Lebensmittel, die Gas und Blähungen verursachen

Jede Person spürte eine erhöhte Gasproduktion im Bauchraum. Meistens liegt die Ursache für Beschwerden in der Ernährung des Patienten. Selbst mit dem richtigen Lebensstil entsteht Blähungen, wenn ein Produkt zu diesem Phänomen beiträgt.

Aufblähungsgewohnheiten

Lebensmittel sind in den meisten Bevölkerungsgruppen die Ursache für Blähungen. Bei einer Person kann Gas durch Lebensmittel ausgelöst werden, auf die eine andere Person nicht ähnlich reagiert. Der Grund für dieses Phänomen ist eine Essstörung:

  • Häufiger Gebrauch von Kaugummi.
  • Sprechen beim Essen, falsche Haltung beim Essen.
  • Fasten oder übermäßiges Essen.
  • Zu den Mahlzeiten viel Flüssigkeit trinken.
  • Kombination inkompatibler Produkte.

Wenn Sie schnell kauen und während des Essens sprechen, gelangt Luft in den Magen. Luft wird verschluckt, wenn Getränke durch einen Strohhalm konsumiert werden. In großen Stücken verzehrte Lebensmittel sind schwer verdaulich, daher wird Gas freigesetzt und angesammelt. Übermäßiges Essen erschwert den Verdauungsprozess.

Beim Abnehmen beschränkt sich eine Person oft auf Nahrung, aber das Fasten trägt nicht zum Gewichtsverlust bei, sondern führt zu Verdauungsstörungen. Um Gewicht zu verlieren und Probleme zu vermeiden, müssen Sie häufig und fraktioniert essen und verbotene Zutaten ausschließen.

Eine schlechte Angewohnheit, die zum Symptom beiträgt, ist das Löschen von Sodbrennen mit Soda. Gleichzeitig wird Kohlendioxid freigesetzt, das sich im Magen ansammelt, ohne es beim Aufstoßen zu verlassen.

Liste der verbotenen Lebensmittel

Menschen, die zu Blähungen neigen, sollten Mahlzeiten und Produkte ablehnen, die eine erhöhte Gasproduktion hervorrufen. Diese Lebensmittel enthalten unverdauliche Ballaststoffe, Lebensmittel mit einem hohen Stärkegehalt. Große Beschwerden im Magen werden durch die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln tierischen Ursprungs verursacht.

Vergasungsprodukte:

  • Hülsenfrüchte - Erbsen, Bohnen, Sojabohnen, Linsen.
  • Kohl - Weißkohl, Rosenkohl, Brokkoli usw..
  • Milchprodukte, insbesondere bei Menschen mit Laktoseintoleranz, fetthaltiger Hüttenkäse.
  • Fermentierte Milchprodukte verursachen bei Menschen mit Laktoseintoleranz Gas.

Lebensmittel, die leichte Darmblähungen verursachen:

  • Kohlensäurehaltiges Wasser, Mineralwasser mit Gas, Kwas.
  • Süße Früchte - Bananen, Äpfel, Pfirsiche. Aufgrund des hohen Zuckergehalts beginnt der Fermentationsprozess, der zur Gasbildung führt.
  • Gemüse - Karotten, Sellerie, Kartoffeln, Mais. Häufiger verursachen sie Beschwerden aufgrund einer unsachgemäßen Wärmebehandlung. Es ist möglich, die Gasbildung aus Kohl zu reduzieren, wenn Sie ihn zuerst kochen und dann köcheln lassen, bis er weich ist. Gurken verursachen keine erhöhte Blähung, wenn sie mit Pflanzenöl serviert werden.

Kleinere Blähungen werden verursacht durch:

  • Eiweißnahrungsmittel - Fleisch, Fisch.
  • Eier.
  • Alle Reissorten.

Im Falle einer Fehlfunktion der Organe des Magen-Darm-Trakts wird die Gasbildung im Darm durch den Verzehr von Brot und Nudeln ausgelöst. Magenbeschwerden können durch Süßigkeiten, Mehl beobachtet werden. Wenn bei Gemüse, Obst, Süßigkeiten oder Nüssen Blähungen auftreten, müssen Sie aufhören zu essen oder die Menge solcher Produkte so weit wie möglich reduzieren. Bei Blähungen sind Pilze verboten.

Gewürze, die Blähungen hervorrufen, sind definitiv ausgeschlossen.

Jeder Inhaltsstoff kann zu einem Provokateur für eine erhöhte Gasbildung werden, wenn der Patient eine allergische Reaktion hat, eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Komponente.

Inkompatible Produkte

Die Funktion des Verdauungstraktes wird maßgeblich durch die Produktkombination beeinflusst. Einzeln können sie leicht verdaut werden. Aber wenn sie in Gerichten kombiniert werden, verursachen sie Unbehagen. Unangenehme Empfindungen können durch die gleichzeitige Aufnahme von thermisch verarbeitetem und rohem Gemüse und Obst, Fisch und Eiern verursacht werden.

Blähungen werden durch Kombinationen hervorgerufen:

  • Brot mit Marmelade oder Marmelade.
  • Milchprodukte und Fisch.
  • Fleisch und Brei.

Wassermelone, Melone und Milch sollten getrennt verzehrt werden..

Zulässige Produkte

Um Blähungen zu vermeiden, müssen Sie Lebensmittel, die zum Auftreten von Gas beitragen, von der Ernährung ausschließen. Gleichzeitig braucht der Körper eine Diät, die den Energiebedarf des Körpers deckt.

Die Ärzte empfehlen den Patienten, leicht verdauliche Lebensmittel in das Menü aufzunehmen. Nicht-blähende Lebensmittelzutaten:

  • Gemüse: Salat, Tomaten, Paprika.
  • Früchte und Beeren: Erdbeeren, Himbeeren, Kiwi, Ananas.
  • Mageres Fleisch und Geflügel.
  • Grütze: Buchweizen, Reis.

Diätgeflügel ist erlaubt. Die beste Option ist das Putenfilet. Zum einen sind Gemüsesuppen erlaubt. Für eine Beilage Müsli - Buchweizen und Reis. Perlgerste und Hirse sind kategorisch ungeeignet, da sie die Gasproduktion provozieren.

Produkte, die die Begasung reduzieren

Bestimmte Lebensmittel können zur Reduzierung der Gasproduktion beitragen. Sie werden zum Begasen empfohlen. Ein gutes und schnelles Mittel zur Beseitigung von Blähungen ist Wasser mit Zitrone unter Zusatz von Honig.

Sonnenblumenkerne helfen beim Aufblähen. Eine kleine Handvoll Samen beseitigt den Hunger und stellt die Darmfunktion wieder her. Rosinen und getrocknete Aprikosen sättigen den Körper mit nützlichen Spurenelementen und helfen gegen Blähungen..

Vollkornbrot ist eine Alternative zu traditionellen Backwaren. Es wird den Darm stimulieren und das unangenehme Symptom beseitigen..

Fenchelfrüchte wirken gegen Gasbildung. Dillsamen helfen gegen Blähungen. Rohstoffe werden im Inneren gebraut, infundiert und verbraucht.

Mit Hilfe von Rübensaft wird ein unangenehmes Symptom beseitigt. Der Wurzelgemüsesaft wird mit einem Mixer oder Entsafter herausgedrückt. Gut für den Darm, da er ihn effektiv reinigt.

Lebensmittel, die die Gasbildung reduzieren, müssen im Krankheitsfall in die tägliche Ernährung aufgenommen werden.

Blähungen bei Kindern

Bei einem Neugeborenen ist eine erhöhte Gasproduktion auf die Unreife des Verdauungssystems oder auf Lücken in der Ernährung der Mutter zurückzuführen, wenn das Baby gestillt wird. Die richtige Ernährung der Mutter ist der Schlüssel zum Wohlbefinden des Babys. Zuerst darf Mama Vollkorngetreide und verarbeitetes Gemüse essen, außer Hülsenfrüchten und Kohl. Gekochtes fettarmes Fleisch, Gemüsesuppen, Hüttenkäse und Kleiebrot sind willkommen.

Es wird empfohlen, auf Käse, Kräuter und Mehl zu verzichten.

Bei einem älteren Kind tritt eine Gasbildung aufgrund unsachgemäßer Fütterung auf. Ältere Kinder leiden unter Blähungen, wenn sie Fast Food oder Pommes essen. Der inaktive Lebensstil eines Kindes führt zu Fettleibigkeit und trägt zu einer übermäßigen Gasproduktion bei. Den Eltern wird empfohlen, ihrem Kind frühzeitig beizubringen, Übungen zu machen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

Empfohlenes Essen für ein Kind im Alter von 2-3 Jahren

Wenn das Kind zwei Jahre alt ist, werden Darmfunktionen gebildet. Blähungen und daraus resultierende Beschwerden sind bei Babys nicht häufig, aber eine Ernährungsumstellung kann zum Symptom beitragen. Um ein solches Phänomen zu verhindern, sollten Sie die Ernährung des Babys sorgfältig überwachen und die Empfehlungen befolgen:

  • Schokolade, Trauben und Beeren von der Kinderkarte ausschließen. Einzelne Beeren verursachen keine Gasbildung - Erdbeeren, Erdbeeren.
  • Süßes Obst und stärkehaltiges Gemüse sind verboten. Obst erlaubt: Kiwi, Melone, Zitrusfrüchte.

Wie ein Erwachsener hat ein Kind Blähungen, wenn es Kartoffeln, Zwiebeln, Limonaden nach rohem Gemüse und Obst isst..

Diät

Die Behandlung von Blähungen besteht in einer richtig ausgewählten Ernährung. Manchmal kann die Eliminierung eines Inhaltsstoffs zu einer signifikanten Verbesserung des Wohlbefindens führen. Das Aufblähen von Lebensmitteln, die abgelehnt werden müssen, ist in Absprache mit einem Ernährungsberater oder Gastroenterologen nicht schwer zu identifizieren.

Der wichtige Punkt ist die Art zu kochen.

Beispielmenü

Im Falle von Blähungen und Beschwerden im Bauch erstellt der Patient ein Menü eines Ernährungswissenschaftlers oder Gastroenterologen für chronische Pathologien. Die tägliche Ernährung für Erwachsene kann bestehen aus:

  • Frühstück: Müsli, Hüttenkäse.
  • Zweites Frühstück: trockenes oder gebackenes Müsli, Saft.
  • Mittagessen: Mageres Fleisch, Gemüseeintopf, zuckerfreier Tee.
  • Nachmittagssnack: Bratapfel.
  • Abendessen: Buchweizen, Dampfkoteletts.
  • Vor dem Schlafengehen ist Kefir oder fettarmer Joghurt erlaubt.

Nachdem eine Woche lang ein Menü zusammengestellt und die Elemente vervollständigt wurden, wird eine Person feststellen, wie sich der Zustand verbessert, und das Symptom verschwindet.

Empfehlungen für Blähungen

Wenn Sie sich Sorgen über eine erhöhte Gasproduktion machen, müssen Sie die tägliche Ernährung anpassen, ohne schädliche Produkte. Um das Auftreten eines Symptoms zu verhindern, wird empfohlen, einfache Regeln zu befolgen:

  • Essen in einer entspannten Atmosphäre, gründlich kauen.
  • Geben Sie unterwegs Sandwiches und Snacks auf.
  • Es wird nicht empfohlen, Essen zu trinken.
  • Das Abendessen sollte leicht verdaulich sein.
  • Beseitigen Sie scharf gebratene Lebensmittel aus der Diät. Bevorzugen Sie gedämpftes und gekochtes Essen.
  • Verbrauchen Sie keine großen Mengen an Lebensmitteln. Die Portionen sollten moderat sein. Es wird empfohlen, das Essen vor dem Schlafengehen zu verweigern.

Blähungen entwickeln sich bei verschiedenen Krankheiten. Bei pathologischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts müssen Produkte, die Gasbildung und Blähungen verursachen, vollständig ausgeschlossen werden.

Wenn das Symptom regelmäßig und bei richtiger Ernährung auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt diagnostiziert eine Krankheit, die Blähungen verursacht, und verschreibt eine angemessene Behandlung.

Sie können Schwierigkeiten bei der Arbeit des Verdauungssystems vermeiden. Unter sorgfältiger Berücksichtigung der Ernährung, der Nahrungsaufnahme und des Lebensstils können ein unangenehmes Symptom und seine Folgen beseitigt werden.

Woher kommt das Aufblähen und wie kann man es loswerden?

Höchstwahrscheinlich bedroht dich nichts. Aber es lohnt sich immer noch, die Symptome zu überprüfen.

Wann sollte ich so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen?

Planen Sie einen dringenden Besuch bei einem Gastroenterologen oder Therapeuten, wenn Sie fast täglich regelmäßig von einem platzenden Gefühl im Magen heimgesucht werden. Und besonders wenn zusätzliche Symptome beobachtet werden Gas und Gasschmerzen - Symptome und Ursachen:

  • Blut im Stuhl;
  • anhaltende Verstopfung oder Durchfall;
  • Änderungen in der Häufigkeit des Stuhlgangs;
  • Gewichtsverlust trotz der Tatsache, dass Sie weder an der Ernährung noch an der körperlichen Aktivität etwas geändert haben;
  • anhaltende oder zeitweise auftretende Übelkeit und Erbrechen.

Rufen Sie sofort einen Krankenwagen (103, 112) oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme, wenn Blähungen begleitet sind von:

  • anhaltende Bauchschmerzen;
  • brennender Brustschmerz.

All dies können Symptome tödlicher Zustände sein, einschließlich Darmtumoren oder Herzinfarkten..

Die wirklich gefährlichen Ursachen für Blähungen sind jedoch sehr selten. Warum bin ich so aufgebläht? Wenn es keine drohenden Anzeichen gibt, sind Sie höchstwahrscheinlich in Ordnung..

Und damit das Bersten in Zukunft nicht auftritt, reicht es aus, die Ursachen zu verstehen und die Ernährungsgewohnheiten und den Lebensstil leicht zu ändern.

Woher kommt das Aufblähen und was tun?

Hier sind die 11 am häufigsten nachgewiesenen Methoden zur Reduzierung oder Beseitigung von Aufblähungsursachen und deren Behebung.

1. Sie essen zu viel

Der Magen ist ein eher kleines Organ. Nach verschiedenen Quellen des Volumens eines menschlichen Magens kann es in einem erweiterten Zustand 1 bis 4 Liter Lebensmittel aufnehmen - Lebensmittel und Getränke. Wenn Sie zu viel essen, werden die Magenwände unermesslich gedehnt. Und du fühlst die Schwere, der Bauch platzt.

Was zu tun ist

Versuchen Sie, Ihre Portionsgrößen zu reduzieren. Wenn Sie nicht satt sind, essen Sie öfter - bis zu 5-6 Mal am Tag. Aber drücke nicht mehr in deinen Bauch, als er halten kann..

2. Sie schlucken Luft beim Essen oder Trinken

Diejenigen, die gerne während des Mittagessens plaudern, leiden oft darunter. Wenn Sie gleichzeitig sprechen und essen, gelangt bei jedem Biss ein Teil der Luft in Ihre Speiseröhre. Das gleiche passiert, wenn Sie Kaugummi kauen, Lutscher saugen, durch einen Strohhalm trinken..

Was zu tun ist

Beachten Sie die Regel "Wenn ich esse, bin ich taub und stumm." Vermeiden Sie Lebensmittel und Gewohnheiten, die Sie Luft schlucken lassen.

3. Sie kauen schlecht oder zu schnell

Dies führt dazu, dass Sie große Stücke schlucken. Sie erweitern die Speiseröhre und daher gelangt Luft in den Magen..

Was zu tun ist

Stellen Sie sicher, dass Ihr Essen gut gekaut ist. Übrigens essen viele Menschen zu schnell in großen Stücken, wenn sie unter Stress stehen. Versuchen Sie zu lernen, mit Ihren Emotionen umzugehen.

4. Sie sind reich an fetthaltigen Lebensmitteln

Die Verdauung von Fett dauert länger als die von Proteinen oder Kohlenhydraten. Daher entleert sich der Magen lange nicht..

Was zu tun ist

Versuchen Sie, Fett in Ihrer Ernährung zu begrenzen.

5. Sie haben Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln

Diese beiden Bedingungen sind manchmal ähnlich, haben jedoch unterschiedliche Entwicklungsmechanismen. Allergie ist eine starke Reaktion des Immunsystems auf ein Reizallergen. Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben genetische Ursachen: Der Körper nimmt dieses oder jenes Produkt einfach nicht wahr und reagiert auf sein Aussehen durch die Entwicklung chronischer Entzündungen.

Im Zusammenhang mit Blähungen reagiert der Körper jedoch auf „unangemessene“ Lebensmittel gleich: Sie können überschüssiges Gas im Darm verursachen..

Hier sind einige Lebensmittel und ihre Zutaten, die gefährlich sein können:

  • Laktose Laktoseintoleranz. Dies ist der Name des Hauptkohlenhydrats in Milchprodukten..
  • Fruktose Fruktoseintoleranz bei IBS und Nützlichkeit einer auf Fruktose beschränkten Ernährung. Dies sind Zucker, die besonders reich an süßen Früchten (Bananen, Trauben) und Honig sind..
  • Eier. Überschüssiges Gas und Blähungen sind die Hauptsymptome einer Eiallergie.
  • Gluten. Dies ist ein Protein, das in Getreidesamen enthalten ist, insbesondere in Weizen, Roggen und Gerste. Übermäßiger Verzehr kann dazu führen, dass Gluten bei Patienten ohne Zöliakie gastrointestinale Symptome verursacht: eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie zu verschiedenen Verdauungssymptomen, einschließlich Blähungen.

Was zu tun ist

Versuchen Sie zu verfolgen, was Sie gegessen haben, bevor Sie ein platzendes Gefühl im Magen und Darm haben. Vielleicht sprechen wir wirklich über Nahrungsmittelunverträglichkeiten..

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln haben, hören Sie mindestens 21 Tage lang auf, diese vollständig zu essen, und prüfen Sie, ob sich Ihre Symptome in 10 einfachen Schritten verbessern, um das Aufblähen des Magens zu verringern.

6. Sie essen Lebensmittel, die eine übermäßige Gasbildung verursachen

  • kohlensäurehaltige Getränke, einschließlich Bier;
  • Produkte, die künstliche Süßstoffe enthalten - Aspartam, Sucralose, Sorbit, Xylit;
  • etwas ballaststoffreiches Gemüse und Obst - Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen), Kohl (Weißkohl, Rosenkohl, Blumenkohl), Karotten, Äpfel, Aprikosen, Pflaumen;
  • ballaststoffhaltige Nahrungsergänzungsmittel.

Was zu tun ist

Versuchen Sie für eine Weile, auf Lebensmittel zu verzichten, die die Gasbildung stimulieren, und beobachten Sie, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie ein Produkt finden, das Blähungen hervorruft, müssen Sie es nicht aufgeben - beschränken Sie einfach seine Verwendung..

Sie können versuchen, die Ernährung mit Lebensmitteln zu ergänzen, die im Gegenteil die Gasproduktion reduzieren..

Um Blähungen zu vermeiden, können Sie fermentierte Milchprodukte verwenden: Naturjoghurt, Kefir, fermentierte Backmilch. Sie enthalten nützliche Bakterien, die die Nahrungsverdauung unterstützen. Beim Aufblähen lohnt es sich, Brei zu essen. Haferflocken helfen, die Verdauung zu normalisieren, und Buchweizenbrei verbessert die Darmmotilität. Das beliebteste Hausmittel gegen Blähungen ist Dill. Sie können es zu Salaten hinzufügen, um ein Aufblähen zu verhindern, oder einen Sud aus Dillsamen brauen.

7. Sie sind verstopft

Normalerweise befinden sich Gase im Verdauungssystem. Wenn es zu viele von ihnen gibt, ziehen sie sich durch den Anus zurück. Bei Verstopfung ist der Durchgang von Gasen jedoch schwierig. Sie reichern sich im Darm an und verursachen Blähungen..

Was zu tun ist

Verstehe die Ursachen von Verstopfung. Wenn Sie Ihren Stuhlgang normalisieren, verschwindet das Problem der Blähungen von selbst.

8. Du rauchst

Auswirkungen des Rauchens Rauchen ist mit mehreren funktionellen gastrointestinalen Symptomen verbunden, die sich auf die Aktivität des Verdauungstrakts auswirken und möglicherweise zur Gasbildung führen.

Was zu tun ist

Aufhören zu rauchen. Oder greifen Sie zumindest seltener nach Ihrer Zigarette..

9. Sie haben Probleme mit dem Verdauungssystem

Die Gasproduktion ist häufig bei Darmerkrankungen wie Divertikulitis, Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn erhöht.

Was zu tun ist

Wenn Sie häufig von Blähungen betroffen sind, suchen Sie einen Gastroenterologen auf, auch wenn keine anderen Warnzeichen vorliegen. Dies ist notwendig, um mögliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auszuschließen..

Verderben Sie nicht die Luft: Lebensmittel, die Gasbildung verursachen

Manchmal kann unser Körper uns ernsthaft aufstellen - zum Beispiel, wenn es um Blähungen geht. Die Ursache für dieses Problem ist jedoch immer das Essen. Hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die Sie nicht essen sollten, wenn Sie ein wichtiges Meeting, eine Party oder sogar einen Termin vor sich haben..

Bananen und Äpfel

Jeder liebt diese Früchte - sie sind nahrhaft, lecker, befriedigend. Ein Bananen- oder Apfelsnack ist ein Vergnügen. Aber Vorsicht, sie enthalten lösliche Ballaststoffe und Fructose, die beim Verzehr in großen Mengen zu Blähungen führen können. Sie sagen, Sie haben letzte Woche jeweils vier gegessen und nichts? Nach dem Gesetz der Gemeinheit können tückische Gase im ungünstigsten Moment überholen. Versuch das Schicksal nicht. Eine Banane ist gut, aber zwei oder mehr sind bereits riskant.

Bananen können im unerwartetsten Moment Blähungen verursachen.

Eier

Natürlich enthalten Eier alle Aminosäuren, Vitamine und Mikroelemente, die wir benötigen, wie Eisen und Phosphor. Sie gehören auch zu einer kleinen Gruppe von Lebensmitteln, die Vitamin D enthalten. Eier können jedoch nicht als leicht verdauliches Produkt bezeichnet werden, da sie Schwefel enthalten, der nur alles kompliziert..

Getreide

Sie sind reich an Ballaststoffen, Raffinose und Stärke, die der eigentliche Brennstoff für Gase sind. Essen Sie nicht zu viel Brot, auch nicht kostenlos, während Sie auf eine Mahlzeit in einem Restaurant warten.

Zwiebel und Knoblauch

Wenn Ihnen der Geruch überhaupt nicht peinlich ist und Sie sich dennoch entschlossen haben, mit Salat mit Zwiebeln und Knoblauch zu den Menschen zu gehen, dann wissen Sie, dass beide Gemüsesorten große Mengen an Fructanen enthalten - Fructose-Polymere, die unter dem Einfluss von Enzymen im Darm große Mengen an Gasen produzieren... Gehen Sie mit ihnen zu weit - und es wird von Ihnen riechen, als ob Sie sich nicht nur vor Vampiren schützen, sondern es bereits geschafft haben, sehr ängstlich zu werden.

Seien Sie immer vorsichtig mit Knoblauch.

Sellerie

Nehmen Sie sich Zeit, um allen um Sie herum Ihr echtes Interesse an gesunder Ernährung zu zeigen. Jeder weiß, dass Sellerie ein kalorienarmes Lebensmittel ist und häufig in Diäten verwendet wird. Die in knusprigen Stielen enthaltenen Kohlenhydrate können jedoch schwere Blähungen verursachen. Und Sellerie selbst ist für mögliche allergische Reaktionen verantwortlich. Im Allgemeinen ist es besser, Bloody Mary Sellerie nicht zu essen.

Brokkoli

Für viele ist dieses Gemüse die Verkörperung einer gesunden Ernährung: Es ist voller Vitamine, Ballaststoffe, Carotinoide und anderer nützlicher Substanzen. Aber nicht viele Menschen wissen, dass es auch voller Zuckerraffinose ist, die für unseren Körper äußerst schwer verdaulich ist. Speichern Sie Ihren Lieblingsdampfbrokkoli für einen Abend ohne Pläne.

Wassermelone

Trotz der Tatsache, dass diese Beere zu 90% aus Wasser besteht, ist sie voller Fruktose. In dieser Hinsicht kann Wassermelone noch gefährlicher sein als andere Früchte, da Sie sie gleichzeitig viel mehr essen können als die gleichen Äpfel mit Bananen.

Diese harmlose Wassermelone kann Blähungen verursachen.

Bohnen

Jeder kennt die dunkle Seite der Notenfolge F und G von Kindheit an. Sie führen aufgrund des Gehalts an Oligosacchariden, die unser Körper nicht verdauen kann, zu Blähungen. Unberührt erreichen sie den Darm, wo Bakterien beginnen, an ihnen zu arbeiten. Wann beginnt das? Du wirst verstehen. Dies gilt auch für andere Hülsenfrüchte..

Nüsse

Pistazien, Erdnüsse, Walnüsse - alle enthalten viele nützliche Substanzen. Einige von ihnen sind jedoch für unser Verdauungssystem schwer zu verdauen. Hinzu kommt, dass Erdnüsse einer der "sozialsten" Snacks sind, und vergessen Sie nicht, Ihre Freunde davor zu warnen, eine Handvoll Erdnüsse zu essen..

Milchprodukte

Selbst wenn Sie nicht laktoseintolerant sind, können Sie durch übermäßiges Essen von Käse Gas bekommen. Es ist diese Substanz, die in allen Milchprodukten enthalten ist und Darmstörungen verursachen kann. Wenn Sie nicht noch einmal rot werden möchten, ist es besser, einen zusätzlichen Ball Eis und Milch in Ihrem Kaffee abzulehnen..

Milchprodukte können auch Gas enthalten

Zuckerersatz

Wenn Sie Zucker vermeiden, achten Sie auf die Zusammensetzung des Süßungsmittels, das Sie Ihrem Kaffee hinzufügen. Wenn Wörter mit -ol enden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Überfülle davon zu einer erhöhten Gasproduktion führen kann. Diese Substanzen kommen übrigens oft in Kaugummi vor. Das Streben, Ihren Atem zu erfrischen, kann also einen grausamen Witz spielen..

Verursacht Reis Gas?

Blähungen sind ein Zustand, in dem die Gasbildung im Darm verstärkt wird und die Entfernung von Gasen aus dem Darm schwierig ist. Aufgrund der erhöhten Gasproduktion "schwillt" der Bauch an, was zu Schmerzen führt.

Blähungen sind in der Regel nur eines der Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, daher ist es notwendig, die Ursache ihres Auftretens herauszufinden. In vielen Fällen hilft die Einhaltung einer Diät jedoch, die Manifestationen dieser Pathologie auszugleichen..

Grundregeln

Die Ziele der Diät gegen Blähungen sind:

  • gute Ernährung;
  • Normalisierung der Darmmotorik;
  • Reduktion der Entzündungs-, Fermentations- und Fäulnisprozesse im Dickdarm;
  • Ausschluss von Lebensmitteln, bei denen der Patient eine Lebensmittelunverträglichkeit hat;
  • Wiederherstellung der normalen Darmflora.

Die medizinische Ernährung zielt zunächst auf die Bekämpfung von fäulniserregendem und fermentativem Durchfall ab, bei dem die Gasbildung zunimmt..

Nach der Klassifizierung der Behandlungstabellen nach Pevzner entspricht die Blähungsdiät der Tabelle Nr. 5. In jedem Fall wird die medizinische Ernährung jedoch individuell verschrieben, wobei die physiologischen Eigenschaften des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen des Verdauungstrakts berücksichtigt werden..

Der tägliche Nährstoffgehalt in der Ernährung bei Blähungen:

  • Proteine ​​- 110-120 g
  • Fette - 50 g;
  • Kohlenhydrate - bis zu 200 g, insbesondere zur Begrenzung einfacher Zucker.

Der Energiewert der Diät wird reduziert und beträgt 1600 Kilokalorien.

Die Prinzipien der Ernährung bei Blähungen:

Essregeln

  • Jede Mahlzeit sollte in einer entspannten Umgebung zubereitet werden, und "on the run" -Snacks sind ausgeschlossen. Das Essen muss gründlich gekaut werden, um beim Essen nicht zu sprechen. Dies schließt zum einen das Verschlucken von Luft (Aerophagie) aus und zum anderen die Belastung des Verdauungstrakts.
  • Darüber hinaus wird bei Blähungen nicht empfohlen, mit dem Essen zu trinken..
  • Sie sollten auch die Stunden der Nahrungsaufnahme beachten. Dadurch wird der Magen-Darm-Trakt so eingestellt, dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt härter arbeitet, und die Produktion von Magensaft, Pankreasenzymen und Gallensäuren wird zu ungünstigen Zeiten verhindert, wodurch die Entwicklung von Komplikationen im Verdauungstrakt verhindert wird.
  • Es lohnt sich, auf Kaugummi zu verzichten: Es verursacht Aerophagie und erhöht die Sekretion von Magensaft.

Modus:
Die Mahlzeiten sollten bis zu 5-6 Mal am Tag in kleinen Portionen fraktioniert sein. Aufgrund der häufigen Nahrungsaufnahme werden Nährstoffe im Darm sofort abgebaut und absorbiert, und restliche Ballaststoffe werden sofort evakuiert, wodurch ihre Fäulnis und Fermentation verhindert werden.

Lebensmitteltemperatur:
Speisen sollten warm serviert werden, und warme und kalte Speisen sollten vermieden werden, da sie die Sekretion von Magen- und Pankreassäften erhöhen, die den Darm reizen können.

Produktkombination:
Es ist notwendig, die sich gegenseitig ausschließenden Produkte (salzig und süß, pflanzliche Ballaststoffe und Milch) zu verstehen. Ihre gemeinsame Anwendung führt zu einer Erhöhung der Belastung des Verdauungstrakts, einer erhöhten Darmmotilität sowie zum Auftreten von Fermentationsprozessen..

Kulinarische Verarbeitung:
Die Ernährungstherapie bei Blähungen soll eine mechanische und chemische Schonung des Magen-Darm-Trakts ermöglichen. Daher werden Gerichte gekocht, gedünstet, gebacken oder gedämpft serviert..

Salz und Flüssigkeit:
Der Gehalt an Speisesalz in Gerichten ist etwas begrenzt: bis zu 6-8 Gramm, um Magen und Darm nicht zu reizen. Der Flüssigkeitsverbrauch sollte mindestens zwei Liter pro Tag erreichen. Dies gewährleistet eine rechtzeitige Evakuierung des Kot und verhindert die Fermentation.

Verbotene Lebensmittel

Die Liste der verbotenen Lebensmittel gegen Blähungen umfasst zunächst diejenigen, die die Gasbildung erhöhen. Sie werden in drei Gruppen eingeteilt.

Die erste Gruppe sind grobe Pflanzenfasern, die als Nahrungssubstrat für die Darmflora dienen, deren Wachstum und dementsprechend die lebenswichtige Aktivität von Bakterien fördern, was zur Fermentation und Bildung von Gasen beiträgt.

Die zweite Gruppe umfasst einfache Kohlenhydrate, die im Darm leicht abgebaut werden und verrottende Lebensmittelmassen verursachen.

Die dritte Gruppe umfasst Produkte, die der Patient nicht tolerieren kann. Am häufigsten wird eine solche Unverträglichkeit in Bezug auf Milch aufgrund einer unzureichenden Produktion eines Enzyms - Laktose - beobachtet..

Es wird empfohlen, Lebensmittel auszuschließen, die aufgrund ihres hohen Gehalts an Kohlendioxid und organischen Säuren die Darmmotilität stimulieren.

Eiweißfutter tierischen Ursprungs, das reich an Bindegewebe ist, bleibt auch lange im Darm erhalten, wodurch die Fermentation von Lebensmittelmassen zunimmt.

Darüber hinaus lohnt es sich, auf Produkte zu verzichten, die synthetische und natürliche Reizstoffe des Verdauungstraktes enthalten (ätherische Öle, Konservierungsstoffe, organische Säuren, Lebensmittelzusatzstoffe)..

Die Liste der verbotenen Lebensmittel enthält:

  • Weizen- und Roggenbrot, Backwaren, besonders frisch;
  • Nudeln, Nudeln, Knödel, Knödel, Kuchen und anderes Gebäck;
  • fettiges Fleisch, Fisch und Geflügel, mageres Fleisch;
  • reiche Brühen (sie enthalten Extrakte);
  • alle Arten von Würstchen (aufgrund des Vorhandenseins von Stabilisatoren, Geschmacksverstärkern, Sojabohnen und anderen Zusatzstoffen);
  • Marinaden und Gurken;
  • Kaviar, Corned Beef, gesalzener Fisch, geräuchertes Fleisch;
  • Dosen Essen;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Vollmilch und in der Zusammensetzung von Gerichten fermentierte Milchprodukte (je nach Verträglichkeit);
  • Kwas, Koumiss, Bier (sie enthalten Hefe);
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • tierische Fette (zum Beispiel Schmalz, Sahne, Sauerrahm, Butter);
  • Getreide (Hirse, Perlgerste, Gerste);
  • Hülsenfrüchte, Kohl, Radieschen, Radieschen, rohe Zwiebeln, Daikon, Rutabaga;
  • süße Früchte (Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Melonen, Trauben) und getrocknete Früchte (Rosinen und Pflaumen);
  • Marmelade, Honig, Schokolade;
  • Saucen und Kräuter;
  • hart gekochte oder Spiegeleier;
  • Nüsse;
  • Kaffee und Kakao mit Milch.

Zulässige Produkte

Therapeutische Nahrung gegen Blähungen umfasst zuallererst:

  • Lebensmittel, die die Gasbildung nicht stimulieren;
  • Lebensmittel mit karminativer Wirkung.

Darüber hinaus ist es notwendig, Geschirr zu essen, das sich sanft und langsam durch den Darm bewegt, aber nicht darin verweilt, dh den Stuhl- und Gasaustrag normalisiert..

Angesichts der Veränderung der Darmflora in Richtung des Wachstums von fäulniserregenden und fermentativen Bakterien ist es beim Kochen erforderlich, Produkte zu verwenden, die das Wachstum normaler Mikroorganismen stimulieren. Die Ernährung sollte reich an lipotropen Substanzen sein, die sich günstig auf Galle und Blutgefäße, Kalzium, Kalium, Eisen und Vitamine auswirken.

Die Liste der zugelassenen Produkte enthält:

  • getrocknetes Brot, Zwieback aus Weizenmehl;
  • fettarmes Fleisch und Geflügel (ohne Haut) und gedämpfte Gerichte davon: Fleischbällchen, Aufläufe, gedämpfte Schnitzel, Fleischbällchen;
  • magerer Fisch in einem ganzen gekochten Stück oder in Form von Hackfleischgerichten;
  • fettarme schwache Fleisch- und Fischbrühen;
  • Hüttenkäsepüree, Quarksoufflé, fettarmer Biokefir, Joghurt, nicht saure Sahne (falls toleriert);
  • Gemüse: Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Rüben, Karotten;
  • Gartenkräuter: Dill, Petersilie und auch "Dillwasser";
  • Kümmel, Lorbeerblatt;
  • grüner Tee, Kakao in Wasser, Abkochungen von Vogelkirschen, Blaubeeren, Hagebutten;
  • pürierter und schleimiger Brei auf dem Wasser: Reis, Grieß, Buchweizen, Haferflocken;
  • weich gekochte Eier und proteingedämpfte Omeletts.

Die Notwendigkeit einer richtigen Ernährung

Wenn Sie eine Diät mit Blähungen einhalten, können Sie die übermäßige Gasproduktion, das Grollen und die Bauchschmerzen vergessen. Darüber hinaus kann eine gesunde Ernährung dazu beitragen, die Verdauung zu normalisieren, den Stuhlgang aufrechtzuerhalten und den Verdauungstrakt zu entlasten..

Vorbehaltlich der Prinzipien der therapeutischen Ernährung ist es möglich, nicht nur Lebensmittel zu identifizieren, bei denen eine individuelle Unverträglichkeit besteht, sondern auch latente Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu erkennen.

Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Wenn die Ernährung vernachlässigt wird, wird Blähungen zu einem ständigen Begleiter einer Person, was bedeutet, dass die normale Darmflora stirbt und fermentative und fäulniserregende Bakterien zu aktivieren beginnen, die im Laufe des Lebens Toxine freisetzen.

Toxine wiederum werden in den Blutkreislauf aufgenommen und wirken sich nicht nur negativ auf die Organe des Verdauungstrakts (z. B. die Leber), sondern auch auf den gesamten Körper aus.

Der Mangel an gesunder Mikroflora führt zu Hypovitaminose, da viele Vitamine von normalen Darmmikroorganismen (Vitamin K, B-Vitamine) synthetisiert werden..

Es gibt kaum etwas Vergleichbares mit dem Gefühl von Unbehagen bei starker Gasbildung (oder mit anderen Worten Blähungen) nach dem Abendessen. Die meisten von uns produzieren jedoch eine kleine Menge Gas, und dies ist normal und wird erwartet. In den meisten Fällen, wenn eine Person über übermäßige Gasbildung klagt, geht es nicht um die Menge der Gase, sondern um die Überempfindlichkeit.

Die durchschnittliche Person stößt 10 bis 20 Mal am Tag Gase aus. Abhängig von den Lebensmitteln, die Sie essen, und davon, ob Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden, kann sich diese Menge jedoch erhöhen. Im Folgenden finden Sie 10 Lebensmittel, die starkes Gas verursachen können, sowie Tipps, wie Sie diese Lebensmittel genießen können, ohne sich unwohl zu fühlen..

Aufschlussprozess und Gasbildung

Zunächst sind verschiedene Komponenten an der Gasbildung beteiligt. Ein Teil der Gase ist bakteriellen Ursprungs infolge der Fermentation der Lebensmittel, die wir essen, und der andere Teil ist die Luft, die wir aufnehmen. Wenn Sie essen, mischt Ihr Magen die Nahrung mechanisch, wobei Enzyme und Bakterien in Ihrem Darm in kleinere Stücke zerfallen. Diese Bakterien setzen während der Verdauung etwas Kohlendioxid, Wasserstoff und Methan frei, die sich im Magen, Dünndarm und Dickdarm ansammeln können..

Das Syndrom der unzureichenden Absorption (Malabsorption) bestimmter Verbindungen in einer Reihe von Lebensmitteln - hauptsächlich Kohlenhydraten oder Zuckern, einschließlich Lactose, Fructose, Sorbit, löslichen Ballaststoffen, Raffinose und Fructanen - kann ebenfalls zur Gasbildung führen. Einige dieser Zucker gelangen unverdaut in den Dickdarm, wo sie fermentiert werden. Das Gas ist das Ergebnis des Fermentationsprozesses.

Lebensmittel, die schwere Blähungen verursachen

1. Proteinpulver und Riegel

Zuckeralkohole wie Sorbit (und die meisten anderen Zutaten, die mit "-ol" enden), die zum Süßen von "zuckerfreien" Lebensmitteln wie Proteinpulvern oder Riegeln verwendet werden, sind der Hauptschuldige für Gas. Diese Zutaten geben einen süßen Geschmack, während sie etwa die Hälfte der Kalorien des Zuckers enthalten, während sie die Fähigkeit des Körpers verändern, sie aufzunehmen. Unverdaute Zuckeralkohole wandern in den Dickdarm, wo sie etwas Gas produzieren und manchmal Krämpfe oder Bauchbeschwerden verursachen. Wenn Sie nicht bereit sind, Süßstoffe zu überspringen, wählen Sie Lebensmittel, die Stevia enthalten, was zu weniger Blähungen und Vergasungen führt. Alternativ können Sie Ihre eigenen Riegel aus getrockneten Früchten, Nüssen und Samen herstellen..

2. Milchprodukte

Wenn der Körper nicht genug Laktaseenzym produziert, um Laktose, den in Milchprodukten enthaltenen Zucker, in kleinere Moleküle zu zerlegen, führt dies zu Gas, Blähungen und Durchfall. Laktoseintoleranz ist ein häufiges Problem und wird mit zunehmendem Alter schlimmer..

Wenn Ihr Körper mit Milch und Eis, Kefir, Joghurt und Käse nicht zurechtkommt, werden fermentierte Lebensmittel, in denen Laktose deutlich weniger ist, Abhilfe schaffen. Sie können auch laktosefreie Milch probieren, die ein zusätzliches Laktaseenzym enthält, oder Kuhmilchalternativen wie Soja, Mandel oder Kokosnuss. In schweren Fällen kann der Arzt das Enzym Laktase in medizinischer Form verschreiben. (Lesen Sie auch: 8 Gründe, Milch aufzugeben)

3 Kohl, Brokkoli und Rosenkohl

Kreuzblütler (Kohl, Brokkoli, Rosenkohl) enthalten Raffinose, eine andere Art von Zucker, die schwer zu zersetzen ist. Zu viel kann zu starken Blähungen, Blähungen, Krämpfen und Schmerzen führen..

Wenn Sie für dieses Gemüse empfindlich sind, konsumieren Sie es nicht roh. Es ist überhaupt nicht notwendig, sie aufzugeben, es reicht aus, sie einer Wärmebehandlung zu unterziehen, die Raffinose zerstört und dem Körper hilft, Nährstoffe (z. B. Vitamin A in Brokkoli) besser aufzunehmen. Die Begrenzung der Portionsgröße dieses "gefährlichen" Gemüses hilft ebenfalls. (Lesen Sie auch: Sauerkrautschaden)

4. Erbsen und andere Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte können aufgrund ihres hohen Gehalts an löslichen Ballaststoffen Gas verursachen, und ein ungewohntes Verdauungssystem kann Schwierigkeiten haben, diese Lebensmittel zu verdauen. Um Ihren Körper an Hülsenfrüchte zu gewöhnen, beginnen Sie mit kleinen Portionen Hülsenfrüchten und erhöhen Sie diese schrittweise..

Der zweite Schuldige für Gas in Hülsenfrüchten ist Raffinosezucker, den wir oben besprochen haben. Eine sorgfältige Vorbereitung hilft, die Menge dieser Begasungsmasse zu reduzieren. Dosenhülsenfrüchte gründlich ausspülen und kochen oder in der Mikrowelle erhitzen. Trockene Bohnen über Nacht in Wasser einweichen und vor dem Kochen gründlich ausspülen. Ein weiterer Tipp: Algen helfen Ihrem Körper, Raffinose zu verdauen. Wenn Sie der Hülsenfruchtschale etwas Seetang oder Nori hinzufügen, sind die Auswirkungen viel schwächer.

5. Weizenkleie und Keime

Das Ersetzen von weißem Reis und Brot durch Vollkornprodukte ist im Allgemeinen eine gute Idee. Vollkornprodukte tragen zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels bei, sind reich an Ballaststoffen, die den Verdauungstrakt gesund halten, und Phytonährstoffen, die sogar vor Krebs schützen können. Das Hinzufügen neuer ballaststoffreicher Lebensmittel zu Ihrer Ernährung kann jedoch zu reichlich Gas führen, wenn Ihr Körper nicht daran gewöhnt ist..

Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, fügen Sie nach und nach Lebensmittel hinzu. Und denken Sie daran, viel Wasser zu trinken, um Ballaststoffe aus Ihrem Dickdarm zu entfernen, die zu Beschwerden und Blähungen führen können..

6. Äpfel, Pfirsiche, Birnen und Kirschen

Fermentierbare Oligosaccharide, einschließlich Fructose (Fructane), sind möglicherweise schwer verdauliche Zucker, die in Früchten wie Äpfeln, Pfirsichen, Birnen, Kirschen, Mangos und Wassermelonen vorkommen. Die meisten dieser Früchte sind auch reich an Ballaststoffen - ein Doppelschlag für Ihren Darm.

Um zu verstehen, wie diese Produkte Blähungen verursachen, müssen Sie sie für eine Weile vollständig aufgeben und sie dann langsam wieder hinzufügen und die Dosierung schrittweise erhöhen. Sie können sich auch Lebensmitteln mit niedrigem Fruchtzuckergehalt wie Melonen, Bananen, Erdbeeren und Orangen zuwenden. Wenn es hilft, Gas und Blähungen zu lindern, fügen Sie langsam kleine Mengen Fruktosefrüchte zu Ihrer täglichen Ernährung hinzu, bis Sie feststellen, dass sie anfangen, Probleme zu verursachen..

7. Knoblauch und Zwiebeln

Verursachen Lebensmittel, die Knoblauch oder Zwiebeln enthalten, auch eine übermäßige Gasproduktion? Nochmals vielen Dank an die Fructaner. Da diese beiden Zutaten in so vielen Lebensmitteln enthalten sind, wird es sehr schwierig sein, sie zu überspringen, aber nicht unbedingt. Die Wärmebehandlung hilft, die Menge an schwer absorbierbaren Verbindungen zu reduzieren. Wenn selbst gekochter Knoblauch und Zwiebeln Darmprobleme verursachen, versuchen Sie, diese für ein paar Wochen vollständig zu beseitigen. Wenn dies hilft, fügen Sie dem gekochten Essen ein Viertel der verschreibungspflichtigen Menge an Zwiebeln und Knoblauch hinzu, während Sie die Körpergrenzen überprüfen..

Wenn Ihr Körper Knoblauch oder Zwiebeln nicht verarbeiten kann, experimentieren Sie mit anderen Kräutern und Gewürzen. Zum Beispiel können Sie in Olivenöl gebratenen Fenchel und Karotten verwenden. Sie können auch versuchen, dem Olivenöl einen ganzen Knoblauch hinzuzufügen, ihn zu braten und den Kopf zu entfernen, um das Öl mit einem Duft zu füllen, der frei von gefährlichen Fructanen ist..

8. Frittierte Lebensmittel

Fetthaltige Lebensmittel können zu Gas und Blähungen führen. Es dauert länger, bis der Körper fetthaltige Lebensmittel verdaut, und es bleibt länger im Magen-Darm-Trakt, was zu Blähungen, Beschwerden und Übelkeit führt.

Wenn nach dem Verzehr fetthaltiger Lebensmittel Blähungen auftreten, ersetzen Sie das Braten durch weniger fettiges Kochen, z. B. Backen oder Dämpfen. Anstatt gebratenen Fisch zu bestellen, entscheiden Sie sich für fettarme Methoden wie Braten oder Backen. Versuchen Sie auch, die Menge an Fettsaucen und Butter zu begrenzen..

9. Gluten

Obwohl glutenfreie Diäten mehr schaden als nützen, bleibt sie für etwa 1 Prozent der Menschen mit Zöliakie (Zöliakie) wichtig. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Menschen, die nach dem Verzehr glutenreicher Lebensmittel Kopfschmerzen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall entwickeln..

Wenn diese Symptome jedes Mal auftreten, wenn Sie glutenhaltige Lebensmittel (Weizenbrot, Roggen, Gerste oder Nudeln) essen, empfehlen Experten, zwei bis drei Wochen lang auf glutenfreie Vollkornprodukte (wie Quinoa oder brauner Reis) oder Süßkartoffeln umzusteigen. Wenn dies hilft, ist es wahrscheinlich, dass die Ursache der Gasbildung Gluten ist..

10. Soda und Fruchtsäfte

Dies mag offensichtlich klingen, aber es gibt mehrere Gründe, warum diese Getränke Gas verursachen, als Sie vielleicht denken. Kohlensäurehaltige Getränke wie Cola und Limonade bringen Luft in das Verdauungssystem und verursachen Aufstoßen und Gas. Darüber hinaus sind Soda und viele Fruchtsäfte auch reich an Fruktose, und "Diät" -Getränke enthalten Zuckeralkohole, über die wir bereits oben geschrieben haben..

Wir haben mehr als einmal über die Gefahren von Soda geschrieben, es kann Ihr Verdauungssystem, aber auch den ganzen Körper schädigen. Versuchen Sie also, sich an klares Wasser zu halten.

Fragen Sie Ihren Arzt

Die Symptome einer Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts sind immer ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Diese Probleme umfassen, ohne darauf beschränkt zu sein, schwere Blähungen, plötzlichen Gewichtsverlust, Blut im Stuhl, Erbrechen und Durchfall. Und selbst wenn es so aussieht, als ob Blähungen nur Unbehagen verursachen, sollten Sie einen Arztbesuch nicht verschieben. Schämen Sie sich nicht für einen Spezialisten, denn ein rechtzeitig erkanntes Problem, dessen Symptom die Gasbildung sein kann, kann die Behandlung vereinfachen und die Folgen lindern.

Blähungen sind ein unangenehmes Symptom. Dieser Zustand geht mit einer erhöhten Gasproduktion und Schmerzen einher. In einigen Fällen ist dies ein Zeichen für ein Geschwür oder eine Gastritis. Oft Blähungssorgen aufgrund falscher Ernährung. Eine Person kann Lebensmittel essen, die eine Störung der normalen Darmfunktion hervorrufen. Es ist wichtig, alle Lebensmittel zu kennen, die kein starkes Gas oder Blähungen verursachen. Wenn Sie sie in die Ernährung aufnehmen, verbessern Sie die Arbeit des Verdauungstrakts..

Die Notwendigkeit, eine Diät zu befolgen

Die Ernährungskorrektur ist ein wichtiges Therapieelement für alle Magen-Darm-Erkrankungen. Ein aufgeblähter Magen ist ein Grund, Ihr Menü zu überarbeiten. Wie man richtig isst, wird der Arzt Ihnen sagen. Am besten konsultieren Sie einen Gastroenterologen. Er wird erklären, warum Sie bestimmte Ernährungsregeln einhalten müssen..

  1. Die Diät ermöglicht es Ihnen, den Magen-Darm-Trakt von unnötigem Stress zu entlasten. Alle Organe beginnen nach einer guten Pause richtig zu funktionieren..
  2. Eine sanfte Ernährung hilft, die Verdauungsdrüsen zu regulieren. Es hilft, die Sekretion essentieller Enzyme zu regulieren.
  3. Eine richtig formulierte Ernährung wirkt sich günstig auf die Kontraktionsfähigkeit des Darms aus. Eine normale Peristaltik sorgt für die Weiterentwicklung der verdauten Nahrung.
  4. Eine Reihe von Produkten stimulieren die Entwicklung einer nützlichen Mikroflora im Darm. Dies dient dazu, Dysbiose zu verhindern - eine häufige Ursache für Blähungen..

Wenn Anzeichen von Blähungen auftreten, ist es wichtig, Ihre Ernährung neu zu strukturieren. Einige der Produkte dürfen nicht verwendet werden. Einige Gerichte wirken sich dagegen positiv aus. Bevor Sie sich auf Lebensmittel beschränken, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Es ist wichtig, andere Pathologien des Verdauungssystems auszuschließen, die möglicherweise Medikamente erfordern.

Welche Lebensmittel dürfen essen?

Der Wert einer Diät für Blähungen ist schwer zu überschätzen. Das Hauptprinzip der Ernährung ist der Ausschluss von Lebensmitteln, die zu einer erhöhten Gasproduktion im Darm beitragen. Gleichzeitig muss die Ernährung immer noch den Energiebedarf einer Person decken..

Gastroenterologen empfehlen, leichte Lebensmittel zu essen. Geflügelfilets können zur Grundlage der Blähungsdiät werden. Es ist besser, einen Truthahn zu wählen, dieses Fleisch enthält ein Minimum an Fett und gilt als diätetisch. Hühnchen ist ebenfalls nicht verboten, sofern die Brust verzehrt wird.

Bei verschiedenen Fleischsorten ist es besser, Rindfleisch oder Kalbfleisch den Vorzug zu geben. Sie können sicher Kaninchenfleisch kochen. Fast jeder darf Weißfisch. Es ist eine universelle Proteinquelle für gastrointestinale Pathologien.

Es ist nützlich, leichte Gemüsesuppen als erste Gänge zu verwenden. Dieser Menüpunkt kann nicht ausgeschlossen werden. Flüssige Nahrung ist für eine normale Darmperistaltik notwendig. Kann Suppen mit Hühnchen oder Fleischbällchen machen.

Wenn Sie sich Gedanken über Blähungen machen, sollten Sie die Produkte für Beilagen besonders sorgfältig auswählen. Bestimmte Körner oder Gemüse können gefährlich sein. Aus Getreide können Sie sicher Reis oder Buchweizen essen. Diese Beilagen verursachen keine Blähungen oder verschlimmern das Aufblähen. Gemüseeintöpfe sind ebenfalls nützlich. Sie können Zucchini, Auberginen, Karotten enthalten.

Obst ist auch wichtig für den Körper. Sie sind eine Quelle für natürliche Vitamine und Antioxidantien. Gastroenterologen empfehlen die Verwendung von:

Fermentierte Milchprodukte sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Kefir sollte auf jeden Fall in das Tagesmenü einer Person aufgenommen werden, die an Blähungen leidet. Nichtadditive Joghurts sind auch gut..

Es gibt nicht viele Getränkebeschränkungen. Schwarzer Tee, Kaffee, Fruchtsäfte oder Fruchtgetränke sind erlaubt. Gewöhnliches Trinkwasser ist ebenfalls nützlich.

Produkte, die helfen, Blähungen loszuwerden

Bestimmte Lebensmittel können beim Aufblähen helfen. Sie müssen für Blähungen in das Menü aufgenommen werden. Der einfachste Weg, um das Problem loszuwerden, besteht darin, ein Glas Zitronenwasser zu trinken. Sie können dem Getränk einen Teelöffel Honig hinzufügen.

Hilft bei Blähungen und Sonnenblumenkernen. Es reicht aus, eine kleine Handvoll zu essen. Sonnenblumenkerne stillen schnell den Hunger und regen auch den Darm an. Dieses Produkt ist ein ausgezeichnetes Mittel zur Vorbeugung von Gas und Verstopfung..

Eine kleine Menge getrockneter Früchte hilft beim Aufblähen. Besonders nützlich sind Rosinen und getrocknete Aprikosen. Darüber hinaus sättigen sie den Körper mit Vitaminen, was sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirkt..

Der Bauch schwillt nicht mehr an, wenn Sie Vollkornbrot essen. Dies ist eine großartige Alternative zu den üblichen Roggen- oder Weizenbackwaren. Solche Produkte stimulieren den Darm. Aufgrund der normalen Kontraktion seiner Wände werden die gebildeten Gase nicht im Körper zurückgehalten.

Ein ausgezeichnetes Mittel gegen Blähungen ist die Frucht des Fenchels. Sie können durch Dillsamen ersetzt werden. Aus den Rohstoffen wird ein Sud zur Einnahme hergestellt. Wenn Sie es täglich trinken, werden schmerzhafte Empfindungen und Beschwerden im Darmbereich aufhören zu stören.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien

Wenn Sie Probleme mit der Arbeit des Darms haben, sollten Sie keine Lebensmittel essen, die Blähungen verursachen. Diese Liste enthält:

  • Hülsenfrüchte;
  • Kohl;
  • frische Bäckerei;
  • Milch;
  • fettes Fleisch;
  • salziger Fisch;
  • Hirse;
  • Perlgerste;
  • Nüsse;
  • gekochte Eier;
  • Rettich;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Durch den Ausschluss dieser Produkte aus dem Menü werden Probleme mit dem Verdauungstrakt vermieden. Experten empfehlen, die Regeln für die Nahrungsaufnahme einzuhalten. Es hilft, die Darmgesundheit zu erhalten.

Das übliche Überessen kann zu Blähungen führen. Es ist wichtig, die Menge der aufgenommenen Lebensmittel zu überwachen. Es ist besser, eine Portion zu reduzieren, aber öfter zu essen.

Für Blähungen akzeptable Lebensmittel können fast ohne Einschränkungen gegessen werden. Sie sollten jedoch auf die Kochmethode achten. Fleisch oder Fisch wird gebacken, gekocht. Sie können Geschirr dämpfen. Gemüse wird am besten gedünstet. Der Körper braucht Ballaststoffe. Die beste Quelle ist frisches Obst. Sie sollten getrennt von anderen Lebensmitteln gegessen werden..

Die Diät gegen Blähungen ist nicht streng. Viele Produkte sind zugelassen und sogar empfohlen. Wenn die Korrektur der Diät nicht zur Lösung des Problems beiträgt, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Gastroenterologe wählt Medikamente aus.

Reis zum Aufblähen

  • Effizienz: Heilwirkung
  • Timing: regelmäßig / ständig
  • Kosten für Lebensmittel: 1020-1250 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Der Begriff "Darmblähungen" bedeutet einen erhöhten Gehalt an Gasen im Darm und den durch dieses Phänomen verursachten Symptomkomplex in Form von Rumpeln, Schweregefühl und Dehnung im Bauchraum, eine Zunahme seines Volumens, eine erhöhte und oft unwillkürliche Abgabe von Gasen, was dem Patienten spürbare Beschwerden bereitet. Der erhöhte Gasgehalt hilft, den Darm zu dehnen und stimuliert die Peristaltik, was zu Schmerzsymptomen führt.

Schwere Blähungen können den psychischen Zustand des Patienten beeinträchtigen, das normale Leben stören, Angstzustände, Angstzustände und Depressionen verursachen. Der Magen-Darm-Trakt eines Erwachsenen enthält normalerweise etwa 200 ml verschiedener Arten von Gasen (Stickstoff, Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid, Methan, Sauerstoff, Ammoniak), die in Blasen unterschiedlicher Größe eingeschlossen und gleichmäßig in der Chymummasse verteilt sind.

Die Hauptwege des Gaseintritts in den Körper und die Gründe für seine vermehrte Bildung im Darm sind:

  • Aerophagie (vermehrtes Schlucken von Luft) beim Essen mit einer falschen Esskultur (Reden am Tisch, Fast Food, Kaugummi, Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken);
  • hohe Stoffwechselaktivität der Mikroflora, hauptsächlich im Dickdarm, verursacht durch übermäßigen Verzehr von Nahrungsmitteln, die eine erhöhte Gasbildung verursachen und Fermentationsprozesse fördern, sowie eine beeinträchtigte Verdauung / Absorption im Dünndarm und den Eintritt von unverdauten Proteinen, Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten in den Dickdarm;
  • Entwicklung einer Dysbiose;
  • Verletzung der Nährstoffaufnahme;
  • verminderte Darmmotilität, enzymatische Insuffizienz (häufig Laktose), Vorhandensein mechanischer Hindernisse im Darm - Kot mit Verstopfung, Tumoren;
  • Blutstagnation im Darmbereich.

Daher können die Ursachen für Blähungen neben Unterernährung chronische Lebererkrankungen, Darmdysbiose, Pankreatitis mit Enzymmangel, Darmerkrankungen (Enteritis, Kolitis) und Reizdarmsyndrom sein. Es ist äußerst wichtig, die Ursache der Blähungen in jedem Einzelfall zu verstehen, auf den der Patient untersucht werden sollte.

In jedem Fall besteht eine der Möglichkeiten zur Behandlung von Blähungen und zur Verringerung der Manifestation charakteristischer Symptome darin, die Ernährung anzupassen und auf eine Ernährung umzusteigen. Die Hauptaufgaben der Diät mit erhöhter Gasproduktion im Darm sind:

  • Konzentration auf die Reduzierung von Fäulnis- und Fermentationsprozessen im Darm durch Ausschluss von Produkten aus der Ernährung, die eine erhöhte Gasbildung und Fermentationsprozesse verursachen (Hülsenfrüchte, Backwaren, kohlensäurehaltige Getränke, Honig, einige Getreide, Schwarzbrot, süße Früchte und andere);
  • Ausschluss von Lebensmitteln, bei denen eine Lebensmittelunverträglichkeit besteht (Milchprodukte), von der Ernährung;
  • Bereitstellung einer physiologisch angemessenen Ernährung;
  • Wiederherstellung der normalen Darmflora (Einnahme von Probiotika);
  • Normalisierung der Darmmotilität.

Bei Blähungen wird die medizinische Ernährung jedoch individuell unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften und des Vorliegens von Erkrankungen des Verdauungstraktes verschrieben. Sehr oft wird Blähungen durch Ernährungs- und Modusfehler verursacht, die vollständig beseitigt werden können..

Die Grundprinzipien der Ernährungstherapie:

  • Das Essen sollte stattfinden, ohne in einer ruhigen Atmosphäre mit gründlichem Kauen zu sprechen. Alle Arten von Snacks "auf der Flucht" sind ausgeschlossen.
  • Eliminiert die Flüssigkeitsaufnahme während der Mahlzeiten, trinken Sie nur zwischen den Mahlzeiten.
  • Teilmahlzeiten, bis zu 5-6 mal täglich, vorzugsweise zu einer bestimmten Zeit und in kleinen Portionen.
  • Vermeiden Sie Kaugummi und trinken Sie Flüssigkeiten durch einen Strohhalm.
  • Essen wird warm gegessen, warme und kalte Speisen sind nicht erlaubt.
  • Vermeiden Sie es, sich gegenseitig ausschließende Lebensmittel wie Salz und Süßes, Milch und Ballaststoffe, Proteine ​​und Kohlenhydrate zu essen. Obst kann nur eine Stunde nach dem Essen separat gegessen werden.
  • Bei der kulinarischen Verarbeitung wird der Magen-Darm-Trakt geschont, sodass das Geschirr gedämpft oder gedünstet, gekocht oder gebacken serviert wird.
  • Trinkprogramm - mindestens zwei Liter freie Flüssigkeit pro Tag, was zur rechtzeitigen Evakuierung des Kot beiträgt und die Fermentation verhindert.
  • Begrenzen Sie das Salz auf 6-8 Gramm, um Magen-Darm-Reizungen zu reduzieren.

Der Energiewert der Diät liegt bei 2200-2500 Kcal, der Verbrauch von Fetten und Kohlenhydraten ist besonders einfach.

Indikationen

Zulässige Produkte

Die Diät gegen Blähungen bei Erwachsenen beinhaltet die Einbeziehung transparenter schwacher Brühen auf der Basis von magerem Fleisch oder Hühnerfleisch und darauf basierenden Suppen in die Ernährung. Mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch) und Fleisch von Pute, Huhn, Kaninchen, gedämpft oder gekocht, sind erlaubt. Die Diät kann fettarmen gekochten Fisch (Barsch, Kabeljau, Zander, Hecht), Hühnereier in Form eines Dampfomeletts oder gekochtes weichgekochtes Pflanzenöl, Cracker aus Weizenmehl oder getrocknetes Brot umfassen.

Gemüse - Salzkartoffeln, Rüben, Karotten, Kürbis, Zucchini, Dill, Petersilie, Lorbeerblätter, Kümmel. Erlaubt Blähungen bei Erwachsenen, schleimigem oder püriertem Brei auf dem Wasser: Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken.

Aus Milchprodukten ist die Verwendung von püriertem Hüttenkäse, fettarmem Kefir und Joghurt erlaubt. Das Trinkregime wird durch die Aufnahme von stillem Trinkwasser, Tee (grün, Kräuter) Dillwasser, Abkochungen von Blaubeeren, Vogelkirschen und Hagebutten in die Ernährung unterstützt.

Blähungen sind ein Zustand, in dem die Gasbildung im Darm verstärkt wird und die Entfernung von Gasen aus dem Darm schwierig ist. Aufgrund der erhöhten Gasproduktion "schwillt" der Bauch an, was zu Schmerzen führt.

Blähungen sind in der Regel nur eines der Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, daher ist es notwendig, die Ursache ihres Auftretens herauszufinden. In vielen Fällen hilft die Einhaltung einer Diät jedoch, die Manifestationen dieser Pathologie auszugleichen..

Grundregeln

Die Ziele der Diät gegen Blähungen sind:

  • gute Ernährung;
  • Normalisierung der Darmmotorik;
  • Reduktion der Entzündungs-, Fermentations- und Fäulnisprozesse im Dickdarm;
  • Ausschluss von Lebensmitteln, bei denen der Patient eine Lebensmittelunverträglichkeit hat;
  • Wiederherstellung der normalen Darmflora.

Die medizinische Ernährung zielt zunächst auf die Bekämpfung von fäulniserregendem und fermentativem Durchfall ab, bei dem die Gasbildung zunimmt..

Nach der Klassifizierung der Behandlungstabellen nach Pevzner entspricht die Blähungsdiät der Tabelle Nr. 5. In jedem Fall wird die medizinische Ernährung jedoch individuell verschrieben, wobei die physiologischen Eigenschaften des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen des Verdauungstrakts berücksichtigt werden..

Der tägliche Nährstoffgehalt in der Ernährung bei Blähungen:

  • Proteine ​​- 110-120 g
  • Fette - 50 g;
  • Kohlenhydrate - bis zu 200 g, insbesondere zur Begrenzung einfacher Zucker.

Der Energiewert der Diät wird reduziert und beträgt 1600 Kilokalorien.

Die Prinzipien der Ernährung bei Blähungen:

Essregeln

  • Jede Mahlzeit sollte in einer entspannten Umgebung zubereitet werden, und "on the run" -Snacks sind ausgeschlossen. Das Essen muss gründlich gekaut werden, um beim Essen nicht zu sprechen. Dies schließt zum einen das Verschlucken von Luft (Aerophagie) aus und zum anderen die Belastung des Verdauungstrakts.
  • Darüber hinaus wird bei Blähungen nicht empfohlen, mit dem Essen zu trinken..
  • Sie sollten auch die Stunden der Nahrungsaufnahme beachten. Dadurch wird der Magen-Darm-Trakt so eingestellt, dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt härter arbeitet, und die Produktion von Magensaft, Pankreasenzymen und Gallensäuren wird zu ungünstigen Zeiten verhindert, wodurch die Entwicklung von Komplikationen im Verdauungstrakt verhindert wird.
  • Es lohnt sich, auf Kaugummi zu verzichten: Es verursacht Aerophagie und erhöht die Sekretion von Magensaft.

Modus:
Die Mahlzeiten sollten bis zu 5-6 Mal am Tag in kleinen Portionen fraktioniert sein. Aufgrund der häufigen Nahrungsaufnahme werden Nährstoffe im Darm sofort abgebaut und absorbiert, und restliche Ballaststoffe werden sofort evakuiert, wodurch ihre Fäulnis und Fermentation verhindert werden.

Lebensmitteltemperatur:
Speisen sollten warm serviert werden, und warme und kalte Speisen sollten vermieden werden, da sie die Sekretion von Magen- und Pankreassäften erhöhen, die den Darm reizen können.

Produktkombination:
Es ist notwendig, die sich gegenseitig ausschließenden Produkte (salzig und süß, pflanzliche Ballaststoffe und Milch) zu verstehen. Ihre gemeinsame Anwendung führt zu einer Erhöhung der Belastung des Verdauungstrakts, einer erhöhten Darmmotilität sowie zum Auftreten von Fermentationsprozessen..

Kulinarische Verarbeitung:
Die Ernährungstherapie bei Blähungen soll eine mechanische und chemische Schonung des Magen-Darm-Trakts ermöglichen. Daher werden Gerichte gekocht, gedünstet, gebacken oder gedämpft serviert..

Salz und Flüssigkeit:
Der Gehalt an Speisesalz in Gerichten ist etwas begrenzt: bis zu 6-8 Gramm, um Magen und Darm nicht zu reizen. Der Flüssigkeitsverbrauch sollte mindestens zwei Liter pro Tag erreichen. Dies gewährleistet eine rechtzeitige Evakuierung des Kot und verhindert die Fermentation.

Verbotene Lebensmittel

Die Liste der verbotenen Lebensmittel gegen Blähungen umfasst zunächst diejenigen, die die Gasbildung erhöhen. Sie werden in drei Gruppen eingeteilt.

Die erste Gruppe sind grobe Pflanzenfasern, die als Nahrungssubstrat für die Darmflora dienen, deren Wachstum und dementsprechend die lebenswichtige Aktivität von Bakterien fördern, was zur Fermentation und Bildung von Gasen beiträgt.

Die zweite Gruppe umfasst einfache Kohlenhydrate, die im Darm leicht abgebaut werden und verrottende Lebensmittelmassen verursachen.

Die dritte Gruppe umfasst Produkte, die der Patient nicht tolerieren kann. Am häufigsten wird eine solche Unverträglichkeit in Bezug auf Milch aufgrund einer unzureichenden Produktion eines Enzyms - Laktose - beobachtet..

Es wird empfohlen, Lebensmittel auszuschließen, die aufgrund ihres hohen Gehalts an Kohlendioxid und organischen Säuren die Darmmotilität stimulieren.

Eiweißfutter tierischen Ursprungs, das reich an Bindegewebe ist, bleibt auch lange im Darm erhalten, wodurch die Fermentation von Lebensmittelmassen zunimmt.

Darüber hinaus lohnt es sich, auf Produkte zu verzichten, die synthetische und natürliche Reizstoffe des Verdauungstraktes enthalten (ätherische Öle, Konservierungsstoffe, organische Säuren, Lebensmittelzusatzstoffe)..

Die Liste der verbotenen Lebensmittel enthält:

  • Weizen- und Roggenbrot, Backwaren, besonders frisch;
  • Nudeln, Nudeln, Knödel, Knödel, Kuchen und anderes Gebäck;
  • fettiges Fleisch, Fisch und Geflügel, mageres Fleisch;
  • reiche Brühen (sie enthalten Extrakte);
  • alle Arten von Würstchen (aufgrund des Vorhandenseins von Stabilisatoren, Geschmacksverstärkern, Sojabohnen und anderen Zusatzstoffen);
  • Marinaden und Gurken;
  • Kaviar, Corned Beef, gesalzener Fisch, geräuchertes Fleisch;
  • Dosen Essen;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Vollmilch und in der Zusammensetzung von Gerichten fermentierte Milchprodukte (je nach Verträglichkeit);
  • Kwas, Koumiss, Bier (sie enthalten Hefe);
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • tierische Fette (zum Beispiel Schmalz, Sahne, Sauerrahm, Butter);
  • Getreide (Hirse, Perlgerste, Gerste);
  • Hülsenfrüchte, Kohl, Radieschen, Radieschen, rohe Zwiebeln, Daikon, Rutabaga;
  • süße Früchte (Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Melonen, Trauben) und getrocknete Früchte (Rosinen und Pflaumen);
  • Marmelade, Honig, Schokolade;
  • Saucen und Kräuter;
  • hart gekochte oder Spiegeleier;
  • Nüsse;
  • Kaffee und Kakao mit Milch.

Zulässige Produkte

Therapeutische Nahrung gegen Blähungen umfasst zuallererst:

  • Lebensmittel, die die Gasbildung nicht stimulieren;
  • Lebensmittel mit karminativer Wirkung.

Darüber hinaus ist es notwendig, Geschirr zu essen, das sich sanft und langsam durch den Darm bewegt, aber nicht darin verweilt, dh den Stuhl- und Gasaustrag normalisiert..

Angesichts der Veränderung der Darmflora in Richtung des Wachstums von fäulniserregenden und fermentativen Bakterien ist es beim Kochen erforderlich, Produkte zu verwenden, die das Wachstum normaler Mikroorganismen stimulieren. Die Ernährung sollte reich an lipotropen Substanzen sein, die sich günstig auf Galle und Blutgefäße, Kalzium, Kalium, Eisen und Vitamine auswirken.

Die Liste der zugelassenen Produkte enthält:

  • getrocknetes Brot, Zwieback aus Weizenmehl;
  • fettarmes Fleisch und Geflügel (ohne Haut) und gedämpfte Gerichte davon: Fleischbällchen, Aufläufe, gedämpfte Schnitzel, Fleischbällchen;
  • magerer Fisch in einem ganzen gekochten Stück oder in Form von Hackfleischgerichten;
  • fettarme schwache Fleisch- und Fischbrühen;
  • Hüttenkäsepüree, Quarksoufflé, fettarmer Biokefir, Joghurt, nicht saure Sahne (falls toleriert);
  • Gemüse: Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Rüben, Karotten;
  • Gartenkräuter: Dill, Petersilie und auch "Dillwasser";
  • Kümmel, Lorbeerblatt;
  • grüner Tee, Kakao in Wasser, Abkochungen von Vogelkirschen, Blaubeeren, Hagebutten;
  • pürierter und schleimiger Brei auf dem Wasser: Reis, Grieß, Buchweizen, Haferflocken;
  • weich gekochte Eier und proteingedämpfte Omeletts.

Die Notwendigkeit einer richtigen Ernährung

Wenn Sie eine Diät mit Blähungen einhalten, können Sie die übermäßige Gasproduktion, das Grollen und die Bauchschmerzen vergessen. Darüber hinaus kann eine gesunde Ernährung dazu beitragen, die Verdauung zu normalisieren, den Stuhlgang aufrechtzuerhalten und den Verdauungstrakt zu entlasten..

Vorbehaltlich der Prinzipien der therapeutischen Ernährung ist es möglich, nicht nur Lebensmittel zu identifizieren, bei denen eine individuelle Unverträglichkeit besteht, sondern auch latente Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu erkennen.

Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Wenn die Ernährung vernachlässigt wird, wird Blähungen zu einem ständigen Begleiter einer Person, was bedeutet, dass die normale Darmflora stirbt und fermentative und fäulniserregende Bakterien zu aktivieren beginnen, die im Laufe des Lebens Toxine freisetzen.

Toxine wiederum werden in den Blutkreislauf aufgenommen und wirken sich nicht nur negativ auf die Organe des Verdauungstrakts (z. B. die Leber), sondern auch auf den gesamten Körper aus.

Der Mangel an gesunder Mikroflora führt zu Hypovitaminose, da viele Vitamine von normalen Darmmikroorganismen (Vitamin K, B-Vitamine) synthetisiert werden..

Wichtig! Alle Materialien dienen nur als Referenz und sind in keiner Weise eine Alternative zur persönlichen Beratung durch einen Spezialisten.

Diese Website verwendet Cookies, um Website-Besucher zu identifizieren: Google Analytics, Yandex Metrika, Google Adsense. Wenn dies für Sie nicht akzeptabel ist, öffnen Sie diese Seite bitte im anonymen Modus.

Jede Person spürte eine erhöhte Gasproduktion im Bauchraum. Meistens liegt die Ursache für Beschwerden in der Ernährung des Patienten. Selbst mit dem richtigen Lebensstil entsteht Blähungen, wenn ein Produkt zu diesem Phänomen beiträgt.

Aufblähungsgewohnheiten

Lebensmittel sind in den meisten Bevölkerungsgruppen die Ursache für Blähungen. Bei einer Person kann Gas durch Lebensmittel ausgelöst werden, auf die eine andere Person nicht ähnlich reagiert. Der Grund für dieses Phänomen ist eine Essstörung:

  • Häufiger Gebrauch von Kaugummi.
  • Sprechen beim Essen, falsche Haltung beim Essen.
  • Fasten oder übermäßiges Essen.
  • Zu den Mahlzeiten viel Flüssigkeit trinken.
  • Kombination inkompatibler Produkte.

Wenn Sie schnell kauen und während des Essens sprechen, gelangt Luft in den Magen. Luft wird verschluckt, wenn Getränke durch einen Strohhalm konsumiert werden. In großen Stücken verzehrte Lebensmittel sind schwer verdaulich, daher wird Gas freigesetzt und angesammelt. Übermäßiges Essen erschwert den Verdauungsprozess.

Beim Abnehmen beschränkt sich eine Person oft auf Nahrung, aber das Fasten trägt nicht zum Gewichtsverlust bei, sondern führt zu Verdauungsstörungen. Um Gewicht zu verlieren und Probleme zu vermeiden, müssen Sie häufig und fraktioniert essen und verbotene Zutaten ausschließen.

Eine schlechte Angewohnheit, die zum Symptom beiträgt, ist das Löschen von Sodbrennen mit Soda. Gleichzeitig wird Kohlendioxid freigesetzt, das sich im Magen ansammelt, ohne es beim Aufstoßen zu verlassen.

Liste der verbotenen Lebensmittel

Menschen, die zu Blähungen neigen, sollten Mahlzeiten und Produkte ablehnen, die eine erhöhte Gasproduktion hervorrufen. Diese Lebensmittel enthalten unverdauliche Ballaststoffe, Lebensmittel mit einem hohen Stärkegehalt. Große Beschwerden im Magen werden durch die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln tierischen Ursprungs verursacht.

Vergasungsprodukte:

  • Hülsenfrüchte - Erbsen, Bohnen, Sojabohnen, Linsen.
  • Kohl - Weißkohl, Rosenkohl, Brokkoli usw..
  • Milchprodukte, insbesondere bei Menschen mit Laktoseintoleranz, fetthaltiger Hüttenkäse.
  • Fermentierte Milchprodukte verursachen bei Menschen mit Laktoseintoleranz Gas.

Lebensmittel, die leichte Darmblähungen verursachen:

  • Kohlensäurehaltiges Wasser, Mineralwasser mit Gas, Kwas.
  • Süße Früchte - Bananen, Äpfel, Pfirsiche. Aufgrund des hohen Zuckergehalts beginnt der Fermentationsprozess, der zur Gasbildung führt.
  • Gemüse - Karotten, Sellerie, Kartoffeln, Mais. Häufiger verursachen sie Beschwerden aufgrund einer unsachgemäßen Wärmebehandlung. Es ist möglich, die Gasbildung aus Kohl zu reduzieren, wenn Sie ihn zuerst kochen und dann köcheln lassen, bis er weich ist. Gurken verursachen keine erhöhte Blähung, wenn sie mit Pflanzenöl serviert werden.
  • Eiweißnahrungsmittel - Fleisch, Fisch.
  • Eier.
  • Alle Reissorten.

Im Falle einer Fehlfunktion der Organe des Magen-Darm-Trakts wird die Gasbildung im Darm durch den Verzehr von Brot und Nudeln ausgelöst. Magenbeschwerden können durch Süßigkeiten, Mehl beobachtet werden. Wenn bei Gemüse, Obst, Süßigkeiten oder Nüssen Blähungen auftreten, müssen Sie aufhören zu essen oder die Menge solcher Produkte so weit wie möglich reduzieren. Bei Blähungen sind Pilze verboten.

Gewürze, die Blähungen hervorrufen, sind definitiv ausgeschlossen.

Jeder Inhaltsstoff kann zu einem Provokateur für eine erhöhte Gasbildung werden, wenn der Patient eine allergische Reaktion hat, eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Komponente.

Inkompatible Produkte

Die Funktion des Verdauungstraktes wird maßgeblich durch die Produktkombination beeinflusst. Einzeln können sie leicht verdaut werden. Aber wenn sie in Gerichten kombiniert werden, verursachen sie Unbehagen. Unangenehme Empfindungen können durch die gleichzeitige Aufnahme von thermisch verarbeitetem und rohem Gemüse und Obst, Fisch und Eiern verursacht werden.

Blähungen werden durch Kombinationen hervorgerufen:

  • Brot mit Marmelade oder Marmelade.
  • Milchprodukte und Fisch.
  • Fleisch und Brei.

Wassermelone, Melone und Milch sollten getrennt verzehrt werden..

Zulässige Produkte

Um Blähungen zu vermeiden, müssen Sie Lebensmittel, die zum Auftreten von Gas beitragen, von der Ernährung ausschließen. Gleichzeitig braucht der Körper eine Diät, die den Energiebedarf des Körpers deckt.

Die Ärzte empfehlen den Patienten, leicht verdauliche Lebensmittel in das Menü aufzunehmen. Nicht-blähende Lebensmittelzutaten:

  • Gemüse: Salat, Tomaten, Paprika.
  • Früchte und Beeren: Erdbeeren, Himbeeren, Kiwi, Ananas.
  • Mageres Fleisch und Geflügel.
  • Grütze: Buchweizen, Reis.

Diätgeflügel ist erlaubt. Die beste Option ist das Putenfilet. Zum einen sind Gemüsesuppen erlaubt. Für eine Beilage Müsli - Buchweizen und Reis. Perlgerste und Hirse sind kategorisch ungeeignet, da sie die Gasproduktion provozieren.

Produkte, die die Begasung reduzieren

Bestimmte Lebensmittel können zur Reduzierung der Gasproduktion beitragen. Sie werden zum Begasen empfohlen. Ein gutes und schnelles Mittel zur Beseitigung von Blähungen ist Wasser mit Zitrone unter Zusatz von Honig.

Sonnenblumenkerne helfen beim Aufblähen. Eine kleine Handvoll Samen beseitigt den Hunger und stellt die Darmfunktion wieder her. Rosinen und getrocknete Aprikosen sättigen den Körper mit nützlichen Spurenelementen und helfen gegen Blähungen..

Vollkornbrot ist eine Alternative zu traditionellen Backwaren. Es wird den Darm stimulieren und das unangenehme Symptom beseitigen..

Fenchelfrüchte wirken gegen Gasbildung. Dillsamen helfen gegen Blähungen. Rohstoffe werden im Inneren gebraut, infundiert und verbraucht.

Mit Hilfe von Rübensaft wird ein unangenehmes Symptom beseitigt. Der Wurzelgemüsesaft wird mit einem Mixer oder Entsafter herausgedrückt. Gut für den Darm, da er ihn effektiv reinigt.

Lebensmittel, die die Gasbildung reduzieren, müssen im Krankheitsfall in die tägliche Ernährung aufgenommen werden.

Blähungen bei Kindern

Bei einem Neugeborenen ist eine erhöhte Gasproduktion auf die Unreife des Verdauungssystems oder auf Lücken in der Ernährung der Mutter zurückzuführen, wenn das Baby gestillt wird. Die richtige Ernährung der Mutter ist der Schlüssel zum Wohlbefinden des Babys. Zuerst darf Mama Vollkorngetreide und verarbeitetes Gemüse essen, außer Hülsenfrüchten und Kohl. Gekochtes fettarmes Fleisch, Gemüsesuppen, Hüttenkäse und Kleiebrot sind willkommen.

Es wird empfohlen, auf Käse, Kräuter und Mehl zu verzichten.

Bei einem älteren Kind tritt eine Gasbildung aufgrund unsachgemäßer Fütterung auf. Ältere Kinder leiden unter Blähungen, wenn sie Fast Food oder Pommes essen. Der inaktive Lebensstil eines Kindes führt zu Fettleibigkeit und trägt zu einer übermäßigen Gasproduktion bei. Den Eltern wird empfohlen, ihrem Kind frühzeitig beizubringen, Übungen zu machen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

Empfohlenes Essen für ein Kind im Alter von 2-3 Jahren

Wenn das Kind zwei Jahre alt ist, werden Darmfunktionen gebildet. Blähungen und daraus resultierende Beschwerden sind bei Babys nicht häufig, aber eine Ernährungsumstellung kann zum Symptom beitragen. Um ein solches Phänomen zu verhindern, sollten Sie die Ernährung des Babys sorgfältig überwachen und die Empfehlungen befolgen:

  • Schokolade, Trauben und Beeren von der Kinderkarte ausschließen. Einzelne Beeren verursachen keine Gasbildung - Erdbeeren, Erdbeeren.
  • Süßes Obst und stärkehaltiges Gemüse sind verboten. Obst erlaubt: Kiwi, Melone, Zitrusfrüchte.

Wie ein Erwachsener hat ein Kind Blähungen, wenn es Kartoffeln, Zwiebeln, Limonaden nach rohem Gemüse und Obst isst..

Diät

Die Behandlung von Blähungen besteht in einer richtig ausgewählten Ernährung. Manchmal kann die Eliminierung eines Inhaltsstoffs zu einer signifikanten Verbesserung des Wohlbefindens führen. Das Aufblähen von Lebensmitteln, die abgelehnt werden müssen, ist in Absprache mit einem Ernährungsberater oder Gastroenterologen nicht schwer zu identifizieren.

Der wichtige Punkt ist die Art zu kochen.

Beispielmenü

Im Falle von Blähungen und Beschwerden im Bauch erstellt der Patient ein Menü eines Ernährungswissenschaftlers oder Gastroenterologen für chronische Pathologien. Die tägliche Ernährung für Erwachsene kann bestehen aus:

  • Frühstück: Müsli, Hüttenkäse.
  • Zweites Frühstück: trockenes oder gebackenes Müsli, Saft.
  • Mittagessen: Mageres Fleisch, Gemüseeintopf, zuckerfreier Tee.
  • Nachmittagssnack: Bratapfel.
  • Abendessen: Buchweizen, Dampfkoteletts.
  • Vor dem Schlafengehen ist Kefir oder fettarmer Joghurt erlaubt.

Nachdem das Menü eine Woche lang zusammengestellt und die Elemente vervollständigt wurden, wird die Person feststellen, wie sich der Zustand verbessert, und das Symptom verschwindet.

Empfehlungen für Blähungen

Wenn Sie sich Sorgen über eine erhöhte Gasproduktion machen, müssen Sie die tägliche Ernährung anpassen, ohne schädliche Produkte. Um das Auftreten eines Symptoms zu verhindern, wird empfohlen, einfache Regeln zu befolgen:

  • Essen in einer entspannten Atmosphäre, gründlich kauen.
  • Geben Sie unterwegs Sandwiches und Snacks auf.
  • Es wird nicht empfohlen, Essen zu trinken.
  • Das Abendessen sollte leicht verdaulich sein.
  • Beseitigen Sie scharf gebratene Lebensmittel aus der Diät. Bevorzugen Sie gedämpftes und gekochtes Essen.
  • Verbrauchen Sie keine großen Mengen an Lebensmitteln. Die Portionen sollten moderat sein. Es wird empfohlen, das Essen vor dem Schlafengehen zu verweigern.

Blähungen entwickeln sich bei verschiedenen Krankheiten. Bei pathologischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts müssen Produkte, die Gasbildung und Blähungen verursachen, vollständig ausgeschlossen werden.

Wenn das Symptom regelmäßig und bei richtiger Ernährung auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt diagnostiziert eine Krankheit, die Blähungen verursacht, und verschreibt eine angemessene Behandlung.

Sie können Schwierigkeiten bei der Arbeit des Verdauungssystems vermeiden. Unter sorgfältiger Berücksichtigung der Ernährung, der Nahrungsaufnahme und des Lebensstils können ein unangenehmes Symptom und seine Folgen beseitigt werden.