Darmabszess

Eine der Erkrankungen der Bauchorgane ist der Darmabszess, eine eitrige Kapsel, die an der Darmwand oder in der Darmhöhle gebildet wird. Die Topographie der Bauchorgane verursacht Abszesse überall im Peritoneum - zwischen der Bauchdecke und dem Omentum, den Darmschleifen und dem Mesenterium. Multiple Abszesse sind häufig. Die Art des Krankheitsverlaufs kann akut, in zweiter Form oder wiederkehrend sein.

Symptome

Eine genaue Diagnose eines Darmabszesses wird nach einer umfassenden Untersuchung des Peritoneums mittels Ultraschall und Röntgen gestellt. Es ist jedoch möglich, das Auftreten einer Kapsel mit Eiter im Peritoneum anzunehmen, wenn bedrohliche Symptome auftreten.

Im akuten Krankheitsverlauf treten folgende Symptome heftig auf:

  • Schmerzsyndrom, verschlimmert durch Abtasten des Abszessbereichs;
  • Peritonealwandspannung;
  • Hyperthermie;
  • Manifestationen eitriger Vergiftung.

In einigen Fällen werden Symptome hinzugefügt:

  • Darmparese;
  • partielle Darmobstruktion;
  • Asymmetrie der Bauchdecke.

Bei Darmabszessen der zweiten Form nehmen diese Symptome aufgrund der langsamen Bildung des Infiltrats allmählich zu.

Eine wiederkehrende Form des Darmabszesses ist durch eine vorübergehende Linderung der Symptome nach einem akuten Ausbruch der Krankheit gekennzeichnet. Nach der Bildung eines infizierten Fokus im Peritoneum kehren akute Symptome zurück.

Ursachen

Ärzte identifizieren mehrere Gründe für das Auftreten von Darmabszessen, darunter:

  • Infektion durch nahegelegene entzündete Organe;
  • Perforation eines Teils des Darms, einschließlich Zwölffingerdarmgeschwür und Dickdarmdivertikulose;
  • destruktive Blinddarmentzündung und Peritonitis;
  • Ausbreitung der Infektion durch die Lymphe mit Angina, Osteomyelitis oder Furunkulose;
  • Komplikationen nach Bauchoperationen mit unvollständiger Entfernung geschädigter Gewebe;
  • Einkapselung von im Peritoneum eingeschlossenen Fremdkörpern.

In den meisten Fällen ist der Erreger der Krankheit seltener E. coli - Staphylococcus, Streptococcus, anaerobe Flora, Pseudomonas aeruginosa und Proteus.

Behandlung

Wenn sich bei einem Patienten ein Darmabszess bildet, muss eine eitrige Kapsel chirurgisch entfernt werden. Der chirurgische Eingriff besteht darin, den Abszess mit anschließender Hygiene und Drainage zu öffnen. Am häufigsten wird der laparotomische Zugang verwendet, um einen Darmabszess zu öffnen..

Vor der Operation wird eine Schock-Arzneimitteltherapie verschrieben, um die Infektion zu bekämpfen und Entzündungen zu lindern, die nach dem chirurgischen Eingriff enden, wenn die Symptome verschwinden. Um die Darmfunktionen in der postoperativen Phase aufrechtzuerhalten, werden dem Verlauf der Medikamente Enteroprotektoren hinzugefügt.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Darmabszessen ist es notwendig, den Verlauf von Erkrankungen der inneren Organe, die die Reifung des Abszesses hervorrufen können, zu überwachen und die neu auftretenden Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln. Bei der Durchführung von Bauchoperationen müssen Ärzte die Regeln für Asepsis und Antiseptika strikt einhalten und eine qualitativ hochwertige Revision der inneren Höhle durchführen.

Darmabszess

Der Darmabszess ist eine akute Erkrankung, die auf das Vorhandensein einer eitrigen Entzündung hinweist, bei der die Darmwände betroffen sind. Die Infektion bildet sich nicht direkt im Darm, sondern erreicht sie von nahe gelegenen Organen. Der Weg seiner Ausbreitung ist traditionell - von verschiedenen Entzündungsherden gelangt es in die Blutgefäße oder zirkuliert zusammen mit der Lymphe und erreicht allmählich den Darm und die Entzündung.

Ursachen

  • die Bildung entzündeter Bereiche im Körper, von wo aus die Infektion in den Darmbereich übergeht;
  • Penetration und Perforation von Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Übertragung von Krankheitserregern von Infektionskrankheiten durch das Lymph- und Kreislaufsystem in den Darm;
  • destruktive Blinddarmentzündung, die sich in Peritonitis verwandelt;
  • Angina - durch die perforierten Mandeln fließt Eiter in den Darmbereich;
  • Furunkulose mit ausgeprägten eiternden Entzündungsherden;
  • Osteomyelitis, bei der die Infektion in den Blutkreislauf gelangt;
  • schlecht durchgeführte Bauchoperation im Bauchbereich, nicht vollständig entfernte Inzision, offen gesagt schlechte Blutstillung oder Drainage der Bauchhöhle.

Abhängig von den Eigenschaften des Kurses:

  • Akut - gekennzeichnet durch schnelle Entwicklung und die Manifestation aller Zeichen.
  • Die zweite Form ist eine allmähliche Zunahme der Symptome, aber Fieber ist von Anfang an vorhanden. Der menschliche Zustand ist im Allgemeinen zufriedenstellend.
  • Rezidivierend - Verringerung akuter Manifestationen zu Beginn der Krankheit und Beginn der Entzündung im Laufe der Zeit.

Symptome

In der akuten Form des Verlaufs wird eine hohe Remittiertemperatur beobachtet. Ein scharfes Schmerzsyndrom ist deutlich ausgeprägt. Beim zweiten Typ bildet sich die Infiltration langsam, die schmerzhaften Empfindungen nehmen zu.

Mit einer wiederkehrenden Form der Exazerbation, die zu Beginn auftrat, nimmt ab, das Volumen des Infiltrats nimmt ab, die Schmerzintensität nimmt ab, die Leukozytenzahl nimmt ab und das Fieber lässt nach. Dann entwickelt sich die Entzündung im Zentrum des verbleibenden Infiltrats, es kommt zu einer Verschlimmerung.

Das Anfangsstadium verläuft unmerklich vor dem Hintergrund klinischer Indikatoren der Grunderkrankung (Cholezystitis, Prostatitis, Blinddarmentzündung, Abdominaltrauma). Während der Bildung eines Abszesses sind Schüttelfrost, Remissionstemperatur und Schmerzen vorhanden.

Es gibt zwei Arten von Abszessfluss, wenn er nach der Operation gebildet wird. Zuerst geht das Fieber vorbei, aber aufgrund der Bildung eitriger Entzündungen tritt es wieder auf. Im zweiten Fall tritt Fieber fast unmittelbar nach der Operation auf und verschwindet erst nach dem Öffnen des entzündeten Bereichs..

Diagnose

Wenn Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Termin mit einem Allgemeinarzt vereinbaren. Konsultationen eines Gastroenterologen oder Proktologen werden gezeigt. Eine Ultraschall- und Röntgenaufnahme der Organe der Parkinson-Krankheit ist vorgeschrieben. Bei Bedarf wird ein Radioisotopenscan oder eine Thermografie vorgeschrieben. Bei Schwierigkeiten bei der Diagnose werden Computertomographie, MRT und MSCT durchgeführt.

Behandlung

Es wird eine Operation durchgeführt, bei der die eitrige Höhle geschnitten und entwässert wird. Um die Schmerzen zu lindern, werden ihm Metronidazol und Antibiotika verschrieben. Mögliche Komplikationen Komplikationen - Peritonitis, Sepsis.

Verhütung

Damit die Behandlung wirksam ist und sich der Zustand nicht verschlechtert, müssen Sie rechtzeitig eine angemessene medizinische Versorgung erhalten. Der Patient muss wirksame Antibiotika einnehmen. In der postoperativen Phase sind richtige Pflege, ausgewogene Ernährung und Entgiftungstherapie angezeigt..

Darmabszess

Ein Darmabszess ist eine eitrige Läsion der Darmwand, die eine Folge des Übergangs eines eitrig-entzündlichen Prozesses von nahe gelegenen Organen oder der lymphogenen oder hämatogenen Ausbreitung einer Infektion von anderen Herden ist. Die Krankheit kann mit sich schnell entwickelnden Symptomen, Hyperthermie, einem scharfen Schmerzsyndrom vor dem Hintergrund eines schweren Allgemeinzustands oder in einer wiederkehrenden Form auftreten. Grundlage der Diagnostik sind das charakteristische Krankheitsbild, die Ultraschallergebnisse und die CT-Daten. Behandlung der Krankheit - chirurgisch, durchgeführt vor dem Hintergrund einer massiven Antibiotikatherapie.

ICD-10

  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Darmabszesssymptome
  • Diagnose
  • Darmabszessbehandlung
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Der Darmabszess ist ein begrenzter Schwerpunkt eitriger Entzündungen in der Darmwand. In der allgemeinen Chirurgie wird diese Pathologie als eine Form eitrig-entzündlicher Prozesse in der Bauchhöhle, als Übergang eines eitrigen Prozesses von benachbarten Organen oder als Komplikation chirurgischer Eingriffe angesehen. Anatomische und physiologische Merkmale der Bauchhöhle, einschließlich der Eigenschaften des Peritoneums und der Topographie der Organe, führen zur Bildung eines begrenzten Entzündungsfokus im Darm.

Ursachen

Der ätiologische Hauptfaktor bei der Entwicklung eines Darmabszesses ist Escherichia coli - in mehr als der Hälfte der Fälle kann der Erreger auch Staphylococcus - 9-11%, Streptococcus - 7-10%, Pseudomonas aeruginosa - 7-8%, Proteus - 5-8% bis zu sein 25% ist anaerobe Flora. Die Gründe für die Entwicklung eines Abszesses sind:

  • Ausbreitung der Infektion. Die Pathologie entsteht durch direkten (Kontakt-) Übergang des Infektionsprozesses von den angrenzenden Bereichen infolge von Perforation, Penetration des Zwölffingerdarmgeschwürs oder eines anderen Teils des Darms, destruktiver Blinddarmentzündung, Peritonitis.
  • Postoperative Komplikationen. Ein Abszess kann das Ergebnis einer unzureichend wirksamen Drainage, einer unvollständigen Entfernung von Ergüssen oder beschädigten Geweben sowie einer Eiterung eines postoperativen Hämatoms sein. entlang des Wundkanals um Fremdkörper (einschließlich Abflüsse) zu bilden.
  • Ferne Brennpunkte. In einigen Fällen kann sich ein Abszess im Darm infolge einer hämatogenen (mit Blutfluss) oder lymphogenen (mit Lymphfluss) Infektion bilden, selbst von entfernten eitrigen Herden, beispielsweise mit Angina, Osteomyelitis, Furunkulose.

In 8% der Fälle kann die spezifische Ursache für die Entwicklung eines Darmabszesses nicht festgestellt werden.

Pathogenese

Eine begrenzte eitrige Entzündung im Bereich des Darmabszesses kann auf verschiedene Arten organisiert werden: durch Bildung eines Fokus am Ort des Eindringens eines infektiösen Erregers, Eiterung eines infizierten Exsudats, Ansammlung von Blut oder Galle im Bereich des chirurgischen Eingriffs sowie Einschränkung des pathologischen Prozesses, der von benachbarten Organen einschließlich Peritonitis ausgeht.

Darmabszesssymptome

Das klinische Bild im Anfangsstadium wird durch die Grunderkrankung bestimmt: Cholezystitis, Magengeschwür, Blinddarmentzündung, Abdominaltrauma oder andere. Wenn die zugrunde liegende Pathologie durch einen Darmabszess kompliziert wird, entwickeln sich charakteristische Symptome: ein starker intensiver Anstieg der Körpertemperatur, eine signifikante Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten, Schüttelfrost, starke Schmerzen in der Bauchhöhle (seine Lokalisation hängt vom Ort der Abszessbildung ab).

Es gibt drei Varianten des Krankheitsverlaufs. In den meisten Fällen beginnt der Prozess heftig, mit Hyperthermie, schwerem Schmerzsyndrom, der Allgemeinzustand des Patienten ist schwerwiegend. Dieser Verlauf wird durch das schnelle Wachstum des Infiltrats in der Bauchhöhle bestimmt. Bei einem sich langsam bildenden Infiltrat ist der Krankheitsverlauf durch die rasche Entwicklung von Fieber mit einer sanften Zunahme der Intensität des Schmerzsyndroms gekennzeichnet.

Ein wiederkehrender Verlauf ist möglich, bei dem vor dem Hintergrund einer Abnahme des Infiltrats die klinischen Symptome nachlassen, das Schmerzsyndrom weniger ausgeprägt wird, aber mit der Bildung eines begrenzten eitrigen Fokus innerhalb des reduzierten Infiltrats die Symptome stark zunehmen.

Wenn sich in der postoperativen Phase ein Abszess bildet (als Komplikation einer Operation), kann die Entwicklung der Krankheit auf zwei Arten erfolgen. Im ersten Fall verbessert sich nach der Operation das Wohlbefinden des Patienten, die Temperatur normalisiert sich und nach der Bildung eines eitrigen Fokus nehmen die charakteristischen Symptome zu. Im zweiten Fall normalisiert sich die Temperatur nach der chirurgischen Behandlung nicht wieder und bleibt bestehen, bis der Abszess geöffnet wird..

Ein Abszess kann selbständig in das Darmlumen eindringen, während sich der Zustand des Patienten dramatisch verbessert. Im Falle des Öffnens eines Abszesses in die Bauchhöhle können sich Herde einer eingekapselten eitrigen Entzündung und diffuse Peritonitis bilden.

Diagnose

Ein Darmabszess hat ein ähnliches Krankheitsbild wie andere eitrig-entzündliche Erkrankungen der Bauchhöhle, was seine Diagnose erschwert. Grundlage für die Annahme der Entwicklung eines Darmabszesses ist die charakteristische Symptomatik in Kombination mit den Anamnese-Daten, die auf eine mögliche Infektionsquelle oder eine frühere Operation hinweist.

Es ist notwendig, diese Krankheit von Abszessen der Bauchhöhle anderer Lokalisationen zu unterscheiden: interintestinaler Abszess, subphrener Abszess, Douglas-Raumabszess und andere intraorganische Abszesse. Die folgenden Techniken werden verwendet, um andere Pathologien zu diagnostizieren und zu unterscheiden:

  • Visuelle Inspektion. Während einer objektiven Untersuchung des Patienten bestimmt der Arzt die Spannung der Muskeln der Bauchdecke, Blähungen und starke Schmerzen beim Abtasten in dem Bereich, der der Lokalisation des Abszesses entspricht. Laborzeichen dieser Pathologie sind scharfe Leukozytose mit einer Verschiebung der Formel nach links, beschleunigte ESR.
  • Röntgenuntersuchungen. Eine Röntgenaufnahme des Abdomens ermöglicht die Visualisierung einer Masse mit einem Flüssigkeitsstand (ein charakteristisches Zeichen für Abszesse). Bei der Durchführung von Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel des Darms kommt es zu einer Veränderung der Innenkontur im Abszessbereich.
  • Sonographie. Mit Ultraschall der Bauchorgane im Bereich der Lokalisation des Abszesses wird eine echo-negative Formation bestimmt, die eine Kapsel und einen inhomogenen Flüssigkeitsgehalt aufweist.
  • Andere bildgebende Verfahren. Wenn bei Verwendung der beschriebenen Methoden die Diagnose schwierig ist, werden Computertomographie, Magnetresonanztomographie und MSCT der Bauchhöhle durchgeführt.
  • Laboranalysen Labormerkmale dieser Pathologie sind scharfe Leukozytose mit einer Verschiebung der Formel nach links, beschleunigte ESR.

