Mundgeruch

Es wird schwierig, mit Menschen in Ihrer Umgebung zu kommunizieren, wenn Sie einen schlechten Geruch aus Ihrem Mund bekommen. Und dies ist nicht das einzige Problem, da das Auftreten dieses Symptoms auf innere Krankheiten hinweisen kann, die den Körper erheblich schädigen können. Um Mundgeruch loszuwerden, suchen die Menschen oft nach Möglichkeiten, ihn zu Hause zu behandeln. Auf Selbstmedikation kann man sich jedoch nicht immer verlassen, da die Gründe für den Verstoß sehr schwerwiegend sein können.

Mundgeruch: Was ist das, die Hauptzeichen

Mundgeruch oder Mundgeruch ist ein kürzlich geprägter Name für Mundgeruch. Ein Fremdaroma oder Bernstein ist das einzige signifikante Zeichen für dieses Phänomen, es kann jedoch je nach provozierendem Faktor unterschiedliche Schattierungen aufweisen. Ärzte unterscheiden zwischen verschiedenen Zuständen, die mit diesem Symptom verbunden sind:

  • Pseudohalytose - das Vorhandensein eines schwachen, nicht wahrnehmbaren Geruchs der Menschen um Sie herum, der bei Stress oder anderen negativen Auswirkungen auf den Körper auftritt.
  • Halitophobie ist eine psychische Störung, bei der eine Person Angst vor einem unangenehmen Geruch aus dem Mund hat.
  • Echte Mundgeruch ist die tatsächliche Anwesenheit von Bernstein, die nicht nur von der Person selbst, sondern auch von den Menschen um sie herum empfunden wird. Es kann lokal sein - wenn die Gründe vom Zustand der Mundhöhle selbst abhängen und allgemein -, wenn die Ursache des Geruchs bei Funktionsstörungen der inneren Organe gesucht werden muss.
  • Vorübergehende Mundgeruch ist ein instabiles unangenehmes Aroma, das aus physiologischen Gründen auftritt: nach dem Verzehr von Fisch, Kohl, Knoblauch und anderen Nahrungsmitteln, bestimmten Medikamenten oder in einer stressigen Situation.

Ursachen für lokale Mundgeruch

Manchmal ist der Grund für das Auftreten von Bernstein offensichtlich, zum Beispiel nach dem Verzehr von würzigen Gerichten. Wenn sich das Unbehagen jedoch plötzlich entwickelt, lange anhält und auch beim Kauen von Mentholgummi oder nach dem Zähneputzen nicht verschwindet, sollten Sie nach anderen Faktoren suchen, die Symptome einer echten Mundgeruch verursachen:

Mögliche Ursachen des AuftretensGeruchsnatur und begleitende Symptome
Schlechte Mundhygiene, die nach Abfallprodukten von Bakterien im Mund riecht.Fauliger oder fauler Eigeruch. Plaquebildung auf den Zähnen.
Zahnerkrankungen: kariöse Läsionen, Pulpitis, Infektionskrankheiten der Mundschleimhaut.Ein eitriges oder saures Aroma, letzteres charakteristisch für Candidiasis. Das Auftreten von Flecken und Geschwüren auf dem Zahnfleisch, der Zunge. Anzeichen von Karies, Zerstörung des Zahngewebes.

Ursachen der allgemeinen Mundgeruch

Echte allgemeine Mundgeruch durch innere Störungen kann die folgenden Ursachen und begleitenden Symptome haben:

Mögliche Ursachen des AuftretensDie Art des Geruchs und die damit verbundenen Symptome
Erkrankungen der HNO-Organe.Eitriger Geruch, Nasenausfluss, Halsschmerzen, Husten.
Erkrankungen des Verdauungssystems, Dysbiose, Unterernährung, Missbrauch von Fleischprodukten, Kaffee.Der Geruch von faulen Eiern, verrottendem Kohl. Schmerzen im Bereich der inneren Organe, Stuhlstörung, Erbrechen.
Leberfunktionsstörung.Geruch von Ammoniak, gelber Haut, Verdauungsstörungen.
Nierenerkrankung.Geruch von Ammoniak, Harnstörung, Herzrhythmus, Druck.
Diabetes mellitus.Acetongeruch, trockener Mund, Schwindel.
Thyreotoxikose.Ammoniakgeruch, Gewichtsverlust, Reizbarkeit.
Stresszustand des Körpers.Muffiger Geruch, Speichelviskosität, trockener Mund.
Das Vorhandensein von Neoplasmen im Körper.Fauliger Geruch, Schmerzen im Bereich der Neoplasieentwicklung, Funktionsstörung verschiedener Organe.
Rauchen und trinken.Charakteristisches Aroma von Tabakrauch- oder Alkoholzersetzungsprodukten. Pathologische Veränderungen der Papillen der Zunge, trockener Mund, Gelbfärbung der Zähne, "Raucherhusten", Verschlechterung der Hauteigenschaften, Veränderungen der geistigen Aktivität.

Die Bestimmung der Ursachen und Methoden zur Behandlung von allgemeinem Mundgeruch liegt nur bei Ärzten und erst nach einer speziellen Diagnose. Entsprechend den begleitenden Symptomen können Sie nur navigieren, welche Diagnosemethoden in einer bestimmten Situation informativ sein können.

Wie man Mundgeruch heilt

Pathologische Mundgeruch, hervorgerufen durch innere Krankheiten, kann nicht mit improvisierten Mitteln behandelt werden - Kaugummi, Zahnpasta, Süßigkeiten mit hohem Mentholgehalt und andere aromatische Zusatzstoffe. Wenn es mit ihrer Hilfe möglich ist, den Bernstein zu verkleiden, kehrt das Problem nach kurzer Zeit wieder zurück und im Laufe der Zeit verstärkt sich das Symptom aufgrund des Fortschreitens der Krankheit. Daher ist eine professionelle Diagnostik zur Bestimmung der Ursachen von Mundgeruch die Hauptbedingung für die Behandlung..

Wenn Sie schlechten Atem finden, sollten Sie Ihren Zahnarzt kontaktieren. Wenn er die zahnärztlichen Ursachen für lokale Mundgeruch nicht findet, müssen Sie sich an einen Therapeuten, Endokrinologen, Gastroenterologen oder einen anderen Spezialisten wenden..

Nachdem Sie die Krankheit identifiziert haben, die Mundgeruch und andere Symptome verursacht hat, müssen Sie gleichzeitig sowohl die Grundursache als auch den unangenehmen Geruch bekämpfen. Bis der provozierende Faktor beseitigt ist, manifestiert sich Mundgeruch wieder..

