Essigvergiftung

Essig ist eine 9% ige Essigsäurelösung. In kleinen Dosen ist es nicht gesundheitsschädlich, außer dass es nicht für Menschen empfohlen wird, die an Erkrankungen des Verdauungstrakts leiden..

Aufgrund des ausgeprägten Geruchs ist eine versehentliche Vergiftung mit Essig fast unmöglich, mit Ausnahme von kleinen Kindern, die aufgrund der Nachlässigkeit von Erwachsenen Essig trinken können, der in ihrer Reichweite bleibt, und ihn für Wasser halten. Am häufigsten wird Essigsäure absichtlich zu Selbstmordzwecken mit starken Lösungen mit einer Konzentration von 30-70% eingenommen. Die tödliche Dosis einer solchen Lösung beträgt 100-150 ml..

Wie Essigsäurevergiftung auftritt?

Bei oraler Einnahme hat Essigsäure eine lokale und allgemeine resorptive Wirkung.

Die lokale Wirkung wird durch eine chemische Verbrennung der Schleimhaut des Verdauungstrakts verursacht, deren ausgeprägtes Ödem.

Die allgemeine resorptive Wirkung ist mit der Absorption von Essigsäure in den Blutkreislauf verbunden, was zur Hämolyse (Abbau) von Erythrozyten führt. Infolgedessen werden in der sauren Nierenumgebung Kristalle von Salzsäure-Hämatin gebildet, die die Nierentubuli verstopfen, was zur Entwicklung eines akuten Nierenversagens führt..

Die Hämolyse von Erythrozyten vor dem Hintergrund einer Essigsäurevergiftung führt auch zu einer Schädigung des Blutgerinnungssystems, dh zur Entwicklung eines disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms (DIC)..

Vergiftungssymptome

Die ersten Symptome einer Essigsäurevergiftung:

  • Verätzungen der Schleimhaut der Mundhöhle, des Pharynx, des Pharynx;
  • akute Schmerzen in der Mundhöhle, im retrosternalen Bereich und im Epigastrium;
  • wiederholtes Erbrechen, oft mit Blut vermischtes Erbrechen;
  • intensive Bauchschmerzen mit Anzeichen einer Peritonealreizung (reaktive Peritonitis);
  • Stridoratmung (laut, keuchend), deren Auftreten durch Schwellung des Kehlkopfes verursacht wird;
  • roter "Lack" Urin;
  • verminderte Urinausscheidung.

Wenn sich dann die resorptive Wirkung manifestiert, entwickelt der Patient eine akute Nephrose mit Azotämie und Anurie, Hepatopathie und das hämostatische System ist gestört. Alle Organe und Systeme des Körpers sind betroffen.

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Bei einer Essigsäurevergiftung ist es besonders wichtig, Erste Hilfe korrekt zu leisten, da das Leben des Opfers davon abhängen kann.

Zunächst sollte der Patient den Mund mit sauberem, kaltem Wasser ausspülen. Dieses Wasser kann nicht geschluckt werden, es muss ausgespuckt werden.

In keinem Fall sollten Sie im Falle einer Essigsäurevergiftung den Magen mit der üblichen "Restaurant" -Methode waschen oder den Opfern Substanzen geben, die eine emetische Wirkung haben!

Es ist strengstens verboten, eine Sodalösung in das Innere zu nehmen, da durch eine chemische Reaktion zwischen Soda und Essigsäure Kohlendioxid in großen Mengen gebildet wird, was zu einer starken Ausdehnung des Magens führt, die zusätzlich den bereits geschädigten Verdauungstrakt verletzt.

Bei starkem Schmerzsyndrom können Sie Almagel A geben, das in seiner Zusammensetzung Anästhesin enthält.

Wenn ärztliche Hilfe erforderlich ist?

Sobald festgestellt wird, dass eine große Menge Essig aufgenommen wurde, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder das Opfer selbst in die nächste Notaufnahme bringen..

Bei der Aufnahme wird der Patient sofort durch einen Schlauch mit mindestens zehn Litern sauberem Wasser durch den Magen gewaschen.

Weitere Behandlung umfasst:

  • die Ernennung von narkotischen und / oder nicht narkotischen Analgetika;
  • Durchführung einer erzwungenen Diurese mit Alkalisierung des Blutplasmas;
  • Vitamintherapie;
  • Einnahme von Proteinhydrolysaten, Blutprodukten.

Mit der Entwicklung eines akuten Nierenversagens, begleitet von Hyperkaliämie, einem signifikanten Anstieg von Serumharnstoff und Kreatinin, ist eine Hämodialyse angezeigt.

