Ernährung bei Dysbiose

Ein Ungleichgewicht in der Darmflora wird als Dysbiose bezeichnet. Zusätzlich zu Medikamenten ist zwangsläufig eine Dysbiose-Diät vorgeschrieben. Abhängig von den begleitenden Symptomen - Durchfall oder Verstopfung - werden Ernährungsempfehlungen gegeben, deren Einhaltung das Wohlbefinden erheblich verbessert und zur Beseitigung des Problems beiträgt.

Eine Störung, die die qualitative und quantitative Zusammensetzung der für die Mikroflora des Darmtrakts notwendigen nützlichen Mikroorganismen verletzt, wird als Dysbiose bezeichnet. Die Voraussetzungen für diese Krankheit können Unterernährung, Erkrankungen des Verdauungssystems, schlechte Ökologie sein. Darüber hinaus kann eine Darmdysbiose nach der Einnahme von Langzeitmedikamenten und inmitten von Stress auftreten..

Ein Ungleichgewicht in der Mikroflora stört die Verdauungsfunktion des Darmtrakts, was zu einem Mangel an essentiellen Nährstoffen im Körper führt.

Eine Dysbakteriose des Darmtrakts geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Aufstoßen;
  • Blähungen;
  • Gasbildung;
  • Übelkeit und Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • schlechter Atem;
  • akute paroxysmale Bauchschmerzen.

Sehr oft äußert sich eine Dysbiose des Darmtrakts in einem Hautausschlag oder entzündlichen Prozessen auf der Haut, die als allergische Reaktion wahrgenommen werden können. Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie daher einen Spezialisten konsultieren..

  1. Richtige Ernährung bei Dysbiose
  2. Mit Durchfall
  3. Bei Verstopfung
  4. Produktkategorien
  5. Diätmenü für Darmdysbiose
  6. Volksrezepte

Richtige Ernährung bei Dysbiose

Die Zusammensetzung der Darmflora hängt von den Nahrungsmitteln ab, die eine Person konsumiert. Wenn Sie die richtige Ernährung wählen, trägt dies zur Wiederaufnahme des Wachstums nützlicher Mikroorganismen bei. Diese Diät kann bei Bedarf als Antibiotikabehandlung bei Stress und Übergewicht eingesetzt werden.

Eine Diät zur Wiederherstellung der Verdauungsmikroflora impliziert kein exotisches und unzugängliches Produkt. Seine Vorteile sind wie folgt:

  • vollständige Ausgewogenheit der Ernährung,
  • rationaler Nährwert,
  • Mangel an Hunger,
  • das allgemeine Wohlbefinden verbessern,
  • Linderung der Symptome einer Dysbiose: Verdauungskolik, Ödeme, Explosion usw..

Alle Mahlzeiten müssen frisch zubereitet werden, keine aggressive Lebensmittelverarbeitung wie Braten ist erlaubt.

Dämpfen, Backen, Kochen: Mit diesen Methoden können Sie Vitamine und essentielle Substanzen hervorragend konservieren und die Verdauungsprozesse normalisieren. Salz minimieren. Essen Sie oft kleine Mahlzeiten, bis zu 6 Mal am Tag. Besser gleichzeitig essen: So können Sie über die Synthese von Enzymen und Verdauungssäften nachdenken, die bei der Verdauung von Lebensmitteln helfen.

Gerichte, die sehr heiß oder sehr kalt sein können: Beide sind sehr schädlich für einen gereizten Magen-Darm-Trakt.

Wenn im Darmtrakt fäulniserregende Prozesse vorherrschen, sind Eiweiß und fetthaltige Lebensmittel begrenzt, und Gerichte auf der Basis von Gemüse und Getreide werden bevorzugt..

Blähungen können überwunden werden, indem Milch, Kohlenhydrate (Süßigkeiten und Gebäck) und rohes Gemüse vermieden werden.

Mit Durchfall

Wenn die Krankheit von Durchfall begleitet wird, wird empfohlen, den Magen und den Darmtrakt 2-3 Tage lang auszuruhen. Sie können Kompotte, Abkochungen, Brühen, Gelee verwenden. Abkochungen aus Eichenrinde, Weihrauchwurzel und Fruchtkirschen normalisieren den Kot. Fügen Sie keinen Zucker zu Getränken hinzu. Darüber hinaus basiert die richtige Ernährung auf gemischten Lebensmitteln bei Raumtemperatur. Ansonsten ist eine allgemeine Beratung angebracht..

Bei Verstopfung

Faser wird benötigt, um den Darmtrakt zu normalisieren. Frisches Gemüse und Obst wird in der Ernährung nicht nur gedünstet und gebacken, sondern auch roh verwendet.

Unter dem Einfluss von Verdauungssäften quellen die Fasern im Darmtrakt auf und sorgen für eine ordnungsgemäße Kotbildung. Es stimuliert auch das Wachstum der wichtigsten Mikroorganismen. Dargestellt, um eine große Menge an Flüssigkeit zu verwenden.

Lebensmittel zur Verbesserung der Peristaltik: Kompott aus Kleie, Pflaumen, Äpfeln und Rhabarber. In anderen Fällen ist es angebracht, allgemeine Grundsätze einzuhalten.

Produktkategorien

Das Tagesmenü zur Behandlung von Dysbiose besteht aus Inhaltsstoffen, die die betroffene Mikroflora des Organes des Magen-Darm-Trakts nicht schädigen. Die Diät enthält Lebensmittel, die den Verdauungsprozess normalisieren.

Nach der Einnahme von Medikamenten zielt ein unausgewogenes Ernährungsmenü für Darmdysbiose auf die Aufnahme zulässiger Inhaltsstoffe und den Ausschluss schädlicher Lebensmittel ab.

Zum Verzehr zugelassen

Essen mit Dysbiose sollte Zutaten sein, die dem Darmtrakt zugute kommen:

  • fettarme Milchprodukte;
  • leichte Suppen, Brühen;
  • Haferbrei;
  • Fleisch: Kaninchen, Huhn, Truthahn;
  • Diätfisch: Kabeljau, Zander;
  • Gemüse: Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken, Rüben, Kürbis;
  • Früchte: Apfel, Pflaume, Pfirsich; Grün;
  • getrocknete Früchte, Nüsse; Rührei, gekochte Eier;
  • Butter, Olivenöl;
  • trockenes Brot;
  • Kekse, Cracker;
  • Gelee, Beerenkompott, Tee, natürlicher Saft.

Fettarme Milchprodukte fördern die Vermehrung essentieller Bakterien und normalisieren den Zustand der Darmflora. Mageres Fleisch und Fisch sind wesentliche Proteinquellen für die Energieauffüllung. Getreide zur Herstellung von Getreide und Suppen bereichert den Körper mit essentiellen Spurenelementen, Mineralien und Vitaminen.

Obst und Gemüse, das eine große Menge an Ballaststoffen enthält, beschleunigen Stoffwechselprozesse und normalisieren die Darmmotilität. Die Hauptregel für den Verbrauch von Waren ist Wärmebehandlung, Temperaturbedingungen. Bei der Diät gegen Dysbiose bei Erwachsenen und Jugendlichen werden nur gekochte, gedämpfte, gedünstete und gebackene Lebensmittel verwendet.

Zum Verzehr verboten

Bei Darmdysbiose sollten Sie keine Lebensmittel essen, die Schwellungen, Fermentation und Reizungen der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts verursachen, die die Produktion von Salzsäure erhöhen. Die Verabreichung verbotener Inhaltsstoffe nach vollständiger Genesung des Patienten sollte gleichmäßig in kleinen Mengen erfolgen.

Schädliche Lebensmittelprodukte, die die natürliche Mikroflora des Darmtrakts verletzen, sind:

  • Milchprodukte mit einem hohen Gesamtfettanteil;
  • Fleischsuppen, Brühen;
  • Nudeln, Nudeln;
  • Grieß;
  • Würste;
  • fettiges Fleisch: Schweinefleisch, Ente, Gans, Lammfleisch;
  • Fisch: rosa Lachs, Lachs, Makrele, Forelle;
  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Bohnen;
  • Gemüse: Kartoffeln, Radieschen, Rüben, Meerrettich, Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Sauerampfer;
  • Saucen, Gewürze, Gewürze, Marinaden;
  • Backwaren, Süßwaren;
  • süßes Essen;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • Kaffee.

Mit Dysbiose können Sie Ihr Kind nicht mit Milchprodukten füttern, deren Gesamtfettanteil mehr als 10% beträgt. Wenn die Krankheit von Durchfall begleitet wird, werden frisches Gemüse und Obst von der Ernährung ausgeschlossen.

Es ist strengstens verboten, würzige, salzige, geräucherte und eingelegte Gerichte zu verwenden, die die Schleimhaut reizen und zur aktiven Freisetzung von Salzsäure beitragen.

Diätmenü für Darmdysbiose

Um alle Behandlungsempfehlungen einzuhalten, müssen Sie sich mit der Liste der zugelassenen Lebensmittel vertraut machen und Ihre Ernährung überprüfen. Betrachten Sie ein ungefähres Ernährungsmenü für Darmdysbiose:

  • Frühstück: Salzkartoffeln mit Sauerrahm und Kräutern, Hagebuttengetränk oder grünem Tee.
  • Snack: Hüttenkäse mit Honig.
  • Mittagessen: Hühnchenpastete, Rübensalat.
  • Snack: Tee mit den Croutons von gestern.
  • Abendessen: gekochter Fisch mit Reissuppe.
  • 2. Abendessen: Joghurt.
  • Frühstück: Weizenbrei mit Marmelade, grüner Tee.
  • Snack: Kekse, Kompott oder Fruchtgetränk.
  • Mittagessen: Hühnerbrühe, Buchweizen mit Fleischbällchen, gekochter Karottensalat.
  • Snack: Bratapfel mit getrockneten Früchten.
  • Abendessen: Kürbispüree mit Honig und Rosinen.
  • 2. Abendessen: Kefir.
  • Frühstück: Haferflocken mit Milch, grüner Tee.
  • Snack: Knäckebrot mit gekochten Rüben und Pflaumen.
  • Mittagessen: Borschtsch, Kartoffelpüree mit gedämpften Schnitzel.
  • Snack: Fruchtsäfte, Kekse.
  • Abendessen: Fischsuppe.
  • 2. Abendessen: Joghurt.
  • Frühstück: Weizenbrei, in Milch gekocht, grüner Tee.
  • Snack: Karottensalat mit Käse und Sauerrahm.
  • Mittagessen: Gerstensuppe, Salzkartoffeln mit Sauerrahm.
  • Snack: Tee mit Marshmallows.
  • Abendessen: gekochtes Ei, Fleischbällchen.
  • 2. Abendessen: Kefir mit Keksen.
  • Frühstück: Haferflocken mit Milch, grüner Tee.
  • Snack: Quarkauflauf mit Rosinen.
  • Mittagessen: gedünsteter Kohl mit Fleisch, Nudeln.
  • Snack: Bratapfel, Kompott.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Käse und gebackenem Gemüse.
  • 2. Abendessen: Joghurt.
  • Frühstück: Hagebuttenbrühe, mit Honig gekochter Kürbis.
  • Snack: Hüttenkäse mit saurer Sahne.
  • Mittagessen: Nudelsuppe, Hühnerschnitzel, Buchweizenbrei.
  • Snack: grüner Tee, Kekse.
  • Abendessen: Proteinauflauf mit Hühnchen und Nudeln.
  • 2. Abendessen: ein Glas Kefir.
  • Frühstück: Buchweizenbrei mit Milch, Tee.
  • Snack: Bereiten Sie einen Karottensalat mit Pflanzenöl und Nüssen zu.
  • Mittagessen: Reissuppe, Reis mit Fleischbällchen.
  • Snack: Fruchtpüree, Kompott oder Fruchtgetränk.
  • Abendessen: gebackene Auberginen mit Hackfleisch, Linsenbrei.
  • 2. Abendessen: Kefir mit Keksen.

Vergessen Sie bei einem solchen Menü nicht das Trinkregime. An einem Tag müssen Sie bis zu 2 Liter gereinigtes Wasser trinken. Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Glas Wasser, um übermäßiges Essen zu vermeiden. Das Trinken zum Mittagessen wird nicht empfohlen, da es den Pankreassaft verdünnt und die Symptome von Beschwerden verschlimmert.

Dauer der therapeutischen Diät

Der Behandlungsverlauf sollte abhängig von der Dynamik des Zustands des Patienten angepasst werden. Die Erholungsphase kann 7 Tage bis 3 Monate dauern. Eine Dysbiose des Darmtrakts ist ein Ungleichgewicht der Mikroflora, das mit Hilfe besonderer Sorgfalt und Ernährung korrigiert wird..

Dies ist bei Kindern wie bei Erwachsenen häufig. Bei richtiger Ernährung und Therapie normalisiert sich jedoch die Arbeit des Verdauungssystems..

Volksrezepte

Nach Rücksprache mit einem Spezialisten kann die Ernährung mit Kräutertees ergänzt werden. Wir empfehlen, verschiedene Pflanzen miteinander zu kombinieren. Die Kräutermedizin ist in mehrere Phasen unterteilt:

  • Bühne 1. Pflanzen wie Johanniskraut, Anis und Huflattich werden zur Normalisierung der Mikroflora verwendet. Zur Desinfektion können Sie Kamille, Brombeeren, Calamus und andere Kräuter verwenden.
  • Stufe 2. Das Ziel der Heilung ist es, Entzündungen des Verdauungstrakts zu lindern, das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen und die Verdauung zu normalisieren. Es werden Pflanzen wie Kamille, Achillessehne, Ringelblume, Johanniskraut usw. verwendet..
  • 3 Stufen. Leinsamen, Blätter und Wurzeln von Elecampane, Angelica und Calamus werden verwendet, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..
  • Stufe 4. Bei Durchfall ist es hilfreich, Adstringentien zu verwenden, die in der Eichenrinde, im Säbel und in der Weihrauchwurzel enthalten sind. Die Früchte der Vogelkirsche, die Infusion mit Burnetwurzel und geradlinigem Cinquefoil helfen ebenfalls.
  • Stufe 5. Anis, Kreuzkümmel und Fenchel können gegen Verstopfung eingesetzt werden. Bei einer großen Menge an Kot, die den Anus schädigen, können Sie eine Sammlung von Sanddorn, Wolfsmilch, alexandrinischen Blättern und Wolfsmilch verwenden.
  • Stufe 6. Um die Schleimhäute der Organe vor den zerstörerischen Wirkungen pathogener Organismen zu schützen, helfen uns Kräuter wie Elecampane, Marshmallow, Angelika und Leinsamen.
  • Stufe 7. Der Körper muss dementsprechend mit Energie und entsprechenden Kräften gesättigt sein. Dazu können Sie einen Aufguss aus Eberesche, Johannisbeere, Hagebutte, Schnur und Erdbeere verwenden. Kräuter können mit Milchzucker kombiniert werden. Kamille hilft, den Kot zu normalisieren und Krämpfe im Darmtrakt zu beseitigen, Laktose hilft, die Mikroflora wiederherzustellen. Wegerich ist nützlich bei Durchfall. Mit Blähungen können Sie Fenchelsamen kauen. Ein weiteres bewährtes Mittel gegen Mikroflora ist Knoblauch zusammen mit fermentierten Milchprodukten..
Weiter lesen:

Diät für die Bauchspeicheldrüse - die Grundlagen, erlaubte Lebensmittel, Menüs, Volksrezepte

Diät für Nierenerkrankungen - erlaubte Lebensmittel, Einschränkungen, Volksheilmittel

Diät 4 - erlaubte Lebensmittel und Menüs für die Woche

Diät gegen Krampfadern - Ernährungsprinzipien, Produkte, Rezepte und Menüs

Diät 7a - Liste der erlaubten Lebensmittel, Empfehlungen

Diät gegen Dysbiose

Medizinische Fachartikel

Eine Diät gegen Dysbiose ist ein Weg, um die Funktionsstörung des Verdauungstrakts wiederherzustellen. Betrachten Sie die Merkmale der Ernährung für Darmverstimmung, leckere und gesunde Rezepte, Menüs.

Ein Ungleichgewicht der Mikroben in der Darmflora ist weit verbreitet. Diese Störung tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Dysbakteriose ist ein Symptom für andere Pathologien, dh es handelt sich nicht um eine eigenständige Krankheit. Sein Auftreten kann durch eine Verletzung der Ernährung, eine längere Antibiotikabehandlung, Vitaminmangel, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verursacht werden.

Die Hauptgründe für die Verletzung der nützlichen Darmflora:

  • Verminderte Immunität.
  • Verschiedene Infektionen.
  • Langzeitanwendung von Antibiotika.
  • Reduzierte Säure.
  • Pankreatitis (chronische Form).
  • Darmverschluss.

Die Darmflora ist ein komplexes Ökosystem, das die Schleimhäute des Verdauungstrakts, Darmbakterien, Viren, Pilze und Lebensmittelelemente umfasst. Während einer Mahlzeit wird das Essen durch Magensäfte verarbeitet und abgebaut. Es beschleunigt die Arbeit des Darms und die Sekretion von Säften, bildet Aminosäuren und Vitamine, baut Ballaststoffe ab und verbessert die Aufnahme von Vitaminen, Folsäure und anderen Elementen, die für die Blutbildung verantwortlich sind.

Das Auftreten von Stuhlstörungen, Bauchschmerzen, Blähungen und einer erhöhten Gasbildung über einen langen Zeitraum deuten auf die Entwicklung einer Dysbiose hin. Darüber hinaus kommt es zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Fieber, Gelenkschmerzen und Schwäche. Eine ausgewogene Ernährung stellt das Wachstum nützlicher Bakterien wieder her und verbessert das Wohlbefinden.

Behandlung von Dysbiose mit einer Diät

Das Ungleichgewicht zwischen opportunistischer und obligater Darmflora verursacht eine Reihe ungünstiger Symptome. Die diätetische Behandlung von Dysbiose ist die effektivste und gleichzeitig sicherste Methode zur Beseitigung der Störung. Die Krankheit selbst ist durch einen langwierigen, schwierigen Prozess gekennzeichnet. Daher kann es ohne medizinische Intervention zu einem ernsthaften Problem werden.

Die Behandlung hängt von der Intensität der Störungen ab, die je nach Alter des Patienten und den Ergebnissen der Stuhlanalyse in drei große Gruppen unterteilt werden. Betrachten wir die Hauptmerkmale:

Abnahme der Menge an nützlicher Mikroflora und Abnahme ihrer Aktivität.

Diät, Vitamintherapie, Präbiotika, Enterosorbentien.

Das Auftreten schmerzhafter Symptome aufgrund opportunistischer Mikroorganismen.

Funktionelle Ernährung, Probiotika, ein Komplex aus Vitaminen und Mineralstoffen.

Eine große Anzahl pathogener Mikroorganismen im Darm.

Langzeitdiättherapie mit Vitaminen und Enterosorbentien. Probiotika, antibakterielle Therapie, Darmantiseptika, Bakteriophagen.

Die Therapie sollte umfassend sein und von einem Gastroenterologen in folgenden Bereichen durchgeführt werden:

  • Ermittlung der Ursachen der Störung und deren Beseitigung. In diesem Stadium kann dem Patienten eine pathogenetische Behandlung (Enzympräparate) verschrieben werden, um den Entzündungsprozess zu beseitigen und die motorischen Funktionen des Darms wiederherzustellen..
  • In der zweiten Phase ist es notwendig, den Verdauungsprozess zu normalisieren und akute schmerzhafte Symptome zu beseitigen. Besonderes Augenmerk wird auf die Diät-Therapie zur Normalisierung der Darmaktivität gelegt - Diät-Tabelle Nr. 4.
  • Basierend auf den Testergebnissen korrigiert der Arzt die Zusammensetzung der Darmflora. Hierzu werden dem Patienten Darmantiseptika, Probiotika und Präbiotika, Bakteriophagen verschrieben.
  • In der letzten Phase werden Maßnahmen ergriffen, um die Schutzeigenschaften des Immunsystems, den Einsatz von Immunmodulatoren und Vitaminkomplexen zu verbessern.

In der Regel wird die Ernährung entsprechend den Ursachen der Dysbiose entwickelt. Dem Patienten wird viskoses, frisches, schleimiges Essen mit einer minimalen Menge Salz verschrieben. Wenn die Krankheit von Durchfall begleitet wird, wird eine strengere Diät verschrieben. Neben dem Essen sollte auch auf das Trinkregime geachtet werden. Um den Verdauungstrakt zu normalisieren, müssen Sie 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten und 2 Stunden nach den Mahlzeiten trinken. Es ist strengstens verboten, Alkohol und fermentierte Getränke (hausgemachter Wein, Kwas) zu konsumieren. Die richtige Ernährung kann Ihnen helfen, problemlos mit Darmstörungen umzugehen.

Die Essenz der Diät

Es gibt viele Faktoren, die zur Störung der normalen Darmflora beitragen. Eine ungesunde Ernährung, die reich an Konservierungsstoffen und verarbeiteten Lebensmitteln, warmen Lebensmitteln, Alkohol oder Gewürzen ist, kann zur Entwicklung der Krankheit führen. Um die Folgen solcher Verstöße zu beseitigen, wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben. Die Essenz der Ernährung liegt in der Wiederherstellung einer gesunden Darmflora und der Verbesserung des Körpers. Bei der Zusammenstellung einer therapeutischen Diät können Faktoren wie:

  • Merkmale des Verlaufs der Grunderkrankung.
  • Beseitigung von Anzeichen von Dyspepsie.
  • Prävention von Hypovitaminose und Nahrungsmittelallergien.
  • Schaffung günstiger Bedingungen für das Wachstum einer gesunden Mikroflora.
  • Beseitigung von Durchfall und Verstopfung.

Die Ernährung ist für jeden Patienten individuell. Der Arzt macht eine Diät, die sich auf die Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel, das Alter des Patienten und die Schwere der Krankheitssymptome konzentriert. Es ist sehr wichtig, sich an 5-6 Mahlzeiten zu halten, dh an fraktionierte Mahlzeiten. Die Ernährung sollte in Bezug auf Protein und Energiezusammensetzung ausgewogen sein.

  • Wenn Dyspepsie mit Blähungen einhergeht, dh mit Fermentationsprozessen, sollten Kohlenhydrate, Milch und rohes Gemüse ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, Eiweißnahrungsmittel zu essen: Eier, Huhn, Hüttenkäse, verschiedene Müsli, gekochtes Gemüse.
  • Mit dem Vorherrschen von Fäulnisprozessen sollten Fleisch und Fette begrenzt werden. Die Hauptnahrung sollte Getreide, Milchprodukte und gekochtes Gemüse sein.
  • Bei Dyspepsie mit Verstopfung muss die Ernährung mit Ballaststoffen angereichert werden, dh rohem Gemüse, Obst und Kräutern. Diese Lebensmittel beschleunigen den Durchgang von Lebensmitteln durch den Darm..
  • Wenn die Krankheit von Durchfall begleitet wird, sollten Sie bei Raumtemperatur geriebene oder gekochte Lebensmittel essen. Heilende Eigenschaften sind ein Kompott aus Vogelkirsche, Blaubeere, Granatapfel und ein Sud aus Eichenrinde.

Zusammen mit der Diät werden dem Patienten Probiotika und Präbiotika verschrieben, um die Darmflora wiederherzustellen. Die Probiotika enthalten Milchsäuremikroorganismen, dh Bifidobakterien und Laktobazillen, die in einem gesunden Darm leben. Präbiotika sind Substanzen, die ein günstiges Umfeld für das Wachstum nützlicher Bakterien schaffen. Für die Genesung reicht es also aus, eine gesunde Mikroflora wiederherzustellen, die pathogene Bakterien zerstört.

Diät gegen Dysbiose mit Durchfall

Bei vielen Patienten geht die Dysbiose mit Durchfall einher, was den Krankheitsverlauf erschwert. Durchfall kann ein Symptom für Kolitis oder chronische Magen-Darm-Erkrankungen sein. Zur Behandlung werden Medikamente mit Lacto / Bifidobakterien und richtiger Ernährung verwendet. Die Diät gegen Dysbiose mit Durchfall beginnt mit einem kurzen Fasten für 2-3 Tage. Während dieser Zeit wird empfohlen, mehr Tee, Kräuter- und Beerenbrühen zu trinken, jedoch ohne Zucker. Bei der Verwendung von Beeren- oder Fruchtkompott müssen diese gefiltert werden.

Grundlegende Ernährungsregeln für Dysbiose mit Durchfall:

  • Es ist verboten, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Konserven, Gurken, Würstchen, Backwaren, frisches Gemüse und Süßigkeiten zu essen. Die Diät sollte Getreide mit Ballaststoffen, Brühen, frischen Kompotten und Beerengelee enthalten.
  • Sie müssen regelmäßig, oft und in kleinen Portionen essen. Systematische Mahlzeiten normalisieren die Verdauung und den Stoffwechsel.
  • Die Ernährung sollte aus Lebensmitteln mit groben Ballaststoffen und Ballaststoffen bestehen, da diese die motorischen Funktionen des Darms normalisieren. Besondere Aufmerksamkeit sollte fermentierten Milchprodukten gewidmet werden, die lebende Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten.

Eine richtig formulierte Ernährung stellt die Darmmotorik und das Flora-Gleichgewicht wieder her.

Diät gegen Dysbiose mit Verstopfung

Ein verärgerter Darm verursacht oft viele Nebenwirkungen. Patienten können unter Verstopfung, Durchfall, erhöhter Blähung und sogar Erbrechen leiden. Um die Krankheit zu beseitigen, werden sowohl medikamentöse Therapie als auch medizinische Ernährung eingesetzt. Die Diät für Dysbiose mit Verstopfung sollte reich an Ballaststoffen sein, die in Gemüse und Obst enthalten sind. Um die Darmmotilität zu verbessern, wird empfohlen, Kleie, fermentierte Milchprodukte und Rhabarberkompott zu essen.

Verschiedene Fruchtpürees, Milchprodukte und Säfte normalisieren den Kotdurchgang durch den Darm und lindern Verstopfung. Gekochte Gemüsesalate, insbesondere mit Kohl, Rüben und Pflaumen, eignen sich hervorragend für Stuhlprobleme. Damit die Diät effektiv ist, müssen Sie die Diät befolgen. 5-6 Mahlzeiten pro Tag und das Trinken von 2 Litern Flüssigkeit pro Tag sind der Schlüssel zu einem gesunden Körper und einer normalen Funktion des Verdauungssystems.

Diät gegen Dysbiose bei Erwachsenen

Patienten jeden Alters haben ein Problem wie ein Ungleichgewicht der Darmflora. Pathologie kann durch falsche Ernährung verursacht werden oder als Ergebnis einer Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten und anderen Medikamenten auftreten. Eine Diät gegen Dysbiose bei Erwachsenen gilt als wirksame und bewährte Methode zur Wiederherstellung der normalen Funktion des Verdauungstrakts und der Darmflora.

Die Diät-Therapie basiert auf der strikten Einhaltung der Diät. Sie dürfen nur zugelassene Lebensmittel essen, die sich positiv auf den Verdauungsprozess auswirken. Beachten Sie die Regeln für die Erstellung einer Diät für Magenverstimmung bei Erwachsenen:

  • Vermeiden Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken, Soda und lagern Sie Säfte mit Konservierungsstoffen, da diese sich nachteilig auf die Funktion des Körpers auswirken.
  • Fetthaltige, würzige, geräucherte Lebensmittel sowie Konserven, Würstchen, verschiedene Gewürze und Saucen sind verboten. Frisches Grün bekämpft perfekt die pathogene Mikroflora, daher lohnt es sich, die Menge in der Nahrung zu erhöhen.
  • Beschränken Sie die Verwendung von Backwaren und Süßigkeiten. Es ist erlaubt, getrocknete Früchte zu essen, wenn es Verstopfung gibt, dann helfen Pflaumen und getrocknete Aprikosen, damit umzugehen. Frisches Obst, Beeren, Kompotte, Fruchtgetränke, Marshmallows, Marmelade und Konfitüren sind während der Diät erlaubt.
  • Die Diät sollte viele Eiweißnahrungsmittel enthalten (gekochtes Fleisch und Fisch, fettarmer Hüttenkäse, Kefir). Sie müssen Weißbrot ablehnen und abgestandenes und halb raues Gebäck bevorzugen.
  • Trinken Sie unmittelbar nach dem Essen kein Wasser, da die in den Magen eingedrungene Flüssigkeit den Magensaft neutralisiert. Dies macht es schwierig, Nahrung zu verdauen..

Zusammen mit der Diät können Patienten Probiotika und Präbiotika verschrieben werden. Diese Medikamente verbessern die Darmfunktion und stellen eine gesunde Flora wieder her..

Diät für stillende Mütter mit Dysbiose

Nach der Geburt sind viele Frauen mit einem so unangenehmen Phänomen wie Dysbiose konfrontiert. Zur Diagnose der Krankheit werden sie auf Mikroflora getestet. Aber manchmal, auch ohne Tests, deutet das Auftreten charakteristischer Symptome auf eine Störung hin. Die Krankheit kann aufgrund verschiedener Infektionen, endokriner und allergischer Erkrankungen, Läsionen des Urogenitalsystems oder des Verdauungstrakts auftreten.

Eine Diät für stillende Mütter mit Dysbiose ist der einzige Weg, um Unwohlsein zu beseitigen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während der Stillzeit eine Antibiotikatherapie unerwünscht ist, die verschrieben werden kann, um die Grundursache für Verdauungsstörungen zu beseitigen. Beachten Sie die grundlegenden Empfehlungen für die Zusammenstellung:

  • Sie müssen sich an die Diät halten, dh 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Dies normalisiert den Verdauungstrakt, beschleunigt den Stoffwechsel und wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus..
  • Die Grundlage der Ernährung sollte ballaststoffreicher Brei sein. Protein-Lebensmittel sind nützlich, zum Beispiel gekochtes Fleisch und Fisch, Eiweiß, Linsen.
  • Das Menü sollte Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter enthalten. Gemüse sollte gedämpft, gekocht oder gebacken werden. Aus Früchten können Sie verschiedene Pürees, Kompotte und Fruchtgetränke herstellen..
  • Frisches Brot sollte weggeworfen werden. Besser die gestrigen Backwaren essen, Backwaren aus Vollkornmehl und Roggen. Verwenden Sie keine Kuchen und Gebäck mit Cremefüllungen, da diese die Symptome der Dysbiose verschlimmern.
  • Vergessen Sie nicht das Trinkprogramm. Es ist besser, 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten und 1-2 Stunden danach zu trinken. Nehmen Sie während der Mahlzeiten keine Flüssigkeit ein, da dies den Magensaft verdünnt und die Verdauung beeinträchtigt.
  • Verschiedene Gewürze, Gewürze und Saucen sollten begrenzt werden, da sie die Magen-Darm-Schleimhaut reizen. Saucen sollten selbst zubereitet werden, zum Beispiel Mayonnaise, Ketchup. Künstliche Lebensmittelzusatzstoffe können durch frische Kräuter und gesunde Gewürze ersetzt werden.

Zusätzlich zur Ernährung werden Frauen sanfte Medikamente verschrieben, die pathogene Mikroorganismen eliminieren und den Körper mit nützlichen Bakterien bevölkern. Verwenden Sie dazu Linex, Bifiform, Hilak-forte, Duphalac und Arzneimittel mit Laktobazillen.

Diät gegen Dysbiose bei Kindern

Der Körper des Kindes ist ungeschützt vor verschiedenen Viren und Infektionen. Es sind Kinder, die am häufigsten an Darmflora-Erkrankungen leiden. Eine Diät gegen Dysbiose bei Kindern wird von einem Kinderarzt verschrieben. Der Arzt konzentriert sich auf das Alter des Kindes und die Ursachen der Beschwerden. Während der Behandlung ist es kontraindiziert, dem Kind halbfertige Produkte zu geben - Getreide und Lebensmittel, Säfte und verschiedene Pürees aufbewahren. Milchprodukte sind nützlich, dh Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe, Kefirs. Auf ihrer Basis können Sie Haferbrei kochen, zum Beispiel Haferflocken, Buchweizen oder Hirse..

Wenn bei Säuglingen für die Krankheit charakteristische Symptome auftreten, wird Muttermilch als die beste Behandlung angesehen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, eine gesunde Mikroflora im Darm des Babys wiederherzustellen. Dafür muss Mama richtig essen. Gemüse, Obst, Kräuter, Milch- und Eiweißprodukte sowie Getreide sind nützlich. Die Diät muss mit nützlichen Abkochungen von Kamille, Fenchel, Hagebutten, Dill verdünnt werden.

Wenn die Krankheit bei älteren Kindern auftritt, sollten salzige, würzige und würzige Gerichte von der Ernährung ausgeschlossen werden. Verschiedene geräucherte Fleischsorten, frittierte Lebensmittel, Konserven, Würste und natürlich Süßigkeiten fallen unter das Verbot. Das Kindermenü sollte gekochtes Gemüse, Suppenpüree, flüssiges und schleimiges Getreide, fermentierte Milchprodukte und fettarme Getränke enthalten. Um die Verdauung zu normalisieren und Verstopfung vorzubeugen, kann das Kind Salate aus gekochten Rüben, Bratäpfeln, Pflaumen und Gelee erhalten. Während der Diät-Therapie sollte das Kind von einem Kinderarzt überwacht werden.

Diät nach Dysbiose

Zur Behandlung von Darmstörungen werden sowohl medikamentöse Behandlungen als auch Diät-Therapien eingesetzt. Aber nach der Wiederherstellung der natürlichen Mikroflora und der normalen Funktion des Verdauungstrakts sollte man die Ernährungsregeln nicht vergessen. Eine Diät nach Dysbiose verhindert deren Wiederauftreten und ist die Grundlage für eine korrekte, dh gesunde Ernährung..

  • Vergessen Sie nach der Genesung nicht die Diät. Regelmäßige Mahlzeiten sind eine Garantie für eine normale Magenfunktion. Es ist strengstens verboten, zu viel zu essen, insbesondere verschiedene Halbfabrikate.
  • Missbrauchen Sie keinen Alkohol und keine alkoholischen Getränke, da diese die Arbeit des Verdauungstrakts beeinträchtigen.
  • Würzige, pfeffrige, salzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel werden nicht zum Verzehr empfohlen. Solche Lebensmittel können nicht nur Dysbiose hervorrufen, sondern auch Störungen in der Leber..
  • Vergessen Sie nicht Ihr Trinkprogramm. Sie müssen ungefähr 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Sie können 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten und eine Stunde danach trinken. Wenn Sie mit dem Essen trinken, führt dies zu Blähungen und leichten Magenstörungen..

Die obigen Empfehlungen sind nicht streng beschränkt. Aber alles, was über ihre Grenzen hinausgeht, kann einen Rückfall der Krankheit hervorrufen. Verschiedene Unregelmäßigkeiten in der Ernährung während der Behandlung können zu noch mehr Magenverstimmung, Fehlfunktionen der Gallenblase und der Leber, Nervosität, Kopfschmerzen und Reizbarkeit führen. Wenn die Diät gemäß allen Regeln befolgt wird, hört der Durchfall auf, der normale Stuhl wird wiederhergestellt, Sodbrennen, Koliken, Blähungen und Bauchschmerzen verschwinden. Ein weiteres Plus der medizinischen Ernährung ist die Verbesserung des Körpers und ein geringer Gewichtsverlust von bis zu 3 kg.

Diätmenü für Darmdysbiose

Um alle medizinischen Empfehlungen einzuhalten, müssen Sie sich mit der Liste der zugelassenen Produkte vertraut machen und über Ihre Ernährung nachdenken. Betrachten Sie ein Beispiel für ein Diätmenü bei Darmdysbiose:

  • Frühstück: Salzkartoffeln mit Sauerrahm und Kräutern, Hagebuttenbrühe oder grünem Tee.
  • Snack: Hüttenkäse mit Honig.
  • Mittagessen: Hühnerpastete, gekochter Rübensalat.
  • Snack: Tee mit Croutons vom gestrigen Brot.
  • Abendessen: gekochter Fisch mit Reissuppe.
  • Zweites Abendessen: Joghurt.
  • Frühstück: Weizenbrei mit Marmelade, grüner Tee.
  • Snack: Kekskekse, Kompott oder Fruchtgetränk.
  • Mittagessen: Hühnerbrühe-Suppe, Buchweizen mit Fleischbällchen, gekochter Karottensalat.
  • Snack: Bratapfel mit getrockneten Früchten.
  • Abendessen: Kürbispüree mit Honig und Rosinen.
  • Zweites Abendessen: Kefir.
  • Frühstück: Haferflocken mit Milch, grüner Tee.
  • Snack: abgestandene Brötchen mit gekochtem Rote-Bete-Salat mit Pflaumen.
  • Mittagessen: Borschtsch, Kartoffelpüree mit Dampfkoteletts.
  • Snack: Fruchtsaft, Kekskekse.
  • Abendessen: Fischsuppe.
  • Zweites Abendessen: Joghurt.
  • Frühstück: gekochter Weizenbrei in Milch, grüner Tee.
  • Snack: Karottensalat mit Käse und Sauerrahm.
  • Mittagessen: Suppe mit Gerste, Salzkartoffeln mit saurer Sahne.
  • Snack: Tee mit Marshmallows.
  • Abendessen: gekochtes Ei, Fleischbällchen.
  • Zweites Abendessen: Kefir mit Keks.
  • Frühstück: Haferflocken mit Milch, grüner Tee.
  • Snack: Quarkauflauf mit Rosinen.
  • Mittagessen: gedünsteter Kohl mit Fleisch, Nudeln.
  • Snack: Bratapfel, Kompott.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Käse und gebackenem Gemüse.
  • Zweites Abendessen: Joghurt.
  • Frühstück: Hagebuttenbrühe, gebackener Kürbis mit Honig.
  • Snack: Hüttenkäse mit saurer Sahne.
  • Mittagessen: Nudelsuppe, Hühnerschnitzel, Buchweizenbrei.
  • Snack: grüner Tee, Kekskekse.
  • Abendessen: Protein-Nudel-Auflauf mit Hühnchen.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir.
  • Frühstück: Buchweizenbrei mit Milch, Tee.
  • Snack: Salat aus gekochten Karotten mit Pflanzenöl und Walnüssen.
  • Mittagessen: Reissuppe, Reis mit Fleischbällchen.
  • Snack: Fruchtpüree, Kompott oder Fruchtgetränk.
  • Abendessen: gebackene Auberginen mit Hackfleisch, Linsenbrei.
  • Zweites Abendessen: Kefir mit Kekskeksen.


Vergessen Sie bei der Betrachtung eines solchen Menüs nicht das Trinkregime. Sie müssen bis zu 2 Liter gereinigtes Wasser pro Tag trinken. Trinken Sie eine halbe Stunde vor dem Essen ein Glas Wasser, um übermäßiges Essen zu vermeiden. Das Trinken während des Mittagessens wird nicht empfohlen, da dies den Magensaft verdünnt und die Symptome von Unwohlsein verschlimmert.

Diätrezepte für Darmdysbiose

Damit die therapeutische Ernährung nicht nur nützlich, sondern auch abwechslungsreich ist, gibt es Diätrezepte für Darmdysbiose. Betrachten Sie einfache und köstliche Mahlzeiten:

  1. Kefirsuppe mit Gemüse
  • Fettarmer Kefir 1-1,5 l.
  • Karotte 1 Stk.
  • Gurke 2 Stk.
  • Dill.
  • rote Paprika.
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Knoblauch (Minimum für Geschmack).

Den Kefir in einen Topf geben, Gewürze hinzufügen und im Kühlschrank aufbewahren. Pfeffer, Gurke und Karotten waschen und in kleine Streifen schneiden. Gemüse mit Kefir mischen, in Teller gießen und mit Dill bestreuen.

  1. Reis garnieren
  • Reis 1 kg.
  • Rindfleisch oder Huhn 500 g.
  • Paprika 1 Stk.
  • Karotte 1 Stk.
  • Tomate 1 Stk.
  • Aubergine 1 Stk.
  • Butter 20 g.
  • Pflanzenöl zum Braten von Gemüse.
  • Gewürze schmecken lassen.

Das Fleisch schneiden und in einer Pfanne mit Pflanzenöl schmoren lassen. Alles Gemüse waschen, hacken und zum Fleisch geben. Reis 2-3 Mal mit kochendem Wasser übergießen und abspülen. Gemüse mit Fleisch umrühren, mit Reis, Pfeffer und Salz belegen. Nach 10 Minuten das Gemüse mit Reis umrühren, Butter hinzufügen, abdecken und bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln lassen.

  1. Fleischpudding
  • Mageres Fleisch 200 g.
  • Ei 1 Stk.
  • Grießbrei 250 g.
  • Butter 20 g.

Mahlen Sie das Fleisch gründlich mit einem Mixer oder Fleischwolf und mischen Sie es mit Grieß. Das geschlagene Ei zum Hackfleisch geben und in eine gefettete Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze zart kochen. Mit Sauerrahmsauce mit Kräutern servieren.

  1. Apfelkuchen
  • Roggenmehl oder Haferflockenmehl 250 g.
  • Fettarmer Kefir oder Joghurt 200 ml.
  • Honig 50 g.
  • Butter 20 g.
  • Ei 1 Stk.
  • Grüner Apfel (Banane, Himbeere, Kirsche) 2 Stk.
  • Zimt.
  • Semmelbrösel.

Die Butter schmelzen und mit Honig und Ei mischen. Fügen Sie nach und nach Kefir und Mehl zu der resultierenden Mischung hinzu. Kneten Sie den Teig gründlich, der in seiner Konsistenz saurer Sahne ähneln sollte. Die Äpfel waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit Semmelbröseln bestreuen und über den Teig gießen. Legen Sie Äpfel auf den Teig und bestreuen Sie ihn mit Zimt. Der Kuchen wird 30-40 Minuten in einem vorgeheizten Ofen bei einer Temperatur von 180 Grad gekocht.

  1. Vitamin Smoothie
  • Fettarmer Kefir 500 ml.
  • Hüttenkäse 50 g.
  • Dill.
  • Gewürze nach Geschmack.

Mit einem Mixer Kefir mit Hüttenkäse mischen, fein gehackten Dill und Gewürze hinzufügen. Nochmals gut umrühren und im Kühlschrank aufbewahren.