Behandlung der lokalen Mundgeruch

Wenn die Diagnose Zahnprobleme aufdeckt, überwacht der Zahnarzt die Behandlung von Mundgeruch. Je nach Art der Erkrankung kann die Behandlung unterschiedlich sein:

  • Bei Infektionskrankheiten der Mundschleimhaut werden Desinfektionsspülungen sowie die Verwendung von antibakteriellen, antiviralen oder antimykotischen Gelen und Salben empfohlen - die Wahl des Wirkstoffs hängt vom Erreger ab. Bei schweren Infektionen müssen orale Medikamente eingesetzt werden: Antibiotika, immunmodulatorische und entzündungshemmende Medikamente.
  • Bei Zahnerkrankungen ist deren Behandlung oder Entfernung angezeigt. Die Extraktion wird nur angewendet, wenn die Krankheit vernachlässigt wird und nicht behandelt werden kann. Oft kann Mundgeruch nach dem Füllen eines erkrankten Zahns geheilt werden, eine Depulpation kann erforderlich sein. Nach dem Entfernen des verfallenden Zahngewebes und dem Füllen des Lochs im Zahn, in dessen Hohlraum sich Mikroben ansammeln, verschwindet der übelriechende Geruch. Aber nur, wenn ein schlechter Zahn der einzige Grund für sein Auftreten war.

Während der Behandlungsdauer und nach der Genesung sollten Sie Ihre Zähne täglich (zweimal täglich) putzen, Zahnseide verwenden und Ihren Mund nach jeder Mahlzeit mit Wasser oder speziellen Produkten ausspülen.

Behandlung der allgemeinen Mundgeruch mit Medikamenten

Allgemeiner Mundgeruch sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes behandelt werden, der die entsprechenden Medikamente verschreibt:

Krankheiten, die Mundgeruch hervorrufenNotwendige Medikamente
Infektionen der HNO-Organe, Verdauungsorgane, Harnwege.Je nach Art des Erregers - Antibiotika, Antimykotika oder antivirale Mittel. Nach Indikationen - entzündungshemmende, fiebersenkende und spezifische Medikamente.
Dysbakteriose, die Folgen falscher Ernährung und falscher Ernährung.Probiotika einnehmen und sich richtig ernähren.
Erkrankungen der endokrinen Drüsen.Hormon- und Zusatztherapie.
Leberfunktionsstörung.Hepatoprotektoren, Verdauungshilfen und Ernährungskonformität.
Nierenerkrankung.Nach Indikationen - Tabletten zur Normalisierung von Wasserlassen, Blutdruck, andere Medikamente.
Stresszustände.Beruhigungsmittel, Medikamente zur Verbesserung der Funktion des Gehirns und des Herz-Kreislauf-Systems. In schwierigeren Situationen von einem Arzt verschriebene Antidepressiva.
Onkologische Erkrankungen.Medikamente zur Kontrolle der Zellteilung, Immunmodulatoren, Schmerzmittel.
Sucht nach Rauchen und Alkoholismus.Wenn möglich, ist es notwendig, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. In fortgeschrittenen Fällen sind Behandlungskurse mit speziellen Medikamenten erforderlich.

Behandlung von Mundgeruch zu Hause

Um die Symptome von Mundgeruch zu Hause zu beseitigen, können Sie die folgenden Behandlungsverfahren durchführen:

  • Den Mund mit hausgemachten Brühen ausspülen. Kamille, Eukalyptus, Ringelblume, Eiche werden als pflanzliche Rohstoffe verwendet..
  • Mundwasser mit Antiseptika - Chlorhekidin, Miramistin, Soda-Kochsalzlösung. Es ist unerwünscht, Wasserstoffperoxid zu verwenden, es hat eine aggressive Wirkung auf Zahngewebe.
  • Verwenden Sie hausgemachten Kaugummi aus Zitronensaft, ein paar Tropfen Teebaumöl und Wachs als Basis - geschmolzen in einem Wasserbad.

Um Bernstein schnell zu entfernen und Ihren Atem am Vorabend eines wichtigen Meetings oder Ereignisses zu erfrischen, können Sie:

  • Putzen Sie Ihre Zähne mit einer Paste, die reich an Menthol ist.
  • Kauen Sie auf einem Nelkenblütenstand, der als Gewürz verkauft wird.
  • Kaffeebohnen kauen.
  • Verwenden Sie Kaugummi oder Mundauffrischungsspray.
  • Iss einen Apfel.

Diese Empfehlungen helfen nicht, die Krankheit zu heilen. Die verfügbaren Tools sind von kurzer Dauer. Ihre Wirksamkeit ist höher, wenn eine Person zuerst keine scharf riechenden Lebensmittel isst: Zwiebeln, Kohl, Knoblauch, Fisch, Alkohol.

Mundgeruch kann nicht ignoriert werden, nicht nur wegen Unbehagen während der Kommunikation - es hilft bei der Diagnose vieler schwerwiegender Krankheiten. Die Hauptprävention des Ausbruchs der Krankheit ist die gewissenhafte Einhaltung der Hygiene und der richtigen Ernährung. Wenn ein solches Symptom weiterhin auftritt, können Sie es nicht selbst behandeln. Und noch mehr, Sie sollten keine Medikamente einnehmen, die nicht von einem Arzt zugelassen sind, insbesondere keine Antibiotika..

Mundgeruch: Ursachen und Behandlung beim Menschen

Mundgeruch oder Mundgeruch treten häufig bei Erwachsenen und Kindern auf. Es verursacht psychische Beschwerden beim Patienten und kann zur Entwicklung eines depressiven Zustands führen. Sein Auftreten wird durch eine Reihe negativer Faktoren hervorgerufen und ist dauerhaft oder periodisch..

Mundgeruch - was ist das?

Mundgeruch ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. Das Auftreten von Mundgeruch ist eine Folge des pathologischen Wachstums der anaeroben Mikroflora. Bei ihrer lebenswichtigen Aktivität entstehen schwefelhaltige flüchtige Verbindungen, die einen solchen Geruch abgeben.

In einigen Fällen kann Mundgeruch ein Zeichen für eine Erkrankung des Verdauungssystems des Körpers sein..

Mundgeruchstypen

Abhängig von der Ätiologie bei der Klassifizierung der Mundgeruch werden folgende Typen unterschieden:

  • Richtig - Mundgeruch ist ständig vorhanden und wird von anderen gefühlt.
  • Pseudohalytose - Mundgeruch tritt regelmäßig auf, worauf der Patient großen Wert legt, aber von Fremden nicht bemerkt wird.
  • Halitophobie ist eine pathologisch obsessive und ängstliche Erkrankung, die den Patienten selbst beunruhigt und eines der Symptome von psychischen Störungen ist. Sein Auftreten erfordert die Konsultation eines Psychiaters.

Echte Mundgeruch kann physiologisch oder pathologisch sein. Im ersten Fall kann morgens Mundgeruch auftreten. Nachts, wenn eine Person schläft, findet aufgrund einer Abnahme der Speichelproduktion eine intensive Reproduktion der anaeroben Mikroflora an der Zungenwurzel in der Mundhöhle statt. Nach dem Zähneputzen und der Hygiene verschwindet der schlechte Geruch.

Bei Pseudo-Mundgeruch ist ständig Mundgeruch vorhanden und wird durch eine Erkrankung der Mundhöhle oder der Verdauungsorgane verursacht. In diesem Fall ist eine Differentialdiagnose erforderlich, um die Ursache dieses Symptoms zu bestimmen und die Grunderkrankung, die Mundgeruch verursacht hat, weiter zu behandeln..

Ursachen

Die Faktoren, die zum Auftreten von Mundgeruch beitragen, können sehr unterschiedlich sein. Die Lokalisierung des pathologischen Prozesses bestimmt seine Ursache. Ätiologisch können die Ursachen für Mundgeruch Veränderungen in der Mundhöhle oder systemische Pathologien sein..

Ursachen für lokale Mundgeruch

Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs wird durch Krankheiten verursacht, die die Schleimhaut von Mund und Zähnen betreffen. Die Ursachen für Mundgeruch sind:

  • Stomatitis ist ein entzündlicher Prozess, der durch pathogene Bakterien (Staphylococcus, Streptococcus) oder Pilze vom Candida-Typ verursacht wird und im Kindesalter häufiger auftritt.
  • Zahnfleischentzündung - Entzündung beeinflusst die Zahnfleischschleimhaut;
  • Zahnstein ist eine Plaque aus Kalziumsalzen, die sich häufiger im Zahnhals und im Zwischenraum bildet. Die Essensreste, die an diesem Ort stecken bleiben, sind ein fruchtbarer Boden für die Entwicklung der Bakterienflora und werden zu einem chronischen Infektionsherd.
  • Glossitis - Entzündung der Zungenschleimhaut, die sich in Verbindung mit Stomatitis oder Gingivitis entwickeln kann;
  • Das Vorhandensein von Prothesen, Zahnspangen oder Kronen in der Mundhöhle - diese Strukturen provozieren die Rückhaltung von Speiseresten in Gegenwart von Bakterienflora, was zum Auftreten von abgestandenem Atem beiträgt;
  • Karies - Das Auftreten von Karies mit der Entwicklung einer Höhle in einem oder mehreren Zähnen kann bei einem Kind und nicht nur bei einem erwachsenen Patienten zu Mundgeruch führen.
  • Veränderungen der Sekretionsfunktion der Speicheldrüsen - eine Verletzung der physikochemischen Zusammensetzung des Speichels führt zu einer quantitativen Abnahme des Lysozyms, einer Zunahme der pathogenen Mikroflora und der Viskosität der Sekretion.

Nicht die geringste Rolle beim Auftreten von Mundgeruch spielt das Auftreten von Trockenheit der Mundschleimhaut. Feuchtigkeitsmangel kann durch Trinken und Rauchen aufgrund der Wirkung toxischer Substanzen auf die Schleimhaut und der erhöhten Reproduktion von Anaerobier ausgelöst werden.

Die Plaque, die sich um die Zähne eines Rauchers bildet, wird zu einer Quelle von Mundgeruch. Bei Liebhabern von Knoblauch und Zwiebeln kann Mundgeruch auftreten. Diese Gründe sind vorübergehend. Mundgeruch kann durch schwerwiegende Ursachen verursacht werden.

Ursachen der allgemeinen Mundgeruch

Mundgeruch kann eine Manifestation einer Reihe von Erkrankungen der inneren Organe sein. Die Ursache für das Auftreten von Mundgeruch kann erst nach bestandener Prüfung und bestandener Prüfung diagnostiziert werden. Krankheiten, die Mundgeruch hervorrufen können:

  • Pathologie der Verdauungsorgane (Gastritis, Magengeschwür, Ösophagitis, Gastroduodenitis, Reflux-Syndrom);
  • Atemwegserkrankungen (Lungenentzündung, Lungenabszess, Bronchiektasie);
  • Diabetes mellitus mit der Entwicklung einer Ketoazidose;
  • chronisches Nierenversagen mit Auftreten einer Azotämie;
  • chronische Prozesse im Nasopharynx (Mandelentzündung, eitrige Rhinitis, Sinusitis);
  • onkologische Erkrankungen.

Je nach Art des pathologischen Prozesses der inneren Organe hat Mundgeruch eine eigene Vielfalt. Es kann nach faulen Eiern (Schwefelwasserstoff), Bitterkeit oder Säure, Urin oder Kot, Aceton riechen.

Wichtig! Die Spezifität des Geruchs gibt die Art der Erkrankung der inneren Organe oder Systeme an. Sein Aussehen erfordert eine obligatorische Konsultation eines Arztes..

Symptome

Das klinische Hauptzeichen für Mundgeruch ist anhaltender Mundgeruch. Aber er ist niemals isoliert. In der Regel ist es in der Struktur des einen oder anderen pathologischen Prozesses enthalten, der sein Auftreten provoziert hat. Die Symptome bei einer Person sind jeweils individuell.

Wenn das Auftreten von Mundgeruch durch Zahnerkrankungen hervorgerufen wurde, können zusätzliche Symptome auftreten in Form von:

  • Zahnfleischbluten;
  • das Vorhandensein von Karies;
  • Hyperämie und Schwellung der Schleimhaut des Zahnfleisches und der Mundhöhle;
  • Mobilität von Zahnstrukturen;
  • das Vorhandensein von Zahnkronen und Brücken;
  • Plaque auf der Schleimhaut der Zunge und dem Hals der Zähne.

Wenn Mundgeruch eine allgemeine Ursache ist, treten je nach betroffenem Organ oder System in der folgenden Form zusätzliche Symptome auf:

  • Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen und Magenschmerzen;
  • trockener oder nasser Husten, begleitet von Schmerzen im Brustbereich;
  • schwere Schwäche, verminderte Sehkraft, schlecht heilende Wunden;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Sklera, Bitterkeit im Mund;
  • Kopfschmerzen, eitriger Ausfluss aus den Nasengängen.

Den spezifischen Grund für das Auftreten von Mundgeruch herauszufinden, ist erst nach bestandener Labor- und Instrumentenuntersuchung möglich.

Mundgeruch Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung von Mundgeruch werden auf konservative Weise unter Verwendung von Arzneimitteln, traditioneller Medizin und Korrektur der Ernährung unter Ausschluss bestimmter Produkte (Zwiebeln, Knoblauch) durchgeführt, die Mundgeruch hervorrufen. Es ist wichtig, die Mundhöhle mit speziellen Zahnpasten sauber zu halten..

Arzneimittelbehandlung bei lokaler Mundgeruch

Die Entfernung von unangenehmem Geruch bei Zahnproblemen kann durch Desinfektion der Mundhöhle (Behandlung kariöser Zähne) und anschließende Verwendung verschiedener Mittel gegen Mundgeruch erreicht werden. Die Verwendung der folgenden Medikamente ergibt eine gute Wirkung:

  • Kampfer;
  • Chlorhexidin;
  • Remodent.

