Herzinsuffizienz und Refluxösophagitis

Der retrograde Eintritt von Mageninhalt in die Speiseröhre wird als gastroösophagealer Reflux (GER) bezeichnet. Bei einer gesunden Person ist der Druck im Magen höher als in der Speiseröhre, aber sein Inhalt wird nicht in die Speiseröhre geworfen. Das Hauptglied des Antirefluxmechanismus ist der untere Ösophagussphinkter (LES), der ein kreisförmiger glatter Muskel ist. Bei gesunden Menschen befindet es sich in einem Zustand tonischer Kontraktion. Unter normalen Bedingungen kommt es jedoch zu einer periodischen natürlichen Abnahme des Schließmuskeltonus, die häufig mit dem Schlucken zusammenfällt, wodurch physiologische Magen-Darm-Probleme auftreten.

Während der LPR beträgt der Druck im LPS weniger als 5 mm Hg, aber unter normalen Bedingungen kehrt der in die Speiseröhre geworfene Inhalt infolge des Reflex-Schluckvorgangs und der beschleunigten Peristaltik der Speiseröhre schnell in den Magen zurück (dieses Phänomen wird als „Clearance der Speiseröhre“ bezeichnet). Ein solcher physiologischer Rückfluss ist normalerweise nicht zu spüren, aber manchmal kann es mit Aufstoßen der Luft und in äußerst seltenen Fällen mit kurzfristigem Sodbrennen einhergehen

Der Tonus des LPS nimmt aufgrund der Wirkung bestimmter Arzneimittel (Nitrate, Nitrite, Aminophyllin, Anticholinergika, Beruhigungsmittel und Hypnotika, P-Blocker, Phentolamin, Dopamin, Morphin, Progesteron usw.), Lebensmittelprodukte (Kaffee, Schokolade, Fette, Zitrusfrüchte usw.) ab. Tomaten, Alkohol), Rauchen usw. Eine Abnahme des Tons kann auch durch direkte Schädigung des Kreismuskels (Sklerodermie und andere Krankheiten) und die Wirkung der Prostaglandine E,, R ;, L,, verursacht werden, die bei entzündlichen Prozessen jeglicher Lokalisation (Cholezystitis, Pankreatitis usw.) freigesetzt werden..

GIPS mit LPS-Insuffizienz (Kardia-Insuffizienz, Chalazia) begleiten häufig Hiatushernien (HH) und sind die Ursache für Ösophagitis.

Daher ist eine Ezo-Phagitis in der Regel mit einer Kardia-Insuffizienz und einer Gallenblase verbunden und wurde daher als Reflux-Ösophagitis bezeichnet (siehe Abbildung)..

Zu den Faktoren, die zu seiner Entwicklung beitragen, gehören

1) eine Zunahme der Häufigkeit der Abgabe von Mageninhalt in die Speiseröhre infolge einer Abnahme des Tons (unter 5 mm Hg), einer Zunahme der Häufigkeit seiner spontanen Relaxationen, einer Verlangsamung der Magenentleerung und der Antiperistaltik des Magens, des Vorhandenseins von HH, eines duodenal-Magen-Reflexes und eines erhöhten intraabdominalen Drucks;

Die Hauptkomponenten der Pathogenese der Reflishes-Eeophagitis

1 - Inkompetenz der Anti-Reflux-Barriere,

2 verminderte Clearance der Speiseröhre,

3 - Erhöhung der Aggressivität des Mageninhalts,

4 - Verletzung der Magenentleerung

2) eine Verlängerung der Kontaktdauer des in die Speiseröhre mit seiner Schleimhaut geworfenen Mageninhalts aufgrund einer beeinträchtigten Peristaltik der Speiseröhre (Clearance der Speiseröhre) und einer unzureichenden Speichelsekretion;

3) die schädliche Wirkung von Salzsäure, Pepsin, Galle, Pankreasenzymen und Phospholipiden auf die Schleimhaut der Speiseröhre, die im Mageninhalt enthalten sind.

Zusammen mit einer Kardia-Insuffizienz und einer schweren Reflux-Ösophagitis kann sich als typische Komplikation eine Verengung (Verengung) der Speiseröhre bilden..

1. Sodbrennen, Brennen hinter dem Brustbein und deren Intensivierung nach dem Essen in Rückenlage, wenn der Rumpf gekippt ist, körperliche Anstrengung und wenn man zu viel isst.

2. Saures und bitteres Aufstoßen, das sauren und bitteren Inhalt in den Mund wirft (Aufstoßen), aber Patienten finden es oft schwierig, den Geschmack zu beurteilen.

3. Übermäßiger Speichelfluss im Schlaf.

4. Schwächung der aufgeführten Symptome durch Einnahme von Antazida.

5. Schmerzen in der Brust, die Angina Pectoris ähneln, Fülle nach dem Essen, Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen, Bitterkeit im Mund, Mundgeruch und Schluckauf gelten als atypische Symptome einer Refluxösophagitis. Einige der oben aufgeführten Symptome können jedoch nach erfolgreicher Behandlung der Reflux-Ösophagitis verschwinden..

6. Refluxösophagitis ist manchmal asymptomatisch.

Die Diagnose einer Gallenblase mit Kardia- und Ösophagitis-Insuffizienz basiert auf den Beschwerden des Patienten. Da jedoch einige Symptome nicht spezifisch sind und häufig aufgrund von Begleiterkrankungen auftreten, sollte die Beurteilung der Beschwerden des Patienten mit einem Verständnis der Mechanismen der Symptomentwicklung in Betracht gezogen werden (Tabelle 1)..

Tabelle 1. Klinische Symptome bei Refluxösophagitis (RE)

SymptomeEntwicklungsmechanismusWie oft passiert es?.
SodbrennenReizung der sensorischen Nerven der Speiseröhrenschleimhaut HC1 und anderer aggressiver Substanzen100 Prozent.
Aufstoßen von Luft, EssenFunktionsstörung des NPS100 Prozent.
Brennen im Hals mit unangenehmem Nachgeschmack und übermäßigem Ablösen im KehlkopfReizung des Mageninhalts der Rachenschleimhaut, übermäßiger Speichelflusshäufig
Wiederkehrende BrustschmerzenReizung von HC1 (normalerweise) Schmerzrezeptoren, was zu Ösophaguskrämpfen führthäufig
Ösophagus-Dysphagie (Gefühl des "Komas" hinter dem Brustbein)Ösophagusstrikturen oder motorische Dysfunktionmanchmal
Ich fühle mich "klumpig" im HalsErhöhter Druck in der oberen Speiseröhremanchmal
Halsschmerzen, Kiefer, strahlendReizung des ersten Teils der Speiseröhre oder des Pharynxmanchmal
Husten, Erstickungsgefühl, schwer zu behandelnSchädigung des HC1 CO der Atemwege durch Entwicklung eines Bronchospasmus - verursacht durch Aufstoßen des Mageninhalts in die Luftröhre und sogar in die Bronchienmanchmal

Forschung

Die intraösophageale pH-Metrie wird verwendet, um die Höhe und Intensität des Magen-Darm-Trakts zu bestimmen. Durch die Änderung des pH-Werts von neutral zu sauer wird beurteilt, dass der Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird. Der niedrigste pH-Wert wird verwendet, um die Intensität des Rückflusses abzuschätzen. Durch die Änderung des pH-Werts in den Abdominal-, Perikard- und Aortensegmenten der Speiseröhre wird die Höhe der Gallenblase bestimmt.

Eine endoskopische Untersuchung ist angezeigt, wenn die Symptome einer Infektion des Magen-Darm-Trakts nicht durch allgemeine Eingriffe beseitigt werden

Endoskopische Anzeichen einer Ösophagitis sind Rötung, Erosion und Ulzerationen. Verschmelzende Erosionen und Geschwüre, die sich kreisförmig ausbreiten, weisen auf eine ausgeprägte Reflux-Ösophagitis hin.

Nach den Ergebnissen der endoskopischen Untersuchung der Speiseröhre werden 4 Schweregrade der Refluxösophagitis unterschieden.

Der 1. Grad ist durch das Vorhandensein einer fokalen Hyperämie und einzelner Erosionen gekennzeichnet, die mit Fibrin auf der Schleimhaut in der distalen Speiseröhre bedeckt sind,

2. Grad manifestiert sich durch die Verschmelzung von Hyperämie, mehrere Erosionen, die die Speiseröhre nicht kreisförmig bedecken,

3. Grad - zirkuläre Ausbreitung von Hyperämie, Erosion und Ulzerationen ohne Stenose,

4. Grad - cicatriciale und ulzerative Veränderungen in der Speiseröhrenwand mit der Entwicklung von Strikturen, aber nicht Stenose seines Lumens.

Histologisch ist die Refluxösophagitis durch eine entzündliche Infiltration der submukosalen Schicht hauptsächlich durch Plasmazellen, neutrophile Leukozyten und Lymphozyten, Ödeme der schleimigen und submukösen Schichten, vakuoläre Degeneration und Ocanthose des Epithels gekennzeichnet. Gleichzeitig werden sklerotische und zystische Veränderungen der Schleimhaut, Abschuppung und Faltung des Epithels, venöse Stase und Mikrohämatome festgestellt. Ösophagitis wird durch Veränderungen in mindestens einer Biopsie nachgewiesen.

Allgemeine therapeutische Maßnahmen

In den meisten Fällen reicht es aus, allgemeine Maßnahmen zur Reduzierung des Fettabbaus durchzuführen (siehe Tabelle 2)..

Tabelle 2. Empfehlungen für Ballsaal-Reflux-Ösophagus zur Veränderung des Schlafes (Lebensstil)

EmpfehlungenRechtfertigung
1. Schlafen Sie mit mindestens 15 cm angehobenem Kopfende des BettesReduziert die Dauer der Versauerung der Speiseröhre.
2 Diätbeschränkungen.Fette reduzieren den Tonus des LPS, während Proteine ​​ihn erhöhen
2 1. Reduzieren Sie den Fettgehalt 2 2 Erhöhen Sie den Proteingehalt 2 3 Reduzieren Sie die Nahrungsaufnahme - essen Sie regelmäßig kleine Mahlzeiten.Das Volumen des Mageninhalts nimmt ab und fließt dementsprechend unter Rückfluss.
2 4 Vermeiden Sie irritierende Lebensmittel (Zitrussäfte, Tomaten, Kaffee, Tee, Schokolade, Alkohol, Minze usw.).Direkte schädigende Wirkung und Reduzierung des Tons des NPS
3 Abnehmen bei Übergewicht. 4 Vermeiden Sie es, vor dem Schlafengehen zu essen oder sich nach dem Essen hinzulegen.Verringert die Rückflussrate Verringert den aufrechten Mageninhalt
5 Aufhören zu rauchen.Rauchen reduziert den Ton des LPS erheblich. Gehen
6. Vermeiden Sie enge Kleidung und enge Gürtel.Erhöht den intraabdominalen Druck, der mit einem erhöhten Reflux einhergeht.
7. Vermeiden Sie die Einnahme einer Reihe von Medikamenten: Anticholinergika, Theophyllin, Ca-Antagonisten, Prostaglandine.Reduzieren Sie den Tonus des LPS oder verlangsamen Sie die Peristaltik der Speiseröhre (Ösophagus-Clearance).

|nächste Vorlesung ==>
Testthemen|Arzneimittelbehandlung

Datum hinzugefügt: 2019-07-26; Ansichten: 448; SCHREIBARBEIT BESTELLEN

Kardia-Insuffizienz - was ist das? Symptome und Behandlung von Magenerkrankungen

Das menschliche Verdauungssystem ist ein komplexes multifunktionales Gerät. Die Arbeit aller Organe des Magen-Darm-Trakts ist harmonisch und miteinander verbunden. Eine Funktionsstörung eines der Verdauungsbereiche führt zu Störungen im gesamten System. Viele Magenerkrankungen sind weder mit einer Infektion noch mit einem Tumor verbunden. Diese Pathologien werden ausschließlich durch Funktionsstörungen verursacht. Eine dieser Beschwerden ist die Kardia-Insuffizienz, was es ist - wird weiter diskutiert.

Was ist Kardia??

Der Verdauungstrakt enthält kreisförmige Muskeln, die wie Klappen wirken. Sie helfen der Nahrung, sich durch die Speiseröhre, den Magen und den Darm zu bewegen. Diese Muskeln werden Schließmuskeln genannt und können sich bei Bedarf zusammenziehen und den Durchgang schließen..

Die Kardia des Magens ist ein solcher Muskel. Es befindet sich zwischen Magen und Speiseröhre und reguliert die Nahrungsaufnahme. Der Schließmuskel ist geschlossen, wenn eine Person nicht isst, und er öffnet sich während des Essens, damit die Nahrungsmasse in den Magen gelangen kann. Dies geschieht während der normalen Muskelfunktion. Cardia verhindert, dass Lebensmittel und Magensäfte in die Speiseröhre gelangen.

Aber manchmal versagt die Arbeit des Schließmuskels, und dann diagnostizieren Gastroenterologen eine "Kardia-Insuffizienz". Was ist das? Die Pathologie liegt in der Tatsache, dass sich der Muskel nicht mehr zusammenzieht oder nicht vollständig schließt und Nahrung zusammen mit Magensaft in die Speiseröhre geworfen wird. In der Medizin wird dies als Reflux bezeichnet. Dieses Phänomen kann auch bei völlig gesunden Menschen beobachtet werden. Bei normaler Körperfunktion ist die Speiseröhre geschützt, die Schleimhaut wird schnell wiederhergestellt und es treten keine Entzündungen auf.

Wenn jedoch der Schutz der Speiseröhre verringert wird, führt der Rückfluss von Säure und Nahrung zurück zu Verbrennungen und Entzündungen der Schleimhaut. Dieser Zustand wird als Reflux-Ösophagitis bezeichnet und erfordert eine sofortige Behandlung. In fortgeschrittenen Fällen treten Ulzerationen im unteren Teil der Speiseröhre auf..

Äußerlich ähnelt die Kardia einer runden Rosette. In einem gesunden Körper schließt es sich in einem Kreis. Gastroenterologen sprechen mit ihrer Pathologie über die Unzulänglichkeit des Kardia-Auslasses.

Ursachen der Pathologie

Eine Insuffizienz der Kardia mit Refluxösophagitis tritt nicht nur aus einem, sondern aus mehreren Gründen auf. Die Faktoren, die die Schwäche des Schließmuskels hervorrufen, sind in organische und funktionelle unterteilt. Organische Gründe hängen nicht mit der Aktivität des Kardia-Auslasses zusammen, sondern werden dadurch verursacht, dass der Schließmuskel unter ungünstigen Bedingungen arbeiten muss. Diese Gründe umfassen:

  • übermäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln;
  • Übergewicht;
  • systematisches Überessen am Abend;
  • geringe Mobilität;
  • chronische Magenerkrankungen (Geschwür, Gastritis);
  • Hernie der unteren Speiseröhre.

Funktionelle Gründe sind mit einer Störung des Schließmuskelrings selbst verbunden. Diese Faktoren umfassen:

  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites);
  • Schwangerschaft;
  • Alter über 35;
  • körperliche Belastung während der Arbeit oder beim Sport;
  • intraabdominale Hypertonie;
  • erfolglose Magen-Darm-Operationen;
  • Gatekeeper Krampf.

Krankheitsstadien

Es gibt mehrere Grade der Unzulänglichkeit der Kardia des Magens. Was ist das? Je nachdem, wie sehr der Schließmuskel seine Fähigkeit zum Schließen verliert, gibt es drei Stadien der Krankheit:

  • Bühne 1. Es kommt zu einem unvollständigen Verschluss der Kardia-Rosette. Patienten klagen über häufiges Aufstoßen. Bei der endoskopischen Untersuchung ist eine kleine Lücke (etwa 1/3 des Durchmessers) in der Kardia zu sehen, wenn der Patient tief atmet.
  • Stufe 2. Bei tiefer Atmung vergrößert sich der Schlitz auf die Hälfte des Durchmessers. Der Patient klagt über Übelkeit und Schweregefühl in den Verdauungsorganen.
  • Stufe 3. Der Schließmuskel hört vollständig auf zu schließen. Wenn der Patient an Lebererkrankungen leidet, verschlimmert dies die Entwicklung einer Kardia-Insuffizienz. Die Symptome der Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre) werden stärker.

Auf dem Foto sehen Sie endoskopische Veränderungen der Kardia bei Insuffizienz: eine klaffende Lücke und entzündete Bereiche.

Symptome einer Kardia-Insuffizienz

Für den Patienten ist es schwierig, selbst festzustellen, ob er an Herzinsuffizienz leidet. Die Symptome dieser Krankheit ähneln denen vieler anderer Magenbeschwerden. Die folgenden Manifestationen sollten der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Gastroenterologen sein:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Beimischung von Galle in Erbrochenes;
  • säuerlich schmeckendes Aufstoßen;
  • Schmerzen im Magen und in der Speiseröhre;
  • Schwindel, Schwäche, Appetitlosigkeit;
  • häufiges Sodbrennen;
  • Brennen hinter dem Brustbein;
  • Übelkeit;
  • Grollen im Magen;
  • Krampfgefühl im Bereich des Übergangs der Speiseröhre in den Magen.

Bei Kardia-Insuffizienz tritt häufig eine oberflächliche Gastritis auf. Diese beiden Krankheiten begleiten sich oft. Eine Entzündung des Magens kann zu einer Schließmuskelschwäche führen. Gleichzeitig gibt es Schmerzen hinter dem Brustbein, ständiges Grollen im Bauch, allgemeine Schwäche, die Zunge ist mit einem weißen Belag überzogen. Oberflächliche Gastritis kann nicht nur durch ungesunde Ernährung hervorgerufen werden, sondern auch durch das Tragen enger Kleidung, die die Taille drückt.

Gastroösophageale Refluxkrankheit ist eine häufige Komplikation der Herzinsuffizienz. Was ist das? Die Krankheit entwickelt sich aufgrund des chronischen Rückflusses von Mageninhalt in die Speiseröhre. Es gibt starke Schmerzen hinter dem Brustbein, die Patienten manchmal für einen Myokardinfarkt halten. Symptome aus dem Magen gehen mit Anzeichen einer Schädigung der oberen Atemwege einher: Halsschmerzen, Heiserkeit, Schluckstörungen.

Die gefährlichste Komplikation einer Kardia-Insuffizienz kann eine maligne Degeneration der Zellen der Schleimhaut der Speiseröhre sein. Die aggressive Wirkung von Salzsäure wirkt sich negativ auf den Zustand des Epithels aus und kann im Laufe der Zeit das Wachstum von Tumoren provozieren.

Diagnose einer Kardia-Insuffizienz

Die Krankheit wird durch die Ergebnisse einer Röntgenaufnahme des Magens diagnostiziert. Ösophagoskopie hilft, das Stadium der Krankheit zu bestimmen. Der Methylenblau-Test bestimmt das Vorhandensein einer Reflux-Ösophagitis mit Kardia-Insuffizienz. Was ist das? Während der endoskopischen Untersuchung wird dem Patienten ein Farbstoff in den Magen injiziert. Die Substanz färbt nur gesunde Stellen, entzündete Stellen verfärben sich nicht.

Zusätzlich sind zusätzliche Studien vorgeschrieben:

  • Analyse der Magensäure;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Fibrogastroduodenoskopie.

Basierend auf allen Studien diagnostiziert der Arzt "Kardia-Insuffizienz". Wie diese Pathologie behandelt werden soll, hängt von der Ursache und dem Stadium der Krankheit ab.

Arzneimittelbehandlung

Eine Insuffizienz der Kardia ist eine chronische Krankheit. Es ist schwierig, es bis zum Ende zu heilen. Sie können jedoch die Häufigkeit von Rückfällen verringern.

Zunächst müssen Sie die Ursache für die Schwäche des Schließmuskels beseitigen. Wenn dies übergewichtig ist, sind Diät und Bewegung notwendig, um das Körpergewicht zu reduzieren. Eine Änderung des Lebensstils ist erforderlich: richtige Ernährung, Weigerung, enge Kleidung zu tragen. Es wird empfohlen, mit erhobenem Kopf zu schlafen. Übermäßige körperliche Anstrengung und scharfe Biegungen des Körpers sollten vermieden werden.

Medikamente zielen darauf ab, den Schließmuskel zu stärken und Schmerzattacken zu lindern. Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • Mittel zur Erhöhung der Beweglichkeit und des Tons der Verdauungsorgane: "Metamol", "Motilium", "Propulside", "Reglan", "Perinorm", "Metoclopramid";
  • Schmerzmittel: "Ibuprofen", "Tempalgin";
  • Medikamente, die die Magen-Darm-Schleimhaut umhüllen: "Almagel";
  • bedeutet, dass Sodbrennen lindern: "Ranitidin", "Smecta".

Diät bei Kardia-Insuffizienz

Bei Schließmuskelschwäche ist eine fraktionierte Ernährung nützlich. Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen. Wenn Sie zu viel essen, wird die Kardia-Rosette nicht mehr geschlossen. Folgende Ernährungsprinzipien sind zu beachten:

  1. Nach dem Essen können Sie 2 Stunden lang nicht ins Bett gehen, Sie können nur gehen oder stehen.
  2. Sie sollten halbflüssige Lebensmittel zu sich nehmen: Getreide, fettarme Brühen.
  3. Du kannst dich abends nicht fressen.
  4. Es ist notwendig, Schokolade, würzige, gebratene und fetthaltige Lebensmittel auszuschließen. Übermäßige Mengen an Salz und Kaffee können die Symptome ebenfalls verschlimmern..
  5. Die Verwendung von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken ist strengstens untersagt.
  6. Sie müssen Ihren Magen nicht bei jeder Mahlzeit vollständig belasten.
  7. Das Essen sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein.

Chirurgische Behandlung von Herzinsuffizienz

In fortgeschrittenen Fällen wird eine chirurgische Behandlung angewendet. Manchmal können chirurgische Methoden helfen, die Ursache für eine Kardia-Insuffizienz, beispielsweise einen Leistenbruch, zu beseitigen.

Um die Schwäche des Schließmuskels zu beseitigen, werden die folgenden Operationen durchgeführt:

  1. Die Wand der Speiseröhre wird an den Magen genäht.
  2. In der Speiseröhre werden zusätzliche Falten operativ gemacht.
  3. Näht die Muskeln und verengt den Ring der Kardia.

Mit welcher Methode die Unzulänglichkeit der Kardia beseitigt werden soll, entscheidet der Chirurg jeweils.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Hausmittel können nur als Ergänzung zur Erstbehandlung eingesetzt werden. Bevor Sie traditionelle Medizin anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Bei der Behandlung der Insuffizienz der Kardia der Speiseröhre werden die folgenden Rezepte der traditionellen Medizin verwendet:

  1. Der Saft wird aus Wegerichblättern gepresst und während der Verschlimmerung der Krankheit 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten eingenommen.
  2. Eine Mischung aus Johanniskraut, Mutterkraut und Baldrian wird zu gleichen Anteilen gebraut, gefiltert und mit Honig eingenommen.
  3. Die Löwenzahnblüten werden mit Zucker gemahlen, so dass ein Sirup erhalten wird. 1 Teelöffel der Zusammensetzung wird in einem Glas Wasser gelöst und vor den Mahlzeiten getrunken.
  4. Kreuzkümmel (1 Teelöffel) wird in einem Glas kochendem Wasser gebraut und vor den Mahlzeiten getrunken. Dieses Getränk lindert perfekt Krämpfe im Magen-Darm-Trakt..

Es kann gefolgert werden, dass ein Herzversagen mit unangenehmen Symptomen einhergeht. Solche Manifestationen finden sich auch bei anderen Magen-Darm-Erkrankungen. Daher sollten Sie nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren. Sie müssen sich zur Diagnose und Behandlung so schnell wie möglich an einen Gastroenterologen wenden.

Detailliertes Behandlungsschema für Refluxösophagitis und ihre Symptome

Refluxösophagitis ist eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut. Gebildet durch die Injektion von pH aus dem Magen. Es beginnt sofort, an der Schleimhaut zu fressen, die die Speiseröhre vor der aggressiven Umgebung schützt. In Ermangelung eines solchen Schutzes beginnt eine Person, Schmerzen zu fühlen. Erosionen, Geschwüre, Komplikationen treten auf.

Ursachen der Krankheit

Die häufigsten Ursachen für Reflux - Ösophagitis sind ungesunde Ernährung, langfristiger Alkoholkonsum und sehr scharfes Essen. Bei unsachgemäßer Behandlung oder deren Fehlen bilden sich Narben an den Wänden der Speiseröhre. Und auch Reflux kann vor dem Hintergrund einer Muskelschwächung auftreten, wenn die Klappe beginnt, Magensaft zu passieren.

Die häufigsten Ursachen für Ösophagitis sind:

  • hoher Druck und Dehnung im Peritoneum;
  • falsche Ernährung;
  • würzige, geräucherte und fettige Gerichte;
  • Stress;
  • chemische Faktoren;
  • Fettleibigkeit;
  • Geschwüre;
  • Zeit der Geburt eines Kindes;
  • exzessives Trinken;
  • Rauchen.

Jeder dieser Faktoren kann zu einer Verschlimmerung und Rückkehr der Krankheit führen. Dafür reicht schon eine einfache Vorwärtsbeugung..

Arten von Ösophagitis

Die Klassifikation der Ösophagitis ist in zwei Hauptformen unterteilt - akut und chronisch. Sie sind wiederum unterteilt in:

  • pseudomembranös;
  • katarrhalisch (sonst oberflächlich);
  • nekrotisch;
  • Peeling;
  • hydropisch;
  • erosiv;
  • phlegmonös (kann begrenzt oder diffus sein).


Akute Ösophagitis tritt am unteren Ende der Speiseröhre auf, oft kombiniert mit Magenerkrankungen. Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund von Vitaminmangel, Magen-Darm-Versagen und Infektionen auf. Akuter Reflux verursacht Schmerzen beim Essen oder Trinken.

Chronisch tritt als eigenständige Krankheit auf oder bildet sich nach einer akuten Form als Komplikation. Es ist von einer stabilen Entzündung der Speiseröhre begleitet. Schmerzen treten im Brustbein auf. Oft wird die chronische Form durch Gastritis ergänzt

Entwicklungsstadien

Ösophagitis entwickelt sich in Stadien. Im ersten Stadium (A) der Krankheit hat der betroffene Bereich einen Durchmesser von 4 bis 5 Millimetern. Es können mehrere solcher Stellen auf der Schleimhaut vorhanden sein. In diesem Fall berühren sich die betroffenen Bereiche nicht.

Im zweiten Stadium (B) der Krankheit dehnen sich mehrere fehlerhafte Bereiche aus und haben einen Durchmesser von mehr als 5 mm. In diesem Fall beginnen die betroffenen Bereiche zu verschmelzen. Es bilden sich große Defektflächen. Es gilt jedoch nicht die gesamte Schleimhaut.

Sein dritter ist im 3. Stadium betroffen (C). Das letzte Stadium - das vierte wird von ausgedehnten Geschwüren auf der Schleimhaut begleitet. Die Läsionen nehmen 75 Prozent der Oberfläche ein. Kann mit Stenose diagnostiziert werden.

Symptome

Die ersten Anzeichen sind allgemeines Unwohlsein und Fieber. Eine Person wird durch Schmerzen hinter dem Brustbein entlang der gesamten Röhre der Speiseröhre gequält. Ein zusätzliches Symptom für Reflux-Ösophagitis kann Sodbrennen, Erbrechen oder Schluckauf sein..

Pathologie kann geheim sein. Manchmal wird Ösophagitis von Anzeichen begleitet, die für diese Krankheit untypisch sind. Jede Form hat die gleichen Symptome:

  • ein Kloß im Hals;
  • Sodbrennen;
  • saures Aufstoßen;
  • Brennen oder Schmerzen hinter dem Brustbein;
  • Übelkeit.

Eineinhalb Stunden nach dem Essen beginnen die Schmerzen in der Speiseröhre. Dies ist bereits eine ausgeprägte Entzündung. Die Symptome sind schlimmer, wenn sich die Person hinlegt. Anzeichen einer Refluxösophagitis können je nach Stadium und Art der Erkrankung variieren:

  1. Die Lunge wird durch Sodbrennen und unangenehmes Aufstoßen verursacht. Obstruktion der Bronchien tritt auf - anhaltender Husten, nächtliche Erstickungsattacken, Luftmangel. Dies kann die Bildung von Asthma auslösen..
  2. Kardinal wird von Symptomen begleitet, die Angina pectoris aufgrund der engen Lage der Nervenenden innewohnen. Schmerzen treten immer nach saurem oder scharfem Essen, gebratenem oder fettem Essen und übermäßigem Essen auf.
  3. Otolaryngologische, zusätzlich zu Aufstoßen und Sodbrennen, wird von Halsschmerzen, Halsschmerzen begleitet. Es kann zu verstopfter Nase und Ausfluss als klarer Schleim kommen.
  4. Die Zahnform wird von Karies begleitet. Dies wird durch Magensaft erleichtert, der den Zahnschmelz wegfrisst..

Symptome der Unterart der chronischen Refluxösophagitis

Arten von PathologieSymptome
Katarrhal (alias oberflächlich)Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln. Nach dem Essen einer Person beginnen stumpfe Schmerzen in der Speiseröhre, Aufstoßen mit Schleim, Sodbrennen zu quälen. Brennen und Rohheit wachsen beim Essen hinter dem Brustbein. Schmerzen können auf den Nacken, die Schulterblätter und den Kiefer ausstrahlen. Es tritt ein erhöhter Speichelfluss auf.
PeelingStändige Schmerzen zwischen den Schulterblättern, verstärkt durch Schlucken von Flüssigkeit oder Einatmen. Allgemeine Schwäche, Anämie, Körpertemperatur steigt. Beim Bestehen von Tests wird eine Verletzung des Leukozytenspiegels festgestellt.
HydropicDiese Form ist eine Fortsetzung des Katarrhalus. Zusätzlich zu den inhärenten Symptomen tritt auch ein Ödem der Speiseröhre auf.
ErosivEs treten Schmerzen auf, die über die gesamte Länge der Speiseröhre "gehen". Meistens während der Mahlzeiten. In der Brust ist ein brennendes Gefühl zu spüren, es rülpst vor Blut und die Reste unverdauten Essens treten heraus. Die Person hat starke Müdigkeit, Ohnmacht, leichte Anämie. Wenn sich eine zusätzliche Infektion anschließt - Blutungen auftreten, kann Speiseröhrenkrebs auftreten.
PseudomembranösSchluckbeschwerden. Während dieses Prozesses nehmen die Brustschmerzen zu. Es tritt Husten auf. Ein Zeichen der Erholung ist die Freisetzung von fibrinösen Filmstücken in die Mundhöhle.
NekrotischStarke Schmerzen, Dysphagie, häufiger Drang zum Erbrechen, bei denen Schleimhautstücke sichtbar sind. Bei einer komplizierten Form kommt es zu Blutungen. Dies kann das Auftreten von eitriger Mediastinitis und Abszess hervorrufen..
SchleimigSchmerzen beim Verschlucken von Essen, Fieber, Dysphagie. Eine Verletzung des Leukozytenspiegels wird festgestellt. Wenn sich der Hals bewegt, treten Schmerzen auf. Die gleichen Empfindungen beim Abtasten der Bauchmuskeln. Ein eitriger Abszess kann beginnen. Dies geht mit Erbrechen mit Blutgerinnseln einher. Die Person hat Schüttelfrost, starker Schweiß wird freigesetzt und es gibt unerträgliche Schmerzen im Brustbein.

Die hämorrhagische Form ist eine Art von akuter Ösophagitis. Es tritt sehr selten vor dem Hintergrund einer schweren erosiven Entzündung auf. Wird von blutigem Erbrechen und Kreide (teeriger Kot) begleitet.

Beachten Sie! Ohne rechtzeitige Behandlung der Krankheit kann es Jahre dauern. Mit der Zeit werden sich die Symptome verstärken und schließlich treten irreversible Veränderungen in der Schleimhaut auf, Narben erscheinen darauf.

Diagnose der Krankheit

Bei der Diagnose einer Ösophagitis werden der Grad der Schleimhautschädigung und die Form der Krankheit bestimmt. Hierzu werden Röntgenstrahlen verwendet, deren Bilder deutlich zeigen, ob aus der Klappe Magensaft austritt. Während der Endoskopie wird die gesamte Länge der Speiseröhre untersucht.

Wir empfehlen das Video anzuschauen: Refluxösophagitis - Meine Krankengeschichte

Vor der Behandlung des Rückflusses wird eine Szintigraphie durchgeführt. Es zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Anomalien im Verdauungstrakt. Zur histologischen Analyse wird eine Biopsie entnommen. Das pH-Messverfahren bestimmt den Säuregrad im Magen.

Behandlung

Die Behandlung von Ösophagitis ist immer komplex. Das Programm umfasst Medikamente, Ernährung, Physiotherapie, Bewegungstherapie und andere Methoden. Die Therapie zielt zunächst darauf ab, die Ursachen der Krankheit zu beseitigen..

Allgemeine Aktivitäten

Die Behandlung des Reflux beginnt mit allgemeinen Eingriffen zur Verbesserung der Lebensqualität. Es reduziert Muskelschäden erheblich, was zu einer schnellen Genesung beiträgt:

  1. Mit dem Rauchen aufhören, da Nikotin den Säuregehalt erhöht und die Verdauungsmuskulatur entspannt.
  2. Nach dem Essen kann man sich nicht sofort hinlegen, es ist besser, ruhig zu sitzen oder spazieren zu gehen. Schnelles Gehen und Laufen sind ausgeschlossen.
  3. Die Einschränkung der körperlichen Aktivität kann dazu beitragen, die Krankheitssymptome zu verringern. Sie können nicht mehr als 3 Kilogramm heben.
  4. Essen und Alkohol sind einige Stunden vor dem Schlafengehen ausgeschlossen.
  5. Es ist notwendig, auf einem erhöhten (15-20 cm) Kissen zu schlafen.
  6. Vermeiden Sie das Tragen enger Kleidung.

Wenn es zusätzliche Krankheiten gibt (Fettleibigkeit, Geschwüre usw.), müssen Sie diese behandeln. Andernfalls hat die Reflux-Ösophagitis-Therapie keine Wirkung..

Medikament

Bei der Diagnose einer Refluxösophagitis wird das Behandlungsschema in Abhängigkeit von der Art der Entwicklung der Krankheit verschrieben:

  1. Um die Aktivität von AP-Enzymen zu verringern, verwendeten "Pantoprazol", "Rabeprazol".
  2. Nach der 13. Geburtswoche wird "Lansoprazol" verschrieben.
  3. Bei Asthma bronchiale "Omeprazol", "Esomeprazol".
  4. Wenn die Leberfunktion beeinträchtigt ist, wird ein PPI (Protonenpumpenhemmer) verwendet, jedoch wird Rabeprazol bevorzugt.
  5. Für eine schnelle und stabile Abnahme des Säuregehalts wird "Pantoprazol" oder "Lansoprazol" verwendet.

Wenn die PPI-Therapie unwirksam ist, werden Medikamente von Histaminblockern verschrieben. Sie werden jedoch in großen Dosierungen verwendet, daher werden sie nur verwendet, wenn dies unbedingt erforderlich ist - "Nizatidin", "Famotidin", "Roxatidin" und ihre Analoga.

Um die aggressiven Wirkungen von Rückflüssen und ihre Anzahl zu verringern, wird eine Prokinetik verschrieben. Sie verbessern die Verdauung und erleichtern den Durchgang von Nahrungsmitteln. Die effektivsten sind:

  • Domperidon;
  • "Cisaprid";
  • "Metoclopramid".

Um Schmerzen in der Speiseröhre oder Sodbrennen schnell zu beseitigen, werden Antazida verschrieben. Sie heilen die Krankheit nicht, können aber einige der Symptome des Reflux lindern. Kann zugewiesen werden:

  • Maalox;
  • Rennie;
  • "Gaviscon";
  • Almagel;
  • "Megalak".

Die aufgeführten Medikamente wirken schnell, behalten ihre Wirkung lange bei und reduzieren den Säuregehalt erheblich. Zur Behandlung von Kardia-Insuffizienz (unvollständiger Verschluss der Klappen) werden "Ranitidin", "Omeprazol", "Solpadein", "Regidron" verwendet. Bei Komplikationen werden Antibiotika verschrieben.

Merkmale der Diät

Die Behandlung von Reflux mit Diät ist einer der Hauptbereiche der Behandlung von Ösophagitis. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, Essen zuzubereiten:

  1. Fleisch und Fisch können in spezielle Lebensmittelbeutel eingewickelt werden. Es hilft, Essen ohne Ölzusatz zu kochen. Gewürze werden durch gehacktes Gemüse, getrocknete Kräuter und etwas Salz ersetzt.
  2. Beim Backen im Ofen wird auch nicht viel Öl benötigt, wodurch die Zubereitung von fetthaltigen Gerichten entfällt. Die Zutaten sind am besten mit Wasser gefüllt. Dann werden Fleisch, Fisch oder Gemüse weich und schnell verdaulich..
  3. Moderne Modelle von Mikrowellenherden tragen zur Zubereitung von Diätmahlzeiten bei. Strahlung hat keinen Einfluss auf die Lebensmittelqualität. Es stellt sich als schlank und lecker heraus..
  4. Sie können Mahlzeiten in einem Multicooker kochen. Das Löschen wird normalerweise empfohlen. Gleichzeitig verlieren die Produkte nicht ihren Nährwert, sie geben reichlich Saft. Sie können nur Kräuter verwenden, um Lebensmittel anstelle von Gewürzen zu würzen..
  5. Auf dem Herd dürfen Speisen gekocht, gedünstet oder gedämpft werden.

Beachtung! Ösophagitis tritt häufiger aufgrund ungesunder Ernährung, Tabakrauchen, hochdosiertem Kaffee, unverdünnten Fruchtsäften und alkoholischen Getränken auf.

Bei intestinaler Ösophagitis ist die Verwendung von Mayonnaise oder Öl in Schalen ausgeschlossen oder sie werden in minimalen Mengen zugesetzt. Verwenden Sie keinen Ketchup, scharfe Saucen, Meerrettich und Senf für Dressings. Sie reizen die Schleimhaut noch mehr und erhöhen den Säuregehalt des Magensaftes. Zu heißes oder zu kaltes Essen ist verboten.

Bei der Diagnose einer Refluxösophagitis beinhaltet die Therapie strenge diätetische Einschränkungen.

Völlig ausgeschlossenErlaubt
· Natürliche Säfte;
Alkohol, Soda und andere Getränke, die den Säuregehalt des Magens erhöhen;
· Süßigkeiten;
· Kaffee, starker Tee;
· Schwarzbrot;
· Weißkohl;
· frische Milch;
· Hülsenfrüchte;
· Marinaden, geräuchertes Fleisch;
Würzige Gerichte, Gewürze, Gurken
· Früchte (hauptsächlich Zitrusfrüchte);
· Gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
· Reichhaltige Brühen und Suppen;
· Kaugummi.
Cracker, hefefreies Brot;
Fermentierte Milchprodukte (fettarmer Käse, Hüttenkäse, Joghurt);
• weich gekochte Eier oder gedämpftes Omelett;
Haferbrei auf Wasser (Sie können ein wenig Milch hinzufügen);
Gekochtes, gedünstetes oder gedämpftes mageres Fleisch (kann im Ofen gebacken werden).

Das Menü enthält Gemüse und Obst, aber es wird nicht empfohlen, sie roh zu essen, es ist ratsam, zu backen oder zu schmoren. Sie müssen alle drei Stunden in kleinen Portionen essen. Das letzte Abendessen sollte 4 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Physiotherapie

Sie können GERD mit Physiotherapie behandeln. Es wird für schwere Symptome, Schmerzsyndrom verschrieben. Verschiedene physiotherapeutische Verfahren für Ösophagitis:

  • TCEA (transkranielle Elektroanalgesie);
  • Aerotherapie;
  • Elektroschlaf-Therapie;
  • Elektrophorese mit krampflösenden Mitteln;
  • Bäder mit Natriumchlorid;
  • Galvanisierung;
  • Interferenztherapie;
  • UHF (Ultrahochfrequenz-Induktivthermie);
  • Kryotherapie im Magenbereich;
  • Magneto- und Lasertherapie;
  • Nadel- und Jodbäder;
  • verzinkter Gehirnkopf.

Die Physiotherapie hängt von der Form der Krankheit, ihrer Schwere, dem Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen ab. Es hilft, die Funktionalität des autonomen Nervensystems wiederherzustellen, Entzündungen teilweise zu heilen und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Verbessert gleichzeitig die Funktion des Verdauungssystems und lindert Krämpfe.

Bei Ösophagitis hilft Bewegung, den Heilungsprozess zu beschleunigen und den Körper zu stärken.

Training und Training werden basierend auf der Schwere des Reflux ausgewählt. In diesem Fall muss die maximale Belastungstoleranz berücksichtigt werden. Übung hilft, Sodbrennen loszuwerden, die Muskulatur zu entwickeln, den Schließmuskel zu stärken und die schnelle Heilung von Geschwüren zu fördern.

Die Hauptrichtung sind Atemübungen. Die Hauptmethoden sind laut Strelnikova das Zwerchfell. Übungen zum Anhalten des Atems werden separat ausgearbeitet, Aerobic-Training wird durchgeführt.

Operation

Die chirurgische Behandlung von Ösophagitis ist eine extreme Maßnahme, die bei schwerwiegenden Komplikationen angewendet wird. Ein chirurgischer Eingriff kann bei schweren Blutungen in der Speiseröhre, anhaltender Striktur und irreversiblen Schäden am Schließmuskel verordnet werden.

Die Operation wird auch im Falle eines präkanzerösen Zustands der Schleimhaut mit aktiver Reproduktion und Degeneration der Zellen verschrieben. Eine Operation ist für die Onkologie 1. und 2. Grades angezeigt. Während der Operation wird eine vollständige oder teilweise Entfernung der Speiseröhre durchgeführt, die Integrität des Organs wird wiederhergestellt, der Tumor wird herausgeschnitten.

Traditionelle Methoden

Das Behandlungsschema für Reflux-Ösophagitis umfasst Volksheilmittel als Zusatztherapie. In diesem Fall werden Kräuterkochungen, Heilbäder und Tees verwendet..

Eine beliebte Behandlung für Sodbrennen Reflux ist Backpulver. Dies bringt jedoch zusätzlichen Schaden. Während des ersten Durchgangs durch die Speiseröhre wird die Schleimhaut noch mehr gereizt. In Reaktion auf die Alkalisierung tritt eine starke Säurefreisetzung auf, Rückflüsse werden noch aggressiver. Daher ist es ratsam, anstelle von Soda Antazida zu verwenden..

Refluxösophagitis durch scharfes, fettiges oder geräuchertes Essen wird zunächst mit einfachen Kräutern behandelt. Kräuterkochungen aus Mutterkraut, Lakritz, Zitronenmelisse und Leinsamen lindern Entzündungen.

Ösophagitis bei Erwachsenen verursacht häufig Sodbrennen und Aufstoßen. Hagebutte, Baldrian, Löwenzahnblüten und Kalmuspulver werden von ihnen gerettet. Wegerichsaft hat eine starke heilende Wirkung. Es ist jedoch bei Menschen mit saurem Reflux kontraindiziert..

Zur Behandlung der chronischen Ösophagitis der Speiseröhre werden Abkochungen von Kamille gemacht. Sie können mit Leinsamen kombiniert werden. Das Produkt wird dreimal täglich getrunken. Leinsamen wirken gleichzeitig einhüllend, reduzieren den Säuregehalt. Es ist gut zur Vorbeugung von Krebs und zur Verringerung von Krankheitssymptomen..

Honig sollte einige Stunden vor den Mahlzeiten verzehrt werden. Es ist ratsam, nicht in ganzer Form, sondern mit einer kleinen Menge Flüssigkeit verdünnt zu werden. Sie können Honig nicht während einer Verschlimmerung der Ösophagitis verwenden. Dies wird die Auskleidung der Speiseröhre reizen..

Sanddornöl hat eine heilende Wirkung, verbessert die Sekretionsfunktion und die Verdauung. Kartoffelsaft umhüllt die Schleimhaut und bildet einen zusätzlichen Schutzfilm. Es hilft, Sodbrennen und Brustschmerzen zu lindern.

Ist es möglich, Reflux-Ösophagitis vollständig zu heilen

In der Anfangsphase ist dies möglich. Trotz erfolgreicher konservativer Behandlung von Ösophagitis-Reflux ist es jedoch nicht vollständig geheilt. Jede Abweichung von der Ernährung und den Symptomen kann zurückkehren. Dies führt häufig zu einer Verschlimmerung der Krankheit..

Die Eliminierung von provozierenden Faktoren aus Leben und Ernährung hilft, schwerwiegende Komplikationen in Form der Perforation eines Geschwürs, der Onkologie, zu verhindern.

Was ist Refluxösophagitis: Symptome und Ursachen, Diagnose und Behandlung, Prävention

Reflux-Ösophagitis ist ein entzündlicher Prozess, der auf der inneren Auskleidung der Speiseröhre auftritt. Das Problem entsteht vor dem Hintergrund der Freisetzung von saurem Inhalt aus dem Magen. Das Geheimnis beginnt sofort, die Schleimhaut zu korrodieren, die den Magen-Darm-Trakt vor den Auswirkungen einer aggressiven Umgebung schützt. Wenn die Auskleidung betroffen ist, treten Schmerzen, Erosion und Ulzerationsherde auf. Der Patient braucht Medikamente und manchmal eine Operation. Ernährung und ein gesunder Lebensstil tragen dazu bei, die Prognose für eine Genesung zu verbessern.

Merkmale der Krankheit

Reflux-Ösophagitis ist ein entzündlicher Prozess, der an den Schleimhäuten lokalisiert ist, die die Speiseröhre auskleiden. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund des aktiven Kontakts der Membranen mit Magen-, Zwölffingerdarm- und Gallensekreten. Die Pathologie schreitet rasant voran. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt, steigt das Risiko einer Verschlimmerung. Die Person kann schließlich behindert werden.

Die Schwere der Krankheit selbst wird in Abhängigkeit von folgenden Faktoren bestimmt:

  • der Grad der Aggressivität des Geheimnisses;
  • die Dauer des Kontakts der sekretierten Substanz mit der Schleimhaut;
  • Manifestationsgrad der Schutzeigenschaften.

In der Anfangsphase ihrer Entwicklung wird die Refluxösophagitis durch einen oberflächlichen Entzündungsprozess dargestellt, aber allmählich verschärft sich die Situation und das Problem betrifft die tiefen Schichten des Organs..

Das Hauptsymptom bei erwachsenen Patienten ist Sodbrennen, Aufstoßen vor Bitterkeit und Brustschmerzen. Refluxösophagitis wird von einem Gastroenterologen oft konservativ behandelt. Die Indikation für die Operation ist das schnelle Fortschreiten der Krankheit trotz der gesunden Therapie.

Klassifizierung: Arten der Ösophagitis der Speiseröhre

Je nach Art des Kurses wird die Ösophagitis in zwei Hauptformen unterteilt: akut und chronisch. Sie sind in die in der Tabelle beschriebenen Formen unterteilt..

Ösophagitis der SpeiseröhreBeschreibung
PseudomembranösManifestiert sich häufig vor dem Hintergrund infektiöser Körperläsionen, die durch die Bildung von fibrinösem Exsudat gekennzeichnet sind. Auf der Auskleidungsschale bildet sich ein grauer Film, der entfernt wird, da er nicht mit tiefen Geweben assoziiert ist. Wenn es abgestoßen wird, bilden sich Erosion und Geschwüre auf den Oberflächen. Die Schmerzen nehmen nach dem Essen zu und erbrechen möglicherweise mit Blut. Erholung wird auftreten, aber die Narben auf der Speiseröhre bleiben, sie können nicht vollständig geheilt werden.
Katarrhalisch oder oberflächlichCharakterisiert durch Schwellung und Rötung der Schleimhaut. Der Patient entwickelt ein brennendes Gefühl und Sodbrennen im Brustbereich, die sich nach dem Essen verstärken. Der Schmerz strahlt auf Hals, Kiefer und Interskapularbereich aus.
NekrotischDies ist eine schwere Form der Schädigung der Speiseröhre, die sich auch vor dem Hintergrund infektiöser Pathologien manifestiert. Scharlach, Masern, Typhus und Urämie können seine Entwicklung provozieren. Die Pathologie ist durch Zelltod in großen Gebieten und deren Abstoßung gekennzeichnet. In solchen Bereichen bilden sich Geschwüre, die lange Zeit nicht heilen. Beim Schlucken treten starke Schmerzen auf, Dysphagie. Bei der Analyse von Erbrochenem werden Bereiche nekrotischer Schleimhäute erkannt. Es besteht die Gefahr gefährlicher Komplikationen: Perforation der Speiseröhrenwände, innere Blutungen, Abszess. Sie nehmen das Problem ernst, oft wird die Operation unmittelbar nach ihrer Identifizierung durchgeführt.
Peeling-Reflux-ProzessDer kausale Provokateur ist eine weitgehende Schädigung der Speiseröhre mit Säuren und Laugen. Auf der Oberfläche des inneren Organs bilden sich dünne mehrschichtige Fibrinfilme, die unabhängig voneinander entfernt werden. Der Patient ist besorgt über Dysphagie, Brustschmerzen und hämorrhagisches Syndrom. Sie können sie mit Pillen entfernen. Komplikationen sind selten, wenn der Krankheitsverlauf von alleine verläuft.
ErosivTritt auf, wenn keine Behandlung für die katarrhalische Form vorgesehen ist. Charakteristisch ist die Manifestation mehrerer Erosionen entlang des Organumfangs. Die Oberfläche der Geschwüre ist mit Eiter und Fibrinblüte bedeckt, es ist möglich, dass Exsudat in die Submukosa eindringt. Die Gewebe sind ödematös und hyperämisch. Die Prognose für den Patienten ist günstig, es ist jedoch unmöglich, das Narbenrisiko vollständig auszuschließen. Erosiver Reflux der Speiseröhre wird häufiger diagnostiziert als andere Formen, es wird mit Medikamenten ohne Operation behandelt.
SchleimigEs manifestiert sich infolge der Aktivität der Streptokokkenflora, die infolge einer Verletzung dieses Bereichs in das Organ eingedrungen ist. Der Zustand ist durch eitrige Entzündungen gekennzeichnet, oft mit hohem Fieber. Die Läsion wird nur in einem Krankenhaus behandelt. Sie können Symptome mit Medikamenten lindern. Der Patient kann keine Medikamente und Lebensmittel oral einnehmen, eine Infusion ist angezeigt. Die Prognose ist auch bei rechtzeitiger Antibiotikatherapie ungünstig. Oft ist es unrealistisch, beim ersten Mal das richtige Arzneimittel auszuwählen. Daher sollten Sie einen Test auf die Empfindlichkeit der Flora gegenüber Arzneimitteln nicht ablehnen..

Akute Ösophagitis tritt häufig vor dem Hintergrund anderer Magen-Darm-Erkrankungen auf und begleitet deren Verlauf. Die Gründe sind klassisch: Mangel an Vitaminen oder Infektionserregern. Der Zustand provoziert einen scharfen Schmerz, der sich während der Mahlzeiten oder sogar beim Trinken von reinem Wasser verstärkt. Der chronische Prozess entwickelt sich aus einer akuten Form ohne kompetente und vollständige Behandlung. Eine stabile Entzündung der Speiseröhre ist charakteristisch. Die Behandlung der Refluxösophagitis ist symptomatisch. Das Vorhandensein von ständigen Brustschmerzen ist möglich. Vor diesem Hintergrund steigt das Risiko einer Gastritis. Die einfachste Prognose ist die nicht erosive Form.

Nachdem Sie die Diagnose ermittelt haben, sollten Sie einen Arzt um einen Kommentar bitten. Es ist besser, mehrere Kliniken in Moskau oder einer anderen Region zu besuchen, um anhand der Untersuchungsergebnisse eine genaue Schlussfolgerung zu ziehen. Nachdem Sie die Form des Problems festgestellt haben, ist es realistisch, die effektivste Behandlung auszuwählen.

Der Grad der Krankheit

Ärzte in ihrer Praxis unterscheiden 4 Grad der Schädigung der Speiseröhre:

  1. Grad A. Es ist durch das Vorhandensein von 1-2 Geschwüren auf der Schleimhaut gekennzeichnet. Der Durchmesser des modifizierten Bereichs sollte nicht mehr als 5 mm betragen. Die Oberfläche wird von den Schleimhautfalten begrenzt.
  2. Grad B. Es gibt mehrere Läsionen der Schleimhaut, deren Durchmesser mehr als 5 mm beträgt. Der Fokus beschränkt sich auf die Schleimhautfalten.
  3. Grad C. Es gibt mehrere Läsionen der Auskleidungsschicht, die über mehrere Falten der Membran verteilt sind. Das Volumen der Läsion beträgt nicht mehr als 75%.
  4. Grad D. Es gibt mehrere Läsionen, die 75% oder mehr der Organfläche ausmachen.

Massive Läsionen der Speiseröhre manifestieren sich häufig aufgrund von Infektionskrankheiten, die lange Zeit und unkontrolliert im menschlichen Körper auftreten. Ein weiterer Grund ist die Beschädigung durch Säure und Lauge aufgrund der Nichtbeachtung der Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit ätzenden Substanzen.

Entwicklungsgründe

Akute Refluxösophagitis tritt aufgrund kurzfristiger Exposition gegenüber einem Reizstoff auf. Die Liste der ähnlichen enthält:

  • verschiedene infektiöse Prozesse, die in akuter Form ablaufen;
  • physisches Trauma der Speiseröhre infolge diagnostischer und therapeutischer Manipulationen, Verbrennungen, Aufnahme von Fremdkörpern;
  • mögliche allergische Natur der Krankheit, Geschwüre sind eine Reaktion auf einen Reizstoff.

Die schwerwiegendsten Folgen treten nach Verbrennungen und infektiösen Pathologien auf. Die Refluxösophagitis vor dem Hintergrund einer Infektion verläuft nur bei verminderter Immunität des Patienten.

Die Hauptgründe für den chronischen Verlauf der Reflux-Ösophagitis der Speiseröhre:

  • ständige Verwendung von scharfem, scharfem Essen;
  • Missbrauch starker alkoholischer Getränke;
  • Einatmen von Dämpfen ätzender Substanzen unter Vernachlässigung von Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz;
  • infolge stagnierender Prozesse (Lebensmittel werden nicht aus der Speiseröhre entfernt, sondern verursachen den Fermentationsprozess);
  • Ignorieren eines Anzeichen einer lebensmittelallergischen Reaktion;
  • Stoffwechselstörungen;
  • chronische Autoimmunprozesse, an denen die Schleimhäute des Verdauungstrakts beteiligt sind.

Es sei daran erinnert, dass bei Patienten mit den Besonderheiten der anatomischen Struktur des Verdauungssystems eine ausgeprägte Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit besteht. Reflux-Ösophagitis tritt häufig bei Personen mit unzureichender Ösophaguslänge auf.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer Reflux-Ösophagitis der Speiseröhre sind klassisch für alle entzündlichen Prozesse. Der Patient ist oft besorgt über allgemeines Unwohlsein. Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich stark, ein starker Anstieg der Körpertemperatur ist möglich. Der Patient fühlt sich im retrosternalen Bereich unwohl, der sich über seinen gesamten Umfang erstreckt. Sodbrennen und Erbrechen sind häufig. Ein spezifisches Symptom ist ein unbezwingbarer Schluckauf.

Oft verläuft die Pathologie in latenter Form, oft verbinden sich Zeichen, die für diesen Prozess nicht charakteristisch sind. Der symptomatische Verlauf bleibt unverändert. Der Patient hat solche Empfindungen:

  • saures Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch;
  • ständige Übelkeit, die häufig zu Erbrechen führt;
  • anhaltendes Sodbrennen, das sich nach dem Essen und Trinken tendenziell verstärkt;
  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Brennen und Schmerzen im Brustbereich.

Das lokale Schmerzsyndrom in der Speiseröhre mit Refluxösophagitis manifestiert sich 30-90 Minuten nach einer Mahlzeit, die Periode hängt von der Intensität der Stoffwechselprozesse ab. Das Vorhandensein eines solchen Symptoms spricht von einer schweren Entzündung. In diesem Fall kann man nicht zögern, es ist medizinische Nothilfe erforderlich. Der Arzt wird Ihnen erklären, wie Sie eine Reflux-Ösophagitis behandeln und bei rechtzeitiger Behandlung eine Operation vermeiden können.

Bei nichterosiver Refluxösophagitis können die Symptome mild sein. Der Patient kann nur nach dem Verzehr von Produkten, die schädlich und gefährlich für die Schleimhäute sind, Schmerzen verspüren. In der restlichen Zeit bleiben seine Symptome unverändert und sein Gesundheitszustand bleibt stabil. Ein scharfer Angriff ist möglich, nachdem starke alkoholische Getränke in signifikanten Dosen konsumiert wurden.

Merkmale des Kurses bei Kindern

Die Ursachen, Symptome und Diagnose der Refluxösophagitis bei Kindern unterscheiden sich nicht von denen, die für erwachsene Patienten typisch sind. Die häufigsten Provokateure der Refluxösophagitis sind infektiös-virale Prozesse und Vergiftungen mit ätzenden Substanzen. Die Diagnose ist einfach und läuft oft darauf hinaus, den Patienten durch einen Gastroenterologen zu untersuchen. Die Diagnose wird anhand von Untersuchungs- und Ultraschallergebnissen gestellt, die Symptome werden von den Eltern bestätigt. Die größte Gefahr für ein Kind ist das hohe Risiko einer chronischen Refluxösophagitis aufgrund unzureichender Resistenz des Immunsystems.

Der Verlauf wird streng kontrolliert, das Kind wird registriert und die Entwicklung der Krankheit wird ständig überwacht. Dies ist auf die vorhandenen Risiken zurückzuführen:

  • scharfe Perforation der Wände der Speiseröhre;
  • Abszess und Stenose;
  • Magengeschwür, begleitet von einer Verkürzung des Magen-Darm-Trakts;
  • Fortschreiten des Barrett-Syndroms mit signifikantem Schleimhautersatz.

In schweren Fällen eines unkontrollierten Krankheitsverlaufs kann der pathologische Fortschritt zur Entwicklung von bösartigen Tumoren der Speiseröhre führen.

Manifestation während der Schwangerschaft

Ungefähr 90% der werdenden Mütter leiden während der Schwangerschaft an Sodbrennen. Dieses Phänomen wird jedoch häufiger als natürlich angesehen und erfordert keine Diagnose. Dies ist falsch, nur wenige Menschen wissen, dass dies ein solches Symptom einer Ösophagitis ist, das durch den Druck des Fötus im Mutterleib auf den Verdauungstrakt verstärkt wird.

Solche Manifestationen sind in der frühen Schwangerschaft besonders gefährlich. Sodbrennen maximiert die Anzeichen einer Toxikose, vor diesem Hintergrund steigt das Risiko einer Dehydration, die Frau erhält weniger Nährstoffe bzw. das Kind im Mutterleib hungert. In Absprache mit dem behandelnden Arzt ist es möglich, den Verlauf der Pathologie durch den Einsatz spezifischer Medikamente zu lindern. Eine vollständige Therapie wird nach der Geburt unterstellt, wenn die Diagnose diagnostisch bestätigt und das Problem festgestellt werden kann.

In einigen Fällen ist eine Behandlung nicht erforderlich, wenn eine Frau die Manifestationen der Krankheit nach der Geburt nicht spürt. Die Pathologie verschwindet nach der Entbindung von selbst. In diesem Fall wird der Prozess als Autoimmunreaktion erkannt, die als Reaktion auf eine Schwangerschaft auftritt. Es lohnt sich nicht, die Risiken zu unterschätzen. Es ist besser, sich einer Untersuchung zu unterziehen und sicherzustellen, dass sich keine Geschwüre und Erosionen auf der Oberfläche der Speiseröhre befinden.

Diagnose der Krankheit

Die Behandlung der Refluxösophagitis beginnt nach Feststellung der Diagnose und Feststellung der Form des pathologischen Prozesses. Die Liste der erforderlichen Diagnoseverfahren umfasst:

  • Röntgenuntersuchung der Speiseröhre in mehreren Positionen;
  • endoskopische Untersuchung mit Probenahme von Material für die Biopsie;
  • Eine tägliche pH-Messung wird bereitgestellt, um die Wirksamkeit einer gesunden Therapie zu überwachen.
  • Manometrie, Bilimetrie, Szintigraphie;
  • Omeprazol-Test (besteht aus einer einzelnen täglichen Einnahme des Arzneimittels für 2 Wochen);
  • Bernstein-Säureperfusionstest.

Basierend auf den Schlussfolgerungen der aufgeführten Tests können Sie genaue Informationen erhalten, die die Diagnose bestätigen. Als zusätzliche Tests werden Labortests durchgeführt: Analyse von Urin, Blut und Kot. Dies ist notwendig, um die Art der Krankheit zu klären und die bakterielle und virale Ätiologie auszuschließen..

Behandlung

Die Behandlung der Reflux-Ösophagitis sollte umfassend sein, da Sie sonst nicht mit anhaltenden und ausgeprägten Ergebnissen rechnen müssen. Der Patient muss sich strikt an das vom Arzt genehmigte Medikationsschema halten. In Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten können Sie die Methoden der alternativen Therapie anwenden, jedoch die Reaktion der Interaktion mit anderen Methoden ausschließen. Übersprechen kann zu einer verminderten Wirksamkeit der allgemeinen Therapie führen.

Die Ernährung ist ebenso wichtig. Dies ist notwendig, um den Reizstoff zu beseitigen und die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen. Medikamente zur Behandlung der Refluxösophagitis sind nicht immer wirksam, da die Dynamik der Krankheit regelmäßig durch Tests überwacht wird. Wenn die Wirksamkeit nicht gezeigt wird, wird ein chirurgischer Eingriff angewendet. Eine Operation ist nicht die beste Lösung, da eine lange Genesung folgt..

Allgemeine Regeln

Damit die Behandlung der Ösophagitis erfolgreich ist, müssen die allgemeinen Regeln befolgt werden:

  • Nikotinsucht aufgeben;
  • das Körpergewicht wieder normalisieren (Einhaltung des von den WHO-Standards empfohlenen BMI);
  • Heben Sie den Kopf des Bettes an, damit Sie während einer Exazerbation in einer liegenden Position schlafen können.
  • übermäßigen Druck auf die Muskeln des Bauchgürtels ablehnen, Arbeit in geneigter Position einschränken;
  • Einige Stunden vor dem Schlafengehen müssen Sie das Trinken und Essen aufgeben.
  • Alle Medikamente müssen in Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden.

Dies sind die Hauptnuancen der Behandlung von Ösophagitis. Der behandelnde Arzt hilft bei der Ermittlung aller Feinheiten. Sie müssen lernen, wie Sie Ihren Zustand richtig einschätzen und verstehen, dass die Pathologie eine vollständige Überarbeitung des Lebensstils erfordert.

Arzneimittelbehandlung

Was ist Refluxösophagitis bei Erwachsenen, welche Symptome und Behandlung werden individuell bestimmt. Das Schema wird abhängig von der Art der Pathologie festgelegt. Den Patienten werden häufig Langzeitmedikamente wie Pantoprazol, Rabeprazol, Esomeprazol und Lansoprazol verschrieben. Wenn Protonenpumpenhemmer nicht wirken, werden Histaminblocker verschrieben. Dazu gehören Tabletten Famotidin, Roxatidin, Nizatidin.

Ebenso wichtig ist es, die aggressiven Wirkungen von Reflux zu reduzieren. Ärzte empfehlen oft die Einnahme prokinetischer Medikamente. Die Liste der Wirkstoffe, die die natürliche Verdauung normalisieren, umfasst: Domperidon, Cisaprid, Metoclopramid. Prokinetika werden häufig für den Dauereinsatz empfohlen. Um Sodbrennen und Schmerzen im retrosternalen Raum zu beseitigen, werden Antazida verwendet: Maalox, Rennie, Gaviscon. Diese Gruppe lindert Sodbrennen, aber die Wirkung hält nicht lange an.

Solche Fonds sind sofort aktiv. Die Arbeit wird durch eine Verringerung des Säuregehalts des Magen-Darm-Trakts sichergestellt. Bei Kardia-Insuffizienz werden Ranitidin, Omeprazol angewendet. In einigen Fällen werden Rehydron und starke Schmerzmittel einmal angewendet. Es ist möglich, nachhaltige Ergebnisse bei der Behandlung von Refluxösophagitis durch den Einsatz alternativer medizinischer Methoden zu erzielen, die Möglichkeit ihrer Anwendung muss jedoch mit dem Gastroenterologen vereinbart werden. Mittel, die die Beseitigung der Reflux-Ösophagitis sicherstellen, können mit ihnen interagieren.

Ethnowissenschaften

Die Behandlung der Ösophagitis der Speiseröhre erfordert häufig die Verwendung alternativer medizinischer Techniken. Die Liste der gängigen Methoden, die die Beseitigung negativer Symptome sicherstellen und die Krankheit behandeln, umfasst:

  1. Um entzündliche Prozesse zu eliminieren, werden Kräuter mit beruhigender Wirkung verwendet. Die Liste der beliebtesten umfasst: Lakritz, Zitronenmelisse, Leinsamen, Mutterkraut.
  2. Um Aufstoßen und Sodbrennen zu vermeiden, ist es ratsam, Calamus-Pulver zu verwenden, ein Sud aus Baldrian und Hagebutten.
  3. Zuvor muss geklärt werden, wie erosive Reflux-Ösophagitis behandelt wird. Das Hauptproblem ist das Vorhandensein von Geschwüren auf der Oberfläche der Schleimhäute, und das Hauptziel ist deren Heilung. Wegerichsaft hat eine starke heilende Wirkung, es ist jedoch verboten, ihn mit erhöhtem Säuregehalt zu verwenden..
  4. Die ständige Aufnahme von Tee aus Feldkamille ist sinnvoll. Dieses Getränk beschleunigt den Heilungsprozess und lindert Entzündungen..
  5. Ein Esslöffel natürlicher Honig sollte eine Stunde vor einer Mahlzeit gegessen werden. Das Imkereiprodukt umhüllt die gereizte Magenschleimhaut. Während des akuten Verlaufs wird die Methode nicht angewendet..
  6. Es ist nützlich, Sanddornöl mit 1 Esslöffel pro Tag zu verwenden. Es wirkt einhüllend und unterdrückt die Sekretion von Magensaft. Kartoffelsaft hat den gleichen Effekt..

Als Mittel gegen Reflux-Ösophagitis verwenden viele Patienten Backpulver, weil sie glauben, dass es vorteilhaft ist. Diese Entscheidung ist falsch, da das Alkali die betroffenen Schleimhäute zusätzlich schädigt. Es ist ratsamer, Antazida zu verwenden, die nicht nur die Symptome einer Reflux-Ösophagitis beseitigen, sondern auch die Regeneration geschädigter Gewebe beschleunigen.

Physiotherapie

Medikamente sind für GERD-Patienten aktiv, andere Therapien sollten jedoch nicht ignoriert werden. Verfahren aus der folgenden Liste sind wirksam:

  • Aerotherapie, Elektroschlaftherapie;
  • Elektrophorese mit Medikamenten;
  • Bäder mit Natriumchlorid, Verzinkung;
  • Magnetotherapie, Lasertherapie;
  • Jod- und Kiefernbäder.

Die Anwendung dieser Methoden ist für einen älteren Patienten angezeigt. Auf diese Weise können Sie den Ton der lebenswichtigen Organe wiederherstellen, die im Laufe der Jahre verloren gegangen sind. Aufgrund dieser Mittel erfolgt eine schnelle Genesung, es ist jedoch zulässig, physiotherapeutische Methoden erst nach Beseitigung der Exazerbation anzuwenden, da sonst der Effekt umgekehrt ist.

Diät

Wenn Sie die Ernährung nicht normalisieren, ist die Behandlung mit Volksheilmitteln und Medikamenten unwirksam. Der Patient sollte verstehen, dass eine Änderung der Ernährung und Gewohnheiten keine vorübergehende Maßnahme, sondern eine Lebensweise ist. Vorbehaltlich dieser Regeln ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses maximal, der Patient wird keiner Exazerbation ausgesetzt sein.

Die Liste der grundlegenden Empfehlungen für Patienten kann wie folgt dargestellt werden:

  • Nahrung für Refluxkrankheiten sollte fraktioniert sein, der Patient kann oft essen, aber in kleinen Portionen;
  • Alle schädlichen Produkte müssen von der Speisekarte gestrichen werden (gebraten, salzig, scharf).
  • Es ist notwendig, auf starken Tee und Kaffee zu verzichten. Solche Getränke reizen den Verdauungstrakt.
  • Ein Hungerstreik ist erforderlich, um akute Symptome zu lindern.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Essen, da dieser Faktor zu einer Verschärfung beiträgt.
  • Es ist verboten, vor dem Schlafengehen zu essen.
  • erfordert die ständige Einnahme von Pillen, die die Funktion der Nahrungsverdauung normalisieren.

Der Patient sollte sich mit den grundlegenden Empfehlungen vertraut machen und mit einem Ernährungsberater einen Ernährungsplan vereinbaren. Es lohnt sich, Ihren Arzt zu fragen, wann Sie die Pillen vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen sollen. Dieser Punkt ist sehr wichtig, da die Intensität der Absorption eines Arzneimittels variieren kann..

Bei der Behandlung von Ösophagitis der Speiseröhre hilft Bewegungstherapie, die Genesung zu beschleunigen. Einfache Übungen stärken den Körper. Die Möglichkeit der Durchführung von Kursen muss mit einem Rehabilitationstherapeuten abgestimmt werden, da es wichtig ist, das Volumen der täglichen Belastungen genau zu berechnen. Das Überschreiten ist gefährlich und kann zu schwerwiegenden Erkrankungen führen..

Die Hauptziele regelmäßiger Bewegung bei Refluxösophagitis:

  • Entwicklung der Ausdauer beim Patienten;
  • Beseitigung von chronischem Sodbrennen;
  • Entwicklung der Muskulatur;
  • Stärkung der Muskeln des Schließmuskels der Speiseröhre;
  • Beschleunigung des Heilungsprozesses von ulzerativen Läsionen.

Die Verwendung spezieller Komplexe ist außerhalb der Exazerbationsphase zulässig. Bei einem akuten Verlauf ist eine zusätzliche Reizung ausgeschlossen, nur Atemübungen sind zulässig. Sie können auf Strelnikovas Methode achten und auf der Website nach ihren Übungen suchen.

Operative Intervention

Die chirurgische Therapie der Reflux-Ösophagitis der Speiseröhre ist eine radikale Maßnahme, die ein Gastroenterologe bei schwerwiegenden Komplikationen anwendet. Es gilt, wenn der Patient folgende Störungen hat:

  • Schwäche des unteren Schließmuskels der Speiseröhre;
  • Salzsäure aus dem Magen in die Speiseröhre werfen;
  • innere Blutungen in der Speiseröhre;
  • anhaltende Striktur.

Eine medikamentöse Therapie ist auch bei präkanzerösen Läsionen der Schleimhaut nicht wirksam, wenn eine aktive Vermehrung und Teilung degenerierter Zellen vorliegt. Eine Operation verringert auch das Todesrisiko für Krebs im Stadium 1 und 2. Während der Manipulation wird eine vollständige oder teilweise Entfernung des Ösophagusschlauchs oder eine Entfernung des Neoplasmas bereitgestellt. Die Technik wird nicht für nicht erosive Formen verwendet.

Wiederherstellungsprognose

In den Anfangsstadien des pathologischen Fortschritts ist eine vollständige Genesung wahrscheinlich. Aber auch bei anhaltender Regression ist eine vollständige Regeneration der Schleimhäute ausgeschlossen. Die Krankheit kehrt zurück und erklärt sich dem Patienten, wenn die Diät nicht befolgt wird. Bei stabiler Remission ändern sich die wichtigsten Empfehlungen. Sie werden weniger starr, aber es lohnt sich immer noch, daran festzuhalten. Beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol können die Symptome wieder auf den Patienten zurückkehren.

Es ist schwierig, den Grad der Gefahr einer solchen Niederlage klar zu bestimmen. Wenn der Patient die Grundregeln einhält, sind die Folgen selten. Ein unkontrollierter Krankheitsverlauf kann zu ulzerativen Läsionen der Speiseröhre und onkologischen Prozessen führen.

Jetzt wissen wir, welche Art von Krankheit Ösophagitis ist und welche Konsequenzen auftreten können, wenn der Refluxprozess nicht behandelt wird. Es ist auch verständlich, warum dies geschieht. Daher lohnt es sich, auf vorbeugende Maßnahmen zu achten und den Kontakt mit Provokateuren zu vermeiden. Die Patienten müssen sich bewusst sein, dass die Therapie nicht nur Medikamente, sondern auch eine spürbare Änderung des Lebensstils umfassen sollte. Wenn bestimmte Bedingungen geschaffen werden, gibt es eine anhaltende Regression der Reflux-Ösophagitis der Speiseröhre und ihre Manifestationen gehen zurück. In kritischen Fällen, wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, greifen sie auf eine Operation zurück.