Biopsie

Diagnostische Forschung - Die Biopsie ist eine Probenahme und Analyse von Biomaterial eines verdächtigen Körperteils (Organ, Gewebe, Flüssigkeiten). Es wird durchgeführt, wenn Robben, Tumore und langfristige nicht heilende Wunden gefunden werden. Die Technik gilt als effektiv und zuverlässig für die Erkennung von Krebs. Es ermöglicht Ihnen, die Zytologie von Geweben zu bestimmen und die Pathologie frühzeitig zu identifizieren.

Warum brauchen Sie einen Biopsietest?

Die Diagnostik hilft dabei, das Volumen anstehender Operationen, die Art und die Art des pathologischen Gewebes zu bestimmen. Es wird ergänzt durch Röntgen, immunologische Analyse, Endoskopie. Indikationen für die Probenahme:

  • präkanzeröse Veränderungen, Krebs;
  • Identifizierung von HPV - humanem Papillomavirus;
  • Genitalwarzen, Papillome an den Genitalien;
  • Endometriose;
  • Entzündung, Polypen;
  • Organanomalien.

Die Analyse liefert vollständige Informationen über die Struktur von Zellen und hilft bei der Bestimmung der morphologischen Anzeichen von Krankheiten. Die Technik wird verwendet, um eine mutmaßliche Diagnose zu bestätigen. Es wird angezeigt, wenn die Ergebnisse anderer Diagnoseverfahren nicht ausreichen, um dies festzustellen. Die Methode wird auch verwendet, um die Natur des Tumors zu untersuchen und die Behandlung der Onkologie zu kontrollieren.

Wie wird das Biopsiematerial erhalten?

Das bei der Biopsie gewonnene Biomaterial wird als Biopsie bezeichnet. Dies ist ein Stück Gewebe, eine kleine Menge Blut oder Knochenmark zur Analyse. Entsprechend der Probenahmemethode wird das Verfahren in folgende Typen unterteilt:

  • Trepan - Entnahme einer Biopsie mit einer speziellen dicken Nadel;
  • Bürstendiagnose mit einem Katheter, in dem eine Schnur mit einer Bürste installiert ist;
  • Feinnadelaspiration - ein minimalinvasives Verfahren mit einer Spritze, die Biomaterial aus Geweben absaugt;
  • Schleife - Entfernung von pathologischen Geweben mit einer Biopsieprobe mit einer elektrischen oder thermischen Schleife;
  • Flüssigkeitstechnologie zum Nachweis von Tumormarkern in Blut, Lymphe;
  • Radiowelle - eine sanfte Technik unter Verwendung des Surgitron-Apparats;
  • offen - setzt offenen Zugang zu Geweben voraus;
  • Vorskalierte Biopsieentnahme durch Lymphknoten und Lipidgewebe an der Ecke der Vena jugularis und der Vena subclavia.

Biopsietypen

Die Aufteilung des Verfahrens erfolgt nach Art der Biopsieentnahme. Die bekanntesten Typen:

  • Exzisionsbiopsie - Entfernung eines ganzen Organs oder Tumors;
  • stereotaktisch - eine minimalinvasive Methode, bei der ein spezielles Schema für den Zugriff auf einen verdächtigen Bereich nach dem Scannen erstellt wird.
  • Punktionsbiopsie - Entnahme von Proben durch Punktion mit einer Nadel mit feiner Klinge;
  • transthorakal - Gewinnung von Biomaterial aus der Lunge durch die Brust durch eine offene oder Punktionsmethode;
  • Inzisionsbiopsie - Entfernung eines Teils eines Organs oder Tumors während einer chirurgischen Operation;
  • keilförmig (Konisation) - durchgeführt, um den Gebärmutterhals mit einem Skalpell oder Laserstrahl zu untersuchen;
  • Kürettage - Entfernung von Zellen aus den Kanälen mit einer Kürette.

Methoden der Biopsiematerialforschung

Die Untersuchung der erhaltenen Biopsie wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt - histologisch oder zytologisch. Die erste wird als genauer angesehen, da Gewebe untersucht werden, nicht Zellen. Beide Methoden beinhalten den Einsatz mikroskopischer Technologien.

Histologische Untersuchung

Es werden Gewebeschnitte untersucht, die in eine spezielle Lösung, Paraffin, gegeben und dann gefärbt werden. Das letztere Verfahren ist notwendig, damit Zellen und ihre Bereiche unter einem Mikroskop besser unterschieden werden können..

Wenn eine dringende Untersuchung erforderlich ist, wird die Biopsie eingefroren, geschnitten und gefärbt. Der Vorgang dauert 40 Minuten.

Zytologisch

Wenn die Histologie Gewebeschnitte untersucht, untersucht die Zytologie die Zellstrukturen im Detail. Die Technik wird durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, ein Stück Gewebe zu erhalten. Die Diagnose wird durchgeführt, um die Art der Formation zu bestimmen - gut oder bösartig, reaktiv, entzündlich, präkanzerös. Eine Biopsieprobe wird auf einem Objektträger entnommen und unter einem Mikroskop untersucht. Das Verfahren ist schneller und einfacher als die Histologie.

Die Reihenfolge der Manipulationen

Die Probenahmemethoden für Biomaterial unterscheiden sich je nach untersuchtem Organ. Dies wirkt sich auf das Biopsieuntersuchungsverfahren aus. Die Reihenfolge ist ungefähr gleich: Vorbereitung des Patienten, Sammlung von Geweben oder Zellen, Untersuchung unter dem Mikroskop.

Genitalbiopsie

Oft wird der Gebärmutterhals bei Frauen untersucht. Die Biopsie erfolgt unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Verwenden Sie zur Schmerzlinderung ein Spray mit Lidocain, Nebenhoden oder intravenösen Medikamenten. Materialprobenahmeverfahren:

  1. Ein Dilatator wird in die Vagina eingeführt, der Gebärmutterhals wird mit einer Pinzette näher am Eingang ergriffen und mit Essigsäure oder Jod behandelt, um verdächtige Bereiche zu erkennen.
  2. Entfernen Sie abnormales Gewebe mit einer Pinzette oder einem Skalpell. Bei mehreren verdächtigen Herden werden 3-4 Proben entnommen. Dazu wird ein keilförmiger Bereich mit einem Skalpell am Rand eines gesunden und veränderten Gewebeteils (5 * 5 mm) ausgeschnitten..
  3. Manchmal wird die Funkwellenmethode verwendet. Konchotome, diathermische Biopsiemethoden sind verboten.
  4. Nach dem Eingriff werden selbst resorbierbare Nähte auf die Wunde aufgebracht, ein hämostatischer Schwamm oder ein mit Fibrin angefeuchteter Tampon wird in die Vagina eingeführt, um Blutungen zu stoppen.
  5. Die resultierende Gewebeprobe wird in einer Formaldehydlösung fixiert und an das Labor geschickt.

Eine kreisförmige Biopsie (Konisation) entfernt eine große Menge an Gewebe. In diesem Fall wird der Hals mit einem speziellen Skalpell kreisförmig herausgeschnitten. Eine solche Studie ist angezeigt für Läsionen des Gebärmutterhalskanals, Präkanzerose, Verdacht auf Tumorinvasion..

Die Methode hilft bei der Bestimmung der Pathologie von Gebärmutterhals und -körper, Endometrium, Vagina und Eierstöcken. In der Gynäkologie können zusätzlich andere Methoden zur Gewinnung einer Biopsie angewendet werden:

  • inzisional;
  • Sichtung;
  • Aspiration;
  • laparoskopisch;
  • Endometrium.

Bei der Untersuchung der Blase werden Kälte- und TUR-Biopsien verwendet. Die erste Methode beinhaltet das Eindringen in die Harnröhre und die Biopsie mit einer speziellen Pinzette. Die TUR-Biopsie entfernt den gesamten Tumor und einen Teil des gesunden Gewebes.

Organe des Magen-Darm-Trakts

Die Wahl der Methode zur Probenahme von Biomaterial hängt von der Art und dem Ort des untersuchten Gebiets ab. Koloskopie mit Biopsie wird häufiger verwendet. Die Entnahme von Geweben aus dem Dünn- und Dickdarm erfolgt nach folgenden Methoden:

  • Punktion;
  • geloopt;
  • Trepanation;
  • inzisional;
  • eingeklemmt;
  • Skarifizierung (von der Oberfläche).

Bei der Analyse der Bauchspeicheldrüse werden Aspirations-Feinnadel-, transduodenale, laparoskopische und intraoperative Methoden verwendet. Indikationen für eine Biopsie sind die Notwendigkeit, morphologische Veränderungen in Zellen in Gegenwart von Tumoren zu bestimmen, um pathologische Prozesse zu identifizieren.

Organe des Herz-Kreislauf-Systems

Die Myokardbiopsie hilft bei der Erkennung und Bestätigung von Myokarditis, Kardiomyopathie und ventrikulären Arrhythmien. Sie wird eine Abstoßung nach einer Organtransplantation feststellen. Rechtsventrikuläre Eingriffe werden häufiger durchgeführt. Der Zugang zum Muskel erfolgt über die Vena jugularis, femoralis oder subclavia. Zur Kontrolle der Manipulationen werden Fluoroskopie und Elektrokardiogramm benötigt.

Ein Katheter wird in die Vene eingeführt und an die gewünschte Stelle gebracht. Am Bioptom wird eine Pinzette geöffnet und ein kleines Stück Gewebe entfernt. Um eine Thrombose zu vermeiden, wird ein spezielles Arzneimittel verabreicht.

Eine Knochenmarkbiopsie wird bei bösartigen Tumoren, Leukämie, Eisenmangel, Thrombozytopenie, Splenomegalie und Anämie durchgeführt. Der Arzt entnimmt mit einer Nadel eine Biopsie des roten Knochenmarks - ein kleines Stück Knochengewebe. Das Verfahren wird durch Aspirations- oder Trepanationsmethoden durchgeführt.

Knochengewebe

Eine Knochenbiopsie wird durchgeführt, um bösartige Tumoren und infektiöse Prozesse zu erkennen. Manipulationen werden perkutan durch Punktion mit einer dicken oder dünnen Nadel durch eine chirurgische Methode durchgeführt.

Sehorgane

Die Untersuchung der Augen hilft bei der Erkennung von Retinoblastomen, einem bösartigen Tumor, der bei Kindern häufig auftritt. Eine Biopsie hilft, ein vollständiges Bild der Pathologie zu erhalten und die Größe der Läsion zu bestimmen. Es wird eine Aspirationstechnik mit Vakuumextraktion angewendet.

Mundhöhle und Muskelgewebe

Wenn Sie den Verdacht haben, systemische Bindegewebspathologien mit Muskelläsionen zu entwickeln, wird eine Biopsie der Muskeln und der Faszien durchgeführt. Das Verfahren wird auch zur Diagnose von Periarteritis nodosa, eosinophilem Aszites und Dermatopolymyositis verwendet. Die Studie wird mit einer offenen Nadelmethode durchgeführt.

Bei einer Biopsie der Mundhöhle wird Material aus dem Kehlkopf, den Speicheldrüsen, den Mandeln, dem Zahnfleisch und dem Hals entnommen. Die Diagnostik wird verschrieben, um pathologische Formationen der Kieferknochen und Speicheldrüsenpathologien zu erkennen. Das Verfahren wird von einem Gesichtschirurgen durchgeführt, der ein Skalpell verwendet, um einen Teil oder den gesamten Tumor zu entfernen. Das Material wird 15 Minuten unter örtlicher Betäubung gesammelt, dann wird eine Färbung durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf eine Biopsie vor?

Damit die Forschungsergebnisse zuverlässig sind, müssen Sie sich richtig vorbereiten. Hilfreiche Ratschläge:

  1. Eine Biopsie des Gebärmutterhalses wird 5-7 Tage nach dem ersten Tag der Menstruation durchgeführt. Duschen, Tampons, Zäpfchen oder Cremes, Intimhygieneprodukte werden pro Tag storniert.
  2. Vor der Untersuchung werden Blut- und Urintests durchgeführt und der Gehalt an Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff und Zucker bestimmt. Bei Bedarf wird ein Koagulogramm erstellt - ein Abstrich.
  3. Wenn ein infektiöser Prozess festgestellt wird, wird nach seiner Eliminierung eine Biopsie durchgeführt.
  4. Für 2 Wochen wird der Empfang von Aspirin, Warfarin, Ibuprofen abgesagt.
  5. Sie müssen an einem Tag mit dem Rauchen aufhören und Alkohol ausschließen.
  6. Mit Anästhesie, Nahrung, wird die Flüssigkeitsaufnahme innerhalb von 12 Stunden abgebrochen.

Ergebnisse dekodieren

Mit Hilfe einer histologischen oder zytologischen Untersuchung stellt der Arzt das Vorhandensein veränderter Zellen fest, die schwerwiegende Folgen haben oder Anzeichen von Krebsvorstufen und Tumoren sein können. Nach der Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation gibt es leichte, mittelschwere, schwere Dysplasien und Karzinome - ein frühes Stadium von Krebs.

Die Interpretation der Ergebnisse ordnet die erkannten Änderungen einer der Gruppen zu:

  1. Hintergrund - geht nicht in die Krebsvorstufe, sondern verursacht die Entwicklung von Krankheiten.
  2. Präkanzerös - es gibt immer noch keine bösartige Tumoraktivität, aber etwa 50% der Fälle verwandeln sich, wenn sie nicht behandelt werden, in Krebs.
  3. Krebs ist eine bösartige Formation. Unterteilt in präklinisch (Frühstadium ohne Symptome), klinisch signifikant.

Die Zuverlässigkeit der Biopsiedaten beträgt 98,5%. Dies bedeutet, dass Fehler praktisch unmöglich sind. Eine Biopsie unter Kontrolle der Kolposkopie (für den Gebärmutterhals) oder der Koloskopie (für den Darm) verbessert die Qualität der Diagnose laut Übersichten um 25%. Eine erneute Ernennung des Verfahrens ist äußerst unerwünscht, da sich Narbenveränderungen bilden, die die normale Funktion des Organs beeinträchtigen.

Gegenanzeigen zur Analyse

Das Verfahren ist sehr informativ, weist jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Diese schließen ein:

  • Blutpathologien, Gerinnungsprobleme, Thrombozytopenie, Hämophilie;
  • Unverträglichkeit gegenüber Anästhesie;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • entzündliche Infektionskrankheiten in der akuten Phase;
  • Epilepsie;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft.

Mögliche Folgen einer Manipulation

Bei richtiger Pflege nach der Manipulation wird das Risiko von Komplikationen minimiert. Maße genommen:

  • um Schmerzen zu lindern - nehmen Sie Schmerzmittel;
  • zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen - verwenden Sie von einem Arzt verschriebene Antibiotika, Antiseptika zur Wundbehandlung, - Mittel, die die Heilung von Narben beschleunigen;
  • Tragen Sie nach der Zervixbiopsie Baumwollunterwäsche, saugfähige Pads, parfümfreie Seife und trocknen Sie den Perinealbereich.
  • Nach jedem Eingriff dürfen Sie kein Auto fahren, keine schweren Gegenstände heben, kein Bad nehmen (nur duschen), keine Schwimmbäder oder Sauna besuchen.

Die häufigsten Komplikationen nach einer Biopsie sind Schmerzen und verlängerte Wundheilung. Sie sind harmlos, sie geben von selbst weiter. Schwerwiegendere Folgen sind:

  • Fleckenbildung in der Vagina, verzögerte Menstruation;
  • Narbenbildung;
  • starker Schmerz;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, Schwäche;
  • Plaque auf der Zunge;
  • Rückenschmerzen nach Anästhesie;
  • starker verdächtiger Ausfluss aus der Scheide;
  • Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock.

Zu den Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöhen, gehören:

  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • älteres Alter;
  • Hyperglykämie;
  • Funktionsstörung der Nieren, Leber, Herz;
  • chronische Lungenerkrankung;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • schwache Immunität.

Biopsie

Die Biopsie ist ein diagnostisches Verfahren, mit dem eine Gewebeprobe (Biopsie) an einem „verdächtigen“ Ort wie einem Tumor oder einem Polypen entnommen wird. Eine Biopsie ist erforderlich, um die Diagnose von Krebs zu bestätigen.

Was die Biopsie zeigt?

Alle Körperzellen haben eine charakteristische Struktur, je nachdem zu welchem ​​Gewebe sie gehören. Mit der Entwicklung eines bösartigen Tumors wird die Struktur der Zellen gestört, und diese Veränderungen können unter einem Mikroskop beobachtet werden.

Ein Arzt, der mit einer Biopsie entnommene Gewebeproben oder Zellen untersucht, kann eindeutig feststellen, ob ein Patient an Krebs leidet. Während andere Tests einen unterschiedlichen Grad an Krebsverdacht hervorrufen, hilft die Biopsie bei der Erstellung einer genauen Diagnose..

Ist es möglich, auf eine Biopsie zu verzichten??

Die Frage wird vom Arzt der Europäischen Klinik Lisova V.A. beantwortet:

Arten und Methoden der Biopsie

Ein Arzt kann auf verschiedene Weise eine Biopsie, eine Gewebeprobe zur Untersuchung, erhalten. Abhängig davon werden verschiedene Arten von Biopsien unterschieden:

  • Rasieren;
  • Punktion;
  • Trepanbiopsie;
  • inzisional;
  • exzisional.

Abstriche, Kratzer, Rasiermesserbiopsie

Manchmal reicht es aus, nur sehr wenige Zellen für eine Biopsie zu erhalten. Beispielsweise wird zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs ein Abdruck von der Gebärmutterhalsschleimhaut entnommen. Das auf diese Weise erhaltene Material reicht völlig aus, um Laboruntersuchungen durchzuführen..

Bei Verdacht auf Brustkrebs können Sie auch Tupferabdrücke der Brustwarzenentladung machen.

Bei einer Rasiermesserbiopsie schneidet der Arzt mit einem scharfen Instrument eine Schicht einer bestimmten Dicke von der Hautoberfläche ab. Bleibt eine blutende Oberfläche, auf die ein Druckverband angelegt wird.

Punktionsbiopsie

Der Name der Methode stammt vom lateinischen Wort punctio - "Injektion". Die Punktionsbiopsie ist wiederum in verschiedene Sorten unterteilt: Feinnadel, Dicknadel (Trepanbiopsie), Aspiration.

Feinnadelbiopsie

Diese Art der Punktionsbiopsie wird verwendet, wenn eine kleine Anzahl von Zellen erhalten werden muss. Der Arzt führt eine dünne Nadel in den verdächtigen Bereich ein und holt etwas Gewebe.

Dicknadelbiopsie

Diese Art der Biopsie ist in vielen Fällen optimal, da kein Einschnitt erforderlich ist und gleichzeitig eine ausreichend große Gewebemenge erhalten werden kann. Bei Verdacht auf Brust-, Leber-, Prostata- und andere Krebsarten wird häufig eine Dicknadelbiopsie durchgeführt.

Trepanbiopsie wird verwendet, um Proben der Haut, des Knochenmarks zu entnehmen. Der Arzt verwendet ein spezielles Instrument, das einer nur dickeren Nadel in Form eines Hohlzylinders mit scharfen Kanten ähnelt. Es wird an der richtigen Stelle eingetaucht, daher wird es mit einer Stoffsäule gefüllt.

Aspirationsbiopsie

Bei einer Aspirationsbiopsie wird das Gewebe mit einem Vakuumaspirator entfernt, einem speziellen Zylinder, der Unterdruck erzeugt. Es ist mit einer Nadel verbunden. Während des Eingriffs kann der Arzt mehrere Fragmente verdächtigen Gewebes gleichzeitig erhalten.

In der gynäkologischen Praxis wird häufig eine Aspirationsbiopsie durchgeführt.

Scan-gesteuerte Biopsie

Manchmal ist es aufgrund seiner geringen Größe fast unmöglich, eine verdächtige Formation durch die Haut zu fühlen, aber sie kann während Röntgen, Ultraschall und MRT erkannt werden. In diesem Fall wird die Biopsie unter der Kontrolle eines Röntgenbildes oder eines anderen Bildes durchgeführt, was dem Arzt hilft, die Nadel zu führen und die Position ihrer Spitze zu kontrollieren..

Während einer stereotaktischen Biopsie wird ein Bild in mindestens zwei Ebenen verwendet, um die Position der verdächtigen Masse und der Nadel im dreidimensionalen Raum genau zu bestimmen. Scan-gesteuerte Biopsie kann Feinnadel, Dicknadel, Aspiration sein.

Biopsie während der Operation

Während der Operation kann der Arzt einen Teil des Tumors (Inzisionsbiopsie) oder den gesamten Tumor (Exzisionsbiopsie) entfernen. Auf diese Weise erhalten Sie die maximale Menge an Gewebe für die Forschung. Diese Art der Biopsie hat jedoch einen Nachteil: Die Diagnose wird gestellt, nachdem der Patient operiert wurde..

Wenn der Chirurg während der Biopsie die gesamte untersuchte Formation oder das untersuchte Organ entfernt, ist das Verfahren auch eine therapeutische Maßnahme. Wenn sich herausstellt, dass die Formation (zum Beispiel ein Polyp) nach ihrer Entfernung gutartig ist, erfolgt eine vollständige Aushärtung.

Biopsie während der Endoskopie

Bei der Untersuchung einiger Organe, beispielsweise des Magen-Darm-Trakts, wird ein Endoskop verwendet - ein dünner Schlauch mit einer Videokamera und einer Lichtquelle am Ende. Durch sie können Sie eine spezielle endoskopische Pinzette oder eine Nadel einführen, um eine Biopsie aus der Speiseröhre, dem Magen oder dem Darm zu entnehmen. Diese Biopsie wird auch als Sichtung bezeichnet.

Wenn eine Gewebeprobe aus dem Dickdarm benötigt wird, wird ein Endoskop durch den Anus eingeführt. Dies wird als Fibrokolonoskopie oder Sigmoidoskopie bezeichnet (je nachdem, welchen Abschnitt des Dickdarms Sie untersuchen möchten). Wenn das Material aus Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm gewonnen werden muss, wird das Endoskop durch den Mund eingeführt und die Studie wird als Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) bezeichnet..

Die Biopsie kann auch während der Bronchoskopie, Zystoskopie (endoskopische Untersuchung der Blase) und anderen Arten der Endoskopie durchgeführt werden.

Eine Biopsie ist schmerzhaft?

In einigen Fällen kann die Biopsie schmerzhaft sein. Falls erforderlich, wird das Verfahren unter örtlicher Betäubung oder im Zustand des Drogenschlafes durchgeführt. So wird das Material ohne Beschwerden entnommen und innerhalb einer Stunde nach dem Eingriff kann der Patient nach Hause gehen.

Benötige ich eine spezielle Vorbereitung für die Biopsie??

In der Regel ist keine spezielle Schulung erforderlich. Die Klinik muss eine schriftliche Einwilligung für medizinische Manipulationen (Biopsie) unterzeichnen. Der Arzt wird Sie über das Verfahren informieren, wie es durchgeführt wird, welche Risiken bestehen und Ihre Fragen beantworten.

Bei Bedarf wird vor der Biopsie eine Lokalanästhesie mit einer Injektion oder einem Spray durchgeführt. Manchmal wird medizinischer Schlaf oder Vollnarkose angewendet. In diesem Fall werden Sie aufgefordert, vor dem Eingriff eine bestimmte Zeit lang nichts zu trinken oder zu essen..

Ist die Biopsie sicher? Was sind die Folgen und Komplikationen?

Dies hängt von der Art der Biopsie ab. Wenn es während einer Operation durchgeführt wird, sind die Risiken auf die Operation selbst zurückzuführen. Bei einer Punktionsbiopsie kann die Nadel in ein Gefäß oder benachbarte Organe (z. B. in die Gallenblase mit einer Leberbiopsie), Blutungen, Infektionsdrift und Schmerzen für einige Zeit nach dem Eingriff gelangen. Wenn die Biopsie von einem erfahrenen Spezialisten in einer gut ausgestatteten Klinik durchgeführt wird, bestehen praktisch keine Risiken.

In der europäischen Klinik können verschiedene Arten von Biopsien durchgeführt werden. Wir beschäftigen hochqualifizierte Ärzte und verwenden moderne Geräte.

Punktionsbiopsie (gezielte Biopsie), wie sie durchgeführt wird und welche Organe mit diesem Verfahren untersucht werden?

Biopsie des Gebärmutterhalses. Wie bereite ich mich darauf vor? Beschreibung des Verfahrens und allgemeine Empfehlungen davor.

Viele Analysen und Untersuchungen ermöglichen es, Krankheiten in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen und rechtzeitig mit einer komplexen Behandlung zu beginnen. Heute werden wir herausfinden, was eine Zervixbiopsie ist, wozu sie dient. Lassen Sie uns das Problem im Detail betrachten. Eine Gebärmutterhalsbiopsie ist ein spezielles medizinisches Verfahren, bei dem das Gewebe des Gebärmutterhalses entnommen wird. Anschließend wird eine Analyse der erhaltenen Gewebe durchgeführt, dank derer eine Diagnose erstellt und anschließend sofort mit der entsprechenden Therapie begonnen werden kann.

Konzept

Eine Biopsie ist eine diagnostische Studie, bei der Biomaterial aus einem verdächtigen Körperteil entnommen wird, z. B. einem Seehund, einer Tumorbildung, einer langfristig heilenden Wunde usw..

Diese Technik gilt als die effektivste und zuverlässigste unter allen zur Diagnose onkologischer Pathologien verwendeten..

Brustbiopsie-Foto

  • Dank der mikroskopischen Untersuchung der Biopsieprobe ist es möglich, die Zytologie des Gewebes genau zu bestimmen, was vollständige Informationen über die Krankheit, ihren Grad usw. liefert..
  • Die Verwendung einer Biopsie ermöglicht es Ihnen, einen pathologischen Prozess in seinem frühesten Stadium zu identifizieren, wodurch viele Komplikationen vermieden werden.
  • Darüber hinaus können Sie mit dieser Diagnose das Volumen der bevorstehenden Operation bei Krebspatienten bestimmen..

Die Hauptaufgabe der Biopsie besteht darin, die Art und Beschaffenheit der pathologischen Gewebe zu bestimmen. Für eine detaillierte Diagnostik wird eine Biopsiestudie durch Methoden der Wasserröntgenaufnahme, immunologischen Analyse, Endoskopie usw. ergänzt..

Aus welchen Organen kann eine Punktion für die Forschung entnommen werden?

Eine Stichprobenahme von Biopsiematerial kann trotz der Sicherheit des Verfahrens nicht immer durchgeführt werden.

Am häufigsten wird eine gezielte Biopsie verschrieben, wenn für die histologische Untersuchung Gewebe erforderlich sind, die vom pathologischen Prozess betroffen sind, und zwar aus folgenden Organen:

  • Niere;
  • Lunge;
  • Leber;
  • Brust;
  • Lymphknoten;
  • Magen und Bauchspeicheldrüse;
  • alle Teile des Darms.

Meistens wird jedoch eine Punktionsbiopsie der Schilddrüse verschrieben. Die optimale Entnahme von Biopsiematerial aus diesem Sekretionsorgan durch Punktion ist am besten. Eine nach der Punktionsmethode an der Schilddrüse durchgeführte Biopsie vermeidet das Auftreten pathologischer Folgen.

Die Sammlung von Biomaterial kann auf verschiedene Arten erfolgen..

  1. Trepanbiopsie - eine Technik zur Durchführung einer Biopsie mit einer speziellen dicken Nadel (Trepan).
  2. Die Exzisionsbiopsie ist eine Art der Diagnose, bei der während einer Operation ein ganzes Organ oder ein Tumor entfernt wird. Wird als groß angelegte Biopsie angesehen.
  3. Punktion - Bei dieser Biopsietechnik werden die erforderlichen Proben durch Punktion mit einer Nadel mit feiner Krempe entnommen.
  4. Inzisional. Die Entfernung betrifft nur einen bestimmten Teil eines Organs oder Tumors und wird während eines vollwertigen chirurgischen Eingriffs durchgeführt.
  5. Stereotaxic ist eine minimalinvasive Diagnosemethode, deren Kern darin besteht, ein spezielles Schema für den Zugriff auf einen bestimmten verdächtigen Bereich zu erstellen. Zugriffskoordinaten werden basierend auf einem vorläufigen Scan berechnet.
  6. Die Bürstenbiopsie ist eine Variante des diagnostischen Verfahrens unter Verwendung eines Katheters, in den eine Schnur mit einer Bürste eingeführt wird, um eine Biopsie zu sammeln. Diese Methode wird auch als Pinsel bezeichnet.
  7. Die Feinnadel-Aspirationsbiopsie ist eine minimalinvasive Methode, bei der Material mit einer speziellen Spritze entnommen wird, die Biomaterial aus Geweben saugt. Die Methode ist nur für die zytologische Analyse anwendbar, da nur die zelluläre Zusammensetzung der Biopsie bestimmt wird.
  8. Schleifenbiopsie - Die Biopsie wird durch Herausschneiden von pathologischen Geweben entnommen. Das benötigte Biomaterial wird mit einer speziellen Schleife (elektrisch oder thermisch) abgeschnitten..
  9. Die transthorakale Biopsie ist eine invasive diagnostische Methode zur Gewinnung von Biomaterial aus der Lunge. Es wird durch eine offene oder Punktionsmethode durch die Brust geführt. Manipulationen werden unter Aufsicht eines Videothorakoskops oder einer Computertomographie durchgeführt.
  10. Die Flüssigbiopsie ist die neueste Technologie zum Nachweis von Tumormarkern in einer Flüssigkeitsbiopsie, Blut, Lymphe usw..
  11. Radiowelle. Das Verfahren wird mit speziellen Geräten durchgeführt - dem Surgitron-Gerät. Die Technik ist sanft, verursacht keine Komplikationen.
  12. Offen - Diese Art der Biopsie wird unter Verwendung eines offenen Zugangs zu den Geweben durchgeführt, von denen eine Probe entnommen werden muss.
  13. Die vorskalierte Biopsie ist eine retroklavikuläre Studie, bei der eine Biopsie aus den supraklavikulären Lymphknoten und Lipidgeweben an der Ecke der Vena jugularis und der Vena subclavia entnommen wird. Die Technik wird verwendet, um Lungenpathologien zu identifizieren.

Vorbereitung der Biopsieentnahme mit einer Punktion

Die Punktionsbiopsie ist eine eher informative Diagnosemethode, aber mit ihrer Hilfe können nur dann korrekte Ergebnisse erzielt werden, wenn der Patient ordnungsgemäß auf das Biopsie-Probenahmeverfahren vorbereitet ist.

Die Durchführung einer Biopsie an jedem inneren Organ erfordert spezielle vorbereitende Maßnahmen, deren Merkmale von einem Spezialisten bekannt gegeben werden. Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Regeln:

  • Einstellung der Einnahme von Medikamenten zur Verringerung der Blutgerinnung;
  • Verweigerung von Alkohol 3 Tage vor dem Eingriff;
  • Korrektur der Ernährung unter Ausschluss von fetthaltigen und schweren Lebensmitteln sowie scharfen Gewürzen und verschiedenen Gewürzen, außer bei würzigen Pflanzen.

Wissenswert! Bei der Verschreibung dieses Verfahrens ist es unbedingt erforderlich, den Spezialisten zu konsultieren, der es durchführen wird, und bei der Vorbereitung alle seine Empfehlungen zu berücksichtigen, die jedem einzelnen Patienten einzeln ausgesprochen werden.

Warum wird eine Biopsie durchgeführt??

Eine Biopsie ist angezeigt, wenn nach Durchführung anderer diagnostischer Verfahren die erzielten Ergebnisse nicht ausreichen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Normalerweise wird eine Biopsie verschrieben, wenn Tumorprozesse festgestellt werden, um Art und Art der Gewebebildung zu bestimmen.

Dieses diagnostische Verfahren wird heute erfolgreich zur Diagnose vieler pathologischer Zustände, auch nicht-onkologischer, eingesetzt, da Sie mit dieser Methode zusätzlich zur Malignität den Grad der Ausbreitung und den Schweregrad, das Entwicklungsstadium usw. bestimmen können..

Die Hauptindikation ist die Untersuchung der Art des Tumors. Oft wird jedoch eine Biopsie verschrieben, um die laufende Behandlung der Onkologie zu überwachen..

Heutzutage kann eine Biopsie aus nahezu jedem Bereich des Körpers entnommen werden, und das Biopsieverfahren kann nicht nur eine diagnostische, sondern auch eine therapeutische Mission erfüllen, wenn der pathologische Fokus bei der Gewinnung eines Biomaterials entfernt wird.

Klassifizierung von Biopsien nach Stichprobenverfahren

Nur ein Spezialist kann genau bestimmen, wie der Gebärmutterhals am besten biopsiert werden kann. Außerdem wird der Arzt einen Zeitraum verschreiben, in dem es besser ist, Gewebeproben zur weiteren Analyse zu entnehmen..

Es gibt mehrere Hauptanalysemethoden:

  • keilförmig;
  • Radiowellenbiopsie;
  • Sichtung;
  • kreisförmig;
  • Laser;
  • Schleife.

Das Verfahren wird für Erosionen gezeigt, wenn Veränderungen im Gewebe eines Organs festgestellt werden, sowie für Polypen. Eine Hyperkeratose des Gebärmutterhalses ist weit verbreitet, und damit wird auch ein Biopsieverfahren durchgeführt. Eine Biopsie ist auch erforderlich, wenn bei der Laboranalyse eines Abstrichs für die Zytologie Anomalien vorliegen..

Die Gewebeanalyse hilft dabei, die onkologischen Erkrankungen selbst sowie verschiedene Krankheiten, die ihnen vorausgehen, zu identifizieren. Leider ist es der Studie verboten, mit schlechter Blutgerinnung sowie während der Entwicklung von Entzündungsprozessen durchzuführen.

Dieser Artikel könnte Sie interessieren: Endometriumbiopsie - was ist das??

Methoden der Materialforschung

Das erhaltene Biomaterial oder die Biopsieprobe wird weiteren Untersuchungen unterzogen, die unter Verwendung mikroskopischer Technologien durchgeführt werden. Normalerweise werden biologische Gewebe zur zytologischen oder histologischen Diagnostik geschickt..

Histologisch

Das Senden einer Biopsie für die Histologie umfasst die mikroskopische Untersuchung von Gewebeschnitten, die in eine spezielle Lösung und dann in Paraffin gegeben werden, wonach Färbung und Schnitte durchgeführt werden.

Eine Färbung ist notwendig, damit die Zellen und ihre Bereiche bei der mikroskopischen Untersuchung besser unterschieden werden, auf deren Grundlage der Arzt eine Schlussfolgerung zieht. Der Patient erhält die Ergebnisse in 4-14 Tagen.

Manchmal ist eine histologische Untersuchung dringend erforderlich. Dann wird das Biomaterial während der Operation entnommen, die Biopsie wird eingefroren und dann werden Schnitte auf ähnliche Weise hergestellt und gefärbt. Die Dauer einer solchen Analyse beträgt nicht mehr als 40 Minuten..

Ärzte haben eine relativ kurze Zeit, um die Art des Tumors zu bestimmen und über Umfang und Methoden der chirurgischen Behandlung zu entscheiden. Daher wird in solchen Situationen eine dringende Histologie praktiziert..

Zytologisch

Wenn sich die Histologie auf die Untersuchung von Gewebeschnitten stützte, beinhaltet die Zytologie eine detaillierte Untersuchung der Zellstrukturen. Eine ähnliche Technik wird angewendet, wenn es keine Möglichkeit gibt, ein Stück Gewebe zu erhalten..

Eine solche Diagnose wird hauptsächlich durchgeführt, um die Art einer bestimmten Formation zu bestimmen - gutartig, bösartig, entzündlich, reaktiv, präkanzerös usw..

Die resultierende Biopsieprobe wird auf Glas verschmiert und anschließend eine mikroskopische Untersuchung durchgeführt.

Obwohl die zytologische Diagnose als einfacher und schneller angesehen wird, ist die Histologie immer noch zuverlässiger und genauer..

Ergebnisse dekodieren

Bei der Durchführung einer solchen histologischen Analyse stellen Spezialisten fest, ob sich Zellen mit Veränderungen auf der Oberfläche der Gebärmutter befinden. Solche Verstöße sind praktisch sicher, können aber auch kardinal sein, was für das Vorhandensein eines bösartigen Tumors, einer Krebsvorstufe, charakteristisch ist. Unterscheiden Sie zwischen schwacher, schwerer und mittelschwerer Dysplasie sowie Karzinom - einem frühen Stadium von Krebs.

Die Analysen werden entschlüsselt. Alle identifizierten Änderungen beziehen sich auf eine von drei Gruppen:

  • Hintergrund;
  • präkanzerös;
  • Gebärmutterhalskrebs.

Anhand dieser Daten stellt der Arzt eine genaue Diagnose und bildet ein Programm zur umfassenden Behandlung der Zervixbiopsie

Ausbildung

Vor der Biopsie muss der Patient eine Laboruntersuchung von Blut und Urin auf das Vorhandensein verschiedener Arten von Infektionen und Entzündungsprozessen durchführen. Zusätzlich werden Magnetresonanztomographie, Ultraschall- und Röntgendiagnostik durchgeführt.

Der Arzt untersucht das Krankheitsbild und findet heraus, ob der Patient Medikamente einnimmt.

Es ist sehr wichtig, den Arzt über das Vorhandensein von Pathologien des Blutgerinnungssystems und Allergien gegen Medikamente zu informieren. Wenn der Eingriff unter Narkose durchgeführt werden soll, können Sie vor einer Biopsie 8 Stunden lang keine Flüssigkeit essen und trinken.

Kontraindikationen

Es ist nicht immer möglich, eine Biopsie durchzuführen. Manchmal ist das Risiko, dieses eher invasive Verfahren durchzuführen, zu groß, und Ärzte müssen es ablehnen. Gegenanzeigen sind:

  1. Die kategorische Weigerung des Patienten, zu manipulieren.
  2. Unkontrollierte Koagulopathie, ein Zustand, bei dem das Blut sehr schlecht gerinnt.
  3. Einnahme von Medikamenten, die das Blut "verdünnen" - Warfarin, Heparin, Aspirin.
  4. Entzündung am Ort der geplanten Punktion.
  5. Jeder schwerwiegende Zustand, vor dessen Hintergrund eine Biopsie eine signifikante Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten hervorrufen kann. Beispiele für solche Krankheiten: Myokardinfarkt, Blutverlust, schweres Trauma.

Wie man bestimmte Organe und Gewebe biopsiert?

Die Probenahme von Biomaterial erfolgt unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung, daher ist das Verfahren in der Regel nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet.

Der Patient wird in der für einen Spezialisten erforderlichen Position auf eine Couch oder einen Operationstisch gelegt. Dann beginnen sie mit der Biopsie. Die Gesamtdauer des Prozesses beträgt häufig mehrere Minuten und kann mit invasiven Methoden eine halbe Stunde erreichen.

In der Gynäkologie

Die Indikation für eine Biopsie in der gynäkologischen Praxis ist die Diagnose von Pathologien des Uterushalses und -körpers, des Endometriums und der Vagina, der Eierstöcke und der äußeren Organe des Fortpflanzungssystems.

Eine solche Diagnosetechnik ist entscheidend für den Nachweis von Krebsvorstufen, Hintergrund- und bösartigen Formationen..

In der Gynäkologie verwenden sie:

  • Inzisionsbiopsie - wenn eine Skalpellentfernung von Gewebe durchgeführt wird;
  • Gezielte Biopsie - wenn alle Manipulationen durch erweiterte Hysteroskopie oder Kolposkopie kontrolliert werden;
  • Aspiration - wenn das Biomaterial durch Aspiration gewonnen wird;
  • Laparoskopische Biopsie - Dies ist normalerweise der Weg, um eine Biopsie aus den Eierstöcken zu entnehmen.

Die Endometriumbiopsie wird unter Verwendung einer Pipel-Biopsie durchgeführt, bei der eine spezielle Kürette verwendet wird.

Innereien

Darm- und Dünndarmbiopsien werden auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • Punktion;
  • Petlev;
  • Trepanation - wenn eine Biopsieprobe mit einem scharfen Hohlrohr entnommen wird;
  • Shchipkov;
  • Inzisional;
  • Skarifizierung - wenn die Biopsie abgekratzt wird.

Die spezifische Wahl der Methode wird durch die Art und den Ort des Untersuchungsgebiets bestimmt, meistens greifen sie jedoch auf eine Koloskopie mit Biopsie zurück.

Pankreas

Biopsiematerial aus der Bauchspeicheldrüse wird auf verschiedene Arten gewonnen: Feinnadelaspiration, laparoskopisch, transduodental, intraoperativ usw..

Die Indikationen für eine Pankreasbiopsie sind die Notwendigkeit, morphologische Veränderungen in Pankreaszellen bei Vorhandensein von Tumoren zu bestimmen und andere pathologische Prozesse zu identifizieren..

Muskel

Wenn ein Arzt den Verdacht hat, dass der Patient systemische Bindegewebspathologien entwickelt, die normalerweise mit Muskelschäden einhergehen, hilft eine Biopsieuntersuchung von Muskeln und Muskelfaszien bei der Bestimmung der Krankheit.

Darüber hinaus wird dieses Verfahren durchgeführt, wenn der Verdacht auf die Entwicklung von Periarteritis nodosa, Dermatopolymyositis, eosinophilem Aszites usw. besteht. Eine solche Diagnose wird mit Nadeln oder einer offenen Methode verwendet.

Herz

Die Biopsiediagnostik des Myokards hilft, Pathologien wie Myokarditis, Kardiomyopathie, ventrikuläre Arrhythmie unbekannter Ätiologie zu erkennen und zu bestätigen sowie die Abstoßungsprozesse des transplantierten Organs zu identifizieren.

Laut Statistik wird häufiger eine rechtsventrikuläre Biopsie durchgeführt, während der Zugang zum Organ über die Halsvene rechts, die Vena femoralis oder die Vena subclavia erfolgt. Alle Manipulationen werden durch Fluoroskopie und EKG kontrolliert.

Ein Katheter (Biopt) wird in die Vene eingeführt und in den gewünschten Bereich gebracht, in dem die Probe entnommen werden soll. Am Bioptom öffnen sich spezielle Pinzetten, die ein kleines Stück Gewebe abbeißen. Um eine Thrombose während des Eingriffs zu vermeiden, wird über den Katheter ein spezielles Arzneimittel verabreicht.

Blase

Die Blasenbiopsie bei Männern und Frauen wird auf zwei Arten durchgeführt: Kälte- und TUR-Biopsie.

Die Kältemethode umfasst die transurethrale zytoskopische Penetration und die Biopsie mit einer speziellen Pinzette. Bei der TUR-Biopsie wird der gesamte Tumor in gesundes Gewebe entfernt. Der Zweck dieser Biopsie ist es, alle sichtbaren Läsionen von der Blasenwand zu entfernen und genau zu diagnostizieren.

Blut

Eine Knochenmarkbiopsie wird bei malignen neoplastischen Blutpathologien wie Leukämie durchgeführt.

Auch eine Biopsieuntersuchung des Knochenmarkgewebes ist auf Eisenmangel, Splenomegalie, Thrombozytopenie und Anämie angezeigt.

Mit einer Nadel entnimmt der Arzt eine bestimmte Menge rotes Knochenmark und eine kleine Knochengewebeprobe. Manchmal beschränkt sich die Studie darauf, nur eine Knochengewebeprobe zu erhalten. Das Verfahren wird unter Verwendung einer Aspirationsmethode oder einer Trepanobiopsie durchgeführt.

Augen

Die Untersuchung des Augengewebes ist bei Vorhandensein eines Retinoblastoms erforderlich - einer Tumorbildung bösartigen Ursprungs. Ähnliche Tumoren sind bei Kindern häufig..

Eine Biopsie hilft, ein vollständiges Bild der Pathologie zu erhalten und das Ausmaß des Tumorprozesses zu bestimmen. Bei der Diagnose eines Retinoblastoms wird die Technik der Aspirationsbiopsie mittels Vakuumextraktion angewendet.

Knochen

Eine Knochenbiopsie wird durchgeführt, um bösartige Tumoren oder infektiöse Prozesse zu erkennen. Normalerweise werden solche Manipulationen perkutan durch Punktion, mit einer dicken oder dünnen Nadel oder durch ein chirurgisches Verfahren durchgeführt..

Mundhöhle

Bei einer oralen Biopsie wird eine Biopsie aus Kehlkopf, Mandeln, Speicheldrüsen, Hals und Zahnfleisch entnommen. Eine solche Diagnose wird verschrieben, wenn pathologische Formationen der Kieferknochen oder der Mundhöhle festgestellt werden, um Speicheldrüsenpathologien usw. zu bestimmen..

Das Verfahren wird normalerweise von einem Gesichtschirurgen durchgeführt. Er benutzt ein Skalpell, um einen Teil und einen ganzen Tumor aufzunehmen. Der gesamte Vorgang dauert etwa eine Viertelstunde. Schmerzen werden beobachtet, wenn ein Anästhetikum injiziert wird, und es gibt keine Schmerzen bei der Entnahme einer Biopsie.

Punktionsbiopsie bei onkologischen Erkrankungen

Diese Art der Untersuchung bei Vorhandensein bösartiger Pathologien im Körper ist weniger gefährlich als eine inzisionale (chirurgische) Biopsie des Tumors, die in den meisten Fällen den Prozess der Metastasierung der primären Tumorstruktur nach einer Biopsie provozieren kann.

In den folgenden Fällen wird eine punktuelle Biopsie bei Vorhandensein bösartiger Zellen bei einem Patienten empfohlen:

  • Die Tumorstruktur ist von beträchtlicher Größe, aber eine vollständige oder teilweise Resektion des Organs ist kontraindiziert.
  • Der Prozess der Malignität hat das Lymphsystem beeinflusst (in diesem Fall kann eine invasive Intervention die Aktivierung maligner Zellen verursachen und deren Ausbreitung mit dem Lymphfluss auf nahegelegene Gewebe und Organe. Daher wird die Lymphknotenbiopsie durch Punktion zur Methode der Wahl.).

Wissenswert! Trotz der Tatsache, dass die Punktion das durch die Onkologie geschädigte Organ nicht verletzt, muss vor Anwendung dieses Verfahrens die Tumorstruktur bestrahlt werden, wodurch das Risiko der Ausbreitung von Metastasen verringert wird.

Patientenbewertungen

Inga:

Der Gynäkologe fand heraus, dass ich eine Zervixerosion hatte. Es bestand ein starker Verdacht auf schlechte Zellen, daher wurde eine Biopsie verschrieben. Das Verfahren wurde in der Praxis des Frauenarztes durchgeführt, es war unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Nach der Biopsie schmerzte der Unterbauch leicht und blutete. Selbst in der Gynäkologie legten sie mir einen Tampon an und sagten mir, ich solle ihn bis zum Abend aufbewahren. Am nächsten Tag gab es auch eine leichte Entladung, aber dann ging alles weg. Daher müssen Sie keine Angst vor dem Verfahren haben..

Evgeniy:

Oft besorgt über unvollständige Entleerung, Krämpfe beim Wasserlassen und andere negative Symptome. Ich ging zu den Ärzten und verschrieb eine Biopsie der Blase. Das Verfahren ist nicht schmerzhaft, aber es ist wenig angenehm. Sie taten es durch die Harnröhre, widerliche Empfindungen. Die Ursache des Problems wurde gefunden, sodass die Biopsie nicht umsonst war.

Mögliche Komplikationen

Zunächst ist es wichtig, alle wahrscheinlichen Symptome von Komplikationen zu kennen, die nach einer Zervixbiopsie auftreten. Hier sind die Zeichen, die Sie sofort alarmieren sollten:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch;
  • vaginaler Ausfluss;
  • Juckreiz im Perinealbereich;
  • gelbe, dunkle Entladung;
  • Entladung von verdunkelten Blutgerinnseln;
  • Wiederauftreten der Entladung in großen Mengen, wenn sie bereits beendet sind;
  • allgemeine Schwäche, Schwindel, schlechte Gesundheit.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Bei Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus müssen Sie auch einen Frauenarzt aufsuchen.

Hinweis für Ärzte: In einigen Fällen beginnen Komplikationen aufgrund allergischer Reaktionen auf das Medikament, das als Anästhesie wirkt. Die optimale Lösung besteht darin, im Voraus geeignete Tests durchzuführen, um herauszufinden, welche Anästhesie besser geeignet ist.

Das ist lesenswert: Was ist eine Endometriumbiopsie??

Welche Krankheiten können mit einer Punktionsbiopsie erkannt werden??

Die Durchführung einer Studie ist nicht für alle Krankheiten zulässig, die sich in inneren Organen entwickeln. Beispielsweise ist es bei Herzerkrankungen nicht akzeptabel, eine Punktionsbiopsieprobe zu entnehmen.

Mit diesem Verfahren können folgende Krankheiten erkannt werden:

  • gutartige Prozesse in der Brustdrüse und anderen inneren Organen;
  • eine Reihe von infektiösen und entzündlichen Läsionen;
  • nicht-onkologische Blutpathologien;
  • Wirbelsäulenerkrankungen.

Wissenswert! Zur Untersuchung der männlichen Geschlechtsdrüse, des Hodens oder der Prostata wird häufig ein Punktionsverfahren vorgeschrieben. In diesem Fall wird die histologische Analyse jedoch meistens nicht durchgeführt, um einen gutartigen oder bösartigen Tumor zu erkennen, sondern um die Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit zu identifizieren oder um Spermien für ihre weitere Verwendung in einem Programm zur künstlichen Befruchtung zu sammeln.

Was ist nach dem Eingriff nicht zu tun?

Während der Genesung werden einer Frau bestimmte Verbote hinsichtlich ihres Lebensstils auferlegt. Verstöße gegen die Empfehlungen verlangsamen den Heilungsprozess und erhöhen das Risiko von Komplikationen. Nach der Biopsie können Sie nicht:

  • Geschlechtsverkehr üben;
  • schwere Gegenstände heben (mit einem Gewicht von mehr als 3 kg);
  • Besuchen Sie Schwimmbäder, öffentliche Stauseen, Saunen und Bäder.
  • Verwenden Sie Tampons und Arzneimittel zur vaginalen Verabreichung (Zäpfchen, Salben, Duschen usw.).
  • einen Sport treiben.

Das Sexualleben sollte mindestens eine Woche lang beseitigt sein. Bei Komplikationen verlängert sich die Abstinenzzeit auf 21 Tage. Die Möglichkeit, Sport zu treiben, wird individuell festgelegt. Übungen für die Presse unterliegen einem besonderen Verbot.

Wie die Forschung gemacht wird

Wie Sie eine Zervixbiopsie durchführen, hängt von der von Ihrem Arzt gewählten Technik ab. Nach der Ernennung eines bestimmten Verfahrens muss er den Patienten unbedingt mit den Grundprinzipien seiner Durchführung vertraut machen..

Biopsie des Gebärmutterhalses ambulant

Wenn das Verfahren in einer Poliklinik durchgeführt wird, wird keine Wirbelsäulen-, Epidural- oder Vollnarkose durchgeführt.

Die Biopsie wird wie folgt durchgeführt:

  1. Die Patientin legt sich wie bei einer Routineuntersuchung auf einen gynäkologischen Stuhl.
  2. Ein Spekulum wird in die Vagina eingeführt und ein helles Licht wird auf den Gebärmutterhals gerichtet.
  3. Bei Bedarf wird eine Lokalanästhesie durchgeführt (Spülung des Gebärmutterhalses mit einer Lokalanästhesielösung oder deren Einführung als Injektion).
  4. Eine Probe verdächtiger Gewebestellen wird entnommen und das resultierende Material zur histologischen Analyse an das Labor geschickt.
  5. Nach Abschluss des Verfahrens kann der Patient nach Hause gehen.

Die Dauer dieses Vorgangs beträgt nicht mehr als eine halbe Stunde. Nach Abschluss des Verfahrens legt die Fachärztin den Termin für die nächste Untersuchung fest, gibt der Patientin Empfehlungen zu einigen Einschränkungen und führt die Symptome ein, bei denen sie einen Arzt konsultieren sollte.

Biopsie des Gebärmutterhalses in einem Krankenhaus

Wenn einer Frau eine Art Biopsie verschrieben wird, die nach einer spinalen, epiduralen oder intravenösen Anästhesie durchgeführt werden muss, muss sie 1-2 Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Eingriff wird in einem Operationssaal auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt.

Nach einer Wirbelsäulen- oder Epiduralanästhesie ist die Frau wach, spürt aber nicht die untere Körperhälfte und schläft nach einer Vollnarkose ein. Je nach klinischem Fall kann die Dauer eines solchen Eingriffs zwischen 40 Minuten und 1,5 Stunden liegen..

Nach Abschluss der Biopsie sollte der Patient mehrere Stunden oder bis zum nächsten Morgen unter ärztlicher Aufsicht bleiben. Danach wird sie ohne Komplikationen entlassen und muss eine Reihe von medizinischen Empfehlungen befolgen. Bei der Entlassung plant der Arzt die nächste Untersuchung..

Entladung nach Gebärmutterhalsbiopsie

Während des Eingriffs wird ein Teil des Epithels beschädigt, so dass ein blutiger Ausfluss auftreten kann. Sie dauern normalerweise nicht länger als drei Tage. Häufig und langwierig deuten jedoch auf die Entwicklung von Komplikationen hin. Und auch sollte es keine Gerinnsel geben, einen unangenehmen Geruch und Ausfluss mit eitrigem Inhalt. Die Farbe hängt vom verwendeten Antiseptikum ab. Bei Behandlung mit Jod oder leuchtendem Grün ändert das Vaginalsekret seinen Farbton. Nach 2-3 Tagen ist alles wieder normal. Die nächste Menstruation erfolgt mit der üblichen Häufigkeit und Intensität..

Indikationen zur Einnahme von biologischem Material

Nach der Biopsie benötigt der Patient eine vollständige Ruhepause, einschließlich Bettruhe für mindestens den ersten Tag nach dem Eingriff, richtige Ernährung und emotionales Gleichgewicht. Am Ort der Biopsie verspürt der Patient einen gewissen Schmerz, der von Tag zu Tag weniger ausgeprägt ist. Dies ist normal, da einige Gewebe und Zellen durch das medizinische Instrument absichtlich verletzt wurden. Weitere postoperative Maßnahmen hängen von der Art des Eingriffs und den Merkmalen des betroffenen Organismus ab. Damit:

  1. Wenn eine Punktion durchgeführt wurde, ist kein zusätzliches Nähen und Verbinden erforderlich. Wenn das Schmerzsyndrom zunimmt, empfiehlt der Arzt, ein Analgetikum zu trinken oder eine Salbe mit äußerlicher betäubender Wirkung zu verwenden.
  2. Bei Schnitten zum Sammeln von biologischem Material kann eine Naht erforderlich sein, die nach 4 bis 8 Tagen ohne schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Patienten entfernt wird. Zusätzlich müssen Sie Bandagen anlegen und die Regeln der persönlichen Hygiene beachten.

Die Erholungsphase sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen. Wenn sich der Schmerz verstärkt, eitriger Ausfluss oder ausgeprägte Anzeichen einer Entzündung auftreten, ist die Hinzufügung einer Sekundärinfektion möglich. Solche Anomalien können gleichermaßen bei einer Biopsie der Blase, der Brust, der Bauchspeicheldrüse oder der Schilddrüse und anderer innerer Organe auftreten. In jedem Fall sind sofort Maßnahmen erforderlich, da sonst die gesundheitlichen Folgen tödlich sein können.

Eine Biopsie ist nicht für alle Patienten gemäß Indikationen zulässig, es gibt absolute und relative medizinische Einschränkungen, die wichtig sind, um nicht zu verletzen. Medizinische Kontraindikationen betreffen folgende Krankheitsbilder:

  • Blutgerinnungsstörung;
  • Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • entzündliche und infektiöse Prozesse im akuten Stadium;
  • systemische, somatische Erkrankungen;
  • hohe Schmerzschwelle;
  • nach ausgedehntem Blutverlust.

Es gibt viele Indikationen für eine Leberbiopsie, und alle sind mit der Diagnose komplexer Krankheiten und Störungen verbunden:

  • Mit dieser Methode können Sie den Grad der Zerstörung von Gewebezellen ermitteln.
  • zuverlässig bestimmen, warum der Bilirubinspiegel steigt;
  • die früher gestellte Diagnose anhand anderer Analysen bestätigen;
  • Labortests von Blut und Urin zeigten einen schlechten Leberzustand;
  • Kontrolle der verschriebenen Behandlung;
  • Nach der Organtransplantation finden sie mit dieser Technik heraus, wie gut neue Gewebe Wurzeln schlagen.
  • es bestand der Verdacht einer akuten Drogenvergiftung;
  • Der Patient leidet an Gelbsucht, aber die Ursachen sind nicht bekannt, und die Gallenwege sind normal.

Eine Untersuchung ist auch dann vorgeschrieben, wenn Hepatitis, Zirrhose und Fettläsionen mit anderen Methoden nicht diagnostiziert werden können. Die Ergebnisse der histologischen Untersuchung zur Bestimmung der sklerosierenden Cholangitis sind sehr indikativ..

Eine Leberbiopsie wird bei folgenden Störungen nicht verschrieben: Aszites, Koma oder Bewusstlosigkeit, Neurosen und psychische Störungen. Es ist unmöglich, die Operation durchzuführen, wenn kein sicherer Zugang zum Lebergewebe besteht.

Wichtig! Die persönliche und kategorische Weigerung des Patienten, einzugreifen, wird ebenfalls als Einschränkung des Verfahrens angesehen..

Eingriffe bei akuten Entzündungsprozessen und Abszessen sind verboten. Es wird nicht empfohlen, Biomaterial bei Bluthochdruck, Krampfadern und Arteriosklerose zu punktieren, wenn der Kapillaraustausch bei Patienten beeinträchtigt ist.

Schwerer Leberkrebs mit dekompensierter Zirrhose und allergischer Unverträglichkeit gegenüber Anästhetika ist in der Liste der Kontraindikationen enthalten. Und natürlich ist die Leberbiopsie bei Blutungsstörungen sowie während der Schwangerschaft verboten. Die erste Verletzung wird jedoch beseitigt, wenn der Patient mit Medikamenten behandelt wird, die die physikalischen Eigenschaften von Blut wiederherstellen..

Eine Leberbiopsie wird auf verschiedene Arten durchgeführt, von denen jede ihre eigenen Indikationen hat. Die häufigste klassische Option ist eine perkutane Nadelpunktion. Die Dauer des Verfahrens beträgt nur 2-3 Sekunden, und für das Verfahren wird eine spezielle Biopsienadel verwendet - ein dünnes und langes Instrument, das Material aufnimmt.

Heutzutage wird immer mehr von der Methode Gebrauch gemacht, bei der das Einführen der Nadel durch Ultraschall oder CT gesteuert wird, und die "blinde" Technik wird immer weniger verwendet. Kontrollierte Technologie ist genau, effektiv und hilft in 98,5% der Fälle, eine Diagnose zu stellen. Wenn die Analyse durchgeführt wird, um den Grad der Fibrose zu bestimmen, wird die Nadel 10 mm in das Organ eingeführt.

Indikationen für eine Punktionsleberbiopsie:

  • Verdacht auf Zirrhose;
  • Vergrößerung von Leber und Milz;
  • Gelbsucht ohne besonderen Grund;
  • Diagnose der Art der Viren;
  • Unterscheidung von alkoholischen und Autoimmunentzündungen;
  • Verfolgung der Behandlungsdynamik;
  • Erkennung von Tumoren;
  • Überwachung des Status nach Lebertransplantation.

Eine Punktionsbiopsie der Leber ist bei Vorliegen von Krankheiten wie Gefäßtumoren und Echinokokkenzysten kontraindiziert. Es ist unmöglich, eine solche Studie mit Blutungen durchzuführen, und es ist unmöglich, den genauen Ort für die Durchführung von Tests zu bestimmen.

Wichtig! Zu den relativen Kontraindikationen, die überwunden werden können, gehören zu den Ärzten: Allergien, Aszites, Hämophilie und Fettleibigkeit. Eine Punktion wird bei Pleurainfektionen nicht empfohlen.

Nach einer Leberbiopsie durch Punktion treten keine nachteiligen Auswirkungen auf, wenn der medizinische Eingriff von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt wurde. Es bestehen jedoch nur minimale Risiken, insbesondere wenn Kontraindikationen ignoriert werden:

  • Blutungen können aufgrund einer Schädigung der Pfortader auftreten (innerhalb von 2 Stunden nach dem Eingriff festgestellt);
  • schmerzhafte Empfindungen (in 1 von 3 Fällen), insbesondere im Bereich der rechten Seite und des Epigastriums;
  • Gelbsucht und schwarzer Stuhl aufgrund einer Punktion des Dickdarms können bei der Untersuchung der Nadel festgestellt werden.

Es ist fast unmöglich, andere Organe während der Punktion zu beschädigen. Wenn die Leberbiopsie jedoch nicht erfolgreich war, treten bei einer mikroskopischen Untersuchung des entnommenen Materials Pathologien auf.

Trepanbiopsie

Diese Methode zur Probenahme von biologischem Material wird mit einer speziellen Gewindnadel praktiziert. Das Instrument wird von der Seite des Organs in die Haut eingeschraubt und dann abrupt entfernt. Nach der Probenahme hat der Arzt die Möglichkeit, verschiedene Teile der Leber für Tests mit Materialien unterschiedlicher Größe zu entnehmen.

Um die Technik zu kontrollieren, wird Ultraschall mit einem Doppler verwendet, und eine Pistole wird verwendet, um die Nadel einzuführen - sie erreicht sehr schnell die Leber und verursacht dem Patienten ein Minimum an Unbehagen. Die Analyse verschiedener Leberabschnitte nach der Biopsie hilft, Pathologie und Schädigung genauer zu bestimmen.

Die Trepan-Technik wird in Fällen verschrieben, in denen die Leber von Viren befallen ist oder der Verdacht auf Zirrhose besteht. Das Verfahren wird nach einer speziellen Technik durchgeführt:

  • Die Nadel wird in den rechten Lappen eingeführt, da sie nach dem Ruck bewegungslos bleibt und sich nicht bewegt.
  • Es ist auch einfacher, die erforderliche Materialmenge durch den rechten Lappen zu befördern.
  • Am sichersten ist es, die Nadel von der rechten Seite zu entfernen.

Diese Technologie verbessert die Ergebnisse der Leberbiopsie deutlich. Mit Hilfe eines Doppler-Geräts lassen sich schwerwiegende Folgen leicht vermeiden. Bis zu 8% der Ergebnisse der klassischen Punktionstechnologie sind unwirksam, während spezielle Nadeln für die Trepanbiopsie in 100% der Fälle dazu beitragen, informatives Material zu erhalten.

Die laparaskopische Leberbiopsie wird unter Vollnarkose bei Aszites, Leberkrebs und Infektionen in der Bauchhöhle durchgeführt. Die Laparoskopie ist jedoch nicht das sicherste Verfahren, wenn Sie Probleme mit Lunge, Herz oder Entzündung haben. Wenn Ärzte das Vorhandensein von Kontraindikationen nicht berücksichtigen, können sich nach Laparoskopie Blutungen, Hämatome und Traumata entwickeln.

Technik für die Laparoskopie:

  • Im Bauch werden kleine Schnitte gemacht, die der Größe der Ausrüstung mit Kamera und Optik entsprechen.
  • kleine chirurgische Instrumente werden in zusätzliche Löcher eingeführt;
  • Der Prozess wird durch Schleifen und Kameras sowie eine spezielle Pinzette gesteuert.

Während des Eingriffs mit der Leberbiopsie ist es möglich, die Gefäße zu klemmen und einen akuten Blutverlust zu verhindern.

Selbst wenn es einige Kontraindikationen gibt, ist es möglich, biologisches Material aus der Leber zu entnehmen, wenn die transvenöse Interventionstechnik angewendet wird. Es ist angezeigt für Patienten mit Dialyse oder beeinträchtigten Gerinnungsparametern..

Um Material zu sammeln, wird ein Katheter in die Lebervene eingeführt und eine Biopsienadel durch diese eingeführt. Mit Hilfe eines Fluoroskops oder eines elektrokardiologischen Monitors überwachen sie den Fortschritt des Verfahrens.

Eine transvenöse Leberbiopsie wird nur unter örtlicher Betäubung durchgeführt, so dass manchmal schmerzhafte Empfindungen in der rechten Schulter und im Punktionsbereich auftreten. Der Eingriff dauert durchschnittlich 30 bis 60 Minuten, wenn nicht durch andere Pathologien und die Schwierigkeit, die Einstichstelle zu finden, kompliziert wird.

Es ist verboten, transvenöse Eingriffe durchzuführen, wenn das Risiko von Blutgerinnseln hoch ist. Die schwierigste Folge ist eine Blutung aus dem Bereich der Venenpunktion. Es wird auch nicht empfohlen, bei Patienten mit Bakterien in den Lebertubuli, die polyzystisch sind, eine transvenöse Intervention durchzuführen.

Für einen solchen Eingriff werden Technologien verwendet, die mit Methoden zur Entfernung von Tumoren und Metastasen in der Leber kombiniert werden. Die nach Entfernung der Neoplasien erhaltenen Materialien werden sofort ins Labor geschickt. In einigen Fällen ist es erforderlich, Testergebnisse zu erhalten, bevor der Vorgang abgeschlossen ist. Mit dieser Intervention wird der Vorgang gestoppt, bis die Daten empfangen werden..

Analyse

Die Biopsie erfolgt in mehreren Schritten. Das Wesentliche einer Biopsie ist, dass eine Biopsieprobe von pathologischen Stellen im Körper entnommen wird. Die Probenahme von Material wird häufig während der Operation durchgeführt, so dass eine doppelte Wirkung des Verfahrens erzielt wird, einerseits eine Behandlung durchgeführt wird und andererseits ein diagnostisches Verfahren durchgeführt wird.

Die Probenahme von Biomaterial erfolgt unter der Kontrolle spezieller Medizinprodukte. Dies können Tomographen, Endoskope, Ultraschallgeräte und Röntgengeräte sein. Bei Verwendung solcher Geräte kann der Spezialist besser erkennen, aus welchem ​​Bereich das Material entnommen werden muss, und das Verfahren wird erheblich vereinfacht..

Die Biomaterialanalyse wird auf zwei Arten durchgeführt - histologisch und zytologisch. Die histologische Studie basiert auf einer Technik, die zu einer umfassenden Analyse des Neoplasmagewebes führt. Wenn zytologisch, werden nur Zellen untersucht. Als Ergebnis einer zytologischen Studie werden Bodendaten erhalten, in einigen Studien sind sie jedoch ausreichend. Als Ergebnis einer histologischen Untersuchung ist das Ergebnis eine genaue Diagnose..

Die zytologische Untersuchung ist nicht weniger wichtig als die histologische, da in einigen Fällen nur ein Teil des Materials, dh eine kleine Zellschicht, entnommen werden kann, weshalb es auch häufig verwendet wird.

Nach dem Eingriff wird das entnommene Material zur Untersuchung an das Labor geschickt. Im Labor verwenden Spezialisten spezielle Substanzen, die die Biopsie durch Entfernen überschüssiger Flüssigkeit fest machen. Diese Manipulation ist obligatorisch, da das Material nur in fester Form in sehr dünne Stücke geschnitten werden kann, die leicht zu studieren sind.

Ferner wird das Material mit einer speziellen Substanz angefärbt, die eine Reaktion auf das Material hervorruft, auf deren Grundlage der Spezialist den Schluss zieht, welcher Zelltyp in der Biopsie vorhanden ist - bösartig oder gutartig. Während der Studie wird die Krankheit selbst identifiziert, und Sie können auch herausfinden, wie entwickelt sie ist und welche Behandlung durchgeführt werden muss, um die Pathologie besser bewältigen zu können.

Rehabilitationsempfehlungen

Nach der Biopsie müssen Sie bestimmte Regeln einhalten, die Ihnen helfen, sich schneller zu erholen und Komplikationen zu vermeiden. Normalerweise erinnert der Arzt die Patienten am Tag der Untersuchung daran, aber Sie können auch unsere Mini-Anweisungen verwenden:

  • Schwimmen Sie einen Monat lang nicht in offenen Gewässern und einem Pool.
  • wenn möglich, duschen statt baden;
  • gehe nicht in Bäder und Saunen;
  • Stellen Sie sicher, dass keine Unterkühlung vorliegt. Setzen Sie sich nicht auf kalte Oberflächen.
  • treibe keinen Sport, fahre kein Fahrrad;
  • versuchen Sie, körperliche Aktivität zu vermeiden;
  • Trinken Sie keinen Alkohol und keinen Kaffee.

Diese Einschränkungen gelten innerhalb eines Monats ab dem Zeitpunkt der Biopsie. Es ist jedoch besser, Alkohol endgültig aufzugeben. Darüber hinaus müssen Sie in der ersten Woche täglich 2,5 Liter Flüssigkeit trinken, einschließlich Säften aus frisch gepressten Beeren und Früchten..

Sex ist zwei Wochen lang verboten, sofern von einem Arzt nicht anders angegeben.

Auf dem Territorium der Russischen Föderation hat eine solche invasive Technik eine umfangreiche Preisspanne, deren Schwankungen von der jeweiligen Region (in der Hauptstadt ist sie teurer, in den Provinzen ist sie billiger), dem Ruf einer Privatklinik und der Bewertung eines Spezialisten, der eine Biopsie in einem Krankenhaus durchführen wird, abhängen. Bevor Sie einer Biopsie zustimmen, müssen Sie ein medizinisches Bewertungszentrum auswählen und die Bewertungen bestimmter diagnostischer Ärzte studieren. In der Hauptstadt ist die Diagnostik etwas teurer, aber die Qualität der angebotenen Dienstleistungen entspricht den Bedürfnissen aller interessierten Patienten. Die Hauptsache ist, das richtige medizinische Zentrum zu wählen, das sich mit der Behandlung einer bestimmten Krankheit befasst. Nachfolgend finden Sie die Preise in Moskau, die dem Patienten helfen, schnell Kontakt mit der endgültigen Wahl eines Ortes für die Diagnose aufzunehmen.

ProzedurnamePreis, Rubel
Gewebeuntersuchung2.000
Brustuntersuchung2.500
Schilddrüsenpunktion3.000
Punktion Prostata9.000
Vakuumaspiration4.000
Biopsiepistole "Cobra"ab 5000

Video

Vorbereitung auf eine Gebärmutterhalsbiopsie

Vor der Durchführung einer diagnostischen Studie werden Tests auf HIV, Syphilis, Gonorrhoe, Hepatitis, Mykoplasmose, Trichomoniasis usw. durchgeführt. Die Blutgerinnung wird ebenfalls bewertet und ein Vaginalabstrich auf Entzündung untersucht. Um das Verfahren erfolgreich durchzuführen, werden folgende Regeln berücksichtigt:

  1. Drei Tage vor dem Besuch beim Frauenarzt können Sie nicht duschen, Tampons und Vaginalzäpfchen verwenden.
  2. Bei der Wahl der Anästhesie wird ein allergischer Reaktionstest durchgeführt.
  3. Sexueller Kontakt sollte drei Tage vor der Biopsie ausgeschlossen werden.
  4. Wenn zur Schmerzlinderung eine Vollnarkose angewendet wird, wird die Nahrungsaufnahme 12 Stunden vor der Operation gestoppt.
  5. Auf Empfehlung eines Arztes werden Beruhigungsmittel eingenommen.
  6. Es ist obligatorisch, Dokumente zu unterschreiben, die die Zustimmung des Patienten zur Intervention von Chirurgen bestätigen.

Wenn während der Vorbereitung der Biopsie ein entzündlicher Prozess oder eine Infektion festgestellt wurde, wird die Diagnose um eine bestimmte Zeit verschoben. Das Verfahren wird nach der Behandlung und erneuten Prüfung durchgeführt. Der Arzt muss unbedingt vor folgenden Tatsachen gewarnt werden: