Enzymmangel - Ursachen der Pathologie und Methoden seiner Behandlung

Enzymatischer Mangel ist ein Zustand, bei dem die Menge der vom Magen-Darm-Trakt produzierten Enzyme (Enzyme) nicht den tatsächlichen Bedürfnissen des Körpers entspricht. Ein Mangel an biologisch aktiven Substanzen führt zu Verdauungsstörungen - übermäßige Gasproduktion, Übelkeit und Erbrechen. Der Mangel an Enzymen ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine wichtige Manifestation schwerwiegender Komorbiditäten. Mangelnde medizinische oder chirurgische Behandlung führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Die ersten Anzeichen einer Fehlfunktion des Verdauungssystems sollten ein Signal für einen Krankenhausbesuch sein.

Die Hauptursachen der Pathologie

Zu den selten diagnostizierten Krankheiten gehört ein enzymatischer Mangel, der durch ein völliges Fehlen von Enzymen gekennzeichnet ist. Meistens reduziert die Bauchspeicheldrüse jedoch die Produktion eines oder mehrerer Enzyme. Gastroenterologen unterscheiden die folgenden Ursachen des pathologischen Prozesses:

  • eine große Menge an Nahrung zu sich nehmen, für deren Abbau einfach nicht genug Enzyme produziert werden;
  • akute und chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • helminthische Invasionen;
  • Gallensteinkrankheit, begleitet von einer Verletzung des Abflusses von Pankreassaft;
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • Enteritis, Gastroenteritis, Gastritis - entzündliche Prozesse im Dünndarm und (oder) Magen;
  • Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Gallenwege, bei denen keine Aktivierung der Pankreasenzyme durch die Galle erfolgt;
  • Hyposäure-Gastritis, gekennzeichnet durch unzureichende Produktion von Salzsäure und Verdauungsenzymen;
  • Morbus Crohn, Amyloidose, systemische Autoimmunerkrankungen, bei denen Zellen der Darmschleimhaut absterben;
  • die Folgen chirurgischer Eingriffe - Entfernung eines Teils des Magen-Darm-Trakts;
  • Ernährungsfehler oder Hunger führen zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Eine Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse kann durch angeborene Anomalien verursacht werden. Symptome von Enzymmangel und Verdauungsstörungen treten bei Babys fast unmittelbar nach der Geburt auf. Eine solche Pathologie kann nicht behandelt werden, aber es ist durchaus möglich, den Zustand zu korrigieren. Ein Kind und ein Erwachsener mit angeborenem Enzymmangel sind für eine lebenslange Ersatztherapie und eine strenge Diät angezeigt.

Wenn der pathologische Prozess durch eine Krankheit ausgelöst wurde, ist die Prognose für eine vollständige Genesung günstig. Es ist notwendig, die medizinischen Empfehlungen einzuhalten und die Ernährung zu überarbeiten. Aber manchmal ist der Schaden irreversibel, zum Beispiel bei Läsionen der Darmwände. In diesen Fällen muss der Patient auch seine Ernährung überwachen und Medikamente mit Enzymen einnehmen..

Krankheitsarten

Im Stadium der Diagnose werden die Art des enzymatischen Mangels und das Stadium seines Verlaufs festgelegt. Jede Form der Pathologie ist durch ihre eigenen speziellen Symptome und Ursachen gekennzeichnet. Die weitere Behandlung hängt von der Art der Krankheit ab..

Warnung: „Wenn sich der enzymatische Mangel im Anfangsstadium befindet, dauert die Therapie nicht lange. Manchmal reicht es für einen Patienten aus, seine Ernährung so anzupassen, dass die funktionelle Aktivität des Verdauungsorgans vollständig wiederhergestellt wird. ".

Exokrine

Eine exokrine Pankreasinsuffizienz entsteht durch eine Abnahme der Masse des exokrinen Parenchyms oder den Abfluss von Verdauungssekreten in die Zwölffingerdarmhöhle. Erfahrene Diagnostiker können diese Art von Pathologie nur anhand ihrer spezifischen Symptome feststellen:

  • Verdauungsstörungen nach dem Verzehr von fetthaltigen oder würzigen Lebensmitteln;
  • Gefühl von Blähungen und Schweregefühl im Bauch;
  • lockerer Stuhl mit einem signifikanten Fettgehalt, der vom Körper nicht aufgenommen wurde;
  • schmerzhafte Krämpfe im Unterbauch, die seitlich ausstrahlen.

Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt führen zu einer chronischen Vergiftung des Körpers. Aufgrund der unzureichenden Aufnahme von Vitaminen und Mikroelementen wird die Haut einer Person trocken und grau, es kommt zu Atemnot und die Herzfrequenz steigt.

Exokrine

Exokrine Pankreasinsuffizienz tritt nach irreversiblen Störungen im Gewebe auf. Die Ursachen des pathologischen Prozesses sind die fehlende Behandlung des Zwölffingerdarms, der Gallenblase und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Exokriner Mangel tritt bei Menschen auf, deren Ernährung unausgewogen und eintönig ist. Der Missbrauch stark alkoholischer Getränke führt auch zu einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Drüse und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses. Was sind die Merkmale dieser Art:

  • unzureichende Aufnahme von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • unregelmäßiger Stuhlgang;
  • lose Stühle.

Langzeitverdauung führt zu verminderter motorischer Aktivität, neurologischen Störungen, Lethargie, Apathie und Schläfrigkeit.

Enzym

Diese Art der Insuffizienz entwickelt sich meist unter dem Einfluss externer Faktoren. Die Ursache der Pathologie ist der Verlauf der Behandlung mit pharmakologischen Arzneimitteln, die die Zellen der Bauchspeicheldrüse schädigen. Gewebeschäden können nach dem Eindringen pathogener Infektionserreger in das Verdauungsorgan auftreten. Symptome eines Pankreasenzymmangels:

  • brodelnd und knurrend im Magen;
  • Durchfall;
  • verminderter Appetit und Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Schmerzen im Nabel.


Das Hauptsymptom der Pathologie ist häufiger Stuhlgang, bei dem lose Stühle mit einem bestimmten übelriechenden Geruch freigesetzt werden.

Endokrine

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Schädigung der Langerhans-Inseln. Diese Bereiche der Bauchspeicheldrüse sind für die Produktion von Insulin, Glucagon und Lipocain verantwortlich. Bei unzureichender Produktion von biologisch aktiven Substanzen treten nicht nur Verdauungsstörungen auf, sondern auch endokrine Pathologien, beispielsweise Diabetes mellitus. Was verursacht die Symptome eines Enzymmangels:

  • Chronischer Durchfall;
  • Anfälle von Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, geringes Körpergewicht;
  • Aufblähen, Aufstoßen;
  • Schläfrigkeit, emotionale Instabilität.

Diese Art von enzymatischem Mangel ist gefährlich für die Entwicklung einer Dehydration aufgrund von Flüssigkeitsverlust während Erbrechen und Durchfall..

Behandlung

Die enzymatische Mangeltherapie besteht aus der langfristigen oder lebenslangen Einnahme von Medikamenten, die den Abbau und die Aufnahme von Nahrungsmitteln unterstützen. Diese schließen ein:

  • Pankreatin;
  • Festlich;
  • Enzistal;
  • Panzinorm forte;
  • Mezim forte.

Eine ausgewogene, sparsame Ernährung wird zu einem wichtigen Bestandteil der Therapie. Fettreiche Lebensmittel sind von der täglichen Ernährung völlig ausgeschlossen. Der Patient sollte aufhören, Vollmilch, Kartoffeln, Kohl, Bohnen und Erbsen zu essen.

Ein enzymatischer Mangel schränkt den üblichen Lebensstil einer Person ein. Er wird nicht in der Lage sein, Alkohol zu trinken, zu rauchen, Pommes und geräuchertes Fleisch zu essen. All dies wird zweifellos nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern auch allen lebenswichtigen Systemen zugute kommen..

Symptome eines Mangels an Verdauungsenzymen

Der Mangel an Verdauungsenzymen (oder Enzymmangel) in der Medizin ist ein Zustand, der durch eine Diskrepanz zwischen der Menge der im Magen-Darm-Trakt produzierten Enzyme (Enzyme) und den tatsächlichen Bedürfnissen des Körpers verursacht wird. Der bestehende Mangel führt zu einer fehlerhaften Verdauung, was der Grund für das Auftreten bestimmter Symptome bei einer Person ist.

Der Mangel an Verdauungsenzymen ist keine unabhängige Diagnose. Dies ist eine der wichtigen und oft wichtigsten Manifestationen verschiedener pathologischer Zustände. Daher erfordert das Vorhandensein von Anzeichen eines Mangels an Enzymen bei einer Person eine vollständige Untersuchung. Dies ist notwendig, um die wahre Hauptursache eines solchen Mangels zu bestimmen und das optimale Kombinationsbehandlungsschema auszuwählen..

Was zu einem Enzymmangel führt

  • Überessen, bei dem es einfach nicht genug Enzyme gibt, um übermäßige Mengen an Lebensmitteln zu verarbeiten.
  • Jede Form von Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) - nicht nur im akuten Stadium, sondern auch im chronischen Krankheitsverlauf.
  • Verschiedene Zustände, die den Abfluss von Pankreassaft in den Darm stören (Tumoren, Gallensteine, Parasiten).
  • Pathologien der Leber und des Gallensystems, aufgrund derer die Pankreasenzyme durch die Galle nicht ausreichend aktiviert werden.
  • Entzündung der Dünndarmwand (Enteritis). Dieser Grund für den Mangel an Enzymen kann infektiösen Ursprungs sein..
  • Gastritis mit verminderter Säure des Magensaftes, die die Aktivierung von Enzymen im Magen und Dünndarm negativ beeinflusst.
  • Der Tod von Darmschleimhautzellen bei Morbus Crohn, Amyloidose, Dysbiose, systemischen Autoimmunerkrankungen und einer Reihe anderer Erkrankungen.
  • Angeborene Störungen der Synthese von Verdauungsenzymen.
  • Folgen der chirurgischen Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Entfernung eines Teils des Magens oder des Darms).
  • Irrationale Diäten, Hypovitaminose und Fasten können ebenfalls zu einem Mangel an Enzymen führen.

Was ist Enzymmangel?

Der Mangel an Verdauungsenzymen kann entweder angeboren oder erworben sein.


  • Angeboren. Symptome eines Enzymmangels mit Verdauungsstörungen können bei einem Kind bereits im ersten Lebensjahr oder sogar während der Neugeborenenperiode festgestellt werden. Es ist unmöglich, diesen Zustand loszuwerden. Der angeborene Mangel an Enzymen im Darm bleibt lebenslang bestehen. Es kann nur mit Hilfe einer strengen Diät und einer regelmäßigen Behandlung mit Enzympräparaten mit Ersatzzweck kompensiert werden..
  • Erworben. Dieser Enzymmangel ist in den meisten Fällen ein vorübergehender Zustand. Und die Prognose ist viel günstiger, weil eine Person die Chance hat, alle aufgetretenen Symptome vollständig loszuwerden. Die Ausnahme bilden Fälle von schweren irreversiblen Schäden an der Bauchspeicheldrüse oder den Darmwänden.

