Fettsäuren im Kot bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Fettsäuren im Kot sowie neutrales Fett oder Seife sind in Steatorrhoe enthalten. Was bedeutet das? Hauptsächlich die Tatsache, dass Fett nicht richtig aufgenommen wird, und aus welchem ​​Grund auch immer, die Untersuchung sollte zeigen.

Ein gesunder Körper sollte 90% bis 98% des Nahrungsfetts aufnehmen. Normale Fäkalien enthalten keine Triglyceride (neutrale Fette) und Fettsäuren. Ihre restlichen Fragmente können in kleinen Mengen in Form von Seifen im Kot gefunden werden.

Ein wichtiges Stadium der Diagnose ist eine Laboruntersuchung des Stuhls, bei der die Stuhlmasse auf das Vorhandensein von Fettsäuren, neutralem Fett und Seife überprüft wird - das sogenannte Kotlipidprofil.

Gründe für den Gehalt an Fettsäuren und neutralen Fetten im Kot

Gründe für die unzureichende Aufnahme von Fettsäuren durch den Körper:

  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse. Um neutrale Fette im Darm in Glycerin und Fettsäuren zu zerlegen, synthetisiert die Bauchspeicheldrüse ein wasserlösliches Enzym - die Pankreaslipase. Eine Abnahme der Aktivität der Bauchspeicheldrüse führt zu einem Mangel an Lipase im Körper, einer Verletzung ihrer Verdauungswirkung. Gleichzeitig eignen sich Triglyceride nicht zur vollständigen Spaltung, neutrales Fett erscheint im Kot;
  • Mangel an Gallensäuren. Ein unzureichender Gallenfluss in den Darm führt zu einer Verletzung des Abbaus und der Absorption von Fetten. Fette stehen für die Wirkung von Verdauungsenzymen nur in Form einer dünnen Emulsion zur Verfügung. Galle hat die Funktion, Fettmassen mit Wasser zu mischen, was für ihre Verdauung notwendig ist. Bei fehlender Galle bleiben die Fetttropfen so groß, dass sich wässrige Enzymlösungen nicht mit ihnen vermischen können. Infolgedessen werden Fette nicht vollständig verdaut und befinden sich im Kot.
  • Verletzung der Absorption (Malabsorption) von Fett im Darm und beschleunigte Evakuierung aus dem Rektum. Die Bewegung des Nahrungsklumpens (Chymus) erfolgt aufgrund der wellenförmigen Kontraktionen der Darmwände. Verletzungen seiner motorischen Funktion, beschleunigte Bewegung und Evakuierung von Nahrungsmassen aus dem Darm führen dazu, dass Fette keine Zeit haben, vollständig absorbiert zu werden. Infolgedessen ändert sich das allgemeine Erscheinungsbild von Fäkalien, sie erhalten eine leichte, graue Färbung, einen fettigen Glanz und einen unangenehmen Geruch, der für sie nicht charakteristisch ist;
  • übermäßiger Fettgehalt in der Nahrung, insbesondere feuerfest (zum Beispiel Lammfett);
  • Einnahme von Rizinusöl und Verwendung von Rektalzäpfchen;
  • eine große Menge an Fettbestandteilen mit beeinträchtigter Durchgängigkeit der Lymphgänge.

Die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen erfolgt hauptsächlich im Dünndarm, daher ist bei pathologischen Zuständen, die mit einer Atrophie der Dünndarmschleimhaut einhergehen, der Prozess ihrer Assimilation gestört.

Störungen der Verdauung, Absorption und des ständigen Fettverlusts führen zu einer Abnahme des Serumspiegels aller Lipidkomponenten, vor allem Cholesterin und Fettsäuren.

Erkrankungen des Dünndarms (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Enteritis), Lebererkrankungen (Hepatitis, Mukoviszidose, Cholezystitis), Cholestase, Dyskinesie der Gallenblase und der Gallenwege, Pankreasinsuffizienz, chronisch alkoholische Pankreatitis, Kardiospasmus. Das Auftreten von Fettsäuren im Kot ist charakteristisch für Zöliakie, pankreatogenes Malabsorptionssyndrom, Gallenfunktionsstörung, Enterokinasemangel, übermäßige Besiedlung der bakteriellen Mikroflora des Dünndarms und Zustände nach Resektion des Dünndarms. Die Mechanismen, die für die Verdauung von Fetten verantwortlich sind, können durch die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst werden. Das Syndrom der beschleunigten Evakuierung des Darminhalts kann nach übermäßigem Gebrauch von Abführmitteln, Medikamenten gegen Fettleibigkeit, beobachtet werden.

Merkmale der Steatorrhoe bei Kindern

Das Vorhandensein von Fett im Kot eines Kindes ist meist das Ergebnis eines Mangels an Pankreasenzymen und der Unreife des Enzymsystems.

Die am Lipidstoffwechsel des Neugeborenen beteiligten Enzyme beginnen erst nach drei Monaten in ausreichenden Mengen zu produzieren, was zu einer unzureichenden Verdauung von Fetten führt. Steatorrhoe bei Säuglingen kann auch durch eine gestörte Leberfunktion aufgrund genetischer Störungen verursacht werden, die struktureller und metabolischer Natur sein können. Bei geschwächten Säuglingen wird der Stoffwechsel erst im Alter von 4 bis 5 Monaten wiederhergestellt..

Anzeichen von Steatorrhoe bei Säuglingen mit geeigneter Therapie können geglättet werden, bis sie vollständig verschwunden sind.

Vitamin E ist eines der stärksten Antioxidantien, Vitamin D reguliert die Aufnahme von Kalzium im Darm und Vitamin K ist ein Faktor für die Blutgerinnung, sodass auch der latente Mangel korrigiert werden muss.

Klassifikation der Steatorrhoe

Es gibt verschiedene Arten von Steatorrhoe:

  • Lebensmittel (Nahrungsergänzungsmittel) - sind das Ergebnis ernährungsphysiologischer Eigenschaften und manifestieren sich bei übermäßigem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, die der Körper nicht vollständig aufnehmen kann.
  • Darm - tritt bei Schädigung der Dünndarmschleimhaut und beeinträchtigter Fettaufnahme auf. In diesem Fall werden Fette nicht im Dünndarm absorbiert und über den Kot ausgeschieden.
  • Pankreas - diagnostiziert mit Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse und Lipasemangel.

Darüber hinaus wird Steatorrhoe nach der Art des Stuhlgangs klassifiziert:

  • Kot enthält neutrale Fette;
  • Fettsäuren und Seifen sind im Kot enthalten;
  • Mischform: Fette, Fettsäuren und Seifen sind im Kot enthalten.

Symptome von Steatorrhoe

Die langfristige Ausscheidung von Fetten aus dem Körper zusammen mit Kot beeinflusst den Zustand aller Systeme und Organe.

Die Hauptsymptome sind ein erhöhter Drang zum Stuhlgang, Durchfall mit reichlich lockerem Stuhl. Ständiger Durchfall führt zu einer Dehydration des Körpers mit all seinen Symptomen (trockene Haut, ständiger Durst usw.). Der Kot hat eine ölige Konsistenz, zeichnet sich durch einen fettigen Glanz aus, es ist schwierig, ihn mit Wasser abzuwaschen. Zu diesen Symptomen gehören Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen und Rumpeln im Darm sowie trockener Husten. Seltener kommt es zu Schmerzen im Oberbauch.

Ohne eine rechtzeitige adäquate Therapie für die Krankheit, die Steatorrhoe verursacht hat, können sich Störungen des Herz-Kreislauf-, endokrinen, Urogenital- und Nervensystems entwickeln, die auf eine sekundäre Verletzung des Proteinstoffwechsels zurückzuführen sind. Eine Abnahme des Proteingehalts tritt aus mehreren Gründen auf: Die Verdauung des Abdomens und die Proteinabsorption sind gestört. Mit der Malabsorption nimmt auch die Permeabilität der Darmbarriere häufig zu und die Proteinausscheidung erfolgt mit ihrem Verlust durch den Darm..

