Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine ziemlich häufige Krankheit, die sich in anhaltenden oder wiederkehrenden Schmerzen und Anzeichen einer exokrinen und endokrinen Insuffizienz äußert.

Es ist gekennzeichnet durch irreversible pathologische Veränderungen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse - seine Schrumpfung, stellenweise das Verschwinden von Acini, proliferative Fibrose sowie Verengung des Ganges, die Bildung von Steinen in ihm oder im Gewebe der Drüse.

Es kann mit minimalen klinischen Manifestationen oder unter dem Deckmantel anderer Erkrankungen der Bauchorgane (chronische Cholezystitis, Gallendyskinesie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Hiatushernie) fortschreiten..

Infolgedessen ist es nicht möglich, die wahre Häufigkeit dieser Krankheit festzustellen..

Ätiologie

Eine häufige Ursache ist der Missbrauch von alkoholischen Getränken und das Vorhandensein einer Gallensteinerkrankung oder anderer Erkrankungen der Gallenblase.

Andere provozierende Faktoren, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können, sind:

  1. parenchymale Pankreatitis mit chronischem Verlauf, beobachtet bei Stoffwechselstörungen;
  2. hormonelles Ungleichgewicht;
  3. Gefäßpathologie;
  4. Trauma oder andere Verletzungen des Bauches;
  5. Erkrankungen des Verdauungssystems (z. B. Zwölffingerdarmentzündung oder Magengeschwür);
  6. Einnahme von pharmakologischen Wirkstoffen (Furosemid, Antibiotika, Hormon- oder Sulfadrogen);
  7. chirurgische Behandlung, bei der eine Operation am Magen oder an den Gallenwegen durchgeführt wurde;
  8. Infektionskrankheiten (zum Beispiel Mumps);
  9. Virushepatitis;
  10. Ascariasis und andere helminthische Invasionen;
  11. anatomische Anomalien.

Es ist zu beachten, dass in einigen Fällen eine erbliche Veranlagung wichtig ist. Manchmal kann die Ursache einer chronischen Pankreatitis nicht festgestellt werden. Gleichzeitig ist es schwieriger zu bestimmen, wie und wie Patienten behandelt werden sollen..

Formen der Krankheit

Nach Schweregrad kann eine chronische Pankreatitis in drei Formen unterteilt werden:

  1. Leichte Schwere: Exazerbation ist selten (bis zu 2 Mal im Jahr), kurzlebige, schmerzhafte Empfindungen treten in geringem Maße auf, sie sind leicht zu stoppen, das Gewicht nimmt nicht ab, die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse wird nicht gestört, es gibt keine ausgeprägten Anzeichen der Krankheit.
  2. Mäßiger Schweregrad: Ein Anfall tritt mehrmals im Jahr auf, verläuft lange Zeit mit starken Schmerzempfindungen bei der Analyse von Fäkalien - ein hoher Gehalt an Fett, Muskelfasern, Protein, Gewicht kann abnehmen, die exokrine Pankreasfunktion nimmt tendenziell ab.
  3. Schwerer Verlauf: regelmäßige und anhaltende Anfälle (mehr als 5 Mal im Jahr) mit intensiven feindlichen Empfindungen und ausgeprägten Symptomen. Das Gewicht wird dramatisch bis zur Erschöpfung reduziert, ein Symptom dafür ist Durchfall. Manchmal können Nebenwirkungen hinzugefügt werden - Diabetes mellitus, Zwölffingerdarmstenose, die aufgrund einer Vergrößerung des Pankreaskopfes auftritt.

Einstufung

Chronische Pankreatitis wird klassifiziert

  • nach Herkunft: primär (alkoholisch, giftig usw.) und sekundär (biliär usw.);
  • durch klinische Manifestationen: schmerzhaft (wiederkehrend und dauerhaft), pseudotumorös (cholestatisch, mit portaler Hypertonie, mit partieller Zwölffingerdarmobstruktion), latent (nicht exprimierte Klinik) und kombiniert (mehrere klinische Symptome werden ausgedrückt);
  • nach dem morphologischen Bild (verkalkend, obstruktiv, entzündlich (infiltrativ-faserig), induktiv (fibro-sklerotisch);
  • nach dem Funktionsbild (Hyperenzym, Hypoenzym), nach der Art der Funktionsstörungen, hypersekretorisch, hyposekretorisch, obstruktiv, duktulär (sekretorische Insuffizienz wird auch nach Schweregrad in leicht, mittelschwer und schwer unterteilt), Hyperinsulinismus, Hypoinsulinismus (Pankreasdiabetes mellitus);

Chronische Pankreatitis unterscheidet sich durch den Schweregrad des Verlaufs und strukturelle Störungen (schwer, mittelschwer und leicht). Im Verlauf der Krankheit werden Stadien der Exazerbation, Remission und instabilen Remission unterschieden..

Symptome

In den Anfangsstadien der Krankheit sind pathologische Prozesse träge, oft ohne Manifestationen. Das erste klinisch signifikante Wiederauftreten einer chronischen Pankreatitis tritt auf, wenn Dystrophie und regressive Prozesse in der Bauchspeicheldrüse signifikant sind. Zu den Symptomen einer chronischen Pankreatitis gehört nicht nur die Klinik einer starken Entzündung, sondern auch Manifestationen einer Vergiftung aufgrund des Eindringens von Enzymen in den allgemeinen Blutkreislauf..

Typische Anzeichen einer chronischen Pankreatitis:

  • intensive Schmerzen (schmerzhafte Anfälle) sind schneidender oder stumpfer Natur, dauern regelmäßig oder in Form von Anfällen; manchmal können Schmerzen den Patienten schockieren; Die Schmerzen bei chronischer Pankreatitis sind je nach betroffenem Drüsenabschnitt lokalisiert. Wenn die Schmerzen im gesamten Peritoneum und im unteren Rückenbereich diffus sind, ist das gesamte Organ vollständig betroffen. Bei Schädigung des Schwanzes oder des Kopfes wird eine Bestrahlung der Herzregion, des Epigastriums oder der rechten Seite festgestellt.
  • Ein Temperaturanstieg und ein Anstieg des Blutdrucks stehen in direktem Zusammenhang mit Vergiftungsprozessen. Ein Temperaturanstieg auf 38–39 ° C weist auf eine intensive Läsion mit einer möglichen bakteriellen Komplikation oder der Bildung von Abszessen hin. Druckabfälle treten in einem kurzen Zeitintervall auf und verschlechtern den Allgemeinzustand;
  • Veränderung des Aussehens des Patienten - das Gesicht bekommt ein leidendes Aussehen, die Augen sinken, die Gesichtszüge werden schärfer; die Hautfarbe ändert sich zu einem blassen Grau mit einer erdigen Tönung; kleine rote Flecken („rote Tropfen“) können in Brust und Bauch auftreten;
  • Entwicklung eines obstruktiven Ikterus (mit Verstopfung des Gallengangs) mit Gelbfärbung der Haut und der Augensklera;
  • qualvolles Erbrechen, und nach einer Episode von Erbrechen kommt keine Erleichterung; Erbrochenes besteht aus unverdauter Nahrung, die mit Galle gemischt ist;
  • Anfälle von Übelkeit und Schluckauf in Kombination mit Aufstoßen mit Luft, zusätzlich kann Trockenheit in der Mundhöhle auftreten;
  • Ein verärgerter Stuhl kann sich als Verstopfung oder Durchfall manifestieren: Wiederholter loser Stuhl in Form einer schaumigen, übelriechenden Masse mit viel Schleim ist typisch für einen Rückfall der Krankheit; Verstopfung mit Blähungen und Blähungen sind charakteristisch für die Anfangsstadien der Chronizität der Krankheit;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust aufgrund der Unfähigkeit, Nährstoffe vollständig aufzunehmen.

