Symptome, Diagnose und Behandlung von Zystizerkose

Zystizerkose ist die pathogenste Form, die durch Bandwurmlarven verursacht wird. Die Ursache für seine Entwicklung sind die Eier des Schweinebandwurms, die mit Samenfutter und kontaminiertem Wasser in den menschlichen Magen gelangen. Die Krankheit entsteht, wenn die Eier von Parasiten während des Erbrechens (retrograd) aus dem Darm in den Magen eines Patienten mit Teniasis gelangen. Die Symptome der Zystizerkose sind vielfältig. Sie hängen von der Lokalisation der Parasiten, der Massivität und dem Stadium ihrer Entwicklung ab. Die schwerste Manifestation der Krankheit ist die Zystizerkose der Augen und des Zentralnervensystems. Zystizerkose, die bei Personen mit Teniasis auftrat, wird als Komplikation der Grunderkrankung angesehen.

Zahl: 1. Auf dem Foto Schweinebandwurm

Vom Ei zum Cysticercus. Wie sich der Parasit im menschlichen Körper entwickelt

Im Magen verlieren die Eier des Schweinebandwurms ihre äußere Schale und verwandeln sich in Onkosphären, die sich aufgrund des Vorhandenseins von sechs Haken an der Darmwand festsetzen und in den Blutkreislauf eindringen. Mit der Durchblutung breiten sich Parasiten im ganzen Körper aus und setzen sich allmählich in Organen und Geweben ab - am häufigsten im Gehirn und in den Augen, seltener im Rückenmark, im Unterhautgewebe, in den Skelettmuskeln, in der Leber, im Herzen und in der Lunge. Die Larven wachsen und entwickeln sich. Nach 2 - 4 Monaten verwandeln sie sich in Cysticercus - durchscheinende, opaleszierende, weiße Formationen mit einer Länge von 0,5 bis 1,8 mm. In der Blase (Finnen) befindet sich ein eingeschraubter Kopf mit Saugnäpfen und Haken. Beim Menschen findet sich hauptsächlich der oben beschriebene "cellulosic" cysticercus. Weniger häufiger Cysticercus "Racemose" (racemischer Cysticercus). Sie haben keinen klar unterscheidbaren Kopf, sind bis zu 20 cm lang und am gefährlichsten. In einem solchen Cysticercus sind bis zu 60 ml Flüssigkeit enthalten.

Während der Migration wirken die Metaboliten und Enzyme der Larven toxisch-allergisch auf den Körper des Patienten. Wenn sie sich in Organen und Geweben niederlassen, üben sie mechanischen Druck aus, der auf das Wachstum des Parasiten zurückzuführen ist. Wenn der Parasit stirbt, haben seine Zerfallsprodukte und Antigene eine starke toxisch-allergische Wirkung bis zu einem anaphylaktischen Schock. Die Lebenserwartung von Zystikern reicht von mehreren Jahren bis zu mehreren Jahrzehnten..

Zahl: 2. Auf dem Foto links sind Eier von Bandwürmern zu sehen, rechts Finna (Cysticercus).

Zystizerkose des Gehirns

In mehr als 60% der Fälle gelangen die Larven des Schweinebandwurms in das Gehirn, seltener in andere Organe. Es kann Tausende von ihnen geben, manchmal gibt es einzelne Exemplare. Die Pia Mater, die oberflächlichen Teile der Kortikalis und der Hohlraum der Ventrikel sind ihre Hauptlokalisation. Nach dem Tod verkalkt Cysticercus. Die Zerfallsprodukte des Parasiten unterstützen den Entzündungsprozess. Die Freisetzung von Antigenen kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Zahl: 3. Auf dem Foto wird Cysticercus aus dem menschlichen Gehirn extrahiert (durchscheinende, opaleszierende, weiße Formationen - Blasen)..

Symptome einer Zystizerkose des Gehirns

  • Bei einer geringen Dichte von Cysticercus und ihrer geringen Größe werden bei Patienten Reizsymptome festgestellt. Anzeichen für einen Verlust der neuronalen Funktion sind schwach oder fehlen. Einige Patienten haben eine flache Parese, kleinere Sprachstörungen und sensorische Störungen.
  • Abnormale Aktivität von Neuronen im Gehirn führt zu Anfällen und sogar Epilepsie.
  • Eine erhöhte Sekretion von Cerebrospinalflüssigkeit und eine Behinderung des Cerebrospinalflüssigkeitsflusses führen zu einem erhöhten Hirndruck und einem Hirnödem. Hydrozephalus und aseptisch reaktive Leptomeningitis entwickeln sich. Der Patient hat starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwindel. Bei der Untersuchung des Fundus werden stagnierende Bandscheiben der Sehnerven bestimmt. Das Brooks-Syndrom, das sich entwickelt, wenn die Parasitenlarven in den Ventrikeln des Gehirns lokalisiert sind, ist schwerwiegend. Cysticercus reizt in diesem Fall den Boden des IV-Ventrikels und verhindert das Abfließen von Liquor cerebrospinalis.
  • Bei der Zystizerkose werden Veränderungen der Psyche des Patienten häufig von Erregung und Depression bis hin zu Halluzinationen, Delirium und Demenz aufgezeichnet.
  • Cysticercus, der an der Basis des Gehirns lokalisiert ist (häufig Cysticercus "racemose"), führt zur Entwicklung einer basalen Meningitis. Kopfschmerzen, Erbrechen, Bradykardie, Schädigung der Sehnerven und Lähmung der Hirnnerven VI und VII sind die Hauptsymptome der Krankheit.

Zahl: 4. In den oberflächlichen Strukturen des Gehirns sind weiße Blasen sichtbar, in denen sich Larven (Cysticercus) befinden..

Der Verlauf der Zystizerkose des Gehirns

Die Zystizerkose des Gehirns verläuft in Wellen. Auf Perioden mit deutlicher Verschlechterung folgen leichte Lücken. Die Krankheit dauert viele Jahre. Es gibt keine vollständige Heilung.

Diagnostik der Zystizerkose des Gehirns

Neurocysticercosis hat keine pathohomonischen Symptome, was die Diagnose der Krankheit äußerst schwierig macht. Beachten Sie bei der Diagnose Folgendes:

  • Symptome, die auf eine multifokale Hirnschädigung hinweisen;
  • das Vorherrschen von Reizsymptomen im Krankheitsbild;
  • Anzeichen für einen Anstieg des Hirndrucks;
  • welliger Krankheitsverlauf, wenn der schwerwiegende Zustand des Patienten durch Wohlfühlperioden ersetzt wird.

Röntgenuntersuchung, Computer- und Magnetresonanztomographie, vollständiges Blutbild, Analyse der Liquor cerebrospinalis und Daten aus serologischen Forschungsmethoden mit zysticercotischem Antigen helfen bei der korrekten Diagnose der Zysticercose des Gehirns. Bei der Hälfte der Patienten befinden sich die Eier von Teniiden und Segmenten des Schweinebandwurms im Kot, was auf das Vorhandensein eines Parasiten im Darm des Patienten hinweist.

Untersuchung der Liquor cerebrospinalis

Bei der Zystizerkose wird eine erhöhte Anzahl von Lymphozyten und Eosinophilen in der Cerebrospinalflüssigkeit nachgewiesen, manchmal steigt der Proteinspiegel an, manchmal werden Fragmente des Zystizerkus und seines Kopfes bestimmt. Eine Lumbalpunktion bei Patienten sollte mit großer Sorgfalt durchgeführt werden, da eine Manipulation zum Tod des Patienten führen kann, wenn der Cysticercus im IV-Ventrikel lokalisiert ist. Ein Anstieg des Hirndrucks wird durch stagnierende Bandscheiben der Sehnerven angezeigt..