Diese Medikamente gegen Mundgeruch haben antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen, die sich positiv auf die in der Mundhöhle vorhandene Mikroflora auswirken..

Bei Infektionen, die die Schleimhaut des Zahnfleisches und der Mundhöhle betreffen, werden spezielle Salben und Gele verwendet, die antivirale und antimykotische Wirkungen haben.

Wenn die Symptome der Krankheit schwerwiegend sind, werden Antibiotika, entzündungshemmende und immunstimulierende Medikamente verschrieben.

Behandlung zu Hause mit Volksmethoden

Mundgeruch kann nicht nur mit Medikamenten behandelt werden. Infusionen und Abkochungen der traditionellen Medizin, die in der häuslichen Behandlung eingesetzt werden, wirken sich positiv aus. Am effektivsten sind Mundspülungen, die auf der Basis von Heilpflanzen hergestellt werden, wie z.

  • Kamille, Minze, Salbei - Eine Infusion wird aus trockenen Rohstoffen im Verhältnis 1: 1: 1 pro 300 ml kochendem Wasser hergestellt. Spülen Sie den Mund nach 30-minütiger Infusion und Abkühlen nach jeder Mahlzeit aus.
  • Eukalyptus - 1 EL l. trockene Blätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gebraut und 30-40 Minuten lang hineingegossen. Spülen Sie mit dieser Infusion den Mund 3-4 mal täglich aus. Das Mittel hilft dank der in der Pflanze enthaltenen ätherischen Öle gut gegen Mundgeruch und beseitigt einen unangenehmen Geruch.

Nach der Behandlung von Zahnkrankheiten ist es wichtig, ständig Medikamente zu verwenden, die das Auftreten von abgestandenem Atem verhindern..

Behandlung von allgemeiner Mundgeruch

Mundgeruch durch Erkrankungen der inneren Organe kann nur auf komplexe Weise geheilt werden. In diesem Fall werden Antibiotika, antivirale, entzündungshemmende Medikamente verwendet. Je nach Indikation kann eine physiotherapeutische Behandlung verordnet werden. Wenn Sie auf die Grundursache einwirken und sie beseitigen, verschwindet Mundgeruch.

Die Behandlung von Mundgeruch mit Medikamenten wird nur von einem Arzt unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands und des Fortschreitens der Krankheit verschrieben, deren Verlauf von einem schlechten Geruch begleitet wird.

Prävention von Mundgeruch

Das Auftreten von Mundgeruch verursacht negative Emotionen nicht nur beim Patienten selbst, sondern auch bei den Menschen, die ihn umgeben. Um die Entwicklung dieses unangenehmen Symptoms zu verhindern, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Verwenden Sie spezielle Zahnpasten gegen Mundgeruch, die eine große Menge Menthol enthalten.
  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich und spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit mit Kräuterkochungen aus.
  • mit dem Rauchen aufhören und den Alkoholkonsum minimieren;
  • Bringen Sie einem Kind bei, seine Zähne richtig zu putzen.
  • rechtzeitige Behandlung chronischer Erkrankungen der inneren Organe, um eine Verschlechterung des pathologischen Prozesses zu verhindern;
  • die Ernährung unter Ausschluss von Lebensmitteln zu korrigieren, die das Auftreten von Mundgeruch hervorrufen;
  • Verbrauchen Sie mehr Obst und Gemüse, beachten Sie das Wasserregime und verbrauchen Sie bis zu 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  • rechtzeitig die Mundhöhle desinfizieren.

Die Einhaltung dieser Maßnahmen und der Empfehlungen des Arztes trägt dazu bei, das Auftreten von Mundgeruch zu vermeiden. Es ist aktiv behandelbar, was die Prognose während dieses Symptoms günstig macht..

Mundgeruch

  • Ursachen des Auftretens
  • Symptome und Manifestationen
  • Behandlungsprinzipien für Mundgeruch
  • Medikamente und Volksheilmittel gegen Mundgeruch
  • Präventionsmaßnahmen

Mundgeruch oder Mundgeruch ist Mundgeruch. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das auf andere Pathologien hinweist. Die Hauptkrankheit ist nicht unbedingt mit einer Krankheit der Mundhöhle verbunden - die Ursache können verschiedene schmerzhafte Zustände sein, die die Vermehrung der anaeroben Mikroflora verursachen. Das Produkt ihrer lebenswichtigen Aktivität sind flüchtige Schwefelverbindungen, die einen charakteristischen unangenehmen Geruch aufweisen..

Denken Sie daran, dass es nicht die beste Lösung ist, den Geruch mit Pfefferminzbonbons oder Kaugummi zu maskieren. Es ist notwendig, die genauen Gründe zu identifizieren, um mit der Manifestation fertig zu werden und nicht nur Beschwerden zu beseitigen, sondern auch andere Komplikationen der Krankheit zu verhindern.

Ursachen des Auftretens

Mundgeruch ist allgemein und lokal. Im ersten Fall ist es mit einer Funktionsstörung der inneren Organe verbunden, im zweiten mit dem Zustand der Mundhöhle. Die Hauptursachen für lokale Mundgeruch sind:

  • Verstoß gegen die Regeln der Mundhygiene, die Ansammlung von Bakterienplaque und die Bildung von hartem Zahnbelag;
  • Einzel- und Mehrfachkaries - oberflächlich, mittel, tief;
  • Stomatitis, Parodontitis und Parodontitis;
  • Pulpitis, Glossitis, Cheilitis, Gingivitis;
  • Alveolitis, Periimplantitis, Perikoronaritis usw..

Dies sind die sogenannten intraoralen Ursachen. Beispielsweise müssen Zahnspangen oder orthopädische Strukturen sorgfältig gepflegt werden, um die Ansammlung von pathogener Mikroflora zu verhindern..

Allgemeiner Mundgeruch kann mit extraoralen Ursachen verbunden sein: Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungstrakts, Darmdysbiose, Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Nieren. Darüber hinaus tritt es bei endokrinen Pathologien auf - Diabetes mellitus, Thyreotoxikose. Viele Krankheiten verursachen Veränderungen in der Zusammensetzung und Viskosität des Speichels, dem Volumen seiner Produktion. Eine unzureichende Hydratation der Schleimhäute trägt zu einer Abnahme der Schutzfunktionen bei. Wenn es keine offensichtlichen Symptome von Zahnproblemen gibt, ist es wichtig, einen Allgemeinarzt oder Spezialisten aufzusuchen, um die Ursache für Mundgeruch herauszufinden. Eine separate Kategorie von Gründen ist die Einnahme von Medikamenten, die Veränderungen in der Speichelzusammensetzung verursachen oder mit Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit einhergehen. Übliche Medikamente mit diesem Effekt sind Antibiotika, antivirale Medikamente, Medikamente zur Behandlung chemischer Abhängigkeiten, Medikamente zur Normalisierung von Herzfrequenz und Blutdruck. In dieser Hinsicht treten Mundtrockenheit und Mundgeruch, die mit einer Veränderung der Speichelzusammensetzung verbunden sind, häufig in älteren Altersgruppen auf - älteren Menschen, die ständig viele Medikamente einnehmen.

