Gastritis bei Kindern

Gastritis bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess, der die Magenschleimhaut betrifft und mit der Entwicklung morphologischer und funktioneller Veränderungen einhergeht. Dies ist eine der häufigsten Krankheiten in der Praxis eines pädiatrischen Gastroenterologen..

In den ersten Lebensjahren eines Kindes wird das Verdauungssystem aktiv gebildet. Bei Kindern unter sieben Jahren ist die Salzsäurekonzentration im Magensaft geringer als bei Erwachsenen und die motorische Evakuierungsfunktion des Magens ist unzureichend entwickelt. Daher werden Ernährungsfehler leicht zur Ursache für Gastritis. Die höchste Inzidenz wird nach 5-7 und 10-16 Jahren beobachtet.

Gastritis bei Kindern kann akut und chronisch sein.

Ursachen und Risikofaktoren

Akute Gastritis bei Kindern kann sowohl eine eigenständige Pathologie sein als auch eine Komplikation somatischer und infektiöser Erkrankungen sein. Akute Entzündungen der Magenschleimhaut können durch falsche Ernährung (zu heißes, fettiges oder scharfes Essen, das nicht dem Alter entspricht), Vergiftung mit Säuren oder Laugen, Einnahme bestimmter Medikamente (Glukokortikosteroide, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) verursacht werden..

Häufig wird eine akute Gastritis bei Kindern durch ernährungsbedingte Gründe verursacht, dh durch den Verzehr von Lebensmitteln schlechter Qualität und Wasser, das mit pathogenen Mikroorganismen (E. coli, Salmonella, Klebsiela, Proteus) infiziert ist. In diesem Fall ist Gastritis ein Symptom einer Lebensmittelvergiftung..

Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Praxis eines pädiatrischen Gastroenterologen..

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung einer chronischen Gastritis bei Kindern ist die Infektion mit H. pylori (Heliobacterium). Dieser Mikroorganismus kann in einer aggressiven Magenumgebung leben und sich vermehren. Bei der lebenswichtigen Aktivität werden Toxine und sehr aktive Enzyme (Phospholipase, Protease, Urease) freigesetzt, die die schützende Mucinschicht zerstören und die Epithelzellen der Magenschleimhaut schädigen. Dadurch wird die lokale Immunität unterdrückt und der Entzündungsprozess ausgelöst, die Funktionen des Magens gestört, Erosionen gebildet, die sich anschließend in ulzerative Defekte verwandeln können..

Chronische Autoimmungastritis bei Kindern tritt als Folge einer Funktionsstörung des Immunsystems auf. Unter dem Einfluss bestimmter Gründe beginnt es, die Sekretionszellen der Magenschleimhaut als fremd zu erkennen und sie anzugreifen und zu zerstören.

Faktoren, die für die Entwicklung einer Gastritis bei Kindern prädisponieren, sind:

  • Lebensmittelallergie;
  • gastroduodenaler Reflux;
  • chronische Erkrankungen anderer Organe des Verdauungssystems (Pankreatitis, Hepatitis);
  • Fermentopathie;
  • akute Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Virushepatitis, Diphtherie, Masern, Influenza);
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Strahlenschäden;
  • Verbrennungskrankheit.

Die Risikogruppe umfasst Kinder und Jugendliche mit unangemessenen Essgewohnheiten (Missbrauch von kohlensäurehaltigen Getränken, Fast Food, Junk Food), die an helminthischen Invasionen (Ascariasis, Enterobiasis) leiden, sowie solche mit psychosomatischen Störungen.

Formen der Krankheit

Je nach Dauer des Kurses wird die Gastritis bei Kindern in akute und chronische unterteilt. Die akute Form tritt unter dem Einfluss einer kurzfristigen, aber intensiven Wirkung eines Reizfaktors auf die Schleimhaut auf. Die chronische Form ist durch einen längeren wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet, bei dem Remissionsperioden durch Exazerbationen ersetzt werden. Ohne Behandlung erfahren sekretorische und epitheliale Zellen der Magenschleimhaut im Laufe der Zeit degenerative Veränderungen und Atrophie.

Entsprechend der Art der Entzündung werden bei Kindern folgende Formen der Gastritis unterschieden:

  • katarrhalisch - manifestiert durch Ödeme und Hyperämie der Schleimhaut, dystrophische Veränderungen in den Zellen des Epithels, das Vorhandensein einzelner Erosionen und punktförmiger Blutungen;
  • faserig-nekrotische Veränderungen bedecken die oberflächlichen und tiefen Schichten der Magenschleimhaut, auf ihrer Oberfläche bilden sich faserige Filme;
  • ätzend - Entzündungen dringen in die tieferen Schichten der Magenwand ein, begleitet von Geschwüren und Nekrosen;
  • phlegmonös - eitrige Entzündung der Magenwände.

Je nach Ausbreitungsgrad des pathologischen Prozesses wird die Gastritis in weit verbreitete (diffuse) und fokale (pyloroduodenale, pyloroantrale, antrale, fundische) unterteilt..

Eine ätzende Gastritis, die sich durch Verätzungen entwickelt, ist bei Kindern sehr schwierig.

Je nach Krankheitsursache werden bei Kindern folgende Arten von Gastritis unterschieden:

  • reaktiv - entwickelt sich als eine der Manifestationen anderer Krankheiten;
  • assoziiert mit einer Heliobacter-Infektion;
  • allergisch (eosinophil);
  • Autoimmun;
  • idiopathisch - die Ursache der Entzündung der Magenschleimhaut kann nicht festgestellt werden.

Abhängig von der sekretorischen Aktivität der Drüsenzellen der Magenschleimhaut kann Gastritis Hyposäure (mit geringer Säure des Magensafts) und Hyperazid (mit hoher Säure) sein..

Symptome einer Gastritis bei Kindern

Das klinische Bild einer akuten Gastritis entwickelt sich bei Kindern mehrere Stunden nach dem Moment der Exposition gegenüber dem verursachenden Faktor. Das Kind klagt über Magenschmerzen, Übelkeit, Sodbrennen, Mundtrockenheit oder umgekehrt über vermehrten Speichelfluss. Erbrechen tritt häufig auf, wonach die Schmerzen im Oberbauch abnehmen. Die Dauer der akuten Form der Krankheit überschreitet gewöhnlich 3-5 Tage nicht.

Anzeichen einer Gastritis bei Kindern toxisch-infektiöser Natur sind:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • wachsende Schwäche, Lethargie;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • wiederholte lose Stühle.

Wenn dem Kind nicht geholfen wird, entwickelt sich eine Dehydration, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • trockene Haut und Schleimhäute;
  • Abnahme des Urinausstoßes;
  • dunkle gesättigte Farbe des Urins;
  • ein starkes Durstgefühl;
  • Tachykardie;
  • Blutdruck senken.

Dehydration ist ein sehr gefährlicher Zustand, der sofort korrigiert werden muss..

Bei akuter allergischer Gastritis bei Kindern wird Dyspepsie häufig mit dem Auftreten eines juckenden Ausschlags, eines Angioödems, kombiniert.

Eine ätzende Gastritis, die sich infolge einer Verätzung entwickelt, ist bei Kindern sehr schwierig. Die Symptome sind starke brennende Schmerzen in der Magengegend, wiederholtes wiederholtes Erbrechen, das keine Linderung bringt. Erbrechen enthält Verunreinigungen von Blut, Schleim und Gewebefragmenten.

Phlegmonöse Gastritis bei Kindern beginnt mit einem raschen Temperaturanstieg auf 40-41 ° C, begleitet von enormen Schüttelfrost. Dann gibt es starke Bauchschmerzen, häufiges Erbrechen gemischt mit Blut und Eiter.

Bei chronischer Gastritis bei Kindern werden Schmerzen in der Magengegend festgestellt, die sich normalerweise 15 bis 20 Minuten nach dem Essen verstärken, Sodbrennen, saures Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen und instabiler Stuhl. Im Laufe der Zeit entwickelt sich ein asthenovegetatives Syndrom (erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit)..

Diagnose

Die Diagnose einer akuten Gastritis bei Kindern ist normalerweise nicht schwierig und wird auf der Grundlage der charakteristischen klinischen Anzeichen der Krankheit und der Anamnese-Daten durchgeführt.

Für die Diagnose einer chronischen Gastritis ist es erforderlich, FEGDS mit einer obligatorischen Biopsie der Magenschleimhaut durchzuführen. Die anschließende histologische Analyse des erhaltenen Gewebes ermöglicht es, die Aktivität und Prävalenz der Entzündung, die Art der Läsion und den Grad der H. pylori-Infektion zu bestimmen..

Bei chronischer Gastritis werden auch Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, Röntgenaufnahmen des Magens und Kontrastmittel sowie eine intragastrische pH-Messung durchgeführt..

Gastritis bei Kindern unterscheidet sich mit folgenden Krankheiten:

Behandlung von Gastritis bei Kindern

Bei akuter Gastritis wird Kindern eine Wasser-Tee-Pause von 10-12 Stunden verschrieben. Zu diesem Zeitpunkt wird das Kind nicht gefüttert, aber es gibt ihm häufig und in kleinen Portionen warme Flüssigkeit zu trinken (ungesüßter Tee, Mineralwasser ohne Gas, Ringer-Lösung). Wenn angezeigt, wird der Magen mit einer Sonde gewaschen, ein Reinigungseinlauf wird gegeben.

Um Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren, werden Prokinetika (Medikamente, die die Motilität des Verdauungstrakts stimulieren) verschrieben. Bei starken Schmerzen können Antazida und krampflösende Mittel eingesetzt werden. Das schwere Intoxikationssyndrom ist eine Indikation für die Ernennung von Adsorbentien und Antibiotika.