Es gibt auch einen relativen und absoluten Mangel an Enzymen im Körper. Der Schlüsselfaktor ist hier die Menge des produzierten Enzyms. Mit einem relativen Mangel werden sie synthetisiert, decken aber nicht den Bedarf an Verdauung. Dies geschieht bei übermäßiger Nahrungsaufnahme (übermäßiges Essen) mit einer leichten Abnahme der Menge an Enzymen oder deren unzureichender Aktivität im Körper. Diese Option wird am häufigsten gefunden. Der absolute Mangel an Enzymen ist ihre völlige Abwesenheit. Glücklicherweise ist dies eine ziemlich seltene Pathologie..

Wie manifestiert sich ein Enzymmangel?

Die Hauptmerkmale für einen Mangel an Enzymen sind auf die Unzulänglichkeit der laufenden Verdauung zurückzuführen. Eine unvollständige Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten führt zum Auftreten eines ganzen Komplexes von Symptomen, von denen die folgenden:


  • Dyspepsie. Dieses Konzept umfasst unangenehme Zustände wie Schweregefühl, Brodeln und ein Gefühl von Blähungen im Bauch, Sodbrennen und Übelkeit, Aufstoßen, Schmerzen, Blähungen;
  • Veränderungen in der Art und Qualität des Stuhls, eine Tendenz zu Durchfall.

Der langjährige Mangel an grundlegenden Verdauungsenzymen geht mit allgemeinen unspezifischen Symptomen einher. Schwäche, Reizbarkeit, schlechter Schlaf, schlechte Leistung und wiederkehrende Kopfschmerzen können auftreten. Die körperliche Ausdauer und die geistige Leistungsfähigkeit nehmen ebenfalls ab. Tatsache ist, dass der Körper mit einem Mangel an Enzymen an einem chronischen Mangel an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen leidet. Eine Unterbrechung der Eisenaufnahme führt zu Anämie, und begleitender Durchfall (Diarrhoe) geht häufig mit einer Dehydration einher. All dies wirkt sich negativ auf die Arbeit lebenswichtiger innerer Organe aus und beeinträchtigt die Gesundheit erheblich. Mangel an Enzymen, Symptome von Asthenie und sogar neuroseartige Störungen können miteinander verbundene Phänomene sein..

Stuhlstörungen sind ein charakteristisches Zeichen für einen Enzymmangel

Der Mangel an Enzymen für die Verdauung führt zum Eintritt einer großen Menge halbverdaulicher Substanzen in den Dickdarm. Infolgedessen beginnt die Flüssigkeit im Darmlumen zu verweilen, was zu einem sogenannten osmotischen Durchfall führt. Darüber hinaus stimulieren diese Speisereste die Peristaltik übermäßig, was zu einer beschleunigten Kotausscheidung führt..

"Darm" -Symptome mit einem Mangel an Enzymen treten schnell genug auf. Darüber hinaus dürfen sie nicht mit offensichtlichen körperlichen Beschwerden einhergehen. Stuhlveränderungen aufgrund eines Mangels an Enzymen sind normalerweise wie folgt:

  • Polykot (ungewöhnlich große Kotausscheidung) in Kombination mit übermäßiger Erweichung des Kot. Der Stuhl wird reichlich, halb geformt und häufiger;
  • das Vorhandensein von sichtbaren oder im Labor bestimmten halbverdauten Speiseresten im Kot. Dies gibt dem Stuhl eine Uneinheitlichkeit;
  • Steatorrhoe - übermäßiger Gehalt an unverdautem neutralem Fett im Kot. Der Stuhl hat einen fettigen Glanz und ähnelt manchmal Plastilin. Steatorrhoe ist mit einem Mangel an Lipase verbunden, die Fette abbaut;
  • eine erhöhte Menge an Gasen, die während und unabhängig vom Stuhlgang freigesetzt werden. Der verflüssigte Stuhl wird schaumig. Blähungen sind hauptsächlich auf einen Mangel an Amylase und basischen Proteasen zurückzuführen, was zu einer übermäßigen Aufnahme von Kohlenhydraten und Proteinen in den Dickdarm führt. Die gleichen Prozesse werden bei einem Mangel an Laktase beobachtet, die für den Abbau von Milchzucker (Laktose) verantwortlich ist..

Was tun mit Enzymmangel?

Die Behandlung eines Enzymmangels kann nur von einem Arzt aufgrund der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung verordnet werden. Die Behandlung sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache der Krankheit so weit wie möglich zu beseitigen, bestehende Symptome zu reduzieren und den Verdauungsprozess zu normalisieren. Die Erleichterung der Verdauung von Nahrungsmitteln ist die wichtigste Aufgabe der Therapie. Schließlich verschlimmern Darmstörungen, die auf einen Mangel an Enzymen zurückzuführen sind, die Schädigung der Darmschleimhaut, was den Krankheitsverlauf verschlimmert. Und der sekundäre Nährstoffmangel wirkt sich negativ auf den Allgemeinzustand aus. Daher umfasst das Behandlungsschema notwendigerweise Enzympräparate, die den Mangel der Hauptenzyme ausgleichen. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Ernährung anpassen und übermäßiges Essen vermeiden..

Micrasim® bei der Behandlung von Enzymmangel

Micrasim® ist ein modernes Medikament, das Pankreasenzyme (Amylase, Protease und Lipase) in der für den Körper am besten zugänglichen Form enthält. Die Gelatinekapseln enthalten eine ausreichende Menge an enterischen Mikrokörnern, die unmittelbar nach dem Verlassen des Magens durch den Magen in den Zwölffingerdarm zu wirken beginnen, dh genau dort, wo die natürlichen Enzyme des Pankreassafts wirken. Dank dessen trägt Micrasim® nicht nur dazu bei, die Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten zu verbessern, sondern tut dies auch so natürlich wie möglich. Es kann zur komplexen Behandlung von Enzymmängeln verschiedener Herkunft eingesetzt werden *.

Enzymmangel bei Erwachsenen Symptome

Der Enzymmangel der Pankreas-Symptome ist je nach Art der sich entwickelnden Fehlfunktion sehr unterschiedlich. Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten menschlichen Organe. Dieses Organ ist mit der Umsetzung einer Vielzahl von Funktionen betraut, die das normale Funktionieren aller Körpersysteme gewährleisten..

Eine der pathologischen Störungen ist die enzymatische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse.

Die Gründe für die Entwicklung von Störungen

Der Körper produziert im Körper spezielle Enzyme, ohne die die Verdauung von Nahrungsmitteln nicht möglich ist. Manchmal ist die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse gestört und die Menge der produzierten Komponenten nimmt ab. Ein solches pathologisches Versagen wird als Pankreasinsuffizienz bezeichnet. Die Hauptgründe für die Entwicklung eines Zustands in einem Organ können die folgenden sein:

  • Schädigung der Gewebe, aus denen das Organ besteht;
  • das Auftreten eines Vitaminmangels im Körper;
  • ein Abfall der Proteinkonzentration im Blut;
  • reduzierter Hämoglobingehalt in Erythrozyten;
  • falsche Ernährung, die zu Störungen im Körper führt.

Neben den aufgeführten Gründen für die Entstehung von Störungen gibt es viele weitere Faktoren, die die Entstehung von Fehlfunktionen in der Drüse beeinflussen können. In einigen Fällen spielt die menschliche Vererbung eine große Rolle bei der Entwicklung von Fehlfunktionen in den Drüsen. In solchen Fällen treten auch bei einem gesunden Lebensstil und einer richtigen Ernährung Störungen in der Bauchspeicheldrüse auf. Funktionsstörungen der Drüse können verschiedene Formen von Krankheiten verursachen..

Formen der Störung im Organ

Heute sind vier Formen von Funktionsstörungen bekannt. Jede Art von Störung hat bestimmte Eigenschaften. Die Hauptformen von Funktionsstörungen sind:

  • exokrine Insuffizienz;
  • exokrine Insuffizienz;
  • Mangel an Enzymproduktion;
  • endokrine Insuffizienz.

Jede Art von Störung hat ihre eigenen Besonderheiten. Eine Verletzung der Funktion eines Organs ist ein unangenehmer Umstand..

Um ein Versagen des Organs festzustellen und die Art der Unzulänglichkeit festzustellen, muss eine spezielle Untersuchung unter Aufsicht eines Facharztes durchgeführt werden.

Nach der Untersuchung und Konsultation stellt der Facharzt eine genaue Diagnose auf und verschreibt eine geeignete Behandlung, deren Zweck darin besteht, die Funktion der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren..

Das häufigste Problem bei der Arbeit eines Organs ist ein Versagen der Sekretionsaktivität. Unter den verschiedenen Arten der sekretorischen Insuffizienz ist die exokrine Art der Insuffizienz die häufigste, die darin besteht, dass keine Geheimnisse für die Durchführung von Verdauungsprozessen bei Lebensmitteln produziert werden. Diese Art von Mangel entsteht aufgrund einer Verringerung der Anzahl von Sekretionszellen, die für die Synthese von Sekreten verantwortlich sind..

Entwicklung einer exokrinen Insuffizienz

Exokrine Insuffizienz weist wie andere Erkrankungen des Körpers eine Reihe spezifischer Symptome und Manifestationen auf, die es ermöglichen, das Vorhandensein dieser Art von Störung im Körper eindeutig festzustellen. Die Hauptsymptome einer exokrinen Pankreasinsuffizienz sind folgende:

  • Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln;
  • das Auftreten von Schweregefühl im Bauch nach dem Verzehr von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, die vom Körper nicht vollständig aufgenommen werden;
  • das Vorhandensein von fettigen matschigen Stühlen;
  • das Auftreten von Blähungen;
  • das Auftreten von Koliken im Bauchraum;
  • das Auftreten von Schmerzen in den Knochen.

Zusätzlich zu den aufgeführten Symptomen sind Drüsenversagen durch das Auftreten einer schnellen Herzfrequenz, Muskelkrämpfe, Atemnot, Abnormalitäten im System, die die Funktion der Blutgerinnung sicherstellen, trockener Haut und einiger anderer Symptome gekennzeichnet. Das Auftreten dieser Zeichen ist auf einen Mangel an Fetten und Fettsäuren im Körper zurückzuführen. Aufgrund der Verletzung ihrer Verdaulichkeit treten Probleme auf, die enorme Beschwerden verursachen, mehr als die Krankheit selbst.

Die Gründe für die Entwicklung von Störungen in der Bauchspeicheldrüse

Fachärzte haben mehrere Gründe festgestellt, die zur Entwicklung pathologischer Störungen in der Drüse führen. Abhängig von der Auswirkung bestimmter Gründe auf den Körper entsteht eine bestimmte Verletzung. Die Hauptgründe für die Entwicklung von Störungen sind folgende:

  • Abnahme der Masse des exokrinen Drüsengewebes;
  • die Durchführung des Sekretabflusses in die Zwölffingerdarmhöhle;
  • mangelnde Beteiligung von Enzymen am Prozess der Lebensmittelverarbeitung;
  • Verwendung bestimmter Medikamente im Behandlungsprozess.

Der Hauptweg, um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren, ist die Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung. Die Hauptprinzipien für die Aufrechterhaltung einer richtigen Ernährung, die zur Normalisierung der Organarbeit beitragen, sind:

  • die Verwendung einer fraktionierten Nahrungsaufnahme, bei der die Anzahl der Mahlzeiten bei gleichzeitiger Verringerung der gleichzeitig verzehrten Nahrungsmenge zunimmt;
  • Begrenzung der Menge an fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Begrenzung der Nahrungsaufnahme zu später Zeit, vor dem Schlafengehen und mitten in der Nacht;
  • Verweigerung der Verwendung alkoholhaltiger Getränke.

Lebensmittel, die gegessen werden dürfen, werden vom behandelnden Arzt reguliert, der die Ernährung des Patienten überwacht..

Bei einem vollständigen Übergang zu Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs kann eine erhöhte Gasproduktion im Verdauungstrakt beobachtet werden.

Zusätzlich zur diätetischen Ernährung muss ein Patient mit dieser Art von Störung im Verlauf der Behandlung Medikamente einnehmen, deren Wirkung auf die Wiederherstellung der Organfunktionen abzielt. Solche Medikamente umfassen Kreon, Pankreatin, Mezim und einige andere. Meistens werden solche Medikamente gleichzeitig mit der Nahrungsaufnahme eingenommen. In diesem Fall sollte Kleie gegessen werden..

Entwicklung einer exokrinen Insuffizienz

Exokrine Pankreasinsuffizienz ist eine der Arten von Organfunktionsstörungen, die sich in einer mangelnden Produktion von Säften durch das Drüsengewebe des Organs zur Verdauung äußert.

Die Hauptsymptome für die Entwicklung dieser Störung sind:

  • schlechte Verdaulichkeit von Lebensmitteln;
  • erhöhte Gasbildung im Magen;
  • Verletzung der Kotbildung;
  • Übelkeit;
  • das Auftreten eines Gefühls der Schwere.

Die Gründe für den Verstoß können folgende sein:

  • Arbeitsstörungen können durch irreversible Veränderungen verursacht werden;
  • Probleme im Magen;
  • Funktionsstörung des Zwölffingerdarms;
  • Probleme bei der Arbeit der Gallenblase;
  • Essstörungen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Nahrungsmittelhunger.

Die Behandlung dieser Art von pathologischer Störung beginnt mit der Bestimmung der Ursachen ihrer Entwicklung. Wenn die Ursache des Verstoßes Diät- oder Alkoholmissbrauch ist, muss die Ernährung des Patienten angepasst und der Alkoholkonsum ausgeschlossen werden.

Störungen der Bauchspeicheldrüse bei Kindern sind besonders gefährlich, da Funktionsstörungen eines so wichtigen Organs zu schwerwiegenden pathologischen Störungen im sich entwickelnden Körper des Kindes führen. Störungen in der Bauchspeicheldrüse führen zu Stoffwechselstörungen, solche Veränderungen können zu Störungen in der Entwicklung des Kindes führen.

Orgelfunktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines Organ, das sich über dem Darm befindet und in den Zwölffingerdarm mündet.

Es ist ein Organ der gemischten Sekretion, da es:

  • intrasekretorische Funktion, die Insulin produziert, das in den Blutkreislauf gelangt und die Glukoseaufnahme reguliert;
  • exokrine Funktion, die in der Produktion von Enzymen besteht, die an der Verdauung beteiligt sind.

In der Bauchspeicheldrüse bildet sich ein spezieller Saft, der neben Enzymen auch Wasser, Mineralien, Schleim und Bicarbonate enthält, die die saure Umgebung des Magens neutralisieren. Enzyme, die über die Drüsengänge in den Darm gelangen, werden durch die aus der Gallenblase abgesonderte Galle aktiviert.

Die wichtigsten von der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzyme sind:

  • Lipase;
  • Amylase;
  • Protease;
  • Maltase;
  • Laktase.

Das erste hilft, Fette, das zweite - Kohlenhydrate und das dritte - Proteine ​​in eine Form zu bringen, die vom Blut aufgenommen werden kann. Maltase und Laktase beeinflussen die weniger verbreiteten Kohlenhydrate: Maltose und Laktose. Enzyme sind spezifisch und aktivieren nicht den Prozess der Spaltung einer anderen Substanz. Für ihre Arbeit ist jedoch eine gewisse Reaktion der Umwelt erforderlich. Es muss alkalisch sein, wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, sind die Substanzen inaktiv.

Die Bestimmung, welche Enzyme von der Bauchspeicheldrüse produziert werden müssen, ist das Vorrecht der Drüse selbst. Rezeptoren im Magen und Darm erkennen die Zusammensetzung der Nahrung, übertragen diese Informationen an das Gehirn und gelangen von dort in die Arbeitsorgane, einschließlich der Drüse, die beginnt, die entsprechende Substanz zu produzieren.

Die Ursachen des Enzymmangels

Manchmal tritt eine Situation auf, in der eine exokrine Insuffizienz beobachtet wird, dh die Menge an sekretierten Enzymen entspricht nicht dem Bedarf des Körpers an ihnen. Infolgedessen werden Lebensmittel viel schlechter verarbeitet und absorbiert..

Dieses Phänomen tritt nicht sofort und nicht von selbst auf. Es wird entweder durch genetische Pathologie bereitgestellt und manifestiert sich bereits in den ersten Lebensjahren bei Kindern. Dieser Zustand kann nicht geheilt werden, aber er kann mit einer speziell entwickelten Diät und der Verwendung einer Substitutionstherapie korrigiert werden. Entweder über mehrere Jahre gebildet.

Die erworbene Form des Mangels kann primär oder sekundär sein. Primär entsteht durch pathologische Prozesse, das Hauptgewebe der Drüse, die zu sekretorischer Insuffizienz führen. Sekundär unterscheidet sich darin, dass Enzyme in ausreichenden Mengen produziert werden, aber nicht den erwarteten Effekt zeigen, sobald sie in den Darm gelangen.

Sie unterscheiden auch zwischen relativer und absoluter Unzulänglichkeit. Die erste wird vor dem Hintergrund anderer schmerzhafter Zustände gebildet und hängt von ihrer Entwicklung ab. Die zweite betrifft eine Veränderung der Drüse selbst.

Unter den Ursachen für die Entstehung der Krankheit können folgende Pathologien unterschieden werden:

Hat einen signifikanten Einfluss und Lebensstil:

  • ungesunde Ernährung, einschließlich Nichteinhaltung des Regimes, Verzehr großer Mengen von Lebensmitteln oder einer großen Menge von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Übergewicht;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • scharfe Änderungen in der Ernährung und andere.

Video von Dr. Malysheva über akute Pankreatitis:

Symptome der Pathologie

Das Hauptproblem bei einem Mangel an Enzymen betrifft die Störung des Verdauungsprozesses. Infolgedessen wird die Nahrung einfach nicht verdaut und mit Kot durch das Rektum entfernt. Aufgrund des hohen Lipidgehalts wird der Kot fettig und ölig.

Gleichzeitig werden die Verdauungsfunktionen im Darm gehemmt, was als Maledigestion-Syndrom bezeichnet wird..

Unverdaute Speisereste, die in den Darm gelangen, fördern die Produktion von Kolonozyten, was zur Manifestation von Polyfecalia und Durchfall führt. Kot bekommt eine charakteristische Grautönung und einen stechenden Gestankgeruch.

Darüber hinaus wird unverdaute Nahrung schlecht aufgenommen, was bedeutet, dass eine unzureichende Menge an Nährstoffen in den Blutkreislauf gelangt. Dies führt zu einem Mangel an Proteinen, Kohlenhydraten und Lipiden sowie an Energie für das Leben des Körpers. Oft geht eine Pankreasinsuffizienz mit Vitaminmangel, Anämie oder Dehydration einher.

Der Patient beginnt schnell abzunehmen, was mit einer Verdauungsstörung der Nährstoffe sowie dem Auftreten einer Angst vor dem Essen verbunden ist, die häufig nach Anfällen einer akuten Pankreatitis auftritt.

Der Patient hat auch Symptome wie:

  • Verletzung der Magenmotilität;
  • Sodbrennen;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Schweregefühl im Magen.

Das Kind hat ähnliche Symptome, auf die die Eltern achten müssen, insbesondere wenn das Baby viel Gewicht verliert.

Video von Dr. Komarovsky:

Diagnose des Enzymmangels

Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose eines Mangels an Enzymen für die Verdauung von Lebensmitteln. Zuallererst ist dies die Sammlung von Anamnese und Untersuchung des Patienten unter Verwendung von Palpation.

Darüber hinaus werden Labortests für Darmenzyme und Diagnostika verwendet mit:

  • Ultraschall;
  • Endoskopie;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Sonde und probeless Tests.

Sondentests sind am beliebtesten, da sie die genauesten Informationen über den Zustand des Verdauungssystems des Patienten liefern. Aber sie verursachen dem Patienten große Beschwerden und sind teuer. Ihre Bedeutung ist, dass die Produktion eines bestimmten Enzyms stimuliert wird, dann ein Biomaterial für die Laborforschung entnommen wird und die Produktionsrate von Substanzen und deren Aktivität sowie der Gehalt an Bicarbonaten bewertet werden..

Im Normalzustand beträgt der Anstieg der Sekretionsproduktion mindestens 100 Prozent und der Bicarbonate - nicht mehr als 15 Prozent. Niedrigere Raten weisen auf eine Krankheit hin..

Probeless-Tests sind viel billiger und einfacher, aber sie sind nicht so genau und ermöglichen es nicht, das Problem frühzeitig zu erkennen. Diese Methode beinhaltet einen Versuch der Urin- und Blutentnahme und ihrer Untersuchung. Danach werden Medikamente in den Körper eingeführt, die mit Enzymen im Blut und Urin interagieren können. Dann wird eine zweite Studie durchgeführt und die Ergebnisse mit dem Original verglichen.

Abhängig von den verwendeten Aktivatoren werden Tests unterschieden:

  • iodolipolisch;
  • Pacreato-Lauryl;
  • Trioleic;
  • Bentiramid.

Die Tests werden von einem Coprogramm begleitet, das den Grad der Absorption von Aminosäuren durch die Drüse, die Konzentration von Lipiden, Chymotrypsin und Trypsin im Kot des Patienten zeigt. Der Mangel an katalytischen Enzymen, der als Ergebnis der Forschung entdeckt wurde, wird durch die Computerdiagnostik bestätigt, die es ermöglicht, nicht nur den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen, sondern auch Begleiterkrankungen zu erkennen, die Veränderungen in diesem Organ hervorrufen können.

Während der Endoskopie schluckt der Patient am Ende einen speziellen Schlauch mit einer kleinen Kamera. Sie überträgt das Bild auf den Bildschirm und der Arzt sieht den Zustand der Organe des menschlichen Verdauungssystems. Veränderungen, Erosion oder entzündliche Prozesse sind sofort erkennbar, wodurch die Ursache der Pathologie ermittelt werden kann. Das Verfahren ist unangenehm, aber ziemlich genau.

Behandlungsmethoden

Die Therapie der enzymatischen Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse bei Erwachsenen wird individuell verordnet, da die Behandlung von den Gründen abhängt, die den Mangel verursacht haben, und vom Schweregrad.

Wenn die Insuffizienz vor dem Hintergrund anderer Krankheiten (onkologische Bildung oder Gallensteinkrankheit) gebildet wird, muss sie zuerst beseitigt werden, dies erfolgt chirurgisch oder medizinisch. Dann beginnen sie, die Aktivität der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen.

Als Medikamente werden Medikamente eingesetzt, die den Gehalt an Verdauungsenzymen wiederherstellen können:

  • Festlich;
  • Pankreatin;
  • Enzistal;
  • Mezim;
  • Panzinorm und andere.

