Warum Enterokolitis gefährlich ist: Symptome und Behandlung bei Kindern. Ursachen und Arten von Krankheiten verstehen

Eine intestinale Enterokolitis ist eine entzündliche Dünn- und Dickdarmläsion mit einer Verletzung ihrer Funktionen. Die Krankheit kann eine unabhängige Nosologie oder eine Manifestation einer anderen Pathologie sein.

Infolge einer Enteritis werden die notwendigen Nährstoffe nicht aufgenommen, wodurch sich die Krankheit nicht nur in Anzeichen von Darmläsionen, sondern auch in einer Verletzung des Allgemeinzustands äußert. Wir werden Ihnen im Artikel mehr über die Anzeichen und die Therapie erzählen..

Voraussetzungen für die Entwicklung

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer Enterokolitis, aber meistens sprechen wir über ihren infektiösen Typ. Normalerweise ist die Krankheit akut..

Die Risikogruppe umfasst aus verschiedenen Gründen:

  • Neugeborene,
  • Säuglinge,
  • Studenten.

Im ersteren Fall entwickelt sich diese Krankheit aufgrund der Unreife des Immunsystems, der Verwendung antibakterieller Mittel durch die Mutter während der Stillzeit oder im dritten Schwangerschaftstrimester einer intrauterinen Infektion. Kinder im schulpflichtigen Alter halten sich nicht an die Diät und essen oft Trockenfutter.

Der Entwicklungsmechanismus ist verbunden mit:

  • Verletzung der persönlichen Hygiene,
  • ungewaschenes Geschirr,
  • abgelaufene Produkte,
  • ungewaschenes Gemüse und Obst.

Alle von ihnen sind eine Infektionsquelle, häufiger bakteriell. Aufgrund einer Infektion mit pathogenen Mikroorganismen wird die Darmeubiose gestört und bei unsachgemäßer Behandlung kann die Krankheit chronisch werden.

Neben Infektionen sind die Ursachen für Enterokolitis:

  • Enterokolitis, die sich nach Dysbiose entwickelte;
  • parasitäre Invasionen (intestinale Helminthen, Lamblien, Ruhramöben);
  • Verdauungsenterokolitis (übermäßiges Essen, scharfes Essen, Essstörungen);
  • allergische Enterokolitis (beim Verzehr können sich Allergien gegen Lebensmittel entwickeln oder es zeigt sich ein Symptom einer generalisierten Allergie);
  • toxische Enterokolitis (Lebensmittel von schlechter Qualität oder versehentlicher Gebrauch toxischer Substanzen wie Arzneimittel);
  • mechanisch (Verletzung der Schleimhaut beim Verschlucken fester Gegenstände, Verstopfung durch Bildung von Kotsteinen, Tumorprozess);
  • sekundäre Enterokolitis (Manifestation einer anderen Pathologie wie Gallenkolik).

Zeichen

Je nachdem, welche Art von Krankheit auftritt (akute oder chronische) Enterokolitis, unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung bei Kindern. Im ersten Fall - in akuter Form - sind die Hauptmanifestationen dyspeptische Störungen vor dem Hintergrund einer Intoxikation des Körpers. In der zweiten - in der chronischen Form - gibt es Symptome von chronischer Müdigkeit und Asthenie mit Darmstörungen.

Im Krankheitsbild einer akuten Form können sich Symptome plötzlich oder allmählich entwickeln. Die Manifestationen der Krankheit umfassen:

  • lose Stühle, die 3 bis 10 Mal oder öfter am Tag häufiger auftreten;
  • Verunreinigungen von Blut, Schleim und unverdauten Speiseresten im Stuhl;
  • ein Temperaturanstieg auf subfebrile Zahlen mit Vergiftung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • verminderter oder Appetitlosigkeit;
  • starke Bauchschmerzen in der Nähe des Nabels und im Unterbauch oder ohne spezifische Lokalisation;
  • Blähungen und Blähungen;
  • neurologische Störungen: Reizbarkeit, Angstzustände, Schlafstörungen.

Rechtzeitige Hilfe hilft Ihrem Kind, sich schnell zu erholen. In seltenen fortgeschrittenen Fällen treten Komplikationen auf in Form von:

  • Dehydration oder infektiöser toxischer Schock,
  • Krämpfe,
  • Bewusstseinsstörungen.

Bei dieser Form der Entzündung bei Kindern gibt es:

  • Abnahme des Körpergewichts. Dies ist auf die Verletzung des Trophismus zurückzuführen. Die betroffene Darmwand kann keine normale parietale Verdauung und anschließende Absorption gewährleisten. Dysbakteriose stört die Spurverdauung.
    Darüber hinaus ist die Wasseraufnahme im Dickdarm beeinträchtigt, was zu einem Ungleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyt führt. Es hat eine schlechte Wirkung auf die inneren Organe und kann zu Nierenversagen führen..
  • Avitaminose. Ebenso erhält das Baby nicht die notwendigen Elemente und Vitamine. Optisch äußert sich dies in trockener Haut, brüchigen Haarnägeln, Blutergüssen und anderen Anzeichen.
  • Verminderte Immunität. In der Darmwand gibt es bestimmte lymphatische Elemente, die für das lokale Abwehrsystem verantwortlich sind - Peyers Pflaster. Bei einem längeren Entzündungsprozess hypertrophieren sie und stimulieren die Produktion einer großen Anzahl von Lymphozyten.
    Da jedoch die allgemeine Reaktivität des Körpers verringert ist, kann die lokale Abwehr eine derart massive Entzündung nicht bewältigen und schädigt durch ihre Wirkung nur die Schleimhaut und die darunter liegenden Schichten noch mehr.
  • Asthenisches Syndrom. Es äußert sich in Müdigkeit, verminderter geistiger und körperlicher Arbeitsfähigkeit, Lethargie und autonomen Störungen aufgrund eines chronischen Nährstoffmangels. Die Hauptgefahr ist die Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung.

Diagnose

Es ist nicht schwer, eine Enterokolitis zu vermuten, aber für die anschließende Behandlung ist es sehr wichtig, den Erreger der Krankheit zu bestimmen. Die Diagnose umfasst:

  • Vollständiges Blutbild (Anzahl der Neutrophilen, Verschiebung der Leukozytenzahl, ESR);
  • Biochemischer Bluttest (Elektrolyte, Nieren- und Leberfunktionstests, Proteinfraktionen);
  • Coprogramm;
  • Serologischer Bluttest auf das Pathogenantigen;
  • Koloskopie mit gezielter Biopsie zur anschließenden histologischen Untersuchung;
  • Irrigoskopie mit Kontrast.

Die Differentialdiagnose wird durchgeführt mit:

  • Pankreatitis,
  • Darmtuberkulose,
  • intestinale Amyloidose,
  • Gallendyskinesie,
  • Morbus Crohn,
  • Colitis ulcerosa.

Arzneimittelbehandlung

Komplexe Therapie, einschließlich:

  • Diät,
  • Modus,
  • Einnahme von Medikamenten,
  • Physiotherapie und Spa-Behandlung.

Arzneimitteltherapie mit dem Ziel:

  • Beseitigung des Erregers,
  • Wiederherstellung der normalen Mikroflora, Darmfunktion und Motilität,
  • Restaurierung der Orgelwand,
  • Normalisierung des Wasser- und Elektrolythaushalts,
  • Verhinderung der Verschlimmerung der Krankheit oder ihrer Entwicklung zu einer chronischen Form.

Eine medikamentöse Therapie kann schaden, wenn sie nicht richtig angewendet wird. Es ist daher besser, sich nicht selbst zu behandeln, sondern einen Arzt zu konsultieren.

Wie man akut behandelt

Ätiologische Behandlung. Da die Hauptursache Bakterien sind, sind Antibiotika die Hauptbehandlung für Enterokolitis. Nicht alle Gruppen von Antibiotika sind für Kinder indiziert.

Geschützte Antibiotika der Penicillin-Reihe (Augmentin, Amoxiclav), Makrolide (Summamed, Azithromycin), aber meistens Nitrofurane (Nifuroxazid) werden verschrieben.

Letzteres hat den Vorteil: flüssige Darreichungsform, Verschreibung für Kinder ab 1 Monat und lokale Wirkung (nicht vom Blut aufgenommen).

Pathogenetische Behandlung. Ziel ist es, die weitere Entwicklung der Krankheit zu blockieren. Bewerben Sie sich dazu:

  • Rehydrants (Regidron, Oralit). Sie füllen die Reserven an Spurenelementen und Wasser auf und stellen das natürliche Gleichgewicht wieder her.
  • Enterosorbentien (Enterosgel, Atoxil, Smecta). Sie adsorbieren auf ihrer Oberfläche Toxine und Zwischenprodukte der Entzündung und entfernen sie aus dem Körper. Dank ihnen wird die Gasbildung und Vergiftung reduziert.
  • Enzympräparate (Kreon, Pankreatin). Bis die normale Verdauung vollständig wiederhergestellt ist, helfen sie, die Nahrung abzubauen.
  • Präbiotika (Lactulose) und Probiotika (Linex). Nicht alle Kinderärzte teilen die Meinung, dass sie bei Störungen der Darmflora helfen. Sie enthalten jedoch nützliche Bakterien, die zur Schaffung einer pflegenden Umgebung beitragen. Es ist besser, sie während der Erholungsphase des Körpers zu verschreiben..

Die symptomatische Behandlung umfasst:

  • Antipyretikum (Ibuprofen, Paracetamol);
  • krampflösende Mittel (No-shpa, Papaverine);
  • Vitaminkomplexe (Vitrum für Kinder).

Chronische Therapie

Die Therapie ist länger und erfordert besondere Sorgfalt. Das richtige Regime und die richtige Qualität der Lebensmittel sind bei der Behandlung wichtig. Der Medikamentenkurs sollte auch während der Remission eingehalten werden..

Die Behandlung kann 3 bis 12 Monate dauern. Unter den Medikamenten wird vorwiegend eine pathogenetische Therapie verschrieben, da die pathologischen Mechanismen der Krankheitsentwicklung in chronischer Form zum Tragen kommen.

Hausmittel

Eine solche Therapie ist wirksamer für die Behandlung chronischer Formen der Pathologie. Die Behandlung kann mit Medikamenten kombiniert werden, aber vorher ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Rezept 1.
Getrocknete Kamillenblüten müssen mit den Rhizomen von Calamus, Baldrian und Fenchel im Verhältnis 3: 2: 1: 1 gemischt werden. Gießen Sie kochendes Wasser darüber und warten Sie, bis es abgekühlt ist. Trinken Sie nach den Mahlzeiten dreimal täglich ein halbes Glas. Entfernt Durchfall und Darmkoliken.

Rezept 2.
Gießen Sie 15 g Karottensamen mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es mindestens 6 Stunden ziehen. Nehmen Sie 0,5 Tassen pro Tag warm. Wirkt gegen Durchfall.

Rezept 3.
15 g Potentilla-Kraut in 1 Glas kochendem Wasser verdünnen. Bestehen Sie auf 3-4 Stunden, filtern Sie vor Gebrauch. Trinken Sie 3 mal täglich 1 Glas Brühe vor den Mahlzeiten.

Rezept 4.
Mischen Sie die Vogelkirsche, die Blaubeeren und die Eichenrinde im Verhältnis 1: 1: 1. Gießen Sie kochendes Wasser darüber und filtern Sie, wenn die Brühe aufgegossen ist. Nehmen Sie ein halbes Glas bis zu viermal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein. Wirkt beruhigend, daher wird es bei Enterokolitis angewendet, die nicht von Durchfall begleitet wird.

Ernährung

Die Ernährung ist einer der wichtigsten Faktoren für eine schnelle Genesung. Neugeborene mit Flaschenernährung müssen die Mischung auf fermentierte Milchprodukte mit aktiven Bakterien umstellen. Stillende Babys, die Muttermilch essen, sollten vorübergehend in ihrer Ernährung eingeschränkt werden..

Zuerst müssen Sie dem Kind etwas zu trinken geben. Dafür erhalten Kinder jeden Alters Tee, Lösungen und nur gekochtes Wasser. Sie müssen vom Kind in kurzen Abständen (15 bis 20 Minuten) in kleinen Schlucken eingenommen werden, wenn dies möglich ist. Neben der Rehydratation sind Nahrung und die Menge der Nahrungsaufnahme pro Tag wichtig..

Die Diät sollte leicht verdaulich sein, ohne den Verdauungstrakt unnötig zu belasten. Grundregeln der diätetischen Ernährung:

  1. Lebensmittel sollten überwiegend flüssig sein;
  2. Essen sollte abwechslungsreich und kalorienreich sein;
  3. Das Essen muss frisch und richtig gekocht sein.
  4. Lebensmittel müssen entweder gekocht oder gedämpft werden;
  5. Die Nahrungsaufnahme wird 5-6 mal täglich in kleinen Portionen verteilt.
  6. Brühen auf magerem Fleisch unter Zusatz von Getreide kochen.

Es ist ratsam, sich nicht nur während der Krankheit, sondern auch danach an eine Diät zu halten, ausgenommen starkes Trinken. Allmählich kann die Diät mit festeren Nahrungsmitteln verdünnt werden.

Was können Sie während einer Krankheit essen:

  • Semmelbrösel;
  • gekochtes Fleisch, fettarmer Fisch;
  • in Wasser gekochter Brei;
  • gekochte oder gedämpfte Eier mit Hüttenkäse;
  • Brühen, leichte Suppen ohne zu braten;
  • Gemüse und Obst, die den Verdauungstrakt nicht reizen (in Dosen);
  • Tees, Abkochungen, Gelee.

Was nicht zu essen empfohlen wird:

  • fermentierte Milch und Milchprodukte mit Ausnahme von Hüttenkäse;
  • fettige, würzige Suppen oder Brühen;
  • Nudeln, Mehlprodukte;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Obst und Gemüse, insbesondere Zitrusfrüchte und Kräuter;
  • Perlgerste, Hirse und Gerstengetreide;
  • Erbsen und Hülsenfrüchte.

Verhütung

Um wiederholte Darminfektionen zu vermeiden, muss dem Kind beigebracht werden, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten. Versuchen Sie, die richtige Ernährung einzuhalten, insbesondere für Kinder im schulpflichtigen Alter.

Ein wichtiger Faktor bei der Prävention wird eine Erhöhung der Resistenz des Körpers gegen Infektionserreger sein. Zu diesem Zweck lernen die Kinder Sport, Sport, die Einrichtung eines Tagesablaufs, eine rationale Planung von Arbeit und Ruhezeit usw..

Es ist sehr wichtig, dass das Kind genug schläft und körperlichen und geistigen Stress mit Ruhe abwechselt. Vielen Kindern wird eine Sanatoriumsbehandlung und Ausflüge zum Meer empfohlen.

Symptome und Behandlung von Enterokolitis bei Kindern

Die Essenz der Pathologie

Bei einer Enterokolitis entzündet sich die Schleimhaut des gesamten Darms. Die Krankheit tritt normalerweise bei Säuglingen und jüngeren Schülern auf. Neugeborene und ältere Kinder werden seltener krank.

Die Krankheit ist akut - sie entwickelt sich plötzlich und dauert nicht länger als einen Monat. Seltener wird die Krankheit chronisch. Mangelnde medizinische Versorgung trägt dazu bei.

Enterokolitis bei Kindern - Entzündung des Dünn- und Dickdarms

Entwicklungsgründe

Die Hauptursache für Enterokolitis bei Kindern ist eine Infektion. Es gelangt von außen in den Verdauungstrakt oder die bedingt pathogene Flora im Körper wird aktiviert. Typische Krankheitserreger - Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli, Amöben.

Darmentzündungen werden erleichtert durch:

  • falsche Ernährung;
  • unzureichende Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • unkontrollierte Einnahme von Antibiotika;
  • Schwächung der Immunität;
  • Darmanomalien;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Eine angeborene Enterokolitis entsteht durch eine intrauterine Infektion.

Nichtinfektiöse Ursachen der Krankheit sind:

  • Vergiftung - abgestandenes Essen, Medizin, giftige Substanzen;
  • Allergien;
  • Schleimhautverletzung.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt bei Frühgeborenen. Seine Organe sind nicht vollständig ausgebildet, es gibt keine lokale Darmimmunität.

Symptome verschiedener Formen

Die Manifestationen einer Enterokolitis sind nicht spezifisch. In einem frühen Stadium kann die Krankheit mit Darminfektion, chirurgischer Pathologie verwechselt werden. Akute Enterokolitis manifestiert sich durch:

  • Magenschmerzen;
  • Blähung;
  • Durchfall;
  • Erbrechen.

Das Kind ist geschwächt, mit einem infektiösen Ursprung der Krankheit steigt die Temperatur auf 38 Grad. Es dauert 5-7 Tage. Ein charakteristisches Symptom ist eine Zunahme des Stuhls bis zu 10-mal täglich. Stuhl enthält Schleim oder Blut.

Die chronische Form ist weniger ausgeprägt. Schmerzen im Bauch treten nach dem Training und Essen auf. Ein ständiges Symptom ist Übelkeit, Aufstoßen. Der Stuhl ist instabil, Durchfall und Verstopfung wechseln sich ab. Eine beeinträchtigte Nährstoffaufnahme wirkt sich auf den Hautzustand aus. Es nimmt einen gräulichen Farbton an und fühlt sich trocken an. Haarausfall und brüchige Nägel werden festgestellt. Der emotionale Zustand des Kindes ändert sich - es wird gereizt, unruhig.

Ein ständiges Symptom einer Enterokolitis sind häufig lose Stühle

Bei Neugeborenen

Die Niederlage des Darms bei Kindern unter einem Monat ist am schwierigsten. Babys mit angeborener Immunschwäche werden in der Regel krank, sie haben oft nekrotische Formen.

Die Krankheit wird innerhalb weniger Tage nach der Geburt festgestellt. Typische Symptome sind:

  • Ablehnung der Brust;
  • reichlich Stuhl;
  • Beimischung von Blut in den Kot;
  • häufiges Aufstoßen, Erbrechen;
  • Temperaturanstieg auf 38 Grad.

Aufgrund von Dehydration ist das Kind lethargisch und reagiert nicht auf Geräusche und Bewegungen. Die Menge an Wasserlassen nimmt ab. Die Haut ist trocken, blass.

Bei Kindern unter einem Jahr

Die Krankheit in diesem Alter kann latent sein oder sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Appetitlosigkeit;
  • häufige lose Stühle;
  • Schleim, Blut im Stuhl;
  • Kolik;
  • Temperatur bis zu 37,5 Grad;
  • Krämpfe.

Das Kind ist träge, schläfrig und weint oft. Enterokolitis wird oft chronisch. Auf seinem Hintergrund entwickelt sich eine Gastritis, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Komplikationen

Sie entwickeln sich selten. Gefährdet sind Kinder unter einem Jahr, Babys mit eingeschränkter Immunität. Komplikationen treten bei Frühgeborenen bei vorzeitiger medizinischer Versorgung auf.

  1. Bei starkem Erbrechen und Durchfall entwickelt sich eine Dehydration. Die Arbeit von Herz, Gehirn und Lunge ist gestört. Nierenversagen kann auftreten.
  2. Eine schwerwiegende Komplikation ist die nekrotisierende Kolitis. Tiefe Geschwüre treten in der Darmschleimhaut auf. Darmblutungen treten häufig bei nekrotisierender Kolitis auf.
  3. Aufgrund einer anhaltenden trägen Entzündung in der Bauchhöhle bilden sich Verwachsungen. Die Darmschleifen kleben zusammen, die inneren Organe werden verschoben. Es besteht ein hohes Risiko, eine Darmobstruktion zu entwickeln.
  4. Divertikulitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Ausdünnung der Darmwand. Dies sind Vorsprünge der Schleimhaut in Form von Säcken. Hier sammelt sich Nahrung an, es kommt zu Fäulnis. Dies führt zu einer Verletzung der Zusammensetzung der Darmflora..

Die Schwere der Komplikationen hängt vom Ausgangszustand des Babys, der Aktualität der Diagnose und Therapie ab..

Die Behandlung von Komplikationen wird in einem Krankenhaus durchgeführt

Diagnosemethoden

Die Untersuchung zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit, den Grad der Darmschädigung, zu identifizieren. Das Kind ist verschrieben:

  • Coprogramm - Nachweis von Blut, unverdauten Nahrungsmitteln, Bakterien;
  • Analyse von Fäkalien auf Eier von Helminthen, Mikroben;
  • vollständiges Blutbild - bestimmt Anzeichen einer Entzündung;
  • Röntgen - zeigt die betroffenen Bereiche.

Die Koloskopie liefert genauere Ergebnisse - ein Endoskop wird zur direkten Untersuchung der Schleimhaut in den Darm eingeführt. Aber dieses Verfahren ist ziemlich schmerzhaft, es wird nicht bei allen Kindern angewendet..

Behandlungstaktik

Die meisten Fälle von Enterokolitis werden zu Hause behandelt. Ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert:

  • Fieber über 38 ° C;
  • häufiges Erbrechen;
  • mehr als 10 mal täglich lose Stühle;
  • Bewusstseinsstörungen.

Kinder unter einem Jahr werden sowieso ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Kind muss eine strenge Diät einhalten. Es reduziert Reizungen der entzündeten Schleimhaut, fördert deren Heilung. Am ersten Krankheitstag darf nur Wasser und Kochsalzlösung getrunken werden. Sie stellen den Flüssigkeitsverlust durch Durchfall und Erbrechen wieder her.

Ernennen Sie vom zweiten Tag bis zum Ende der Symptome:

  • Reis und Haferflocken im Wasser;
  • weiße Croutons;
  • Kekse;
  • Rosinenkompott.

Nach dem Stoppen von losen Stühlen wird die Ernährung erweitert. Gekochtes oder gebackenes Gemüse und Obst, Hühnerbrühe, Hüttenkäse werden eingeführt.

Kinder unter einem Jahr werden in eine laktosefreie Mischung, Kefir, überführt. Ergänzungsfuttermittel werden je nach Alter gegeben, Eigelb ist jedoch ausgeschlossen. Die Anzahl der Ergänzungsnahrungsmittel wird auf 1-2 pro Tag reduziert.

Die strikte Einhaltung der Diät beschleunigt die Genesung.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und die Darmfunktion wiederherzustellen. Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • wenn Kolitis ansteckend ist, Antibiotika;
  • Sorptionsmittel;
  • krampflösende Mittel;
  • Enzyme;
  • Probiotika.

Bei nekrotisierender Kolitis sind Stoffwechselmittel und hämostatische Medikamente angezeigt. Der Behandlungsverlauf beträgt je nach Schweregrad der Erkrankung 7 bis 14 Tage.

Chirurgische Eingriffe werden selten angewendet. Die Hauptindikation ist eine nekrotisierende Kolitis mit Blutungsentwicklung. Während der Operation werden nicht lebensfähige Teile des Darms entfernt.

Bei Komplikationen ist eine Darmoperation erforderlich

Die Behandlung der chronischen Form der Krankheit dauert lange an. Diät tritt in den Vordergrund. Die chronische Form ist nicht mehr infektiös, auch wenn die ursprüngliche Ursache Bakterien waren. Die Essenz der Behandlung eines langwierigen Prozesses ist die langfristige Wiederherstellung der Darmschleimhaut und der Mikroflora.

Krankheitserreger werden verschrieben - metabolisch, enzymatisch, probiotisch. Volksheilmittel haben eine gute Wirkung..

  1. Mischen Sie drei Teile Kamillenblüten mit zwei Teilen Kalamuswurzel. Gießen Sie kochendes Wasser über, kühlen Sie ab. Geben Sie Ihrem Kind vor den Mahlzeiten einen Teelöffel.
  2. Gießen Sie einen Löffel Karottensamen mit einem Glas kochendem Wasser. Bestehen Sie zwei Stunden lang darauf und geben Sie dem Kind tagsüber eine Infusion.
  3. Nehmen Sie gleich viel Vogelkirsche und Heidelbeerbeeren. Gießen Sie kochendes Wasser über und lassen Sie es 2 Stunden lang stehen. Geben Sie dem Kind nach den Mahlzeiten 50 ml.

Es ist möglich, Enteritis nur mit Erlaubnis eines Arztes mit Volksheilmitteln zu behandeln. Der Eintrittskurs beträgt 7-10 Tage.

Prognose

Bei den meisten Kindern hat die Krankheit einen günstigen Ausgang. Der Dünn- und Dickdarm ist vollständig restauriert. Mikroflora und Peristaltik sind normalisiert. Schlechtere Prognose bei einem Frühgeborenen. Komplikationen treten häufiger auf, sind schwierig.

Enterokolitis kann mit einer durch Blutungen komplizierten nekrotischen Form tödlich sein. Im Falle eines günstigen Ergebnisses gibt es Konsequenzen, die mit einer Schädigung benachbarter Organe verbunden sind - Pankreatitis, Entzündung des Magens.

Nach der Operation treten Verdauungsprobleme auf, um einen Teil des Darms zu entfernen. Bei Mädchen kann eine Entzündung in die Beckenorgane gehen und Salpingitis, Adnexitis verursachen. Die Wiederherstellung des Körpers kann mehrere Jahre dauern..

Verhütung

Es ist unmöglich, die Entwicklung einer Enterokolitis vollständig zu verhindern. Vorbeugende Maßnahmen einer Frau während der Schwangerschaft und nach der Geburt verringern jedoch das Krankheitsrisiko eines Babys..

Vor der Schwangerschaft muss eine Frau auf latente Infektionen untersucht werden, wenn sie entdeckt werden, um sich einer geeigneten Therapie zu unterziehen. Dies gilt insbesondere für urogenitale Infektionen - Mykoplasmose, Chlamydien.

Während der Schwangerschaft müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten:

  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken;
  • rational essen;
  • Kontakt mit infektiösen Patienten vermeiden;
  • öfter im Freien sein;
  • Gymnastik machen.

Vorbeugende Maßnahmen zielen darauf ab, eine vollständige Schwangerschaft zu führen und rechtzeitig ein Baby zur Welt zu bringen. Nach der Geburt wird das Stillen empfohlen. Muttermilch enthält Antikörper gegen viele Infektionen und hat daher natürliche Abwehrkräfte. Muttermilch trägt zur Bildung der richtigen Darmflora bei.

Natürliche Ernährung ist die beste Vorbeugung gegen akute Enterokolitis bei Säuglingen

Enterokolitis ist eine seltene Krankheit im Kindesalter. Es kann schwierig sein, die Funktion des Körpers des Babys für lange Zeit zu stören. Kinder aus Risikogruppen neigen dazu, Komplikationen zu entwickeln. Todesfälle sind ebenfalls möglich. Eine rechtzeitige Diagnose und vollständige Therapie der Krankheit ist wichtig..

Enterokolitis bei Kindern

Enterokolitis bei Kindern ist eine pathologische Erkrankung, die durch das Fortschreiten des Entzündungsprozesses im Lumen des Dünn- und Dickdarms gekennzeichnet ist. Krankheitssymptome können bei Kindern verschiedener Altersgruppen auftreten, auch während der Neugeborenenperiode. Infolge von Entzündungen und Dystrophie werden mehrere Grundfunktionen des Darms gleichzeitig gestört - Absorption, Verdauung, Motilität und Ausscheidung. Eine Verschlimmerung der Krankheit bei einem Kind tritt normalerweise im Sommer auf, wenn das Kind versucht, ungewaschenes Gemüse oder Obst zu essen. Es ist erwähnenswert, dass sich eine Enterokolitis bei Säuglingen und älteren Kindern unter dem Einfluss vieler kausaler Faktoren entwickeln kann..

Die Hauptzeichen für das Fortschreiten der Krankheit sind schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum, eine Verletzung des Ausscheidungsprozesses von Kot (Durchfall, Verstopfung), Schwäche, Verweigerung des Essens, Blähungen. Es ist wichtig, wenn solche Symptome das Kind sofort in eine medizinische Einrichtung zu bringen scheinen, da die Krankheit zu chronischen oder gefährlichen Komplikationen werden kann (ulzerative nekrotisierende Enterokolitis, Blutungen usw.), wenn keine Hilfe bereitgestellt wird..

Es ist nicht schwierig, Enterokolitis bei Säuglingen und älteren Babys zu identifizieren. Der Arzt führt eine Untersuchung und eine Umfrage durch, wonach er einige diagnostische Maßnahmen vorschreibt. Die bakteriologische Aussaat von Fäkalien, die Analyse von Fäkalien auf Helminthen sowie Blut- und Urintests sind erforderlich. Entsprechend den Indikationen ist eine Rektoskopie vorgeschrieben.

Enterokolitis bei Kindern sollte nur unter stationären Bedingungen behandelt werden, damit Ärzte den Zustand des Kindes ständig überwachen und gegebenenfalls die Therapie anpassen können. Die Behandlung der Krankheit ist nur umfassend. Diät-Therapie und Medikamente werden verschrieben. Eine operable Intervention kann nur in Anspruch genommen werden, wenn die nekrotisierende Enterokolitis bei Neugeborenen (NEC) fortschreitet. Die Pathologie ist äußerst gefährlich, da sie durch eine Nekrose des Darmgewebes gekennzeichnet ist.

Entwicklungsgründe

Es gibt viele Gründe, die das Fortschreiten der Krankheit bei Kindern provozieren können. Am häufigsten führt die Manifestation von Symptomen zu:

  • eine allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel;
  • Verletzung der Diät. Häufiger entwickelt sich die Krankheit, wenn das Kind frittierte, salzige oder würzige Speisen bevorzugt.
  • das Vorhandensein einer infektiösen Darmläsion. Enterokolitis kann durch Ruhr, Salmonellose, Rotavirusinfektion und Helminthiasis verursacht werden.
  • das Vorhandensein anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts in akuter oder chronischer Form im Körper des Kindes;
  • Bei Frühgeborenen ist eine intrauterine Infektion am häufigsten die Ursache für Enterokolitis. Vor diesem Hintergrund schreitet die Staphylokokken-Enterokolitis bei Kindern fort. Darüber hinaus kann eine späte Anhaftung des Neugeborenen an der Brust, ein Blutverlust oder eine während der Wehen erlittene Verletzung als Impuls für die Entwicklung einer Pathologie dienen..

Sorten

Es gibt zwei Klassifikationen der Enterokolitis. Sie basieren auf der Art des pathologischen Prozesses sowie auf den Gründen, aus denen sich Entzündungen im Darmlumen zu entwickeln begannen.

Abhängig von der Art des Verlaufs gibt es zwei Formen der Krankheit:

  • Scharf;
  • chronisch.

Abhängig von den Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst haben, werden folgende Typen unterschieden:

  • toxische Enterokolitis. Die Krankheit beginnt sich zu entwickeln, wenn die Darmschleimhaut durch toxische Substanzen oder Medikamente beeinflusst wird;
  • ansteckend;
  • Nahrung - Entwicklung ist mit der Verwendung von minderwertigen Lebensmitteln oder einer Verletzung der Ernährung verbunden;
  • mechanisch. Es entwickelt sich bei einem Kind, wenn die Darmschleimhaut beispielsweise durch zu viel Stuhl geschädigt wurde;
  • Enterokolitis als Folge von Dysbiose;
  • sekundäre Enterokolitis. Das Fortschreiten dieser Form der Pathologie wird üblicherweise vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Krankheit, beispielsweise Cholezystitis, beobachtet.

Symptome

Bei der akuten Form der Enterokolitis bei einem Kind sind die Symptome sehr ausgeprägt. Wenn es eine chronische Form gibt, wechseln sich die Ausdrucksperioden der Symptome mit den Remissionsperioden ab. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die Krankheit:

  • eine Erhöhung der Körpertemperaturindikatoren;
  • verminderter Appetit beim Baby oder völlige Weigerung, Nahrungsmittel zu essen;
  • Schmerzen im Bauch. Am häufigsten sind Schmerzen im Nabelbereich vorhanden. Schmerzhafte Empfindungen treten regelmäßig auf;
  • Kopfschmerzen;
  • Kot bekommt einen faulen Geruch;
  • manchmal kann das Baby Übelkeit und sogar Erbrechen erfahren;
  • Blähung;
  • Die Darmperistaltik leidet erheblich. Verstopfungsperioden wechseln sich mit Perioden von Durchfall ab. Die Häufigkeit des Stuhlgangs kann bis zu 15 Mal pro Tag betragen.

Enterokolitis bei einem Neugeborenen

Bei einem Neugeborenen kann sich eine Enterokolitis sowohl sofort (mit einem intensiven Ausdruck der Symptome) als auch in latenter Form manifestieren (was besonders gefährlich ist, da die Krankheit in eine nekrotisierende ulzerative Form übergehen kann). Das klinische Bild wird Standard sein - das Baby ist unruhig, spuckt oft aus, der Bauch ist geschwollen und es treten häufig lose Stühle auf. Manchmal kann man im Stuhl eines Neugeborenen eine Beimischung von Blut bemerken. Zusätzlich steigt die Körpertemperatur des Kindes..

Enterokolitis bei Neugeborenen tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Darminfektionen;
  • Staphylococcus-Infektion;
  • Verdauungsstörungen, hervorgerufen durch einen Verstoß gegen das Laktationsregime;
  • Einnahme antibakterieller Medikamente während des Tragens eines Babys oder während des Stillens.

Die schwerwiegendste Komplikation, die bei dieser Krankheit auftreten kann, ist die ulzerative nekrotisierende Enterokolitis bei Neugeborenen. Die Pathologie ist äußerst gefährlich, da sie mit der Bildung tiefer Geschwüre an den Darmwänden sowie einer Gewebenekrose einhergeht. Die ulzerativ-nekrotisierende Art der Krankheit beinhaltet eine komplexe Behandlung und immer unter stationären Bedingungen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Sterblichkeitsrate mit bis zu 35% recht hoch ist.

Diagnosemaßnahmen

Wenn der Arzt das Fortschreiten der Enterokolitis beim Baby annimmt, sollte er eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen durchführen, einschließlich Methoden der Labor- und Instrumentendiagnostik. Zunächst wird das Kind geschickt, um Blut, Urin und Kot zu spenden. Tests können eine Leukozytose aufdecken, die auf das Fortschreiten des Entzündungsprozesses hinweist. Zusätzlich können Schleim und Erythrozyten im Kot gefunden werden. Die bakterielle Inokulation von Kot ist obligatorisch, um den Erreger zu identifizieren.

Um den Zustand des Darms zu beurteilen, wird eine Koloskopie oder Ultraschall verschrieben. Zur Beurteilung der motorischen Funktion wird eine Irrigoskopie mit einem Kontrastmittel durchgeführt, das mit einem Einlauf in den Anus injiziert wird. Die Behandlung der Enterokolitis bei Kindern wird erst nach Erhalt aller Testergebnisse unterzeichnet.

Heilungsaktivitäten

Um den Zustand des Kindes zu normalisieren und die Symptome der Pathologie zu beseitigen, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • die Ernennung von antibakteriellen Arzneimitteln, wenn die Ursache für die Entwicklung der Pathologie die pathogene Aktivität von Bakterien war;
  • Diät für Enterokolitis;
  • die Ernennung von Medikamenten zur Bekämpfung der Dysbiose;
  • Einnahme entzündungshemmender Medikamente;
  • die Ernennung von Mitteln zur Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper des Babys;
  • falls erforderlich, werden dem Patienten Antiparasitika verschrieben;
  • die Verwendung von Vitaminkomplexen;
  • Die regelmäßige Verwendung von Mikroclystern mit einem Sud aus Kamille, Eichenrinde und Hagebuttenöl trägt zur Normalisierung des Kotausscheidungsprozesses bei.

Verhütung

Damit das Baby nie an dieser Krankheit leidet, sollten verschiedene Empfehlungen zur Vorbeugung befolgt werden. Zuallererst sollten Sie die Hygiene sorgfältig beachten, insbesondere Ihre Hände vor dem Essen waschen. Die Ernährung sollte ausgewogen sein. Die Eltern müssen unbedingt überwachen, ob das Kind täglich Stuhlgang hat.

Erkrankung der Dickdarm- und Dünndarm-Enterokolitis: Symptome und Behandlung bei Kindern

Das Auftreten von Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung bei Kindern ist alarmierend. In diesem Artikel wird erläutert, wie eine im Körper eines Kindes fortschreitende Krankheit richtig diagnostiziert werden kann und welche Maßnahmen zur Linderung der Symptome ergriffen werden müssen.

  1. Was ist das?
  2. Ursachen des Auftretens
  3. Klassifikation der Enterokolitis
  4. Krankheitssymptome
  5. Diagnose
  6. Wie man richtig behandelt?
  7. Medikamente
  8. Hausmittel
  9. Diät
  10. Behandlung bei Kindern unter einem Jahr
  11. Was nicht zu empfehlen ist?
  12. Vorsichtsmaßnahmen

Was ist das?

Enterokolitis ist eine Erkrankung des Dick- und Dünndarms, die von Reizungen und Entzündungen der Schleimhaut der Wände begleitet wird. Diese Pathologie ist durch eine Verdauungsstörung gekennzeichnet, die durch eine Infektion oder andere Krankheitserreger verursacht wird.

Die Risikogruppe kann sowohl Kinder als auch Erwachsene umfassen. Frauen und Männer sind gleichermaßen anfällig für entzündliche Prozesse der Darmschleimhaut..

Enterokolitis ist in Bezug auf die Dauer eine Langzeiterkrankung. Dies ist auf eine allmähliche entzündliche Läsion des Magens zurückzuführen, die mit den Wänden des Dünn- und Dickdarms endet..

Enterokolitis kann sowohl als eigenständige Krankheit auftreten als auch vor dem Hintergrund von Helminthiasis oder Gastritis (Entzündung der Magenwände) auftreten..

Ursachen des Auftretens

Die Nichtbeachtung der Regeln für die Einnahme von Abführmitteln kann zur Entwicklung einer Enterokolitis führen.

  • Darminfektionen (Salmonellose, Ruhr, Typhus, viraler Durchfall);
  • Helminthiasis;
  • unzureichende Ernährung oder übermäßiges Essen;
  • übermäßiger Verzehr von gebratenen, würzigen, salzigen Lebensmitteln;
  • Alkoholmissbrauch;
  • allergische Reaktionen durch Drogen, Lebensmittel;
  • Magenkrankheiten (Pankreatitis, Gastritis);
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Leber;
  • Störungen im Immunsystem;
  • Dysbiose;
  • Hypovitaminose;
  • angeborene Infektion mit Staphylokokkeninfektion;
  • späte Anhaftung an der Brust;
  • Erstickung beim Durchgang durch den Geburtskanal;
  • Blutverlust während der Geburt.

Die Ursachen für Enterokolitis bei Neugeborenen können sein:

  • die Verwendung von antimikrobiellen Arzneimitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Verletzung des Laktationsregimes.

Klassifikation der Enterokolitis

Durch die Art des Krankheitsverlaufs unterscheiden sie sich:

  • chronische Enterokolitis;
  • akute Enterokolitis.

Chronische Enterokolitis - Entzündung der Darmschleimhaut über einen langen Zeitraum.

Die Entzündung dringt allmählich in die Schleimhautschichten ein und verursacht Störungen, die mit Medikamenten nur schwer zu behandeln sind. Normalerweise tritt diese Form der Enterokolitis als Folge einer vorzeitigen Behandlung des akuten Stadiums der Krankheit auf..

Akute Enterokolitis ist ein plötzlicher akuter Anfall, der von einer Schädigung der oberen Schicht der Darmschleimhaut begleitet wird, ohne dass sich in tiefen Geweben pathologische Prozesse entwickeln. Akute Enterokolitis bei Kindern kann in zwei Typen unterteilt werden - infektiös und nicht infektiös.

Enterokolitis wird nach Herkunft klassifiziert:

  • Bakterielle Enterokolitis - tritt auf, wenn eine pathogene bakterielle Infektion in den menschlichen Körper eindringt. Die Erreger der Krankheit können sein: Bakterien von Staphylococcus, Salmonellen, Shigellen, E. coli, Cholera vibrio.
  • Parasitäre Enterokolitis - tritt infolge der Besiedlung solcher Parasiten im Darm auf: Trichomonas, Helminthen, Ruhramöben. Parasiten scheiden aufgrund ihrer lebenswichtigen Aktivität giftige Substanzen in den Darm aus, die sich nachteilig auf Kinder und Erwachsene auswirken..

Die gefährlichste und häufigste Art der Enterokolitis bei Kindern ist die Staphylokokken-Enterokolitis. Diese Krankheit ist für Säuglinge sehr schwierig..

Sie können sich durch Handschlag, normales Geschirr und Leinen mit bakterieller oder parasitärer Enterokolitis infizieren. Eine infizierte Person kann ein "Träger" von Krankheitserregern sein, ohne dass Symptome auftreten.

  • Toxische Enterokolitis - Schädigung der Darmschleimhaut durch Medikamente, Gifte, Toxine verdorbener Lebensmittel.
  • Verdauungsenterokolitis - tritt bei systematischer Verletzung der Ernährung auf. Häufiges Fasten, sehr heißes oder kaltes Essen, Sucht nach frittierten Lebensmitteln provozieren die Entwicklung der Krankheit und führen zu einer Beeinträchtigung der Verdauungsfunktion.
  • Mechanische Enterokolitis - tritt mit mechanischer Schädigung der Darmschleimhaut auf. Häufige fortschreitende Verstopfung kann die Ursache sein. Dichter Stuhl schädigt das Gewebe und löst Entzündungen aus.
  • Allergische Enterokolitis - eine vorübergehende Funktionsstörung des Körpers, die durch Allergene gegen Lebensmittel und Medikamente verursacht wird.

Durch die Art der Ausbreitung der Krankheit unterscheiden sie sich:

  • Generalisierte Enterokolitis - Der Entzündungsprozess breitet sich auf alle Teile des Darms aus und betrifft die Schleimhäute nicht nur des Dickdarms, sondern auch des Dünndarms.
  • Lokalisierte Enterokolitis - Pathologische Prozesse werden in getrennten Zonen und Schichten des Darms beobachtet, ohne sich auf benachbarte Gebiete auszubreiten.

Krankheitssymptome

Die Symptome einer Schädigung der Darmwände bei Kindern können unterschiedlich sein, und die Schwere hängt direkt vom Grad des Entzündungsprozesses und der Dauer seines Verlaufs ab. Die Beschwerden der Eltern lauten wie folgt:

  • scharfe paroxysmale Schmerzen im Bauch, die an verschiedenen Stellen lokalisiert sind - rechts, links oder in der Nähe des Nabels;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall mit Schleim;
  • Verstopfung, die von Blutergüssen und Schmerzen begleitet wird;
  • Blähungen (Blähungen).

Begleitende Symptome können sein - Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schlaf- und Wachstörungen, Nervenzustand, Gewichtsverlust, Dehydration (lesen Sie den Artikel über die Behandlung und die Symptome der Dehydration bei einem Kind)..

Diagnose

Um eine wirksame Behandlung der Krankheit bei einem Kind zu erreichen, müssen diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden. Dazu gehören eine Anamnese und eine körperliche Untersuchung des Abdomens. Durch Abtasten bestimmt der Spezialist den Bereich der Darmentzündung.

Um die Erreger des pathologischen Prozesses und den Grad der Erkrankung zu bestimmen, werden eine Reihe von Studien verschrieben:

  • Röntgenuntersuchung des Darms;
  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • bakteriologische Kotkultur;
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Coprogramm.

Wie man richtig behandelt?

Medikamente

  • Bei der Diagnose einer Enterokolitis infektiösen Ursprungs verschreibt ein Spezialist eine Antibiotikatherapie mit Penicillin, Ceftriaxon und Cefotaxim.
  • Absorbierende Medikamente werden verschrieben, um Magen und Darm von Toxinen zu reinigen und die Gasbildung zu reduzieren. Dazu gehören: Aktivkohle, Smecta, Enterosgel, Filtrum.
  • Um Krämpfe der glatten Darmmuskulatur zu lindern, werden krampflösende Medikamente verschrieben: Drotaverin, No-shpa, Spazmalgon, Baralgin, Papaverin.
  • Um den Verdauungsprozess zu aktivieren, Fäulnisprozesse im Darm zu verhindern, werden Enzympräparate verschrieben: Pankreatin, Mezim forte, Penzital, Kreon, Festal.
  • Bei Enterokolitis verschlechtert sich die Darmflora, was zu Dysbiose führt. Zur Behandlung verschreibt ein Spezialist Laktobazillen und Bifidobakterien. Dazu gehören: Bifidumbacterin, Lactofiltrum, Linex, Bifiform, Atzilakt.
  • Wenn Verstopfung auftritt, begleitet von Blutverlust, wird das Abführmittel Duphalac in Sirup verschrieben.
  • Um Symptome wie Koliken und Krämpfe im Bauchraum (bei Neugeborenen und Säuglingen) zu lindern, nehmen Sie Medikamente ein: Espumisan, Bebikalm, Sab Simplex.

Hausmittel

Traditionelle Rezepte zur Behandlung dieser Pathologie können nur in Kombination mit Medikamenten wirksam sein. Um den Krankheitsverlauf zu erleichtern, werden Abkochungen und Infusionen vorbereitet:

  • Apothekenkamille - wirkt antimikrobiell und antiseptisch, reduziert Entzündungen.
  • Pfefferminze - lindert Krämpfe der glatten Muskulatur.
  • Ringelblume - wirkt antimikrobiell und antibakteriell.
  • Baldrianwurzel - unterdrückt mentalen Stress, entspannt den Ton der Darmwände.
  • Calamuswurzel - verbessert die Verdauung und den Appetit, umhüllt die Darmwände und erfüllt eine Schutzfunktion.
  • Fenchelsamen - entlasten die Gasbildung.

Zusätzlich zu Infusionen und Abkochungen kann der Verlauf der Enterokolitis bei Kindern durch die Verwendung von Speiseölen - Aprikosen-, Oliven- und Sanddornölen - erleichtert werden. Sie machen den Stuhl weich, umhüllen die Darm- und Magenwände und sind Vitaminquellen.

Diät

Bei der Diagnose einer Enterokolitis wird sowohl Säuglingen als auch älteren Kindern eine 24-Stunden-Wasserpause verschrieben. Dies hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Um die Belastung von Magen und Darm zu verringern, sollten Lebensmittel wärmebehandelt und mechanisch gehackt werden. Dies beschleunigt den Absorptionsprozess und verlangsamt fäulniserregende Pathologien..

Empfohlene Mahlzeiten und Lebensmittel:

  • Milchbrei;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • magere Brühen;
  • gekochte Eier;
  • gekochtes Hähnchen- oder Putenfilet;
  • gekochtes Filet von magerem Fisch;
  • Kompotte;
  • Kräutertees.

Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag sollte mindestens fünf betragen, das Gewicht der Portionen kann zwischen 100 und 300 Gramm variieren.

Behandlung bei Kindern unter einem Jahr

In den ersten Lebenstagen ist das Immunsystem eines Neugeborenen nicht perfekt und die Darmflora ist nicht mit den notwendigen Bakterien gefüllt. Dies führt zur Entwicklung einer Enterokolitis, insbesondere bei Frühgeborenen..

Faktoren, die die Entwicklung einer Enterokolitis bei Frühgeborenen beeinflussen:

  • erhöhte Anfälligkeit eines geschwächten Organismus für infektiöse und bakterielle Läsionen;
  • Fermentopathie - der Prozess der unzureichenden Produktion der notwendigen Spaltungsenzyme durch den Körper;
  • langsamer Durchgang von Milch (oder Mischung) durch den Verdauungstrakt;
  • schwacher Saugreflex.

Zu Beginn der Behandlung werden Magen und Darm gewaschen. Danach wird eine antibakterielle Therapie verschrieben, die von der Aufnahme von Laktobazillen und Bifidobakterien begleitet wird. In schweren Fällen wird die Behandlung in stationären medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Jede medikamentöse Behandlung bei Kindern unter einem Jahr sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden..

Der Rat von Doktor Komarovsky:

  • Verwendung von separatem Geschirr und Desinfektion der Räumlichkeiten;
  • bei den ersten Symptomen die Erbrechenreflexe verstärken, einen Einlauf geben;
  • reichlich Getränk (Mineralwasser, Hagebuttenbrühe, Trockenfruchtkompott);
  • Der Urin sollte hell sein. Wenn nicht, muss das Flüssigkeitsdefizit aufgefüllt werden.

Was nicht zu empfehlen ist?

Um das Risiko einer Entwicklung und Verschlechterung der Krankheit zu verringern, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Es ist unmöglich, Medikamente der NSAID-Gruppe ohne die Empfehlung eines Spezialisten zu verwenden.
  • Es wird nicht empfohlen, Schwarzbrot, Nüsse und Hefe-Backwaren zu verwenden.
  • Die Antibiotikatherapie sollte nicht unterbrochen werden, nachdem sich der Zustand des Kindes verbessert hat. Die Mindestzulassungsdauer beträgt 5 Tage.

Vorsichtsmaßnahmen

Um das Risiko einer Enterokolitis zu verringern, sollten verschiedene Regeln eingehalten werden - saubere Handtücher, Servietten, Waschen von Gemüse und Obst, Einhaltung der Hygiene- und Hygieneregeln bei der Zubereitung von Speisen, ausgewogene Ernährung, Einnahme von Vitaminkomplexen.

Es ist auch wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und die Regeln für die Dosierung von Medikamenten zu befolgen..

Die Früherkennung von Entzündungssymptomen kann den Krankheitsverlauf erheblich lindern..

Enterokolitis bei Kindern

Eine Krankheit wie Enterokolitis kann bei jedem Kind auftreten. Dies ist eine ziemlich schwer zu behandelnde Krankheit, bei der eine vorzeitige Behandlung sogar zum Tod führen kann..

Was ist Enterokolitis?

Die intestinale Enterokolitis ist durch eine Verletzung der Integrität des Dünn- und Dickdarms gekennzeichnet, die entzündlicher Natur ist und eine bestimmte Funktionsstörung dieses Organs verursacht. Diese Krankheit kann von selbst auftreten oder eine Folge einer anderen Krankheit sein.

Mit der Entwicklung dieser Krankheit beginnen Probleme mit der Aufnahme der notwendigen Nährstoffe. Infolgedessen weist die Krankheit nicht nur Anzeichen von Darmläsionen auf, sondern äußert sich auch in einer Verletzung des Allgemeinzustands des Kindes..

Ursachen des Auftretens bei Kindern

Die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheit bei Kindern können folgende sein:

  1. Einer der Hauptgründe ist, dass das Kind Antibiotika einnimmt..
  2. Darminfektionen, die der Krankheit vorausgingen: Salmonellose (Ruhr), verschiedene Rotavirusinfektionen, parasitäre und helminthische Invasion.
  3. Wenn die richtige Diät nicht befolgt wird; Die Verwendung von würzigen, salzigen, frittierten Lebensmitteln sowie einer großen Menge an Gewürzen und Gewürzen ist typischer für Kinder im schulpflichtigen Alter, deren Lebensmittel viel schwieriger nachzuverfolgen sind.
  4. Lebensmittelsensibilisierung.
  5. Erkrankungen des Verdauungstraktes, die mit Enterokolitis einhergehen können (Magen und Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Leber).
  6. Bei Neugeborenen, einschließlich Frühgeborenen, kann sich diese Krankheit als Folge einer intrauterinen Infektion manifestieren. Der Erreger ist in diesem Fall meistens Staphylococcus aureus. Darüber hinaus kann die Krankheit bei einem neugeborenen Kind aufgrund eines Geburtstraumas, Blutverlusts, Erstickung und verzögerter Anhaftung an die Brust der Mutter auftreten..

Intestinale Enterokolitis: Symptome bei Kindern

Bei dieser Krankheit treten die Symptome sofort auf, während sie ziemlich hell sind. Wenn jedoch ein kleines Kind eine chronische Form der Enterokolitis hat, erscheinen und verschwinden die Anzeichen der Krankheit.

Die charakteristischsten Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  1. Hohe Körpertemperatur;
  2. Schlechter Appetit oder völlige Verweigerung des Essens.
  3. Das Auftreten von Bauchschmerzen.
  4. Das Kind fühlt sich im Nabelbereich unwohl.
  5. Kot mit verändertem Geruch und Farbe.
  6. Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen.
  7. Der Magen schwillt an.

Darüber hinaus kann es häufig zu Verstopfung im Wechsel mit Durchfall kommen. Das Kind kann die Toilette bis zu 15 Mal pro Tag benutzen.

Arzneimittelbehandlung bei Kindern

Ärzte bei der Behandlung von Kindern mit dieser Krankheit verschreiben die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Infusionsprodukte zur Dehydration.
  2. Linex und Duphalac, die Präbiotika sind.
  3. Spezielle Multivitaminkomplexe für Kinder: Vitrum und Pikovit.
  4. Präparate zur enterosorbierenden Wirkung, die die Entfernung schädlicher Substanzen aus dem Körper fördern: Enterosgel, Aktivkohle, Smecta.
  5. Im Falle einer infektiösen Natur der Krankheit müssen Antibiotika wie Levomycetin und Biseptol eingenommen werden.
  6. Papaverine und No-shpa. Dies sind schmerzlindernde krampflösende Mittel.
  7. Enzyme enthaltende Präparate für den Verdauungstrakt: Mezim, Creon, Festal.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Zusammen mit der medikamentösen Behandlung von Enterokolitis können Volksheilmittel, die auf der Verwendung von Kräuterkochungen basieren, helfen. Hier sind einige dieser Tools:

  1. Dill. Ein Esslöffel dieser Pflanze wird mit einem Glas gekochtem Wasser gebraut und den ganzen Tag über getrunken..
  2. Pfefferminze. Auf die gleiche Weise wie Dill brauen und auf die gleiche Weise auftragen.
  3. Infusion von Thymian. 3 mal täglich für 1 Esslöffel.
  4. Es wird auch Dillöl verwendet, das 1:10 mit Wasser verdünnt und dem Kind 1 EL gegeben wird. 3 mal täglich.

Komplikationen der Krankheit

Bei richtiger Behandlung kann die Krankheit in anderthalb Monaten geheilt werden. Wenn eine chronische Form der Enterokolitis beobachtet wird, trägt die richtige Ernährung zur Remission bei.

Ohne rechtzeitige Therapie können folgende Komplikationen auftreten:

  1. Die akute Form der Enterokolitis wird chronisch.
  2. Die Darmschleimhaut ist geschädigt.
  3. Narben und Geschwüre treten im Darm auf.

Merkmale der Krankheit bei Neugeborenen

Bei einem Neugeborenen wird ein komplexer Krankheitsverlauf beobachtet, da die Verdauungsorgane noch nicht ausreichend an die neuen Lebensbedingungen angepasst sind und es zu Fehlfunktionen im Verdauungstrakt kommt. Wie oben erwähnt, ist der Erreger der Enterokolitis bei Neugeborenen häufig Staphylokokken, die in den Körper des Kindes gelangen, wenn die Hygieneregeln nicht eingehalten werden. Einer der Gründe für das Auftreten der Krankheit bei einem Neugeborenen ist auch die intrauterine Infektion des Fötus.

Der Verlauf des Krankheitsprozesses hängt vom Erreger der Infektion und verschiedenen Faktoren ab, die die Entzündung verschlimmern können. Enterokolitis bei Neugeborenen wird sehr lange und schwierig behandelt.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen können ein kleines Kind nicht vollständig vor Enterokolitis schützen. Sie können die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung jedoch mehrmals verringern, indem Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Befolgen Sie strikt die Regeln der persönlichen Hygiene.
  2. Sie müssen Essen für Ihr Kind nur aus Qualitätsprodukten kochen..
  3. Es ist notwendig, alle fetthaltigen, würzigen, frittierten Lebensmittel aus der Ernährung des Kindes zu entfernen.
  4. Produkte müssen vor Gebrauch gründlich gewaschen werden..
  5. Führen Sie rechtzeitig diagnostische Maßnahmen zur Untersuchung des Magen-Darm-Trakts durch.
  6. Um das Auftreten von parasitären Krankheiten zu reduzieren, müssen Sie spezielle Medikamente verwenden.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Enterokolitis zu verringern, benötigt das Kind eine angemessene Ernährung und eine rechtzeitige Diagnose. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.