Schwere Atemstörungen, die durch Verbrennungen und Kehlkopfödeme verursacht werden, können eine dringende Tracheotomie mit anschließender Übergabe des Patienten an eine mechanische Beatmung erforderlich machen.

Die Behandlung des exotoxischen Schocks erfolgt nach allgemein anerkannten Algorithmen auf der Intensivstation und der Intensivstation.

Mögliche Konsequenzen

In den ersten Stunden nach einer Essigvergiftung entwickeln 10% der Opfer akute Perforationen (Verletzungen der Integrität) des Magens oder der Speiseröhre.

Spätere Komplikationen sind:

  • cicatricial Verengung des Antrum des Magens und der Speiseröhre;
  • schwere gastrointestinale Blutungen;
  • Aspirations-Pneumonie;
  • chronisches Nierenversagen;
  • infektiöse und entzündliche Komplikationen (Eiterung von Verbrennungsoberflächen, Lungenentzündung, eitrige Tracheobronchitis);
  • cicatriciale Veränderungen im Herz- und Pylorusbereich des Magens;
  • chronische Gastritis;
  • chronische cicatricial Ösophagitis;
  • Asthenie nach Verbrennungen, begleitet von schweren Verletzungen des Säure-Basen-Gleichgewichts, des Proteinstoffwechsels und einer starken Gewichtsabnahme.

Die Prognose einer Essigvergiftung hängt in hohem Maße von der Qualität und Aktualität der geleisteten Ersten Hilfe sowie von der Dosis des eingenommenen Giftes und den dadurch verursachten Veränderungen im Körper ab.

Die lebensbedrohlichste Phase ist der erste Tag nach der Vergiftung, an dem der Tod vor dem Hintergrund einer Bauchfellentzündung oder eines exotoxischen Schocks eintreten kann.

Verhütung

Um eine mögliche Essigvergiftung zu vermeiden, sollten Sie die Sicherheitsregeln befolgen:

  • Wenn möglich, lagern Sie die Essigessenzlösung nicht zu Hause. Es ist am besten, es unmittelbar nach dem Kauf mit Wasser im Verhältnis 1:20 zu verdünnen oder fertigen Essig im Laden zu kaufen.
  • Bewahren Sie die Essiglösung und insbesondere die Essigessenz außerhalb der Reichweite von Kindern auf, z. B. im obersten Regal des Küchenschranks. Es ist sogar noch besser, wenn der Schrank mit einem Schlüssel verschlossen ist;
  • Wenn Sie Essigsäure zum Einmachen oder Zubereiten von Gerichten verwenden, sollten Sie die im Rezept angegebene Dosierung sorgfältig einhalten.

Vergiftung mit Essigessenz

Basierend auf der Pathogenese dieser Vergiftung mit Essigsäure (Essenz) sind die Hauptpunkte dieser Krankheit neben dem Schmerzschock und der unspezifischen sympathoadrenalen Reaktion die Hämolyse von Erythrozyten und die anschließende Bildung von Kristallen von Salzsäure-Hämatin in einer sauren Nierenumgebung. Diese pathologischen Prozesse können unterbrochen werden. Die schnelle intravenöse Verabreichung von hypertonischen Glucoselösungen (10-20%) ermöglicht es Ihnen, die Hämolyse zu stoppen und sogar einen Teil der geschwollenen, aber noch nicht zerstörten Erythrozyten wieder zum Leben zu erwecken, und die intravenöse Verabreichung von 4% iger Natriumbicarbonatlösung, bis eine stabile alkalische Reaktion des Urins erreicht ist, ermöglicht es, zu stoppen die Bildung von Kristallen von Salzsäure-Hämatin.

Nothilfe (Erste Hilfe) bei Essigsäurevergiftung.

Präklinische Behandlung bei Essigsäurevergiftung. Gründliches, mehrmaliges Spülen des Mundes mit Wasser, ohne Wasser zu schlucken, dann Magenspülung durch ein Röhrchen mit kaltem Wasser (8-10 Liter), um das Spülwasser zu reinigen. Das Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Waschwasser ist keine Kontraindikation für das weitere Waschen. In den ersten Stunden nach einer Vergiftung mit UE treten normalerweise keine chemischen Schäden an den großen Magengefäßen auf, und dementsprechend gibt es keine ernsthaften Blutungen, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern. Bei einer Vergiftung mit kauterisierenden Flüssigkeiten wird eine Magenspülung im "Restaurant" -Verfahren nicht empfohlen, wenn das Opfer selbst oder die ihm unterstützende Person mit den Fingern eine Reizung der Zungenwurzel verursacht.