Symptome und Manifestationen

Wenn Mundgeruch ausschließlich morgens auftritt und nach dem Zähneputzen verschwindet, sprechen wir über die physiologische Natur des Symptoms. Nachts nimmt die Speichelproduktion ab und die anaerobe Mikroflora vermehrt sich aktiv. Nach dem Aufwachen und hygienischen Eingriffen verschwindet der unangenehme Geruch, und dieser Zustand ist die Norm..

Pathologischer Mundgeruch wird auch nach dem Zähneputzen beobachtet. Es kann unterschiedlich sein, die Art der Mundgeruch wird durch die Gründe bestimmt. So kann ein eitriger Geruch bei Parodontitis und Pharyngitis, der Geruch von Aceton - mit Diabetes mellitus, Dehydration, der Geruch von Ammoniak - mit Leberfunktionsstörung und diffusem toxischem Kropf, saurer Geruch - mit Pilzläsionen der Schleimhäute des Oropharynx beobachtet werden. Darüber hinaus kann die Ursache für das Auftreten dieses Symptoms durch die mit Mundgeruch einhergehenden Symptome angenommen werden:

  • Zahnfleischbluten - mit Parodontitis, Parodontitis, aphthöser Stomatitis usw.;
  • Zahnbeweglichkeit, das Auftreten von Parodontaltaschen - mit Parodontitis;
  • weiße oder gelbliche Plaque auf der Mundschleimhaut - mit Candidiasis, Stomatitis;
  • Verdunkelung von Zahnschmelzbereichen im Zahnfleischrand - mit harten Zahnablagerungen;
  • eine Zunahme des Volumens der Gingivapapillen zwischen den Zähnen, Lockerheit des Zahnfleisches - mit Gingivitis;
  • Schmerzen und Schwellungen der Zungenschleimhaut - Glossitis usw..

Wenn außer Mundgeruch selbst keine anderen Symptome auftreten oder unspezifische Manifestationen vorliegen, besteht die Möglichkeit systemischer Pathologien, Magen-Darm-Erkrankungen oder endokriner Störungen. Daher ist es wichtig, nicht nur einen Zahnarzt, sondern auch einen Allgemeinarzt aufzusuchen..

Behandlungsprinzipien für Mundgeruch

Die Diagnose von Mundgeruch umfasst notwendigerweise eine Untersuchung durch einen Zahnarzt. Dies ist notwendig, um Zahnpathologien zu bestätigen oder auszuschließen. Der Zahnarzt-Therapeut führt eine Untersuchung und Untersuchung der Mundhöhle durch und empfiehlt gegebenenfalls eine Hygiene. Die Hauptprinzipien der Behandlung sind:

  • professionelle Reinigung: Entfernung von harten Zahnablagerungen und weichen Plaques;
  • Beseitigung von Erkrankungen der Mundhöhle: Behandlung von Karies, entzündlichen Erkrankungen der Schleimhäute und des Zahnfleisches, Entfernung von nicht wiederherstellbaren Zähnen usw.;
  • Einhaltung einer Diät: Ablehnung bestimmter Produkte, Ernährungskorrektur;
  • Einhaltung der Empfehlungen der individuellen Hygiene Hygiene: Auswahl einer Zahnbürste mit der erforderlichen Härte, geeignete Zahnpasta, Spülungen sowie Schulung im Umgang mit Zahnseide.

Medikamente und Volksheilmittel gegen Mundgeruch

Die medikamentöse Behandlung der lokalen Mundgeruch basiert auf der Ursache. Wenn die Quelle des unangenehmen Geruchs Infektionsherde oder kariöse Hohlräume waren, verschwindet der Mundgeruch nach der Hygiene der Mundhöhle von selbst. Sie können das Problem auch mit Hilfe von Antiseptika bewältigen, sie tragen zur Unterdrückung der pathogenen Mikroflora bei, tragen zur Verhinderung des Wiederauftretens entzündlicher Erkrankungen bei. Antiseptische Spüllösungen werden am besten auf Empfehlung eines Spezialisten ausgewählt..

Wenn die Ursache für den unangenehmen Geruch Infektionskrankheiten des Zahnfleisches und der Schleimhäute waren, wird der Arzt lokale Präparate verschreiben: Salben, Gele zur Anwendung oder Anwendung. Der Zahnarzt wird die Art der Infektion herausfinden und ein Medikament mit antibakterieller, antiviraler oder antimykotischer Wirkung verschreiben. Kombinierte Produkte enthalten andere Komponenten - um Juckreiz, Brennen, Schmerzen zu lindern und Mundgeruch zu beseitigen. Bei schweren Entzündungen kann eine systemische Antibiotikatherapie erforderlich sein: Antibiotika, fungizide Arzneimittel, starke antivirale und immunmodulierende Mittel.

In Fällen, in denen Mundgeruch durch kieferorthopädische und orthopädische Konstruktionen erleichtert wird, wird der Zahnarzt-Therapeut Sie an einen Spezialisten mit schmalem Profil verweisen. Mit Ihrem Kieferorthopäden können Sie die Aussichten für die Wahl einer alternativen Methode zur Bisskorrektur besprechen. Ein Besuch beim orthopädischen Zahnarzt ist erforderlich, um Zahnprothesen oder -strukturen zu korrigieren und zu ersetzen.

Bei Parodontitis kann der Behandlungsverlauf komplex und ziemlich kompliziert sein, einschließlich der Entfernung von subgingivalen Zahnbelägen, Schienen und anderen Maßnahmen. Ein Parodontologe kann Ihnen helfen, die Ursache von Mundgeruch zu beseitigen und Komplikationen vorzubeugen.

Viele Patienten interessieren sich für die Heilung von Mundgeruch zu Hause. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Anwendung traditioneller medizinischer Methoden mit einem Spezialisten abgestimmt werden muss. Zahnärzte empfehlen keine Selbstmedikation. Eine der relativ sicheren Methoden ist das Spülen mit Kräutertees. Abkochungen von Kamille, Eichenrinde, Salbei wirken antiseptisch. Denken Sie daran: Die Lösung muss warm sein. In keinem Fall sollten Sie den Mund mit einer heißen Lösung ausspülen. Dies ist mit Verbrennungen behaftet.

Als Volksheilmittel können Sie auf die Verwendung bestimmter Lebensmittel zurückgreifen, die zu frischem Atem beitragen. Dazu gehören die folgenden:

  • Äpfel, Karotten, Birnen;
  • Wassermelone, Rosmarin;
  • frische Kräuter - Petersilie, Minze, Basilikum.