Allgemeine Blutanalyse

Eine allgemeine Blutuntersuchung auf Zystizerkose ist ein obligatorisches diagnostisches Verfahren. Erhöhte Eosinophilenwerte werden häufig im Blut gefunden.

Serologische Tests

Die Komplement-Fixierungsreaktion (CSC), die mit Blutserum und Liquor cerebrospinalis unter Verwendung des Cysticercosis-Antigens abgegeben wird, hat diagnostischen Wert. Die Immunoblot-Analyse ist empfindlicher und hochspezifisch.

Neuroimaging

Röntgenuntersuchung, CT und MRT können entkalkte und verkalkte Zysten (Lokalisationsorte von Larven), Hydrozephalus, nachweisen.

Differenzialdiagnose

Die Zystizerkose des Gehirns sollte von Neurosyphilis, Hirntumor, Epilepsie und Meningoenzephalitis unterschieden werden.

Zahl: 4. Computertomographie. Zystizerkose des Gehirns. Das Bild zeigt mehrere Zysten.

Behandlung der Zystizerkose des Gehirns

Zysten, die versehentlich bei der Untersuchung auf andere Krankheiten entdeckt wurden, müssen nicht behandelt werden.

Anthelminthische Behandlung

Die Entscheidung für eine antiparasitäre Therapie ist eine schwierige Aufgabe. Es hängt vom Stadium der Krankheit, der Anzahl und dem Ort der Zysten mit Larven und spezifischen Symptomen ab.

  • Verkalkte Zysten erfordern keine antiparasitäre Behandlung.
  • Bei Zysten in den Hirnventrikeln muss die Behandlung mit Anthelminthika mit Vorsicht angegangen werden. Der Zerfall von Cysticercus kann einen obstruktiven Hydrozephalus verursachen.
  • Bei Patienten mit konvulsivem Syndrom wird die antiparasitäre Behandlung nur vor dem Hintergrund einer krampflösenden Behandlung durchgeführt.
  • Für die Behandlung von Neurocysticercose sind die Medikamente der Wahl Praziquantel und / oder Albendazol. Medikamente lange einnehmen. Die Behandlung erfolgt mit einer Erhaltungstherapie mit Kortikosteroiden und einer krampflösenden Therapie. Kortikosteroide werden benötigt, um die Schwere der Entzündung zu verringern, die als Reaktion auf den Tod von Parasiten im Gehirn auftritt.

Albendazol wird 15 Tage lang zweimal täglich mit 7,5 mg pro 1 kg Körpergewicht (15 mg pro Tag pro 1 kg Körpergewicht) angewendet. Bei der Behandlung mehrerer Zysten im Subarachnoidalraum wird die Behandlung auf bis zu 1 Monat verlängert. Albendazol wird zusammen mit Dexamethason verschrieben.

Praziquantel wird 15 Tage lang in einer Dosierung von 15 mg pro 1 kg Körpergewicht verschrieben.

Manchmal werden beide Antiparasitika zusammen angewendet.

Praziquantel und Albendazol werden nicht zur Zystizerkose der Augen und des Rückenmarks angewendet.

Zahl: 5. Praziquantel und Albendazol - Anthelminthika, die zur Behandlung von Zystizerkose eingesetzt werden.

Symptomatische Behandlung von Zystizerkose

Die Verringerung der Entzündung, die Verhinderung von Anfällen und die Verringerung des Hirndrucks sind die Hauptrichtungen der symptomatischen Behandlung.

Kortikosteroide reduzieren die Schwere der Entzündung und den Hirndruck. Prednisolon 60 mg oder Dexamethason 6 mg pro Tag werden einmal angewendet.

Patienten mit konvulsivem Syndrom werden Antikonvulsiva zur Behandlung oder zu prophylaktischen Zwecken verschrieben.

Chirurgische Behandlung der Zystizerkose des Gehirns.

Die chirurgische Entfernung von Zysten wird bei erhöhtem Hirndruck und Hydrozephalus (intraventrikuläre Zystizerkose) mit Augen- und Wirbelsäulenzystizerkose angewendet. Die Zysten werden direkt oder endoskopisch entfernt. Bei erhöhtem Hirndruck werden ventrikuläre Shunts angewendet.

Krankheitsprognose

Die Prognose einer Zystizerkose ist bei multiplen Zysten und einer Lokalisation des Zystizerkus im IV-Ventrikel des Gehirns ungünstig. Akuter okklusiver Hydrozephalus und Status epilepticus können zum Tod führen. Behinderung wird durch anhaltende Kopfschmerzen, häufige Anfälle von Epilepsie und geistige Veränderungen verursacht.

Zahl: 6. Das Foto zeigt mehrere Zysten mit Zystizerkose des Gehirns.

Rückenmarkszystizerkose

Eine Zystizerkose des Rückenmarks ist selten und schwerwiegend. Die Krankheit entwickelt sich am häufigsten durch das Abdriften von Larven durch die Subarachnoidalräume des Gehirns in das Rückenmark. Cysticercus setzen sich im Bereich der Wurzeln und Membranen des Rückenmarks ab, sind in seiner Substanz zu finden. Der Entzündungsprozess verläuft mit der Entwicklung von Herden ischämischer Erweichung, Adhäsionen, Mikroabscesses und Endovaskulitis.

Die Krankheit beginnt mit dem Einsetzen von Symptomen einer Reizung der Wurzeln des Rückenmarks. Schmerzen in Brust, Bauch oder Gliedmaßen sind in dieser Zeit das Hauptsymptom. Die Bildung von Adhäsionen führt zu einer Blockade von Subarachnoidal-Cerebrospinalflüssigkeitsräumen, die die Ursache für die Organkompression ist. Der Patient leidet an Empfindlichkeitsstörungen, Radikulopathie, Parese und Lähmung, Harn- und Stuhlinkontinenz.

Bei der Diagnose sind die Daten der MRT, Myelographie, serologischen Untersuchung und helminthischen Diagnostik von entscheidender Bedeutung.

Anthelminthika gegen Zystizerkose des Rückenmarks können nicht angewendet werden. In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Zahl: 7. Auf dem Foto links Cysticercus im menschlichen Gehirn.

Zahl: 8. Lokalisation von Cysticercus im Bereich des IV-Ventrikels (linkes Foto) und der präpontinischen Zisterne (rechtes Foto).

Zystizerkose

Was ist Zystizerkose??

Zystizerkose ist eine seltene Infektionskrankheit, die durch das Vorhandensein und die Anhäufung von Bandwurm-Larvenzysten (Cestoden) im Körpergewebe verursacht wird. Der wissenschaftliche Name für den Bandwurm, der Zystizerkose verursacht, ist Schweinebandwurm oder Schweinebandwurm (Latin Taenia solium), der auch als bewaffneter Bandwurm bekannt ist.

Schweinebandwurmzysten (Cysticercus) können jeden Bereich des Körpers, einschließlich des Gehirns, betreffen und eine als Neurocysticercose bekannte Erkrankung verursachen. Die Symptome variieren von Fall zu Fall. Wenn sich der Cysticercus im Gehirn befindet, können Störungen des Zentralnervensystems auftreten, meistens Epilepsie und Kopfschmerzen. Zystizerkose kann auch Augen, Rückenmark, Haut und Herz betreffen.