Chronische Pankreatitis bei Erwachsenen kann mit einer deutlichen Dominanz eines oder mehrerer Symptome auftreten. In einigen Fällen ist der Krankheitsverlauf völlig asymptomatisch - eine Person ist sich seit mehreren Jahren des Vorhandenseins einer Entzündung nicht bewusst. In der anderen Personengruppe manifestiert sich die chronische Form der Pankreatitis nur in Dyspepsie mit häufigem Durchfall und Abmagerung. Schmerzartige Entzündungen sind mit häufigen Anfällen scharfer Schmerzen nach Fehlern in der Ernährung und beim Alkoholkonsum verbunden. In seltenen Fällen zeigt die Symptomatik eine Pseudotumorentzündung mit Anzeichen von Krebs und gleichzeitiger Gelbfärbung der Haut und der Augensklera.

Komplikationen

Wenn Sie die chronische Pankreatitis nicht rechtzeitig kompetent und vollständig behandeln, treten die folgenden Komplikationen vor ihrem Hintergrund aktiv auf:

  • Pankreasaszites;
  • Diabetes mellitus vom pankreatogenen Typ;
  • Abszess;
  • die Bildung von Phlegmon im retroperitonealen Raum;
  • Entzündungsprozess in den Ausscheidungsgängen;
  • Zwölffingerdarmobstruktion in chronischer Form;
  • B12-Mangelanämie;
  • portale Hypertonie;
  • gastrointestinale Blutungen können aufgrund eines Bruchs der Pseudozyste auftreten;
  • die Bildung von Tumoren bösartiger Natur.

Diagnose

Chronische Pankreatitis über einen langen Zeitraum kann erfolgreich hinter anderen Pathologien maskiert werden. Symptome, die auf eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hinweisen, sind den Symptomen von Magengeschwüren, Gallensteinerkrankungen und anderen sehr ähnlich. Daher ist es wichtig, eine gründliche Diagnose durchzuführen.

Standard-Diagnoseplan:

  • Inspektion. Die Tatsache, dass der Patient sehr dünn ist, ist sofort ersichtlich. Das Syndrom schwerer Schmerzen zwingt das Opfer, die Position des Embryos auf dem Bett einzunehmen. Im Falle des Fortschreitens der pseudotumorösen Form ändert sich die Hautfarbe - sie wird ikterisch;
  • Palpation;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Blutbiochemie;
  • Analyse zur Bestimmung der Aktivität von Enzymen, die die Bauchspeicheldrüse produziert;
  • Coprogramm (überschüssige unverdaute Fette können in Exkrementen nachgewiesen werden);
  • Ultraschall;
  • CT;
  • MRT.

Wie man chronische Pankreatitis behandelt?

Bei der Beschreibung eines Plans für die bevorstehende Behandlung des Patienten legt der Arzt ganz bestimmte Ziele fest. Es ist notwendig:

  • Schmerzen beseitigen;
  • die Bauchspeicheldrüse mit Frieden zu versorgen;
  • ihre sekretorische Aktivität reduzieren;
  • den Mangel an Pankreasenzymen kompensieren;
  • um den gestörten Stoffwechsel von Kohlenhydraten zu korrigieren (falls erforderlich).

Um diese Ziele bei der nicht-chirurgischen Behandlung von Patienten mit allen Arten von chronischer Pankreatitis zu erreichen, sollten verschiedene Methoden angewendet werden. Die komplexe Wirkung verschiedener therapeutischer Faktoren (Diät-Therapie, Medikamente, Physiotherapie-Verfahren usw.) ist wirksamer.

Zur Behandlung verschriebene Medikamente

Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung der chronischen Pankreatitis:

  1. Antispasmodika und Analgetika (Nosh pa, Aspirin) werden bei schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt. Nosh pa 1 Tablette 3 mal am Tag.
  2. Entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac) lindern Schmerzen, indem sie Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse reduzieren.
  3. Die Ersatztherapie wird mit Präparaten durchgeführt, die Pankreasenzyme (Mezim, Kreon, Pankreatin) enthalten, um die Verdauungsprozesse zu korrigieren (die Verdauung zu erleichtern), Schmerzen und Blähungen zu beseitigen. Es ist notwendig, solche Medikamente zu den Mahlzeiten einzunehmen. Mezim 1 Tablette zu den Mahlzeiten.
  4. Antazida (Phosphalugel, Almagel, Grastal) werden verschrieben, um die Zwölffingerdarmschleimhaut vor saurem Inhalt zu schützen, der durch den Mangel an von der Bauchspeicheldrüse abgesonderten Bicarbonaten entsteht. Almagel 1 Esslöffel 3 mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  5. Antisekretorische Medikamente (Famotidin, Omeprazol) werden verschrieben, um die Säure zu neutralisieren. Omeprazol 1 Tablette (20 mg) 2 mal täglich.
  6. Eine Verringerung der aktiven Sekretion der Drüse, Medikamente (Octreotid, Sandostatin), werden zur Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis mit schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt, das krampflösende Mittel nicht aufhält. Sandostatin 100 µg 3 mal täglich subkutan.
  7. Prokinetika (Motilium, Cerucal) werden verwendet, um Übelkeit beim Erbrechen während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis zu unterdrücken. Motilium 10 mg 3 mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei einer Langzeiterkrankung mit chronischer Pankreatitis, endokrinen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der möglichen Entwicklung von Diabetes mellitus ist es daher erforderlich, einen Endokrinologen zu konsultieren.

Diät und Ernährungsprinzipien

Wenn die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis schwerwiegend genug ist und mit starken Schmerzen, anhaltendem Erbrechen und signifikanten Änderungen der Labortests einhergeht, brauchen die Patienten Hunger.

Es ermöglicht Ihnen, dem entzündeten Organ maximale Ruhe zu geben und die Produktion aggressiver Enzyme durch die Drüse, die das Organ zerstören, zu minimieren. Die Dauer hängt vom jeweiligen klinischen Fall ab, liegt jedoch häufiger zwischen 1 und 3 Tagen. Manchmal darf man während der "hungrigen" Phase Hagebuttenkochen, alkalisches Mineralwasser und schwachen Tee trinken.

Dann wird eine spezielle kalorienarme Diät (bis zu 2200 kcal) mit einer normalen Proteinquote verschrieben. Es wurde entwickelt, um den Schutz der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane zu maximieren. Die Merkmale dieser Diät sind:

  • Ausschluss aller Produkte mit einem hohen Gehalt an Extrakten oder ätherischen Ölen (Fisch, Fleischbrühen, Kakao, Kaffee usw.), frischen Beeren, Gemüse, Kräutern, Früchten, Früchten, sauren Säften, kohlensäurehaltigen Getränken, Marinaden;
  • ein Verbot von fetthaltigen Lebensmitteln (Lamm, Schweinefleisch, Sahne, Schmalz usw.) und Alkohol;
  • Fragmentierung der Nahrungsaufnahme (bis zu 6-fach);
  • Hacken oder Abwischen der verwendeten Produkte;
  • Salzrestriktion;
  • Die Mahlzeiten werden ausschließlich warm serviert.
  • weit verbreitete Verwendung von schleimigen Getreidesuppen, Gemüsepüreesuppen mit gekochtem Fleisch, Aufläufen, Eiweißomeletts, Fisch- und Fleischknödeln, Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Bratäpfeln, Gemüsepürees, Gelee, Mousse, getrocknetem Weißbrot, fettarmem Hüttenkäse, Gelee.