Fein geriebene Ingwerwurzel kann auch mit unangenehmen Gerüchen umgehen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl von Lebensmitteln allergische Reaktionen - wählen Sie Ihre eigene Ernährung basierend auf Vorlieben und individuellen Merkmalen.

Präventionsmaßnahmen

Prävention kann helfen, die Entwicklung von Mundgeruch zu verhindern: Es ist wichtig, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen, Erkrankungen der Mundhöhle rechtzeitig zu behandeln und sich zweimal im Jahr einer professionellen Zahnreinigung zu unterziehen.

Zur Vorbeugung von Mundgeruch gehört auch die Befolgung der Empfehlungen für die persönliche Mundhygiene. Dazu gehören die folgenden:

  • Auswahl einer Zahnbürste mit einem geeigneten Grad an Borstensteifigkeit. Menschen mit Parodontalerkrankungen - mit weichen, solchen, die zur Bildung einer großen Menge von weichem Plaque neigen - mit harten, aber nur unter der Bedingung eines starken Zahnschmelzes, ohne erhöhte Empfindlichkeit der Zähne. Durchschnitt ist für alle anderen geeignet. Sie müssen Ihre Zahnbürste alle 1-3 Monate wechseln.
  • die Verwendung einer Zahnpasta ohne abrasive Wirkung - um Mikroschäden am Zahnschmelz zu vermeiden und das Risiko für Zahnkrankheiten nicht zu erhöhen;
  • Verwenden von Zahnseide und Mundwasser nach jeder Mahlzeit;
  • Aufhören mit schlechten Gewohnheiten - Rauchen, Alkohol trinken, viel Tee und Kaffee;
  • Trinken Sie genug Wasser, um Mundtrockenheit zu vermeiden und die Schleimhäute mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Bei chronischen Erkrankungen der inneren Organe ist auf die Vorbeugung von Komplikationen zu achten und eine Therapie gemäß den Empfehlungen des Arztes durchzuführen.

Bei Mundgeruch können Sie sich an die Zahnärzte der STOMA-Kliniken wenden. Die hohen Qualifikationen unserer Spezialisten sowie moderne Geräte helfen dabei, die Ursache des Symptoms schnell zu identifizieren und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Was ist Mundgeruch? Anzeichen, Ursachen und Behandlungen

Mundgeruch (Mundgeruch) ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das einer Person viele Unannehmlichkeiten bereiten kann. Die Krankheit wird zu einer Ursache für Selbstzweifel und zu einem Hindernis für die Kommunikation mit anderen Menschen. Das Problem kann jedoch gelöst werden.

Methoden zur Bekämpfung von unangenehmem Geruch sind einfach und effektiv. Die Hauptsache besteht darin, die Ursachen von Mundgeruch und seine Symptome rechtzeitig zu erkennen. Aus dem Artikel erfahren Sie, wie Sie behandeln, um loszuwerden, und welche Medikamente besser zu verwenden sind.

  1. Krankheit Mundgeruch - was ist das??
  2. Was ist Mundgeruch??
  3. Ursachen
  4. Am häufigsten
  5. Physiologisch
  6. Selten
  7. Einstufung
  8. Welchen Arzt zu kontaktieren?
  9. Diagnose
  10. Symptome
  11. Gemeinsame Zeichen
  12. Für Zahnkrankheiten
  13. Bei Problemen mit inneren Organen
  14. Merkmale bei einem Kind
  15. Wie man Mundgeruch dauerhaft loswird: ein Behandlungsansatz
  16. Allgemeines
  17. Vorbereitungen: wie zu Hause zu behandeln?
  18. Wie man kämpft: Volksrezepte
  19. Pillen
  20. Zahnpasten
  21. Verhütung
  22. Bewertungen
  23. Nützliches Video

Krankheit Mundgeruch - was ist das??

Mundgeruch ist eine Krankheit, die anhaltenden Mundgeruch verursacht. Die Krankheit tritt aufgrund der Vermehrung pathogener Bakterien oder schwerwiegender Störungen der inneren Organe auf. Oft tritt morgens ein abstoßender Geruch auf, in einigen Fällen bleibt er jedoch den ganzen Tag über bestehen..

Was ist Mundgeruch??

Halitophobie ist eine psychische Störung, bei der eine Person von Mundgeruch besessen ist. Ein Psychologe hilft bei der Bewältigung von Angstzuständen.

Ursachen

Die Ursachen von Mundgeruch werden in drei Gruppen eingeteilt: häufig (vor dem Hintergrund verschiedener Zahnerkrankungen), physiologisch (aufgrund der Ansammlung von Bakterien) und selten (bei schwerwiegenden Störungen im Körper).

Am häufigsten

  • Karies ist eine allmähliche Karies der Zähne, die mit dem Auftreten von Bakterienplaque beginnt. Dabei entstehen schwer zu reinigende Bereiche, in denen sich Speisereste ansammeln, was zur Vermehrung pathogener Mikroorganismen beiträgt, die einen unangenehmen Geruch verursachen.
  • Stomatitis - Entzündung der Mundschleimhaut, die ein günstiges Umfeld für das Wachstum pathogener Bakterien bildet.
  • Parodontalerkrankungen (Parodontitis, Parodontitis, Gingivitis) - Entzündung und Zerstörung von Parodontalgewebe, die eine gründliche Reinigung der Mundhöhle von Lebensmittelfragmenten nicht ermöglichen.
  • Schlechte Hygiene - unangemessene Pflege von Zunge, Zähnen und orthopädischen Strukturen, die zur Ansammlung einer großen Anzahl von Bakterien und zur Entstehung eines starken Geruchs führt.

Physiologisch

Physiologische Mundgeruch ist keine Pathologie und vorübergehend. Dieser Typ ist durch das Auftreten eines unangenehmen Geruchs nach dem Aufwachen gekennzeichnet..

Zu den wichtigsten physiologischen Gründen gehören:

  • Tabakrauchen - Zigarettenrauch beeinträchtigt das Verdauungssystem, beeinträchtigt die Funktion der endokrinen Drüsen und stört den Prozess der Nahrungsverdauung. Das Essen stagniert im Magen und ein bestimmter Geruch kommt aus dem Mund..
  • Alkohol trinken - Alkohol, der von der Leber verarbeitet wird, setzt eine hochgiftige Substanz frei, Acetaldehyd, die im ganzen Körper verteilt ist. Die Verbindung wird über Lunge, Niere, Haut, Urogenitalsystem und Mundhöhle ausgeschieden, wobei ein übelriechender Geruch freigesetzt wird.
  • Einnahme von Medikamenten - Einige Medikamente reduzieren die Speichelproduktion, wodurch die Mundhöhle schlecht von Nahrungsmitteln befreit wird. Reststücke fördern das Bakterienwachstum.
  • Unsachgemäße Ernährung - proteinreiche Lebensmittel während der Verarbeitung erhöhen den Säuregehalt im Mund erheblich und verursachen einen faulen Geruch.