Die Einhaltung der Regeln für die Vorbereitung und Sammlungstechnik wirkt sich auf die Zuverlässigkeit des Lipidprofilergebnisses aus.

Ein mäßiger Proteinverlust tritt bei Malabsorption jeglicher Genese auf. In diesem Fall klagt der Patient über allgemeine Schwäche, verminderte Leistung. Störungen des Proteinstoffwechsels führen zu einer fortschreitenden Abnahme des Körpergewichts, einer Abnahme der Gesamtprotein- und Albuminmenge, Aszites und einem hypoproteinämischen (proteinfreien) Ödem.

Auch Steatorrhoe geht mit Vitaminmangel einher. Die Entwicklung einer Hypovitaminose erklärt sich aus einer beeinträchtigten Absorption im Darm sowie der Eigenschaft einer Reihe von Vitaminen, nur in Gegenwart von Fetten absorbiert zu werden. Der schwere Verlauf der Malabsorption geht mit einer Verletzung des Stoffwechsels fast aller Vitamine einher, eine klinisch ausgeprägte Hypovitaminose tritt jedoch eher spät auf. Der Mangel an Vitaminen der Gruppe B manifestiert sich früher als bei anderen. Die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen - A, D, E, K - ist erheblich beeinträchtigt. Diese Vitamine haben normalerweise die gleichen Absorptionsmechanismen wie Triglyceride. Ihre Assimilation ändert sich mit einer Minderwertigkeit der Gallenmizelle (chronische Galleninsuffizienz, Dysbiose), einem Anstieg des hydrostatischen Drucks im intestinalen Lymphsystem (Morbus Whipple) und einer Verletzung des Stoffwechsels der Enterozyten.

Hypovitaminose kann folgende Manifestationen haben:

  • Schwindel;
  • Schmerzen der Wirbelsäule und der Gelenke;
  • Krampfzustände;
  • Schwellung;
  • Trockenheit und Blässe der Schleimhäute;
  • juckende Haut;
  • verminderte Sehschärfe;
  • stumpfes und brüchiges Haar, abblätternde Nägel;
  • Glossitis, Stomatitis (einschließlich eckiger), Lockerheit und Zahnfleischbluten.

Die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen erfolgt hauptsächlich im Dünndarm. Unter pathologischen Bedingungen, die mit einer Atrophie der Dünndarmschleimhaut einhergehen, wird der Prozess ihrer Assimilation gestört. Gleichzeitig ist das Vorhandensein von Pankreaslipase zur Absorption dieser Gruppe von Vitaminen nicht erforderlich, weshalb bei Pankreasinsuffizienz ein Vitaminmangel in der Regel nicht der Fall ist.

Ohne eine rechtzeitige adäquate Therapie für die Krankheit, die Steatorrhoe verursacht hat, können sich Störungen des Herz-Kreislauf-, endokrinen, Urogenital- und Nervensystems entwickeln, die auf eine sekundäre Verletzung des Proteinstoffwechsels zurückzuführen sind.

Trotz des Fehlens spezifischer Symptome einer Hypovitaminose muss berücksichtigt werden, dass Vitamin E eines der stärksten Antioxidantien ist, Vitamin D die Absorption von Kalzium im Darm reguliert und Vitamin K ein Faktor für die Blutgerinnung ist, sodass auch ihr latenter Mangel korrigiert werden muss.

Diagnose

Die Prüfung beginnt mit der Sammlung von Beschwerden. Beim Abtasten gibt es ein Rumpeln und Spritzen auf der linken Seite des Bauches. Sie können die Transfusion der Masse im Darm spüren. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt eine Reihe von Laboruntersuchungen (Kot, Blut, Urintests) und instrumentellen Untersuchungen (Ultraschall, Koloskopie, MRT).

Kotlipidogramm

Ein wichtiges Stadium der Diagnose ist eine Laboruntersuchung des Stuhls, bei der die Stuhlmasse auf das Vorhandensein von Fettsäuren, neutralem Fett und Seife überprüft wird - das sogenannte Kotlipidprofil. Diese Analyse wird verschrieben, um die Funktionen zu bewerten und Pathologien des Verdauungstrakts und der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren. Bei Verdacht auf folgende Erkrankungen ist ein Kotlipidogramm angezeigt:

  • Pankreatitis;
  • gutartige oder bösartige Tumoren des Magen-Darm-Trakts;
  • Darmtuberkulose;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Cholelithiasis;
  • Verletzung der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse (z. B. unzureichende Lipaseaktivität);
  • Verletzung des Lymphabflusses mit Schädigung der Mesenteriallymphknoten;
  • erhöhte Peristaltik des Dünndarms.

Die Einhaltung der Regeln für die Vorbereitung und Sammlungstechnik wirkt sich auf die Zuverlässigkeit des Lipidprofilergebnisses aus. Es ist verboten, Material für Forschungszwecke früher als 2 Tage nach der Röntgenuntersuchung des Verdauungstrakts mit Kontrastmittel zu sammeln. Drei Tage vor dem Sammeln von Kot wird empfohlen, Arzneimittel auszuschließen, die die Peristaltik, die Zusammensetzung und die Farbe von Kot beeinflussen.

Störungen des Proteinstoffwechsels führen zu einer fortschreitenden Abnahme des Körpergewichts, einer Abnahme der Gesamtprotein- und Albuminmenge, Aszites und einem hypoproteinämischen Ödem.

Der für den Test vorgesehene Stuhl sollte natürlich geformt sein, es sollten keine Einläufe oder Abführmittel verwendet werden. Am Vorabend des Tests müssen Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden, die zur Verfärbung des Kots, zur übermäßigen Gasbildung im Darm, zum Auftreten von Durchfall oder Verstopfung beitragen.

Vor dem Sammeln des Materials wird empfohlen, die Blase zu entleeren, die äußeren Genitalien mit sauberem Wasser zu waschen und mit einem Handtuch trocken zu tupfen. Für Hygieneverfahren ist es besser, Seife zu verwenden, ohne Zusatzstoffe oder Duftstoffe zu schäumen.

Der Kot wird in einem Plastikbehälter mit einem speziellen Spatel im Deckel gesammelt. Im Voraus müssen Sie sich um den Behälter kümmern, aus dem der Kot zur Analyse entnommen wird. Es kann ein trockenes und sauberes Boot sein, oder Sie können auch Plastikfolie an der Oberfläche der Toilettenschüssel anbringen. Nach dem Stuhlgang werden ca. 20–25 ml Kot in einer vorbereiteten Schale gesammelt. Das Material darf tagsüber im Kühlschrank bei einer Temperatur von +3 bis +7 ° C gelagert werden. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, den Container zu signieren, bevor Sie ihn zur Analyse einreichen..

Es gibt verschiedene Analysemethoden, der qualitative Test wird normalerweise mikroskopisch durchgeführt und der quantitative Test wird durch Chromatographie durchgeführt.

Bei der Durchführung eines qualitativen Tests wird eine Stuhlprobe mit Sudan-Farbstoff angefärbt und unter einem Mikroskop untersucht, um das Vorhandensein von Fettsäuren, Seifen und neutralen Fetttropfen zu beurteilen, die eine leuchtend orangerote Farbe aufweisen.

Der quantitative Nachweis der Lipidspiegel erfolgt auf einem automatischen Analysegerät durch Chromatographie. Während der Studie wird Fett mit einer Mischung aus Chloroform und Ethanol extrahiert. Die Extrakte werden an einer Kieselgelschicht im Ether-Aceton-System (85:15) chromatographiert. Nach Färbung mit einer Lösung von Phosphormolybdänsäure werden alle in der Testprobe enthaltenen Lipide nachgewiesen. Das fäkale Lipidogramm wird innerhalb von ein oder zwei Arbeitstagen durchgeführt.

Die Hauptsymptome von Steatorrhoe sind ein erhöhter Drang zum Stuhlgang, Durchfall mit reichlich losen Stühlen.

Die Normen des fäkalen Lipidprofils sind in der Tabelle angegeben.

Fäkale Fettsäuresalze: mögliche Krankheiten und Behandlungen

Das Coprogramm kann auf die Entwicklung ziemlich gefährlicher Pathologien und Zustände hinweisen. Was deutet das Vorhandensein von Fettsäuresalzen im Kot an? Dies bedeutet, dass Fette vom Körper nicht vollständig aufgenommen werden. Und zeigt die Entwicklung einer bestimmten Pathologie. Dieser Zustand, wenn Fett und Fettsäuren im Kot gefunden werden, wird Steatorrhoe genannt. Die Krankheit hat ihre Ursachen, Symptome, Sorten, Diagnose- und Behandlungsmethoden. In dem Artikel werden wir sie genauer betrachten..

Normale Indikatoren

Was ist der normale Gehalt an Fettsäuresalzen im Kot? Ein gesunder Körper nimmt 90-98% des gesamten Fettes auf, das als Teil der Nahrung in den Körper gelangt. Normalerweise sollte der Kot keine Triglyceride (neutrales Fett) oder Fettsäuren enthalten. Einige verbleibende Einschlüsse können im Kot in Form von Seifen gefunden werden.

Fettsäuresalze im Kot können mit einem speziellen Labortest - einem Lipogramm - nachgewiesen werden. Hier wird das Vorhandensein von sowohl neutralem Fett als auch Fettsäuren und deren Seifen (Salzen) überprüft. Forschung im Labor.

Wie bei bestimmten Zahlen überschreitet bei einem gesunden Menschen die Masse der Fettsäuresalze im Kot 5 g nicht. Unter pathologischen Bedingungen kann der Gehalt bis zu 100 g erreichen. Dies weist auf die Entwicklung von Steatorrhoe hin. Wie viele andere Krankheiten tritt es in verschiedenen Varianten auf.

Wie groß ist die Leber bei Erwachsenen? Normalerweise beträgt die Gesamtbreite 23 bis 27 cm. Die Länge beträgt 14 bis 20 cm. Die Quergröße beträgt 200 bis 225 mm. Das durchschnittliche Gewicht eines menschlichen Organs beträgt 1,5 kg. Normalerweise kann die Größe der Leber bei Erwachsenen auch mit dem Fettgehalt im Kot zusammenhängen. Daher ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Da die Ursache für Steatorrhoe manchmal in einem ganz anderen Problem liegt.

Faktoren

Was sind die Gründe? Fettsäuresalze im Kot sind ein pathologischer Zustand. Die weitere Diagnose bestimmt die spezifischen Faktoren. Zu den häufigsten Optionen gehören:

  1. Störung der Bauchspeicheldrüse. Um neutrale Fette im Darm in Fettsäuren und Glycerin zu zerlegen, produziert die Bauchspeicheldrüse ein spezielles wasserlösliches Enzym namens Pankreaslipase. Wenn die Arbeit dieses Organs gestört ist, liegt dementsprechend ein Lipasemangel im Körper vor. Triglyceride werden nicht vollständig abgebaut. Warum kann neutrales Fett im Kot des Patienten vorhanden sein?.
  2. Gallensäuremangel. Bei unzureichendem Gallenfluss in den Darmtrakt wird eine Verletzung der Spaltung und Absorption von Fetten beobachtet. Und diese Elemente unterliegen nur dann der Wirkung von Verdauungsenzymen, wenn sie sich in einem Zustand einer dünnen Emulsion befinden. Galle mischt Fettmassen mit Wasser, das für ihre weitere Verdauung notwendig ist. Wenn nicht genügend Galle vorhanden ist, bleiben die Fetttröpfchen groß, sodass sich wässrige Enzymlösungen nicht mehr mit ihnen vermischen können. Die Folge davon ist der Nachweis von Fetteinschlüssen im Kot.
  3. Beeinträchtigte Aufnahme von Fett im Darmtrakt und dessen beschleunigte Ausscheidung aus dem Körper. Der Nahrungsklumpen (Hummus) bewegt sich entlang des Darmtrakts, indem er die Darmwände zusammenzieht. Wenn seine motorische Funktion beeinträchtigt ist, führt dies zu einer beschleunigten Bewegung und Entfernung von Nahrungsmassen aus dem Darm. Dementsprechend haben Fette in diesem Zustand keine Zeit, vollständig absorbiert zu werden. Dies verändert das Aussehen von Kot - sie werden hell, grau, bekommen einen fettigen Glanz, einen übelriechenden Geruch, der für Kot nicht charakteristisch ist.
  4. Übermäßiger Fettgehalt in der Ernährung. Dies kann auch zu einer Störung des Dünndarms führen. Besonders beim Verzehr von feuerfestem Fett wie Lammfett.
  5. Eine große Menge an Fettbestandteilen verletzt die Durchgängigkeit des Lymphtrakts.
  6. Einnahme von Rizinusöl und anderen rektalen Zäpfchen.

Welche Krankheiten provozieren es?

Die Ursachen für Steatorrhoe können verschiedene Krankheiten sein. Folgendes kann zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper und dementsprechend zum Auftreten von Fettsäuren im Kot führen:

  1. Erkrankung des Darmtraktes. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Enteritis, Morbus Whipple, Amyloidose, Divertikulose, Lymphom (eine Art von Tumor).
  2. Leber erkrankung. Hepatitis (alkoholisch, chronisch oder akut), Mukoviszidose, Zirrhose.
  3. Erkrankungen der Gallenblase und ihrer Kanäle. Cholangitis, Cholelithiasis, akute und chronische Cholezystitis, Giardiasis.
  4. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Pankreatitis in akuter und chronischer Form, Solinger-Ellison-Syndrom (Bildung eines Tumors, der losen Stuhl, Sodbrennen, Schmerzen, innere Blutungen verursacht), Verengung des Wirsung-Ganges (durch ihn gelangt Pankreassaft in den Zwölffingerdarm).
  5. Eine Reihe von Hautkrankheiten. Beispielsweise sind bei Ekzemen, Psoriasis auch Gewebe innerer Organe betroffen, was zu bestimmten Funktionsstörungen der letzteren führen kann..
  6. Cholestase.
  7. Sklerosierende Cholangitis.
  8. Angeborener Defekt des Organs / der Organe des Magen-Darm-Trakts.
  9. Pankreasinsuffizienz.
  10. Alkoholische chronische Pankreatitis.
  11. Dyskinesie der Gallenblase und der Gallenwege.
  12. Kardiospasmus.
  13. Zöliakie.
  14. Hämochromatose. Eine Erbkrankheit, bei der sich Eisen im Körper ansammelt.
  15. Übermäßige Besiedlung der bakteriellen Mikroflora des Dünndarms.
  16. Gallenfunktionsstörung.
  17. Wilson-Konoval-Krankheit. Erbpathologie, bei der der Kupferstoffwechsel beeinträchtigt ist. Es manifestiert sich bereits in einem frühen Alter des Patienten.
  18. Enterokinase-Mangel.
  19. Pankreas-Malabsorptionssyndrom.
  20. Zustand nach Resektion des Dünndarms.
  21. Zysten, Tumoren unterschiedlicher Herkunft, lokalisiert im Magen-Darm-Trakt.
  22. Einnahme von Abführmitteln, Medikamenten, allen Arten von Produkten zur Gewichtsreduktion.

Merkmale bei Kindern

Steatorrhoe bei Babys entwickelt sich etwas anders als bei Erwachsenen. In größerem Maße sind die Ursachen für diesen Zustand bei einem Kind ein Mangel an Pankreasenzymen und eine allgemeine Unreife des Enzymsystems..

Enzyme, die beim Neugeborenen am Fettstoffwechsel beteiligt sind, werden erst in ausreichenden Mengen produziert, wenn das Kind 3 Monate alt ist. Bis zu diesem Zeitpunkt wird es eine unzureichende Verdauung von Fetten geben. Was nicht als pathologisch angesehen wird.

Gleichzeitig können aber auch Fettsäuresalze im Kot eines Säuglings mit einer gestörten Leberfunktion gefunden werden. Dies ist in den meisten Fällen auf genetische Störungen zurückzuführen. Sie können sowohl metabolisch als auch strukturell sein..

Schwächere Babys haben einen normalen Stoffwechsel (Stoffwechsel, einschließlich Fett), der etwas später hergestellt wird - im Alter von 4 bis 5 Monaten.

Klassifizierung von Sorten der Krankheit

Fettsäuresalze im Kot eines Erwachsenen und eines Kindes werden in einem bestimmten Zustand gefunden - Steatorrhoe. Es kann auf verschiedene Arten präsentiert werden:

  1. Nahrung (oder Essen). Der abnorme Stuhlzustand wird durch den Ernährungszustand des Patienten verursacht. In diesem Fall ist seine Ernährung mit Fetten übersättigt. Physikalisch können sie vom Körper nicht vollständig assimiliert werden, so dass die Überreste der Elemente in reiner Form herauskommen. Daher die Fettflecken im Kot. Laut Statistik tritt diese Art von Steatorrhoe am häufigsten auf.
  2. Darm. Sind Fettsäuresalze im Kot enthalten? Der Grund kann in dieser Form von Steatorrhoe liegen. Es wird durch eine Fehlfunktion des Dünndarms verursacht. Fettsäuren werden aufgrund der Tatsache gefunden, dass sie schlecht absorbiert und absorbiert werden. Der Grund dafür sind die oben dargestellten Beschwerden. Oder eine unausgewogene Ernährung.
  3. Bauchspeicheldrüse. Diese Form der Krankheit gilt als die schwierigste, da hier nicht der Darm leidet, sondern die Bauchspeicheldrüse. Der Grund für Steatorrhoe ist, dass dieses Organ nicht genug Lipase produzieren kann, die für den Abbau von Fettsäuren notwendig ist. Die Folge des Zustands sind konstant lose Stühle mit Fetteinschlüssen.

Stadien der Krankheit

Fettsäuresalze im Kot (einzelne Imprägnierungen) kommen in verschiedenen Formen der Steatorrhoe vor. Die Krankheit wird in drei Arten unterteilt:

  1. Im ersten Fall enthalten Fäkalien neutrale Fette pflanzlichen oder tierischen Ursprungs.
  2. Bei Typ-2-Steatorrhoe können die Salze von Fettsäuren (Seifen) mit Alkalien interagieren, die im Kot vorkommen.
  3. Bei der Typ-III-Krankheit werden sowohl neutrale Fette als auch Fettsäuresalze im Kot gefunden.

Symptome

Bei Steatorrhoe leidet die Person dementsprechend an den Symptomen der Krankheit, die diesen Zustand verursacht hat. Aber Steatorrhoe selbst manifestiert sich als eigenständige Symptome. Zusätzlich zu losen Stühlen mit verschiedenen Fetteinschlüssen kann dies Folgendes sein:

  1. Trockener Husten.
  2. Allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit.
  3. Schwindel.
  4. Übelkeit, Erbrechen.
  5. Aufblähen.
  6. Aufstoßen.
  7. Ständig trockener Zustand der Schleimhäute - Nase, Mund usw..
  8. Gurgelgeräusche im Darm.
  9. Ständiger Durst (aufgrund von Dehydration aufgrund von Krankheit).
  10. In einigen Fällen schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch.
  11. Häufige Stühle.
  12. Flüssiger klebriger Kot (aufgrund des hohen Gehalts an Salzen von Fettsäuren, neutralem Fett).
  13. In den Fäkalien deutliche Fettflecken. Die Farbe der Entladung ist grau, hell, mit einem charakteristischen Glanz..

Komplikationen der Krankheit

Komplikationen der Steatorrhoe treten bei unsachgemäßer Behandlung oder deren völliger Abwesenheit auf. Folgendes kann sich entwickeln:

  1. Verletzungen in der Arbeit des Gefäßsystems, des Herzens, des Urogenitalsystems, des endokrinen Systems und des Nervensystems.
  2. Erhöhte Durchlässigkeit der Darmbarriere.
  3. Eine Verletzung des Proteinstoffwechsels, die zu Gewichtsverlust, Aszites und einer Verringerung der Gesamtproteinmenge im Körper führt.
  4. Hypovitaminose. Es ist wiederum begleitet von häufigem Schwindel, Schmerzen in den Gelenken und der Wirbelsäule, Ödemen, Krämpfen, Trockenheit, Blässe der Schleimhäute, Juckreiz, verminderter Sehschärfe, Delaminierung der Nägel, sprödem und stumpfem Haar, Stomatitis, Glossitis, losen Zahnfleischoberflächen.

Zustandsdiagnose

Wenn Sie die charakteristischen Symptome einer Steatorrhoe in sich selbst finden, müssen Sie einen Therapeuten, einen Gastroenterologen, konsultieren. Zunächst führt der Spezialist Diagnoseverfahren durch:

  1. Visuelle Untersuchung des Patienten.
  2. Befragung des Patienten über die Symptome, deren Dauer, Ernährung, Lebensstil und Erbfaktor.
  3. Blut-, Kot- und Urintests.
  4. Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane.
  5. Darmspiegelung.
  6. Forschung zur Radioisotopentechnologie.

Das wichtigste diagnostische Verfahren für Steatorrhoe ist ein Lipogramm. Ein Labortest, bei dem der Stuhl auf das Vorhandensein von Fett, Fettsäuren und deren Salzen (Seifen) überprüft wird. Mit einer solchen Analyse können Sie Pathologien des Magen-Darm-Trakts (insbesondere der Bauchspeicheldrüse) identifizieren. Nach den Ergebnissen der Studie kann bei dem Patienten Folgendes diagnostiziert werden:

  1. Pankreatitis.
  2. Magen-Darm-Tumoren - gutartig und bösartig.
  3. Malabsorptionssyndrom.
  4. Darmtuberkulose.
  5. Verletzung der sekretorischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse.
  6. Störung der normalen Lymphdrainage.
  7. Verbesserte Darmperistaltik.

Die Analyseergebnisse werden auch durch die korrekte Materialerfassung beeinflusst. Es ist verboten, dies früher als 2 Tage nach der Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel zu tun. Brechen Sie drei Tage vor dem Sammeln von Kot die Einnahme von Medikamenten ab, die sich auf die Zusammensetzung, Farbe und Peristaltik von Kot auswirken.

Der Stuhl sollte natürlich sein, ohne Einläufe und Abführmittel. Am Vorabend der Lieferung des zu analysierenden Materials werden Lebensmittel, die den Kot färben und zur übermäßigen Bildung von Gasen, Verstopfung oder im Gegenteil zu Durchfall beitragen, von der Ernährung ausgeschlossen.

Vor dem Sammeln des Materials wird die Blase entleert, die Genitalien werden hygienisch behandelt. Dazu müssen Sie Seife ohne Farbstoffe, Duftstoffe und Schaumzusätze verwenden..

Das Material wird in einem trockenen und sauberen Gefäß gesammelt, aus dem 20-25 g Kot in einen speziellen Behälter getrennt werden. Sein Inhalt kann im Kühlschrank aufbewahrt werden, bevor er 24 Stunden lang bei einer Temperatur von 3-7 ° C zur Analyse vorgelegt wird.

Erforderliche Diät

Die Behandlung wird dem Patienten entsprechend der identifizierten Krankheit verschrieben. Wenn Fett, Fettsäuren und deren Salze im Kot enthalten sind, ist auch eine spezielle Diät erforderlich:

  1. Ausschluss von fettigen, würzigen, würzigen, geräucherten und salzigen Lebensmitteln von der Ernährung.
  2. Einschränkungen bei der Aufnahme von reinem Fett pro Tag bis zu 50 g. Am besten ist es Butter.
  3. Ausschluss von der Speisekarte alkoholischer, süßer kohlensäurehaltiger Getränke.
  4. Umstellung auf mageres Fleisch - Truthahn, Kaninchen usw..
  5. Ausschluss von fettem Fisch von der Ernährung.
  6. Reduzierung der Aufnahme von kohlenhydratreichen Lebensmitteln.
  7. Essen von fettarmen (oder fettarmen) Milchprodukten.
  8. Ausschluss von pflanzlichen Fetten aus der Ernährung. Gerichte aus Hülsenfrüchten, eine Reihe von Halbzeugen sind besonders reich an ihnen.
  9. Es wird empfohlen, fettarme Fischsorten, Gemüsegerichte und Milchprodukte zu bevorzugen.
  10. Vitaminkomplexe einnehmen.

Eine fraktionierte Mahlzeit mit 3-stündigen Pausen zwischen den Mahlzeiten wird empfohlen. In diesem Fall sollte das Gewicht einer Portion 200 g nicht überschreiten.

Arzneimittelbehandlung

Das Behandlungsschema wird vom Arzt individuell für den Patienten erstellt - abhängig von der Krankheit, die die Steatorrhoe verursacht hat. Das Symptom selbst (Fett im Kot) wird durch die folgenden Medikamente beseitigt:

  1. Enzymatische Mittel, die die Verdauung verbessern. "Pancreatin", "Creon", "Pancitrate".
  2. Saugfähige Medikamente. Enterosgel, Smecta, Atoxil.
  3. Bei einem hohen Gehalt an Fettsäuren im Kot werden Antizidmittel verschrieben. Sie neutralisieren den Magensaft und verbessern die Wirkung von Enzymmedikamenten auf den Körper. Dies sind "Almagel", "Gastal", "Fosfalugel".
  4. Maalox-Tabletten. Die Gebrauchsanweisung für das Produkt besagt, dass dies ein kombiniertes Medikament gegen Beschwerden, Sodbrennen, Magenschmerzen, saures Aufstoßen, ein Gefühl von Schwere, Durchfall, Verstopfung und Blähungen ist. Es kommt in Form einer Suspension und Kautabletten. Die gewünschte Form wird individuell ausgewählt. Die Gebrauchsanweisung für Maalox-Tabletten besagt auch, dass das Produkt nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden sollte..

Steatorrhoe ist der Gehalt an Fettsalzen, deren Säuren und / oder neutralem Fett im Kot. Wie Sie gesehen haben, gibt es dafür viele Gründe. Das Spezifische wird nur bei einer umfassenden Diagnose herausgefunden. Basierend auf den Ergebnissen erstellt der Arzt ein Behandlungsschema für den Patienten.

Coprogramm

Coprogramm ist eine Untersuchung von Fäkalien (Fäkalien, Exkremente, Stuhl), die Analyse seiner physikalischen, chemischen Eigenschaften sowie verschiedener Komponenten und Einschlüsse verschiedener Herkunft. Es ist Teil der diagnostischen Untersuchung des Verdauungssystems und der Funktion des Magen-Darm-Trakts..

Allgemeine Analyse von Kot.

Koprogramma, Stuhlanalyse.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

Beseitigen Sie die Aufnahme von Abführmitteln, die Einführung von rektalen Zäpfchen und Ölen, begrenzen Sie die Aufnahme von Medikamenten, die die Darmmotilität (Belladonna, Pilocarpin usw.) und die Farbe von Kot (Eisen, Wismut, Bariumsulfat) innerhalb von 72 Stunden vor der Abgabe von Kot beeinflussen.

Allgemeine Informationen zur Studie

Coprogramm ist eine Untersuchung von Fäkalien (Fäkalien, Exkremente, Stuhl), die Analyse seiner physikalischen, chemischen Eigenschaften sowie verschiedener Komponenten und Einschlüsse verschiedener Herkunft. Es ist Teil der diagnostischen Untersuchung des Verdauungssystems und der Funktion des Magen-Darm-Trakts..

Kot - das Endprodukt der Nahrungsverdauung im Magen-Darm-Trakt unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen, Galle, Magensaft und der lebenswichtigen Aktivität von Darmbakterien.

In Bezug auf die Zusammensetzung sind Fäkalien Wasser, dessen Gehalt normalerweise 70-80% beträgt, und ein trockener Rückstand. Der trockene Rückstand besteht wiederum zu 50% aus lebenden Bakterien und zu 50% aus Resten verdauter Lebensmittel. Selbst innerhalb normaler Grenzen ist die Zusammensetzung des Kots weitgehend instabil. In vielerlei Hinsicht hängt es von der Ernährung und der Flüssigkeitsaufnahme ab. In noch größerem Maße variiert die Zusammensetzung des Kots mit verschiedenen Krankheiten. Die Menge bestimmter Bestandteile im Stuhl ändert sich mit der Pathologie oder Funktionsstörung des Verdauungssystems, obwohl Abweichungen in der Arbeit anderer Körpersysteme auch die Aktivität des Magen-Darm-Trakts und damit die Zusammensetzung des Kot erheblich beeinflussen können. Die Art der Veränderungen bei verschiedenen Arten von Krankheiten ist äußerst unterschiedlich. Die folgenden Gruppen von Verstößen gegen die Kotzusammensetzung können unterschieden werden:

  • eine Änderung der Anzahl der Komponenten, die normalerweise im Stuhl enthalten sind,
  • unverdaute und / oder unverdaute Speisereste,
  • biologische Elemente und Substanzen, die vom Körper in das Darmlumen freigesetzt werden,
  • verschiedene Substanzen, die im Darmlumen aus Stoffwechselprodukten, Geweben und Körperzellen gebildet werden,
  • Mikroorganismen,
  • ausländische Einschlüsse biologischen und anderen Ursprungs.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur Diagnose verschiedener Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Pathologie von Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm, Gallenblase und Gallenweg.
  • Beurteilung der Ergebnisse der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die eine langfristige ärztliche Überwachung erfordern.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen einer Erkrankung des Verdauungssystems: Schmerzen in verschiedenen Teilen des Bauches, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Verfärbung des Stuhls, Blut im Stuhl, Appetitlosigkeit, Verlust des Körpergewichts trotz zufriedenstellender Ernährung, Verschlechterung von Haut, Haaren und Nägel, Gelbfärbung der Haut und / oder Weiß der Augen, erhöhte Gasproduktion.
  • Wenn die Art der Krankheit die Verfolgung der Behandlungsergebnisse im Verlauf der Therapie erfordert.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Index

Referenzwerte

Dicht, geformt, hart, weich

Hellbraun, braun, dunkelbraun, gelb, gelbgrün, oliv

Keine, kleine Menge

Übrig gebliebenes unverdautes Essen

Muskelfasern verändert

Groß, mäßig, klein, abwesend

Muskelfasern unverändert

Keine, klein, mittel, groß

Verdauliche Pflanzenfasern

Keine, kleine Menge

Keine, kleine Menge

Keine, kleine Menge

Single in der Vorbereitung

Nein, Cholesterin, Aktivkohle

Keine, kleine Menge

Darmepithelzellen

Allein in Sichtfeldern oder abwesend

Die Stuhlkonsistenz wird durch den prozentualen Anteil des darin enthaltenen Wassers bestimmt. Es wird als normal angesehen, einen Wassergehalt von 75% im Kot zu haben. In diesem Fall hat der Stuhl eine mäßig dichte Konsistenz und eine zylindrische Form, dh der Stuhl ist geformt. Das Essen einer erhöhten Menge an pflanzlichen Nahrungsmitteln, die viel Ballaststoffe enthalten, führt zu einer erhöhten Darmmotilität, während der Kot matschig wird. Eine dünnere Konsistenz, wässrig, ist mit einer Erhöhung des Wassergehalts um bis zu 85% oder mehr verbunden.

Flüssiger, matschiger Stuhl wird Durchfall genannt. In vielen Fällen geht die Verflüssigung von Kot mit einer Zunahme der Menge und Häufigkeit des Stuhlgangs während des Tages einher. Entsprechend dem Entwicklungsmechanismus wird Durchfall in solche unterteilt, die durch Substanzen verursacht werden, die die Absorption von Wasser aus dem Darm stören (osmotisch), die aus einer erhöhten Sekretion von Flüssigkeit aus der Darmwand (sekretorisch) resultieren, die aus einer erhöhten Darmmotilität (motorisch) resultieren und gemischt werden.

Osmotischer Durchfall tritt häufig als Folge eines Abbaus beim Abbau und der Absorption von Nahrungselementen (Fette, Proteine, Kohlenhydrate) auf. Gelegentlich kann dies bei Verwendung bestimmter unverdaulicher osmotisch aktiver Substanzen (Magnesiumsulfat, Salzwasser) auftreten. Sekretorischer Durchfall ist ein Zeichen einer Entzündung der Darmwand infektiösen und anderen Ursprungs. Einige Medikamente und Funktionsstörungen des Nervensystems können motorischen Durchfall verursachen. Oft ist die Entwicklung einer Krankheit mit der Beteiligung von mindestens zwei Mechanismen des Ausbruchs von Durchfall verbunden, ein solcher Durchfall wird als gemischt bezeichnet.

Harter Stuhl tritt auf, wenn sich die Bewegung des Kot durch den Dickdarm verlangsamt, was mit einer übermäßigen Dehydration einhergeht (der Wassergehalt im Kot beträgt weniger als 50-60%)..

Der übliche schwache Geruch von Kot ist mit der Bildung flüchtiger Substanzen verbunden, die durch bakterielle Fermentation von Proteinelementen in Lebensmitteln (Indol, Skatol, Phenol, Kresole usw.) synthetisiert werden. Eine Zunahme dieses Geruchs tritt bei übermäßigem Verzehr von Proteinprodukten oder bei unzureichendem Verzehr pflanzlicher Lebensmittel auf.

Der scharfe übelriechende Geruch von Kot ist auf eine Zunahme von Fäulnisprozessen im Darm zurückzuführen. Während der vermehrten Fermentation von Lebensmitteln tritt ein saurer Geruch auf, der mit einer Verschlechterung des enzymatischen Abbaus von Kohlenhydraten oder deren Assimilation sowie mit infektiösen Prozessen verbunden sein kann.

Die normale Farbe des Kot ist auf das Vorhandensein von Stercobilin zurückzuführen, dem Endprodukt des Metabolismus von Bilirubin, das mit Galle in den Darm ausgeschieden wird. Bilirubin wiederum ist ein Abbauprodukt von Hämoglobin - der wichtigsten funktionellen Substanz der roten Blutkörperchen (Hämoglobin). Das Vorhandensein von Stercobilin im Kot ist somit einerseits das Ergebnis der Funktion der Leber und andererseits das Ergebnis des ständigen Prozesses der Erneuerung der zellulären Zusammensetzung des Blutes. Die Farbe des Stuhls ändert sich normalerweise in Abhängigkeit von der Zusammensetzung des Lebensmittels. Ein dunklerer Stuhl ist mit dem Verzehr von Fleisch verbunden. Die Ernährung von Milchprodukten und Gemüse führt zu einem helleren Stuhl.

Verfärbter Kot (acholisch) - ein Zeichen für das Fehlen von Stercobilin im Stuhl, das durch die Tatsache verursacht werden kann, dass die Galle aufgrund einer Verstopfung der Gallenwege oder einer scharfen Verletzung der Gallenfunktion der Leber nicht in den Darm gelangt.

Sehr dunkler Stuhl ist manchmal ein Zeichen für eine erhöhte Konzentration von Stercobilin im Stuhl. In einigen Fällen wird dies bei einem übermäßigen Abbau von Erythrozyten beobachtet, was zu einer erhöhten Ausscheidung von Hämoglobin-Stoffwechselprodukten führt.

Roter Stuhl kann auf Blutungen aus dem unteren Darm zurückzuführen sein.

Schwarz ist ein Zeichen für Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt. In diesem Fall ist die schwarze Farbe des Stuhls eine Folge der Oxidation von Bluthämoglobin durch Salzsäure von Magensaft..

Die Reaktion spiegelt die Säure-Base-Eigenschaften des Stuhls wider. Eine saure oder alkalische Reaktion im Kot wird durch die Aktivierung bestimmter Arten von Bakterien verursacht, die auftritt, wenn die Fermentation von Lebensmitteln gestört ist. Normalerweise ist die Reaktion neutral oder leicht alkalisch. Die alkalischen Eigenschaften werden verbessert, wenn sich der enzymatische Abbau von Proteinen verschlechtert, was deren bakterielle Zersetzung beschleunigt und zur Bildung von Ammoniak führt, das alkalisch reagiert.

Die Säurereaktion wird durch die Aktivierung der bakteriellen Zersetzung von Kohlenhydraten im Darm (Fermentation) verursacht..

Blut im Stuhl tritt auf, wenn im Magen-Darm-Trakt Blutungen auftreten.

Schleim ist ein Sekretionsprodukt der Zellen, die die Auskleidung des Darms (Darmepithel) auskleiden. Die Funktion des Schleims besteht darin, die Darmzellen vor Schäden zu schützen. Normalerweise kann etwas Schleim im Stuhl vorhanden sein. Bei entzündlichen Prozessen im Darm steigt die Schleimproduktion und dementsprechend die Menge im Kot.

Detritus besteht aus kleinen Partikeln verdauter Lebensmittel und zerstörter Bakterienzellen. Bakterienzellen können durch Entzündung zerstört werden.

Übrig gebliebenes unverdautes Essen

Die Essensreste im Stuhl können bei unzureichender Produktion von Magensaft und / oder Verdauungsenzymen sowie bei Beschleunigung der Darmmotilität auftreten.

Muskelfasern verändert

Veränderte Muskelfasern sind ein Produkt der Verdauung von Fleischfutter. Eine Erhöhung des Gehalts an leicht veränderten Muskelfasern im Kot tritt auf, wenn sich die Bedingungen für den Proteinabbau verschlechtern. Dies kann durch eine unzureichende Produktion von Magensaft und Verdauungsenzymen verursacht werden.

Muskelfasern unverändert

Unveränderte Muskelfasern sind Elemente unverdauter Fleischnahrung. Ihre Anwesenheit im Stuhl ist ein Zeichen für eine Verletzung des Proteinabbaus (aufgrund einer Verletzung der Sekretionsfunktion von Magen, Bauchspeicheldrüse oder Darm) oder der beschleunigten Bewegung von Nahrungsmitteln durch den Magen-Darm-Trakt.

Verdauliche Pflanzenfasern

Verdauliche pflanzliche Ballaststoffe - Zellen des Fruchtfleisches von Früchten und anderen pflanzlichen Lebensmitteln. Es tritt im Kot unter Verletzung der Verdauungsbedingungen auf: sekretorische Insuffizienz des Magens, erhöhte Fäulnisprozesse im Darm, unzureichende Gallensekretion, Verdauungsstörungen im Dünndarm.

Neutrales Fett ist der Fettbestandteil von Lebensmitteln, die nicht abgebaut und assimiliert wurden und daher unverändert aus dem Darm ausgeschieden werden. Für den normalen Fettabbau werden Pankreasenzyme und eine ausreichende Menge Galle benötigt, deren Funktion darin besteht, die Fettmasse in eine Feintröpfchenlösung (Emulsion) zu trennen und die Kontaktfläche von Fettpartikeln mit Molekülen spezifischer Enzyme - Lipasen - zu vergrößern. Somit ist das Auftreten von neutralem Fett im Kot ein Zeichen für eine unzureichende Funktion der Bauchspeicheldrüse, der Leber oder eines gestörten Gallenflusses in das Darmlumen..

Bei Kindern können kleine Mengen Fett im Stuhl normal sein. Dies liegt an der Tatsache, dass ihre Verdauungsorgane immer noch unterentwickelt sind und daher nicht immer mit der Belastung durch die Aufnahme von Nahrungsmitteln für Erwachsene fertig werden.

Fettsäuren sind Produkte des Fettabbaus durch Verdauungsenzyme - Lipasen. Das Auftreten von Fettsäuren im Stuhl ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Absorption im Darm. Dies kann durch eine beeinträchtigte Absorption der Darmwand (infolge des Entzündungsprozesses) und / oder eine erhöhte Peristaltik verursacht werden.

Seifen sind veränderte Rückstände unverdauter Fette. Normalerweise werden 90-98% der Fette während der Verdauung absorbiert, der Rest kann sich mit Calcium- und Magnesiumsalzen im Trinkwasser verbinden und unlösliche Partikel bilden. Eine Erhöhung der Seifenmenge im Stuhl ist ein Zeichen für eine Verletzung des Fettabbaus infolge eines Mangels an Verdauungsenzymen und Galle..

Intrazelluläre Stärke ist Stärke, die in den Membranen von Pflanzenzellen eingeschlossen ist. Es sollte nicht im Kot nachgewiesen werden, da bei normaler Verdauung dünne Zellmembranen durch Verdauungsenzyme zerstört werden, wonach ihr Inhalt abgebaut und absorbiert wird. Das Auftreten von intrazellulärer Stärke im Kot ist ein Zeichen für eine Verdauungsstörung im Magen infolge einer Abnahme der Magensaftsekretion, einer Störung der Verdauung im Darm bei einer Zunahme von Fäulnis- oder Fermentationsprozessen.

Extrazelluläre Stärke - unverdaute Stärkekörner aus zerstörten Pflanzenzellen. Normalerweise wird Stärke durch Verdauungsenzyme vollständig abgebaut und während des Transports von Nahrungsmitteln durch den Magen-Darm-Trakt absorbiert, so dass sie nicht im Kot vorhanden ist. Sein Auftreten im Stuhl weist auf eine unzureichende Aktivität bestimmter Enzyme hin, die für den Abbau (Amylase) oder eine zu schnelle Bewegung der Nahrung durch den Darm verantwortlich sind.

Weiße Blutkörperchen sind Blutkörperchen, die den Körper vor Infektionen schützen. Sie reichern sich im Gewebe des Körpers und in seinen Hohlräumen an, wo der Entzündungsprozess stattfindet. Eine große Anzahl von Leukozyten im Kot weist auf eine Entzündung in verschiedenen Teilen des Darms hin, die durch die Entwicklung einer Infektion oder aus anderen Gründen verursacht wird.

Erythrozyten sind rote Blutkörperchen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen im Stuhl kann infolge von Blutungen aus der Dickdarm- oder Rektumwand zunehmen.

Kristalle werden aus verschiedenen Chemikalien gebildet, die infolge von Verdauungsstörungen oder verschiedenen Krankheiten im Stuhl auftreten. Diese schließen ein:

  • Tripelphosphate - werden im Darm in einer stark alkalischen Umgebung gebildet, was auf die Aktivität fäulniserregender Bakterien zurückzuführen sein kann,
  • Hämatoidin - ein Produkt der Umwandlung von Hämoglobin, ein Zeichen der Blutsekretion aus der Dünndarmwand,
  • Charcot-Leiden-Kristalle - ein Produkt der Kristallisation des Proteins von Eosinophilen - Blutzellen, die aktiv an verschiedenen allergischen Prozessen beteiligt sind, sind ein Zeichen für einen allergischen Prozess im Darm, der Darmwürmer verursachen kann.

Die jodophile Flora ist eine Ansammlung verschiedener Arten von Bakterien, die im Darm eine Fermentation verursachen. In Labortests können sie mit einer Jodlösung angefärbt werden. Das Auftreten einer iodophilen Flora im Stuhl ist ein Zeichen für fermentative Dyspepsie..

Clostridien sind eine Art von Bakterien, die Fäulnis im Darm verursachen können. Eine Zunahme der Anzahl von Clostridien im Stuhl weist auf eine erhöhte Fäulnis von Proteinsubstanzen im Darm aufgrund einer unzureichenden Fermentation von Nahrungsmitteln im Magen oder Darm hin.

Das Epithel sind die Zellen der inneren Auskleidung der Darmwand. Das Auftreten einer großen Anzahl von Epithelzellen im Stuhl ist ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess der Darmwand..

Hefeähnliche Pilze sind eine Art von Infektion, die sich im Darm entwickelt, wenn die Aktivität normaler Darmbakterien nicht ausreicht, um ihr Auftreten zu verhindern. Ihre aktive Fortpflanzung im Darm kann das Ergebnis des Todes normaler Darmbakterien aufgrund der Behandlung mit Antibiotika oder anderen Arzneimitteln sein. Darüber hinaus ist das Auftreten einer Pilzinfektion im Darm manchmal ein Zeichen für eine starke Abnahme der Immunität..

Wer weist die Studie zu?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Chirurg, Kinderarzt, Neonatologe, Spezialist für Infektionskrankheiten.

Literatur

  • Chernecky CC, Berger BJ (2008). Labortests und Diagnoseverfahren, 5. Auflage. St. Louis: Saunders.
  • Fischbach FT, Mahnwesen MB III, Hrsg. (2009). Handbuch der Labor- und Diagnosetests, 5. Auflage. Philadelphia: Lippincott Williams und Wilkins.
  • Pagana KD, Pagana TJ (2010). Mosbys Handbuch für Diagnose- und Labortests, 4. Auflage. St. Louis: Mosby Elsevier.

Fettsäuren im Kot eines Erwachsenen - Ursachen, Symptome und Behandlung

Während des normalen Verdauungsprozesses wird die erhaltene Nahrung zu 90-98% absorbiert. Das Auftreten von Fettsäuren bei der Analyse von Fäkalien bei Erwachsenen wird als Steatorrhoe bezeichnet. Wenn der Verdauungszyklus nicht gestört ist, werden im Stuhl keine neutralen Fette oder Säuren festgestellt. Eine geringe Freisetzung von Speiseresten in Form von Seifen ist akzeptabel.

Beschreibung des Zustands bei Fettsäuren bei der Kotanalyse

Die Hauptfunktion des Magen-Darm-Trakts besteht darin, Lebensmittel zu verarbeiten und verschiedene Nährstoffe daraus aufzunehmen. Gesunder Stuhl enthält maximal 5 Gramm Fettsäuresalze. Sie werden in der Regel vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Darmanomalien können zu Steatorrhoe (auch bekannt als fetthaltiger Stuhl) führen. Dann übersteigt die Fettkonzentration im Kot den normalen Wert und erreicht manchmal sogar 100 Gramm.

Bei Steatorrhoe sind Fettpartikel im Kot eines Erwachsenen vorhanden. Der Zustand geht mit einem häufigen Drang zum Stuhlgang einher. Durchfall wird oft beobachtet, seltener - Schwierigkeiten, Verstopfung. Die Konsistenz des Kot kann variieren. Allgemeine Merkmale sind starke Entladung, graue Farbe. Der erhöhte Gehalt an unverdautem Fett (Fettsäuren im Kot) hinterlässt beim Spülen einen öligen Fleck auf der Toilettenschüssel.

Fettsäuren können in Lebensmitteln in ihrer reinen Form gefunden werden, oder sie können das Produkt von neutralen Fetten sein, die vom Magen verarbeitet werden. Der Kot von gestillten und mit der Flasche gefütterten Babys kann geringe Mengen an Fettsäurekristallen enthalten. Ältere Kinder und Erwachsene haben keine fremden Fettverunreinigungen in gesunden Fäkalien.

Klassifikation der Steatorrhoe

Der Nachweis von Glanz im Kot ist ein Grund für eine sofortige medizinische Behandlung. Die Krankheit besteht in verschiedenen Varianten:

  • Verdauungssteatorrhoe,
  • Pankreassteatorrhoe,
  • Darmsteatorrhoe.

Die Klassifizierung der Steatorrhoe hängt von der Art der Herkunft der Fettsäuren ab.

  1. Verdauungsdurchfall wird durch die Qualität der verzehrten Lebensmittel verursacht. Wenn der Körper mehr Fett bekommt, als er verarbeiten kann, wird der Überschuss über den Kot ausgeschieden. Diese natürliche Beseitigung von überschüssigen fetthaltigen Lebensmitteln ist die am häufigsten diagnostizierte Form der Steatorrhoe (fetthaltiger Stuhl). Bei Vergiftungen mit triglyceridhaltigen Lebensmitteln tritt Lebensmitteldurchfall auf.
  2. Die Pankreasform ist schwieriger zu tolerieren. Bei einer solchen Steatorrhoe leidet nicht der Darm, sondern die Bauchspeicheldrüse. Der Körper hört auf, Lipase zu produzieren, die die Funktion hat, Fette abzubauen. Ein Mangel an Enzym führt zu losen Stühlen.
  3. Bei intestinaler Steatorrhoe treten Störungen im Dünndarm auf. In diesem Abschnitt werden fetthaltige Lebensmittel nicht mehr aufgenommen. Fettmoleküle werden nicht absorbiert und im Kot freigesetzt. Eine ungesunde Ernährung und Magen-Darm-Pathologie können eine Voraussetzung sein.

Ursachen von Fettstühlen bei Erwachsenen

Die Hauptfaktoren, die die Anreicherung von Fettsäuren im Kot hervorrufen:

  1. Versagen der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Synthese von Lipase gestoppt wird. Das Enzym zerlegt Fette bei Verdauungsprozessen im Magen in Fettsäuren und Glycerin. Eine unzureichende Lipasesynthese führt zu einer schlechten Nahrungsaufnahme und dem Auftreten von neutralem Fett im Coprogramm.
  2. Schlechte Darmaufnahme, schnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus dem Körper. Die Pathologie wird durch eine Verletzung der Motilität des Magen-Darm-Trakts verursacht, wenn sich die Nahrung zu schnell entlang bewegt und keine Zeit für die Verarbeitung hat.
  3. Mangel an Galle, die Fette in eine feine Emulsion umwandelt und ihnen hilft, schnell abzubauen. Wenn im Darm wenig Galle vorhanden ist, wirkt sich dies negativ auf die Verarbeitung von fetthaltigen Lebensmitteln aus..

Zu den pathologischen Zuständen, die Steatorrhoe verursachen (das Auftreten von Fettsäuren im Kot), gehören:

  • Nierenerkrankung;
  • fermentative und faulige Dyspepsie;
  • Geburtsfehler;
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zyste, Tumoren, Amyloidose, Zirrhose, Hämochromatose);
  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Verengung des Ductus Virsug, Zolinger-Ellison-Syndrom);
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Enteritis, Whipple-Krankheit, Tumoren, Amyloidose, Resektion nach der Operation, Divertikulose);
  • übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Probleme mit der Gallenblase und ihren Gängen (Cholangitis, Giardiasis, Cholezystitis, Cholelithiasis);
  • Schädigung des Magen-Darm-Trakt-Ekzems, Psoriasis.

Symptome von Steatorrhoe

Die Hauptmerkmale von fettem Stuhl bei Erwachsenen sind, dass er flüssig, ölig und oft grau wird. Das Volumen des Stuhlgangs wird bei gleicher Nahrungsaufnahme größer. Mehr Drang während des Tages.

Bei Steatorrhoe (das Auftreten von Fettsäuren im Stuhl bei Erwachsenen) kann der Patient über Blähungen, Rumpeln im Bauch, Gewichtsverlust und Übelkeit klagen. Allgemeine Gesundheit verschlechtert sich, Schwindel, Kopfschmerzen treten auf. Der Patient klagt über Schwäche, Schläfrigkeit und schnelle Müdigkeit. Die Haut wird trocken und schuppig. Es kann zu Stomatitis, Entzündungen und Zahnfleischbluten kommen.

Diagnose und Behandlung von Fettstühlen

Wenn Sie Fettsäuren im Kot eines Erwachsenen vermuten, wenden Sie sich an einen Gastroenterologen. Die Hauptanalyse zur Diagnose von Steatorrhoe ist ein Coprogramm. Die Stuhlanalyse im Labor bewertet die physikalischen Eigenschaften und die Zusammensetzung des Stuhls. Vor der Untersuchung können Sie keine Analzäpfchen, Einläufe, Wismut, Eisen oder Abführmittel einnehmen. Zusammen mit dem Coprogramm werden eine oder mehrere der folgenden Diagnosemethoden durchgeführt:

  • Sammlung von Anamnese (Befragung des Patienten über seinen gesunden Lebensstil, Ernährung, Erbprobleme);
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Ultraschall;
  • Darmspiegelung;
  • Röntgen;
  • Biopsie;
  • Radioisotop-Umfrage.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen. Enzyme sollen die Verdauung und die allgemeine Funktion des Magen-Darm-Trakts (Kreon, Pankreatin, Pankitrat) verbessern. Antazida (Gastal, Fosfalugel, Almagel) haben einen hohen Fettgehalt. Sie reduzieren die Menge an Magensäure, was die Wirkung von Enzymen verstärkt. Mit Hilfe von Adsorbentien (Enterosgel, Smecta, Atoxil) kann die Verdauung verbessert und das Aufblähen reduziert werden..

Der Patient benötigt während der Behandlung eine Diät.

Die Diät sollte mageres Fleisch, mageren Fisch, Milch, Vitamine A, D, E, K, Folsäure enthalten. Ausgeschlossen sind gesalzene, gebratene, geräucherte, alkoholische, pflanzliche Fette, Hülsenfrüchte und Halbzeuge.

Heiße Suppe und Brühe im Tagesmenü helfen dem Verdauungstrakt, Fette aufzunehmen. Sie können fettem Stuhl vorbeugen, indem Sie sich richtig ernähren und schlechte Gewohnheiten aufgeben..

Forscher am Labor zur Prävention reproduktiver Erkrankungen am Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin. N.F. Izmerova.