Warum schwarze lose Stühle (Melena) auftreten?

Melena ist ein nicht geformter, halbflüssiger Stuhl von schwarzer (teerartiger) Farbe mit einem unangenehmen Geruch. Stuhl dieser Art weist auf gastrointestinale Blutungen hin. Dunkle Färbung ergibt Hämatin-Salzsäure, die das Ergebnis der Wechselwirkung von Magen-Salzsäure und Bluthämoglobin ist, sowie Eisensulfid (Darmenzyme und Hämoglobin)..

Ursachen

Der Grund für das Auftreten einer dunklen Kotfarbe ist eine Blutung aus irgendeinem Teil des Magens oder Darms (häufiger aus den oberen Abschnitten). Die folgenden Pathologien können festgestellt werden, die zu Schleimhautdefekten führen und Blutverlust verursachen:

  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms (Zwölffingerdarmgeschwür);
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Divertikel, Polypen der Speiseröhre, des Magens oder des Dünndarms;
  • Krebstumoren jeglicher Lokalisation (oder Metastasen);
  • Meckel-Divertikel bei Kindern;
  • Blutkrankheiten (Leukämie, Hämophilie, Thrombozytopenie).

Symptome

Die Klinik wird in erster Linie von der Höhe des Blutverlusts sowie der zugrunde liegenden Ursache abhängen. In einigen Fällen können sich selbst kleine ulzerative Defekte in der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts nicht lange manifestieren, aber eines Tages können sie schwere Blutungen verursachen. Je größer das verlorene Blutvolumen ist, desto flüssiger wird der Stuhl und desto schneller erscheint er..

Blutverlust bis zu 100 Milliliter darf sich in keiner Weise äußerlich manifestieren, der Stuhl verdunkelt sich nach 8 Stunden. Eine stärkere Blutung (500-1000 ml) führt innerhalb von 1-2 Stunden oder früher zum Auftreten von Melena, was von der Geschwindigkeit des Durchgangs des Darminhalts abhängt. Zusätzlich zu den Hauptzeichen der Krankheit (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gemischt mit Blut) treten Symptome eines akuten Blutverlusts auf:

  • Schwäche, Blässe;
  • Schwindel, blinkende "Fliegen" vor den Augen, Tinnitus;
  • Senkung des Blutdrucks bis zum Zusammenbruch (Ohnmacht), erhöhte Herzfrequenz, Atemnot;
  • Schüttelfrost, Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, Zyanose.

Melena bei Neugeborenen

Dunkle Stühle bei einem Neugeborenen treten in den ersten Lebenstagen vor dem Hintergrund einer bestehenden Krankheit auf. Es gibt 2 Hauptformen der Pathologie:

  • Symptomatische Melena. Es tritt als Symptom einer allgemeinen Blutkrankheit (Hämophilie, Mangel an Gerinnungsfaktoren, Thrombozytopenie) oder einer Infektion (Septikämie) auf. Es ist mit Blutungen einer anderen Lokalisation verbunden (Blutergüsse, Petechien auf der Schleimhaut, Vaginalblutungen)..
  • Idiopathische Melena. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von Magen-Darm-Blutungen unbekannter Ätiologie. Hat eine günstigere Prognose als die erste Form.

Bei Neugeborenen wird eine falsche Melena unterschieden, wenn der Kot aufgrund von Nasopharynxblutungen dunkel wird oder wenn mütterliches Blut verschluckt wird (rissige Brustwarzen, während der Geburt).

Diagnose

Die Diagnose einer Melena ist bei der Untersuchung des Kot des Patienten nicht schwierig:

  • lose Stühle, fast schwarz;
  • übelriechender Geruch;
  • manchmal Blutgerinnsel im Stuhl.

Bei verzögertem Durchgang des Darminhalts und Anzeichen innerer Blutungen wird empfohlen, eine rektale digitale Untersuchung des Rektums durchzuführen, um die Farbe des Stuhls zu beurteilen.

Ein wichtiger Punkt bei der Diagnose von Melena ist die Unterscheidung von falsch. Letzteres tritt auf, wenn der Stuhl mit Medikamenten (z. B. Wismut, Aktivkohle, Eisenpräparaten), Lebensmitteln (Rüben, Blaubeeren, schwarze Eberesche, rote Johannisbeeren oder Wein) angefärbt wird oder wenn Blut aus anderen Bereichen (Nasenbluten, Bronchial-, Pharynxkrebs) verschluckt wird usw). In den vorgestellten Fällen sind die Fäkalien formalisiert, haben keinen unangenehmen Geruch und Glanz, der Zustand des Patienten leidet nicht.

Der Goldstandard zum Auffinden der Blutungsquelle ist eine endoskopische Untersuchung des Magens und des Darms, vor der es wünschenswert ist, die Anamnese und Anamnese der Krankheit zu klären. Bei der Beurteilung des allgemeinen und biochemischen Bluttests ist ein Koagulogramm obligatorisch.

Behandlung

Erste Hilfe zum Nachweis von Melena impliziert einen vollständigen Rest des Patienten, kalt im Magen, wenn möglich eine intramuskuläre Injektion von 1 ml 1% iger Vikasol-Lösung.

Der nächste Schritt wird darin bestehen, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen, Beschwerden zu sammeln und von falscher Melena zu unterscheiden. Wenn sich der Verdacht auf innere Blutungen bestätigt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus mit dem Auftreten von Melena (schwarzer Kot) ist erforderlich!

Sie sollten bei der Untersuchung nicht zögern, da selbst kleinste Blutungen durch Erosion innerhalb weniger Minuten zu einem massiven Blutverlust führen und einen hämorrhagischen Schock verursachen können, der zum Tod führen kann.

Im Krankenhaus wird eine dringende Untersuchung durchgeführt, um die Ursache der Melena zu finden (Fibrogastroskopie, Koloskopie, einfache Radiographie des Magen-Darm-Trakts, Blutuntersuchung, Koagulogramm, Blutdruck und Puls). Bei schwerem Zustand und schwerem Blutverlust wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo eine Intensivtherapie durchgeführt wird, um das zirkulierende Blutvolumen wiederherzustellen und einen hämorrhagischen Schock zu verhindern.

Neugeborene mit dem Auftreten von Melena werden parenteral mit Medikamenten gegen Blutungen (Calciumchlorid, Vikasol, Adrenalin) behandelt. Die Behandlung zielt dann auf die Grunderkrankung ab.

Prognose

Wenn die Blutung rechtzeitig gestoppt wird, das Blutverlustvolumen gering ist, der Zustand des Patienten nicht viel gelitten hat, ist die Gesamtprognose günstig. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird eine Beobachtung durch einen Arzt am Wohnort, eine vorbeugende Behandlung und Untersuchung empfohlen.

Bei schwerem Blutverlust aufgrund einer schweren Krankheit (Krebs, Sepsis) besteht ein hohes Risiko für wiederkehrende Blutungen, was die Prognose für den Patienten erheblich verschlechtert. Solche Patienten bleiben lange Zeit unter Aufsicht im Krankenhaus, werden behandelt und anschließend rehabilitiert..

Teerhocker: Ursachen, Folgen, Behandlung

Schwarze Stühle von ungewöhnlicher Konsistenz mit einem stechenden unangenehmen Geruch werden üblicherweise als teerige Stühle oder Kreide bezeichnet. Die schwarze Farbe des Stuhls ist eine deutliche Abnormalität und ein sehr störendes Symptom, das auf Blutungen im Verdauungstrakt hinweist..

Gründe für das Auftreten von Melena

Teerhocker sind ein sehr störendes Symptom!

Die Farbe des Stuhls wird durch die Galle, das Essen selbst und die Zeit, die es im Darm bleibt, beeinflusst. Brauner Kot gilt als normal, in einigen Fällen als gelb (beim Verzehr einer großen Menge Milchprodukte)..

Wenn Blut aus dem oberen Magen-Darm-Trakt in den Kot gelangt, vermischt es sich zunächst mit Galle und Schwefelsäure aus dem Magensaft, was zur Bildung von schwarzem Kot führt. Teer Kot ist immer ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen.!

Das Vorhandensein von scharlachroten Blutstreifen zeigt nicht den Ort der Blutung an. Nur ein Arzt kann den Fokus zuverlässig bestimmen. Obwohl die Ursache normalerweise Blutungen sind, gibt es ein Konzept für falsche Melena, die durch physiologische Ursachen verursacht wird. Der Stuhl wird aufgrund von Nahrungsmitteln oder Drogen schwarz.

Es kann durch seine Konsistenz unterschieden werden, dh der Kot wird schwarz, aber die Konsistenz ist normal. Häufige Ursachen für falsche Melena:

  • Einige Beeren färben den Kot. Dazu gehören schwarze Johannisbeeren, Blaubeeren.
  • Rüben können Kot und Urin beflecken. Wenn Sie viele Rüben essen, wird der Kot schwarz und kann aufgrund der abführenden Wirkung des Gemüses flüssiger sein. Gleichzeitig wird der Urin rot, es scheint, dass er mit Blut befleckt ist. Alle diese Symptome verschwinden schnell nach dem Stoppen der Rüben..
  • Aktivkohle befleckt auch den Stuhl. Je mehr Pillen eingenommen wurden, desto dunkler wird der Kot. Gleichzeitig sollte sich die Konsistenz nicht ändern..
  • Eisenhaltige Zubereitungen färben den Stuhl schwarz. Dies wird normalerweise in der Anleitung geschrieben..

Die Ursache für teerigen Stuhl kann nicht eine Magen- oder Darmblutung sein, sondern eine andere, beispielsweise wenn eine große Menge Blut mit Nasen- oder Lungenblutungen verschluckt wird. Selbst wenn einige dieser Produkte und Medikamente verwendet wurden und es Gründe gibt, Melena als falsch zu betrachten, sollten Sie keine Diagnose selbst stellen. Es ist besser, einen Krankenwagen zu rufen und sich diagnostizieren zu lassen.

Der Krankenwagen wird den Patienten notwendigerweise mit Beschwerden über Melena ins Krankenhaus bringen, auch wenn der Sanitäter und der Arzt die "Bestätigung" der Worte des Patienten nicht gesehen haben. Jede Blutung kann lebensbedrohlich sein.

Welche Krankheiten treten teerige Stühle auf??

Teerhocker als Manifestation von Blutungen

Interne Blutungen können in verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts infolge von ulzerativen Läsionen und anderen Krankheiten auftreten. Die Ursache kann nur bei endoskopischer Untersuchung festgestellt werden. Hauptgründe:

  • Gastritis. Gastritis führt nicht oft zu teerigem Kot, kann aber in einigen Fällen die Ursache sein, wenn die Magenschleimhaut stark entzündet ist oder sich bereits Geschwüre gebildet haben. Gastritis kann auch eine erosive Form haben, bei der schwarzer Kot und Erbrechen mit Blut möglich sind. Bei erosiver Gastritis ist die Schleimhaut nicht nur entzündet, es bilden sich kleine Läsionen und Risse, die schließlich zu bluten beginnen.
  • Erweiterte Venen der Speiseröhre. Krampfadern können auch in der Speiseröhre auftreten. Der Blutfluss wird gestört, die Venen werden größer, schwellen an und können durch Lebensmittel leicht beschädigt werden. Blut sammelt sich im Magen an, gelangt in den Darm und es bilden sich schwarze stinkende Fäkalien..
  • Darmkrebs. Krebs geht mit der Bildung von bösartigen Tumoren einher, die in das Darmlumen hineinragen und beim Durchgang von Nahrungsmitteln durch den Darm Berührungen, Schäden und Blutungen verursachen. In diesem Fall sind schwarze Stühle von starken Schmerzen begleitet. Diese Krankheit erfordert eine obligatorische chirurgische Behandlung..
  • Magengeschwür. Die häufigste Ursache für Melena. Ein Magengeschwür ist eine kleine Wunde auf der Oberfläche der Schleimhaut. In einigen Fällen kann es zu mehreren Geschwüren kommen. Sie sind beschädigt, bluten, Blut zusammen mit Magensaft und Nahrung gelangt in den Darm, was zur Bildung von schwarzem Kot führt. Blutungsgeschwüre werden am häufigsten durch das Bakterium Helicobacter pylori sowie durch Alkoholmissbrauch verursacht.
  • Divertikulitis Divertikel oder kleine Vorsprünge an der Dickdarmwand sind für sich genommen bereits eine Pathologie. Sie entstehen durch erhöhten Druck in der Darmhöhle. Divertikel können sich entzünden und sogar platzen, was als Divertikulitis bezeichnet wird. Durchbruch Divertikel begleitet von Schmerzen und schwarzen Stühlen.
  • Analfissur und Hämorrhoiden. Ein Durchbruch von Hämorrhoiden und eine Verschlimmerung einer Analfissur gehen in der Regel mit der Freisetzung einer bestimmten Menge scharlachroten Blutes unmittelbar vor oder während eines Stuhlgangs einher..
  • Darmpolypen. Bei Polypen in der Darmhöhle können häufig Blutstreifen im Kot beobachtet werden. Wenn sie jedoch stark beschädigt sind, können schwarze teerige Stühle auftreten. Polypen sind präkanzerös und müssen sofort behandelt werden..

Andere Symptome und Folgen der Krankheit

Lebensmittel beeinflussen auch die Farbe des Kot

Schwarzer Kot wird nur dann nicht von anderen Symptomen begleitet, wenn er durch physiologische Ursachen verursacht wird. Wenn die Ursache in Blutungen liegt, die durch eine Krankheit verursacht wurden, treten mit Sicherheit andere Anzeichen auf, die der Melena vorausgehen oder danach auftreten können. Assoziierte Symptome:

  1. Schwäche, Ohnmacht. Blutverlust führt zu Anämie und Schwäche. Wenn der Blutverlust gering ist, ist die Schwäche gering, aber jede, auch kurzfristige Ohnmacht, ist ein Signal für dringende Maßnahmen. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen und den Patienten ins Krankenhaus zu bringen.
  2. Übelkeit und Erbrechen. Bei Magenblutungen kann Übelkeit und sogar Erbrechen von Blut auftreten. Erbrechen kann auch schwarz erscheinen und Kaffeesatz ähneln. Oft deuten diese Anzeichen auf eine Verschlimmerung der erosiven Gastritis hin..
  3. Magenschmerzen. Wenn die Blutung mit Tumoren, Polypen oder Geschwüren verbunden ist, treten starke Bauchschmerzen, Krämpfe und Koliken auf. Es wird nicht empfohlen, sie vor dem Eintreffen eines Krankenwagens mit Schmerzmitteln zu entfernen, um das klinische Bild nicht zu verwischen..
  4. Fieber, Tinnitus. Dies sind Anzeichen einer Schwäche aufgrund von Blutverlust. Fliegen und Schwindel können ebenfalls auftreten..
  5. Erhöhter Puls und niedriger Blutdruck. Diese Anzeichen deuten auf einen großen Blutverlust und einen hämorrhagischen Schock hin. Darauf folgt normalerweise eine anhaltende Ohnmacht..

Sie sollten nicht auf andere alarmierende Symptome warten, ein teeriger Stuhl reicht aus, um einen Arzt aufzusuchen.

Es ist schwierig, die Folgen von Melena genau zu bestimmen. Sie sind auf rechtzeitige Hilfe, korrekte Diagnose und die Krankheit selbst angewiesen. Die schrecklichste Folge ist natürlich der Tod sowie eine Behinderung infolge der Entfernung eines Teils des Organs, eines großen Blutverlusts und einer schweren Anämie.

Schwarzer Stuhl tritt nicht unmittelbar nach dem Einsetzen der Blutung auf, sondern erst nach 8-12 Stunden, wenn das Blut den gesamten Darm durchlaufen hat. Wenn ein teeriger Stuhl gefunden wird, muss bereits unverzüglich ein Krankenwagen gerufen werden, da während dieser Zeit der Körper bereits geschwächt ist und Anzeichen einer Anämie auftreten können: blasse Haut, Schwäche, Schläfrigkeit, Schüttelfrost. Wenn diese Symptome der Melena vorausgehen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, bevor schwarze Stühle auftreten..

Behandlung

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu teerigem Stuhl führen.

Es ist wünschenswert, die Krankheit, die zu Melena führen kann, zu behandeln, noch bevor solche alarmierenden Symptome auftreten. Wenn bereits schwarze Stühle aufgetreten sind, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden. Erste Hilfe ist sehr wichtig. Vor der Ankunft des Krankenwagens sollte dem Patienten kein Essen und Trinken gegeben werden, und es sollten keine Schmerzmittel gegeben werden. Er muss ins Bett gebracht und kalt auf den Bauch aufgetragen werden..

In keinem Fall sollten Sie Ihren Magen erwärmen, Einläufe setzen, Ihren Magen waschen oder Medikamente geben, bevor der Arzt eintrifft. Als letztes Mittel können, wenn möglich, hämostatische Medikamente wie Vikasol verabreicht werden. Der Patient wird in die chirurgische Abteilung aufgenommen, der Blutungsschwerpunkt wird identifiziert und weitere Maßnahmen werden angezeigt.

Wenn die Blutung mild ist, werden zuerst hämostatische Medikamente verabreicht, um die Blutung zu stoppen. Wenn dies nicht hilft, greifen sie auf eine chirurgische Behandlungsmethode zurück. Bei Magenblutungen wird zuerst der Magen gewaschen und dann ein Teil der Schleimhaut mit dem Fokus der Blutung herausgeschnitten und die Ränder genäht.

Der Blutverlust muss wiederhergestellt werden. Zu diesem Zweck kann der Arzt in schweren Fällen Tropfer mit Kochsalzlösung und Glukose verschreiben - Blut- und Plasmatransfusionen. Da die häufigste Ursache für Melena Magengeschwüre sind, ist die Magenresektion die häufigste Lösung. Bei einer solchen Operation wird ein Teil des Magens entfernt und meistens ein großer Teil (2/3 oder *), dh mehr als die Hälfte. Die Erholung nach einer solchen Operation dauert lange und unterliegt einer strengen Diät..

Bei gastrointestinalen Blutungen ist es wichtig, den Zustand des Patienten zu überwachen und ständig den Puls und den Blutdruck zu messen. Der Zustand des Patienten wird anhand des Schweregrads beurteilt, der Hämoglobinspiegel im Blut, der Hämatokrit und die Erythrozyten werden bestimmt. Die Schwere der Erkrankung beträgt 4 Grad. Bei Grad 1 wird der Druck des Patienten auf dem gleichen Niveau gehalten, der Puls wird beschleunigt, aber das Blutvolumen wird leicht verringert. In der 4. Klasse befindet sich der Patient auf der Intensivstation in einem ernsthaften Zustand.

Eine Bluttransfusion wird nur in extremen Fällen verschrieben. Dies ist eine wirksame, aber nicht die sicherste Behandlungsmethode, da auch Todesfälle durch Bluttransfusionen auftreten. Um Magenblutungen zu stoppen, verwenden Sie die Methode der Spülung der Schleimhaut mit homöostatischen Mitteln. Eine Mischung aus speziellen Medikamenten sollte jede halbe Stunde in großen Schlucken getrunken werden.

Melena bei Neugeborenen

Teerartiger Stuhl - ein Grund, dringend einen Krankenwagen zu rufen!

Das Melena-Phänomen kann bereits in 3-4 Lebenstagen auftreten. Das Kind wird zunächst plötzlich blass, wird träge und dann treten blutiges Erbrechen oder schwarzer Stuhl auf. Bei einer milden Form der Krankheit geht die Melena nach dem 2-3-fachen Auftreten eines schwarzen Stuhls von selbst über, ohne den Zustand des Kindes stark zu verschlechtern. Ein schwerer Melenaverlauf kann jedoch innerhalb von 24 Stunden nach Beginn der Blutung zum Tod eines Kindes führen..

Die Ursachen von Melena bei diesen kleinen Kindern zu bestimmen, kann schwierig sein. Wie bei Erwachsenen kann Melena bei Kindern falsch und physiologisch sein. Dies liegt daran, dass das Baby während der Wehen oder während der Fütterung Blut schluckt, wenn die Mutter blutende Risse in den Brustwarzen hat.

Kleine Kinder werden normalerweise nicht operiert. Mit Melene verschreibt der Arzt verschiedene Vitamine sowie intramuskuläres Vikasol, intravenöses Heparin. Wenn die Behandlung fehlschlägt, kann die Milz entfernt werden. Sehr oft ist das Phänomen der Melena bei Neugeborenen mit einer hämorrhagischen Erkrankung des Neugeborenen verbunden..

Aufgrund des Mangels an Vitamin K im Körper wird die Blutgerinnung verringert, sodass die Wahrscheinlichkeit von Blutungen steigt. Vitamin K sollte von der Mutter kommen, aber nicht genug wird über die Plazenta zugeführt.

Frühgeborene sowie Kinder, die infolge einer durch Präeklampsie komplizierten Schwangerschaft geboren wurden, fallen in eine besondere Risikogruppe. Um dies zu vermeiden, erhalten Mütter einige Zeit vor der Geburt Vitamin K. Das Gleiche gilt für Neugeborene zu vorbeugenden Zwecken, wenn die Geburt schwierig oder verfrüht war. Bei einer hämorrhagischen Erkrankung werden nicht nur gastrointestinale, sondern auch Lungenblutungen sowie das Ausgießen von Blut in andere Organe festgestellt.

In der Regel beginnt sich die Krankheit während der intrauterinen Entwicklung zu entwickeln. Nach der Geburt eines solchen Kindes treten verschiedene Blutungen auf. Eine hämorrhagische Erkrankung kann sich zu einer chronischen Form entwickeln, wenn der Prozess der Thrombusbildung selbst gestört ist.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Teerhocker

Teerartiger Stuhl (Melena) - die Freisetzung großer Mengen übelriechender Flüssigkeit oder matschiger schwarzer Stuhl - ist ein charakteristisches Symptom für massive (starke) Blutungen aus der unteren Speiseröhre, dem Magen und dem anfänglichen Zwölffingerdarm. Viel seltener befindet sich die Blutungsquelle im Dünndarm. Die schwarze Farbe des Stuhls ist auf das Vorhandensein von Eisen zurückzuführen, das im Darm aus dem Hämoglobin des abfließenden Blutes gebildet wird. Selbst mäßige Blutungen (50-100 ml) führen dazu, dass der Stuhl schwarz ist, ohne dass ausgeprägte subjektive Störungen auftreten. Bei stärkerer Blutung tritt die Melena nach 30 Minuten - 2 Stunden auf und geht mit Symptomen eines akuten Blutverlusts einher.

Diagnose.

Aus Sicht der Notfallversorgung ist Melena, die oft nur 2-3 Tage nach der Blutung auftritt, ein spätes und manchmal verspätetes Symptom. Wenn der Verdacht auf Magenblutung besteht, ohne auf einen natürlichen Stuhl zu warten, muss daher eine Fingeruntersuchung (mit einem Gummihandschuh) der Rektalampulle durchgeführt und der resultierende Kot untersucht werden. Diese einfache Untersuchung sollte in unklaren Fällen von plötzlichen Ohnmachtsanfällen und Ohnmachtsanfällen durchgeführt werden, die häufig als "Krampf der Gehirngefäße" interpretiert werden. Manchmal kann ihre Ursache eine starke gastrointestinale Blutung sein, die durch digitale Untersuchung der Rektalampulle rechtzeitig erkannt wird. Teerige Stühle wechseln sich häufig mit normal gefärbten Fäkalien ab, was auf die Beendigung oder Wiederaufnahme der Blutung hinweist. Manchmal wird mit dem raschen Einsetzen starker Blutungen und der beschleunigten Bewegung von Blut durch den Darm dunkelrotes Blut aus dem Anus freigesetzt, anstatt teerigen Kot. In solchen Fällen ist es schwierig, die Quelle der Blutung zu identifizieren. Umgekehrt kann bei einem langsamen Blutdurchgang durch den Darm nach einer einzigen massiven Blutung eine Melena über mehrere Tage beobachtet werden.

Behandlung.

Der Verdacht auf gastrointestinale Blutungen ist eine unbedingte Indikation für eine Notfall-Krankenhauseinweisung des Patienten in einer chirurgischen Klinik. In Abwesenheit von Magenblutungen können dunkle Stühle, die manchmal an Melena erinnern, bei der Einnahme von Eisen oder Vicalin sowie Aktivkohle festgestellt werden. In diesen Fällen ist der okkulte Bluttest im Kot (Reaktion mit Benzidin) natürlich negativ..

Teer Stuhl: die Ursachen des Symptoms und seine Diagnose

Teer Stuhl sind abnormal. Bei einem gesunden Menschen ist die Fäkalienmasse braun. Ihre Konsistenz ist mittelhart. Kot hat normalerweise eine ausgeprägte wurstähnliche Form. Teerhocker sind durch das Vorhandensein eines schwarzen Stuhls gekennzeichnet.

In den meisten Fällen ist dieses Symptom gefährlich. Normalerweise zeigt das Zeichen das Vorhandensein von inneren Blutungen an. Diese Abweichung wird auch Melena genannt. Wenn ein Symptom auftritt, ist es wichtig, sofort Ihren Arzt aufzusuchen..

Bei Verletzung ist die Konsistenz des Kot normalerweise flüssig oder matschig.

Bei inneren Blutungen können teerige Stühle auftreten

Faktoren, die zu Verstößen führen

Der Kotschatten wird durch die Galle, die aufgenommene Nahrung und die Zeit, die sie im Verdauungsorgan verbleibt, beeinflusst. Normaler Kot ist braun. Die Farbe kann bei bestimmten Lebensmitteln in der menschlichen Ernährung auch gelblich sein. Wenn Blut aus dem oberen Magen-Darm-Trakt in den Stuhl gelangt, vermischt es sich mit Galle. Die Entladung beginnt schwarz zu werden.

Die Ursachen für teerigen Stuhl sind unterschiedlich, aber es ist immer ein starkes Zeichen, sofort einen Arzt aufzusuchen..

Im Kot können blutige Streifen vorhanden sein. Dieses Symptom macht es unmöglich zu verstehen, wo innere Blutungen lokalisiert sind..

Manchmal können schwarze teerige Stühle den Verlauf einiger physiologischer Prozesse anzeigen. In diesem Fall sollten innere Blutungen ausgeschlossen werden..

Der Stuhl kann mit bestimmten Lebensmitteln oder Medikamenten befleckt sein.

Ein ähnliches Symptom kann bei einem Geschwür beobachtet werden.

Die Hauptursachen für Abweichungen sind in der Tabelle beschrieben.

Störungen im oberen Gastrointestinaltrakt (schwarzer Stuhl ohne Verunreinigungen)Teerige Stühle können anzeigen:

  • Gefäßfehlbildungen;
  • Tränen in der Speiseröhre vor dem Hintergrund von schwerem und häufigem Erbrechen;
  • ulzerative Läsionen des Verdauungsorgans;
  • entzündliche Prozesse der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts;
  • unzureichende Durchblutung;
  • das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Bauchhöhle;
  • Vasodilatation in der Speiseröhre.
Abweichungen in den unteren Teilen des Magen-Darm-Trakts (Fäkalien enthalten blutige Streifen)In diesem Fall zeigt das Symptom:

  • Risse und Risse im Analbereich;
  • ischämische Erkrankungen des Darmtraktes;
  • maligne Neoplasien im Darmtrakt;
  • Hämorrhoiden;
  • entzündliche Prozesse im Darmtrakt;
  • Infektionskrankheiten des Darmtraktes.

Das Symptom ist nicht immer eine große Gefahr. Für die Diagnose ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Dank dessen ist es in kurzer Zeit möglich, die Grundursache für den vorliegenden Verstoß zu ermitteln..

Nicht immer zeigen teerige Stühle Blutungen im Magen-Darm-Trakt an. Dies kann passieren, wenn Lungen- oder Nasenblut verschluckt wird. Es ist unmöglich, sich selbst zu diagnostizieren.

Um die Ursache zu finden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Der Melena-Stuhl kann nicht von alleine entstehen. In einigen Fällen muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • das Vorhandensein von blutigen Streifen in Fäkalienmassen;
  • langer Krankheitsverlauf;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl zusätzlicher Zeichen;
  • eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens.

Wenn Sie diese Anzeichen haben, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In ihrer Abwesenheit ist es jedoch verboten, die gegenwärtigen Symptome zu ignorieren. Sie müssen in jeder Situation einen Arzt aufsuchen.

Beim Arztbesuch sollte der Patient über die begleitenden Symptome informiert werden. Darüber hinaus sollte über alle eingenommenen Medikamente gesprochen werden. Danach erhält der Patient Anweisungen für diagnostische Tests..

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt alle Symptome und Beschwerden mitteilen.

Verweilkot bei einem Kind

In einem frühen Alter können teerige (schwarze) Stühle durch verschiedene provozierende Faktoren verursacht werden. Normalerweise ist das Symptom auf Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt zurückzuführen. Es kann jedoch auch andere Ursachen geben..

Melena bei einem Neugeborenen wird normalerweise durch das Verschlucken von Blut bei der Entbindung verursacht.

In einem höheren Alter weisen teerige Fäkalien auf Folgendes hin:

  • ulzerative Läsionen des Verdauungsorgans;
  • entzündliche Prozesse im Magen;
  • die Verwendung bestimmter Arzneimittel.

Bei Neugeborenen können mit einigen Pathologien auch schwarze Fäkalien beobachtet werden.

Kinder sind anfälliger für verschiedene Pathologien. Bei Babys ist der Körper nicht vollständig ausgebildet. Jeder Verstoß kann sehr schädlich sein. Bei einem Stuhl, der Teer ähnelt, muss dringend ein Kinderarzt mit dem Kind aufgesucht werden.

Selbstmedikation bei Verstößen bei Kindern ist strengstens untersagt. Die Behandlung kann nur von einem Arzt ausgewählt werden. Manchmal weist ein Symptom auf den Verzehr bestimmter Lebensmittel hin. In diesem Fall ist die Einnahme von Medikamenten nicht erforderlich..

Normalerweise geht die Verletzung mit folgenden zusätzlichen Symptomen einher:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schmerzhaftes Gefühl im Magen;
  • Kardiopalmus;
  • Erschöpfung;
  • Schwindel.
  • Die aufgeführten Symptome weisen auf einen pathologischen Prozess im Körper hin..
  • Wenn Sie wissen möchten, warum schwarzer Kot auftreten kann, sehen Sie sich dieses Video an:

Teer Kot als Zeichen der Norm

Manchmal sind schwarze teerige Stühle die Norm. In diesem Fall ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Der Zustand kehrt von selbst zum Normalzustand zurück. Die Farbe des Kot kann sich ändern, wenn:

  • einige frische Beeren wie Blaubeeren und Johannisbeeren essen;
  • das Vorhandensein von Rüben in der Nahrung;
  • Behandlung von Störungen mit Aktivkohle- oder Wismutpräparaten.

Wenn der Stuhl vor dem Hintergrund des Verzehrs von Rüben gefärbt wird, ändert der Kot nur dann seine Farbe, wenn die Ernährung zu viel Gemüse enthält. Der Urin wird dann rötlich. Kot wird flüssig, da das Produkt abführend wirkt.

Wenn der Stuhl mit Produkten oder Medikamenten angefärbt wird, erfordert das Symptom keinen Arztbesuch. Der Zustand wird normalerweise nicht von zusätzlichen Anzeichen begleitet.

Behandlung von teerigem Kot

Der Behandlungsansatz kann je nach zugrunde liegender Diagnose variieren. Bei Verdacht auf innere Blutungen wird der Patient sofort in die chirurgische Abteilung des Krankenhauses eingeliefert. Eine umfassende Untersuchung des Körpers wird vorläufig durchgeführt.

Zur Behandlung kann Vikasol verwendet werden

Teer Kot ist ein Gefahrenzeichen. Der Patient sollte vollständig in Ruhe sein, bis eine Diagnose gestellt wird. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch gelegt. Die Aufnahme von Nahrung und Wasser ist für einige Zeit verboten.

Eine Lösung von Vicasol wird dem Patienten intramuskulär verabreicht. Jede Selbstmedikation ist kontraindiziert. Um das Blutvolumen wiederherzustellen, wird dem Patienten empfohlen, mit Kochsalzlösung und Glukose zu tropfen.

Es ist wichtig, den Zustand des Patienten zu überwachen und ihn keine plötzlichen Bewegungen ausführen zu lassen. Bei Bedarf kann der Arzt der kranken Person Schmerzmittel geben..

Warum schwarze lose Stühle (Melena) auftreten?

Melena ist ein nicht geformter, halbflüssiger Stuhl von schwarzer (teerartiger) Farbe mit einem unangenehmen Geruch. Stuhl dieser Art weist auf gastrointestinale Blutungen hin. Dunkle Färbung ergibt Hämatin-Salzsäure, die das Ergebnis der Wechselwirkung von Magen-Salzsäure und Bluthämoglobin ist, sowie Eisensulfid (Darmenzyme und Hämoglobin)..

Ursachen

Der Grund für das Auftreten einer dunklen Kotfarbe ist eine Blutung aus irgendeinem Teil des Magens oder Darms (häufiger aus den oberen Abschnitten). Die folgenden Pathologien können festgestellt werden, die zu Schleimhautdefekten führen und Blutverlust verursachen:

  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms (Zwölffingerdarmgeschwür);
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Divertikel, Polypen der Speiseröhre, des Magens oder des Dünndarms;
  • Krebstumoren jeglicher Lokalisation (oder Metastasen);
  • Meckel-Divertikel bei Kindern;
  • Blutkrankheiten (Leukämie, Hämophilie, Thrombozytopenie).

Weiterlesen: Stuhlfarbe: Varianten von Norm und Pathologie

Symptome

Blutverlust bis zu 100 Milliliter darf sich in keiner Weise äußerlich manifestieren, der Stuhl verdunkelt sich nach 8 Stunden. Eine stärkere Blutung (500-1000 ml) führt innerhalb von 1-2 Stunden oder früher zum Auftreten von Melena, was von der Geschwindigkeit des Durchgangs des Darminhalts abhängt. Zusätzlich zu den Hauptzeichen der Krankheit (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen gemischt mit Blut) treten Symptome eines akuten Blutverlusts auf:

  • Schwäche, Blässe;
  • Schwindel, blinkende "Fliegen" vor den Augen, Tinnitus;
  • Senkung des Blutdrucks bis zum Zusammenbruch (Ohnmacht), erhöhte Herzfrequenz, Atemnot;
  • Schüttelfrost, Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, Zyanose.

Melena bei Neugeborenen

Dunkle Stühle bei einem Neugeborenen treten in den ersten Lebenstagen vor dem Hintergrund einer bestehenden Krankheit auf. Es gibt 2 Hauptformen der Pathologie:

  • Symptomatische Melena. Es tritt als Symptom einer allgemeinen Blutkrankheit (Hämophilie, Mangel an Gerinnungsfaktoren, Thrombozytopenie) oder einer Infektion (Septikämie) auf. Es ist mit Blutungen einer anderen Lokalisation verbunden (Blutergüsse, Petechien auf der Schleimhaut, Vaginalblutungen)..
  • Idiopathische Melena. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von Magen-Darm-Blutungen unbekannter Ätiologie. Hat eine günstigere Prognose als die erste Form.

Bei Neugeborenen wird eine falsche Melena unterschieden, wenn der Kot aufgrund von Nasopharynxblutungen dunkel wird oder wenn mütterliches Blut verschluckt wird (rissige Brustwarzen, während der Geburt).

Diagnose

Die Diagnose einer Melena ist bei der Untersuchung des Kot des Patienten nicht schwierig:

  • lose Stühle, fast schwarz;
  • übelriechender Geruch;
  • manchmal Blutgerinnsel im Stuhl.

Bei verzögertem Durchgang des Darminhalts und Anzeichen innerer Blutungen wird empfohlen, eine rektale digitale Untersuchung des Rektums durchzuführen, um die Farbe des Stuhls zu beurteilen.

Ein wichtiger Punkt bei der Diagnose von Melena ist die Unterscheidung von falsch.

Letzteres tritt auf, wenn der Stuhl mit Medikamenten (z. B. Wismut, Aktivkohle, Eisenpräparaten), Lebensmitteln (Rüben, Blaubeeren, schwarze Eberesche, rote Johannisbeeren oder Wein) angefärbt wird oder wenn Blut aus anderen Bereichen (Nasenbluten, Bronchial-, Pharynxkrebs) verschluckt wird usw). In den vorgestellten Fällen sind die Fäkalien formalisiert, haben keinen unangenehmen Geruch und Glanz, der Zustand des Patienten leidet nicht.

Der Goldstandard zum Auffinden der Blutungsquelle ist eine endoskopische Untersuchung des Magens und des Darms, vor der es wünschenswert ist, die Anamnese und Anamnese der Krankheit zu klären. Bei der Beurteilung des allgemeinen und biochemischen Bluttests ist ein Koagulogramm obligatorisch.

Behandlung

Erste Hilfe zum Nachweis von Melena impliziert einen vollständigen Rest des Patienten, kalt im Magen, wenn möglich eine intramuskuläre Injektion von 1 ml 1% iger Vikasol-Lösung.

Der nächste Schritt wird darin bestehen, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen, Beschwerden zu sammeln und von falscher Melena zu unterscheiden. Wenn sich der Verdacht auf innere Blutungen bestätigt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus mit dem Auftreten von Melena (schwarzer Kot) ist erforderlich!

Sie sollten bei der Untersuchung nicht zögern, da selbst kleinste Blutungen durch Erosion innerhalb weniger Minuten zu einem massiven Blutverlust führen und einen hämorrhagischen Schock verursachen können, der zum Tod führen kann.

Im Krankenhaus wird eine dringende Untersuchung durchgeführt, um die Ursache der Melena zu finden (Fibrogastroskopie, Koloskopie, einfache Radiographie des Magen-Darm-Trakts, Blutuntersuchung, Koagulogramm, Blutdruck und Puls). Bei schwerem Zustand und schwerem Blutverlust wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo eine Intensivtherapie durchgeführt wird, um das zirkulierende Blutvolumen wiederherzustellen und einen hämorrhagischen Schock zu verhindern.

Neugeborene mit dem Auftreten von Melena werden parenteral mit Medikamenten gegen Blutungen (Calciumchlorid, Vikasol, Adrenalin) behandelt. Die Behandlung zielt dann auf die Grunderkrankung ab.

Prognose

Wenn die Blutung rechtzeitig gestoppt wird, das Blutverlustvolumen gering ist, der Zustand des Patienten nicht viel gelitten hat, ist die Gesamtprognose günstig. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird eine Beobachtung durch einen Arzt am Wohnort, eine vorbeugende Behandlung und Untersuchung empfohlen.

Bei schwerem Blutverlust aufgrund einer schweren Krankheit (Krebs, Sepsis) besteht ein hohes Risiko für wiederkehrende Blutungen, was die Prognose für den Patienten erheblich verschlechtert. Solche Patienten bleiben lange Zeit unter Aufsicht im Krankenhaus, werden behandelt und anschließend rehabilitiert..

Teerartige Stühle treten bei Blutungen aus dem Darm auf - Über Blähungen

Darmblutungen - die Freisetzung von Blut in das Lumen des Dickdarms oder Dünndarms - sind ein Symptom, das sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Die Ursache kann ein pathologischer Prozess im Darm und in den damit verbundenen Organen oder eine Verletzung sein. Wenn die Stoppmaßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, kann dies eine ernsthafte Gefahr für das Leben des Patienten darstellen..

Zwölffingerdarmblutungen treten am häufigsten nach Magenblutungen auf. Es macht 30% aller Fälle von Magen-Darm-Blutungen aus (der Anteil der Magenblutungen beträgt mehr als 50%). 10% der Schadensquellen sind im Dickdarm und 1% im Dünndarm lokalisiert.

Aufgrund der Ähnlichkeit ihrer Zeichen, der angrenzenden Anordnung der Organe und der Zugehörigkeit zu einem einzigen System ist es ziemlich schwierig, starke Magenblutungen von Darmblutungen zu unterscheiden. Die internationale Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision (ICD-10), Blutungen des Magens und des Darms wird in einer Gruppe K92 zusammengefasst.

Arten von Darmblutungen

Durch Lokalisierung des Blutverlustes:

  • Entstehen im oberen Darm (Zwölffingerdarm 12);
  • Entsteht im unteren Darm (klein, groß, Rektum).

Zur Manifestation:

  • Offensichtliche Anzeichen von Präsenz haben;
  • Versteckt, für das Opfer unsichtbar.

Arten von Magen-Darm-Blutungen

Durch die Art des Kurses:

  • In akuter Form;
  • Chronisch.

Nach Dauer:

Ursachen

  • Ein ziemlich breites Spektrum von Pathologien kann mit einem Blutverlust im Darm einhergehen..
  • Ursachen von Magen-Darm-Blutungen
  • Sie sind normalerweise in 4 Gruppen unterteilt:
  1. Erkrankungen ulzerativ und nicht ulzerativ.

    Ulzerative Läsionen sind die häufigste Ursache für Darmblutungen (etwa 75% aller Fälle und separat bei Männern ist die Zahl höher)..

Diese schließen ein:

  • Zwölffingerdarmgeschwür nach Magenresektion und anderen chirurgischen Eingriffen im Magen-Darm-Trakt;
  • Nichtspezifische Colitis ulcerosa;
  • Multiple Dickdarmgeschwüre, die Morbus Crohn begleiten;
  • Blutungsgeschwüre infolge einer Verbrennung der Schleimhaut (aufgrund einer Vergiftung mit konzentrierter Säure, Quecksilber, Blei usw., längerer Gebrauch von Medikamenten);
  • Geschwüre an Stellen mit mechanischem Trauma des Magen-Darm-Trakts;
  • Gebildet aufgrund von Stress oder körperlicher Überlastung.

Nonulcer Darmblutung:

  • Divertikel (beutelartige Wucherungen an der Darmwand)
  • Bakterielle Kolitis;
  • Hämorrhoidenbeulen, die sich infolge einer abnormalen Ausdehnung der Rektumvenen bilden;
  • Risse in der Analpassage;
  • Maligne (Sarkom, Krebs) und benigne (Polypen, Lipome usw.) Tumorformationen unterschiedlicher Lokalisation;
  • Parasitäre Krankheiten;
  • Infektionen.
  1. Krankheiten, die einen Blutdruckanstieg in der Pfortader der Leber verursachen (portale Hypertonie):
  • Zirrhose;
  • Thrombose der Pfortader und anderer Lebervenen;
  • Hepatitis;
  • Kompression der Pfortader durch Tumor- oder Narbengewebe
  • Atherosklerose;
  • Sklerodermie;
  • Entzündung der Wände;
  • Aneurysmen (Ausdünnung der Wände);
  • Thrombose und Embolie (Verschluss des Lumens);
  • Angiodysplasie (Zunahme der Anzahl und Größe der Darmgefäße);
  • Lupus erythematodes;
  • Angeborene Anomalien.
  • Gerinnungsprobleme infolge eines Thrombozytenmangels oder genetisch bedingt;
  • Störungen, die zur Gruppe der hämorrhagischen Diathesen gehören, deren Besonderheit spontane Blutungen sind, die spontan auftreten oder durch geringfügige Verletzungen (Thrombastenie usw.) hervorgerufen werden;
  • Leukämie.

Darmblutungen bei Kindern

  1. Intraintestinaler Erguss bei Säuglingen kann Volvulus und Darmverschluss hervorrufen.
  2. Die Krankheit äußert sich weniger in der Abgabe von Blut als vielmehr in Verstopfung, Gasbildung und akuten Tierschmerzen.
  3. Ein weiterer Faktor sind angeborene Darmanomalien und Neoplasien.

Bei älteren Kindern sind Polypen die Hauptverursacher von Darmblutungen. Eine häufige Ursache für Blutungen bei kleinen Kindern sind Fremdkörper im Verdauungstrakt, die die Schleimhaut schädigen.

Symptome

Wenn die innere Darmblutung stark genug ist, ist es nicht schwierig, sie zu diagnostizieren. Es wird durch das Vorhandensein von Blut in Kot und Erbrochenem bestimmt..

Wenn unverändert Blut im Stuhl vorhanden ist, deutet dies auf einen einmaligen Verlust von über 100 ml hin. Dies kann ein starker Magenerguss oder ein Blutverlust im Zwölffingerdarm sein, der das Ergebnis eines ausgedehnten Geschwürs ist. Wenn das Blut lange läuft, scheidet es unter dem Einfluss von Enzymen Eisen aus und färbt den Stuhl schwarz teerfarben. Bei geringer Entladung sind Stuhlveränderungen visuell nicht sichtbar.

Nicht immer ist eine dunkle Kotfarbe ein Zeichen für Darmblutungen. Manchmal ist dies eine Folge der Einnahme von eisenreichen Lebensmitteln oder bestimmten Medikamenten. Und manchmal - das Ergebnis des Verschluckens von Blut durch einen Patienten (dies kann passieren, auch wenn der Nasopharynx oder die Mundhöhle beschädigt sind).

Wenn Blutgerinnsel auf der Oberfläche der Fäkalien sichtbar sind, kann geschlossen werden, dass Erkrankungen des unteren Teils des Dickdarms. Wenn sich Blut mit dem Stuhl vermischt und Streifen bildet, befindet sich die Läsion in den oberen Abschnitten. Lose, übelriechende Stühle mit charakteristischem Glanz weisen höchstwahrscheinlich auf eine Schädigung des Dünndarms hin.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist starkes Erbrechen. Vor dem Hintergrund von Darmblutungen ist starkes Erbrechen ein starker Ausbruch des Magen-Darm-Inhalts mit Blutverunreinigungen.

Manchmal wird Erbrochenes aufgrund der Reaktion von Blut mit saurem Magensaft eine satte braune Farbe..

Andere Symptome von Darmblutungen

  • Anämie. Es tritt als Folge eines längeren Blutverlustes auf, wenn der Körper die verlorenen roten Blutkörperchen nicht kompensieren kann. Anämie, ohne auf medizinische Tests zurückzugreifen, kann aufgrund eines schwachen, schläfrigen Zustands, Schwindel, Ohnmacht, übermäßiger Blässe, Zyanose, brüchigen Haaren und Nägeln, Tachykardie zu spät kommen.
  • Verschiedene Störungen des Verdauungsprozesses: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, übermäßige Gasproduktion, Blähungen;
  • Einige der von Darmblutungen Betroffenen leiden unter unangemessener Angst, Furcht, gefolgt von Lethargie oder einem Gefühl der Euphorie.
  • Darmschmerzen. Abhängig von der Krankheit, die Darmblutungen hervorrief, kann die Art des Schmerzsyndroms unterschiedlich sein. Ein Zwölffingerdarmgeschwür geht also mit starken, scharfen Bauchschmerzen einher und nimmt ab, wenn sich die Blutung öffnet. Bei Krebspatienten sind die Schmerzen schmerzhaft, stumpf und treten sporadisch auf. Bei Colitis ulcerosa wandert es und begleitet bei Ruhr den Drang zum Stuhlgang..

Die portale Hypertonie äußert sich neben Darmblutungen in den typischen Symptomen:

  • Abnahme des Körpergewichts des Patienten;
  • Das Auftreten von Besenreisern;
  • Starke Rötung der Handflächen (Erythem).

Bei solchen Patienten zeigt die Anamnese häufig eine frühere Hepatitis oder einen langfristigen Alkoholkonsum..

Blutgerinnungsprobleme im Zusammenhang mit Zirrhose sind die Ursache für massive, anhaltende Darmblutungen.

Colitis ulcerosa wird von falschen Trieben zur Toilette begleitet, und der Stuhl selbst ist flüssig, eitrig, schleimig und mit Blutverunreinigungen. Bei entzündlichen Erkrankungen werden Darmblutungen vor dem Hintergrund hoher Temperaturen beobachtet.

  • Darmkrebs ist gekennzeichnet durch kleine Blutungen, teerigen Kot, verbunden mit typischen Symptomen für diese Krankheit: plötzlicher Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit.
  • Es sollte beachtet werden, dass sich Blutungen manchmal in keiner Weise manifestieren und zufällig bei einer medizinischen Untersuchung auf andere Krankheiten entdeckt werden, einschließlich solcher, die nicht mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen.

Der Zustand der Opfer der geöffneten Darmblutung

Es passiert:

  • Befriedigend: Die Person ist bei Bewusstsein, ihr Blutdruck, ihr Hämoglobin und die Anzahl der roten Blutkörperchen sind normal, aber der Puls wird beschleunigt.
  • Mäßig: Die Gerinnung verschlechtert sich, das Hämoglobin nimmt stark ab (auf die Hälfte des Normalwerts), der Blutdruck sinkt, Tachykardie tritt auf, kalter Schweiß. Die Haut ist blass;
  • Schwerwiegend: Das Gesicht schwillt an, das Hämoglobin ist sehr niedrig (bis zu 25% der Norm), der Druck ist stark reduziert, der Puls ist schnell. Es wird eine Verzögerung der Bewegungen und der Sprache beobachtet. Dieser Zustand führt häufig zum Koma und erfordert dringende Wiederbelebungsmaßnahmen..

Wie man zu Hause anhält

Wenn der Darm blutet, besteht die Erste Hilfe aus Maßnahmen zur Verringerung des Blutverlusts:

  • Der Patient sollte sich ausruhen: Legen Sie ihn auf den Rücken und heben Sie die Beine leicht an:
  • Stimulieren Sie in keiner Weise den Verdauungstrakt. Trinken und Essen mit Darmblutungen sollten ausgeschlossen werden;
  • Verengen Sie die Gefäße so weit wie möglich: Legen Sie ein Eisheizkissen oder etwas Kaltes auf eine mögliche Läsion.

Erste Hilfe zu Hause sollte keine Einläufe und Magenspülung umfassen.

Diagnose von Darmblutungen

Die Untersuchung von Patienten mit Blutungen wird von einem Gastroenterologen und Endoskopiker durchgeführt. Der Zustand der Haut wird beurteilt, der Bauch wird abgetastet. Es wird eine digitale Untersuchung des Rektums durchgeführt, deren Zweck es ist, Polypen und Hämorrhoiden zu identifizieren sowie den Zustand der Organe neben dem Darm zu beurteilen.

Um den Schweregrad zu bestimmen, wird das Blut des Patienten dringend untersucht (klinische Analyse und Koagulogramm), wobei der Wert von Hämoglobin und Erythrozyten sowie die Gerinnungsfähigkeit des Blutes festgelegt werden.

Kot wird für okkultes Blut gespendet. Dem Patienten wird eine Anamnese entnommen, Blutdruck und Pulsation werden überprüft.

Um die Quelle von Darmblutungen zu bestimmen, werden instrumentelle Techniken verwendet:

  • Endoskopie (in den meisten Fällen bestimmt sie die Quelle und ermöglicht die gleichzeitige Behandlung (Elektrokoagulation eines erkrankten Gefäßes oder eines anderen) und
  • Koloskopie (Untersuchung der oberen Abschnitte).
  • Zusätzliche Informationen werden durch Röntgenuntersuchung und Szintigraphie unter Verwendung von markierten Erythrozyten erhalten.

Die Ergebnisse der instrumentellen Diagnostik sind von entscheidender Bedeutung für die Frage, was mit Magen- oder Darmblutungen zu tun ist..

Behandlung

Bei Darmblutungen mit Anzeichen eines hämorrhagischen Schocks (niedriger Blutdruck, Tachykardie, kalte Extremitäten, Zyanose) ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich. Eine Endoskopie wird dringend durchgeführt, die Quelle des Blutverlusts wird behoben, es werden Maßnahmen ergriffen, um Blutungen zu stoppen.

Was Endoskopie zeigt

Die Indikatoren der Blutbewegung und ihrer Zellzusammensetzung werden ständig bewertet. Dem Patienten werden Blutprodukte injiziert.

Meistens ist die Behandlung jedoch konservativer Natur und zielt darauf ab, den Fokus von Darmblutungen zu beseitigen, das Blutstillungssystem zu revitalisieren und das Blut auf ein normales Volumen zu bringen.

Medikamente werden verschrieben, um das Blut zu stoppen.

Um den Druck in der Pfortader zu verringern, stimuliert das Medikament die Thrombozytenaktivität. Angesichts des Ausmaßes des Blutverlusts werden Plasmaersatzstoffe und Spenderblut verabreicht.

Rehabilitation

Blutverlust führt zu einer Veränderung der Struktur der betroffenen Gewebe, und es dauert einige Zeit, bis sie verheilt sind. In den ersten 2-3 Tagen werden dem Opfer Nährstoffe intravenös verabreicht und schrittweise in Übereinstimmung mit einer strengen Diät auf eine Standarddiät übertragen.

Die Läsionen heilen mindestens sechs Monate lang ab, und während dieser ganzen Zeit sollte der Ernährung des Patienten die größte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Nach 6 Monaten wird der Patient von einem Gastroenterologen erneut untersucht.

Ernährung

Die Ernährung ist eine der Hauptbedingungen für die Genesung von Patienten mit Darmblutungen.

Um die Darmwände nicht zu verletzen, werden sie verschrieben:

  • Schleimige Getreidesuppen;
  • Flüssiger Brei;
  • Püree (Fleisch, Fisch, Gemüse);
  • Kussel und Gelee;
  • Milch;
  • Schwacher Tee;
  • Gemüsesäfte.

Ausgeschlossen:

  • Solide;
  • Scharfes Essen;
  • Alles, was zu Schleimhautreizungen führt.
  1. Mehr als 90% der Fälle von Darmblutungen können mit konservativen Methoden gestoppt werden.
  2. Wenn Anzeichen eines inneren Blutflusses bestehen bleiben, greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück, deren Volumen von der Art der Pathologie abhängt.
  3. (25.00

Melena

Melena ist ein schwarzer teeriger Stuhl, der mit reichlich (mehr als 60 ml) akuten oder chronischen Blutungen aus verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts gebildet wird. Die Ursache des pathologischen Zustands können primäre Läsionen des Verdauungssystems, Störungen des hämostatischen Systems und einige Infektionskrankheiten sein. Um die Quelle und Ursache von Blutungen zu finden, werden endoskopische, radiologische und Laborforschungsmethoden verwendet. Bei einer charakteristischen Veränderung des Kotbildes sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Bei Melena bemerkt der Patient eine starke Veränderung der Konsistenz und Farbe des Kots - sie werden flüssiger, "klebrig", schwarz (teeriger Kot).

Es ist notwendig, zwischen Melena und physiologischen Veränderungen der Kotfarbe zu unterscheiden, die durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden - Kotmassen nach der Verwendung von Eisen- und Wismutpräparaten bilden sich fest.

Blutungen gehen mit Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität und anderen dyspeptischen Störungen einher, deren Schwere vom Ausmaß und Grad der Schädigung des Verdauungssystems abhängt.

In einigen Fällen lässt das Schmerzsyndrom mit dem Auftreten von Blut im Kot nach. Gleichzeitig mit dem Einsetzen der Melena entwickelt sich ein Erbrechen des "Kaffeesatzes", der allgemeine Gesundheitszustand ist gestört: Haut und Schleimhäute werden blass, Schwindel, Schwäche, Ohnmacht werden festgestellt.

Bei massivem Blutverlust ist ein Kollaps möglich, der durch einen häufigen schwachen Puls, einen starken Blutdruckabfall und Bewusstlosigkeit gekennzeichnet ist.

Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt sind ein Symptom für schwerwiegende pathologische Zustände und erfordern dringend die Bereitstellung einer qualifizierten medizinischen Versorgung.

Gründe für Melena

Am häufigsten erschweren starke Blutungen, die zur Freisetzung von schwarzem teerigem Kot aus dem Rektum führen, den Verlauf der gastroduodenalen Pathologie. Ein seltenerer Faktor, der die Entwicklung von Melena verursacht, sind starke Nasen- und Lungenblutungen, begleitet von Blutschlucken.

Bei akuter erosiver Ösophagitis, knotiger Periarteritis, die unter Beteiligung kleiner Gefäße im Magen-Darm-Trakt auftritt, wird eine Verletzung der Farbe und Konsistenz des Kot beobachtet.

Ein verändertes Blut im Stuhl mit dem allgemeinen schwerwiegenden Zustand des Patienten kann auf eine Ruptur des Aortenaneurysmas in das Lumen des Dünndarms hinweisen.

Die Hauptursache für Melena ist die Entwicklung akuter oder starker chronischer Blutungen aus den oberen Segmenten des Magen-Darm-Trakts, die hauptsächlich mit ulzerativ-destruktiven Prozessen in der Schleimhaut verbunden sind.

Die dunkle Farbe des Kot tritt auf, wenn Vollblut mit der Salzsäure des Magens und der Umwandlung von Hämoglobin in Salzsäure-Hämatin interagiert.

Das Auftreten von Melena wird auch durch Blutungen aus dem Dünn- oder Anfangsteil des Dickdarms verursacht, sofern die Peristaltik verlangsamt und der Kotdurchgang gestört wird. Teerstühle sind ein Symptom für Magen-Darm-Erkrankungen wie:

  • Gastritis. Melena findet sich häufig in der erosiven Variante der akuten Gastritis, die sich in ausgedehnten oberflächlichen Läsionen der Schleimhaut des Organs äußert. Blutungen treten vor dem Hintergrund starker Schmerzen im Magenbereich, Übelkeit und Erbrechen, Veränderungen in der Art und Häufigkeit des Stuhls auf. Der Zustand entwickelt sich nach einer Vergiftung mit Chemikalien, die Medikamente einnehmen, die die Schleimhaut reizen.
  • Ulkuskrankheit. Bei einer tiefen Läsion des Ulzerationsprozesses der Magen- oder Zwölffingerdarmwand werden die Gefäße zerstört, es kommt zu Blutungen. Die Blutung kann geringfügig oder massiv sein und Anzeichen von Melena aufweisen. Ein pathognomonisches Zeichen, das auf das Vorhandensein eines Geschwürs hinweist, ist eine Abnahme oder ein vollständiges Verschwinden der Schmerzen nach dem Einsetzen der Blutung.
  • Mallory-Weiss-Syndrom. Ein detailliertes Krankheitsbild der Störung entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund wiederholten Erbrechens, intensiven Hustens und unbezwingbaren Schluckaufs. Die Krankheit ist stärker durch wiederholtes Erbrechen mit Verunreinigungen von scharlachrotem Blut gekennzeichnet, aber manchmal sammelt sich Blut im Magen an und wird durch Salzsäure zerstört, was 6-8 Stunden nach den ersten Symptomen das Auftreten von teerigen Stühlen verursacht.
  • Magenkrebs. Bei Tumoren des Magens ist die Kombination von Erbrechen "Kaffeesatz" und Melena pathognomonisch. Der Zustand tritt in den späten Stadien der Neoplasieentwicklung auf, wenn das Tumorgewebe tief in die Organwand hineinwächst und die Blutgefäße zerstört. Typisch ist anhaltendes Schmerzsyndrom, häufige Übelkeit, Erbrechen nach dem Essen, Symptome einer Krebsvergiftung (Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit).
  • Erosiver Bulbit. Blutungen und Melena werden häufiger bei akuten Varianten der Niederlage des Zwölffingerdarms beobachtet. Andere Symptome - dumpfe Magenschmerzen, intermittierende Übelkeit und Erbrechen, Instabilität des Stuhls mit einer Tendenz zur Verstopfung - sind nicht sehr spezifisch und treten bei Läsionen des oberen Verdauungssystems auf. Blutungen können durch chemische Schäden unter Einnahme von NSAIDs hervorgerufen werden.
  • Verschluss der Mesenterialarterien. Infolge von Thrombose und Gefäßembolie kommt es zu einer starken Unterbrechung der Blutversorgung des Darms mit ischämischen und destruktiven Veränderungen in seiner Wand. Das erste Anzeichen einer Okklusion sind starke Bauchschmerzen, begleitet von reflexivem wiederholtem Erbrechen mit Verunreinigungen der Galle. Die Farbe und Konsistenz des Stuhls ändert sich einige Stunden nach Auftreten der Symptome.
  • Nekrotisierende Enterokolitis bei Neugeborenen. Die Krankheit manifestiert sich hauptsächlich bei Frühgeborenen 1-2 Wochen nach der Entbindung. Melena entsteht durch ausgedehnte ischämische und nekrotische Veränderungen der Darmwand, die durch intrauterine Hypoxie oder Asphyxie während der Geburt verursacht werden. Die Krankheit ist sehr schwierig, Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt werden durch das disseminierte intravaskuläre Gerinnungssyndrom und das Versagen mehrerer Organe erschwert.

Melena in viralen oder bakteriellen Läsionen wird sowohl durch die direkte Wirkung von Mikroorganismen auf die Wände des Verdauungstrakts als auch durch eine indirekte Wirkung durch Verstöße gegen die Mechanismen der Gefäßpermeabilität und Hämostase potenziert.

Das Auftreten von schwarzen stinkenden Fäkalien wird von einem allgemeinen infektiösen Syndrom begleitet: Fieber, Kopfschmerzen, Myalgien und Arthralgien. Allmählich entwickeln sich Symptome, die für jeden Erreger pathognomonisch sind.

Von Infektionskrankheiten wird Melena am häufigsten kompliziert durch:

  • Hämorrhagisches Fieber. Eine Virusschädigung der Organe des retikuloendothelialen Systems führt zu einem ausgeprägten Mangel an Blutplättchen, was in Kombination mit pathologischen Veränderungen der Gefäßwand zu Melena, Hämaturie und Nasenbluten führt. Neben dem Ausfluss von schwarzem Kot wird ein hämorrhagischer Ausschlag auf Haut und Schleimhäuten festgestellt. In schwierigen Situationen kann sich ein hypovolämischer Schock entwickeln..
  • Typhus-Fieber. Im Stadium nekrotischer Veränderungen und der Reinigung von Typhus-Darmgeschwüren können Blutungen aus beschädigten Darmarterien auftreten. Eine solche Komplikation tritt normalerweise bei 3-4 Wochen Typhus mit einem typischen Staging-Prozess auf. Es ist auch durch eine Diskrepanz zwischen den Änderungen des Pulses und dem Grad des Anstiegs der Körpertemperatur gekennzeichnet - der Herzfrequenz einer normalen Frequenz mit hohem Fieber.
  • Dengue-Fieber. Melena wird in der hämorrhagischen Form des Infektionsprozesses nachgewiesen. In der Anfangsphase klagen die Patienten über einen Anstieg der Körpertemperatur und Unwohlsein. Spontane Blutungen aus dem Verdauungstrakt werden 2-3 Tage nach Auftreten der Symptome beobachtet, aufgrund der vorherrschenden Läsion der Kapillaren in Kombination mit Veränderungen der rheologischen Eigenschaften des Blutes, einer Abnahme der Anzahl der Gerinnungsfaktoren.

Blutgerinnungsstörungen

Blutungen in den oberen Teilen des Verdauungstrakts können mit systemischen hämatologischen Erkrankungen verbunden sein, bei denen sich eine Tendenz zur Hypokoagulation entwickelt, ein Mangel an Gerinnungsfaktoren, eine pathologische Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwand.

Bei solchen Krankheiten wird Melena von Nasen-, Uterus- und Lungenblutungen begleitet. Blutungen in der Gelenkhöhle und im Perikard sind möglich, was zum Auftreten der entsprechenden Symptome führt.

Die Hauptursachen für teerigen Kot sind die folgenden hämorrhagischen Erkrankungen:

  • Hämophilie. Massive Blutungen, die sich in Melena manifestieren, werden bei mittelschweren und schweren Formen der Pathologie beobachtet, bei denen der Grad der Gerinnungsfaktoren nicht mehr als 5% der Norm beträgt. In den meisten Fällen tritt die Hämophilie in der frühen Kindheit auf. Das Hauptsymptom, das bei 80% der Patienten auftritt, ist eine Blutung in der Gelenkhöhle, die auch durch ausgedehnte Hämatome nach einem Schlaganfall, Hämaturie, gekennzeichnet ist.
  • Randu-Osler-Weber-Krankheit. Die Blutfärbung des Stuhls weist auf einen schweren Verlauf des Prozesses mit diffuser Schädigung kleiner Gefäße des Verdauungstrakts hin. Bei dieser Krankheit treten neben Melena häufig Nasenbluten ohne Grund auf, die äußerst schwer zu stoppen sind. Ein charakteristisches Merkmal sind hämorrhagische Teleangiektasien auf der Gesichtshaut, der Schleimhaut der Lippen und Wangen.
  • Thrombozytopenie. Das hämorrhagische Syndrom wird durch eine starke Abnahme der Anzahl von Blutplättchen hervorgerufen, die autoimmun sein können oder sich infolge anderer hämatologischer Störungen entwickeln. Die Patienten klagen über das unvernünftige Auftreten von Blutergüssen und Blutergüssen, die Abgabe von Blut aus den Nasengängen. Bei Thrombozytopenien ist eine Kombination aus Melena und Schmerz im linken Hypochondrium typisch, was auf eine Zunahme der Milz zurückzuführen ist.

Leberpathologie

Chronische Lebererkrankungen (Fibrose, Zirrhose), die zu portaler Hypertonie führen, werden zur Ursache von Magenblutungen, wenn schwarze "klebrige" Stühle freigesetzt werden.

Aufgrund einer Verletzung des Blutabflusses erweitern sich die Kollateralgefäße des unteren Drittels der Speiseröhre und des Magens und reißen dann mit einem Druckanstieg in der Bauchhöhle, der mit einem massiven Blutverlust einhergeht.

Bei primären Leberläsionen ist Melena in der Regel mit blutigem Erbrechen verbunden, spezifischen "Leberzeichen": Palmarerythem, Besenreiser auf der Bauchhaut.

Umfrage

Der Patient wird von einem Gastroenterologen untersucht, bei massiven Blutungen ist eine Konsultation des Chirurgen erforderlich.

Die diagnostische Suche in Gegenwart von Melena zielt darauf ab, die Blutungsquelle schnell zu erkennen und wenn möglich zu beseitigen.

Es wird ein Komplex von Instrumenten- und Labormethoden verwendet, die erforderlich sind, um den Zustand des Verdauungstrakts zu untersuchen, die Schwere des Zustands des Patienten und den Grad der hämodynamischen Störungen zu bewerten. Die wertvollsten für die Diagnose sind:

  • Röntgenuntersuchung. Eine Reihe von Röntgenaufnahmen mit oralem Kontrast des Magen-Darm-Trakts zu Bariumsulfat ist eine Alternative zur endoskopischen Untersuchungsmethode. Mit Hilfe der Radiographie ist es in 80-85% der Fälle möglich, die Lokalisation von Schäden zu bestimmen, aber die Technik ist nicht immer informativ für die Feststellung der Ätiologie.
  • Endoskopie. EGDS mit einer flexiblen Sonde wird nicht nur zur Erkennung der Blutungsstelle verwendet, sondern auch als therapeutische Methode. Mit speziellen Instrumenten können Sie ein Blutgefäß "kauterisieren". In zweifelhaften Fällen wird zur Überprüfung der Ursachen von Melena eine Biopsie der veränderten Bereiche der Schleimhaut durchgeführt.
  • Stuhlanalyse. Um das Vorhandensein von Blut im Kot zu bestätigen, wird eine dreifache Gregersen-Reaktion durchgeführt, bei der sogar eine geringe Menge an Blutpigmenten sichtbar wird. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Standard-Coprogramm durchführen. Gemäß den Indikationen ist eine bakteriologische Untersuchung des Stuhls vorgeschrieben.
  • Koagulogramm. Die Ergebnisse der Analyse der Gerinnungsfähigkeit, der Aktivität der internen und externen Verbindungen der Blutstillung weisen auf vermutete erbliche hämorrhagische Pathologien mit Gerinnungsstörungen hin. Um die Dynamik des Zustands des Patienten zu kontrollieren, wird die Studie mehrmals durchgeführt.
  • Bluttests. Für alle Patienten mit Melena wird eine allgemeine Blutuntersuchung empfohlen, die eine ungefähre Schätzung des Blutverlustgrades für die Entwicklung weiterer Behandlungstaktiken liefert. Um Begleiterkrankungen, einen biochemischen Bluttest, Leberfunktionstests auszuschließen.

Bei massiven Blutungen und der Unmöglichkeit, eine qualitativ hochwertige endoskopische Untersuchung durchzuführen, wird eine selektive Mesenterialarteriographie vorgeschrieben, um die genaue Stelle der Gefäßschädigung sichtbar zu machen. Als Screening-Test für die unklare Ätiologie der Melena wird die Methode des Radionuklid-Scannens mit markierten Erythrozyten verwendet.

Symptomatische Therapie

Melena ist ein spezifisches Zeichen für starke Blutungen aus den Gefäßen der Verdauungsorgane. Ein solcher pathologischer Zustand kann zu Hause nicht unabhängig beseitigt werden..

Wenn teeriger dunkler Kot auftritt, muss sofort qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, da eine frühzeitige Diagnose und Behandlung mit massivem Blutverlust und schweren Störungen der Aktivität aller Körpersysteme verbunden ist.