Wenn das Kind eine Dehydration entwickelt, wird eine Infusionstherapie durchgeführt, um das gestörte Wasser- und Elektrolythaushalt zu korrigieren.

Nach dem Ende der Wasser-Tee-Pause wird dem Kind Diätfutter verschrieben (Gelee, gekochtes Müsli, schleimige Suppen mit weißen Crackern). Das Menü wird schrittweise erweitert und nach einigen Tagen wird der Patient mit Ausnahme von groben, würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln aus der Nahrung an einen gemeinsamen Tisch gebracht. Zu diesem Zeitpunkt können dem Kind zur Verbesserung der Verdauung Enzympräparate verschrieben werden..

Phlegmonöse Gastritis bei Kindern ist eine Indikation für eine Notoperation..

Die Behandlung von Gastritis bei Kindern mit einer chronischen Form der Krankheit ist langfristig und komplex. Es umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Diätessen;
  • medizinisches und schützendes Regime;
  • Drogen Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Spa-Behandlung.

Die Ernährung bei chronischer Gastritis bei Kindern sollte eine thermische, chemische und mechanische Schonung der Magenschleimhaut gewährleisten. Essen wird oft in kleinen Portionen warm eingenommen.

Chronische Gastritis kann ohne die notwendige Therapie zur Entwicklung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastroduodenitis, Cholezystitis, Pankreatitis, Kolitis und atrophischer Gastritis führen.

Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt erhält das Kind 10-15 Minuten vor einer Mahlzeit eine Salzsäurelösung mit Pepsin oder Acidin-Pepsin. Bei Hyperacid Gastritis werden Antisekretorika und Antacida verschrieben.

Wenn eine Gastritis durch eine Heliobacter-Infektion verursacht wird, wird eine Therapie durchgeführt, einschließlich der Einnahme von Antibiotika, Nitroimidazolderivaten, Protonenpumpenhemmern, kolloidalen Wismutsalzen und Probiotika.

Die Therapiedauer zur Verschlimmerung der chronischen Gastritis bei Kindern beträgt durchschnittlich 3-4 Wochen. Nach Abklingen des Entzündungsprozesses können physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden (Akupunktur, Hydrotherapie, diadynamische Ströme, Elektrophorese mit Brom oder Kalzium)..

Nach Erreichen einer stabilen Remission von mindestens drei Monaten können Kinder mit chronischer Gastritis zur Spa-Behandlung überwiesen werden.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Die gefährlichsten Komplikationen einer Gastritis bei Kindern treten bei ätzenden und phlegmonösen Formen der Krankheit auf. Diese Komplikationen umfassen:

  • Perforation der Magenwand;
  • Perigastritis;
  • Peritonitis;
  • Magenblutungen;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • Versagen mehrerer Organe.

Die Entwicklung solcher Pathologien endet oft mit dem Tod, selbst bei vollständiger Behandlung.

Chronische Gastritis kann ohne die notwendige Therapie zur Entwicklung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastroduodenitis, Cholezystitis, Pankreatitis, Kolitis und atrophischer Gastritis führen.

Prognose

Bei frühzeitiger Behandlung endet eine akute Gastritis bei Kindern normalerweise mit einer vollständigen Genesung innerhalb weniger Tage.

Eine korrekt durchgeführte Therapie der chronischen Gastritis gewährleistet eine langfristig stabile Remission. Um Exazerbationen im Frühjahr und Herbst vorzubeugen, werden Rückfallbehandlungen durchgeführt.

Verhütung

Die Prävention von Gastritis bei Kindern ist in erster Linie die Organisation einer angemessenen Ernährung, die den altersbedingten Bedürfnissen entspricht. Es ist sehr wichtig, bei Kindern ab einem frühen Alter ein korrektes Essverhalten zu entwickeln:

  • Essen zu einer genau definierten Zeit;
  • Essen gründlich kauen;
  • Weigerung, Trockenfutter und Snacks zu essen;
  • obligatorische Aufnahme von frischem Gemüse und Obst in die Ernährung.

Gastritis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

Störungen in der Arbeit der Verdauungsorgane sind nicht nur für Erwachsene charakteristisch. Unsachgemäße Ernährung, Stress, Stress in der Schule und Schwierigkeiten in der Beziehung zu Klassenkameraden wirken sich negativ auf den Körper des Kindes aus. Der Magen-Darm-Trakt ist extrem anfällig für negative Emotionen, so dass bei einem Kind Verdauungsprobleme auftreten können..

Merkmale der Gastritis bei Kindern

Eine ähnliche Krankheit wird gesagt, wenn sich die Magenschleimhaut entzündet. Eine Entzündung bringt nicht nur unangenehme Empfindungen mit sich, sondern führt auch zu verschiedenen Funktionsstörungen der inneren Organe und Stoffwechselprozesse.

Da die Risikofaktoren sehr unterschiedlich sind, kann sich die Pathologie in jedem Alter manifestieren: sowohl bei einem Kind im Alter von 5 bis 7 Jahren als auch bei Jugendlichen im Alter von 16 Jahren.

Das Unwohlsein ist akut und chronisch. Wenn die erste Form als Folge einer kurzfristigen negativen Wirkung (Vergiftung, Infektion) auftritt und bei richtiger Behandlung den Körper für immer verlässt, ist die zweite das Ergebnis einer langfristigen nachteiligen Wirkung. In diesem Fall müssen Sie die medizinischen Empfehlungen lange befolgen..

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Salzsäure, die Bestandteil des Magensaftes ist, ist eine aggressive Substanz. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers schwächer werden, die Schleimhaut dünner wird oder sich nicht schnell genug erholt, dh das Gleichgewicht zwischen aggressiven und schützenden Faktoren gestört wird, beginnen die Wände der inneren Organe zu leiden. Der Magen verdaut sich. Eine fortschreitende Entzündung kann zu Magengeschwüren führen.

Folgende Faktoren werden als ungünstig eingestuft:

  • Essstörungen: übermäßiges Essen, lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten, Essen, das schwer für den Körper des Kindes ist (wenn das Kind beispielsweise erst 4 Jahre alt ist, sollten Sie es nicht mit Pommes Frites füttern und anbieten, alles mit süßem Soda zu trinken). In jedem Fall haben Fast Food, würzige, salzige Gerichte und geräuchertes Fleisch schädliche Auswirkungen auf das Verdauungssystem einer Person.
  • hohe körperliche Aktivität und mangelnde körperliche Aktivität. Sowohl das als auch ein anderes verletzen die Durchblutung der inneren Organe;
  • thermische (übermäßig heiße Gerichte) und chemische Verbrennungen der Verdauungsorgane (Vergiftung mit Substanzen wie Säuren, alkalischen Lösungen);
  • Selbstbehandlung mit Pillen (es ist gefährlich für die Schleimhaut, Aspirin und ähnliche entzündungshemmende Medikamente einzunehmen);
  • Vergiftung mit minderwertigen Produkten, Nichteinhaltung der Vorschriften für die persönliche Hygiene und infolgedessen Infektion mit E. coli, Salmonellen;
  • Helicobacter pylori-Infektion und Infektion des Körpers mit Parasiten (Würmer, Lamblien);
  • allergische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel;
  • schlechte Gewohnheiten (Zigaretten und Alkohol, denen sich Teenager gerne hingeben, können die Schleimhaut ernsthaft schädigen);
  • neuropsychiatrische Störungen, Stress;
  • chronische Erkrankungen der Verdauungsorgane;
  • schwere Verletzungen und Verbrennungen, die zu einer Abnahme der Immunität führen;
  • Infektionskrankheiten (Influenza, Röteln, Diphtherie, Masern, Tuberkulose, Hepatitis);
  • akutes Nierenversagen;
  • genetische Veranlagung.

Klassifikation der Pathologie

Nach den Merkmalen des Verlaufs des Entzündungsprozesses werden sie unterschieden:

  • katarrhalisch - mit einzelnen Erosionen (Schleimhautdefekten), Ausdünnung des Epithelgewebes, Auftreten eines oberflächlichen Ödems;
  • fibrinös - mit dem Tod von Zellen und der Bildung eines Films auf den inneren Organen;
  • ätzend - gekennzeichnet durch das Auftreten von blutenden Geschwüren, Gewebenekrose, Schädigung der Muskelschicht;
  • phlegmonös - eitrige Entzündung.

Die Lokalisierung unterscheidet:

  • fokal - betrifft einige Teile des Magens (z. B. antral oder pyloroantral);
  • diffus - Entzündungen breiten sich auf mehrere Abteilungen oder auf das gesamte Organ aus.

Abhängig von der Ursache der Pathologie ist die Krankheit:

  • Helicobacter-assoziiert - die Aktivität von Bakterien führt zu einer Erhöhung des Säuregehalts der Magenumgebung;
  • Autoimmun (oder atrophisch) - manifestiert sich in einer Ausdünnung der Schleimhaut und einer Abnahme des produzierten Magensaftspiegels. Es wird normalerweise vererbt;
  • allergisch - ziemlich selten;
  • reaktiv - als Reaktion auf andere Krankheiten;
  • idiopathisch - mit unbekannter Ursache.

Symptome einer Magengastritis bei Kindern

Trotz der unterschiedlichen Formen ist die Krankheit durch ein allgemeines symptomatisches Bild gekennzeichnet..

Die Hauptzeichen einer anhaltenden Entzündung:

  • Schmerzen im Oberbauch, im rechten Hypochondrium. Die Schmerzempfindungen variieren je nach Grad und Ursache der Läsion, von erträglichen Beschwerden bis zu unerträglichen Schnitten.
  • Schmerzen beim Drücken auf den Bauch;
  • Schwere im Bauch, die auftritt, wenn das Schmerzsyndrom nachlässt;
  • Aufstoßen hat das Kind einen unangenehmen Geruch aus dem Mund, einen sauren Geschmack im Mund;
  • Sodbrennen, das sich bei körperlicher Aktivität verschlimmert. Ein brennendes Gefühl tritt im Bauch auf und kann sich bis zum Hals erheben;
  • Übelkeit, Erbrechen ist nicht ausgeschlossen;
  • verminderter Appetit;
  • Speichelfluss nimmt zu oder umgekehrt ist Trockenheit im Mund zu spüren;
  • weißlicher Belag auf der Zunge;
  • Stuhlstörungen: Durchfall tritt im Kindesalter häufiger auf, Verstopfung ist jedoch nicht ausgeschlossen, erhöhte Herzfrequenz; Blutdrucksenkung;
  • Blässe der Haut.

Akute Form

Bei der akuten Form der Pathologie treten die ersten Symptome einige Stunden nach dem negativen Einfluss auf (Vergiftung, Verbrennungen usw.)..

Die toxisch-infektiöse Form (Vergiftung durch die Abfallprodukte von Bakterien) manifestiert sich:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • wiederholtes Erbrechen (gemischt mit Schleim und Galle);
  • Stühle werden häufiger, jedes Mal, wenn sie flüssiger werden. Durchfall kann zu Dehydration führen, die durch Anzeichen wie Schwäche, Schwindel, Blässe mit einem Graustich, fadenförmiger Puls, Benommenheit bestimmt werden kann.

Chemische Vergiftungen sind gekennzeichnet durch:

  • scharfe Schmerzen, die im Magen brennen;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • anhaltendes Erbrechen, das Schleim, Blutpartikel und Gewebestücke enthält;
  • Bei geöffneten Blutungen nimmt das Erbrechen den Schatten und die Konsistenz des Kaffeesatzes an.
  • Schwerwiegende Folgen dieser Form sind ein Durchbruch der Magenwand, Schäden an anderen Organen (Leber, Nieren, Herz), Schock und Tod.

Eitrige Entzündung wird bestimmt durch:

  • schnell ansteigende Temperaturen,
  • qualvolle Schmerzen im Bauch;
  • Erbrechen mit Eiter;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Chronische Form

In diesem Fall werden Rückfälle durch Exazerbationen ersetzt, oder die Pathologie manifestiert sich möglicherweise lange Zeit nicht. Der Entzündungsprozess verläuft über viele Jahre, normalerweise bei Kindern im schulpflichtigen Alter, wenn sie am anfälligsten für nachteilige Faktoren sind: hoher psychischer Stress, Stress, hormonelle Veränderungen und ständige Ernährungsstörungen. Zeitmangel, auch für einen Arztbesuch, wirkt sich ebenfalls aus.

Wenn die Krankheit chronisch ist, macht sich das Kind Sorgen um:

  • schmerzende Schmerzen, die auf nüchternen Magen und einige Zeit nach dem Essen auftreten;
  • saures Aufstoßen;
  • Schwere im Magen, Übelkeit;
  • Defäkationsstörungen;
  • verminderter Appetit, begleitet von allmählichem Gewichtsverlust;
  • Allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Blässe, Fieber bis 37,2-37,5 Grad, Müdigkeit, Unwohlsein.

Diagnose

Eine Reihe von Studien kann aufgrund der mit der Kindheit des Patienten verbundenen Schwierigkeiten schwierig sein. Die akute Form der Pathologie wird von einem Gastroenterologen diagnostiziert, normalerweise auf der Grundlage des Krankheitsbildes und der von den Eltern erhaltenen Informationen..

Die produktivste Methode ist die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) - Untersuchung des Magens von innen mit einer optischen Sonde, mit der Sie den Zustand der Schleimhaut, den Grad der Schädigung und die Prävalenz von Entzündungen beurteilen und Gewebeproben für die histologische und bakterielle Analyse entnehmen können.

Zusätzlich wird die Veränderung des Säure-Base-Gleichgewichts des Magens während des Tages überwacht..

Um Magengeschwüre der Verdauungsorgane und das Vorhandensein anderer entzündlicher Prozesse auszuschließen, wird Ultraschall der Bauchorgane verschrieben.

Um mögliche Komplikationen festzustellen, ist es ratsam, Labortests durchzuführen: allgemeine Blutuntersuchungen, Urin, Kot (für das Vorhandensein von Würmern + zur Infektion mit Helicobacter pylori), biochemische Blutuntersuchungen.

Behandlung von Gastritis bei Kindern

Wie man eine Krankheit direkt behandelt, hängt von ihrer Form ab. Die Verschlimmerung der Krankheit erfordert eine ständige Überwachung im Krankenhaus. Bettruhe sowie die notwendigen Medikamente werden vom behandelnden Arzt individuell verschrieben.

Der Behandlungskomplex umfasst notwendigerweise die Anpassung von Ernährung und Lebensstil. Ein Kind mit einer neuropsychiatrischen Störung kann zusätzlich zur Untersuchung an einen Psychologen oder Psychotherapeuten überwiesen werden.

Wie wird die akute Form der Pathologie behandelt?

In den ersten Stadien der Genesung werden Bettruhe und Schutz vor negativen Faktoren, die Stress hervorrufen, gezeigt: Wenn möglich, ist es notwendig, die Schulbelastung zu verringern, die Stimme nicht zum Kind zu erheben oder Missfallen über seinen Zustand auszudrücken, die Zeit zu reduzieren, die das Kind mit Computerspielen verbringt.

Kinder im Grundschulalter von 7, 8, 9 Jahren sind besonders anfällig für Stress, wenn sich ihr Körper noch nicht an Veränderungen im Alltag angepasst hat. Diese individuellen Merkmale müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Neben der sorgfältigen und liebevollen Umgebung des kleinen Patienten umfasst das Behandlungsschema:

  • Magenspülung mit medizinischen Instrumenten oder Erbrechen kann verschrieben werden, was durch das Trinken von viel Flüssigkeit erreicht wird; In einigen Fällen ist ein Reinigungseinlauf angezeigt.
  • Fasten (vielleicht reicht ein gewöhnliches 8-Stunden-Fasten, das einschlafen kann). Nach ungefähr 12 Stunden wird ein Diät-Tisch festgelegt, der aus sanften Produkten (schwache Brühen, zerdrücktes Getreide und zerdrückte Suppen, Gelee) besteht.
  • Um den Würgereflex zu unterdrücken und eine Schädigung der Speiseröhrenschleimhaut durch den Mageninhalt zu verhindern, werden Prokinetika (Metoclopramid) eingesetzt.
  • Schmerzmittel (No-shpa, Papaverine) werden bei starken Schmerzen verschrieben;
  • Um den Säuregehalt des Verdauungssafts zu verringern, werden Antazida verwendet (Almagel A, Maalox).
  • Arzneimittel, die die Produktion von Salzsäure hemmen (Omez, Ranitidin);
  • Antibiotika werden verwendet, um pathogene Mikroorganismen abzutöten;
  • die geschädigte Schleimhaut vor den negativen Auswirkungen von Gastroprotektoren (Venter, Denol) schützen;
  • Enzymmedikamente stimulieren die Wiederherstellung des Verdauungsprozesses (Festal, Pancreatin);
  • Sorbentien helfen dem Körper des Kindes, mit Toxinen (Smecta, Aktivkohle, Enterosgel) umzugehen.
  • Bei Anzeichen einer Dehydration werden zusätzlich intravenöse Lösungen verschrieben.

Wenn Sie eine eitrige Entzündung sowie schwere innere Blutungen und Durchbrüche der Magenwände vermuten, ist ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich!

Wie man Gastritis im Kindesalter im chronischen Stadium behandelt

Die Geschwindigkeit der Genesung hängt von der Schwere der Krankheit und dem Grad ihrer Vernachlässigung sowie vom Vorhandensein günstiger Faktoren (Ruhe, Ernährung) ab..

Essentielle Medikamente:

  • mit einem niedrigen Säuregehalt werden Arzneimittel wie Plantaglucid verwendet; mit erhöhtem - Ranitidin, Famotidin;
  • Wenn Helicobacter pylori nachgewiesen wird, wird ein antibakterieller Verlauf von Antibiotika (Amoxicillin, Ornidazol, Clarithromycin) + Wismut enthaltenden Mitteln (Denol) + H2-Histaminrezeptorantagonisten (Ranitidin) + Probiotika (Linex, Bifiform) durchgeführt.
  • zum Schutz der Schleimhaut wird verschrieben (Almagel, Maalox);
  • Um die normale Peristaltik des Verdauungstrakts wiederherzustellen, werden Motilium, Cerucal verwendet.
  • Enzyme helfen der Verdauung (Mezim, Pankreatin);
  • Zusätzlich können Vitaminkomplexe und Mineralwässer (Borjomi, Essentuki) verschrieben werden.

Bei positiver Dynamik kann der Arzt dem jungen Patienten Übungskomplexe aus physiotherapeutischen Übungen empfehlen und ihn zur Physiotherapie weiterleiten: Elektrophorese, Hydrotherapie, Lasertherapie, Ultraschallverfahren sowie zur Spa-Behandlung.

Das chronische Stadium der Pathologie erfordert eine ständige Überwachung, sodass das Kind registriert wird. Einmal im Jahr müssen alle sechs Monate vorbeugende Untersuchungen durchgeführt werden - wiederholte Behandlung.

Ernährungsregeln für Magenentzündungen

Unabhängig davon, ob die Krankheit bei einem 5- oder 10-jährigen Kind festgestellt wird, gibt es eine Reihe allgemeiner Empfehlungen zur Ernährung:

  • Kinder sollten oft (6-8 mal am Tag) in kleinen, ungefähr gleichen Portionen essen. Überessen und erzwungenes Fasten sind unbedingt auszuschließen! Die Tabelle muss gleichzeitig gedeckt sein;
  • Füttern Sie Ihr Baby nachts nicht reichlich. Es ist optimal, 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend zu essen und abends ein Glas Kefir zu trinken.
  • Alle Mahlzeiten sollten frisch und kurz vor dem Füttern zubereitet werden.
  • Lebensmittel verarbeiten: fein hacken, reiben, darauf achten, dass das Kind kaut und keine Stücke schluckt;
  • Dampf oder in Wasser kochen, gebackene Gerichte ohne viel Gewürze sind erlaubt;
  • Die beste Temperatur des fertigen Gerichts ist die, die in etwa der Temperatur des menschlichen Körpers entspricht. Übermäßig erhitzt oder sehr kalt ist für einen leidenden Magen ebenso inakzeptabel.
  • Die Mahlzeiten sollten vollständig sein - keine Trockenrationen und schnelle Snacks!
  • Beobachten Sie die Menge des verwendeten Salzes. Halten Sie sich an nicht mehr als 8 Gramm pro Tag.

Liste der verbotenen Produkte:

  • reichhaltige Fleischbrühen und Pilzsuppen;
  • Kaviar, fetter Fisch;
  • geräuchertes Fleisch, Gurken, Würstchen und fettiger oder würziger Käse, Schmalz;
  • fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel, Konserven;
  • Schwarzbrot aus Vollkornmehl;
  • Gebäck- und Mehlprodukte;
  • Süßigkeiten;
  • Hülsenfrüchte, frischer Weißkohl sowie grobes rohes Gemüse;
  • natürliche Milch als separates Getränk (nur als Teil von Brei oder als Zusatz zu Tee);
  • hart gekochte Eier und Rührei;
  • Limonade;
  • Fast-Food-Produkte;
  • Kaugummi;
  • Chips, Cracker und andere "Leckereien" (einschließlich Lebensmittel, die Aromen und Farben enthalten).

Zigarettenrauch wirkt sich negativ auf den Zustand der inneren Organe des Kindes aus (beim Passivrauchen)..

Empfohlene Produkte:

  • Getreide und Pürees für Babynahrung (ohne Farbstoffe, Zucker);
  • Hühner- und Gemüsebrühe;
  • Suppen auf der Basis von Nahrungsfleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Pute);
  • Kartoffelpüree;
  • schleimiger Brei (Haferflocken, Reis) sowie Buchweizen; die Zugabe einer kleinen Menge Butter ist erlaubt;
  • Olivenöl;
  • gekochtes oder gedämpftes Fleisch und fettarmer Fisch;
  • Hüttenkäse in Form von Aufläufen;
  • weichgekochte Eier und gedämpfte Omeletts, möglicherweise unter Zusatz von Milch;
  • Kräutertees;
  • getrocknetes Weizenbrot;
  • Honig (ohne allergische Reaktionen).

Die Ernährung ist eine der Voraussetzungen für die Genesung. Das verschriebene Essen sollte innerhalb der vom Arzt angegebenen Zeit eingehalten werden. Zur psychologischen Unterstützung des Kindes ist es besser, schädliche verführerische Lebensmittel von Ihrer Ernährung auszuschließen, mit dem Rauchen aufzuhören und Beziehungen in Gegenwart von Kindern zu klären.

Krankheitsprognose

Mit einer frühen Behandlung ist es möglich, das Fortschreiten des Entzündungsprozesses zu stoppen. Das akute Stadium der Krankheit ist vollständig heilbar, das chronische muss beobachtet werden. Bei richtiger Therapie und Einhaltung einer Diät kann die Krankheit jedoch überhaupt nicht stören.

Die akute Form wird chronisch und provoziert die Entwicklung anderer Pathologien (einschließlich Geschwüren) nur ohne Behandlung, grobe Verletzung des Regimes oder Analphabeten-Selbstmedikation.

Prävention von Gastritis bei Kindern

Da Entzündungen die Schleimhaut infolge der Aktivität von Helicobacter pylori-Mikroorganismen und Ernährungsstörungen betreffen, ist die primäre Prävention der Krankheit:

  • Beachten Sie die persönlichen Hygienestandards (waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Toilettengang, putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich, wechseln Sie regelmäßig Ihre Zahnbürste, besuchen Sie den Zahnarzt, haben Sie ein separates Gesichtstuch, duschen Sie);
  • die Möglichkeit des Kontakts zwischen einem Kind und einem infizierten Erwachsenen ausschließen;
  • Routineuntersuchungen durchführen und Tests ablegen. Bei alarmierenden Symptomen sofort einen Arzt aufsuchen;
  • rechtzeitige Behandlung von entzündlichen Erkrankungen (einschließlich Erkältungen);
  • Stellen Sie eine tägliche Routine auf und versuchen Sie, diese einzuhalten: Essen, Schlafen, Gehen - zur gleichen Zeit;
  • Befolgen Sie die Regeln einer ausgewogenen Ernährung: Beobachten Sie die Nahrungsaufnahme, kombinieren Sie Lebensmittel nicht mit anderen Aktivitäten (Fernsehen, Kommunikation in sozialen Netzwerken über ein Smartphone oder einen Computer, Lesen, Telefonieren);
  • je nach Alter des Kindes abwechslungsreich und vollwertig essen, wenn möglich, die Anzahl der trockenen Snacks reduzieren, die Aufnahme von Junk Food (Pommes, Cracker, Fettkuchen, Fast Food, Pralinen, Soda) durch das Kind begrenzen;
  • Füttern Sie Kinder nicht mit zu kaltem oder warmem Geschirr, gewöhnen Sie sie nicht an starken Tee und Kaffee, und warnen Sie die Verwandten, dass es besser ist, gesundes Lernspielzeug und keine Süßigkeiten als Geschenke für Geburtstage und Feiertage zu wählen.
  • Geben Sie Ihr eigenes Beispiel: Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, arrangieren Sie seltener Feste mit einer großen Anzahl ungesunder Gerichte, die das Kind auch probieren möchte.

Die wichtigsten Arten von Präventionsmaßnahmen zum Schutz des Kindes vor Stress:

  • sorgen Sie für eine ruhige familiäre Atmosphäre;
  • Konflikte in Gegenwart von Kindern nicht zu lösen;
  • mit Zurückhaltung auf Schulversagen des Kindes reagieren, versuchen, es zu unterstützen;
  • junge Familienmitglieder (wenn möglich) vor dem aggressiven Einfluss von Fernsehen und Computern schützen (Actionfilme, realistische Spiele, laute rhythmische Musik, die die Psyche von Kindern stimuliert und sie destabilisiert);
  • mehr Zeit im Freien verbringen: Kinder mit Spielen im Freien und sportlichen Aktivitäten beschäftigen;
  • Stellen Sie sicher, dass das Kind genügend Schlaf bekommt und Zeit hat, sich vor einem neuen Arbeitstag auszuruhen.
  • Seien Sie mit den Freunden Ihres Kindes befreundet: Auf diese Weise lernen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit potenzielle Probleme in den Beziehungen von Kindern kennen.
  • Schicken Sie das Kind ins Dorf oder in die Datscha - dies ist das beste Sanatorium für ihn!

Gastritis bei einem Kind. Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Gastritis

Seltsamerweise kann eine solche "erwachsene" Krankheit wie Gastritis bei Kindern auftreten, sogar bei Säuglingen. Meistens können sich Eltern nicht einmal vorstellen, wie sich eine solche Krankheit bei ihrem Kind entwickelt. Und es ist nicht überraschend, denn das Kind ist oft nicht in der Lage, die Art seiner Beschwerden richtig zu beschreiben, die normalerweise von Erwachsenen auf Lebensmittelvergiftungen, Durchfall oder Erkältungen zurückgeführt werden. Über die Ursachen der Krankheit bei Kindern, ihre Symptome sowie die Behandlungs- und Präventionsmethoden wird in diesem Artikel berichtet.

Die Gründe für die Entwicklung einer Gastritis bei Kindern

Der Körper des Kindes wächst und verändert sich aktiv. Dies führt zu einer Veränderung der Zusammensetzung des Magensafts, die in Kombination mit einigen Faktoren die Grundlage für die Entwicklung einer Gastritis bilden kann. Am häufigsten wird diese Störung bei Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren sowie bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren diagnostiziert..

Gastritis bei Erwachsenen und Kindern tritt in zwei Hauptformen auf - akut und chronisch. Akute Gastritis bei Kindern kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Vom Kind übertragene Infektionskrankheiten - als Reaktion können Allergien und Magenentzündungen auftreten, die als Voraussetzung für eine atrophische Gastritis dienen können.
  • Vergiftung durch minderwertige Produkte - verdorbene oder minderwertige Lebensmittel;
  • Erfahrener Stress: Ein Kind, das in der Schule zu beschäftigt ist und emotionaler und körperlicher Überlastung ausgesetzt ist, ist gefährdet.
  • Ungesundes Essen und unregelmäßiges Essen: Wenn es keine Regelmäßigkeit gibt, warmes Essen zu essen, beginnt das Kind, Chips, Cracker und Fast Food zu essen, was direkt zu Gastritis führt.
  • Ausgeprägte Vererbung, wenn eines der nahen Familienmitglieder an Gastritis leidet;
  • Einnahme vieler Medikamente - Bei der Behandlung anderer Erkrankungen wie Grippe oder Erkältungen kann einem Kind viele Medikamente verschrieben werden, die sich negativ auf die Magenschleimhaut auswirken.
  • Die Niederlage von Helicobacter pylori-Bakterien - sie existieren unter Bedingungen mit hohem Säuregehalt und können die Grundlage für eine chronische Form der Gastritis werden, vorausgesetzt, die Sekretion von Magensaft ist hoch.

