E. coli (Escherichia coli)

E. coli (Escherichia coli) ist ein bedingt pathogenes stäbchenförmiges Bakterium, das nur in Abwesenheit von Sauerstoff lebt und sich entwickelt. Dieser Ort ist der menschliche Darm. Es hat pathogene und nicht pathogene Sorten, die in normalen Mengen überhaupt nicht schaden, sondern im Gegenteil an der Synthese vitaminähnlicher Verbindungen beteiligt sind. Pathogene Mikroorganismen verursachen schwere Krankheiten und müssen daher behandelt werden.

  1. Infektionsmethoden
  2. Typen
  3. Symptome
  4. Enteropathogene Symptome von E. coli
  5. Enterotoxigene Symptome von E. coli
  6. Enterohämorrhagische Symptome von E. coli
  7. Enteroinvasive Symptome von E. coli
  8. E. coli und Urogenitalsystem
  9. Nützliches Video über E. coli
  10. Welcher Arzt behandelt Escherichiose??
  11. Escherichia coli Rate
  12. Analysen
  13. Behandlung
  14. Verhütung

Infektionsmethoden

E. coli-Ausbrüche sind saisonabhängig. Epidemien sind in den Sommermonaten häufiger. Die Hauptinfektionswege:

  • Mund-Kot - nach Kontakt mit Wasser und mit Kot kontaminiertem Boden sowie mit darauf gewachsenem Gemüse;
  • Kontakthaushalt - von einer kranken Person über gemeinsame Gegenstände (diese Methode ist weniger verbreitet als die erste);
  • aus den entzündeten Organen des Urogenitalsystems;
  • Mutter-Kind-Übertragung von Escherichia coli während der Geburt.

Die letztere Übertragungsmethode ist mit einer Vielzahl von Komplikationen die gefährlichste. Das Immunsystem eines Neugeborenen ist geschwächt, so dass der Körper nicht gegen E. Coli kämpfen kann. Das Bakterium vermehrt sich schnell, infiziert das Gehirn und verursacht Meningitis.

Die Inkubationszeit beträgt 3-8 Tage.

Bei Neugeborenen ist Escherichia coli hämolytisch und laktose-negativ. Die Erhöhung des Niveaus der ersten Sorte dürfte bei den Ärzten Anlass zur Sorge geben. Der laktose-negative Bazillus sollte im Darm vorhanden sein, seine Rate beträgt jedoch 10 5. Das Überschreiten normaler Werte führt zum Auftreten unverdauter Speisereste im Kot sowie zum Wechsel von Verstopfung und Durchfall.

Die Hauptquelle für eine Infektion mit E. coli sind Rinder. Zusammen mit den Fäkalien des Tieres werden Bakterien freigesetzt, die in den Boden und in die Gewässer gelangen. Unzureichend gekochtes Fleisch und nicht pasteurisierte Milch sind eine Kontaminationsquelle.

Prädisponierende Infektionsfaktoren - Nichteinhaltung der Hygieneregeln, Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers, ungünstige epidemiologische Situation, Besuchsländer mit hoher Wasser- und Bodenverschmutzung.

Alle Bakterien der Escherichia coli-Gruppe (BGKP) können in opportunistische und pathogene unterteilt werden. Es gibt mehr als 100 Stämme der letzteren. Sie sind diejenigen, die Darminfektionen verursachen. Zu den Haupttypen von Escherichia coli gehören:

  • Enteroinvasiv. Die Symptome einer Infektion ähneln der Ruhr.
  • Enteropathogen. Der Dünndarm von Säuglingen ist häufig besiedelt.
  • Enterotoxigen. Verursachen Magenkrankheiten, deren Symptome 3-5 Tage ohne Medikamente verschwinden.
  • Enterohämorrhagisch. Es geht mit der Entwicklung von Kolitis und urämischem Syndrom einher, was zu einer raschen Verschlechterung des Wohlbefindens führt.

Alle pathogenen E. coli können Infektionskrankheiten (Escherichiose) verursachen. Alle E. coli können in der äußeren Umgebung lange überleben - in Kot, Wasser und Boden. Das Bakterium wird durch einige chemische Verbindungen abgetötet und Temperaturen über 70 ° C ausgesetzt.

Symptome

Eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens und Verdauungsstörungen sind die Hauptsymptome von E. coli. Eine Darminfektion kann als Enterokolitis, Lebensmittelvergiftung, Ruhr oder choleraähnliche Infektion oder hämorrhagische Kolitis auftreten. Die Symptome hängen von der Art des Mikroorganismus ab, daher muss jede Klasse genauer untersucht werden.

Enteropathogene Symptome von E. coli

Dieser Erreger verursacht Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, starken Durchfall und hohe Körpertemperatur. Der Kot ist reichlich vorhanden und wässrig. Diese Form der Escherichiose wird häufiger bei Kindern unter einem Jahr diagnostiziert..

Lesen Sie mehr über Durchfall bei Kindern auf der Website Mama66.ru.

Enterotoxigene Symptome von E. coli

Die Ursache für Escherichiose sind häufiger schmutzige Hände sowie ungewaschenes Gemüse und Obst. E. coli ist fest mit der Darmschleimhaut verbunden, so dass die Symptomatik ausgeprägt ist.

Zeichen:

  • reichlicher wässriger Stuhlgang;
  • paroxysmale Schmerzen im Bauchraum;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • die Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Die Manifestationen der Bakterien dieser Gruppe von E. coli werden oft als "Reisedurchfall" bezeichnet..

Enterohämorrhagische Symptome von E. coli

Bakterien dieser Gruppe von E. coli führen zu den schwerwiegendsten Folgen. Hämolytische E. coli gehen mit der Entwicklung einer akuten hämolytischen Anämie einher, da die Blutzellen zerstört werden. Dies kann zum Tod des Patienten führen, daher ist es wichtig, die Infektion rechtzeitig zu erkennen.

Symptome:

  • Durchfall mit Blut vermischt;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Fieber, hohe Körpertemperatur;
  • Bauchschmerzen.

Bei Kindern weisen Bakterien dieser Gruppe von E. coli Merkmale auf - Blähungen, flüssiger Kot mit Schleim und unverdauten Speiseresten, Aufstoßen, Erbrechen, Fieber, Tränenfluss und Angstzustände.

Diese Art von Escherichia coli tritt bei Kindern, älteren Menschen und Frauen nach der Geburt auf..

Die Symptome sind immer plötzlich und akut. Neben der Zerstörung von Blutzellen kommt es zu einer Schädigung der Nierentubuli und Glomeruli. Es entwickelt sich eine vaskuläre Ischämie der Nierenglomeruli und dann ein akutes Nierenversagen. Infolge toxischer Wirkungen tritt ein hämolytischer Ikterus auf, die Haut bekommt eine zitronengelbe Färbung.

Enteroinvasive Symptome von E. coli

Das Bakterium dieser Gruppe von E. coli ist bei Kindern häufiger und verursacht die folgenden Symptome:

  • lockerer Stuhl mit Blut vermischt;
  • Unterleibsschmerzen;
  • die Schwäche;
  • Weigerung zu essen;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur.

E. coli und Urogenitalsystem

E. coli, das in die Organe des Harn- oder Fortpflanzungssystems gelangt, führt zu Erkrankungen dieser Organe. E. Coli-Erkrankungen sind häufig:

  • Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • Urethritis, Prostatitis, Nebenhodenentzündung und Orchitis bei Männern;
  • Adnexitis, Vulvovaginitis, Endometritis, Kolpitis bei Frauen;
  • Bauchfellentzündung.

Escherichia coli dringt vom Rektum in die Harnröhre und die Blase aufsteigend ein. Es gibt Hinweise darauf, dass der Bazillus von einem infizierten Partner sexuell übertragen wird.

E. coli-Infektionen sind schwer zu behandeln. Das Bakterium schwächt die lokale Immunität, weshalb eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Gonokokken, Staphylokokken und anderen gefährlichen Mikroorganismen besteht. Chlamydien oder Gonorrhoe können sich entwickeln.

Neben Urogenitalerkrankungen sind Komplikationen aus dem Verdauungstrakt möglich, beispielsweise geht Pyelonephritis häufig mit einer akuten Pankreatitis einher.

Nützliches Video über E. coli

Welcher Arzt behandelt Escherichiose??

Ein Spezialist für Infektionskrankheiten befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Escherichiose.

Escherichia coli Rate

E. coli ist ein mikroskopisch kleines Bakterium. Ihr Merkmal:

  • gramnegativer Mikroorganismus;
  • die Größe beträgt nur 2x0,6 Mikrometer;
  • stabil in der Umwelt;
  • optimaler pH 7,2-7,4;
  • geeignete Temperatur - 37 ˚С.

Nicht pathogene Stämme sind Teil der Mikroflora eines gesunden Menschen. Normalerweise variiert ihre Anzahl von 10 6 bis 10 8 KBE / g. Sie besiedeln den Darm in den ersten Tagen der Geburt.

Wenn die normale Anzahl von Mikroorganismen überschritten wird, wird E. Coli. haben eine toxische Wirkung, daher ist eine Behandlung erforderlich.

Analysen

Grundlage der diagnostischen Untersuchung ist die Labordiagnose der Escherichiose. Sie schlägt vor:

  • Blut Analyse;
  • Analyse von Urin und Kot;
  • Coprogramm, Kot gegen Dysbiose;
  • ein Abstrich aus der Vagina und der Harnröhre;
  • Analyse von Erbrochenem;
  • Urinanalyse auf Aceton.

Aufgrund der während der Umfrage erhaltenen Daten ist es möglich, den Zustand der Darmmikroflora, den Schweregrad der Körpervergiftung sowie die Art und Klasse der Bakterien und ihre Antibiotikaresistenz zu beurteilen.

Wenn Escherichia coli im Blut gefunden wird, deutet dies auf eine schwerwiegende Erkrankung hin, die tödlich sein kann. Solche Patienten werden dringend ins Krankenhaus eingeliefert..

Behandlung

Es ist nicht akzeptabel, E. coli selbst zu behandeln. Die Symptome der Escherichiose ähneln denen anderer Infektionskrankheiten, so dass es unmöglich ist, zu Hause eine angemessene Therapie zu finden. Alle Medikamente werden erst nach den Ergebnissen der Bakterienkultur verschrieben. Die Behandlung von Escherichia coli ist ausschließlich mit antibakteriellen Wirkstoffen möglich.

Die wichtigsten medizinischen Maßnahmen für Escherichia coli:

  • Krankenhausaufenthalt (für kleine Kinder und Patienten mit Dehydration);
  • Bettruhe;
  • medikamentöse Therapie (Antibiotika, Probiotika, Entgiftungsmittel, Rehydratation);
  • Diätnahrung (Diät Nr. 4 für Darmschäden und Tabelle Nr. 7 für Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems).

Die medikamentöse Therapie zielt in erster Linie darauf ab, Dehydration zu verhindern, lebenswichtige Funktionen zu erhalten und Komplikationen aus dem Magen-Darm-Trakt und dem Urogenitalsystem zu verhindern.

Die medikamentöse Behandlung der Escherichiose sieht folgendermaßen aus:

  • Antibiotika von Cephalosporin und Fluorchinolon - Levofloxacin, Moxifloxacin, Cefaprim, Cefazolin, Cefepim;
  • Bakteriophagen (Arzneimittel, die Viren enthalten, die E. coli abtöten) - Wenn es flüssig ist;
  • Probiotika (obligatorisch für Dysbiose) - Hilak forte, Linex, Acipol, Enterol;
  • Enterosorbentien (zur Linderung von Vergiftungssymptomen) - Smecta, Enterosgel, Polysorb;
  • Rehydratisierungslösungen (zur Verhinderung von Dehydration durch Erbrechen und Durchfall) - Trisol, Regidron;
  • Antipyretika (bei Temperaturen über 38 ° C) - Paracetamol, Panadol, Ibuprofen.

Bakteriophagen haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung. Sie töten den Erreger von Escherichia coli ab, sodass die Genesung schneller erfolgt als mit einer Antibiotikatherapie.

Wenn Escherichia coli zu Komplikationen in Form von Meningitis, Pyelonephritis, Cholezystitis oder Sepsis geführt hat, müssen Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, beispielsweise Cefuroxim, eingesetzt werden.

Starke Dehydration, die mit Elektrolytstörungen einhergeht, wird mit Infusionslösungen behandelt.

Die antibakterielle Behandlung dauert 5-7 Tage. Nach der Genesung sollte der Patient 2-3 Wochen lang Probiotika einnehmen, beispielsweise Bifidumbacterin, und auch eine Diät einhalten.

Verhütung

Alle vorbeugenden Maßnahmen von Escherichia coli werden auf folgende Empfehlungen reduziert:

  • die Regeln der persönlichen Hygiene beachten;
  • Gemüse und Obst gründlich waschen;
  • Befolgen Sie die Regeln der Wärmebehandlung von Fleisch.
  • trinke keine Rohmilch;
  • Kauf von Fleisch und Milchprodukten nur von vertrauenswürdigen Verkäufern mit einem Qualitätszertifikat für die Waren;
  • Immunität stärken;
  • Regelmäßige Nassreinigung des Hauses.

Bei den ersten Symptomen von E. coli sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nach der Genesung müssen Sie 6-8 Tage lang einen Arzt aufsuchen, um das Auftreten eines Rückfalls auszuschließen.

Eine Darminfektion ist bei Erwachsenen und Kindern häufig. Es geht nicht nur mit schweren Symptomen einher, sondern kann auch zu schwerer Dehydration, Beeinträchtigung wichtiger Körperfunktionen und zum Tod des Patienten führen. Es ist wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu beachten und E. coli bei den ersten Manifestationen zu behandeln.

Hämolytisches E. coli: Warum ist es gefährlich und wann ist eine Therapie erforderlich??