Darmabszessbehandlung

Grundlage für die Behandlung von Darmabszessen ist die chirurgische Entfernung des Abszesses in Kombination mit einer massiven Antibiotikatherapie. Es werden Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine, Aminoglycoside und Fluorchinolone verschrieben, die gegen die aerobe, anaerobe Flora wirksam sind. Die chirurgische Behandlung besteht darin, den Fokus der eitrigen Entzündung, ihre Hygiene und Drainage zu öffnen. Es wird ein laparotomischer Ansatz verwendet, dessen Lokalisierung durch die Stelle des Abszesses bestimmt wird.

Wenn die Lokalisation des eitrigen Fokus nicht klar definiert ist oder diagnostische Schwierigkeiten aufgetreten sind, wird eine Mittellinien-Laparotomie durchgeführt, die dem Chirurgen den Zugang zu allen Teilen des Darms ermöglicht. Im Falle einer Schädigung der Endabschnitte des Darms ist eine Operation durch den transrektalen Zugang möglich. Notwendigerweise wird der Fokus der eitrigen Entzündung für das anschließende Absaugen und Entspülen abgelassen.

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger Diagnose, adäquater chirurgischer Behandlung, guter Drainage des Fokus, Ernennung von Antibiotika, die hochwirksam gegen den Erreger sind, ist die Prognose eines Darmabszesses günstig. Die Prognose verschlechtert multiple Abszesse, Komplikationen wie Peritonitis, Sepsis.

Die Prävention der Pathologie besteht in der rechtzeitigen Behandlung von Patienten für qualifizierte Hilfe, einer angemessenen Behandlung von Krankheiten, die einen Abszess verursachen können, einer qualitativ hochwertigen Revision der Bauchhöhle während chirurgischer Eingriffe und einer korrekten Behandlung der Patienten in der postoperativen Phase..

Rektaler Abszess

Markaryan Daniil Rafaelevich
Churina Yulia Alexandrovna

Rektale Fisteln sind eine Gruppe koloproktologischer Erkrankungen, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. In diesem Abschnitt lernen Sie die Symptome und Hauptmethoden der Behandlung von Rektalfisteln kennen..

Anatomie des Rektums und der Perianalregion, Funktionen des Obturators

Das Rektum und der Analkanal sind die Endabschnitte des Verdauungstrakts. Die unmittelbaren Aufgaben des Rektums sind die Ansammlung, Bildung und Ausscheidung von Darminhalten und Gasen. Die Funktionen des Analkanals sind einzigartig: Das System der Nervenreflexe und der komplexeste Muskelkomplex bieten eine der wichtigsten Funktionen des Körpers - die Kontrolle der Darmentleerung sowie die Differenzierung der Zusammensetzung des Darminhalts, ohne dass eine bewusste Beurteilung und anschließende "intelligente" Kontrolle der Evakuierung erforderlich ist. Mit anderen Worten, ein gesunder Mensch denkt die meiste Zeit nicht darüber nach, welche Art von Inhalt sich im Rektum befindet, ob es notwendig und möglich ist, ihn in dieser Umgebung zu halten. All dies wird dank der mehrstufigen neuromuskulären Selbstregulation des Halteprozesses unbewusst gesteuert.

Die ungefähre Grenze zwischen Rektum und Analkanal von der Seite der Schleimhaut (Lumen) des Darms wird durch die sogenannte Dentallinie gebildet. Darauf befinden sich vertikale Falten, die sich mit Rillen abwechseln - Krypten. Die Kanäle der Analdrüsen öffnen sich in die Krypten. Der von diesen Drüsen produzierte Schleim erleichtert das Gleiten des Darminhalts beim Durchgang durch den Analkanal. Umstände wie Trauma, Schwellung der Schleimhaut unter Verletzung der Defäkation, chronische Darmerkrankungen können zu entzündlichen Veränderungen der Krypten und Analdrüsen führen.

Ein Muskelkomplex befindet sich außerhalb der Schleimhaut - dies sind die oben genannten Schließmuskeln, die die Funktion der Retention und Ausscheidung übernehmen. Es gibt interne und externe Schließmuskeln. Der innere Schließmuskel bildet den sogenannten Ruheton und sorgt kontinuierlich für die Enge des Analkanals. Ihre Regulierung und Reduktion erfolgt unbewusst, dh ohne unseren Willen. Der äußere Schließmuskel umgibt den inneren und besteht aus mehreren Schichten (Teilen). Seine Reduzierung erfolgt aufgrund unserer Willensanstrengung (Abb. 1).

Abbildung 1. Schematische Darstellung von Rektalsphinktern

Was ist eine Fistel?

Eine Fistel ist ein pathologischer, normalerweise nicht existierender, röhrenförmiger Verlauf, der das Lumen eines Hohlorgans mit der äußeren Umgebung oder dem Lumen eines anderen Organs verbindet. Die Rektalfistel verbindet das Rektallumen mit der Haut des Perineums, des Gesäßes oder (selten) anderer Hohlorgane und verringert so die Lebensqualität des Patienten dramatisch. Dieser pathologische Prozess kann einen großen Teil der Schließmuskeln betreffen, was eine solche Fistel zunächst als komplex charakterisiert und keine "minimal invasive" Behandlung ermöglicht. In einer solchen Situation ist eine gründliche Beurteilung des Ausmaßes der Beteiligung von Muskelstrukturen und die Planung spezieller Techniken zur wirtschaftlichen Entfernung der Fistel mit anschließendem plastischen Verschluss des resultierenden Defekts erforderlich..

Wichtig! Solche Operationen sollten von Chirurgen auf Expertenebene mit umfassender Erfahrung in solchen Eingriffen durchgeführt werden, da sonst die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls (Wiederauftreten der Krankheit) um ein Vielfaches steigt.

Fisteln haben folgende Struktur:

- innere Öffnung: Dies ist normalerweise die betroffene Analkrypta (dh der endständigste Abschnitt des Drüsenkanals). Die Krypta ist durch einen Kanal mit der Analdrüse verbunden, die sich im Raum zwischen den Schließmuskeln befindet. Es ist die Entzündung dieser Drüse, die in den allermeisten Fällen zur Entwicklung der Krankheit führt (Abb. 2)..

Abbildung 2. Stadien der Fistelbildung: a) - Analdrüse mit Ausscheidungsgang, b) - Entzündungsprozess in der Drüse mit einem entstehenden Abszess (Abszess) c) - gebildete Fistelpassage.

  • Fistelpassage, die gewunden sein kann, haben Hohlräume und Äste
  • äußere Öffnung: am häufigsten jedoch auf der Haut des Perineums in der Nähe des Anus (Abb. 3), manchmal in der Vagina oder Harnröhre (Harnröhre).

Wichtig! Wenn Sie den geringsten Verdacht auf eine Rektalfistel haben, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Bei vorzeitiger oder unzureichender Behandlung kann die Krankheit durch akute Entzündungen und zusätzliche eitrige Lecks kompliziert werden, was die Prognose erheblich verschlechtert!

Es kommt jedoch auch vor, dass der Fistelverlauf blind im pararektalen (perirektalen) Gewebe, perinealen Gewebe, Gesäß endet, dh nur eine innere Öffnung der Fistel hat, die sich von der rektalen Schleimhaut öffnet und außen keinen „Ausgang“ hat.

Abbildung 3. Äußere Öffnung der Fistel

Wie häufig ist Rektalfistel?

