Ursachen von Blut im Kot bei Erwachsenen

Die Ursachen für Blut im Stuhl eines Erwachsenen können unterschiedlich sein. Blutiger Stuhl oder Hämokolitis ist ein Symptom für viele Krankheiten, die verschiedene Teile des Magen-Darm-Trakts betreffen und mit einer Verletzung der Integrität der Schleimhaut auftreten. Das systematische Auftreten von Blut im Kot dient normalerweise als Zeichen einer schwerwiegenden Pathologie, daher ist bei den ersten derartigen Symptomen eine umfassende Untersuchung erforderlich.

Bei wiederholtem Auftreten von Blut im Kot müssen Sie einen Arzt konsultieren - einen Therapeuten, Proktologen oder Gastroenterologen. Bei Bedarf wird eine gastroenterologische Untersuchung verordnet, die von einem Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Chirurgen konsultiert wird.

Blutungen in verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts

Durch das Auftreten des Kot kann angenommen werden, in welchem ​​Teil des Verdauungstraktes Blutungen aufgetreten sind. Hierzu wird die Farbe des Blutes beurteilt: Je höher die Läsion ist, desto dunkler ist das Blut. Kot, der dunkles Blut enthält (teeriger Kot, Melena), signalisiert Krankheiten im oberen Magen-Darm-Trakt - Magen, Dünndarm oder die ersten Abschnitte des Dickdarms.

Beachtung! Foto von schockierendem Inhalt.
Klicken Sie auf den Link, um ihn anzuzeigen.

Ulkusperforation

Wenn das dunkle Blut im Stuhl von starken Bauchschmerzen begleitet wird, kann ein perforierter Magen oder ein Darmgeschwür vermutet werden. In diesem Zustand hat der Stuhl eine deutlich verdünnte, gesättigte dunkle Farbe. Die Ulkusperforation ist eine schwerwiegende Komplikation der Ulkuskrankheit, die zur Entwicklung einer Peritonitis führt - einer akuten Entzündung des Peritoneums. Dies ist die häufigste Ursache für dunkles Blut im Stuhl..

Die Perforation von Geschwüren erfordert dringend ärztliche Hilfe, daher müssen Sie die Anzeichen kennen. Es gibt drei Perioden:

  1. Schmerzhafter Schock - tritt im Moment der Perforation des Geschwürs auf. Plötzlich gibt es einen scharfen, scharfen Schmerz im Bauch, der durch Bewegung verstärkt wird. Zunächst befindet es sich im Oberbauch, breitet sich dann nach unten aus, ein Rückstoß ist in der rechten Schulter, im supraklavikulären Bereich und im rechten Schulterblatt möglich. Der Patient kann in dieser Zeit nicht im Bett aufstehen und nimmt eine erzwungene Position ein - er liegt auf der Seite und hat die Beine an den Bauch gezogen. Der Bauch wird eingezogen, die Bauchmuskeln sind scharf angespannt und hören auf, am Atmen teilzunehmen. Die Körpertemperatur steigt, kalter Schweiß tritt auf der Stirn auf, der Blutdruck sinkt, der Puls verlangsamt sich.
  2. Imaginäres Wohlbefinden - Puls, Druck und Temperatur gleichen sich aus. Der akute Schmerz lässt nach, obwohl der Schmerz beim Fühlen des Bauches anhält.
  3. Eitrige diffuse Peritonitis - beginnt 10-12 Stunden nach dem Anfall ohne Behandlung. Das erste Symptom ist Erbrechen. Die Haut und die Schleimhäute werden trocken, die Körpertemperatur steigt und die Atmung wird häufiger. In diesem Zeitraum kann die medizinische Versorgung bereits zu spät sein..

Dringende medizinische Versorgung ist erforderlich, wenn die Blutung nicht lange aufhört und mit großem Blutverlust droht.

Beim ersten Anzeichen einer Ulkusperforation müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Scharlachrotes Blut im Kot

Helles scharlachrotes Blut im Kot weist auf die Entwicklung von Pathologien des unteren Gastrointestinaltrakts hin: Colitis ulcerosa, intestinale Divertikulose, infektiöse Entzündung, gutartige oder bösartige Tumoren, Morbus Crohn.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Erkrankung, die die Schleimhaut des Dickdarms betrifft und sich als destruktiver Ulzerationsprozess manifestiert. Colitis ulcerosa verläuft immer in chronischer Form, so dass Patienten ihre Symptome möglicherweise lange Zeit nicht bemerken oder ihnen keine Bedeutung beimessen. Es ist das Auftreten von Blut im Kot, das häufig zum Symptom einer Colitis ulcerosa wird, mit der Patienten zum Arzt gehen. Blutungen bei Colitis ulcerosa treten bei 90% der Patienten auf, aber die Blutmenge kann variieren - von kaum wahrnehmbaren Flecken auf Toilettenpapier oder Blutstreifen im Stuhl bis zu starkem Blutverlust.

