"Für manche ist es normal, täglich Durchfall zu haben oder einmal pro Woche auf die Toilette zu gehen."

Das Auftreten von Stuhlveränderungen hängt von vielen Faktoren ab und kann häufig auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen. Daher lohnt es sich manchmal in der Toilette anzuhalten, sich zu bücken und nach unten zu schauen. Form, Konsistenz und Farbe - können viel sagen.

Die Fäkalien gelten als normal, wenn sie braun, weich und 10 bis 20 cm lang sind. Bei solchen Fäkalien erfolgt der Stuhlgang leicht und natürlich.

Bei geringfügigen Abweichungen sollten Sie sich nicht sofort Sorgen machen, da sich der Kot je nach Lebensstil und Ernährungsgewohnheiten ändern kann.

Zum Beispiel können Rüben leicht roten Stuhl geben, und Eiweißnahrungsmittel können ihnen einen stechenden und zu abstoßenden Geruch verleihen..

Blasser, weißer oder grauer Stuhl

Spricht von einer Verletzung des Transports der Galle in den Zwölffingerdarm.

Dies kann auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) oder der Leber (Gallensteinerkrankung, Hepatitis, Zirrhose) zurückzuführen sein..

Grüner Stuhl

Haben Sie viel grünes Gemüse gegessen? Oder Lebensmittel mit Lebensmittelfarbe? Nehmen Sie lange Zeit Antibiotika? Wenn nicht, haben Sie die Peristaltik erhöht..

Dies bedeutet, dass Lebensmittel schnell vergehen und nicht absorbiertes Bilirubin eine grüne Farbe ergibt. Mit anderen Worten, Galle ist im Stuhl vorhanden..

Gelber Stuhl

Am häufigsten werden gelbe Stühle von einem unangenehmen Geruch begleitet. Dieses Phänomen tritt auf, wenn die Gallenwege verstopft sind und infolgedessen die Fette schlecht absorbiert werden..

Und bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, wenn sie keine Enzyme produziert. Es kann auch ein Zeichen für eine Infektion und eine Infektion mit Giardia sein..

Oder haben Sie einfach sooo fetthaltige Lebensmittel gegessen? Achten Sie darauf nach einem herzhaften Fest..

Schwarzer oder dunkelroter Stuhl

Nehmen Sie oft Aspirin, Ibuprofen? Eisenpräparate? Aber meistens geht es um Ernährung - viel Fleisch, Rüben, Blaubeeren und Lakritz geben diese Farbe.

Wenn all dies beiseite gewischt wird, müssen Sie den Darm (insbesondere den oberen Teil) auf Blutungen untersuchen.

Blut im Stuhl

Es könnte eine Analfissur, Hämorrhoiden, Colitis ulcerosa oder Krebs sein! Wenn dieses Symptom auftritt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt..

Schleimhocker

In sehr kleinen Mengen ist es normal. Aber wenn es zu viel davon gibt, kann es ein gefährliches Symptom sein..

Dies kann sich in einigen Infektionen sowie in Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (UC), Dickdarmkrebs, äußern.

"Schmaler" oder dünner Kot

Dieses Formular sollte Sie benachrichtigen. Dies bedeutet, dass eine Art Hindernis den Durchgang von Kot durch den Dickdarm verhindert oder dass von außen Druck auf ihn ausgeübt wird..

So können sich Darmverschluss, Adhäsionskrankheit und Onkologie manifestieren.

Schafskot

Eine kleine Menge harter Fäkalien in Form von Kugeln weist auf eine banale Verstopfung hin. Ihre Ernährung ist wahrscheinlich ballaststoff- und flüssigkeitsarm.

Sie sollten dieses Problem nicht ausführen, da genau solche Fäkalien nicht nur zu Hämorrhoiden und Analfissuren führen, sondern auch Darmkrebs verursachen können.

Um das Verständnis zwischen Arzt und Patient zu erleichtern (und die Diagnose zu verbessern), gibt es die Bristol Stool Shape Scale. Auf dieser Skala kann der Patient seine Kotart bestimmen und einfach seine Nummer angeben..

Typ 1

Der Stuhl sollte definitiv nicht so sein. Wie ich oben schrieb, heißt es "Schaf". Dies ist ein sehr dichter Stuhl, der beim Durchgang durch das Rektum starke Schmerzen verursacht und sogar Risse mit Rissen verursachen kann.

Tritt normalerweise bei längerer Verstopfung auf, wenn sich ein Lebensmittelklumpen länger als 3 Tage im Darm befindet.

Typ 2

Oft erscheint vor dem Hintergrund eines Wassermangels eine unzureichende Schleimproduktion durch die Darmwand.

Es tritt auf, wenn eine Person regelmäßig Fast Food oder unregelmäßig und trocken isst. Mangel an Ballaststoffen wird in der Ernährung gefunden.

Beide Optionen weisen auf Verstopfung hin und erfordern ärztlichen Rat. Aber viele Menschen bevorzugen es, sich selbst zu heilen, Abführmittel zu nehmen, was ich kategorisch nicht empfehle.

Der Darm beginnt faul zu sein, seine Motilität ist beeinträchtigt und es entsteht eine Abhängigkeit von Abführmitteln.

Typ 3 und 4

Dies nennt man die Norm. So sollte ein guter, gesunder Stuhl aussehen: geformt, weich, also wurstförmig.

Typ 5

Separate weiche Kugeln mit glatten Kanten. Tritt bei eingeschränkter Darmmotilität, enzymatischer Insuffizienz, Magen-Darm-Tumoren auf.

Typ 6

Grausamer Kot. Lose Partikel mit unebenen Kanten. Erscheint bei Dysbiose, parasitären Erkrankungen und Entzündungen verschiedener Darmteile.

Typ 7

Wässrig ohne Partikel. Es tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund von Darminfektionen und Vergiftungen auf.

In der Regel treten bei den Typen 5,6,7 neben Durchfall auch Symptome auf: Bauchschmerzen, Blähungen.

Bitte beachten Sie, dass Sie dringend einen Termin bei einem Proktologen oder Gastroenterologen vereinbaren müssen, wenn sich die Stuhlqualität nach 45-50 Jahren stark verändert und dies nicht auf Ernährungsfehler zurückzuführen ist.

Solche Veränderungen können Symptome sehr schwerer Krankheiten sein, einschließlich Darmkrebs..

Wenn der Verdacht besteht, dass etwas "nicht stimmt", gehen Sie zum Arzt.

Zögern Sie nicht und nennen Sie alles beim richtigen Namen, dies erleichtert die Diagnose erheblich.

Wie immer warte ich auf Ihre Fragen.

Hämorrhoidenbehandlung - von der berühmten St. Petersburger Proktologin Elena Smirnova
Hinterlasse einen Kommentar
Kommentare (28)
  • Antworten

Antworte, um dir vom Gast zu danken

Gast, es würde nicht schaden, ein Foto oder Video hinzuzufügen.

  • Antworten

Vielen Dank. Ich habe also Krebs. Wie ich jedoch vermutet habe. Ich werde noch ein paar Jahre durchhalten, um für die Beerdigung zu sparen. Ich werde es definitiv nicht bis 65 schaffen.

  • Antworten

Rentner., Nicht aufgeben, zum Svirsky-Kloster gehen, ca. 250 km von St. Petersburg entfernt. Ich habe gute Kritiken über ihn gehört. Möge Gott auch Ihnen helfen.

  • Antworten
Natascha

Rentner., Sie werden zuerst getestet. und Sie müssen sich nicht selbst diagnostizieren und sich aufwickeln. Mit einem solchen Wickel werden Sie keinen Monat leben. Ich wünsche Ihnen viel Glück, damit alles in Ordnung ist.

  • Antworten
ein Gast

Rentner., Verurteilen Sie sich nicht. Viele Rentner haben solche Fäkalien. Fügen Sie mehr Trauben hinzu -200, 0 pro Tag, Apfel, Kohl ist ein Muss. Weniger Fleisch und weniger Teig. Nicht weniger als 500,0 Obst und Gemüse pro Tag. Probieren Sie es zuerst aus und lachen Sie dann über sich selbst. Es ist immer notwendig zu konsultieren. Und nehmen Sie ruhig die Behandlung auf.

  • Antworten
ein Gast

Rentner. Und vergessen Sie den Preis für Trauben. Anstatt zu allen möglichen Operationen zu gehen, ist es besser, mit Vergnügen und Nutzen für das auszugeben, was Sie jetzt brauchen. Das Experiment wurde an meiner Mutter durchgeführt. Sie konnte zehn Jahre lang nicht auf einen Einlauf verzichten. Und in letzter Zeit hat ein Einlauf weder geholfen noch Abführmittel. Ich habe ihren Darm gereinigt und sie mit den aufgelisteten Früchten beladen, und seit 2 Monaten lebt sie ohne diese schrecklichen Qualen. Trauben wurden zum ersten Ausgabenposten. Täglich Mandarinen, Kohl, Zucchini, Kürbis, Gurken, Äpfel, Müsli am Morgen, insbesondere Buchweizen, Kleiebrot, schwarz, grau.

  • Antworten
Smirnova Elena

Rentner., Verzweifeln Sie nicht, gehen Sie zu einem Spezialisten, wenn Sie verdächtige Symptome bemerken. Je früher Krebs erkannt wird, desto einfacher ist die Behandlung.

  • Antworten
Irek

Rentner., "Verzweifeln" Sie nicht! Gehen Sie schnell zur Bank und nehmen Sie einen größeren Kredit mit Versicherung auf! : -))) (Ich hoffe auf "Krebs" - ein Witz?)

  • Antworten
ein Gast

Rentner. Nun, du gibst! Zum Arzt!

  • Antworten
ein Gast

Rentner.,. lange komponieren?... Aus welchem ​​Fonds arbeiten Sie? In letzter Zeit ist etwas sehr aktiv geworden. etwas ist von dir geplant.

  • Antworten
Maria X..

Im Ruhestand. Nun, Sie sind so sofort Krebs.
Krebs ist zeitweise eine Viruserkrankung, was bedeutet, dass er behandelt werden kann.
Wenn das Blut im Kot deutlich sichtbar ist, ist es notwendig, zum Arzt zum Proktologen und dann zum Chirurgen zu gehen, um die Operation unter Narkose zu schicken. Vielleicht handelt es sich nicht um Krebs, sondern um Hämorrhoiden, einen Riss im Darm. Polypen werden geschnitten..
Dieser Vorgang ist recht einfach, die Kanten werden geheilt..
Tests müssen bestanden werden, sie werden einen Teil des Darmgewebes für eine Probe heraussuchen. Wenn Sie flüssigen Kot haben, überprüfen Sie selbst, ob die Analyse auf Unverträglichkeit gegenüber Brotprodukten durchgeführt werden sollte. Es ist wichtig, eine Diät von 20 g pro Tag zu befolgen, nicht mehr in allen Produkten, Sie müssen die Zusammensetzung auf den Produkten zählen und lesen. Zöliakie ist blau geschrieben und es gibt gute Satya.
Wenn Verstopfung, dann sehen Sie, wie viel Ballaststoffe Sie essen, wie viel Wasser Sie trinken und wie Sie sich bewegen.
Sie werden Krebs noch nicht erleben. Aber sag dir, du kannst krank werden, deinen Schlaf unterbrechen und das war's. Sie können nicht rauchen und Alkohol und weniger Süßigkeiten und Kebabs konsumieren. Ja, was Sie tun können, ist das Essen der Götter, aber wenn sich Schleim im Kot befindet oder das auf dem Bild steht, müssen Sie es zuerst werfen. Sie werden gekochte Karotten, Kürbis und Kürbis finden, um Geld zu verdienen. Aber Fleisch, Kartoffeln, unsere Lieblingsgerichte sollten ein wenig gegessen werden Eine Kartoffel in Uniform mit Haut und so drei Kartoffeln In der Tabelle sind alle Einschränkungen auf der linken Seite der Krankheit in den Tabellen der Produkte aufgeführt, die Sie kaufen und lieben und Kreuze setzen können, und Sie werden sehen, dass Sie essen können, was Sie gemeinsam haben können. Dann wirst du vergessen zu denken, kaufe einfach etwas, was nicht erlaubt ist, und jeder wird rennen, du wirst jünger. Ich denke, Sie sind von Problemen verschmutzt und gestresst. Schreiben Sie also die Hauptprobleme und die durchschnittlichen Probleme auf ein Blatt Papier. Beschreiben Sie selbst, wie Sie sie lösen und die Fristen festlegen können, und denken Sie nicht über alle Probleme auf einmal nach, da Sie sonst zu einem Nervenzusammenbruch kommen. Wenn Sie Schläfrigkeit und Schwäche haben, sind Apathie Anzeichen von Diabetes. Alter. Sie leben lange damit Wieder Einschränkungen für Lebensmittel. Aber Sie werden mehr Geld dafür ausgeben. Solch ein Leben in Etappen. Alles wird für Sie funktionieren. Machen Sie sich niemals einen Satz, lieben Sie sich.

Die Größe und Form von Kot - was sie sein sollten?

Für viele Menschen ist das Thema Kakashi so persönlich, dass sie es mit niemandem teilen und darüber sprechen möchten. Aber sie erkennen möglicherweise nicht, dass es manchmal nützlich ist zu wissen, was die Kacke anderer Leute ist, welche Art von Stuhl sie haben, welche Farbe und möglicherweise sogar Geruch. Es ist in Ordnung, Interesse daran zu zeigen. Die Form Ihres Poops kann ebenso wie die Farbe auf mögliche Fehlfunktionen des Körpers hinweisen oder hinweisen. Wenn Sie keine sehr persönlichen Prozesse mit anderen Menschen teilen möchten, helfen wir Ihnen, das Geheimnis zu bewahren und Ihnen zu sagen, welche Form und Größe der Kot hat und was dies bedeuten kann..

Wenn Sie in die Arztpraxis kommen, können Sie oft eine Frage bezüglich Poop hören. Der Arzt kann fragen, welche Form, Farbe, wie oft Sie in großer Not entlasten. Einige Menschen sind durch solche Fragen verwirrt, sie verstehen nicht einmal den Zweck dieser Frage und wie wichtig sie bereits in der Phase der Umfrage sein kann, einschließlich der Beschleunigung der Behandlung und der korrekten Diagnose. Britische Ärzte beschlossen, das Problem der Verlegenheit der Patienten zu beheben, und entwickelten die sogenannte Skala zur Beurteilung der Kotform - die Bristol-Kotskala.

Die Bristol Stool Scale wurde von Ärzten in England für eine bequemere Klassifizierung der Poop-Form entwickelt und 1997 eingeführt.

Mit Hilfe der Bristol Stool Scale ist es für Patienten einfacher, die psychologische Barriere zu überwinden. Wenn man verständliche Bilder betrachtet, beschreibt eine Person dem Arzt möglicherweise nicht die Form ihrer Exkremente, sondern nennt den gewünschten Typ oder zeigt auf ein Bild, das den am besten geeigneten Poop in seiner Form darstellt. Es ist auch nützlich und praktisch für Selbsttests zu Hause..

Kotformen nach der Bristol-Skala

Es gibt 7 Haupttypen von Hockern in der Bristol-Skala. Links ist eine Illustration von Poop. In der Mitte Typnummerierung und eine kurze Beschreibung. Auf der rechten Seite befindet sich eine Transitskala, die den Zeitpunkt der Bildung des einen oder anderen Kottyps angibt. Sie können andere Variationen der Leistung der Bristol-Skala finden..

Die Bristol-Kot-Skala ermöglicht keine genaue Diagnose der Krankheit, da sie nur Klassifikationen von Poop-Formen enthält. Im Falle einer Krankheit sind diese Daten unzureichend und es ist notwendig, Parameter wie die Farbe des Kots und den Auftrieb des Kot zu berücksichtigen. Zu Hause ist diese Tabelle nur für eine grobe Beurteilung des Darmzustands nützlich. Bei Bedarf erleichtert sie Ihnen auch den Dialog mit dem Arzt und verringert die Verlegenheit..

Wir empfehlen Ihnen, die Bristol Stool Scale auszudrucken und in Ihrem Schrank aufzuhängen. So ist es in Ihren Augen und unmittelbar nach dem Kacken können Sie die Form des Kackens bestimmen..

Was kann die Form und Größe von Kot anzeigen??

Schauen wir uns nun die in der Bristol-Skala beschriebenen Arten von Kot genauer an..

Die erste Art von Kot

Separate harte Kugeln, ähnlich wie Nüsse, werden auch als Ziegen- oder Schafskot bezeichnet. Scheiße dieser Form ist typisch für akute Dysbiose. Die erste Art von Kakao ist hart und abrasiv. Ihre Größe beträgt ca. 1–2 cm. Aufgrund ihrer Härte und Stacheligkeit können sie beim Riss Schmerzen verursachen. Bei Schafkot besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Analkanalschäden und anorektale Blutungen.

Die zweite Art von Kacke

Diese Art von Kot ist eine große wurstförmige Kacke mit einer klumpigen Struktur. Diese Art von Kot ist bei Verstopfung häufig. Die Größe des Poops im Durchmesser beträgt ca. 3-4 cm. Da der Durchmesser der maximalen Öffnung des Zwerchfells des Analkanals weniger als 5 cm beträgt, geht der Stuhlgang mit einer Schädigung einher und kann zu einer Verletzung des Analkanals führen. Aufgrund eines zu langen Aufenthalts im Darm in der Größenordnung von mehreren Wochen nimmt der Kot so große Größen an. Der Grund für die Bildung eines solchen Stuhls kann chronische Verstopfung sowie Hämorrhoiden, Analfissuren und verzögerter Stuhlgang sein. Diese Art von Stuhl kann aufgrund des konstant starken Drucks auf die Darmwand ein Reizdarmsyndrom und eine Dünndarmobstruktion verursachen..

Die dritte Art von Kot

Diese Art von Poop ähnelt der vorherigen, mit Ausnahme kleinerer Größen mit einem Durchmesser von etwa 2-3,5 cm. Es hat eine wurstähnliche Form und Risse auf der Oberfläche. Ein kleinerer Durchmesser zeigt an, dass die Defäkation häufiger auftritt als beim zweiten Typ. Gleichzeitig weist die dritte Art des Stuhlgangs auf versteckte Verstopfung hin. Es geht mit leichten Blähungen einher, die durch Dysbiose verursacht werden. Die Besitzer eines solchen Stuhls leiden normalerweise an einem Reizdarmsyndrom. Ein solcher Kot kann alle nachteiligen Wirkungen des zweiten Typs verursachen. Es trägt auch zu einer schnelleren Verschlechterung der Hämorrhoiden bei..

Die vierte Art von Kacke

Die Form dieser Kacke kann als Standard bezeichnet werden. Die Abmessungen im Durchmesser betragen ca. 1-2 cm, in der Regel innerhalb von 18 cm. Diese Art von Scheiße ist typisch für Stuhlgang einmal am Tag.

Fünfte Art von Kot

Diese Kakahis sind weiche Kugeln mit scharfen Kanten. Der Durchmesser dieses Stuhls beträgt 1-1,5 cm. Solche Fäkalien sind typisch für 2-3 Stuhlgänge pro Tag. Sie sind wie der vierte Typ ein ausgezeichneter Indikator.

Sechste Art von Kot

Zeichen des sechsten Typs sind weiche, flauschige Hocker mit zackigen Kanten. Wenn Sie den Drang zum Darm kontrollieren können und in diesem Fall tolerieren können, kann dieser Stuhl als normal angesehen werden. Es kann einen überaktiven Doppelpunkt charakterisieren. Die Gründe für solche Fäkalien können sein: Dehydration, Überanstrengung, Blutdruck, übermäßige Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gewürzen, ein hoher Gehalt an Mineralien im Wasser oder Inhaltsstoffe in Lebensmitteln, die eine abführende Wirkung haben.

Siebte Art von Kot

Der siebte Typ ist loser Stuhl, mit anderen Worten Durchfall. Dies symbolisiert Durchfall. Gleichzeitig kann es zu paradoxem Durchfall kommen. Paradoxer Durchfall ist, wenn eine Person gleichzeitig Verstopfung und Durchfall hat. Die unteren Teile des Darms sind mit Kot verstopft, während sich über ihnen bis zu 1,5-2 Liter flüssiger Kot ansammeln. Diese Art von Durchfall tritt ziemlich häufig auf, insbesondere bei kleinen Kindern und bei geschwächten Erwachsenen, die sich von einer früheren Krankheit erholen..

Wie Sie sehen können, ist es nützlich, die Form und Größe des Stuhls zu beobachten. Scheiße kann viel über den Zustand Ihres Körpers sagen. Wenn Sie die Klassifizierung von Fäkalien kennen, können Sie die Normalität Ihres Stuhls bestimmen und in einem frühen Stadium einige Krankheiten verhindern sowie verhindern, dass sich andere entwickeln. Natürlich reicht es für eine vollständige Diagnose nicht aus, nur die Arten von Kot zu kennen. Aber genug, um Aufmerksamkeit zu erregen. Wir wünschen Ihnen den richtigen Kot. Linderung!

Danke! Alles ist einfach und richtig... Ich werde nur Fleisch essen und gleichmäßig verteilen... mein Rat an alle. Fleisch... Fleisch, nur Fleisch. Unsere Vorfahren haben Recht.

Pfannkuchen. Mein vierter Typ ist soooo selten. Ich dachte, sie wären einfach nicht die Norm, sie sind bei mir so selten. Ich bin schon gefoltert, um mit den ersten drei Typen zu scheißen (()

Das tägliche Essen von gedünstetem und gekochtem Gemüse stellt die vierte Art von Kot dar, erkläre ich mit voller Verantwortung! Rohes Gemüse ohne Wärmebehandlung ergibt immer noch keinen idealen Kot. Nun, Fleisch und Milch ruinieren jeden Stuhl.

Mehr Milchprodukte und alles wird ideal sein.

Ja, Sie müssen auf die Kacke achten, sonst gehen sie von Typ 4 5 auf 1 2, damit Sie ohne Einlauf nicht krank werden. Im Allgemeinen müssen Sie jedoch mehr Käfer und Kohl in jeder Form essen, und die Kacke ist perfekt.

Aber Weißkohl, stillende Mütter und Patienten mit chronischer Pankreatitis, kontraindiziert.

Vielen Dank für die wichtigen Informationen, sonst war ich besorgt, dass ich Kot Nummer 4 hatte. Ich esse alles gekocht und Dampf. Neben frischen Gurken esse ich kein rohes Gemüse. Leute, pass auf deine Bauchspeicheldrüse auf, iss keine Wurst.

Ich kacke cool, abwechslungsreich, wunderbar, exzellent, romantisch, fantastisch

In den letzten 2 Tagen war ich vom 4. Typ, aber ich bin riesig (ungefähr 4 Zentimeter in Durchmesser und Länge), aus irgendeinem Grund mache ich mir Sorgen um die Konalisation. Die Seite ist sehr lustig, vielen Dank!

Was sollte die Form und Farbe von Kot bei einem gesunden Menschen sein?

Die wichtigsten Datenquellen für unsere Gesundheit sind Analysen. Zum Beispiel Stuhlanalyse, wissenschaftlich, Coprogramm.

Coprogramm (Kotanalyse) ist eine Untersuchung der physikalischen, chemischen und mikroskopischen Eigenschaften von Kot, mit der Sie Funktionsstörungen und Krankheiten vieler Organe sowie gefährliche Parasiten diagnostizieren können. Durch die Analyse von Fäkalien kann festgestellt werden, ob die Darmflora normal ist.

Wir bringen Ihnen bei, Ihren Kot unabhängig zu untersuchen, um zu verstehen, was in Ihrem Körper nicht stimmt.

Wie oft gehst du groß auf die Toilette? Die Norm wird ein- oder zweimal am Tag berücksichtigt. Obwohl einige Ärzte überlegen, wie viele Mahlzeiten es gibt, ebenso viele Stuhlgänge.

Was denkst du, wie viel Fäkalien kommt jeweils aus einer Person heraus? Das normale Gewicht von Kot im Stuhl bei gemischter Ernährung beträgt 100-250 g pro Tag.

Muss ich meinen Kot behandeln? Dies ist eine sehr notwendige und informative Beschäftigung in Bezug auf die Gesundheit. Wenn Sie etwas Ungewöhnliches in Ihrem eigenen Kot entdecken, können Sie manchmal eine bestimmte Krankheit rechtzeitig bemerken und dementsprechend früher mit der Behandlung beginnen.

Kot, Kot - das wird nach der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln aus unserem Körper entfernt. Kot passiert den gesamten Verdauungstrakt. Daher kann man anhand seiner Zusammensetzung die Arbeit fast aller mit dem Verdauungssystem verbundenen Organe beurteilen..

Die Bristol Stool Form Scale oder die Bristol Stool Form Scale oder die Bristol Stool Scale, manchmal einfach die Bristol Scale, ist eine medizinische Klassifizierung der Form und Konsistenz des menschlichen Stuhls. hat einen wichtigen diagnostischen Wert.
Die Skala wurde von Dr. Ken W. Heaton von der University of Bristol (UK) entwickelt und 1997 erstmals im Scandinavian Journal of Gastroenterology veröffentlicht (gemeinsam mit Stephen J. Lewis von der School of Medicine der Cardiff University). Auch als "Meyers Scale" bekannt.

Hockertypen
Die Art des Stuhls hängt davon ab, wie lange er im Rektum und im Dickdarm verbleibt.
Nach der Bristol-Skala werden sieben Arten von Hockern unterschieden:

Typ 1: Einzelne, harte, nussartige Klumpen, die schwer durch das Rektum zu gelangen sind.

Typ 2: Wurstartiger, klumpiger Kot (größer als Typ 3).

Typ 3: Wurstartiger Stuhl mit rissiger Oberfläche (Durchmesser kleiner als Typ 2).

Typ 4: Wurst- oder Serpentinenhocker mit weicher und glatter Oberfläche.

Typ 5: Kot in Form von weichen Klumpen mit gut definierten Kanten, die leicht durch das Rektum gelangen.

Typ 6: Poröser, lockerer, weicher Kot in Form von flauschigen Klumpen mit zackigen Kanten.

Typ 7: Wässriger Stuhl, keine harten Stücke; entweder vollständig flüssig.

Typ 1 und 2 werden verwendet, um Verstopfung zu identifizieren, Typ 3 und 4 werden als "idealer Stuhl" angesehen (insbesondere Typ 4, da dieser Stuhl während des Stuhlgangs leichter durch das Rektum geht), Typ 6 und 7 werden verwendet, um Durchfall zu identifizieren], während 7 -th Typ zeigt eine mögliche schwere Krankheit an.

Die Konsistenz von Kot hängt vom Gehalt an Wasser, Pflanzenfasern, Schleim und Fett ab. Der normale Wassergehalt beträgt 80-85% und hängt von der Verweilzeit der Fäkalien im distalen Dickdarm ab, wo sie absorbiert werden. Bei Verstopfung sinkt der Wassergehalt auf 70-75%, bei Durchfall auf 90-95%. Nicht absorbiertes Wasser im Falle einer Schädigung des Dickdarmepithels, einer Hypersekretion des Schleims durch Zellen des Dickdarms und des Rektums sowie eines entzündlichen Exsudats verleihen dem Kot eine flüssige oder wässrige Konsistenz. In Gegenwart einer großen Menge unveränderten oder gespaltenen Fettes wird der Kot zu Salbe oder Pastete und mit einem hohen Gehalt an verdaulichen Ballaststoffen - matschig, "schleimig".

Dichte, formalisierte Fäkalien werden normalerweise bei praktisch gesunden Menschen und mit unzureichender Verdauung im Magen wie Achilia, Achlorhydria, Hyperchlorhydria und Hypochlorhydria oder beschleunigter Evakuierung von Nahrungsmitteln aus dem Magen (unzureichende Verdauung im Magen) ausgeschieden..

Kot bekommt einen fettigen Charakter, wenn die Sekretion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt ist (akute Pankreatitis, Pankreasnekrose, Mukoviszidose).

Flüssiger, wässriger Kot ist charakteristisch für eine unzureichende Verdauung im Dünndarm mit Enteritis, beschleunigter Evakuierung, Acholie (Malabsorptionssyndrom im Dünndarm). Der gleiche Charakter von Kot kann bei Läsionen des Dickdarms (Kolitis mit Ulzerationen, faulige Kolitis) beobachtet werden, hauptsächlich als Folge einer beeinträchtigten Absorption von Wasser im distalen Dickdarm. Eine erhöhte Sekretionsfunktion der Dickdarmschleimhaut führt zu falschem Durchfall.

Der breiartige Charakter von Kot nimmt mit Fermentationsdyspepsie, Kolitis, chronischer Enterokolitis und beschleunigter Evakuierung des Dickdarminhalts zu.

Schaumiger Stuhl tritt bei Fermentationskolitis, Dysbiose und Dysbiose auf.

Ein winziger, geformter und farbloser Stuhl ist charakteristisch für Acholie..

Alle paar Tage werden große Klumpen dichten Kot mit Verstopfung freigesetzt.

"Schaf" -Kot in Form kleiner, runder Fragmente wird bei spastischer Kolitis gebildet.

Kot nimmt eine bandartige, bleistiftartige Form an, wenn der Patient Hämorrhoiden, rektalen Schließmuskelkrampf, Anusfissur oder rektalen Tumor hat.

FARBE

Die Farbe normaler Fäkalien ist aufgrund des Vorhandenseins von Stercobilin braun. Bei Milchprodukten ist die Kotfarbe weniger intensiv, gelb, bei Fleischfutter dunkelbraun. Die Farbe des Kots wird durch pflanzliche Lebensmittelpigmente und Medikamente beeinflusst. Die Farbe des Kot ändert sich während pathologischer Prozesse im Magen-Darm-System.

Kot färbt sich schwarz oder teerig, wenn er aus Magen, Zwölffingerdarm und Dünndarm blutet. Es ist halbverdautes eigenes Blut.

Eine dunkelbraune Farbe wird bei unzureichender Magenverdauung, fäulniserregender Dyspepsie, Kolitis mit Verstopfung, Kolitis mit Ulzerationen, erhöhter Sekretionsfunktion des Dickdarms, Verstopfung und ist auf Stercobilin und einen schlechten Gehalt an farblosem Stercobilinogen zurückzuführen.

Kot nimmt während der beschleunigten Evakuierung aus dem Dickdarm aufgrund des hohen Gehalts an farblosem Stercobilinogen eine hellbraune Farbe an..

Rötlicher Stuhl wird bei Colitis ulcerosa ausgeschieden und ist auf die Zugabe von frischem Blut zurückzuführen.

Kot ist gelb bei unzureichender Verdauung im Dünndarm, fermentativer Dyspepsie, beschleunigter Evakuierung von Chymus durch den Darm (Stercobilinogen).

Grauer, hellgelber Kot ist typisch für Pankreasinsuffizienz und wird durch häufigen Stuhlgang verursacht, bei dem der Kot nur Stercobilinogen enthält. Im Stehen werden farblose Fäkalien mit einer dunkelbraunen Kruste bedeckt. Stercobilinogen oxidiert zu braunem Sercobilin.

Weißer Kot wird während einer intrahepatischen Stauung oder einer vollständigen Verstopfung des Gallengangs ausgeschieden.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Was für ein Stuhl sollte sein?

Sie ziehen es normalerweise vor, darüber zu schweigen, unabhängig von der Wichtigkeit der Frage. In dem Artikel finden Sie eine vollständige Beschreibung aller Eigenschaften des Stuhls und erfahren mehr über Ihre Schwachstellen im Magen-Darm-Trakt, von denen Sie noch nicht einmal wussten.!

„Gesegnet ist, wer am frühen Morgen ohne Zwang einen Stuhl hat:

Er mag Essen und alle anderen Freuden ".

In Puschkins Genie heißt es: elegant, ironisch, lebensechte Wahrheit. Ich schlage vor, dieses Thema zu diskutieren und reibungslos von der Poesie zur Prosa des Lebens überzugehen. Darüber hinaus ist diese Prosa ein wichtiges Kriterium für unser Wohlbefinden und die Fähigkeit, das Sein zu genießen.

Wie soll ein Stuhl sein??

Stuhl oder Kot sind der Inhalt des unteren Dickdarms, der das Endprodukt der Verdauung darstellt und beim Stuhlgang aus dem Körper entfernt wird. Individuelle Stuhlmerkmale können viel über die Gesundheit einer Person aussagen und bei der Diagnose helfen. Hierzu wird eine skatologische Studie durchgeführt ("Skatologie" bedeutet aus dem Griechischen "die Wissenschaft vom Kot"). Kot wird unter einem Mikroskop betrachtet und weiße Blutkörperchen, Erythrozyten werden darin gezählt, die Menge an Fett, Schleim, unverdauten Fasern wird bestimmt.

Jeder von uns im Alltag muss sich manchmal auch ansehen, was wir normalerweise versuchen, schnell in den Abfluss zu spülen.

Und obwohl wir diesem Detail unserer Physiologie wenig Aufmerksamkeit schenken, ist es wichtig, Informationen über den Stuhlgang zu kennen: Was ist normal und was ist seltsam, gesund oder nicht. Jegliche Veränderungen, die für lange Zeit nicht von selbst verschwinden, können auf die Entwicklung eines schwerwiegenden pathologischen Prozesses hinweisen. Dies kann eine Infektion oder einen Parasiten, Verdauungsprobleme oder sogar frühe Anzeichen von Krebs umfassen. Dann müssen Sie von Ärzten untersucht werden oder Ihre Ernährung ernsthaft aufnehmen, nämlich: Befolgen Sie die Ernährungsregeln (siehe Artikel Regeln für das Essen), möglicherweise ändern Sie Ihre Ernährung.

Stuhlbeobachtung ist also eine Möglichkeit, Ihre eigene Gesundheit zu beobachten. Hier ist alles wichtig: die Häufigkeit des Stuhlgangs, die tägliche Menge an Kot, seine Dichte, Farbe, Form und Geruch. Wir werden alle Interpretationen der Stuhlqualität unter normalen und pathologischen Bedingungen analysieren..

Anzahl der Stuhlgänge.

NORM: Regelmäßiger ein oder zwei Stuhlgänge pro Tag mit starkem Drang zum Stuhlgang und ohne Schmerzen. Nach dem Stuhlgang verschwindet der Drang, es besteht ein Gefühl des Trostes und der vollständigen Entleerung des Darms. Idealerweise sollte der Stuhl einige Minuten nach dem Aufwachen morgens stehen..

PATHOLOGIE: mehr als 48 Stunden lang kein Stuhl (Verstopfung) oder zu häufiger Stuhl - bis zu fünfmal oder öfter pro Tag (Durchfall). Die Verletzung der Häufigkeit des Stuhlgangs ist ein Symptom jeder Krankheit und erfordert die Konsultation eines Arztes (Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten oder Proktologen)..

Durchfall oder Durchfall ist das Ergebnis eines zu schnellen Stuhlgangs durch den Dickdarm, wo das meiste Wasser absorbiert wird. Lose Stühle können durch viele Faktoren verursacht werden, einschließlich Magenviren und Lebensmittelvergiftungen. Es kann auch aus Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz resultieren..

Weitere Informationen zu Verstopfung finden Sie unter Verstopfung? Kein Problem!

Tägliche Menge an Kot.

NORM: Bei einer gemischten Ernährung schwankt die tägliche Kotmenge in einem ziemlich weiten Bereich und beträgt durchschnittlich 150-400 g. Wenn Sie also überwiegend pflanzliche Lebensmittel essen, nimmt die Kotmenge zu und bei einem Tier, das arm an "Ballast" -Substanzen ist, ab.

ÄNDERUNGEN: signifikante Zunahme (mehr als 400 g) oder Abnahme der Stuhlmenge.

Eine ungewöhnlich große Ausscheidung von Kot aus dem Körper für mindestens drei Tage, Polykot, kann durch Erkrankungen des Magens, des Darms, der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse sowie des Malabsorptionssyndroms (beeinträchtigte Absorption von verdauten Nahrungsmitteln im Darm) verursacht werden..

Die Gründe für die Abnahme der Kotmenge können Verstopfung sein, wenn aufgrund einer längeren Fäkalienretention im Dickdarm und einer maximalen Wasseraufnahme das Kotvolumen abnimmt oder leicht verdauliche Lebensmittel in der Nahrung vorherrschen.

Entladung des Stuhls und Schwimmen im Wasser.

NORM: sanftes Absinken des Stuhls auf den Boden der Toilette.

ÄNDERUNGEN: Bei einer unzureichenden Menge an Ballaststoffen in Lebensmitteln (weniger als 30 Gramm pro Tag) wird der Kot schnell ausgeschieden und spritzt in die Toilettenschüssel.

Wenn der Stuhl schwimmt oder schlecht mit kaltem Wasser von den Wänden der Toilette abgewaschen wird, weist dies darauf hin, dass er eine erhöhte Menge an Gas enthält oder zu viel unverdautes oder unverdautes Fett enthält. Der Grund hierfür kann chronische Pankreatitis, Malabsorption, Zöliakie (Funktionsstörung des Dünndarms in Verbindung mit einem Mangel an Enzymen, die das Glutenpeptid abbauen) sein. Aber! Kot kann schwimmen, selbst wenn viel Ballaststoffe gegessen werden.

Kotfarbe.

NORM: Bei einer gemischten Ernährung sind die Fäkalien braun.

ÄNDERUNGEN: Dunkelbraun - mit Fleischdiät, Verstopfung, Verdauungsstörungen im Magen, Kolitis, fauliger Dyspepsie.

Hellbraun - mit einer Milchpflanzendiät erhöhte Darmperistaltik.

Hellgelb - mit Milchdiät, Durchfall oder eingeschränkter Gallensekretion (Cholezystitis).

Rötlich - beim Verzehr von Rüben, bei Blutungen aus dem unteren Darm (Hämorrhoiden, Analfissuren, Darmpolypose, Colitis ulcerosa).

Grün - mit viel Spinat, Salat, Sauerampfer in der Nahrung; mit Dysbiose erhöhte Darmperistaltik.

Teer oder Schwarz - beim Verzehr von Blaubeeren oder schwarzen Johannisbeeren; mit Blutungen aus dem oberen Magen-Darm-Trakt (Magengeschwür, Zirrhose, Darmkrebs), wenn Blut während der Nasen- oder Lungenblutung verschluckt wird.

Grünliches Schwarz - bei Einnahme von Eisenpräparaten.

Ein grauweißer Stuhl bedeutet, dass die Galle nicht in den Darm gelangt (Verstopfung des Gallengangs, akute Pankreatitis, Hepatitis, Zirrhose).

Dichte und Form des Stuhls.

NORM: Normalerweise besteht der Kot zu 70% aus Wasser, zu 30% aus Resten von verarbeiteten Lebensmitteln, toten Bakterien und abgeschuppten Darmzellen und hat eine zylindrische Form in Form einer weichen runden Wurst. Aber! Eine große Menge pflanzlicher Lebensmittel in der Nahrung macht den Kot dick und matschig..

Normalerweise sollte Kot kein Blut, Schleim, Eiter oder unverdaute Speisereste enthalten!

ÄNDERUNGEN:

Gruelartiger Kot - mit erhöhter Darmperistaltik, erhöhter Sekretion im Darm mit Entzündung.

Sehr dichter Kot (Schafe) - gegen Verstopfung, Kolitis, Krämpfe und Stenose des Dickdarms.

Fettig - bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (chronische Pankreatitis), starker Rückgang des Gallenflusses in den Darm (Cholelithiasis, Cholezystitis).

Flüssigkeit - bei gestörter Verdauung von Nahrungsmitteln im Dünndarm, gestörter Absorption und beschleunigtem Kotdurchgang.

Schaumig - mit Fermentationsdyspepsie, wenn Fermentationsprozesse im Darm gegenüber allen anderen vorherrschen.

Bandkot - für Krankheiten, die von Stenose oder schwerem und anhaltendem Krampf des Sigmoid oder Rektums begleitet werden; mit Rektumkrebs.

Mit flüssigem Stuhl und häufigem Stuhlgang sprechen sie über Durchfall.

Bei hoher Wasseraufnahme können lose oder wässrige Stühle auftreten.

Geronnener, schaumiger Stuhl wie aufsteigender Sauerteig weist auf das Vorhandensein von Hefe hin.

Dünne (bleistiftförmige) Stühle können ein Zeichen für Polyposis oder einen expandierenden Dickdarmtumor sein.

Der Geruch von Kot.

NORM: unangenehm aber nicht nervig.

ÄNDERUNGEN: Der Geruch hängt von der Zusammensetzung des Lebensmittels (Fleischfutter riecht scharf, Milchfutter riecht sauer) und der Schwere der Fermentations- und Zerfallsprozesse ab.

Ein saurer Geruch tritt auch bei fermentativer Dyspepsie auf, die durch übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten (Zucker, Mehlprodukten) und fermentierenden Getränken wie Kwas verursacht wird.

Fetid - bei Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Abnahme des Gallenflusses in den Darm (Cholezystitis), Hypersekretion des Dickdarms. Sehr übelriechende Stühle können auf Bakterienwachstum zurückzuführen sein. Einige Bakterien produzieren Schwefelwasserstoff, der einen charakteristischen faulen Geruch hat..

Faulig - bei Verdauungsstörungen im Magen, fäulniserregende Dyspepsie, die mit übermäßigem Verzehr von Proteinprodukten verbunden ist, die langsam im Darm verdaut werden, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn.

Schwacher Geruch - mit Verstopfung oder beschleunigter Evakuierung aus dem Dünndarm.

Darmgase.

NORM: Gase werden von den Mikroorganismen produziert, aus denen die natürliche Darmflora besteht. Während und außerhalb des Stuhlgangs eines Erwachsenen werden pro Tag 0,2 bis 0,5 Liter Gas aus dem Darm ausgeschieden. Es wird als normal angesehen, Gas bis zu 10-12 Mal freizusetzen (aber im Allgemeinen gilt: Je weniger, desto besser).

Normalerweise kann eine Erhöhung der Gasmenge durch den Verzehr der folgenden Lebensmittel verursacht werden: eine große Menge an Kohlenhydraten (Zucker, Backwaren); Produkte, die viel Ballaststoffe enthalten (Kohl, Äpfel, Hülsenfrüchte usw.), Produkte, die den Fermentationsprozess anregen (Schwarzbrot, Kwas, Bier); Milchprodukte gegen Laktoseintoleranz; Kohlensäurehaltige Getränke.

PATHOLOGIE: Blähungen, übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm (bis zu 3 Liter) können auf die Entwicklung bestimmter Krankheiten hinweisen, nämlich: Darmdysbiose, chronische Pankreatitis, Reizdarmsyndrom, chronische Darmerkrankungen (Enteritis, Kolitis), Gastritis, Magengeschwür Magen und Zwölffingerdarm, chronische Lebererkrankungen (Cholezystitis, Hepatitis, Zirrhose), Darmverschluss.

Blähungen können durch Darmparasiten verursacht werden.

Blähungen entstehen durch übermäßiges Essen sowie durch das Verschlucken großer Mengen Luft beim Essen und Trinken.

Wir machen Sie auf Produkte zur Stuhlnormalisierung aufmerksam:
  • Loklo NSP - hochwertige, wertvolle Faser.
  • Bifidophilus Flora Force - gesunde Mikroflora für Ihren Darm.
  • Cascara Sagrada ist ein Abführmittel, das helfen kann, Giftstoffe aus dem Darm zu entfernen.
  • Nature Lax ist ein Medikament, das nicht nur den Stuhl lockert, sondern auch entzündungshemmend wirkt.

Autorin: Therapeutin Natalia Dubrovskaya

Beim Kopieren von Texten ist ein Hyperlink zur ursprünglichen Site erforderlich. Die Verwendung von Materialien ohne Zustimmung des Autors ist verboten.

Hat dir der Artikel gefallen? Gefällt mir und speichere an deiner Wand, damit wir wissen, wie wir unseren Blog für dich verbessern können :)

Was bedeutet die Farbe des Stuhls??


Gespräche zu diesem Thema können jeden verwirren. Gerade aufgrund der Farbe des Kot, der Regelmäßigkeit des Stuhls und der Darmmotilität ist es jedoch am einfachsten, eine Pathologie im Körper zu vermuten. Wir werden Ihnen sagen, wie ein normaler Stuhl aussehen sollte und auf welche Krankheiten seine Veränderungen hinweisen können.

Welche Farbe sollte der Kot haben??

Es ist normalerweise braun oder goldbraun gefärbt. Dieser Kotton wird durch Stercobilin gegeben, ein Farbpigment, das von mehreren Faktoren abhängt:

  • Lebensmittel: Bestimmte natürliche Farben in Gemüse und Obst können ihm Farbe verleihen. Zum Beispiel enthalten grünes Gemüse farbiges Chlorophyll und Rüben Beta-Carotin..
  • Farbstoffe. Beispielsweise kann Eisenferrocyanid, das zur Behandlung von Vergiftungen verwendet wird, eine blaue Färbung ergeben..
  • Die Arbeit des Verdauungstraktes - auf dem Weg zum Rektum wird die Nahrung durch die Wirkung von Verdauungssäften, Enzymen und Bakterien umgewandelt. Daher hängt die Farbe des Kots auch von der Arbeit der inneren Organe ab..

Welche Krankheiten können Veränderungen in der Kotfarbe anzeigen??

Die Gallenblase, die Bauchspeicheldrüse und die Leber sind an der Bildung der Farbe beteiligt, so dass die meisten Pathologien mit Störungen in diesen Organen verbunden sind. Folgendes kann Farbe sagen:

  • Dunkelbraun - über das Vorhandensein von Verdauungsstörungen - Kolitis, faulige Dyspepsie. Und auch diese Farbe überwiegt bei Verstopfung und übermäßigem Fleischkonsum..
  • Hellbraun tritt bei erhöhter Darmperistaltik sowie bei einer großen Menge von Milchprodukten in der Nahrung auf.
  • Rote Farbe tritt bei Blutungen aus dem unteren Darm auf. Wenn Sie sicher sind, dass dieser Farbton nicht mit Lebensmitteln zusammenhängt, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren: Blut im Stuhl kann die Ursache für Polypen, Entzündungen, Divertikulitis oder sogar Darmkrebs sein.
  • Gelber Kot kann auf Probleme mit der Fettverdauung hinweisen. Gelber, öliger Stuhl kann auf chronische Pankreatitis oder Zöliakie hinweisen.
  • Grüne Farbe tritt mit erhöhter Darmperistaltik auf.
  • Schwarz tritt nach der Einnahme von Absorptionsmitteln auf. Wenn Sie sie jedoch nicht getrunken haben, kann diese Farbe auf Blutungen im Magen-Darm-Trakt hinweisen..
  • Weißer Stuhl kann durch Gallenprobleme verursacht werden. Wenn der Gallengang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, kann er den Darm nicht erreichen und der Stuhl wird leichter. Dieser Farbton ist auch typisch für Lebererkrankungen..

Welche Konsistenz sollte der Stuhl haben??

Es ist normalerweise mild, da es zu 70% aus Wasser und zu 30% aus verarbeiteten Speiseresten besteht. Dies können Dichteänderungen anzeigen:

  • Gruelartige Stühle treten mit erhöhter Peristaltik, Entzündung oder erhöhter Darmsekretion auf.
  • Sehr eng - bei Krämpfen und Stenosen des Dickdarms sowie bei Verstopfung.
  • Fettig - bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder bei Problemen mit der Galle.
  • Tonige Stühle (normalerweise grau) treten bei Lebererkrankungen auf.
  • Flüssigkeit - bei Verdauungsstörungen sowie bei Durchfall.

Und wie viel wird als normal angesehen?

150 bis 400 g pro Tag. Wenn es weniger oder mehr ist, ist es möglich, dass die Person die folgenden Pathologien hat:

  • Verdauungsstörungen;
  • Verbesserte Peristaltik, bei der Nährstoffe keine Zeit haben, aufgenommen zu werden;
  • Zu viel oder umgekehrt zu wenig Ballaststoffe essen;
  • Chronische Pankreatitis;
  • Unzureichende Galle aufgrund von Gallensteinerkrankungen oder Cholezystitis.

Wie man den Stuhl normalisiert?

Wenn Sie längere Zeit eines der Anzeichen einer Abweichung von der Norm bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird eine Stuhlanalyse verschreiben - ein Coprogramm und eine Behandlung auswählen.

Jeder sollte jedoch ausnahmslos einen gesunden Lebensstil führen und richtig essen: Die American Academy of Family Physicians empfiehlt, mindestens 9 Portionen ballaststoffreiche Lebensmittel pro Tag zu essen. Grobe Ballaststoffe kommen in Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten vor. Sie müssen auch viel Wasser trinken - der Darm braucht Feuchtigkeit, die den Stuhl weich macht und seine Durchlässigkeit verbessert.

Weitere Informationen zur Bestimmung der Pathologie anhand der Stuhlfarbe finden Sie in der Darstellung des Programms "Living Healthy"

Was ist ein normaler Stuhl bei Erwachsenen??

Jeder von uns arbeitet auf seine Weise. Der Stuhl einer Person hängt von der Ernährung und dem Gesundheitszustand ab. In diesem Artikel werden wir ausführlich darüber sprechen, was als normaler Stuhl angesehen wird..

Mitautorin, Herausgeberin und medizinische Expertin - Anastasia Sergeevna Varennikova.

Letztes Update Datum: 06/11/2020.

Anzahl der Aufrufe: 206.271

Anzahl der Stuhlgänge

ok.png

Für einen Erwachsenen wird normaler Stuhl 1 Mal in 1-2 Tagen oder 2 Mal am Tag ohne langfristige starke Belastung in Betracht gezogen. Nach dem Stuhlgang entsteht ein Gefühl des Wohlbefindens und der vollständigen Entleerung des Darms, und der Drang verschwindet vollständig. Einige äußere Umstände - Bettruhe, eine Veränderung der üblichen Umgebung, die Notwendigkeit, ein Schiff zu benutzen, in Begleitung von Fremden - können die Häufigkeit dieses Prozesses verlangsamen oder erhöhen..

no.png

Eine Abweichung von der Norm ist das Fehlen eines Stuhlgangs für 3 Tage (Verstopfung) oder ein sehr häufiger Stuhlgang - bis zu 5 Mal am Tag oder mehr (Durchfall).

Tägliche Menge an Kot

ok.png

Bei einer gemischten Ernährung kann die tägliche Kotmenge stark variieren. Die durchschnittliche Zahl liegt bei etwa 150-400 g. Beachten Sie, dass beim Verzehr von überwiegend pflanzlichen Lebensmitteln die Kotmenge zunehmen und die Tiermenge abnehmen kann.

no.png

Eine signifikante Zunahme oder Abnahme der Kotmasse ist eine Art Alarm. Die Hauptgründe für Polykot (eine Zunahme der Kotmenge) sind:

  • viel Ballaststoffe essen;
  • Magenkrankheiten, begleitet von einer gestörten Proteinverdauung;
  • Darmerkrankungen, begleitet von einer beeinträchtigten Aufnahme von Nahrung, Wasser und einer erhöhten Peristaltik sowie der Sekretion von entzündlichem Exsudat und Schleim in das Darmlumen (Enteritis, Polypen);
  • Erkrankung der Leber, der Magenblase und der Gallenwege, die zu einer beeinträchtigten Gallensekretion und Absorption im Dickdarm führt;
  • Erkrankung der Bauchspeicheldrüse mit Unzulänglichkeit ihrer exokrinen Funktion (unzureichende Verdauung von Proteinen und Fetten);
  • viel Ballaststoffe essen.

Die Hauptgründe für die Reduzierung der Kotmenge sind:

  • das Überwiegen leicht verdaulicher Lebensmittel in der Ernährung;
  • Reduzierung der Menge der verzehrten Lebensmittel;
  • das Vorhandensein von Verstopfung, bei der aufgrund einer längeren Fäkalienretention im Dickdarm und einer maximalen Wasseraufnahme das Kotvolumen abnimmt.

Entladung des Stuhls und Schwimmen im Wasser

ok.png

Der Stuhl sollte leicht ausgeschieden werden können.

no.png

Wenn der Stuhl nicht sinkt und sehr schlecht abgewaschen wird, kann dies darauf hinweisen, dass er eine große Menge unverdauten Fettes oder viele angesammelte Gase enthält.

Kotfarbe

ok.png

Bei einer gemischten Ernährung ist der Kot braun.

no.png

Ein dunkelbrauner Kotton kann auf Störungen des Verdauungsprozesses im Magen, Kolitis und fäulniserregende Dyspepsie hinweisen. Auch diese Farbe überwiegt bei Verstopfung und Einhaltung einer Fleischdiät..

Hellbraun wird mit erhöhter Darmperistaltik und Einhaltung einer Milchpflanzendiät beobachtet.

Orange ist bekannt für Beta-Carotin und Lebensmittel mit hohem Beta-Carotin-Gehalt (z. B. Kürbis, Karotten usw.)..

Eine rötliche Farbe tritt auf, wenn Blutungen aus dem unteren Darm (mit Analfissuren, Hämorrhoiden, Colitis ulcerosa usw.) sowie Rüben gegessen werden.

Eine grüne Farbe wird beobachtet, wenn sie in großen Mengen Sauerampfer, Spinat, Salat mit erhöhter Darmmotilität oder Dysbiose verzehrt wird.

Hellgelber Stuhl zeigt einen sehr schnellen Stuhlgang durch den Darm an.

Schwarze Farbe - mit Blutungen aus dem oberen Magen-Darm-Trakt (Zirrhose, Magengeschwür, Dickdarmkrebs), Blutaufnahme während Lungen- oder Nasenbluten, bei der Einnahme von Aktivkohle- und Wismutpräparaten, beim Verzehr von Blaubeeren und Johannisbeeren.

Bei Eisenpräparaten können grünlich-schwarze Fäkalien auftreten.

Ein grauweißer Stuhl zeigt an, dass nur sehr wenig oder gar keine Galle in den Darm gelangt (akute Pankreatitis, Verstopfung des Gallengangs, Leberzirrhose, Hepatitis usw.).

Die Konsistenz (Dichte) von Kot

ok.png

Normalerweise ist der Stuhl weich und geformt. Der Kot sollte zu 70% aus Wasser und zu 30% aus Resten von verarbeiteten Lebensmitteln, abgeschuppten Darmzellen und toten Bakterien bestehen.

no.png

Das Vorhandensein einer Pathologie wird durch flüssige, schaumige, salbe-, matschige, halbflüssige, übermäßig dichte oder kittige Stühle angezeigt.

  • Gruelartige Stühle - mit erhöhter Peristaltik, Entzündung oder erhöhter Sekretion im Darm - können mit dem Verzehr großer Mengen pflanzlicher Lebensmittel verbunden sein.
  • Sehr dichter "Schaf" -Kot - beobachtet bei Verstopfung und Dehydration - kann ein Zeichen für eine mechanische Verstopfung im Rektum sein.
  • Fettig - bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beobachtet, kann eine starke Abnahme des Gallenflusses in den Darm mit einem erhöhten Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln am Vortag verbunden sein. Das häufige Auftreten von Salbenkot kann ein Symptom für Pankreaserkrankungen und eine unzureichende Gallensekretion sein.
  • Flüssigkeit - wird mit dem beschleunigten Durchgang von Kot, Malabsorption oder dem Prozess der Verdauung von Lebensmitteln im Dünndarm festgestellt, ist ein Symptom für toxische Infektion, akute Darminfektion, Vergiftung.
  • Schaum - beobachtet, wenn Fermentationsprozesse im Darm den Rest überwiegen.

Was sollte der normale Stuhl sein und was zeigen seine Veränderungen an?.

Was sollte der normale Stuhl sein und was zeigen seine Veränderungen an?.

Stuhl oder Kot sind der Inhalt des unteren Dickdarms, der das Endprodukt der Verdauung darstellt und beim Stuhlgang aus dem Körper ausgeschieden wird.

Individuelle Stuhlmerkmale können viel über die Gesundheit einer Person aussagen und bei der Diagnose helfen..
Nachfolgend finden Sie die Interpretationen der Stuhlqualität unter normalen und pathologischen Bedingungen.

1. Anzahl der Stuhlgänge.
Norm: regelmäßig 1-2 Mal am Tag, aber mindestens 1 Mal in 24-48 Stunden, ohne langfristige starke Belastung, schmerzlos. Nach dem Stuhlgang verschwindet der Drang, es besteht ein Gefühl des Trostes und der vollständigen Entleerung des Darms. Äußere Umstände können die Häufigkeit des Drangs zum Stuhlgang erhöhen oder hemmen. Dies ist eine Veränderung der üblichen Umgebung, eine erzwungene Position im Bett, die Notwendigkeit, ein Boot zu benutzen, in Gesellschaft anderer Menschen zu sein usw..
Veränderungen: Fehlen von Stuhl für mehrere Tage (Verstopfung) oder zu häufiger Stuhl - bis zu 5-mal oder öfter (Durchfall).

2. Tägliche Menge an Kot
Norm: Bei einer gemischten Ernährung schwankt die tägliche Kotmenge in einem ziemlich weiten Bereich und beträgt durchschnittlich 150-400 g. Wenn Sie also überwiegend pflanzliche Lebensmittel essen, nimmt die Kotmenge zu, und ein Tier, das arm an Ballaststoffen ist, nimmt ab.
Veränderungen: Signifikante Zunahme (mehr als 600 g) oder Abnahme der Kotmenge.
Die Gründe für die Zunahme der Kotmenge (Polyfecal):

  • Viel Pflanzenfaser essen.
  • Erhöhte Darmperistaltik, bei der Nahrung aufgrund ihrer zu schnellen Bewegung durch den Darmtrakt schlecht aufgenommen wird.
  • Verletzung von Verdauungsprozessen (Verdauung oder Aufnahme von Nahrung und Wasser) im Dünndarm (Malabsorption, Enteritis).
  • Verminderte exokrine Pankreasfunktion bei chronischer Pankreatitis (unzureichende Verdauung von Fetten und Proteinen).
  • Unzureichende Menge an Galle, die in den Darm gelangt (Cholezystitis, Gallensteinerkrankung).

Gründe für eine Verringerung der Kotmenge:

  • Verstopfung, bei der aufgrund längerer Kotretention im Dickdarm und maximaler Wasseraufnahme das Kotvolumen abnimmt.
  • Reduzierung der Menge der verzehrten Lebensmittel oder des Vorherrschens leicht verdaulicher Lebensmittel in der Ernährung.

3. Abgabe von Kot und Schwimmen im Wasser.
Normal: Kot sollte leicht ausgeschieden werden können und im Wasser sanft auf den Boden sinken.
Änderungen:

  • Bei einer unzureichenden Menge an Ballaststoffen in Lebensmitteln (weniger als 30 Gramm pro Tag) wird der Kot schnell ausgeschieden und fällt mit einem Spritzer ins Toilettenwasser.
  • Wenn der Stuhl schwimmt, bedeutet dies, dass er eine erhöhte Menge an Gas enthält oder zu viel unverdautes Fett enthält (Malabsorption). Auch Kot kann schwimmen, wenn viel Ballaststoffe gegessen werden.
  • Wenn der Stuhl schlecht mit kaltem Wasser von den Wänden der Toilettenschüssel abgewaschen wird, enthält er eine große Menge unverdauten Fettes, was bei Pankreatitis der Fall ist..

4. Stuhlfarbe
Norm: Bei einer gemischten Ernährung ist der Kot braun. Bei gestillten Babys sind die Stühle goldgelb oder gelb.
Stuhlverfärbung:

  • Dunkelbraun - mit Fleischdiät, Verstopfung, Verdauungsstörungen im Magen, Kolitis, fäulniserregender Dyspepsie.
  • Hellbraun - mit einer Milchpflanzendiät erhöhte Darmperistaltik.
  • Hellgelb - zeigt an, dass der Kot zu schnell durch den Darm gelangt, ohne Zeit zu haben, seine Farbe zu ändern (bei Durchfall) oder die Gallensekretion zu beeinträchtigen (Cholezystitis)..
  • Rötlich - zum Beispiel beim Verzehr von Rüben, bei Blutungen aus dem unteren Darm. mit Hämorrhoiden, Analfissuren, Colitis ulcerosa.
  • Orange - beim Verzehr von Vitamin-Beta-Carotin sowie von Lebensmitteln mit hohem Beta-Carotin-Gehalt (Karotten, Kürbis usw.).
  • Grün - mit einer großen Menge Spinat, Salat, Sauerampfer in der Nahrung, mit Dysbiose, erhöhter Darmperistaltik.
  • Teer oder Schwarz - beim Verzehr von Johannisbeeren, Blaubeeren sowie Wismutzubereitungen (Vikalin, Vikair, De-Nol); mit Blutungen aus dem oberen Magen-Darm-Trakt (Magengeschwür, Zirrhose, Darmkrebs), wenn Blut während der Nasen- oder Lungenblutung verschluckt wird.
  • Grünliches Schwarz - bei Einnahme von Eisenpräparaten.
  • Ein grauweißer Stuhl bedeutet, dass die Galle nicht in den Darm gelangt (Verstopfung des Gallengangs, akute Pankreatitis, Hepatitis, Zirrhose).

5. Die Konsistenz (Dichte) von Kot.
Norm: weich dekoriert. Normalerweise besteht der Kot zu 70% aus Wasser, zu 30% aus Resten von verarbeiteten Lebensmitteln, toten Bakterien und desquamierten Darmzellen.
Pathologie: matschig, dicht, flüssig, halbflüssig, kittig.
Änderung der Stuhlkonsistenz.

  • Sehr dichter Kot (Schafe) - gegen Verstopfung, Krämpfe und Stenose des Dickdarms.
  • Gruelartiger Kot - mit erhöhter Darmperistaltik, erhöhter Sekretion im Darm mit Entzündung.
  • Fettig - bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (chronische Pankreatitis), starker Rückgang des Gallenflusses in den Darm (Cholelithiasis, Cholezystitis).
  • Toniger oder kittgrauer Kot - mit einer signifikanten Menge unverdauten Fettes, das beobachtet wird, wenn der Abfluss von Galle aus Leber und Gallenblase schwierig ist (Hepatitis, Verstopfung des Gallengangs).
  • Flüssigkeit - bei gestörter Verdauung von Nahrungsmitteln im Dünndarm, gestörter Absorption und beschleunigtem Kotdurchgang.
  • Schaumig - mit Fermentationsdyspepsie, wenn Fermentationsprozesse im Darm gegenüber allen anderen vorherrschen.
  • Lose Stühle wie Erbsenpüree - mit Typhus.
  • Lose, farblose, reisähnliche Stühle gegen Cholera.
  • Mit flüssigem Stuhl und häufigem Stuhlgang sprechen sie über Durchfall.
  • Bei hoher Wasseraufnahme können lose oder wässrige Stühle auftreten.
  • Hefestühle - Zeigt das Vorhandensein von Hefe an und kann die folgenden Eigenschaften aufweisen: Geronnener, schaumiger Stuhl wie ein aufsteigender Sauerteig, Stränge wie geschmolzener Käse oder Hefegeruch.

6. Form von Kot.
Norm: zylindrisch, wurstartig. Der Stuhl sollte kontinuierlich wie eine Zahnpasta und ungefähr so ​​lang wie eine Banane sein.
Veränderungen: Bandartig oder in Form von dichten Bällen (Schafskot) wird bei unzureichender täglicher Wasseraufnahme sowie bei Krämpfen oder Verengungen des Dickdarms beobachtet.

7. Der Geruch von Kot.
Normal: Kot, unangenehm, aber nicht scharf. Es ist auf das Vorhandensein von Substanzen zurückzuführen, die durch den bakteriellen Abbau von Proteinen und flüchtigen Fettsäuren gebildet werden. Hängt von der Zusammensetzung des Lebensmittels und der Schwere der Fermentations- und Zerfallsprozesse ab. Fleischfutter riecht scharf, Milchprodukte sauer.
Bei schlechter Verdauung verrottet unverdaute Nahrung einfach im Darm oder wird zur Nahrung für pathogene Bakterien. Einige Bakterien produzieren Schwefelwasserstoff, der einen charakteristischen faulen Geruch hat..
Veränderungen des Stuhlgeruchs.

  • Sauer - für fermentative Dyspepsie, die bei übermäßigem Verzehr von Kohlenhydraten (Zucker, Mehlprodukten, Früchten, Erbsen usw.) und fermentierenden Getränken wie Kwas auftritt.
  • Fetid - bei Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Abnahme des Gallenflusses in den Darm (Cholezystitis), Hypersekretion des Dickdarms. Sehr anstößige Stühle können auf Bakterienwachstum zurückzuführen sein
  • Faulig - bei Verdauungsstörungen im Magen, fäulniserregende Dyspepsie, die mit übermäßigem Verzehr von Proteinprodukten verbunden ist, die langsam im Darm verdaut werden, Kolitis, Verstopfung.
  • Geruch nach ranzigem Öl - durch bakterielle Zersetzung von Fetten im Darm.
  • Schwacher Geruch - mit Verstopfung oder beschleunigter Evakuierung aus dem Dünndarm.

8. Darmgase.
Normal: Gase sind ein natürliches Nebenprodukt der Verdauung und Fermentation von Lebensmitteln, die sich durch den Verdauungstrakt bewegen. Während und außerhalb des Stuhlgangs eines Erwachsenen werden pro Tag 0,2 bis 0,5 Liter Gas aus dem Darm ausgeschieden.
Die Bildung von Gas im Darm erfolgt aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen, die im Darm leben. Sie zersetzen verschiedene Nährstoffe und setzen Methan, Schwefelwasserstoff, Wasserstoff und Kohlendioxid frei. Je mehr unverdaute Nahrung in den Dickdarm gelangt, desto aktiver sind die Bakterien und desto mehr Gas wird produziert..
Eine Erhöhung der Gasmenge ist normal.

  • beim Verzehr einer großen Menge an Kohlenhydraten (Zucker, Backwaren);
  • beim Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln (Kohl, Äpfel, Hülsenfrüchte usw.);
  • bei Verwendung von Produkten, die Fermentationsprozesse anregen (Schwarzbrot, Kwas, Bier);
  • beim Verzehr von Milchprodukten mit Laktoseintoleranz;
  • beim Schlucken großer Luftmengen beim Essen und Trinken;
  • beim Trinken vieler kohlensäurehaltiger Getränke

Eine Zunahme der Menge an Gasen in der Pathologie.

  • Enzymmangel der Bauchspeicheldrüse, bei dem die Verdauung beeinträchtigt ist (chronische Pankreatitis).
  • Darmdysbiose.
  • Reizdarmsyndrom.
  • Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Chronische Lebererkrankungen: Cholezystitis, Hepatitis, Zirrhose.
  • Chronische Darmerkrankungen - Enteritis, Kolitis
  • Malabsorption.
  • Zöliakie.

Schwierigkeiten beim Evakuieren von Gasen.

  • Darmverschluss;
  • Darmatonie mit Peritonitis;
  • einige akute entzündliche Prozesse im Darm.

9. Säure des Kots.
Norm: Bei einer gemischten Ernährung beträgt der Säuregehalt 6,8 bis 7,6 pH und ist auf die lebenswichtige Aktivität der Dickdarmmikroflora zurückzuführen.
Änderungen der Stuhlsäure:

  • stark sauer (pH weniger als 5,5) - mit fermentativer Dyspepsie.
  • sauer (pH 5,5 - 6,7) - bei gestörter Absorption von Fettsäuren im Dünndarm.
  • alkalisch (pH 8,0 - 8,5) - mit Verrottung unverdauter Lebensmittelproteine ​​und Aktivierung von fäulniserregender Mikroflora unter Bildung von Ammoniak und anderen alkalischen Substanzen im Dickdarm, mit beeinträchtigter Sekretion der Bauchspeicheldrüse, Kolitis.
  • scharf alkalisch (pH größer als 8,5) - mit fauliger Dyspepsie.

Normalerweise sollte Kot kein Blut, Schleim, Eiter oder unverdaute Speisereste enthalten.