Anzeichen und Symptome

Die Symptome einer Zystizerkose variieren von Fall zu Fall, abhängig von der Anzahl und dem Ort der Zystizerkose im Körper. Cysticercus wird häufig im Muskelgewebe gefunden. In einigen Fällen entwickeln sich Zysten im Gehirn, in den Augen oder im Herzgewebe. Einige Menschen mit Zystizerkose sind asymptomatisch (d. H. Asymptomatisch) oder haben sehr milde Symptome und Anzeichen.

Viele Menschen mit Zystizerkose haben eine Schädigung des Zentralnervensystems (Neurozystizerkose). Viele Menschen mit Neurocysticercose zeigen jedoch keine Symptome. Die spezifischen Symptome einer Neurocysticercose hängen von der Anzahl und Lage der beteiligten Zysten sowie von der Reaktion des Immunsystems der Person ab.

Es gibt vier Haupttypen von Neurocysticercose:

  1. Parenchym;
  2. Subarachnoidal;
  3. intraventrikulär;
  4. Wirbelsäule.

Zu den Symptomen, die allen Formen der Neurocysticercose gemeinsam sind, gehören Kopfschmerzen, Epilepsie und die Ansammlung von überschüssiger Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) im Schädel (Hydrocephalus), die einen erhöhten Druck auf das Gehirngewebe verursacht und zu einer Vielzahl von Symptomen führt, darunter:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Sehstörungen

In einigen Fällen entwickeln Menschen, die einen Hydrozephalus entwickeln, häufig wiederum ein Papillenödem. Eine Schwellung des Sehnervenkopfes kann zu verschwommenem oder doppeltem Sehen führen.

Die parenchymale Form der Krankheit kann verbunden sein mit:

  • Kopfschmerzen;
  • Epilepsie;
  • Geistige Behinderungen;
  • Verhaltensänderungen;
  • Hydrozephalus.

Bei dieser Form der Neurocysticercose kann es auch zu einer Verletzung der Fähigkeit kommen, freiwillige Bewegungen (Ataxie) und Muskelschwäche auf einer Körperseite (Hemiparese) zu koordinieren..

Subarachnoidalzystizerkose ist mit chronischen Entzündungen der Gehirnschleimhaut, Kopfschmerzen, Epilepsie und Hydrozephalus verbunden. Intraventrikuläre Zystizerkose kann einen obstruktiven Hydrozephalus verursachen. Eine als racemische Zystizerkose bekannte Variante der Zystizerkose kann auftreten. Racemische Zystizerkose ist durch die Ansammlung von Zysten an der Basis des Gehirns gekennzeichnet, die möglicherweise zu geistiger Verschlechterung, Koma und lebensbedrohlichen Komplikationen führen können. Zysten, die das Rückenmark betreffen, sind selten, können jedoch zu Meningitis oder Kompression des Rückenmarks führen.

In einigen Fällen können schwere Infektionen des Zentralnervensystems auftreten, die zu lebensbedrohlichen Komplikationen wie Schlaganfall oder Koma (zysticercolische Enzephalitis) führen können. Menschen mit schweren Infektionen des Zentralnervensystems entwickeln häufig zuerst Muskelschmerzen (Myalgie), Schwäche und Fieber..

Wenn sich Zysten in den Augen bilden, tritt eine Augenzystizerkose auf. Assoziierte Symptome können sein:

  • Schmerzen in den Augen;
  • Sichtverlust;
  • Trennen der nervenreichen Membran, die die Augen (Netzhaut) auskleidet, von ihrem Hauptstützgewebe (Netzhautablösung).

In einigen Fällen kann eine Zystizerkose nur die Augen betreffen (isolierte Augenzystizerkose)..

In einigen Fällen bilden sich unter der Haut Zysten, die kleine Klumpen verursachen. Diese Klumpen verursachen normalerweise keine zusätzlichen Symptome..

Ursachen und Risikofaktoren

Zystizerkose entsteht durch die Aufnahme von Eiern eines Bandwurms, der als Schweinebandwurm bekannt ist. Das Essen von kontaminiertem Schweinefleisch führt normalerweise eher zu einer Bandwurminfektion (Teniasis) bei Erwachsenen als zu einer Zystizerkose.

Der normale Lebenszyklus von Schweinebandwürmern ist wie folgt: Das Schwein schluckt Bandwurmeier. Im Darm eines Schweins schlüpfen Eier und graben sich durch die Darmwand in Muskelgewebe. Dort entstehen sie und entwickeln sich zu Larvenzysten, die als Cysticercus bezeichnet werden. Wenn ein Schwein stirbt und ein Mensch sein Fleisch isst, wird der Cysticercus freigesetzt und an der Darmwand befestigt, wo er sich in Eier verwandelt und erwachsene Bandwürmer produziert. Die Erkrankung ist als Teniasis bekannt und verursacht normalerweise keine Symptome. Menschen mit Teniasis können jedoch eine Zystizerkose entwickeln, da die Infizierten Eier durch den Kot abgeben und möglicherweise Eier schlucken können (Autoinfektion). Diese Menschen können auch Taenia solium-Eier vom Darm in den Magen aufstoßen..

Zystizerkose tritt normalerweise auf, wenn eine Person Nahrung isst, insbesondere Schweinefleisch, das mit T. solim-Eiern (keine Larven) kontaminiert ist. Die Eier wandern durch den Blutkreislauf und gelangen schließlich in Muskeln, subkutane Zellen, das Gehirn und andere Gewebe im Körper. Nach 60-90 Tagen schlüpfen die Eier und entwickeln sich zu Larvenzysten (Cysticercus). Zysten verbleiben auf unbestimmte Zeit im Gewebe des Körpers und können nicht in die nächste Phase ihres Lebenszyklus übergehen. Solange diese Larven am Leben bleiben, scheinen sie in der Lage zu sein, sich vor dem Immunsystem des Wirts zu "maskieren", was nur milde Symptome verursacht. Letztendlich sterben die Larven jedoch ab und lösen eine starke Immunabwehr gegen ihn oder die umgebende Zyste aus. Die Zyste selbst kann riesig werden. Diese Entzündungsreaktionen können zu schweren Erkrankungen führen, insbesondere wenn sich Zysten im Zentralnervensystem oder im Herzen befinden.

Betroffene Bevölkerungsgruppen

Zystizerkose betrifft Männer und Frauen in gleicher Anzahl. Einige Formen der Zystizerkose, wie die racemose Zystizerkose, sind bei Frauen häufiger.

Zystizerkose tritt am häufigsten auf, wenn Menschen in engem Kontakt mit Schweinen leben. So sind hohe Prävalenzraten in Mexiko, Lateinamerika, Westafrika, Russland, Indien, Pakistan, Nordostchina und Südostasien zu finden. In Europa ist die Krankheit unter den slawischen Völkern am häufigsten..

Diagnose

Die Diagnose einer Zystizerkose kann auf der Grundlage einer sorgfältigen klinischen Bewertung, einer detaillierten Anamnese des Patienten und verschiedener spezialisierter Tests gestellt werden. Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT) werden zur Diagnose von Neurocysticercose eingesetzt (siehe Foto oben)..

Behandlung

In vielen Fällen benötigen Menschen mit asymptomatischer Zystizerkose keine Behandlung.

In Fällen, in denen Symptome vorliegen, werden Menschen häufig mit Medikamenten oder Operationen behandelt.

Zur Behandlung von Zystizerkose wird das Antiparasitikum Albendazol (Nemozol) eingesetzt.

Vor der Entwicklung von Albendazol wurde das Antiparasitikum Praziquantel (Biltrizid) häufig zur Behandlung von Menschen mit dieser Krankheit eingesetzt. Eine Bandwurminfektion bei Erwachsenen kann mit Antiparasitika wie Niclosamid oder Paronomycin behandelt werden.

Krampfanfälle, die manchmal mit Neurocysticercose verbunden sind, können mit Antikonvulsiva wie Phenytoin (Dilantin) oder Lorazepam (Ativan) behandelt werden..

Verschiedene chirurgische Therapien können verwendet werden, um einige Menschen mit Zystizerkose zu behandeln. Hydrocephalus kann behandelt werden, indem ein Schlauch (Shunt) eingeführt wird, um überschüssige Liquor cerebrospinalis (CSF) aus dem Gehirn in einen anderen Körperteil abzuleiten. In bestimmten Fällen kann eine chirurgische Entfernung von Zysten (Cysticercus) durchgeführt werden. Cysticercus, der die Augen betrifft, kann auch chirurgisch entfernt werden.

Andere symptomatische und unterstützende Behandlung.

Prognose

Die meisten Patienten mit parenchymaler Zystizerkose bleiben entweder asymptomatisch oder entwickeln eine selbstlimitierte Anfallsleiden.

Unter den Patienten, die eine intrazerebrale Verkalkung entwickeln, hat die Mehrheit wiederkehrende Anfälle, wenn sie nicht mit Antikonvulsiva behandelt werden. Mit einer krampflösenden Behandlung können Anfälle normalerweise leicht kontrolliert werden.

Nach der Infektion werden die Patienten immun gegen eine erneute Infektion.

Weltweit verursachte die Krankheit ab 2010 etwa 1200 Todesfälle, gegenüber 700 im Jahr 1990. Nach Schätzungen von 2010 starben bei Zystizerkose jedes Jahr weltweit mindestens 50.000 Menschen.

Kontroll- und Präventionsmaßnahmen

Die Prävention, Kontrolle und mögliche Ausrottung von T. solium erfordert geeignete Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die Aspekte wie Tiergesundheit, menschliche Gesundheit und Umwelt abdecken. Für T. solium können abhängig von den Bedingungen in bestimmten Ländern verschiedene Kombinationen von acht Arten von Kontrollmaßnahmen angewendet werden:

  • Massenverschreibung von Medikamenten gegen Teniasis;
  • Identifizierung und Behandlung von Fällen von Teniasis;
  • Gesundheitserziehung, einschließlich Lebensmittelhygiene und -sicherheit;
  • Hygiene;
  • verbesserte Schweinezuchtpraktiken;
  • Anthelminthische Behandlung von Schweinen (Oxfendazol in einer Dosierung von 30 mg / kg - ein im Handel erhältliches und registriertes Mittel zur Behandlung von Zystizerkose bei Schweinen);
  • Schweineimpfung (TSOL18-Impfstoff - auf dem Markt erhältlich);
  • Stärkung der tierärztlichen und hygienischen Kontrolle von Fleisch und Fleischverarbeitung.

Es fehlen noch verlässliche epidemiologische Daten zur geografischen Verteilung von T. solium teniasis und Cysticercosis bei Menschen und Schweinen.

Durch die Einrichtung angemessener Überwachungsmechanismen könnte sichergestellt werden, dass neue Fälle von Zystizerkose bei Menschen und Schweinen gemeldet werden können, wodurch Risikogemeinschaften identifiziert und in den identifizierten Gebieten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Schweinebandwurm: Symptome, Vorbeugung und Behandlung von Schweinebandwurm

Was ist Schweinebandwurm? Schweinebandwurm (Taenia solium), auch bekannt als Schweinebandwurm, auch bekannt als bewaffneter Bandwurm, ist ein Bandwurm, der ein Parasit von Säugetieren ist.

Nur eine Person kann ihr endgültiger Besitzer sein, und Hunde, Hasen, Kaninchen und Kamele fungieren neben Haus- und Wildschweinen auch als Zwischenprodukte..

Was tun in einer solchen Situation? Wir empfehlen, diesen Artikel zu lesen. Dieser Artikel beschreibt ausführlich die Methoden zum Umgang mit Parasiten. Wir empfehlen außerdem, sich an einen Spezialisten zu wenden. Lesen Sie den Artikel >>>

Abhängig vom Entwicklungsstadium des Schweinebandwurms, in dem eine Infektion mit diesem Parasiten aufgetreten ist, kann sich eine Person entwickeln:

  • Teniasis, wenn sich in seinem Körper ein erwachsener Parasit befindet;
  • Zystizerkose, wenn Eier oder Zystizerkus in den Körper eingedrungen sind (die sogenannten Larven dieses Wurms).

Zystizerkose wird als Komplikation der Teniasis angesehen. Diese Krankheit entsteht, wenn Schweinebandwürmer in Form von Eiern in den menschlichen Magen-Darm-Trakt gelangen..

Magensaft löst ihre dichte Membran auf und mit dem Blutkreislauf gelangen die Embryonen des Wurms in verschiedene menschliche Organe.

Das Hauptverbreitungsgebiet der Teniasis sind Regionen und Länder mit entwickelter Schweinezucht. In China, Taiwan, Indien und Südkorea sowie in afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern beträgt die Anzahl der Schweine mit Bandwurm mehr als ein Drittel.

Wenn man weiß, wer der Zwischenbesitzer ist, kann man sich leicht vorstellen, wie häufig Teniasis in der lokalen Bevölkerung auftritt..

Die Struktur und der Lebenszyklus von Schweinebandwürmern

Schweinebandwürmer können bis zu 4 m lang werden. Sein flacher, "bandartiger" weißer Körper besteht aus einem Skolex und vielen kleinen Segmenten - Segmenten, deren Anzahl tausend erreichen kann.

Scolex ist ein Kopfteil mit Fixierungsorganen - vier Muskel-Saugnäpfe.

Ein Merkmal des Parasiten ist das Vorhandensein von zwei Hakenreihen am Körper (es gibt mehr als 30 davon); anscheinend wird es deshalb "bewaffnete Kette" genannt.

Auf dem Foto in Nahaufnahme sieht der Schweinebandwurm, zumindest sein "Kopfende" (Skolex), aus wie ein süßes weiches Kinderspielzeug, während das ganze Exemplar ekelhaft ist.

In den Segmenten des "Schwanzes" befindet sich ein Eierstock mit Eiern, die die Onkosphäre enthalten (dies ist der Name des gebildeten Embryos dieses Parasiten)..

Die Anzahl der Eier ist enorm - sie kann bis zu 50.000 betragen. Segmente mit Eiern können sich während ihrer Entwicklung vom Körper trennen und gehen zusammen mit dem Kot des Wirts nach draußen.

Dort gelangen sie zusammen mit der Nahrung in den Körper des Zwischenwirts, die Eierschale im Magen wird zerstört und Onkosphären werden zu allen Organen und Geweben transportiert, die sich hauptsächlich im intermuskulären Bindegewebe niederlassen.

Nach 60-70 Tagen bilden sich Larven aus den Onkosphären - Cysticercus oder Finnen. Der Cysticercus selbst ist eine Durchstechflasche mit einer transparenten Flüssigkeit mit einem Durchmesser von 3 bis 15 mm, an deren Innenseite ein winziger Kopf des zukünftigen Schweinebandwurms angebracht ist.

Obwohl die Finnen im menschlichen Körper bis zu 17 Jahre lebensfähig bleiben, sind sie nicht resistent gegen sehr hohe und sehr niedrige Temperaturen.

Wenn ein mit ihnen infiziertes Stück Fleisch während des Kochens mindestens eine Stunde lang bei einer Temperatur von + 80 ° C aufbewahrt wird, werden sie unschädlich gemacht..

Das Einfrieren von mit Finns infizierten Schweinekadavern für 10 Tage und das Halten bei einer Temperatur von mindestens minus 12-15 ° C neutralisiert auch die Finnen.

Beim Menschen tritt eine Infektion auf, wenn rohes oder halb rohes Fleisch gegessen wird, das keiner ausreichenden Wärmebehandlung unterzogen wurde und Finnen enthält, aus denen sich im Darm ein geschlechtsreifer Schweinebandwurm entwickelt.

Sein Hauptlebensraum ist der Dünndarm. 2 Monate nachdem die Finnen zusammen mit dem infizierten Fleisch den endgültigen Wirt erreicht haben, erscheinen bereits reife Segmente mit Eiern darin. Die Eier kommen wieder mit Kot heraus und der Entwicklungszyklus beginnt von vorne.

Schweinebandwurminfektion

Eine Schweinebandwurminfektion tritt auf einem Nahrungsweg auf, dh auf einem fäkal-oralen Weg: Parasiteneier werden aus dem Körper eines Patienten mit Teniasis in die äußere Umgebung freigesetzt und gelangen durch Zwischenwirte (hauptsächlich durch Fleisch) in den Körper einer anderen Person - auf diese Weise wird der Schweinebandwurm von Person zu Person übertragen, nicht direkt, aber indirekt.

In diesem Fall tritt eine Zystizerkose auf, da sich der Schweinebandwurm im Larvenstadium befindet. Wenn die Regeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden, ist eine Selbstinfektion möglich..

Was ist der Unterschied zwischen Rinderbandwurm und Schweinebandwurm?

Obwohl die Größe eines Schweinebandwurms kleiner ist als die eines Rinderbandwurms (er erreicht 10 m), ist der Schweinebandwurm aufgrund seiner Haken gefährlicher - ein Rinderbandwurm hat sie nicht.

Obwohl die Eier beider Parasiten ähnlich aussehen, sind sie beim Schweinebandwurm für den Menschen ansteckend, beim Rinder jedoch.

Die Hauptmethode zur Unterscheidung dieser Parasiten unter Laborbedingungen sind die Endsegmente, die im Schweinebandwurm länglich sind. Außerdem haben sie einen Eierstock mit einem dritten (zusätzlichen) Läppchen.

Für die Wahl der Behandlungstaktik ist eine Laboranalyse erforderlich, da diese je nach Parasitentyp unterschiedlich ist.

Teniose

Teniose ist eine Krankheit, die einen geschlechtsreifen Schweinebandwurm verursacht, der im Darm des Patienten parasitiert. Die Symptome beim Menschen sind wie folgt:

  • das Auftreten allergischer Reaktionen aufgrund der toxisch-allergischen Wirkungen des Parasiten auf den Körper;
  • Entzündung der Darmschleimhaut durch mechanische Reizung durch daran befestigte Haken;
  • Astheno-neurotisches Syndrom mit Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, erhöhter Nervosität) aufgrund eines Nährstoffmangels, den der Schweinebandwurm aufnimmt;
  • Dyspepsie, Appetitlosigkeit, Darmbeschwerden nach dem Essen, Aufstoßen;
  • Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität.

Die von Teniasis betroffenen Organe sind hauptsächlich das Verdauungssystem..

Um Anzeichen des Parasiten zu identifizieren, wird nach einer epidemiologischen Anamnese eine Labordiagnostik durchgeführt:

  • Analyse von Fäkalien auf das Vorhandensein von Endabschnitten (Strobil) des Schweinebandwurms, die nicht selbst aus dem Körper des Wirts herauskriechen können;
  • Ovoskopie des perianalen Schabens - mit dem gleichen Zweck;
  • Blutuntersuchung: allgemeine und spezifische Antikörper gegen Schweinebandwürmer;
  • Coprogramm;
  • Radiographie und Fluoroskopie.

Behandlung von Teniasis

Die Behandlung der Teniasis wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt, um das Auftreten einer Zystizerkose aufgrund der Zerstörung der Eierschale und des Eindringens von Onkosphären in das Kreislaufsystem auszuschließen.

Die Behandlung umfasst:

  • strikte Einhaltung einer Diät mit niedrigem Energiewert (Tabelle 13) und 4-5 Mahlzeiten pro Tag;
  • die Verwendung von Medikamenten zur Vertreibung des Parasiten: Biltrizid - eine Einzeldosis zur Lähmung des Parasiten, der nicht an den Darmwänden haften kann und während des Stuhlgangs freigesetzt wird;
  • Behandlung mit Volksheilmitteln: männlicher Farnextrakt und Kürbiskerne (haben einen ähnlichen Effekt).

Selbstmedikation kann Zystizerkose verursachen, daher ist es notwendig, die ärztliche Verschreibung genau zu befolgen. Medikamente, die den Zerfall von Strobil verursachen, sind kontraindiziert.

Die Diät ist ziemlich hart und sieht den Ausschluss von fetthaltigen, geräucherten Konserven, saurer Sahne, Käse, Nudeln, ballaststoffreichen Früchten, einer Reihe von Gemüse (Zwiebeln, Knoblauch, Weißkohl usw.), frischem Brot und Muffins, einigen Müsli, Schokolade usw. vor..

Es wird empfohlen, fettarme und fettarme Lebensmittel, Getreidepüree (Reis, Buchweizen, Grieß), Hüttenkäse und Milchsäuregetränke, etwas Gemüse (Karotten, Rüben, Kartoffeln, reife Tomaten, Blumenkohl), reife Früchte usw. einzuschließen..

Medikamente und Volksheilmittel werden mit Abführmitteln und Reinigungsklistieren kombiniert, die nach dem vom Arzt vorgeschriebenen Schema durchgeführt werden.

Wie ein Wurm eine Person verlässt, ist ein unangenehmer Anblick, aber danach muss er auf Integrität untersucht werden, damit im Darm keine terminalen Segmente mehr vorhanden sind. Aus diesem Grund wird die Behandlung von Krankheiten, die durch Schweinebandwürmer verursacht werden, in einem Krankenhaus durchgeführt.

Nachdem der Parasit ausgestoßen wurde, steht der Patient unter Aufsicht der Apotheke und führt 4 Monate lang jeden Monat eine Kotanalyse durch.

Zystizerkose

Im Gegensatz zur Tyneose, die aufgrund eines geschlechtsreifen Parasiten auftritt, wird die Zystizerkose durch die Larven des Schweinebandwurms verursacht.

Wenn sie in den Magen-Darm-Trakt gelangen, löst sich ihre Schale mit Hilfe von Haken auf, die sie an der Darmschleimhaut befestigen, und sickern dann in den Blutkreislauf ein und breiten sich im ganzen Körper aus.

Ihre Position können Augen, Lunge, Herz, Haut, Gehirn und Rückenmark sein; Davon hängen auch die Symptome und die Behandlung der Krankheit ab.

Die Entwicklung der Larven führt zu einer Zunahme ihrer Größe, und durch den Druck auf die benachbarten Zellen kann der Wirt Schmerzen erfahren, und die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität haben eine toxische Wirkung.

Aber selbst wenn der Schweinebandwurm in diesem Stadium stirbt, werden durch die Auflösung (Leasing) seines Körpers besonders gefährliche Substanzen freigesetzt, die häufig einen allergischen Schock verursachen, der in 20% der Fälle tödlich ist.

Wenn der Körper des toten Wurms verkalkt ist, setzen sich die entzündlichen Prozesse in den davon betroffenen Organen fort. Das Problem ist also nicht nur, wie man die Maden tötet, sondern wie man sie rausholt..

Symptome und Diagnose von Zystizerkose

Die Lebensfähigkeit von Cysticercus (Finnen) dauert 5 Jahre. Um diese vesikelartigen Larven mit einem Durchmesser von 5 bis 8 mm tritt ein entzündlicher Prozess auf, der degenerative Gewebeveränderungen verursacht.

Wie bereits erwähnt, können die Larven des Schweinebandwurms in vielen Organen eingesetzt werden..

Gehirn. Dies ist die gefährlichste Art der Zystizerkose, die in 60% der Fälle auftritt. Larven können bis zu 18 Jahre im Gehirn (Kortex und Meningen) leben!

Symptome:

  • Schwächung der Muskeln, Lethargie der Bewegungen;
  • Depression,
  • das Auftreten von Halluzinationen;
  • Wechsel von mentalen Anfällen und Erleuchtungen;
  • Delirium, Gedächtnislücken;

zu einem späteren Zeitpunkt:

  • Schwellung des Gehirns;
  • Kopfschmerzen bis zum Erbrechen;
  • Anfälle von Epilepsie;
  • manchmal Atemprobleme und Herzprobleme.

Um zwischen Zystizerkose und Hirntumoren, Meningitis und Epilepsie zu unterscheiden, müssen die Liquor cerebrospinalis und das Blut (auf Eosinophile) untersucht sowie Röntgen-, MRT- und CSC-Untersuchungen durchgeführt werden.

Chirurgische Behandlung, wenn nur wenige Larven im Gehirn gefunden werden. Bei einer großen Anzahl von ihnen werden Praziquantel-Tabletten eingenommen.

In einigen Fällen wird Nemosol zur Behandlung von Neurocysticercose verschrieben, die durch Larven von Schweinebandwürmern verursacht wird. Wenn jedoch die Larven des Schweinebandwurms in großer Zahl auf die Ventrikel des Gehirns treffen, ist die Prognose äußerst ungünstig.

Rückenmark. Aufgrund der Larven treten an den Wurzeln und Membranen des Rückenmarks Verwachsungen und Zysten auf, die es quetschen können. Zur Diagnose werden MRT, serologischer Test und Myelographie verwendet.

Symptome:

  • Schmerzen in Beinen, Armen und Rücken;
  • Gürtelschmerzen im Bauch und in der Brust;
  • mögliche Verstöße gegen Motorfunktionen;
  • In schweren Fällen tritt eine Lähmung auf.

Keine spezifische Behandlung verfügbar.

Augen. Die Larvenstellen in den Augen sind Augapfel, Netzhaut und Glaskörper. Das Sehvermögen verschlechtert sich allmählich mit kurzen Remissionsperioden bis zur vollständigen Erblindung.

Symptome:

  • Retinitis, Uveitis (Entzündung des Augengewebes);
  • dystrophische Veränderungen im Augengewebe;
  • Bindehautentzündung.

Diagnostik: Ophthalmoskopie und Biopsie; RSC von Blut und Liquor cerebrospinalis; spezifische Blutuntersuchung.

Chirurgische Behandlung, wenn es unmöglich ist, wird "Praziquantel" verschrieben.

Leder. Zystizerkose der Haut ist eine eher seltene Krankheit, nur 6% der Gesamtzahl

Schweinebandwurminfektionen. Seine Larven befinden sich in der Fettschicht unter der Haut (meistens in den Muskeln, auf der Brust, den Handflächen usw.), wodurch kleine Tuberkel an dieser Stelle auftreten.

Obwohl sie sich hohl anfühlen, enthalten sie eine Flüssigkeit, in der die Larve schwimmt. Unter solchen Bedingungen kann es bis zu 2-10 cm lang werden. Manchmal tritt Urtikaria auf, im Allgemeinen ist die Krankheit asymptomatisch.

Chirurgische Behandlung.

Lunge. Die Larven lokalisieren sich im Interstitial, seltener im Peribronchialgewebe, verkapseln und drücken beim Wachsen (bis zu 2 cm) das Lumen zusammen, was zu einer Entzündung mit Symptomen führt, die für eine Lungenentzündung charakteristisch sind.

Wenn der Parasit stirbt, löst er sich entweder auf oder verkalkt, was wiederum zu einer Deformation der Lunge führt.

Zur Diagnose werden eine Röntgenaufnahme, eine Blutuntersuchung auf Eosinophile und eine Kotanalyse auf Helminthen durchgeführt.

Medikamentenbehandlung.

Zystizerkose während der Schwangerschaft ist äußerst gefährlich, da sie die Plazenta durchdringen und den Fötus schädigen kann, was zu seiner Totgeburt oder erheblichen Entwicklungsabweichungen führt.

Eine spontane Abtreibung ist ebenfalls möglich. Wenn in den frühen Stadien der Schwangerschaft eine Infektion mit Larven von Schweinebandwürmern festgestellt wird, wird aus medizinischen Gründen häufig eine Abtreibung empfohlen.

Prävention von Schweinebandwurminfektionen

Jetzt haben Sie eine Idee, wie Sie Schweinebandwürmer loswerden können.

Aber es ist viel besser, sich nicht infizieren zu lassen und alles zu tun, um diese Krankheit zu verhindern:

  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Waschen Sie Ihre Hände nach dem Toilettengang.
  • Kaufen Sie Fleisch nur in großen oder spezialisierten Geschäften und untersuchen Sie es sorgfältig auf verdächtige Einschlüsse (möglicherweise die Finnen des Schweinebandwurms).
  • Lagern Sie Fleisch unter geeigneten Bedingungen für eine langfristige Lagerung - im Gefrierschrank;
  • Führen Sie bei der Zubereitung von Fleischgerichten eine gründliche Wärmebehandlung durch.
  • Versuchen Sie beim Kochen kein rohes Hackfleisch.
  • Wenn verdächtige Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Sie können Parasiten besiegen!

Antiparasitic complex® - Zuverlässige und sichere Entsorgung von Parasiten in 21 Tagen!

  • Die Zusammensetzung enthält nur natürliche Inhaltsstoffe;
  • Verursacht keine Nebenwirkungen;
  • Absolut sicher;
  • Schützt Leber, Herz, Lunge, Magen und Haut vor Parasiten;
  • Entfernt Abfallprodukte von Parasiten aus dem Körper.
  • Zerstört effektiv die meisten Arten von Helminthen in 21 Tagen.

Jetzt gibt es ein bevorzugtes Programm für die kostenlose Verpackung. Expertenmeinung lesen.

Referenzliste

  • Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Brucellose. Parasiten. Verknüpfung
  • Corbel M. J. Parasitäre Krankheiten // Weltgesundheitsorganisation. Verknüpfung
  • Junge E. J. Beste Übereinstimmungen für Darmparasiten // Klinische Infektionskrankheiten. - 1995. Vol. 21. - S. 283-290. Verknüpfung
  • Yushchuk ND, Vengerov Yu. A. Infektionskrankheiten: Lehrbuch. - 2. Auflage. - M.: Medicine, 2003 - 544 p..
  • Die Prävalenz parasitärer Erkrankungen in der Bevölkerung, 2009 / Kokolova L.M., Reshetnikov A.D., Platonov T.A., Verkhovtseva L.A..
  • Helminthen einheimischer Fleischfresser aus der Region Woronesch, 2011 / Nikulin P. I., Romashov B.V..

Die besten Geschichten unserer Leser

Thema: Parasiten sind für alle Probleme verantwortlich!

Von: Lyudmila S. ([email protected])

An: Verwaltung von Noparasites.ru

Vor nicht allzu langer Zeit hat sich mein Gesundheitszustand verschlechtert. Ich begann ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen, Faulheit und eine Art endlose Apathie zu spüren. Es gab auch Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt: Blähungen, Durchfall, Schmerzen und Mundgeruch.

Ich dachte, es sei auf harte Arbeit zurückzuführen und hoffte, dass es von selbst verschwinden würde. Aber ich wurde jeden Tag schlimmer. Auch die Ärzte konnten eigentlich nichts sagen. Es scheint, als sei alles normal, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mein Körper nicht gesund ist.

Ich beschloss, in eine Privatklinik zu gehen. Hier wurde mir empfohlen, zusammen mit allgemeinen Tests auf Parasiten zu testen. In einem der Tests fanden sie Parasiten in mir. Laut Ärzten waren dies Würmer, die 90% der Menschen haben und fast jeder ist mehr oder weniger infiziert..

Mir wurde eine Behandlung mit Antiparasitika verschrieben. Aber das brachte mir keine Ergebnisse. Eine Woche später schickte mir ein Freund einen Link zu einem Artikel, in dem ein Parasitologe echte Ratschläge zur Bekämpfung von Parasiten gab. Dieser Artikel hat mir buchstäblich das Leben gerettet. Ich befolgte alle Tipps, die es gab und nach ein paar Tagen fühlte ich mich viel besser!

Die Verdauung verbesserte sich, Kopfschmerzen verschwanden und diese Lebensenergie erschien, die mir so sehr fehlte. Aus Gründen der Zuverlässigkeit habe ich die Tests erneut bestanden und keine Parasiten gefunden!

Wer möchte seinen Körper von Parasiten reinigen, und es spielt keine Rolle, welche Arten dieser Kreaturen in Ihnen leben - lesen Sie diesen Artikel, ich bin sicher, es wird Ihnen 100% helfen! Zum Artikel >>> gehen

Ist es möglich, die Zystizerkose des Gehirns (Neurozystizerkose) zu heilen?

Definition von Zystizerkose

Die Zystizerkose des Gehirns wird als häufige, aber schwerwiegende Krankheit angesehen, die sich schnell auf lebenswichtige Organe auswirkt und schwer zu behandeln ist. Die Krankheit wird oft zu einem Provokateur für viele neurologische Erkrankungen und ist manchmal tödlich. Zystizerkose beim Menschen wird durch Zystizerkus und Finnen verursacht, die den menschlichen Körper als Zwischenwirt wählen.

Krankheitserregerlarven können unterschiedliche Formen haben und sich von oval zu spindelförmig ändern. Der Cysticercus sieht aus wie eine ovale Formation mit einem Kopf, auf dem sich 4 Saugnäpfe und eine zweireihige Hakenkrone befinden. Die äußere Hülle der Larve wird allmählich dichter und füllt sich mit Salzablagerungen, wodurch die Larve weiterhin lebensfähig bleibt.

Über den Lebenszyklus und die Entwicklung der Krankheit

Nachdem man gelernt hat, was Zystizerkose ist, muss man die Besonderheiten des Lebens der Erreger der Krankheit genauer betrachten. Jede kranke Person, die Eier von Larven entleert, kann zu einer Infektionsquelle werden. Die erwachsene Larve dieses Bandwurms hat einen extrem kleinen Kopf mit einem sehr langen und beweglichen Körper. Saugnäpfe und Haken verbinden den Wurm mit dem menschlichen Körper.

Untersuchungen zeigen, dass ein einzelner Parasit insgesamt etwa 600 Millionen Eier legen kann, die sich mit Fäkalien auf dem Boden oder den Pflanzen ablagern. Parasiten benötigen zur Entwicklung einen intermediären Wirtsorganismus. Zunächst dringen Eier in den Magen eines Tieres ein, aus dem dann eine Larve hervorgeht, die in das Blut des ausgewählten Opfers eindringt. Sobald sich die Larve für einen Standort entschieden hat, wächst sie an Größe und bildet eine Flüssigkeitsblase. Das Auftreten einer Blase mit Dellen gilt als endgültig. Danach erwartet der Parasit nur noch ein dauerhaftes Opfer, das er mit Zystizerkose belohnt.

seid vorsichtig

Laut Statistik sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Sie können nicht einmal vermuten, dass Sie Opfer von Parasiten geworden sind.

Es ist leicht, das Vorhandensein von Parasiten im Körper anhand eines Symptoms zu bestimmen - Mundgeruch. Fragen Sie Ihre Lieben, ob Ihr Atem morgens riecht (bevor Sie sich die Zähne putzen). In diesem Fall besteht eine 99% ige Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Parasiten infiziert sind..

Eine Infektion mit Parasiten führt zu Neurosen, schneller Ermüdbarkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen, in Zukunft beginnen schwerwiegendere Krankheiten.

Bei Männern verursachen Parasiten: Prostatitis, Impotenz, Adenom, Blasenentzündung, Sand, Nieren- und Blasensteine.

Bei Frauen: Schmerzen und Entzündungen der Eierstöcke. Es entwickeln sich Fibrome, Myome, fibrocystische Mastopathie, Entzündungen der Nebennieren, der Blase und der Nieren. Sowie Herz und Krebs.

Wir möchten Sie sofort warnen, dass Sie nicht zur Apotheke laufen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten ausrotten. Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam und schädigen den Körper enorm..

Was ist zu tun? Zunächst empfehlen wir Ihnen, einen Artikel des Hauptinstituts für Parasitologie der Russischen Föderation zu lesen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der Sie Ihren Körper von Parasiten reinigen können, ohne den Körper zu schädigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Zystizerkose des Gehirns, der Augen, der Haut, der Muskeln (Zystizerkose)

Wir empfehlen Patienten mit Schweinebandwurm, sehr ordentlich zu sein. Eine Infektion mit Schweinebandwurmeiern kann zur Entwicklung von Finnen (Cysticercus) führen. Eine Infektion mit Zystizerkose ist mit einer schwereren Krankheit verbunden als ein Bandwurm.

Nachdem die Onkosphären des Schweinebandwurms in die saure Umgebung des Magens gelangt sind, dringen die freigesetzten Embryonen mit Hilfe von embryonalen Haken durch die Magenwand in den Blutkreislauf ein. Mit einer Blutbahn tragen die Larven sie in verschiedene Organe und Gewebe, wo sie sich in Cysticercus verwandeln.

Ein Foto. Schweinebandwurmlarve (Cysticercus cellulosae): A - In den Finnen befindet sich ein Skolex des Parasiten und eine opaleszierende Flüssigkeit. B - Larve eines Schweinebandwurms mit umgedrehtem Kopf. B - Scolex-Larven von Schweinebandwürmern mit Saugnäpfen und einem Rüssel mit Haken.
Ein Foto. A - Schweinebandwurm der Finnen (Cysticercus) - dies sind Blasen von 2,5 bis 10 mm, manchmal 20 mm lang; B - Cysticercus wurde im Muskel vom Bett getrennt; B - Cysticercus im Gehirn.

Onkosphären gelangen beim Erbrechen eines Patienten mit Schweinebandwurm und aus der äußeren Umgebung durch kontaminierte Hände und Lebensmittel in den menschlichen Magen. Bei Patienten mit Schweinebandwurm besteht immer das Risiko einer Zystizerkose.

Anzeichen einer Zystizerkose

Die Anzahl der Cysticercus bei einem Patienten kann mehrere Tausend erreichen. Am häufigsten betrifft Cysticercus die Augen (46%), dann das Gehirn (41%), viel seltener die Haut, die Muskeln und andere Organe. Im Bindegewebe ist der Cysticercus normalerweise rund, in den Muskeln - leicht verlängert, an der Basis des Gehirns - verzweigt.

Bei subkutanen und intramuskulär geschwollenen Formationen muss eine Zystizerkose ausgeschlossen werden. Die Zystizerkose des subkutanen Gewebes ist häufig asymptomatisch. Muskelzysten können Schmerzen und Muskelschwäche verursachen. Bei mehreren Läsionen der Skelettmuskulatur tritt eine Muskelpseudohypertrophie auf.

Ein Foto. Muskulokutane Zystizerkose - subkutane Beulen, Muskelpseudohypertrophie der Waden und Zystizerkus in der Zunge.

Bei Zystizerkose der Augen treten zuerst Funken, Gitter vor den Augen, Verzerrungen von Objekten auf, und dann fällt das Sehen schnell und scharf ab. Die Zystizerkose des Gehirns ist durch starke paroxysmale Kopfschmerzen mit Erbrechen und Schwindel gekennzeichnet. Es gibt Zystizerkose mit epileptischen Anfällen oder Psychose mit Halluzinationen und Delir. Manchmal kommt und entwickelt sich die Krankheit schnell und manchmal verläuft sie langsam. Bei multipler Zystizerkose des Gehirns aufgrund von Hydrozephalus oder Schwellung des Gehirns steigt der Hirndruck stark an und führt manchmal zum Tod des Patienten. Parasiten in der Höhle des IV-Ventrikels können zum plötzlichen Tod führen.

Diagnose von Zystizerkose

Die Diagnose einer Zystizerkose des Auges wird mit der Ophthalmoskopie relativ leicht gestellt, wenn sich der Zystizerkus in der vorderen Augenkammer und unter der Bindehaut befindet. Im Glaskörper schwebt der Cysticercus frei, wirft abwechselnd Hals und Kopf heraus und versteckt ihn. Bei großen Ablösungen und Trübungen des Glaskörpers sowie bei der Entwicklung von reichlich vorhandenem Bindegewebe um den Parasiten ist die Diagnose schwierig.

Ein Foto. Zystizerkose der Augen: A - Zystenzystizerkus unter der Bindehaut im äußeren Augenwinkel; B - Cysticercus am Fundus, der vertikale Pfeil zeigt die Stelle an, an der der Parasit durch die Netzhautgefäße austritt - das Pigmentepithel der Netzhaut ist beschädigt, der horizontale Pfeil zeigt die Netzhautablösung um den Cysticercus an, der weiße Fleck in der Mitte der Zyste ist der Skolex des Parasiten; B - Im Ultraschall ist Cysticercus im Fundus eine Zyste (dicker Pfeil) und ein Skolex (dünner Pfeil) des Parasiten.

IgG-Antikörper gegen Taenia solium (Schweinebandwurm / Zystizerkose) sind bei Patienten mit mehreren Zysten häufig hoch, bei Patienten mit einer einzelnen Zyste oder verkalkten Zysten jedoch selten.

Zystizerkose wird mit Ultraschall, Röntgen, CT, MRT und Biopsie diagnostiziert. Ein Ultraschall zeigt deutlich die Zyste und den Skolex des Cysticercus in den Muskeln und im subkutanen Gewebe. Röntgen zeigt Verkalkungen. CT und MRT sind hilfreich bei der Bestimmung der genauen Position des Cysticercus. Kleine Verkalkungen sind im CT besser zu erkennen. Skolex und Zyste sind im MRT besser sichtbar.

Ein Foto. Cysticercus in Muskeln im Ultraschall. A, B - Das Kind hat eine schmerzlose Schwellung im rechten Hypochondrium. Im Ultraschall eine Läsion (16,5 x 7,5 mm) mit einer zystischen Komponente (6,3 x 4 mm) und einem hyperechoischen (weißen) Einschluss im Inneren (Pfeil). Diagnose - Zystizerkose der vorderen Bauchdecke. B - Cysticercus im Gastrocnemius-Muskel.
Ein Foto. A, B - Auf Röntgenstrahlen und CT sind Verkalkungen in Muskeln und Unterhaut deutlich sichtbar - Herde wie Reiskörner entlang der Muskelfasern sind Zystcerci in Muskeln und Haut; B - Bei der MRT sind Cysticerci im Gehirn, im Sehnerv (Pfeil) und in den Augenmuskeln deutlich sichtbar - weiße, abgerundete Zysten mit einem schwarzen Skolex im Inneren.

Behandlung von Zystizerkose

Bei einer Zystizerkose eines Organs muss das Vorhandensein eines erkrankten Schweinebandwurms im Darm festgestellt und sofort entfernt werden. Bei jedem Ausstoß des Bandwurms ist es wichtig, dass der Kopf herauskommt. Wenn der Kopf bleibt, können Proglottiden daraus wachsen..

  • Praziquantel (Biltrizid): 10-25 mg / kg einmal.
  • Fenasal (Niclosamid) 250 mg: Kinder unter zwei Jahren - zwei Tabletten pro Tag; Kinder von zwei bis fünf Jahren - 4 Tabletten pro Tag; Kinder von fünf bis zwölf Jahren - 6 Tabletten pro Tag; für Kinder über zwölf Jahre und Erwachsene - 8 Tabletten pro Tag. Die tägliche Dosierung von Fenasal ist in vier Dosen unterteilt. Die Behandlungsdauer beträgt einen Tag.

Die Prognose einer kutanen und muskulären Zystizerkose ist günstig. Die Behandlung der Zystizerkose des Auges und des Gehirns kann oft nur chirurgisch erfolgen, aber zuerst können Sie eine konservative Behandlung versuchen: Albendazol (15 mg / kg pro Tag) oder Praziquantel (25-50 mg / kg pro Tag). Oft wird Prednison zusätzlich in einer Dosis von 1 mg / kg pro Tag verschrieben, um Entzündungen im Gewebe aufgrund des Todes von Cysticercus zu stoppen. Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Wochen bis mehrere Monate. Albendazol und Praziquantel beschleunigen den Zystentod. Die Wirksamkeit der Behandlung wird nach 3 Monaten durch CT überwacht. Bei verkalkten Zysten macht es keinen Sinn, Medikamente zu verschreiben, da die Parasiten bereits tot sind.

Ein Foto. A - Das obere Augenlid des Mädchens fiel in einem Monat ab (Ptosis); es gab keine Schmerzen, Rötungen, Tränenfluss; Die MRT zeigte eine Zyste mit Einschluss in den Rektusmuskel des Auges links (Pfeil) - die Diagnose einer Zystizerkose. B - Nach einmonatiger Behandlung mit 15 mg / kg Albendazol pro Tag verschwand die Ptosis vollständig und es gab keine Veränderungen im Rektusmuskel links im MRT (Pfeil)..

Die Menschen brauchen Ihre Erfahrung - "der Sohn schwieriger Fehler".
Ich frage alle, sende Rezepte, bereue Ratschläge nicht, sie sind ein Lichtstrahl für den Patienten!

Pass auf dich auf, deinen Diagnostiker!