Sie basieren auf verarbeiteten Rinderdrüsen, die Verdauungsaktivatoren enthalten, deren Struktur denen des Menschen ähnelt. Sie werden jedoch vom Körper des Patienten nicht immer gut angenommen, und es können allergische Reaktionen auftreten. In diesem Fall werden Kräuterpräparate ausgewählt. Normalerweise werden diese Medikamente lebenslang eingenommen..

Am wirksamsten sind Zubereitungen in Form von kleinen Körnchen, die in einer gallertartigen Hülle eingeschlossen sind, die gegen die Wirkung von Magensäuren resistent ist und die direkte Abgabe von Enzymen an den Darm ermöglicht. Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell zusammengestellt und vom Arzt angepasst. Nach dem Einsetzen der Verbesserung kann sie leicht abnehmen.

Wenn ein Patient an Diabetes mellitus leidet, werden unbedingt Medikamente verschrieben, die den Blutzuckerspiegel senken.

Ein wichtiges Element bei der Behandlung von Pankreas-Enzyminsuffizienz ist die Ernährung.

  1. Bei Einhaltung der Diät muss der Patient 4-6 mal täglich in kleinen Portionen essen.
  2. Eine abwechslungsreiche Ernährung.
  3. Beseitigung von fetthaltigen, geräucherten, salzigen, eingelegten, gebratenen, zuckerhaltigen Lebensmitteln, Fertiggerichten und Lebensmitteln, die künstliche Chemikalien enthalten.
  4. Ausgewogene Ernährung mit Kalorien und Chemikalien.
  5. Einsatz kompetenter kulinarischer Verarbeitung: Kochen, Backen, Schmoren.
  6. Berücksichtigung von Begleiterkrankungen bei der Erstellung des Menüs;
  7. Kombination einer Diät mit der Verwendung von Mineralwasser, einem gesunden Lebensstil, normalisierter körperlicher Aktivität.

Die Prognose einer Therapie für eine enzymatische Pankreasinsuffizienz hängt weitgehend vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit sowie von ihrer Ursache ab. Eine angeborene Pathologie ist also unheilbar, das gilt auch für schwere Formen.

Video von Dr. Malysheva:

Unbehandelt kann die Pathologie zur Bildung einer Pankreatitis mit exokriner Insuffizienz und Zerstörung des Organgewebes bis hin zum Tod führen..

Eine gut konzipierte Therapie kann den Zustand des Patienten erheblich verbessern und in der Anfangsphase die Krankheit vollständig beseitigen. Obwohl der Patient die Ernährungsempfehlungen für das Leben einhalten muss.

Arten von Enzymmangel

Ein Mangel an Pankreasenzymen kann aus mehreren Gründen auftreten.

Abhängig von den Gründen, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben, gibt es verschiedene Arten von Unzulänglichkeiten.

Jede Art von Pathologie hat ihre eigenen Symptome und Ursachen. Die Ermittlung der Ursachen für den Beginn des Verstoßes ist die Grundlage für die Auswahl einer Behandlungsmethode.

Ärzte unterscheiden vier Arten von Enzymmangel:

  • exokrine;
  • endokrine;
  • Enzym;
  • exokrine.

Die häufigsten Faktoren, die die Entwicklung eines pathologischen Zustands beeinflussen, sind folgende:

  1. Verletzung der Integrität des Drüsengewebes.
  2. Das Auftreten eines Mangels an essentiellen Vitaminen im Körper.
  3. Vermindertes Serumprotein.
  4. Abnahme des Hämoglobingehalts im Blut.
  5. Essen von Lebensmitteln, die den Nährstoffbedarf nicht vollständig decken, und übermäßiger Verzehr von würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln.
  6. Das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung zur Entwicklung von Störungen im Körper, die mit der Arbeit des Organs verbunden sind.

Je nach Situation werden bestimmte Gründe zu den Hauptfaktoren für das Auftreten einer pathologischen Störung..

Häufige Symptome für alle Arten von Insuffizienz sind Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts..

Symptome, Ursachen und Behandlung von exokriner Insuffizienz

Exokriner Mangel ist eine unzureichende Produktion von Säften, die am Verdauungsprozess beteiligt sind.

Meistens sind die Ursachen für eine solche Verletzung Probleme in der Funktion des Verdauungstrakts. Probleme im Verdauungstrakt entstehen durch Erkrankungen des Magens, des Darms und der Gallenblase.

Darüber hinaus werden solche Probleme durch den Missbrauch einer Vielzahl von Diäten verursacht, was zu einem Ungleichgewicht in der Sättigung des Körpers mit Nährstoffen und einer Leidenschaft für den Gebrauch von alkoholischen Getränken führt..

Ein exokriner Pankreasenzymmangel ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Blähungen;
  • verärgerter Stuhl;
  • das Auftreten eines Gefühls der Schwere im Magen;
  • das Auftreten eines Übelkeitsgefühls;
  • Störung der Nahrungsverdauung.

Es ist unmöglich, eine genaue Diagnose nur auf der Grundlage der identifizierten Symptome zu stellen. Um die Art der Unzulänglichkeit zu klären und die Behandlungsmethode zu bestimmen, ist ein ganzer Komplex von Labortests erforderlich..

Um die Art der Pathologie genau zu bestimmen, sollten die folgenden Tests durchgeführt werden:

  1. allgemeine Blutanalyse.
  2. Blutzuckertest.

Eine Blutuntersuchung auf Zuckergehalt ist obligatorisch, da das Auftreten dieser Art von Störung am häufigsten mit der Entwicklung eines Patienten mit Diabetes mellitus verbunden ist.

Die Behandlung des exokrinen Mangels erfolgt durch Einhaltung einer speziellen Diät, die Alkohol von der Diät ausschließt und die Diät mit Lebensmitteln anreichert, die reich an Vitaminen der Gruppen A, C, E sind.

Darüber hinaus muss die Behandlung mit speziellen Medikamenten durchgeführt werden, die die Produktion von Enzymen stimulieren..

Symptome, Ursachen und Behandlung von exokriner Insuffizienz

Exokriner Mangel ist gekennzeichnet durch eine unzureichende Menge an Enzymen für die normale Funktion des Verdauungssystems und den normalen Abbau der Bestandteile des Nahrungsbolus.

Diese Situation ergibt sich aus der Entwicklung von Pathologien, bei denen die Anzahl der Zellen des Drüsengewebes des Organs, die für die Synthese von Sekreten verantwortlich sind, abnimmt..

Das Hauptzeichen einer solchen Verletzung sind matschige Fäkalien mit einem hohen Fettgehalt und einem charakteristischen öligen Glanz..

Darüber hinaus geht eine solche Störung in der Bauchspeicheldrüsenarbeit eines Erwachsenen mit dem Auftreten der folgenden Symptome einher:

  • Blähung;
  • Kolik;
  • Kurzatmigkeit;
  • Krampfanfälle;
  • es gibt ein Gefühl der Schwere im Bauch;
  • die Arbeit des Systems, das die Blutgerinnung sicherstellt, ist gestört;
  • Trockenheit der Haut tritt auf;
  • es gibt eine Ablehnung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Tachykardie entwickelt sich;
  • Knochenschmerzen treten auf.

Die Gründe für eine solche Verletzung können eine Abnahme der Anzahl von Zellen des exokrinen Gewebes und eine verminderte Aktivität von Enzymen sein, die von der Drüse während des Verdauungsprozesses produziert werden..

Therapeutische Maßnahmen im Falle einer solchen Pathologie sind die Anpassung der Ernährung. Es wird empfohlen, die fraktionierte Methode für die Ernährung zu verwenden. Lebensmittel sollten häufig, jedoch in kleinen Portionen eingenommen werden. Der Verzehr von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln wird eingeschränkt, der Verzehr von Fleisch und Fisch ist begrenzt. Für Lebensmittel verwendete Fleischprodukte sollten einen minimalen Fettgehalt aufweisen, fermentierte Milchprodukte, die für die Ernährung verwendet werden, sollten eine fettfreie Zusammensetzung haben.

Abends und nachts wird eine Beschränkung des Lebensmittelkonsums eingeführt. Während dieser Zeit muss das Verdauungssystem vollständig ruhen. Alkohol mit dieser Art von Pathologie sollte vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Es wird empfohlen, mehr pflanzliche Lebensmittel, Obst und Gemüse zu konsumieren. Diese Art von Störung erfordert besondere Aufmerksamkeit für die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate. Um die Intensität der Gasbildung zu verringern, wird empfohlen, Arzneimittel wie Mezim und Kreon zu verwenden..

Eine erfolgreiche Behandlung führt zu einer Normalisierung des Fermentationsprozesses von Lebensmitteln, was durch die Bildung normaler Fäkalien und gute Indikatoren für das Coprogramm belegt wird.

Symptome, Ursachen und Behandlung von Pankreasenzymmangel

Enzyme, die von den Zellen des Organs synthetisiert werden, sind für die Verdauungsprozesse von Nahrungsmitteln verantwortlich, die in den Körper gelangen. In dem Fall, dass ihre Anzahl verringert wird, entwickelt sich ein Pankreasenzymmangel. Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten einer solchen Pathologie..

Die Hauptursachen für den pathologischen Zustand sind die folgenden:

  1. Eine nachteilige Auswirkung auf den Zustand der Drüse von Medikamenten, die zur Behandlung bestimmter Krankheiten im Körper verwendet werden.
  2. Entwicklung eines Infektionsprozesses im Körper.
  3. Pathologien in der Struktur und Struktur des Kanals.
  4. Angeborene Anomalien in der Organentwicklung.
  5. Entwicklung einer Dysbiose im Körper des Patienten.

Bei der Diagnose dieser Art von Krankheit werden die folgenden klassischen Anzeichen festgestellt:

  • eine Person entwickelt Schwäche und Lethargie;
  • es kommt zur Bildung von fäkalen Flüssigkeitsmassen mit unangenehmem Geruch;
  • der Appetit nimmt ab;
  • übermäßige Gasbildung tritt auf;
  • der Patient verliert viel Körpergewicht;
  • es gibt ein Gefühl von ständiger Übelkeit;
  • Die Person hat den Anschein von Schmerzen im Bauch.

Um diese Art von Störung bei der Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu diagnostizieren, werden die folgenden Untersuchungsmethoden angewendet:

  1. Blut Analyse.
  2. Stuhlanalyse.
  3. Analyse des Urins.
  4. Computertomographie einer Orgel.
  5. Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane.

Bei der Durchführung der Pathologietherapie werden spezielle Medikamente eingesetzt, die den Verdauungsprozess normalisieren können. Unter dieser Bedingung wird auch empfohlen, eine kalorienreiche Diät einzuhalten..

Die Hauptursachen der Pathologie

Zu den selten diagnostizierten Krankheiten gehört ein enzymatischer Mangel, der durch ein völliges Fehlen von Enzymen gekennzeichnet ist. Meistens reduziert die Bauchspeicheldrüse jedoch die Produktion eines oder mehrerer Enzyme. Gastroenterologen unterscheiden die folgenden Ursachen des pathologischen Prozesses:

  • eine große Menge an Nahrung zu sich nehmen, für deren Abbau einfach nicht genug Enzyme produziert werden;
  • akute und chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • helminthische Invasionen;
  • Gallensteinkrankheit, begleitet von einer Verletzung des Abflusses von Pankreassaft;
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • Enteritis, Gastroenteritis, Gastritis - entzündliche Prozesse im Dünndarm und (oder) Magen;
  • Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Gallenwege, bei denen keine Aktivierung der Pankreasenzyme durch die Galle erfolgt;
  • Hyposäure-Gastritis, gekennzeichnet durch unzureichende Produktion von Salzsäure und Verdauungsenzymen;
  • Morbus Crohn, Amyloidose, systemische Autoimmunerkrankungen, bei denen Zellen der Darmschleimhaut absterben;
  • die Folgen chirurgischer Eingriffe - Entfernung eines Teils des Magen-Darm-Trakts;
  • Ernährungsfehler oder Hunger führen zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Eine Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse kann durch angeborene Anomalien verursacht werden. Symptome von Enzymmangel und Verdauungsstörungen treten bei Babys fast unmittelbar nach der Geburt auf. Eine solche Pathologie kann nicht behandelt werden, aber es ist durchaus möglich, den Zustand zu korrigieren. Ein Kind und ein Erwachsener mit angeborenem Enzymmangel sind für eine lebenslange Ersatztherapie und eine strenge Diät angezeigt.

