Alkoholische Pankreatitis

Alkoholische Pankreatitis ist eine der Formen der akuten oder chronischen Pankreatitis, deren Ursache der ständige übermäßige Konsum von alkoholischen und alkoholischen Getränken ist. In diesem Fall tritt eine akute Entzündung des Pankreasgewebes auf, gefolgt von dessen Nekrose (Nekrose) und Zerfall.

Alkoholische Pankreatitis ist die häufigste Todesursache in der Gruppe der Patienten mit Pankreaspathologie. Laut Statistik erreicht die Mortalität in dieser Gruppe 70%.

Ätiologie und Pathogenese

Der Auslöser ist Alkohol und insbesondere seine Ersatzstoffe. Der Mechanismus des Auftretens einer alkoholischen Pankreatitis ist komplex und vielfältig. Dies liegt an der Tatsache, dass alkoholische Getränke, die in den menschlichen Körper gelangen, pathologisch in mehrere Richtungen gleichzeitig wirken.

Alkohol krampft den Schließmuskel von Oddi (den Hauptsphinkter der großen Zwölffingerdarmpapille, der den Abfluss von Pankreassaft und Galle aus dem gemeinsamen Gang in die Zwölffingerdarmhöhle reguliert). Infolge des Krampfes kommt es zu einer Stagnation der Sekretion, was zu einem umgekehrten Einwurf in die Bauchspeicheldrüse führt. Aufgrund von aggressiven Mitteln, die in großen Mengen in einem Geheimnis enthalten sind, tritt zuerst eine Reizung und dann eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auf.

Alkohol wirkt sich aggressiv auf die Pankreasgänge aus. In diesem Fall tritt ihre Atrophie und Nekrose auf, gefolgt vom Ersetzen dieser Bereiche durch Bindegewebe. Es trägt auch zur Stagnation des enzymatischen Safts bei, was letztendlich zu einer alkoholischen Pankreatitis führt..

Alkohol reizt die Drüsenzellen in der Magenschleimhaut. Dies führt zu einer Stimulation der enzymatischen Funktion der Bauchspeicheldrüse, Hypersekretion.

Alkoholische Getränke erhöhen die Viskosität der Pankreassekretion aufgrund eines Anstiegs von Lithostatin (einer Substanz, die die Steinbildung fördert).

Eine Hypersekretion unter Bedingungen einer erhöhten Viskosität von Pankreassaft in Kombination mit einem Krampf des großen Zwölffingerdarmsphinkters führt dazu, dass sich der Druck in den Kanälen aufbaut, Galle und Pankreasenzyme stagnieren und in die Drüse zurückgeworfen werden. Dort werden sie aktiviert, wodurch das Organ beschädigt und entzündet wird. Wenn Sie nicht aufhören, Alkohol zu trinken, werden die entzündeten Bereiche der Drüse im Laufe der Zeit nekrotisieren, zerstört und verfallen.

Häufiger Alkoholkonsum stört den Fettstoffwechsel des Körpers, es kommt zu Hyperlipidämie. Dieser Zustand trägt auch zum Auftreten einer alkoholischen Pankreatitis bei..

Merken! Alkoholische Pankreatitis tritt nach täglichem Konsum von 100-120 g Alkohol für 8-12 Jahre vor dem Hintergrund einer chronischen Alkoholvergiftung auf. Es sind auch Fälle bekannt, in denen eine Pankreatitis nicht vor dem Hintergrund eines chronischen Alkoholmissbrauchs auftrat, sondern nach einem einzigen starken Alkoholkonsum, der zu einem akuten toxischen Schock und einer Vergiftung des Körpers führte.

Einstufung

Alkoholische Pankreatitis kann akut und chronisch sein..

  • Akute Pankreatitis hat ein plötzliches Auftreten und schwere Symptome, während sich die Patienten in einem schwerwiegenden oder äußerst schwerwiegenden Zustand befinden und sofort in ein Krankenhaus oder eine Intensivstation eingeliefert werden müssen.
  • Chronische Pankreatitis ist durch einen schleppenden Verlauf gekennzeichnet, der durch das Krankheitsbild beseitigt wird. Es geht mit Perioden der Exazerbation und Remission weiter. Die Patienten sind in zufriedenstellendem Zustand. Der Patient wird nur während der Zeit der Verschärfung des Entzündungsprozesses behandelt.

Anzeichen und Symptome

Alkoholische Pankreatitis hat keine besonderen Symptome. Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden und bei Vorliegen einer langen Alkoholanamnese vorgeschlagen. Eine Verschärfung tritt vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs kurz vor dem Auftreten der Symptome auf.

Das Hauptsymptom einer akuten alkoholischen Pankreatitis sind Schmerzen. Es hat eine Gürtelrose in der Natur, setzt plötzlich ein und wird nicht durch krampflösende und analgetische Mittel gestoppt. Erhöhte Schmerzen werden bei plötzlichen Bewegungen und Biegungen beobachtet. Auf dem Höhepunkt des Schmerzes tritt in der Regel Erbrechen auf, was keine Linderung bringt..

Zum Zeitpunkt einer Exazerbation werden Vergiftungssymptome beobachtet: Anstieg der Körpertemperatur, Schwäche, Übelkeit, Blutdruckabfall.

Wichtig! Bei schwerer akuter alkoholischer Pankreatitis treten multiple Organversagen, toxischer Schock, Demenz, Psychose, Atemversagen (bis hin zum Atemnotsyndrom) auf. Der Patient befindet sich in einem Endzustand. Wenn in den ersten Stunden kein medizinischer Eingriff durchgeführt wird, wird in 100% der Fälle ein tödlicher Ausgang beobachtet.

Mit der Chronizität des Entzündungsprozesses sind die Schmerzen dauerhaft, erreichen aber nicht den Schwellenwert. Sie werden durch die Verwendung von alkoholischen Getränken und fettigen frittierten Lebensmitteln verstärkt, da in diesem Fall das Enzym stimuliert wird, das die Funktion der Bauchspeicheldrüse bildet. Temperaturen sind in der Regel nicht vorhanden, andere Vergiftungssymptome werden nicht beobachtet. Die Krankheit verläuft mit Perioden der Exazerbation und Remission..

Labordiagnostik

Um die Diagnose zu bestätigen, werden den Patienten die folgenden klinischen Tests zugewiesen:

  • Allgemeine Blutanalyse. Außerhalb der Verschlimmerung der alkoholischen Pankreatitis wird im Bluttest eine mäßige Leukozytose beobachtet. Bei Exazerbation - ausgeprägte Leukozytose mit einer Verschiebung der Formel nach links, einer Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate, dem Auftreten von C-reaktivem Protein.
  • Blutchemie. Hier wird zunächst der Gehalt an Amylase, Lipase, Bilirubin, ALT, ASAT, alkalischer Phosphatase, Lactatdehydrogenase (LDH) bestimmt. Mit einer Verschärfung des Entzündungsprozesses überschreiten alle diese Indikatoren die maximal zulässigen Werte.
  • Biochemische Analyse des Urins zur Bestimmung des Diastasespiegels. Bei einer Verschlimmerung der alkoholischen Pankreatitis ist der Wert der Diastase mindestens fünfmal höher als normal. Dies ermöglicht es uns, über den Beginn oder die Verschlimmerung der Krankheit zu sprechen..
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Heute ist es der Goldstandard für die Diagnostik. Hier sehen Sie diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse (Versteinerung, Verkalkung, Bereiche mit erhöhter und verminderter Echogenität, Zysten und andere Komplikationen). Darüber hinaus kann Ultraschall den Zustand der Gallenblase und der Leber beurteilen. Aufgrund der anatomischen und funktionellen Gemeinsamkeit dieser Organe sind häufig auch entzündliche oder degenerative Veränderungen in ihnen vorhanden..
  • Multispirale Computertomographie (oder Magnetresonanztomographie). Mit Hilfe dieser Untersuchung wird die Schwere der Erkrankung, das Stadium der alkoholischen Pankreatitis beurteilt. Die Integrität der Strukturen der Bauchspeicheldrüse wird bestimmt, was es letztendlich ermöglicht, das Problem des chirurgischen Eingriffs zu lösen.
  • Laparoskopische Intervention zur Bestimmung der Integrität der Drüse und des Ausmaßes ihres Zerfalls.
  • Bei exsudativem Erguss in der Bauch- oder Pleurahöhle wird eine diagnostische Punktion durchgeführt. Wenn Amylase punktuell vorhanden ist, können wir sicher über das Vorhandensein einer Pankreatitis beim Patienten sprechen.

Konservative Behandlung der akuten alkoholischen Pankreatitis

Bei einem stabilen Zustand wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert, in dem dringende medizinische Maßnahmen ergriffen werden.

Befindet sich der Patient in einem schwerwiegenden Zustand, wird er sofort auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert, wo er rund um die Uhr die Aktivität lebenswichtiger Systeme (Atemwege, Herz-Kreislauf-Systeme) überwacht. Mit der Entwicklung des DIC-Syndroms wird eine Infusion von frisch gefrorenem Plasma, Blutersatz und Heparin verschrieben. Bei mäßiger Hypoxie ist eine Sauerstoffinhalation angezeigt. Bei schwerem Atemversagen wird der Patient mechanisch beatmet (künstliche Lungenbeatmung).

Schmerz bekämpfen

Bei alkoholischer Pankreatitis sind die Schmerzen langwierig und von hoher Intensität. Narkotische Analgetika sind am wirksamsten, aber die Verwendung von Morphin ist kontraindiziert (es verursacht einen Krampf des Schließmuskels der Papille des Zwölffingerdarms). First-Line-Medikamente - Promedol in Kombination mit einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament (Indomethacin, Diclofenac usw.). Manchmal wird bei starken, hartnäckigen Schmerzen eine Blockade der Nervenstämme und Plexus angewendet, die die Bauchspeicheldrüse innervieren.

Wiederauffüllung des zirkulierenden Blutvolumens

Um den Blutdruck zu erhöhen, Hypotonie zu bekämpfen und einen Schock zu verhindern, wird allen Patienten mit alkoholischer Pankreatitis die Einführung von Blutersatzmitteln gezeigt. Kolloidale (Gelatinol, Reopolyglukin) und kristalloide Lösungen (Kochsalzlösung, Disol, Acesol) werden in einem Volumen von bis zu 3-4 Litern pro Tag verabreicht.

Prävention von Infektionen und septischem Schock

Hierzu werden Breitbandantibiotika verschrieben. Die Medikamente der Wahl sind Cephalosporine der III-Generation in Kombination mit Metronidazol. Diese Kombination deckt sowohl die grampositive als auch die gramnegative Flora ab. Antibiotika werden 2-4 mal täglich intravenös verabreicht.

Diät

Der wichtigste Bestandteil der konservativen Therapie. In den ersten Tagen der Exazerbation zeigt sich bei allen Patienten mit alkoholischer Pankreatitis ein vollständiger Hunger. Dies schafft funktionelle Ruhe für die Drüse. Nach 4-5 Tagen wird eine sparsame Diät verschrieben (Tabelle 5), wobei schwer verdauliche, fettige, gebratene, salzige und würzige Lebensmittel eingeschränkt werden. Produkte, die die Sekretionsaktivität der Bauchspeicheldrüse erhöhen (alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Pilze, alle Arten von Nüssen, frisches Brot, Süßigkeiten), sind vollständig ausgeschlossen. Mehr Eiweißnahrungsmittel (mageres Fleisch und Fisch, Getreide, Milchprodukte und Getränke) werden in die Ernährung aufgenommen. Sie können Ihr Essen mit Gemüse abwechseln. Aus Früchten wird die Verwendung von Bratäpfeln oder Birnen gezeigt. Von Getränken, Abkochungen und Tees sind Gelee, Kompott aus getrockneten Früchten oder Beeren erlaubt. Die Mahlzeiten müssen fünfmal täglich stundenweise in kleinen Portionen zubereitet werden.

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von alkoholischer Pankreatitis. Die Grundsätze der richtigen Ernährung müssen nicht nur im Krankenhaus, sondern auch nach der Entlassung eingehalten werden. Die Ernährung sollte für den Patienten zu einer besonderen Lebensweise werden. Dies verhindert, dass die Entzündung chronisch wird oder sich verschlimmert, verlängert die Remissionsperiode und lindert die Symptome einer chronischen Pankreatitis..

Konservative Behandlung der chronischen alkoholischen Pankreatitis

Die Schmerzen werden durch eine Kombination eines krampflösenden Mittels (No-shpa, Papaverine, Platiffilin) ​​mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Indomethacin, Diclofenac usw.) gelindert. Wenn diese Medikamente unwirksam sind, ist die Verabreichung von Promedol oder die Blockade von Nervenstämmen und Plexus angezeigt.

Genau wie im akuten Prozess wird Hunger verschrieben, dann eine sanfte Diät. Um den funktionellen Rest der Bauchspeicheldrüse vollständig sicherzustellen, werden der Behandlung Protonenpumpenblocker (Omeprazol oder Omez) und Histaminblocker (Ranitidin, Famotidin) zugesetzt.

Der Mangel an Pankreassekretion wird durch eine Enzymersatztherapie ausgeglichen. Dazu muss der Patient während jeder Mahlzeit das Medikament Kreon (oder Pankreatin) einnehmen. Es enthält keine aggressiven Gallensäuren und die Konzentration an Verdauungsenzymen reicht aus, um eingehende Lebensmittel zu verdauen.

Wichtig! Wenn der Patient nach der Behandlung weiterhin Alkohol trinkt, ist die Heilung einer Pankreatitis unter keinen Umständen möglich. Nur mit einer vollständigen Ablehnung von alkoholischen und alkoholhaltigen Getränken können wir über die Wiederherstellung und Wiederherstellung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse sprechen.

Operation

Bei fortgeschrittenen schweren Erkrankungen wird das Problem des chirurgischen Eingriffs gelöst. In diesem Fall wird eine vollständige oder teilweise Resektion des Organs durchgeführt. Die Operation wird angezeigt, wenn die Bauchspeicheldrüse zusammenbricht oder wenn die folgenden Komplikationen auftreten:

  • Fisteln (pathologische Passagen und Kanäle, die die Drüse mit anderen Organen verbinden).
  • Zysten und Abszesse (flüssigkeitsgefüllte Bereiche bilden sich anstelle von nekrotischen Bereichen). Wenn die Flüssigkeit nicht infiziert ist, wird diese Höhle als Zyste bezeichnet, wenn sie infiziert und mit Eiter gefüllt ist - ein Abszess.
  • Das Vorhandensein von Krebs in der Bauchspeicheldrüse, bestätigt durch Ultraschall, CT oder MRT und Laparoskopie.
  • Verstopfung des Haupt- oder Nebenpankreasganges. In diesem Fall ist der Sekretabfluss schwierig, die Drüse wird täglich durch ihre eigenen Enzyme autolysiert, was eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellt..

Prävention und Lebensstil

Ein wichtiger Bestandteil der Prävention ist ein gesunder Lebensstil, bei dem das Rauchen und Trinken von Alkohol, insbesondere von Alkoholsurrogaten, vollständig eingestellt wird. Während des gesamten Lebens müssen Sie sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung halten: Der Schwerpunkt liegt auf Eiweißnahrungsmitteln, die Verwendung von fetthaltigen, gebratenen und unverdaulichen Lebensmitteln wird abgelehnt. Jedes Jahr sollten Sie sich einer vorbeugenden Konsultation mit einem Gastroenterologen unterziehen. Diese einfachen, aber wirksamen Tipps helfen Ihnen, eine solche unangenehme Krankheit zu vermeiden..

Alkoholische Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist ein großes Organ hinter dem Magen, das Verdauungsenzyme produziert. Es gibt zwei Haupttypen, akute Pankreatitis und chronische Pankreatitis.

Symptome einer alkoholischen Pankreatitis.

Die Anzeichen und Symptome einer Pankreatitis sind Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit und Erbrechen. Der Schmerz geht oft nach hinten und ist normalerweise stark.

Empfehlungen von Elena Malysheva in der Sonderausgabe "Das Leben ist großartig!" Zur Überwindung der Pazreatitis mit den heilenden Wirkungen natürlicher Heilmittel.

Bei einer akuten Pankreatitis kann sich Fieber entwickeln und die Symptome klingen normalerweise nach einigen Tagen ab.

Chronische Pankreatitis.

Bei chronischer Pankreatitis können Gewichtsverlust, Fettstuhl und Durchfall auftreten. Komplikationen können Infektionen, Blutungen, Diabetes oder Probleme mit anderen Organen sein.

Die häufigsten Ursachen für eine akute Pankreatitis sind Gallensteine ​​und starker Alkoholkonsum. Andere Ursachen sind direkte Verletzungen, bestimmte Medikamente, Infektionen wie Mumps und Tumoren.

Eine chronische Pankreatitis kann sich infolge einer akuten Pankreatitis entwickeln. Meistens ist dies auf langfristigen Alkoholkonsum zurückzuführen. Andere Ursachen sind hohe Blutfettwerte, hohe Blutcalciumspiegel, bestimmte Medikamente und genetische Störungen wie Mukoviszidose.

Rauchen mit Pankreatitis.

Rauchen erhöht das Risiko einer akuten und chronischen Pankreatitis. Die Diagnose einer akuten Pankreatitis basiert auf einem dreifachen Anstieg der Blutamylase oder Lipase. In einem chronischen Zustand können diese Tests normal sein..

Akute Pankreatitis

Akute Krankheiten werden normalerweise mit intravenösen Flüssigkeiten, Schmerzmitteln und manchmal Antibiotika behandelt. Bei Patienten mit Cholelithiasis wird die Gallenblase im Allgemeinen entfernt. Langzeitdiät und Drüsenenzymersatz können erforderlich sein.

Alkoholische Pankreatitis

Übermäßiger Alkoholkonsum ist eine der Hauptursachen für akute und chronische Krankheiten in Industrie- und Entwicklungsländern. Die Krankheit ist normalerweise eine akute Pankreatitis-Episode und schreitet mit weiteren Anfällen fort, die zu einer chronischen Pankreatitis führen können.

Diese Pankreatitis ist durch eine Folge von nekrotischen und fibrotischen Ereignissen gekennzeichnet. Die anfänglichen zellulären Ereignisse, die zu einer Episode von Nekroinflammation führen, wurden genau untersucht und umfassen eine vorzeitige intrazelluläre Aktivierung von Verdauungsenzymen, die zur Autodigestion führen.

Ein längerer übermäßiger Alkoholkonsum von 5 bis 10 Jahren geht normalerweise dem ersten Auftreten einer akuten Krankheit voraus.

Klinische Forschungen

Zwei klinische Hauptbeobachtungen haben zur Untersuchung der Pathogenese der alkoholischen Pankreatitis geführt. Erstens steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, mit zunehmendem Alkoholkonsum, was auf eine direkte toxische Wirkung der metabolischen Wirkungen von Alkohol auf die Drüse unter Verwendung von Tiermodellen und Invirto-Methoden hinweist..

Alkohol wird von der Bauchspeicheldrüse metabolisiert und verursacht einen oxidativen Prozess in der Drüse. Es fördert auch die Synthese von Pankreas-Verdauungsenzymen und destabilisiert die intrazellulären Membranen, was für die Selbstverdauung der Drüse prädisponiert.

Pankreas-Sternzellen wurden als Schlüsseleffektorzellen bei der Regulation der Pankreasfibrose identifiziert. Die Aktivierung dieser Zellen durch Zytokine, die während einer Nekroinflammation freigesetzt werden, führt zur Bildung von überschüssigem Kollagen.

Die zweite wichtige Beobachtung der Pathogenese der alkoholischen Pankreatitis ist, dass nur eine Minderheit (etwa 5%) der Alkoholiker eine Pankreatitis entwickelt. Dieser Befund legt nahe, dass einige Menschen spezifische Anfälligkeits- oder Auslösefaktoren haben..

Trotz zahlreicher Studien zu den Rollen, die der angebliche Lebensstil und die genetischen Faktoren möglicherweise spielen, wurde jedoch noch kein eindeutiger Anfälligkeitsfaktor identifiziert..

Abhängig von den Genen kodieren sie für ein anionisches Trypsinogen und einen Cholesterinester sowie ein Enzymlipid, das Ethanol in Fettsäureethylester umwandelt. Sie können die Anfälligkeit einer Person für die Entwicklung einer Pankreatitis beeinträchtigen..

Die Rolle des Rauchens bei der Ätiologie der alkoholischen Pankreatitis ist umstritten, obwohl die Forscher der Ansicht sind, dass dieser Faktor die Haupttodesursache für Patienten mit dieser Krankheit infolge der Entwicklung von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Rauchen kann das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen

Angesichts dieser Überlegungen, was Ärzte zu bieten haben?

Wir können medizinische, endoskopische und chirurgische Behandlungen für akute Anfälle anbieten. Wenn ein Patient eine Krankheit mit Verdauungsstörungen, Diabetes und Schmerzen entwickelt, können wir Enzymersatztherapie, Insulin und Analgetika anbieten. Verschiedene chirurgische und endoskopische Verfahren wurden entwickelt, um Pankreatitis-Schmerzen zu behandeln.

Das Parenchym der Bauchspeicheldrüse bleibt bei Patienten trotz Beendigung des Alkoholkonsums bestehen. Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass Abstinenz die Häufigkeit und Schwere von Anfällen verringert..

In der normalen klinischen Praxis wird wenig unternommen, um nachfolgende Anfälle von Pankreatitis bei Alkoholikern durch Reduzierung des Konsums zu verhindern. Diese etwas nihilistische Haltung zu Alkoholreduktionsmaßnahmen könnte eine tiefgreifende negative Zurückhaltung der Ärzte widerspiegeln, erfolgreich zu sein..

Behandlung der akuten alkoholischen Pankreatitis.

Bei akut kranken Patienten sind aggressive Erschöpfung, Schmerzkontrolle, engmaschige hämodynamische Überwachung und die Berücksichtigung der Ernährungsbedürfnisse unerlässlich.

Ärzte treffen bei Patienten mit akuter Pankreatitis häufig Entscheidungen zum Ernährungsmanagement, da eine Pankreasruhe erforderlich ist.

Die Metaanalyse kam zu dem Schluss, dass die gesamte enterale Ernährung der gesamten parenteralen Ernährung entspricht, wenn nicht sogar besser als diese. Eine Reihe von Studien wurde durchgeführt, um die am besten geeignete Diät zu identifizieren (d. H. Orale, nasogastrische oder intraartikuläre Ernährung)..

Die nasogastrische Ernährung verhindert Morbidität und Mortalität, möglicherweise indem sie die Entwicklung einer infizierten Nekrose verhindert, indem sie die Bewegung von Bakterien aus dem Darm hemmt.

Diese Diät ist häufig die bevorzugte Option bei Patienten mit schwerer Pankreatitis, ist jedoch möglicherweise nicht möglich, wenn Ileus vorhanden ist.

Eine der Spätkomplikationen einer akuten Erkrankung ist die Pankreasnekrose..

Behandlung

So vermeiden Sie Alkohol?
Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören. Dies hilft, weitere Schäden an der Bauchspeicheldrüse zu verhindern und Schmerzen zu lindern..

Wenn Sie weiterhin Alkohol trinken, ist es wahrscheinlich, dass Sie schwächende Schmerzen haben und eher an einer Komplikation einer Pankreatitis sterben.

Einige Menschen mit dieser Alkoholkonsumstörung benötigen zusätzliche Hilfe und Unterstützung, um mit dem Trinken aufzuhören.

Behandlungsmöglichkeiten für Alkoholabhängigkeit umfassen:

  • Individuelle Beratung
  • Selbsthilfegruppen wie Anonyme Alkoholiker.
  • Ein Medikament namens Acamprosat, das das Verlangen nach Alkohol reduziert.
  • Wenn Sie rauchen, müssen Sie aufhören. Rauchen kann das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Drüse ihre Funktion verliert.

Es wird empfohlen, empfängnisverhütende Behandlungen wie die Nikotinersatztherapie (NRT) oder Ibupropion (ein Medikament zur Verringerung des Verlangens nach Zigaretten) anzuwenden. Menschen, die diese Behandlungen anwenden, können viel erfolgreicher mit dem Rauchen aufhören als Menschen, die versuchen, mit Willenskraft aufzuhören..

Da dieser Zustand Ihre Fähigkeit beeinträchtigen kann, bestimmte Lebensmittel zu verdauen, müssen Sie Ihre Ernährung ändern..

Eine kalorienarme, proteinreiche Diät mit fettlöslichen Vitaminen wird im Allgemeinen empfohlen, aber ändern Sie Ihre Ernährung nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt.

Enzymzusätze

Möglicherweise werden Ihnen Drüsenenzympräparate verschrieben, bei denen es sich um Medikamente handelt, die eine künstliche Version der von Ihrer Drüse hergestellten Enzyme enthalten. Diese Ergänzungen können helfen, die Effizienz Ihres Verdauungssystems zu verbessern..

Nebenwirkungen von Pankreasenzympräparaten können Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen sein.

Schmerzlinderung

Schmerzlinderung ist ein wichtiger Bestandteil der Pankreatitis-Behandlung. Schwache Schmerzmittel werden zuerst verwendet, aber wenn sie bei Ihnen nicht wirken, übernehmen stärkere Schmerzmittel..

Leichte Schmerzmittel.

In den meisten Fällen ist das erste Schmerzmittel Paracetamol oder ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) wie Ibuprofen.

Die langfristige Einnahme von NSAIDs kann das Risiko für Magengeschwüre erhöhen. Daher wird Ihnen möglicherweise ein zusätzliches Medikament verschrieben, das als Protonenpumpenhemmer (PPI) bezeichnet wird..

Starke Schmerzmittel.

Wenn sich NSAIDs oder Paracetamol bei der Kontrolle Ihrer Schmerzen als unwirksam erweisen, benötigen Sie wahrscheinlich ein berauschendes Schmerzmittel wie Codein oder Tramadol. Nebenwirkungen dieser Art von Behandlungen können Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen und Schläfrigkeit sein.

Chefgastroenterologe der Russischen Föderation: „PANCREATITIS verschwindet nicht ?! Die einfache Behandlung hat bereits Hunderte von Patienten zu Hause geheilt! Um die Bauchspeicheldrüse dauerhaft zu heilen, benötigen Sie... "Weiterlesen"

Die Langzeitanwendung dieser stärkeren Opioid-Schmerzmittel wird normalerweise nicht empfohlen, da ein hohes Suchtrisiko besteht. Wenn Sie anhaltende starke Schmerzen haben, wird daher empfohlen, dringend Hilfe zu suchen..

Wenn Sie sich nach Einnahme eines narkotischen Analgetikums schläfrig fühlen, vermeiden Sie das Fahren und die Verwendung schwerer Instrumente.

Alkoholische Pankreatitis: Symptome, Behandlung

Zum ersten Mal wurde der Begriff alkoholische Pankreatitis vom britischen Arzt Thomas Willis verwendet, der einen jungen Mann beobachtete, der achtlos durch sein Leben brannte und an Diabetes und Erschöpfung starb. Die Autopsie ergab zahlreiche Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse.

Seitdem ist eine kalkhaltige Pankreatitis, die 80% aller chronischen Formen von Pankreaserkrankungen ausmacht, mit starkem Alkoholkonsum verbunden. Chronische alkoholische Pankreatitis ist in Ländern mit einem ziemlich entwickelten sozialen und wirtschaftlichen Umfeld weit verbreitet. In Deutschland leiden beispielsweise etwa 3% der Bevölkerung an einer chronischen kalkhaltigen Pankreatitis..

Ätiologie

Trotz der Tatsache, dass der Missbrauch von alkoholischen Getränken als Hauptursache für die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis angesehen wird, ist der Mechanismus seiner pathologischen Wirkung auf die größte Drüse des menschlichen Körpers nicht vollständig verstanden. Medizinische Experten sind sich nicht einig über die chronische Ätiologie der Alkoholschwellenmenge, deren Überschuss zu strukturellen und funktionellen Störungen der Bauchspeicheldrüse führt. Wie bei alkoholischen Leberschäden hängt jedoch alles von den individuellen physiologischen Eigenschaften und der Empfindlichkeit des menschlichen Körpers ab..

Interessanterweise wird in wirtschaftlich entwickelten Ländern wie den USA, Japan und Deutschland bei 65% der Patienten mit chronischer Pankreatitis die Einnahme einer täglichen Dosis Alkohol von mehr als 150 Gramm über einen Zeitraum von 5 bis 15 Jahren beobachtet..

Sehr oft werden morphologische Veränderungen bei Menschen, die Alkohol ohne offensichtliche Anzeichen einer chronischen Pathologie missbrauchen, im Autopsiestadium der Bauchspeicheldrüse festgestellt. Pathologen erkennen die Bildung von Proteinpfropfen oder -steinen in den Pankreasgängen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Pankreassaft des Alkoholikers mit einer geringen Konzentration an Bicarbonaten und einer gleichzeitigen Abnahme des Proteins Lithostatin ausgeschieden wird. Das Fehlen dieser organischen Substanz als wichtigster Kalziumstabilisator im Körper führt zur Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse.

Krankheitsbild

Die häufigsten Symptome einer Pankreatitis bei Männern mit Alkoholismus treten im Alter von 30 bis 40 Jahren auf. Zusätzlich wird bei solchen Patienten ein Überschuss der täglichen Aufnahme von Protein und Fett festgestellt. Das häufigste klinische Zeichen einer alkoholischen Pankreatitis ist das Bauchschmerzsyndrom, abhängig von der Lage der Läsion in der Bauchspeicheldrüse. Die Intensität des Schmerzes ist auf den Druck der Pankreasflüssigkeit zurückzuführen.

Merkmale des Schmerzsyndroms bei alkoholassoziierter Pankreatitis:

  • Bauchschmerzen nach Alkohol treten 3-24 Stunden nach dem letzten Getränk auf.
  • Nicht jede Einnahme von alkoholischen Getränken kann ein Schmerzsyndrom hervorrufen.
  • Eine langfristige Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis tritt nach starkem Alkoholkonsum auf.
  • Einige Patienten haben überhaupt keine Schmerzen, es liegt jedoch eine exokrine und / oder endokrine Insuffizienz vor, beispielsweise Diabetes mellitus.
    Andere Störungen der Motilität des Magen-Darm-Trakts beeinflussen ebenfalls den Schmerzprozess:
  • Hunger und Nachtschmerzen können bei Magengeschwüren auftreten.
  • Die Niederlage des Pankreasschwanzes geht mit Schmerzen wie linksseitiger Nierenkolik einher.

Nach Bauchschmerzen mit alkoholischen Schäden an der Bauchspeicheldrüse treten dyspeptische Erkrankungen des Dickdarms auf - funktioneller Durchfall oder Verstopfung, Blähungen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, gelegentliches Erbrechen usw..

Die Symptome und die Behandlung der alkoholischen Pankreatitis gehen häufig mit Diabetes einher. Die Glukosetoleranz kann frühzeitig bestimmt werden, wenn eine akute Pankreatitis auftritt. Oft werden Patienten wegen Diabetes mellitus behandelt, wodurch die symptomatischen Anzeichen einer Pankreatitis in den Hintergrund treten, was ein grober Fehler ist. Daher ist es sehr wichtig, eine alkoholische Pankreatitis so früh wie möglich zu diagnostizieren..

Differenzialdiagnose

Auch wenn keine verlässlichen klinischen Symptome vorliegen, muss eine qualitativ hochwertige diagnostische Untersuchung durchgeführt werden..

Die folgenden Diagnosealgorithmen werden empfohlen:

  1. Einfache Radiographie der geraden und lateralen Oberfläche der Bauchhöhle, die es ermöglicht, das Vorhandensein von Verkalkungen mit hoher Wahrscheinlichkeit aufzudecken.
  2. Die Entspannungsduodenographie bestimmt den Grad des Drucks auf Antrum und Duodenum, eine segmentale Abnahme der Beweglichkeit der Organe des Verdauungssystems, und zeigt die Ungleichmäßigkeit ihrer Konturen.
  3. Die Ösophagogastroduodenoskopie hilft bei der Bestimmung indirekter Anzeichen einer chronischen Pankreas-Pathologie.
  4. Eine Vergrößerung der Drüse, eine Zunahme oder Abnahme der Echogenität und des Zustands der Pankreasgänge wird durch Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse bestimmt.

Darüber hinaus sind Computer- und Magnetresonanztomographie sowie der "Goldstandard" zur Erkennung der Pathologie des Kanalsystems - endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERPCH) - nicht ausgeschlossen. Diese diagnostische Methode ermöglicht es, chronische alkoholische Pankreatitis von Pankreaskrebs zu unterscheiden. Labortests von Blut und Urin sind für die diagnostische Bestimmung einer chronischen Pankreatitis in der Regel nicht unbedingt erforderlich..

Behandlung der chronischen Pankreatitis

Bei schmerzhaften Bauchattacken und dyspeptischen Störungen ist die Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten nach Intoxikation der korrekteste medizinische Ansatz. Mit Ausnahme der Anzeichen eines akuten Abdomens ist es notwendig, eine akute Pankreatitis von einer Verschlimmerung einer chronischen Form zu trennen, was nicht immer möglich ist. Daher behandeln Ärzte den Patienten wie eine akute Pankreatitis. Therapeutische Aufgaben bei der Behandlung von Pankreatitis sind die Bereitstellung einer medizinischen Notfallversorgung (Krankenhausaufenthalt), die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten (ambulante Behandlung des Patienten) und die Prävention von Pankreatitis. Die Hauptprinzipien der therapeutischen Behandlung sind:

  1. Verminderte funktionelle Aktivität des sekretorischen Verdauungsorgans - Hunger und Ernährung.
  2. Beseitigung der Schwellung der Bauchspeicheldrüse und des Pankreasgewebes.
  3. Prävention von Enzymvergiftungen.
  4. Beseitigung schwerer Schmerzsymptome.

Diätempfehlungen

Welche Art von Alkohol können Sie mit Pankreatitis behandeln? Unabhängig von der Form der Pankreasläsionen der Bauchspeicheldrüse ist die wichtigste Ernährungsempfehlung eine vollständige Ablehnung von Alkohol. Darüber hinaus werden die folgenden "Diät-Provokateure" für den Patienten nicht empfohlen:

  • frische Backwaren;
  • Kuchen, Eis und Schokolade;
  • Kuchen mit Fleisch, Fisch oder Pilzen;
  • würzige Brühen;
  • kalte Suppe - Okroshka;
  • kohlensäurehaltige Getränke - Limonade, Kwas, Champagner und so weiter.

Salzige, gebratene, eingelegte, konservierte, geräucherte und fetthaltige Lebensmittel sind vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen. Solche Produkte wirken stimulierend auf die Sekretionsfunktionen der Bauchspeicheldrüse. Es ist verboten, fermentierte Milchprodukte, reichhaltige Suppen und Brühen, starken Kaffee und Tee, Fruchtsäfte, insbesondere Apfel-, Trauben-, Pflaumen- und Orangensäfte, zu verwenden. Eine strenge Diät sollte von einer Person für 6-12 Monate unter der Aufsicht eines Ernährungsberaters befolgt werden.

Die tägliche Ernährung eines Patienten mit alkoholischer Pankreatitis:

  • In Wasser gut gekochter Brei - Buchweizen, Grieß, Reis.
  • Dampfkoteletts aus magerem Fleisch oder Fisch.
  • Gedämpftes Eieromelett.
  • Keine reichen Suppen.
  • Gekochtes Gemüse, Bratäpfel.
  • Kräutertee.

Dem Patienten werden fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen bis zu 5-6 Mal täglich empfohlen. Ein Ernährungsberater hilft Ihnen dabei, das richtige Menü mit der optimalen Menge an tierischem Eiweiß, Fetten und Kohlenhydraten zusammenzustellen. Bei alkoholischer Pankreatitis wird eine Ernährungstabelle Nr. 5 nach Pevzner empfohlen.

Medizinische und chirurgische Behandlung

In einem stabilen Zustand wird eine Person in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung zur Bereitstellung von Behandlungs- und Prophylaxemaßnahmen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlung der alkoholischen Pankreatitis kann aus medizinischen Gründen sowohl mit konservativer Therapie als auch mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs durchgeführt werden. Während der Therapiesitzung wird dem Patienten 2-3 Tage lang striktes Fasten angeboten. Eine akzeptable Energiequelle ist reines Mineralwasser, das in unbegrenzten Mengen getrunken werden kann.

Pankreasschwellungen werden mit osmotischen Diuretika wie Mannitol® oder Furosemide® behandelt. Reduzieren Sie die enzymatische Intoxikation, möglicherweise mithilfe von Protonenpumpenhemmern, hämostatischen Arzneimitteln, z. B. Contrikal®, Sandostatin® und deren Analoga.

Die Verringerung der Schmerzsymptome erfolgt mit Hilfe von Antipsychotika, Analgetika, krampflösenden und Betäubungsmitteln. Um infektiösen Komplikationen wie Peripankreatitis oder Cholangitis vorzubeugen, werden Cefobid®, Amoxicillin® und andere pharmakologische Gruppen verwendet.

Der Patient muss sich auf die Langzeitbehandlung und die prophylaktische Arbeit unter strikter Einhaltung aller Vorschriften des behandelnden Arztes vorbereiten.

Exokrine Pankreasinsuffizienz wird in mehreren Stadien behandelt:

  • Differenzierte Substitutionstherapie mit Enzymarzneimitteln.
  • Topische Therapie zur Kompensation von Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse.

Prognose und therapeutische Prävention der alkoholischen Pankreatitis

Wenn in einem frühen Stadium der Diagnose einer alkoholischen Pankreatitis diätetische und therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, ist die Prognose relativ günstig. Im chronischen Krankheitsverlauf ist es jedoch möglich, dass eine Komplikation eine Pankreatonekrose ist, die zum Tod einer Person führt. Eine vorbeugende Maßnahme ist eine vollständige Ablehnung von Alkohol, Rauchen und die Einhaltung einer vollständigen Diät mit einem ausreichenden Gehalt an organischen Verbindungen sowie eine jährliche vorbeugende Untersuchung durch einen Gastroenterologen. Pass auf dich auf und sei immer gesund!

Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten nach Alkoholvergiftung

Alkoholische Pankreatitis: Ursachen, Krankheitsbild, Diagnose und Behandlung

Alkoholische Pankreatitis ist eine komplexe Erkrankung der Bauchspeicheldrüse mit entzündlicher Natur. Es wird häufig bei Männern im Alter von 30 bis 50 Jahren diagnostiziert..

Aber in letzter Zeit leiden aufgrund des falschen Lebensstils viele Frauen darunter. Pankreatitis ist jetzt deutlich "jünger".

Alkoholische Pankreatitis hat ihren eigenen klinischen Verlauf, individuelle Symptome und Ursachen.

Ursachen

Der Hauptfaktor für das Auftreten dieser Art von Pankreatitis liegt in der toxischen Schädigung der Bauchspeicheldrüse mit Ethylalkohol. Substanzen, die nach der Verwendung giftiger Ersatzstoffe entstehen, können sich ebenfalls negativ auswirken.

Die Pathologie hat eine ziemlich komplexe Pathogenese. Wenn Organzellen geschädigt werden, werden Enzyme aktiviert, die beginnen, die Drüse zu verdauen. Infolgedessen entwickelt sich eine Nekrose einer großen Anzahl von Geweben..

Dies führt zu einer Schwellung des Organs, einer Vergrößerung seiner Größe und einem Zusammendrücken benachbarter Gewebe. Infolgedessen leiden Menschen mit einer solchen Diagnose entweder unter starken starken Schmerzen oder unter ständig schmerzenden Syndromen. Ihre Natur hängt von der Form der alkoholischen Pankreatitis ab..

Darüber hinaus besteht bei dieser Krankheit die Gefahr der Bildung spezieller Pseudozysten, die mit Flüssigkeit und totem Gewebe gefüllt sind. Sie erschweren den Verlauf dieser Pathologie..

In der Bauchspeicheldrüse mit einer alkoholischen Pankreatitis entwickeln sich fibrotische Prozesse und es bildet sich Bindegewebe. Infolgedessen kommt es zu einer Stagnation der Pankreassekrete, was zu einer noch größeren Organschädigung führt. Diese Prozesse stören die Produktion von Enzymen und dies führt zum Auftreten von Symptomen einer Dyspepsie..

Infolgedessen werden gesunde Gewebe dieses Organs durch Fett- und Bindebildungen ersetzt, wodurch die endokrine Funktion leidet. Infolgedessen kann Diabetes beginnen..

Alkoholische Getränke provozieren die Produktion von freien Radikalen, die das Organgewebe schwer schädigen. In diesem Fall führt das Rauchen zu Gefäßkrämpfen und zur Entwicklung einer Ischämie, wodurch die Schädigung des erkrankten Organs und des gesamten Verdauungssystems zunimmt. Der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln stimuliert die Synthese von Enzymen, was die Situation nur verschärft.

Formen

Diese Pathologie verläuft meist akut. Es kann aber auch chronisch sein..

Akute alkoholische Pankreatitis ist mit einem einzigen übermäßigen Konsum von Alkohol oder minderwertigen Getränken verbunden, die giftige Substanzen enthalten. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt mit dem Verzehr von fetthaltigen und salzigen Lebensmitteln.

Die chronische Form der Pathologie entwickelt sich seit langem. Es ist mit dem systematischen Konsum von Alkohol verbunden. Laut Statistik entwickelt sich eine alkoholische chronische Pankreatitis bei Menschen, die 2 Jahre lang täglich etwa 100 ml Alkohol tranken. Das Risiko dieser Pathologie erhöht das Rauchen und den Proteinmangel im Menü.

Krankheitsbild

Akute Pankreatitis der alkoholischen Ätiologie geht mit folgenden Manifestationen einher:

  1. Schmerzen im unteren Bereich des Hypochondriums auf beiden Seiten. Sie können auch Schindeln sein. Normalerweise treten Beschwerden plötzlich auf und erreichen nach einer halben Stunde ihre extreme Intensität. Wenn solche Anzeichen zum ersten Mal auftraten, können sie 7 bis 10 Tage vorhanden sein. Bei chronischer Pankreatitis wird über mehrere Wochen eine Kolik beobachtet.
  2. Starkes Erbrechen. Nach seiner Fertigstellung verbessert sich der Zustand des Patienten nicht. Wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird, entsteht eine Blähung..
  3. Verwirrung, Bewusstlosigkeit oder Schock. Dies geschieht mit unerträglichen Schmerzen..
  4. Durchfall. Diese Funktion wird als charakteristisch angesehen. Im Anfangsstadium entwickeln Patienten normalerweise Verstopfung, später wird sie jedoch durch Durchfall ersetzt.
  5. Bläulicher Hautton im Gesicht, am Bauch oder an den Seiten.
  6. Mikrozirkulationsprobleme. Sie erscheinen als punktuelle Blutungen im Nabel..
  7. Trockener Mund und Plaque auf der Zunge.

Wenn eine chronische alkoholische Pankreatitis auftritt, können die Symptome durch folgende Zustände ausgedrückt werden:

  • allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Verdauungsstörungen;
  • Fieber;
  • stumpfe, lang anhaltende Schmerzen unter der rechten Rippe mit periodischer Remission.

Diagnosemethoden

Um diesen Verstoß festzustellen, müssen Sie sofort einen Gastroenterologen kontaktieren. Normalerweise schreiben Experten die folgenden Arten von Forschung vor:

  1. Labortests. Um diese Form der Pankreatitis zu identifizieren, werden Urin und Blut auf den Enzymgehalt untersucht. Oft sind skatologische Untersuchungen und Kot erforderlich.
  2. Ultraschall. Mit dieser Methode können Sie den Zustand des Organs visuell beurteilen. Dank dessen ist es möglich, die Ungleichmäßigkeit der Drüsenränder und die Überechogenität des Gewebes zu bestimmen. Darüber hinaus zeigt diese Methode Veränderungen in den Kanälen..
  3. Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie. Mit dieser Art der Diagnose können Sie versteckte Herde und das Ausmaß der Gewebeschädigung im erkrankten Organ identifizieren. Zum Beispiel kann es sich um eine Kanalverstopfung handeln..
  4. CT-Scan. Diese Methode gilt als "Goldstandard", wenn es erforderlich ist, ein klares Bild des Verlaufs der Pankreatitis bis ins kleinste Detail zu erhalten.

Behandlungsmethoden

Wenn eine alkoholische Pankreatitis festgestellt wird, sollte die Behandlung umfassend sein. Es beinhaltet normalerweise:

  • Einhaltung der diätetischen Ernährung;
  • die Verwendung von Medikamenten;
  • Physiotherapie.

Im akuten Verlauf der Pathologie muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zu diesem Zeitpunkt verwenden Ärzte Schmerzmittel. Der Patient sollte parenteral Nahrung erhalten. Es ist wichtig, sich an Bettruhe und Diät zu halten. Einige akute Fälle erfordern möglicherweise eine dringende Operation.

WICHTIG! Wenn eine Krankheit erkannt wird, muss unbedingt kein Alkohol mehr getrunken werden. Ärzte empfehlen außerdem, scharfe Gewürze und fetthaltige Lebensmittel von der Speisekarte auszuschließen..

Leistungsmerkmale

Am ersten Tag nach der Verschlimmerung der Krankheit wird das Fasten verschrieben. Zu diesem Zeitpunkt ist nur der Verbrauch von alkalischem Wasser zulässig. Dadurch können akute Manifestationen der Krankheit beseitigt und die Symptome des Entzündungsprozesses reduziert werden. Nach einigen Tagen wird der Patient auf orale Ernährung umgestellt.

Der Patient muss sich jedoch strikt an die Diät halten. Es bedeutet, fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel zu vermeiden. Salzen, Zucker und Kohlenhydrate sind verboten. Darüber hinaus sollten Sie auf Lebensmittel verzichten, die Ballaststoffe, frisches Obst und Gemüse sowie geräuchertes Fleisch enthalten.

Das Essen sollte fraktioniert eingenommen werden, 5-6 mal am Tag. Die Portionen sollten jedoch klein sein. Alle Produkte sollten gekocht gegessen werden.

Das Menü sollte eine ausreichende Menge an tierischen Proteinen enthalten. Ärzte dürfen mageres Fleisch und Fisch essen. Eier und Milchprodukte sind ebenfalls nützlich (weitere Informationen zur Liste der zugelassenen und verbotenen Lebensmittel finden Sie unter dem Link in einem anderen Artikel). Nach der Normalisierung der Gesundheit müssen Sie alle medizinischen Empfehlungen befolgen.

Drogen Therapie

Bei alkoholischer Pankreatitis werden bei der Behandlung verschiedene Gruppen von Arzneimitteln verwendet.

Die Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten nach Alkoholvergiftung beinhaltet die Verwendung solcher Medikamente:

  1. Nichtsteroidale Entzündungshemmer und Analgetika (zur Schmerzbehandlung).
  2. Diuretika (sorgen für die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit).
  3. Anticholinergika.
  4. Psychotrope Substanzen.
  5. Langwirksame myotrope krampflösende Mittel.
  6. Medikamente zur Reduzierung der Magensäure.
  7. Antimikrobielle Substanzen.
  8. Arzneimittel zur Normalisierung des Wasser- und Elektrolythaushalts.
  9. Enzyme.
  10. Antibiotika (angezeigt für die Bildung destruktiver Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse).
  11. Vitamine mit Antioxidantien.

Bei anhaltender Alkoholabhängigkeit kann der Arzt geeignete Medikamente auswählen und eine Psychotherapie verschreiben.

WICHTIG! Die Verschreibung von Medikamenten zur Entwicklung einer Pankreatitis sollte von einem Arzt erfolgen. Selbstmedikation kann gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen.

Prognose

Wenn eine alkoholische Pankreatitis diagnostiziert wird, kann die Lebenserwartung variieren. Einige Menschen mit dieser Diagnose leben 20-30 Jahre. Dies ist möglich, wenn Sie den gesamten Therapieverlauf abgeschlossen und Ihren Lebensstil angepasst haben.

Mit dem absoluten Ausschluss von Alkohol, der Einhaltung einer Diät und der Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen ist es möglich, eine stabile Remission zu erzielen. Dies verbessert die Lebensqualität erheblich und hemmt die weitere Entwicklung der Krankheit..

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie nicht sofort Maßnahmen ergreifen, besteht die Gefahr gefährlicher Komplikationen. Dazu gehören die folgenden:

  1. Bildung von Zysten und Abszessen in Organgeweben.
  2. Das Auftreten von Fisteln in der Drüse.
  3. Das Auftreten von obstruktivem Ikterus. Diese Verletzung beinhaltet eine Blockade der Gallenwege. Infolgedessen gelangen giftige Pigmente in großen Mengen in den Blutkreislauf, was zu Hautverfärbungen und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers führt..
  4. Diabetes mellitus ist sowohl eine Manifestation als auch eine Komplikation der Krankheit.
  5. Adenokarzinom - ist eine maligne Läsion der Bauchspeicheldrüse. Diese Ausbildung stellt eine große Gefahr für das menschliche Leben dar..

Verhütung

Um das Auftreten einer alkoholischen Pankreatitis zu verhindern, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • eine vollständige und ausgewogene Ernährung zu sich nehmen und genügend Eiweißnahrungsmittel zu sich nehmen;
  • Alkohol und fetthaltige Lebensmittel vollständig eliminieren;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • jährlich von einem Gastroenterologen untersucht werden.

Ausgabe

Das Auftreten einer alkoholischen Pankreatitis führt häufig zu gefährlichen gesundheitlichen Folgen. Um dies zu verhindern, sollten Sie sich bei den ersten Symptomen sofort an einen Gastroenterologen wenden und dann alle seine Empfehlungen genau befolgen. Der wichtigste Aspekt bei der Behandlung ist die vollständige Ablehnung von Alkohol und die Einhaltung von Ernährungsregeln..

In dem in diesem Artikel vorgestellten Video finden Sie weitere Informationen zur alkoholischen Pankreatitis. Sie können den Artikel auch teilen oder einen Kommentar hinterlassen.

Alkoholische Pankreatitis - Ursachen, chronische und akute Form der Krankheit, Diagnose, Behandlung und Prognose

Wenn die Bauchspeicheldrüse aufgrund einer akuten Alkoholvergiftung leidet, wird eine solche Krankheit mit einem akuten Entzündungsprozess als alkoholische Pankreatitis bezeichnet. Die konservative Behandlung muss rechtzeitig erfolgen, sonst kann der Patient bald sterben. Durch übermäßigen Alkoholkonsum wird die übliche Produktion von Enzymen durch das Verdauungssystem gestört und die Bauchspeicheldrüse entzündet sich. Chronische alkoholische Pankreatitis wird nicht behandelt, daher ist es ratsam, die Krankheit im akuten Stadium zu diagnostizieren.

Was ist alkoholische Pankreatitis?

Wenn bei längerer Exposition gegenüber Ethanol eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt, schließen Ärzte eine alkoholische Leberzirrhose und den Tod eines klinischen Patienten nicht als mögliche Komplikationen aus. Die charakteristische Krankheit geht mit einer langen Vorgeschichte einher, und unangenehme Symptome nehmen allmählich zu, werden intensiver und beeinträchtigen die Lebensqualität. Diese Art der Pankreatitis tritt häufig vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus oder des systematischen Missbrauchs von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln auf.

Symptome

Exazerbationen einer chronischen Pankreatitis beginnen mit einem akuten Schmerzanfall im Verdauungssystem. Das Schmerzsyndrom ist gekennzeichnet durch eine Gürtelrose in der Natur, paroxysmale Kontraktionen, die sich ohne medikamentöse Behandlung nur verstärken. Eine verminderte Produktion von Pankreasenzymen äußert sich in systematischen Verdauungsstörungen, die durch Durchfall, Anzeichen von Dyspepsie, Anzeichen von Übelkeit und Erbrechen dargestellt werden. Andere Symptome dieser Krankheit sind unten dargestellt:

  • heterogener Kot;
  • unverdaute Lebensmittelstücke im Kot;
  • Erbrechen ohne lang erwartete Erleichterung;
  • die Anzahl der Toilettenfahrten - bis zu 6 Mal pro Tag;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • völliger Appetitlosigkeit;
  • Blutdrucksenkung;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Instabilität des Nervensystems;
  • Muskelschwäche.

Ursachen

Um die Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse nach Alkohol sicherzustellen, besteht der erste Schritt darin, die Ätiologie des pathologischen Prozesses zu bestimmen und den beeinflussenden pathogenen Faktor vollständig aus dem Körper auszuschließen. Die Häufigkeit der Anfälle hängt vollständig von der Alkoholdosis und der Dauer des Trinkens ab. Alkoholsurrogate sind wie starke Toxine die Hauptverursacher der Entwicklung einer alkoholischen Pankreatitis..

Die Risikogruppe umfasst erwachsene Patienten, die regelmäßig Alkohol missbrauchen, übergewichtig sind, stark rauchen und einen passiven (Sofa-) Lebensstil führen. Zum Teil hängt das spezifische Krankheitsbild von der Art des alkoholischen Getränks ab. Beispielsweise beschleunigt "verbrannter Wodka" nur den abnormalen Prozess der Leberschädigung, es entsteht eine Nekrose.

Krankheitsverlauf

Unter dem Einfluss schädlicher Faktoren werden nach der Zerstörung gesunder Gewebe die Enzyme der Drüse aktiviert und zerstören ihre eigenen Zellen. Infolge eines solchen pathologischen Prozesses schwillt die Bauchspeicheldrüse an und wächst an Größe, wodurch ein erhöhter Druck auf benachbarte Organe ausgeübt wird. Mit der Zeit wird die entzündete Drüse gedehnt, der Patient ist einem akuten Schmerzanfall ausgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt breiten sich im Körper ausgedehnte Nekroseherde aus, die die Arbeit dieses lebenswichtigen Organs stören..

Klassifikation der alkoholischen Pankreatitis

Eine charakteristische Pathologie ist durch eine akute und chronische Form gekennzeichnet, bei der sich eine allmählich zu einer anderen entwickelt, während sie im letzteren Fall keiner endgültigen Genesung mehr unterliegt. Eine kurze Beschreibung des pathologischen Prozesses ist unten dargestellt:

  1. Bei einer akuten Pankreatitis treten mehrere pathogene Faktoren gleichzeitig auf, beispielsweise wenn ein Patient fetthaltige Lebensmittel isst, täglich Alkohol trinkt und ständig raucht. Alkoholische Pankreatitis tritt häufiger bei jungen Männern auf und ist konservativ schwer zu behandeln.
  2. Die chronische Form der Pankreatitis kann begonnen werden, sie entwickelt sich als eigenständige Krankheit. Die ersten Symptome treten nach einigen Jahren systematischen Trinkens von alkoholischen Getränken auf. Die Krankheit wird von Entzündungen und mäßigen Gürtelschmerzen unterschiedlicher Dauer begleitet. Eine wirksame Behandlung wird mit einer Verschärfung des Entzündungsprozesses durchgeführt.

Mögliche Komplikationen

Pankreatitis durch Alkohol trägt zur Zersetzung der Leber und zur Funktionsstörung von Verdauungsenzymen bei. Eine fortschreitende Vergiftung kann zu einer frühen Behinderung und zum Tod führen und den Patienten zu schweren Qualen verurteilen. Vor dem Hintergrund einer längeren Exposition gegenüber Ethanol sind Virushepatitis, Leberzirrhose, ausgedehnte Nekroseherde des Pankreasgewebes, Fisteln und Zysten nicht ausgeschlossen. Diabetes mellitus und Adenokarzinom entwickeln sich.

Diagnostik der alkoholischen Pankreatitis

Es ist schwierig, die alkoholische Form der Pankreatitis im Körper zu bestimmen, da die Symptome anderen Erkrankungen des Verdauungssystems ähnlich sind. Daher ist neben der Erfassung von Anamnese-Daten unbedingt eine Differentialdiagnose erforderlich, die die folgenden Labor- und klinischen Studien umfasst:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Laboruntersuchung des Urins zum Nachweis des Diastasespiegels;
  • Ultraschall der Peritonealorgane;
  • CT und MRT;
  • diagnostische Punktion aus medizinischen Gründen.

Behandlung von Pankreasentzündungen

Bei einer Vergiftung mit alkoholischen Getränken sind Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten völlig ausgeschlossen. Es ist äußerst wichtig, Entzündungen der gereizten Bauchspeicheldrüse zu lindern und zu lindern. Da alkoholische Pankreatitis mit Diabetes mellitus behaftet ist, ergreifen Ärzte Wiederbelebungsmaßnahmen, um die Remissionsdauer zu verlängern. Hier sind einige wertvolle Richtlinien für dieses Krankheitsbild:

  • Um die Funktion der Leber aufrechtzuerhalten und zu stärken, ist es dem Patienten während der Dauer der Behandlung und Remission strengstens untersagt, schwere Lebensmittel in der Nahrung zu sich zu nehmen - Fette, geräuchertes Fleisch, Konservierungsmittel;
  • Da eine Pankreatitis die Funktionen des gesamten Körpers schwächt, ist es notwendig, die Konsultationen von Spezialisten wie Gastroenterologen, Chirurgen, Endoskopikern, Endokrinologen, Radiologen, Psychotherapeuten und Narkologen aufzusuchen.
  • Da alkoholische Getränke die Zuckerkonzentration im Blut pathologisch erhöhen, muss der Patient diesen Indikator, die orale Aufnahme fettlöslicher Vitamine und Mikroelemente systematisch überwachen.
  • Im Rückfallstadium ist es notwendig, eine horizontale Position einzunehmen, ein paar No-shpy-Tabletten einzunehmen und den Magen kalt aufzutragen. Es wird empfohlen, sich vorübergehend zu verhungern und die entzündete Bauchspeicheldrüse nicht zu überlasten.
  • Es wird gezeigt, dass der chirurgische Eingriff in komplizierten Krankheitsbildern durch Öffnen und Herausschneiden der Zyste durchgeführt wird, wodurch das Risiko gefährlicher Komplikationen ausgeschlossen wird.

Therapeutische Ernährung

Bei alkoholischer Pankreatitis ist eine Korrektur der täglichen Ernährung erforderlich. Süßwaren, Süßigkeiten, Zucker, Milch, salzige, würzige und geräucherte Lebensmittel sind für den Patienten verboten. Diese Lebensmittelzutaten tragen zur Produktion von Pankreassaft bei, was die Anzahl der Rückfälle erhöht. Andere Lebensmittel sind ebenfalls verboten, darunter:

  • Würste;
  • Konservierungsmittel;
  • erste Brühen;
  • saure Früchte;
  • Gewürze und Salz;
  • Soda, Bier, Kaffee.

Beim Essen wird empfohlen, die folgenden Lebensmittelzutaten, die bei alkoholischer Pankreatitis nützlich sind, besonders hervorzuheben:

  • fettarme Suppen;
  • mageres Fleisch;
  • magerer Brei;
  • fettarmer Fisch;
  • Bratäpfel;
  • Kräutertees, Abkochungen;
  • gekochtes Gemüse.

Krankheitsprognose

Das klinische Ergebnis ist ungünstig, da die Lebensspanne des Patienten verkürzt wird und ein plötzlicher Tod nicht ausgeschlossen ist. Pankreatitis ist eine chronische Erkrankung, und ohne rechtzeitige Behandlung steigt die Anzahl der schmerzhaften Anfälle nur an. Die Notwendigkeit eines sofortigen Krankenhausaufenthaltes mit Wiederbelebungsmaßnahmen ist nicht ausgeschlossen. Die in komplizierten Krankheitsbildern angegebene Krankheit endet mit einer Pankreasnekrose mit weiterem Tod des Körpers.

Lebensdauer

Patienten mit einem gestörten Pankreasgang wissen möglicherweise noch lange nicht einmal, dass im Körper eine tödliche Krankheit vorliegt. Der pathologische Prozess verläuft spontan, wenn bereits eine chronische Form der Pankreatitis vorliegt. Nach dem ersten Anfall verringert sich die Lebenserwartung, und mit zunehmender Anzahl von Anfällen wird der Patient 2 bis 3 Jahre nicht mehr leben. Wenn Sie behandelt werden und sich an das Remissionsstadium halten, können Sie 10 Jahre lang leben, müssen jedoch schlechte Gewohnheiten vollständig ablehnen.

Verhütung

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist die völlige Weigerung, alkoholische Getränke zu trinken. Der Patient muss sich bis zum Ende seines Lebens an das "Trockengesetz" halten, um die Aufnahme von giftigen und giftigen Substanzen (z. B. mit Zigaretten) in den Körper zu begrenzen. Eine wirksame Vorbeugung gegen alkoholische Pankreatitis besteht in einer richtigen Ernährung, einer therapeutischen Ernährung. Es wird empfohlen, folgende Punkte besonders hervorzuheben:

  • bereichern die tägliche Ernährung mit ausreichendem Proteingehalt;
  • jährlich von einem Gastroenterologen untersucht werden.

Video

Die im Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und Empfehlungen für die Behandlung geben.

Wie man alkoholische Pankreatitis behandelt

Chronische alkoholische Pankreatitis entwickelt sich in den meisten Fällen allmählich unter dem Einfluss der Einnahme alkoholischer Getränke, kann aber auch nach einem herzhaften Festmahl, einschließlich einer großen Menge starken Alkohols und fetthaltiger, unverdaulicher Lebensmittel, abrupt auftreten. Eine Verschlimmerung der Krankheit äußert sich in starken Schmerzen im Oberbauch, Hyperthermie und dyspeptischen Symptomen. Es ist möglich, die Diagnose mittels Ultraschall, ERCP, CT und Enzymanalyse zu klären.

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Ein Faktor für das Auftreten einer alkoholischen Pankreatitis (AP) ist die Niederlage der Bauchspeicheldrüse durch die Zerfallsprodukte von C2H5OH. Ethanol wird in der Leber in Essigsäure-Acetaldehyd umgewandelt, der die Organzellen schädigt.

AP wird wie folgt gebildet:

  • Unter dem Einfluss von Acetaldehyd führt der Ersatz der inneren Auskleidung der Gefäße durch Keloidgewebe zu einer Verringerung der Durchblutung und der Sauerstoffversorgung der Bauchspeicheldrüse..
  • Alkohol dringt ins Blut ein und löst einen Krampf des Schließmuskels von Oddi aus. Dies führt zu einer Stagnation des Saftes in der Bauchspeicheldrüse und zu einer Reizung der inneren Auskleidung der Kanäle..
  • Die Einnahme einer geringen Menge Alkohol erhöht die Produktion des Enzyms und führt zur Bildung von Stopfen, die die Kanäle des Organs verschließen. Der physiologische Saftausfluss wird behindert, wodurch ein erhöhter Druck im Gang entsteht, wodurch Enzyme, die in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen, den Prozess der Selbstverdauung des Organs verursachen.
  • Infolgedessen kommt es zur Zerstörung der betroffenen Gewebebereiche und es entwickelt sich ein Pankreasödem. Das Organ wächst an Größe und beginnt, nahe gelegene Organe zu quetschen. Die Drüsenauskleidung ist gedehnt, was zum Auftreten eines schweren Schmerzsyndroms führt.

Dieser Prozess geht mit der Bildung von Pseudozysten einher, deren Innenraum mit nekrotischen Inhalten gefüllt ist, die durch den Zerfall von Organgeweben entstehen. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt..

Das normale Gewebe der Bauchspeicheldrüse wird schließlich durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt, wodurch es seine endokrine Funktion nicht vollständig ausüben kann und sich Diabetes mellitus entwickelt. Das Trinken von Alkohol zusammen mit Drogen, die den Blutzuckerspiegel senken, kann ein hypoglykämisches Koma verursachen.

Es wurde auch festgestellt, dass Pankreasschäden häufig durch die kombinierte Wirkung mehrerer ungünstiger Faktoren verursacht werden: Alkoholkonsum, Rauchen, übermäßiges Essen, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, die nicht genügend Proteine ​​enthalten.

Die Hälfte der Patienten mit AP stirbt innerhalb von 20 Jahren ab dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit. Die Todesursache des Patienten sind jedoch häufig pathologische Zustände, die durch Alkoholismus verursacht werden, jedoch keine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Anzeichen der Krankheit

Die Symptome einer alkoholischen Pankreatitis nehmen allmählich zu, während die Verengung der Ausscheidungsgänge stattfindet. Das auffälligste Symptom der Krankheit sind Schmerzen im Zentralbauch. Die Dauer eines schmerzhaften Anfalls kann von Stunden bis zu mehreren Tagen reichen. Die akute Form der Krankheit ist durch eine mehrfache Zunahme der Schmerzen nach dem Essen gekennzeichnet.

Symptome, die für eine durch Alkoholkonsum verursachte Pankreatitis charakteristisch sind:

  • Schwäche, Appetitlosigkeit, Anämie, Dehydration, Hypovitaminose, leichte Hyperthermie;
  • Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit und gelegentliches Erbrechen. Diese Phänomene verstärken sich nach dem Verzehr von Fett oder Alkohol;
  • Nach dem Essen gibt es Schmerzen von Gürtelnatur, die nur durch wirksame pharmakologische Medikamente gestoppt werden können. Es wird angemerkt, dass der Patient in sitzender Position leichter wird und den Körper leicht nach vorne kippt. Außerhalb der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit ist der Schmerz leicht ausgeprägt und hat einen schmerzenden Charakter;
  • Bei Patienten mit AP wird eine Veränderung des Stuhls festgestellt, die häufiger auftritt, eine flüssigere Konsistenz und einen fettigen Glanz (Steatorrhoe) aufweist.
  • Aufgrund der schlechten Verdauung und des schlechten Appetits verliert der Patient schnell an Gewicht.
  • Exazerbationsperioden wiederholen sich regelmäßig alle 6-12 Monate.

Ein Patient mit einer solchen Diagnose muss ständig seinen Gesundheitszustand überwachen, die zuvor erhaltenen Empfehlungen des Arztes befolgen, sich strikt an die Diät halten und sich gegebenenfalls einer medikamentösen Behandlung unterziehen. Ohne angemessene medizinische Versorgung kann sich der Entzündungsprozess auf nahegelegene Gewebe ausbreiten..

Diagnostik der alkoholischen Pankreatitis

Im Anfangsstadium der AP-Krankheit ist es nicht so einfach zu erkennen, da Forschungsmethoden wie Ultraschall und Labortests kein eindeutiges Ergebnis liefern können (es gibt keine pathologischen Veränderungen an ihnen). Lebendige Anzeichen einer Entzündung treten spät auf, wenn das Pankreasgewebe des Patienten bereits einer Hypertrophie ausgesetzt ist und Bereiche mit Nekrose auftreten.

Wenn destruktive Prozesse im Organ ausgeprägt sind, zeigen Labortests bereits das Vorhandensein von Entzündungsmarkern. Die biochemische Analyse zeigt auch Veränderungen der Enzymaktivität an, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Das Vorhandensein einer Blockade der Gallengänge kann durch den Gehalt einer erhöhten Menge an GGTP (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) bestimmt werden. Dieser Test wird verwendet, um das Vorhandensein einer Gallenstase zu bestimmen und die alkoholische Ätiologie der Krankheit zu bestätigen..

Krankheitstherapie

Die Behandlung von AP beginnt mit der Festlegung einer strengen Diät. In den ersten 2 bis 4 Tagen ist ein vollständiger Hunger zu verzeichnen. 1,5 Liter alkalisches Mineralwasser ohne Gas sind zulässig (Smirnovskaya, Obukhovskaya, Moskovskaya, Borzhomi, Essentuki 4, 17). Das Fasten hilft, die Drüse vom Verdauungsprozess auszuschalten, gibt ihr Ruhe und beseitigt so akute Symptome. Dann wird der Patient in die Behandlungstabelle Nr. 1B oder Nr. 5P überführt. In schweren Fällen werden hydrolysierte Gemische oder parenterale Ernährung verschrieben.

Die symptomatische Behandlung umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Ersatztherapie zum Ausgleich des Mangels an Pankreasenzymen. Es wird mit Präparaten durchgeführt, die mikrogranulare Enzyme enthalten (Creon, Mezim). Die Indikation für den Termin ist ein fortschreitender Proteinmangel und eine Steatorrhoe mit einem Indikator von mehr als 15 g Fett pro Tag..
  • Verschreibung von Analgetika, krampflösenden Mitteln und Antiemetika (Baralgin, Drotaverin, Metoclopramid).
  • Auswahl des Vitamin- und Mineralkomplexes.
  • Aufrechterhaltung des richtigen Blutzuckers.

In einem komplizierten Krankheitsverlauf ist manchmal eine dringende chirurgische Behandlung erforderlich, bei der Adhäsionen, Abszesse, Zysten oder Fistelbahnen reseziert oder beseitigt werden.

Indikationen für die Durchführung ist das Vorhandensein von: /

  • Verstopfung des Hauptkanals der Bauchspeicheldrüse in den Zwölffingerdarm;
  • Zysten, Fisteln und Abszesse der Drüse;
  • Verdacht auf das Vorhandensein von Krebs (Atypie von Tumorzellen) mit einer Bedrohung für das Leben des Patienten.

Die Physiotherapie für AP umfasst die folgenden Expositionsmethoden:

  • Infrarotlaser und UHF-Therapie mit geringer Intensität werden verwendet, um den Entzündungsprozess zu lindern.
  • Elektroschlaf- und Stickstoffbäder wirken beruhigend.
  • Zur Anästhesie werden Elektroanalgesie, SUF-Bestrahlung und Kryotherapie eingesetzt..
  • Galvanisierung und Mineralwasser sind nützlich, um die Insulinsekretion zu stimulieren.
  • Eine Langzeit-Sauerstofftherapie wird gegen Hypoxie eingesetzt..

Zu den allgemeinen Empfehlungen gehören diätetische Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt (bis zu 150 g / Tag) und einer verringerten Fettaufnahme (mindestens doppelt so häufig wie üblich) sowie eine vollständige Beseitigung des Alkohol- und Tabakrauchens. Die Behandlung ist ohne diese Bedingungen unpraktisch..

Krankheitsprognose

Die Krankheit kann sich mit unterschiedlicher Intensität entwickeln. Dies hängt vor allem von der täglichen Menge des konsumierten Alkohols ab. Chronische Pankreatitis kann ziemlich lange Zeit völlig asymptomatisch sein. Darüber hinaus sind Liebhaber teurer und hochwertiger Getränke in der gleichen Position wie Menschen, die sich nur einen billigen Ersatz leisten können - beide sind nicht vor dem Ausbruch der Krankheit geschützt. Nur die Dosis Alkohol und die Dauer des Konsums solcher Getränke sind wichtig..

Die Prognose für die chronische Form der Krankheit ist ungünstig. Das Ergebnis einer akuten alkoholischen Pankreatitis hängt von der Schwere der Pathologie ab. AP führt häufig zu Pankreasnekrose - eine gewaltige Krankheit, die auch eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist.

Die Vorbeugung der Krankheit besteht in der vollständigen Beseitigung von Alkohol und Rauchen, einer qualitativ hochwertigen Ernährung mit hohem Proteingehalt und einer geringen Menge Fett sowie einer regelmäßigen Untersuchung durch einen Gastroenterologen.