für eine Person mit einer solchen Pathologie ist eine Organtransplantation. Nach russischem Recht kann eine Person, die an Alkoholabhängigkeit leidet, nicht in diese Liste aufgenommen werden..

Eine alkoholische Leberzirrhose ist in diesem Fall früher oder später tödlich. Medizinische Experten sagen, dass sehr oft die Fortschreitungsrate der Krankheit und dementsprechend die Lebenserwartung einer Person von folgenden Faktoren abhängt:

  • wie korrekt der Lebensstil des Patienten ist;
  • das Alter des Patienten. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass junge Menschen den Tod um ein Vielfaches häufiger vermeiden.
  • Allgemeinzustand des Körpers;
  • die als Hauptquelle für Zirrhose fungierte. Wenn die Krankheit beispielsweise durch Hepatitis verursacht wird, liegt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung bei über 60%.
  • das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten.

Einfluss verschiedener Krankheiten auf die Zirrhose

Wenn bei einer Frau oder einem Mann, bei denen eine Leberzirrhose diagnostiziert wurde, eine chronische Erkrankung vorliegt, ist die Prognose negativer. Chronische Krankheiten verschlimmern den Prozess der Leberzerstörung und verkürzen die Lebenserwartung eines Menschen. Darüber hinaus sind einige Krankheiten eine Kontraindikation für die notwendige Therapie und die Einnahme spezifischer Medikamente. Wenn eine Person an einer Leberzirrhose mit Aszites leidet, kann sie keine nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente und Aminoglykoside einnehmen, da diese Medikamente in den seltensten Fällen Blutungen in der Gallenwege hervorrufen können. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen nicht ausgeschlossen:

  • Ausdehnung der Venenwände im Magen;
  • Leberenzephalie;
  • Koagulopathie;
  • Bauchfellentzündung.

Wenn Sie solche Medikamente jedoch nicht einnehmen (insbesondere in den Stadien 2 und 3 der Krankheitsentwicklung), wird die Wahrscheinlichkeit einer Verbesserung des Zustands praktisch auf Null reduziert..

Überleben bei Zirrhose 1. Grades

Wenn eine Person an 1 Grad Leberzirrhose leidet, sind die Symptome der Krankheit mild, in diesem Stadium entwickelt sich fast nie Aszites (abdominale Wassersucht). Wenn der Patient rechtzeitig professionelle Hilfe sucht, können pathogene Entzündungsprozesse nicht nur verlangsamt, sondern auch gestoppt werden. Um die optimale medikamentöse Therapie zu wählen, muss sich eine Person mehreren Untersuchungen und verschiedenen Tests unterziehen. Wenn die Ergebnisse einen Anstieg von ALT und ASAT zeigen, ist dies ein sicheres Zeichen für die Zerstörung der Struktur der Leberzellen. Die Konzentration von Bilirubin und Albumin kann in diesem Fall innerhalb normaler Grenzen liegen. Nur wenn die Hepatitis schnell fortschreitet, verschlechtert sich das Organgewebe weiter und die Lebensdauer des Patienten ist auf 10 bis 15 Jahre begrenzt. Die Hauptsymptome der Leberzirrhose im Stadium I sind:

  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche und erhöhte Müdigkeit;
  • teilweiser Verlust der Arbeitsfähigkeit;
  • Lethargie und Apathie;
  • Männer können Gynäkomastie entwickeln.

Trotz der Tatsache, dass solche Verstöße unbedeutend sind und die Behandlung praktisch in keiner Weise beeinträchtigen, wirken sie sich negativ auf den psychischen Zustand und die allgemeine Stimmung des Patienten aus. Die Prognose für eine Leberzirrhose 1. Grades bei Kindern ist günstig. Wenn einem kleinen Patienten eine geeignete Behandlung verschrieben wird, kann er ein ziemlich langes Leben führen. Moderne Medikamente aktivieren die Reserven der Leber, wodurch sie sich schnell erholt und den Entzündungsprozess bekämpft.

Um die Lebensdauer von Hepatitis und Leberzirrhose zu verlängern, muss eine Person auch einen korrekten Lebensstil führen, ihre Ernährung überarbeiten und so viel Mineralwasser wie möglich trinken. All dies zusammen hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..

Leberzirrhose 2. Grades

Stadium 2 der Krankheit (subkompensiert) äußert sich in sehr ausgeprägten Symptomen: Der Patient hat Fieber, sehr oft treten Schmerzen im rechten Hypochondrium auf und es treten auch Gelenkschmerzen auf. Die Haut des Patienten wird gelb, an den Augenlidern entwickeln sich Xanthelasmen.

Wie lange eine Person mit Leberzirrhose 2. Grades leben wird, hängt auch davon ab, wie alt der Patient ist und wie allgemein sein Körper ist. Bei einer Leberzirrhose 2. Grades kann der Patient etwa 10 Jahre leben. Wenn die Krankheit jedoch von Leberversagen oder Wassersucht begleitet wird, verkürzt sich die Lebensdauer auf 5-6 Jahre. Die Todesursache ist die Vernachlässigung medizinischer Empfehlungen und der weitere Alkoholkonsum. Genauer gesagt, wie lange Menschen mit Zirrhose leben, ist erst nach einer vollständigen Diagnose und Identifizierung der Schwere des Leberversagens sowie des Gehalts an Bilirubin und Albumin möglich. Wenn die Wassersucht schwerwiegend ist, wird die Lebenserwartung des Patienten wahrscheinlich um mehrere Jahre sinken..

Leberzirrhose 3 Grad: Lebenserwartung

Dekompensierte Zirrhose - Stadium 3 geht mit Schwäche, Durchfall, Erbrechen, plötzlichem Gewichtsverlust und Blutungen einher. Das Stadium ist durch schwerwiegende Komplikationen wie Leberkoma, Sepsis und Leberkrebs gekennzeichnet. Das Todesrisiko des Patienten ist sehr hoch.

Die Lebensprognose in diesem Stadium hängt vom Krankheitsverlauf ab. Patienten, bei denen diese Pathologie diagnostiziert wurde, leben mit der Diagnose etwa 4-5 Jahre lang. Bei Vorliegen bestimmter Symptome kann sich die Lebensdauer verkürzen, insbesondere wenn der Krankheitsverlauf negativ beeinflusst wird durch:

  • das Auftreten und die Entwicklung von Hämorrhoiden. Diese Störung tritt normalerweise aufgrund eines Anstiegs des Bauchdrucks auf;
  • Veränderung der Position der inneren Organe;
  • Erguss in die Pleurahöhle;
  • die Bildung eines Leistenbruchs im Zwerchfell.

Wenn ein Patient mit alkoholischer Leberzirrhose eine angemessene Behandlung erhält, wird er 1-2 Jahre länger leben. Da bei Alkoholikern die Hauptleberzellen durch faseriges Gewebe ersetzt werden, ist es unabhängig von der verschriebenen Behandlung nicht möglich, die Lebensdauer über einen langen Zeitraum zu verlängern. Das einzige, was dem Patienten in dieser Situation erheblich helfen kann, ist die Organtransplantation. Wenn ein Patient eine neue Leber erhält, kann er 7 bis 10 Jahre länger leben, jedoch nur, wenn keine Virusinfektionen vorliegen. Andernfalls beginnt sich auch die neue Leber zu verschlechtern. Am häufigsten treten bei einer Zirrhose dritten Grades die folgenden Komplikationen auf:

  • Die meisten Venen in den Gallenwegen dehnen sich aus, das gleiche passiert im Rektum.
  • der Patient hat regelmäßig Magenblutungen;
  • ausgeprägtes Nierenversagen entwickelt sich;
  • Eine große Menge an Toxinen reichert sich im Blut an, was zu einer allgemeinen Vergiftung führt.
  • Einige Patienten entwickeln bösartige Neubildungen.

Jedes dieser Symptome bei Leberzirrhose verkompliziert das Leben eines Menschen erheblich. Die Einnahme von Schmerzmitteln bringt keine Linderung.

Zirrhose 4 Grad: Wie lange können Sie leben

Das Stadium der Dekompensation manifestiert sich in der Entwicklung einer Enzephalopathie vor dem Hintergrund einer langfristigen portalen Hypertonie. Enzephalopathie oder Leberkoma ist eine Störung des Nervensystems, nämlich seiner Funktionen, mit schweren Leberschäden. Es manifestiert sich in starken Kopfschmerzen und Schwindel, Gedächtnis verschlechtert sich stark, Halluzinationen, Delir treten auf, eine Person beginnt sich unangemessen zu verhalten, sowie neurologische Anzeichen einer Verschlechterung des Nervensystems.