Wenn der pathologische Prozess durch eine Krankheit ausgelöst wurde, ist die Prognose für eine vollständige Genesung günstig. Es ist notwendig, die medizinischen Empfehlungen einzuhalten und die Ernährung zu überarbeiten. Aber manchmal ist der Schaden irreversibel, zum Beispiel bei Läsionen der Darmwände. In diesen Fällen muss der Patient auch seine Ernährung überwachen und Medikamente mit Enzymen einnehmen..

Krankheitsarten

Im Stadium der Diagnose werden die Art des enzymatischen Mangels und das Stadium seines Verlaufs festgelegt. Jede Form der Pathologie ist durch ihre eigenen speziellen Symptome und Ursachen gekennzeichnet. Die weitere Behandlung hängt von der Art der Krankheit ab..

Warnung: „Wenn sich der enzymatische Mangel im Anfangsstadium befindet, dauert die Therapie nicht lange. Manchmal reicht es für einen Patienten aus, seine Ernährung so anzupassen, dass die funktionelle Aktivität des Verdauungsorgans vollständig wiederhergestellt wird. ".

Exokrine

Eine exokrine Pankreasinsuffizienz entsteht durch eine Abnahme der Masse des exokrinen Parenchyms oder den Abfluss von Verdauungssekreten in die Zwölffingerdarmhöhle. Erfahrene Diagnostiker können diese Art von Pathologie nur anhand ihrer spezifischen Symptome feststellen:

  • Verdauungsstörungen nach dem Verzehr von fetthaltigen oder würzigen Lebensmitteln;
  • Gefühl von Blähungen und Schweregefühl im Bauch;
  • lockerer Stuhl mit einem signifikanten Fettgehalt, der vom Körper nicht aufgenommen wurde;
  • schmerzhafte Krämpfe im Unterbauch, die seitlich ausstrahlen.

Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt führen zu einer chronischen Vergiftung des Körpers. Aufgrund der unzureichenden Aufnahme von Vitaminen und Mikroelementen wird die Haut einer Person trocken und grau, es kommt zu Atemnot und die Herzfrequenz steigt.

Exokrine

Exokrine Pankreasinsuffizienz tritt nach irreversiblen Störungen im Gewebe auf. Die Ursachen des pathologischen Prozesses sind die fehlende Behandlung des Zwölffingerdarms, der Gallenblase und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Exokriner Mangel tritt bei Menschen auf, deren Ernährung unausgewogen und eintönig ist. Der Missbrauch stark alkoholischer Getränke führt auch zu einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Drüse und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses. Was sind die Merkmale dieser Art:

  • unzureichende Aufnahme von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • unregelmäßiger Stuhlgang;
  • lose Stühle.

Langzeitverdauung führt zu verminderter motorischer Aktivität, neurologischen Störungen, Lethargie, Apathie und Schläfrigkeit.

Enzym

Diese Art der Insuffizienz entwickelt sich meist unter dem Einfluss externer Faktoren. Die Ursache der Pathologie ist der Verlauf der Behandlung mit pharmakologischen Arzneimitteln, die die Zellen der Bauchspeicheldrüse schädigen. Gewebeschäden können nach dem Eindringen pathogener Infektionserreger in das Verdauungsorgan auftreten. Symptome eines Pankreasenzymmangels:

  • brodelnd und knurrend im Magen;
  • Durchfall;
  • verminderter Appetit und Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Schmerzen im Nabel.

Das Hauptsymptom der Pathologie ist häufiger Stuhlgang, bei dem lose Stühle mit einem bestimmten übelriechenden Geruch freigesetzt werden.

Endokrine

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Schädigung der Langerhans-Inseln. Diese Bereiche der Bauchspeicheldrüse sind für die Produktion von Insulin, Glucagon und Lipocain verantwortlich. Bei unzureichender Produktion von biologisch aktiven Substanzen treten nicht nur Verdauungsstörungen auf, sondern auch endokrine Pathologien, beispielsweise Diabetes mellitus. Was verursacht die Symptome eines Enzymmangels:

  • Chronischer Durchfall;
  • Anfälle von Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, geringes Körpergewicht;
  • Aufblähen, Aufstoßen;
  • Schläfrigkeit, emotionale Instabilität.

Diese Art von enzymatischem Mangel ist gefährlich für die Entwicklung einer Dehydration aufgrund von Flüssigkeitsverlust während Erbrechen und Durchfall..

Behandlung

Die enzymatische Mangeltherapie besteht aus der langfristigen oder lebenslangen Einnahme von Medikamenten, die den Abbau und die Aufnahme von Nahrungsmitteln unterstützen. Diese schließen ein:

  • Pankreatin;
  • Festlich;
  • Enzistal;
  • Panzinorm forte;
  • Mezim forte.

Eine ausgewogene, sparsame Ernährung wird zu einem wichtigen Bestandteil der Therapie. Fettreiche Lebensmittel sind von der täglichen Ernährung völlig ausgeschlossen. Der Patient sollte aufhören, Vollmilch, Kartoffeln, Kohl, Bohnen und Erbsen zu essen.

Ein enzymatischer Mangel schränkt den üblichen Lebensstil einer Person ein. Er wird nicht in der Lage sein, Alkohol zu trinken, zu rauchen, Pommes und geräuchertes Fleisch zu essen. All dies wird zweifellos nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern auch allen lebenswichtigen Systemen zugute kommen..

Enzymmangel

Hunderttausende von biochemischen Prozessen finden in unserem Körper statt, um seine lebenswichtigen Funktionen aufrechtzuerhalten. Unser Körper ähnelt einem leistungsstarken biochemischen Labor. Aber keine der chemischen Reaktionen findet ohne das Vorhandensein und die aktive Beteiligung biologischer Substanzen - Enzyme - statt. Ohne ihre Arbeit könnte der Körper nicht leben, sich entwickeln, reproduzieren, sich verteidigen...

Enzyme oder Enzyme für Enzymmangel

Wenn wir die Struktur von Enzymen betrachten, dann sind dies hauptsächlich Proteinfraktionen, komplexe Peptide. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die moderne Wissenschaft etwa 3.000 Enzyme kennt. Dies sind nicht nur die Enzyme, die an der Verdauung beteiligt sind, sondern auch die Enzyme, die während der Atmung, der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, während der Kontraktion der Muskelfasern usw. wirken..

Enzyme oder Enzyme sind daher Katalysatoren mit einer Proteinstruktur, die in allen Zellen eines lebenden Organismus gebildet werden und funktionieren und chemische Reaktionen in verschiedenen biologischen Medien und Geweben um ein Vielfaches beschleunigen und deren Zusammensetzung nicht verändern.

Enzyme sind an allen Stoffwechselprozessen beteiligt, die in zwei Richtungen ablaufen: Anabolismus und Katabolismus.

Anabolismus ist der Prozess der Synthese aus einfachen Verbindungen komplexerer Verbindungen. Durch diesen Prozess entstehen neue Gewebe..

Der Katabolismus ist der umgekehrte Prozess, der zur Zersetzung komplexer Substanzen in einfachere Verbindungen führt.

Einer der wichtigsten Bereiche der Enzymarbeit ist die Katalyse von Verdauungsprozessen, durch die Nahrungsbestandteile in Substanzen umgewandelt werden, die unser Körper aufnehmen kann..

Enzyme beschleunigen im Allgemeinen entweder den Abbau komplexer Substanzen (Polymere zu Monomeren) oder die Bildung (Synthese) komplexer Substanzen (Monomere zu Polymeren). Enzyme sind an den Prozessen des Stoffwechsels, der Atmung, der Durchblutung, der Muskelkontraktion, der Nervenimpulse... beteiligt. In diesem Fall finden die Prozesse bei der natürlichen Körpertemperatur statt.

Eine weitere wichtige Eigenschaft von Enzymen ist die Abhängigkeit ihrer Aktivität vom pH-Wert des Mediums. Enzyme sind am aktivsten in der Konzentration von Wasserstoffionen, dem physiologischen pH-Wert des im Laufe der Evolution entwickelten Blutes - 7.3-7.4. Der optimale pH-Wert der Aktivität von Verdauungsenzymen liegt innerhalb der physiologischen Werte der Teile des Verdauungstrakts. Zum Beispiel Pepsin, dessen pH-Optimum im Bereich von 1,5 bis 2,0 liegt. Salzsäure des Magensaftes fördert die Umwandlung der inaktiven Form von Pepsinogen in Pepsin. Pflanzenenzyme sind weniger abhängig von der pH-Umgebung.

Wiederauffüllung der "Enzymreserve" bei Enzymmangel

Funktionelle Verdauungsstörungen sind ständige Begleiter des modernen Menschen. Schmerzen und Schweregefühl im Magen, Sodbrennen, Blähungen - all dies ist der Preis für unregelmäßige und ungesunde Ernährung, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol. Es wird angenommen, dass unter der städtischen Bevölkerung mehr als 80-90% der Einwohner an verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden.

Der Prozess der Synthese von Enzymen durch Zellen ist nicht unbegrenzt und hat eine gewisse Grenze. Enzyme sind empfindliche Proteine, die mit der Zeit ihre Aktivität verlieren. Die Lebensdauer von Enzymen wird neben der genetischen Veranlagung durch das Ausmaß und die Häufigkeit der Erschöpfung des Enzympotentials im Körper bestimmt. Indem wir die Aufnahme natürlicher Enzyme mit der Nahrung erhöhen, verringern wir die Erschöpfung unseres eigenen Enzympotentials.

Evolutionär gesehen besteht der beste Weg, Ihren "Enzymspeicher" wieder aufzufüllen, darin, täglich frische pflanzliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Ernährungsforschung legt nahe, dass wir 3-5 Portionen frisches Gemüse pro Tag und 2-3 Portionen frisches Obst essen sollten, das eine Quelle für Enzyme, Vitamine und Mineralien ist..

Loclo

  • Ist eine Quelle für Pflanzenfasern
  • Verbessert die Darmmotilität und fördert die Reinigung
  • Präbiotikum für Darmflora
  • Reduziert Cholesterin und Blutzucker
  • Wirkt onkoprotektiv, bindet und entfernt giftige Substanzen

Anwendung: 1 Esslöffel Pulver 1 Mal pro Tag, verdünnt in 1 Glas kaltem Wasser. Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme ist obligatorisch (1-2 Gläser).

Verdauungsenzymgruppen

Es gibt 3 Gruppen von Verdauungsenzymen (Enzymen):

  • Proteasen - Enzyme, die Proteine ​​abbauen,
  • Lipasen - Enzyme, die Fette abbauen,
  • Amylase - zum Abbau von Kohlenhydraten.