Die Inzidenz in europäischen Ländern liegt bei 10 bis 25 Menschen pro 100.000 Einwohner. Die meisten Menschen im erwerbsfähigen Alter leiden an Rektalfisteln. Männer werden 2-3 mal häufiger krank als Frauen.

Wichtig! Diese gutartige Krankheit kann die Lebensqualität des Menschen dramatisch beeinträchtigen. Eine schwerwiegende und häufigste Komplikation einer unzureichenden Behandlung von Perianalfisteln ist eine beeinträchtigte Haltefunktion aufgrund einer Schädigung des Muskelapparates des Analkanals.

Die Ursachen der Fistel

Wenn Sie Symptome haben, die für eine Rektalfistel charakteristisch sind, war die Ursache in den allermeisten Fällen ein entzündlicher Prozess in der Analdrüse (Abb. 2). Der Entzündung der Drüse geht üblicherweise ein Mikrotrauma des Analkanals voraus. Die Ursache einer solchen Verletzung ist meistens eine übermäßige Reizung und / oder ein Trauma des Analkanals, wenn zu harte Fäkalien mit Verstopfung oder umgekehrt mit Durchfall durch den Analkanal gelangen. Relativ seltene Ursachen für sogenannte spezifische Fisteln des Analkanals und des Rektums sind entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), Tuberkulose, Rektumtumoren und die Folgen einer Strahlentherapie der Beckenorgane. Eine Entzündung der Drüse geht mit der Entwicklung eines Abszesses (Abszess) in den Weichteilen des Perineums einher und ist normalerweise durch ein scharfes Schmerzsyndrom gekennzeichnet, bei dem der Patient einen Arzt aufsucht. Das rechtzeitige und korrekt durchgeführte Öffnen eines Abszesses führt zu einer raschen Linderung des Zustands. Nach modernen Daten geht jedoch etwa die Hälfte aller Abszesse mit der anschließenden Bildung einer Fistel einher und erfordert einen wiederholten Eingriff.

Es ist diese wiederholte Intervention, die darauf abzielt, die Fistel radikal loszuwerden und nicht nur einen äußerst durchdachten Ansatz bei der Wahl der therapeutischen Taktik erfordert, sondern auch eine großartige chirurgische Erfahrung des Chirurgen..

Wichtig! Das Öffnen eines Abszesses ist eine relativ einfache Operation, aber bei falscher Durchführung wird in diesem Stadium der Muskelkomplex des Analkanals am häufigsten beschädigt, was zu einer Verletzung der Funktion zur Kontrolle des Darminhalts führt!

Wenn Ihr Arztbesuch verschoben wird, kann sich der Abszess mit der Freisetzung von Eiter von selbst öffnen, wonach sich der Gesundheitszustand normalerweise verbessert und die Schmerzen im Perinealbereich stark abnehmen. Die Symptome können über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten bis zu vielen Jahren abklingen oder vollständig verschwinden. Trotz der Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens ist das spontane Öffnen eines Abszesses ein relativ ungünstiges Szenario, weil In diesem Fall erfolgt keine vollständige Evakuierung des Inhalts des eitrigen Hohlraums, sondern nur ein Teil der eitrigen Entladung erfolgt durch die gebildete Öffnung, die sich bald wieder schließen kann. Die korrekte Behandlung eines Abszesses besteht darin, eine ausreichende Drainage zu schaffen, indem ein ausreichendes Loch gebildet, der Inhalt evakuiert, die Abszesshöhle mit antiseptischen Lösungen gespült und wenn möglich die entzündete Drüse entfernt wird, die die Entzündung verursacht.

Wichtig! In den Händen eines Chirurgen auf Expertenebene ist aufgrund der relativ einfachen Fistelbildung manchmal eine radikale Entfernung der Fistel im Stadium der chirurgischen Öffnung des Abszesses möglich. Dieser Eingriff ist jedoch in den Händen eines nicht ausreichend erfahrenen Spezialisten äußerst gefährlich und wird heute in den meisten internationalen Empfehlungen nicht empfohlen.

Mit dem spontanen Öffnen eines Abszesses steigt die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr einer akuten Krankheit und der Prozess nimmt unter Bildung einer Fistel einen chronischen Verlauf an. Der verlängerte Krankheitsverlauf mit periodischer Exazerbation führt zu cicatricialen Veränderungen im umgebenden Gewebe und, was besonders wichtig ist, in den für die Haltefunktion verantwortlichen Schließmuskeln. Darüber hinaus kann ein Zustand eines einfachen Fisteltrakts bei ständiger Entzündung zusätzliche Passagen und Streifen ergeben, was die nachfolgende Behandlung erheblich erschwert..

Ein rechtzeitiger Arztbesuch in einem frühen Stadium der Krankheit kann die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Fistel und solch schwerwiegende Komplikationen des Entzündungsprozesses wie Beckenphlegmon verringern. Daher erfordern selbst geringfügige Symptome, die die Lebensqualität nicht wesentlich beeinträchtigen, die Aufmerksamkeit und Beurteilung durch einen qualifizierten Spezialisten..

Was sind die Fisteln??

Traditionell werden Rektalfisteln nach ihrer Position relativ zu den Schließmuskeln klassifiziert. Dementsprechend gibt es intrasphinkterische, subkutane submukosale, intersphinkterische, transsphinkterische, suprasphinkterische, extrasphinkterische Fisteln (Abb. 4)..

Abbildung 4. Arten von Fisteln

  1. Extrasphinkterische Fistel
  2. Niedrige transsphinkterische Fistel
  3. Subkutane submukosale Fistel
  4. Suprasphinkterische Fistel
  5. Intersphinkterische Fistel

Der fistelartige Durchgang kann sich in kurzer Entfernung vom Rand des Anus befinden und nicht mehr als 1/3 des unteren Teils der Schließmuskeln einnehmen - dann sprechen sie von einer niedrigen (einfachen) Fistel oder gehen hoch nach oben und überqueren einen signifikanten Teil des Muskelkomplexes - dies sind hohe (komplexe) Fisteln. Die Komplexität der Fistel wird nicht nur durch den Grad der Muskelbeteiligung bestimmt, sondern auch durch das Vorhandensein von Lecks, aktive Entzündungen und das Vorhandensein eines Narbenprozesses um die Fistel.

Subkutane Submukosa - die einfachsten Fisteln. Intra- und intersphinkterische Fisteln werden auch als einfache Fisteln bezeichnet. Der fistelartige Durchgang in dieser Form ist normalerweise gerade, ohne Lecks und Hohlräume, beinhaltet eine minimale Anzahl von Muskelfasern, wodurch die Funktion des Schließmuskels nicht gestört wird. Intersphinkterische (intrasphinkterische) Fisteln gelangen durch den inneren Schließmuskel in den intersphinkterischen Raum und erstrecken sich dann bis zum Perineum. Der äußere Schließmuskel ist nicht betroffen. In der Regel sind solche Fisteln auch einfach und für die chirurgische Behandlung nicht schwierig..

Transsphinkterische Fisteln des Rektums sind häufiger als extrasphinkterische Fisteln und können größere Schichten (Teile) des Schließmuskelkomplexes betreffen. In diesem Fall betrifft der Fistelverlauf sowohl den äußeren als auch den inneren Schließmuskel..

Wichtig! Gewundene Fistelpassagen, eitrige Hohlräume im perirektalen Gewebe, Narben im umgebenden Gewebe (einschließlich des Schließmuskels) sind häufiger, wenn die Fistel in Bezug auf den Schließmuskel hoch liegt.

Suprasphinkterische (von oben (lat.)) Fisteln, die im intersphinkterischen Raum beginnen, erheben sich und kreuzen die Muskelstrukturen des Analkanals an ihrem höchsten Punkt, wobei der gesamte Obturatorapparat beteiligt ist.

Diese Fisteln können hohe, blinde Äste bilden, die manchmal durch die Rektalwand identifiziert werden können..

