ZWEISTUFIGE DEFEKTION

Ärztezentrum; "Health Lux"

Moskau, Bolschaja Molchanowka, Gebäude 32, Gebäude 1

E-Mail: [email protected]; Tel.: 8-910-434-17-86;
Termin für die Konsultation: 8-926-294-50-03;
(495) 223-22-22.

ERSTELLEN SIE EINE NEUE NACHRICHT.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, klicken Sie auf "Anmelden" (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie in Zukunft die Antworten auf Ihre Nachrichten verfolgen und den Dialog zu interessanten Themen mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus können Sie mit der Registrierung private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website führen..

Defäkation

Defäkation ist der Vorgang des Entleerens des Rektums, d.h. Ausscheidung von Kot durch den Anus. In einem normalen Zustand hat eine Person ungefähr einmal am Tag einen Stuhlgang. Die Konsistenz des Stuhls hängt von der Häufigkeit des Stuhlgangs ab. Je häufiger Stuhlgänge auftreten, desto flüssiger ist der Stuhl und umgekehrt. Bei seltenen Stuhlgängen ist der Stuhl härter. Die Geschichte kennt Fälle, in denen Kotsteine ​​die Rektalschleimhaut beschädigten, was zu Peritonitis und anschließendem Tod einer Person führte. In der Regel ist eine Verletzung der Entleerungshäufigkeit mit dem Vorliegen einer Krankheit verbunden und erfordert die Konsultation eines Arztes. Es sind auch Fälle von versehentlichem Stuhlgang bekannt, der in der Regel während der Geburt auftritt. Der Drang zum Stuhlgang tritt auf, wenn der Stuhl vom Sigma zur Ampulle des Rektums bewegt wird. Der Stuhlgang selbst wird vom Zentralnervensystem gesteuert. Eine Person ist in der Lage, den Drang zum Stuhlgang bereits im Alter von 1,5 bis 2 Jahren zu unterdrücken (zu kontrollieren).

Für die Durchführung der Defäkation bei Erwachsenen sind bestimmte Bedingungen erforderlich. Für das Auftreten eines Völlegefühls im Darm sollte das Stuhlvolumen 25 ml oder weniger betragen. Das Mindestvolumen an Kot für das Auftreten des ersten Drangs zum Stuhlgang sollte 10 bis 20 ml betragen. Das Stuhlvolumen für die Entstehung eines konstanten Drangs zum Stuhlgang sollte etwa 220 ml betragen. Das Volumen, das eine Person tolerieren kann, beträgt 110 bis 280 ml Kot. Bei einem gesunden Menschen tritt der Stuhlgang ein- bis zweimal täglich auf..

Es sollte auch beachtet werden, dass die Menge an Gas, die in einer Person pro Tag ausgestoßen wird, sowohl während als auch ohne Stuhlgang zwischen 0,1 und 0,5 Liter liegt..

Wie funktioniert der Akt der Defäkation?

Wenn der Kotdruck im Rektum auf 40-50 cm Wassersäule ansteigt, tritt der Drang zum Stuhlgang auf und das Folgende tritt auf. Die inneren und äußeren Schließmuskeln des Rektums entspannen sich reflexartig, es treten peristaltische Kontraktionen des Rektums und Kontraktionen des M. levator ani auf, wodurch der distale Teil des Rektums verkürzt wird und sich auch die ringförmigen Muskeln des Rektums zusammenziehen. Diese Prozesse führen zur Freisetzung von Kot durch den Anus. Die Kontraktionen der Bauchmuskeln und der Muskeln des Zwerchfells, die während der Belastung auftreten, sind auch beim Stuhlgang wichtig, was zu einem Anstieg des inneren Bauchdrucks führt, der bereits bis zu 220 cm der Wassersäule ansteigt. Der primäre Reflexbogen, der von den Rezeptoren des Rektums kommt, schließt sich im Rückenmark in dem Teil davon, der sich im lumbosakralen Bereich befindet. Sie kontrolliert den unfreiwilligen Stuhlgang. Der freiwillige Akt der Defäkation wird unter Beteiligung der Großhirnrinde sowie der Zentren der Medulla oblongata und des Hypothalamus durchgeführt.

Impulse, die den Tonus der rektalen Schließmuskeln hemmen und deren Beweglichkeit erhöhen, kommen vom Stuhlzentrum der Wirbelsäule durch parasympathische Nervenfasern im Beckennerv. Im Gegenteil, sympathische Nervenreize erhöhen den Tonus der Rektalsphinkter und hemmen deren Motilität..

Der freiwillige Teil des Defäkationsvorgangs erfolgt unter den absteigenden Einflüssen des Gehirns auf das Wirbelsäulenzentrum mit Entspannung des äußeren Schließmuskels, Kontraktion der Bauchmuskeln und des Zwerchfells.

Die Form und Farbe von Kot

Normaler Kot sollte eine wurstähnliche Form mit einer gleichmäßigen, verdichteten Konsistenz haben. Das Auftreten von Kot in Form von Nüssen oder Kugeln (Schafskot) weist auf Verstopfung hin. Haferbrei-ähnlicher und flüssiger Kot weisen auf entzündliche Prozesse im Darm hin. Im Falle einer Verletzung der Absorption von Fetten im Darm sind die während des Stuhlgangs freigesetzten Fäkalien fett und salbenstrukturiert. Wenn es spastische Manifestationen im Rektum oder Sigma oder in den Schließmuskeln gibt, haben die Fäkalien eine bandartige (Bleistift-) Form. Normaler Stuhl bei Kindern ist ein wurstförmiger Stuhl mit einer gerippten Oberfläche oder eine glatte weiche Wurst.

Bei einem gesunden Menschen ist die Farbe des Kot braun mit Schattierungen. Die Farbe des Kot hängt stark von der verzehrten Nahrung ab. Bei häufigem Gebrauch von Milch ist die Farbe des Kots gelbbraun oder gelb, bei häufigem Gebrauch von Fleisch ist die Farbe des Kot dunkelbraun, bei Verwendung einer großen Menge Rüben färbt sich der Kot in Rottönen, Beeren von Blaubeeren, schwarzen Johannisbeeren sowie Kaffee und Chicorée - im Dunkeln.

Auch die Farbe des Kot während des Stuhlgangs kann auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweisen. Beispielsweise kann es bei schwarzen teerigen Fäkalien zu inneren Blutungen im oberen Verdauungstrakt kommen, und bei Blutungen im unteren Verdauungstrakt kann die Farbe der Fäkalien rot sein, da sich Blut im Kot befindet. Bei entzündlichen Erkrankungen des Dünndarms kann die Farbe des Kot während des Stuhlgangs grün mit Schleim sein oder leicht schaumig, der Kot selbst ist matschig oder flüssig. Dunkler Kot mit viel Schleim, manchmal mit Blut, weist auf eine Erkrankung des Dickdarms hin. Bei unzureichender Funktion der Bauchspeicheldrüse werden Fäkalien in großen Mengen ausgeschieden, haben eine gelbe Farbe und einen fettigen Glanz, einschließlich unverdauter Lebensmittelstücke. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist der Kot während des Stuhlgangs reichlich vorhanden, hat eine matschige Konsistenz und eine graugraue Farbe mit einem fettigen Schimmer sowie einen sehr starken unangenehmen Geruch. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege ergeben einen farblosen oder grauweißen tonartigen Kot. Bei Läsionen der Bauchspeicheldrüse ist der Kot flüssiggrau. Bei Typhus sieht der Kot aus wie "Erbsensuppe", bei Cholera "Reiswasser" tritt bei Ruhr blutiger Durchfall auf.

Defäkation. Defäkationsstörungen, Ursachen, Symptome und Behandlung

1. Allgemeine Information

Die Defäkation ist der gleiche natürliche und notwendige Prozess wie Schwitzen, Wasserlassen, Tränenfluss usw. Es ist eine andere Sache, dass eine zivilisierte Person einige dieser Prozesse als "anständig" ansieht, während andere es vermeiden, sie sogar indirekt in der Gesellschaft zu erwähnen. Aus medizinischer Sicht ist die Defäkation - Häufigkeit, Dauer, Stuhlcharakteristik - häufig ein unschätzbarer Indikator für die Gesundheit oder ein Indikator für die Pathologie und darüber hinaus ein Beweis dafür, wie gut eine Person ihren eigenen Körper kennt und sich um seine langfristige gesunde Funktion kümmert..

Täglicher Stuhlgang wird als normal angesehen, dies ist jedoch nur ein durchschnittlicher, nicht starrer Standard. Die bedingt normale Häufigkeit umfasst die Darmentleerung einmal alle zwei Tage oder umgekehrt zweimal täglich - beide Abweichungen vom "statistischen Standard" können auf rein situative Faktoren (z. B. Über- oder Unterernährung) zurückzuführen sein und keine Symptome aufweisen. Die durchschnittlichen Kotvolumina sind seit langem bekannt, die einer regelmäßigen Entfernung aus dem Körper (ca. 200 ml) und normalerweise ausgeschiedenen Darmgasen (100-500 ml) unterliegen..

Es ist jedoch auch eine große Anzahl von Abweichungen von diesen bedingten Defäkationsnormen bekannt; Unabhängig davon, wie offensichtlich oder unbedeutend diese Abweichungen sind, können sie auf die schwerwiegendste Pathologie hinweisen, die eine sofortige spezielle Behandlung erfordert. Und deshalb sollten zumindest die häufigsten Ursachen und Symptome dieser Art bekannt sein, um keine Illusionen aufzubauen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren..

2. Gründe

Die Hauptursachen für Defäkationsstörungen sind vor allem gastroenterologische und proktologische Erkrankungen: alle Arten von entzündlichen und / oder ulzerativen Prozessen des Darms, des Magens, der Leber, der Gallenwege; Darminfektionen, Helminthiasis; Hämorrhoiden, Analfissuren, Paraproktitis, Rektalprolaps und viele andere. Oft geht die eine oder andere Schwierigkeit bei der Entleerung des Darms mit Tumorwachstum einher. Darüber hinaus ist in einer Reihe von Fällen die Ursache für anhaltende Verstopfung (bis zur völligen Unmöglichkeit der Reinigung des Rektums) oder umgekehrt Inkontinenz von Stuhlmassen eine neuropsychiatrische oder vertebrale neurologische Pathologie, die Störungen des Muskeltonus (insbesondere des Schließmuskels), der Peristaltik und der Funktion des Neuronenleiters verursacht Systeme. Eine solche Pathologie kann wiederum durch Trauma, dys- und atrophische Prozesse, einige Arten genetisch bedingter Anomalien, verursacht werden.

3. Symptome und Diagnose

Die Symptome einer beeinträchtigten pathologischen Defäkation werden in großer Vielfalt beschrieben und untersucht. Dies betrifft vor allem die Häufigkeit (Verstopfung, häufiger Stuhlgang, Durchfall, starker Durchfall) und die physikalischen Eigenschaften des Kot (Konsistenz, Farbe, Geruch, Vorhandensein von Verunreinigungen von Blut, Schleim, Eiter). Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie nachverfolgen und klar aufzeichnen: Was genau wird verletzt, was hat sich geändert, mit welcher Situation sind diese Verstöße angeblich verbunden, welche zusätzlichen Symptome gehen einher usw..

Ein weiteres wichtiges Symptom sind Schmerzen im Zusammenhang mit Stuhlgang, die von leichten körperlichen Beschwerden (Juckreiz, Schweregefühl, Brennen, Blähungen, Fremdkörper usw.) bis zu stechenden, unerträglichen Schmerzen reichen können. Für die Diagnose sind Art und Schweregrad sowie die Lokalisation von Schmerzen (Anus, Perineum, "innen") und der Zeitpunkt ihres Auftretens (konstant oder periodisch; vor, während oder nach dem Stuhlgang) von direkter Bedeutung. Ein wichtiger Indikator ist schließlich das allgemeine Wohlbefinden: Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Fieber, Fieber, Schwäche, schnellem Verlust oder im Gegenteil Gewichtszunahme; bestimmte Schwankungen des Appetits, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen usw..

Zusätzlich zur obligatorischen Untersuchung, Sammlung von Beschwerden und Anamnese wird der Arzt eine diagnostische Untersuchung verschreiben - sowohl instrumentell (verschiedene Modifikationen von Radiographie, MRT oder CT, Ultraschall, Sigmoidoskopie, Koloskopie, Manometrie, Elektromyographie) als auch im Labor (Analyse von Kot, Blut, Urin, Abstrichen für bakterielle Aussaat usw.). Dies bedeutet natürlich nicht, dass alle aufgeführten Diagnosetypen gleichzeitig benötigt werden - sie werden selektiv und vernünftig, streng nach Indikationen und abhängig von den wahrscheinlichsten Gründen verschrieben. In einigen Fällen kann es jedoch einige Zeit dauern, die wahre Ursache für Defäkationsstörungen festzustellen, da eine Reihe von Krankheiten die Eigenschaft haben, die Symptome anderer Krankheiten nachzuahmen, oder umgekehrt durch ihre Manifestationen eine schwerwiegendere Pathologie maskieren..

4. Behandlung

In diesem Fall könnten die Hauptansätze, therapeutischen Strategien und spezifischen Behandlungsschemata so oft genannt werden, wie es direkte Ursachen für schwierige, häufige und / oder schmerzhafte Stuhlgänge gibt, d.h. Es würde sehr lange dauern, sie aufzulisten. Darüber hinaus wird die Behandlung immer unter Berücksichtigung rein individueller Merkmale verschrieben: begleitende oder zuvor übertragene Krankheiten, Immunstatus, Veranlagung für allergische Reaktionen und viele andere. Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht die gestörte Defäkation selbst eine Therapie benötigt (der menschliche Körper ist so konzipiert, dass dieser Prozess nicht ohne Grund "aus heiterem Himmel" gestört werden kann), sondern die Krankheit oder Störung, die solchen Störungen zugrunde liegt.

Es ist ebenso wichtig, die einfachsten und offensichtlichsten vorbeugenden Maßnahmen zu beachten, d.h. um den gesunden Menschenverstand und den Instinkt der Selbsterhaltung bei der Organisation von Lebensmitteln, Hygiene, körperlicher Aktivität und dem Akt der Defäkation selbst zu zeigen: Es sollte ziemlich regelmäßig sein und nicht länger als eine Minute dauern. Vielen bekannt, dass das "Sitzen" auf der Toilette - um ehrlich zu sein - mit einem Buch oder einem Smartphone ein direkter Risikofaktor für die Entwicklung der Proktopathologie ist, die dann eine noch längere und intensivere Belastung erfordert.

Es ist viel einfacher zu verhindern, dass sich dieser gefährliche Teufelskreis bildet, als ihn später zu durchbrechen..

Defäkation in zwei Stufen was ist das?

Eine detailliertere Untersuchung der Physiologie des Rektums zeigte, dass Menschen zwei Haupttypen der Defäkation haben: einstufig und zweistufig. Eine Umfrage unter mehreren tausend gesunden und kranken Menschen ergab, dass etwa 70% der gesunden Menschen einen einstufigen Stuhlgang haben, 20% einen zweistufigen Stuhlgang, 10% einen gemischten und unbestimmten Stuhlgang.

Bei gleichzeitiger Defäkation wirft eine Person mit zwei oder drei Stämmen der Bauchpresse den im Rektum und im Sigma angesammelten Inhalt aus. Dieser ganze Vorgang dauert 3-4 Minuten..

Die zweistufige Defäkation besteht darin, dass der erste Teil des Kots zuerst aus dem Rektum geworfen wird. Aber die Person hat immer noch das Gefühl einer unvollständigen Defäkation. Er versucht, den Inhalt des distalen Dickdarms durch wiederholte, intensive, anhaltende Kontraktionen der Bauchpresse auszuwerfen. In diesem Fall ist das Rektum oft leer und der Inhalt befindet sich im Sigma außerhalb der Mittelachse des Drucks der Kräfte der Bauchpresse auf die Beckenorgane. Nach einiger Zeit (5-7-10 Minuten oder länger) bewegt die nächste peristaltische Welle den Darminhalt vom Sigma zum Rektum und wird durch eine der nächsten Spannungen der Bauchpresse durch den Anus ausgestoßen.

Bei einigen Menschen wird der Darminhalt in 3-4 Portionen (drei-, vier-, mehrstufiger Stuhlgang) abgegeben, und der gesamte Vorgang dauert bis zu 10-15-30 Minuten oder länger.

Röntgenbeobachtungen von E. N. Semushkina-Tikhomirova zeigten, dass bei gleichzeitiger Defäkation nach mehreren Stämmen der Bauchpresse das Rektum und der Sigma-Dickdarm vom Kot befreit werden und sich der Inhalt des restlichen Dickdarms etwas nach links bewegt. Bei einem zweistufigen Stuhlgang wird zuerst nur das Rektum entleert. Erst im zweiten und manchmal im dritten und sogar im vierten Moment wird der Darminhalt nach Bewegung durch peristaltische Wellen in das Rektum außerhalb des Analrings portioniert. Wir beobachteten mehrere Menschen, die sich für vollkommen gesund hielten und bei denen ihr ganzes Leben lang, wie sie sich erinnern, der Akt der Defäkation in vier Teilen stattfand.

Nach zwei- oder mehrstufigen Stuhlgängen ist das Röntgenbild das gleiche wie nach einem einstufigen Stuhlgang - Entleerung des Rektums und des Sigmas sowie eine gewisse Bewegung der im Dickdarm verbleibenden Fäkalien nach links.

Die Kontraktion der Bauchpresse bei Personen mit zweistufiger Defäkation und wiederholter, angespannter Belastung zwischen den Ausstoßperioden der Darmmassen mit einem leeren Rektum, einem entspannten offenen Schließmuskel des Anus, trägt zum umgekehrten Blutfluss aus den breiten Venen der Bauchhöhle in die ventillosen Becken- und Hämorrhoidenvenen sowie zur Spannung des Rektalsuspensionsapparates bei es senken. Infolgedessen können sich Krankheiten wie Hämorrhoiden, Rektalprolaps, Risse und Paraproktitis entwickeln..

Die Untersuchung dieses Problems in der klinischen Praxis zeigte, dass bei gesunden Menschen eine einstufige Defäkation in 70%, zwei- und myo-moment - in 20%, in 10% - gemischt und unsicher auftritt, dann bei denen, die an proktologischen Erkrankungen leiden (Sh. B. Dolinko). Eine einstufige Defäkation wurde bei 31,8%, zwei- und myo-moment - bei 68,2% der Patienten beobachtet. Diese Daten sind noch deutlicher für einzelne Krankheiten. Von der Zahl der an Hämorrhoiden leidenden Menschen mit zweistufiger Defäkation lag sie bei Patienten mit Rektalprolaps bei etwa 90% (A. G. Khitova, Yu V. Timokhin) - bei Patienten mit Paraproktitis bei 73,4% (Yu I. Malyshev) - 72,2% (N. M. Blinchev), Risse in 51,5% (Yu A. Perov).

Anatomie des Analkanals: 1 - kreisförmiger Muskel; 2 - Längsmuskel;
3 - supralevatorialer Raum; 4 - Muskel, der den Anus anhebt;
5 - anorektale Verbindung; 6 - Scham-Rektal-Muskel;
7 - Übergangszone; 8 - gezackte Linie;
9 - innerer Schließmuskel; 10 - äußerer Schließmuskel;
11 - Intersphinkterraum; 12 - Anus;
13 - Jakobsmuschel; 14 - Analdrüse. wobei С - Compliance (Anpassungsfähigkeit des Rektums), U - Stuhlviskosität, L - Länge des Analkanals,
Pmax - maximaler Druck, r - Analkanalradius und Vrectum - Rektalvolumen.

VN Shabaev zeigte, dass während der Spannung der Bauchpresse während des Stuhlgangs eine ziemlich signifikante auftritt - bei 30-50 und sogar 125 mm Hg. Art., Anstieg des Blutdrucks, dh der maximale Blutdruck in diesen Momenten bei einer gesunden Person kann 240-250 mm Hg erreichen. Kunst. Nach dem Stuhlgang sinkt der Blutdruck und normalisiert sich innerhalb von 3-5 Minuten bis 1 Stunde. Bei Personen mit zweistufiger Defäkation wurden höhere Blutdruckindikatoren und längere Anstiegsperioden festgestellt..

Ya. A. Kachimov untersuchte den Druck im Rektum mit einem von ihm entworfenen Gerät. Im Moment der höchsten Spannung der Bauchpresse stieg dieser Druck auf 200 mm Hg. Kunst. und höher.

VN Shabaev zeigte, dass von der Gesamtzahl der Patienten (unter 200 Beobachtungen) mit Myokardinfarkt eine Katastrophe in 10,5% während der Defäkation auftrat. Und von 100 Patienten mit zerebralem Schlaganfall hatten 3% auch eine zerebrale Blutung während der Defäkation, und bei weiteren 4% verschlechterte sich der Krankheitsverlauf infolge der Defäkation. So kann ein zweistufiger Stuhlgang einerseits zur Entwicklung bestimmter Erkrankungen des Rektums beitragen. Dies ist insbesondere bei Personen mit Hämorrhoiden der Fall. Andererseits kann eine intensive, anhaltende, zweistufige Defäkation bei älteren Menschen mit Arteriosklerose der inneren Organe eine direkte Ursache für so schwerwiegende Krankheiten wie Myokardinfarkt und Hirnschlag sein. Aus diesen Beobachtungen sollten die folgenden Schlussfolgerungen gezogen werden..

Eine zweistufige Defäkation sowohl bei gesunden Menschen als auch insbesondere bei Patienten mit proktologischen und anderen Krankheiten ist unerwünscht, schädlich und trägt zur Entwicklung vieler Krankheiten bei. Daher muss es durch einen einstufigen Stuhlgang ersetzt werden. Dies ist nicht immer einfach, da die Haupttypen des Stuhlgangs von früher Kindheit an entwickelt werden..

Die eine oder andere Art der Entleerung, wie aus den Beobachtungen von L. V. Loginova-Katricheva hervorgeht, beginnt sich von Kindheit an zu bilden und wird entsprechend der Art des konditionierten Reflexes festgelegt. Wenn wir einem Menschen jedoch erklären, was ein- und zwei- oder kurzzeitiger Stuhlgang ist und welchen Schaden dieser anrichtet, kann er durch die Bemühungen seines Willens einen natürlicheren, harmloseren, einmaligen Stuhlgang wiederherstellen.

Der zweistufige Stuhlgang ist nicht nur eine Variante der Norm, sondern auch die Schwelle der Pathologie, da diese Art des Stuhlgangs zur Entwicklung bestimmter Erkrankungen des Rektums beitragen kann. Bei einem zweistufigen Stuhlgang wird das Vorhandensein von Kot im Sigma als Gefühl einer unvollständigen Defäkation empfunden. Das Vorhandensein von Kot im Sigma bewirkt normalerweise keinen Reflex des in die Großhirnrinde übertragenen Defäkationsdrangs. Und bei Personen mit zweistufiger Defäkation bestehen solche zusätzlichen kortiko-viszeralen Verbindungen.

Die Röntgenuntersuchung des Rektums zeigt keine Unterschiede nach einstufigem und zweistufigem Stuhlgang, wenn der erste Teil des Stuhls verschwunden ist. In beiden Fällen verbleiben Fäkalien im Rektum und erkennbare Rückstände im Sigma. Eine Person mit einem einstufigen Stuhlgang betrachtet den Stuhlgang als abgeschlossen, und eine Person mit einem zweistufigen Stuhlgang empfindet gleichzeitig das Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs. Offensichtlich hängt der Unterschied in den Empfindungen und im Verhalten von der ungleichen kortikalen Wahrnehmung von Reizungen ab, die vom Rektum in den Sigma-Dickdarm ausgehen..

Alles, was über ein- und zweistufige Defäkation gesagt wird, zeigt, dass einstufige Defäkation die Norm ist, nach der man streben sollte, und zweistufige Defäkation ist eine Einführung in die Pathologie, sie sollte vermieden werden. Zur Vorbeugung von Rektalerkrankungen und in Gegenwart dieser Krankheiten, damit sie nicht fortschreiten, müssen Sie versuchen, die zweistufige Defäkation durch eine einstufige zu ersetzen.

Viele weitere Fragen zur Physiologie des Rektums wurden in unserer Klinik eingehend untersucht. Dazu gehören die Physiologie des Stuhlgangs bei Kindern, der Analreflex und die rektale Absorption. Lassen Sie uns kurz auf diese Themen eingehen..

LV Loginova-Katricheva studierte die Physiologie der Defäkation bei 112 kleinen Kindern - bis zu 3 Jahren, darunter 50 Jungen, 62 Mädchen; unter 1 Jahr - 81 Jahre, davon Neugeborene - 28. Die erste Defäkation bei 4/5 der Kinder erfolgt in der ersten Tageshälfte, bei 1/5 - in der zweiten Tageshälfte nach der Geburt. In den nächsten 8-9 Tagen gibt es 2 bis 6 Stuhlgänge. In den ersten 3 Lebensjahren haben Kinder tagsüber 2-3-4 Stuhlgänge.

Verdauung ohne Probleme (Teil 4)

Fortsetzung. Beginnend in "AiF. Gesundheit" N 41, 43.

Der Verdauungstrakt ist ein komplexes System, das aus mehreren Teilen besteht, die bestimmte Funktionen erfüllen. Aus früheren Veröffentlichungen haben Sie bereits eine Vorstellung von seinen Teilen wie Mundhöhle, Speiseröhre, Magen, Bauchspeicheldrüse, Dünn- und Dickdarm erhalten, die Sie über die Rolle von Gallen-, Magen- und Pankreassäften kennengelernt haben. Heute werden wir über die Saugfunktion sprechen.

Das Saugen der Endprodukte der Nahrungsverdauung ist ein physiologischer Prozess, der lebenden Zellen innewohnt. Durch den enzymatischen Abbau von Nährstoffen werden sie wasserlöslich und bilden wässrige Lösungen, die über die Zellen der Schleimhaut der Darmwände aufgenommen werden, in Blut und Lymphe gelangen, von ihnen durch den Körper transportiert werden und in einzelne Organe und Zellen gelangen, wo sie für die Bedürfnisse des Körpers verwendet werden.

Im Magen werden die Produkte des Kohlenhydratabbaus, die in der Mundhöhle begannen, sehr langsam und in geringen Mengen aufgenommen. Eine sehr geringe Menge (etwa 8%) der dort gebildeten Produkte wird auch im Zwölffingerdarm absorbiert..

Die Hauptabsorptionsstelle ist der Dünndarm und der aufsteigende Teil des Dickdarms. Im aufsteigenden Teil des Dickdarms ist die Verdauung von Proteinen abgeschlossen, deren Produkte sofort absorbiert werden. Außerdem wird hier Wasser in großen Mengen aufgenommen. Die gesamte absorbierende Oberfläche des Darms erreicht 5 Quadratmeter. m. Die absorbierten Substanzen gelangen in Blut und Lymphe, da die Darmwände mit Blut und Lymphgefäßen übersät sind.

Die Hauptfunktionen des Doppelpunkts sind also:

    Aufnahme von Nahrungsmitteln, die keine Zeit hatten, im Dünndarm aufgenommen zu werden;

Aufnahme großer Wassermengen;

Schaffung günstiger Bedingungen für eine vorteilhafte Mikroflora;

die Bildung von Kot;

Reservoirfunktion des Dickdarms, bestehend aus der Ansammlung und Rückhaltung von Kot bis zu seiner Ausscheidung. Diese Akkumulation tritt hauptsächlich im Sigma und im linken absteigenden Dickdarm auf, aber es kommt vor, dass sich Kot im Blinddarm und im aufsteigenden Dickdarm ansammelt. Der dichtere und trockenere Inhalt dieser Teile des Dickdarms wird zu einem Fremdkörper und wird zuerst in den Sigma-Dickdarm und dann in das Rektum und dann nach außen gedrückt;

  • Entfernung von Giftstoffen aus dem Blut aus dem Körper. Beispielsweise werden durch den Mund eingebrachte Schwermetallsalze im Dünndarm absorbiert, gelangen von dort in die Leber in den Blutkreislauf und werden teilweise von den Nieren und teilweise vom Dickdarm ausgeschieden. Cholesterin wird auch über den Dickdarm ausgeschieden. Der Dickdarm spielt also eine große Rolle im Leben des Körpers..
  • Es bleibt über die Rolle des letzten Abschnitts des Verdauungstrakts zu sprechen - die Rolle des Rektums, von dessen korrektem Betrieb die Gesundheit des Verdauungssystems und die Gesundheit des gesamten Organismus abhängt. Schlacken, Toxine werden durch das Rektum entfernt, und jede Verzögerung der Entfernung wirkt sich sofort auf den allgemeinen Zustand des Körpers aus: Stimmung, Wohlbefinden, Leistung verschlechtern sich.

    Das Rektum hat zwei Funktionen - statisch und dynamisch. Die statische Funktion fördert die Ansammlung und Rückhaltung von Kot. Normalerweise ist Kot eine dichte Masse mit verschiedenen Brauntönen, die aus 70% Wasser und 30% Speiseresten, toten Bakterien und pubertierenden Darmzellen besteht. Das tägliche Kotgewicht beträgt ca. 350-500 g.

    Die Ansammlung von Kot im Rektum ist aufgrund seiner Fähigkeit zur Ausdehnung und der Fähigkeit des Schließmuskels, Kot im Darm zurückzuhalten, möglich. Der Hauptzweck des Schließmuskels besteht darin, die unwillkürliche Freisetzung von Darminhalt und Gasen zu verhindern. Wenn die Stärke des Schließmuskels abnimmt, bleibt der Darminhalt nicht mehr erhalten und wird bei Darmstress, Husten und Lachen abgesondert. Der Schließmuskel kann so stark geschwächt werden, dass eine konstante Inkontinenz von Gasen und flüssigen Fäkalien vorliegt, und bei sehr starker Schwächung ist eine Inkontinenz auch von dichtem Kot möglich.

    Die dynamische Funktion des Rektums ist die Fähigkeit, seinen Inhalt durch den Anus herauszuwerfen, dh einen Defäkationsakt durchzuführen, der ein komplexer Reflexprozess ist. Wünsche bei einer Person treten auf, wenn die Wände des Rektums durch Füllen mit Kot gereizt werden. Wenn das Rektum leer ist, tritt dieser Drang nur in einem schmerzhaften Zustand auf (z. B. bei Darmverschluss, Colitis ulcerosa, infektiösen Darmerkrankungen)..

    Die Muskeln der Darmwand und alle Muskeln der Bauchpresse nehmen an der Defäkation teil. Während des Stuhlgangs müssen Sie tief durchatmen, die Stimmritze schließen, den Analsphinkter entspannen und die Bauchpresse straffen. Mit einem tiefen Atemzug fällt das Zwerchfell ab, das Volumen der Bauchhöhle nimmt ab und der Druck im Bauch, der zum Ausstoßen von Kot (insbesondere bei Verstopfung) erforderlich ist, nimmt zu. Bei Belastung steigt der Druck im Bauch noch weiter an. Es kann 1,5-mal höher sein als der Blutdruck.

    Bei einem einstufigen Stuhlgang wird der gesamte Inhalt sofort aus dem Rektum geworfen. Mit einem Zwei-Moment-Eins - der erste wird weggeworfen und nach 3-7 Minuten - der zweite Teil des Kots. Nach der ersten Freigabe besteht ein Gefühl der Unvollständigkeit, daher bleibt die Person in der Regel bis zur zweiten Freigabe auf der Toilette.

    Manchmal tritt der zweite Ausbruch nach 15-45 Minuten auf. Dies ist nicht gesundheitsschädlich, aber eine Person, die nicht weiß, dass es einen zweistufigen Stuhlgang gibt, beginnt unmittelbar nach dem ersten Auswurf von Kot zu schieben und versucht, den Darm vollständig zu entleeren. Zusätzliche wiederholte Verspannungen der Bauchpresse führen zu einer Stagnation des Blutes in den Venen des Rektums, was zur Entwicklung von Hämorrhoiden und Analfissuren sowie zu Rektalprolaps und chronischer Kolitis beiträgt.

    Bei 90% der Patienten mit Hämorrhoiden wird eine zweistufige Defäkation beobachtet. Darüber hinaus kann übermäßiger Stress zu Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems führen, insbesondere zur Entwicklung von Bluthochdruck. Daher muss der zweistufige Stuhlgang bekämpft werden..

    Normalerweise wird die zweistufige Defäkation von Kindheit an als konditionierter Reflex fixiert. Daher ist es sehr schwierig, aber es ist möglich und notwendig, es durch ein einstufiges zu ersetzen. Dazu müssen Sie sich zwingen, die Toilette unmittelbar nach der Freisetzung von Kot zu verlassen, ohne auf das Gefühl einer unvollständigen Entleerung zu achten. Später, wenn sich das Rektum wieder füllt und ein neuer Drang auftritt, müssen Sie einen zweiten einstufigen Entleerungsvorgang durchführen. Wenn Sie das Gefühl einer unvollständigen Defäkation durch freiwillige Anstrengung unterdrücken, können Sie sich bei einem Toilettenbesuch an eine einstufige Defäkation gewöhnen..

    In 70% der Fälle erfolgt die Defäkation bei gesunden Menschen sofort, in 25% der Fälle zweistufig, und etwa 5% der Menschen haben eine gemischte oder unbestimmte Art der Defäkation.

    Es ist sehr wichtig, auf Kinder zu achten, die 10-15 Minuten auf dem Topf sitzen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sie einen zweistufigen Stuhlgang haben, der ein Leben lang dauern kann. Daher ist es notwendig, solche Kinder aus dem Topf zu heben und ihnen beizubringen, einmal auf einmal auf dem Topf zu leeren.

    Der Akt der Defäkation: Mechanismus, Regelmäßigkeit, Ursachen von Verstößen

    Aus physiologischer Sicht ist der Akt der Defäkation ein komplexer Prozess, der die Freisetzung von im Darm angesammelten Fäkalien vom Körper in die äußere Umgebung durch den Anus impliziert. Die Anzahl der Evakuierungen pro Tag hängt direkt von der Konstitution einer Person und der Menge an Nahrung ab, die sie isst. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass 1-2 Stuhlgänge pro Tag die Norm sind. Häufiges Entleeren oder umgekehrt lange Verzögerungen weisen auf die Entwicklung von Störungen hin, bei denen häufig ärztliche Hilfe erforderlich ist.

    Mechanismus

    Die Reinigung des unteren Darms erfolgt während des Stuhlgangs. Kurz vor dem Entleerungsprozess bildet sich im Körper ein entsprechender Drang. Er hat wiederum eine irritierende Wirkung auf die Rezeptoren des Darms in dem Moment, in dem er mit Kot gefüllt ist und der Druck darin auf bis zu 50 mm Wassersäule erhöht wird.

    Der Stuhlgang selbst erfolgt aufgrund der Leistung der Motorik durch die inneren und äußeren Schließmuskeln. Außerhalb des Entleerungsprozesses werden sie reduziert, damit kein Kot aus dem Rektum fällt. Darüber hinaus wird der Stuhlgang von einem speziellen Zentrum geregelt. Es umfasst das intramurale Nervensystem sowie die somatischen und parasympathischen Teile der Sakralsegmente des Rückenmarks..

    Lassen Sie uns getrennt auf den Mechanismus des Stuhlgangs eingehen. Von den Rezeptoren der Darmschleimhaut kommen afferente Impulse in das Wirbelsäulenzentrum. Dies geschieht durch die Becken- und Pudendusnervenfasern. Im Wirbelsäulenzentrum wird der Prozess der Impulsbildung gestartet, die dann auf den inneren Schließmuskel des Rektums und seine glatten Muskeln übertragen werden. Der Analring, der sich zu Beginn des Reflexes außerhalb befindet, wird verstärkt. Sobald der Indikator für die über dem Schwellenwert liegende Reizstärke der Rektalrezeptoren erreicht ist, entspannt sich der äußere Schließmuskel, so dass der Kot frei aus dem Körper austreten kann.

    Folgende Personen nehmen an der Begehung eines willkürlichen Stuhlgangs teil:

    • Mark.
    • Hypothalamus.
    • Rinde der Gehirnhälften.

    Die bewusste Steuerung des Entleerungsprozesses erfolgt bereits in den ersten 12 Monaten nach der Geburt des Kindes.

    Der natürliche Akt ist nicht nur gewollt. Zum Teil ist es auch unfreiwillig. In der Tat wird mit einer ausgeprägten Reizung des Darms der Prozess seiner Kontraktion gestartet, wodurch sich auch die Schließmuskeln entspannen..

    Einfluss auf die Arbeit der inneren Organe und Systeme

    Während des Stuhlgangs treten einige Veränderungen im Gewebe auf. Beispielsweise steigt die Rate des systolischen Blutdrucks im Durchschnitt signifikant um 60 mm Hg. Diastolisch ändert sich auch nach oben. In der Regel steigt es um 20 mm Hg. Dies liegt daran, dass sich ein großer Bereich des Muskelgewebes während des Stuhlgangs zusammenzieht. Außerdem wird in anstrengenden Momenten der Atem angehalten..

    Regelmäßigkeit

    Normalerweise sollte der Stuhlgang bei einer durchschnittlichen Person bis zu zweimal täglich auftreten. Darüber hinaus sollte es nicht von schmerzhaften und anderen unangenehmen Empfindungen begleitet sein. Darüber hinaus sollte die Person beim Überanstrengen keine ausgeprägten Anstrengungen unternehmen.

    Das Intervall zwischen den Stuhlgängen ist ein rein individueller Indikator. Die durchschnittliche Person hat morgens einen Stuhlgang. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit einer abendlichen Reinigung nicht ausgeschlossen..

    Normalerweise sollten bis zu 0,5 kg Kot pro Tag aus dem Körper ausgeschieden werden. Der Kot sollte leicht hervorstehen, sofort sinken und keine Spuren auf den Leitungen hinterlassen. Die Farbe des Stuhls ist normalerweise braun (außer an Tagen, an denen die Person gefärbte Lebensmittel wie Rüben gegessen hat). Die Konsistenz des Kot sollte weicher, aber geformter Stuhl sein.

    Warum Sie den Drang zum Stuhlgang nicht unterdrücken können

    Das Ignorieren der Körpersignale (das gezielte Zurückhalten von Kot) führt zu einer übermäßigen Dehnung der Rektalampulle. Darüber hinaus ist Kot nicht nur das Endprodukt der Nahrungsverdauung. Es enthält eine große Menge an Bakterien und toxischen Verbindungen. Letztere beginnen mit längerer Abwesenheit von Entleerung in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden. Infolgedessen hat eine Person Kopfschmerzen, Schwäche und andere Manifestationen des Vergiftungsprozesses.

    Arten von Verstößen

    Situationen, in denen Stuhlgang zu häufig oder im Gegenteil sehr selten ist, treten ständig auf. Solche Bedingungen können sich unter dem Einfluss einer Vielzahl von provozierenden Faktoren entwickeln..

    Arten von Verstößen gegen den Stuhlgang:

    1. Häufige Stühle. Mit anderen Worten, Durchfall. Dies ist ein pathologischer Zustand, bei dem der Stuhlgang dreimal oder öfter am Tag auftritt. Gleichzeitig ist der Stuhl nicht geformt, er hat eine flüssige Konsistenz. Die tägliche Kotmenge überschreitet die Norm von 0,5 kg. Flüssiger Kot sinkt nicht und hinterlässt Spuren auf den Leitungen. Um die Pathologie zu identifizieren, die die Entwicklung von Durchfall verursacht hat, achten die Ärzte zunächst auf die Farbe des Kot. Es kann von hellgelb bis braun reichen.
    2. Seltene Stühle. Diese Verstopfung ist ein schwieriger Akt der Defäkation. Die Darmentleerung erfolgt in der Regel alle 3 Tage. Der Kot ist sehr hart. Während des Aktes muss sich eine Person sehr stark anstrengen. In diesem Fall können schwere Schmerzempfindungen beobachtet werden..

    Weder Durchfall noch Verstopfung sind getrennte Krankheiten. Sie werden immer als Folge der Auswirkungen negativer Faktoren auf den Körper betrachtet..

    Ursachen für Verstöße gegen den Stuhlgang

    Sowohl häufiger als auch seltener Stuhlgang sind Zustände, die häufig ärztliche Hilfe erfordern. Darüber hinaus können die Gründe für ihr Auftreten relativ harmlos sein..

    Verstopfung ist eine Folge von:

    • Unausgewogene Ernährung. In der Regel ist seltener Stuhl ein ständiger "Begleiter" von Menschen, die fetthaltige Lebensmittel und Lebensmittel mögen, deren Zusammensetzung reich an raffiniertem Zucker ist. In den meisten Fällen enthält das Menü dieser Personen nur einen kleinen Teil der Pflanzenfasern, die für die Bildung von Kot verantwortlich sind..
    • Nichteinhaltung des Trinkregimes.
    • Dränge ignorieren. Zum Beispiel hat eine Person eine negative Einstellung gegenüber dem Besuch einer öffentlichen Toilette und zieht es vor, Kot für eine Weile in sich zu behalten. Wenn diese Situation systematisch wiederholt wird, wird der Drang sehr schwach..
    • Reizdarmsyndrom. Krämpfe im Muskelgewebe führen zu einer signifikanten Verlangsamung der Kotbewegung.
    • Häufige Episoden von Abführmitteln. Der Körper gewöhnt sich an Medikamente, wodurch der Entzug von Geldern sofort zu Verstopfung führt.
    • Hormonelles Ungleichgewicht. Am häufigsten ist es bei schwangeren Frauen und Menschen mit Diabetes mellitus schwierig, den Stuhl zu entleeren.
    • Erkrankungen des Nervensystems.
    • Pathologien des Verdauungssystems.
    • Atherosklerose der Blutgefäße.
    • Hämorrhoiden und Analringfissuren.
    • Das Vorhandensein von Verstopfungen im Darm (Tumoren, Narben, Verwachsungen können als Hindernis wirken).
    • Einnahme bestimmter Medikamente (Schmerzmittel, Antidepressiva, Eisenpräparate, Beruhigungsmittel).

    Die Hauptgründe für die Entwicklung von Durchfall:

    • Darminfektionen. Es kann sich um eine banale Vergiftung mit einem Produkt von schlechter Qualität oder um Salmonellose handeln.
    • Das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen des Magen-Darm-Trakts. In diesem Fall betrachtet das körpereigene Abwehrsystem seine eigenen Zellen als fremd und greift sie regelmäßig an. Beispiele für Krankheiten: Colitis ulcerosa, Morbus Crohn.
    • Das Vorhandensein von Neoplasmen im Dickdarm.
    • Nicht genug Verdauungsenzyme produzieren.
    • Verletzung des Prozesses der Regulierung des Darms durch das Nervensystem.
    • Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Hormon- und Krebsmedikamente).

    Wenn Sie häufig Durchfall oder Verstopfung haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird eine Überweisung für eine umfassende Studie ausstellen, auf deren Grundlage er ein Therapieschema erstellt oder ihn zur Konsultation an andere Spezialisten überweist, beispielsweise einen Gastroenterologen, Chirurgen, Proktologen oder Endokrinologen.

    Behandlung

    Um Verstopfung oder Durchfall loszuwerden, ist es notwendig, die Grundursache für die Entwicklung dieser pathologischen Zustände zu beseitigen. Dazu muss sich der Patient einer umfassenden Untersuchung unterziehen, anhand derer der Arzt die Grunderkrankung identifizieren kann..

    Wie die Praxis zeigt, reicht es in vielen Fällen aus, nur die Ernährung und die Ernährung anzupassen sowie die Einnahme bestimmter Medikamente abzubrechen. Die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins und der schwerwiegenden Pathologie kann jedoch nicht ausgeschlossen werden..

    Verhinderung von Verstößen

    Sie können Ihr Risiko für Darmerkrankungen erheblich reduzieren, müssen jedoch die Grundsätze einer gesunden Ernährung befolgen. Das Tagesmenü muss pflanzenfaserreiche Lebensmittel enthalten. Es ist ratsam, fetthaltige, gebratene, geräucherte und würzige Gerichte von der Ernährung auszuschließen..

    Es ist auch wichtig, alle identifizierten Krankheiten unverzüglich zu behandeln. Wenn Sie alarmierende Symptome bemerken, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

    Abschließend

    Der Begriff "Defäkationsakt" bezieht sich auf den Prozess, bei dem der Kot aus dem Körper freigesetzt wird. Normalerweise sollten bis zu 2 Entleerungen pro Tag erfolgen. Zu seltene oder im Gegenteil sehr häufige Stühle weisen auf eine Verletzung hin. Um die Grunderkrankung zu identifizieren, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Alle Details darüber, was ein Stuhlgang ist

    Gute Gesundheit, meine Lieben! Welche raffinierten und poetischen Naturen wir nicht einmal am Tag oder etwas seltener haben würden, passiert uns etwas, das wir lieber niemandem zeigen und das wir niemandem noch einmal erzählen werden.

    Ich spreche von Defäkation, dh von dem Moment, in dem unser Körper die angesammelten Giftstoffe entfernt. Heute sprechen wir also darüber, was Defäkation ist, über ihre Sorten und über die Probleme, die damit verbunden sein können..

    Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet "Stuhlgang", Kot loszuwerden, das Rektum zu reinigen, den Prozess des Stuhlgangs, der durch den Anus stattfindet.

    Die Defäkation wird von zweimal täglich bis einmal alle zwei Tage als normal angesehen. Bei einem häufigeren Prozess sprechen sie über Durchfall und bei einem selteneren Prozess über Verstopfung..

    Die Konsistenz Ihres Stuhls ändert sich ebenfalls, von wässrig mit Durchfall bis sehr hart, fast steinartig mit Verstopfung. Darüber hinaus ist es im letzteren Fall so, dass es empfindliches Schleimgewebe verletzen und sogar den Darm reißen kann, was eine Peritonitis hervorruft.

    Wenn Sie eine gestörte Häufigkeit des Stuhlgangs haben oder eine Änderung der Konsistenz beobachten, ist dies fast immer ein Zeichen für eine Fehlfunktion im Magen-Darm-Trakt..

    Einige wichtige Zahlen

    Die Menge an Stuhl, die Sie dazu bringt, die Toilette zu benutzen: 25 Milliliter oder mehr. Dieser Indikator wird normalerweise als Rektalempfindlichkeitsschwelle bezeichnet..

    Aber Ihr innerer Analsphinkter kann sich entspannen, selbst wenn 10 Milliliter Kot darauf drücken.

    Ein anhaltender Drang nach Stuhlgang tritt auf, wenn Ihr Darm mindestens 220 Milliliter Inhalt enthält.

    Ihr Darm hält jedoch bis zu 280 Milliliter aus. Obwohl einige diese Schwelle etwas niedriger haben: ab 110 ml.

    Wenn bei der anorektalen Manometrie Abweichungen von den oben genannten Normen festgestellt werden, ist dies ein Zeichen für einen pathologischen Zustand.

    Zusätzlich wird bei Stuhlgang bis zu einem halben Liter Gas von jeder Person ausgeschieden. Aber bei Patienten mit Blähungen - bis zu 3 Liter und noch mehr.

    Ein solches Gasgemisch besteht zu 90% aus Stickstoff, und der Rest seiner Komponenten sind Sauerstoff, Wasserstoff, Kohlendioxid, Ammoniak, Schwefelwasserstoff usw..

    Der Wunsch, die Toilette zu besuchen, tritt in dem Moment auf, in dem der Kot aus dem Sigma in das Rektum gelangt.

    Eine Person kann diesen Prozess bewusst von anderthalb bis zwei Jahren steuern. Es ist zu beachten, dass je nach Alter die normale Häufigkeit des Stuhlgangs variieren kann..

    Ein Säugling bis zu 3 Monaten, der sich nur von Muttermilch ernährt, kann 5 bis 40 Mal pro Woche Stuhlgang haben. Bei künstlichen Menschen wird diese Menge bis zu 20 Mal reduziert. Ein Kind unter einem Jahr kann bis zu 28 Mal, bis zu 3 Jahre - bis zu 21 Mal kacken. Babys über 4 Jahre können 3 bis 14 Stuhlgänge haben..

    Die häufigsten und bekanntesten Posen für den Stuhlgang sind Hocken und Sitzen. Meistens hängt die Wahl der Position von der Art der Toilette und der Mentalität ab.

    Wie wir uns entleeren?

    Wenn der Druck in Ihrem Darm auf etwa 45 cm H2O gestiegen ist, möchten Sie auf die Toilette gehen..

    Sobald Sie sich auf die Toilette setzen, entspannen sich Ihre beiden Schließmuskeln: der innere und der äußere, peristaltische Bewegungen beginnen im Rektum. Der Muskel, der den Anus anhebt, zieht sich zusammen und verkürzt sich, wodurch Kot freigesetzt wird.

    Darüber hinaus arbeiten beim Stuhlgang das Zwerchfell und die Bauchmuskulatur. Ihre gut koordinierte Zusammenarbeit bei der Belastung erhöht unseren intraabdominalen Druck auf 220 cm Wassersäule.

    Wussten Sie übrigens, dass jeder zehnte Patient mit Herzinfarkt seine Pathologie bei Stuhlgang und übermäßiger Anstrengung bekam? Und 3 von 100 Patienten entwickelten so einen Schlaganfall.

    Der Prozess der Defäkation ist für unser zentrales Nervensystem verantwortlich. Die Kontrolle über den unwillkürlichen Stuhlgang wird uns auch durch das Rückenmark in Höhe der lumbosakralen Region ermöglicht..

    Aber die Gehirnhälften, der Hypothalamus und die Medulla oblongata sind für das Bewusstsein des Prozesses verantwortlich..

    Proktologen sagen, dass es zwei Arten von Stuhlgang gibt: einstufig und zweistufig.

    Darüber hinaus wird der erste Typ bei etwa 7 von 10 Patienten aufgezeichnet. Zwei von ihnen haben zwei Momente und einer ist gemischt oder unbestimmt.

    Im ersten Fall funktioniert die Bauchpresse, die bei 2-3 Kontraktionen den Inhalt sowohl des Sigmoid als auch des Rektums entfernt. All dies dauert ungefähr 4 Minuten.

    In der zweistufigen Version kommt zuerst der Inhalt des Rektums heraus. Das Gefühl der unvollständigen Entleerung verschwindet jedoch nicht und Sie beginnen, die Bauchdecken zu belasten.

    In diesem Fall kann es ungefähr 10 Minuten dauern, bis der Kot aus dem Sigma in das Rektum gelangt und seine "Zuflucht" verlässt..

    Der Inhalt kann in mehreren Portionen austreten, und die Zeit, die in der Toilette verbracht wird, erhöht sich auf diese Weise auf eine halbe Stunde.

    Wenn es darum geht, was für Ihre Gesundheit und Ihren Darm am besten ist, ist dies ohne Zweifel die Art von Stuhlgang, die die Effizienz in kurzer Zeit maximiert. Das heißt, eine sofortige Defäkation ist vorzuziehen..

    Je länger Sie auf der Toilette sitzen und Ihre Anusmuskeln anspannen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie in Zukunft an Hämorrhoiden leiden. Dies ist besonders schädlich für diejenigen, die bereits proktologische Erkrankungen haben. Deshalb wird dieser Typ als vorpathologischer Zustand angesehen..

    Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, welche Komplikationen bei der Arbeit des Rektums damit verbunden sein können, lesen Sie die Informationen hier im Detail:

    Leider ist es sehr schwierig, die Art des Stuhlgangs zu ändern, da er in der frühen Kindheit hergestellt wird. Aber mit einer nachdenklichen Haltung können einige Leute diesen Ansatz anpassen..

    Was ist normaler Kot??

    Normalerweise sieht Ihr Stuhl aus wie eine Wurst von einheitlicher und ziemlich dichter Konsistenz. Wenn es klein und rund und auch hart ist, ist dies ein Zeichen von Verstopfung..

    Ein flüssigerer Zustand weist auf Durchfall und das Vorhandensein einer Entzündung im Darm hin. Je nachdem, welche Störungen im Körper Sie haben, variieren die normalen Fäkalien..

    Wenn Ihr Magen nicht in der Lage ist, Fett normal zu verdauen, sieht der Stuhl aus wie ein glänzender Kitt. Bei spastischen Manifestationen sehen Sie Kot in Form eines Klebebands oder Bleistifts.

    Auch normaler Stuhl ist braun mit verschiedenen Schattierungen, aber diese können stark variieren, je nachdem, welche Lebensmittel Sie essen..

    • Zum Beispiel geben Milch und Milchprodukte eine gelbliche Farbe, Fleisch gibt dunklere Töne, Rüben und rote Beeren - Burgunder.
    • Die Farbe des Kots kann jedoch auch darauf hinweisen, dass Sie einige pathologische Prozesse begonnen haben. Eine fast schwarze Farbe weist also auf mögliche innere Blutungen hin, kann jedoch je nach Abschnitt des Verdauungstrakts hellrot sein..
    • Eine Entzündung führt zu grünen und schaumigen Stühlen, die mit Schleim durchsetzt sind.
    • Gelbe Stühle mit unverdauten Nahrungsmitteln weisen darauf hin, dass Ihre Bauchspeicheldrüse nicht gut funktioniert. Außerdem hat der Kot einen sehr unangenehmen Geruch..
    • Lebererkrankungen verfärben den Stuhl oder geben ihm eine graue Farbe.
    • Schwere Magen-Darm-Erkrankungen verändern auch die Farbe und Konsistenz des Stuhls: Typhus lässt ihn wie Erbsensuppe, Cholera wie Reiswasser und Ruhr wie blutigen Brei aussehen.

    Das ist alles, was Sie heute über Stuhlgang wissen müssen. Ich freue mich schon darauf, dass Sie und Ihre Lieben morgen auf den Seiten dieses Blogs viele interessante Dinge erzählen.

    Ich empfehle, ein wenig abzuschweifen und eine Auswahl der kreativsten und manchmal lächerlichsten Erfindungen anzusehen.

    Defäkation in zwei Stufen was ist das?

    Wikimedia Foundation. 2010.

    • Mensah
    • Internationale Versammlung der Hauptstädte und Großstädte

    Sehen Sie, was "Defäkation" in anderen Wörterbüchern ist:

    DEFEKTION - (lat.). Reinigung von Zucker von Verunreinigungen während der Zuckerraffination. Wörterbuch der in der russischen Sprache enthaltenen Fremdwörter. Chudinov AN, 1910. DEFEKTION Zuckerraffinierung durch Sättigung von Rübensaft mit Limette. Vollständiges Wörterbuch der Fremdwörter,...... Wörterbuch der Fremdwörter der russischen Sprache

    Defäkation - Entleerung Wörterbuch der russischen Synonyme. Defäkation n., Anzahl der Synonyme: 8 • Depression (2) •... Wörterbuch der Synonyme

    Defäkation - und w. défécation f. < lat. defaecatio <lat. faex Sediment, Schlamm, dick. 1. In der Zuckerindustrie Reinigung von rohem Rübensaft von Verunreinigungen unter Verwendung von Kalk und Kohlendioxid. SIS 1985. Und jetzt steckt ein neuer Wurm in meinem Kopf... Historisches Wörterbuch der russischen Gallizismen

    DEFEKTION - (aus Lat. Defaecatio Reinigung) Reflexausscheidung aus dem Verdauungstrakt von Speiseresten, die nicht vom Körper aufgenommen werden; bei Säugetieren, Tieren und Menschen Entleerung des Rektums aus dem Kot. Das Zentrum des Defäkationsreflexes im Rückenmark... The Big Encyclopedic Dictionary

    DEFEKTION - Frauen, lat. erste Klärung von rohem Rübensaft mit Limette in einem Stuhlkessel beim Kochen von Zucker. Defekter Ehemann. Unvollständigkeit, Unvollständigkeit, Defekt, Verschlechterung, Verlust; | ein Buch, dem ein Teil oder Blätter fehlen; | Pest. eine Bestandsaufnahme des Schadens...... Dahls Erklärungswörterbuch

    DEFEKTION - (Excretiofaecum), der natürliche Akt der Ausscheidung von Kot aus dem Körper durch das Rektum. Der Darminhalt, der in den Dickdarm gelangt ist, bleibt 12 Stunden darin. Im Dickdarm wird der Inhalt dichter und im unteren Segment der Kolonis...... Great Medical Encyclopedia

    Defäkation - - [http://www.dunwoodypress.com/148/PDF/Biotech Eng Rus.pdf] Biotechnologiethemen DE Evakuierung... Leitfaden für technische Übersetzer

    Stuhlgang - und; G. [lat. defaecatio] Honig. Stuhlgang, Stuhlentfernung. * * * Stuhlgang (durch lat. defaecatio-Reinigung), Reflexausscheidung von vom Körper unverdauten Speiseresten aus dem Verdauungstrakt; bei Säugetieren, Tieren und Menschen...... Enzyklopädisches Wörterbuch

    Defäkation - defekavimas statusas T sritis chemija apibrėžtis Pramoninis cukrinių runkelių sulčių gryninimas gesintomis kalkėmis. atitikmenys: angl. Defäkation; liming rus. Defäkation... Chemijos terminų aiškinamasis žodynas

    Defäkation - (defaecatio; lat. Reinigung, von de + faex, Fäkisschlamm, dick) komplexer Reflexakt der Entfernung von Fäkalien aus dem Darm durch den Anus... Big Medical Dictionary

    Defäkationsnormen, die Essenz des Konzepts

    Was der Begriff "Defäkation" bedeutet, weiß nicht jeder. Es bezieht sich auf den natürlichen physiologischen Prozess der Entfernung unverdauter Speisereste aus dem Körper. Die Defäkation kann ein Indikator für die Gesundheit und den Lebensstil einer Person sein. Abweichungen von der Norm treten aufgrund von Nahrungsmitteln, Infektionskrankheiten oder Pathologien innerer Organe auf. Wie man einen gewöhnlichen Stuhlgang von einem hypothetisch gefährlichen unterscheidet?

    Defäkationsmechanismus

    Der erste Stuhlgang findet im Mutterleib statt. Das geborene Kind produziert es unbewusst. Mekonium (wie die ursprünglichen Fäkalien genannt werden) ist eine schwarze, teerartige Substanz. Es wird auf natürliche Weise aus dem Körper der Mutter ausgeschieden. Bis zum Alter von 2-3 Jahren kontrollieren Kinder diesen Prozess nicht und entleeren sich beim ersten Drang. Nach diesem Alter kann eine Person das Verlangen unterdrücken.

    Um zu verstehen, wie der Stuhlgang abläuft, wenden wir uns der Physiologie zu. Lassen Sie uns den gesamten Prozess Schritt für Schritt analysieren:

    • zerkleinerte Nahrung gelangt in den Magen und beginnt unter dem Einfluss von Salzsäure und Enzymen abzubauen;
    • Nach einer gewissen Zeit gelangt Brei (Chymus) in den Dünndarm, wo die Nährstoffe von den Zotten aufgenommen werden.
    • Der Chymus steigt in den Dickdarm ab, wo Feuchtigkeit aufgenommen wird.
    • Der gebildete Kot übt Druck auf das Rektum aus, die Schließmuskeln entspannen sich und die Person verspürt den Wunsch, sich zu entleeren.

    Der Prozess der Defäkation selbst findet bei Menschen auf unterschiedliche Weise statt. Ungefähr 70% tun dies mit 1-3 Belastungen der Bauch- und Beckenmuskulatur, der Vorgang selbst dauert nicht länger als 5 Minuten (einmaliger Stuhlgang). Die restlichen 30% haben einen längeren Stuhlgang und benötigen zwei oder mehr Stuhlauswürfe.

    Merkwürdige Statistiken: 10% der Herzinfarkte und 3,5% der Schlaganfälle treten während der zweiten Art der Entleerung auf.

    Diese Art des Stuhlgangs gilt als Variante der Norm, schafft aber die Voraussetzungen für Gefäß- und Darmerkrankungen..

    Kriterien für normalen Stuhlgang

    Eine kurze Beschreibung des normalen Stuhlgangs: Stuhlgang in Abständen von 1-3 mal am Tag bis 2-3 mal pro Woche. Die Handlung ist schmerzlos und beeinträchtigt nicht das Wohlbefinden der Person. Mehrere Kriterien sind wichtig, um die Einhaltung der Norm zu bestimmen: Farbe, Gewicht, Konsistenz, Geruch usw..

    Frequenz

    Die Anzahl der Stuhlgänge hängt vom Alter, der Ernährung und den individuellen Merkmalen der Person ab..

    Kinder bis zu sechs Monaten können bis zu zehnmal am Tag laufen. Dies ist auf die Art der Fütterung zurückzuführen. Babys, die sich ausschließlich von Muttermilch ernähren, entleeren sich nach jeder Fütterung, dh nach 2-3 Stunden. Sie haben möglicherweise 5-7 Tage lang keinen Stuhlgang, während sie gesund bleiben.

    Kinder, die nur Mischungen erhalten, kacken 1-2 mal am Tag. Nach 4-6 Monaten werden Ergänzungsfuttermittel eingeführt und die Häufigkeit des Stuhlgangs nimmt ab.

    Für einen Erwachsenen gilt es als normal, wenn er 1-3 mal am Tag auf die Toilette geht. Es ist keine Abweichung, wenn dies nach 2-3 Tagen geschieht, aber gleichzeitig bleibt die normale Gesundheit erhalten.

    Konsistenz

    Die Norm für diesen Parameter sind gut ausgebildete Massen ohne Verunreinigungen, von denen 70% flüssig sind, und der Rest sind Speisereste, Abfallprodukte der Mikroflora und tote Darmzellen.

    1. Unregelmäßiger, wässriger Stuhl. Erscheint mit übermäßiger Flüssigkeitsaufnahme. Das Vorhandensein von Schaum zeigt das Vorhandensein von pathologischen Mikroorganismen im Chymus an..
    2. Beim Verzehr einer großen Menge Gemüse- und Milchprodukte entstehen flüssige, matschige Fäkalien. Ein solcher Stuhl ist typisch für Menschen mit einer hohen Peristaltikrate..
    3. Fettige lose Stühle sind ein Zeichen von Fett im Stuhl. Dies geschieht bei Erkrankungen der Leber oder Gallenblase sowie bei Zöliakie - angeborener Glutenunverträglichkeit.
    4. Dicht, mit Tuberkeln, Kot ohne Beeinträchtigung der Unversehrtheit oder in Form einzelner Erbsen (Nüsse) entsteht durch Darmkrämpfe aufgrund von Eiweißnahrung oder Flüssigkeitsmangel.

    Geruch

    Der Kot zeichnet sich durch einen unangenehmen, aber nicht stechenden Geruch aus. Es entsteht durch den Abbau von Fetten und Proteinen.

    Der Geruch kann sein:

    • faulig - mit längerer Verstopfung oder pathologischen Veränderungen in der Darmschleimhaut;
    • sauer - mit dem Missbrauch von Nahrungsmitteln (Getränken), die Fermentation und Darminfektionen verursachen;
    • scharf, erinnert an Aceton - mit starker Belastung der Leber, Freisetzung von Galle, zum Beispiel bei längerer medikamentöser Therapie oder Alkoholmissbrauch.

    Es kommt auch vor, dass der Kot praktisch nicht riecht. Dies geschieht mit schnellen Kontraktionen des Darms und einer kurzen Zeit, in der die Nahrung den Verdauungstrakt passiert..

    Die Farbe des Stuhls kann unter normalen Bedingungen je nach Lebensmittel von hellgelb bis braun variieren. Für Liebhaber von Milchprodukten und Säuglingen ist es also gelb und für Fleischesser dunkelbraun.

    Was kann Farbwechsel bedeuten? Eine kurze Beschreibung von:

    • weiß oder sehr hell - ein Zeichen für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder der Leber;
    • hellgelber Kot tritt bei Durchfall und Gallenblasenerkrankungen auf;
    • leuchtendes Orange - mit einem Überschuss an Beta-Carotin und der Verwendung von Lebensmitteln dieser Farbe (Karotten, Kürbis);
    • roter oder burgunderfarbener Stuhl kann auf Blutungen an den Wänden des Dickdarms hinweisen oder einfach darauf, dass die Person beispielsweise Rübensalat gegessen hat;
    • grüner Stuhl - eines der Anzeichen von Dysbiose;
    • grünlichbraun erscheint mit einem Überschuss an Eisen;
    • Fast schwarzer Stuhl ist ein sehr gefährliches Symptom, das von Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt spricht, zum Beispiel im Magen oder in der Speiseröhre.

    Es gibt andere Anomalien im Stuhlgang, die im Labor festgestellt werden können. Dazu gehören Säuregehalt, Kotfettgehalt und Spuren von Parasiten.

    Mögliche Abweichungen

    Die häufigsten Anomalien sind Verstopfung und Durchfall..

    Verstopfung ist eine Verletzung der Defäkation, bei der mehr als 2 Tage lang kein Stuhlgang stattfindet. Assoziierte Symptome:

    • Magenschmerzen;
    • die Schwäche;
    • Reizbarkeit;
    • Blähungen und starkes Aufblähen;
    • Schlafstörungen.

    Durchfall - lockerer Stuhl mehr als 5 mal am Tag. Verstöße werden von Anzeichen begleitet:

    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Magenschmerzen;
    • Temperaturanstieg.

    Durchfall oder Verstopfung mit hohem Fieber, Blut, Kot im Kot sind bei Erwachsenen besonders gefährlich. Es ist besser, mit diesen Symptomen ins Krankenhaus zu gehen. In Fällen, in denen diese Verstöße systematisch sind, ist auch medizinische Hilfe erforderlich..