Hämolytisch (hämolytisch) Escherichia coli ist einer der Vertreter der opportunistischen Flora des menschlichen Körpers. Es lebt von den Schleimhäuten des Verdauungskanals, der Fortpflanzungssphäre von Männern und Frauen und den Harnwegen. Schwerwiegende Schäden können nur verursacht werden, wenn sich der menschliche Körper in einem Zustand schwerer Immunschwäche befindet.

Was ist die Gefahr des Erregers?

Für eine Person mit einem normal funktionierenden Immunsystem ist die Hämolyse von Escherichia coli keine Gefahr. Es ist einer der ständigen Bewohner der Schleimhäute des Körpers, der den Eintritt und die Vermehrung von pathogener mikrobieller Flora verhindert.

Ein wichtiger Punkt ist nicht nur die Menge an hämolytischem Escherichia coli, sondern auch sein Verhältnis (Prozentsatz) zu anderen Vertretern der normalen Mikroflora des menschlichen Körpers. Eine ernsthafte Gefahr für eine Person jeden Alters sollte nur dann in Betracht gezogen werden, wenn sich eine Dysbiose entwickelt - die Anzahl der Zellen der bedingt pathogenen Mikroflora überwiegt gegenüber der normalen (nicht pathogenen).

Zu den Komplikationen, die die Hämolyse von Escherichia coli hervorrufen kann, gehören:

  • verschiedene Formen der Darminfektion (Gastritis, Gastroenteritis, Gastroenterokolitis);
  • Entzündung des Urogenitaltrakts (Blasenentzündung, Pyelitis);
  • Schädigung des Fortpflanzungssystems (Prostatitis bei Männern, Salpingo-Oophoritis bei Frauen).

Darüber hinaus ist ein schwerer Verlauf einer Darminfektion möglich, der durch einen hypovolämischen oder infektiösen toxischen Schock erschwert wird.

Infektionswege

In diesem Fall ist es nicht ganz ratsam, über den vorherrschenden Übertragungsweg zu sprechen, da die hämolysierende Escherichia coli überall zu finden ist und es unmöglich ist, Kontakt mit ihr und eine nachfolgende Infektion zu vermeiden. Der Körper greift jeden Tag viele mikrobielle Wirkstoffe an, aber es besteht kein Grund zur Angst, da das Immunsystem Krankheitserreger schnell erkennt und angemessen auf sie reagiert.

Die Aufnahme von hämolytischem Escherichia coli in den menschlichen Körper ist auf folgende Weise möglich:

  • Kontakt und Haushalt - bei Nichtbeachtung der Grundregeln der persönlichen Hygiene die Verwendung von nicht ordnungsgemäß verarbeiteten oder im Allgemeinen unverarbeiteten Haushaltsgegenständen mit einer anderen infizierten Person (Geschirr, Bettwäsche, Handtücher, Kinderspielzeug);
  • Lebensmittel - beim Verzehr von kontaminiertem (mit diesem E. coli infiziertem) Gemüse, Beeren und Obst sowie anderen kulinarischen Gerichten, die nicht wärmebehandelt wurden;
  • Wasser - bei Verwendung von unzureichend gereinigtem Wasser zum Trinken, für Haushaltszwecke sowie beim Schwimmen in Stauseen, die nicht zum Baden bestimmt sind.

Wir betonen noch einmal, dass eine Infektion mit hämolysierenden E. coli nur in seltenen Fällen zur Entwicklung klinisch manifestierter Formen der Krankheit führt..

Wachstum und Vermehrung von Bakterien

Das Wachstum und die Vermehrung dieses Bakteriums wird durch alles erleichtert, was die Abwehrkräfte des Körpers schwächt:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene (besonders intim);
  • promiskuitiver Sex;
  • Mangel an angemessener Behandlung für akute Infektionskrankheiten;
  • Nichtbeachtung der Regeln zur Verhinderung des Wiederauftretens einer chronischen Pathologie.

Alles, was Teil eines gesunden Lebensstils ist, unterdrückt oder verlangsamt das Wachstum von pathogenen E. coli.

Symptomoptionen

Es gibt keine klinischen Symptome, die nur für hämolytische Escherichia coli charakteristisch sind. Es ist möglich, die vorrangige Rolle dieses bestimmten mikrobiellen Mittels als Hauptursache der Krankheit nur als Ergebnis einer Laboruntersuchung zu bestätigen..

Alle Varianten klinischer Symptome können grob in lokale und allgemeine unterteilt werden.

Gemeinsame Manifestationen

Sie werden nur mit einer deutlichen Abnahme der immunologischen Resistenz festgestellt. Bemerkung:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf niedrige Werte (normalerweise nicht höher als 38 ° C);
  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • verminderte Leistung, übermäßige unmotivierte Schläfrigkeit.

Aufgrund dieser Anzeichen kann man eine systemische Erkrankung nur vermuten, ihre Ursache jedoch nicht feststellen..

Lokale Manifestationen

Sie sind nicht nur systemisch verändert, sondern auch durch Unspezifität und Polymorphismus gekennzeichnet. Es ist zweckmäßig, mögliche klinische Anzeichen in Übereinstimmung mit der vorherrschenden Lokalisation des Bakteriums zu berücksichtigen.

Lokalisierung von BakterienLokale Symptome
Magen-Darmtrakt
  • Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation, mäßige Intensität;
  • Verstopfung oder häufiger Durchfall;
  • Kot kann pathologische Verunreinigungen (Blut und Schleim) enthalten
  • Übelkeit und Erbrechen
Harnsystem
  • schmerzhafte Empfindungen in der Harnröhre, die den Prozess der Urinausscheidung erhöhen;
  • Trübung des Urins, das Auftreten von blutigen Verunreinigungen;
  • Ziehschmerz in der Lendengegend (selten)
Fortpflanzungssphäre
  • bei Männern - Schmerzen im Unterbauch, Schwierigkeiten beim Urinabfluss aufgrund eines Prostataödems;
  • bei Frauen - schmerzhafte Empfindungen im Beckenbereich, Menstruationsstörungen

Nur ein Arzt kann die Schwere aller Anzeichen beurteilen, die Ätiologie des pathologischen Prozesses bestätigen und die Notwendigkeit der Eliminierung der hämolysierenden Escherichia coli beurteilen..

Die durch diesen Mikroorganismus verursachten Besonderheiten des Krankheitsverlaufs werden bei Kindern in der Regel nicht beobachtet. Es ist zu beachten, dass bei Kindern unter 3 Jahren Komplikationen in kürzerer Zeit auftreten: hypovolämischer oder infektiöser toxischer Schock.

Behandlung

Eine Therapie ist nur bei schweren klinischen Symptomen sowie zur Bestätigung der Ätiologie der Krankheit erforderlich. Wenn bei der Analyse von Fäkalien auf Dysbiose ein hämolytischer Stab gefunden wird, ist diese Tatsache keine Grundlage für die Verwendung von Antibiotika und anderen Arzneimitteln. Dies gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder..

Die unkontrollierte "prophylaktische" Verabreichung von Darmantiseptika, Antibiotika mit einer Vielzahl von Wirkungen, Pro- und Präbiotika führt nur zu einer Störung des natürlichen mikrobiellen Gleichgewichts und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einer Person.

Verhütung

Es ist ratsam, über Prävention zu sprechen, wenn es um die mögliche Entwicklung einer durch pathogene Mikroflora verursachten Krankheit geht. In diesem Fall sollten wir über das Verhältnis der bedingt pathogenen Flora und die Möglichkeit ihrer Aktivierung sprechen. Daher reicht es aus, den Prinzipien eines gesunden Lebensstils zu folgen:

  • rational essen;
  • Qualitätswasser trinken;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.

Dies wird dazu beitragen, eine Zunahme der Anzahl von hämolytischen E. coli zu vermeiden und mögliche Krankheiten zu verhindern..

Hämolyse von Escherichia coli

Bei Erwachsenen tritt diese Infektion viel seltener auf als bei Kindern. Die Hauptursache für sein Auftreten im menschlichen Körper kann sein:

  • Verschobene virale Infektionskrankheiten (Grippe, Erkältungen);
  • Schwache Immunität;
  • Allgemeine Unterkühlung des Körpers;
  • Unsachgemäße Ernährung;
  • Essen von ungewaschenem Obst und Gemüse;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Was ist das?

Escherichs Bazillus oder hämolytisches Escherichia coli ist ein Bakterium, das sich durch die Fähigkeit auszeichnet, zu überleben und sich an widrige Bedingungen anzupassen. Es kann in Abwesenheit von Sauerstoff, in Land, Wasser, Nahrung und Kot überleben. In diesem Fall stirbt der Stick bei einer Temperatur von 60-100 Grad schnell genug ab.

Die Hämolyse von Escherichia coli wurde im 19. Jahrhundert von Theodor Escherich entdeckt.

Heute sind mehr als 100 Bakterienkulturen bekannt, von denen die meisten zu der Gruppe gehören, die sich positiv auf die Mikroflora auswirkt und an den Prozessen der Verdauung und Assimilation von Lebensmitteln beteiligt ist. Leider gibt es Mikrobenstämme, die den Körper negativ beeinflussen. Die Hämolyse von Escherichia coli ist nur ein Mikroorganismus, der für die menschliche Gesundheit schädlich ist. Es kann die Hauptursache für schwere Krankheiten sein.

Das Bakterium kann lange Zeit im Verdauungskanal vorhanden sein, ohne sich negativ zu manifestieren und ohne Probleme zu verursachen. Wenn jedoch seine Konzentration zunimmt, beginnt eine Person, gesundheitliche Probleme zu entwickeln. Die Hämolyse von Escherichia coli bei Erwachsenen wird viel einfacher behandelt, aber bei Babys können die Folgen ihres Auftretens viel schwerwiegender sein, es ist sogar möglich, dass sie sterben.
Im Körper einer erwachsenen, gesunden Person sollten stäbchenförmige Bakterien in folgenden Mengen vorhanden sein:

Lebensraum der StöckeKonzentration lebensfähiger Mikroorganismen pro VolumeneinheitAnmerkungen
Im Doppelpunkt106-108 KBE / gDie Hämolyse von Escherichia coli sollte fehlen
Im Kot107-108 KBE / g

Eine Zunahme oder Abnahme dieser Indikatoren wird als Verletzung der Mikroflora angesehen..

Die Hauptsymptome der Krankheit

Hämolytische E. coli werden in einem Labor mit speziellen Tests nachgewiesen. Der Patient kann jedoch selbstständig bestimmte Symptome in sich selbst bemerken, die zum Motiv für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten werden:

  • Störung des Verdauungssystems - Verstopfung, Durchfall;
  • Blähung;
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Geruch aus dem Mund;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Hohe Temperatur;
  • Niedriger Druck.

Wie man behandelt und wie man sich schützt?

Um festzustellen, ob der Körper hämolytische E. coli hat, werden Erwachsenen Proben von Erbrochenem oder Kot entnommen. Unter Laborbedingungen werden Bakterien identifiziert und ihre Antibiotikaresistenz bestimmt.

Oft wird der Patient in einem Krankenhaus behandelt. Dort wird ihm eine spezielle Diät verschrieben, die sogenannte "Tabelle Nummer 4", Antibiotika, Präbiotika, die gestörten Funktionen des Magen-Darm-Trakts korrigieren und eine Post-Syndrom-Therapie durchführen.

Die Hämolyse von Escherichia coli spricht gut auf eine medikamentöse Behandlung an. Die traditionelle Medizin kann jedoch erfolgreich durch Volksmethoden ergänzt werden.

Essen Sie beispielsweise 30 Tage lang vor jeder Mahlzeit Mumie. Das Abkochen der Serie, die dreimal täglich mit 1 Esslöffel eingenommen wird, hilft gut..

Hämolytische Escherichia coli gehen jedoch nicht nur von den Mitteln der "Großmutter" aus, sondern zusammen mit Arzneimitteln wird eine gute Wirkung erzielt. Volksheilmittel helfen dabei, die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts schnell wiederherzustellen und die schädlichen Auswirkungen pathogener Bakterien erheblich zu reduzieren.

Das Auftreten von Bakterien kann verhindert werden. Hierzu genügt es, die Grundprinzipien der Hygiene zu beachten: Waschen Sie Ihre Hände nach der Straße, der Toilette und vor dem Essen, waschen Sie Gemüse und Obst gut und erhitzen Sie das Essen, trinken Sie kein Leitungswasser. Das Befolgen dieser einfachen Regeln verringert das Risiko von Bakterien im Körper erheblich und schützt Sie vor dem Auftreten von Begleiterkrankungen, die durch die Hämolyse von Escherichia coli hervorgerufen werden.

Laktose-negativ und hämolytisch e. Coli im Kot eines Erwachsenen. Escherichiose bei Kindern

E. coli oder Escherichia coli (E. coli) ist ein typischer Bewohner des menschlichen Darms. Einige Bakterienstämme sind harmlos und gehören zur opportunistischen Flora. Sie in Analysen zu finden, ist die Norm. Es gibt jedoch pathogene Stämme, die Erkrankungen des Verdauungssystems und der Harnwege verursachen können..

eine kurze Beschreibung von

Escherichia coli - was ist das? Es ist ein gramnegatives, stäbchenförmiges Bakterium. Es lebt im Darm, genau im unteren Teil, genau wie Laktobazillen und Bifidobakterien. Die Entdeckungsgeschichte dieser Mikroorganismen begann Ende des 19. Jahrhunderts. Die am besten geeignete Temperatur für das Leben und Wachsen von Bakterien beträgt 37 Grad. Escherichia kann lange Zeit in Gewässern, auf der Erde und auch im Kot vorkommen. E. coli stirbt nur beim Kochen sowie bei Einwirkung chemischer Desinfektionsmittel wie Formalin oder Chloramin.