Vorbehaltlich klinischer und labortechnischer Verbesserungen wird die Ernährung erweitert, wodurch der Kaloriengehalt und die Menge an Proteinen erhöht werden, die für eine schnelle Genesung erforderlich sind. Obwohl die Anzahl der akzeptablen Produkte der bereits erwähnten Diät sehr ähnlich ist, nimmt die Liste der Gerichte auf der Speisekarte zu (Backen ist erlaubt). Wenn Pankreatitis mit der Entwicklung von Diabetes einhergeht, werden weißes Getreide, Kartoffeln, Honig, Süßigkeiten und Gebäck zur Liste der verbotenen Lebensmittel hinzugefügt.

Was ist ein Beispielmenü für chronische Pankreatitis?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Verdauungsorgan, das spezielle Enzyme und Hormone absondert, um die Verdauung von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen zu unterstützen..

Der Zweck der Diät bei chronischer Pankreatitis:

  1. Reduzieren Sie die Reizung der Bauchspeicheldrüse;
  2. Beseitigen Sie die Symptome der Krankheit (Schmerzen, Blähungen, Übelkeit, loser Stuhl usw.);
  3. Versorgen Sie den Körper mit essentiellen Nährstoffen.

Bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse ist die Fähigkeit zur Verdauung und Aufnahme von Fetten in erster Linie verringert, was sich in Bauchschmerzen und losen Stühlen äußert. In dieser Hinsicht ist das Hauptprinzip bei der Erstellung des Menüs ein niedriger Fettgehalt in der täglichen Ernährung von nicht mehr als 50 Gramm Fett pro Tag..

Lebensmittel, die fettarm und optimal an Eiweiß und Kohlenhydraten sind, reduzieren die Belastung der Bauchspeicheldrüse, reduzieren Entzündungen und verhindern weitere Schäden.

Beim Zusammenstellen eines Menüs müssen einige Grundprinzipien beachtet werden:

Was ist der Sinn?Prinzipien
Reduzierung der Belastung der Bauchspeicheldrüse, Fähigkeit zur Verarbeitung und Aufnahme aller Fette. Beseitigt Schmerzen, Durchfall sowie eine beeinträchtigte Absorption anderer Substanzen.Niedriger Fettgehalt bis zu 50 Gramm pro Tag. In diesem Fall sollte die Gesamtfettmenge gleichmäßig auf alle Mahlzeiten verteilt werden..
Die optimale Menge an Nahrung ermöglicht es einer geschwächten Bauchspeicheldrüse, genügend Enzyme freizusetzen, um Nahrung vollständig zu verdauen. Es reduziert die Stagnation und Fermentation von unverdauten Speiseresten, wodurch Blähungen, Schmerzen, Übelkeit und andere Beschwerden reduziert werden.Eine kleine Menge Lebensmittel bis zu 300-400 Gramm pro Mahlzeit. Andere Richtlinien: Das Nahrungsvolumen sollte die Größe Ihrer Faust nicht überschreiten oder von Empfindungen geleitet werden. Sie müssen so viel essen, dass der Wunsch besteht, mindestens die gleiche Menge zu essen.
Hilft dem Körper bei der geringen Nahrungsaufnahme mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen.
Verbessert die Schutzeigenschaften der Schleimhäute des Verdauungstraktes.
Häufige Mahlzeiten 5-7 mal am Tag.
Beseitigt Krämpfe, verbessert die Sekretion von Verdauungsenzymen, verbessert die Prozesse des Nährstoffabbaus.Halten Sie Speisen und Getränke warm.
Hilft bei der Wiederherstellung der Pankreasfunktion.
Reduziert das Risiko von Exazerbationen und Komplikationen.
Beseitigen Sie Substanzen, die die Bauchspeicheldrüse und die Schleimhaut des Verdauungstrakts übermäßig reizen (Alkohol, Rauchen, überfrittiert, würzig, salzig, geräuchert usw.)..

Welche Lebensmittel für chronische Pankreatitis zu bevorzugen?

Sollte begrenzenEmpfohlen
Cremige und Käsesaucen, Sahne, gebratener Käse, fettreiche Milchprodukte, Milchshakes.Fettarme oder fettarme Milchprodukte wie Milch, Käse, Joghurt, Sauerrahm.
Gebratenes, fettiges Fleisch, Huhn mit Haut, tierische Organe (Leber usw.), Ente, Gans, Spiegeleier, Speck, Thunfischkonserven in Öl, Hot Dogs, Salami, Würstchen, geräucherter FischGebacken, gekocht, gedünstet oder gedämpft
mageres Fleisch: Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn, Huhn (ohne
Haut), Fisch; Thunfischkonserven in eigenem Saft, kein Öl,
weich gekochte Eier, Eiweiß, Dampfomelett.
Kokosmilch, Nüsse, Erdnussbutter, gekühlte Bohnen, gebratener Tofu.Mandel- / Reismilch und daraus hergestellte Produkte, Sojaprodukte, Tofu.
Essen Sie keine sauren Früchte und ihre Sorten: Zitrone, Kirsche, rote Johannisbeere usw..
Avocados in begrenzten Mengen - reich an Fett. Melone, Wassermelone kleine Scheiben 1-2 pro Tag.
Beseitigen Sie gebratene Früchte.
Begrenzen Sie Trauben vor allem mit Samen, Stachelbeeren, Pflaumen, Aprikosen.
Frische, gefrorene Obstkonserven. Es ist ratsam, thermisch verarbeitet zu verwenden. Keine Schale, weich, süßlich, keine groben Samen. Zum Beispiel: Süße Bratäpfel, Bananen, Blaubeeren. Die Fruchttoleranz bei chronischer Pankreatitis ist sehr individuell..
Kekse, Croissants, Pommes Frites, Bratkartoffeln oder Mais, Pommes Frites, gebratener Reis, süße Brötchen, Muffins, frisches Brot, Backwaren.Vollkornprodukte: Brot (vorzugsweise gestern), Couscous, fettfreie Cracker, Nudeln, Nudeln, Reis, Hirse, Gerste, Mais, Haferflocken.
Gebratenes Gemüse, Kohl, rohe Zwiebeln, Paprika, Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Spinat, Sauerampfer, Daikon, Tomaten, Gurken, Weißkohl, Auberginen, grüne Erbsen, junge Bohnen.Frisch, gefroren und gekocht. Es ist ratsam, thermisch verarbeitet zu verwenden. Schalen und große Samen entfernen. Kürbis, Karotten, Rüben, Zucchini, Kartoffeln.
Schmalz, Mayonnaise, Oliven, Salatsaucen, Tahinipaste.Grüner Kardamom, Zimt, Muskatnuss, kleine Mengen Gemüse / Butter, Ahornsirup, fettfreie Mayonnaise, Senf, Salz, Zucker (in begrenzten Mengen).
Gebäck, Kuchen, Süßigkeiten, Torten, Pudding, Donuts.Apfelsauce, Pudding, Sorbet, Marmelade, etwas Schokolade, Honig, Marmelade.
Sahnegetränke, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Kwas. Zitrussäfte, Trauben.Trockenfruchtkompott, Dattelbrühe, Sportgetränke, schwacher Tee, Borjomi-Mineralwasser, Essentuki Nr. 17.