Wenn die Auswirkungen unerwünschter Faktoren lange genug anhalten, entwickelt sich die akute Phase der Gastritis zu einer chronischen. Auch die Gastritis wird in primäre und sekundäre unterteilt. Der erste Typ tritt als eigenständige Krankheit auf und der zweite als Folge einer anderen Krankheit.

Video-Gastritis bei Kindern

Symptome einer Gastritis bei einem Kind

Eltern sollten bei folgenden Beschwerden ihres Kindes vorsichtiger sein, wenn sie regelmäßiger Natur sind:

  • Schmerzen oder Schweregefühl im Magen: Meistens klagt das Kind über Schmerzen im Oberbauch; es kann von unterschiedlicher Intensität sein, signalisiert aber immer einen entzündlichen Prozess im Magen. Außerdem klagen Kinder bei Schmerzen häufig über ein Gefühl der Schwere im Oberbauch.
  • Sodbrennen - von Kindern als brennendes Gefühl in der Speiseröhre und in der Brust beschrieben; Eine Zunahme der körperlichen Anstrengung, insbesondere beim Biegen, kann ein Gefühl von etwas Saurem auf der Zunge hervorrufen.
  • Häufiges Aufstoßen: Manchmal kann Mundgeruch auftreten.
  • Schlechter Appetit: Manchmal gibt es ein Gefühl von Übelkeit, das mit Erbrechen enden kann.
  • Verdauungsstörungen: Gastritis kann Blähungen, Durchfall, Verstopfung und andere Verdauungsstörungen verursachen.
  • Schlechtes Aussehen: Kinder können schmerzhafte Blässe, graue oder weiße Plaque auf der Zunge entwickeln.

Das Folgende sind die Merkmale der Manifestation von Gastritis verschiedener Arten und Ursprünge.

Autoimmune atrophische Gastritis

Es wird durch eine Abnahme des Säuregehalts der Sekretion sowie durch Verschleiß der Schleimhaut verursacht. Es tritt selten bei Kindern auf. Die Hauptsymptome bei Kindern:

  • Ein Gefühl der Schwere im Magen;
  • Störung des Verdauungsprozesses;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, ausgedrückt in Anämie und Vitaminmangel.

Chronische Gastritis

Es drückt sich in einer erhöhten Sekretion von Magensaft vor dem Hintergrund der Niederlage von Helicobacteria aus. Die Hauptsymptome sind:

  • Ein Schmerzgefühl, das nach dem Essen oder nach dem Training auftritt;
  • Sodbrennen und Aufstoßen sind sauer;
  • Lokale Schmerzen und Verdauungsstörungen.

Akute Gastritis

Diese Art von Störung tritt bei Kindern häufiger als bei anderen auf und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Erbrechen, manchmal sehr heftig;
  • Die Schmerzen im Magenbereich sind anhaltend;
  • Lethargie, Apathie, schlechter Zustand des Kindes.

Wie wird Gastritis bei Kindern diagnostiziert??

Liebe Eltern, auf keinen Fall sollten Sie Ihr Kind bei dem geringsten Verdacht auf Gastritis mit allen Arten von Medikamenten füttern. Dies erfordert eine korrekte Diagnose, und dies kann nur ein Arzt tun..

Die einzige heute existierende Methode zur Diagnose von Gastritis ist eine endoskopische Untersuchung des Magens, die als "Fibrogastroduodenoskopie" bezeichnet wird. Dieses Verfahren ist sehr schmerzhaft und kompliziert, so dass Ärzte es Kindern, insbesondere in jungen Jahren, meistens nicht verschreiben und eine vorbeugende Behandlungsmethode bevorzugen. Dies drückt sich in der Ernennung geeigneter Medikamente und der Verfolgung der Dynamik des Behandlungsprozesses aus. Wenn die Symptome anhalten, verschreibt der Arzt eine Endoskopie.

Gastritis bei Säuglingen

Ja, wundern Sie sich nicht, Säuglinge sind ebenfalls anfällig für diese Störung, da der Übergang von Muttermilch zu verschiedenen Gemischen einen sehr negativen Einfluss auf ihren zerbrechlichen Magen haben kann..

Die Wahl der Ernährung ist für das Baby äußerst wichtig. Sie können die Zusammensetzung von Milchmischungen nicht oft ändern oder Ergänzungsnahrungsmittel zu früh einführen. Süß und Schokolade können auch einen Anfall von akuter Gastritis hervorrufen..

Wenn der Arzt eine Gastritis beim Baby bestätigt hat, wird dem Baby höchstwahrscheinlich eine spezielle Diät mit viel Flüssigkeit verschrieben. Bei anhaltenden Symptomen sind Krankenhausaufenthalte und zusätzliche Untersuchungen erforderlich..

Behandlung von Gastritis bei Kindern

Die Taktiken zur Behandlung der Krankheit sind wie folgt:

  • Eine vollständige Magenspülung ist notwendig;
  • Rezeption von Sorptionsmitteln: Aktivkohle, Smekty, Enterosgel;
  • Mit starken Schmerzen: "No-Shpa", "Baralgin", "Papaverin";
  • Manchmal sollte dem Kind ein Abführmittel oder ein Einlauf gegeben werden;
  • Bei Erbrechen: "Motilium" oder "Cerucal";
  • Empfang von Gastrozytoprotektoren: "Maalox", "Almagel", "Fosfalugel";
  • Um die Sekretion zu reduzieren: "Ranitidin";
  • Reichlich Getränk.

Alle diese Medikamente haben Kontraindikationen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt!

Ein Kind mit einem akuten Gastritisanfall sollte mindestens 3 Tage lang Bettruhe erhalten. Am ersten Tag ist es besser, überhaupt nichts zu essen, am zweiten Tag sind leichte Suppen oder Müsli erlaubt. Eine normale Nahrungsaufnahme ist erst am dritten Tag möglich..

Wie und wie man chronische Gastritis bei einem Kind behandelt?

Diese Störung ist durch Perioden der Exazerbation und Remission gekennzeichnet. Das Behandlungsschema wird wie folgt sein:

  • Rezeption von Antisekretorika: "Ranitidin", "Famotidin", "Kvamatel";
  • Wenn Helicobacterium nachgewiesen wird: "Clarithromycin", "Metronidazol", "Amoxicillin", "De-Nol", "Omeprazol", "Ranitidin";
  • Spezielle Diät;
  • Bei Durchfall: "Cerucal", "Motilium";
  • Bei Schmerzen: No-Shpa, Riabal, Papaverin;
  • Regelmäßige Verwendung von Mineralwasser vom Typ Borjomi.

Es ist absolut unmöglich, Medikamente selbst zu ändern oder zu verschreiben. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Prävention von Gastritis bei Kindern

Die wichtigste Methode zur Vorbeugung von Gastritis ist eine richtig ausgewählte Diät. Es wird auch während der Behandlung benötigt..

Wichtige Empfehlungen:

  • Sie sollten nicht 2 oder 3 Mal am Tag essen, sondern 5 oder 6, wobei Sie die täglichen Portionen gleichmäßig verteilen.
  • Produkte müssen frisch sein, von guter Qualität, alte oder verdorbene Lebensmittel sind nicht erlaubt;
  • Auf der Speisekarte zu vermeidende Lebensmittel: scharfes, fettiges oder frittiertes Essen, geräuchertes Fleisch, Gebäck, Gebäck, frisches Weißbrot, rohes Gemüse;
  • Es sind nur gekochte, gedünstete oder gebackene Gerichte erlaubt. Produkte müssen gehackt oder püriert werden, Sie dürfen sie nicht zu heiß oder zu kalt essen.
  • Gerichte, die in die Ernährung aufgenommen werden sollten: Gemüsesuppen, Geflügel, Kaninchen oder fettarmes Rindfleisch, Buchweizen, Haferflocken und Reisbrei, gedämpfte Schnitzel, Hüttenkäse-Aufläufe, Kakao mit Milch, Kräutertees, Trockenfruchtkompotte, Weißbrot der gestrigen Backwaren ;;
  • Es ist sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, insbesondere in den ersten Krankheitstagen oder während einer Exazerbation.

Liebe Eltern! Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen und die Gesundheit des Kindes Sie nicht beunruhigt, kommt dies nur ihm zugute. Viel Erfolg!

Beachtung! Die Verwendung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln sowie therapeutische Techniken ist nur mit Genehmigung eines Arztes möglich.

Gastritis bei einem Kind: Symptome und Behandlung von Gastritis bei Kindern

Beim Menschen geht der Magen in den Zwölffingerdarm über. Normalerweise Entzündung der Magenschleimhaut, alle Lebensmittel gehen mit einer Entzündung des angrenzenden Bereichs - des Zwölffingerdarms - einher. Daher ist Gastritis in ihrer reinen Form bei Kindern ziemlich selten, normalerweise Gastroduodenitis.

Gastroduodenitis - eine entzündliche Erkrankung des Magens und des Zwölffingerdarms.

Gastritis (Gastroduodenitis) ist akut und chronisch. Akute Gastritis (Gastroduodenitis) ist ein häufiger Begleiter von Lebensmittelvergiftungen und Darminfektionen. In diesem Artikel werden wir nur auf Probleme im Zusammenhang mit chronischen Entzündungen eingehen, die bei einem Kind seit Jahren auftreten, mit Perioden von Exazerbationen und vorübergehendem Wohlbefinden. Der Einfachheit halber wird das Wort "chronisch" mit Ihrer Erlaubnis weggelassen.

Ursachen der Gastritis (Gastroduodenitis) bei Kindern

Menschlicher Magensaft enthält eine hohe Konzentration an Salzsäure. Sicherlich erinnert sich jeder aus dem Chemiekurs der Schule daran, wie aggressiv diese Substanz ist: Salzsäure korrodiert leicht lebendes Gewebe. Unter normalen Bedingungen hat eine gesunde Person jedoch eine Reihe von Schutzfaktoren (eine Schleimschicht im Magen, die Fähigkeit der Schleimhaut, sich schnell zu erholen, die Produktion von Substanzen, die die Schleimhaut schützen, die lokale Immunität usw.), so dass Salzsäure die Magenschleimhaut nicht schädigt.

Unter pathologischen Bedingungen schwächen sich die Schutzfaktoren ab und im Gegenteil übernehmen aggressive. Infolgedessen beginnt ein Ungleichgewicht zwischen diesen beiden Kräften (schützend und aggressiv), Magensaft, seine eigene Magenschleimhaut zu verdauen. So tritt Gastritis auf, und wenn der Prozess nicht aufhört, dann ein Geschwür.

Welche ungünstigen Faktoren führen zu einer Schwächung der Schutzeigenschaften des Magens?

Erbliche Veranlagung. Alle Verwandten des Kindes leiden an Gastritis, Gastroduodenitis, Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren.

Faktoren, die zur Schädigung der Schleimhaut beitragen:

  • Verletzung der Diät.

- Trockenfutter.
- Binge Eating.
- Seltene Mahlzeiten in großen Portionen.
- Essen, das den Magen reizt (Pommes, Mayonnaise, Ketchup, Fast Food usw.).

  • Autonome Störungen des Nervensystems.
  • Einnahme von Aspirin, Hormonen, Antibiotika und anderen Medikamenten.
  • Rauchen, auch passiv.
  • Stress, negative Emotionen.
  • Hormonelle Veränderungen (zB während der Pubertät).
  • Giardiasis. Helicobacteriose. Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das den Magen parasitiert. Die durch Helicobacter pylori verursachte Krankheit wird Helicobacter pylori genannt.

Im menschlichen Magen leben verschiedene Mikroorganismen: (Laktobazillen, Staphylokokken, Streptokokken, hefeartige Pilze usw.). Dies sind Symbionten, sie haben keine schädlichen Auswirkungen auf den Magen. Einer der Symbionten ist Helicobacter pylori. Unter normalen Bedingungen ist Helicobacter bei intakter Schleimhaut und physiologischer Säure des Magensafts für den Körper harmlos. Wenn jedoch die Integrität der Magenschleimhaut durch verschiedene ungünstige Faktoren (Verletzung der Ernährung, Stress, Rauchen usw.) verletzt wird, wird sie aggressiv.

Helicobacter fördert die erhöhte Produktion von Salzsäure und die Produktion verschiedener biologisch aktiver Substanzen, die die Schleimhaut schädigen. Es wurde nachgewiesen, dass Helicobacter pylori nicht nur die Ursache für Entzündungen der Magenschleimhaut, Gastritis und Gastroduodenitis ist, sondern auch die Entwicklung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie im Erwachsenenalter - Magenkrebs - hervorruft.

Derzeit gibt es unter Ärzten eine sehr klare Position, dass Gastritis eine durch Helicobacter verursachte Infektionskrankheit ist. Sie können sich durch Essen (wenn Sie vom selben Teller essen), durch die Verwendung üblicher Utensilien und auch durch Küssen infizieren. Ein Kind infiziert sich am häufigsten in einer Familie, in der es einen Patienten mit Gastritis oder ein Geschwür gibt, das Helicobacter trägt.

Klinische Formen der Gastritis (Gastroduodenitis)

Zuvor wurde die Gastritis in Hyperacid (mit hohem Säuregehalt) und Hypoacid (mit niedrigem Säuregehalt) unterteilt. Angesichts der neuesten Entdeckungen in der Medizin hat sich das Konzept der Gastritis jedoch etwas geändert..

Gastroenterologen haben die wichtigsten klinischen Formen der Gastritis in Abhängigkeit von den Gründen, aus denen sie entstanden ist, identifiziert. Diese Trennung ist nicht nur wichtig, weil sich die klinischen Manifestationen dieser Formen etwas voneinander unterscheiden. Die Prinzipien ihrer Behandlung variieren ebenfalls stark..

Chronische Gastritis Typ A. Atrophisch. Eine vererbte Form der Gastritis, bei der die Magenschleimhaut erschöpft (verkümmert) ist, wodurch Magensaft in unzureichenden Mengen ausgeschieden wird. Der Säuregehalt des Magens ist reduziert. Diese Form tritt bei etwa 15% der Kinder mit Gastritis auf..

Chronische Gastritis Typ B. Helicobacter pylori-assoziierte Gastritis (HP-assoziierte Gastritis). Die häufigste Form. Es tritt bei 70-75% der Kinder mit Gastritis auf. Die Ursache der Gastritis ist eine Infektion mit Helicobacteriose (siehe oben). Es wird viel Magensaft produziert, so dass der Säuregehalt bei solchen Patienten erhöht wird.

Chronische Gastritis Typ C. Refluxgastritis. Bei solchen Patienten kommt es zu einem umgekehrten Gallenfluss aus dem Zwölffingerdarm, wo er normalerweise vom Gallentrakt in den Magen gelangt. Tritt bei etwa 10% der kranken Kinder auf.

Seltene Formen der Gastritis (allergisch und andere). Etwa 3% der Kinder mit Gastritis.
Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, ist die häufigste Ursache für Gastritis bei Kindern die Helicobacteriose..

Klinische Manifestationen der Gastritis (Gastroduodenitis)

1. Magenschmerzen.

  • Die Intensität ist unterschiedlich: von mild bis unerträglich.
  • Lokalisation: im Epigastrium (die Stelle unter den Rippen, in der Mitte, wo sie zusammenlaufen und einen Winkel bilden) und im rechten Hypochondrium (direkt unter den Rippen).
  • Zeitpunkt des Auftretens:

- auf nüchternen Magen;
- frühe Schmerzen: 20-30 Minuten nach dem Essen;
- Späte Schmerzen: 40-60 Minuten nach dem Essen.

  • Korrelation mit der Nahrungsaufnahme:

- Der sogenannte Moynigan-Schmerzrhythmus ist charakteristisch (nach dem Namen des Arztes, der sie beschrieben hat): Hunger - Schmerz - Essen - Erleichterung - Hunger - Schmerz usw.;
- eine kleine Menge Nahrung lindert Schmerzen;
- erhöht die Schmerzen: reichhaltige Lebensmittel, fetthaltige und frittierte Lebensmittel.

  • Der Schmerz nimmt mit der körperlichen Aktivität zu (Laufen, Springen, zügiges Gehen usw.).
  • Saisonalität der Schmerzen: Eine Verschlimmerung der Gastritis tritt im September-Oktober und März-April auf. Das Auftreten von Saisonalität wird bei Kindern beobachtet, die länger als 3 Jahre an Gastritis leiden.

2. Verminderter Appetit.
3. Erbrechen, Übelkeit.
4. Aufstoßen.
5. Stuhlstörungen:

  • Verstopfung häufiger;
  • manchmal instabiler Stuhl (Verstopfung, Durchfall).

6. Manchmal - ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen.
7. Oft gehen Gastritis und Gastroduodenitis mit gastroösophagealem Reflux, reaktiver Pankreatitis und Gallendyskinesie einher.

Diagnostik der Gastritis (Gastroduodenitis)

Der Komplex diagnostischer Untersuchungen umfasst notwendigerweise:

  • Bauch-Ultraschall.
  • EGDS (Ösophagogastroduodenoskopie) oder einfach Gastroskopie. Dies ist eine endoskopische Untersuchung. Eine mit einem speziellen optischen System ausgestattete Sonde wird in den Magen des Kindes eingeführt, und der Arzt kann Veränderungen in der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm feststellen.
  • Methoden zur Bestimmung von Helicobacter: Atemtests, Blut aus einer Vene, bakteriologische Kultur auf Nährmedien usw..

Behandlung von Gastritis (Gastroduodenitis) bei Kindern

  • Mahlzeiten 4-5 mal täglich in bescheidenen Portionen.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Nachts können Sie ein Glas Kefir trinken oder Joghurt essen.
  • Lebensmittel müssen mechanisch gut verarbeitet sein, dürfen nicht grob, zu kalt oder zu heiß sein, um den Magen nicht zu reizen.
  • Sie können kein Trockenfutter essen.
  • Es ist notwendig, das Kind zum gründlichen Kauen zu zwingen.
  • Begrenzen Sie das Salz auf 8 g pro Tag. Produktausschluss:
  • Bei Gastritis / Gastroduodenitis mit hohem Säuregehalt sind Produkte, die die Sekretion von Magensaft erhöhen, nicht zulässig:

- Konzentrierte Fleischbrühen.
- Gebratene, geräucherte, würzige, fetthaltige Lebensmittel, Gurken.
- Frisches Gebäck und Teig.
- Frischer Weißkohl.
- Der trockene Wein.

  • Persimmon.
  • Begrenzen Sie Vollmilch (wird in Brei, Tee verwendet, aber es ist unerwünscht, einfach so zu trinken).

Unter modernen Bedingungen sind die Hauptfeinde der Mägen unserer Kinder: Cola (Pepsi-Cola, Coca-Cola usw.), Pommes, McDanalds, Instantnudeln wie Rolton, Croutons (Emelya, Drei Krusten) ", Usw.), Mayonnaise, Ketchup, Alkohol (Bier), Tabakrauch und Kaugummi.