Die Rolle von Bakterien in der Mikroflora eines gesunden Menschen

Escherichia oder besser gesagt sichere Stämme mit einer antigenen Struktur können im Darm in einer Menge von 106 bis 108 KBE / ml vorhanden sein, wobei KBE eine koloniebildende Einheit ist. Neben E. coli können auch Bakterien Citrobacter, Enterobacter (E. aerogenes) und Enterobacter cloacae (Cloaca) in der Mikroflora leben. Alle diese Bakterien sind an der Funktion des Darms, an der Synthese von Vitaminen, am Metabolismus von Bilirubin und Cholesterin beteiligt und verhindern auch das Wachstum pathogener Mikroben. Einer der Escherichia coli-Stämme wird in der medizinischen Praxis als Probiotikum gegen Dysbiose und Laktosemangel bei Neugeborenen eingesetzt. Einige inaktivierte Bakterien sind in Impfstoffen enthalten.

Bei einer gesunden Person sollten nicht pathogene E. coli-Stämme die angegebenen Grenzwerte nicht überschreiten:

  • im Dickdarm ca. 108 KBE / ml,
  • im Kot etwa 106-107 KBE / ml.

Wenn eine biochemische Studie eine Abnahme von Escherichia coli im Kot auf 103 KBE / ml oder eine signifikante Zunahme auf 1011 zeigte, deutet dies auf die Entwicklung einer Dysbiose hin. E. coli im Dickdarm ist bei gesunden Säuglingen, älteren Kindern und Erwachsenen gleich.

Typen und Klassifizierung

In der medizinischen Praxis können zwei Kategorien dieser Mikroorganismen unterschieden werden: pathogen und opportunistisch. Bedingt pathogen umfasst Laktose-negativer Bazillus. Sein Vorhandensein in kleinen Mengen schadet nicht und wird sogar als nützlich angesehen. Die Aktivität, Reproduktion oder der Mangel dieser Bakterien trägt jedoch zum Auftreten von Darmstörungen bei.

Pathogene Mikroorganismen verursachen die Entwicklung einer Infektionskrankheit namens Escherichiose. Wie die Praxis zeigt, sind Frauen und Mädchen am häufigsten davon betroffen. Insgesamt gibt es in der Natur etwa 90 Arten pathogener Escherichia, die in 4 Klassen unterteilt sind:

  • Enteroinvasiv - verursachen reichlich Stuhl. Sie treten am häufigsten bei Kindern auf und können die Funktion des Immunsystems beeinträchtigen. In diesem Fall ist eine Erhöhung der Indikatoren für einen diarrheogenen Bazillus im Kot möglich (mit einer Rate von 103 KBE / ml)..
  • Enterotoxische Substanzen, die Darmstörungen verursachen, gelangen durch schlecht gewaschene Hände, Gemüse und Obst in den Körper. Eine Infektion dieser Art kann zu Erbrechen, starkem Durchfall mit Blutverunreinigungen und dumpfen Bauchschmerzen führen. Enterotoxinogene Infektionen werden aufgrund der Ähnlichkeit der gezeigten Symptome als choleraähnliche Erkrankungen eingestuft.
  • Enteropathogene Mikroorganismen werden häufig bei Kindern unter einem Jahr beobachtet. Wenn das Baby, beginnend mit dem Krankenhaus selbst, ständig rülpst und weint, Symptome wie losen Stuhl, Fieber, Schlaflosigkeit hat, dann sprechen wir über eine Infektion mit enteropathogener Escherichie.
  • Enterohämorrhagische Escherichie. Ihre Anwesenheit im Körper führt zu einer Colibacillose, die durch das Auftreten von mit Blut vermischtem Durchfall gekennzeichnet ist. Die Entwicklung eines hämolytisch-urämischen Syndroms ist ebenfalls möglich. Seine frühen Anzeichen können nur während der Diagnose bemerkt werden. Dies wird durch den Nachweis von Protein und Erythrozyten im Urin sowie durch eine Abnahme der Hämoglobinindizes in einem klinischen Bluttest angezeigt. Die gefährlichste Folge von hämolytischem E. coli (haemolyticus) ist eine hämolytische Anämie in akuter Form mit hoher Todeswahrscheinlichkeit..

Übertragungswege

Der Hauptinfektionsweg ist fäkal-oral. Damit kann der Erreger über Nahrung, fließendes Wasser und sogar Säfte übertragen werden. Eine Infektion tritt auf, wenn Sie Früchte essen, die direkt von Bäumen oder einem Gartenbeet stammen, die Hygienevorschriften ignorieren, ungekochte Milch oder Wasser trinken. Eine Infektion mit Escherichia ist möglich und durch Kontakt mit dem Haushalt - durch schmutzige Hände, Geschirr. Dieser Übertragungsweg ist insofern gefährlich, als er in Kollektiven, Kindergärten oder Schulen eine breite Ausbreitung von Infektionen verursachen kann. Ein Neugeborenes kann sich während des Durchgangs durch den Geburtskanal von der Mutter infizieren, wenn in der Vagina mikrobielle Körper vorhanden sind.

Die Inkubationszeit beträgt bis zu 6 Tage. In schweren Fällen geht die Krankheit mit einer Sepsis-Temperatur von bis zu 39 Grad einher. Nur eine bakteriologische Untersuchung kann das Vorhandensein einer Pathologie bestätigen..

Die Niederlage des Magen-Darm-Trakts

Die Niederlage des Magen-Darm-Trakts tritt auf, wenn diarrheogene Escherichia in die Flora gelangt. In den meisten Fällen werden kleine Kinder und Säuglinge zu Patienten. Die Inkubationszeit beträgt bis zu 3 Tage.

Die wichtigsten Anzeichen einer Infektion sind:

  • Magenverstimmung,
  • Übelkeit,
  • Schläfrigkeit,
  • die Schwäche,
  • vollständige oder teilweise Verweigerung des Essens.

Im Alter von 1 Jahr geht die Krankheit mit Blähungen und falschem Stuhlgang einher. Die Hauptkrankheiten bei der Infektion des Magen-Darm-Trakts mit Escherichia sind Kolitis, Dysbiose, Enteritis.

Pathogenese der Schädigung des Fortpflanzungssystems

Bei einer völlig gesunden Person sollte E. coli nicht im Urin vorhanden sein. Wenn die Bakterien in der Laboranalyse gefunden wurden, führt der Arzt eine Notfallbehandlung durch und verschreibt eine Reihe von Medikamenten, einschließlich Antibiotika.

Wenn keine Infektionssymptome beobachtet werden und die Menge an E. coli bei der Dekodierung der mikrobiologischen Analyse erhöht ist, deutet dies auf Fehler bei der Urinsammlung hin.

Oft werden Mikroben bei Frauen während der Schwangerschaft während einer gynäkologischen Untersuchung gefunden und nehmen einen Abstrich für die Bakterienkultur. Dieses Phänomen wirkt sich negativ auf den Fötus aus und kann zur Entwicklung einer Zerebralparese führen..

Wenn Escherichia coli bei der Impfung der Flora gefunden wird, kann dies die folgenden pathologischen Prozesse verursachen:

  • akute oder chronische Prostatitis (bei 70% der Männer findet sich ein Stab im Geheimnis von Prostata, Harnröhre und Ejakulat, wenn eine solche Diagnose gestellt wird),
  • Entzündung der Gliedmaßen bei Frauen,
  • Blasenentzündung,
  • Urethritis,
  • Vaginitis,
  • Pyelonephritis,
  • Kolpitis.

Wenn Untersuchungen auf dem Gebiet der Gynäkologie das Vorhandensein eines uropathogenen Bazillus in der Flora der Vagina zeigten, dann sprechen wir über Epididymitis, d.h. Entzündung des Nebenhodens. Dies kann gefährliche Komplikationen verursachen. Ein pathogener Mikroorganismus kann die Immunität einer Frau senken, den Menstruationszyklus verkürzen und die Wahrscheinlichkeit von Gonorrhoe und Chlamydien erhöhen.

Normalerweise wird die Behandlung mit Hilfe von Mitteln wie Bakteriophagen, Zäpfchen, dem Medikament Ciprofloxacin oder einem Breitbandantibiotikum - Monural - durchgeführt.

Bei Männern kann Escherichia im Sperma gefunden werden, dies wird anhand eines Spermogramms überprüft. Die Gefahr besteht darin, dass sich Bakterien an Spermien anlagern und dadurch die enzymatische Aktivität von Keimzellen verringern, was letztendlich zu Unfruchtbarkeit führt.

E. coli bei Kindern

In der Regel kommt E. coli bei Kindern im Sommer vor, wenn sie viel auf der Straße spielen, Obst und Gemüse in großen Mengen essen, was zu einem Infektionsfaktor wird. Kontaminiertes Wasser, Säfte und Spielzeug, das kleine Kinder gerne lecken, können ebenfalls zu einer Infektionsquelle werden..

Die ersten Anzeichen, wenn der Erreger in den Körper eindringt, treten nach einigen Stunden auf. Dies sind Darmkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall.

Wenn das Kind an Shigellose erkrankt ist (Shigella ist eine der Arten von Krankheitserregern), wird den Symptomen Fieber hinzugefügt. In schweren Fällen kann es zu Bewusstseinsstörungen kommen.

Die Lokalisierung des infektiösen Fokus kann im Auswurf der Lunge, des Rachens und der Nase erfolgen. Dann sprechen wir über den Verlauf einer akuten Lungenentzündung. Eine solche Pathologie muss sofort mit Antigenen behandelt werden. E. coli verändert häufig die Zusammensetzung der Mikroflora im Mund. Infolgedessen entwickeln sich Karies und Stomatitis. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es wichtig, sofort in die Klinik zu gehen und die erforderlichen biologischen Studien durchzuführen. Nur dann kann ein Spezialist für Pädiatrie, Epidemiologie und Urologie eine Diagnose stellen. In diesen Fällen wird in der Regel nur eine unterstützende Behandlung verordnet, es werden vorbeugende und antiepidemische Maßnahmen ergriffen, manchmal wenden sich Ärzte der traditionellen Medizin zu.

Diagnose von Infektionen

Bei der Diagnose ist es besonders wichtig, eine Differentialdiagnose durchzuführen. Die Identifizierung der Art der Mikroorganismen erfolgt mit speziellen Testsystemen, die verschiedene Forschungsmethoden umfassen.

Die erste davon ist bakteriologisch, nämlich die Aussaat des Materials in ein spezielles Medium. Beispielsweise erhalten Mikroben auf Levins Medium die Farbe der Indikatorfarbe, die Teil davon ist. Das gleiche Phänomen wird in der Endo-Umgebung beobachtet. Im Falle einer Darminfektion sind Erbrochenes oder Kot für die Forschung geeignet. Bei Schädigung des Urogenitalsystems - Urin oder Kratzer von den Schleimhäuten der Genitalorgane.

Die zweite diagnostische Methode ist die allgemeine klinische Forschung, beispielsweise die Entfernung eines Abstrichs aus dem Pharynx, der Vagina, dem Nasopharynx usw. Dazu gehören ein Coprogramm, eine allgemeine Analyse von Urin und Blut. Aus instrumentellen Forschungsmethoden werden Sigmoidoskopie, Urographie und Ultraschalldiagnostik eingesetzt..

Behandlungsprinzipien

Eines der ersten Prinzipien ist die Organisation von Sicherheitsereignissen. Dazu gehören Krankenhausaufenthalte und die Einhaltung einer speziellen Diät..

Die zweite - medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung von Antibiotika, antiadhäsivem antitoxischem Serum, das Antigene enthält, oder Medikamenten mit E. coli-Lysat.

Es wird auch eine pathogenetische Therapie verschrieben, die auf die Einführung spezieller Lösungen in den Blutkreislauf reduziert wird. Bei der Behandlung von Kindern werden Bakteriophagen verwendet. Wenn sie unwirksam sind, verschreibt der Arzt antibakterielle Medikamente..

Während der Therapie ist es wichtig, den Wasserhaushalt des Körpers zu überwachen. Wenn der Patient Anzeichen einer Dehydration hat, werden in diesem Fall orale Rehydratisierungsmittel verschrieben, beispielsweise Rehydron.

Empfehlungen zur Infektionsprävention

Prävention besteht in der Einhaltung grundlegender Hygienevorschriften: Händewaschen vor dem Essen und nach dem Besuch öffentlicher Plätze. Vor dem Verzehr von Gemüse und Obst ist es wichtig, sich gut zu waschen oder mit kochendem Wasser zu verbrühen. Es ist besser, vorher Milch zu kochen.

Es ist wichtig, das Haus sauber zu halten, jede Woche eine Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln durchzuführen. Vergessen Sie nicht, den Raum zu lüften, indem Sie die Fenster alle 3 Stunden mindestens 5-10 Minuten lang öffnen.

Hämolytische Escherichia coli

Im Darm leben viele verschiedene Mikroorganismen. Sie regulieren die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln. Viele von ihnen sind opportunistische Mikroorganismen.

Dies bedeutet, dass sie in mäßigen Mengen nicht schädigen, aber unter dem Einfluss bestimmter Faktoren beginnen sich diese Mikroorganismen aktiv zu vermehren und verursachen die Krankheit. Eines davon ist hämolytisches E. coli.

Es ist ein gramnegatives Bakterium, das gegen Medikamente und das Immunsystem resistent ist. Mikroorganismen behalten ihre Lebensfähigkeit in Wasser, Kot und Boden für lange Zeit. Unter dem Einfluss von direkter Sonneneinstrahlung, Kochen und Desinfektion stirbt der hämolysierte Bazillus ab.

Die aktive Vermehrung dieses Bakteriums verursacht unangenehme Symptome. Patienten klagen über Blähungen und erhöhte Gasproduktion. Verstopfung kann Durchfall ersetzen. Im Kot gibt es eine große Menge an Schleim und eitrigen Inhalten, die Eiter ähneln. Der Hauptübertragungsweg ist der fäkal-orale Weg.