In 3-5% der Fälle gibt es extrasphinkterische Fisteln, bei denen der Fistelverlauf um den äußeren Schließmuskel verläuft und die innere Öffnung der Fistel im Bereich der Krypten gering ist. Diese Fisteln sind gekennzeichnet durch die Bildung eines gewundenen Verlaufs, Streifen, Narbenveränderungen.

Zusätzlich können zusätzliche fistelartige Passagen vom Hauptfisteltrakt in verschiedene Richtungen abweichen, und entlang der Fistel können sich Hohlräume mit Ansammlung von Schleim, Eiter und nekrotischem (zerstörtem) Gewebe bilden..

Wenn der Patient bereits operiert wurde, um die Rektumfistel zu beseitigen, und die Symptome der Krankheit nach einiger Zeit wieder aufgetreten sind, wird die Fistel als rezidivierend bezeichnet.

Wichtig! Die Behandlung von wiederkehrenden und postoperativen Fisteln sollte nur in spezialisierten Kliniken und nur von erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden!

Krankheitssymptome

  • das Vorhandensein einer kleinen, schmerzlosen Wunde - eine äußere fistelartige Öffnung auf der Haut des Perineums oder des Gesäßes.
  • eitriger, schleimiger oder blutiger Ausfluss aus der fistelartigen Öffnung
  • Juckreiz, Brennen, Blähungen und Beschwerden in der Fistel.
  • das Vorhandensein einer inneren Öffnung der Fistel, die während der Untersuchung der Schleimhaut des Analkanals festgestellt wurde (ungefähr 30% der inneren Öffnung können während der Untersuchung nicht gefunden werden)

Bei einer unvollständigen Fistel können Hautmanifestationen fehlen oder fehlen, und die Symptome können von leichten Beschwerden, einem Gefühl der Enge oder Dehnung, einem Klumpen im Anus bis zum rektalen Ausfluss reichen.

Bei einer Verschlimmerung der Krankheit im Bereich der äußeren Öffnung wird eine schmerzhafte Verdichtung auf der Haut festgestellt, der Schmerz pulsiert oft und platzt. Dies kann mit Fieber und allgemeiner Schwäche einhergehen - dies sind die Symptome eines akuten Abszesses oder einer Paraproktitis.

Wichtig! Akute Paraproktitis sollte so früh wie möglich in einem chirurgischen Krankenhaus geöffnet werden!

Manchmal verwechseln Patienten den schmerzhaften Prozess mit einer Verschlimmerung der Hämorrhoidenerkrankung und beginnen, sich selbst zu behandeln, was in keinem Fall bis zum Zeitpunkt der Erstellung der richtigen Diagnose erfolgen sollte!

Welchen Arzt sollte ich sehen, wenn Symptome auftreten?

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen die beschriebenen Beschwerden haben, sollten Sie so bald wie möglich einen Koloproktologen konsultieren, der nach Konsultation und Untersuchung eine vorläufige Diagnose erstellt und weitere Taktiken und Dringlichkeiten der Behandlung oder im Zweifelsfall eine Liste der erforderlichen zusätzlichen Studien festlegt.

Wenn eine Operation erforderlich ist, wird Ihnen ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus angeboten, in dem nach Auswertung der Studienergebnisse, die in der Regel nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und einfach durchzuführen sind, die Operation durchgeführt wird..

Welche Studien sollten zur Vorbereitung auf die chirurgische Behandlung durchgeführt werden?

Vor der Operation müssen Sie eine Reihe von Standardtests durchführen. Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit mit der Bildung eines Abszesses wird die Operation jedoch im Notfall durchgeführt, sodass das Warten auf die Testergebnisse die chirurgische Behandlung nicht verzögern sollte.

Zusätzlich zu allgemeinen klinischen Standardlabortests - bei Verdacht auf eine komplexe Fistel oder einen tief gelegenen Abszess - können eine Reihe zusätzlicher diagnostischer Verfahren erforderlich sein: MRT des Beckens, Ultraschalluntersuchung des Beckens und des Perinealgewebes.

In der Regel zeigt sich die äußere Fistelöffnung bei der Untersuchung, die innere - bei der digitalen Untersuchung des Rektums oder der Anoskopie. In einigen Fällen - bei wiederkehrenden, komplexen Fisteln - ist es jedoch erforderlich, den Fisteltrakt durchgehend zu verfolgen, seine Beziehung zu den Strukturen des Perineums zu bewerten und das Vorhandensein zusätzlicher Schlaganfälle oder Undichtigkeiten festzustellen. Aufgrund der höchsten Spezifität und Sensitivität hat heute nur die MRT der Beckenorgane eine solche Möglichkeit. Deshalb ist diese Studie die Hauptmethode zur Diagnose komplexer Rektalfisteln..

In einigen Fällen ist eine anorektale Manometrie erforderlich, um den Funktionszustand des Schließmuskels objektiv beurteilen zu können (dh wie gut er sich zusammenzieht und seine Funktion erfüllt). Die Indikationen und die Notwendigkeit in Ihrem Fall werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Darüber hinaus wird der Patient in der Regel gebeten, einen speziellen Fragebogen auszufüllen, anhand dessen die Ergebnisse der Analyse den Kontinenzgrad (Rückhaltung von hartem und flüssigem Stuhl und Gasen) vor der Operation bestimmen können.

Bei Frauen ist es häufig erforderlich, eine Vaginaluntersuchung durchzuführen, um die Kommunikation des Fisteltrakts mit der Vagina mit der vorderen Lokalisation der Fistel auszuschließen.

Um andere Erkrankungen des Dickdarms auszuschließen (bei Patienten über 45 Jahren, bei Vorfällen von Dickdarmkrebs bei Verwandten das Vorhandensein von zwei oder mehr fistelartigen Passagen), kann eine Koloskopie erforderlich sein.

Behandlung

Die einzige radikale Behandlung für die Rektalfistel ist die chirurgische. Der Zweck der Operation ist es, die Fistel zu beseitigen und gleichzeitig die Funktion der Schließmuskeln zu erhalten. Dies sind zwei Voraussetzungen, die während der Behandlung erfüllt sein müssen. Wenn die Diagnose gestellt ist, informiert Sie Ihr Arzt über alle Behandlungsmöglichkeiten für diese Krankheit, ihre Risiken und die Wirksamkeit der einzelnen Methoden und gibt an, welche Art der Behandlung in Ihrem Fall optimal ist..

Die Art der Fistel und der Grad der Beteiligung des Schließmuskels am pathologischen Prozess bestimmen die Wahl und den Umfang der Operation..

Bei einer niedrigen Position des Fisteltrakts, die nicht mehr als 1/3 der Höhe des Schließmuskelapparates betrifft (subkutane submukosale, intersphinkterische, niedrige transsphinkterische Fisteln ohne zusätzliche Streifen), wird der Fisteltrakt in gesunden Geweben entfernt, wobei ein kleines Volumen von Schließmuskelfasern präpariert wird (Abb. fünf). Bei der am tiefsten liegenden Fistel ist eine einfache Dissektion der Fistel eine wirksame Methode.

Abbildung 5. Ansicht der postoperativen Wunde nach Entfernung der Fistel mit Naht des Schließmuskels. Muskelstiche markiert

Bei dieser Art der chirurgischen Behandlung entsteht nach der Exzision ein nahezu schmerzloser Wunddefekt, der unter Bildung einer kaum wahrnehmbaren Narbe heilt. Bei Verwendung dieses chirurgischen Eingriffs erfolgt die Heilung in 92-97% der Fälle..

Bei hohen oder wiederkehrenden Fisteln ist die Verwendung der oben beschriebenen Methode zum Schneiden der Fistel nicht akzeptabel, da das Risiko besteht, dass Darminkontinenz oder Gas infolge einer Schädigung eines großen Volumens an Muskelmasse entstehen. Stattdessen wird der Fisteltrakt in Form eines Schlauchs in gesundes Gewebe eingeschnitten. In diesem Fall bildet sich ein Defekt in der Wand des Rektums, der mit einem kleinen Bereich der Schleim-Submukosa des Darms, dem sogenannten plastisch verdrängten Lappen, verschlossen ist (Abb. 6)..

Abbildung 6. Schematische Darstellung des Vorgangs mit der versetzten Klappe.

Ein weiteres relativ weniger traumatisches Merkmal für den Schließmuskelapparat ist die 2007 vom thailändischen Chirurgen A. Rojanasakul vorgeschlagene Methode zur Ligation des fistelartigen Durchgangs in der intersphinkterischen Schicht - LIFT (Ligation des intersphinkterischen Fisteltrakts). Bei dieser Operation wird die Stelle der Fistel durch einen kleinen Zugang in der Projektion des Intersphinkterraums herausgeschnitten, die verbleibenden Bereiche der Fistel werden abgebunden. Bei dieser Technik wird der Schließmuskel nicht beschädigt, der Weichteilfehler ist unbedeutend, die Wunde heilt schneller. Es gelang jedoch nur dem Autor dieser Technik, hervorragende Behandlungsergebnisse mit einer Heilungsrate von bis zu 94% zu erzielen. Statistiken der modernen Welt zeigen die Wirksamkeit dieser Operation auf einem Niveau von 60-70%.

Die Behandlung komplexer Fisteln sollte in zwei Stufen unterteilt werden.

In der ersten Phase wird eine Drainageligatur, ein dünnes, fast unsichtbares Nahtmaterial, in den Fistelkanal eingeführt (Abb. 7). Die Hauptziele dieser Behandlungsstufe sind: die Bildung eines direkten Fisteltrakts um die Ligatur, die Drainage möglicher Lecks, die Verringerung des Entzündungsprozesses, die Verhinderung des Selbstverschlusses der äußeren Öffnung zur kontinuierlichen Drainage der entzündlichen und / oder eitrigen Entladung.

Abbildung 7. Drainageligatur

Im zweiten Stadium, nachdem die akute Entzündung abgeklungen ist (nach 4-6 Wochen), wird die hauptsächliche chirurgische Behandlung durchgeführt - die Entfernung der Fistel.

Wichtig! Die zweistufige chirurgische Behandlung bietet die Bedingungen, unter denen eine radikale Operation mit minimalen Komplikationen möglich wird.

Gegenwärtig werden bei der Behandlung von Rektalfisteln häufig verschiedene biologische Materialien verwendet, die auf Bindegewebe (Permacol), Fibrinkleber und Kollagenpaste basieren und in die Fistel eingeführt werden, um sie zu tamponieren. Diese Verfahren wirken sich weniger auf den Rektalverschluss aus, ihre Verwendung führt nicht zur Bildung eines massiven Wunddefekts. Die Rezidivrate der Krankheit ist jedoch viel höher als bei radikalen Operationen..

Die endoskopische (VAAFT) und Laserentfernung (FiLaC) von erkrankten Geweben sind vielversprechende moderne Methoden zur Behandlung von Fisteln. Diese Technologien schließen praktisch die Möglichkeit einer Beschädigung des Schließmuskelapparats aus, jedoch übersteigt die Effizienz in den führenden Kliniken der Welt heute 50-60% nicht.

Anästhesie und Schmerzlinderung nach der Operation

Die überwiegende Mehrheit der chirurgischen Eingriffe bei Rektalfisteln wird unter Subarachnoidal- oder auch Spinalanästhesie durchgeführt. Es bezieht sich auf regionale Anästhesiemethoden, bei denen die Übertragung von Nervenimpulsen in einem bestimmten Körperteil blockiert ist. Ein charakteristisches Merkmal jeder Methode der Regionalanästhesie ist die minimale Anzahl von Komplikationen, insbesondere des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemwege und des Gehirns. Gleichzeitig sind Sie bei Bewusstsein oder befinden sich auf Ihren Wunsch in einem oberflächlichen Medikamentenschlaf (Sedierung).

Bei einer Subarachnoidalanästhesie während Operationen am Perineum tritt die Blockade des Nervenimpulses auf lumbosakraler Ebene auf. In unserer Klinik bevorzugen Anästhesisten und Beatmungsbeutel einen Sattelblock, der eine ideale Anästhesie des Perineums praktisch ohne Motorblock bietet, d. H. unter Wahrung der Motorik. Bei Bedarf kann die Anästhesie durch intravenöse Sedierung ergänzt werden. All dies garantiert dem Chirurgen maximalen Patientenkomfort und ideale Arbeitsbedingungen..

Wenn Sie ständig eine Reihe von Medikamenten einnehmen, z. B. blutdrucksenkende Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, oder andere, informieren Sie den Anästhesisten-Beatmungsbeutel einige Tage vor der Operation darüber..

Perineale Operationen können auch unter Vollnarkose durchgeführt werden..

Nach der Operation wird Ihnen in einem geplanten Modus unbedingt eine mehrtägige Anästhesie verschrieben, die mit Hilfe von Tabletten problemlos zu Hause durchgeführt werden kann. Dazu gehören Lokalanästhetika, intravenöse Analgetika und bei schwerem Schmerzsyndrom wirksame Medikamente.

Wie man sich nach der Operation verhält?

Nach der Operation sind Sie je nach Komplexität der Operation 1 bis 5 Tage im Krankenhaus. Bei Bedarf wird Ihnen eine Antibiotikatherapie verschrieben, Verbände mit wundheilenden Salben werden durchgeführt. Nach der Operation kann eine Stuhlretention erforderlich sein, um die Wunde zu heilen.

Ihr Arzt wird Ihnen beibringen, wie Sie Ihre Wunde pflegen, und es ist äußerst wichtig, diese Empfehlungen genau zu befolgen. Eine der wichtigen Empfehlungen ist die 3-4-mal tägliche Spülung der Wunde mit einem Wasserstrahl zum Zweck der mechanischen Reinigung und regelmäßigen medizinischen Überwachung der korrekten Heilung in Richtung "vom Wundboden". Nach dem Training können Sie in der Regel zu Hause selbst Verbände anlegen.

Welche Komplikationen kann es nach der Operation geben??

Derzeit werden mit einer standardisierten Technik und einem integrierten Ansatz bei der Diagnose und Behandlung von Rektalfisteln unangenehme Folgen minimiert. Es ist jedoch zu beachten, dass das Risiko der Entwicklung von Komplikationen immer besteht..

Die schlimmste Komplikation nach einer Operation bei Rektalfisteln ist die Entwicklung einer Analinkontinenz. Das Risiko seines Auftretens ist besonders hoch, wenn wiederholte Eingriffe durchgeführt werden, wenn die Anatomie erheblich verändert wird und die Funktion des Haltens anfänglich beeinträchtigt werden kann. Es ist zu beachten, dass bei Durchführung der Operationen durch einen erfahrenen Spezialisten, der diese Art von Intervention fortlaufend durchführt, praktisch kein Inkontinenzrisiko besteht..

Darüber hinaus können sich sowohl in der frühen postoperativen Phase als auch einige Tage nach dem durchgeführten chirurgischen Eingriff Blutungen entwickeln. Art und Schweregrad der Komplikationen werden erst nach Untersuchung festgestellt. In einer Umkleidekabine ist es normalerweise möglich, Blutungen zu stoppen. In einigen Fällen kann eine zweite Operation erforderlich sein.

Darüber hinaus können bei der Behandlung komplexer und wiederkehrender Fisteln aufgrund ausgeprägter cicatricialer Veränderungen die Nähte, die den Schleim-Muskellappen fixieren, divergieren, was zu Entzündungen in der Wunde führt und wiederholte Eingriffe erfordert..

Was tun, wenn Sie gleichzeitig an einer Analkanalerkrankung leiden??

Eine Intervention zur gleichzeitigen Behandlung mehrerer Krankheiten sollte in einer spezialisierten Einrichtung durchgeführt werden, da dies zu einer Zunahme des chirurgischen Traumas und einer Zunahme der Schmerzen führen kann..

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr der Krankheit??

Das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit bei komplexen, hohen Fisteln ist geringfügig höher als bei einfachen intrasphinkterischen Fisteln und hängt von der Art der Fistel, ihrer Lage und dem Vorhandensein früherer chirurgischer Eingriffe ab. Die Behandlung wiederkehrender Fisteln ist eine besonders schwierige Aufgabe für den Koloproktologen. Frühere Operationen am Analkanal führen zu schweren cicatricialen Deformitäten, die die Anatomie verändern und die Haltefunktion erheblich beeinträchtigen. Ein längerer Krankheitsverlauf oder eine unzureichend durchgeführte frühere Behandlung können zur Bildung zusätzlicher Streifen und Passagen führen. Unter solchen Bedingungen sollte die Planung eines chirurgischen Eingriffs nach einer vollständigen Untersuchung durchgeführt werden..

Der Erfolg des bevorstehenden chirurgischen Eingriffs hängt weitgehend von einer umfassenden Bewertung der verfügbaren Daten unter Verwendung verschiedener Diagnosemethoden und einem obligatorischen Gespräch mit dem Chirurgen ab. Ein wichtiger Faktor ist die Durchführung chirurgischer Eingriffe in einem spezialisierten Krankenhaus, in dem eine solche Behandlung auf Daten aus der Weltforschung und ihren eigenen langjährigen Erfahrungen basiert und von Spezialisten durchgeführt wird, die erfolgreich Schulungen und Kurse zur Verbesserung der Fähigkeiten zur Behandlung dieser Krankheit abgeschlossen haben.

Wichtig! Entsprechend der Fähigkeit, anorektale Fisteln korrekt zu operieren, werden die Qualifikationen eines Koloproktologen auf der ganzen Welt beurteilt, da die Behandlung von Fisteln seit der Existenz der Proktologie den schwierigsten Abschnitt von Krankheiten der anorektalen Zone darstellt und heute ist!

Warum wählen Sie uns??

Teil der PMGMU im. I.M.Sechenova Die Klinik für Koloproktologie und minimalinvasive Chirurgie ist ein Beispiel für eine neue Generation von Medizin, die das tiefste Grundwissen, die geschulten Fähigkeiten, einen modernen multidisziplinären Ansatz und eine aufmerksame Haltung gegenüber jeder Kategorie von Patienten harmonisch kombiniert.

KKMH ist ein Garant dafür, dass die chirurgischen Eingriffe in unseren Wänden den aktuellsten Vorstellungen zur kolorektalen Chirurgie entsprechen. Diese und ihre eigene Abteilung für Anästhesiologie und Wiederbelebung, deren Mitarbeiter für einen reibungslosen Ablauf der Operation und die frühe postoperative Phase sorgen, befassen sich mit der Behandlung schwerer Patienten. Dies ist eine "offene Wiederbelebung", bei der Sie nicht nur die umfassendsten Informationen über den Zustand eines geliebten Menschen erhalten, sondern auch in einer für ihn schwierigen Zeit in seiner Nähe sein können.

Die Türen unserer Klinik stehen Patienten offen, denen aufgrund der Komplexität des chirurgischen Eingriffs oder der Vernachlässigung des Prozesses die Behandlung in anderen Krankenhäusern verweigert wurde. Ältere Patienten, Patienten mit einem "Bouquet" von Begleiterkrankungen (das sogenannte Komorbid), sind unser Spezialgebiet. Die Anwesenheit von hochprofessionellen Spezialisten wie Kardiologen, Lungenärzten, Urologen usw. im Krankenhaus ermöglicht die Behandlung von Patienten jeden Alters und mit Begleiterkrankungen.

KKMH ist ein sich dynamisch entwickelndes Team von Spezialisten, die ihre Arbeit aufrichtig und zutiefst lieben, kontinuierlich andere studieren und unterrichten, die daran interessiert sind, Sie gesund zu halten..

Eitriger Ausfluss in den Kot

Eiter im Kot ist ein Zeichen einer proktologischen Erkrankung. Darüber hinaus kann eine eitrige Abstoßung sowohl im Kot selbst als auch beim separaten Verlassen des anorektalen Kanals beobachtet werden. Eitriger Ausfluss weist auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Dickdarm hin..

Das Auffinden von Eiter in Ihrem Kot kann nicht ignoriert werden, da ein solches Symptom von schwerwiegenden Krankheiten sprechen kann, die Diagnose, Behandlung und manchmal chirurgische Behandlung erfordern.

  • Ätiologie
  • Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Verhütung
  • Eiter im Kot wird bei Krankheiten beobachtet
  • Ausgabe

Ätiologie

Eiter wird vom Anus mit schwerwiegenden Pathologien im Dickdarm beobachtet. Die Entlassung kann sowohl im Erwachsenenalter als auch in der Kindheit erfolgen..

In den folgenden Fällen kann ein schwerwiegendes Symptom auftreten:

Faktoren des Auftretens

  • bösartige Formationen des Dick- und Dünndarms;
  • eitrige Perforation in die Darmhöhle;
  • infektiöse Kolitis;
  • Paraproktitis;
  • Proktitis;
  • äußere oder innere hämorrhoiden Entzündung;
  • Divertikulose;
  • intestinale Crohn-Läsion;
  • Rausch;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Ruhr;
  • Onkologie mit Verfall;
  • Dysbiose;
  • Zysten im Steißbeinbereich;
  • pararektale Fistel;
  • ulzerative Pathologie des Rektums;
  • Entzündung in Analfissuren;
  • negativer Einfluss von Helminthen;
  • Komplikation sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • parasitäre oder bakterielle Infektion.

Das harmloseste Auftreten von eitrigem Inhalt aus dem Analkanal ist keine richtige Ernährung. Eitrig-schleimiger Ausfluss kann eine Reaktion des Körpers auf geräuchertes Fleisch, Marinaden, salzige, würzige Lebensmittel und Soda sein.

Symptome

Zusammen mit Eiter im Kot sind schleimig-blutige Spuren zu sehen. Vor allem zusätzlich zum eitrig-blutig-schleimigen Ausfluss bei Patienten Beschwerden über Juckreizsymptome mit Brennen im anorektalen Bereich.

Andere pathologische Anzeichen einer bestehenden proktologischen Erkrankung können auch auftreten in Form von:

Eiter beim Stuhlgang

  • schweres Schmerzsyndrom im unteren Peritoneum;
  • Sodbrennen mit Aufstoßen und Übelkeit, das zum Erbrechen führt;
  • Verstopfung im Wechsel mit Durchfall;
  • häufige Entleerungswünsche, manchmal falscher Natur;
  • Schwellung mit brennendem Gefühl der perianalen Zone;
  • Mazeration der Epidermis in der anuserweichten Haut bei längerer Exposition gegenüber Eiter-Exsudat mit Blut und Schleim.

Nach dem Erbrechen fühlen sich die Menschen besser, aber mit der Zeit nehmen die Symptome wieder zu. Der Raum und der Anus werden ständig durch häufige Verstopfung mit Durchfall gereizt. Die oben genannten Symptome sind am häufigsten, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie bei allen Patienten auftreten.

Diagnose

Um die Ursache für das Auftreten eitriger Spuren im Kot zu identifizieren, muss eine Labor- und Instrumentenuntersuchung durchgeführt werden. Hierzu muss der Patient von einem Proktologen untersucht werden. Bei einer Konsultation mit einem Arzt wird eine detaillierte Befragung des Patienten auf die vorhandenen Symptome durchgeführt. Der Arzt gibt an, wie lange der pathologische Zustand anhält und wie intensiv störende Empfindungen sind.

Nach visueller und digitaler Untersuchung des Rektalorgans verschreibt der Proktologe die Durchführung von Tests und die instrumentelle Diagnostik. Vor der Diagnose sammelt der Proktologe eine vollständige Anamnese des Patienten, um die bestehenden Krankheiten zu bestimmen, die ein Symptom wie eitrige Schleimspuren im Kot hervorrufen können.

Aus Labortests:

  • allgemeines biochemisches Blut;
  • klinischer Urin;
  • mikroskopische Untersuchung von Fäkalien auf Eiter, Blutschleim sowie parasitäre, Lebensmittel-, Fett- und Rückstände;
  • bakteriologische Ergebnisse der Inokulation von Kot zum Nachweis schädlicher Mikroorganismen.

Wenn die Tests basierend auf den Ergebnissen gesammelt werden, verschreibt der Proktologe eine instrumentelle Untersuchung.

Das kann sein:

  • Ultraschalldiagnostik intraabdominaler Organe;
  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • Anoskopie;
  • Irrigoskopie;
  • Biopsie;
  • Radiographie;
  • MRT oder Computertomographie.

Behandlung

Um solche Symptome mit eitrigem Ausfluss aus dem Anus zu behandeln, ist eine Therapie erforderlich, um die Ursache solcher Phänomene zu beseitigen. Das Behandlungsschema hängt von den begleitenden Symptomen ab. Für medizinische Zwecke verschreibt der Proktologe eine Diät. Diese Empfehlung gilt für alle Patienten mit Problemen im Dickdarm-, Dünn-, Rektus- und Sigma-Darm..

In einigen Fällen sollte der Patient von einem Gastroenterologen wegen Begleiterkrankungen konsultiert werden, die sich auch mit einem solchen Symptom manifestieren können. Der Arzt empfiehlt eine spezielle, ausgewogene Ernährung, in deren Menü nur zugelassene Lebensmittel eingeführt werden können. Geschirr für Patienten wird separat zubereitet, Produkte können unter Dampfeinfluss und in einem Slow Cooker gebacken, gedünstet, gekocht, gekocht werden.

Die Ernährung wird durch eine medikamentöse Therapie ergänzt. Der Proktologe verschreibt rektale Zäpfchen, Creme, Helium, Salbe. Diese Medikamente können den Zustand verbessern, störende Symptome lindern und manchmal einen Faktor, der Spuren von eitrigem Inhalt im Kot verursacht.

In schweren Fällen, in denen Eiter ein Zeichen für eine hämorrhoiden Komplikation oder einen onkologischen Prozess ist, werden Patienten chirurgisch versorgt. Operationen werden auch für Zysten und Abszesse durchgeführt.

Von den Medikamenten sind verschrieben:

Auswahl der zu behandelnden Arzneimittel

  • Antibiotika - zur Behandlung einer durch pathogene Bakterien verursachten Krankheit;
  • Antiparasitika - zur Beseitigung von Parasiten und Würmern;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • ein Vitaminkomplex zur Stärkung der Immunität und zur Erhaltung des Körpers während der Behandlung von Entzündungsprozessen;
  • Medikamente, die Symptome lindern;
  • Volksheilmittel - werden verwendet, um den Zustand während der Behandlung zu lindern (Einlauf mit Kräuterinfusionen, Verfahren in sitzenden Bädern, Abkochen von Kräutern und Infusionen zur oralen Verabreichung).

Um eine wirksame Therapie zu verschreiben, muss ein Patient manchmal von mehreren engstirnigen Ärzten untersucht werden: einem Proktologen, Immunologen, Chirurgen, Gastroenterologen, Gynäkologen und Onkologen. Wenn die Ursache für die eitrige Abstoßung des Anus in einer hämorrhoiden Komplikation liegt, empfehlen Experten eine komplexe Therapie..

Von den ersten Tagen an nimmt der Patient ein Antibiotikum mit einer Vielzahl von Wirkungen ein, um die Infektion schnell zu zerstören.

Hierzu werden die wirksamsten Medikamente ohne schwerwiegende Nebenwirkungen verschrieben:

Medikamente

  1. Lincomycin.
  2. Netilmecin.
  3. Gentamicin.
  4. Amoxicillin.
  5. Amikacin.

Wenn die Situation schwerwiegend genug ist, kann der Proktologe orale Medikamente in Form von Kapseln oder Tabletten sowie intramuskuläre Injektionen verschreiben, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beschleunigen. Bei Paraproktitis werden häufig Injektionen verschrieben, um eine allgemeine Infektion des Körpers durch das Kreislaufsystem zu vermeiden.

Wenn sich ein Abszess bildet, verspüren die Patienten ein starkes Schmerzsyndrom, das pulsiert und zuckt. Wenn ein Abszess, eine Fistel ausbricht, lässt der Schmerz nach. Daher wird zum Zweck der Behandlung ein eitriges, schmerzhaftes Symptom auf zwei Arten entfernt.

  1. Ein Zäpfchen auf Anästhesiebasis wird in den anorektalen Kanal injiziert. Es können Medikamente mit Lidocain, Novocain, Benzocain, Cinhocain sein. Zäpfchen werden vor / nach dem Entleeren eingesetzt.
  2. Es ist möglich, den Schmerzzustand durch orale Mittel zu lindern (Ketanov, Spazmalgon, Nurofen, No-shpa)..

Wenn Proktologen über den schwerwiegenden Krankheitsverlauf verwirrt sind, wird eine Operation durchgeführt, um Blutinfektionen oder Gewebenekronisierung zu verhindern. Bei dem Patienten wird der entzündete Knoten herausgeschnitten, die thrombosierten Krypta-Hohlräume werden gereinigt, die Elastizität im Schließmuskel wird wiederhergestellt, die fistelartige Formation wird genäht.

Verhütung

Es gibt keine besonderen vorbeugenden Maßnahmen, um das Auftreten von Eiter im Kot zu verhindern. Proktologen raten dazu, ein aktives und gesundes Leben zu führen, richtig zu essen, Sicherheitsvorkehrungen beim Kontakt mit schädlichen Bestandteilen zu beachten und sich jedes Jahr einer Untersuchung durch einen Proktologen zu unterziehen.

Die Hauptsache bei der Prävention zur Verhinderung eitriger Einschlüsse im Kot ist die rechtzeitige Behandlung bestehender proktologischer Erkrankungen und eine angemessene sexuelle Aktivität.

Eiter im Kot wird bei Krankheiten beobachtet

Eitrige Ablehnungen sind gelblich oder grünlich..

Eitriger Inhalt im Kot kann signalisieren:

Colitis ulcerosa

  • proct;
  • infektiöse oder ulzerative Kolitis;
  • Zerfall eines Krebstumors;
  • Abszess;
  • Divertikulitis;
  • Morbus Crohn.

Eiter mit Hämorrhoiden tritt in schweren Fällen auf. Pathologische Entladung kann mit akuter oder eitriger Paraproktitis einhergehen.

Ausgabe

Wenn Sie während der Entleerung Spuren eines eitrigen Ausflusses in Ihrem Kot finden, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren, der Sie zur Untersuchung an einen Gastroenterologen überweist. Normalerweise wird die Primärdiagnose von einem Allgemeinarzt oder Hausarzt gestellt. Für eine aussagekräftigere Untersuchung der Gesundheit des Rektalorgans ist ein Komplex diagnostischer Maßnahmen erforderlich.

Sehr oft ist eine Untersuchung eines proktologischen, onkologischen, chirurgischen Spezialisten erforderlich, um das Vorhandensein einer Krankheit festzustellen, die einen eitrigen Ausfluss im Kot hervorruft. Möglicherweise benötigen Sie auch die Hilfe eines Spezialisten für Infektionskrankheiten. Die richtige Diagnose in der Zukunft hängt von der Qualifikation der Endoskopiker ab..