Selten

Seltene Ursachen für Mundgeruch sind:

  • Die Darmobstruktion ist eine akute Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die durch eine beeinträchtigte Passage des Inhalts durch den Darm gekennzeichnet ist.
  • Aspirationspneumonie ist ein entzündlicher Prozess des Lungengewebes, der durch das Eindringen verschiedener kleiner Partikel in die Bronchien und Alveolen verursacht wird.
  • Bronchiektasie ist ein chronischer suppurativer Prozess bei deformierten Bronchien. Der Mundgeruch nimmt mit der Erweiterung der Atemwege und der Schleimbildung zu.
  • Nierenversagen - Beeinträchtigung der Nierenfunktion mit vollständigem Verlust der Fähigkeit, Urin zu bilden und auszuscheiden.
  • Shergen-Syndrom - Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion mit starker Trockenheit der Schleimhäute.
  • Ketoazidose ist eine Abnahme des Insulins im Blut einer Person mit Diabetes und die Verwendung von Fettreserven durch den Körper, deren Abbau Ketone produziert. Diese Verbindungen verursachen in großen Mengen einen schlechten Geruch..

Einstufung

Experten unterscheiden drei Arten von Mundgeruch:

  1. Richtig - ein starker unangenehmer Geruch, der für andere deutlich sichtbar ist. Echte Mundgeruch kann pathologisch und physiologisch sein.
  2. Pseudo-Mundgeruch ist ein leichter, subtiler Geruch. In diesem Fall hält der Patient den Geruch für stark.
  3. Halitophobie - der Glaube des Patienten an das Vorhandensein eines übelriechenden Geruchs in Abwesenheit.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Wenn Mundgeruch auftritt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der die Krankheit diagnostiziert und dabei hilft, die Krankheit loszuwerden.

Die Untersuchung eines Patienten mit Mundgeruch wird durchgeführt:

  • Zahnarzt - Untersucht mit dem "Halitometer" -Gerät Plaque in der Mundhöhle und bestimmt das Vorhandensein von Bakterien;
  • Endokrinologe - wird eine Blutuntersuchung durchführen lassen, um Diabetes mellitus zu bestätigen oder auszuschließen;
  • HNO-Arzt - untersucht die HNO-Organe und nimmt Abstriche, um den Zustand der Mikroflora zu bestimmen;
  • Gastroenterologe - wird Tests und notwendige Verfahren verschreiben und auch eine Schlussfolgerung über den Zustand des Magen-Darm-Trakts ziehen.

Diagnose

Mundgeruch wird auf verschiedene Arten diagnostiziert:

  1. Selbstdiagnose der Krankheit durch Einatmen von Luft in Ihre Handfläche oder eine medizinische Maske.
  2. Ich suche den Rat eines Arztes. Mit der organoleptischen Methode bestimmt der Spezialist den Geruch genau. Zusätzlich kann der Arzt einen Halimeter oder Chromatographen verwenden.
  3. Lieferung von Speichel zur Analyse.

Symptome

Für eine genaue Definition der Krankheit ist es wichtig, die allgemeinen und zusätzlichen Symptome der Mundgeruch zu untersuchen:

Gemeinsame Zeichen

Das Hauptsymptom der Mundgeruch ist ein unangenehmer Geruch, der vom Mund ausgeht. Das spezifische Aroma variiert je nach Ursache, wird jedoch häufig als faul definiert. Der Geruch kann zeitweise oder anhaltend sein. Es manifestiert sich sowohl nach dem Essen als auch auf nüchternen Magen..

Für Zahnkrankheiten

Bei Mundgeruch aufgrund von Zahnerkrankungen können zusätzliche Symptome auftreten:

  • Kariesbildung;
  • Rötung und Zahnfleischbluten;
  • Zahnbeweglichkeit;
  • das Auftreten eines weißlichen Belags auf der Zunge;
  • Löschen des Zahnschmelzes;
  • übermäßige Zahnempfindlichkeit.

Bei Problemen mit inneren Organen

Bei Mundgeruch bei Erkrankungen anderer Organe sind folgende Symptome möglich:

  • verstopfte Nase;
  • trockener Husten;
  • schnelles Atmen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Brennen im Brustbereich;
  • Sodbrennen;
  • schwere Bauchschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang;
  • Blutdruckschwankungen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Blässe der Haut;
  • verminderte Leistung;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Merkmale bei einem Kind

Im Gegensatz zu Erwachsenen tritt die Entwicklung von Mundgeruch bei Kindern aus folgenden Gründen auf:

  • Zahnen;
  • Darmschäden durch Parasiten;
  • das Vorhandensein kleiner Gegenstände in der Nase;
  • häufiges Aufstoßen und Erbrechen;
  • künstliche Fütterung.

Bei den ersten Symptomen der Krankheit sollten Eltern das Kind einem Kinderarzt und einem Zahnarzt zeigen, da es viel einfacher ist, Mundgeruch in einem frühen Entwicklungsstadium zu heilen, als die Folgen einer vernachlässigten Form loszuwerden.

Wie man Mundgeruch dauerhaft loswird: ein Behandlungsansatz

Die Behandlung von Mundgeruch ist ein integrierter Ansatz, der aus einer Reihe von Maßnahmen besteht, mit denen die Hauptsymptome der Krankheit beseitigt werden sollen. Diese Aktivitäten umfassen:

Allgemeines

  1. Richtige Mundhygiene lehren.
  2. Tägliche Reinigung von Zahnersatz und Kronen mit hart gefütterten Bürsten.
  3. Vollständige Untersuchung zur Identifizierung möglicher Infektionsherde.
  4. Umfassende parodontale Behandlung.
  5. Stimulierender Speichelfluss mit Kaugummi oder spezieller Massage.

Vorbereitungen: wie zu Hause zu behandeln?

  • Chlorhexidin ist eine antimikrobielle Mundwasserlösung. Das Produkt sollte in kleinen Dosen angewendet werden, da es zu Trockenheit der Schleimhäute führen kann..
  • Cetylpyridin - Antiseptikum zur Bekämpfung von Pilzen und Viren.
  • Halitox - beseitigt nicht nur den abstoßenden Geruch, sondern auch die Ursachen seines Auftretens. Enthält Extrakt aus schwarzen Walnüssen, um fäulniserregende Bakterien abzutöten.
  • Wasserstoffperoxid ist ein erschwingliches Produkt, das teuren Medikamenten nicht unterlegen ist. Die bakterizide Wirkung von Peroxid stoppt die lebenswichtige Aktivität von Bakterien, stellt die Mikroflora wieder her und erfrischt den Atem.
  • Etonium ist ein bakteriostatisches Mittel zur Behandlung von Zahnkrankheiten, die Mundgeruch verursachen.
  • Remodent ist ein Pulver zur Herstellung einer medizinischen Lösung. Das Medikament bekämpft pathogene Mikroorganismen, reduziert Zahnfleischbluten und stärkt den Zahnschmelz. Enthält Kalzium, Zink, Magnesium, Eisen, Phosphor und Mangan.
  • Asepta ist ein Balsam mit Minzduft. Beruhigt Zahnfleischschmerzen, beseitigt sofort Gerüche und zerstört Keime.
  • Camphomenus - ein Präparat mit Menthol-, Oliven- und Kampferöl zum Einatmen.

Wie man kämpft: Volksrezepte

  1. Abkochung von Heilpflanzen - wirkt entzündungshemmend, beruhigt die Mundschleimhaut und beseitigt unangenehme Gerüche. Für die Brühe benötigen Sie einen Teelöffel Ringelblume, Kamille und Salbei. Gießen Sie die trockene Mischung mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie sie 20-25 Minuten einwirken. Spülen Sie Ihren Mund dreimal täglich mit der resultierenden Flüssigkeit aus.
  2. Minze - erfrischt den Atem und wirkt tonisierend. Gießen Sie zwei Esslöffel der Pflanze in einen Liter kochendes Wasser, schließen Sie den Deckel fest und lassen Sie ihn mindestens eine Stunde lang stehen. Spülen Sie Ihren Mund dreimal täglich aus und trinken Sie jeweils 100 ml. Für einen schnellen Effekt können Sie anstelle einer Tinktur mehrere Blätter der Pflanze kauen.
  3. Eichenrinde ist ein natürliches Antiseptikum. Beseitigt effektiv Zahnfleischerkrankungen und Zahnerkrankungen und zerstört auch pathogene Bakterien. 20 g gehackte Rinde zu 250 ml heißem Wasser geben. Bei schwacher Hitze 20 Minuten kochen lassen. Die fertige Brühe abkühlen lassen, abseihen und zweimal täglich als Spülung verwenden.
  4. Ätherisches Teebaum- oder Zitronenöl - desinfiziert und heilt Geschwüre im Mund. 3 Tropfen natürliches Öl zu 100 ml warmem Wasser geben. Spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit mit der resultierenden Mischung aus.
  5. Weißerle - enthält Tannine und Alkaloide, verhindert das Wachstum von Krankheitserregern in der Mundhöhle. Gießen Sie einen Esslöffel getrocknete Blätter mit einem Glas kochendem Wasser. Lassen Sie das Produkt 1-1,5 Stunden einwirken, lassen Sie es abtropfen und spülen Sie dann den Mund aus.
  6. Kochsalzlösung - hilft bei Mundgeruch im Zusammenhang mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Einen Teelöffel Salz in 250 ml heißem Wasser auflösen. Kühlen Sie die Lösung auf Raumtemperatur ab und spülen Sie den Mund 30 Minuten nach dem Essen aus.
  7. Calamuswurzel - enthält ätherische Öle, neutralisiert Entzündungen und hat eine erfrischende Eigenschaft. Mahlen Sie die getrocknete Wurzel zu Pulver. Gießen Sie 2 Esslöffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser. Bestehen Sie mindestens zwei Stunden darauf, passieren Sie das Käsetuch und spülen Sie es 4-5 Mal am Tag aus.

Pillen

  1. Smelix - stoppt die Entwicklung von Bakterien. Die Zusammensetzung enthält Bestandteile pflanzlichen Ursprungs mit therapeutischer Wirkung. Die Tabletten wirken 8-10 Stunden.
  2. Septogal - ein Mittel auf Basis von Minze und Eukalyptusöl, erfrischt den Atem und beseitigt Reizungen der Schleimhäute.
  3. Imudon - Lutschtabletten, die die Mikroflora der Mundhöhle wiederherstellen.
  4. Infresh ist ein Medikament mit Chlorophyll in der Zusammensetzung, das über einen langen Zeitraum schlechten Geruch beseitigt.
  5. Wasserstoffperoxidtabletten - zerstören unter dem Einfluss von Sauerstoffionen Bakterien.
  6. Furacilin ist ein Desinfektionsmittel, das einen unangenehmen Geruch stoppt.
  7. Pro Flora Oral Health - Kautabletten mit Mentholgeschmack. Normalisieren Sie das Säure-Basen-Gleichgewicht, erfrischen Sie den Atem und machen Sie den Zahnschmelz weiß.

Zahnpasten

  1. Lacalut Flora - bekämpft die Ursachen von Mundgeruch und verhindert die Bildung von Bakterienplaque. Enthält Olivenöl, das die Mundhöhle mit Feuchtigkeit versorgt.
  2. President Antibacterial ist eine fluoridfreie Paste, die Gerüche beseitigt. Enthält Malvenextrakt und Chlorhexidin. Geeignet für Personen mit Zahnspangen, Prothesen und Kronen.
  3. Colgate Total ist eine antibakterielle Minzgel-Zahnpasta. Lindert Mundgeruch und hartnäckige Plaque.

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung von Mundgeruch sind:

  • Zähneputzen und Zunge zweimal täglich.
  • Ausgewogene Ernährung.
  • Raucherentwöhnung und alkoholische Getränke.
  • Mund nach dem Essen ausspülen.
  • Mit zuckerfreiem Gummi.
  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils.
  • Vitamine einnehmen.
  • In kurzen Abständen sauberes Wasser trinken.
  • Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt.
  • Zahnbürste alle 3 Monate wechseln.

Bewertungen

Vor ein paar Monaten bemerkte ich, dass ich schlechten Atem hatte. Ich suchte sofort nach Informationen über die Behandlung dieses heiklen Problems und ging dann zum Arzt. Da ich keine Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und anderen Krankheiten hatte, riet mir der Arzt, meinen Mund mit einer Lösung von Chlorhexidin auszuspülen und meine Zähne und Zunge gründlich von Plaque zu reinigen. Nach einer Woche verschwand der Geruch und jetzt fühle ich mich viel sicherer.

Ich bekam Mundgeruch, nachdem ich mehrere Jahre geraucht hatte. Zuerst maskierte ich den Geruch mit Pfefferminzbonbons und Kaugummi, aber sie hatten wenig Wirkung. Nach der Untersuchung verschrieb der Arzt Halitox-Tropfen. Ich nahm sie regelmäßig vor dem Schlafengehen und löste das Problem in nur wenigen Wochen. Das Medikament liefert ein lang anhaltendes Ergebnis und beseitigt Plaque. Ich bin mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden.

Eine Mundgeruchbehandlung kann zu Hause durchgeführt werden. Oft weist das Auftreten eines unangenehmen Geruchs jedoch auf Erkrankungen anderer Organe und schwerwiegende Störungen des Körpers hin.

Nützliches Video

Wir bieten Ihnen an, ein Video über die Ursachen und Methoden der Behandlung von Mundgeruch anzusehen:

Es ist wichtig zu bedenken, dass Selbstmedikation in bestimmten Fällen Ihre Gesundheit schädigen kann. Daher müssen Sie bei den ersten Symptomen einen Spezialisten konsultieren und sich testen lassen.