Die Infektionsquelle sind Menschen mit einer gelöschten Form der Escherichiose. In den meisten Fällen tritt diese Art von Verletzung in der Kindheit auf. Es kann durch banale Unterkühlung, Erkältungen, akute Virusinfektionen der Atemwege, Grippe, ungesunde Ernährung, geschwächte Immunität und vieles mehr hervorgerufen werden.

Infolgedessen bildet das Bakterium ganze Kolonien im Lumen des Dünn- und Dickdarms sowie auf den Schleimhäuten der Harnorgane. Die Behandlung der Störung umfasst die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem hohen Gehalt an nützlichen Mikroorganismen und die Korrektur der Ernährung.

Bevor wir die Besonderheiten der Kampfmethoden genauer betrachten, wollen wir darüber sprechen, was dieses Bakterium ist und wie sich seine aktive Reproduktion klinisch manifestiert..


Am häufigsten tritt die Verletzung bei Kindern auf. Bei Säuglingen kann hämolytisches E. coli sogar zum Tod führen.

  1. Sorten
  2. Ursachen
  3. Symptome
  4. Hämolyse von Escherichia coli bei Erwachsenen
  5. Merkmale der Entwicklung von Infektionen bei Kindern
  6. Komplikationen
  7. Merkmale der Diagnose und Behandlung

Sorten

Es gibt eine große Vielfalt an Escherichia-Sorten, die jedoch von Experten in vier Hauptgruppen zusammengefasst werden:

  • Enterotoxigen. Sie verursachen bei Neugeborenen Durchfall. Bakterien haften an der inneren Auskleidung des Dünndarms und provozieren die Bildung toxischer Substanzen.
  • Enteroinvasiv. Verursacht blutigen Durchfall und Bauchschmerzen.
  • Enteropathogen. Sie können Erbrechen, Durchfall und Schmerzen verursachen. Das Auftreten der Krankheit ist mit dem Klimawandel verbunden.
  • Enterohämorrhagisch. Sie gelten als der gefährlichste Typ. Sie verursachen Krampfschmerzen, Fieber und Durchfall. Hämolytische E. coli gehören zu dieser Gruppe. Der enterohämorrhagische Typ kann eine hämolytische Anämie und eine beeinträchtigte Nierenfunktion verursachen.

Alle oben genannten Arten von Eshirichia zeichnen sich durch ihre Ausdauer aus und können sich gut an verschiedene Umweltbedingungen anpassen. Milchprodukte sind ein günstiges Umfeld für die aktive Vermehrung dieser Bakterien..

Ursachen

Eine Infektion kann durch den Verzehr von ungewaschenem Gemüse, Obst, ungekochtem Wasser oder Milch auftreten. Eine unzureichende Wärmebehandlung von Fleischprodukten und der Händedruck einer kranken Person sind weitere häufige Ursachen für Darminfektionen. Kinder sind am anfälligsten für die Krankheit. Verstöße gegen Hygienestandards erhöhen das Infektionsrisiko.

Damit eine Infektion auftreten kann, muss eine große Anzahl von Bakterien eindringen. Das Vorhandensein von Mikroorganismen in Produkten hat keinen Einfluss auf Farbe, Geschmack und Geruch. Daher ahnt eine Person beim Verzehr kontaminierter Lebensmittel nichts.


Milchprodukte sind ein günstiges Umfeld für das Leben von E. coli

Morbiditätsfälle werden am häufigsten in der warmen Jahreszeit registriert. Am häufigsten werden die folgenden Gerichte zur Infektionsquelle:

  • Fleisch und Fisch;
  • Milchprodukte;
  • Saucen, Salate;
  • Sahne, Süßwaren.

Die Krankheit entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems. Unkontrollierte Einnahme von Antibiotika, Atemwegserkrankungen, Unterkühlung - all dies kann den Widerstand des Körpers schwächen. Die Toxine des hämolytischen Stabes lösen einen Entzündungsprozess und strukturelle Veränderungen im Darm aus. Gleichzeitig entwickeln sich allgemeine Symptome einer Körpervergiftung..

Symptome

Der Zeitraum von der Infektion bis zum Einsetzen der ersten klinischen Symptome beträgt drei bis sechs Tage. Das Eindringen eines Infektionserregers stimuliert das Auftreten von Symptomen einer Gastroenteritis:

  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit;
  • Schweregefühl im Bauch;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • leichter Temperaturanstieg;
  • Appetitverlust;
  • Schwäche und verminderte Leistung;
  • Dehydration des Körpers.

In schweren Fällen werden arterielle Hypotonie, Blässe und Zyanose der Haut, Krämpfe und Schockzustände beobachtet.
Eine Darminfektion verursacht krampfartige Bauchschmerzen

Hämolyse von Escherichia coli bei Erwachsenen

Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, wie sich die Krankheit bei Frauen manifestiert. Pathogene Mikroorganismen können in das Urogenitalsystem gelangen. Die Gründe hierfür können sein:

Bauchschmerzen und Fieber

  • unzureichende Einhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • Tragen von synthetischer Unterwäsche. Dies erzeugt einen Treibhauseffekt. Die Kotreste können sich bewegen und in die Vagina gelangen.
  • unsachgemäßes Waschen. Nicht von oben nach unten, sondern von der Seite des Analwegs zu den Genitalien;
  • Analsex.

Bei Männern gelangt E. coli häufig in die Harnröhre. Bakterien greifen die Harnröhre an und verursachen Komplikationen an Genitalien und Harnsystem. Laut Statistik wird mehr als die Hälfte der Fälle von chronischer Prostatitis genau durch die Wirkung von E. coli verursacht.

Merkmale der Entwicklung von Infektionen bei Kindern

Der Magen-Darm-Trakt eines Neugeborenen ist absolut steril. Nur im Laufe der Zeit bewohnt die bakterielle Mikroflora den Darm. Das Baby entwickelt Blähungen, Bauchschmerzen und Diathese. Der Kot erhält eine flüssige oder matschige Konsistenz mit einem unangenehmen Geruch. Der Stuhl wird schaumig mit einem grünlichen Schimmer.


Eine unsachgemäße Lagerung von Milchprodukten oder kontaminierter Muttermilch kann zu Infektionen führen

Eine Darminfektion führt zu Dehydration, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • trockene Haut und Schleimhäute;
  • das Auftreten von Falten auf der Haut;
  • Weinen, das nicht mit der Freisetzung von Tränenflüssigkeit einhergeht;
  • seltenes Wasserlassen.

Das Kind spuckt oft aus, Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt. Darmkolik schlimmer beim Füttern. Das Kind beginnt, Essen zu verweigern, ist launisch. Die Krankheit erfordert sofortige Hilfe, so dass das Kind daran sterben kann.

Neugeborene können von der Mutter infiziert werden. Unsachgemäße Ernährung, Magen-Darm-Störungen, schwache Immunität - all dies kann zu Infektionen führen. Dem Kind werden Präbiotika und Probiotika verschrieben. Die erste Gruppe von Arzneimitteln enthält keine nützlichen Bakterien, aber sie enthalten Substanzen, die die Entwicklung einer Population von Mikroorganismen stimulieren.

Beliebte Vertreter von Präbiotika sind Hilak-forte und Duphalac. Wenn wir über Probiotika sprechen, dann unterscheiden sie sich in Gegenwart präparierter Kulturen nützlicher Bakterien in ihrer Zusammensetzung. Rehydrationslösungen werden verschrieben, um Dehydration zu bekämpfen und Flüssigkeitsverlust zu ersetzen..

Enterosorbens können giftige Substanzen aus dem Körper entfernen. Gleichzeitig sollte die Mutter auch eine Diät einhalten. Es wird empfohlen, Früchte und eine Abkochung von Pflaumen zu verwenden. Hör auf zu stillen.

Muttermilch enthält Laktose, die dazu beiträgt, die Verdauungsprozesse zu normalisieren und den Darm mit nützlichen Mikroorganismen zu bevölkern. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, ist es besser, Mischungen mit Präbiotika vorzuziehen. Ihre Anwendung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden..


Muttermilch kann helfen, Darminfektionen zu bekämpfen

Komplikationen

Bei Erwachsenen breitet sich eine Darminfektion auf das Urogenitalsystem aus und verursacht Entzündungen. Das Bakterium ist eine häufige Ursache für Blasenentzündung und Pyelonephritis. Frauen entwickeln häufig eine Entzündung der Uterusanhänge und Männer - Prostatitis.

Bei älteren Menschen, deren Körper durch chronische Infektionen geschwächt ist, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Herzinsuffizienz;
  • Thrombose;
  • Blutvergiftung;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • hypovolämischer Schock.

E. coli kann auch ein hämolytisch-urämisches Syndrom verursachen. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems. Das Bakterium zerstört die Wände der Kapillaren und stört die Mikrozirkulation im Blut.

Die Entwicklung eines hämolytischen urämischen Syndroms kann durch folgende Anzeichen vermutet werden: Vorhandensein von Blut im Kot, hohes Fieber, Blutungen, Entzündungen des Dickdarms, Gefäßthrombose, Nekrose kleiner Gefäße, Nierenversagen.


Eine geschwächte Immunität wird zu einer häufigen Ursache für Komplikationen.

Merkmale der Diagnose und Behandlung

Die bakteriologische Forschung wird dazu beitragen, den Erreger der Krankheit zu erkennen und zu identifizieren. Für Forschungszwecke werden Kot, Erbrochenes, Speisereste und Spülwasser entnommen. Die medikamentöse Behandlung basiert auf den Ergebnissen der bakteriologischen Analyse.

Für eine schnellere Diagnose ist die serologische Methode geeignet. Zur Durchführung wird venöses Blut entnommen. Gleichzeitig wird eine allgemeine Analyse von Blut, Urin und Kot durchgeführt. Die Behandlungstaktiken werden unter Berücksichtigung einiger Faktoren ausgewählt:

  • das Alter des Patienten;
  • Allgemeinzustand;
  • klinische Symptome;
  • Begleitkrankheiten;
  • bestehende Komplikationen;
  • Reaktion auf Medikamente.

Antibiotika werden verschrieben, um die bakterielle Infektion zu unterdrücken. Antibakterielle Mittel aus der Fluorchinolongruppe haben ein starkes Wirkungsspektrum: Ciprofloxacin, Levofloxacin. Diese Mittel sind wenig toxisch, aber gleichzeitig dringen Bakterien schnell in das Gewebe ein und führen zu ihrem Tod. Escherichia coli entwickelt langsam eine Resistenz gegen die Wirkung von Fluorchinolonen.


Um Dehydration zu bekämpfen, sollten Sie bis zu drei Liter pro Tag trinken.

Um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen und Flüssigkeitsverluste auszugleichen, verschreiben Ärzte Rehydrierungsmedikamente: Orsol, Regidron, Orasan. In schweren Fällen werden intravenöse Flüssigkeiten verwendet. Zur Bekämpfung der Vergiftung wird eine große Menge Flüssigkeit in den Körper eingeführt. Zu diesem Zweck werden Salzlösungen und Glucose verwendet..

Bekannte Entgiftungsmittel sind: Ringer-Lösung, Disol, Mannitol.

Gleichzeitig wird eine symptomatische Behandlung verschrieben, die Folgendes umfasst:

  • Enterosorbentien werden zur Reinigung des Verdauungstrakts verwendet: Polysorb, Smecta, Enterosgel;
  • bei Durchfall werden Imodium, Loperamid und Linex verschrieben;
  • No-shpa, Spazmalgon hilft bei der Bewältigung von Bauchschmerzen;
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente stoppen die Entzündungsreaktion: Ibuprofen, Diclofenac;
  • Eubiotika helfen bei der Wiederherstellung der Darmflora: Acylact, Bifidumbacterin;
  • Multivitaminkomplexe.

Neben der medikamentösen Therapie ist es wichtig, die Ernährung und das Trinkregime einzuhalten. Traditionelle Medizin wird helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Geschälte und gewürfelte Topinambur wird mit Wasser und Milch gegossen und dann zum Kochen gebracht.

Nachdem die Topinambur weich geworden ist, nehmen Sie sie heraus und geben Sie eine kleine Menge Mehl und Butter in den Behälter. Kochen, bis es eingedickt ist. Die resultierende Sauce wird mit Topinambur gegossen und verzehrt.

Cinquefoil wird mit Wasser gegossen und in einem Wasserbad gekocht. Das Mittel sollte über Nacht infundiert werden. Es sollte dreimal täglich für 70 g eingenommen werden. Mischen Sie in gleichen Anteilen Huflattich, süßes Klee und Zentaurien und gießen Sie kochendes Wasser darüber. Das Werkzeug sollte eine halbe Stunde lang infundiert werden. Die filtrierte Lösung wird zweimal täglich mit 50 g eingenommen.

Wenn Sie Darminfektionen verhindern möchten, spülen Sie Gemüse und Obst vor dem Essen unter fließendem Wasser aus. Achten Sie darauf, Milchprodukte zu kochen. Hör auf, Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken. Denken Sie daran, Ihre Hände vor dem Essen gründlich mit Wasser und Seife zu waschen..

In Anbetracht all dieser Punkte kann man mit Sicherheit sagen, dass hämolytische E. coli einen gefährlichen Entzündungsprozess verursachen können, der mit der Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen behaftet ist. Am häufigsten werden Darminfektionen bei Kindern diagnostiziert.

Sie können sich durch ungewaschene Hände und Gemüse infizieren, Lebensmittel, die einer unzureichenden Wärmebehandlung unterzogen wurden, und selbst ein Händedruck mit einer infizierten Person kann zur Entwicklung einer Entzündungsreaktion führen. Einfache vorbeugende Maßnahmen, einschließlich guter persönlicher Hygiene, können helfen, Infektionen vorzubeugen.

Colibacillus

Allgemeine Information

Woher kommt Escherichia coli im menschlichen Körper und wie ist es gefährlich??

Die intestinale Mikrobiozänose ist relativ konstant und wird durch ein breites Spektrum anaerober (Entwicklung in einer sauerstofffreien Umgebung) und aeroben (Sauerstoff wird für die Vitalaktivität benötigt) Mikroorganismen dargestellt. Anaerobe Bakteriengruppen überwiegen (90–95%). Etwa 7-9% der Darmmikroflora sind Aeroben - Enterobakterien, darunter E. coli (Escherichia coli), zu denen pathogene und nicht pathogene Arten gehören.

Nicht pathogene Stämme von E. coli (Bacterium coli communis) treten in den ersten Tagen (innerhalb von 48 Stunden) nach der Geburt bei der Besiedlung des Darms mit normaler Mikroflora auf, gelangen mit der Nahrung in den Körper des Kindes und verbleiben während des gesamten Lebens einer Person in der intestinalen Mikrobiozänose auf einem Niveau von 106-108 koloniebildende Einheiten (KBE / g) im Dickdarminhalt, die im menschlichen Körper eine wichtige Rolle spielen. Erstens verhindern sie die Besiedlung anderer pathogener / opportunistischer Mikroorganismen im Dickdarm. Tatsächlich gehören E. coli im Wesentlichen zu menschlichen Kommensalen (eine Form der Symbiose) und sind einer der wichtigsten antagonistischen Faktoren für fäulniserregende Mikroorganismen, die ihre Entwicklung im Darm wirksam einschränken und dadurch die Funktion des antiinfektiösen Schutzes erfüllen.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, Sauerstoff zu nutzen, schaffen verschiedene Serovare von E. coli Bedingungen und gewährleisten das Überleben von Laktobazillen und Bifidobakterien, die die Grundlage der normalen Mikroflora der intestinalen Biozönose bilden und für die Verdauung von Nahrungsmitteln von entscheidender Bedeutung sind. Escherichia coli sind an der Synthese körpereigener Substanzen beteiligt - Vitamine der Gruppen B, K und Biotin, Milchsäure, Bernsteinsäure und Essigsäure; im Stoffwechsel von Bilirubin, Cholesterin und Cholin (Abb. unten).

Normalerweise sollten typische e coli (typische Escherichia, Escherichia mit normaler enzymatischer Aktivität) im Dickdarminhalt in einer Menge von 106-107 bei Kindern unter einem Jahr vorhanden sein; 107-108 über ein Jahr und 106-108 KBE / g bei Erwachsenen. Wenn typische E. coli unter dem Normalwert liegen, kann dies auf eine unausgewogene Ernährung, eine unsachgemäße künstliche Ernährung von Kindern oder das Vorhandensein einer Darminfektion / eines parasitären Befalls hinweisen und auch bei längerem Einsatz von Antibiotika auftreten. Besonderes Augenmerk wird auf den Gehalt an laktose-negativer Escherichia (e coli lac) gelegt..

Zuallererst e coli lac - was ist das und ist der Gehalt dieses Stammes im Dickdarminhalt über dem Normalwert gefährlich? Laktose-negativer E. coli ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus. Das Vorhandensein von laktose-negativem Escherichia ist durchaus akzeptabel, aber sein Gehalt ist normalisiert und sollte sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ≤ 105 KBE / g nicht überschreiten. Das Überschreiten dieses Indikators ist ein alarmierendes Zeichen, insbesondere in Kombination mit einem unzureichenden Gehalt an vollwertiger Escherichia.

Wenn bei der Analyse von Fäkalien e coli lac erhöht wird, weist dies darauf hin, dass die laktose-negative Flora nicht die Funktionen von E. coli erfüllt, und unter Bedingungen einer verminderten Immunität kann sich nicht pathogene Escherichia in eine pathogene verwandeln, die eine Escherichiose verursachen kann, und wenn sie ihr natürliches Biotop verlässt verursachen im menschlichen Körper (intestinale Translokation) eine exointestinale Escherichiose (Dysbakteriose, Blasenentzündung, Cholezystitis, Pyelozystitis, Bronchitis, Sepsis und Meningitis). Bei Kindern unter 3 Jahren ist ein erhöhter Gehalt an laktose-negativer Escherichia im Kot ein indirektes Zeichen für das Vorhandensein einer helminthischen Invasion..

Pathogene Arten von Escherichia coli verschiedener serologischer Gruppen (diarrheogene Escherichias) verursachen Escherichiose (Synonyme Coli-Enteritis, Coli-Infektion, Reisedurchfall), eine Gruppe anthroponöser Infektions- und Entzündungskrankheiten, die mit Manifestationen einer allgemeinen Intoxikation und Symptomen einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts mit der Entwicklung einer Enterokolitis / Gastroenteritis auftreten seltener - in Form einer Krankheit mit extraintestinaler Lokalisation und Manifestationen.

Pathogenese

Escherichia dringen durch den Mund in den Körper ein und gelangen über den Magen in den Darm, wo sie mit Invasivität und Zytotoxizität die Schleimhaut des Dünndarms besiedeln, Bereiche des Zytoplasmas schädigen, Epitsliozyten abschälen und Bereiche mit Erosion und mäßiger Entzündung entwickeln. Die Reproduktion von enteropathogenem Escherichia coli (EPCP) erfolgt auf der Oberfläche von Enterozyten. Wenn Krankheitserreger in die Zelle eindringen, werden sie zerstört. Bei der Pathogenese der Escherichiose ist der Hauptfaktor eine Verletzung der Struktur der Zellmembranen von Enterozyten, Lymphozyten und die Beschleunigung des Prozesses der Lipidoxidation.

Enterotoxigene E. coli produzieren verschiedene Arten von Toxinen:

  • Thermostabil - führt zu einer Erhöhung der intrazellulären Konzentration von cyclischem Guanosinmonophosphat (cGMP), wodurch die Absorption von Na- und Cl-Ionen durch die Epithelzelle unterdrückt wird. Rezeptoren für dieses Enterotoxin konzentrieren sich hauptsächlich auf Enterozyten des Dünndarms.
  • Hitzelabil (80% entsprechen der Struktur des Choleratoxins). Wirkt durch cyclisches Adenosinmonophosphat (cAMP), das mit zunehmender Konzentration die Sekretion von Cl-Ionen stimuliert.
  • Zytotoxische narkotische Faktoren. Förderung der Reorganisation der Strukturen des Zytoskeletts, was zur Bildung von Falten auf der Membran führt und den Prozess der Zellteilung der Schleimhaut hemmt. Das Glätten der Zotten des Epithels fördert die Adhäsion von Bakterien und fördert das Wachstum von Mikroorganismen im Darmlumen.
  • Cytoletal dilatierendes Toxin. Stoppt den Prozess der Zellteilung, der mehrkernig wird und nach einigen Tagen stirbt.

Freigegebene thermolabile / thermostabile Enterotoxine aktivieren die Adenylatcyclase von Zellmembranen, was mit einem signifikanten Anstieg der cAMP-Konzentration in Enterozyten und einem Anstieg der Sekretion von Wasser und Elektrolyten im Darmlumen einhergeht. Störungen der intrakavitären und Membranverdauung sowie eine Verringerung des Reabsorptionsprozesses von Flüssigkeit tragen zur Entwicklung von sekretorischem Durchfall (Durchfallsyndrom) mit einer Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts im Körper bei. Bei schwerem Durchfallsyndrom, begleitet von Erbrechen, tritt eine Dehydration auf, die zur Entwicklung einer Toxikose mit Exikose beiträgt. Eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens geht mit einer metabolischen Azidose und einem Ungleichgewicht der Aminosäuren einher, was letztendlich zu einem Verlust des Körpergewichts führt.

  • Der Mechanismus der Pathogenität enteroinvasiver Colibacillen (EICP). Die Pathogenese von EIKP ähnelt der Shigellose, jedoch sind entzündliche Veränderungen im Darm und Toxikose bei Escherichiose unbedeutend. Die Pathogenese der durch EICP verursachten Infektion basiert auf der Fähigkeit von Escherichia coli, in die Epithelzellen der Darmschleimhaut einzudringen und sich dort zu vermehren, wodurch diese zerstört wird. In Anbetracht der Tatsache, dass die Synthese von Membranproteinen, die an der Invasion beteiligt sind, codiert ist und EICP keine thermostabilen / thermolabilen Toxine produzieren kann, wird ihr Pathogenitätsmechanismus durch die Invasivität mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion und der Bildung von Ulzerationsdefekten begrenzt..
  • Der Mechanismus der Pathogenität von enteropathogenen E. coli (EPCP). Wenn EPEC in das Darmlumen eintritt, verursachen Fortpflanzung und Besiedlung eine Abschuppung der Mikrovilli der Enterozyten des Dünndarms und tragen zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses mit Symptomen von Malabsorption / Fehlverdauung und Fermentationsprozessen bei. Schwellung der Schleim- / Submukusschichten, mäßige Hyperämie, Blutungen, Veränderungen in Enterozyten dystrophischer Natur, Hyperplasie des Follikelapparates mit Nekrose und oberflächliche Ulzerationen entwickeln sich. Toxine und Nebenprodukte einer durch EPCP verursachten gestörten Verdauung sind die Ursache für die Entwicklung einer Vergiftung.
  • Der Mechanismus der Pathogenität von enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC). Dieser Stamm (Serogruppe O157 / Serovar O157: H7) kann häufig unter der Definition von "hämolytischem Escherichia coli" oder "hämolytischem Escherichia coli" gefunden werden. Diese Definition basiert auf der Fähigkeit dieser Art von Eshirichie, Endothelzellen kleiner Blutgefäße mit der Entwicklung des Phänomens der Hämolyse und infolgedessen der hämolytischen Anämie zu zerstören. Hämolytische Escherichia coli können ein hämolytisches urämisches Syndrom (HUS) verursachen, das häufig tödlich verläuft. Hämolytische Escherichia produziert aktiv Endotoxine, die der führende Pathogenitätsfaktor sind, von denen eines antigenisch und strukturell mit dem Shiga-Toxin identisch ist und das andere homolog zum Ruhr-Toxin ist. Die Zellen des Gefäßendothels reagieren am empfindlichsten auf diese Toxine. Das hämolytisch-urämische Syndrom ist durch Anzeichen einer hämolytischen Anämie, Thrombozytopenie, Nierenschäden und instabilen Funktionsstörungen des Zentralnervensystems gekennzeichnet. Die Pathologie mehrerer Organe bei HUS wird durch eine erhöhte Aufnahme von bakteriellen Lipopolysacchariden in den systemischen Kreislauf verursacht, die durch eine Verletzung der Darmbarrierefunktion aufgrund der schädlichen Wirkung des Erregers und der von ihm produzierten Toxine verursacht wird. Angesichts der Schwere des durch EHEC verursachten klinischen Verlaufs der Escherichiose ist es äußerst wichtig, die hämolytischen E. coli im Kot eines Kindes und eines Erwachsenen und insbesondere bei Säuglingen zu kontrollieren..
  • Der Mechanismus der Pathogenität von enteroaggregativem Escherichia coli (EACC). Besiedeln Sie das Epithel des Dünndarms und verankern Sie es fest auf der Oberfläche des Epithels. Bisher wurden die Pathogenitätsfaktoren dieser Pathogene nicht ausreichend untersucht..

Bei der Escherichiose finden sich morphologische Veränderungen hauptsächlich im Dünndarm und manifestieren sich:

  • mäßiges Ödem und Hyperämie der Schleim- und Submukoseschichten;
  • Blutungen;
  • Veränderungen in der Struktur von Enterozyten und dystrophische Veränderungen in ihnen;
  • Hyperplasie des Follikelapparates mit Nekrose und oberflächlichen Ulzerationen;
  • die Bildung von Lufthohlräumen (Pneumatose) in der submukösen Schicht.

Einstufung

Es gibt viele Arten von E. coli-Serotypen, einschließlich pathogener (enterovirulenter), die verschiedene klinische Manifestationen der Escherichiose verursachen, die in verschiedene Gruppen und Typen zusammengefasst sind. Das wichtigste verbindende Merkmal sind die Antigenunterschiede (Antigenkomplex). Zuweisen:

  • thermolabile K-Antigene der somatischen Oberfläche - 85 Serotypen;
  • somatische thermostabile O-Antigene - 175 Serotyp;
  • Flagellierte hitzelabile H-Antigene - 55 Serotypen.

Auf ätiologischer Basis werden pathogene (diarrheogene) Escherichia coli in mehrere Gruppen eingeteilt.

  • Enteroinvasive Escherichia coli - können in die Darmepithelschleimhaut eindringen und sich darin vermehren. Enteropathogenes E. coli setzt Endotoxin frei und verursacht Krankheiten ähnlich wie akute Darminfektionen, die Shigella verursachen. Die Klinik ähnelt der Shigellose bei Erwachsenen / Kindern über 1 Jahr. Gemeinsame Vertreter sind die Stämme E. coli O124, E. coli O154 (Krim), O129, O144, O151, O164.
  • Enteropathogenes E. Coli. Verursacht Darmkrankheiten bei Kindern unter einem Jahr und Reisedurchfall bei Kindern über einem Jahr / Erwachsenen. Sie zeichnen sich durch eine antigene Beziehung zu Salmonellen aus. Enteropathogene Bakterien vermehren sich hauptsächlich auf der Schleimhaut des Dünndarmepithels, dringen in dieses ein und verursachen eine fokale Entzündung. Es werden 2 Arten von Toxinen produziert: neurotropes thermolabiles Exotoxin und enterotropes thermolabiles Endotoxin. Dazu gehören E. Coli-Stämme: O26, O44, O86, O114, O119, O125, O127, O142, O158. Enteropathogene Escherichia, basierend auf der Art der Interaktion mit Zellkulturen, werden in 2 Klassen eingeteilt.
  • Enterotoxigenes E. Coli. Der untere Teil des Dünndarms ist besiedelt. Produziert hitzelabile / thermostabile Enterotoxine und cholerogenähnliches Exotoxin. Die enteropathogene Flora scheidet Flüssigkeit in das Lumen des Dünndarms aus und verursacht choleraähnliche Erkrankungen. E. coli-Stämme: O1, O6, O15, O25, O78, O148, O159.
  • Enterohämorrhagisches E. Coli. Sie produzieren Cytotoxine, die mit Shigatoxin verwandt sind. Sie sind der Erreger von Krankheiten wie Ruhr, die bei hämorrhagischer Kolitis auftreten. Das isolierte EHKP hat den Code O157: H7.
  • Enteroaggregative Escherichia coli. Sie zeichnen sich durch einen leichten aber langen Kurs aus. Meist sind Kinder und Erwachsene mit geschwächter Immunität krank.

Entsprechend der Form der klinischen Manifestation wird die Escherichiose unterteilt in:

  • gastroenterisch;
  • enterokolitisch;
  • gastroenterokolitisch;
  • generalisierte Form (Coli-Sepsis, Cholezystitis, Meningitis, Pyelonephritis).

Durch die Schwere des Kurses: leicht, mittelschwer und schwer.

Ursachen der Entwicklung und Faktoren, die zur Krankheit beitragen

Ätiologie

Die Erreger der intestinalen Escherichiose umfassen diarrheagene Escherichia coli (diarrheagene E. coli) der Enterobacteriaceae-Familie, die Gattung Escherichia (e. Coli), die viele antigene Varianten aufweist. Serovare pathogen und nicht pathogen e. coli sind morphologisch gleich. Das Bild unten zeigt, wie E. coli aussieht..

E. coli (Wikipedia)

Mikrobiologie: E. coli ist ein verdicktes gramnegatives Bakterium, dessen Größe im Bereich von 3,0 bis 1,5 × 0,3 bis 0,8 Mikrometer variiert; Flagellen haben, keine Sporen bilden, variabel in Bezug auf Mobilität. Sie fermentieren aktiv einfache Kohlenhydrate und setzen spezifische bakterizide Substanzen frei.

Sehr widerstandsfähig in der Umwelt, vermehrt sich in verschiedenen Lebensmitteln. Sie bleiben lange (1-3 Monate) in Kot, Haushaltsgegenständen, Wasser und Erde bestehen. Bei welcher Temperatur stirbt es? In kochendem Wasser - sofort; bei einer Temperatur von 60 ° C - nach 15 Minuten. Empfindlich gegenüber den Auswirkungen einer 1-3% igen Lösung von Chloramin, Bleichmittel, Phenol, Lysol (innerhalb von 30 Minuten inaktiviert). Viele Stämme zeigen eine hohe Resistenz gegen mehrere Antibiotika.

Epidemiologie

Durchfallerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern sind weltweit weit verbreitet (laut WHO bis zu 280 Millionen Fälle pro Jahr). In der Struktur der Krankheitserreger von AEI nimmt E. Coli einen signifikanten Anteil ein: Bei Erwachsenen variiert dieser Indikator zwischen 5 und 15% und bei Kindern unter 3 Jahren zwischen 29,5 und 81,8%. Die Escherichiose in der Gesamtstruktur der registrierten AEI beträgt etwa 3% und nimmt bei kleinen Kindern den ersten Platz unter den Durchfallerkrankungen ein. Die Infektionsquelle sind kranke Menschen, oft mit latenten Formen der Escherichiose, Träger und Rekonvaleszenten spielen eine geringere Rolle. Die Bedeutung gesunder Träger der Infektion nimmt dramatisch zu, wenn sie am Kochen / Verkaufen von Lebensmitteln beteiligt sind.

Nach den verfügbaren Daten ist die Infektionsquelle für Serovar O157 (enterohämorrhagische Escherichiose) ein großes Vieh, und die Infektion von Menschen erfolgt durch den Verzehr von unzureichend thermisch verarbeiteten Fleischprodukten, was durch Gruppenausbrüche von Escherichiose beim Verzehr von Fleischprodukten in den USA, Japan und Kanada belegt wird. Fleischkontamination tritt während der Viehzucht oder nach der Schlachtung von Tieren auf.

Die größte epidemische Bedeutung bei der Ausbreitung des Erregers haben Patienten mit Escherichiose / Träger von Escherichia coli EPCP und EIKP, die den Erreger 1-3 Wochen lang in die äußere Umgebung ausscheiden. Patienten mit Escherichiose durch EHEC und EHEC sind nur in den ersten 3-4 Tagen ansteckend. Gleichzeitig ist die Winter-Frühling-Saisonalität für enteropathogene Serovare und die Sommer-Herbst-Saisonalität für entero-invasive / enterotoxigene Serovare inhärent. Die natürliche Anfälligkeit von Menschen für diarrheogene Escherichia ist hoch, insbesondere bei geschwächten und neugeborenen Kindern. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass etwa 30% der Kinder, die mit der Infektionsquelle in Kontakt kommen, Träger werden.

Der Übertragungsmechanismus ist fäkal-oral. Meistens wird es durch Lebensmittel verkauft. Unter den Lebensmitteln sind Milchprodukte und zubereitete Fleischprodukte, ungewaschenes Gemüse und Getränke (Kompott, Kwas) die gefährlichsten, die den Hauptfaktor für die Übertragung des Erregers darstellen. Weniger häufig ist die Wasserstraße der Escherichiz-Übertragung. Die Verschmutzung offener Gewässer verschiedener Arten (Flüsse, Meere, Seen) ist sehr gefährlich. Die Hauptgründe für den Eintritt von E. coli in Gewässer sind die Einleitung von nicht neutralisiertem Abwasser aus Haushalts- und manchmal Fäkalien.

So Wasserproben auf See an der Schwarzmeerküste auf der Krim (Strände in Lazarevskoye, Feodosia, Alushta, Gurzuf, Koktebel, Partenit), an den Stränden des Krasnodar-Territoriums (in Anapa, Sotschi, Gelendschik) und in Abchasien in den Jahren 2017-2018. wiederholt die bestehenden Standards für die mikrobielle Kontamination von Proben gemäß dem LCP-Index (laktosepositive Escherichia coli) nicht erfüllt, was darauf hinweist, dass Escherichia coli im Schwarzen Meer auf dem Höhepunkt der Ferienzeit häufig die Norm überschreitet und solche Strände zum Schwimmen geschlossen werden sollten. E. coli wird auch in Bulgarien, der Türkei und anderen Balkanländern im Meer gesät, was durch die Überwachung der Daten zur Wasserqualität und zum Grad seiner bakteriologischen Verschmutzung belegt wird. Das Schwimmen in einem solchen Wasser wird nicht empfohlen, da die Gefahr einer Infektion mit E. coli besteht, wenn das Wasser versehentlich verschluckt wird. Daher bevorzugen viele Urlauber in türkischen Ferienorten das Schwimmen in Meerwasserpools, die regelmäßig desinfiziert werden..

Die Ausbreitung der Infektion kann auch über den Haushaltsweg durch Haushaltsgegenstände (Spielzeug, Geschirr, durch die Hände von Mitarbeitern / kranken Müttern) erfolgen, was besonders typisch für Kindergruppen ist.

Mit Escherichiose verursacht durch:

  • EPCP - der führende Übertragungsweg bei kleinen Kindern ist der Haushaltskontakt, E. coli bei Erwachsenen / älteren Kindern wird hauptsächlich über die Nahrung übertragen.
  • EICP / ETCP ist der Hauptübertragungsweg für Lebensmittel (durch Milchprodukte), weniger bedeutsam - die Wasserstraße der Übertragung.

Schematisch sind die Mechanismen / Faktoren der Übertragung des Pathogens wie folgt:

Merkmale des epidemiologischen Prozesses in verschiedenen Gruppen von E. coli

  • Durch Escherichia serovar O157 verursachte Krankheiten können sowohl sporadische als auch epidemische Ausbrüche sein. Hämolytische Escherichia coli bei Erwachsenen verursachen schwere Escherichiose, Todesfälle wurden registriert. Derzeit wird die Hämolyse von Escherichia coli als Hauptursache für HUS und infektiöse Hämokolitis angesehen..
  • EIKP treten sowohl in Form von sporadischen Fällen als auch in Form von Gruppenausbrüchen auf. Die Escherichiose dieser Gruppe wird in allen Klimazonen registriert, ist weniger ansteckend, tritt bei Kindern im Alter von 1,5 bis 3 Jahren auf, hat Gruppencharakter und eine ausgeprägte Sommer-Herbst-Saisonalität, wird häufig als nosokomiale Infektion dargestellt. Epidemische lebensmittelbedingte Ausbrüche sind schnell und enden schnell.
  • EPECs sind hauptsächlich für die sporadische Morbidität bei Kindern unter 1 Jahr verantwortlich, häufiger bei Kindern, die künstlich ernährt werden. Sie werden in allen Klimazonen registriert und breiten sich als nosokomiale Infektion aus.
  • Escherichiose durch ETCT tritt in Ländern mit feuchtem, heißem Klima auf, tritt häufiger in Form von sporadischen Fällen auf, seltener in Form von Epidemien. Meist sind Kinder im Alter von 1-3 Jahren krank.

Aus heutiger Sicht werden alle E. coli-Klone nach zwei Gruppierungszeichen betrachtet: medizinisch (zu einer bestimmten Kategorie menschlicher Krankheitserreger gehörend) und ökologisch.

Gruppen (Cluster) von E. coli-Klonen

Dieser Ansatz ermöglicht es uns, 4 Gruppen (Cluster) von E. coli-Klonen zu unterscheiden, wodurch wir die Bildung von AEI der Escherichiose-Ätiologie und der durch E. coli verursachten extraintestinalen Erkrankungen verstehen können. Von primärer Bedeutung sind 2 Gruppen, einschließlich der mit AEI assoziierten pathogenen Escherichia und der potenziell pathogenen Escherichia coli, die den Erreger der extraintestinalen Escherichiose (TBEV) sind. Diese Gruppen umfassen Escherichia, die Merkmale in Bezug auf einen Komplex von Antigenzeichen aufweisen und in ihrer Zusammensetzung heterogen sind..

Die Gruppe der pathogenen Escherichia besteht also aus enteropathogenen, enteroinvasiven, enterotoxigenen, enterohämorrhagischen und enteroaggregativen Escherichia coli-Typen. Und trotz der Tatsache, dass alle Escherichien dieser Gruppe Durchfall verursachen, sprechen wir über verschiedene Varianten von AEI, die sich im epidemiologischen Prozess, in der Pathogenese und im klinischen Erscheinungsbild unterscheiden, was auf das Vorhandensein spezifischer pathogener Faktoren in Pathogenen zurückzuführen ist, die die Art der Wechselwirkung von E. coli mit dem menschlichen Körper bestimmen.

Die Gruppe der potenziell pathogenen Escherichia enthält auch verschiedene Untergruppen von E. coli-Varianten, die die Entwicklung bestimmter nosologischer Formen von TBEV verursachen (Dysbakteriose, Pyelonephritis, Blasenentzündung, Cholezystitis, Sepsis, Meningitis, gynäkologische Pathologie)..

Zu den Faktoren, die zur hohen Inzidenz von Escheriose bei Kindern im ersten Lebensjahr beitragen, gehört eine hohe Anfälligkeit, die auf Folgendes zurückzuführen ist:

  • Anatomische und physiologische Merkmale des Magen-Darm-Trakts (geringe bakterizide und enzymatische Aktivität des Magens / der Bauchspeicheldrüse, erhöhte Permeabilität der Darmschleimhaut).
  • Faktoren, die für eine Infektion prädisponieren, sind Unterernährung, Rachitis, Anämie, Darmdysbiose, künstliche Ernährung oder der Übergang zu einer frühen Mischernährung..

Immunität

Nach der übertragenen Escherichiose entwickelt sich eine instabile, typspezifische Immunität, dh eine Immunität wird nur gegen eine Variante des Escherichia-Serovars entwickelt, und da Antikörper gegen Escherichia zur IgM-Klasse gehören, ist die entwickelte Immunität instabil und hält nur einige Monate an.

Extraintestinale Escherichiose (IVE)

Die Erreger von TBEV sind eine relativ isolierte Gruppe von Escherichia-ähnlichen Merkmalen, deren pathogenes Potenzial auf einem Komplex qualitativ spezifischer biochemischer, morphologischer und genetischer Merkmale (Merkmale von Bioprofilen) beruht. Nach epidemischen Konzepten gehören die meisten TBEV zur Kategorie der endogenen Infektionen, die durch die Aktivierung eines pathogenen Mikroorganismus bereits im Körper verursacht werden, in dem das Hauptreservoir der Pathogene der menschliche Darm ist. Bei der Entwicklung dieser Pathologie wird neben der Rolle von E. Coli den Risikofaktoren (zusätzlichen Bedingungen), die zu ihrem Auftreten beitragen, große Bedeutung beigemessen.

Es sind diese Bedingungen, die das Eindringen von Escherichia in die innere Umgebung des menschlichen Körpers erleichtern und günstige Bedingungen für ihren Parasitismus in Organen und Geweben schaffen. Die folgende Tabelle zeigt die Klassifizierung der Risikofaktoren für die Entwicklung von TBEV und die Ergebnisse ihrer Wirkung..

Hauptrisikofaktoren für die TBEV-Entwicklung

Symptome

Die klinischen Manifestationen der Escherichiose sind unterschiedlich und hängen von der Art des Erregers, dem Immunstatus und dem Alter des Patienten ab. Es gibt verschiedene Varianten der Escherichiose, die durch verschiedene Arten von Krankheitserregern verursacht werden.

Klinisches Bild der Escherichiose durch Serovare der enteropathogenen Klassen Escherichia coli 1 und 2 (EPCP)

Die Symptome von Escherichia coli (Escherichiose durch Escherichia coli 1 Klasse, Synonym - toxische Dyspepsie) sind typischer für Kleinkinder. Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind gastrointestinale Dysfunktionen, die sich in einem milden Verlauf von matschigen / halbflüssigen Stühlen äußern, die häufig mit Schleim vermischt sind. Bei stark ausgeprägten Fermentationsprozessen im Darm kann der Stuhl eine grünliche Färbung annehmen. Bei einem schweren Verlauf wird der Stuhl reichlich und wässrig, Blut im Kot wird nur bei 2% der Patienten festgestellt. Erbrechen tritt bei 50-60% der Patienten mit einem milden Verlauf auf und ist im toxischen / subtoxischen Verlauf der Escherichiose ständig vorhanden. Erbrechen, das sich nach 4-7 Tagen Krankheit entwickelt, insbesondere in schwerer Form, weist auf eine toxische Schädigung des Darms und des Zentralnervensystems hin.

Bei der überwiegenden Zahl der Patienten mit Escherichiose tritt Fieber auf, während es bei einigen Patienten ab dem ersten Tag der Krankheit und bei anderen - zu einem späteren Zeitpunkt - auftritt. Häufiger ist die Temperatur anfangs subfieber, die sich nach einigen Tagen mit einem milden Verlauf wieder normalisiert. In schweren Fällen wird an 4-7 Tagen ein erneuter Anstieg der Fieberzahlen beobachtet. Gleichzeitig nehmen Erbrechen und Durchfall zu, die Vergiftung nimmt zu, der Allgemeinzustand des Patienten leidet. Bestimmte Arten von Temperaturkurven sind charakteristisch für Ströme unterschiedlicher Schwere:

  • Leichte Escherichiose - subfebriles Fieber zu Beginn der Krankheit, Dauer 1-3 Tage.
  • Mäßige Form - In den ersten drei Krankheitstagen ist die Temperatur hoch, was dann durch einen längeren subfebrilen Zustand ersetzt wird.
  • Schwere Form - langfristig hohes remittierendes Fieber.
  • Längere Formen - leichtes Fieber, das über einen langen Zeitraum regelmäßig auftritt.

Ein Anstieg der Körpertemperatur am 4-7. Tag der Krankheit weist auf die Möglichkeit einer Toxikose hin und ist ein beeindruckendes Symptom. Die Klinik für Toxikose zeichnet sich durch hohe Körpertemperatur und Atemnot aus. Die Patienten sind erregt oder dynamisch, die Haut ist blass zyanotisch. Der Blutdruck wird gesenkt, Tachykardie, Herzgeräusche werden gedämpft. Oligurie, Zylindrurie, Albuminurie, Erythrozyturie entwickeln sich schnell. In Kombination führen Fieber, Erbrechen, Durchfall und Atemnot häufig zu Exsikose..
Die klinischen Symptome variieren je nach Schwere der Erkrankung:

  • Leichte Form - gekennzeichnet durch Lethargie, Erbrechen (einzeln) zu Beginn der Krankheit, vermindertem Appetit, erhöhte Stuhlfrequenz bis zu 3-6 Mal pro Tag. Der Stuhl ist flüssig, die Körpertemperatur ist subfebril, es dauert 3-4 Tage. Beim Abtasten schmerzloser Bauch, leichte Blähungen. Die Krankheit dauert etwa eine Woche.
  • Moderate Form. Wässriger Stuhl 9-12 mal / Tag, Körpertemperatur 38-39 ° C. Erbrechen 2-3 mal am Tag. Die Symptome von E. coli bei Kindern sind ausgeprägter: Sie treten in Form von Enteritis, Enterokolitis unterschiedlicher Schwere, akutem Auftreten, blasser Haut, trockener Haut, reduziertem Gewebeturgor und eingefallener großer Fontanelle auf. Ausgedrückte Blähungen. Taubes Herz klingt.
  • Schwere Form - tritt häufiger bei Neugeborenen, Frühgeborenen sowie bei Personen auf, die mit der Flasche gefüttert werden. Charakterisiert durch akutes Auftreten der Krankheit, Schwäche, häufiges anhaltendes Erbrechen bis zu 5-mal pro Tag, wässriger Durchfall bis zu 20-mal pro Tag, Temperatur - 38-39 ° C, Gesichtszüge sind spitz, blaue Kreise unter den Augen, eingesunkene große Fontanelle. Der Gewichtsverlust bei Kindern unter einem Jahr kann bis zu 200-400 g / Tag betragen. Vor dem Hintergrund der Dehydration entwickeln sich Toxikose und Exikose schnell, das Körpergewicht nimmt stark ab, Anurie und Darmparese können sich entwickeln. Bei stark geschwächten Patienten verläuft die Escherichiose häufig als generalisierte Infektion in septischer Form.

Bei gelöschten Formen fehlen praktisch allgemeine Phänomene, die Körpertemperatur bleibt in den meisten Fällen normal. Die Hauptzeichen der Krankheit: selten matschiger / loser Stuhl, seltener mit einer Beimischung von Schleim. Die Symptome einer Darmfunktionsstörung klingen auch ohne Behandlung schnell ab. Ein langwieriger Kurs (mehr als 1,5 Monate) ist typisch für geschwächte Kinder von 1-6 Monaten. Es kann einen wiederkehrenden Verlauf mit häufigen Exazerbationen und eine erneute Isolierung desselben Serotyps von Escherichia coli in Kultur auf der Flora oder einen kontinuierlichen Verlauf, in dem über einen langen Zeitraum instabiler Stuhl mit pathologischen Verunreinigungen auftritt, haben. Die Beförderung erfolgt bei Kindern über 6 Monaten. Gleichzeitig wird bei der Aussaat auf der Flora eine 1-2 kurzfristige Isolierung des Erregers festgestellt.

Die Symptome einer Infektion mit E. coli (Klasse 2) ähneln denen von Salmonellen (Magen-Darm). Kinder und Erwachsene sind krank. Die Inkubationszeit variiert innerhalb von 1-5 Tagen, akuter Beginn, fieberhafte Temperatur bis zu 39 ° C, häufige Schüttelfrost. Charakterisiert durch losen Stuhl ohne Blut / Schleim bis zu 5-10 mal am Tag, seltenes Erbrechen, verkrampfende Bauchschmerzen. Der Kurs ist gutartig und dauert 3-5 Tage. Bei Erwachsenen ähneln die Anzeichen von Escherichia coli Klasse 2 (Krankheitssymptome) denen der Salmonellose.

Klinik für Escherichiose durch enteroinvasive Escherichia coli (EIKP)

Es verläuft hauptsächlich mit Symptomen einer allgemeinen Intoxikation und eines Darmläsionssyndroms, hauptsächlich des Dickdarms. In der Praxis sind die häufigsten akuten Darminfektionen durch EIKP-Serovare O124, O151 (Krim) verursacht. Meist sind Kinder von 3-7 Jahren und Erwachsene krank. Die Inkubationszeit für Escherichiosis O124 variiert stark (von mehreren Stunden bis zu 6 Tagen, durchschnittlich 2-5 Tagen). Charakterisiert durch einen akuten Beginn mit der Manifestation eines mittelschweren Syndroms einer allgemeinen Vergiftung (Schwäche, Schüttelfrost, allgemeine Schwäche, Übelkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen) in Kombination mit Symptomen einer Kolitis (Schmerzen im Hypogastrium, häufige matschige / lose Stühle bis zu 3-5) einmal oder mehrmals am Tag, manchmal mit einer Beimischung von Schleim oder Blut. Mit einer Beschichtung bedeckte Zunge. Kolon im distalen Bereich ist verhärtet, krampfhaft und schmerzhaft.

In schweren Fällen wird der Kotcharakter des Kot durch flüssigen Kot ersetzt, Tenesmus tritt auf. Die Körpertemperatur ist normalerweise normal oder von geringer Qualität, aber in 20 bis 30% der Fälle tritt die Krankheit mit einer hohen Temperatur im Bereich von 38 bis 39 ° C auf. Bei der Sigmoidoskopie wird eine katarrhalische / katarrhalisch-erosive Proktosigmoiditis festgestellt. Die Krankheit ist durch einen gutartigen Verlauf gekennzeichnet, verläuft hauptsächlich in milder Form, seltener in mittelschwerer und sehr selten in schwerer Form. 1-2 Tage nach Normalisierung der Temperatur formt sich der Stuhl, die Vergiftungssymptome verschwinden, aber der Krampf und die Schmerzen im Darm bleiben bis zu 10 Tage bestehen.

Das klinische Bild der durch EIKP von Serovar O151 verursachten Escherichiose ähnelt dem oben beschriebenen. Es ist jedoch durch eine verkürzte Inkubationszeit (1-2 Tage) gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt mit Durchfall, Übelkeit, verkrampften Bauchschmerzen und Erbrechen, die häufiger vor dem Hintergrund einer normalen / seltener niedrigen Körpertemperatur auftreten. Am ersten Krankheitstag ist der Stuhl bis zu 20 Mal am Tag wässrig, meist frei von Verunreinigungen, was schnell zu Dehydration führen kann. Die Dauer des Durchfalls überschreitet 1-5 Tage nicht. Der Bauch ist beim Abtasten leicht schmerzhaft, es rumpelt, es können Krämpfe des Sigmas festgestellt werden.

Klinik für Escherichiose durch enterotoxigenes Escherichia coli (ETCC)

Die wichtigste nosologische Form von Reisedurchfall. Charakterisiert durch einen choleraähnlichen Verlauf mit Läsionen des Dünndarms. Es verläuft hauptsächlich ohne ausgeprägtes Intoxikationssyndrom. Die Inkubationszeit beträgt 1-3 Tage. Der Ausbruch der Krankheit ist häufig akut und äußert sich in Schwäche, Übelkeit, allgemeiner Schwäche und Kopfschmerzen, die mit Schmerzen im Epigastrium krampfhafter Natur einhergehen. Später kommt es zu Erbrechen mit Speiseresten und dann zu Flüssigkeit.

Die Übelkeit verstärkt sich und nach einigen Stunden tritt Durchfall auf: reichlich lose Stühle, oft wässrig, ohne Schleim, 5-10 mal pro Tag. Dehydration entwickelt sich oft. Der Bauch ist aufgebläht, das Grollen wird festgestellt, der Dickdarm wird nicht verändert. Fieber ist nicht typisch für diese Form der Krankheit. Die Krankheit kann leicht oder schwer sein. Das Hauptsymptom, das den Schweregrad der Escherichiose bestimmt, ist der Grad der Dehydration (Dehydration, möglicherweise die Entwicklung einer Exikose). Eine Variante der blitzschnellen Entwicklung der Krankheit mit der Entwicklung einer Exikose ist möglich. Dauer 2-7 Tage. Die Aussichten sind im Allgemeinen günstig. Erholung kann ohne Behandlung erfolgen.

Klinik für Eshihyriose durch enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)

Die Krankheit äußert sich in ausgeprägten Symptomen einer allgemeinen Intoxikation des Körpers und einer Schädigung des Dickdarms, hauptsächlich im proximalen Bereich. Der Hauptverursacher dieser Art von Escherichiose ist Escherichia serovar O157: H7. Die Inkubationszeit beträgt 2-4 Tage, kann jedoch zwischen 1-10 Tagen variieren. Klinische Varianten dieser Art von Escherichia umfassen:

  • akute hämorrhagische Kolitis (GC), ähnlich einer Colitis ulcerosa;
  • Durchfall ohne Blutung;
  • asymptomatischer Transport;
  • schwere Formen mit der Manifestation von HUS mit neurologischen Zeichen;
  • thrombotische thrombozytopenische Purpura.

Mit einem typischen Krankheitsbild - einem akuten Ausbruch mit einem Ruhr-ähnlichen Verlauf: Übelkeit, Erbrechen, starke verkrampfende Bauchschmerzen mit vorherrschender Lokalisation im rechten Beckenbereich, lockerer Stuhl mit einer Kürze von 3 bis 10 bis 15 Mal täglich ohne Beimischung von Blut. Die Temperatur ist in den meisten Fällen subfebril, in milden Fällen steigt die Temperatur auf subfebrile Zahlen. Der Flüssigkeitsverlust ist in leichten Fällen mäßig. Dauer der Symptome für mehrere Tage.

Mit einem ungünstigen Krankheitsverlauf schreitet die Symptomatik fort, die durch erhöhte Bauchschmerzen und das Auftreten von Blutverunreinigungen im Stuhl gekennzeichnet ist. Das Auftreten einer Beimischung von Blut im Stuhl (unabhängig von seinem Volumen) ist ein klinisches Kriterium für die Entwicklung einer hämorrhagischen Kolitis (GC), die bei 33-90% der Patienten festgestellt wird. 30% der Patienten mit HA haben Übelkeit und Erbrechen. Bei einem unkomplizierten Verlauf dauert die Krankheit bei Erwachsenen 7-8 Tage und bei Kindern bis zu 14 Tage. In schweren klinischen Fällen tritt bei fast 20% der Patienten das urämische Syndrom mit einer akuten GC auf - es entwickelt sich ein akutes Nierenversagen, häufig mit einem konvulsiven Syndrom. Weitere 20% der Patienten entwickeln eine thrombotische Purpura, die sich in Blutungen über die gesamte Länge des Verdauungstrakts, Symptomen einer Glomerulonephritis und letztendlich in der Entwicklung eines akuten Nierenversagens (ARF) äußert..

Etwa 10% der Patienten mit HA entwickeln ein HUS (Gasser-Syndrom), für das eine charakteristische Triade hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, Nephropathie bis hin zu ARF ist. Es gibt unvollständige Arten von HUS, die sich nach der übertragenen GC entwickeln - und sich durch vorübergehende Hämaturie, Proteinurie, jedoch ohne Thrombozytopenie, hämolytische Anämie und akutes Nierenversagen manifestieren. In einigen Fällen wurden Thrombozytopenie und hämolytische Anämie festgestellt, es gibt jedoch keine Anzeichen für ein akutes Nierenversagen.

Für den vollständigen HUS-Typ ist ein akuter Beginn charakteristisch, der 2 bis 15 Tage nach Beendigung des Durchfalls auftritt. Es manifestiert sich in Erbrechen, einer ausgeprägten Abnahme der Diurese, einer Zunahme von Kreatinin und Harnstoff, hämolytischer Anämie, Mikrohämaturie, Thrombozytopenie und arterieller Hypertonie. Bei vielen Patienten geht die obige Triade mit zerebral-neurologischen Störungen einher (Zittern, Reizbarkeit, epileptische Anfälle bis hin zum Koma). Die Sterblichkeitsrate von Patienten mit entwickeltem HUS nach GC variiert zwischen 3 und 5%.

Klinik für Escherichiose durch enteroadhäsive Escherichia coli (EACC)

Die Krankheit ist nicht gut verstanden, sie wird bei Patienten hauptsächlich mit geschwächter Immunität aufgezeichnet. Es manifestiert sich häufig in Form von extraintestinalen Formen - nosologischen Formen, die durch Schädigungen der Harnwege und der Gallenwege (Blasenentzündung, Prostatitis, Pyelonephritis, Cholezystitis, Cholangitis) verursacht werden, was durch das Vorhandensein von Escherichia coli in einem Abstrich aus dem Urogenitalkanal bei Männern und Frauen belegt wird. Tritt seltener bei septischen Formen auf (Meningitis, Coli-Sepsis).

Relativ häufig findet sich Escherichia coli im Urin von Männern in einem Abstrich auf der Flora. Die häufigsten Ursachen von E. coli im Urin von Männern: Nichtbeachtung der intimen persönlichen Hygiene (Drift aus dem Darm), seltener Analsex - Schwimmen im offenen Wasser. Das Vorhandensein von Escherichia coli im Sperma sollte normalerweise nicht vorhanden sein. Wenn es jedoch durch die vordere Region der mit Escherichia coli infizierten Harnröhre verläuft, kann es auch im Ejakulat nachgewiesen werden.

Es ist wichtig, dass der Titer von Escherichia coli den Indikator Escherichia coli 106 KBE / ml nicht überschreitet. Andernfalls sollte wachsam sein, da eine Infektion der Harnwege die Ursache für eine Gruppe polymorpher Läsionen sein kann (von asymptomatischer Bakteriurie bis zu manifestierten Formen - Blasenentzündung und akute Pyelonephritis)..

Bei Frauen wird E. coli häufig in der Vagina bestimmt. Normalerweise sollte E. coli in der Vagina nicht nachgewiesen werden. Die Hauptgründe, um es in die Vagina zu bekommen, sind:

  • Ignorieren der Regeln der persönlichen Hygiene - unsachgemäßes Waschen (von hinten nach vorne);
  • ungeschützter Analsex, bei dem ein Mann die Darmflora in die Vagina bringt;
  • Geschlechtsverkehr mit einem Mann mit Prostatitis;
  • Missbrauch von perforierten Intimmitteln, die den PH-Wert der Vagina und die Zusammensetzung der Mikroflora verletzen;
  • Tragen von eng anliegender Unterwäsche oder Riemen, durch die E. coli leicht vom Anus zur Vagina transportiert werden kann.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Gynäkologie (e coli bei einem Abstrich bei Frauen) möglicherweise nicht leidet und Bestandteil der opportunistischen Flora der Vagina ist, wenn E. coli in einer geringen Menge (bis zu 10 ^ 2 KBE / ml) enthalten ist, und Anzeichen einer Entzündung (Leukozyten). und keine Beschwerden.

Analysen und Diagnosen

Die Diagnose der Escherichiose (Coli-Infektion) basiert auf Daten aus epidemiologischen, klinischen, Labor- und teilweise instrumentellen Studien. Die Diagnose einer Escherichiose aufgrund einer Kombination von Symptomen, insbesondere bei sporadischer Morbidität, weist bestimmte Schwierigkeiten auf. Vor diesem Hintergrund wird zur Unterscheidung der intestinalen Escherichiose anhand klinischer Symptome nachstehend eine Übersichtstabelle angegeben, in der die Besonderheiten der klinischen Manifestationen verschiedener pathogenetischer Gruppen von Escherichia coli berücksichtigt werden.

Klinische Differenzierung der intestinalen Escherichiose

Bei der klinischen Untersuchung sollte besonderes Augenmerk auf das Vorhandensein / die Schwere der Vergiftung, Dehydration sowie die Identifizierung des führenden (Haupt-) Syndroms der Schädigung des Magen-Darm-Trakts gelegt werden:

  • Akutes Gastritis-Syndrom - manifestiert sich in einem Gefühl von Schwere und wiederkehrenden Schmerzen im Magenbereich, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im Epigastrium beim Abtasten.
  • Akutes Enteritis-Syndrom - reichlich wässriger, lockerer Stuhl, oft schaumig mit einer Beimischung von unverdauten Nahrungsmitteln, grünlich-gelblicher Farbe, Rumpeln und wiederkehrenden Schmerzen ohne klare Lokalisation. Dehydration in unterschiedlichem Ausmaß.
  • Akutes Kolitis-Syndrom - gekennzeichnet durch wiederkehrende Krampfschmerzen im Beckenbereich des Abdomens, häufig mit falschem Drang zum Stuhlgang. In schweren Fällen ist der Stuhl spärlich, häufig und nicht fäkal und besteht aus mit Blut vermischtem Schleim. Palpation - Schmerzen, Verhärtung einiger Teile des Dickdarms, nach dem Stuhlgang ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms.

Colienteritis wird häufig festgestellt, wenn der Dick- / Dünndarm betroffen ist.
Die endgültige Diagnose einer Escherichiose wird erst nach Isolierung des Erregers und serologischer Bestätigung gestellt. Gegenstand der bakteriologischen Untersuchung können Erbrechen, Kot, Magenspülung und Blut in generalisierter Form sein.

Für die Diagnostik können serologische Forschungsmethoden (RNGA, Immunfluoreszenzreaktion, Neutralisationsreaktion und andere) verwendet werden, obwohl ihr informativer Wert viel geringer ist. Darüber hinaus sind falsch positive Ergebnisse möglich, da eine antigene Ähnlichkeit von Escherichia mit anderen Enterobakterien besteht. Eine vielversprechende diagnostische Methode ist die PCR-Methode (Polymerasekettenreaktion). Instrumentelle Methoden zur Escherichiose (Koloskopie / Sigmoidoskopie) sind nicht sehr informativ.

Bei Salmonellose, Ruhr, Campylobacteriose und lebensmittelbedingten toxischen Infektionen ist eine Differenzialdiagnose erforderlich. Bei sich schnell entwickelnder schwerer Dehydration - mit Enterovirus / Rotavirus-Infektion und Cholera.

Escherichia coli Behandlung

Die Behandlung der Escherichiose ist komplex. Beinhaltet therapeutische diätetische Nahrung, pathogenetische und symptomatische Therapie. Der Behandlungsprozess zielt darauf ab, den Erreger und seine Toxine zu bekämpfen sowie den Stoffwechsel und die Funktion verschiedener Organe zu normalisieren. Patienten mit milden Formen der Krankheit müssen in der Regel nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden, und der Patient kann ambulant geheilt werden - Behandlung von Escherichia coli zu Hause. In mittelschweren und schweren Formen werden Patienten in Krankenhäusern mit Infektionskrankheiten ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Behandlung von E. coli bei Erwachsenen mit mildem Verlauf und einer Dehydration von 1 Grad umfasst eine orale Rehydrationstherapie mit Glucosolan, Rehydron, Citroglucosolan. Gleichzeitig sollte die Menge der injizierten Flüssigkeit den Flüssigkeitsverlust des Körpers mit Kot um das 1,5-fache übersteigen.

Bei einem milden Verlauf ist es ratsam, Darmantiseptika (Neointestopan, Intetrix, Enterol) innerhalb von 5-7 Tagen zu verschreiben. Die Behandlung von Escherichia coli umfasst die Verwendung von enzymatischen Arzneimitteln, die den Mangel an Pankreasenzymen wiederherstellen, den katabolen Stoffwechsel normalisieren und im Allgemeinen die Absorption von Lebensmittelzutaten verbessern, Steatorrhoe (erhöhte Fettmenge im Kot) und Symptome aufgrund von Maledigestie (Verletzung der Verdauung von Lebensmittelkomponenten) verbessern.... Zu diesem Zweck werden Mezim forte, Creon, Panzinorm forte und Festal ernannt. Eine gute Wirkung wird durch die Einnahme von Enterosorbentien für 1-3 Tage erzielt (Polyphepan, Polysorb, Enterosgel, Enterodes)..

Patienten mit einem schwereren Verlauf, die in den ersten 2-3 Tagen im Krankenhaus hospitalisiert wurden, benötigen eine strenge Bettruhe mit dem Termin einer etiotropen Therapie. In moderaten Formen werden häufiger folgende verschrieben: Co-Trimoxazol (Septrin, Bactrim, Biseptol) und Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe, deren Wirkung auf der Hemmung von Topoisomerase und DNA-Gyrase beruht.

Es wird empfohlen, die Medikamente Tsiprolet, Tsiprobay, Tsiprosol zu verschreiben, die ein breites antimikrobielles Spektrum, eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und eine günstige Pharmakokinetik (gutes Sicherheitsprofil, hohe Bioverfügbarkeit, schnelles Erreichen der maximalen Konzentration im Blut) kombinieren, wodurch Sie den Erreger loswerden können. Sie können Pefloxacin (Abaktal), Ofloxacin (Tarivid) auch 5-7 Tage lang oral verabreichen..

In schweren Formen werden Fluorchinolone in Kombination mit Cephalosporinen der zweiten Generation (Cefaclor, Cefuroxim, Ceftriaxon) und der dritten Generation (Ceftazidim, Cefoperazon) verschrieben. Bei starker Dehydration des Körpers (2-3 Grad) ist eine intensive Rehydrationstherapie mit kristalloiden Lösungen (Acesol, Quartasol, Chlosol, Laktosol) angezeigt. Das IV-Flüssigkeitsvolumen wird basierend auf dem Dehydratisierungsgrad und dem Gewicht des Patienten berechnet. Die erste Stufe zielt darauf ab, die bereits vorhandene Dehydration zu beseitigen, und die zweite Stufe zielt darauf ab, die aktuellen Flüssigkeitsverluste zu korrigieren. Bei schwerer Vergiftung werden kolloidale Lösungen in einem Volumen von bis zu 800 ml pro Tag verschrieben (Reopolyglyukin, Gemodez)..

Besondere Aufmerksamkeit aufgrund des hohen Komplikationsrisikos erfordert die Behandlung von Patienten mit Escherichiose 0157. Bei solchen Patienten werden nach einer Antibiotikatherapie mit anhaltendem Durchfall Eubiotika verschrieben, deren Wirkung auf die Korrektur der entwickelten Dysbiose abzielt. In der Regel wird ein solches Arzneimittel 7 bis 10 Tage lang verschrieben - Bifiform, Probifor, Bifistim, Acipol, Bifidumbacterin Forte usw.) Serum gegen Escherichiose beim Menschen wurde nicht entwickelt. Bestehende polyvalente Escherichia OC-Seren sind für die Diagnostik vorgesehen - serologische Identifizierung von Escherichia bei RA (Agglutinationsreaktionen auf Glas).

Die Entlassung von Patienten mit der Diagnose Escherichiose erfolgt nach vollständiger Genesung (Fehlen klinischer Symptome) und einer negativen doppelten bakteriologischen Untersuchung der Exkremente, gefolgt von einer zweimonatigen Beobachtung in der Apotheke.

Behandlung der extraintestinalen Echirichiose

Extraintestinale Formen der Escherichiose manifestieren sich in spezifischen nosologischen Formen (Dysbiose, Pyelonephritis, Blasenentzündung, Cholezystitis, Sepsis, Meningitis, gynäkologische Erkrankungen), die jeweils einer spezifischen Behandlung bedürfen.

Behandlung von E. coli im Urin

Der Nachweis von Escherichia coli im Urin von Männern und Frauen weist in den meisten Fällen auf das Vorhandensein eines trägen Entzündungsprozesses in den Harnorganen hin, der latent, ohne klinische Symptome oder in offensichtlicher Form - in einer bestimmten nosologischen Form (Blasenentzündung, Prostatitis, Vaginitis) - auftritt. Dementsprechend erfordert jede Krankheit eine angemessene Behandlung, einschließlich der Ernennung von antibakteriellen Arzneimitteln und geeigneter medizinischer Verfahren..

Escherichia coli Behandlung in der Gynäkologie

Der Nachweis von Escherichia coli in der Vagina ist ein ungünstiges Zeichen, das zu einer Verletzung des physiologisch normalen Gleichgewichts der Mikroflora und unter ungünstigen Bedingungen (Schwächung der Immunität) beitragen kann - um einen Entzündungsprozess in den Organen der Harnwege der Frau zu verursachen. Bei Escherichia coli in einem Abstrich bei Frauen (insbesondere vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Leukozyten in einem Abstrich) sind unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Mikroorganismus eine zusätzliche Untersuchung und die Ernennung einer Antibiotikatherapie erforderlich.

Besondere Aufmerksamkeit ist dem Behandlungsprozess zu widmen, wenn Escherichia coli in einem Abstrich aus verschiedenen Medien außerhalb des Darms bei Kindern unter einem Jahr nachgewiesen wird, insbesondere bei Frühgeborenen und solchen, die aufgrund des hohen Risikos der Entwicklung einer Sepsis mit Manifestationen von Entzündungsherden in verschiedenen Organen (Harnwegsinfektion, Lungenentzündung, Arthritis, usw.) geschwächt sind Meningitis, Endokarditis) oder infektiöser toxischer Schock mit hohen Sterblichkeitsraten.