Für geringes Gewicht können Sie spezielle Nahrungsergänzungsmittel verwenden, die eine spezielle Art von Fett enthalten, wie MTC-Öl, mittelkettige Triglyceride. Es sind keine Pankreasenzyme erforderlich, um diese Fette aufzunehmen. Diese Fette sind in Sporternährungsgeschäften als separate Mischungen oder in Kokos- und Palmkernöl erhältlich. Fügen Sie MTS-Öl zu Lebensmitteln hinzu, 1-3 Teelöffel pro Tag.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren werden in begrenztem Umfang angewendet, nachdem die Entzündungsaktivität verringert wurde. Bei starken Schmerzen werden Elektrophorese mit Novocain oder Dalargin, Ultraschall und diadynamische Ströme verschrieben. Zur Bekämpfung der verbleibenden Entzündung, der Bestrahlung mit Laser oder ultraviolettem Blut wird ein magnetisches Wechselfeld empfohlen.

Behandlung zur Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Merkmale der Behandlung eines schweren Anfalls bestehen in der strikten Einhaltung der Bettruhe, der Ernährung und der Einnahme geeigneter Medikamente nur in einem Krankenhaus, da nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben ernsthaft bedroht ist. Vor der Ankunft eines Krankenwagens sollte der Patient Erste Hilfe erhalten:

  • Absoluter Hunger.
  • Kalt auf die Bauchspeicheldrüse auftragen.
  • Komplette Ruhe und Bettruhe.

Viele Patienten möchten klären, wie lange eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis anhalten kann? Ärzte betonen, dass in den meisten Episoden der Rückfall der Krankheit 7 Tage nicht überschreitet..

Hilfsmittel zur Linderung des Schmerzsyndroms:

  • Enzyme (Kreon oder Pangrol);
  • krampflösende Mittel (Drotaverin oder Papaverin);
  • Protonenpumpenhemmer (Lansoprazol, Rabeprazol).

Zum Entladen der Bauchspeicheldrüse werden folgende verwendet:

  • eine Diät mit einer strengen Fettbeschränkung oder vollständigem Fasten für mehrere Tage;
  • vollständige Beseitigung von Alkohol und Rauchen;
  • Octreotid - ein Medikament, das ein Analogon des Pankreashormons Somatostatin ist.

Betrieb

Um diese Krankheit zu heilen, ist manchmal eine Operation erforderlich. Indikationen für eine chirurgische Behandlung bei chronischer Pankreatitis bei Erwachsenen sind eitrige Komplikationen, Verstopfung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse, Stenose, Veränderungen im Gewebe der Drüse, komplexer Verlauf, andere Symptome, die nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen.

Die folgenden Arten von chirurgischen Eingriffen werden durchgeführt:

  • Sphinkterotomie beim Blockieren des Schließmuskels von Oddi;
  • Entfernung von Steinen in den Wegen der Drüse;
  • Öffnung und Hygiene eitriger Herde;
  • Pankrektomie;
  • Vasektomie, Splanchektomie, partielle Magenentfernung;
  • Entfernung der Gallenblase bei Komplikationen im großen Gallengang und in der Gallenblase;
  • Technik zur Erzeugung von umlaufenden Gallenabflüssen, um die Spannung des Hauptpankreastrakts zu verringern.

Verhütung

Um nicht zu lernen, wie man eine chronische Pankreatitis behandelt, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu verhindern, einschließlich:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Ausschluss der Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Einhaltung einer Diät;
  • regelmäßige vorbeugende Untersuchungen durch enge Spezialisten.

Chronische Pankreatitis sollte unter Aufsicht eines Gastroenterologen behandelt werden. Wenn die ersten im Artikel beschriebenen Anzeichen auftreten, müssen Sie die Diagnose durchlaufen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Prognose

Wenn die Empfehlungen zur Vorbeugung von Exazerbationen befolgt werden, ist die chronische Pankreatitis mild und hat eine günstige Überlebensprognose. Bei Verstößen gegen die Ernährung, Alkoholkonsum, Rauchen und unzureichender Behandlung entwickeln sich degenerative Prozesse im Drüsengewebe und es treten schwere Komplikationen auf, von denen viele chirurgische Eingriffe erfordern und zum Tod führen können

Alvina

Pankreatitis wurde vor zehn Jahren diagnostiziert. Den Rest habe ich normal ausgehalten. Ich kaufte eine Thermoskanne mit weitem Mund und trennte mich zwei Jahre lang nicht davon. Am Morgen wechselten sich grüner Tee oder das von Immortelle gebraute Gras ab, immer am Morgen Grießbrei, Haferflocken jeden zweiten Tag gut gekocht. MITTAGESSEN: Morgens koche ich ein Stück Brust nicht länger als 30 Minuten, in einer anderen Pfanne koche ich 5-7 Minuten Haferflocken, schneide die Brust in eine Thermoskanne, verwende keine Brühe, gieße den gekochten Brei in eine Thermoskanne und schließe sie und das Mittagessen ist fertig. Ich hatte bereits Mittagessen bei der Arbeit..

Abends gekochter Fisch oder wieder Buchweizenbrei in einem Schnellkochtopf gekocht und durch einen Mixer gegeben. Für jeden Snack trank ich Panzinorm forte 1 Tonne. Carsil 1 Tonne. und load-pa 1t. Also habe ich zwei Jahre gelebt, die Pillen haben sich im Laufe der Zeit geändert. Und danach wie immer süß, Grill, starker Tee. Die Pankreatitis kehrte zurück. Ich habe keine Kraft, von vorne zu beginnen. Ich nehme Tabletten, ich war im Krankenhaus. Ich selbst weiß, dass man ohne Diät nicht ausgehen kann, man kann diese Krankheit nicht loswerden.

Vitaly

Ihr Telefon ist ständig besetzt. Rufen Sie so schnell wie möglich zurück. 8 (995) 889-38-87 Maxim

Wie man chronische Pankreatitis richtig behandelt?

Wenn eine Person infolge der Untersuchung eine chronische Pankreatitis hat, sollte sie zunächst ihren Lebensstil ändern und für eine Langzeitbehandlung bereit sein. Ein erfahrener Arzt beantwortet alle Fragen des Patienten zur Behandlung der chronischen Pankreatitis.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bei der die von diesem Organ produzierten Enzyme nicht in den Zwölffingerdarmraum ausgeschieden werden, sondern in der Drüse verbleiben, was zur Selbstzerstörung des Organgewebes führt.

Infolge der Entwicklung der Pathologie entstehen toxische Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangen und sich nachteilig auf die Funktion anderer Organe auswirken. Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der konstante oder periodische Schmerzen beobachtet werden. Darüber hinaus ist die Krankheit durch das Auftreten endokriner Störungen und Veränderungen in der Struktur der Gewebe der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet.

Unterschied zwischen gesunder und kranker Bauchspeicheldrüse

Bei CP sind die Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit nicht so ausgeprägt wie bei der akuten Form der Krankheit. Die schwache Schwere der Anzeichen der Krankheit erfordert eine gründliche Untersuchung des Körpers, um eine genaue Diagnose und die Gründe für den Ausbruch der Krankheit zu stellen. Dies ist erforderlich, um zu wissen, wie eine chronische Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse richtig behandelt werden kann..

CP kann sich als eigenständige Krankheit entwickeln, aber es kommt vor, dass die Entwicklung der Krankheit eine Folge des Auftretens anderer Krankheiten im menschlichen Körper ist. In dem Fall, in dem die Krankheit eine Folge anderer Krankheiten ist, wird eine chronische Pankreatitis als sekundär oder reaktiv bezeichnet.

Ursachen und Symptome der Krankheitsentwicklung

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit sind folgende:

  • Alkoholismus in chronischer Form: Der häufige Konsum alkoholischer Getränke in großen Mengen trägt in hohem Maße zur Entwicklung einer Vielzahl verschiedener Pathologien im Körper bei, einschließlich chronischer Pankreatitis.
  • Erkrankungen der Leber und der Gänge, die in chronischer Form zur Ausscheidung der Galle führen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • chronische Verletzung der Diät;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Zwölffingerdarmgeschwür.
Pankreatitis Gründe

Die Hauptsymptome von CP werden als die folgenden angesehen:

  • Bauchschmerzen, die sich nach dem Essen verstärken;
  • das Auftreten eines Übelkeitsgefühls nach Einnahme von fettreichen Lebensmitteln, ein einziger Drang zum Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut, der Sklera der Augäpfel und der Schleimhaut der Mundhöhle;
  • die Entwicklung von Diabetes mellitus in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Wichtig! Mit dem Fortschreiten der CP bei einer Person sind die für die Krankheit charakteristischen Symptome instabil, sie können für eine Weile verschwinden. In der Regel treten sie in Momenten der Verschlimmerung der Krankheit auf und verschwinden während der Remissionsperiode.

Die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis erfolgt eher langsam - über mehrere Jahre. Aus diesem Grund denkt eine Person, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, meistens nicht auf sie und denkt ohne Untersuchung des Körpers nicht über die Frage nach, wie eine chronische Pankreatitis zu behandeln ist und welche Medikamente dafür besser geeignet sind.

Wichtig! Am häufigsten wird bei einer Person die gleichzeitige Entwicklung einer chronischen Pankreatitis und Cholezystitis im Körper diagnostiziert, was einen integrierten Ansatz zur Behandlung von Störungen erfordert.

Wenn zwei Pathologien gleichzeitig erkannt werden, sollte auf ihre komplexe Behandlung zurückgegriffen werden. Die Therapie sollte unter der Aufsicht eines Arztes und gemäß seinen Empfehlungen zur Behandlung von chronischer Pankreatitis und Cholezystitis erfolgen.

Grundprinzipien der Behandlung der chronischen Pankreatitis

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt um Hilfe bitten, um die Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis richtig zu behandeln. Wenn Sie sich an einen Facharzt wenden, kann der Patient detailliert erfahren, welche Arzneimittel zur Behandlung der chronischen Pankreatitis am besten geeignet sind. Auch die individuelle Dosierung der empfohlenen Arzneimittel ist wichtig..

Bei der Behandlung der chronischen Form der Krankheit werden verschiedene Methoden zur medizinischen Beeinflussung des Körpers angewendet. Der Komplex der Behandlungsmethoden umfasst:

  • Diät;
  • Beseitigung auftretender Schmerzsymptome;
  • Wiederherstellung des normalen Zustands und der Funktion der Organe, aus denen das Verdauungssystem besteht;
  • Beseitigung des Pankreasenzymmangels;
  • Linderung von entzündlichen Prozessen in den Geweben des Organs;
  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Organgewebes;
  • Prävention von Komplikationen.

Diese Liste von Methoden stellt einen bestimmten Standardansatz für die Behandlung der Krankheit dar, dem die meisten behandelnden Ärzte folgen. Bei der Behandlung berücksichtigt der Arzt die individuellen Merkmale des Patienten und entscheidet, wie die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis in jedem Einzelfall am besten behandelt werden kann.

Prinzipien der medikamentösen Behandlung der Krankheit

Patienten mit Pankreatitis fragen sich häufig, wo eine chronische Pankreatitis im akuten Stadium behandelt wird. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte die Behandlung einer chronischen Pankreatitis in einem Exazerbationsstadium in einem Krankenhaus. Auf diese Weise können Sie schneller auf Veränderungen im Körperzustand reagieren und den Prozess der medizinischen Eingriffe und der Einnahme von Medikamenten rechtzeitig anpassen.

Die Hauptaufgaben bei der Behandlung von Pankreatitis während einer Exazerbation sind:

  • Schmerzlinderung;
  • Körperkorrektur.

Um die Schmerzen während einer Exazerbation zu lindern, sollten Sie eine von Ihrem Arzt empfohlene spezielle strenge Diät einhalten..

Nicht narkotische Schmerzmittel wie Aspirin oder Diclofenac können verschrieben werden, wenn starke Schmerzen auftreten. Diese Medikamente helfen, die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, was an sich hilft, Schmerzen zu lindern..

Schmerzmittel bei Pankreatitis

Bei sehr starken Schmerzen können Ärzte Octreotid verschreiben. Dieses Medikament hemmt die Synthese von Hormonen, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse stimulieren. Das Medikament wird nur angewendet, wenn der Patient in einem Krankenhaus behandelt wird.

Bei längerer Entwicklung der Krankheit wird das normale Gewebe des Organs durch ein Bindegewebe ersetzt, das das Auftreten schwerwiegender Funktionsstörungen und Funktionsverlust der Bauchspeicheldrüse hervorruft.

Um die Aktivität des Organs zu korrigieren, werden spezielle Präparate verschrieben, die Pankreasenzyme enthalten. Diese Medikamente umfassen Mezim, Pancreatin, Festal und einige andere. Der Empfang von Pankreasenzymen hilft, den Verdauungsprozess zu normalisieren und die Schmerzsymptome zu reduzieren. Solche Eigenschaften von Arzneimitteln ermöglichen es bis zu einem gewissen Grad, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und die Belastung zu verringern..

Mezim gehört auch zu Pankreasmedikamenten.

Das langfristige Fortschreiten der chronischen Pankreatitis führt zu Störungen der Insulinproduktion durch die Drüse, ein Hormon, das den Glukosestoffwechsel im menschlichen Körper steuert. Eine unzureichende Menge dieses Hormons führt zur Entwicklung von Diabetes.

Behandlung von Krankheiten mit Volksheilmitteln

Wenn nach einer Exazerbation eine Remissionsperiode auftritt, sind die Patienten daran interessiert, wie eine chronische Pankreatitis zu Hause behandelt werden kann. In der Regel geben Ärzte dem Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eine ganze Liste von Empfehlungen zur Durchführung medizinischer Eingriffe und zur Einnahme von Medikamenten zu Hause während der Remissionsperiode..

Bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis zu Hause können Sie verschiedene Mittel verwenden, die zur Kategorie der Volksheilmittel gehören. Was Sie verwenden und wie Sie chronische Pankreatitis mit Volksheilmitteln behandeln können, kann Ihnen Ihr Arzt sagen. Es wird nicht empfohlen, diese Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt anzuwenden..

Eines der Volksheilmittel zur Behandlung von Pankreatitis ist der Zahnwurm

Die beliebtesten alternativen Methoden zur Behandlung der chronischen Pankreatitis sind Rezepte:

  • basierend auf Berberitzenrinde;
  • Nelken auf Grasbasis;
  • basierend auf Kartoffelsaft.

Wenn Sie Berberitze zur Behandlung verwenden, nehmen Sie die gehackte Rinde und kochen Sie sie 15 Minuten lang. Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie 1 EL einnehmen. l. in einem Glas Wasser bellen. Nachdem Sie die Brühe vorbereitet haben, kühlen Sie sie ab und nehmen Sie 1 EL. l. 3 mal täglich.

Kartoffelsaftbehandlung

Um die Infusion von Nelken vorzubereiten, benötigen Sie einen Teelöffel des Krauts. Gießen Sie kochendes Wasser über einen Löffel Kräuter, bestehen Sie darauf und kühlen Sie ab. Dann wird das belastete Mittel in 1 EL aufgenommen. l. 3 mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Kartoffelsaft aus 1-2 mittelgroßen Kartoffeln wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten roh eingenommen. Die Kartoffelsaftbehandlung dauert 7 Tage.

Verschlimmerung der Pankreatitis. Pankreas Symptome und Behandlung. Diät, Ernährung

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis oder der akuten Pankreatitis tritt in der klinischen Praxis häufiger auf als bei anderen Krankheiten.

Aufgrund seiner Komplexität, schnellen Entwicklung und Progression ist das Finale in 40-70% der Fälle tödlich.

Die Symptome sind mit einer Entzündung des Pankreasgewebes verbunden. Es verursacht eine Störung der Integrität der Zellmembranen. Infolgedessen wird eine Kaskade enzymatischer Reaktionen ausgelöst, wenn Enzyme sekundär ihre eigenen Zellstrukturen der Drüse zerstören. Die Behandlung ist mehrstufig und ziemlich kompliziert. Konservatives Management und chirurgische Eingriffe sind möglich.

Krankheitsarten

Die häufigsten Arten sind chronische und akute Pankreatitis. Der Unterschied besteht darin, dass eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse zum ersten Mal auftritt und schnell, manchmal blitzschnell, fortschreitet.

Chronische Pankreatitis tritt mit einer Veränderung der Remissions- und Exazerbationsphasen auf. Die Interiktionsperiode verläuft in der Regel ohne klinische Manifestationen. Die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis verläuft genauso wie die akute. Und die Managementtaktik in diesen beiden klinischen Situationen ist dieselbe..

Stufen und Grade

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis (deren Symptome und Behandlung von der Schwere abhängen) tritt mit einem Phasenwechsel auf. Im Verlauf der Krankheit werden mehrere Stadien oder Stadien unterschieden..

Erste PhaseRepräsentiert Pankreaskolik. Dies ist eine reversible Situation, wenn die Manifestationen des Schmerzsyndroms in den Vordergrund treten. Mit ihrer angemessenen Linderung mit Hilfe von krampflösenden Mitteln oder Ganglienblockern wächst die Klinik nicht.
Frühe endogene VergiftungFieber steigt, möglicherweise Übelkeit.
Stadium allgemeiner entzündlicher VeränderungenEs kann ein Anstieg der Körpertemperatur des fieberhaften Spiegels beobachtet werden, der Blutdruck sinkt aufgrund einer übermäßigen Aktivierung des Kallikrein-Kinin-Systems. Die Herzfrequenz steigt.
Stadium lokaler eitrig-entzündlicher VeränderungenEs geht einher mit der Zerstörung des Gewebes der Bauchspeicheldrüse und der Hinzufügung einer Infektion. Es kann sich eine lokale oder weit verbreitete Peritonitis bilden. Im gleichen Stadium entwickeln sich Abszesse oder Phlegmon benachbarter Zellräume..

Symptome

Klinisch manifestiert sich die Krankheit in einem Bild eines akuten Abdomens. Dies ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Es kann klar lokalisiert werden. Dies ist in der Regel der Oberbauch bzw. das linke Hypochondrium. Hier ist die Projektion des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse.

Symptome einer Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

Die Mondor-Triade ist bei Pankreatitis diagnostisch signifikant. Neben Schmerzen ist es durch Blähungen und Übelkeit mit Erbrechen gekennzeichnet..

Die Kombination dieser Zeichen weist höchstwahrscheinlich auf eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin..

Die Verschlimmerung der Pankreatitis (Symptome und Behandlung sind vielfältig) geht mit pathognomonischen Flecken auf Gesicht, Haut des Rumpfes und Bauches einher.

Das sogenannte Mondor-Symptom ist häufig. Es manifestiert sich als lila Flecken im Gesicht.

Das Auftreten der gleichen Flecken an den Seiten des Bauches wird dem Gray-Turner-Symptom zugeschrieben..

Beim Abtasten kann der Arzt auch eine Reihe spezifischer Symptome identifizieren. Zuallererst ist dies ein ausgeprägter Schmerz im Schnittbereich der letzten Rippe mit der Wirbelsäule, mehr links.

Das Symptom heißt Mayo-Robson. Es gibt auch ein Zeichen von Voskresensky. Der Arzt spürt die pulsierende Bauchaorta nicht. Dieses Phänomen wird durch eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse aufgrund von Ödemen und Infiltration verursacht.

Besonderes Augenmerk wird auf Anzeichen gelegt, die auf das Auftreten einer Bauchfellentzündung hinweisen. Das Shchetkin-Blumberg-Symptom ist das häufigste für diese Erkrankung spezifische Syndrom. Wenn der Arzt nach dem Abtasten abrupt seine Hand vom Bauch zurückzieht, hat der Patient starke Schmerzen. Während der Auskultation sind keine Darmgeräusche mehr zu hören.

Gründe für das Erscheinen

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis (oder akuten Pankreatitis) ist in den meisten Fällen mit einem übermäßigen Alkoholkonsum verbunden. An zweiter Stelle unter den ätiologischen Faktoren, die Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen, Verdauungsfaktoren. Dies ist der Verzehr von überschüssigem Fett, Kohlenhydraten, salzigen und würzigen Lebensmitteln. Die Behandlung erfordert strenge Ernährungsrichtlinien.

Bei Frauen steht die Cholezystitis in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens unter den ätiologischen Faktoren der Pankreatitis an erster Stelle. Dies gilt insbesondere für kalkhaltige Formen (in Kombination mit Gallensteinerkrankungen).

Andere Faktoren sind virale Pathologie, traumatische Organschäden. Eine reaktive Schädigung bei Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts ist möglich.

Diagnose

Bei Verdacht auf Pankreatitis sollten zunächst ein biochemischer Bluttest und ein allgemeiner Blut- und Urintest bewertet werden. Sie sind auch nachts machbar, wenn der Krankenwagen den Patienten in die Aufnahmeabteilung des Krankenhauses bringt. Wenn ein Sanitäter oder ein Krankenwagenarzt eine akute Pankreatitis vermutet und einen Krankenhausaufenthalt anbietet, sollten Sie dies in keinem Fall ablehnen.

Eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt einen hohen Leukozytenspiegel, eine Verschiebung nach links findet sich in der Leukoformula, junge Formen von Granulozyten treten auf, was auf einen aktiven und intensiven Entzündungsprozess hinweist. Der ESR-Indikator (ESR) steigt an.

Bei schwerer Pankreasnekrose verdickt sich das Blut, der Hämatokritindex steigt (über 55% bei Männern, über 50% bei Frauen). Die Urinanalyse sollte durch die Bestimmung der Diastase ergänzt werden. Wenn die Indikatoren 64 U / l überschreiten, sollte man über eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse nachdenken und weitere Untersuchungen zum Ausschluss dieser speziellen Pathologie durchführen.

Ein biochemischer Bluttest sollte ziemlich breit sein. In diesem Fall sind nicht nur Indikatoren wichtig, die für die Pathologie der Bauchspeicheldrüse spezifisch sind, sondern auch andere, da es sehr wichtig ist, eine Differenzialdiagnose anderer Zustände durchzuführen, die von ähnlichen Symptomen begleitet werden.

Bestimmen Sie die Blutamylase, Phospholipase A2, Alpha-Antitrypsin sowie den Gehalt an Procalcitonin und die Calciumkonzentration im Blut. Um eine Leberpathologie auszuschließen, berücksichtigen Sie den Gehalt an ALT, AST, den Gesamtbilirubinspiegel und seine Fraktionen, führen Sie Thymol- oder andere Sedimenttests durch.

Wenn es Manifestationen gibt, bei denen es schwierig ist, eine Erkrankung der Gallenblase und anderer Gallenwege auszuschließen, bestimmen Sie GGTP, alkalische Phosphatase. C-reaktives Protein mit einem ausgeprägten Überschuss an Normalwerten weist auf eine Nekrose des Pankreasgewebes hin.

Die nächste Untersuchungstechnik ist eine Ultraschalluntersuchung. Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie den Zustand, die Topographie, die relative Position der Bauchorgane, den retroperitonealen Raum und auch das kleine Becken beurteilen. Dadurch können wir indirekt beurteilen, welches Organ am pathologischen Prozess beteiligt ist und die entsprechenden Symptome verursacht..

Bei Vorliegen einer Pankreatitis wird eine deutliche Zunahme der Größe des Organs sowie seiner Einzelteile festgestellt. Gleichzeitig ist die echogene Struktur heterogen. Die Konturen der Drüse und ihrer Kanäle sind uneben und undeutlich. Bei Komplikationen wird manchmal die Flüssigkeitsbildung in der Projektion von Zellräumen sichtbar gemacht.

Eine Übersicht Röntgenaufnahme der Bauchhöhle hilft bei der Differentialdiagnose des „akuten Bauchzustands“. Es ist notwendig, ein perforiertes Magengeschwür, eine Darmobstruktion auszuschließen. Kontrasttechniken sollen Gefäßerkrankungen sowie das Vorhandensein von Gallenblasensteinen ausschließen.

Der "Gold" -Standard bei der Diagnose von Pankreatitis ist die Laparoskopie. Dies ist eine minimalinvasive Methode. Er ist aufgefordert, die klarste Differentialdiagnose durchzuführen, auch im Stadium des Entzündungsprozesses der Bauchspeicheldrüse. Unter Narkose werden Endoskope oder andere bildgebende Verfahren nach 4 Protokollen in die Bauchhöhle eingeführt.

Das Aussehen des Organs sowie der Zellräume und anderer Organe in der Umgebung wird bewertet. Mit dieser Technik können Sie sehen, welche Art von Pankreatitis in diesem Fall auftritt: hämorrhagisch oder fettig. Bei einer Entzündung der Zellräume können Sie durch laparoskopische Eingriffe die Anzeichen erkennen.

Die Tomographie ist eine ebenso empfindliche Technik bei der Diagnose von Pankreatitis. Bei der Durchführung der CT können zystische und eitrige Hohlräume von dichten Infiltraten unterschieden werden. Dies ist wichtig für die Taktik des weiteren Patientenmanagements..

Zur besseren Visualisierung wird die intravenöse Verabreichung einer Kontrastmittelverbindung (Ultravist) verwendet. Die Magnetresonanztomographie weist eine geringere Empfindlichkeit und eine geringere Strahlenexposition auf. Die MRT hilft jedoch dabei, dichte Strukturen besser zu erkennen, die nicht zerstört und geschmolzen wurden..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist mit einer allmählichen Abnahme der Organfunktion behaftet, so dass anschließend ständig eine Enzymersatztherapie durchgeführt werden muss. Eine weitere mögliche negative Folge ist eine beeinträchtigte Insulinsekretion. Dies bedeutet, dass bei Pankreatitis der gesamte Kohlenhydratstoffwechsel bedroht ist, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Diabetes zu erkranken.

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis (Symptome und Behandlung können nur in einem Krankenhaus festgestellt werden) sollte ein Grund sein, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie über die folgenden Symptome besorgt sind, sollten Sie einen Krankenwagen rufen:

  • starke Schmerzen im Oberbauch, mehr links;
  • Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen;
  • ein Anstieg der fieberhaften oder subfieberhaften Temperatur;
  • instabile schnelle Stühle mit unverdauten Nahrungsmitteln;
  • erhöhte Herzfrequenz und niedrigerer Blutdruck vor dem Hintergrund der oben genannten Symptome.

Ein Gastroenterologe oder Therapeut wird mit Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Diät wird korrigiert, Substitutionstherapie, falls erforderlich, zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben.

Verhütung

Es basiert auf der Beseitigung von Faktoren, die eine Verschärfung hervorrufen. Dies gilt zum größten Teil für Ernährungsgewohnheiten. Es ist notwendig, scharfe, gebratene und salzige Lebensmittel auszuschließen. Es lohnt sich, die Pevzner-Diät Nummer 5 einzuhalten.

Alkohol und alkoholhaltige Getränke sind völlig ausgeschlossen. Jede Provokation kann zu einer Verschlechterung führen, die wiederum zu Krankenhausaufenthalten und möglicherweise zu Operationen führt. Wenn Sie Probleme mit der Gallenblase haben, sollten diese so schnell wie möglich behoben werden. Gallensteinkrankheit - einer der Risikofaktoren für die Entwicklung von Exazerbationen der chronischen Pankreatitis.

Behandlungsmethoden

Bei Verdacht auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist ein Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung angezeigt. Es ist notwendig, einen umfassenden Behandlungsansatz zu verfolgen. Es enthält Ernährungsempfehlungen, medikamentenpathogene Therapie. Bei Bedarf wird eine Operation durchgeführt.

Medikamente

Bei einer Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse sowie bei einer akuten Pankreatitis ist der Behandlungsansatz ähnlich. Bei Vorliegen einer bestätigten Krankheit wird eine pathogenetische Behandlung verordnet. Zunächst ist es notwendig, die Vergiftungsphänomene zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird eine große Anzahl von kolloidalen und kristalloiden Lösungen eingeführt..

Dies sind Lösungen:

  • Glucose;
  • Natriumchlorid;
  • Reopolyglucin;
  • Hydroxyethylstärke.

Um die enzymatische Aggression zu reduzieren, werden sogenannte Antikin-Mittel eingeführt. Dies ist Gordox, Kontrikal oder Trasilol. Es basiert auf Aprotinin, das die Produktion von Enzymen durch Zellen der Bauchspeicheldrüse blockiert.

Die Dosierung wird abhängig von der Schwere der Erkrankung ausgewählt. Aus dem gleichen Grund ist die Ernennung von Octreotid oder Sandostatin wirksam. Diese Arzneimittel werden 2-3 mal täglich subkutan verschrieben, die maximale Tagesdosis beträgt 150-300 µg.

Bei Infektionsgefahr ist es ratsam, Antibiotika hinzuzufügen. Erfahrene Ärzte gehen kein Risiko ein und verschreiben daher auch bei geringer Infektionswahrscheinlichkeit vorbeugende antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Zusätzlich zu den oben genannten Arzneimitteln sind antisekretorische Arzneimittel für Pankreatitis angezeigt. Sie minimieren die Sekretion von Magensaft, Salzsäure.

Werden verwendet:

  • Kvamatel;
  • Omez;
  • Ranitidin;
  • Nexium.

Ihre Analoga werden ebenfalls verwendet. Um eine größere Wirksamkeit zu erreichen, werden zunächst Medikamente durch Tropfen in eine Vene injiziert. Nach Stabilisierung des Zustands wird die orale Verabreichung fortgesetzt..

Das Schmerzsyndrom wird durch krampflösende Mittel gestoppt. Dies sind No-Shpa, Drotaverin, Baralgin. Sowohl eine intramuskuläre als auch eine intravenöse Verabreichung sind möglich. Manchmal werden Tropfer mit Novocain verschrieben. Auf diese Weise können Sie Schmerzimpulse reduzieren und Schmerzschocks vermeiden.

Für den gleichen Zweck werden Ganglienblocker, Anticholinergika verwendet. Wirksam ist Platyphyllin, Atropin. Trotz der Tatsache, dass die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zur Verschlimmerung von Pankreaserkrankungen nicht empfohlen wird, wird manchmal normales Analgin (Metamizol-Natrium) verwendet, um Schmerzimpulse zu reduzieren.

Traditionelle Methoden

Nicht traditionelle Methoden sind in einer akuten Situation kontraindiziert. In diesem Fall gibt es einfach keine Zeit und Ressourcen für Experimente. Verlassen Sie sich besser auf bewährte Behandlungen in einem chirurgischen Umfeld.

Im chronischen Krankheitsverlauf gibt es mehrere wirksame Volksrezepte. Gelee aus gekeimten Hafersamen wirkt einhüllend und beruhigend. Sie werden zerkleinert, eine kleine Menge Wasser wird zugegeben und die resultierende Mischung wird gekocht. Sie können es bis zu einem Monat lang verwenden..

Durch das Abkochen von Klettenblättern lindern Hagebuttenbeeren auch Krämpfe, verringern die Schwere der Entzündung des betroffenen Organs und verbessern die Verdauung im Allgemeinen.

Diät

Die akute Phase der Pankreatitis erfordert die Einhaltung eines Fastenregimes für 1-3 Tage. Wenn das Risiko schwerwiegender infektiöser Komplikationen und Pankreasnekrosen verstrichen ist, können Sie das Menü langsam erweitern. Erstens können Sie schleimige Suppen und pürierten Brei verwenden. Alle Gerichte werden ausschließlich in Wasser ohne Milchzusatz zubereitet. Einschließlich eines Omeletts. In keinem Fall ist Mehl, frisches Brot erlaubt. Alternative - weiße Croutons.

Eine weitere Erweiterung der Behandlungstabelle impliziert die Einbeziehung magerer Fisch- und Fleischsorten in die Ernährung. Das Essen ist gedämpft. Scharfe Gewürze sind verboten. Sie können durch Kräuter ersetzt werden. Häufigkeit der Nahrungsaufnahme - bis zu 6-mal täglich. Um den Magen-Darm-Trakt zu schonen, sollten die Mahlzeiten nicht sehr kalt oder sehr heiß sein.

Verbotene Lebensmittel sind solche, die überschüssiges Gas und Blähungen verursachen. Dazu gehören Kohl, Hülsenfrüchte und ballaststoffreiche Zutaten. Starker Kaffee und Soda sind ebenso wie Alkohol von der Ernährung ausgeschlossen..

Andere Methoden

Ein chirurgischer Eingriff ist für eitrige Komplikationen gerechtfertigt: Abszess, Phlegmon von Zellgewebsräumen, Peritonitis. Andernfalls ist ein tödlicher Ausgang unvermeidlich..

Wenn eine aseptische Nekrose vorliegt oder keine infektiöse Läsion des Pankreasgewebes vorliegt, ist es für Chirurgen üblich, eine beobachtende, abwartende Position beizubehalten. Wenn sich der Zustand des Patienten vor dem Hintergrund einer angemessenen pathogenetischen Therapie nicht verbessert, die Hämodynamik instabil ist, wird auf eine Operation zurückgegriffen.

Dies kann eine Resektion eines Teils eines Organs oder eine Abdominalisierung sein (eine sparsame Option). In jedem Fall wird eine Drainage der Bauchhöhle durchgeführt, um eine Sekundärinfektion und die Bildung von subphrenen und Beckenabszessen, Peritonitis, zu verhindern.

Mögliche Komplikationen

Wenn die opportunistische Flora noch nicht aktiviert wurde und der Entzündungsprozess immer noch aseptisch (nicht infektiös) ist, sind Komplikationen wie die Infiltration des die Bauchspeicheldrüse umgebenden Gewebes möglich. Dies ist eine begrenzte aseptische Entzündung, die sich jedoch auf nahegelegene Zellräume ausbreiten kann. Wir sprechen über das Phlegmon des Beckens, perirenales Gewebe.

Ohne die Beteiligung eines Infektionserregers entwickelt sich eine Entzündung der Peritonealblätter ohne Behandlung. Ansonsten spricht man von Peritonitis. Von aseptisch wird es schnell bakteriell, eitrig. Und dann wächst die Gefahr von Sepsis und Versagen mehrerer Organe, wenn alle lebenswichtigen Organe und Systeme versagen.

Enzymatische Autoaggression ist gefährlich, da sich unter dem Einfluss einer aggressiven Umgebung Perforationen benachbarter Organe und Gefäßstrukturen bilden können. Es entwickeln sich Darmfisteln.

Eine Schädigung der Blutgefäße ist jedoch gefährlicher. Wenn es sich um eine Arterie oder Vene in der Magen- oder Darmwand handelt, ist die Blutung weniger gefährlich. Wenn jedoch große Äste der Bauchaorta betroffen sind, steigt die Gefahr eines hämorrhagischen Schocks und des Todes durch massiven Blutverlust..

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis (Symptome und Behandlung hängen vom Vorhandensein von Komplikationen und ihrer Art ab) führt häufig zur Bildung von Pankreaszysten. Wenn die bakterielle Komponente anhaftet, ist im Laufe der Zeit die Eiterung dieser anfänglich flüssigen und sterilen Formationen möglich. Entzündete Zysten werden chirurgisch behandelt.

Systemische Komplikationen sind ohne Behandlung gefährlicher. Am häufigsten entwickelt sich der sogenannte pankreatogene Schock. Dies ist eine ausgeprägte Verletzung der Hämodynamik infolge starker Schmerzimpulse. Ein infektiös-toxischer Faktor und eine enzymatische Autoaggression tragen wesentlich dazu bei.

Der septische Schock ist eine logische Fortsetzung der durch eine Infektion komplizierten Peritonitis oder Pankreatitis. Es stört auch die Blutversorgung lebenswichtiger Organe. Das Versagen mehrerer Organe wird als eine der Phasen des Schocks angesehen. In diesem Stadium ist es normalerweise nicht möglich, den Patienten selbst auf einer spezialisierten Intensivstation zu retten.

Die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist eine Erkrankung, die eine dynamische Überwachung und aktive Behandlung in Analogie zur akuten Form erfordert. Die Symptome einer Bauchfellentzündung und einer Infektion erfordern eine chirurgische Behandlung. In der Zeit zwischen den Anfällen werden Substitutionstherapie und Ernährungsempfehlungen verschrieben.

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über Pankreatitis

Malysheva erklärt Ihnen, wie Sie Pankreatitis behandeln können: