Wie Cholezystopankreatitis zu heilen

Symptome der Cholezystopankreatitis und Behandlung einer Krankheit, bei der die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase entzündet sind, und der Hauptgrund für die Ausbreitung der Krankheit auf diese beiden Organe ist die enge Beziehung zwischen ihnen. Daher breitet sich die Cholezystopankreatitis mit der Niederlage eines Organs auf ein anderes Organ aus, während Symptome seiner chronischen Form beobachtet werden. Wenn die Krankheit akut ist und dadurch die Leber betrifft, muss sie sofort behandelt werden, da dies zu dystrophischen und nekrotischen Veränderungen führt.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Cholezystopankreatitis entwickelt sich in zwei Richtungen: infektiös und nicht infektiös, während ihre Symptome unterschiedlich sind. Es gibt jedoch allgemeine Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit;

  • Infektionskrankheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • Stoffwechselstörungen, Magengeschwüre, erhöhte Säure:
  • verschiedene Krankheiten, die die Arbeit des Schließmuskels von Oddi stören;
  • Magen-Darm-Krebs.

Ursachen der Gallenblasenentzündung:

  1. Verletzung der korrekten Bewegung der Galle entlang der Kanäle, deren Stagnation.
  2. Unsachgemäße Ernährung.
  3. Infektion des Körpers mit Parasiten

Chronische Cholezystopankreatitis tritt aufgrund von Unterernährung, Alkoholmissbrauch, Drogen ohne ärztliche Aufsicht, mit geringer Proteinaufnahme, gestörter Blutversorgung in den Gefäßen und mit verschiedenen Pathologien des Organs auf.

Chronische Erkrankung

Chronische Cholezystopankreatitis tritt auf:

  • erhöhte Säure;
  • bestehende Erkrankungen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse;
  • Geschwüre und Krebstumoren des Magens;
  • chronische Cholezystitis mit Verstopfung der Kanäle.

Symptome und Behandlung der Krankheit

Wenn sich die Cholezystopankreatitis im akuten Stadium befindet, werden die folgenden Anzeichen beobachtet:

  1. Übelkeit mit möglichem Erbrechen, Blähungen, besonders nach dem Essen.
  2. Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  3. Dyspeptische Störungen.
  4. Hautausschlag.
  5. Das Vorhandensein von Fetten im Kot.
  6. Bläuliche Flecken in der Leiste, am Bauch.
  7. Appetitlosigkeit.

Wenn die Cholezystopankreatitis akut ist, treten die Symptome: Bauchschmerzen, Erbrechen, Blähungen und andere nach der Einnahme von frittierten oder würzigen Speisen auf. Und auch Durchfall, Verstopfung entwickelt sich und vor dem Hintergrund all dieser Schlaflosigkeit.

Die oben genannten Symptome der Pathologie treten während des Zeitraums der Verschlimmerung dieser Krankheit auf, während eine Zunahme der Leber und Schmerzen im Bereich der Gallenblase möglich sind. Die Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis umfasst: Medikamente, Physiotherapie, traditionelle Methoden und richtige Ernährung.

Obstruktive Form

Wenn die Cholezystopankreatitis diese Form annimmt, sollte sie sofort behandelt werden. Dies liegt daran, dass während des Verlaufs die Pankreasgänge verstopft sind, was zu Funktionsstörungen des Verdauungssystems sowie zu verschiedenen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe des Verdauungssystems führt..

Cholezystitis in dieser Form hat die folgenden Symptome:

  • Gelbfärbung der Haut;
  • Schäden an kleinen Gelenken;
  • das Auftreten von falschen Zysten.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, sind Komplikationen wie das Auftreten von Blutgerinnseln in den Venen, Erkrankungen des endokrinen Systems und Peritonitis möglich..

Merkmale der Behandlung der Krankheit

Vor Beginn der Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis ist eine Diagnose erforderlich. Eine Reihe von Studien zur Identifizierung der Krankheit umfassen:

  1. Blutchemie.
  2. Kompletter Blutzuckertest.
  3. Bauch-Ultraschall.
  4. MRT.
  5. Proteinogramm.
  6. Abtasten des Bauches und visuelle Inspektion.

Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird eine Behandlung verordnet, mit deren Hilfe die Arbeitsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse wiederhergestellt, entzündliche Prozesse beseitigt und nachteilige Folgen beseitigt werden.

Arzneimittelbehandlung

Bei chronischer Cholezystitis und Pankreatitis werden Medikamente verschrieben: Antibiotika, Schmerzmittel, Stoffwechselmittel und enzymatische:

  1. Um Schmerzen zu lindern und die Funktion der Gallenblase zu verbessern, werden krampflösende Mittel verschrieben. Das ist Papaverine, Analgin.
  2. Zur Verbesserung der Verdauung und der Produktion einer ausreichenden Menge an Enzymen - Kreon, Pankreatin.
  3. Um die Sekretion der Drüse zu reduzieren - Omeprazol.
  4. Antibakterielle Medikamente - Metronidazol.
  5. Zur Wiederherstellung der Darmflora - Khilak.

Alle diese Mittel können nicht unabhängig voneinander verwendet werden, sie müssen im Voraus mit dem Arzt vereinbart werden..

Während der Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis werden dem Patienten verschiedene Methoden der Physiotherapie verschrieben: Lasertherapie, UHF, diadynamische Therapie, Kryotherapie, die Schmerzen lindern. Magnetfeldtherapie, Elektrophorese und Paraffinwachs werden zur Linderung von Krämpfen eingesetzt. Eine solche Therapie wird nur nach Anweisung eines Arztes angewendet..

Traditionelle Methoden

Die Behandlung von chronischer Cholezystitis und Pankreatitis mit Hilfe alternativer Methoden wird helfen. Die häufigsten sind:

  1. Wermut- und Schafgarbeninfusionen. Hierzu wird 1 TL genommen. jedes der Kräuter, gegossen mit einem Glas kochendem Wasser. Sie müssen die Brühe etwa 30 Minuten lang ziehen lassen, dann abseihen und die Hälfte 3-4 mal täglich einnehmen.
  2. Aufgüsse von Veilchen, Minze, Linde, Johanniskraut, Kamille. Dazu benötigen Sie 1 TL. jeweils von ihnen und gießen 500 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde, belasten Sie und nehmen Sie dreimal täglich 1 Glas vor den Mahlzeiten ein..
  3. Aufgüsse von Wermut, Johanniskraut und Minze. Diese Kräuter haben hohe medizinische Eigenschaften. Sie haben sich bei der Behandlung von Cholezystopankreatitis als ausgezeichnet erwiesen. Dazu müssen Sie 1 TL nehmen. jedes Kraut und gießen Sie alle 0,5 Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 20 Minuten, belasten Sie und nehmen Sie 1 Glas 2 mal täglich auf leeren Magen.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis, Hagebuttenkochung, Leinöl wird eine Mischung aus Rizinusöl und frisch gepresstem Saft verwendet. All dies muss 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Ginseng, Muskatnuss und Basilikum werden der Nahrung zugesetzt, um den Verdauungstrakt zu reinigen.

Tipps zur Linderung der Symptome

Befolgen Sie diese Richtlinien, um die Symptome einer chronischen Pankreatitis und Cholezystitis zu lindern:

  1. Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag.
  2. In die Ernährung aufnehmen: Knoblauch, Ginseng, Muskatnuss. Sie helfen, die Funktion der Gallenblase zu verbessern und schädliche Substanzen von dort zu entfernen..
  3. Reduzieren Sie die Aufnahme von fettem Fleisch, Hühnereiern, Kartoffeln und allem anderen, was den Cholesterinspiegel erhöht.
  4. Nehmen Sie häufiger Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt in die Ernährung auf, da sie viel Ascorbinsäure enthalten. Diese Produkte umfassen: Blumenkohl und Brokkoli, Kiwi, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Meerrettich, Spinat, Knoblauch, schwarze Johannisbeeren.
  5. Eine gute Möglichkeit, Ihre Gallenblase zu reinigen, besteht darin, Rizinusöl mit frischem Saft einzunehmen..

Vorsichtsmaßnahmen

Während der medikamentösen Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis besteht die Hauptsache darin, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten. Eines der Symptome der Krankheit sind Schmerzen im Oberbauch. Geben Sie daher die Lebensmittel auf, die diese Schmerzen verstärken. Machen Sie Lebensmittel fraktioniert, es ist am besten, die Mahlzeit in mehrere Teile zu teilen und etwa 60 Gramm Lebensmittel in einer Sitzung zu konsumieren. Reduzieren Sie die Fettmenge, aber erhöhen Sie die Vitamine.

Während der medikamentösen Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis wird Diät 5 verschrieben, die eine Einschränkung der Aufnahme von fetthaltigen, gebratenen, geräucherten, salzigen, stärkehaltigen und süßen Lebensmitteln beinhaltet. Und auch um diese Krankheit zu behandeln, geben Sie Kaffee, alkoholische Getränke und Rauchen auf. Um den akuten Krankheitsverlauf zu verhindern, nehmen Sie bis zu 6 Mal täglich 250 ml Mineralwasser ein. Während einer Diät gegen chronische Pankreatitis und Cholezystitis darf der Patient Fisch und mageres Fleisch nur in gekochter Form, Gemüsesuppen, Milchprodukten und Getreide essen.

Darüber hinaus ist es für die Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis sehr wichtig, die festgelegten Regeln einzuhalten, einen gesunden Lebensstil zu führen und Stress zu vermeiden. Jede Krankheit ist heilbar, wenn Sie auf sich selbst aufpassen und die Empfehlungen des Arztes befolgen.

Chronische Pankreatitis und Cholezystitis: Behandlung von Pathologien

Oft werden beide Krankheiten gleichzeitig bei einem Patienten diagnostiziert. Daher finden Sie in der Krankenakte des Patienten die Diagnose einer Cholezystopankreatitis. Sowohl chronische Pankreatitis als auch Cholezystitis erfordern gründliche.

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase und Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse. Oft treten beide Pathologien gleichzeitig oder vor dem Hintergrund auf, daher erfordern sie eine gemeinsame Therapie. Es ist erwähnenswert, dass es in diesem Fall sehr schwierig ist, eine Diagnose zu stellen, da die Pathologien gemeinsame Anzeichen haben und das Schmerzsyndrom fast an einer Stelle lokalisiert ist. Schauen wir uns genauer an, was chronische Cholezystitis, Pankreatitis sind, welche Symptome auftreten können und welche Behandlung befolgt werden sollte.

Cholezystopankreatitis: Ursachen der Krankheit

In etwa 80% der Fälle haben die Faktoren, die die Entwicklung dieser Störungen beeinflussten, gemeinsame Merkmale. Beide Pathologien können vor dem Hintergrund der folgenden Gründe auftreten:

  • Verletzung der Stoffwechselprozesse des Körpers;
  • ungesunder Lebensstil, Alkoholmissbrauch;
  • Infektionskrankheiten;
  • Pathologie der angeborenen Gallenblase;
  • das Vorhandensein von Diabetes mellitus (unabhängig vom Typ), einer Beeinträchtigung des Cholesterinstoffwechsels;
  • Prolaps des Verdauungstraktes;
  • Probleme mit dem Stuhlgang (häufige Verstopfung, Durchfall);
  • übermäßiger Verzehr von scharfem, saurem, geräuchertem Essen.
Der Prolaps des Verdauungstraktes führt zu Cholezystitis und Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse und die Galle haben ihre eigenen Funktionen und erfüllen unterschiedliche Rollen im Körper. Sie haben jedoch einen ähnlichen Zweck - die Produktion von Enzymen, die die Verdauung und die Verdauung von Lebensmitteln verbessern. Die Aufgabe der Blase ist es, die Sekretion der von der Leber produzierten Galle zu konzentrieren, und die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme und Saft.

Bei der Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Blase kommt es zu einer Stagnation der Galle, wodurch die Diagnose einer Cholezystitis gestellt wird. Bei der chronischen Pankreatitis tritt ein Phänomen auf, das Verdauungsenzyme dazu veranlasst, in der Drüse zu verbleiben, wodurch eine Art "Selbstverdauung" des Organs erfolgt.

Wichtig! Wenn es keine Krankheiten und pathologischen Prozesse im Körper gibt, arbeiten diese Organe paarweise, da sie einen Ausscheidungsgang haben. Wenn in einem Organ ein Problem auftritt, ist auch das zweite betroffen..

Die Blase und die Drüse sind Organe, deren Aufgabe es ist, Verdauungssäfte abzuscheiden, zu beschleunigen und den Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln effizienter zu gestalten. Galle speichert Galle und sezerniert sie dann, wodurch sich Fette im Dünndarm mit Wasser vermischen. Die Bauchspeicheldrüse beschleunigt den Abbau von Fetten.

Cholezystitis kann sich auch vor dem Hintergrund der Bildung von Steinen in der Gallenblase entwickeln, was zu Blockaden und stagnierenden Prozessen führt, gefolgt von einem entzündlichen Prozess. Da die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase paarweise arbeiten, wirkt sich dieser pathologische Prozess negativ auf die Drüse aus und verbreitet Entzündungen sowie dystrophische Veränderungen im Organ.

Gallensteine ​​führen zu Entzündungen, die wiederum zu Pankreatitis führen

Symptome der Pathologie

Diese Pathologie weist umfangreiche und vielfältige Symptome auf, da sie eine Manifestation von Krankheiten verschiedener Organe ist. Bei Patienten mit Cholezystitis ist es einfacher, die Krankheit zu vermuten. In diesem Fall spricht die Entwicklung eines Schmerzsyndroms mit dem rechten Hypochondrium, periodische Übelkeit nach dem Essen - bereits von einer möglichen Pankreatitis. Im Verlauf der Krankheit können andere Anzeichen auftreten:

  • schmerzende Schmerzen, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, das in das linke übergeht und dem Rücken nachgibt;
  • es gibt Bitterkeit im Mund, ein ständiges Gefühl der Trockenheit;
  • Verletzung des Stuhls (Durchfall, Verstopfung, die verlängert oder abwechselnd sein kann);
  • es gibt einen gelben Farbton der Haut, möglicherweise einen Anstieg der Körpertemperatur;
  • Vor dem Hintergrund dieser Krankheit können sich andere Pathologien des Patienten verschlechtern.

Wenn Sie mindestens eines der Symptome bemerken, ist es besser, keine Zeit zu verschwenden und einen Arzt aufzusuchen. Es besteht eine große Chance, die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren, um sie so effektiv wie möglich zu heilen..

Alle oben genannten Symptome erfordern eine medizinische Behandlung in einem Krankenhaus und unter Aufsicht erfahrener Ärzte.

Therapie der chronischen Pankreatitis und Cholezystitis

Es ist sofort zu beachten, dass die Behandlung dieser Pathologie einen langen Zeitraum erfordert. Es ist nicht immer möglich, nach der ersten Medikamenteneinnahme eine stabile therapeutische Wirkung zu erzielen.

Die Behandlung hat auch ihre eigenen Eigenschaften. Vor Beginn der Therapie sollte der Patient tagsüber keine Nahrung zu sich nehmen, sondern nur reichlich trinken (gereinigtes Wasser oder Trockenfruchtkompott). Die Einnahme von Medikamenten richtet sich streng nach der Dosierung und der ärztlichen Verschreibung. Es ist möglich, eine therapeutische Wirkung bei der Behandlung dieser Krankheiten zu erzielen, wobei jedoch alle Empfehlungen eines Spezialisten strikt eingehalten werden.

Hagebuttenkochen hilft, die Magen-Darm-Motilität zu stimulieren

Arzneimittelbehandlung

Chronische Pankreatitis und Cholezystitis, die sich gleichzeitig entwickeln, erfordern eine medikamentöse Behandlung, ohne die es unmöglich ist, mit der Krankheit fertig zu werden.

Im Falle einer Infektion werden Antibiotika verschrieben (oft mit einem breiten Wirkungsspektrum). Antispasmodika helfen, den Ausfluss von Galle zu erhöhen und Schmerzen zu lindern. Wenn ein schwacher Ton diagnostiziert wurde, wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, die die Magen-Darm-Motilität stimulieren. Das Werkzeug kann durch Abkochungen von Kamille und Hagebutten ergänzt werden. Der Patient muss unbedingt täglich eine Abkochung von Hafer oder Flachs zu sich nehmen.

Das Abkochen von Flachs bei Pankreatitis und Cholezystitis sollte täglich eingenommen werden

Diät bei der Behandlung der Krankheit

Wichtig! Wie andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts erfordert die Cholezystopankreatitis nicht nur eine medikamentöse Behandlung, sondern auch die Einhaltung einer bestimmten Diät, die eine wichtige Rolle bei der Erzielung eines positiven Therapieergebnisses spielt.

Die Verwendung von fetthaltigen, sauren, geräucherten und würzigen Lebensmitteln ist strengstens untersagt. Alkohol (und sogar schwache alkoholische Getränke) sollten zum Zeitpunkt der Behandlung und in einigen Fällen lebenslang vollständig ausgeschlossen werden.

Bei der Behandlung dieser Pathologie wird die Diät Nr. 5 verschrieben, die bei der Behandlung von Ulkuskrankheiten angewendet wird. Die Diät beinhaltet die Verwendung von Fleisch- und Gemüseprodukten, die notwendigerweise gedämpft oder gekocht werden. Gemüse und Obst mit einem minimalen Säuregehalt sind erlaubt. Die Diät beinhaltet Tees, Abkochungen und Kompotte mit einer kleinen Menge Zucker. Es wird nicht empfohlen, beim Kochen Gewürze und große Mengen Salz zu verwenden.

In schweren Fällen der Krankheit müssen Sie sich möglicherweise immer an eine Diät halten.

Physiotherapie als Therapiemethode

Zusätzlich zu Medikamenten und Diät wird die Verwendung von Kiefern- oder Mineralbädern empfohlen. Ozokerit, Schlammanwendungen mit Strom wirken sich positiv auf den Körper aus.

Methoden der traditionellen Medizin

Wir stellen sofort fest, dass die traditionelle Medizin bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis und Cholezystitis als zusätzliches Bindeglied fungieren sollte, jedoch nicht als Haupttherapie. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Volksrezepte verwenden, und bestimmen Sie den Grad der Nützlichkeit in Ihrem Fall.

Rat! Es ist wichtig zu wissen, dass einige Heilpflanzen möglicherweise nicht mit den Bestandteilen des Arzneimittels kompatibel sind, da dies zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen kann.

Vorbeugende Maßnahmen: Wie man die Krankheit nicht auslöst

Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen ist für Patienten mit Cholezystitis sehr wichtig. Schließlich ist es äußerst wichtig, die Entwicklung einer Pankreatitis oder deren Verschlimmerung nicht zu provozieren. Zunächst sollten Sie auf die Ernährung achten und diese anpassen. Teilen Sie die gesamte tägliche Mahlzeit in kleine Portionen auf, so dass 3 Mahlzeiten pro Tag Standardmahlzeiten in 5-6 Mahlzeiten umgewandelt werden. Kleine Portionen.

Medikamente sind erforderlich, ohne sollte man nicht auf Besserung hoffen

Vergessen Sie nicht, Medikamente einzunehmen. Brechen Sie die Einnahme nach geringfügigen Verbesserungen und Schmerzlinderung nicht ab. In einigen Fällen können eine lebenslange Ernährung und bestimmte Medikamente erforderlich sein, um Komplikationen zu vermeiden. Chronische Pankreatitis und Cholezystitis in akuten Formen erfordern eine jährliche Behandlung in Sanatorien.

Chronische Cholezystopankreatitis

Chronische Cholezystopankreatitis ist eine Krankheit, bei der Bauchspeicheldrüse und Gallenblase gleichzeitig entzündet sind. Vor diesem Hintergrund liegt eine Verletzung des Verdauungsprozesses von Fetten und Kohlenhydraten, eine Störung des Gallenflusses und die Freisetzung von Verdauungsenzymen vor. Solche Veränderungen führen zum Auftreten spezifischer Symptome..

Die Hauptprovokateure der Pathologie sind andere chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, schlechte Ernährung, Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten und viele andere prädisponierende Faktoren.

Das klinische Bild wird durch ein im rechten oder linken Hypochondrium lokalisiertes Schmerzsyndrom, einen bitteren Geschmack im Mund, Gewichtsverlust, Übelkeit und Erbrechen sowie eine gestörte Defäkation dargestellt.

Die endgültige Diagnose wird erst gestellt, nachdem der Patient eine Vielzahl von instrumentellen Untersuchungen durchlaufen hat, die notwendigerweise durch Labortests und Manipulationen ergänzt werden, die direkt vom Kliniker durchgeführt werden. Symptome und Behandlung können nicht unabhängig voneinander verglichen werden.

Die Behandlung der Pathologie beschränkt sich auf die Verwendung konservativer therapeutischer Techniken, einschließlich Medikamenten, physiotherapeutischer Verfahren und der Verwendung alternativer medizinischer Rezepte.

Chronische Cholezystopankreatitis hat in der internationalen Klassifikation von Krankheiten eine eigene Bedeutung. Der ICD-10-Code lautet K86.8.2.

Ätiologie

Die Hauptgründe für die gleichzeitige Lokalisierung des Entzündungsprozesses in Bauchspeicheldrüse und Galle werden vorgestellt:

  • enge anatomische Anordnung der Organe;
  • cicatricial Verengung des Duodenalgangs;
  • die Bildung von Steinen im Gallentrakt;
  • Atonie des Schließmuskels von Oddi;
  • duodenopankreatischer Reflux;
  • Stagnation der Galle;
  • völlige Abwesenheit oder irrationale Behandlung einer akuten Form einer solchen Krankheit.

Chronische Cholezystopankreatitis wird häufig vor dem Hintergrund folgender Krankheiten gebildet:

  • Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Cholelithiasis;
  • Schwellung der Vater-Papille;
  • helminthische oder parasitäre Invasionen;
  • Magengeschwür oder 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • bösartige oder gutartige Neubildungen.

Folgendes kann als prädisponierende Faktoren wirken:

  • Essen großer Mengen fetthaltiger Lebensmittel;
  • langfristige Sucht nach Alkohol und anderen schlechten Gewohnheiten;
  • Einnahme von Medikamenten ohne Verschreibung des behandelnden Arztes - dies sollte den Überschuss der täglichen Dosierung des Medikaments oder die Dauer seiner Anwendung einschließen;
  • unzureichende Proteinaufnahme im menschlichen Körper;
  • unzureichende Blutversorgung des Verdauungstraktes;
  • unregelmäßige Mahlzeiten;
  • Pathologie aus dem endokrinen System;
  • häufiges übermäßiges Essen.

Ärzte schließen den Einfluss der genetischen Veranlagung nicht aus.

Einstufung

Chronische Cholezystopankreatitis ist durch einen wiederkehrenden wellenförmigen Verlauf gekennzeichnet, der den Wechsel solcher Phasen impliziert:

  1. Verschlimmerung der Symptome. Es gibt klinische Manifestationen, die für die akute Variante charakteristisch sind. In der überwiegenden Mehrheit der Situationen werden Rückfälle durch unangemessene Ernährung, Ernährungsstörungen, Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten und längerer Exposition gegenüber Stresssituationen hervorgerufen.
  2. Remission. Das Hauptsymptom ist das leichte Schmerzsyndrom im linken oder rechten Hypochondrium.

Je nach Variante des Kurses gibt es:

  • ulzerative Cholezystopankreatitis;
  • chronisch obstruktive Cholezystopankreatitis;
  • eitrige Cholezystopankreatitis;
  • chronische kalkhaltige Cholezystopankreatitis.

Symptome

Die allererste äußere Manifestation einer Exazerbation ist das Schmerzsyndrom, und der Schweregrad kann von geringfügigen Beschwerden bis zu akuten Schmerzen variieren. Je länger die Krankheit dauert, desto schwächer wird der Schmerz ausgedrückt, jedoch wird die funktionelle Unzulänglichkeit der betroffenen Organe sicherlich fortschreiten.

Der Schmerz ist unter den rechten oder linken Rippen lokalisiert und tritt häufig etwa 30 Minuten nach dem Verzehr von fettigen und würzigen Lebensmitteln, gebratenen und geräucherten Lebensmitteln nach dem Trinken von Alkohol auf. Schmerzhafte Empfindungen einer Gürtelrose sind nicht ausgeschlossen.

Zusätzliche Anzeichen einer chronischen Cholezystopankreatitis:

  • Bitterkeit und Trockenheit im Mund;
  • Übelkeit, die zum Erbrechen führt und keine Linderung bringt;
  • das Auftreten eines charakteristischen Rumpelns im Magen;
  • eine Zunahme des Volumens der vorderen Bauchdecke;
  • häufiger Durchfall;
  • allgemeine Schwäche und Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • erhöhte Körpertemperaturindikatoren;
  • verminderte Leistung.

Die oben genannten sind die häufigsten äußeren Manifestationen, aber es ist erwähnenswert, dass bei chronischer Cholezystopankreatitis seltenere Symptome auftreten können:

  • Gelbfärbung der Haut, sichtbare Schleimhäute und Sklera;
  • Aszites;
  • arthritische Läsionen der Gelenke der Hände der oberen Gliedmaßen;
  • die Bildung von Pseudozysten an erkrankten Organen;
  • Plaque auf der Zunge einer weißen oder gelblichen Tönung;
  • Peeling der Haut;
  • Zerbrechlichkeit der Nagelplatten;
  • rote Flecken auf dem Bauch im Nabelbereich oder blaue Verfärbungen in diesem Bereich;
  • Muskelatrophie der vorderen Bauchdecke;
  • Verfärbung des Kots;
  • Reduzierung des Unterhautfetts.

Es ist ratsam, ein solches symptomatisches Bild sowohl auf erwachsene Patienten als auch auf Kinder zu beziehen, die an einer chronischen Form der Cholezystopankreatitis leiden..

Diagnose

Um die richtige Diagnose zu stellen und die effektivste Therapietaktik zu verschreiben, muss sich der Gastroenterologe mit den Ergebnissen der instrumentellen Untersuchung vertraut machen. Der Kliniker muss jedoch unabhängig mehrere Maßnahmen durchführen:

  • die Krankengeschichte studieren - um einen provozierenden Faktor zu finden;
  • Schauen Sie sich Ihre Familiengeschichte an.
  • Sammeln und Analysieren einer Lebensgeschichte - um die wahrscheinlichste physiologische Quelle zu identifizieren;
  • tiefes Abtasten der vorderen Bauchdecke;
  • Einschätzung des Hautzustands;
  • detaillierte Umfrage - um ein vollständiges symptomatisches Bild zu erhalten.

Als Hilfslaborstudien gelten:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Blutbiochemie;
  • mikroskopische Untersuchung von Fäkalien, die auf das Vorhandensein von Fettpartikeln, unverdauten Nahrungsmitteln, Blut und Parasiten hinweisen;
  • PCR-Tests;
  • serologische Tests;
  • Proteinogramm;
  • immunologische Tests.

Die Diagnose basiert auf:

  • EFGDS;
  • CT und MRT;
  • Ultraschall;
  • Radiographie.

Behandlung

Konservative Techniken zielen darauf ab, solche Ziele zu erreichen:

  • Normalisierung der Funktion der betroffenen Organe;
  • Verbesserung der Lebensqualität;
  • Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen;
  • Linderung des Entzündungsprozesses.

Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • die Durchführung von Physiotherapieverfahren;
  • die Verwendung von Rezepten für traditionelle Medizin;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät.

Die folgenden Medikamente werden Patienten häufig verschrieben:

  • krampflösende Mittel;
  • Antibiotika;
  • Antazida;
  • Protonenpumpenhemmer;
  • Anticholinergika;
  • Analgetika;
  • Blocker von H2-Rezeptoren von Histamin;
  • Prokinetik;
  • Enzymsubstanzen;
  • Inhibitoren enzymatischer Reaktionen;
  • Medikamente zur Wiederherstellung der Darmflora;
  • Immunmodulatoren;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Die Behandlung der Pathologie mit physiotherapeutischen Verfahren umfasst die Implementierung von:

  • DVM mit geringer Intensität;
  • Lasertherapie;
  • Hochfrequenz-UHF;
  • diadynamische Therapie;
  • Kryotherapie;
  • Magnetotherapie;
  • Aufwärmen;
  • Galvanisierung;
  • UFO und Mikrowelle;
  • medizinische Elektrophorese;
  • Paraffinanwendungen.

Als zusätzliche Technik werden Volksheilmittel eingesetzt. Heilkochungen und Infusionen zur oralen Verabreichung werden auf Basis der folgenden Kräuter hergestellt:

  • Wermut und Schafgarbe;
  • Minze und Johanniskraut;
  • Kamille und Veilchen;
  • Linden- und Leinsamen;
  • Ringelblume und Löwenzahn;
  • Hagebutten und Ginseng.

Was das therapeutische Menü betrifft, so entspricht die Diät für chronische Cholezystopankreatitis vollständig den Regeln der Diät-Tabelle Nr. 5P.

Mögliche Komplikationen

Das Ignorieren von Symptomen und ein völliger Mangel an Behandlung sind mit der Entwicklung der folgenden Komplikationen behaftet:

  • die Bildung von Blutgerinnseln;
  • Verstopfung der Gallenblase;
  • reaktive Hepatitis;
  • die Bildung eines Tumors im Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse;
  • Polyneuropathie;
  • Verschlussikterus;
  • Blutung im Magen-Darm-Trakt;
  • endokrine Insuffizienz;
  • Diabetes mellitus;
  • Tod von Geweben betroffener Organe;
  • die Bildung von Pseudozysten, Abszessen und Phlegmon.

Prävention und Prognose

Um die Entwicklung einer chronischen Form der Cholezystopankreatitis zu vermeiden, muss die akute Variante des Verlaufs vollständig behandelt werden.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie zu verringern, sollten sich die Menschen an solche einfachen vorbeugenden Maßnahmen halten:

  • vollständige Ablehnung von Abhängigkeiten;
  • gesunde und ausgewogene Ernährung;
  • nur die Medikamente einnehmen, die der Arzt verschreibt;
  • Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands;
  • Früherkennung und vollständige Beseitigung der Pathologien, die zu einer solchen Krankheit führen können - es wird empfohlen, sich mehrmals im Jahr einer vollständigen Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung mit Besuch bei allen Klinikern zu unterziehen.

Die Symptome und die Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis sind Faktoren, die die Prognose bestimmen. Eine komplexe Therapie bietet eine günstige Prognose. Das Ignorieren klinischer Manifestationen kann jedoch zur Bildung von Komplikationen führen. Es ist zu beachten, dass jeder 2. Patient mit einer ähnlichen Diagnose an den Folgen der Krankheit stirbt..

Cholezystopankreatitis

Allgemeine Information

Cholezystopankreatitis ist eine Krankheit, die durch eine Kombination von Entzündungen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist eine der häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen. Der Code für Cholezystopankreatitis gemäß MBK-10 lautet K86.8.2. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im rechten und linken Hypochondrium, Epigastrium, anhaltendes Erbrechen und andere charakteristische Symptome. Der Hauptgrund für dieses Problem wird durch die enge anatomische und physiologische Verbindung zwischen diesen beiden Organen bestimmt..

Wenn daher eines dieser Organe betroffen ist, besteht die Wahrscheinlichkeit eines Übergangs des pathologischen Prozesses zum zweiten Organ. Darüber hinaus ist bei einer akuten Cholezystopankreatitis die Leber am pathologischen Prozess beteiligt. In diesem Organ können dystrophische und nekrotische Störungen auftreten..

Pathogenese

Wenn bei einer Erkrankung eines der Organe die Selbstregulation des Schließmuskelsystems der Brustwarze von Vater versagt, treten zu einem bestimmten Zeitpunkt pathologische Veränderungen in einem anderen Organ auf. Der Mechanismus der Manifestation einer Cholezystopankreatitis ist mit einer Verletzung der Passage von Galle und Pankreassaft in den Zwölffingerdarm verbunden. Wenn dieser Prozess normal abläuft, tritt aufgrund der Funktion der Schließmuskeln des Pankreas- und des gemeinsamen Gallengangs kein umgekehrter Sekretionsfluss auf. Wenn sich aufgrund einer Dyskinesie des Sphinkters von Oddi oder einer mechanischen Obstruktion der Vater-Papille eine intraduktale Hypertonie entwickelt, beginnt die Galle in den Pankreasgang einzudringen.

Infolgedessen wird die Aktivierung von Phospholipase und anderen Pankreasenzymen festgestellt. Aus den Bestandteilen der Galle werden Substanzen mit hoher Toxizität gebildet, die das Organ allmählich zerstören.

Weniger häufig werden Fälle registriert, in denen bei Patienten mit Pankreatitis Enzyme in die Gallenwege geworfen werden, was die Manifestation einer Cholezystitis hervorruft.

Ein weiterer Faktor ist die Ausbreitung der pathogenen Flora über hämatogene, Reflux- und lymphogene Wege..

Akute Formen der Krankheit sind durch einen katarrhalischen oder eitrig-nekrotischen Entzündungsprozess gekennzeichnet, der chronisch - fibro-degenerativ ist.

Bauchspeicheldrüse und Gallenblase

Einstufung

Berücksichtigen Sie bei der Systematisierung der Krankheitsformen die Besonderheiten ihres Krankheitsverlaufs und die Art der histologischen Veränderungen.

Unter Berücksichtigung der wichtigsten morphologischen Veränderungen werden folgende Formen der Cholezystopankreatitis bestimmt:

  • eitrig;
  • exsudativ;
  • nekrotisch-destruktiv;
  • atrophisch.

Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs werden folgende Krankheitsarten bestimmt:

  • Akute Cholezystopankreatitis - entwickelt sich stark, wenn mechanische Obstruktion oder schwerwiegende Ernährungsstörungen auftreten. Der akute Typ der Krankheit ist durch starke Schmerzen und Regurgitationssyndrome gekennzeichnet. Dies ist ein gefährlicher Zustand, da die Mortalität ohne geeignete Therapie bis zu 55% betragen kann.
  • Chronische Cholezystopankreatitis - diese Krankheit entwickelt sich allmählich. In diesem Fall gibt es dyspeptische Symptome, ein Gefühl des Unbehagens in den subkostalen und epigastrischen Regionen. Da es zu einer allmählichen Degeneration der Bauchspeicheldrüse kommt, werden die Verdauungsprozesse gestört, und dieses Phänomen schreitet allmählich voran. ICD-10-Krankheitscode - K86.8.2.
  • Chronisch wiederkehrende Cholezystopankreatitis - diese Erkrankung entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund einer akuten Form der Erkrankung, seltener aufgrund eines früheren persistierenden Verlaufs.

Ursachen

Die kombinierte Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase tritt vor dem Hintergrund der anfänglichen Schädigung eines der Organe auf. In etwa 85% der Fälle entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Cholezystitis, in 15% beginnt der Prozess in der Bauchspeicheldrüse, wonach er durch eine sekundäre enzymatische Cholezystitis kompliziert wird. Die Entwicklung einer Cholezystopankreatitis bestimmt die Wirkung der folgenden Faktoren:

  • Mechanische Obturation der Vater-Papille - Wenn die Ausscheidungswege von Galle und Pankreassaft blockiert sind, wird eine Gallenstase festgestellt. Infolgedessen sammelt sich zu viel Darmflora in der Gallenblase an und das Organ entzündet sich. Außerdem steigt der intraduktale Druck in der Pankreasdrüse und seine eigenen Enzyme gelangen in das Gewebe, was zu entzündlichen und zerstörerischen Störungen führt..
  • Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi - bei ständiger Reizung mit kleinen Steinen entwickelt sich eine Dyskinesie der glatten Muskeln der Vater-Papille. Infolge des biliären Pankreas- und Pankreas-biliären Reflux gelangt Galle in die Bauchspeicheldrüse. Pankreasenzyme gelangen ebenfalls in die Gallenwege. Intraduktale Hypertonie vor dem Hintergrund der Hypertonizität des Schließmuskels von Oddi ist ein erschwerender Faktor.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind:

  • Infektionskrankheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • Stoffwechselstörung;
  • Magengeschwür;
  • Cholelithiasis;
  • entzündliche Prozesse in der Gallenblase;
  • Befall mit Parasiten;
  • onkologische Prozesse.

Es provoziert die Entwicklung dieser Krankheit und ungesunde Ernährung sowie schlechte Gewohnheiten. Diejenigen, die viel rauchen und häufig und in großen Mengen Alkohol konsumieren, erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Cholezystopankreatitis erheblich.

Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase sind aufgrund der unkontrollierten Einnahme von Medikamenten möglich.

Der provozierende Faktor ist Stress und starker emotionaler Stress.

Ein weiterer Faktor, der diese Krankheit hervorrufen kann, ist das Vorhandensein bakterieller Infektionsherde im Körper. Selbst chronische Sinusitis oder Karies können zur Entwicklung einer Cholezystopankreatitis führen..

Symptome einer Cholezystopankreatitis

Die klinischen Symptome einer chronischen Cholezystopankreatitis können sehr unterschiedlich sein und sich als Zeichen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse und eines entzündlichen Prozesses der Gallenblase manifestieren. Wie der akute Typ der Krankheit manifestiert sich die chronische Cholezystopankreatitis in Schmerzen im Bauchraum, der in der Magengegend oder in den Hypochondrien lokalisiert ist. In der akuten Form nehmen die Schmerzen zu, nachdem eine Person fetthaltige Lebensmittel oder Alkohol getrunken hat. Auch wiederholtes Erbrechen ist wahrscheinlich, bei dem Gallenverunreinigungen gefunden werden. Aber sie bringt dem Patienten keine Erleichterung.

Mit der Entwicklung der Krankheit treten auch die folgenden Symptome auf:

  • dyspeptische Manifestationen - Übelkeit, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund, ein Gefühl der Schwere im Bauch;
  • Verletzung des Stuhls - der Kot ist verfärbt, es ist unverdautes Essen darin, Stuhlgang wird bis zu mehrmals täglich häufiger;
  • der Urin wird dunkel;
  • Sklera, Haut und Schleimhäute können gelb werden;
  • Schlaflosigkeit kann aufgrund ständiger Schmerzen auftreten;
  • Während einer Exazerbation kommt es zu Fieber, Blutdruckabfall und allgemeiner Schwäche.

Im Allgemeinen ähneln die Symptome dieser Krankheit den Manifestationen anderer Erkrankungen des Verdauungssystems. In der chronischen Form werden Remissionsperioden und Exazerbationen festgestellt. Bei Verschlimmerungen der Krankheit wird die Leber vergrößert, was der Arzt beim Abtasten feststellt.

Bei der sehr schweren obstruktiven Form der Krankheit sind die Pankreasgänge blockiert und die Verdauungsprozesse gestört. Infolgedessen entzünden sich andere Organe des Verdauungstrakts..

Bei einigen Patienten treten seltene Symptome dieser Krankheit auf. Diese schließen ein:

  • Aszites;
  • Niederlage kleiner Schiffe;
  • falsche Zysten.

Analysen und Diagnosen

Der Spezialist kann eine Cholezystopankreatitis vermuten, wenn der Patient über typische Manifestationen klagt und bestimmte körperliche Symptome aufweist. Um die Diagnose zu bestätigen, ist jedoch eine umfassende Untersuchung erforderlich. Hierzu werden Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt. Am aussagekräftigsten bei der Diagnose sind die folgenden Methoden:

  • Biochemischer Bluttest - Während dieser Laborstudie wird ein signifikanter Anstieg der direkten Bilirubin- und alkalischen Phosphatase-Werte festgestellt. Bei Pankreasnekrose steigen die AST- und ALT-Spiegel an. Aufgrund unzureichender Verdauung werden Hypoalbuminämie und Dysproteinämie gefunden.
  • Mikroskopische Analyse von Fäkalien - sie enthüllt nicht verdaute Speisereste, Stärkekörner und viele nicht angegebene Muskelfasern. Auch Kot wird auf Alpha-Amylase getestet. Wenn der Gehalt dieses Enzyms 3-4 mal erhöht wird, wird die Diagnose bestätigt.
  • Komplettes Blutbild - mit einer Verschlimmerung der Krankheit kommt es zu einem Anstieg der ESR, einer leichten Leukozytose.
  • Die biochemische Untersuchung von Urin - Urobilin und Bilirubin kann bestimmt werden.
  • Immunoassay-Blutuntersuchungen - werden durchgeführt, wenn bei dem Patienten der Verdacht auf Helminthiasis besteht.
  • Ultraschall der Bauchorgane - mit einer solchen Studie können Anzeichen einer Schädigung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Ödemen der Gallenblase, Verdickung ihrer Wände, Zahnstein sowie Verformung der Konturen der Bauchspeicheldrüse, Heterogenität des Parenchyms.
  • MRT - Die Studie wird durchgeführt, wenn andere Methoden nicht informativ genug sind. Mit Hilfe der Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie können die Merkmale der Struktur der Bauchspeicheldrüse und des Gallensystems detailliert untersucht werden. Mit dieser Methode können Zysten, Bereiche mit Nekrose, Leber- und Pankreaserkrankungen identifiziert werden..
  • Retrograde Cholangiopankreatographie - Mit dieser Methode werden die Pankreas- und Gallengänge sichtbar gemacht. Sie können den Zustand des Schließmuskels von Oddi beurteilen und den Durchmesser der Gallengänge bestimmen.
  • Röntgen - durchgeführt, um das Vorhandensein von Pathologien anderer Organe des Magen-Darm-Trakts auszuschließen.

Die Differentialdiagnose wird hauptsächlich bei akuter Blinddarmentzündung durchgeführt.

Behandlung von Cholezystopankreatitis

Bei der Wahl einer Behandlungstaktik werden eine Reihe wichtiger Faktoren berücksichtigt: die Dynamik der Krankheitsentwicklung, das Vorhandensein morphologischer Veränderungen in den Organen und Begleiterkrankungen. Wenn ein Patient eine akute Cholezystopankreatitis entwickelt, wird er in eine chirurgische stationäre Abteilung eingeliefert und versorgt ihn mit einem funktionellen Rest des Verdauungssystems. In der Regel wird Fasten, Darmdekompression praktiziert. Bei Bedarf wird eine Sondenernährung durchgeführt - parenteral oder enteral.

Die Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis umfasst nicht nur die medikamentöse Behandlung, sondern auch die strikte Einhaltung einer angemessenen Diät mit strikter Einschränkung der fetthaltigen Lebensmittel und einer Verringerung der Kohlenhydratnahrungsmittel.

Symptome und Behandlungen für akute und chronische Cholezystopankreatitis

Heute diagnostizieren Ärzte bei vielen Menschen die Entwicklung einer akuten Form der cholezystopankreatischen Pathologie. Die Symptome einer Cholezystopankreatitis haben ein ähnliches Krankheitsbild wie die Entwicklung anderer Erkrankungen des Verdauungssystems der Organe, die durch den Einfluss von Umweltfaktoren, Lebensmitteln, die GVO-Elemente enthalten, sowie durch das Fortbestehen von Stresssituationen verursacht werden. Laut der Statistik der Medizin ist diese Krankheit unter den fairen Geschlechtern ziemlich weit verbreitet. In dem vorgestellten Artikel werden wir genauer verstehen, was als chronische Cholezystopankreatitis bezeichnet wird, die Ursachen und Mechanismen ihrer Entwicklung sowie die Symptome und die Behandlung der Cholezystopankreatitis, die sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftritt..

Was ist chronische Cholezystopankreatitis??

Chronische Cholezystopankreatitis, die einen Code gemäß MCB K87.0 hat, ist eine Krankheit, die durch die gleichzeitige Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Höhle der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase gekennzeichnet ist, der einen chronischen Verlauf hat und von einem ganzen Komplex pathologischer Störungen bei der Verdauung von Kohlenhydratverbindungen und Fetten begleitet wird. Mit der Entwicklung dieser Krankheit werden auch der Transport der Galle und der Prozess der Herstellung enzymatischer Komponenten, die eine Verdauungsfunktion in der Dünndarmhöhle erfüllen, gestört. Diese Pathologie hat einen welligen Verlauf, der durch abwechselnde Remissionsperioden gekennzeichnet ist, die sich von Zeit zu Zeit verschlechtern können.

Die Entwicklung einer chronischen Form der Cholezystopankreatitis über einen Zeitraum von 5 oder mehr Jahren kann einen akuten Mangel an enzymatischen Komponenten mit Verdauungsfunktionalität hervorrufen.

Ursachen der Pathologie

Die Entwicklung einer Cholezystopankreatitis kann das Vorhandensein einer Vielzahl von provozierenden Faktoren hervorrufen. Die häufigsten sind die folgenden:

  • Angeborene Anomalien in der anatomischen Lage der im Hepatopankreas-System enthaltenen inneren Organe,
  • chaotische und falsche Ernährung mit einer großen Menge an fetthaltigen Lebensmitteln und Lebensmitteln mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten,
  • übermäßiger Alkoholkonsum,
  • chronischer Stress,
  • Bildung von Narben in der Höhle des Zwölffingerdarmkanals mit charakteristischer Kompression,
  • xp. Cholezystitis,
  • verschiedene pathologische Störungen, die eine Abnahme der Tonisierung im Bereich des Schließmuskels von Oddi hervorrufen,
  • verlängerte Entwicklung von Blähungen, die einen übermäßigen Druck auf die Höhle des Zwölffingerdarms und der Leber ausüben.

Ein fortschreitendes Stadium der kalkhaltigen Cholezystitis kann zur Entwicklung einer akuten Cholezystopankreatitis führen. Die kalkhaltige Cholezystitis ist durch die Bildung spezifischer Steine ​​in der Gallenblasenhöhle gekennzeichnet, die den normalen Abfluss der Galle mit allen folgenden Konsequenzen blockieren. Es ist der weibliche Körper, der anfälliger für die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses ist..

Es ist anzumerken, dass es auch indirekte Ursachen für die Bildung einer cholezystopankreatischen Pathologie gibt, die an sich nicht zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen, eine oberflächliche Wirkung haben, aber zusammen mit dem Verlauf paralleler Pathologien im Magen-Darm-Trakt eine maximale Wirkung auf die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit der fraglichen Krankheit haben. Unter diesen Gründen fallen folgende Faktoren auf:

  • ödematöse Form der Vater-Brustwarze,
  • die Bildung von Nierensteinen sowie in der Höhle der Gallenblase,
  • Magengeschwür,
  • Gastritis,
  • Entwicklung eines bösartigen Tumors im Bereich des hepatobiliären Systems,
  • die Entwicklung von Tumoren anderer Art in der Bauchspeicheldrüsenhöhle,
  • ein erhöhter Säuregehalt von Magensaft.

Mechanismus des Auftretens

Die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse haben eine ziemlich ähnliche Funktionalität, die in der Herstellung spezieller Substanzen besteht, die für den Verdauungsprozess und die Aufnahme von Nahrungsmitteln in Form von Pankreasenzymen und Galle notwendig sind.

Da der menschliche Körper so konstruiert ist, dass im Bereich ihres Zusammenflusses mit der Darmhöhle ein Mindestabstand zwischen Pankreas- und Gallengang besteht, kann dies dazu beitragen:

  1. Mit der Entwicklung einer Entzündung in der Gallenblasenhöhle und einer Verletzung des Ausflusses von Galle kommt es zu einer Verletzung der Versorgung mit Pankreasenzymen und der Entwicklung einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse.
  2. Chronische Cholezystitis beginnt sich in den meisten Fällen vor dem Hintergrund einer chronischen Form der Pankreatitis zu entwickeln, wenn Pankreasenzymsubstanzen in die Höhle der Gallenwege geworfen werden.

Wenn also ein Organ unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren geschädigt wird, wird auch das zweite Organ geschädigt, während dessen sich im System der Organe des Magen-Darm-Trakts eine cholezystopankreatische Pathologie zu entwickeln beginnt.

Symptome und Manifestationen

Akute akalkulöse Cholezystitis kann die Entwicklung einer akuten Pankreatitis verursachen und umgekehrt, während derer sich eine akute Cholezystopankreatitis oder ihre chronische Form zu entwickeln beginnt. Während des Zeitraums der Verschlechterung der Pathologie wird die Manifestation der folgenden Klinik beobachtet:

  • intensiver Gewichtsverlust,
  • schmerzhafte Empfindungen im Hypochondriumbereich rechts,
  • Störungen der Stuhlstabilität,
  • leichter Anstieg der Körpertemperatur,
  • die Entwicklung von Blähungen und Blähungen,
  • das Überwiegen von Fettstoffen in der Zusammensetzung von Fäkalien,
  • Hautausschläge auf der Haut,
  • blaue Haut in der Nabelfossa.

Bei der Durchführung einer Palpationsuntersuchung des Patienten liegt eine leichte Versiegelung vor, und der Patient klagt über das Auftreten von Schmerzen im Bereich der Lokalisation der Bauchspeicheldrüse. In einigen Fällen können tote Muskelfasern im Bauchbereich diagnostiziert werden..

Mit der Entwicklung eines Mangels an lebensmittelenzymatischen Substanzen während der Entwicklung einer chronischen Form der Pathologie wird ein flüssiger Stuhl mit einer weißlichen Färbung und dem Vorhandensein unverdauter Speisereste in der Kotzusammensetzung gebildet. Der Ausscheidungsgang in der Zwölffingerdarmhöhle beginnt zu verstopfen.

Im Bereich des Hypochondriums wird das Auftreten schmerzhafter Empfindungen nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln festgestellt, die ihre Intensität verringern, wenn sie eine Position einnehmen und mit einer leichten Neigung des Körpers nach vorne sitzen. Zu den seltensten Anzeichen dieser Pathologie gehören die folgenden Abweichungen:

  • Gelbfärbung der Haut,
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle,
  • die Entwicklung von Krankheiten an den Händen arthritischen Ursprungs,
  • Pseudozysten,
  • das Auftreten einer weißen Beschichtung auf der Oberfläche der Zunge,
  • Erweichung der Nagelplatten und Trockenheit der Haut, begleitet von Peeling.

Große, blutige Hautausschläge können auch auf der Oberfläche des Bauches auftreten..

Ein vernachlässigter Fall bei der Entwicklung dieser Pathologie führt in 50% aller Fälle zum Tod.

Diagnose

Um diese Form einer pathologischen Erkrankung erfolgreich zu diagnostizieren, werden verschiedene Arten von diagnostischen Maßnahmen gleichzeitig angewendet:

  • Lieferung von Analysen,
  • Ultraschall,
  • Tomographie.
  • FGDS.

Oft wird ein Entspannungs-Duodenographie-Verfahren verschrieben, das es ermöglicht, die Entwicklung von pathologischen Störungen in der Bauchspeicheldrüse, der großen Zwölffingerdarmnippel, der Gallenblase und im Endabschnitt des gemeinsamen Gallengangs zu identifizieren.

Analysen

Um eine Pathologie zu diagnostizieren, müssen Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um die Konzentration hormoneller Substanzen zu bestimmen, Fäkalien für die biochemische Forschung, um eine erhöhte Konzentration von Fettbestandteilen in ihnen zu bestimmen. Außerdem werden Stuhlanalysen für die Biochemie durchgeführt, um die Konzentration proteolytischer Enzyme zu bestimmen. Blut wird für die Biochemie und zur Bestimmung der Zuckerkonzentration gespendet.

In einer Reihe von obligatorischen Verfahren wird auch ein Atemtest vorgeschrieben, der für die Analyse erforderlich ist und darin besteht, das Aktivitätsniveau von enzymatischen Verdauungssubstanzen zu bewerten.

Ultraschallverfahren

Die Ultraschalldiagnostik ist die einfachste, billigste und informativste Diagnosemethode, mit der Sie den Zustand aller inneren Organe in der Bauchhöhle visuell beurteilen können.

Mit dieser Forschungsmethode werden folgende pathologische Störungen identifiziert:

  • Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Höhle der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse,
  • Fortschreiten von Neoplasmen unterschiedlicher Art des Verlaufs,
  • zystische Organschäden.

Um diese Untersuchungsmethode durchzuführen, müssen Sie sich zuerst darauf vorbereiten, und sowohl ein Erwachsener als auch ein Kind müssen eine Ausbildung absolvieren..

Bei Säuglingen ist es erforderlich, eine Mahlzeit auszulassen, bevor ein Ultraschall der Bauchhöhle durchgeführt wird, und ein Verfahren zur Reinigung des Darms durch Einsetzen eines Einlaufs durchzuführen.

Kinder unter 3 Jahren sollten es vermeiden, 4 Stunden vor der Untersuchung zu essen und 60 Minuten vor dem Eingriff Wasser zu trinken. Außerdem müssen Sie das Kind mit Medikamenten trinken, die die Gasbildung in Form von Bobotik oder Espumisan verringern. Für die ältere Generation von Kindern unter 14 Jahren ist es notwendig, vor dem Ultraschall 8 Stunden zu fasten.

Schwangeren kann auch ein Ultraschall-Scan zugewiesen werden, bei dem alle gebratenen, süßen und Mehlprodukte innerhalb weniger Tage aus der Nahrung genommen werden müssen, sowie Lebensmittel, die zur Bildung von Gasen im Darm beitragen, müssen vor der Untersuchung selbst ein Reinigungseinlauf eingestellt werden.

Tomographie

Die MRT ist die modernste und informativste Forschungsmethode, mit der Sie:

  1. Zur optimalen Beurteilung des Zustands der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse sowie zur Bestimmung ihrer Physiologie in der Bauchhöhle.
  2. Diagnose der Entwicklung von Pathologien, die mit anderen Diagnosemethoden nicht identifiziert wurden.
  3. Führen Sie so genau wie möglich eine differenzierte Forschungsmethode zur Bildung nekrotischer und flüssiger Pathologien in der Bauchspeicheldrüsenhöhle und im retroperitonealen Raum durch.
  4. Visualisieren Sie so genau wie möglich den Zustand der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse.
  5. Diagnostizieren Sie das Vorhandensein von Steinen in der Kanalhöhle.

Vor der Durchführung dieser Art von Untersuchung werden 8 Stunden vor dem Eingriff eine spezielle Diät und Fasten vorgeschrieben..

Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis

Die manifestierten charakteristischen Symptome und die Behandlung der chronischen Form der Cholezystopankreatitis sollten umfassend durchgeführt werden, einschließlich therapeutischer Methoden der konservativen Behandlung, Volksheilmittel, Einhaltung einer speziellen Diät, physiotherapeutischer Verfahren und erforderlichenfalls chirurgischer Eingriffe.

Konservative Behandlung

Die konservative Therapie besteht darin, dem Patienten folgende Arten von Medikamenten zu verschreiben:

  • Antibiotikum,
  • Medikamente mit anästhetischem Wirkungsspektrum in Form von Baralgin oder Analgin,
  • Medikamente des metabolischen Wirkungsspektrums, darunter Methiuracil-Tabletten,
  • Enzympräparate in Form von Festal oder Pankreatin,
  • Medikamente, die die Magensäuresekretion hemmen, wie Omeprazol und seine Generika.

Operation

Eine chronische Cholezystitis, vor deren Hintergrund sich eine gleichzeitige Läsion der Bauchspeicheldrüse durch ulzerative Neoplasien entwickelt, sowie das Vorhandensein von Gastritis oder ulzerativen Läsionen des Magens, sofern über einen langen Zeitraum der Behandlung dieser Pathologien mit konservativen Methoden keine angemessene Wirkung erzielt wird, sind ein Grund für einen chirurgischen Eingriff.

Die Operation wird verschrieben, um die Grundursache der Pathologie zu beseitigen, Schmerzen zu lindern und den Prozess des Ausflusses von Galle und Pankreassaft in die Darmhöhle zu normalisieren.

Hausmittel

Als zusätzliche Therapie, die bei der Durchführung einer medikamentösen Behandlung eine zusätzliche Wirkung hat, wird die Verwendung von Volksheilmitteln verschrieben.

Eine der wirksamsten Infusionen, die zur Beseitigung von Symptomen und zur Behandlung der akuten Cholezystopankreatitis empfohlen wird, ist die Infusion von Aloe-Blattplatten. Um diese Infusion vorzubereiten, müssen Sie:

  • Schneiden Sie die Blätter und legen Sie sie in einen Glasbehälter,
  • Gießen Sie die gehackte Aloe in ein Glas kaltes Wasser und lassen Sie sie 5-6 Stunden ziehen,
  • Die fertige Infusion abseihen und 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Esslöffel verwenden.

Auch für die Zubereitung von medizinischen Infusionen und Abkochungen zu Hause werden folgende Kräutertypen verwendet:

  • Wermut,
  • immortelle,
  • Ginseng,
  • Basilikum,
  • Pfefferminze,
  • Johanniskraut.

Diät

Patienten mit der Entwicklung einer Cholezystopankreatitis müssen die folgenden Arten von Lebensmitteln vollständig von ihrer Ernährung ausschließen:

  • Lebensmittel, die durch Braten zubereitet werden und einen hohen Fettanteil enthalten,
  • scharfes und geräuchertes Essen,
  • verschiedene Gewürze,
  • Alkohol,
  • Dosen Essen,
  • Gerichte mit Salz,
  • Würste,
  • Schokolade und Kakao,
  • starke Tee- und Kaffeegetränke,
  • Rohes Gemüse,
  • Zitronensaft,
  • frische Tomaten und Gurken.

Wenn eine Cholezystopankreatitis diagnostiziert wird, wird die Einhaltung der Diät-Tabelle Nr. 5 vorgeschrieben, deren Autor der führende Ernährungswissenschaftler M. I. Pevzner ist.

Die Dauer der Diät wird vom behandelnden Arzt anhand der Krankengeschichte festgelegt. Sie sollte jedoch nicht weniger als 3 Monate betragen, um die Pathologie so effektiv wie möglich zu heilen.

Physiotherapie

Mit dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form können physiotherapeutische Verfahren wie UHF-Therapie, Elektrophorese und Ultraschallverfahren verschrieben werden, die dazu beitragen, entzündliche Prozesse zu reduzieren.

Nach dem Entfernen der Hauptsymptome der Pathologie kann eine Behandlung mit Heilschlamm angewendet werden, der eine entzündungshemmende, analgetische und stärkende Wirkung auf das Immunsystem hat..

Prävention von Cholezystitis und Pankreatitis

Um solchen pathologischen Störungen in Ihrem Körper vorzubeugen, besteht der erste Schritt darin, das Rauchen von Tabak, den Konsum alkoholhaltiger Getränke, die negativen Auswirkungen von Stresssituationen vollständig zu beseitigen und die Ernährung mit der richtigen Ernährung zu normalisieren und auszugleichen. Es lohnt sich auch, den Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Fettanteil zu minimieren und einen gesunden Lebensstil mit einem konsistenten Regime für körperliche Aktivität und Ruhe zu führen..

  1. Maksimov V. A. Klinische Symptome einer akuten und chronischen Pankreatitis. Handbuch für Allgemeinmediziner. 2010 Nr. 3, S. 26-28.
  2. Leishner U. Ein praktischer Leitfaden für Erkrankungen der Gallenwege. M. GEOTAR-MED, 2004.
  3. Minushkin O.N. Maslovsky L.V. Evsikov A.E. Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit der Verwendung von mikronisierten polyenzymatischen Arzneimitteln bei Patienten mit chronischer Pankreatitis mit exokriner Pankreasinsuffizienz bei Brustkrebs, Abschnitt "Gastroenterologie" Nr. 17 2017, S. 1225-1231.
  4. Gastroenterologie und Hepatologie: Diagnose und Behandlung. Ein Leitfaden für Ärzte, hrsg. A.V. Kalinin, A.I. Khazanova. M. Miklos, 2007.