Colitis ulcerosa ist neben Blutungen gekennzeichnet durch:

  • Schleim und Eiter im Stuhl;
  • mehrmals täglich Durchfall;
  • Verstopfung - tritt seltener auf als Durchfall, ihr Auftreten weist auf einen entzündlichen Prozess im Rektum und / oder Sigma hin;
  • falscher Drang, den Darm zu entleeren, bei dem anstelle von Stuhlgang Blut mit Eiter oder Schleim aus dem Darm austritt;
  • nächtlicher Stuhlgang, der den Schlaf stört;
  • Stuhlinkontinenz;
  • Blähungen;
  • Schmerzen im linken Bauch, mäßige oder geringe Intensität;
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung - Fieber, Erbrechen, Herzklopfen, Gewichtsverlust, Dehydration.

Darmdivertikulose

Die intestinale Divertikulose ist eine Krankheit, bei der sich beutelartige Vorsprünge in der Dickdarmwand bilden. Diese Krankheit ist typisch für ältere Menschen, da mit zunehmendem Alter die Elastizität der Darmwand abnimmt und der mit Blähungen oder Verstopfung verbundene Druck auf sie zur Bildung von Divertikeln führt.

Die Beimischung von Blut in den Kot kann latent sein, um dies festzustellen, wird ein okkulter Bluttest vorgeschrieben.

Divertikulose kann schmerzfrei verlaufen, vom Patienten unbemerkt, seltener treten mäßige Schmerzen im linken Bauch auf. Stuhlunregelmäßigkeiten wie Verstopfung oder Durchfall können ebenso auftreten wie Blähungen.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine äußerst häufige Erkrankung, die mit einer venösen Stauung im unteren Darm verbunden ist. Bei Hämorrhoiden verlieren die Gefäßwände ihre Elastizität, was zur Bildung von Hämorrhoiden führt. Die Krankheit ist oft lange Zeit asymptomatisch, aber mit einer Zunahme der Knoten treten Schmerzen und Blutungen aus dem Anus auf. Es gibt äußere und innere Formen von Hämorrhoiden - je nachdem, welche Gefäße betroffen sind. Die Entwicklung von Hämorrhoiden wird durch sitzende Arbeit, falsche Ernährung, die zu Verstopfung, Alkoholmissbrauch, Rauchen sowie Schwangerschaft und Geburt beiträgt, gefördert.

Es gibt 4 Stadien des Verlaufs von Hämorrhoiden:

  1. Es ist gekennzeichnet durch eine Zunahme von Hämorrhoiden, Juckreiz und blutigem Ausfluss während des Stuhlgangs - von Zeit zu Zeit befindet sich Blut im Stuhl oder auf Toilettenpapier.
  2. Der Prolaps von Hämorrhoiden tritt während der Darmentleerung oder körperlichen Anstrengung auf. Mäßige Blutungen aus dem Anus, prolapsierte Hämorrhoiden werden spontan oder mit einem Finger reduziert.
  3. Hämorrhoiden fallen auch bei leichter körperlicher Anstrengung aus, passen sich nicht spontan an, sondern nur manuell. Der blutige Ausfluss wird deutlicher und häufiger, der Patient spürt Schweregefühle und schwillt den Anus an.
  4. Hämorrhoiden fallen ständig aus, können nicht neu positioniert werden, häufige und starke Blutungen, Schmerzen, Entzündungen des Gewebes um den Anus. Anämie entsteht durch ständige Blutungen.

Wenn dunkles Blut im Stuhl von starken Bauchschmerzen begleitet wird, kann ein perforierter Magen oder ein Darmgeschwür vermutet werden..

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt vom Stadium der Hämorrhoiden ab. In den frühen Stadien werden nicht-chirurgische Behandlungsmethoden angewendet - Ligation von Hämorrhoiden mit Latexringen, Infrarot-Photokoagulation, Sklerotherapie, Gefäßligatur. Um die Symptome von Hämorrhoiden zu lindern, werden topische entzündungshemmende Medikamente in Form von Salben und rektalen Zäpfchen verschrieben, die helfen, Blutungen zu stoppen und Schmerzen beim Stuhlgang zu vermeiden. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Lebensstil, einschließlich Ihrer Ernährung, ändern und auch schlechte Gewohnheiten aufgeben. Starke körperliche Aktivität ist kontraindiziert..

Wenn im Frühstadium keine Hämorrhoiden diagnostiziert wurden und auch wenn die Behandlung aus dem einen oder anderen Grund nicht die gewünschte Wirkung hatte, wird die Krankheit allmählich komplizierter und chronisch. In den späteren Stadien greifen sie auf eine Operation zurück..

Analfissur

Hämorrhoidenähnliche Symptome haben eine weitere Läsion im unteren Teil des Darms - einen Riss im Anus. Es kann eine Folge eines Traumas der Darmschleimhaut mit hartem Kot bei chronischer Verstopfung, Infektionskrankheiten (Syphilis, Gonorrhoe, AIDS), Leukämie und anderen Pathologien sein, die zu einer Verschlechterung der Blutversorgung der Rektalschleimhaut führen. Die Entwicklung von Analfissuren wird auch durch ungesunde Ernährung erleichtert, was zu Verstopfung, Alkohol- und Tabakmissbrauch, Analsex und einem sitzenden Lebensstil führt. Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf.

Analfissuren sind akut und chronisch. Akute Analfissuren resultieren normalerweise aus einem Trauma des Rektums. Es erfordert keine spezielle Behandlung und heilt innerhalb weniger Wochen..

Chronische Analfissuren neigen dazu, fortzuschreiten.

Blutungen bei Colitis ulcerosa treten bei 90% der Patienten auf, aber die Blutmenge kann variieren - von kaum wahrnehmbaren Flecken auf Toilettenpapier oder Blutstreifen im Stuhl bis zu starkem Blutverlust.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung nimmt seine Tiefe ständig zu. Ihre Symptome:

  • starke Schmerzen während und nach dem Stuhlgang;
  • Schwellung des Anus;
  • Krampf des Analsphinkters mit entzündlicher Schädigung des Nervengewebes verbunden.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die durch eine Schädigung aller Schichten des Verdauungsschlauchs, die Bildung von Geschwüren und Narben der Schleimhaut sowie eine Entzündung der regionalen Lymphknoten gekennzeichnet ist. Mögliche Perforation von Geschwüren, die zur Bildung von Fisteln und Abszessen führt.

Morbus Crohn kann jeden Teil des Magen-Darm-Trakts betreffen, einschließlich der Mundhöhle. Die häufigste Lokalisation ist jedoch das Ende des Dünndarms, das Ileum. Diese Krankheit entwickelt sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Die Symptome von Morbus Crohn ähneln denen der Colitis ulcerosa, was die Diagnose erschwert. Es zeichnet sich aus durch:

  • Magenschmerzen;
  • anhaltende oder nächtliche Stuhlstörung;
  • Blähungen, Grollen des Bauches;
  • scharlachrote Blut- und Schleimstreifen im Stuhl;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Erbrechen, das zu Dehydration führt;
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung - Fieber, plötzlicher Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche und Apathie;
  • Anämie;
  • Entzündung der Schleimhaut der Augen und des Mundes;
  • Entzündung im perianalen Bereich;
  • Gelenkschmerzen;
  • geschwollene und zarte Lymphknoten.

Die Beimischung von Blut in den Kot kann latent sein, um dies festzustellen, wird ein okkulter Bluttest vorgeschrieben.

Darmkrebs

Darmkrebs kann lange Zeit asymptomatisch sein. In solchen Fällen wird der Tumor zufällig während einer Untersuchung in der Apotheke entdeckt. Ein Screening-Test, der die Diagnose von Darmkrebs in einem relativ frühen Stadium ermöglicht, ist die Analyse von Kot auf okkultes Blut - es ist das Auftreten einer Blutverunreinigung im Kot, die häufig als erste Manifestation der Krankheit dient.

Wenn im Frühstadium keine Hämorrhoiden diagnostiziert wurden und auch wenn die Behandlung aus dem einen oder anderen Grund nicht die gewünschte Wirkung hatte, wird die Krankheit allmählich komplizierter und chronisch.

Mit fortschreitendem Tumor wird das Blut im Kot immer mehr, es wird im Kot in Form von Venen sichtbar, schmerzhafte Empfindungen während des Stuhlgangs verbinden sich. In Zukunft nehmen Blutungen zu, die Darmfunktionen sind gestört und es treten Schmerzen auf. Es ist wichtig, Krebs frühzeitig zu diagnostizieren. Daher wird allen Risikopatienten (Personen mit Darmkrebs in der Familienanamnese sowie alle Personen nach 50 Jahren) empfohlen, einmal im Jahr einen Test auf okkultes Blut im Stuhl durchzuführen.

Was tun, wenn sich Blut im Stuhl befindet?

Bei wiederholtem Auftreten von Blut im Kot müssen Sie einen Arzt konsultieren - einen Therapeuten, Proktologen oder Gastroenterologen. Bei Bedarf wird eine gastroenterologische Untersuchung verordnet, die von einem Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Chirurgen konsultiert wird.

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn das Auftreten von Blut im Stuhl von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf fieberhafte Werte;
  • starke Bauchschmerzen, unabhängig von der Abteilung;
  • andere Blutungen wie aus der Nase;
  • subkutane Blutungen, Hämatome;
  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, Bewusstseinsstörung, Schwäche;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blut im Erbrochenen.

Außerdem ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich, wenn die Blutung nicht lange aufhört und mit großem Blutverlust droht..

Wenn Blut im Kot eines Erwachsenen oder Kindes auftritt, sollte man sich nicht selbst behandeln - dies führt nicht zur Genesung, sondern erhöht nur das Risiko, schwere Komplikationen zu entwickeln.

Was ist die Gefahr von Blut im Kot bei Erwachsenen: 20 Ursachen für blutigen Stuhl ohne Schmerzen

Aus dem Artikel erfahren Sie, warum Blut im Kot eines Erwachsenen erscheint, welche Krankheiten Blutungen aus dem Rektum verursachen, insbesondere Diagnose, Behandlung, was zu tun ist?

Was sagen hämorrhagische Verunreinigungen während des Stuhlgangs?

Blutige Verunreinigungen im Kot sind ziemlich häufig, und eine solche Pathologie sollte als ernstes Symptom angesehen werden, das sorgfältige Aufmerksamkeit für sich selbst erfordert. Stuhl mit Verunreinigungen kann in Form von scharlachroten Streifen, Einschlüssen oder Fäkalieneinschlüssen, braunen Substanzen unterschiedlicher Konsistenz auftreten. Eine solche Symptomatik erfordert immer die Feststellung der Blutungsursache, da sie durch eine Verletzung der Integrität der Blutgefäße in lebenswichtigen Organen gefährlich ist.

Mehr als 95% der Fälle von blutigen Verunreinigungen weisen auf eine Pathologie des Verdauungssystems hin. In diesem Fall haben Fäkalien einen anderen Farbton. Dies liegt an der Tatsache, dass der Verdauungsschlauch verschiedene Substanzen (z. B. HCl, Redoxenzyme, Eisen) enthält, Mikroorganismen, die mit ihren Toxinen leicht die Farbe des Blutes verändern können.

Je größer der Abstand vom Rektum zur Blutungsquelle ist, desto deutlicher ändert sich der Farbton des Blutes: Scharlach, Burgunder, Teer.

Stuhl mit Blut kann als physiologisches Merkmal einer Person angesehen werden: Laut Statistik scheiden fast 20% der erwachsenen Bevölkerung nach jedem Stuhlgang bis zu 3 ml Blut aus, bei 5% der gesunden Menschen ist es unverändert mit Kot vermischt. 40% der Fälle von blutigen Verunreinigungen werden jedoch als Symptom einer Darmfunktionsstörung oder Verdauungsstörung angesehen. Darüber hinaus ergibt der Übergang von Hämoglobin zu Hämatin gleichzeitig einen übelriechenden Stuhl, der Teer (Melena) ähnelt..

Ursachen der Pathologie

Stuhl mit blutigen Flecken wird bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren beobachtet, wenn sich Blutgerinnsel aufgrund von Darmblutungen bilden, mit Bindegewebe in Kontakt kommen und von seinen Enzymen braun werden. Hämorrhagische Einschlüsse treten bei schwerer Ruhr mit Rektumprolaps aufgrund von anhaltendem Durchfall, intestinalen onkologischen Prozessen, erosiven und ulzerativen Pathologien sowie hämorrhagischen Erkrankungen auf.

Lebensmittelstörungen gelten als relativ sichere Ursachen für das Auftreten blutiger Verunreinigungen im Kot. Vielleicht enthält die menschliche Ernährung Zusatzstoffe, Farbstoffe, die die Farbe des Stuhls verändern können: Karminrot, Purpur, Ponceau, Erythrosin. Gleichzeitig haben die Patienten keine Schmerzen oder Störungen des allgemeinen Wohlbefindens..

Das gleiche Bild wird bei der Verwendung von Rüben, Kirschen, Blaubeeren, Granatapfel oder Granatapfelsaft beobachtet: Kot nimmt alle Rottöne an. Bei täglicher Anwendung von Produkten mit Chlorophyll werden die Fäkalien grün, bei einem Mangel an Bilirubin grau, das Lakritz den Stuhl schwarz.

Kot mit Blut provoziert Analsex. Darüber hinaus sind 25% der Fälle solcher Blutungen schmerzfrei, werden jedoch schließlich zum Auslöser für eine Ruptumschleimhautruptur. Am gefährlichsten sind in dieser Hinsicht Analfissuren, die eine Sepsis hervorrufen..

Andere Pathologien, die blutigen Kot verursachen, sind:

  • Leberzirrhose, bei der bis zu 1,5 Liter Blut durch den kurz vor dem Tod stehenden Anus gegossen werden können;
  • Darmischämie verschiedener Herkunft: 50% dieser Unterschneidungen sind nicht mit einem Gesundheitsrisiko verbunden, aber bei ischämischer Kolitis verliert eine Person bis zu einem Liter Blut, was eine kriminelle Situation darstellt.
  • Amöbiasis ist gefährlich mit latenten Blutungen zu Beginn der Krankheit, aber ab dem Ende der Woche werden Kot mit Schleim und Blutgerinnseln vermischt;
  • Fäkale Peritonitis mit blutigem Ausfluss führt zu multiplem Organversagen und schwerer Körpervergiftung;
  • Onkologische Prozesse werden immer von Blut im Kot begleitet, aber es kann nur mit der Mikroskopie gesehen werden.

Blutungen in verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts

Durch das Auftreten blutiger Kotverunreinigungen kann die Lokalisation der Blutungsquelle im Verdauungssystem angenommen werden. Die oberen Abschnitte des Verdauungsschlauchs geben dunkle Verunreinigungen (je höher, desto dunkler), die unteren - rotes Blut. In diesem Fall muss die Bewegungsgeschwindigkeit des Nahrungsklumpens berücksichtigt werden: Wenn die Geschwindigkeit normal ist, spricht das unveränderte Blut im Stuhl eines erwachsenen Mannes oder einer erwachsenen Frau von der Pathologie des Sigmas, des Rektums und des Anus. Wenn es weiter vom Rektum entfernt schneidet, tritt das Blut nur mit zunehmender Bewegungsgeschwindigkeit des Kot unverändert aus.

Ulkusperforation

Wenn der dunkle Farbton des gebildeten Stuhls von starken Bauchschmerzen begleitet wird, denkt der Arzt zuerst an die Perforation des Magens oder des Darmgeschwürs. Gleichzeitig hat der Stuhl eine flüssige Konsistenz, dunkelbraun, fast schwarz. Perforation droht mit Peritonitis, erfordert daher einen medizinischen Notfall. Es gibt drei Schweregrade der Pathologie:

  • Ein schmerzhafter Schock während der Perforation geht mit Schnittschmerzen im Unterbauch einher, die sich überall ausbreiten und auf die rechte Schulter, das Schlüsselbein und das Schulterblatt ausstrahlen: Der Patient kann nicht aufstehen, nimmt eine erzwungene Haltung ein - auf der Seite liegend, die Beine zum Bauch hochgezogen. Die Bauchmuskeln sind angespannt, nehmen nicht am Atmen teil, die Temperatur steigt, kalter Schweiß tritt auf, der Blutdruck sinkt und Bradykardie wird aufgezeichnet. Dies ist der Moment, in dem die Blutung beginnt und die Zeit für medizinische Hilfe. Ein dringender Anruf ist erforderlich..
  • Dem Schock folgt ein imaginäres Wohlbefinden - alle Indikatoren sind aufeinander abgestimmt. Die Person beginnt sich besser zu fühlen, aber der Schmerz bleibt beim Abtasten des Bauches bestehen. Es scheint, dass alle Ängste vorbei sind. Dies ist genau die Zeit, in der es noch möglich ist, den Patienten zu retten.
  • Nach 12 Stunden beginnt die Phase der diffusen eitrigen Peritonitis mit Erbrechen, trockenen Schleimhäuten, Hyperthermie, Atemnot und Tachykardie. Dies ist ein Zustand, in dem ärztliche Hilfe nicht mehr sinnvoll ist. Das Ergebnis ist ein tödliches Ergebnis.

Colitis ulcerosa

Ein zerstörerischer Prozess im Darm mit der Bildung von Erosionen und Geschwüren ist die Colitis ulcerosa, die immer chronisch verläuft, und Patienten, die sich an die Symptome der Krankheit gewöhnen, achten nicht darauf. Es sind Blutungen, die zum Grund für einen Arztbesuch werden und in 90% der Fälle auftreten.

Blut ändert meistens nicht seine Farbe. Das Ausmaß der Verunreinigung kann von minimalen Spuren bis zu einem signifikanten Blutverlust reichen, begleitet von mukopurulentem Ausfluss aus dem Anus, Durchfall (mindestens einmal / Tag), Verstopfung, falschem Stuhlgang und nächtlichem Stuhlgang. Störende Patienten mit Blähungen, Stuhlinkontinenz, Bauchschmerzen links, Anzeichen von Vergiftung, Dehydration, Gewichtsverlust.

Akute Darminfektionen

Akute Infektionen gehen nicht immer sofort mit starken Blutungen aus dem Anus einher, während immer lose Stühle mit hohem Fieber, Erbrechen, Bauchschmerzen und Dyspepsie auftreten. Bei der Aussaat wird der Erreger der Infektion bestimmt, und vor ihrer Identifizierung werden zwei Antibiotika aus verschiedenen pharmazeutischen Gruppen verwendet, um die Schwere der Erkrankung zu lindern. Normalerweise werden beim Testergebnis (nach einer Woche) Blutgerinnsel im Kot festgestellt, was die bakterielle Natur der Läsion bestätigt.

Darmdivertikulose

Die Bildung von Taschen und Vorsprüngen der Schleimhaut - Divertikulose - wird häufig durch blutige Verunreinigungen mit der Entwicklung einer Peritonitis erschwert. Das Hauptsymptom sind starke Bauchschmerzen auf der linken Seite, Blutungen aus dem Anus und Hyperthermie. Der Arzt entscheidet, wie der Darm stabilisiert werden soll, meistens handelt es sich um eine Operation. Eine Blutfärbung kann auf die Lage deformierter Darmwände hinweisen.

Hämorrhoiden

Blut im Stuhl ist eines der Hauptsymptome für das Fortschreiten von Hämorrhoiden, ein Zeichen für das Wachstum von Knoten, die während des Stuhlgangs verletzt werden. Das Blut ist scharlachrot, was seinen rektalen Ursprung bestätigt. Es vermischt sich nicht mit Kot und befindet sich auf der Oberfläche von Kot. Nach dem Training tritt ein Anzeichen der Krankheit auf. Blutungsknoten können visualisiert oder nicht sichtbar sein, aber die Art der Blutung bestätigt die angebliche Diagnose vollständig.

Analfissur

Eine Verletzung der Integrität der Schleimhaut oder Dermis im anorektalen Bereich ist ein Begleiter der Verstopfung. Die Situation ist aufgrund starker Schmerzen bei jedem Versuch, den Darm zu entleeren, unerträglich, immer begleitet von Bluteinschlüssen mit unverändertem Farbton.

Das Zerreißen von Gewebe fördert die Verwendung von Intimhygieneprodukten, die das Rektum reizen können. Risse treten am häufigsten dort auf, wo sich die Haut mit der Schleimhautoberfläche des Rektums verbindet.

Morbus Crohn

Autoimmunpathologie mit dem Auftreten von ulzerierten Bereichen des Darms, die Blutungen der Schleimhaut und das Vorhandensein von Blutstreifen im Kot hervorrufen, begleitet von Bauchschmerzen, vermindertem Appetit und Hyperthermie. Kot schwarz mit reichlichem Ausfluss aus dem Anus..

Solche Teerstühle müssen mit Bauchverletzungen unterschieden werden, die zu einer Verletzung der Integrität von Blutgefäßen, Tumoren der Speiseröhre (Ultraschalldiagnostik), Einnahme von NSAIDs, Aspiringeschwüren, Pathologie der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse führen.

Unabhängig von den Gründen für das Auftreten von Melena spricht man vom Einsetzen von Blutungen mit einem Volumen von mehr als 50 ml, die von Blässe der Haut, Schwindel, Schwäche und Bewusstlosigkeit begleitet werden.

Polypen

Blutige Verunreinigungen im Kot sind ein Zeichen für Polypen des Dickdarms oder seiner oberen Abschnitte. Polypen sind gutartige Neubildungen, daher besteht die einzige Gefahr darin, dass sie spontan bösartig sind. Normalerweise blutet die Oberfläche von Polypen. Je größer die Fläche, desto leichter ist die Beschädigung, desto intensiver die Blutung und desto deutlicher die Verunreinigungen.

Darmkrebs

Ein charakteristisches Merkmal des malignen Prozesses ist das Ausströmen von Blut aus dem Anus außerhalb des Stuhlgangs. Daher ist es ziemlich problematisch, eine andere Verunreinigung nach Art und Farbe zu identifizieren. Es herrscht ein heller Farbton, unter dessen Maske jede Grundursache verborgen werden kann. Blutige Verunreinigungen werden mit dem Stuhl vermischt. Je nachdem, welche Kalibergefäße am pathologischen Prozess beteiligt sind, ist die Intensität der rektalen Entladung unterschiedlich..

Latentes Blut

Latentes Blut im Kot wird nur mikroskopisch bestimmt. Die häufigste Ursache ist der Tumorabbau. Die Stuhlanalyse wird durchgeführt bei:

  • das Vorhandensein von Schaum im Kot mit blutigen Streifen;
  • Beschwerden, Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Verlust von 10% des ursprünglichen Gewichts des Patienten;
  • Hyperthermie unbekannter Herkunft;
  • Veränderung der Kotstruktur von Tag zu Tag.

Die Ursache der Pathologie bei Babys kann die Vermehrung pathogener Mikroben in Analfissuren, Laktoseintoleranz und Allergien gegen Lebensmittelfarbstoffe sein. Zusätzlich zeigt dieser Zustand das Einsetzen von Entzündungsprozessen an..

Das Vorhandensein von Venen

Blutstreifen im Stuhl warnen vor der Pathologie des unteren Darms, die sich meist schmerzfrei entwickelt:

  • Divertikulosis rectum;
  • vaskuläre Ektasie des Dickdarms mit leuchtend roten Einschlüssen im Kot;
  • Kolitis verschiedener Herkunft mit einem Verlust von bis zu 45 ml Blut;
  • maligne Darmneoplasmen mit dem Risiko eines schnellen Todes ohne rechtzeitige Therapie;
  • Hämorrhoiden ab der zweiten Entwicklungsstufe.

Die Gründe für das Kind

Bei Kindern treten in jedem Alter blutige Verunreinigungen im Kot auf. Der Grund kann sein:

  • Dysbiose bei Säuglingen;
  • Trauma des Anus;
  • Darmverschluss, hervorgerufen durch falsche Ernährung;
  • angeborene Anomalien;
  • entzündliche Prozesse in der Darmschleimhaut;
  • infektiöser Durchfall;
  • Polyposis rectum, Anus;
  • Lebensmittelallergie;
  • Rotavirus-Infektion.

Diagnose

Der Algorithmus zur Erkennung von Rektalblutungen ist Standard:

  • Sammlung von Anamnese, körperliche Untersuchung des Patienten;
  • OAK, OAM, Biochemie;
  • Analyse von Kot auf Eier, Wurm, okkultes Blut, Coprogramm;
  • falls erforderlich - Fingeruntersuchung;
  • Irrigoskopie;
  • FGDS;
  • Rektoskopie;
  • Darmspiegelung.

Bei Bedarf kann das Studienangebot ergänzt und erweitert werden. Es ist wichtig, die Krankheit nicht zu verpassen, begleitet von blutigen rektalen Verunreinigungen, insbesondere ohne Schmerzen.

Was zu tun ist?

Eine Beimischung von Blut in den Kot ist eine Gelegenheit, die genaue Ursache der Pathologie festzustellen. Nur wenn man die Ätiologie der Krankheit kennt, ist es möglich, ohne Konsequenzen für die Gesundheit des Patienten damit umzugehen. Rechtzeitige Arztbesuche garantieren die Wirksamkeit der gewählten Behandlungsmethode. Da die blutige Entladung des Darms nur ein Zeichen für viele Krankheiten ist, gibt es kein allgemeines Therapieschema, eine Selbstmedikation ist unangemessen.

Zum Beispiel liefert die medikamentöse Therapie ein Ergebnis bei der Korrektur von Infektionsprozessen, Operationen - mit Polypen, Divertikeln, Tumoren, Hämorrhoiden in späteren Entwicklungsstadien. Die Kontaktmethode der Therapie ist anwendbar bei Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren, kombiniert mit einer komplexen schrittweisen Lösung des Problems (Kauterisierung des Geschwürs, gefolgt von einer antibakteriellen Behandlung). Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die medizinische Versorgung, die mit der Schwere des Prozesses, der Schwere und der Ätiologie der Krankheit korrelieren..

Nothilfe

Eine medizinische Notfallmaßnahme bei Vorhandensein von Blutverunreinigungen in verschiedenen Farbtönen im vorbereiteten Kot wird durchgeführt, wenn:

  • die Temperatur steigt spontan auf hohe Werte (Fieber);
  • es entstehen starke Bauchschmerzen;
  • andere Blutungen (zum Beispiel nasal) werden hinzugefügt;
  • subkutane Blutungen, Hämatome treten auf;
  • Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich stark: Blutdruck sinkt, Schwäche steigt, ständig übel, Blut im Erbrochenen;
  • Blutungen können nicht lange gestoppt werden, es besteht die Gefahr einer Anämie.

Wenn sich während oder nach einem Stuhlgang Blut im Stuhl oder auf Toilettenpapier befindet, wenn Bauchschmerzen einem Stuhlgang vorausgehen, wenn Sie den Appetit verloren haben, Gewicht, wenn der Stuhl schwarz und blutverschmiert ist, wenn häufig und schmerzhaft der Drang besteht, sich mit einem Blutfaden aus dem Anus zu entleeren Bei häufiger Verstopfung, abwechselnd mit schaumigem Durchfall, Kotmassen - beleidigend, fettig, klumpig - ist dies ein Grund für eine dringende ärztliche Konsultation, die gestern hätte stattfinden sollen.

Wenn Blutverunreinigungen oder -einschlüsse ein Zeichen für starke Blutungen sind, sollte sie gestoppt werden.

  • Sie müssen den Patienten horizontal legen.
  • Eis auf den Unterbauch auftragen;
  • rufen Sie einen Krankenwagen.

Nur ein Arzt kann die Ursache der Pathologie feststellen, die notwendige Untersuchung verschreiben und eine angemessene Therapie durchführen.

Der beliebteste Weg, um Blutungen aus dem Anus zu stoppen, ist die Verwendung von Eiskerzen. Diese Methode hilft, Blutgefäße schnell zu verkrampfen, verhindert das Auftreten von Stuhlverunreinigungen. Um Zäpfchen zuzubereiten, benötigen Sie sauberes Wasser oder Kräuterkochung. Zuerst wird die Kerze für 4-5 Sekunden injiziert, mit jedem nachfolgenden Verfahren wird die Zeit allmählich erhöht.

Welche Medikamente kann ein Arzt verschreiben??

Das Hauptprinzip der medikamentösen Therapie ist die Übereinstimmung der verschriebenen Medikamente mit der Grundursache der Pathologie. Wenn Tumorprozesse erkannt werden, greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück, gefolgt von Chemotherapie und Strahlentherapie. In anderen Fällen werden die folgenden Medikamente verwendet:

  1. Hämorrhoidenerkrankungen mit Knoten äußerer oder rektaler Lokalisation im Frühstadium mit periodischen blutigen Verunreinigungen werden ausschließlich mit Diät-Therapie, Bewegungstherapie (meist nach Kegel), Einhaltung der Regeln der Intimhygiene, aktiver Bewegung mit Ausnahme von Gewichtheben und Stresssituationen behandelt. Ab der zweiten Stufe der Pathologie ist die medikamentöse Therapie verbunden:
  • Venotonika in Form von Tabletten und externen Arzneimitteln: Detralex, Eskuzan, Troxevasin, Phlebodia 600, Antistax - Tabletten, Kapseln; Linie Relief, Procto-Glivenol, Natalsid - Kerzen, Salben;
  • entzündungshemmend und analgetisch: Diclofenac, Indomethacin, Nise - Tabletten; Detragel, Aurobin, Ultraprokt - externe Präparate;
  • Hämostatika: Litovit B, Ditsinon, Proctonis, Vikasol - Tabletten; Proctosedil, Relief und Relief Advance - Kerzen, Salben. Mehr über die Behandlung von Hämorrhoiden zu Hause
  1. Bei Colitis ulcerosa wird die Fleckenbildung durch Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie gestoppt: Immunsuppressiva - Azathioprin, Methotrexat, Cyclosporin, Anticytokine - Infliximab, Zytostatika - Busulfan, entzündungshemmend - Sulfasalazin, Mesalazin.
  2. Bei Infektionen - antibakterielle pathogenetische Therapie - Tetracyclin-Antibiotika - Levofloxacin mit viralem OCI - Arbidol, Viferon.
  3. Autoimmunerkrankungen - Nimustin.
  4. Helminthiasis - Metronidazol, Tinidazol.
  5. Dysbakteriose - Vancomycin, Bactrim.
  6. Wenn durch Salzsäure Blutverunreinigungen hervorgerufen werden, werden Antazida verschrieben: Almagel, Fosfalugel, Maalox.

Wenn der Patient eine große Menge an biologischer Flüssigkeit verliert, wird eine Transfusion verschrieben. Interventionelle Embolisation ist eine wirksame Behandlung. Dies ist kein chirurgischer Eingriff, mit Hilfe des Verfahrens werden bestimmte Gefäße selektiv mit speziell eingeführten Embolien blockiert. Blockieren Sie also die Blutungsquelle.

Blutverunreinigungen bei schwangeren Frauen

Bei schwangeren Frauen finden sich häufig blutige rektale Verunreinigungen. Der häufigste Grund sind Hämorrhoiden. Sie provozieren einen blutigen Ausfluss aus dem Anus, Verstopfung und Analfissuren. Es gibt keine Bedrohung für das Leben der werdenden Mutter oder des Kindes, aber das Auftreten von Schmerzen ist ein Symptom, das den Patienten zwingen sollte, sich von einem Proktologen beraten zu lassen.

Nach der Geburt ist das Erkennen das Ergebnis von Analfissuren. Wenn man nach dem Stuhlgang blutige Verunreinigungen entdeckt, sollte man daher nach ihnen oder den gebildeten Hämorrhoidenknoten suchen.