Wie oft kann Flüssigkeit mit Aszites abgepumpt werden?

Wenn Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernt werden muss, wird eine Laparozentese durchgeführt. Bei dieser chirurgischen Manipulation wird eine Punktion in der vorderen Bauchdecke vorgenommen und der dort angesammelte Inhalt evakuiert. Mit diesem Verfahren können Sie biologisches Material für spätere diagnostische Untersuchungen erhalten und den intrauterinen Druck senken..

Indikationen und Kontraindikationen zum Abpumpen von freier Flüssigkeit aus der Bauchhöhle

Die beschriebene Operation wird durchgeführt, um den Zustand des Patienten mit Aszites zu lindern, wenn der Verdacht auf massive innere Blutungen oder eine mögliche Perforation des Magen-Darm-Trakts aufgrund einer Perforation des Geschwürs besteht. Die resultierende Flüssigkeit wird auf okkultes Blut, Einschlüsse von Galle und Kot untersucht.

In solchen Fällen wird keine Laparozentese durchgeführt:

  • eine Geschichte von Bauchadhäsionen;
  • Verletzung der Blutgerinnung (Blutungsgefahr);
  • schwere Blähungen;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung der Wand der Darmschleifen;
  • die Entwicklung eines großen Tumors im Peritoneum;
  • eitrig-entzündliche Prozesse;
  • Schwangerschaft.

Eine ventrale Hernie der vorderen Bauchdecke, die nach einem früheren chirurgischen Eingriff entstanden ist, ist eine weitere direkte Kontraindikation für die beschriebene Manipulation. Es wird nicht empfohlen, eine Punktion vorzunehmen und Flüssigkeit abzupumpen, wenn beim Abtasten des Abdomens ein großer Tumor oder ein vergrößertes Organ sichtbar wird.

Vorbereitung auf das Verfahren

Bei der Durchführung einer geplanten Laparozentese werden Labortests der Blut- und Urinanalyse sowie Ultraschalluntersuchungen der im Peritoneum befindlichen Organe gezeigt. Der Patient wird gebeten, ein Koagulogramm und eine Röntgenaufnahme zu erstellen. Abhängig von den Indikationen für eine Bauchpunktion kann das Spektrum der diagnostischen Maßnahmen erweitert werden.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Für die Laparozentese wird ein Mindestsatz an chirurgischen Instrumenten verwendet. Sie benötigen einen Trokar mit einem scharfen Ende, einen meterlangen PVC-Schlauch, eine Klemme, einige 10-mm-Spritzen und einen Behälter zum Sammeln von Flüssigkeit. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist und sein Zustand es ihm ermöglicht, sich im Voraus auf den Eingriff vorzubereiten, wird zunächst der Darm mit einem Einlauf gereinigt. Der Patient wird auch gebeten, die Blase zu entleeren.

Ausführungstechnik

Der Chirurg bestimmt zunächst den Einstichpunkt. Es befindet sich auf der Mittellinie des Bauches, drei Zentimeter unterhalb des Nabels. Der Ort wird gründlich mit einem flüssigen Antiseptikum vorbehandelt, wonach eine Anästhesie Schicht für Schicht in das Gewebe eingeführt wird (1% Novocainlösung oder 2% Lidocainlösung)..

Wenn die Medikamente wirken, macht der Arzt einen kleinen Einschnitt mit einem Skalpell, schneidet die Haut und das Gewebe und durchbohrt dann den Bauch mit einem Trokar. Um das gewünschte Loch für die Bewegung des Instruments zu erzeugen, wird der Nabelring erfasst, die Wand des Peritoneums leicht angehoben. Ein Ende des PVC-Rohrs wird eingeführt, das andere Ende geht in das Becken. Durch sie wird Flüssigkeit nach außen abgegeben.

Der erste Teil wird in sterilen Röhrchen gesammelt und zur zytologischen Untersuchung geschickt. Der Rest des Inhalts fällt sehr langsam (ein Liter alle fünf Minuten) in einen tiefen Behälter. Wenn es um Aszites geht, können Sie in einem Vorgang bis zu zehn Liter entfernen. Bei einer schnellen Extraktion treten Blutdrucksprünge (bis zum Zusammenbruch) auf, weil die freigesetzten Gefäße mit Blut überlaufen. Der Assistent des Chirurgen drapiert den Bauch des Patienten mit einem Handtuch, während die Flüssigkeit entfernt wird. Diese Technik hilft, hämodynamische Störungen zu vermeiden..

Der Chirurg kann anhand der Farbe des extrahierten biologischen Materials bestimmen, was die Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum verursacht hat. Wenn die resultierende Substanz die Farbe von Fleischresten hat, ist es wahrscheinlich, dass der Patient innere Blutungen hat. In einer solchen Situation beginnt der Patient, sich dringend auf weitere umfangreiche chirurgische Eingriffe vorzubereiten. Wenn ein Transsudat durch den Schlauch fließt, wird der Patient auf Leberzirrhose, bösartige Tumoren und tuberkulöse Peritonitis untersucht. Das Auftreten einer trüben Flüssigkeit mit überwiegend Neutrophilen ist charakteristisch für eine bakterielle Peritonitis..

Das Volumen der abgepumpten Flüssigkeit ist von großem diagnostischen Wert. Je mehr es ist, desto genauer können Sie die Pathologie anhand ihrer qualitativen Zusammensetzung bestimmen. Schon eine minimale Menge (300-500 ml) kann bei 80% zur Klärung der Krankheit beitragen.

Nach Abschluss der Manipulation werden Nähte und ein dichter steriler Verband an der Wunde angelegt. Der Patient wird auf die rechte Seite gedreht. Die postoperative Zeit ist günstig. Die Stiche werden am siebten Tag entfernt. Einschränkungen im Modus hängen von der zugrunde liegenden Pathologie ab, deren Entwicklung dazu führte, dass die Bauchdecke durchstochen und die Flüssigkeit abgepumpt werden musste. Beispielsweise wird dem Patienten bei Zirrhose eine strenge Diät verschrieben..

Das Rückhaltetuch muss nicht sofort entfernt werden: Es hilft dabei, den für einen gesunden Menschen üblichen intrauterinen Druck zu erzeugen und sich allmählich an neue Bedingungen der Blutversorgung anzupassen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Auf den ersten Blick scheint das Pumpen von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle ein einfaches und sicheres Verfahren zu sein. Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff kann es zu unerwünschten Reaktionen kommen. Am harmlosesten ist die Bildung eines Hämatoms. Es entsteht, wenn der Chirurg während der Punktion kleine und große Gefäße beschädigt..

Sehr selten können unachtsame Handlungen des medizinischen Personals zu Schäden an den inneren Organen führen. Dann kann die Laparozentese durch massive Blutungen und den Tod des Patienten kompliziert werden..

Wenn die Regeln der Antiseptika nicht befolgt werden, bildet sich ein Schleim der Bauchdecke. Diese Krankheit verursacht eine akute diffuse eitrige Entzündung des Fettgewebes. Es breitet sich schnell aus und bezieht die Muskeln in den pathologischen Prozess ein. Der Patient hat eine rote Schwellung im betroffenen Bereich. Sie hat starke Schmerzen. Die Haut darüber scheint. Durch Abtasten wird ein Siegel ohne klare Grenzen sichtbar, das sich heiß anfühlt und regungslos ist. Mangelnde Behandlung führt zur Bildung von Erweichung in der Verdichtungszone und zum Auftreten einer Fistel. Die Entwicklung von Bauchphlegmon führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 40 Grad. Der Patient verspürt einen schwachen, intensiven Durst..

Blutungen können eine Folge der Laparozentese bei Aszites sein.

Wie oft kann Flüssigkeit aus der Bauchhöhle gepumpt werden?

Es hängt alles von der Diagnose des Patienten ab. Wenn sich Aszites als Komplikation von Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt, führt ein häufiger Entzug des Peritoneuminhalts zu einer stärkeren Überlastung. Die Behandlung durch Laparozentese wird durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, das Problem mit Hilfe von Diuretika und traditioneller Medizin zu lösen, und die Entwicklung der Krankheit zum Auftreten eines dichten geschwollenen Abdomens führt, was dem Patienten große Beschwerden bereitet. Um den Zustand zu lindern, wird das Verfahren nach Bedarf mit maximaler Akkumulation durchgeführt.

Warum sich Aszites entwickelt, wie man ihn erkennt und heilt

Aszites oder abdominale Wassersucht ist oft eine Folge einer anderen, gefährlicheren und schwer zu behandelnden Krankheit. Trotzdem kann Aszites selbst das Leben des Patienten verkomplizieren und zu traurigen Folgen führen. Die moderne Medizin hat in ihren verschiedenen Stadien recht wirksame Methoden zur Behandlung von Aszites entwickelt. Was Sie über die ersten Anzeichen von Aszites, den Verlauf seiner Entwicklung und den zu kontaktierenden Arzt wissen müssen?

Aszites als häufiger Begleiter gefährlicher Krankheiten

In der Medizin wird Aszites als sekundärer pathologischer Zustand verstanden, der durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle gekennzeichnet ist. Am häufigsten wird Aszites durch eine Fehlregulation des Flüssigkeitsstoffwechsels im Körper infolge schwerwiegender pathologischer Zustände verursacht.

In einem gesunden Körper befindet sich immer etwas Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die sich nicht ansammelt, sondern von den Lymphkapillaren aufgenommen wird. Bei verschiedenen Erkrankungen der inneren Organe und Systeme nimmt die Geschwindigkeit der Flüssigkeitsbildung zu und die Geschwindigkeit ihrer Absorption ab. Mit der Entwicklung von Aszites wird die Flüssigkeit immer mehr und beginnt, die lebenswichtigen Organe zu quetschen. Dies trägt zur Verschärfung der Entwicklung der Grunderkrankung und zum Fortschreiten des Aszites bei. Da sich der Großteil der Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, tritt außerdem eine signifikante Abnahme des Volumens des zirkulierenden Blutes auf. Dies führt zur Einführung von Ausgleichsmechanismen, die Wasser im Körper zurückhalten. Der Patient verlangsamt die Geschwindigkeit der Urinbildung und deren Ausscheidung erheblich, während die Menge an Aszitesflüssigkeit zunimmt.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle geht normalerweise mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks, einer beeinträchtigten Durchblutung und Herzaktivität einher. In einigen Fällen treten Proteinverlust und Elektrolytstörungen auf, die zu Herz- und Atemversagen führen, was die Prognose der Grunderkrankung erheblich verschlechtert.

In der Medizin gibt es drei Hauptstadien bei der Entwicklung von Aszites.

  • Vorübergehender Aszites. Zu diesem Zeitpunkt sammeln sich nicht mehr als 400 ml Flüssigkeit in der Bauchhöhle an. Die Krankheit kann nur mit Hilfe spezieller Studien identifiziert werden. Die Funktionen der Organe werden nicht beeinträchtigt. Die Beseitigung von Aszitesymptomen ist mit Hilfe einer Therapie für die Grunderkrankung möglich.
  • Mäßiger Aszites. In der Bauchhöhle sammeln sich zu diesem Zeitpunkt bis zu 4 Liter Flüssigkeit an. Es gibt eine Zunahme des Bauches des Patienten. Im Stehen können Sie das Ausbeulen des unteren Teils der Bauchdecke feststellen. In Rückenlage klagt der Patient häufig über Atemnot. Das Vorhandensein von Flüssigkeit wird durch Perkussion (Klopfen) oder Fluktuationssymptom (Vibrationen der gegenüberliegenden Bauchdecke beim Klopfen) bestimmt..
  • Intensiver Aszites. Die Flüssigkeitsmenge kann in diesem Stadium 10 bis 15 Liter erreichen und in einigen Fällen sogar überschreiten. Der Druck in der Bauchhöhle steigt und stört die normale Funktion lebenswichtiger Organe. Gleichzeitig ist der Zustand des Patienten ernst, er muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Refraktärer Aszites, der einer Behandlung praktisch nicht zugänglich ist, wird separat betrachtet. Es wird für den Fall diagnostiziert, dass alle Arten der Therapie kein Ergebnis liefern und die Flüssigkeitsmenge nicht nur nicht abnimmt, sondern auch ständig zunimmt. Die Prognose für diese Art von Aszites ist schlecht.

Ursachen von Aszites

Laut Statistik sind die Hauptursachen für Bauchaszites:

  • Lebererkrankung (70%);
  • onkologische Erkrankungen (10%);
  • Herzinsuffizienz (5%).

Darüber hinaus können folgende Krankheiten von Aszites begleitet sein:

  • Nierenerkrankung;
  • tuberkulöse Läsion des Peritoneums;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • endokrine Störungen;
  • Rheuma, rheumatoide Arthritis;
  • Lupus erythematodes;
  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • Urämie;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Peritonitis der nichtinfektiösen Ätiologie;
  • Verletzung des Lymphabflusses aus der Bauchhöhle.

Das Auftreten von Aszites zusätzlich zu diesen Krankheiten kann durch die folgenden Faktoren erleichtert werden:

  • Alkoholmissbrauch führt zu Leberzirrhose;
  • Injektion von Betäubungsmitteln;
  • Bluttransfusion;
  • Fettleibigkeit;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Tätowierung;
  • Leben in einer Region, die durch Fälle von Virushepatitis gekennzeichnet ist.

In allen Fällen beruht Aszites auf einer komplexen Kombination von Verletzungen lebenswichtiger Körperfunktionen, die zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führen.

Anzeichen von Pathologie

Eines der wichtigsten äußeren Anzeichen von Bauchaszites ist eine Vergrößerung des Abdomens. In stehender Position des Patienten kann es in Form einer Schürze hängen und in Bauchlage den sogenannten Froschbauch bilden. Ein Vorsprung des Nabels und das Auftreten von Dehnungsstreifen auf der Haut sind möglich. Bei portaler Hypertonie, die durch einen Druckanstieg in der Pfortader der Leber verursacht wird, erscheint ein venöses Muster an der vorderen Bauchwand. Diese Zeichnung wird gewöhnlich "der Kopf der Medusa" genannt, da sie der mythologischen Medusa der Gorgone sehr ähnlich ist, auf deren Kopf anstelle von Haaren zappelnde Schlangen standen.

Schmerzen und ein Gefühl der Fülle treten im Bauch auf. Die Person hat Schwierigkeiten, den Körper zu beugen. Äußere Manifestationen umfassen auch Schwellungen der Beine, Arme, des Gesichts und Zyanose der Haut. Der Patient entwickelt Atemversagen, Tachykardie. Mögliche Verstopfung, Übelkeit, Aufstoßen und Appetitlosigkeit.

In Labor- und Instrumentenstudien bestätigt der Arzt die Diagnose und stellt die Ursache für Aszites fest. Hierzu werden Ultraschall, MRT, diagnostische Laparozentese und Labortests durchgeführt. Ultraschall zeigt das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle und ihrem Volumen, die Vergrößerung von Leber und Milz, die Erweiterung der Hohlvene und der Pfortader, die Beeinträchtigung der Nierenstruktur, das Vorhandensein von Tumoren und Metastasen.

Mit der MRT können Sie ein bestimmtes Gewebe Schicht für Schicht untersuchen, sogar eine kleine Menge Aszitesflüssigkeit aufdecken und die Grunderkrankung diagnostizieren, die Aszites verursacht hat.

Darüber hinaus führt der Arzt eine Studie mit Palpation und Percussion durch. Durch Abtasten können Anzeichen identifiziert werden, die auf eine Schädigung eines bestimmten Organs (Leber oder Milz) hinweisen. Percussion wird direkt zur Erkennung von Aszites eingesetzt. Seine Essenz liegt darin, auf die Bauchhöhle des Patienten zu tippen und Schlaggeräusche zu analysieren. Beispielsweise wird bei schwerem Aszites ein dumpfer Schlagklang über die gesamte Bauchoberfläche definiert.

Laborbluttests zeigen eine Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen, eine Zunahme der Leukozytenzahl und der ESR, eine Zunahme der Bilirubinkonzentration (mit Leberzirrhose), Proteine ​​der akuten Entzündungsphase sind möglich. Eine Urinanalyse auf Aszites im Anfangsstadium kann mehr Urin mit geringerer Dichte zeigen, da Aszites Anomalien in der Arbeit des Harnsystems verursacht. Im Endstadium kann die Dichte des Urins normal sein, aber seine Gesamtmenge ist signifikant verringert.

Prinzipien der Therapie

Die allgemeinen Prinzipien der Aszitesbehandlung setzen vor allem die Therapie der Grunderkrankung voraus. Die Behandlung von Aszites selbst zielt darauf ab, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen und ein Wiederauftreten zu verhindern..

Patienten mit Aszites ersten Grades benötigen keine Medikamente und eine salzfreie Ernährung.

Patienten mit Aszites Grad II erhalten eine natriumarme Diät und eine Diuretikatherapie. Es sollte unter ständiger Überwachung des Zustands des Patienten durchgeführt werden, einschließlich des Elektrolytgehalts im Blutserum..

Patienten mit dem dritten Krankheitsgrad führen die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle und anschließend die Diuretikatherapie in Kombination mit einer salzfreien Diät durch.

Behandlungsprognose

Aszites weist normalerweise auf eine schwerwiegende Fehlfunktion der betroffenen Organe hin, ist jedoch keine tödliche Komplikation. Mit rechtzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung ist es möglich, Aszitesflüssigkeit vollständig aus der Bauchhöhle zu entfernen und die Funktionen des betroffenen Organs wiederherzustellen. In einigen Fällen, beispielsweise bei Krebs, kann Aszites schnell fortschreiten und Komplikationen und sogar den Tod des Patienten verursachen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Verlauf von Aszites stark von der Grunderkrankung beeinflusst wird, die Leber, Nieren, Herz und andere Organe ernsthaft schädigen kann..

Andere Faktoren beeinflussen ebenfalls die Prognose:

  • Der Grad des Aszites. Vorübergehender Aszites (erster Grad) ist keine unmittelbare Bedrohung für das Leben des Patienten. In diesem Fall sollte der Therapie der Grunderkrankung alle Aufmerksamkeit geschenkt werden..
  • Zeit, mit der Behandlung zu beginnen. Wenn Aszites in einem Stadium festgestellt wird, in dem die lebenswichtigen Organe noch zerstört sind oder ihre Funktionen leicht beeinträchtigt sind, kann die Beseitigung der Grunderkrankung auch zu einer vollständigen Genesung des Patienten führen.

Die Überlebensstatistik für Aszites wird auch von der Art und dem Schweregrad der Grunderkrankung beeinflusst. Bei kompensierter Leberzirrhose können 50% der Patienten 7 bis 10 Jahre alt werden, und bei dekompensierter Leberzirrhose beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate 20% nicht.

Bei onkologischen Erkrankungen tritt Aszites normalerweise in späteren Stadien auf, und die Fünfjahresüberlebensrate beträgt bei rechtzeitiger Behandlung nicht mehr als 50%. Das durchschnittliche Leben bei solchen Patienten beträgt 1–2 Jahre..

Bei unsachgemäßer Behandlung kann Aszites schwerwiegende Komplikationen verursachen, die die Prognose verschlechtern:

  • Blutung;
  • Peritonitis;
  • Schwellung des Gehirns;
  • Funktionsstörung des Herzens;
  • schweres Atemversagen.

Aszites-Rückfälle können bei falscher Behandlung auch als Nebenwirkungen auftreten. Ein erneutes Auftreten ist sehr gefährlich, da in den meisten Fällen nicht wiederherstellbarer Aszites tödlich ist.

Konservative Behandlung von Bauchaszites

Die konservative oder symptomatische Behandlung von Aszites wird in Fällen angewendet, in denen sich der abdominale Aszites in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, oder als palliative Therapie für die Onkologie und die Unangemessenheit der Anwendung anderer Methoden.

In allen Fällen besteht die Hauptaufgabe der Behandlung darin, Aszites zu entfernen und den Zustand des Patienten auf einem bestimmten Niveau zu halten. Dazu ist es notwendig, die Menge an Natrium, die in den Körper gelangt, zu reduzieren und seine Ausscheidung im Urin zu erhöhen..

Positive Ergebnisse können nur mit einem integrierten Ansatz erzielt werden, der einer Diät folgt, Gewichtsänderungen kontrolliert und Diuretika einnimmt.

Die Hauptprinzipien der Diät für Aszites sind wie folgt:

  • Minimales Salz. Übermäßiger Verzehr führt zur Entwicklung von Ödemen und damit von Aszites. Den Patienten wird empfohlen, die Aufnahme von salzigen Lebensmitteln so weit wie möglich zu begrenzen..
  • Minimale Flüssigkeit. Bei mäßigem oder intensivem Aszites sollte die Norm nicht mehr als 500-1000 ml reine Flüssigkeit pro Tag betragen.
  • Minimales Fett. Essen mit viel Fett führt zur Entwicklung einer Pankreatitis.
  • Ausreichende Menge an Protein in der Ernährung. Es ist ein Proteinmangel, der zu Ödemen führen kann..

Es wird empfohlen, fettarmes Fleisch und Fisch, fettarmen Hüttenkäse und Kefir, Obst, Gemüse, Kräuter, Weizengrütze, Kompotte und Gelee zu essen. Besser im Ofen dämpfen oder backen.

Fetthaltiges Fleisch und Fisch, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Salz, Alkohol, Tee, Kaffee und Gewürze sind verboten.

Bei der Behandlung von Aszites muss die Gewichtsdynamik kontrolliert werden. Wenn Sie eine salzfreie Diät beginnen, wird eine Woche lang täglich gewogen. Wenn der Patient mehr als 2 kg abgenommen hat, werden ihm keine Diuretika verschrieben. Wenn der Gewichtsverlust weniger als 2 kg beträgt, wird die medikamentöse Therapie innerhalb der nächsten Woche begonnen.

Diuretika helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und die Übertragung eines Teils der Flüssigkeit aus der Bauchhöhle in den Blutkreislauf zu erleichtern. Die klinischen Manifestationen von Aszites sind signifikant reduziert. Die wichtigsten in der Therapie verwendeten Medikamente sind Furosemid, Mannit und Spironolacton. Ambosemid wird ambulant nicht mehr als 20 mg einmal alle zwei Tage intravenös verabreicht. Es entfernt Flüssigkeit aus dem Gefäßbett durch die Nieren. Der Hauptnachteil von Furosemid ist die übermäßige Ausscheidung von Kalium aus dem Körper.

Mannit wird in Verbindung mit Furosemid verwendet, da ihre Wirkungen kombiniert werden. Mannitol entfernt Flüssigkeit aus dem Interzellularraum in das Gefäßbett. Es wird 200 mg intravenös verschrieben. Es wird jedoch nicht empfohlen, es ambulant zu verwenden..

Spironolacton ist auch ein Diuretikum, kann jedoch eine übermäßige Kaliumausscheidung verhindern.

Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, die die Gefäßwände stärken (Vitamine, Diosmin), Medikamente, die das Blutsystem beeinflussen ("Gelatinol", "Reopolyglucin"), Albumin, Antibiotika.

Chirurgische Manipulationen

Eine Aszitesoperation ist in Fällen angezeigt, in denen eine Flüssigkeitsansammlung mit einer konservativen Behandlung nicht beseitigt werden kann.

Die therapeutische Laparozentese bei Aszites (Punktion der vorderen Bauchdecke) kann große Flüssigkeitsmengen entfernen - von 6 bis 10 Litern gleichzeitig. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung mit vorläufiger Blasenentleerung durchgeführt. Der Patient nimmt eine halb sitzende oder liegende Position ein. Die Punktion erfolgt in der Mittellinie des Bauches zwischen Nabel und Schambein. Ein Hautschnitt wird mit einem Skalpell gemacht, durch das ein spezielles Instrument, ein Trokar, in die Bauchhöhle eingeführt wird. Durch sie wird Flüssigkeit in dem erforderlichen Volumen entfernt. Nach dem Eingriff wird die Wunde genäht. Eine Laparozentese mit Aszites kann nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da es erforderlich ist, die antiseptischen Standards einzuhalten und die Operationstechnik zu beherrschen. Um das Verfahren für Patienten zu vereinfachen, die eine periodische Laparozentese benötigen, wird es über eine permanente Peritonealöffnung durchgeführt.

Ein weiterer wirksamer chirurgischer Eingriff ist die Omentohepatophrenopexie. Es besteht darin, das Omentum an die zuvor behandelten Bereiche der Oberfläche des Zwerchfells und der Leber zu nähen. Durch das Auftreten eines Kontakts zwischen Leber und Omentum wird es möglich, dass Aszitesflüssigkeit von benachbarten Geweben absorbiert wird. Zusätzlich der Druck im Venensystem und der Austritt von Flüssigkeit in die Bauchhöhle durch die Wände der Blutgefäße.

TIPPS - transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt - ermöglichen die Dekompression des Portalsystems und die Beseitigung des Aszites-Syndroms. Grundsätzlich wird TIPS mit refraktärem Aszites durchgeführt, der nicht auf eine medikamentöse Therapie anspricht. Bei TIPPS wird ein Führungsdraht in die Halsvene eingeführt, bevor er in die Lebervene eintritt. Dann wird ein spezieller Katheter durch die Führung in die Leber selbst geführt. Ein Stent wird mit einer langen, gebogenen Nadel in die Pfortader eingeführt, um einen Kanal zwischen dem Pfortader und den Lebervenen herzustellen. Das Blut wird mit vermindertem Druck in die Lebervene geleitet, was zur Beseitigung der portalen Hypertonie führt. Nach Durchführung von TIPS bei Patienten mit refraktärem Aszites wird in 58% der Fälle eine Abnahme des Flüssigkeitsvolumens beobachtet.

Trotz der Tatsache, dass Aszites und die Krankheiten, die ihn verursachen, sehr schwerwiegend und schwer zu behandeln sind, kann eine rechtzeitige komplexe Therapie die Heilungschancen erheblich erhöhen oder die Lebensqualität unheilbarer Patienten verbessern. Es ist notwendig, Aszites nur unter ärztlicher Aufsicht zu behandeln, da die Komplexität der Grunderkrankung es selten ermöglicht, mit häuslichen oder volkstümlichen Methoden zu arbeiten. Dies gilt insbesondere für onkologischen Aszites.

Beim Abpumpen wird Flüssigkeit aus der Bauchhöhle verschrieben

Die Laparozentese ist eine Art diagnostischer Operation, bei der Flüssigkeit aus der Bauchhöhle gepumpt wird. Um Manipulationen im Peritonealbereich durchzuführen, wird eine Punktion durchgeführt, durch die ein Trokar eingeführt wird - ein spezielles Gerät zum Abpumpen von überschüssigem Inhalt.

Inhalt
  1. Was
  2. Arten
    1. Mit Aszites
    2. Diagnose
  3. Indikationen
  4. Kontraindikationen
  5. Ausbildung
  6. Technik
    1. Mit Aszites
  7. Wie oft kannst du machen
  8. Komplikationen
  9. Rehabilitationsphase

Was

Die Laparozentese ist ein Verfahren, das vorgeschrieben wird, um herauszufinden, welche Art von Flüssigkeit in der Bauchhöhle vorhanden ist. Die Punktion erfolgt durch Durchstechen der Peritonealwand.

Der bevorzugte Ort für die Manipulation ist das Krankenhaus. Um die Laparozentese zu Hause durchzuführen, so dass der Inhalt ständig abgepumpt wird, wird ein Verweilperitonealkatheter in den Patienten eingesetzt.

Es gibt verschiedene Arten dieses chirurgischen Eingriffs..

Mit Aszites

Es kann ambulant durchgeführt werden. Der Trokar wird auf die gleiche Weise wie im Standardverfahren eingeführt..

Diagnose

Diese Art der Laparozentese ist eine der informativsten und wird verwendet, wenn bei Patienten mit diagnostiziertem chronischem Nierenversagen oder mit der Entwicklung einer Leberzirrhose eine primäre Peritonitis identifiziert werden muss.

Der Nachweis einer Bauchfellentzündung erfolgt in der Regel nach einer Punktion mit anschließender Laboruntersuchung. In den meisten Fällen zeigt die Analyse einen Anstieg der Leukozytenkonzentration um mehr als 300 pro Milliliter Flüssigkeit sowie eine Verschiebung der Leukozytenformel um 30 Prozent.

Eine Laparozentese zu diagnostischen Zwecken kann auch bei Vorliegen eines akuten Schmerzsyndroms oder bei Verdacht auf das Auftreten einer Peritonitis sekundären bakteriellen Ursprungs verschrieben werden.

Zu diesem Thema
    • Onkogastroenterologie

Kot gegen Magenkrebs

  • Natalia Gennadievna Butsyk
  • 6. Dezember 2019.

In den meisten Fällen wird die diagnostische Laparozentese angewendet, wenn die manifestierten Symptome nicht ausreichen, um eine endgültige Diagnose zu stellen..

Bei der Auswahl einer Technik zur Durchführung des Verfahrens müssen der Allgemeinzustand des Patienten und die individuellen Eigenschaften seines Körpers berücksichtigt werden..

Indikationen

Zur Diagnose ist eine Manipulation vorgeschrieben, wenn das Hohlorgan des Peritoneums auf Perforationen seiner Wände untersucht werden muss. Dieser Zustand tritt häufig vor dem Hintergrund eines Magengeschwürs, eines Divertikels des Dünndarms oder eines Zwölffingerdarmgeschwürs auf.

Darüber hinaus sind Indikationen für eine Parazentese ein geschlossenes Abdominaltrauma, insbesondere wenn der Patient bewusstlos ist, ein Trauma des Abdomens und des Brustbeins, um pathologische Prozesse auszuschließen, die das Muskelgewebe des Zwerchfells betreffen.

Das Verfahren wird auch durchgeführt, wenn es notwendig ist, die wahre Ursache für die Entwicklung von Blutungen zu identifizieren und das betroffene Organ zu bestimmen. Laparocentesis kann durchgeführt werden, wenn die Zyste reißt oder beschädigt ist.

Zu diesem Thema
    • Onkogastroenterologie

Die ersten Anzeichen eines erneuten Auftretens von Rektumkrebs

  • Natalia Gennadievna Butsyk
  • 3. Dezember 2019.

Die Laparozentese mit Aszites ist eine therapeutische Maßnahme, die darin besteht, Flüssigkeit zu entfernen, indem der Bauch durchstochen und ein spezielles Gerät in die Höhle eingeführt wird.

Die Parazentese kann nur in strikter Übereinstimmung mit den Indikationen durchgeführt werden, wenn andere diagnostische Methoden nicht das gewünschte Ergebnis liefern oder deren Verwendung nicht möglich ist.

Kontraindikationen

Wenn der Patient massive Verletzungen hat, besteht die Hauptaufgabe des Verfahrens darin, sein Leben zu retten. In solchen Situationen gibt es keine absoluten Einschränkungen für chirurgische Eingriffe..

Experten identifizieren jedoch mehrere relative Bedingungen, unter denen das Verfahren nicht durchgeführt werden kann. Die häufigsten sind:

  • erhöhte Gasbildung;
  • Zeit der Geburt eines Kindes;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Entwicklung von Klebeverfahren;
  • Entzündung der Vorderwand des Peritoneums;
  • Hernie.

Wenn mindestens eine der oben genannten Pathologien festgestellt wird, wird die Operation verschoben, bis sie vollständig beseitigt ist, da in diesem Fall das Risiko einer Verletzung der Beckenorgane um ein Vielfaches zunimmt. Vor diesem Hintergrund können sich in der postoperativen Phase einige Komplikationen entwickeln..

Ausbildung

Damit das Parazenteseverfahren erfolgreich ist, muss es ordnungsgemäß vorbereitet werden..

Zunächst muss sich der Patient einer Reihe diagnostischer Untersuchungen unterziehen, darunter Urin- und Blutanalyse, Koagulogramm, Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und Röntgen. Die Konsultation eines Therapeuten und anderer Spezialisten ist erforderlich.

Da das Verfahren möglicherweise eine Laparoskopie oder Laparotomie erfordert, müssen alle vorbereitenden Maßnahmen wie bei einer klassischen Operation getroffen werden.

Zu diesem Thema
    • Onkogastroenterologie

Welche Schmerzen treten bei Rektumkrebs auf?

  • Olga Vladimirovna Khazova
  • 3. Dezember 2019.

Vor einer Punktion des Bauches muss die Blase entleert werden. Dies kann vom Patienten selbst oder mit einem Katheter durchgeführt werden, wenn die Person bewusstlos ist. Mit einem Schlauch wird der Mageninhalt entfernt.

Wenn sich der Patient in einem Schockzustand befindet, wird vorab eine Antischock-Therapie durchgeführt. Dies ist notwendig, um die Hämodynamik aufrechtzuerhalten. Wenn signifikante Hinweise vorliegen, wird der Patient an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Technik

Vor einer Punktion der Peritonealwand wird dem Patienten ein Lokalanästhetikum injiziert. Zur Durchführung der Technik werden Instrumente wie Trokar, Drainageschlauch, Klemmen und Spritzen verwendet.

Der Inhalt, der aus der Bauchhöhle entfernt wird, wird in einem speziellen Behälter gesammelt. Bevor es zur bakteriologischen Untersuchung an das Labor geschickt wird, wird es in sterile Reagenzgläser gegeben.

Der Arzt, der die Operation durchführt, muss Handschuhe tragen. Wenn eine Parazentese mit Aszites durchgeführt wird, wird der Patient von oben mit einem Film oder einer Wachstuchschürze bedeckt.

Zu diesem Thema
    • Onkogastroenterologie

Wie Darmkrebs weh tut

  • Olga Vladimirovna Khazova
  • 3. Dezember 2019.

Die Taktik der Durchführung des Verfahrens für den Chirurgen verursacht keine Schwierigkeiten. Novocain oder Lidocain wird als Anästhetikum verwendet. Es wird in die Weichteile des Bauches injiziert. Der Ort, an dem die Punktion durchgeführt wird, wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt.

Der Patient befindet sich in sitzender Position, wenn die Punktion durchgeführt wird, um beim Aszites angesammelte Flüssigkeit zu entfernen. In anderen Situationen sollte der Patient auf dem Rücken liegen..

Die Punktion erfolgt entlang der Mittellinie, während sie sich vom Nabel nach unten zwei Zentimeter zurückziehen. Vor dem Einsetzen des Trokars wird mit einem Skalpell ein kleiner Einschnitt gemacht. In diesem Fall werden Haut, Ballaststoffe und Muskelgewebe präpariert. Alle Maßnahmen sollten mit größter Sorgfalt durchgeführt werden, da ein hohes Risiko einer Beschädigung der inneren anatomischen Strukturen besteht.

Die meisten Chirurgen ziehen es vor, das Weichgewebe auseinander zu stumpfen, was für den Patienten sicherer ist. Wenn sich das chirurgische Instrument nach innen bewegt, ist es wichtig, die Blutung kontinuierlich zu korrigieren. Dies wird es in Zukunft ermöglichen, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden..

In das Loch in der Wand des Peritoneums wird ein Trokar eingeführt, der dann durch Rotationsbewegungen in die Bauchhöhle eingeführt wird. Seine Neigung relativ zum Xiphoid-Prozess sollte 45 Grad betragen.

Um einen Raum zu schaffen, durch den sich der Spezialtrokar bewegen wird, greift der Spezialist nach dem Nabelring. Infolgedessen kommt es zu einer leichten Anhebung der Peritonealwand. Chirurgische Naht wird auch verwendet, um Sicherheit und Leichtigkeit der Punktion zu gewährleisten. Es wird durch die Aponeurose in die Punktionsstelle eingeführt.

Mit Aszites

In diesem Fall kann die Laparozentese ambulant durchgeführt werden. Der Trokar wird nach dem gleichen Prinzip wie oben beschrieben verabreicht. Nachdem eine Flüssigkeit in ihrem Hohlraum erscheint, wird die Vorrichtung zum Entfernen in einen zuvor vorbereiteten Behälter gekippt, um sie zu entfernen. Das distale Ende wird mit den Fingern gehalten..

Wenn der Aszitesinhalt schnell ausgeschieden wird, kann dieser Prozess von Schwankungen der Blutdruckindikatoren begleitet sein, die einen Kollaps hervorrufen können, da in diesem Zustand das Blut schnell in die Gefäße des Peritoneums eindringt, die zuvor durch die angesammelte Flüssigkeit komprimiert wurden.

Um das plötzliche Auftreten von Hypotonie zu verhindern, muss überschüssiger Inhalt langsam entfernt werden. Normalerweise etwa ein Liter für fünf Minuten. Gleichzeitig ist es wichtig, den Zustand des Patienten ständig zu überwachen..

Zu diesem Thema
    • Onkogastroenterologie

Zeigt Ultraschall Darmkrebs?

  • Olga Vladimirovna Khazova
  • 3. Dezember 2019.

Während der Manipulation spannt der Assistent den Bauch des Patienten allmählich an, um hämodynamischen Störungen vorzubeugen.

Nach vollständiger Entfernung des Aszitesinhalts wird der Trokar entfernt. Der Einschnitt wird genäht und mit einem sterilen Verband abgedeckt.

Es wird nicht empfohlen, das Quetschtuch zu entfernen. Dies gewährleistet einen normalen Druck in der Bauchhöhle und eine schrittweise Anpassung des Patienten an die neu geschaffenen Bedingungen für die Blutversorgung der Organe..

Wie oft kannst du machen

Die Anzahl der erforderlichen Eingriffe hängt von der Diagnose ab, die dem Patienten gestellt wird. Angesichts der Entwicklung von Aszites vor dem Hintergrund von Bauchspeicheldrüsenkrebs wird eine Manipulation häufig nicht empfohlen. Dies liegt daran, dass ein solcher Eingriff eine noch häufigere Flüssigkeitsansammlung hervorrufen kann..

Die Parazentese als therapeutische Maßnahme wird verschrieben, wenn nach der Einnahme von Medikamenten keine positive Dynamik vorliegt, wodurch der Bauch entfernt wird, was zu Beschwerden führt.

Um den Zustand des Patienten zu lindern, wird diese Manipulation verschrieben, da sich eine große Menge an überschüssigem Inhalt ansammelt..

Komplikationen

Laut Statistik werden die Folgen nach Laparozentese nur bei 8-10 Prozent der Patienten beobachtet. In den meisten Fällen ist der Grund für ihr Auftreten die Nichteinhaltung der Regeln der antiseptischen Behandlung, das Eindringen einer Infektion in den Ort, an dem die Punktion vorgenommen wurde.

Zu diesem Thema
    • Onkogastroenterologie

Stuhlfarbe bei Darmkrebs

  • Natalia Gennadievna Butsyk
  • 3. Dezember 2019.

Nachdem der Trokar aus der Kavität entfernt wurde, kann sich eine Blutung öffnen. Eine Ohnmacht des Patienten ist während der Operation nicht ausgeschlossen. Dies geschieht häufig, wenn sich das Blut schnell in den Gefäßen verteilt..

Andere Komplikationen umfassen auch:

  • Trauma der Darmschleifen, gegen das sich eine Bauchfellentzündung entwickeln kann;
  • Schädigung der Blutgefäße, die zur Bildung von Hämatomen oder zu starken Blutungen in die retroperitoneale Höhle führt;
  • Lufteintritt, der die Entwicklung eines subkutanen Emphysems zur Folge hat;
  • das Auftreten von Phlegmon im Bereich der Vorderwand;
  • Punktion eines bösartigen Tumors - infolgedessen kann der onkologische Prozess aktiviert werden und die rasche Ausbreitung von Metastasen auf nahegelegene anatomische Strukturen und Systeme beginnt.
  • längeres Hervorheben des Inhalts im Punktionsbereich.

Derzeit werden Komplikationsfälle äußerst selten registriert. Infolgedessen wurde die Laparozentese nicht nur auf wirksame, sondern auch auf die sichersten Methoden zum Abpumpen der im Peritoneum angesammelten Flüssigkeit zurückgeführt..

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass während des Eingriffs viele Albumine mit der Flüssigkeit verloren gehen. Dieser Zustand verursacht oft einen Proteinmangel. Deshalb ist es wichtig sicherzustellen, dass das Volumen des extrahierten Ergusses seiner Herkunftsart sowie dem Zustand des Patienten selbst entspricht..

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen steigt signifikant an, wenn die richtige Ernährung nicht eingehalten wird, wenn die Anforderungen für die Blasenentleerung nicht erfüllt sind und wenn die Manipulationen während der Schwangerschaft durchgeführt wurden.

Rehabilitationsphase

Da die Laparozentese ein traumatisches Verfahren ist und keine Vollnarkose erfordert, dauert die Erholungsphase nicht lange. Die Entfernung der Nähte erfolgt am 7. und 10. Tag, sofern der Zustand des Patienten stabil ist und sich nicht verschlechtert.

Trotzdem empfehlen Experten in den meisten Fällen, die Bettruhe für einige Zeit einzuhalten, sowie andere Einschränkungen, bis die Aszites-Symptome vollständig verschwunden sind.

Um eine erneute Ansammlung von Flüssigkeit zu verhindern, muss der Patient eine spezielle Diät einhalten, die die Verwendung von Salz und Wasser einschränkt. Die zulässige Norm pro Tag beträgt nicht mehr als einen Liter.

Bauchaszites

Allgemeine Information

Aszites ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Es wird auch als abdominale Wassersucht bezeichnet. In den meisten Fällen - etwa 75% - ist dieses Phänomen mit der Entwicklung einer Leberzirrhose verbunden. Daher wird es manchmal als Leberaszites definiert. Weitere 10% der Fälle sind eine Folge onkologischer Erkrankungen, 5% sind die Folge einer Herzinsuffizienz. Das heißt, dieser Zustand ist eine Komplikation lebensbedrohlicher Krankheiten. Typische Symptome für solche Patienten sind: eine Zunahme des Bauchvolumens und -gewichts, die fortschreitet. Aszites, dessen ICD-10-Code R18 ist, ist ein gefährlicher Zustand und erfordert eine angemessene Behandlung.

Pathogenese

Im Peritoneum einer Person ist immer eine bestimmte Menge Aszites vorhanden. Im Laufe des Lebens gelangt diese Flüssigkeit zu den Lymphgefäßen, und an ihrer Stelle erscheint eine neue. Unter bestimmten pathologischen Bedingungen hört die Absorption dieser Flüssigkeit jedoch auf oder sie wird übermäßig produziert.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Aszites spielen das funktionelle Leberversagen, die Störung der Prozesse des Wassersalz- und Proteinstoffwechsels, pathologische Veränderungen im Gefäßsystem des Peritoneums und seiner mesothelialen Abdeckung.

Ärzte identifizieren die folgenden pathogenetischen Mechanismen:

  • Portale Hypertonie.
  • Blutstagnation im systemischen Kreislauf bei Menschen mit rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz.
  • Lokale Lymphostase bei Filariose der Lymphgefäße, die Lymphe aus den Peritonealorganen sammeln.
  • Metastasierung regionaler Lymphknoten bei onkologischen Erkrankungen.
  • Peritonealkarzinomatose während des Fortschreitens von Krebszellen maligner Formationen der Peritonealorgane in ihre Höhle.
  • Exsudation in die Bauchhöhle mit Peritonitis.
  • Hypoproteinämisches Ödem bei Menschen mit Nierenerkrankungen oder Fasten.

Infolgedessen wirkt sich eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit negativ auf die Funktion der Kreislauf- und inneren Organe aus. Das Verdauungssystem leidet, die Bewegung des Zwerchfells ist begrenzt. Da die Flüssigkeit Salze und Eiweiß enthält, werden Stoffwechselprozesse gestört. Neben Aszites auch Schäden an Nieren, Herz, Leber usw..

Einstufung

Aszites (Code gemäß ICD-10 R18) wird in Abhängigkeit vom Volumen der Flüssigkeit, die sich in der Bauchhöhle angesammelt hat, in verschiedene Typen unterteilt:

  • Vorübergehend - bis zu 400 g. In der Regel wird die Krankheit in diesem Stadium in speziellen Studien erkannt. Die Funktionen der inneren Organe werden nicht beeinträchtigt. In diesem Fall wird die Grunderkrankung behandelt, um Aszites zu heilen.
  • Mäßig - bis zu vier Liter. In diesem Stadium vergrößert sich der Magen des Patienten - im Stehen steht sein unterer Teil hervor. Kurzatmigkeit macht sich Sorgen, wenn eine Person lügt. Sie können Flüssigkeit durch Antippen oder ein Fluktuationssymptom identifizieren (die gegenüberliegende Bauchwand schwankt beim Antippen)..
  • Massiver oder angespannter Aszites - 10 Liter oder mehr. Der Druck in der Bauchhöhle steigt, die Arbeit der lebenswichtigen Organe wird gestört. Die Person ist in einem ernsthaften Zustand, sie braucht dringend einen Krankenhausaufenthalt.

Abhängig von der Art der in der Bauchhöhle enthaltenen Flüssigkeit wird der Zustand wie folgt klassifiziert:

  • steril - Transsudat sammelt sich in der Kavität an;
  • infiziert - Exsudat sammelt sich in der Höhle an;
  • spontane bakterielle Peritonitis - diese Form entwickelt sich bei Patienten mit akuter Peritonitis und erfordert eine dringende chirurgische Behandlung;
  • Chyle - Lymphe reichert sich in der Bauchhöhle mit Lymphomen oder anderen Tumoren des Peritoneums an;
  • hämorrhagisch - Blut sammelt sich in der Höhle an, die bei Traumata oder onkologischen Erkrankungen auftritt.

Klassifizierung in Abhängigkeit von der Prognose für den Patienten:

  • behandelbar;
  • Die refraktäre Therapie ist unwirksam oder macht es unmöglich, einen frühen Rückfall zu verhindern.

Bauchaszites: Ursachen

Jeder gesunde Mensch hat etwas Flüssigkeit im Bauch, deren Aufgabe es ist, die Reibung zwischen den inneren Organen zu verringern und zu verhindern, dass sie zusammenkleben. Wenn jedoch seine Sekretion unterbrochen wird, sammelt sich ein Transsudat oder Exsudat in der Kavität an..

Die Gründe für die Ansammlung von Transsudat, dh Flüssigkeit ohne Anzeichen einer Entzündung, können folgende sein:

  • Portale Hypertonie als Folge einer chronischen Leberschädigung. Dies kann bei Hepatitis, Zirrhose, Hepatose, Krebs, Sarkoidose, alkoholischer Lebererkrankung und Lebervenenthrombose auftreten.
  • Herzinsuffizienz führt zu Blutstagnation im systemischen Kreislauf.
  • Nierenerkrankung, bei der der Proteinspiegel im Blut abnimmt. Dies kann bei chronischer Niereninsuffizienz und Glomerulonephritis auftreten.
  • Systemische Erkrankungen. Aszites ist bei Lupus erythematodes, rheumatischem Fieber und rheumatoider Arthritis möglich.
  • Myxödem. Entwickelt sich mit funktioneller Insuffizienz der Schilddrüse.
  • Hunger. Kann auf einen schweren Proteinmangel zurückzuführen sein.

Die Gründe für die Anreicherung von Exsudat, dh Flüssigkeit mit einer erhöhten Menge an Protein und Leukozyten, die während des Entzündungsprozesses freigesetzt werden, können folgende sein:

  • Peritonitis verschiedener Herkunft.
  • Pankreatitis.
  • Maligne Bildung von Bauchorganen oder Metastasen von Tumoren aus anderen Organen.
  • Die Whipple-Krankheit ist eine seltene infektiöse Darmerkrankung.

Wassersucht des Bauches, Foto

Trotz der Tatsache, dass es viele Krankheiten gibt, bei denen eine Person eine Wassersucht des Abdomens entwickeln kann, manifestiert sich die Wassersucht der Bauchhöhle beim Menschen in den meisten Fällen in einer Leberzirrhose. Der Arzt, der die Ursachen und die Behandlung von Wassersucht im Bauch bestimmt, bestätigt oder schließt diese Diagnose zunächst aus.

Laut medizinischer Statistik wird bei 75% der Wassersucht des Abdomens Aszites mit Leberzirrhose diagnostiziert. Wenn Sie Aszites mit Leberzirrhose vermuten, ist es daher sehr wichtig, einen Gastroenterologen aufzusuchen, der die richtige Behandlung verschreibt, eine Diät empfiehlt usw..

Es ist wichtig, nicht nur eine Antwort auf die Frage zu erhalten, wie lange sie mit Aszites bei Leberzirrhose leben, sondern so bald wie möglich eine angemessene Therapie zu beginnen.

Aszites Symptome

Wenn eine Person Aszites entwickelt, sind die Symptome dieser Krankheit nicht sofort erkennbar. Dieser Zustand entwickelt sich in der Regel allmählich, und der Patient achtet möglicherweise viele Monate lang nicht darauf, dass nicht alles in Ordnung mit ihm ist. Manchmal scheint eine Person nur an Gewicht zuzunehmen. Anzeichen von Aszites machen sich bemerkbar, wenn etwa ein Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle gesammelt wird. Typische Symptome einer abdominalen Wassersucht sind:

  • Magenschmerzen;
  • Aufstoßen, Sodbrennen;
  • Blähung;
  • Schwellung der Beine;
  • Atembeschwerden.

Anzeichen von Bauchaszites, Foto

Wenn die Flüssigkeitsmenge in der Höhle allmählich zunimmt, wird auch der Bauch größer, was es für eine Person schwierig macht, sich zu beugen. Allmählich wird der Bauch wie ein Ball, die Haut dehnt sich und glänzt. Manchmal erscheinen erweiterte Venen und Dehnungsstreifen auf der Oberfläche. Aufgrund des intraabdominalen Drucks kann der Nabel hervorstehen, es kann sich ein Leistenbruch des Nabelrings entwickeln. Wenn sich die Flüssigkeit etwas angesammelt hat, wölben sich in horizontaler Position die Bauchflanken des Patienten aus und die peri-Nabel-Region wird abgeflacht (der sogenannte "Froschbauch")..

In einigen Fällen kann Flüssigkeit subhepatische Gefäße komprimieren, was zu Gelbsucht, Erbrechen und Übelkeit führt..

Analysen und Diagnosen

Um eine Diagnose zu stellen, führt der Arzt zunächst eine visuelle Untersuchung durch und tastet den Bauch ab. Oft ist ein erfahrener Spezialist in der Lage, Aszites anhand von Informationen zu bestimmen, die während der Untersuchung und Palpation erhalten wurden. Es ist jedoch möglich, Aszites klinisch zu erkennen, wenn sich mindestens 1 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle angesammelt hat. Wenn sich während der Untersuchung viel Flüssigkeit angesammelt hat, entdeckt der Spezialist einen vergrößerten Bauch, ein venöses Netzwerk auf seiner Haut (Venen weichen vom Nabel ab, es bildet sich der sogenannte "Medusakopf"). Mit dem Schlagzeug erkennt der Arzt an charakteristischen Stellen ein dumpfer Klang.

Es ist jedoch äußerst wichtig, nicht nur das Vorhandensein von Aszites zu bestimmen, sondern auch die Ursache, die es provoziert hat. Hierzu sind folgende Studien vorgeschrieben:

  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Brust. Dabei können nicht nur Wassersucht bestätigt, sondern auch pathologische Veränderungen in der Leberstruktur, Neoplasmen, festgestellt werden.
  • Röntgen - ermöglicht es Ihnen, die Tuberkulose zu bestimmen und herauszufinden, ob das Herz vergrößert ist.
  • Doppler-Ultraschall - ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Venen des Patienten.
  • MRT und CT - solche Studien liefern genaue Daten zum Vorhandensein von Flüssigkeit und pathologischen Veränderungen.
  • Laparoskopie - Diese Studie beinhaltet eine Punktion der Bauchdecke und die Sammlung von angesammelter Flüssigkeit zur Analyse.
  • Biochemische Analyse von Urin und Blut.

Die Grunderkrankung, die Wassersucht verursacht, hilft bei der Bestimmung der Analyse der begleitenden Anzeichen.

  • Wenn sich bei Menschen mit Herzinsuffizienz Aszites entwickelt, wird häufig Flüssigkeit (Hydrothorax) im Pleuraraum gefunden. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz, Ödemen der unteren Extremitäten, Akrocyanose.
  • Bei Patienten mit Leberzirrhose kann Aszites mit Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre kombiniert werden. In der Regel wird es von Kollateralen unter der Bauchhaut begleitet. Die Aszitesflüssigkeit ist bei solchen Patienten fast immer transparent, sie enthält hauptsächlich Endothelzellen. Bei wiederholten Punktionen können aufgrund einer Reizung des Peritoneums Leukozyten in der Flüssigkeit auftreten.
  • Bei Nierenversagen entwickelt sich ein weit verbreitetes Ödem der Haut und des Unterhautgewebes.
  • Bei Tuberkulose entwickelt sich Aszites-Peritonitis. In diesem Fall hat die Flüssigkeit einen hämorrhagischen Charakter, sie enthält Lymphozyten. Manchmal wird darin Mycobacterium tuberculosis nachgewiesen..
  • Bei Krebs kann die Flüssigkeit Krebszellen enthalten.

Behandlung von Bauchaszites

Für diejenigen, die an der Behandlung von Aszites interessiert sind, ist zunächst zu berücksichtigen, dass die Behandlung von Wassersucht des Abdomens immer mit der Therapie der Krankheit beginnen sollte, die die Ansammlung von Flüssigkeit hervorruft. In keinem Fall sollten Sie die Behandlung von Bauchaszites mit Volksheilmitteln üben, ohne vorher einen Arzt aufzusuchen. Schließlich kann die Erkrankung gesundheitsschädlich sein, daher ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren..

Aufgrund der Tatsache, dass Wassersucht ein Symptom für ziemlich gefährliche Krankheiten ist, kann die Behandlung von Aszites zu Hause nicht praktiziert werden. Es ist möglich, das verschriebene Therapieschema zu Hause nur anzuwenden, nachdem der Arzt es verschrieben hat..

Aszites in der onkologischen Pathologie

Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) wird bei 50% der Patienten im Frühstadium des Krebses und bei fast allen Patienten, bei denen sich der Krebsprozess im letzten Stadium befindet, festgestellt.

Die Onkologieklinik des Jussupow-Krankenhauses ist mit den neuesten Diagnosegeräten der weltweit führenden Hersteller ausgestattet, mit deren Hilfe Onkologen die frühen Stadien der onkologischen Pathologie identifizieren können. Chemotherapeuten, Radiologen und Onkologen behandeln Patienten mit Aszites gemäß den internationalen Standards der medizinischen Versorgung. Gleichzeitig nähern sich die Ärzte individuell der Wahl der Behandlungsmethode für jeden Patienten.

Entwicklungsgründe

Aszites ist eine gewaltige Komplikation bei Magen- und Darmkrebs, Darmkrebs, bösartigen Tumoren der Bauchspeicheldrüse, onkologischer Pathologie der Brustdrüsen, Eierstöcke und Gebärmutter. Wenn sich ein großes Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle ansammelt, steigt der intraabdominale Druck und das Zwerchfell verschiebt sich in die Brusthöhle. Dies führt zu einer Störung des Herzens und der Lunge. Es liegt eine Verletzung der Durchblutung der Gefäße vor.

Bei Aszites verliert der Körper des Patienten eine große Menge an Protein. Der Stoffwechsel wird gestört, Herzinsuffizienz und andere Störungen des Gleichgewichts der inneren Umgebung des Körpers entwickeln sich, die den Verlauf der Grunderkrankung verschlechtern.

In der Bauchhöhle eines gesunden Menschen befindet sich immer eine kleine Menge Flüssigkeit. Es verhindert, dass die Peritoneumblätter zusammenkleben. Die produzierte intraabdominale Flüssigkeit wird vom Peritoneum resorbiert.

Mit der Entwicklung onkologischer Erkrankungen wird die normale Funktion des Körpers gestört. Es gibt ein Versagen der Sekretions-, Resorptions- und Barrierefunktionen der Peritonealblätter. In diesem Fall kann entweder eine übermäßige Flüssigkeitsproduktion oder eine Verletzung der Absorptionsprozesse beobachtet werden. Infolgedessen sammelt sich eine große Menge Exsudat in der Bauchhöhle an. Es kann zwanzig Liter erreichen.

Der Hauptgrund für die Niederlage des Peritoneums durch bösartige Zellen ist der enge Kontakt mit Organen, die von einem Krebstumor betroffen sind. Aszites bei Vorhandensein einer onkologischen Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  • Eine große Ansammlung von Blut und Lymphgefäßen im Peritoneum, durch die sich Krebszellen ausbreiten;
  • Der enge Sitz der Falten des Peritoneums zueinander, was zur raschen Ausbreitung bösartiger Zellen auf benachbarte Gewebe beiträgt;
  • Keimung eines Krebstumors durch das Gewebe des Peritoneums;
  • Übertragung atypischer Zellen auf das Peritonealgewebe während der Operation.

Chemotherapie kann die Ursache für Aszites sein. Die Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum erfolgt aufgrund einer Krebsvergiftung. Wenn die Leber von einem primären Krebstumor betroffen ist, Metastasen bösartiger Zellen aus Neoplasmen unterschiedlicher Lokalisation, der Blutabfluss durch das Venensystem gestört ist, entwickelt sich eine portale Hypertonie - ein Druckanstieg in der Pfortader. Das Lumen der venösen Gefäße nimmt zu, das Plasma schwitzt von ihnen und sammelt sich in der Bauchhöhle an.

Die Ursache für Aszites kann Peritonealkarzinomatose sein. Bei Vorhandensein eines Krebstumors der Bauchorgane setzen sich atypische Zellen auf den parietalen und viszeralen Schichten des Peritoneums ab. Sie blockieren die Resorptionsfunktion, wodurch die Lymphgefäße die beabsichtigte Belastung nicht gut bewältigen und eine Verletzung des Lymphabflusses vorliegt. Die freie Flüssigkeit sammelt sich allmählich in der Bauchhöhle an. Dies ist der Mechanismus der Entwicklung von karzinomatösem Aszites.

Schweregrade

Abhängig von der Menge der angesammelten Flüssigkeit gibt es drei Stadien der Wassersucht der Bauchhöhle:

  1. Das Anfangsstadium - bis zu anderthalb Liter Flüssigkeit sammeln sich in der Bauchhöhle an;
  2. Mäßiger Aszites - manifestiert sich in einer Vergrößerung des Abdomens, einem Ödem der unteren Extremitäten. Der Patient ist besorgt über schwere Atemnot, Schweregefühl im Bauch, Sodbrennen, Verstopfung;
  3. Schwere Wassersucht - 5 bis 20 Liter Flüssigkeit sammeln sich in der Bauchhöhle an. Die Haut am Bauch strafft sich und wird glatt. Patienten erfahren Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens, Atemversagen entwickelt sich. Wenn die Flüssigkeit infiziert wird, entwickelt sich eine Aszites-Peritonitis (Entzündung der Peritoneumblätter).

Symptome

Die Hauptmanifestation von Aszites ist eine signifikante Zunahme der Größe und pathologische Blähungen. Anzeichen einer Wassersucht der Bauchhöhle können schnell oder über mehrere Monate hinweg zunehmen. Aszites äußert sich in folgenden klinischen Symptomen:

  • Völlegefühl in der Bauchhöhle;
  • Schmerzen im Bauch und Becken;
  • Erhöhte Gasbildung (Blähungen);
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Verdauungsstörungen.

Optisch vergrößert sich der Magen des Patienten, in horizontaler Position hängt er nach unten und beginnt an den Seiten zu "verschwimmen". Der Nabel ragt allmählich mehr und mehr heraus und Blutgefäße sind auf der gestreckten Haut sichtbar. Während sich Aszites entwickelt, wird es für den Patienten schwierig, sich zu beugen, und es kommt zu Atemnot.

Die Ärzte der Onkologieklinik beurteilen die klinischen Manifestationen der Krankheit und führen eine Differentialdiagnose von Krebs mit anderen Krankheiten durch, deren Manifestation Aszites ist.

Diagnose

Ärzte identifizieren Aszites während der Untersuchung des Patienten. Onkologen des Jussupow-Krankenhauses führen eine umfassende Untersuchung der Patienten durch, um die Ursache für die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu ermitteln. Eine der zuverlässigsten Diagnosemethoden ist Ultraschall. Während des Eingriffs sieht der Arzt die Flüssigkeit nicht nur deutlich, sondern berechnet auch ihr Volumen.

Bei Aszites müssen Onkologen eine Laparozentese durchführen. Nach der Punktion der vorderen Bauchdecke saugt der Arzt Flüssigkeit aus der Bauchhöhle an und schickt sie zur Untersuchung an das Labor. Die Computertomographie-Radiologie bestimmt das Vorhandensein bösartiger Neoplasien in der Leber, die eine portale Hypertonie verursachen.

Die Magnetresonanztomographie ermöglicht es, die Menge der angesammelten Flüssigkeit und ihre Lokalisierung zu bestimmen.

Behandlung

Eine medikamentöse Therapie gegen Aszites wird aufgrund der geringen Wirksamkeit nicht durchgeführt. Aldosteronantagonisten und Diuretika normalisieren den Wasser-Salz-Stoffwechsel und verhindern eine übermäßige Sekretion von Peritonealflüssigkeit. Onkologen des Yusupov-Krankenhauses in den späten Stadien der onkologischen Erkrankung bieten Patienten mit Aszites die Möglichkeit, palliative Operationen durchzuführen:

  • Omentohepatophrenopexie;
  • Deperitonisierung;
  • Installation eines peritoneovenösen Shunts.

Ärzte der Onkologieklinik für Aszites führen eine traditionelle oder intrakavitäre Chemotherapie durch - nach dem Entfernen der Flüssigkeit wird ein Chemotherapeutikum in die Bauchhöhle injiziert. Laparocentesis wird durchgeführt, um Flüssigkeit zu entfernen. Das Verfahren wird nicht bei Vorliegen folgender Kontraindikationen durchgeführt:

  • Adhäsionsprozess in der Bauchhöhle;
  • Ausgedrückte Blähungen;
  • Perforation der Darmwand;
  • Eitrige Infektionsprozesse.

Laparocentesis wird in Fällen verschrieben, in denen Diuretika nicht zu einem positiven Ergebnis führen. Das Verfahren ist auch für resistenten Aszites angezeigt..

Die Laparozentese wird in mehreren Stadien unter örtlicher Betäubung durchgeführt:

  • der Patient sitzt, der Arzt behandelt die Stelle der nachfolgenden Punktion mit einem Antiseptikum und injiziert Anästhetika;
  • Entlang der weißen Linie des Bauches wird in einem Abstand von 2-3 Zentimetern unterhalb des Nabels ein Einschnitt in die Bauchdecke vorgenommen.
  • Die Punktion selbst wird mit einem Trokar mit Drehbewegungen durchgeführt. Am Trokar ist ein spezieller flexibler Schlauch angebracht, durch den überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt wird. Die Flüssigkeit wird ziemlich langsam abgepumpt, der Arzt überwacht ständig den Zustand des Patienten. Während das Exsudat entfernt wird, spannt die Krankenschwester den Bauch des Patienten mit einem Laken fest, um den Druck in der Bauchhöhle langsam zu verringern.
  • Nach Beendigung des Abpumpens der Flüssigkeit wird ein steriler Verband an der Wunde angelegt.

Durch die Methode der Laparozentese können bis zu 10 Liter Flüssigkeit aus dem Körper des Patienten entfernt werden. Dies kann die Einführung von Albumin und anderen Arzneimitteln erfordern, um die Entwicklung eines Nierenversagens zu verhindern.

Bei Bedarf können temporäre Katheter in den Bauch eingeführt werden, um überschüssige Flüssigkeit allmählich abzulassen. Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Kathetern zu einer Blutdrucksenkung und zur Bildung von Adhäsionen führen kann..

Es gibt auch Kontraindikationen für die Laparozentese. Unter ihnen:

  • ausgeprägte Blähungen;
  • adhäsive Erkrankung der Bauchorgane;
  • Erholungsphase nach einer Operation an einem ventralen Leistenbruch.

Diuretika werden für Patienten mit Aszites bei Krebs mit langem Verlauf verschrieben. Die Wirksamkeit wird durch Medikamente wie "Furosemid", "Diacarb" und "Veroshpiron" bereitgestellt..

Bei der Einnahme von Diuretika werden auch kaliumhaltige Medikamente unbedingt verschrieben. Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Störungen des Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsels auftreten..

Diäternährung bedeutet in erster Linie, den Salzverbrauch zu reduzieren, der die Flüssigkeit im Körper zurückhält. Es ist auch wichtig, die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, zu begrenzen. Es wird empfohlen, mehr kaliumhaltige Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen.

Nach dem Entfernen der Flüssigkeit aus der Bauchhöhle erhalten die Patienten eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung. Auf diese Weise können Sie den Bedarf des Körpers an Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen decken. Reduzieren Sie die Fettaufnahme.

Nicht krebsartiger Aszites

Aszites ist eine Folge verschiedener Störungen, die im Körper auftreten. Die Behandlungstaktik hängt von dem pathologischen Prozess ab, der die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle verursacht hat:

  • Zur Behandlung der akuten Herzinsuffizienz verschreiben Kardiologen des Yusupov-Krankenhauses Patienten Metaboliten, Betablocker und ACE-Hemmer.
  • Bei infektiösen und toxischen Leberschäden wird eine hepatoprotektive Therapie durchgeführt;
  • Wenn sich Aszites aufgrund niedriger Blutproteinspiegel entwickelt, werden Albumininfusionen verabreicht.
  • Aszites aufgrund von Peritonealtuberkulose wird mit Medikamenten gegen Tuberkulose behandelt.

Um Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, werden Patienten mit Aszites Diuretika verschrieben. Die Hauptmethode zur Beseitigung von Aszites ist die Entfernung von angesammelter Flüssigkeit durch Durchstechen der Bauchdecke, gefolgt von der Installation einer Drainage. Bei anhaltendem Aszites wird die Peritonealflüssigkeit nach ihrer Filtration erneut infundiert. Ein peritoneovenöser Shunt für Bauchaszites versorgt den allgemeinen Blutkreislauf mit Flüssigkeit. Zu diesem Zweck bilden Chirurgen eine Struktur mit einer Klappe, mit deren Hilfe Flüssigkeit aus der Bauchhöhle während des Einatmens in das obere Hohlvenen-System gelangt.

Eine Omentohepatophrenopexie bei abdominalem Aszites wird durchgeführt, um den Druck im Venensystem zu verringern. Der Chirurg näht das Omentum an Zwerchfell und Leber. Während der Atembewegungen werden dann die Venen aus dem Blut entladen. Infolgedessen nimmt der Austritt von Flüssigkeit durch die Gefäßwand in die Bauchhöhle ab. Durch die Deperitonisierung (Entfernung von Bereichen des Peritoneums) entstehen zusätzliche Abflusswege für die Peritonealflüssigkeit.

Prognose

Aszites mit einer onkologischen Erkrankung verschlechtert manchmal das allgemeine Wohlbefinden des Patienten. Eine solche Komplikation tritt in der Regel in den späten Stadien der Onkologie auf, in denen die Überlebensprognose von der Art des Tumors selbst und seiner Prävalenz im gesamten Körper abhängt..

Die Lebenserwartung bei Aszites hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Nieren- und Leberfunktion;
  • Aktivitäten des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Die Wirksamkeit der laufenden Therapie der Grunderkrankung.

Die Entwicklung von Aszites kann durch einen erfahrenen Arzt, der den Patienten beobachtet, verhindert werden. Die Ärzte des Jussupow-Krankenhauses verfügen über umfangreiche Erfahrung im Kampf gegen verschiedene Krebsarten. Die Qualifikation des medizinischen Personals und die neuesten Geräte ermöglichen eine genaue Diagnose und eine qualitativ hochwertige, wirksame Behandlung gemäß den europäischen Standards.

Vorteile der Behandlung von Aszites im Jussupow-Krankenhaus

Häufig wird die Behandlung von krebsbedingtem Aszites in nicht spezialisierten Kliniken durchgeführt, in denen keine geeigneten Bedingungen und Geräte vorhanden sind und die Besonderheiten von Krebspatienten nicht berücksichtigt werden.

Das Ziel des Jussupow-Krankenhauses ist es, jedem Patienten die qualifizierteste und effektivste Versorgung zu bieten:

  • Wir verwenden moderne Behandlungsschemata, wir wenden die fortgeschrittenen Entwicklungen ausländischer Kollegen an.
  • Die Klinik verfügt über alle notwendigen Geräte für komplexe Eingriffe.
  • Laparocentesis und andere Eingriffe werden in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Regeln der Asepsis und Antisepsis werden strikt eingehalten. Nach dem Eingriff steht der Patient unter der Aufsicht eines Arztes..
  • Im Yusupov-Krankenhaus kann ein onkologischer Patient mit Aszites einen Onkologen konsultieren, der Empfehlungen zur Korrektur der Behandlung der Grunderkrankung enthält.

Unsere Bemühungen zielen ständig darauf ab, die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, die Lebensqualität und Prognose für jeden Patienten zu verbessern.

Wenden Sie sich an die Onkologen des Jussupow-Krankenhauses, um die Dauer zu verlängern und die Lebensqualität eines Patienten mit Aszites zu verbessern, der sich aufgrund einer onkologischen Pathologie entwickelt hat. Ärzte der Onkologieklinik führen eine Therapie durch, um die Ursache für die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu beseitigen, und führen eine symptomatische Behandlung durch.