Die Prognose für eine Zirrhose im Stadium 4 ist äußerst schlecht. In diesem Stadium hat der Patient mehrere Komplikationen, was die Überlebenswahrscheinlichkeit praktisch verringert. Eine solche Krankheit ist so gefährlich, dass der Patient maximal 3 Jahre alt werden kann. Bei dieser Krankheit tritt fast immer Wassersucht auf, die zur Ansammlung von Lymphflüssigkeit führt. Wenn sich überschüssige Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, entwickelt die Person eine starke Schwellung der Gliedmaßen. Aszites bei Zirrhose und Hepatitis führt zu folgenden Pathologien:

  • eine Vergrößerung des Bauches;
  • schlaffe Haut mit Fettschichten;
  • die Bildung von Hernien;
  • Während der körperlichen Untersuchung und Berührung kann ein bestimmtes Geräusch zu hören sein.

Die entwickelte Form von Aszites führt fast immer zu einer Entzündung der Pleura parietalis, die in 80% der Fälle die Todesursache ist. Die wahren Anzeichen einer alkoholischen Leberzirrhose im Stadium 4 sind:

  • das Auftreten von Schnittschmerzen in der Bauchhöhle;
  • konstanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Blutleukämie;
  • Wenn Sie auf den Darm hören, gibt es kein Geräusch im Organ.
  • Entwicklung der Enzephalopathie.

Laut Statistik fallen zu diesem Zeitpunkt viele Patienten bereits vor dem Tod ins Koma. Koma ist eine Vergiftung des Gehirns mit Cerebrotoxinen. Vor dem Einsetzen eines Komas wird eine sehr starke Schläfrigkeit festgestellt, das Bewusstsein des Patienten ist verwirrt, ein sehr starker Geruch von Ammoniak tritt aus der Mundhöhle auf. Die Leber wird kleiner und die Milz nimmt im Gegenteil zu. Anämie, Leukopenie entwickelt sich, der Prothrombinspiegel nimmt ab, was zu Blutungen führt. Ein Koma kann auch von einer Hirnschädigung begleitet sein. Normalerweise kann der Patient in diesem Zustand das Koma nicht verlassen. Nach dem Tod des Patienten tritt auf.

Das Vorhandensein von Erkrankungen anderer Organe beeinflusst auch die Lebenserwartung bei Leberzirrhose. Mit einer angemessenen medizinischen Therapie kann das Leben des Patienten um 20 Jahre verlängert werden. Laut Statistik leben Menschen mit Leberzirrhose im Durchschnitt 7-10 Jahre. Wenn die Krankheit früher erkannt wird, ist die Prognose günstig, da eine restaurative therapeutische Therapie das Fortschreiten der Krankheit stoppen kann.

Bei subkompensierter Zirrhose kommt es zu einer Verringerung der Hepatozyten. Mit dieser Art von Zirrhose können sie die Leber nicht voll funktionsfähig machen. Die Lebenserwartung bei Leberzirrhose 2. Grades beträgt im Durchschnitt etwa 5 Jahre. Im Stadium 3 hängt das Überleben von der Schwere der Krankheit ab. Etwa die Hälfte der Patienten mit dieser Diagnose lebt länger als 3 Jahre. Wenn eine Person Komplikationen hat, wird die Periode verkürzt und die Prognose ist am ungünstigsten. Bei einer Zirrhose 4. Grades treten sehr schwerwiegende Komplikationen auf, sodass die maximale Überlebensrate nicht mehr als 3 Jahre beträgt. Bei einer Enzephalopathie kann der Patient also nicht länger als ein Jahr leben, insbesondere wenn ein Koma aufgetreten ist.

Leberzirrhose ist eine Krankheit, die in den meisten Fällen schwerwiegend ist. Männer und Frauen mit dieser Diagnose leiden unter starken Schmerzen, die selbst intravenöse Schmerzmittel nicht lindern können. Die einzige Chance zur Verlängerung und zum Überleben des Lebens ist ein rechtzeitiger Besuch bei einem Facharzt, wenn alarmierende Symptome auftreten..

Es ist unmöglich, Alkoholismus zu heilen.

  • Versuchte viele Möglichkeiten, aber nichts hilft?
  • Eine andere Codierung erwies sich als unwirksam?
  • Alkoholismus zerstört Ihre Familie?

Verzweifeln Sie nicht, es wurde ein wirksames Mittel gegen Alkoholismus gefunden. Ein klinisch erprobter Effekt, den unsere Leser selbst ausprobiert haben. Lesen Sie mehr >>

Wie viele leben mit Leberzirrhose

Die Zirrhose gilt als das gefährlichste pathologische Phänomen, bei dem Leberzellen irreversibel absterben. Dies führt zu schwerwiegenden Komplikationen und zum Tod. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Therapie und damit des Überlebens besteht nur im Primärstadium. In den späteren Stadien ersetzt die Fibrose fast das gesamte Organ, wodurch sich eine schwere dekompensierte Insuffizienz entwickelt.

Informationen über die Krankheit

Um herauszufinden, wie lange sie mit Leberzirrhose leben, müssen Sie sich mit den Merkmalen dieser Pathologie vertraut machen. Die vorgestellte Krankheit ist gekennzeichnet durch den Tod von Hepatozyten und die Bildung von Leberzirrhoseherden in Form von Knoten. Allmählich nehmen sie zu und es bilden sich Narbengewebe zwischen ihnen..

In den frühen Stadien überwiegen gesunde Zellen, und daher ist die Leber in der Lage, den täglichen Stress zu bewältigen und erkrankte Gewebe zu kompensieren. Aus diesem Grund gibt es keine Anzeichen. In Zukunft nehmen die betroffenen Gebiete zu, wodurch die Drüse ihre Funktionen nicht vollständig erfüllt. Symptome, die für eine Zirrhose charakteristisch sind, treten auf. Im Durchschnitt dauert der Übergang vom frühen zum späten Stadium 3-4 Jahre.


Die Pathologie tritt hauptsächlich bei Männern über 40 Jahren auf. Bei Frauen ist die Krankheit viel seltener, was durch die geringere Neigung zum Alkoholkonsum erklärt wird. Bei Kindern wird in Ausnahmefällen eine Läsion diagnostiziert. Anhand ihres Lebensstils kann festgestellt werden, wie lange Männer mit Symptomen einer Leberzirrhose leben.

Zur Risikogruppe gehören auch Menschen, die an Diabetes mellitus, Virushepatitis und Erkrankungen des Gallensystems leiden. Die Wahrscheinlichkeit, bei einer Person eine Krankheit zu entwickeln, steigt, wenn sie Probleme mit Übergewicht hat und nicht richtig isst.

Gesamtprognose

Zirrhose ist eine unheilbare Krankheit. Die Veränderungen im Organ sind irreversibel. Allmählich hört die Leber auf, ihre Funktionen zu erfüllen, was zu Komplikationen führt. Es ist möglich, die Lebenserwartung zu erhöhen, wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird, dies geschieht jedoch aufgrund des asymptomatischen Verlaufs der Pathologie selten.

Beachtung! Ohne Behandlung und Nichteinhaltung der Normen eines gesunden Lebensstils erreicht der Patient das Endstadium im Durchschnitt in 4 Jahren.

Wenn man davon spricht, wie lange Menschen mit Leberzirrhose leben, sollte beachtet werden, dass in diesem Stadium der Tod nicht verhindert werden kann. Der Patient stirbt an Komplikationen, einem Versagen lebenswichtiger Organe oder einem Koma.

Was bestimmt den Behandlungserfolg?

Die Wirksamkeit der Therapie wirkt sich direkt darauf aus, wie lange Sie mit Leberzirrhose leben können. Im Moment gibt es keine Medikamente oder andere Methoden, die die betroffenen Bereiche der Drüse wiederherstellen können. Die Behandlung zielt darauf ab, die Funktionen gesunder Hepatozyten zu verbessern, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die Proliferation von fibrösem Gewebe zu stoppen.

Die Wirksamkeit der Therapie hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Allgemeinzustand und Alter des Patienten.
  • Stadium und Schweregrad, Intensität der Symptome.
  • Der Ursprung der Zirrhose.
  • Komplikationen.
  • Die Art der therapeutischen Verfahren.
  • Richtigkeit der Medikamenteneinnahme.
  • Einhaltung der Diät, Tagesordnung.
  • Schlechte Gewohnheiten des Patienten.

Es ist schwierig, genau zu bestimmen, wie viele Menschen mit Leberzirrhose leben, da die Überlebensrate für jeden klinischen Fall individuell ist. In der Regel werden Vorhersagen auf der Grundlage der Ergebnisse der Diagnostik und der wiederholten Untersuchung getroffen, die durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen.

Schwierigkeiten in der Therapie

Es ist bekannt, dass Leberzellen wiederhergestellt werden. Bei zirrhotischen Läsionen werden sie jedoch durch Bindegewebe ersetzt, wodurch eine Regeneration unmöglich wird. Dies ist die Hauptschwierigkeit in der Therapie..

Ein weiteres bekanntes Problem der Krankheit besteht darin, dass es unmöglich ist, die Pathologie im Anfangsstadium zu identifizieren, wenn die Möglichkeit einer Heilung besteht. Zirrhose wird meistens im 2. und 3. Stadium diagnostiziert, in dem das Organ bereits irreversible Veränderungen erfahren hat. In solchen Fällen kann die Lebenserwartung nur erhöht werden, wenn die Pathologie rechtzeitig behandelt wird.

Es ist wichtig zu wissen! Es gibt keine wirksamen Medikamente und chirurgischen Verfahren, um die Pathologie umzukehren.

Die angewandten Behandlungsmethoden werden verwendet, um die Funktionen der Drüse teilweise wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten. Wie lange sie mit Symptomen einer Leberzirrhose leben, hängt direkt davon ab..

Komplikationen

Pathologie führt zu schwerwiegenden Folgen. Wegen ihnen tritt der Tod ein. Im Endstadium ist der Zustand der Patienten kritisch, weshalb sie sich auf der Intensivstation befinden. Die auftretenden Komplikationen wirken sich direkt darauf aus, wie lange sie mit der Diagnose einer Zirrhose leben.

Die gefährlichsten Folgen der Pathologie sind:

  • Aszites (abdominale Wassersucht).
  • Koma.
  • Inneren Blutungen.
  • Bildung der Onkologie (hepatozelluläres Karzinom).
  • Entzündung der Bauchinnenwand.
  • Pfortaderthrombose (mit Herzform).
  • Blutvergiftung.
  • Assoziierte Nierenschäden.

Die Entwicklung von Komplikationen zeigt an, dass die Krankheit schwerwiegend ist. Sie leben selten lange in diesem Zustand. Dies weist auf die Notwendigkeit einer rechtzeitigen medizinischen Versorgung hin..

Prognosen in verschiedenen Phasen

Wie lange sie mit Leberzirrhose leben, hängt direkt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Daher zielen die meisten Verfahren bei der Diagnose darauf ab, den Grad der Schädigung herauszufinden. Dies ermöglicht nicht nur die Vorhersage der verbleibenden Lebenszeit des Patienten, sondern auch die Bestimmung der Ursachen und Behandlungsmethoden, die eine ausgeprägte Wirkung haben..

BühneCharakteristischdurchschnittliche Lebenserwartung
ichStellt die Stufe der Entschädigung dar. Leberschäden sind gering. Die Drüse erfüllt ihre Funktionen voll und ganz. Anzeichen einer Pathologie werden nicht festgestellt. Die kleinknotige Form der Krankheit kann nur durch eine gründliche Ultraschalluntersuchung identifiziert werden.In 50% der Fälle mindestens 7-10 Jahre
IIEntspricht einem subkompensierten Entwicklungsstadium. Die ersten Symptome treten auf. Die Patienten entwickeln allgemeines Unwohlsein, Übelkeit und Verdauungsstörungen. In einigen Fällen kann es auf der rechten Seite weh tun. Dies zeigt an, dass die Drüse die Funktionen nicht mehr vollständig ausführt.Durchschnitt 5-6 Jahre
IIIDekompensationsphase. Die Leber kann die Belastung nicht bewältigen, was sich negativ auf andere Organe auswirkt. Komplikationen bilden sich allmählich. Typische Symptome sind Blutungen, Schwellungen der Extremitäten, Gelbsucht, kurzfristige Krämpfe.Maximal 3 Jahre
IVEndstufe. Der Patient entwickelt Leberversagen und Enzephalopathie. Der Patient liegt normalerweise im Koma. Die Drüse ist deformiert und stirbt ab.Von mehreren Wochen bis 1 Jahr

Eine häufig gestellte Frage ist, wie viele Menschen nach der Transplantation im letzten Stadium der Leberzirrhose leben. Es ist zu beachten, dass die Transplantation in der 2. oder 3. Phase durchgeführt wird, da sich der 4. Patient in einem äußerst ernsten Zustand befindet und es unmöglich erscheint, ihn zu operieren.

Eine erfolgreiche Operation, bei der das betroffene Organ durch ein Spenderorgan ersetzt wird, ist keine Therapiemethode, die eine hundertprozentige Genesung gewährleistet. Dies liegt daran, dass die transplantierte Leber nicht immer Wurzeln schlägt. Wenn die Drüse nicht abgestoßen wurde, beträgt die Lebensdauer nach der Transplantation 5 bis 20 Jahre oder mehr.

Wie lange kannst du leben

Es ist bekannt, dass die Überlebensrate von einer Vielzahl von Faktoren abhängt. Leider ist es unmöglich, diesen Indikator genau zu bestimmen. Eine verlässliche Prognose wird nur dann erstellt, wenn das individuelle Krankheitsbild des Patienten untersucht wird..

Wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, weigert sich der Patient gleichzeitig, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, die auf diätetische Lebensmittel umgestellt werden - die Überlebenswahrscheinlichkeit steigt signifikant an. Es gibt Fälle, in denen bei sorgfältiger Therapie das Fortschreiten der Pathologie gestoppt wurde, was es einer Person ermöglichte, einen vollwertigen Lebensstil zu führen..

Wenn der Patient Alkoholiker ist, schlechte Gewohnheiten nicht aufgibt, den Empfehlungen des Arztes nicht folgt - wird die Zeit verkürzt. Unbehandelt beträgt die maximale Überlebenszeit maximal 5 Jahre. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle lebt der Patient 2-3 Jahre vor dem Auftreten von Komplikationen, die nicht mit dem Leben vereinbar sind..

Wenn eine Zirrhose festgestellt wird, stellt sich die Frage, wie lange Sie mit einer solchen Diagnose leben können. Eine günstige Prognose wird ausschließlich in der Anfangsphase abgegeben. Späte Formen der Krankheit gehen mit Komplikationen einher, die zu Funktionsstörungen lebenswichtiger Organe führen und allmählich zum Tod führen..

Lebenserwartung mit Zirrhose

Leberzirrhose ist eine fortschreitende, sehr schwere Krankheit, die häufig irreversible Veränderungen sowohl des gesamten Organs als auch seiner Funktionen hervorruft. Das Lebergewebe wird dauerhaft und irreversibel durch faserige Blasen ersetzt, die anschließend Narben bilden. Es ist unmöglich, die Krankheit zu heilen.

Es ist jedoch eine rechtzeitige Diagnose und ein professioneller Ansatz, der dazu beiträgt, die Lebensqualität nicht nur zu verbessern, sondern auch erheblich zu verlängern. Wie viele leben in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung mit Leberzirrhose und welche therapeutischen Maßnahmen helfen, den Prozess der Organdeformation zu stoppen?

Einflussfaktoren auf die Lebenserwartung bei Leberzirrhose

Um genau sagen zu können, wie lange Sie mit Leberzirrhose leben können, ist es wichtig, nicht nur den Entwicklungsgrad der Pathologie zu verstehen, sondern auch alle begleitenden chronischen Krankheiten zu bestimmen. Oft sind es komplexe Erkrankungen im ganzen Körper, die dazu führen, dass die Prognose für einen Patienten mit einer solchen Diagnose enttäuschend ist: In den letzten Stadien der Zirrhose geht es nicht um Jahre, sondern um Monate.

Faktoren, die bestimmen, wie lange eine Person mit Zirrhose überleben kann:

  • Bühne;
  • Auswirkungen;
  • Ätiologie;
  • das Alter des Patienten;
  • Art der Erhaltungstherapie;
  • Einhaltung der Ernährungsempfehlungen durch den Patienten;
  • begleitende chronische Krankheiten.

Komplexe Therapie und medikamentöse Behandlung helfen nur in den ersten Stadien der Entwicklung der Pathologie. In späteren Phasen geht es nur darum, die Lebensqualität zu verbessern..

Krankheitsstadien und Lebenserwartung

Der erste vom Arzt festgelegte Punkt ist der Grad der Entwicklung einer Zirrhose. Es gibt mehrere Stadien in der Entwicklung der Krankheit:

  1. 1. Grad - Ausgleich. Dies ist die einfachste und positivste Diagnose für den Patienten. Kompensationsstadium noch nicht deformierte Zellen Hepatozyten übernehmen die Ersatzfunktion bereits geschädigter Leberzellen. Tote Zellen nehmen weniger als 15% des gesamten Organs ein. Ein gefährlicher Moment ist jedoch die Komplexität der Diagnose und das Fehlen von Beschwerden des Patienten: Das erste Stadium tritt für eine kranke Person fast unmerklich auf. Die Symptome der Krankheit fehlen oder sind nicht ausgeprägt. Lebenserwartung: 40-50% der Patienten leben länger als 7 Jahre.
  2. Stufe 2 - Unterkompensation. Der zweite Grad der Leberzirrhose tritt bereits vor dem Hintergrund der Untätigkeit des Patienten in den Anfangsstadien der Krankheit auf. Es kann mehrere Jahre vom ersten bis zum zweiten Stadium dauern, bis der Patient beginnt, Veränderungen im Körper zu spüren. Zu diesem Zeitpunkt absorbieren tote und nicht funktionierende Zellen mehr als 30% des gesamten Lebergewebes. Gesunde Zellen können die Belastung nicht mehr bewältigen, die ersten Symptome treten auf: Dünnheit, Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Geschmacksveränderung. Die Prognose für diese Patientenkategorie beträgt bis zu 5 Lebensjahre.
  3. Stufe 3 - Dekompensation. Dieses Stadium kann vom Patienten nicht unbemerkt bleiben. Dies ist bereits eine komplexe klinische Erkrankung, die Krankenhausaufenthalte und Medikamente erfordert, wodurch die Klinik der Krankheit vorübergehend entfernt wird. Die Leber nimmt nicht nur an Volumen zu, sie wird fast vollständig durch Bindegewebe ersetzt, Narben auf der gesamten Oberfläche des Organs, die Leberfunktion wird nicht ausgeführt. Bei richtiger Behandlung können 30% der Patienten etwa drei Jahre leben. Die Prognose ist eher enttäuschend für diejenigen, die parallel chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts oder Hepatitis haben - eine virale Ätiologie.
  4. Stufe 4 - Terminal. Die Prognose für diese Anzahl von Patienten ist äußerst enttäuschend. Es ist keine Frage des Weiterlebens. In solchen Fällen werden Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität ergriffen. Das letzte Stadium der Leberzirrhose wird von einem komplexen Krankheitsbild begleitet, Zellen, die ihre Funktionen erfüllen könnten, werden vollständig durch Bindegewebe ersetzt, die Leber wird mehrmals vergrößert. Die Symptome der Krankheit sind neben geringem Gewicht und Fieber ausgeprägt: starke Schwellung der Gliedmaßen, gelbe Haut, Lethargie und Veränderungen in der Bewegungskoordination. Wie lange leben Menschen mit Leberzirrhose im Endstadium? Die optimistischste Prognose ist 1 Jahr, häufiger 3 Monate.

Komplikationen, die die Lebenserwartung verkürzen

Die Lebenserwartung bei Leberzirrhose hängt nicht nur vom Grad und der Komplexität der Krankheit ab, sondern auch von Faktoren wie Begleiterscheinungen. Vor dem Hintergrund der Hepatitis können Komplikationen wie:

  • Hepatisches Koma (50% der Patienten mit unterschiedlichem Krankheitsgrad);
  • Blutung der Speiseröhre (alle Funktionen im Körper sind gestört, das Verdauungssystem kann die Belastung nicht bewältigen);
  • Pfortaderthrombose (90% der Patienten mit tödlichem Ausgang);
  • Hepatorenales Syndrom (beeinträchtigte Nierenfunktion, die zum Tod des Patienten führt);
  • Hepatozelluläres Karzinom (akuter Leberkrebs);
  • Infektiöse Komplikationen (Lungenentzündung, Peritonitis, Sepsis).

Die Ersatztherapie bei Leberzirrhose unterstützt die Funktionen aller menschlichen Organe. Nur so kann das Leben verlängert werden. Die Frage, ob es möglich ist, ohne Leber zu leben, lohnt sich nicht. Eine Funktionsstörung der Hauptdrüse des gesamten Organismus führt zur Destabilisierung jedes Organs.

Alkoholische Leberzirrhose: Wie viele leben?

Abhängig von der Ätiologie der Krankheit kann eine Person mit Zirrhose beim Alkoholkonsum nur dann lange leben, wenn sie alle alkoholischen Getränke vollständig von der Ernährung ausschließt. Gleichzeitig ist die Prognose für die Dauer und Lebensqualität von 50% der Patienten beruhigend - 7 oder mehr Jahre Lebensqualität.

Bei alkoholischer Zirrhose wird der Hauptschaden für die Leber durch die Verwendung von Alkoholverbindungen verursacht, die tatsächlich die Funktionen der Drüse destabilisieren, das Organ an Volumen zunimmt, das Blut mit schädlichen Bestandteilen gesättigt ist. Der vollständige Ausschluss von Alkohol und die Einnahme einer Substitutionstherapie in der Abteilung verbessern die Lebensqualität und verringern die Belastung von Nieren und Bauchspeicheldrüse.

Wie viele leben im Alter mit Zirrhose??

Wenn im Alter eine Leberzirrhose auftritt, ist die Prognose schlecht. Die Schutzfunktionen des Körpers schwächen im Laufe der Jahre chronische Erkrankungen anderer Organe, die die Lebenserwartung im Allgemeinen senken. Situationen sind besonders gefährlich, wenn sich die Krankheit auch vor dem Hintergrund der Virushepatitis C entwickelt.

Es gibt viele Todesfälle mit dieser Diagnose (mehr als 70%). Übermäßiger Alkoholkonsum, die Einnahme von Medikamenten der Antibiotikagruppe, führt ebenfalls zu Komplikationen. Die Zirrhose bei älteren Frauen ist etwas schwerer als bei Männern. Dies liegt an der Tatsache, dass die Zellen der weiblichen Drüse empfindlicher auf aggressive Komponenten reagieren. Leberzirrhose im Alter und Lebenserwartung in dieser Situation - bis zu 3 Jahren.

Ist es möglich, die Lebenserwartung mit Leberzirrhose zu erhöhen?

Die Medizin befindet sich in einem Entwicklungsstadium, in dem die Zeit allen Patienten zugute kommt. Neue Medikamente werden erfunden, innovative Behandlungsmethoden getestet. Die erste Frage des Patienten bei der Diagnose einer Leberzirrhose lautet jedoch: "Wie lange muss ich leben und kann ich meine Lebenserwartung erhöhen?".

Hier ist es wichtig, den Lokalisierungsgrad der Krankheit, die Funktionsstörung des Organs und die individuellen Merkmale des Patienten zu verstehen. Die ersten Stadien der Krankheitsentwicklung sind für jeden Patienten recht optimistisch. Es ist nur wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen, eine Substitutionstherapie durchzuführen und ungesunde Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Wie lange sie mit Zirrhose leben, hängt nur vom Patienten selbst ab.

Einfache Empfehlungen tragen dazu bei, die Lebensqualität und -quantität erheblich zu verbessern:

  1. 50% der Fälle von diagnostizierter Zirrhose - vor dem Hintergrund eines übermäßigen Alkoholkonsums. Es ist strengstens verboten, auch Tinkturen auf Ethylalkoholbasis zu konsumieren.
  2. Eine Virushepatitis in 80% ohne geeignete Therapie führt zu Komplikationen in Form einer Zirrhose. Daher ist es nach der übertragenen Virushepatitis wichtig, alle Medikamente einzunehmen, um die Leberfunktion aufrechtzuerhalten, die von einem Arzt beobachtet und rechtzeitig diagnostiziert werden müssen.
  3. Eine strenge Diät kann dazu beitragen, das Leben um mehrere Jahre zu verlängern. Beseitigen Sie fetthaltige, gebratene, würzige, schnell verdauliche Kohlenhydrate, fetthaltiges Fleisch und geräuchertes Fleisch von der üblichen Ernährung. Es ist auch wichtig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Gewohnheitsmäßiges Kochen mit einem geringen Gehalt an Steinsalz (für einen Erwachsenen - 1,5 Gramm Salz in jeder Form pro Tag);
  4. Selbstmedikation führt nicht nur zu Komplikationen, sondern wird auch zur Quelle vieler chronischer Krankheiten. Schmerzmittel, Antibiotika und alle Medikamente, die spontan verschrieben wurden, können Komplikationen der Erkrankung verursachen. Es fließt nicht nur das gesamte Blut durch die Leberzellen, sondern es werden auch schädliche Mikroelemente gefiltert, die die Funktion der Leber im normalen Modus weiter stören.

Leberzirrhose ist eine tödliche Krankheit, die nicht ohne Grund auftritt. Wenn eine solche Diagnose gestellt wird, geht es leider nicht darum, das Leben zu verlängern, sondern seine Qualität zu verbessern.