  • Mit einer Verschlimmerung von Gastritis / Gastroduodenitis ist Babynahrung am besten geeignet: Kartoffelpüree in Gläsern, Brei. Produkte für Babynahrung werden gut mechanisch verarbeitet und angereichert, was für Kinder mit krankem Magen optimal ist.
  • Kindern mit Gastritis / Gastroduodenitis mit hohem Säuregehalt (Hyperacid) wird traditionell die Tabelle Nummer 1 (nach Pevzner) und mit der erniedrigten (Hypoacid) - Tabelle 2 zugewiesen.
  • Während einer Verschlimmerung von Gastritis / Gastroduodenitis mit hohem Säuregehalt wird verschrieben:

- Tabelle Nummer 1a nach Pevzner für 3-5 Tage.
- dann - Tabelle Nummer 16 für 5-7 Tage.
- dann - Tabelle Nummer 1 für 1-1,5 Monate.

Danach kann die Ernährung des Kindes erweitert werden. Bei einem erfolgreichen Kurs wird das Kind in Tabelle 5 versetzt.

Abhängig von der Schwere des Prozesses und dem Krankheitsverlauf des Kindes kann der Arzt eine individuelle Ernährung für das Kind wählen.

Merkmale der Diät für Reflux-Gastritis (das Kind hat einen umgekehrten Gallenfluss vom Zwölffingerdarm in den Magen).

  • Vor dem Essen wird empfohlen, ein natürliches, leicht saures Produkt zu trinken oder zu essen: einen Schluck sauren Saft, verdünnten Apfelessig, eine Zitronenscheibe, eine Tomatenscheibe. Und nach 3-5 Minuten können Sie essen.
  • Die allgemeinen Zulassungsregeln sind die gleichen wie für alle Gastritis..
  • Produkte, die zur Trennung der Galle beitragen, sind ausgeschlossen:

- Tierische Fette (Butter, Schmalz, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Kaviar, Sahne, Cremes usw.).
- Xylit und Sorbit sind Süßstoffe. Sie werden häufig lagerstabilen Lebensmitteln zur Geschmacksverbesserung und als Konservierungsmittel zugesetzt. Es wird auch nicht empfohlen, choleretische Kräuter einzunehmen (sie haben einen bitteren Geschmack)..

Arzneimittelbehandlung bei Gastritis bei einem Kind

Mittel, die den Säuregehalt von Magensaft senken: Antazida (Maalox, Megalak, Almagel A, Phospholugel). Sie enthalten Aluminium und Magnesium, die die Säure "abschrecken". Kinder nehmen diese Medikamente ab einem Alter von 6 Monaten nach Anweisung eines Arztes 10 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten oder anderthalb Stunden danach ein.

Medikamente, die die Produktion von Magensaft durch Magenzellen reduzieren: Ranitidin, Zantac, Histac, Famotidin, Gastrocepin, Omeprazol, Omez, Losek. Es ist möglich, Medikamente dieser Gruppe nur streng nach ärztlicher Verschreibung einzunehmen, da einige von ihnen ein "Abpraller" -Syndrom haben: Wenn sie abrupt abgebrochen werden, verstärken sich die Symptome der Krankheit.

  • Venter (Russland, Slowenien). Schützt und stellt die Schleimhäute vor aggressiven Wirkungen wieder her.
  • Deiol (Niederlande). Zubereitung mit Wismut. Hat einen doppelten Effekt: Tötet Helicobacter ab und stellt den Schleim wieder her.
  • Altsid B (Bulgarien). Phytopräparation, enthält Extrakt aus Süßholzwurzeln, Kamille, Sanddornrinde, Koriander- und Fenchelfrüchten, Wismut, Magnesium, Soda. Hat sowohl eine regenerierende Schleimhaut als auch ein Antazida.
  • Likviriton (Russland), Biogastron (Deutschland). Pflanzliche Heilmittel basierend auf Süßholzwurzeln.
Behandlung von Helicobacteriose bei Kindern

Wenn bei dem Patienten Helicobacter pylori festgestellt wird, verschreibt der Arzt eine spezielle Medikamenteneinnahme: Antibiotika, Trichopolum und andere antibakterielle Medikamente in verschiedenen Kombinationen mit Wismutmedikamenten (Denol), Säurereduktionsmitteln (Omeprazol) usw. 7 Tage. Der Arzt wählt Medikamente, Dosen und deren Behandlungsschema aus.

Vitamine. Verschreiben Sie Vitamine der Gruppe B, Vitamin C, A..

Symptomatische Behandlung von Gastritis bei einem Kind

  • Mit Stagnation der Galle - choleretisch.
  • Für Reflux Motilium, ein Schmutz, der hilft, Lebensmittel in die richtige Richtung zu bewegen.
  • Mit Darmdysbiose - biologische Produkte.

Die medizinische Behandlung eines Kindes wird von einem Arzt (Kinderarzt oder Gastroenterologen) in Abhängigkeit von seinen individuellen Merkmalen und dem Krankheitsverlauf ausgewählt.

Kräutermedizin und Volksheilmittel gegen Gastritis

Während der Behandlung muss die Zusammensetzung der Kräuterpräparate alle 2-3 Wochen geändert werden, und alle 2 Monate müssen 2-3 Wochen Pausen eingelegt werden, damit keine Sucht auftritt. Andernfalls nimmt die Wirksamkeit der Therapie ab.

Saure Gastritis

Mit erhöhter Erregbarkeit und Nervosität des Kindes: Infusionen und Tinkturen von Baldrian, Pfingstrose, Oregano, Mutterkraut.

Zur Neutralisierung von Salzsäure: Vogelknöterich, Ringelblume, Kalmus.

Zum Schutz und zur Heilung von Schleimhäuten: Wegerich, Süßholz, Ringelblume, Elecampan, Marshmallow, Malve.
Vitaminquellen: Sanddorn, Hagebutten, Brennnessel.

Zur Wiederherstellung der Schleimhäute: Marshmallow, Weidenröschen, Zitronenmelisse, Johanniskraut, schwarze Johannisbeere.

Abkochung von Rhizomen und Wurzeln von Elecampan. Gießen Sie 15 g zerkleinerte Rohstoffe mit 200 ml kochendem Wasser. 15 Minuten in einem Wasserbad kochen, abkühlen lassen. 3 mal täglich 1/4 bis 1/2 Tasse einnehmen.

Abkochung von Calamus-Rhizomen. Gießen Sie 10 g zerkleinerte Rohstoffe mit 200 ml kochendem Wasser. 15 Minuten in einem Wasserbad kochen, abkühlen lassen. 3 mal täglich 1/4 Tasse einnehmen. Gut gegen Sodbrennen.

Infusion von Königskerzenblüten. 10 g Blumen mit 200 ml kochendem Wasser brauen. Bestehen Sie auf 30-40 Minuten. Nehmen Sie 1 Teelöffel - 1 Esslöffel 3 mal am Tag.

Infusion von Ringelblumen. 10 g Blumen mit 200 ml kochendem Wasser brauen. Bestehen Sie 30-40 Minuten. Nehmen Sie 1 Teelöffel - 1 Esslöffel 3 mal am Tag.

Infusion von Marshmallowwurzel. 6 g zerkleinerte Rohstoffe mit 1 Glas kochendem Wasser brauen, 30 Minuten einwirken lassen, abkühlen lassen, abseihen. Nehmen Sie 1 Teelöffel - 1 Esslöffel 3 mal am Tag.

Johanniskraut Abkochung. Gießen Sie 10 g Gras mit 200 ml kochendem Wasser. 15 Minuten in einem Wasserbad kochen, abkühlen lassen, ausdrücken. 3 mal täglich 1/4 bis 1/2 Tasse einnehmen. Kurs - 1-2 Monate mit Pausen von 7-14 Tagen.

Zitronenmelisse Infusion. 1 TL brauen. Kräuter 200 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie 30-40 Minuten. Abseihen, den ganzen Tag trinken.

Pfefferminzinfusion. 1 TL brauen. Kräuter 200 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie 30-40 Minuten. Abseihen, 1 EL trinken. l. 3 mal täglich.

Leinsameninfusion. 1 TL brauen. Samen 200 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 30-40 Minuten. Abseihen, 1 EL trinken. l. 3 mal täglich.

Kartoffelsaft. Lindert Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, lindert Schmerzen. Frisch gepresster Saft aus roten Kartoffeln auf nüchternen Magen und vor dem Schlafengehen 50-100 ml.

Sanddorn. Gießen Sie 3 EL. l. Sanddornfrucht 500 ml heißes Wasser, 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen, abtropfen lassen. Fügen Sie Honig hinzu, um zu schmecken und als Tee zu trinken, 2-3 Gläser pro Tag, vorzugsweise auf nüchternen Magen.

Aloe-Saft. Aloe-Saft wird in 1-2 TL eingenommen. 2 mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Der Verlauf der Gastritis-Behandlung - 1-2 Monate.

Phyto-Sammlung Nr. 1:
Calamuswurzel-2 Teile,
Johanniskrautkraut - 4 Teile,
Minzblätter - 1 Teil,
Wegerichblätter-2 Teile,
Süßholzwurzel - 2 Teile,
Rainfarnblüten - 1 Teil,
Ringelblumenblüten - 2 Teile.
1 EL brauen. l. 1 Glas kochendes Wasser sammeln, 30 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse warm vor den Mahlzeiten ein.
Phyto-Sammlung Nr. 2:
Johanniskrautkraut -1 Teil,
Mutterkraut - 1 Teil.
Gießen Sie 10 g der Sammlung mit 200 ml kochendem Wasser. 15 Minuten in einem Wasserbad kochen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 1 / 4-1 / 2 Tasse 3 mal täglich 10-20 Minuten nach den Mahlzeiten ein.

Phyto-Sammlung Nr. 3:
Leinsamen -5 Teile,
Lindenblüten - 5 Teile,
Süßholzwurzel - 5 Teile.

Gießen Sie 1 EL. l. gehackte Rohstoffe 1 Tasse kochendes Wasser. Bei schwacher Hitze 5-7 Minuten kochen lassen. Bestehen Sie auf 8-10 Stunden, abtropfen lassen. Nehmen Sie 1 Glas 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Phyto-Sammlung Nr. 4:
Eibischwurzel - 5 Teile,
Kamillenblüten - 2 Teile,
Fenchelfrucht - 2 Teile.

Gießen Sie 2 EL. l. gehackte Rohstoffe 1 Tasse kochendes Wasser. 30 Minuten in einem Wasserbad kochen. 10 Minuten bei Raumtemperatur abkühlen lassen, abtropfen lassen. 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Glas einnehmen.

Phyto-Sammlung Nr. 5:
Kamillenblüten - 5 Teile,
Schafgarbenkraut - 5 Teile,
Johanniskrautkraut - 5 Teile,
Schöllkraut - 3 Teile.

Gießen Sie 1 EL. l. 1 Glas kochendes Wasser sammeln, 5-7 Minuten kochen lassen, 10-12 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Glas ein.

Phyto-Sammlung Nr. 6:
Süßholzwurzel - 3 Teile,
Pfefferminzblätter - 3 Teile,
Leinsamen - 3 Teile,
Fenchelfrucht -3 Teile,
Lindenblüten - 3 Teile.

Gießen Sie 1 EL. l. gehackte Rohstoffe 1 Tasse kochendes Wasser, 5-7 Minuten kochen lassen, 10-12 Minuten ruhen lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Glas ein.

Phyto-Sammlung Nr. 7:
getrocknetes Gras Kraut - 1 Teil,
Centaury Kraut - 1 Teil,
Johanniskrautkraut - 1 Teil.

1 EL brauen. l. 200 ml kochendes Wasser sammeln, 10-12 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Tagsüber trinken.

Honig. Nach der Einnahme von Honig normalisiert sich die Magensäure, das Sodbrennen verschwindet, die Bauchschmerzen hören auf, Erosion und Geschwüre heilen. Eine Behandlung ist nur möglich, wenn keine Allergie gegen Honig vorliegt. Nehmen Sie 40 g (Erwachsenendosis) reinen Blütenhonig, gelöst in 1/3 Tasse warmem kochendem Wasser, 1,5 bis 2 Stunden vor den Mahlzeiten oder 3 Stunden danach.

Pollen mit Honig. Mischen Sie Pollen oder Bienenbrot mit Honig im Verhältnis 1: 1. Nehmen Sie 1 bis 2 Teelöffel oder 1 Dessertlöffel 3-4 mal täglich 1,5 bis 2 Stunden vor den Mahlzeiten ein (das Medikament wird in 50 ml gekochtem Wasser vorverdünnt und 2-3 Stunden lang darauf bestanden). Trinken Sie die Lösung warm, um den Säuregehalt zu reduzieren. Der Behandlungsverlauf beträgt 3-4 Wochen. Dann sollten Sie 10-15 Tage Pause machen und gegebenenfalls den Kurs wiederholen. Die Wirksamkeit der Behandlung wird erhöht, wenn die Aufnahme von Pollen mit Honig mit Kräutermedizin kombiniert wird..

Abkochung von Kräutern mit Honig: Schafgarbe, Spitzen von Blütenpflanzen - 4 Teile,

Dillsamen -3 Teile,
Wegerichblätter -3 Teile,
Hagebutten - 2 Teile,
Johanniskrautkraut - 2 Teile,
Leinsamen -1 Teil,
Rübengras - 1 Teil,
getrocknetes Gras Kraut - 1 Teil,
Ringelblumenblüten - 1 Teil,
Kamillenblüten - 1 Teil.

Gießen Sie 2 EL. l. gehackte Sammlung von 500 ml kochendem Wasser, 2-3 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen, 1 Stunde ruhen lassen. Belastung. Bienenkreide auflösen (mit einer Menge von 1 EL L. Pro 1 Glas Infusion) und 1,5 bis 2 Stunden vor den Mahlzeiten 4 mal täglich 1/2 Tasse warm trinken.

Säure-reduzierte Gastritis

Kräuter, die die Produktion von Magensaft anregen: Wasser-Kleeblattblätter, Wegerichblätter, Zentauriengras, Löwenzahnwurzel, Calamus-Rhizom. Elecampanwurzel, Kräuter-Oregano, Schafgarbe, Wermut.

Wegerichsaft. Nehmen Sie 1 Teelöffel - 1 Esslöffel 3-mal täglich 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Wermut Kräuteraufgüsse. 10 g Kräuter mit 200 ml kochendem Wasser brauen, 30-40 Minuten einwirken lassen. 3 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.
Sie können Wermutkraut als Teekanne verwenden: 1 TL brauen. Kräuter in 2 Tassen kochendem Wasser und 20-30 Minuten abtropfen lassen. Das Gebräu ist fertig. Fügen Sie dem Tee Zucker oder Honig hinzu, um zu schmecken.

Pfingstrosen-Tinktur (pharmazeutische Zubereitung). Nehmen Sie 2-mal täglich, morgens und abends, 20 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten, 1/3 Glas Wasser mit einer Rate von 1 Tropfen pro Lebensjahr des Kindes ein.
Calamus-Wurzelpulver wird dreimal täglich in einer Dosis von der Spitze eines Teelöffels bis 1/2 TL eingenommen..

Infusion von Kleeblattblättern. 10 g Blätter mit 200 ml kochendem Wasser brauen, 30-40 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Tagsüber trinken.

Weißkohlsaft. Trinken Sie den Saft von Weißkohl in einer warmen Form, 1/2 Tasse 2-3 mal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten.

Schwarzer Johannisbeersaft. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Tasse frisch gepressten Saft.

Phyto-Sammlung Nr. 1:
Calamus Rhizom -3 Teile,
Wermutkraut - 1 Teil,
Centaury Kraut - 2 Teile,
Kleeblattkraut - 3 Teile,
Wegerichblätter - 3 Teile,
Minzblätter - 1 Teil,
Schafgarbenkraut - 1 Teil,
Rainfarnblüten - 4 Teile.

1 EL brauen. l. Rohstoffe 1 Tasse kochendes Wasser. 1 Stunde darauf bestehen, abtropfen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Die Behandlungsdauer beträgt 1-2 Monate.

Phyto-Sammlung Nr. 2:
Enzianwurzel - Teil 1,
Schafgarbenkraut - 1 Teil,
Centaury Kraut - 1 Teil.

1 TL brauen. Rohstoffe 200 ml kochendes Wasser, bestehen 1 Stunde. Nehmen Sie 1 / 4-1 / 2 Tasse 2 mal täglich vor den Mahlzeiten ein.

Phyto-Sammlung Nr. 3:
Kamillenblüten - 1 Teil,
Wermutkraut - 1 Teil,
Salbeiblätter - 1 Teil.

1 EL brauen. l. 1 Glas kochendes Wasser sammeln, 30 Minuten an einem dunklen Ort stehen lassen und abtropfen lassen. Nehmen Sie eine halbe Tasse dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Phyto-Sammlung Nr. 4:
Löwenzahnwurzel - 3 Teile,
Fenchelfrucht - 1 Teil.

1 EL brauen. l. 1 Glas kochendes Wasser sammeln, 20 Minuten an einem dunklen Ort stehen lassen und abtropfen lassen. Nehmen Sie eine halbe Tasse 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Phyto-Sammlung Nr. 5:
Centaury Kraut - 1 Teil:
Uhrenblätter dreiblättrig - 1 Teil,

Schafgarbenkraut - 1 Teil

Gießen Sie 1 EL. l. 1 Glas kochendes Wasser sammeln, 5-7 Minuten kochen lassen, 20 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie eine halbe Tasse dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Pollen mit Honig. Mischen Sie Pollen (oder Bienenbrot) mit Honig im Verhältnis 1: 1. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1 Teelöffel oder 1 Dessertlöffel vor den Mahlzeiten ein (verdünnen Sie das Medikament in 50 ml gekochtem Wasser und lassen Sie es 2-3 Stunden einwirken). Trinken Sie die Lösung kalt, was die Sekretion von Magensaft und Säure fördert. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat. Wiederholen Sie den Kurs nach einer 10-tägigen Pause.

Mineralwasser. Wenn die Verschlimmerung der Krankheit vorüber ist, kann dem Kind das Trinken von Mineralwasser verschrieben werden.

  • Es wird auf 40-45 ° C erhitztes Wasser verwendet, aus dem Sie zuerst das Gas ablassen müssen (mehrere Stunden offen lassen)..
  • Die Wasseraufnahme beginnt in den ersten 2-3 Tagen mit der halben Dosis und erhöht dann schrittweise die Menge auf die volle Dosis.
  • Die Behandlungsdauer beträgt 30-45 Tage. Die Mineralwasserdosis für 1 Dosis wird wie folgt berechnet:

Alter des Kindes x 10. Zum Beispiel ist ein Kind 9 Jahre alt. Sie benötigen 9 x 10 = 90 ml Wasser an der Rezeption.

Mit erhöhtem Säuregehalt:

  • Verwenden Sie Wasser "Essentuki Nr. 20", "Borjomi".
  • 3 mal täglich eine Stunde nach den Mahlzeiten einnehmen.

Mit geringer Säure:

  • Sie benutzen Wasser "Essentuki Nr. 4", "Slavyanovskaya".
  • 3 mal täglich 15-20 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Während einer Verschlimmerung der Krankheit wird nicht empfohlen, Mineralwasser zu trinken.