Essentielle Verdauungsenzyme des GI-Trakts

  • in der Mundhöhle beginnt die Spaltung von Polysacchariden mit Hilfe von Maltase und Amylase;
  • Enzyme Pepsin, Chymosin, die Proteine ​​und Magenlipase abbauen, wirken im Magen;
  • in der Duodenumlipase Amylase und Trypsin, die Proteine ​​abbauen;
  • im Dünndarm werden Proteine ​​durch Endopeptidasen, Fettsäuren - durch Lipase, Zucker - durch Maltase, Sucrase, Lactase, Nukleinsäuren - durch Nuklease fermentiert;
  • im Dickdarm (unter normalen Bedingungen) gibt es eine aktive enzymatische Aktivität der Darmflora (Abbau der Ballaststoffe, Immunfunktion).

Die vollständige Verdauung hängt in erster Linie von der normalen Funktion der Bauchspeicheldrüse ab, die mehr als zwei Dutzend verschiedene Enzyme synthetisiert, die die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln gewährleisten.

Bei der Schaffung des menschlichen Körpers sah die Natur nicht vor, dass die Menschen gezielt die stärksten Gifte verwenden würden - Alkohol und Acetaldehyd (ein Zersetzungsprodukt des Tabakrauchs)..

Es gibt Schutzbarrieren in der Leber, die durch Enzyme dargestellt werden, die Alkohol abbauen, und die Bauchspeicheldrüse kann der Wirkung aggressiver Substanzen nicht widerstehen. Dies führt zu einer Schädigung der Struktur und Funktion des Organs. In diesem Fall treten klinische Symptome nicht sofort und nur bei 25-40% der Patienten auf.

Eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - die chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) - kann mehrere Jahre lang asymptomatisch sein und sowohl Menschen im erwerbsfähigen Alter (Durchschnittsalter 39 Jahre) als auch Jugendliche betreffen.

Rehabilitation des Magen-Darm-Traktes bei Enzymmangel

7 Treffer für die Reinigung und Rehabilitation des Magen-Darm-Trakts im Set "Gastrointestinale Gesundheit als BASIS". Details zum Rehabilitationsalgorithmus im Abschnitt

Enzymklassifizierung

Nach der Art der katalysierten Reaktionen werden Enzyme gemäß der hierarchischen Klassifizierung der Enzyme in 6 Klassen unterteilt. Die Klassifizierung wurde von der Internationalen Union für Biochemie und Molekularbiologie vorgeschlagen:

  • EC 1: Oxidoreduktasen, die Oxidation oder Reduktion katalysieren. Beispiel: Katalase, Alkoholdehydrogenase.
  • EC 2: Transferasen, die den Transfer chemischer Gruppen von einem Substratmolekül auf ein anderes katalysieren. Unter den Transferasen sind insbesondere Kinasen zu unterscheiden, die in der Regel eine Phosphatgruppe von ATP-Molekülen übertragen.
  • EC 3: Hydrolasen, die die Hydrolyse chemischer Bindungen katalysieren. Beispiel: Esterase, Pepsin, Trypsin, Amylase, Lipoproteinlipase.
  • EC 4: Lyasen, die das Aufbrechen chemischer Bindungen ohne Hydrolyse katalysieren, um in einem der Produkte eine Doppelbindung zu bilden.
  • EC 5: Isomerasen, die strukturelle oder geometrische Veränderungen im Substratmolekül katalysieren.
  • EC 6: Ligasen, die durch Hydrolyse von ATP die Bildung chemischer Bindungen zwischen Substraten katalysieren. Beispiel: DNA-Polymerase

Enzyme beschleunigen als Katalysatoren sowohl Vorwärts- als auch Rückwärtsreaktionen.

Enzyme sind strukturell unterteilt in:

  • einfach (Protein), das der Körper produziert;
  • Komplex, der normalerweise aus einem Proteinteil und einer Nicht-Protein-Substanz (Coenzym) besteht, die nicht vom Körper produziert wird und mit der Nahrung aufgenommen werden muss.

Die Haupt-Coenzyme umfassen:

  • Vitamine,
  • vitaminähnliche Substanzen,
  • Bioelemente,
  • Metalle.

Enzyme werden nach Funktion unterteilt in:

  • Stoffwechsel (Beteiligung an der Bildung organischer Substanzen, Oxidations-Reduktions-Prozesse);
  • Schutz (Teilnahme an entzündungshemmenden Prozessen und gegen Infektionserreger);
  • Verdauungsenzyme des Magen-Darm-Trakts und der Bauchspeicheldrüse (Beteiligung an den Prozessen des Abbaus von Nahrungsmitteln und Nährstoffen).

Anzeichen eines Enzymmangels

In der modernen Welt ist ein Anstieg der Anzahl von Menschen mit Dysregulation und Funktionsstörungen der enzymatischen (enzymatischen) Systeme des Körpers zu verzeichnen, was letztendlich zu einer Störung der Verdauung, Fermentation und Absorption der für den Stoffwechsel notwendigen Inhaltsstoffe (Nährstoffe) führt, mit den folgenden Konsequenzen:

  • eine Zunahme der Anzahl chronisch entzündlicher Pathologien;
  • Abnahme des Niveaus der spezifischen und unspezifischen Immunität;
  • das Wachstum von Autoimmunerkrankungen;
  • Verletzung der Integrität von Zellen und Geweben.

Anzeichen eines Enzymmangels:

  • Sodbrennen
  • Blähung
  • Aufstoßen
  • Kopfschmerzen
  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • chronische Fettleibigkeit
  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts.

Diese Symptome treten bei modernen Menschen immer häufiger auf, und viele glauben, dass dies normal ist. Sie sind jedoch Indikatoren dafür, dass der Körper Lebensmittel nicht aktiv verarbeiten kann..

Aufgrund einer Verletzung des Verdauungsprozesses können Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase usw. auftreten..

Erkrankungen des Verdauungssystems sind einer der Hauptgründe für die Krankenhauseinweisung von Menschen. Beträchtliche Geldsummen werden für Operationen und Krankenhausbehandlungen ausgegeben. Verdauungsbeschwerden sind häufiger als andere Beschwerden.

Enzymmangel

Die Verwendung von Lebensmitteln, die keine Enzyme enthalten, wirkt sich negativ auf jede Phase des Verdauungsprozesses aus: direkt auf den Abbau von Nährstoffen, die Absorption, die Assimilation und die Ausscheidung. Der normale Verdauungsprozess hängt von einer ausgewogenen Ernährung ab. Anatomische Autopsien zeigen, dass diejenigen, die ständig verarbeitete Lebensmittel essen, eine vergrößerte Bauchspeicheldrüse haben, die kurz vor der vollständigen Zerstörung steht..

Bei Unterernährung muss die Bauchspeicheldrüse während des gesamten Lebens täglich Verdauungsenzyme produzieren. Die allmähliche Abnutzung der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane trägt nicht zu ihrer normalen Funktion bei, und dementsprechend tritt keine Aufnahme essentieller Nährstoffe auf. Dies führt zu verschiedenen Erkrankungen sowohl des Magen-Darm-Trakts als auch anderer Organe..

Die Rolle der Bauchspeicheldrüse bei der Bereitstellung der Prozesse der Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen ist extrem hoch. Wenn ein Lebensmittelklumpen (Chymus) durch den Pförtner gelangt, wird die Freisetzung von Pankreassaft ausgelöst (bis zu 2 l / Tag). Es enthält einen Komplex aus Verdauungsenzymen und Natriumbicarbonatlösung, die eine alkalische Umgebung verursachen. Die maximale Enzymkonzentration im Zwölffingerdarm ist nach 30 Minuten erreicht. nach dem Essen und nimmt in den nächsten 3-4 Stunden ab.

Die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Sekretion der Bauchspeicheldrüse ist relativ instabil und kann je nach Art der Ernährung variieren. Normalerweise enthält es jedoch drei Hauptgruppen von Enzymen - proteolytisch, lipolytisch und amylolytisch.

Bei exokriner Pankreasinsuffizienz:

  1. Es werden nicht genug Enzyme produziert, um Nahrung zu verdauen.
  2. Enzyme sind in ihrer Zusammensetzung nicht vollständig (chemische Formel).

Dies führt zu einer beeinträchtigten Nährstoffaufnahme, es werden Gewichtsprobleme und Zustände beobachtet, die mit einem Mangel an Protein, Bioelementen und Vitaminen verbunden sind..

Die Hauptursache für eine exokrine Pankreasinsuffizienz ist eine chronische Pankreatitis (chronische Entzündung des Drüsenparenchyms). Diese Pathologie ist äußerst häufig und wird ihre pathologische Wirkung auf den gesamten Körper und insbesondere auf das Verdauungssystem sehr oft unterschätzt..

Pathogenetisch wird der Enzymmangel in gastrogen und pankreatisch unterteilt.

Eine gastrogene Insuffizienz, die sich infolge von Hyposäurezuständen entwickelt, ist auf eine Abnahme der Magensaftsekretion und infolgedessen auf eine sekundäre Abnahme der Pankreassekretion zurückzuführen. Eine damit einhergehende Komplikation einer gastrogenen Insuffizienz ist die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora, die zur Inaktivierung von Enzymen im Dünndarm beiträgt..

Die Pankreasinsuffizienz wiederum wird in primäre und sekundäre unterteilt.

Die primäre Pankreasinsuffizienz wird durch Organerkrankungen und infolgedessen durch die Menge der produzierten Enzyme verursacht.

Eine sekundäre Pankreasinsuffizienz kann durch eine Reihe von Gründen verursacht werden, die während ihrer normalen Sekretion eine unzureichende Enzymwirkung verursachen:

  • cholegenes PN (Lipaseaktivierung ist aufgrund von Gallensäuremangel reduziert);
  • gastrogen (unzureichende Stimulation der Bauchspeicheldrüse durch Enzyme des Magensaftes);
  • enterogen (verursacht durch mikrobielle Kontantamation der Bauchspeicheldrüse und Schädigung der Schleimhaut durch Endotoxine);
  • vaskulär (tritt auf, wenn die Mikrozirkulation in der Darmwand gestört ist).

Enzymmangelsymptome

Unangenehme Empfindungen (Beschwerden / Schmerzen) im Magenbereich

Übelkeit und Erbrechen

Sodbrennen

Veränderungen in der Art des Stuhls (erhöhte Häufigkeit, Polykot, Steatorrhoe)

Stärkung der Darmmotilität

Veränderung des Appetits

Gastrogene Insuffizienz, übermäßiges EssenPankreasinsuffizienz

Die häufigste Ursache für Verdauungsprobleme sind Mangelernährung - zu viel Essen und eine schwere chemische Zusammensetzung. Oft wird ein reichliches Festmahl von der Einnahme erheblicher Dosen Alkohol begleitet, was die Arbeit der Bauchspeicheldrüse stört. In diesem Fall treten trotz der angemessenen Freisetzung von Enzymen und ihrer normalen Aktivität Symptome auf, die einer gastrogenen Insuffizienz ähnlich sind, im menschlichen Körper..

Verdauungsinsuffizienz ist insofern gefährlich, als ein Teil der ankommenden Nahrung unverändert in der Darmhöhle verbleibt. Dies führt zu einer Veränderung der inneren Umgebung des Darms (Verschiebung des Säuregehalts, der chemischen Zusammensetzung, des osmotischen Drucks). Dies führt zu einer Schädigung der Darmschleimhaut und zur Entwicklung einer pathogenen Mikroflora.

Ein obligatorischer Begleiter bei Verdauungsstörungen ist:

  • eine starke Abnahme der Absorption (Malabsorption);
  • unzureichende Aufnahme von Fetten, Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen, Eisen usw. in den Körper...

Das Problem ist, dass Durchfall erst auftritt, wenn die Drüse 80-90% ihrer physiologischen Fähigkeiten verloren hat, dh für einige Zeit kann die Krankheit ohne sichtbare Symptome fortschreiten.

Der Hauptfaktor bei der Prävention von Pankreaserkrankungen ist eine gute Ernährung und das Fehlen schlechter Gewohnheiten. Fetthaltige Lebensmittel und Alkoholkonsum führen zu einer erhöhten Produktion von Verdauungsenzymen und einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Für das normale Funktionieren des Verdauungstrakts sind gekochte oder gebackene Lebensmittel, Getreide, mageres Fleisch und Fisch, verschiedene Suppen und Milchsäureprodukte zweifellos von Vorteil. Es ist ratsam, starken schwarzen Tee, Kaffee und Zucker auszuschließen. Es ist besser, alle Lebensmittel in mehrere häufige Mahlzeiten aufzuteilen..

Bei chronischer Pankreatitis wird das Parenchym der Bauchspeicheldrüse durch Bindegewebe ersetzt, was zu einer Abnahme der Enzymsynthese führt. Dann können selbst die üblichen Lebensmittel nicht der Fermentation (Spaltung) erliegen, was zu verschiedenen Defiziten bei den notwendigen Nährstoffen führt und infolgedessen zu einer schlechten Funktion des Immunsystems, Autointoxikation, einer Zunahme der Antigenbelastung des Körpers, einer Abnahme der Lebensqualität und einer raschen pathologischen Alterung führt..

Die Korrektur der exokrinen Insuffizienz mit hochwertigen Enzymprodukten von NSP (Digestive Enzymes and Protease Plus) ist eine wirksame Maßnahme für verschiedene pathologische Zustände der Bauchspeicheldrüse, bei denen eine zusätzliche Aufnahme von Enzymen erforderlich ist, um den Verdauungstrakt und den Körper insgesamt zu normalisieren. Neben Enzymen enthalten diese Produkte auch pflanzliche Wirkstoffe Förderung einer vollständigeren Fermentation und Assimilation von Lebensmitteln, die dazu beiträgt, die Funktionen zu erfüllen, zu denen die Bauchspeicheldrüse nicht mehr in der Lage ist, und über lange Lebensjahre hinweg den Mangel des Enzymsystems kompensiert und bei der Assimilation von Lebensmittelzutaten hilft.

Verdauungsenzyme

  • Den Mangel an Verdauungsenzymen auffüllen
  • Verbessert den Abbau und die Aufnahme von Nährstoffen
  • Normalisieren Sie die Funktion des Verdauungstrakts
  • Regulieren Sie den Salzsäurespiegel im Magen
  • Normalisieren Sie die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts
  • Stellen Sie entzündungshemmende Wirkungen bereit
  • Regulieren Sie das Säure-Base-Gleichgewicht

NSP "Digestive Enzymes" Nahrungsergänzungsmittel ist eine optimale Kombination von hochaktiven Enzymen pflanzlichen und tierischen Ursprungs, Salzsäure in Form von Betainhydrochlorid, die den Abbau und die Absorption aller Nährstoffe fördern.

Erfüllt den Mangel an basischen Enzymen und wird nicht nur für Kranke, sondern auch für gesunde Menschen, insbesondere ältere Menschen, empfohlen. Es wird bei verschiedenen Fermentopathien, Antazida- und Hyposäure-Gastritis, Gallendyskinesien, allergischen Erkrankungen und Dysbakteriose angewendet.

Anwendung: Nehmen Sie als Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene dreimal täglich 1-2 Kapseln zu den Mahlzeiten ein.

An einem trockenen, kühlen und dunklen Ort lagern.

Die Zusammensetzung der 1. Kapsel "Verdauungsenzyme":

  • Bromelain - 50 mg,
  • Betainhydrochlorid - 162 mg,
  • Lipase - 0,5 mg,
  • Amylase - 90 mg,
  • Rindergallenextrakt - 40 mg,
  • Papain - 45 mg,
  • Pepsin - 60 mg.
  • Pankreatin - 22,5 mg:
    • Proteaseaktivität - 300.000 Einheiten. in einer Kapsel,
    • Amylaseaktivität - 30.000 Einheiten. in einer Kapsel,
    • Lipaseaktivität - 15.000 Einheiten. in einer Kapsel.

Pankreatin wird verwendet für:

  • Enzymmangel der Bauchspeicheldrüse,
  • Mukoviszidose,
  • Verdauungsstörungen,
  • Essensallergien,
  • Autoimmunerkrankungen,
  • Virusinfektionen,
  • Sportverletzungen.

Bromelain - aus Ananas gewonnen, baut Proteine ​​und Fette ab, wirkt entzündungshemmend und immunkorrektiv, reduziert Schwellungen und Entzündungen, heilt Wunden und trophische Geschwüre, hilft bei der Reinigung von Wunden aus nekrotischen Geweben und regeneriert. Bromelain ist eine konzentrierte Mischung proteolytischer (lipolytischer) Enzyme (Protease, Peptidase). Bromelain ist in einem weiten pH-Bereich wirksam und sowohl in leicht sauren als auch in neutralen, leicht alkalischen Medien aktiv, was wichtig ist. So ist beispielsweise Pepsin des Magens nur in einer sauren Umgebung aktiv und verliert bei niedrigem Säuregehalt (bei älteren Menschen) bereits seine Aktivität.

Papain oder pflanzliches Pepsin ist ein Enzym, das Proteine ​​abbaut. Enthalten in Papaya, Ananas, Bananen, Melonenbaumsaft, Kiwi, Mango. Aus diesen Früchten wird es für medizinische Zwecke gewonnen. Papain ist in der Lage, mageres Fleisch 35-mal so groß wie sein eigenes Molekül abzubauen, es verdaut Eialbumin, dessen Menge das 300-fache seiner eigenen Masse beträgt. Zerstört Toxine vieler Infektionserreger, einschließlich Tetanus. Papain ist ein Breitbandenzym, das Proteine ​​in einen Zustand fermentiert, in dem sie leicht verdaulich sind. Diese Eigenschaft von Papain ist für Menschen mit Adhäsionskrankheiten nach der Operation unverzichtbar, wodurch Papain den Ruf eines "biologischen Skalpells" erlangte..

Pepsin, ein proteolytisches Enzym, das in Magensaft enthalten ist, "wirkt" nur in einer sauren Umgebung. Trypsin, ein weiteres Verdauungsenzym, wirkt nur in einer alkalischen Umgebung. Papain ist jedoch in sauren, alkalischen und neutralen Medien aktiv. Dies gibt Papain einen wichtigen Platz bei der Behandlung von Magen-Darm-Säurestörungen..

Der moderne Mensch braucht zusätzliche natürliche Enzymformen als biologisch aktive Zusatzstoffe. Pflanzenenzyme beeinflussen die Produktion körpereigener Verdauungsenzyme nicht und ersetzen sie nicht. Die Bauchspeicheldrüse erhält einfach zusätzliche Hilfe, ohne die Enzymproduktion zu verringern. Pflanzenenzyme sind über einen weiten Bereich von pH und Temperatur stabiler. Die Magenumgebung ist sehr sauer, während die Dünndarmumgebung alkalischer ist. Pflanzenenzyme können sowohl im Magen als auch im Darm effektiv wirken.

Der große Vorteil von Pflanzenenzymen besteht darin, dass sie Lebensmittel im Magen vorverdauen können, bevor sie überhaupt den Dünndarm erreichen, wo sie aufgenommen werden können. Bei der Verdauung im Dünndarm ist es weniger wahrscheinlich, dass vorfermentierte Lebensmittel negative Reaktionen hervorrufen, selbst wenn sie beschädigt sind (Entzündung, Dysbiose oder Helminthenbefall). Viel wahrscheinlicher ist es, dass Nährstoffe im Darm aufgenommen und zur Ernährung des Körpers verwendet werden.

Proteolytische Enzyme

Enzyme sind ein wesentlicher Bestandteil jeder biochemischen Reaktion, die im Körper stattfindet. Die eigentliche Bedeutung des Wortes Enzyme wird normalerweise mit dem Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln im Verdauungstrakt identifiziert. Enzyme liefern auch Redoxprozesse, Energiespeicherung, Sauerstoffassimilation und führen auch bestimmte Stoffwechselprozesse in jeder Zelle durch, haben eine Proteinstruktur.

Mit zunehmendem Alter produziert unser Körper immer weniger Enzyme, deren Synthese auch durch schädliche Umweltfaktoren, Infektionen und Mängel (Proteinmangel, Spurenelemente, Vitamine) beeinflusst werden kann. Wenn im Darm eine unvollständige Verdauung von Proteinmolekülen auftritt, werden ihre Fragmente vom Blut absorbiert, wodurch nicht nur Stoffwechselprozesse gestört werden, sondern auch die Immunität negativ beeinflusst wird.

Proteolytische Enzyme spielen eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel und insbesondere bei so wichtigen Körperfunktionen wie:

  • immunologische Reaktionen,
  • Gefäßtonus,
  • interzelluläre Interaktion,
  • Blutgerinnung,
  • Fibrinolyse usw.

In den letzten Jahren wurden in der medizinischen Praxis häufig Enzym- und Polyenzymprodukte verwendet, die lokal und zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden. Die therapeutische Wirkung proteolytischer Enzyme während der resorptiven Wirkung wurde nur unzureichend untersucht, da lange Zeit angenommen wurde, dass diese Enzyme hauptsächlich im Verdauungskanal wirken..

Eine der Hauptfragen der systemischen Enzymtherapie: Wie hoch ist der Resorptionsgrad (Absorption) proteolytischer Enzyme im Darm und ihre Wirkung auf verschiedene Organe und Systeme des Körpers??

Einige der Enzyme, die die Darmbarriere nicht passiert haben, sind im Verdauungsprozess enthalten und regulieren die Funktion von Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse und anderen Organen. Eine bestimmte Menge proteolytischer Enzyme, die in den im Blut zirkulierenden Enzymprodukten der NSP-Firma enthalten sind, kann durch enteropankreatischen Kreislauf in den Darm gelangen.

Bei der komplexen Therapie verschiedener Krankheiten werden proteolytische Enzyme erfolgreich eingesetzt, was zu einer Verkürzung der Behandlungsdauer führt. Ihre Wirksamkeit beruht auf den ausgeprägten:

  • Antiphlogistikum,
  • abschwellend,
  • immunmodulatorisch,
  • fibrinolytisch,
  • nekrolytisch,
  • Schmerzmittel,
  • hypolipidämisch,
  • antioxidative Wirkung.

Enzyme verbessern die regionale Mikrozirkulation.

Abbau und Assimilation von Proteinen

Protease Plus verbessert die Proteinfermentationsprozesse in allen Strukturen und Geweben des Körpers, einschließlich der Verdauung von Nahrungsmitteln. Die Zusammensetzung enthält nicht nur ein hochaktives Proteaseenzym, sondern auch einen mikromineralen Komplex, der aus pflanzlichen Quellen erhalten wird.

Immunität

Protease Plus aktiviert Makrophagen und Immunkillerzellen, was die Verwendung des Komplexes bei Immunschwächezuständen und in der Onkologie rechtfertigt.

Enzymprodukte verursachen keine signifikanten Nebenwirkungen und können in allen Stadien der Entwicklung maligner Neoplasien über einen langen Zeitraum in hohen Dosen angewendet werden - von der Vorbeugung über die Unterstützung des Körpers während der Chemotherapie oder Bestrahlung bis hin zur Linderung des Zustands bei Patienten im Endstadium.

Mit Enzymtherapie:

  • Die Leberfunktion ist normalisiert;
  • Die Fibrinolyse verbessert sich;
  • Die Mikrozirkulation verbessert sich;
  • Die Antitumorimmunität ist aktiviert.
  • Die Konzentration der Zytokine ist normalisiert;
  • Die Wirksamkeit von Bestrahlung und Chemotherapie nimmt zu, während ihre negativen Auswirkungen verringert werden.
  • Die Anzahl der pathologischen Autoimmunkomplexe nimmt durch ihre Zerstörung ab.

Produkte für die systemische Enzymtherapie haben eine therapeutische Wirkung bei Atherosklerose, die Aktivität der Elastase nimmt zu und die Struktur von Kollagen und elastischen Strukturen wird wiederhergestellt. Die anti-atherosklerotische Wirkung von Enzymen ist mit der Wirkung auf den Austausch von Arteriengefäßen im Bindegewebe verbunden. Die systemische Enzymtherapie verhindert eine metabolische Schädigung des Myokards und die Bildung von Fibrose bei Myokarditis.

Systemische Enzymtherapie bei Enzymmangel

Systemische Enzymtherapie bei Enzymmangel:

  • normalisiert den Fettstoffwechsel und die Funktion des Immunsystems,
  • verbessert den Zustand der Patienten,
  • reduziert die Entwicklung von Komplikationen in der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems,
  • reduziert die Anzahl und Intensität von Schmerzattacken,
  • erhöht die Belastungstoleranz,
  • reduziert anfänglich erhöhte Werte der Blut- und Plasmaviskositätsparameter, des Fibrinogenspiegels, der Aggregationsfähigkeit von Erythrozyten und Blutplättchen,
  • verbessert die Fibrinolyse.

Die komplexe regulierende Wirkung von NSP-Enzymprodukten auf das Herz-Kreislauf- und Immunsystem, die Leberfunktion, die Verdauungsorgane, die Blutgerinnung und die Fibrinolyse ist durch Polytropie gekennzeichnet, die auf das Vorhandensein verschiedener Inhaltsstoffe mit enzymatischer Wirkung im Produkt zurückzuführen ist.

Eine Erhöhung der antitoxischen Funktion der Leber, eine Normalisierung des Koagulogramms und eine antioxidative Aktivität sind wichtig für die Manifestation der medizinischen Eigenschaften der Produkte der systemischen Enzymtherapie bei verschiedenen entzündlichen und anderen Krankheiten.

Die vorgelegten Daten erlauben es uns festzustellen, dass die therapeutische Wirkung proteolytischer Enzyme in ihrer regulierenden Wirkung auf die Funktionen und den Stoffwechsel des Körpers liegt, indem er seine Resistenz gegen äußere negative Faktoren erhöht..

Systemische Enzymtherapie bei Pathologien

  • Ischämische Herzkrankheit, Postinfarktsyndrom.
  • Entzündung der oberen und unteren Atemwege, Sinusitis, Bronchitis, Bronchopneumonie, Pankreatitis, Cholezystoangiocholitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn.
  • Rheumatoide Arthritis, extraartikulärer Rheuma, Spondylitis ankylosans, Morbus Sjögren.
  • Lymphodem, akute oberflächliche und tiefe Thrombophlebitis, postthrombotisches Syndrom, Vaskulitis, Thromboangiitis obliterans, Prävention wiederkehrender Thrombophlebitis, sekundäres lymphatisches Ödem.
  • Vor und nach operativen Entzündungsprozessen, posttraumatischem Ödem, plastischen und rekonstruktiven Operationen.
  • Akutes Trauma, posttraumatisches Ödem, Frakturen, Luxationen, Weichteilprellungen, chronische posttraumatische Prozesse, Prävention der Folgen von Verletzungen in der Sportmedizin.
  • Akute und chronische Harnwegsinfektionen, Adnexitis, Mastopathie.
  • Multiple / Multiple / Sklerose.

Protease Plus

  • Stellt den Mangel an proteolytischen Enzymen wieder her
  • Verbessert den Proteinabbau und die Absorption
  • Normalisiert die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts
  • Bietet entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkung
  • Hat eine immunmodulatorische Wirkung
  • Verbessert die regionale Mikrozirkulation und beschleunigt Regenerationsprozesse
  • Wirksam für die systemische Enzymtherapie (SE).

Komposition:

Eine Mischung aus proteolytischen Enzymen (Proteasen) unterschiedlicher Aktivität - 203 mg

Andere Zutaten:
Rübengemüsefaser - 197 mg
Bentonit - 100 mg
Proteaseaktivität - 60.000 Einheiten / Kapsel

Gebrauchsanweisung: Um die Verdauung zu verbessern, nehmen Sie 1 Kapsel zu einer Mahlzeit ein..

Nehmen Sie zur entzündungshemmenden Therapie und Immunkorrektur zwischen den Mahlzeiten 3-4 mal täglich 1-3 Kapseln ein.

Enzymtherapie mit Protease Plus bei Enzymmangel

Die Prozesse der Zerstörung und Wiederherstellung von Geweben bei verschiedenen zerstörerischen Krankheiten treten auch unter Beteiligung proteolytischer Enzyme auf..

Daher wird die Verwendung des Protease Plus-Komplexes empfohlen für:

  • Krankheiten im Zusammenhang mit der Zerstörung des Knorpels (Arthrose, Arthritis, Osteochondrose)
  • Eitrige und entzündliche Erkrankungen (Bronchitis mit starkem Auswurf, Pleuritis, Wundunterdrückung, trophischen Geschwüren usw.)

Die mehrmalige Anwendung einer systemischen Enzymtherapie bei der Behandlung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom verringert die Häufigkeit nekrotischer Komplikationen und folglich die Indikationen für eine Amputation.

Die moderne Behandlung der chronischen Prostatitis (insbesondere langwieriger Fälle) beinhaltet die Anwendung einer systemischen Enzymtherapie.

AG-X

  • Stimulierung der Enzymproduktion
  • Bekämpfen Sie Entzündungen im Verdauungssystem
  • Linderung von Schmerzen und Krämpfen des Magen-Darm-Trakts
  • Erhöhte Sekretion der Verdauungsdrüsen
  • Verbesserung der Verdauung von Nahrungsmitteln im Verdauungstrakt
  • Steigerung der Schutzeigenschaften des Körpers

AG-X Kapsel enthält:

  • Papaya-Frucht,
  • Ingwerwurzel,
  • Pfefferminzblätter,
  • wilde Yamswurzel,
  • Fenchel,
  • Katze Minze,
  • Dong Kwa Wurzel,
  • Lobelienkraut (nur in der Formel in der Ukraine),
  • grüne Minze.

Papaya enthält Papain, ein pflanzliches Enzym, das die Hydrolyse von Proteinen katalysiert. Reich an organischen Säuren, die den Verdauungsprozess normalisieren. Fördert die schnelle Regeneration der Schleimhäute.

Ingwer stimuliert die Produktion von Verdauungssäften und Galle und erleichtert die Aufnahme von Nahrungsmitteln.

Wild Yam senkt die Cholesterin- und Lipidablagerung im Blut in den Arteriengefäßen und in der Leber.

Fenchel wirkt choleretisch, analgetisch, krampflösend. Erhöht die Sekretion von Verdauungssäften. Verbessert die sekretorischen Funktionen des Magen-Darm-Trakts. Reguliert die Beweglichkeit von Magen und Darm.

Angelica Chinese (Dong Kwa) stimuliert die Sekretion von Pankreassaft; gut choleretisch. Besitzt antimikrobielle Eigenschaften und unterdrückt Fermentations- und Zerfallsprozesse im Darm. Stärkt die Darmmotilität.

Lobelia enthält Rutin, Vitamin C, Fettsäuren, Tannine, Jod usw. Starkes krampflösendes Mittel.

Pfefferminze wirkt krampflösend und mild anästhetisch und führt zu einer erhöhten Peristaltik. Begrenzt die Prozesse des Zerfalls und der Fermentation im Magen und Darm.

Katzenminze wird bei Kolitis, Gastritis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts angewendet, Magenatonie, erhöht den Appetit.

Alle Heilpflanzen AG-X enthalten Magnesium, Mangan, Phosphor und andere Bioelemente, Vitamine A, C und Gruppe B..

Magnesiumsalze aktivieren Enzyme, die an der Umwandlung organischer Phosphorverbindungen beteiligt sind. Magnesium ist am Kohlenhydratstoffwechsel und an der Proteinbiosynthese beteiligt. Reguliert den Säuregehalt von Magensaft, Appetit. In Gegenwart von Pyridoxin (Vitamin B6) hilft es, Nieren und Gallensteine ​​aufzulösen.

Mangan als Bestandteil einer Vielzahl von Enzymen wirkt der Degeneration der Fettleber entgegen. Mit einem Mangel an Mangan im Körper, einer Verletzung des Protein- und Fettstoffwechsels, des Blutzuckerspiegels usw..

Organische Phosphorverbindungen sind echte Energiespeicher, die bei der biologischen Oxidation freigesetzt werden. In Form von Phosphorverbindungen wird der Körper Energie für biochemische Prozesse in Leber, Nieren...

Riboflavin (Vitamin B2) wird bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Hepatitis und anderen Lebererkrankungen eingesetzt. Es entfernt Schwermetallsalze aus dem Körper. Fördert die Heilung von Geschwüren (einschließlich chronischer) und Wunden.

Viele Enzyme sind Metalloenzyme. Metalle bilden mit Proteinen komplexe Komplexe, in denen sie das aktive Zentrum sind. Ein Mangel an Bioelementen führt zu einem Verlust der allgemeinen enzymatischen Aktivität.

Kolloidale Mineralien mit Acai-Saft

BAA Kolloidale Mineralien mit Acai-Saft enthalten einen konzentrierten Komplex von 74 Makro- und Mikroelementen.

Die größte Menge enthält: Magnesium, Eisen, Selen, Mangan, Chrom, Natrium, Zink. Die Zusammensetzung enthält Fulvinsäure. Dies ist ein Komplex von Huminstoffen, die Mineralien in chelatisierte Verbindungen umwandeln, wodurch ihre Absorption erhöht wird.

Die Formel enthält Acai-Beerensaft sowie Flavonoid-haltigen Traubenschalenextrakt. Acai-Beeren enthalten verschiedene biologisch aktive Substanzen, Vitamine, Spurenelemente, Sterole und Antioxidantien (Flavonoide, Cyanidine)..

Wichtig: Enzymsysteme funktionieren nicht ohne die normale Versorgung unseres Körpers mit Nährstoffen (Vitaminen, Mineralien)..

Ich wünsche dir, dass du gesund und schön bist!

Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern
Salo I.M..

Eine vollständige Aufzeichnung des Materials zum Thema "Korrektur von Enzymmangel mit NSP-Produkten" kann unten angehört werden: