Welche Hormone produziert die Leber und wie ist ihre Synthese??

Die Synthese von Hormonen durch die Leber ist notwendig, um die wichtigsten lebenswichtigen Funktionen des Körpers zu regulieren und seine Gesundheit und Langlebigkeit sicherzustellen.

Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das für die Neutralisierung und Beseitigung von Giften und Toxinen, den normalen Verlauf von Stoffwechselprozessen, die Produktion von Fettsäuren, Cholesterin, hormonellen Substanzen und Verdauungsenzymen verantwortlich ist. Die von der Leber produzierten Hormone sind notwendig, um die wichtigsten lebenswichtigen Funktionen des Körpers zu regulieren und seine Gesundheit und Langlebigkeit sicherzustellen.

Jede Verletzung der Synthese hormoneller Substanzen wirkt sich unmittelbar auf das Wohlbefinden eines Menschen aus und wird zur Ursache für die Entwicklung verschiedener Pathologien des Bewegungsapparates, des hämatopoetischen, des Nerven- oder des Verdauungssystems. Heute werden wir darüber sprechen, welche Hormone die Leber bildet und wie sie die lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Körpers beeinflussen..

Leber- und Hormonstoffwechsel

Die Schlüsselrolle der Leber beim Hormonstoffwechsel besteht darin, dass in diesem Organ Cholesterin synthetisiert wird - eine Substanz, die ein Baumaterial für die Zellmembranen aller Gewebe und Organe ist. Aus Cholesterin werden Steroidhormone gebildet - Östrogene, Androgene, Aldosteron, Kortikosteroide. Die Aufgabe der Leber ist es, diese Hormone zu inaktivieren. Jede Fehlfunktion der Drüse führt zu einem unvollständigen Abbau dieser Substanzen, die sich im Körper ansammeln und den Mechanismus für die Entwicklung verschiedener Krankheiten auslösen.

Wie wirken sich Hormone auf die Leber aus? Wenn beispielsweise der Metabolismus von Testosteron und Östrogen gestört ist, Besenreiser auf der Haut auftreten, Haarausfall festgestellt wird, treten sexuelle Funktionsstörungen auf - Gynäkomastie, Kahlheit, Fettleibigkeit bei Frauen und übermäßiges Haarwachstum, Entwicklung von Tumorprozessen (Zyste, Uterusmyom), Menstruationsstörungen Frauen. Mit einem Anstieg des Spiegels der Hormone der Nebennierenrinde wird die Akkumulation des Hormons Aldosteron festgestellt, was zu einer Flüssigkeits- und Natriumretention im Körper führt. Vor diesem Hintergrund tritt ein Ödem auf, es entsteht Bluthochdruck (Bluthochdruck).

Der Grund für solche Leberversagen sind meistens schlechte Gewohnheiten - Alkoholmissbrauch, Rauchen, regelmäßiger Stress, ungesunde Ernährung, wobei Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und anderen krebserregenden Zusatzstoffen überwiegen.

Darüber hinaus baut die Leber Insulin, Schilddrüsenhormone, Antidiuretika und Sexualhormone ab. Jeder Verstoß gegen diese Prozesse droht mit ernsthaften Gesundheitsproblemen. Wenn die Leber beispielsweise bestimmte Neurotransmitter (Serotonin, Histamin) nicht nutzen kann, steigt die Wahrscheinlichkeit, schwere psychische Störungen zu entwickeln. Viele in der Leber produzierte Hormone sind am Metabolismus von Vitaminen beteiligt - A, D, C, E, PP, Gruppe B. Wenn diese Prozesse fehlschlagen, wird eine Person mit Vitaminmangel und damit verbundenen Komplikationen konfrontiert sein, da Nährstoffe einfach nicht vom Körper aufgenommen werden.

Die Wirkung von Hormonen auf die Leber kann nicht überschätzt werden, da sie direkt an Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Beispielsweise hat das somatotrope Hormon STH (Wachstumshormon) eine breite Palette biologischer Wirkungen und ist am Protein-, Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Es aktiviert die Synthese von Proteinen und Glykogen in der Leber, fördert den Abbau von Fettsäuren.

Unter dem Einfluss von Schilddrüsenhormonen (Thyroxid und Triiodthyronin) wird die Oxidation von Nährstoffen beschleunigt, wodurch Glykogenspeicher in der Leber schneller verbraucht und die Geschwindigkeit aller lebenswichtigen Prozesse aktiviert werden. Das Hormon Insulin beschleunigt die Oxidation von Glukose und fördert deren Übertragung in eine Reserve - in Form von Glykogenspeichern in der Leber. Glukokortikoidhormone hingegen hemmen diesen Prozess..

Eine der wichtigsten Funktionen der Leber ist die Sekretion

Dank ihr kann dieses Organ seine eigenen Hormone produzieren. Die Synthese von Hormonen in der Leber erfolgt ständig, die wichtigsten sind:

  • Angiotensin;
  • Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor 1 (IGF-1);
  • Thrombopoietin;
  • Hepcidin.

Lassen Sie uns die Rolle jedes einzelnen von ihnen für die Funktion der Leber genauer betrachten..

Angiotensin

Dieses Leberhormon hält den Blutdruck aufrecht und ist von Natur aus ein starker Vasokonstriktor. Es verengt die Wände der Blutgefäße und ist für deren Muskeltonus verantwortlich. Angiotensin ist im Kern ein Serumderivat eines speziellen Proteins namens Globulin, das in der Leber synthetisiert wird und an Sexualhormone (Östrogen und Testosteron) bindet, die zusammen in den Blutkreislauf gelangen. Angiotensin hat eine stimulierende Wirkung auf die Nebennierenrinde, was zur Freisetzung eines weiteren Hormons, Aldosteron, führt. Er hält Natrium in den Nieren und erhöht den Blutdruck..

Angiotensin ist ein wichtiger Bestandteil des Renin-Angiotensiv-Systems, das das normale Gleichgewicht von Blutvolumen, Flüssigkeit und Elektrolyt im Körper aufrechterhält. Dieses Hormon wird ständig von der Leber synthetisiert. Es ist dieses Hormon, das das Durstgefühl verursacht, das wir alle regelmäßig erleben. Jede Störung der Produktion dieser Substanz führt dazu, dass sich die Blutgefäße und die sie umgebenden Muskeln zusammenziehen, was zu einem Blutdrucksprung führt. Um dies zu reduzieren, werden dem Patienten Medikamente gegen Druck aus der Gruppe der ACE-Hemmer verschrieben, die die Blutgefäße erweitern und zur Senkung des Blutdrucks beitragen..

Die molekulare Struktur des insulinähnlichen Wachstumsfaktors 1 oder des Hormons Somatomedin ähnelt der von Insulin. Die Produktion des Hormons Insulin in der Leber erfolgt unter dem Einfluss von Somatotropin, dh Hepatozyten (Leberzellen) synthetisieren ihr eigenes insulinähnliches Analogon. Wachstumshormon (Wachstumshormon) wird von der Hypophyse produziert und ist zusammen mit IGF-1 für das Wachstum und die Entwicklung des Bindegewebes des Bewegungsapparates verantwortlich..

Die Menge des Gehalts dieser Substanz im Blut hängt vom Alter der Person ab. Somatomedin spielt eine besondere Rolle im Jugendalter, wenn das aktive Wachstum und die Entwicklung aller Körpersysteme beginnen. Wenn die Leber ein unzureichendes Volumen eines wichtigen Hormons produziert, entwickeln sich Pathologien, die mit Muskelgewebsatrophie, verminderter Knochendichte und der Entwicklung von Osteoporose, Wachstumsverzögerung und Entwicklungsverzögerung bei Kindern verbunden sind. Patienten mit Somatomedin-Mangel leiden an Anorexie, schweren Leber- und Nierenschäden sowie Störungen des Fettstoffwechsels.

Wenn IGF-1 im Überschuss produziert wird, entwickeln sich Krankheiten wie Gigantismus (großes Wachstum) oder Akromegalie (unverhältnismäßiges Knochenwachstum). Es wird angenommen, dass dieses Hormon eine gewisse Rolle bei der Alterung des Körpers spielt und dass seine hohen Spiegel zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tumorprozessen beitragen..

Thrombopoietin

Dieses Hormon ist ein Protein, das von den Parenchymzellen der Leber sowie von den Nieren, Knochenmarkstromazellen und Muskelgewebe synthetisiert wird. Seine Aufgabe ist es, die Funktionen des Knochenmarks zu kontrollieren und den Prozess der Thrombozytenbildung zu regulieren. Wenn die Thrombozytenzahl sinkt, wird ein Signal an die Leber gesendet und es beginnt mehr Thromboetin zu produzieren. Mit zunehmender Anzahl von Blutplättchen tritt der entgegengesetzte Prozess auf, dh die Synthese des Hormons wird gehemmt.

Bei einem Mangel an Thrombopoietin werden Kreislaufprozesse gestört, Symptome einer Thrombozytose treten auf. Aufgrund von Thrombosen platzen kleine Blutgefäße (Kapillaren) und es bilden sich subkutane Blutungen (Hämatome).

Wenn dieses Leberhormon im Übermaß produziert wird, nehmen die Anzeichen einer Thrombozytopenie zu, die Blutgerinnung nimmt ab und jede Verletzung droht mit starken Blutungen. Ein stabiler Anstieg der Blutplättchenspiegel, der durch eine angeborene Störung der Thrombopoietinsynthese verursacht wird, kann zur Entwicklung einer Hämachromatose führen. Diese Krankheit ist durch eine Anreicherung von Eisen in inneren Organen (Leber, Gehirn, Herz) gekennzeichnet, die zu deren Schädigung und anschließender Funktionsstörung führt. Infolgedessen kann ein Überschuss an Leberhormon so schwere Erkrankungen wie Leberzirrhose, Herzinsuffizienz und Diabetes mellitus verursachen.

Hepcidin

Dieses Peptidhormon der Leber wurde erst im Jahr 2000 entdeckt. Es gilt als Hauptregulator der Eisenhomöostase im Körper. Das von der Leber synthetisierte Aminosäurepeptid weist antimikrobielle Eigenschaften auf, weshalb bei entzündlichen oder infektiösen Erkrankungen ein Anstieg seines Spiegels festgestellt wird. Hepcidin erfüllt eine wichtige Funktion: Durch die Blockierung der Eisenaufnahme im Dünndarm und im Zwölffingerdarm kann der Körper kein wertvolles Spurenelement verlieren und trägt zu einer Erhöhung seiner Reserven bei.

Wie manifestiert sich die Schutzfunktion von Hepcidin? Während einer Krankheit reguliert dieses Hormon den Eisenstoffwechsel so, dass er für pathogene Krankheitserreger, die dieses Spurenelement für weiteres Wachstum und Entwicklung benötigen, nicht zugänglich ist. So hilft Hepcidin dem Körper, seine Resistenz gegen verschiedene Infektionen zu erhöhen..

Eine beeinträchtigte Produktion dieses Hormons kann zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie führen. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch ständige Müdigkeit, Blässe der Haut, häufige Kopfschmerzen, Depressionen, Verschlechterung der Haut, der Haare und der Nägel. Eine Person, die an Anämie leidet, friert ständig ein, bemerkt einen Mangel an Appetit, eine Veränderung der Geschmackspräferenzen, allgemeine Schwäche, Lethargie. Dieser Zustand wird mit der Ernennung von eisenhaltigen Arzneimitteln behandelt..

So sind Leberhormone für viele wichtige Funktionen im Körper verantwortlich, die mit Stoffwechselprozessen, Gewebewachstum und -entwicklung, Hämatopoesefunktion, Speicherung von Glykogen, Vitaminen und Nährstoffen verbunden sind. Sie regulieren die Funktion des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, halten den Blutdruck aufrecht, verhindern den Eisenverlust, sind für die Thrombozytenproduktion verantwortlich und stimulieren das Gehirn..

Die Wirkung von Hormonen erstreckt sich auch auf das Harnsystem, da diese Substanzen den Kaliumverlust verhindern und Natrium im Körper zurückhalten, was zur Beschleunigung der Nierenfiltration beiträgt. Leberhormone sind für den Bewegungsapparat essentiell, da sie für das normale Wachstum und die Entwicklung von Muskel- und Knochengewebe im Körper verantwortlich sind.

Leberbehandlung mit Hormonen

Hormontherapie - Dieser Begriff bezieht sich auf die Verwendung von Hormonen oder deren Analoga für therapeutische (medizinische) Zwecke. Dementsprechend zielt eine solche Behandlung darauf ab, Hormonstörungen zu beseitigen. In einem gesunden Körper erfolgt die Synthese von Leberhormonen nach folgendem Prinzip: Wenn ihr Spiegel abnimmt, beginnt die Leber, die fehlenden Substanzen aktiv zu produzieren. Wenn dieser Prozess gestört wird, kann es zu einem Mangel an bestimmten Hormonen kommen, was auf eine Abnahme der Effizienz der Leber und eine Verletzung ihrer Funktion hinweist.

Wenn einige Hormone im Überschuss produziert werden, deutet dies darauf hin, dass das Organ zu aktiv arbeitet. Die Folge solcher Störungen können verschiedene Krankheiten sein - von Anämie und Bluthochdruck bis hin zu schwereren Komplikationen, die mit einer Schädigung der lebenswichtigen Systeme des Körpers (Herz-Kreislauf, Nerv, Bewegungsapparat) verbunden sind..

Bei der Behandlung der Leber greifen Spezialisten unter Berücksichtigung des bestehenden Problems auf Arzneimittel verschiedener Gruppen zurück. Einschließlich Anwendung und Hormontherapie. Bei Lebererkrankungen greifen sie in einigen Fällen auf Glukokortikoid-Medikamente zurück. Die Zweckmäßigkeit ihrer Verwendung und Wirksamkeit wird jedoch immer noch in Frage gestellt, und Experten sind sich in dieser Frage nicht einig. In einigen Fällen chronischer Hepatitis ist Prednisolon jedoch in der komplexen Therapie enthalten.

Darüber hinaus können Medikamente mit choleretischen oder hepatoprotektiven Wirkungen verwendet werden, um hormonelle Ungleichgewichte, Protein- und Lipotropika, Vitaminkomplexe, Wirkstoffe, die den Stoffwechsel und die Energieprozesse in Leberzellen verbessern, zu beseitigen..

Leber und Hormone

Viele Organe des Magen-Darm-Systems erfüllen eine endokrine Funktion. Leberhormone werden von verschiedenen Leberzellen produziert und beeinflussen viele Stoffwechselprozesse im Körper. Sie stimulieren das Wachstum und die Proliferation von Geweben, regulieren den Tonus der Gefäßwand und nehmen an der Hämatopoese teil. Alle Substanzen sind proteinhaltiger Natur. Einige enthalten auch weibliche und männliche Hormone (Angiotensin). Jede Abweichung hormoneller Substanzen von der Norm zu einer mehr oder weniger hohen Konzentration führt zu schweren Stoffwechselstörungen.

Orgelfunktionen

Im menschlichen Körper ist die Leber an allen lebenswichtigen Prozessen beteiligt:

  • Entgiftung. Dieser Begriff bezeichnet die Neutralisation aller anderen als viralen und bakteriellen Fremdstoffe, die mit Nahrung, Luft oder anderen Mitteln in den Körper gelangen..
  • Stoffwechselregulation. Die Leber reguliert den Gehalt an Vitaminen, Spurenelementen, hormonellen Substanzen und chemischen Molekülen in flüssigen Medien.
  • Energieversorgung. Das Organ wandelt verschiedene angesammelte Substanzen in Glucosemoleküle um, die zugeführt werden, um den Fluss chemischer Reaktionen in Organen und Systemen aufrechtzuerhalten.
  • Regulierung des Kohlenhydratgehalts durch Speicherung in Form von Glykogen.
  • Ansammlung von Vitaminen, insbesondere fettlöslichen Vitaminen.
  • Hämatopoese. In dieser Hinsicht funktioniert die Leber im Fötus aktiv. Bei einem Erwachsenen geht diese Fähigkeit verloren..
  • Gallenproduktion durch Sekretion von Gallenenzymen und Bilirubin.
  • Blutablagerung.
  • Hormonelle Regulation.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Hormone produziert die Leber??

Dieses Organ produziert 4 Haupthormone:

  • Insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1. In einigen Quellen wird diese hormonell aktive Substanz Somatomedin genannt. In Struktur und Funktion ähnelt es menschlichem Insulin. IPF-1 beeinflusst die Wachstumsrate von Zellen und Geweben.
  • Angiotensin. Diese hormonelle Substanz hat die Fähigkeit, Blutgefäße zu verengen. Es reguliert den Blutdruck und interagiert mit der Nebennierenrinde. Angiotensin enthält Protein sowie männliche und weibliche Sexualhormone.
  • Thrombopoietin. Diese Substanz wirkt sich auf die Thrombozytenbildung und das Körperwachstum aus. Die Leber ist nicht die einzige Quelle. Das Hormon wird in Punkt- und Muskelzellen synthetisiert.
  • Hepcidin. Verantwortlich für den Metabolismus von Ferum, erfüllt eine Schutzfunktion und erhöht die Immunität, indem die Zufuhr von Eisen zu pathogenen Mikroorganismen begrenzt wird.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Leber-Angiotensin

Dieses Hormon wird vom parenchymalen Lebergewebe synthetisiert. Es wirkt tonisierend auf Arterien und Venen, verengt deren Lumen und erhöht den Druck. Angiotensin stimuliert die Freisetzung des von den Nebennierenzellen produzierten Hormons Aldosteron. Die Rate dieser hormonellen Substanz im Blut beträgt bis zu 80 ng / ml.

Insulinon-ähnlicher Wachstumsfaktor 1

Dieses Hormon wird auch von der Leber produziert. In der Kindheit und Jugend wird viel mehr davon synthetisiert, da es Wachstumsprozesse beeinflusst und die Zellproliferation fördert. In Bezug auf die Struktur des Moleküls ähnelt diese hormonelle Substanz Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Seine Unzulänglichkeit führt zu einer Verzögerung des Wachstums des Organismus. Eine übermäßige Synthese von Molekülen dieses Hormons trägt zur Entwicklung onkologischer Prozesse bei.

Die Substanz wird auch Somatomedin genannt, da sie in ihren Funktionen ein Analogon des von den Gehirnküken synthetisierten Somatotropins ist.

Leberhepcidin

Es wird von Hepatozyten produziert und ist am Eisenstoffwechsel beteiligt. Hepcidine beeinflussen die Freisetzung von Eisen ins Blut. Wenn eine Person aufgrund von Hepatitis, Zirrhose oder anderen Erkrankungen eine beeinträchtigte Leberfunktion hat, nimmt die Konzentration der hormonellen Substanz ab. Dies führt zu Anämie. Wenn es im Körper einen Entzündungsherd gibt, regulieren Hormonmoleküle die Freisetzung von Eisen, wodurch die Mikroorganismen verhungern. Somit erfüllen sie eine unspezifische Immunfunktion..

Leberthrombopoietin

Hormone dieses Typs werden auch von den Drüsenstrukturen der Nieren und Muskeln ausgeschieden. Es ist verantwortlich für die Vermehrung von Megakaryozyten, die später zu Blutplättchen werden. Die Konzentration dieser hormonellen Substanz wird nach dem Prinzip der Rückkopplung reguliert - je mehr sie im Blut vorhanden ist, desto weniger wird sie in der Leber und anderen Organen synthetisiert.

Wie Lebererkrankungen Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit beeinflussen

Wenn Sie bemerken, dass Sie oder Ihr Partner ihre Liebeslust verloren haben, beeilen Sie sich nicht, „welke Tomaten“ zu diagnostizieren. Vielleicht sollten Sie sich die Leber genauer ansehen - nein, nicht die Korrespondenz des Geliebten auf seinem Telefon oder die Vorlieben in sozialen Netzwerken. Es stellt sich heraus, dass Fehlfunktionen in diesem Organ das Ausmaß der sexuellen Aktivität direkt beeinflussen können. Details - im Material Passion.ru und Sergey Vyalov.

Die Leber produziert keine Sexualhormone, spielt aber eine Schlüsselrolle in ihrem Kreislauf im menschlichen Körper. Erstens produziert die Leber Cholesterin, einen Baustein für Steroidhormone. Daraus werden "männliches" Testosteron und "weibliches" Östrogen durch chemische Transformationen erhalten. Zweitens ist die Leber an der Hormoninaktivierung beteiligt. Einfach ausgedrückt, es zerstört sie und entfernt sie aus dem Körper. Es stellt sich heraus, dass der Zustand der Leber direkt davon abhängt, wie viel Sexualhormone produziert werden und wie rechtzeitig sie den menschlichen Körper verlassen. Beides ist wichtig für Ihr Wohlbefinden und Ihren gesunden Sexualtrieb. Darüber hinaus werden wir getrennt untersuchen, was mit Hormonen bei Männern und Frauen passiert, wenn die Leber ausfällt, und wie die Situation verbessert werden kann.

Die Reaktion des männlichen Körpers auf Leberprobleme

Die Hormone, die bei Männern für Sexualtrieb und erektile Funktion verantwortlich sind, werden als Androgene bezeichnet. Testosteron ist vielleicht das bekannteste der Androgene. Wenn im männlichen Körper nicht genügend Testosteron produziert wird, verschwinden sowohl der Wunsch als auch die Möglichkeit, Sex zu haben, da sich vor dem Hintergrund eines Hormonmangels eine endokrine erektile Dysfunktion entwickelt und Probleme mit der Erektion beginnen.

Eine andere Situation: Wenn genug Testosteron produziert wird, die Leber es jedoch nicht rechtzeitig zerstört. Es scheint in Ordnung zu sein - viel ist nicht wenig. Aber wenn es nur so einfach wäre. Ungestörte männliche Hormone werden in weibliche Hormone umgewandelt. Deshalb sehen wir bei Männern mit Leberzirrhose oft Brüste, um deren Größe viele Frauen beneiden würden. Andere Anzeichen für einen erhöhten Gehalt an weiblichen Hormonen im Körper eines Mannes sind die Ablagerung von Fett nach weiblichem Typ, das Verschwinden von Haaren an Stellen, an denen Männer sie haben und bei Frauen fehlen, Hautausschläge, Akne. Und natürlich Probleme mit Sexualtrieb und Erektion..

Die Reaktion des weiblichen Körpers auf Leberprobleme

Eine Frau mit Lebererkrankungen kann Sex haben, aber sie hat normalerweise keine Begeisterung in diese Richtung. Tatsache ist, dass sich bei einer Fehlfunktion der Leber ein asthenisches Syndrom entwickelt. Es manifestiert sich in Schwäche, schneller Ermüdbarkeit, Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Anstrengung und einem depressiven emotionalen Zustand. Alle diese Symptome treten aufgrund einer Entgiftungsstörung auf, die hauptsächlich in der Leber liegt. Schlacken und Giftstoffe sammeln sich im Körper an und ziehen ihn im übertragenen Sinne nach unten.

Im Laufe der Zeit entwickelt die Frau eine asthenische Depression. Es ist widerstandsfähig und hängt nicht vom Grad der Belastung ab. Es kommt zu dem Punkt, dass Überlastung durch die einfachsten Aktionen verursacht wird - Zähne putzen und morgens waschen. Es gibt Apathie, Pessimismus, ein Gefühl der Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit. Anhedonie entwickelt sich oft - ein Verlust der Fähigkeit, Freude an etwas zu erfahren. Anhedonia verliert die Motivation für Aktivitäten, die normalerweise positive Emotionen hervorrufen, einschließlich Sport, Musik, sexuelle Aktivität und soziale Interaktionen.

Zusätzlich nimmt die Produktion der notwendigen weiblichen Hormone ab und der Gehalt an "fremden" männlichen Hormonen steigt. Wenn die Östrogenverwertung gestört ist, ist eine Frau mit Schmerzen und Klumpen in der Brust konfrontiert, Schmerzen während der Menstruation. Das Bild ist düster. Unter solchen Bedingungen lohnt sich die Frage des Geschlechts natürlich nicht..

Wie man zur normalen sexuellen Aktivität zurückkehrt

Halten Sie für einen Moment inne und schauen Sie sich genauer an. Im Strom der täglichen Aktivitäten achten wir nicht mehr darauf, was wir essen, was wir trinken, wie viel Zeit wir an der frischen Luft verbringen, welche Medikamente und wie viel wir einnehmen. Das derzeit weltweit häufigste Leberproblem ist die alkoholfreie Fettkrankheit. Damit es erscheint, reicht es aus, kalorienreich zu essen und die Taille auf 80 cm oder mehr zu bringen (für Männer - 94 cm oder mehr). Alkoholmissbrauch? Sie haben einen direkten Weg zur alkoholischen Lebererkrankung. In Medikamenten wahllos - medikamentöse Lebererkrankung bekommen. Mit allem, was es impliziert. Einschließlich verminderter sexueller Aktivität.

Wenn es in Ihrem Leben einen Risikofaktor für Lebererkrankungen gibt, ist es sinnvoll, den Zustand des Organs zu überprüfen. Spenden Sie Blut für Leberenzyme und führen Sie einen Ultraschall der Bauchorgane durch. Die Leber spricht zunächst gut auf die Behandlungstherapie an. In der Regel enthält es Hepatoprotektoren auf Basis von Ursodesoxycholsäure, Diät-Tabelle Nr. 5, minimale körperliche Aktivität (30 Minuten pro Tag laufen).

Leberhormone und ihre Wirkung auf den menschlichen Körper

Die Leber ist ein ungepaartes Organ, das wichtige Funktionen wie Verdauung, Entgiftung und Immunfunktion erfüllt. Auch diese größte Drüse im menschlichen Körper ist an der Synthese und dem Metabolismus von Hormonen beteiligt. Bei schweren Erkrankungen dieses Organs ist die Arbeit vieler Körpersysteme gestört..

Aber welche Hormone produziert die Leber? Welche Funktion haben sie? Wie ist die Beteiligung der Drüse am Hormonstoffwechsel? Was passiert mit Hepatitis C mit den von der Leber ausgeschütteten Hormonen? Die Antwort auf jede dieser Fragen finden Sie in unserem Artikel..

Leberhormone

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die in einem lebenden Organismus im Rahmen seiner lebenswichtigen Aktivität produziert werden. Diese biochemischen Verbindungen gelangen ins Blut und regulieren metabolische und physiologische Prozesse. Beim Eintritt in eines der inneren Organe verursachen Hormone bestimmte Reaktionen.

Die Leber produziert Hormone und ist auch an deren Stoffwechsel beteiligt. Dies sind sehr wichtige Prozesse, da ihre Ausfälle mit schweren Krankheiten und anderen Folgen für andere Organe und Systeme des menschlichen Körpers drohen. Aber an welchen Substanzen beteiligt sich die Leber und welche Hormone synthetisiert sie? Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Synthese von Hormonen

Selbst während der Embryonalentwicklung beginnt die menschliche Leber, Hormone zu synthetisieren. Diese bioaktiven Substanzen beeinflussen die Entwicklung des Körpers, sein Wachstum und seine Funktionalität weiter aktiv. Während des gesamten Lebens sorgen sie für die Stabilisierung des Blutdrucks und den Widerstand der internen Systeme gegen die negativen Auswirkungen der Umwelt..

Die Leber ist an der Synthese einzigartiger Hormone beteiligt:

  • IGF 1 (Insulin-ähnliches Somatomedin) ist eine Substanz, die die Absorption von Glukose durch Lipidgewebe und Muskelfasern stimuliert. Es wird von Leberzellen (Hepatozyten) unter dem Einfluss des von der Hypophyse produzierten Wachstumshormons produziert. Im Blutplasma reagiert IGF 1 mit Albumin und breitet sich ziemlich schnell im ganzen Körper aus. Insulinähnliches Somatomedin ist für das Wachstum von Knochen und Bindegewebe, die Hautelastizität und den Muskeltonus verantwortlich. Es wird angenommen, dass dieses Hormon eine wichtige Rolle im Alterungsprozess spielt..
  • Angiotensin wird aus dem Leberenzym Angiotensinogen synthetisiert. Das Hormon sorgt für Tonus und Elastizität der Blutgefäße und hält den Blutdruck in normalen Grenzen. Diese Substanz verengt die Gefäßwände und reduziert den Blutfluss.
  • Hepcidin ist eine biologisch aktive Substanz, die die Eisenkonzentration in Zellen liefert. Verantwortlich für den Eisenstoffwechsel in Geweben, bietet Schutzfunktionen des Körpers.

So werden in der Leber eine Reihe lebenswichtiger biologisch aktiver Substanzen synthetisiert..

Hormoneller Stoffwechsel

Auch die Leber ist am hormonellen Stoffwechsel beteiligt, nämlich:

  • Steroidhormone, insbesondere Östrogen und Testosteron. Die Leber sorgt für ihre Inaktivierung, reguliert die hormonelle Belastung und den Abbau.
  • Inaktivierung von Neurotransmittern. Dank dessen gelingt es einer Person, eine gesunde Psyche aufrechtzuerhalten..
  • Produziert Cholesterin. Diese Substanz ist für die Synthese von Steroidhormonen notwendig.
  • Produziert Transportproteine ​​(Globuline, Albumine), die für die Verteilung der Wirkstoffe im Körper notwendig sind.

Auch die größte Drüse im menschlichen Körper unterdrückt übermäßige Aktivität:

  • Glukokortikoide
  • Thyroxin
  • Insulin
  • Aldosteron

Die Leber ist somit eines der wichtigsten inneren Organe, von deren Zustand die Arbeit des gesamten menschlichen Körpers abhängt..

Hormonelle Störungen durch Hepatitis C.

Virale Hepatitis C wirkt sich äußerst negativ auf die Funktion der Leber aus und zerstört allmählich ihre Küken. Wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, entwickeln sich im Laufe der Zeit Komplikationen, die für HCV charakteristisch sind. Zuallererst ist es Zirrhose und Leberfibrose. Die negative Wirkung des Hepatovirus auf den gesamten Körper manifestiert sich jedoch lange vor den oben dargestellten pathologischen Prozessen im Lebergewebe..

Dies gilt insbesondere für Hormone, die von der Leber ausgeschüttet werden:

  • Die IGF1-Spiegel können steigen oder fallen. Wenn es steigt, tritt Gigantismus auf. Wenn die Konzentration dieser Substanz im Körper abnimmt, werden atrophische Prozesse in Muskeln und Knochen beobachtet. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Osteoporose und Wachstumsverzögerung (bei Kindern und Jugendlichen).
  • Wenn die Synthese von Angiotensin gestört ist, destabilisiert sich der Blutdruck. Außerdem sammelt sich überschüssige Flüssigkeit im Körper an, was zu Ödemen führt..
  • Abnahme des Hepcidinspiegels, was zu Anämie und Eisenmangel im Blut führt.

Unabhängig davon, welche Hormone die Leber produziert, wirken sich entzündliche Prozesse negativ auf den Hormonhaushalt im Allgemeinen aus. Der Steroidspiegel steigt an, ihr vollständiger Abbau erfolgt nicht. Es trägt auch zu Schwellungen und Blutdruckspitzen bei..

Das Fehlen einer ordnungsgemäßen Unterdrückung und Aufspaltung von Neurotransmittern führt zu psychischen Störungen. Dies ist insbesondere einer der Gründe für den depressiven Zustand, der für den Verlauf der Virushepatitis C charakteristisch ist.

Wie man Hormone wiederherstellt?

Die Leber produziert also Hormone, die für das Leben des gesamten Organismus wichtig sind. Bei Hepatitis C leidet der Hormonhaushalt des Patienten, was schwerwiegende Folgen haben kann. In diesem Fall spielt es keine Rolle, welche Substanzen die Leber synthetisiert, welche Hormone sie unterdrückt.

Aber wie kann man den Hormonspiegel in HCV wiederherstellen? Natürlich ist es unmöglich, eine Komplikation der Krankheit zu behandeln, ohne die Krankheit selbst zu besiegen. Der Patient sollte sich an einen Hepatologen wenden, der je nach Genotyp des Erregers einen DAA-Kurs verschreibt:

  • Ledipasvir + Sofosbuvir - für die Genotypen 1, 4, 5 und 6
  • Daklatasvir + Sofosbuvir - für die Genotypen 1, 2, 3 und 4
  • Velpatasvir + Sofosbuvir - zur Behandlung von HCV aller bekannten Genotypen

Außerdem wird dem Patienten empfohlen, eine strenge Diät einzuhalten und auf fetthaltige und schwere Lebensmittel zu verzichten. Außerdem muss der Patient auf den Konsum alkoholischer Getränke und Tabakerzeugnisse verzichten..

Nach einer antiviralen Therapie normalisiert sich das hormonelle Gleichgewicht wieder, wenn sich der Zustand der Leber wieder normalisiert und die Krankheit zurückgeht. Geschieht dies nicht, muss der Patient möglicherweise zusätzlich behandelt werden..

Leber und Hormone - wie sie zusammenhängen

Kurzum: Die Leber ist aktiv am Hormonstoffwechsel beteiligt. Und Hormone regulieren die Funktionen unseres Körpers. Wenn daher die Leber geschädigt ist, leidet der gesamte Körper. Um das Risiko hormoneller Störungen zu verringern, führen Sie im Allgemeinen einen gesunden Lebensstil: Richtig essen, körperliche Aktivität nicht vergessen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, Arztbesuche nicht verschieben.

  • Wie die Leber am Hormonaustausch beteiligt ist
  • Welche Hormone scheidet die Leber aus?
  • Angiotensin
  • Somatomedin S.
  • Thrombopoietin
  • Hepcidin
  • Warum Verstöße auftreten

Die Leber ist ein einzigartiges und multifunktionales Organ, ohne das eine Person keinen Tag leben kann. Die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der Prozesse im Körper erfolgt unter anderem durch die aktive Beteiligung der Leber am Hormonstoffwechsel.

Es synthetisiert, inaktiviert, entfernt viele biologisch aktive Substanzen - und steht selbst unter dem Einfluss einer Reihe solcher Verbindungen. Chronische Lebererkrankungen gehen häufig mit hormonellen Störungen einher, die die Funktion des gesamten Körpers beeinträchtigen.

Wie die Leber am Hormonaustausch beteiligt ist

Hormone sind biologisch aktive Verbindungen, die in den endokrinen Drüsen produziert werden, in den Blutkreislauf gelangen, an alle Körperfunktionen abgegeben werden und eine regulatorische Wirkung auf diese haben.

Die Leber nimmt wie folgt aktiv am Hormonaustausch teil:

  1. Synthetisiert Transportproteine ​​(Albumin und Globuline), die Hormone an ihren Bestimmungsort liefern (z. B. Transcortin-Globulin, das Kortikosteroide trägt)..
  2. Produziert Cholesterin (Cholesterin), das für die Bildung von Steroidhormonen (Östrogene, Androgene, Aldosteron, Cortisol) notwendig ist..
  3. Es spaltet überschüssige Schilddrüse (T3 und T4), Sexualhormone (Östrogen, Testosteron), Glukokortikoide (Cortison, Cortisol), Insulin und Glukagon auf.
  4. Neutralisiert die Wirkung bestimmter Neurotransmitter (Serotonin, Histamin und andere), die im Körper im Überschuss vorhanden sind.
  5. Gibt Substanzen wie Angiotensin, Hämatopoietin, Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor und Hepcidin frei.

Wichtig! Die Leber ist besonders wichtig für den Stoffwechsel von Steroidhormonen, zu denen Östrogene, Aldosteron und Cortisol gehören. Wenn Hepatozyten geschädigt werden (mit Hepatitis, Zirrhose, Hepatose), kann die Leber daher ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen - und ungespaltene Verbindungen reichern sich im Körper an, was zur Entwicklung verschiedener pathologischer Situationen führt.

Hohe Aldosteronspiegel tragen zur Natrium- und Wasserretention, zu Ödemen und erhöhtem Blutdruck bei. Die Anreicherung von Östrogenen / Androgenen führt zu sexuellen Funktionsstörungen:

  • Bei Frauen handelt es sich um übermäßiges Körperhaarwachstum, Menstruationsstörungen, Tumoren der Eierstöcke und der Gebärmutter.
  • bei Männern - Kahlheit, Gynäkomastie, weibliche Fettleibigkeit.

Welche Hormone scheidet die Leber aus?

Neben dem Stoffwechsel der Hormone der Nebennierenrinde und der Schilddrüse kann die Leber ihre eigenen biologisch aktiven Substanzen absondern, die für viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper verantwortlich sind..

Angiotensin

Es ist ein Protein, dessen Vorläufer Angiotensinogen ist, das in Leberzellen produziert wird. Angiotensin:

  • ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des optimalen Druckniveaus in den menschlichen Arterien;
  • ist ein Vasokonstriktor;
  • tritt in das Nierensystem der Regulierung des Stoffwechsels und des Blutvolumens im Körper ein, verursacht beim Menschen ein Durstgefühl.

Eine Verletzung der Synthese dieses Hormons führt zu einem Anstieg des Blutdruck-Vasospasmus.

Somatomedin S.

Ein anderer Name ist Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor 1. In seiner Struktur ähnelt er dem Pankreashormon Insulin. Hepatozyten produzieren unter Einwirkung des Hypophysenhormons (Somatotropin) ihr eigenes Insulinanalogon.

Außerdem wird die Produktion von Somatomedin C durch Sexualhormone stimuliert, sodass Jugendliche einen Wachstums- und Entwicklungssprung in allen Organen und Systemen erleben. Es gibt verschiedene Abweichungen von der Norm:

  1. Bei einem Mangel an Somatomedin C können sich bei Kindern Muskelatrophie, eine Abnahme der Knochendichte und eine Wachstumsverzögerung entwickeln.
  2. Mit seinem Übermaß werden Gigantismus, eine Verletzung der Körperproportionen, Entwicklung und onkologische Erkrankungen beobachtet.

Thrombopoietin

Es ist ein Glykoprotein, das nicht nur in der Leber, sondern auch in Muskeln, Nieren und Knochenmark produziert wird. Es reguliert den Prozess der Thrombozytenbildung. Sowohl ein Mangel als auch ein Überschuss dieses Hormons wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus:

  1. Bei einem Mangel an Thrombopoietin wird die Durchblutung gestört, es entstehen subkutane Hämatome.
  2. Im Übermaß nimmt die Blutgerinnungsfähigkeit ab, es treten Blutungen auf.

Hepcidin

Diese Substanz ist für den Eisengehalt im Körper verantwortlich, stört dessen Absorption im Dünndarm und erhöht dadurch die Reserven. Hepcidin wird auch stark bei Entzündungen und Infektionen produziert..

Die Freisetzung von Hepcidin hilft, die Aufnahme von Eisen im Darm zu regulieren. Bei übermäßiger Eisenaufnahme sezerniert die Leber dieses Protein, um seine Absorption zu verringern.

Warum Verstöße auftreten

Verschiedene Leberschäden, die mit einer Abnahme der Funktionen einhergehen, führen zu einer Störung aller Arten des Stoffwechsels, einschließlich hormoneller Störungen. Dies beeinflusst die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus..

Wichtig! In der Leber produzierte Hormone regulieren die Funktion des Nervensystems, des Hämatopoetikums und des Systems, halten einen optimalen Blutdruck aufrecht, verhindern vorzeitiges Altern und die Entwicklung von Tumoren und erfüllen auch viele andere Funktionen.

Die häufigsten Ursachen für Lebererkrankungen sind:

  • menschliche Sucht (Alkoholmissbrauch, giftige Substanzen);
  • falsche Ernährung;
  • Virusinfektionen (Hepatitis C, B).

Eine wichtige Rolle spielen auch:

  • sitzender Lebensstil;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien;
  • in schlechten Umweltbedingungen leben.

Wenn Sie die Entwicklung von Lebererkrankungen vermeiden möchten, müssen Sie auf Ihren Lebensstil, Ihre Ernährung und Ihr Verhalten im Alltag achten. So verringern Sie das Risiko einer hormonellen Störung:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol);
  • Vergessen Sie nicht die regelmäßige körperliche Aktivität.
  • essen Sie abwechslungsreich und schnörkellos;
  • sich gegen Hepatitis B impfen lassen (dies bedroht am häufigsten den Übergang zu chronischen Formen und die Entwicklung einer Leberzirrhose);
  • sich nicht selbst behandeln, einschließlich des Verzichts auf Nahrungsergänzungsmittel;
  • Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie unter ständiger Schwäche, Schweregefühl auf der rechten Seite, dyspeptischen Manifestationen, sexuellen Funktionsstörungen und anderen unangenehmen Symptomen leiden.

In den Kommentaren können Sie einem Hepatologen eine Frage stellen. Zögere nicht zu fragen!

Artikel veröffentlicht: 2019-01-01

Der Artikel wurde zum letzten Mal aktualisiert: 23.07.2019

Die Leber und ihre Rolle im Hormonsystem. Wichtig

Sehr wichtig für die Leber.

Sie müssen sich sehr ernsthaft darum kümmern, auf keinen Fall das Wunderorgan überlasten, denn seine Rolle in unserem Körper ist einfach einzigartig.

Ich habe bereits über Immunität und Leber geschrieben (lesen Sie hier), jetzt möchte ich auf das für uns Wichtigste eingehen, Mädchen, ein Band von Leberhormonen!

Zunächst eine Erinnerung: Die Leber nimmt alles auf, was irgendwie in unseren Körper gelangt, sei es Sahne, Geruch oder Nahrung. Der Filtrationsprozess trennt die Nährstoffe, die für Energie und andere Funktionen benötigt werden, von Toxinen und überschüssigen Substanzen. Kurz gesagt:

Leberfunktionen:

- Umwandlung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten in Energie und Nährstoffe;

- Produktion von Galle zur Zerstörung fettlöslicher Toxine und überschüssiger Substanzen, einschließlich überschüssiger Hormone;

- Entfernung schädlicher Chemikalien, Bakterien;

- Assimilation von Drogen- und Alkoholabbau;

- Hormonregulation, Ausscheidung überschüssiger Hormone wie "weibliches" Östrogen und "männliches" Testosteron.

Im Falle eines Überflusses an Östrogen, mit dem die Leber aus dem einen oder anderen Grund nicht fertig werden konnte, können Brustschmerzen, Schmerzen während der Menstruation auftreten und unnötige Dinge um das Gesäß und die Hüften können dramatisch zunehmen, sowie Cellulite, die nur von Rembrandt geliebt wird, kann auftreten oder sich verstärken. Und sehr gefährliche und unangenehme Endometriose, Brustzyste, Uterustumor und wahrscheinlich einige Krebsarten sind auch eine Folge des erhöhten Östrogens.

Überschüssiges Testosteron ist mit bloßem Auge als Fett in der Taille (Bullauge) sichtbar, was zu übermäßigem Gesichts- und Körperhaar, fettiger Haut, Akne und Haarausfall führt. Das polyzystische Ovarialsyndrom ist auch mit einer Leberfunktionsstörung verbunden, und dieses hormonelle Ungleichgewicht kann durch Verbesserung der Leberfunktion verringert werden.

Die Rolle der Leber im Hormonstoffwechsel im Detail:

1. Es spielt eine Schlüsselrolle im Metabolismus von Steroidhormonen (Testosteron und Östrogen) oder einer Gruppe physiologisch aktiver Substanzen (Sexualhormone, Kortikosteroide usw.), die menschliche Vitalprozesse regulieren, die aus Cholesterin in der Nebennierenrinde, den Follikeln und den gelben Blutkörperchen der Eierstöcke synthetisiert werden sowie in der Plazenta:

- Cholesterin wird in der Leber synthetisiert - der Basis oder dem Rohstoff, aus dem dann alle Steroidhormone gebildet werden (Testosteron und Östrogen).

- Die Leber inaktiviert alle Steroidhormone, obwohl sie nicht darin gebildet werden. Bei eingeschränkter Leberfunktion im Körper steigt zunächst der Gehalt an Nebennierenrindenhormonen an, die nicht vollständig abgebaut werden. Hier entstehen viele verschiedene Krankheiten. Vor allem reichert es sich im Körper Aldosteron an - ein Mineralocorticoidhormon, dessen Überschuss zu einer Rückhaltung von Natrium und Wasser im Körper führt. Infolgedessen Ödeme, Blutdruckanstieg usw..

2. In der Leber kommt es in hohem Maße zu einer Inaktivierung von Schilddrüsenhormonen, Antidiuretika, Insulin und Sexualhormonen. Bei einigen Lebererkrankungen werden männliche Sexualhormone nicht zerstört, sondern in weibliche umgewandelt.

3. Zusätzlich zu den oben genannten Hormonen inaktiviert die Leber Neurotransmitter (Katecholamine, Serotonin, Histamin und viele andere Substanzen). In einigen Fällen wird sogar die Entwicklung einer psychischen Erkrankung durch die Unfähigkeit der Leber verursacht, bestimmte Neurotransmitter zu inaktivieren. Natürlich ist Serotonin eine gute Sache, aber in übermäßiger Euphorie zu sein und alles, was um ihn herum passiert, völlig zu ignorieren, ist sicherlich irgendwie unerwartet.

Aus der Sicht des Ayurveda harmonisiert die Leber die Emotionen und erfüllt ihre Rolle perfekt, bis wir sie mit einer Überfülle an Emotionen verärgern, aber Wut im Allgemeinen verursacht der Leber den größten und oft irreparablen Schaden, also das nächste Mal, wenn jemand dies möchte verbal abgeschlagen :), erinnere dich an die Leber und "zügel die Pferde". Und Mädchen mit einer Pitta-Dosha-Konstitution sollten besonders auf die Leber achten: Sie sind von Natur aus leidenschaftliche, feurige Naturen, und leider ist Wut sehr charakteristisch für Sie. Versuchen Sie also, nicht wütend zu sein und auf die Gesundheit von Leber und Gallenblase zu achten!

Wie man der Gesundheit des Wunderorgans hilft:

1. Das allererste ist, den Alkohol zu minimieren, und es ist besser, ihn ganz auszuschließen, zumindest für die Zeit der Nivellierung der Situation; Sie müssen auch wissen, dass orale Kontrazeptiva unsere Leber überlasten und zu Übergewicht führen. Natürlich ist der Stoffwechsel gestört.

2. Wir schließen auch aus oder reduzieren auf ein Minimum:

  • fetthaltige und verarbeitete Lebensmittel (Würstchen, Schinken, Schweinefleisch, Gans, Ente, fetthaltiges Lamm), Aromen und Konservierungsstoffe;
  • weiches Brot, Kuchen, Pfannkuchen, eingelegte Snacks, saure Beeren, Bier, sehr starker Kaffee und würzig - Essig, Senf, Meerrettich, Radieschen;
  • und denken Sie daran: Die Leber mag kein Eis, Soda und natürlich Energy Drinks.

Was wir einschließen :):

  1. GRÜN. Grüne Salate (lesen Sie hier über ihre beispiellosen Vorteile) helfen der Leber sooo, sie können sie natürlich buchstäblich wieder zusammensetzen, wenn Sie die oben genannten Gefahren bereits beseitigt haben. Darüber hinaus enthalten grüne Blätter eine große Menge an Vitaminen, die wir benötigen (lesen Sie hier).
  2. Umweltfreundliches Gemüse und Obst wie Zucchini, Karotten, Rüben, Kohl sind sehr nützliche Produkte für die Leber. Sie versorgen es auch mit Material für neue Konstruktionen, helfen bei der Entgiftung des gesamten Körpers und enthalten natürlich Phytonährstoffe (lesen Sie hier).
  3. Kaltgepresste Pflanzenöle - Hanf, Leinsamen, Senf, Olivenöl, Mariendistelöl - das Muss :) (oder Distel, enthält die Vitamine E und K): Unterstützt die Leberfunktion, fängt Giftstoffe ein und entfernt sie aus dem Körper. Aber natürlich vorsichtig, um es nicht zu übertreiben und nicht zu schaden.
  4. Natürlich sauberes Wasser in großen Mengen.
  5. Sauermilch und Milchprodukte sind nützliche Produkte zum Entladen der Leber, nämlich: Joghurt, fettarmer Hüttenkäse, Ayran- und Bräunungsgetränke, Joghurt, Kefir.
  6. Heiße Gemüsesuppen helfen dabei, die Leber von den üblichen, aber niemals gesunden Fleischprodukten und Fetten zu entladen.
  7. Und zum Nachtisch: Feigen, dunkle und weiße Rosinen, Pflaumen und Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Bananen.

Es scheint mir allein, dass unabhängig davon, welche Systeme unseres Körpers wir betrachten, Grün und Gemüse, Obst und Pflanzenöle ausnahmslos für alle nützlich sind? Vielleicht lohnt es sich wirklich, allmählich auf Vegetarismus umzusteigen? :) Ich habe diese strategische Entscheidung noch nicht für mich getroffen, aber wenn ich viele Monate ohne Fleisch lebe, ohne mir selbst Milch zu verweigern, fühle ich mich großartig! :)

Und je mehr Sie anfangen zu lernen und zu erkennen, welche Rolle dieses oder jenes Organ oder das gesamte System im Körper spielt, desto mehr Respekt haben Sie von Tag zu Tag und Sie beginnen, sich bewusster, selbstbewusster und immer ernster zu behandeln die Wahl des "Treibstoffs Ihrer Schönheit" (dh nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kosmetika :)).

Lesen Sie hier, wie Sie das Hormonsystem und die Leber hervorragend entgiften können.

Alles gute Gesundheit und wie immer gute Laune!

Schwellungen, Akne und verminderte Libido: Wie hängen sie mit der Leberfunktion zusammen?

In Verbindung stehende Artikel

  • Reinigung der Gallenblase: gut oder schlecht?
  • Einwohner kalter Länder sind anfälliger für Leberzirrhose, haben Wissenschaftler herausgefunden
  • Dr. Vyalov: Die Gallensteinkrankheit wird schnell jünger
  • Gallensteine: entfernen, kann nicht aufgelöst werden
  • Typ-2-Diabetes: das versteckte Risiko einer Lebererkrankung

Karina Tveretskaya

  • Site Editor
  • Berufserfahrung - 11 Jahre

Die Leber ist am Stoffwechsel und der Zerstörung vieler Hormone im Körper beteiligt - Aldosteron, Cortison, Östrogen, Testosteron. Wenn das Organ krank ist und die Hormone nicht richtig abbaut, können daher hormonelle Ungleichgewichte auftreten. Ein solcher Fehler wirkt sich immer auf das Wohlbefinden aus. Als nächstes werden wir Ihnen sagen, welche hormonellen Störungen aufgrund einer fehlerhaften Leberfunktion auftreten und wie sie sich manifestieren..

Welche Hormone zerstört die Leber?

Die Leber baut Hormone ab, die als Steroide bekannt sind, nämlich:

  • Aldosteron - ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper;
  • Sexualhormone (Testosteron, Östrogen) - Kontrolle des Sexuallebens und des Gewichts;
  • Cortison - stimuliert die Synthese von Kohlenhydraten aus Proteinen, verändert den Stoffwechsel und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Stress.

Darüber hinaus ist die Leber an der Inaktivierung von Neurotransmittern (Serotonin, Histamin, Katecholamine usw.) beteiligt..

Vor dem Hintergrund des gemeinsamen Einsatzes von antimikrobiellen Medikamenten und Alkohol kann sich eine Hepatitis mit gleichzeitigem Ikterus, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit entwickeln.

Wozu führt ein Aldosteron-Ungleichgewicht?

Das Hormon Aldosteron reguliert den Mineralstoffwechsel im Körper. Die Hauptfunktionen von Aldosteron sind die Aufrechterhaltung des Elektrolythaushalts, die Regulierung des Blutdrucks und des Ionentransports in Schweiß, Speicheldrüsen und Darm sowie die Aufrechterhaltung des Volumens der extrazellulären Flüssigkeit im Körper.

Wenn die Leber Aldosteron nicht gut zerstört, bildet sich im Körper ein Überschuss des Hormons. Dies führt zu Flüssigkeitsretention und beeinflusst zwangsläufig das Erscheinungsbild in Form von Schwellungen, Gewichtszunahme und erhöhter Cellulitebildung. Außerdem kann der Blutdruck ansteigen..

Eine kohlenhydratarme Ernährung kann zu Schlafstörungen und Depressionen führen. Aufgrund der unzureichenden Menge an Kohlenhydraten im Körper werden Stresshormone aktiviert, die zu nervöser Übererregung führen.

Wozu führt das Ungleichgewicht der Sexualhormone?

Ein Überschuss an Östrogen und Testosteron wirkt sich auf unterschiedliche Weise auf den weiblichen Körper aus. Wenn die Leber Östrogen nicht richtig abbaut, kann dies zu Folgendem führen:

  • Schmerzen und Klumpen in der Brust;
  • Schmerzen während der Menstruation;
  • überschüssiges Fett im Gesäß und in den Oberschenkeln.

Wenn die Zerstörung von Testosteron fehlschlägt, dann:

  • Gewichtszunahme im Oberkörper und Bauch;
  • überschüssiges Haar erscheint auf Gesicht und Körper;
  • fettige Haut nimmt zu;
  • übermäßiger Haarausfall beginnt;
  • Hautprobleme treten auf (Akne, Hautausschläge).

Leberfehlfunktionen - wie Fettlebererkrankungen - führen bei Männern häufig zu einer Abnahme des Testosteronspiegels. Und dies wiederum ist mit einer Abnahme der Libido, der sexuellen Aktivität, der Depression, der Apathie und der ständigen Müdigkeit behaftet..

Verfärbungen des Urins weisen nicht immer auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin. Trotzdem ein helles - im wahrsten Sinne des Wortes und im übertragenen Sinne - Signal, auf Ihre Gesundheit zu achten.

Was führt ein Versagen bei der Inaktivierung von Neurotransmittern?

Serotonin wird das Hormon der Freude genannt. Wenn es in ausreichenden Mengen im Körper vorhanden ist, ist die Person fröhlich, fröhlich und aktiv. Gleichzeitig sind ein Mangel und ein Überschuss des Hormons gleichermaßen gefährlich. Eine große Menge Serotonin löst eine übermäßige emotionale Erregung aus, eine Person erlebt Euphorie und grenzt an eine psychische Störung. Der Patient kann auch Halluzinationen, spontane Panik, Angst und Unruhe erfahren..

Die wichtigsten Katecholamine - Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin - werden als Reaktion auf physischen oder emotionalen Stress in den Blutkreislauf freigesetzt und nach ihrer Arbeit zusammen mit dem Urin abgebaut und aus dem Körper ausgeschieden. Wenn die Spaltung mit Beeinträchtigungen auftritt und sich Katecholamine im Körper ansammeln, ist die Person mit Druckstößen, starken Kopfschmerzen, verstärktem Schwitzen sowie Übelkeit, Zittern und unvernünftiger Angst konfrontiert.

Studien zeigen, dass das Sterberisiko umso höher ist, je schwerer die Lebererkrankung ist. von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wie man die Leberfunktion verbessert

Um die Folgen hormoneller Störungen durch abnorme Leberfunktion zu vermeiden, sollten Sie sich in der Regel um dieses Organ kümmern. Die vorbeugenden Maßnahmen sind sehr einfach und erfordern keinen großen Aufwand von Ihnen:

  • essen Sie weniger fetthaltige Lebensmittel, nehmen Sie mehr Gemüse und Obst in die Ernährung auf;
  • reduzieren Sie die Menge an Alkohol;
  • essen Sie 4-6 mal am Tag kleine Mahlzeiten;
  • mindestens 30 Minuten am Tag laufen oder laufen;
  • Nehmen Sie Hepatoprotektoren, wenn es unmöglich ist, schädliche Faktoren zu vermeiden (zum Beispiel haben Sie ein Festmahl mit viel Alkohol und schwerem Essen)..

Sie können den Hormonspiegel ermitteln, indem Sie die entsprechenden Tests bestehen. Wenn Sie Anomalien bemerken, überprüfen Sie auch die Leber. Es ist nicht notwendig, dass es beschädigt ist, viele Faktoren beeinflussen den Hormonhaushalt. Aber die Leber neigt nicht dazu, krank zu werden, deshalb müssen Sie ihre Probleme durch indirekte Zeichen „lesen“.

Welche Hormone produziert die Leber?

Die Leber ist die wichtigste Drüse in der Bauchhöhle und erfüllt eine Vielzahl von Funktionen. Es neutralisiert Toxine, produziert Galle, Cholesterin, Gallensäuren und andere Substanzen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind. Dies ist eine Art Blutreservoir, und bei massiven Blutungen wirft die Drüse es in das Kreislaufsystem und verengt die Lebergefäße.

Parallel dazu synthetisiert dieses lebenswichtige Organ Hormone, speichert Vitamine und Mikroelemente. Daher ist es wichtig, die Gesundheit dieses Organs zu erhalten, eine Diät einzuhalten und den Alkoholmissbrauch zu stoppen. Betrachten Sie den Mechanismus der Produktion und Synthese von Leberhormonen, ihre Bedeutung und Methoden zur Normalisierung der Hormonspiegel.

Hormonspiegel aufdecken

Hormone gelten als biologisch aktive Substanzen, die beim Eintritt in den Blutkreislauf den Stoffwechsel und physiologische Prozesse regulieren. Sie halten die Homöostase aufrecht, regulieren die Wachstumsfunktionen und reagieren auf negative Umweltveränderungen. Wenn ein Hormon über das Kreislaufsystem in ein bestimmtes Organ gelangt, verursacht es bestimmte Reaktionen..

Hormone im Körper

Eine Zunahme oder Abnahme der Hormonproduktion sowie eine Verletzung ihres Transports führen zu endokrinen Störungen. Jedes Hormon "arbeitet" mit seinem eigenen Rezeptor in dem einen oder anderen Organ. Nur wenn die richtigen Hormone mit den richtigen Rezeptoren interagieren, entsteht ein Rezeptorkomplex. Die Leber unterdrückt die Aktivität:

  • Glukokortikoide;
  • Thyroxin;
  • Insulin;
  • Aldosteron;
  • Östrogen.

Wenn Hepatozyten (Leberzellen) betroffen sind und ihre Funktionen beeinträchtigt sind, steigt der Gehalt dieser Hormone im Blut signifikant an, was sich negativ auf die Funktion des gesamten Körpers auswirkt. Zum Beispiel gibt es Lebererkrankungen, die den Abbau männlicher Sexualhormone stören, die sich allmählich ansammeln und in weibliche umwandeln.

Normalwerte der Hormonspiegel für Erwachsene

Wie stelle ich meinen Hormonspiegel ein? Hormontests werden selten routinemäßig durchgeführt. Normalerweise empfehlen Ärzte, den Hormonspiegel zu überprüfen, wenn der Verdacht auf eine Fehlfunktion des endokrinen Systems besteht. Dank der erzielten Ergebnisse kann der Spezialist die Diagnose klären oder den Patienten zur weiteren Untersuchung schicken. In diesem Fall zeigt die Decodierung notwendigerweise an, ob der Inhalt des untersuchten Indikators erhöht oder verringert wird..

Bei der Festlegung der Norm berücksichtigt der Spezialist immer das Geschlecht und das Alter der untersuchten Person. Bei der Berechnung der Sexualhormone bei Frauen wird das Stadium des Menstruationszyklus berücksichtigt. Da Hormone systemisch auf den Körper wirken, ist die Regulation ihrer Synthese ziemlich kompliziert und ihr Inhalt wird durch chronische Krankheiten, den Einsatz von Verhütungsmitteln und hormonellen Medikamenten beeinflusst. Um die Hormonanalyse korrekt zu bestehen, benötigen Sie:

  • Beseitigen Sie Müdigkeit 3 ​​Tage vor dem Laborbesuch.
  • Nehmen Sie 2 Tage lang keinen Alkohol ein.
  • 2 Stunden lang nicht rauchen;
  • Blut spenden in völliger Ruhe, keine Sorge, keine Sorge;
  • Das zu analysierende Material wird morgens auf leeren Magen eingenommen.

IGF 1 ist normalerweise:

  • bei Jugendlichen von 220 bis 996 ng / ml;
  • bei Erwachsenen über 35 Jahre 284 ng / ml.

Thrombopoietin liegt normalerweise zwischen 0,5 und 2 pmol / l. Angiotensin sollte normalerweise 25 pg / ml betragen. Sein Rückgang kann von folgenden Faktoren begleitet sein:

  • primärer Hyperaldosteronismus;
  • Dehydration;
  • Zustand nach Nierenoperation;
  • Tumorprozesse in den Nieren;
  • Hypertonie.

Synthese von Leberhormonen

Die Leber synthetisiert auch in der Embryonalperiode Hormone, die die Entwicklung und das Wachstum eines Menschen in der Zukunft beeinflussen.

Während des gesamten Lebens werden weiterhin Hormone produziert, die den Zustand des Körpers erheblich beeinflussen. Sie unterstützen den Blutdruck und die natürliche Beständigkeit gegen aggressive Umweltfaktoren.

Es gibt mehrere einzigartige Hormone, die aktiv an biochemischen Prozessen beteiligt sind, an deren Synthese die Leber beteiligt ist:

IGF 1 (Insulin-ähnliches Somatomedin) - stimuliert die Absorption von Glukose in Muskel- und Fettgewebe. Unter dem Einfluss des von der Hypophyse produzierten Wachstumshormons wird es von Hepatozyten produziert. Im Blutkreislauf bindet sich IGF 1 an Albumin und breitet sich schnell im Körper aus..

Funktionen des IGF 1-Hormons

Dieses Hormon ist verantwortlich für die Elastizität der Haut, das Wachstum von Knochen, Muskeln und Bindegewebe. Es wird angenommen, dass es eine wichtige Rolle im Alterungsprozess spielt. Wenn der IGF 1-Pegel steigt, tritt Gigantismus auf. Wenn es im Blut fehlt, verkümmert das Muskelgewebe, die Knochenmasse nimmt ab, Osteoporose entwickelt sich und das Wachstum verlangsamt sich.

Angiotensin - wird aus dem von der Leber produzierten Enzym Angiotensinogen gebildet. Es ist für die Elastizität und den Tonus der Blutgefäße verantwortlich und hält den normalen Blutdruck aufrecht. Wird als starke Substanz angesehen, die die Wände von Blutgefäßen verengen und den Blutfluss in ihnen verringern kann.

Wenn die Synthese dieses Hormons gestört ist, treten bei Patienten Blutdruckanstiege und ein Überschuss an überschüssiger Flüssigkeit im Körper auf. Infolgedessen entwickelt sich eine arterielle Hypertonie, der Patient ist gezwungen, blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen.

Hepcidin - erhöht die Konzentration von Eisen in Zellen, ist verantwortlich für den Stoffwechsel im Körper, stärkt die Schutzfunktionen. Eine verringerte Rate dieses Hormons wird bei Anämie, Alkoholmissbrauch und hohem Eisengehalt beobachtet.

Thrombopoietin wird von den Nieren und leicht von der Leber produziert. Er ist verantwortlich für die Herstellung von Blutplättchen. Wenn ihre Menge im Blut abnimmt, erhöht die Leber sofort die Synthese von Thrombopoietin..

Darüber hinaus treten in der Leber folgende Prozesse auf:

Aus Cholesterin synthetisierte Steroidhormone in den endokrinen Drüsen, Eierstöcken und der Plazenta werden metabolisiert und inaktiviert. Wenn die Leber gestört ist, steigt ihre Konzentration und sie werden nicht vollständig abgebaut..

Oft treten hier die Probleme auf, die mit der Entwicklung vieler Krankheiten verbunden sind. Grundsätzlich sammelt der Körper Aldosteron an, dessen Überschuss zur Wasserretention beiträgt. Infolgedessen tritt eine Schwellung auf und der Blutdruck steigt an;

Die Leber ist das wichtigste Organ, in dem ständig Stoffwechselprozesse stattfinden. Wenn Probleme mit diesem Organ auftreten, wird die Produktion von Leberhormonen immer erheblich gestört..

Ursachen und Folgen von Verstößen

Da nur die normale Funktion der Leber die korrekte Produktion und den korrekten Abbau von Hormonen gewährleistet, kann jede Krankheit, die dieses Organ betrifft, schwerwiegende Erkrankungen verursachen. Die Störung kann provoziert werden durch:

  • Hunger, Unterernährung, ständiger Verzehr von "schweren" Nahrungsmitteln;
  • Anorexia nervosa;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Sucht nach süß gefärbtem Sodawasser;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente (Androgene, Adrenostimulanzien, Betablocker);
  • Einnahme hormoneller Kontrazeptiva mit erhöhtem Östrogengehalt;
  • chronischer Stress;
  • inaktiver Lebensstil;
  • toxische oder chemische Wirkungen schädlicher Verbindungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • endokrine Störungen (Hypothyreose);
  • Nierenversagen.

Im Laufe der Zeit kann das Opfer unangenehme Symptome entwickeln, die mit Lebererkrankungen verbunden sind:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • depressive Stimmung;
  • Nervosität;
  • Apathie;
  • Appetitverlust;
  • Störungen des Verdauungssystems;
  • juckende Haut, Rötung, Hautausschlag.

Wenn eine Person keine medizinische Hilfe sucht, wird die Krankheit in Zukunft fortschreiten und sich mit schwerwiegenderen Symptomen manifestieren:

  • ziehende, scharfe Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • spezifischer Geruch aus dem Mund;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Hautpigmentierung;
  • eine Zunahme der Brustdrüsen bei Männern (mit einem erhöhten Gehalt an ungebrochenen Östrogenen);
  • Dysmenorrhoe bei Frauen, wenn während der Menstruation starke Zugschmerzen im Unterbauch auftreten, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche auftreten;
  • Dyspepsie, bei der der Appetit des Patienten gestört ist, häufig Übelkeit auftritt, unter der Rippe eine Schwere liegt usw..

Wenn das Eisen, das das Blut reinigt, die Beseitigung von überschüssigem Östrogen nicht bewältigen kann, können Frauen Schmerzen in den Brustdrüsen haben, das Gewicht spürbar erhöhen und eine Endometriose entwickeln. Das Auftreten einer Zyste in der Brust, Tumor-Neoplasien in der Gebärmutter ist möglich.

Symptome eines erhöhten Testosteronspiegels im Blut bei Frauen

Überschüssiges Testosteron äußert sich in der Bildung von Fett in der Taille, Hirsutismus im Gesicht und am Körper sowie in fettiger Haut. Eine polyzystische Ovarialerkrankung ist häufig mit einer Fehlfunktion der Leber verbunden, und es wird versucht, das hormonelle Ungleichgewicht durch Verbesserung ihrer Aktivität zu verringern.

Es ist bekannt, dass Arzneimittel, die in die Leber gelangen, in Metaboliten umgewandelt werden, die anschließend an Substanzen binden, die sie an das gewünschte Organ oder Gewebe abgeben. Der Rest der Verbindungen wird über die Galle aus dem Körper ausgeschieden.

Einige Hormone, die in Form eines Medikaments in die Leber gelangen, belasten das Organ und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sich pathologische Prozesse entwickeln. Anabole Steroide und hormonelle Kontrazeptiva gelten als die schwierigsten und unerwünschtesten Medikamente für die Leber. Ihr längerer Gebrauch erhöht die Größe des Organs und fördert die Entwicklung der Cholestase.

Therapien

Um die Funktion der Leber zu maximieren und hormonelle Störungen zu beseitigen, müssen Sie herausfinden, welche Medikamente ihre Arbeit beeinträchtigen, den Alkoholkonsum einstellen und die Aufnahme von:

  • fetthaltige und verarbeitete Lebensmittel (Würste, kleine Würste, fetthaltiges Fleisch);
  • Aromen und Konservierungsstoffe;
  • weiches Brot, Gebäck;
  • Eis, kohlensäurehaltige Getränke, Energy-Drinks, starker Kaffee.

Wie man den Testosteronspiegel ohne Medikamente senkt

Die Diät muss enthalten:

  • Grüns;
  • Gemüse und Früchte;
  • Pflanzenöle;
  • Getreide;
  • Eier;
  • Fisch;
  • Gemüsesuppen;
  • getrocknete Früchte;
  • Milchprodukte.

Wir dürfen nicht vergessen, viel Wasser zu trinken. Die richtige Ernährung, ausreichende körperliche Aktivität und der Kampf gegen chronischen Stress verbessern die Gesundheit und normalisieren die Hormone. Sie können nicht zu späteren vorbeugenden Untersuchungen und zur Behandlung chronischer Krankheiten gehen. Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das sich selbst reparieren kann. Außerdem ist sie ziemlich robust und in der Lage, schweren Lasten standzuhalten. Aber Sie sollten es nicht auf Stärke testen.

Überschüssige Hormone zerstören den gesamten Körper, einschließlich der Leber. Da sie sich bemüht, sie zu inaktivieren, kommt es zu einer Überlastung des Organs. Das weibliche Fortpflanzungssystem leidet, es treten schwere Krankheiten auf. Um die Leber zu erhalten, ist es notwendig, sie regelmäßig zu reinigen, Hepatoprotektoren (Essentiale, Phosphogliv, Heptral) zu trinken, Kräutertees und Abkochungen zu verwenden. Die Vitamine B und C stärken das Immunsystem, Cholin, Methionin und Inosit helfen dem Körper, Östrogen aufzulösen.

Um die Leberfunktion wiederherzustellen und den Hormonhaushalt zu normalisieren, helfen Klette, Löwenzahnwurzel, Zitronensaft und Zitronengrasbeeren. Vor Beginn der Behandlung muss ein Arzt konsultiert und alle Kontraindikationen berücksichtigt werden.

Patientenerfahrung

Die Notwendigkeit, den Spiegel der Leberhormone zu überwachen, wird auch durch Patientenbewertungen belegt:

Olga: „Ich möchte meine traurige Erfahrung teilen. Vor sechs Monaten erstarrte mein Fötus im vierten Schwangerschaftsmonat. Sie führte in geplanter Weise einen Bauchultraschall durch. Gefunden fokal-modulare Hyperplasie in der Leber, dh ein gutartiger Tumor. Gleichzeitig war es ziemlich groß - 5 cm. Jetzt geht es um die Operation. Ich bin sehr besorgt und ängstlich.

Das nervigste ist, dass der Arzt auf die Frage, woher die Wunde kommt, antwortete: Antibabypillen. Niemand spricht laut über ihre schlimmen Folgen. Gynäkologen verschreiben Leuten wie mir Hormonpillen, und dann werden wir krank. Wer sie länger als 2 Jahre trinkt, ist besonders gefährdet. Ich habe 7 getrunken. Wer wird jetzt für meine verlorene Gesundheit verantwortlich sein? Ich empfehle jedem, sich mit irgendetwas zu schützen, aber nicht mit Hormonen. ".

Die Rolle der Leberhormone ist nicht zu unterschätzen. Jeder Typ dieser einzigartigen biologisch aktiven Substanzen beeinflusst bestimmte Zellen oder einen bestimmten Stoffwechselprozess. Es kommt vor, dass ein Gewebetyp von mehreren Hormonen beeinflusst wird, die den gegenteiligen Effekt haben.

Die Produktion und Inaktivierung von Sexualhormonen, Wachstumshormonen sowie denjenigen, die für die Aufnahme von Eisen und die Produktion essentieller Blutzellen verantwortlich sind, hängt von der ordnungsgemäßen Funktion der Leber ab. Daher stören alle Krankheiten, die die Drüse betreffen, das hormonelle Gleichgewicht, was bedeutet, dass sie die Arbeit des gesamten Organismus stören..

Kurzum: Die Leber ist aktiv am Hormonstoffwechsel beteiligt. Und Hormone regulieren die Funktionen unseres Körpers. Wenn daher die Leber geschädigt ist, leidet der gesamte Körper. Um das Risiko hormoneller Störungen zu verringern, führen Sie im Allgemeinen einen gesunden Lebensstil: Richtig essen, körperliche Aktivität nicht vergessen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, Arztbesuche nicht verschieben.

  • Wie die Leber am Hormonaustausch beteiligt ist
  • Welche Hormone scheidet die Leber aus?
  • Angiotensin
  • Somatomedin S.
  • Thrombopoietin
  • Hepcidin
  • Warum Verstöße auftreten

Die Leber ist ein einzigartiges und multifunktionales Organ, ohne das eine Person keinen Tag leben kann. Die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der Prozesse im Körper erfolgt unter anderem durch die aktive Beteiligung der Leber am Hormonstoffwechsel.

Es synthetisiert, inaktiviert, entfernt viele biologisch aktive Substanzen - und steht selbst unter dem Einfluss einer Reihe solcher Verbindungen. Chronische Lebererkrankungen gehen häufig mit hormonellen Störungen einher, die die Funktion des gesamten Körpers beeinträchtigen.

Wie die Leber am Hormonaustausch beteiligt ist

Hormone sind biologisch aktive Verbindungen, die in den endokrinen Drüsen produziert werden, in den Blutkreislauf gelangen, an alle Körperfunktionen abgegeben werden und eine regulatorische Wirkung auf diese haben.

Die Leber nimmt wie folgt aktiv am Hormonaustausch teil:

  1. Synthetisiert Transportproteine ​​(Albumin und Globuline), die Hormone an ihren Bestimmungsort liefern (z. B. Transcortin-Globulin, das Kortikosteroide trägt)..
  2. Produziert Cholesterin (Cholesterin), das für die Bildung von Steroidhormonen (Östrogene, Androgene, Aldosteron, Cortisol) notwendig ist..
  3. Es spaltet überschüssige Schilddrüse (T3 und T4), Sexualhormone (Östrogen, Testosteron), Glukokortikoide (Cortison, Cortisol), Insulin und Glukagon auf.
  4. Neutralisiert die Wirkung bestimmter Neurotransmitter (Serotonin, Histamin und andere), die im Körper im Überschuss vorhanden sind.
  5. Gibt Substanzen wie Angiotensin, Hämatopoietin, Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor und Hepcidin frei.

Wichtig! Die Leber ist besonders wichtig für den Stoffwechsel von Steroidhormonen, zu denen Östrogene, Aldosteron und Cortisol gehören. Wenn Hepatozyten geschädigt werden (mit Hepatitis, Zirrhose, Hepatose), kann die Leber daher ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen - und ungespaltene Verbindungen reichern sich im Körper an, was zur Entwicklung verschiedener pathologischer Situationen führt.

Hohe Aldosteronspiegel tragen zur Natrium- und Wasserretention, zu Ödemen und erhöhtem Blutdruck bei. Die Anreicherung von Östrogenen / Androgenen führt zu sexuellen Funktionsstörungen:

  • Bei Frauen handelt es sich um übermäßiges Körperhaarwachstum, Menstruationsstörungen, Tumoren der Eierstöcke und der Gebärmutter.
  • bei Männern - Kahlheit, Gynäkomastie, weibliche Fettleibigkeit.

Welche Hormone scheidet die Leber aus?

Neben dem Stoffwechsel der Hormone der Nebennierenrinde und der Schilddrüse kann die Leber ihre eigenen biologisch aktiven Substanzen absondern, die für viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper verantwortlich sind..

Angiotensin

Es ist ein Protein, dessen Vorläufer Angiotensinogen ist, das in Leberzellen produziert wird. Angiotensin:

  • ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des optimalen Druckniveaus in den menschlichen Arterien;
  • ist ein Vasokonstriktor;
  • tritt in das Nierensystem der Regulierung des Stoffwechsels und des Blutvolumens im Körper ein, verursacht beim Menschen ein Durstgefühl.

Eine Verletzung der Synthese dieses Hormons führt zu einem Anstieg des Blutdruck-Vasospasmus.

Somatomedin S.

Ein anderer Name ist Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor 1. In seiner Struktur ähnelt er dem Pankreashormon Insulin. Hepatozyten produzieren unter Einwirkung des Hypophysenhormons (Somatotropin) ihr eigenes Insulinanalogon.

Außerdem wird die Produktion von Somatomedin C durch Sexualhormone stimuliert, sodass Jugendliche einen Wachstums- und Entwicklungssprung in allen Organen und Systemen erleben. Es gibt verschiedene Abweichungen von der Norm:

  1. Bei einem Mangel an Somatomedin C können sich bei Kindern Muskelatrophie, eine Abnahme der Knochendichte und eine Wachstumsverzögerung entwickeln.
  2. Mit seinem Übermaß werden Gigantismus, eine Verletzung der Körperproportionen, Entwicklung und onkologische Erkrankungen beobachtet.

Thrombopoietin

Es ist ein Glykoprotein, das nicht nur in der Leber, sondern auch in Muskeln, Nieren und Knochenmark produziert wird. Es reguliert den Prozess der Thrombozytenbildung. Sowohl ein Mangel als auch ein Überschuss dieses Hormons wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus:

  1. Bei einem Mangel an Thrombopoietin wird die Durchblutung gestört, es entstehen subkutane Hämatome.
  2. Im Übermaß nimmt die Blutgerinnungsfähigkeit ab, es treten Blutungen auf.

Hepcidin

Diese Substanz ist für den Eisengehalt im Körper verantwortlich, stört dessen Absorption im Dünndarm und erhöht dadurch die Reserven. Hepcidin wird auch stark bei Entzündungen und Infektionen produziert..

Die Freisetzung von Hepcidin hilft, die Aufnahme von Eisen im Darm zu regulieren. Bei übermäßiger Eisenaufnahme sezerniert die Leber dieses Protein, um seine Absorption zu verringern.

Warum Verstöße auftreten

Verschiedene Leberschäden, die mit einer Abnahme der Funktionen einhergehen, führen zu einer Störung aller Arten des Stoffwechsels, einschließlich hormoneller Störungen. Dies beeinflusst die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus..

Wichtig! In der Leber produzierte Hormone regulieren die Funktion des Nervensystems, des Hämatopoetikums und des Systems, halten einen optimalen Blutdruck aufrecht, verhindern vorzeitiges Altern und die Entwicklung von Tumoren und erfüllen auch viele andere Funktionen.

Die häufigsten Ursachen für Lebererkrankungen sind:

  • menschliche Sucht (Alkoholmissbrauch, giftige Substanzen);
  • falsche Ernährung;
  • Virusinfektionen (Hepatitis C, B).

Eine wichtige Rolle spielen auch:

  • sitzender Lebensstil;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien;
  • in schlechten Umweltbedingungen leben.

Wenn Sie die Entwicklung von Lebererkrankungen vermeiden möchten, müssen Sie auf Ihren Lebensstil, Ihre Ernährung und Ihr Verhalten im Alltag achten. So verringern Sie das Risiko einer hormonellen Störung:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol);
  • Vergessen Sie nicht die regelmäßige körperliche Aktivität.
  • essen Sie abwechslungsreich und schnörkellos;
  • sich gegen Hepatitis B impfen lassen (dies bedroht am häufigsten den Übergang zu chronischen Formen und die Entwicklung einer Leberzirrhose);
  • sich nicht selbst behandeln, einschließlich des Verzichts auf Nahrungsergänzungsmittel;
  • Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie unter ständiger Schwäche, Schweregefühl auf der rechten Seite, dyspeptischen Manifestationen, sexuellen Funktionsstörungen und anderen unangenehmen Symptomen leiden.

In den Kommentaren können Sie einem Hepatologen eine Frage stellen. Zögere nicht zu fragen!

Der Artikel wurde zum letzten Mal aktualisiert: 23.07.2019

Ich habe nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Versuchen Sie es mit der Suche

Kostenlose Anleitung zum Wissen

Abonnieren Sie den Newsletter. Wir erklären Ihnen, wie Sie trinken und essen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen. Der beste Rat von den Experten der Website, die jeden Monat von mehr als 200.000 Menschen gelesen wird. Hör auf, deine Gesundheit zu verderben und mach mit!

Viele Organe des Magen-Darm-Systems erfüllen eine endokrine Funktion. Leberhormone werden von verschiedenen Leberzellen produziert und beeinflussen viele Stoffwechselprozesse im Körper. Sie stimulieren das Wachstum und die Proliferation von Geweben, regulieren den Tonus der Gefäßwand und nehmen an der Hämatopoese teil. Alle Substanzen sind proteinhaltiger Natur. Einige enthalten auch weibliche und männliche Hormone (Angiotensin). Jede Abweichung hormoneller Substanzen von der Norm zu einer mehr oder weniger hohen Konzentration führt zu schweren Stoffwechselstörungen.

Orgelfunktionen

Im menschlichen Körper ist die Leber an allen lebenswichtigen Prozessen beteiligt:

  • Entgiftung. Dieser Begriff bezeichnet die Neutralisation aller anderen als viralen und bakteriellen Fremdstoffe, die mit Nahrung, Luft oder anderen Mitteln in den Körper gelangen..
  • Stoffwechselregulation. Die Leber reguliert den Gehalt an Vitaminen, Spurenelementen, hormonellen Substanzen und chemischen Molekülen in flüssigen Medien.
  • Energieversorgung. Das Organ wandelt verschiedene angesammelte Substanzen in Glucosemoleküle um, die zugeführt werden, um den Fluss chemischer Reaktionen in Organen und Systemen aufrechtzuerhalten.
  • Regulierung des Kohlenhydratgehalts durch Speicherung in Form von Glykogen.
  • Ansammlung von Vitaminen, insbesondere fettlöslichen Vitaminen.
  • Hämatopoese. In dieser Hinsicht funktioniert die Leber im Fötus aktiv. Bei einem Erwachsenen geht diese Fähigkeit verloren..
  • Gallenproduktion durch Sekretion von Gallenenzymen und Bilirubin.
  • Blutablagerung.
  • Hormonelle Regulation.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Hormone produziert die Leber??

Dieses Organ produziert 4 Haupthormone:

  • Insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1. In einigen Quellen wird diese hormonell aktive Substanz Somatomedin genannt. In Struktur und Funktion ähnelt es menschlichem Insulin. IPF-1 beeinflusst die Wachstumsrate von Zellen und Geweben.
  • Angiotensin. Diese hormonelle Substanz hat die Fähigkeit, Blutgefäße zu verengen. Es reguliert den Blutdruck und interagiert mit der Nebennierenrinde. Angiotensin enthält Protein sowie männliche und weibliche Sexualhormone.
  • Thrombopoietin. Diese Substanz wirkt sich auf die Thrombozytenbildung und das Körperwachstum aus. Die Leber ist nicht die einzige Quelle. Das Hormon wird in Punkt- und Muskelzellen synthetisiert.
  • Hepcidin. Verantwortlich für den Metabolismus von Ferum, erfüllt eine Schutzfunktion und erhöht die Immunität, indem die Zufuhr von Eisen zu pathogenen Mikroorganismen begrenzt wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Leber-Angiotensin

Dieses Hormon wird vom parenchymalen Lebergewebe synthetisiert. Es wirkt tonisierend auf Arterien und Venen, verengt deren Lumen und erhöht den Druck. Angiotensin stimuliert die Freisetzung des von den Nebennierenzellen produzierten Hormons Aldosteron. Die Rate dieser hormonellen Substanz im Blut beträgt bis zu 80 ng / ml.

Insulinon-ähnlicher Wachstumsfaktor 1

Dieses Hormon wird auch von der Leber produziert. In der Kindheit und Jugend wird viel mehr davon synthetisiert, da es Wachstumsprozesse beeinflusst und die Zellproliferation fördert. In Bezug auf die Struktur des Moleküls ähnelt diese hormonelle Substanz Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Seine Unzulänglichkeit führt zu einer Verzögerung des Wachstums des Organismus. Eine übermäßige Synthese von Molekülen dieses Hormons trägt zur Entwicklung onkologischer Prozesse bei.

Die Substanz wird auch Somatomedin genannt, da sie in ihren Funktionen ein Analogon des von den Gehirnküken synthetisierten Somatotropins ist.

Leberhepcidin

Es wird von Hepatozyten produziert und ist am Eisenstoffwechsel beteiligt. Hepcidine beeinflussen die Freisetzung von Eisen ins Blut. Wenn eine Person aufgrund von Hepatitis, Zirrhose oder anderen Erkrankungen eine beeinträchtigte Leberfunktion hat, nimmt die Konzentration der hormonellen Substanz ab. Dies führt zu Anämie. Wenn es im Körper einen Entzündungsherd gibt, regulieren Hormonmoleküle die Freisetzung von Eisen, wodurch die Mikroorganismen verhungern. Somit erfüllen sie eine unspezifische Immunfunktion..

Leberthrombopoietin

Hormone dieses Typs werden auch von den Drüsenstrukturen der Nieren und Muskeln ausgeschieden. Es ist verantwortlich für die Vermehrung von Megakaryozyten, die später zu Blutplättchen werden. Die Konzentration dieser hormonellen Substanz wird nach dem Prinzip der Rückkopplung reguliert - je mehr sie im Blut vorhanden ist, desto weniger wird sie in der Leber und anderen Organen synthetisiert.