Die richtige Ernährung für Zwölffingerdarmgeschwür, die möglich ist und nicht, ein Menü für eine Woche mit Rezepten

Die Diät gegen Zwölffingerdarmentzündung ist eines der Elemente einer komplexen Behandlung. Wenn Sie die Ernährungsregeln befolgen, verschwinden die Krankheitssymptome schneller und die medikamentöse Therapie wird wirksamer..

Warum brauchen Sie spezielle Ernährung für Duodenitis?

Bei einer Zwölffingerdarmentzündung entzündet sich die den Zwölffingerdarm auskleidende Schleimhaut. Der pathologische Prozess beginnt meistens aufgrund unregelmäßiger Mahlzeiten, Missbrauch von scharfen, zu heißen Speisen und alkoholhaltigen Getränken.

Entzündungen können nur durch eine gesunde Ernährung aus der Schleimhaut entfernt werden. Während der Behandlung muss der Patient eine spezielle Diät einhalten, die eine Schonung der Zwölffingerdarmschleimhaut vorsieht. Vorbehaltlich aller Ernährungsregeln stoppt das Fortschreiten des Entzündungsprozesses. Eine allmähliche Wiederherstellung der Schleimhaut beginnt.

Das Ignorieren von Ernährungsregeln ist mit folgenden Problemen behaftet:

  • Verschlechterung der Gesundheit;
  • erhöhte Symptome der Krankheit;
  • das Auftreten von Erosionen und Geschwüren im Darm;
  • das Auftreten gefährlicher Komplikationen - Darmblutungen.

Arten von Duodenitis und erforderliche Diäten

Duodenitis wird in akute und chronische unterteilt. Wenn die Krankheit in akuter Form fortschreitet, zeigen sich in den ersten 2 Tagen Hunger und Bettruhe. In Zukunft wird eine therapeutische Diät Nr. 1 verschrieben. In ihrem Rahmen werden den Patienten Suppen auf Gemüsebrühen gezeigt. Zu solchen Gerichten dürfen Fadennudeln, Reis und gekochtes Ei hinzugefügt werden. Sahne kann verwendet werden, um den Geschmack von Suppen zu verbessern. Erlaubte die Verwendung von groben Sorten von Fleisch, Fisch.

Bei chronischer Duodenitis wird empfohlen, die Diäten Nr. 1a und Nr. 1b einzuhalten. Die erste wird ab dem Moment der Exazerbation verschrieben und die zweite - während der Abschwächung der Krankheitssymptome. Diät Nr. 1a zeichnet sich durch einen niedrigen Kaloriengehalt aus (von 1,9 Tausend bis 2 Tausend kcal). Das Essen wird in flüssiger, pürierter oder matschiger Form zubereitet. Die empfohlene Nahrungsaufnahme beträgt 6-7 mal täglich in kleinen Portionen. Die Ernährung bei chronischer Duodenitis Nr. 1b ist abwechslungsreicher und kalorienreicher (von 2,5 Tausend bis 2,6 Tausend kcal). Es ist erlaubt, Essen in flüssiger und matschiger Form zu kochen. Die Verzehrsrate beträgt in kleinen Portionen 5-6 mal täglich.

Ernährungsregeln

Es reicht nicht aus zu wissen, was Sie während einer Diät mit Duodenitis essen können und was nicht. Es ist auch sehr wichtig, die Ernährungsregeln zu befolgen..

Den Patienten wird geraten, nicht zu viel zu essen. Sie müssen fraktioniert essen, dh in kleinen Portionen (jeweils 200-300 g). Die Intervalle zwischen den Mahlzeiten sollten nicht mehr als 3 Stunden betragen, gleichzeitig aber nicht weniger als 2 Stunden. Zu oft zu essen ist auch schädlich..

Die Ernährung bei Duodenitis und Gastritis erfordert die Einhaltung einiger weiterer Regeln:

  1. Bereiten Sie Lebensmittel mit Methoden wie Dämpfen, Kochen, Backen zu. Frittierte Lebensmittel sind während der Behandlung verboten.
  2. Essen Sie warm (die optimale Temperatur liegt zwischen 36 und 38 Grad). Warmes Essen verbrennt die Schleimhaut und kaltes Essen ist schlecht verdaut, führt zu Blähungen und Verstopfung.
  3. Essen Sie nur pürierte Lebensmittel. Lebensmittel in dieser Form sind besser verdaulich, verletzen die entzündete Schleimhaut nicht.
  4. Verwenden Sie Salz nicht zu stark. Dieses Gewürz in großen Mengen erhöht die Sekretion von Verdauungssaft, der die entzündete Schleimhaut reizt. Es ist erlaubt, den Produkten bis zu 8 g Salz zuzusetzen.
  5. Gib den Alkohol auf. Ethanol verlangsamt die Wiederherstellung der geschädigten Schleimhaut, erhöht die Entzündung, da es die Magensekretion provoziert.
  6. Mit dem Rauchen aufhören. Zigarettenrauch wirkt sich nicht nur negativ auf die Lunge aus, sondern auch auf alle anderen inneren Organe, einschließlich Magen und Darm.
  7. Essen gründlich kauen. In der Mundhöhle wird es mit den notwendigen Enzymen verarbeitet. Darüber hinaus gelangen beim sorgfältigen Kauen keine Lebensmittelstücke in den Magen, die die entzündete Schleimhaut verletzen könnten..

Es ist auch wichtig, das Trinkregime einzuhalten. Mit einem Mangel an Flüssigkeit im Körper verlangsamen sich die Verdauungsprozesse. Die Magen-Darm-Schleimhaut unterliegt einer zusätzlichen Reizung. Die tägliche Wassermenge beträgt mindestens 1-1,5 Liter.

Verbotene Lebensmittel

Die Liste der verbotenen Lebensmittel enthält Kohl. Es kann nicht für eine Pathologie des Magen-Darm-Trakts gegessen werden. Es ist schädlich bei Krankheiten, da es grobe Ballaststoffe enthält, die die entzündete Schleimhaut schädigen. Bei Kohlpatienten verstärken sich unangenehme Symptome. Nach dem Verzehr dieses Produkts in seiner Rohform werden Schmerzen und Sodbrennen gequält. Es besteht die Gefahr von Blutungen und Erbrechen.

Grobe Ballaststoffe kommen auch in Pilzen vor, daher sind sie auch bei Duodenitis verboten. Pilze sind bei dieser Krankheit immer noch schädlich, da sie für den Körper schwer verdaulich sind. Der Magen benötigt ein großes Volumen Salzsäure, um alle Substanzen abzubauen..

Mit Duodenitis können Sie nicht verschiedene Gurken, geräuchertes Fleisch, Konserven essen, sowohl im Laden als auch hausgemacht. Normalerweise enthalten diese Produkte viele Gewürze, die bei Entzündungen der Magen-Darm-Schleimhaut kontraindiziert sind..

Andere verbotene Lebensmittel:

  1. Hülsenfrüchte. Sie provozieren Blähungen und Blähungen. Diese Symptome verschlechtern nur den Zustand des Patienten mit einem entzündeten Zwölffingerdarm, verstärken die Schmerzen.
  2. Süßigkeiten, Schokolade. Süßigkeiten enthalten Inhaltsstoffe, die Reizdarmsyndrom und Verstopfung verursachen können.
  3. Pommes, gesalzene Nüsse. Dieses Lebensmittel reizt die Magen-Darm-Schleimhaut.

Im Falle einer Duodenitis wird den Patienten empfohlen, Getränke wie Tee, Kaffee, Soda und Kwas abzulehnen. Sie provozieren die Sekretion von Magensaft.

Sie müssen auch immer auf Ihr Wohlbefinden und Ihre Gefühle achten. Jeder Organismus hat individuelle Eigenschaften. Bei manchen Menschen verursachen sogar harmlose Lebensmittel unerwünschte Symptome (wie Allergien oder Durchfall). Wenn einige Lebensmittel nicht geeignet sind, sollten Sie sie von Ihrer täglichen Ernährung ausschließen..

Erlaubte Lebensmittel und Geschirr

Diät mit Verschlimmerung der Duodenitis besteht in der Verwendung von Suppen. Sie werden aus für diese Krankheit zugelassenem Gemüse (Kartoffeln, Karotten) hergestellt und püriert. Auch Suppen aus gekochtem und zerdrücktem Getreide sind nützlich. Getreide wird auch zum Kochen von Getreide verwendet - Grieß, Reis, Buchweizen in Wasser oder Milch. Schleimiger Haferbrei ist besonders nützlich. Dieses Produkt, das in den Körper gelangt, umhüllt den Magen und den Zwölffingerdarm und schwächt die negative Wirkung von Salzsäure erheblich.

Bei Duodenitis ist Fleisch in der Ernährung enthalten, jedoch nur mager, ohne Haut und Sehnen. Gekochte und gedämpfte Gerichte werden aus Rindfleisch, Lammfleisch, Hühnchen und Pute zubereitet. Es werden nur gekochtes Kalbfleisch, Kaninchen- und Hühnerfleisch gegessen.

Es gibt viele nützliche Substanzen in Fischen, so dass es bei Duodenitis nicht vollständig von der Ernährung ausgeschlossen ist. Verwenden Sie während einer Diät mit Entzündungen des Zwölffingerdarms fettarme Arten ohne Haut. Fischgerichte werden gedämpft oder gekocht.

Die Liste der zugelassenen Produkte enthält Brot, das jedoch nur gegessen wird, wenn es sich um Weizen handelt, der aus Mehl erster und höchster Qualität hergestellt wird. Frische Backwaren werden bei Magen-Darm-Entzündungen nicht empfohlen. Das Brot sollte gestern oder leicht getrocknet sein.

Andere zugelassene Produkte:

  • Eier (2-3 Stück pro Tag) - weich gekocht oder in Form eines Dampfomeletts;
  • Milchprodukte - Sahne, Milch, Sauerrahm, saurer Hüttenkäse und Joghurt.

Das Diätmenü für Zwölffingerdarmitis umfasst Früchte und Beeren, aber nur süße, gekochte, gebackene oder pürierte. Im Sommer ist die Auswahl ziemlich groß. Zu dieser Jahreszeit reifen Äpfel, Himbeeren, Kirschen und Wassermelonen. Im Winter und Frühling können Sie Bananen und Kakis kaufen. Letzteres ist aus mehreren Gründen besonders nützlich:

  1. Persimmon hat einen niedrigen Säuregehalt. Das Produkt kann die Schleimhaut nicht beschädigen.
  2. Persimmon enthält Thiamin. Diese Substanz normalisiert den Säuregehalt des Verdauungssaftes.

Bei Getränken empfehlen wir schwachen Tee mit Milch oder Sahne, süße Säfte aus Früchten und Beeren, die mit Wasser verdünnt sind. Hagebuttenkochung ist sehr nützlich. Dieses Getränk ist reich an Nährstoffen. Bei der Anwendung im Körper werden Erholungsprozesse aktiviert und die Immunität gestärkt.

Ein Menü für den Tag erstellen

Die erlaubten Produkte sind wenige. Aufgrund des Mangels an vielen bekannten Gerichten erscheint die Ernährung bei Zwölffingerdarmentzündung eintönig. Es hat jedoch einen wichtigen Vorteil. Mit der medizinischen Ernährung wird die Entzündung der Schleimhaut allmählich geschwächt. Es ist nur wichtig, dass Sie Ihre Ernährung für jeden Tag richtig zusammenstellen..

Zum Beispiel geeignete Optionen für ein Frühstück am Morgen:

  1. Die Basis des Frühstücks ist Haferbrei. Wenn das Ziel der Behandlung darin besteht, die Schonung des Verdauungssystems zu maximieren, ist in Milch gekochter Reispüree geeignet. Anstelle von Reis kann es auch krümeligen Buchweizen oder Milchgrieß geben. Eine Ergänzung zu diesem Frühstück ist ein weich gekochtes Hühnerei oder ein Dampfomelett mit 2 Eiern. Empfohlene Getränke - Tee mit Milchzusatz oder ein Glas Milch.
  2. Für Leute, die nicht viel zum Frühstück essen möchten, gibt es eine andere Option - 2 weich gekochte Hühnereier und ein Glas nicht saure, fettarme Milch.

Die nächste Mahlzeit ist ein kleiner Snack. Es sollte ungefähr 3 Stunden nach Ihrem morgendlichen Frühstück sein. Geeignete Snackoptionen:

  • Bratapfel mit Zuckerzusatz;
  • frische und nicht saure Quarkmasse, Hagebuttenkochung;
  • ein Glas Milch;
  • Joghurt mit Bananenpüree.

Zum Mittagessen können Sie Milchsuppe zubereiten, indem Sie während des Kochens püriertes Haferflockenmehl hinzufügen. Der zweite Gang ist Karotte und Fleischbällchen. Ihre Zutaten sollten durch einen Fleischwolf gedreht werden. Solche Fleischbällchen werden gedämpft. Fruchtgelee eignet sich als Getränk. Eine weitere Option zum Mittagessen ist schleimige Haferflockensuppe, gedämpftes Hühnersoufflé und Milchtee..

Ideale Optionen für einen Nachmittagssnack:

  • Cracker und Hagebuttenbrühe oder Brühe, hergestellt auf der Basis von Weizenkleie mit Zuckerzusatz;
  • Milchcreme, Hagebuttenbrühe;
  • Apfelmus, eine Scheibe Brot mit ungesalzener Butter, schwacher Tee.

Das Abendessen während einer Diät zur Entzündung des Zwölffingerdarms sollte befriedigend, aber leicht sein. Geeignete Optionen:

  • Kartoffelpüree, eine Scheibe gekochten Fischs, Tee und Milchgetränk;
  • gedämpftes Rinderschnitzel, Apfel-Karotten-Püree, Tee;
  • Reisbrei in Milch, ein Glas Milch;
  • gedämpftes Quarksoufflé, nicht saures Fruchtgelee.

Während Sie sich erholen, wird das Tagesmenü erweitert. Allmählich werden neue Produkte und Gerichte eingeführt. Die Grundregeln der Ernährung bleiben jedoch unverändert. Sie müssen immer beobachtet werden, damit es nicht zu einer erneuten Verschlimmerung der Duodenitis kommt..

Zusätzliche Ernährungsberatung

Mageres Fleisch ist nicht in der Liste der verbotenen Lebensmittel enthalten, kann jedoch zu Beginn der Duodenitis-Diät nicht zu Ihrem Menü hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, 2 Wochen zu warten. Zu diesem Zeitpunkt ist es am besten, Suppen, Müsli zu essen. Nur 2 Wochen nach Beginn der Behandlung raten Experten, Fleisch schrittweise in die Ernährung aufzunehmen.

Oft haben Patienten vor dem Schlafengehen ein Hungergefühl. Es sollte nicht erlaubt sein. Ein wirksamer Weg, um dieses Gefühl zu verhindern, besteht darin, vor dem Schlafengehen ein Glas Milch zu trinken. Es verhindert nicht nur den Beginn des Hungers, sondern stellt auch die Verdauungsprozesse wieder her, reinigt den Körper von Toxinen, normalisiert die Darmflora und löst das Problem der chronischen Verstopfung.

Ein weiterer Tipp: Sie sollten sich niemals für ein komplexes Gericht entscheiden, das mehrere Zutaten enthält. Je mehr Lebensmittel es enthält, desto länger bleibt es im Verdauungssystem. Um solche Lebensmittel zu verdauen, benötigt der Körper mehr Salzsäure, was mit einer erhöhten Entzündung der Schleimhaut oder dem Wiederauftreten dieses pathologischen Prozesses behaftet ist.

Durch die richtige Ernährung werden die Symptome einer Duodenitis allmählich beseitigt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit in Zukunft nicht wieder auftreten wird. Um den Manifestationen einer Duodenitis nie wieder zu begegnen, wird empfohlen, stets die Ernährungsregeln einzuhalten und einen gesunden Lebensstil zu führen..

WICHTIG! Informationsartikel! Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Diät mit Zwölffingerdarmentzündung

Medizinische Fachartikel

In der komplexen Therapie der Duodenitis ist die medizinische Ernährung unbedingt enthalten. Die Ernährung bei Zwölffingerdarmitis erfordert die Einhaltung bestimmter Regeln, insbesondere in der akuten Phase.

In einer Krise wird empfohlen, kohlenhydratreiche Lebensmittel zu reduzieren und die Eiweißdiät zu erhöhen.

Es wird empfohlen, wie bei anderen Magen-Darm-Erkrankungen häufig in kleinen Portionen (mindestens 4-mal täglich) zu essen..

Grundlage der medizinischen Ernährung ist eine strikte Einschränkung von Produkten, die die Magenschleimhaut und den Zwölffingerdarm reizen..

Es wird empfohlen, Fruchtsäfte (insbesondere Orangen) zu trinken, geriebene Suppen mit Gemüse und verschiedenen Getreidearten, gemahlenem Fleisch, Fisch, Milchprodukten, weichgekochten Eiern, gekochtem Gemüse und Obst zu verwenden.

Bei Zwölffingerdarmentzündungen müssen Sie Honig, Süßigkeiten, Zucker und Salz einschränken.

Bei einer solchen Krankheit ist es am besten, Tee durch Kräutertees zu ersetzen..

Eine strikte Lebensmittelbeschränkung sollte mindestens einen Monat betragen, dann werden der Ernährung nach und nach rohes Gemüse und Obst, Würstchen, Getreide und Gemüsesalate hinzugefügt.

Bei Zwölffingerdarmentzündungen ist es wichtig, auf Produkte wie geräuchertes Fleisch, Konserven, scharfe Gewürze (Senf, Meerrettich, Pfeffer usw.), Kaffee, Knoblauch, Zwiebeln, fetten Fisch oder Fleisch, starken Tee und Alkohol zu verzichten. Sie sollten auch nur in warmem Zustand essen.

Die Einhaltung der medizinischen Ernährung trägt zu einer schnellen Genesung bei und lindert Schmerzen und Verdauungsstörungen.

Diät gegen Zwölffingerdarm und Gastritis

Duodenitis und Gastritis sind ziemlich schwere Krankheiten, bei denen die Ernährung eine der Hauptbehandlungsmethoden ist.

Bei einer Kombination solcher Krankheiten ist es notwendig, alle 3-4 Stunden fraktioniert (oft und nach und nach) zu essen.

Das Essen basiert auf Brei (hauptsächlich Reis und Haferflocken). Zum Kochen müssen Sie Wasser und Milch (in gleichen Mengen) nehmen und das Getreide gut kochen.

Gemüse sollte nur in geriebener Form aus Milchprodukten - Joghurt, fettarmem Hüttenkäse und Gerichten daraus - in der Nahrung enthalten sein.

Mit einer Exazerbation ist es besser, Brot durch Cracker zu ersetzen. Mehrmals pro Woche können Sie ein hart gekochtes Ei oder Omelett (im Ofen) essen. Während dieser Zeit sollte Geflügel ausgeschlossen werden.

Zum Mittagessen können Sie leichte Suppe und Gemüsesalat essen.

Es ist nützlich, mit Gastritis und Zwölffingerdarmkompott aus Äpfeln, Birnen und getrockneten Früchten zu trinken.

Von Süßigkeiten, Marshmallow, Marshmallow, Marmelade (aber nur ohne Farbstoffe) ist Toffee erlaubt.

Es ist am besten, Lebensmittel zu dämpfen. Diese Methode zur Verarbeitung von Lebensmitteln führt nicht zu einer Verschlimmerung von Krankheiten.

Die Einhaltung der Diät hilft bei der Wiederherstellung der Magenschleimhaut. Damit die Krankheit nicht zurückkehrt, wird empfohlen, diese Diät in Zukunft einzuhalten..

Diät für erosive Duodenitis

Eine Diät mit erosiver Duodenitis ist wichtig. In den ersten Tagen wird empfohlen, den Magen zu reinigen, mehr zu liegen, zu verhungern, am zweiten oder dritten Tag kann man ein wenig essen.

Beispielmenü für fünf Tage:

  • Frühstück: flüssiges Haferflocken (150 g), Kamillentee (Snack: 2-3 Kekse, Apfel-Himbeer-Gelee).
  • Mittagessen: geriebene Gemüsesuppe, grüner Tee mit Minze (Snack: Dampfomelett, Trockenfruchtkompott, Haferflockengelee).
  • Abendessen: Apfelmus, Grießbrei, 200 ml Kefir 0% Fett.
  • Frühstück: Maisflockenbrei (flüssig), Trockenfruchtkompott (Snack: Joghurt bis 1,5% Fett, Birnenpüree).
  • Mittagessen: Milchsuppe, Trockenfruchtkompott (Snack: Haferflockengelee, Kekse).
  • Abendessen: Dampfomelett, Kefir oder Joghurt 0% Fett.
  • Frühstück: Müsli aus Weizenflocken (flüssig), Joghurt 0% Fett, grüner Tee (Snack: Zucchinipüree, Haferflockengelee).
  • Mittagessen: geriebene Gemüsesuppe, Kartoffelpüree (flüssig), Dampfkarottenkotelett, Trockenfruchtkompott (Snack: flüssiger Getreidebrei, Obst- und Beerengelee, Tee).
  • Abendessen: gekochtes Ei, gedünstete Zucchini mit Blumenkohl (gerieben), Obst und Beerengelee.
  • Frühstück: Grießbrei, Brot und Butter, Tee (Snack: Apfelmus, Joghurt 0% Fett)
  • Mittagessen: Milchsuppe mit Nudeln, gekochte geriebene Zucchini mit Karotten, Haferflockengelee (Snack: Obst- und Beerengelee, eine Scheibe Brot, Kompott mit Keksen)
  • Abendessen: Gurkenpüree mit Kefir, gedämpfte Karotten mit Grieß (Auflauf), grüner Tee.
  • Frühstück: Dampfomelett, Haferflockengelee (Snack: 200 ml fermentierte Backmilch, gedämpfte Zucchini)
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, flüssiges Kartoffelpüree, gedämpftes Rübenschnitzel, Tee (Snack: Karottenpüree mit Joghurt, gekochtes Ei, Tee).
  • Abendessen: Dampfomelett, Obst- und Beerengelee, Tee.

(Ab dem sechsten Tag kann eine solche Diät von Anfang an begonnen werden.).

Vor dem Schlafengehen können Sie grünen Tee, Kompott und Magermilch trinken.

Bei erosiver Duodenitis, sauer, würzig, fettig und gebraten, sind Gewürze und Gewürze verboten.

Nach 12 Tagen sollte das Menü wie folgt aussehen:

  • Frühstück: gedämpftes Karottenkotelett, Tee (Snack: flüssiger Brei, Joghurt)
  • Mittagessen: gedämpftes Hühnerschnitzel, Kartoffelpüree, geriebene Rindfleischsuppe, grüner Tee (Snack: 200 ml Milch, gedämpfter Karottenauflauf).
  • Abendessen: Haferflocken, Fruchtgelee
  • Frühstück: gekochter Maisbrei, Kefir, Kekse (Snack: Joghurt 0% Fett, gedämpftes Kalbsschnitzel, Ei)
  • Mittagessen: Suppe mit Hühnerbrust, gedämpfte Fischfleischbällchen, Kürbispüree, Tee (Snack: Reisbrei, Tee).
  • Abendessen: gedämpftes Kalbfleisch, Kekse, Haferflockengelee.

Sie sollten Ihre Ernährung langsam verlassen, aber reizende Schleimprodukte können erst nach 1,5 Monaten verzehrt werden (wenn Sodbrennen auftritt, sollten solche Gerichte vollständig aufgegeben werden)..

Diät für chronische Duodenitis

Eine therapeutische Diät gegen chronische Entzündungen des Zwölffingerdarms hilft bei der Heilung von Geschwüren und Erosion, reduziert Entzündungen.

Im Allgemeinen sorgt die Diät gegen Duodenitis für eine sanfte Diät für das gesamte Verdauungssystem..

Der Energiewert von Lebensmitteln wird hauptsächlich durch Kohlenhydrate verringert, und es werden auch Produkte benötigt, die Vitamine der Gruppen B, A, C, PP und Mineralien enthalten.

Während einer Exazerbation werden Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen, die zur Produktion von Magensaft beitragen, die Magen-Darm-Schleimhaut reizen (würzige, saure Lebensmittel usw.)..

Bei Zwölffingerdarmentzündungen ist es am besten, geriebene Lebensmittel bei Raumtemperatur zu essen, gedämpft oder gekocht. Lebensmittel sollten flüssig (halbflüssig) und fraktioniert sein (6-7-mal in kleinen Portionen)..

Diät für Pankreatitis und Duodenitis

Bei Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) sowie bei Duodenitis wird eine sparsame Ernährung empfohlen. Das Menü sollte von Eiweißprodukten (Fleisch, Hüttenkäse, Fisch) dominiert werden..

Zucker, Honig und Süßigkeiten sollten so weit wie möglich vollständig ausgeschlossen oder eingeschränkt werden. Außerdem sind Lebensmittel, die zur Sekretion von Magensaft beitragen (Brühen aus Fisch, Fleisch, Kohlbrühe usw.), von der Ernährung ausgeschlossen..

Es wird empfohlen, 5-7 mal täglich in kleinen Portionen zu essen..

Um keine Reizung der Schleimhaut hervorzurufen, wird empfohlen, Lebensmittel nur in gekochter oder gedämpfter Form zu essen. Es ist auch besser, mit einem Mixer zu mahlen oder zu mahlen.

Diät 1 mit Duodenitis

Diät 1 wird verschrieben, um die Reizwirkung auf den Magen-Darm-Trakt zu verringern, Entzündungen der Schleimhaut zu reduzieren, die Darmmotilität und -verdauung zu normalisieren und den Heilungsprozess von Geschwüren und Erosionen zu beschleunigen.

Ein Merkmal der Diät ist eine Verringerung des Kaloriengehalts durch Reduzierung von Kohlenhydraten, Begrenzung von schleimreizenden Gerichten (scharf, sauer, scharf usw.) und Salz.

Gemäß der Behandlungstabelle Nr. 1 werden alle Gerichte gekocht oder gedämpft serviert, in seltenen Fällen ist das Backen erlaubt, jedoch ohne Kruste.

Das fertige Gericht wird hauptsächlich durch ein Sieb oder einen Mixer gemahlen, weiches Fleisch und Fisch können in gekochter Form in einem ganzen Stück serviert werden.

Es wird empfohlen, abends ein Glas Milch zu trinken..

Diätrezepte für Zwölffingerdarmentzündung

Milchnudelsuppe: Milch 200 ml, Wasser 200 ml, Zucker 1 EL, Spinnenfadennudeln - 50 g

Milch und Wasser zum Kochen bringen, nach und nach die Fadennudeln hinzufügen. Die Suppe 15 Minuten unter ständigem Rühren kochen.

Rindfleischsuppe: 400 g Rindfleisch, 1 Zwiebel, 2 Karotten, 60 g Reisgrütze, 1,5 l fettarme Brühe, Pflanzenöl zum Braten.

Zwiebel und Karotten (Rost) fein hacken, in Pflanzenöl leicht anbraten und in die Brühe geben. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, in die Brühe geben, etwa eine halbe Stunde kochen lassen, dann Reisgrütze (gut gewaschen) hinzufügen und kochen, bis der Reis gekocht ist. Sie können dem fertigen Gericht etwas Salz und Kräuter hinzufügen (falls erforderlich, durch ein Sieb oder einen Mixer mahlen).

Gedämpfte Hähnchenschnitzel: Hühnerbrust, kleine Karotte, 1 Ei, 50 ml kaltes Wasser, Salz

Hähnchenbrust fein hacken, Karotten reiben, alles mischen, Ei, Wasser, etwas Salz hinzufügen. Rühren Sie das Hackfleisch gut um (Sie können es leicht abschlagen), formen Sie kleine Pastetchen und dämpfen Sie es 30-40 Minuten lang (Sie können einen Multikocher verwenden)..

Gedämpfte Karottenkoteletts: 2 Karotten, 2 Eier, 1 EL. Zucker, 2-3 Tassen Haferflocken, Maismehl, etwas Salz.

Gießen Sie Haferflocken mit Wasser und lassen Sie es anschwellen, reiben Sie die Karotten auf einer feinen Reibe und lassen Sie den Saft abtropfen (leicht ausdrücken).

Flocken, Maismehl, Karotten, Zucker, Salz mischen, gut mischen und zu flachen Pastetchen formen. Die resultierenden Schnitzel mit Dampf oder in einem Wasserbad 25-30 Minuten kochen.

Diät-Menü für Duodenitis

Beispielmenü für den Tag:

  • Frühstück: Haferbrei, weichgekochtes Ei, Karottensaft.
  • Snack: fettarmer Joghurt, Mineralwasser ohne Gas
  • Mittagessen: Rindfleischsuppe, gedämpfter Fleischauflauf, ein Glas Milch
  • Snack: geriebener Hüttenkäse, weich gekochtes Ei, Hagebuttenbrühe
  • Abendessen: Grießbrei, Apfelgelee
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas Milch.

Die Ernährung für den Tag kann nach eigenem Ermessen angepasst werden, einschließlich weiterer Lieblingsspeisen.

Diät mit Zwölffingerdarmentzündung

Allgemeine Regeln

Duodenitis ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms. Akute und chronische Duodenitis werden entlang des Verlaufs unterschieden und nach dem endoskopischen Bild hämorrhagisch, erythematös, erosiv, atrophisch, knotig, hypertrophisch. Die Ursachen für eine akute Duodenitis sind: die Verwendung von scharfem Essen und Alkohol, Lebensmittelvergiftung, Schädigung der Schleimhaut durch einen Fremdkörper.

Akute und primäre chronische Duodenitis tritt auf, wenn die Schleimhaut des Zwölffingerdarms durch Mageninhalt mit erhöhtem Säuregehalt geschädigt wird. Wenn die Schutzfaktoren im Darm reduziert sind, reizen die Säfte die Schleimhaut und verursachen Entzündungen.

Eine sekundäre Duodenitis, die vor dem Hintergrund anderer Krankheiten (Pankreatitis, Cholezystitis) herumtollt, ist eine Folge der Duodenostase, wenn der Mageninhalt lange im Duodenum verbleibt und die Schleimhaut reizt. Es sollte beachtet werden, dass isolierte Krankheiten sehr selten sind. Aufgrund der engen Verbindung des Magens mit dem Zwölffingerdarm sprechen sie normalerweise von Gastroduodenitis. Beide Krankheiten haben vieles gemeinsam: Dies sind säureabhängige Zustände, die auftreten, wenn die aggressiven und schützenden Faktoren der Schleimhaut aus dem Gleichgewicht geraten. Darüber hinaus unterstützt der im Magen aufgetretene Prozess den Prozess im Zwölffingerdarm und umgekehrt..

Bei der chronischen Gastroduodenitis spielen Funktionsstörungen des Nervensystems, das Vorhandensein von Helicobacter, psychogene Faktoren und die Ernährung eine wichtige Rolle. Stress, der Störungen der Magen-Darm-Motilität und der Magensekretion hervorruft, führt zu organischen Störungen.

Lange Zeit glaubte man, dass chronische Duodenitis eine Prägeschwürerkrankung ist, aber dies ist ein Missverständnis. Gastroduodenitis und Ulkuskrankheit sind verschiedene Krankheiten, und bei der Entwicklung einer Ulkuskrankheit ist die erbliche Veranlagung von großer Bedeutung. Chronische Duodenitis ähnelt wirklich einem Magengeschwür in der Klinik.

Die Patienten sind besorgt über Schmerzen im Nabel, im rechten Hypochondrium, die sich auf nüchternen Magen und nachts verstärken. Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Verstopfung oder Durchfall sind häufig. Bei der Behandlung der Krankheit ist die richtige Ernährung von nicht geringer Bedeutung..

Patienten mit chronischer Gastroduodenitis werden Lebensmittel wie bei Ulkuskrankheiten verschrieben. Die Ernährung bei Duodenitis hängt vom Stadium der Erkrankung (Verschlimmerung oder Abschwächung des Prozesses) sowie vom Säuregehalt des Magensafts ab. Mit erhöhtem Säuregehalt während der Exazerbationsperiode sind die Tabellen Nr. 1A, Nr. 1B während der Erholungsperiode vorgeschrieben - Tabelle Nr. 1. Bei sekretorischer Insuffizienz - Tabelle Nr. 2, die sokogonische Substanzen enthält.

Tabelle Nr. 1A begrenzt maximal alle nachteiligen Wirkungen von Nahrungsmitteln auf die Schleimhaut, daher wird sie zur Verschlimmerung der Duodenitis oder bei der Diagnose einer erosiven Duodenitis mit Blutung verschrieben. Erosion ist ein flacher Defekt in der Schleimhaut, der sich nicht bis zur Muskelschicht erstreckt. Der Zweck der Ernennung dieser Diät ist es, die Schleimhaut wiederherzustellen und gleichzeitig die Erregbarkeit des Magens zu verringern..

Es wird in den ersten Behandlungstagen empfohlen und für längere Zeit nicht verschrieben - von 5 bis 14 Tagen. Solche Begriffe werden durch die Tatsache erklärt, dass die Ernährung nicht ausgewogen und kalorienarm ist. Es hat eine reduzierte Menge an Protein und Fett (bis zu 80 g), deutlich begrenzte Kohlenhydrate und Salz.

Die Highlights sind:

  • Essen in flüssiger oder matschiger Form: Das Geschirr wird gekocht, abgewischt und mit Milch oder Wasser verdünnt.
  • Brühen sind als starke Erreger der Sekretion und Reizstoffe der Schleimhaut (alles Gemüse und grobe Lebensmittel) ausgeschlossen..
  • Beseitigt schwer verdauliche Lebensmittel (Hülsenfrüchte, Pilze, zähes Fleisch mit Sehnen und Haut).
  • Kalte und warme Mahlzeiten sind nicht erlaubt. Es wird angemerkt, dass kaltes Essen die Regeneration (Heilung) der Schleimhaut verlangsamt und übermäßig heißes Essen die Schleimhaut reizt.
  • Es werden 6 Mahlzeiten pro Tag organisiert, wobei die Menge der Lebensmittel gleichzeitig begrenzt ist. Die Einhaltung der Diät ist wichtig, um Entzündungen zu reduzieren..

Die Diät schafft alle Voraussetzungen für die Beseitigung von Entzündungen, da sie keine groben Lebensmittel und Produkte enthält, die die Schleimhaut reizen. Eine ausreichende Menge an Protein wirkt sich positiv auf Reparaturprozesse aus. Eine Verringerung des Volumens der einmaligen Nahrungsaufnahme und der fraktionierten Ernährung bestimmt die mechanische Schonung.

  • Schleimige Suppen (dies sind Abkochungen von Grieß, Reis, Haferflocken) mit der Zugabe von Butter oder Ei-Milch-Mischung.
  • Gedämpftes Soufflé und Kuchen aus Fisch, Rindfleisch und Hühnchen (Fleisch wird zwei- oder dreimal gehackt).
  • Milch, gedämpftes Soufflé aus püriertem kalziniertem Hüttenkäse, Sahne. Fermentierte Milchgetränke, saure Sahne sind nicht erlaubt.
  • Weich gekochte Eier können Sie Omelett dämpfen.
  • Flüssiger Brei in Wasser oder unter Zusatz von Milch aus Getreidemehl. Sie können aus allen Getreidearten pürierten Brei herstellen (Gerste und Hirse sind ausgeschlossen) und mit Wasser verdünnen. Fertiggetreide wird mit Butter versetzt.
  • Sie können Gelee aus süßen Beeren trinken (Beeren werden gerieben), es ist erlaubt, Fruchtgelee, Zucker und Honig, verdünnte Fruchtsäfte zu verwenden.
  • Schwacher Tee mit Milch, Hagebuttenaufguss und Kleiekochung.

In der Phase des Abklingens des Prozesses wechseln sie zur Stressdiät Nr. 1B, bei der die mechanischen und chemischen Wirkungen von Lebensmitteln im Vergleich zu Tabelle Nr. 1A nicht so stark eingeschränkt sind. Der Gehalt an Grundstoffen und der Kaloriengehalt werden erhöht. Das Essen auf diesem Tisch ist physiologisch ausgewogen (Proteine ​​und Fette bis zu 100 g, Kohlenhydrate 300 g) unter Einschränkung des Speisesalzes. Die Bedingungen für die Einhaltung sind individuell und können zwischen 10 Tagen und einem Monat liegen.

Die Verwendung von Crackern bis zu 100 g pro Tag ist zulässig. Es werden Suppenpüree (matschiger Zustand) und Milchbreipüree eingeführt. Gemüse- und Obstkonserven aus der Babynahrungsserie sind erlaubt. Alle Fisch- und Fleischgerichte werden in Form von Soufflé, Kartoffelpüree, Knödel oder Schnitzel serviert.

Die sequentielle Ernennung von Diät 1A, dann 1B (bis zu einem Halbmond) und Nr. 1 (bis zu sechs Monaten) bereitet die Organe des Verdauungstrakts vor. Die Haupttabelle Nr. 1 ist mäßig sparsam, daher wird sie bereits bei Genesung oder nicht ausgeprägter Verschlimmerung der Krankheit verschrieben. Da dies eine physiologisch vollständige Ernährung ist (unter Schonung), können Sie sich lange daran halten. Es enthält 100 g Proteine ​​und Fette sowie 400 g Kohlenhydrate. Es wird empfohlen, das Salz zu begrenzen.

  • Gerichte mit irritierenden Wirkungen, schwer verdaulichen Lebensmitteln und starken Sekretionspathogenen sind ausgeschlossen. In dieser Hinsicht sind Rübe, Radieschen, Spargel, Radieschen, Bohnen, Erbsen, Frucht mit Haut, Stachelbeeren, Trauben, Johannisbeeren, Datteln, Geflügelhaut, fadenförmiges Fleisch und Vollkornbrot ausgeschlossen.
  • Das Essen ist gekocht und oft püriert, matschig und dicker. Manchmal kann Fisch gebacken werden und weiches Fleisch darf in einem Stück gegessen werden.
  • Die Diät ist fraktioniert, in kleinen Portionen mit Unterbrechungen von nicht mehr als 4 Stunden wird empfohlen, das Essen gründlich zu kauen.

Infolgedessen wird der Patient an einen gemeinsamen Tisch gebracht, Gewürze, Gewürze, geräuchertes Fleisch, Gurken und fetthaltige Lebensmittel sollten jedoch ausgeschlossen werden. In einigen Fällen (mit Laktasemangel und Allergie gegen Kuhmilch) sind auch Milchprodukte ausgeschlossen. Da duodenale Hypertonie, die den Entzündungsprozess unterstützt, durch einen übermäßigen Gasgehalt im Duodenum verursacht wird, der während der Fermentation und Fäulnis im Darm entsteht, sollte die Ernährung keine Lebensmittel und Gerichte enthalten, die diese Prozesse verursachen (Hülsenfrüchte, reichlich Ballaststoffe und Kohlenhydrate)..

Da Diät Nr. 1 lange eingehalten werden muss, ist es ratsamer, sich eingehender damit zu befassen und die zulässigen und verbotenen Lebensmittel und Menüs herauszufinden.

Ernährung bei Gastroduodenitis

Eine gleichzeitige Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms (Gastroduodenitis) ist laut medizinischer Statistik bei der Hälfte der erwachsenen Bevölkerung festzustellen.

Es ist wichtig, dass die Krankheit schnell die Umwelt von Kindern und Jugendlichen übernimmt. In 70% der Fälle wird sie sofort chronisch. Alle Gastroenterologen achten auf die Bedeutung der Ernährung für die Gastroduodenitis. Es ist unmöglich, positive Ergebnisse bei der Behandlung zu erzielen, ohne eine angemessene schrittweise Ernährung..

Was Sie über Gastroduodenitis wissen müssen?

Gastroduodenitis wird aus vielen Gründen verursacht. Die Hauptrolle spielen Ernährungsstörungen beim Menschen. Worauf es ankommt:

  • Tendenz, überwiegend grob gebratenes und fettiges Fleisch zu verwenden;
  • Störung des Regimes (besonders schmerzhaft für Kinder);
  • übertragene Lebensmittelinfektionen und Vergiftungen;
  • Alkohol;
  • Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln.

Gastroduodenitis betrifft häufig unausgeglichene Menschen nach Stress, erhöhtem Stress bei der Arbeit oder in der Schule. Die Krankheit ist eine Folge des Verzehrs von Pommes, Soda und trockenen Snacks. Immer mehr Fälle sind mit den negativen Auswirkungen von Medikamenten verbunden.

Die Entzündung mit Gastroduodenitis ist in der Grenzzone (pyloroduodenal) lokalisiert. Hier entstehen hormonelle Substanzen, die für die Reduzierung der Säurereaktion verantwortlich sind, wenn der Nahrungsklumpen durch den Schließmuskel in den Dünndarm gelangt..

Eine Dysregulation führt zu einem stabilen Zustand erhöhter Säure, dem Rückfluss von Magensaft in die Zwiebelzone. In den oberen Abschnitten kommt es zu einer Säureerosion der Zwölffingerdarmschleimhaut. Sehr selten wird die Krankheit mit niedrigem oder normalem Säuregehalt aufgezeichnet.

Wenn der Prozess den gesamten Darm betrifft, entstehen gefährliche Bedingungen für die Beteiligung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) und der Gallenwege (Cholangitis) an Entzündungen, da sie durch einen gemeinsamen Gang verbunden sind. Bei chronischer Gastroduodenitis sind diese pathologischen Veränderungen unvermeidlich. Daher wird die Diät für Duodenitis und Gastritis notwendigerweise unter Berücksichtigung der Wirkung auf den gesamten Verdauungstrakt gebildet.

Eine akute Form der Entzündung ist am typischsten für eine Vergiftung, eine Infektionskrankheit kann ein Kind begleiten. Die Symptome spiegeln die vorherrschende Magenläsion (Schmerzen unmittelbar nach dem Essen oder etwas später, Sodbrennen, Aufstoßen) oder Zwölffingerdarmgeschwür (Nacht- oder "hungrige Schmerzen") wider..

Ein milder Verlauf (oberflächliche Gastroduodenitis) ermöglicht es Ihnen, die Therapie durch Einhaltung strenger Ernährungsregeln bei der Auswahl eines Menüs für bis zu einem Monat einzuschränken. Wenn die Diagnose eine erosive Form ergibt, ist die Ernährung mit Gastroduodenitis in ihrer Zusammensetzung dem Magengeschwür so nahe wie möglich.

Menüanforderungen für Gastroduodenitis

Die Zusammensetzung der Produkte auf der Speisekarte und die Methoden der Lebensmittelverarbeitung sollten zur Schaffung der schonendsten Gerichte führen. Es ist notwendig, eine Reizung der Magen- und Darmschleimhaut mit schweren Produkten hinsichtlich der chemischen Zusammensetzung zu verhindern und eine Erhöhung der Saftproduktion zu verursachen.

Zu diesem Zweck ist bei Gastroduodenitis die kulinarische Verarbeitung durch Braten, Rauchen verboten, nur Gerichte, die gekocht, gedünstet oder gedämpft zubereitet werden, sind erlaubt.

Lassen Sie keine großen Mengen an Lebensmitteln in den Magen gelangen, essen Sie nicht zu viel und machen Sie keine langen Pausen. Ein ausgewogenes Menü sollte berücksichtigen, dass Sie nicht mehr als 150 g Lebensmittel gleichzeitig essen können. Es ist erforderlich, den Zeitplan für die Häufigkeit der Mahlzeiten 5-6 Mal am Tag einzuhalten.

Lebensmittel, die zu kalt oder zu heiß sind, sind auch ein unnötiger Anreiz für die Säureproduktion. Gekochte Mahlzeiten können warm gegessen werden. Die optimalste Temperatur liegt bei 38-40 Grad. Es gewährleistet die sichere Aufnahme nützlicher Nährstoffe und verursacht bei Patienten mit Gastroduodenitis kein zusätzliches Schleimhauttrauma..

Zur mechanischen Schonung werden dem Patienten alle Gerichte im Stadium der Verschlimmerung in schäbiger Form verschrieben oder zweimal durch einen Fleischwolf gescrollt. Bis zu 40% der Fälle von Gastroduodenitis sind atypisch, es gibt keine starken Schmerzen, Patienten bemerken kein Sodbrennen. Für sie besteht keine Notwendigkeit zur strengen Einhaltung der mechanischen Verarbeitung von Produkten, es gelten jedoch alle Kontraindikationen für die Zusammensetzung von Lebensmitteln.

Wie viele klassische Diäten für Gastroduodenitis gibt es??

Eine spezielle Tabelle in der Pevzner-Klassifikation für Gastroduodenitis wird nicht bereitgestellt. Bei der Empfehlung einer ungefähren Diät konzentriert sich der Arzt auf die vorherrschenden Symptome, Daten der Fibrogastroskopie und Anzeichen einer gleichzeitigen Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Normalerweise beginnt die Behandlung des akuten Stadiums mit Optionen für Tabelle Nummer 1. Wenden Sie 1a und 1b nacheinander an.

Dieses Lebensmittel wird auch bei Ulkuskrankheiten verschrieben, in der postoperativen Phase mit Operationen an Magen und Darm, akuter und chronischer Gastritis. Um eine positive Dynamik in der Behandlung zu erreichen, ist diese Diät am besten für Gastroduodenitis geeignet (sorgt für Heilung, Schonung der Schleimhaut, Normalisierung des Säuregehalts)..

Zusätzlich zu den allgemeinen Anforderungen empfiehlt Tabelle 1:

  • eine Beschränkung für Speisesalz (bis zu 10 g / Tag) und salzige Lebensmittel einführen;
  • für einen ausreichenden Kaloriengehalt der täglichen Ernährung sorgen;
  • Dazu gehört die erforderliche Menge an Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, Vitaminen und Mikroelementen.

Mit der Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Gallenwege, einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse, ist eine Kombination mit Diät Nr. 5 möglich. Tabelle 5a unterscheidet sich kaum von der ersten, Tabelle 5p erfordert jedoch einen verringerten Fettgehalt und die Substitution von Xylit durch Zucker, eine genauere Kontrolle des Proteingehalts.

Welche Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen?

Tabelle Nummer 1 ist ziemlich streng, alle Verbote müssen befolgt werden. Der Patient ist kontraindiziert:

  • reiche Fisch- und Fleischbrühen, Suppen;
  • alle Gerichte aus Kohl und Pilzen;
  • Schmalz, Würstchen;
  • Dosen Essen;
  • fetthaltiges Fleisch und Fischprodukte, daraus gebratene Gerichte;
  • Rohes Gemüse;
  • saure Früchte und Beeren, Säfte;
  • Stachelbeeren, Trauben;
  • scharfe Gewürze, Saucen, Mayonnaise, Gewürze, Ketchup;
  • Zwiebeln, Kräuter, Knoblauch,
  • Butterbrot, frische Backwaren, Roggenmehlprodukte;
  • Sprudel;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Schokolade;
  • Eiscreme.

Was kannst du essen??

Der Bedarf an Kalorien und Nährstoffen muss durch Milch gedeckt werden. Dieses Produkt hat alle notwendigen Eigenschaften (das erforderliche Protein, Fett, Vitamine, Alkalisierung), einige Menschen haben Unverträglichkeiten und Blähungen treten auf. Flüssiges Getreidepüree wird in verdünnter Milch hergestellt.

Die Berechnung der Diät enthält mindestens 30% raffinierte Pflanzenöle (Oliven oder Sonnenblumen) in der Fettzusammensetzung. Fisch- und Fleischgerichte sind nur püriert, gekocht oder gebacken, gedämpfte Fleischbällchen, Fleischbällchen, Soufflés erlaubt. Gemüse wird in Brühe verwendet, vegetarische Suppen, unbedingt pürieren. Dünne Nudeln sollten gekocht werden. Es kann nur getrocknetes Weizenbrot gegessen werden.

Merkmale der Tabellenoptionen Nr. 1

Tabelle Nr. 1a - empfohlen zur Verschlimmerung der Gastroduodenitis in der ersten Woche der Therapie. Normalerweise befindet sich der Patient in einem stationären Zustand und die Ernährung wird von der Krankenschwester überwacht. Die Variante bietet maximale Schonbedingungen für Magen und Darm. In nur einem Tag können Sie 2,5 kg essen, der Kaloriengehalt ist auf 2200 kcal begrenzt. In der Nahrung werden Proteine ​​auf 80 g reduziert, Kohlenhydrate - bis zu 200 g.

Dem Patienten wird flüssiger Brei in Wasser oder verdünnte Milch aus Haferflocken, Reis (Buchweizen und Hirse werden nicht empfohlen), Milchsuppe mit feinen Nudeln, Fleischsoufflé, Gelee aus nicht sauren Beeren zubereitet. Erlaubt ein weich gekochtes Ei oder gedämpftes Omelett, frisch geriebener Hüttenkäse. Zum Trinken - ein Sud aus Hagebutten.

Auf dem Tisch Nummer 1b - Sie können durchschnittlich nach einer Woche oder zehn Tagen gehen. Das Menü erhöht die Proteinmenge auf 100 g, die Kohlenhydrate fast auf die Norm (400 g), die Gesamtmasse der Lebensmittel pro Tag auf 2,5 bis 3 kg und den Kaloriengehalt auf bis zu 3000 kcal. Das Essen bleibt halbflüssig, aber Gemüsepürees, gedünstetes gerolltes Gemüse mit Fleisch, gedämpfte Fleischbällchen und Schnitzel, Buchweizen, Reis und Haferflocken mit etwas Zucker oder Honig sind erlaubt.

Vollständige Tabelle Nr. 1 - folgt Option 1b. Wenn alle Einschränkungen eingehalten werden, steigt das tägliche Lebensmittelgewicht auf 3–3,5 kg. Die Anforderungen an die Kochmethoden bleiben bestehen. Milchnudeln und Fadennudeln, Eieromelett sind erlaubt, fettarmer Kefir wird hinzugefügt (zwei Gläser pro Tag). Kalorien geben 3200 kcal zu und die Zusammensetzung wird praktisch normalisiert.

Wie man die richtige Ernährung für ein krankes Kind organisiert?

Ein Merkmal der Gastroduodenitis bei Kindern ist der wellige Krankheitsverlauf. Die grundlegenden Anforderungen an Produkte und Verarbeitungsmethoden sowie das Fütterungsschema unterscheiden sich nicht von der Ernährung für Erwachsene. Die Eltern müssen die Ernährungskontrolle anderthalb bis zwei Jahre lang organisieren. Diese Zeit ist notwendig, um dem Kind die Fähigkeiten der richtigen Ernährung beizubringen und den Schaden durch den Verzehr von Trockenfutter, Pommes Frites, Fast Food und kohlensäurehaltigen Getränken zu erklären.

Die Ernährung bei Gastroduodenitis bei Kindern ist häufiger mit einer akuten Entzündung vor dem Hintergrund einer Lebensmittelvergiftung, einer infektiösen Gastroenteritis, verbunden. Die Dauer strenger Einschränkungen hängt von der Schwere der Erkrankung und der Schädigung des Magen-Darm-Trakts ab.

Das ungefähre Tagesmenü sollte alle Altersstandards für den Kaloriengehalt mit einer vorübergehenden Einschränkung von Fetten und Kohlenhydraten enthalten, da Kinder in fast allen Fällen die Möglichkeit einer Störung der Bauchspeicheldrüsenfunktion nicht ausschließen. Die Ernährung des Kindes wird tagsüber gebildet. Wir geben ein Beispiel für Essen für eine Woche.

Der erste Tag

Es wird empfohlen, das Fasten zu befolgen, dem Kind jedoch häufig eine warme Brühe aus Hagebutten und schwach gebrühtem Tee zu geben.

Zweiter Tag

Reis- oder Gemüsebrühe, weiße Cracker, Haferflockengelee werden zu einem reichlichen Getränk hinzugefügt.

Dritter Tag

Erlaubt flüssigen Reis oder Haferflocken in verdünnter Milch, ist es besser, das Getreide zuerst zu mahlen. Sie können nicht mehr als 5 g Butter in das fertige Gericht geben. Zum Tee werden trockene Kekse gegeben.

Tag vier

Zum Frühstück und Abendessen bleibt Haferbrei übrig. Bereiten Sie zum Mittagessen Gemüsesuppe in Form von flüssigem Kartoffelpüree, Karotten, Kürbis zu, der mit Butter oder nicht raffiniertem Pflanzenöl gewürzt ist. Sie können weiße Croutons hinzufügen. Ein Bratapfel ist zum Nachmittagstee erlaubt.

Tag fünf

Die Diät wird erweitert durch:

  • eine Vielzahl von Gemüsepürees mit Butter;
  • gedämpfte Fleischbällchen oder Fleischbällchen;
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, fettarmer geriebener Hüttenkäse).

Ungesüßte Kekse, trockene Kekse sind zum Tee erlaubt.

Tag sechs

Hier ist ein Beispiel für ein Menü.

Für das erste Frühstück können Sie Milch-Haferflocken oder Hüttenkäse-Auflauf mit Obst, ein wenig süßem Tee geben.

Für das zweite Frühstück - Obst- oder Gemüsepüree.

Zum Mittagessen - das erste Gericht wird aus frischem Gemüse und magerem Fisch zubereitet; Das zweite sind Dampf-Hühnerschnitzel (Ernährungswissenschaftler empfehlen, geriebene Karotten oder Kürbis in das Hackfleisch zu mischen). getrocknetes Weißbrot, getrocknetes Obstkompott.

Für einen Nachmittagssnack eignet sich Milch oder Kefir mit trockenen Keksen oder ein gedünsteter Apfel ohne Haut.

Zum Abendessen - Gemüsepüree kann mit Hüttenkäse abgewechselt werden, es darf mit fettarmer Sauerrahm gefüllt und etwas Zucker hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, Lebensmittel mit Hagebuttenbrühe oder Kompott zu trinken.

Nachts trinken Kinder gerne Kefir oder Joghurt..

Wie man einen Patienten ohne Exazerbation füttert?

Nach der Beseitigung akuter Symptome hängt der weitere Verlauf der Gastroduodenitis weitgehend von der Ausdauer des Patienten ab. Der Patient muss sich daran gewöhnen:

  • verzichten Sie auf Lebensmittel, die die Schleimhäute reizen;
  • trinke mehr Flüssigkeiten;
  • unter Ausschluss von Gurken, Marinaden, scharfen Saucen und Gewürzen in Dosen;
  • ohne Zwiebeln und Knoblauch, Perlgerste und Hirsebrei, frisches Obst und Gemüse, starken Kaffee und Tee.

Was mit einer atrophischen Form ohne erhöhten Säuregehalt zu essen?

Diese Art von Krankheit gilt als selten. Es wird allgemein angenommen, dass Atrophie auftritt, wenn Zellen, die Salzsäure produzieren, erschöpft sind. Wir haben daher das Recht anzunehmen, dass sich bei einem langen Verlauf der Hyperacid-Pathologie die Normalität und dann der Säuregehalt normalisiert.

In der Ernährung bleiben alle Anforderungen bestehen, die darauf abzielen, die Oberfläche des Magens und des Zwölffingerdarms zu schützen (mechanische Verarbeitung, Kochen, Verbot des Bratens). Einige Ernährungswissenschaftler erlauben das Braten ohne Semmelbrösel und mahlen nur grobe Lebensmittel.

Bei einer atrophischen Form der Gastroduodenitis ist eine Ernährungstabelle Nr. 2 gezeigt. Es kann nicht nur Schäden an der Schleimhaut heilen, sondern auch die Sekretionsfunktion von Zellen wiederherstellen. Daher sollte das Menü Folgendes enthalten:

  • Fleisch- und Fischbrühen;
  • Borschtsch, Rote Beete, Kohlsuppe, Gurke ohne eingelegte Gurken;
  • frisch gekochtes Gemüse für die ersten Gänge und gekocht - für den zweiten;
  • mehr gesalzene Lebensmittel als mit hohem Säuregehalt;
  • Kompott und Gelee aus mäßig sauren Beeren, Früchten;
  • Käsekuchen und Knödel mit Hüttenkäse oder Kartoffeln;
  • Leberpaste;
  • Tomaten, Kräuter;
  • gekochte Wurst;
  • gelierter Fisch;
  • gekochte Gemüsesalate;
  • leicht gesalzener Hering;
  • eine ausreichende Menge an Flüssigkeit, wenn es verboten ist, Lebensmittel mit Wasser zu trinken.

Es ist erlaubt, Tee mit Zitrone, schwachem Kaffee, Orangen oder Mandarinen, Trauben ohne Haut, Wassermelone zu trinken. Ernährungsprobleme, das Problem der Organisation häufiger Snacks, sind für arbeitende Menschen, Studenten, besonders schwierig. Aber ohne die richtige Ernährung macht die Behandlung keinen Sinn, die Krankheit führt zu Komplikationen.

Ernährungsregeln für Gastroduodenitis, Ernährung und Menü

Gastroduodenitis ist eine kombinierte Entzündung der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarmgeschwürs. Manchmal geht es mit Erosionen des Magens weiter. Und bei Vorhandensein von Reflux-Ösophagitis - und Erosionen der Speiseröhre. Da die Krankheit mit dem Magen-Darm-Trakt verbunden ist, wird eine Diät für Gastroduodenitis verschrieben, die die Abstoßung einer Reihe von Produkten impliziert, die die Schleimhaut reizen.

Die Hauptursachen für Gastroduodenitis, Formen der Pathologie

Es gibt verschiedene Ursachen für Gastroduodenitis, sowohl äußerlich als auch innerlich..

  • Fehler in der Ernährung und Essstörungen.
  • Helicobacter pylori-Infektion.
  • Lebensmittelallergie.
  • Reaktion auf die Einnahme von Kortikosteroiden, Herzglykosiden und nichtsteroidalen Antiphlogistika.
  • Schlechte Gewohnheiten: Missbrauch von Kaffee, Alkohol, Rauchen, insbesondere auf nüchternen Magen.
  • Arbeiten Sie mit beruflichen Gefahren - Salze von Schwermetallen, giftige Dämpfe.
  • Genetische Veranlagung
  • Erhöhte Salzsäureproduktion im Magen.
  • Zwölffingerdarm-Magen-Reflux.
  • Verminderte Schleimproduktion im Magen.
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber.
  1. Scharf, entwickelt sich in ein paar Tagen aus minderwertigen Lebensmitteln oder giftigen Substanzen,
  2. Chronisch, vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie - Pankreatitis, Cholezystitis.

Symptome und Diagnose

Die Hauptmanifestation der Krankheit sind akute oder schmerzende Magenschmerzen. Völlegefühl und Schweregefühl im Bauch, verminderter Appetit, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Mundgeruch am Morgen.

Auch - verärgerter Stuhl: Verstopfung wechselt mit Durchfall. Blähungen können auftreten. Oft - Schwäche, erhöhte Reizbarkeit, Schlaflosigkeit.

Bei Erosion sind Blutungen möglich: Im Erbrochenen sind dunkle Blutgerinnsel zu erkennen, der Stuhl ist teerfarben.

Bei längerer Blutung - Anzeichen einer Anämie: Schwäche, Schläfrigkeit, Blässe der Schleimhäute und der Haut, vermindertes Bluthämoglobin.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von EGDS, Ultraschall der Bauchorgane und Laborforschungsmethoden gestellt: Atemtest auf Urease-Aktivität, Kot auf okkultes Blut und Antigene gegen Helicobacter, Blutserum auf Antikörper gegen Bakterien, Biopsiestudie.

Diät für Gastroduodenitis

Bei der Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Gastroduodenitis sind Ernährung und Diät wichtig. Die Krankheit kann sowohl mit niedrigem als auch mit hohem Säuregehalt auftreten. Es gibt jedoch einige allgemeine Regeln, die für beide Formen gleich sind. Sie können auch bei Refluxösophagitis und Begleiterkrankungen - Pankreatitis - angewendet werden..

Ernährungsregeln

Die Mahlzeiten sollten häufig sein (mindestens 5 Mal am Tag) und die Portionen sollten klein sein: Das Essen sollte in einer Handvoll reduziert werden. Außerdem sollte es nicht zu heiß oder zu kalt sein und eine leicht verdauliche Konsistenz haben..

Wenn Sie eine Reflux-Ösophagitis haben, wird nicht empfohlen, sofort nach dem Essen ins Bett zu gehen.

Am Morgen wird empfohlen, ein Glas Kartoffel- oder Karottensaft auf nüchternen Magen zu trinken. Dies "startet" das Verdauungssystem, verbessert den Appetit und reduziert den Säuregehalt. Die letzte Mahlzeit sollte zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein, um "Hungerschmerzen" zu vermeiden..

Ernährungsbedürfnisse bei Gastroduodenitis

  • gebraten, salzig, sauer, würzig,
  • Fett, Gewürze, Mayonnaise und Ketchup aufbewahren,
  • Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke.

Auch - Kohl aller Art, Hülsenfrüchte, Fertiggerichte, Fast Food, rohes Gemüse mit hohem Fasergehalt.

  • Suppen auf fettarmen Brühen aus Fleisch oder Geflügel,
  • Suppenpüree,
  • Brei, besonders schleimig (Haferflocken),
  • fermentierte Milchprodukte, fettarme Sauerrahm,
  • gedünstetes oder gekochtes Gemüse,
  • Dampfkoteletts, gekochtes mageres Fleisch oder Fisch,
  • süße Frucht,
  • Käsekuchen, Knödel, Omeletts.

Vom Trinken - Kompotte, Gelee, sauberes Wasser, Tee.

Darüber hinaus können Lebensmittel den Säuregehalt verringern oder erhöhen. Und dies muss bei der Auswahl einer Diät berücksichtigt werden. Der erhöhte Säuregehalt reduziert die Verwendung von warmer Milch, Buchweizenbrei, Wassermelone, Melone, Nudeln, fettarmem Hüttenkäse, Banane, Kartoffeln, rohen Eiern und Weißbrot.

Und Rüben und Schokolade erhöhen den Säuregehalt.

Empfohlene Diäten für Gastroduodenitis - Tabelle Nr. 1, unterteilt in:

  • 1A (flüssiges püriertes Essen, hauptsächlich in einem Zustand mittlerer Schwere und Bettruhe),
  • 1B: Unter weniger akuten Bedingungen und im Halbbettmodus sollte das Lebensmittel eine püreeähnliche Konsistenz haben.

Beide Tische enthalten schwache Brühen, Suppenpüree und verschiedene gedämpfte Soufflés. Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag essen. Dies sind vier Hauptmahlzeiten und zwei zusätzliche: ein Snack zwischen Frühstück und Mittagessen und zwei Stunden vor dem Schlafengehen..

Diät für Gastroduodenitis, Menü für eine Woche

Nachfolgend finden Sie empfohlene Menüoptionen für die Woche.

Montag

Haferbrei mit Milch. Fettarmer Hüttenkäse. Cracker Tee.

Gebackener Apfel. Joghurt.

Kürbispüreesuppe. Gedämpfte Hähnchenschnitzel mit gedünstetem Gemüse. Beerengelee. Brot.

Gebackener Apfel. Tee.

Gebackener Fisch mit gekochtem Reis. Haferflocken mit Milch. Tee mit Honig.

Dienstag

Omelett. Gebackener Apfel. Tee mit Milch.

Gebackene Rüben (mit hohem Säuregehalt). Joghurt.

Buchweizensuppe mit Hühnerbrühe. Mit Gemüse gebackener Fisch. Haferflockengelee mit Cracker.

Gelee. Süße Birne.

Faule Knödel. Quark. Hagebuttenkochung.

Mittwoch

Herkulesbrei mit Milch. Fettarmer Hüttenkäse. Kaffee mit Milch.

Gemüsepüreesuppe. Auflauf mit Fleisch. Beerengelee.

Gebackener Apfel. Joghurt.

Gekochtes Hähnchen mit Kartoffelpüree. Quark. Kompott.

Donnerstag

Buchweizenbrei mit Milch. Gebackener Apfel. Kaffee mit Milch.

Quark. Hagebuttenkochung.

Suppenpüree mit Zucchini. Gekochter Fisch mit Gemüseeintopf. Kompott mit Keksen.

Fruchtgelee. Joghurt.

Käsekuchen mit Marmelade. Buchweizenbrei (fertig). Tee mit Honig.

Freitag

Haferflocken mit Milch. Hüttenkäse. Kaffee mit Milch.

Gebackener Apfel. Haferflockengelee.

Fleischbällchensuppe. Fleischsoufflé. Süße Birne. Trockenfruchtkompott.

Hagebuttenbrühe Kekse.

Fisch mit Gemüsesoufflé. Quark. Tee mit Honig.

Samstag

Rührei. Gebackener Apfel. Kaffee mit Milch.

Kürbispüreesuppe. Mit Gemüse gebackener Fisch. Beerengelee.

Pfannkuchen mit Quark. Gelee. Tee mit Keksen.

Sonntag

Milchreisbrei. Fettarmer Hüttenkäse. Kaffee mit Milch und Keksen.

Kussel aus Beeren mit Keksen.

Hühnerbrühe Nudelsuppe. Gekochtes Hähnchen mit Kartoffelpüree. Hagebuttenbrühe mit Cracker.

Joghurt. Gebackener Apfel.

Käsekuchen mit saurer Sahne. Kussel mit Keksen.

Intoxic ist ein Anthelminthikum, das Parasiten sicher aus dem Körper entfernt.
Intoxisch ist besser als Antibiotika, weil:
1. Tötet in kurzer Zeit Parasiten ab und entfernt sie sanft aus dem Körper.
2. Verursacht keine Nebenwirkungen, stellt die Organe wieder her und schützt den Körper zuverlässig.
3. Hat eine Reihe von medizinischen Empfehlungen als sicheres Mittel.
4. Hat eine völlig natürliche Zusammensetzung.

Tabelle Nummer 5

Wenn bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen eine Gastroduodenitis auftritt, wird Tabelle Nr. 5 verwendet. Indikationen für die Anwendung dieser Diät sind chronische Cholezystitis, chronische Hepatitis, Cholelithiasis, akute Cholezystitis, Rekonvaleszenz nach akuter Hepatitis. Eine Diät kann verschrieben werden, wenn der Patient keine ausgeprägte Darmpathologie hat.

Eine solche Diät schließt die Verwendung von:

  • fettige, salzige, würzige, frittierte Lebensmittel,
  • Dosen Essen,
  • Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen.
  • Hülsenfrüchte,
  • Kaffee, Kakao, Schokolade, Johannisbrot,
  • kohlensäurehaltige und kalte Getränke,
  • Muffins, frisches Brot, Pfannkuchen,
  • fetthaltige Milchprodukte.

Frisches Obst und Beeren, Nüsse und Saucen sind kontraindiziert.

Die Diät für Gastroduodenitis bei Kindern basiert auf den gleichen Prinzipien wie bei Erwachsenen. Wenn Sie sich von der Krankheit erholen, sollten Sie eine weitere Diät für eineinhalb bis zwei Jahre einhalten.