Es ist unzulässig, den Magen mit Soda zu waschen, um die Essigessenz zu neutralisieren, da dies zu einer akuten Ausdehnung des Magens führen kann!

Die optimalen Präparate zur Neutralisation von Essigsäure (Essenz) sind verbrannte Magnesia oder Almagel (E.A. Luzhnikov, L.G. Kostomarova, 1989)..

Vor dem Waschen wird die Anästhesie mit Arzneimitteln der Gruppe der Analgetika (bis zu Betäubungsmitteln wie Promedol oder Omnopon) in herkömmlichen Dosen durchgeführt, abhängig vom Zustand des Patienten, und die Sonde wird vor der Verabreichung mit Vaselineöl geschmiert. In Abwesenheit von Medikamenten oder vor der Ankunft des Krankenwagenteams können Sie dem Opfer Eiswürfel, ein paar Schluck Sonnenblumenöl, empfehlen.

Das Krankenhausstadium der Behandlung von Essigsäurevergiftungen. In einem Krankenhaus wird eine Magenspülung nur durchgeführt, wenn dieses Verfahren nicht im vorklinischen Stadium durchgeführt wurde.

1. Zur Schmerzlinderung werden Medikamente, Glucose-Novocain-Gemisch (500 ml 5% Glucose + 50 ml 2% Novocain) und Neuroleptanalgesie verwendet.

2. Die pathogenetische Behandlung der Hämolyse beginnt mit der intravenösen Strahlinjektion einer hypertonischen Glucoselösung (10-20%) in einer Menge von 400-500 ml mit einer geeigneten Menge Insulin.

Hinweis. Diese Art der Behandlung ist nur in den ersten Stunden nach der Vergiftung wirksam, während geschwollene rote Blutkörperchen vorhanden sind.

3. Um die Bildung von Salzsäure-Hämatin-Kristallen im Anfangsstadium der Behandlung zu verhindern, beginnt die intravenöse Verabreichung von 4% iger Sodalösung, bis die Reaktion des Urins neutral und dann alkalisch wird. Um diesen Effekt zu erzielen, müssen manchmal bis zu 1,5 Liter oder mehr Soda eingeführt werden. Anschließend sollte nach ca. 1-2 Tagen eine neutrale Urinreaktion auf die gleiche Weise aufrechterhalten werden..

Hinweis. Diese Behandlungsmethode ist bei erhaltener ausscheidender Nierenfunktion möglich..

4. Die Behandlung des exotoxischen Schocks erfolgt nach den im Thema SCHOCKSTAATEN beschriebenen Regeln und besteht aus einer Infusionstherapie mit Kochsalzlösung, Glucose in verschiedenen Konzentrationen, Polyglucin, Rheopolyglucin und anderen Arzneimitteln, die den kolloidosmotischen intravaskulären Druck erhöht und die Flüssigkeitsausscheidung verhindert. Die Menge an injizierter Flüssigkeit bei schwerer Vergiftung kann zwischen 3-5 und 10 l / 24 Stunden liegen. Die Kontrolle der Infusionstherapie erfolgt nach allgemein anerkannten Methoden durch Messung des CVP und des stündlichen Urinausstoßes.

5. Schwere Hypotonie und erhöhte Permeabilität der Zellmembranen werden durch die Verabreichung von Glukokortikoiden (Prednisolon bis zu 30 mg / kg / 24 Stunden) beseitigt..

6. Die Entfernung von freiem Hb wird durch erzwungene Diurese erreicht.

7. Die Behandlung der toxischen Koagulopathie erfolgt mit direkten Angicoagulanzien (Heparin) in Dosen in Abhängigkeit vom Stadium der disseminierten intravaskulären Gerinnung (Laborkontrolle: Gerinnung, Gerinnung, Thromboelastogramm usw., instrumentelle Kontrolle - Fibrogastroskopie)..

8. Die Prävention eines akuten Nierenversagens erfolgt durch Stimulierung der Diurese durch Einführung von Aminophyllin, Papaverin, unter Verwendung der Technik der erzwungenen Diurese.

9. Die Durchführung einer Hämodialyse in den frühen Stadien der Vergiftung ist nicht gezeigt, da freies Hämoglobin im Blutplasma sofort eine mechanische Blockade von semipermeablen Membranen erzeugt, die in künstlichen Nierengeräten verwendet werden. Die Hämodialyse wird zu einem späteren Zeitpunkt der Vergiftung in Gegenwart von ARF und einer Erhöhung des Spiegels von Harnstoff, Kreatinin und K + -Plasma auf kritische Werte durchgeführt (siehe Thema AKUTE NIEREN- UND LEBERFEHLER)..

10. Im Falle einer Verbrennungsinfektion werden Breitbandantibiotika verwendet.

11. Bei Verbrennungen der oberen Atemwege und Anzeichen von ARF ist eine Tracheotomie angezeigt.

Zum Abschluss dieses Abschnitts sind noch einmal folgende Punkte hervorzuheben:
1. Bei einer Vergiftung mit Essigsäure (Essenz) ist eine Magenspülung mit Soda nicht zulässig!
2. In / in der schnellen Einführung einer hypertonischen Glucoselösung in den ersten Stunden der Krankheit trägt zur Linderung der Hämolyse bei.
3. Die Verhinderung der Bildung von Salzsäure-Hämatin-Kristallen wird durch intravenöse Verabreichung von 4% iger Sodalösung erreicht, bis eine anhaltende alkalische Reaktion des Urins auftritt.

Hilfe bei Essigsäurevergiftung

Essigsäurevergiftung ist lebensbedrohlich. Ein versehentlicher oder absichtlicher Gebrauch der Substanz führt zu einer Verbrennung der Schleimhaut, einer schweren Vergiftung des Körpers und einem Ödem der Atemwege.

Vergiftungssymptome hängen von der Menge und Konzentration des Essigs ab. Wenn Essigessenz (30-80%) getrunken wird, erlebt die Person einen schmerzhaften Schock, kann nicht atmen, schlucken und verliert das Bewusstsein. Blutiges Erbrechen kann auftreten. Wenn eine kleine Menge Essig getrunken wird (3-9%), gibt es ein starkes Brennen im Hals, Schmerzen im Magen, Schwäche, das Bewusstsein der vergifteten Person wird verwirrt, die Stimme wird heiser, es gibt Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken.

Sie müssen sehr schnell handeln. Zunächst rufen wir einen Krankenwagen. Dann muss der Person etwas Wasser gegeben werden, um den Mund auszuspülen. Legen Sie das Opfer auf die Seite, um zu vermeiden, dass Erbrochenes in die Atemwege gelangt. Es ist strengstens verboten, den Magen selbständig zu waschen und Erbrechen auszulösen.

Essigsäure

Essigsäure ist eine brennbare, farblose Flüssigkeit mit einem stechenden Geruch. Es wird durch Essigsäuregärung von Ethylalkohol erhalten.

Es gibt verschiedene Arten von Essigen:

  • Eisessig (Konzentration fast 100%);
  • Essigessenz (30-80%);
  • Essig (3, 6, 9, 12%).

Der Stoff wird in der Pharma- und Lebensmittelindustrie eingesetzt. Tafelessig (Apfel, Traube) ist in fast jedem Haus zu finden. Unverzichtbar für die Erhaltung - die meisten Marinaden werden auf ihrer Basis zubereitet. Einige Hausfrauen verwenden Essig als Desinfektions- und Geruchsentfernungsmittel..

Wenn Essigsäure in den menschlichen Körper gelangt, verursacht sie eine chemische Verbrennung der Schleimhaut der Speiseröhre und stört die Arbeit der inneren Organe - Leber, Nieren, Magen und andere. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten und die Behandlung nicht beginnen, kann die vergiftete Person sterben.

Das Krankheitsbild der Vergiftung

Eine Essigvergiftung kann innerhalb der ersten 5 Tage tödlich sein. Überlebende Patienten werden behindert (99% der Fälle).

Das klinische Bild ist normalerweise wie folgt:

  1. Die ersten 5-10 Tage. Die sogenannte akute Periode. Das Opfer spürt unerträgliche Schmerzen im Mund, Rachen und der unteren Speiseröhre. Eine Beschädigung der Stimmbänder führt zu Heiserkeit und Stimmverlust. Der Speichelfluss nimmt zu, der Schluckreflex ist gestört. Erbrechenperioden beginnen, oft mit einer Beimischung von scharlachrotem Blut. Essigsäuredämpfe, die in die Atemwege eindringen, verursachen Ödeme, Atembeschwerden und Lungenentzündung.
  2. 30 Tage. Wenn das Opfer überlebt, bessert sich nach einer akuten Phase sein Allgemeinzustand - der Schmerz lässt nach, er beginnt selbst zu trinken und zu essen. Es gibt noch keine Narben, aber es gibt eine Abstoßung von abgestorbenem (verbranntem) Gewebe. Dieser Prozess ist gefährlich durch Perforation der Wände der Speiseröhre, Blutungen, Eindringen von Infektionen, die Entwicklung von Lungenentzündung.
  3. 2-4 Monate - 3 Jahre. Während dieser Zeit wird das beschädigte Gewebe durch Bindegewebe (Narbengewebe) ersetzt. Infolgedessen verengt sich die Speiseröhre (Striktur), ihre Fähigkeit, sich zusammenzuziehen und zu dehnen, geht verloren. Der Schluckreflex ist beeinträchtigt, die Nahrung wird nicht mehr richtig verdaut. Späte Symptome einer Essigvergiftung: Sodbrennen, vermehrter Speichelfluss, fauler Atem, Aufstoßen, Erbrechen, Beschwerden und Magenschmerzen.

Die ersten Anzeichen einer Vergiftung

Das erste, was auf eine Essigsäurevergiftung hinweist, ist der charakteristische Geruch des Erbrochenen aus dem Mund des Opfers, ein scharfer Schnittschmerz im Hals. Wenn Dämpfe eingeatmet werden, treten eine laufende Nase, Kopfschmerzen, Brennen im Nasopharynx, Schwindel und manchmal Erbrechen auf. Abhängig von der Schwere der Essigvergiftung werden Symptome beobachtet:

  • Schwellung des Rachens;
  • Verwirrung, Bewusstlosigkeit;
  • Schock;
  • Druckverlust;
  • Haut fühlt sich kalt an;
  • Schluckstörung;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Atemnot;
  • schweres Schmerzsyndrom;
  • Tachykardie;
  • Erbrechen;
  • das Auftreten von Blut in Urin, Kot, Erbrochenem;
  • paroxysmaler Husten;
  • Appetitlosigkeit;
  • Heiserkeit;
  • Abnahme oder Abwesenheit von Wasserlassen;
  • schwarzer Kot.

Schwere

Die Schwere der Vergiftung kann durch das Alter des Patienten, den Allgemeinzustand des Körpers, die gleichzeitige Aufnahme anderer toxischer Substanzen, die Geschwindigkeit der Unterstützung, die Konzentration und die Menge an Essigsäure beeinflusst werden.

Es gibt drei Schweregrade:

  1. Leicht. Es wird durch Schlucken von 5-10 ml Tafelessig und Einatmen von Essigdampf beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch eine Verbrennung der Schleimhaut des Mundes, des Nasopharynx, der oberen Speiseröhre. Verursacht keine schwerwiegenden Folgen.
  2. Durchschnittlich. Dieser Grad ist durch schwere Verbrennungen der Schleimhaut von Mund, Speiseröhre und Magen gekennzeichnet. Der vergiftete Urin wird rosa, Erbrechen, Verwirrung wird beobachtet. Komplikationen treten in Form von Azidose, Hämolyse, Hämoglobinurie und mäßiger Blutverdickung auf. Erfordert Krankenhausaufenthalt und Langzeitbehandlung.
  3. Schwer. Es geht einher mit starken Schmerzen in der Magengegend, hinter dem Brustbein, wiederholtem Erbrechen, scharlachroter oder dunkelroter Urinfärbung. Das Opfer kann das Bewusstsein verlieren. Ohne Hilfe tritt der Tod durch Schmerzschock oder akutes Nierenversagen auf.

Die schwerste Vergiftung tritt bei Essigessenzen auf: Die tödliche Dosis von 70% des Konzentrats beträgt 308 mg / kg; Um zu sterben, muss ein erwachsener Mann 40 ml der Substanz trinken.

Eine Essigdampfvergiftung ist weniger gefährlich. Bei einer kurzfristigen Exposition gegenüber einer toxischen Substanz leidet nur die Nasen-Rachen-Schleimhaut, und es kann eine leichte Vergiftung des Körpers beobachtet werden. Normalerweise normalisiert sich der Zustand des Opfers nach einigen Tagen wieder. Bei längerer Exposition gegenüber Essigdämpfen entwickelt sich eine Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut).

Erste Hilfe

In einer kritischen Situation ist es wichtig, sich zu beruhigen und nicht in Panik zu geraten. Das Leben des Opfers hängt von der Richtigkeit und Geschwindigkeit des Handelns ab..

Erste Hilfe bei Essigsäurevergiftung:

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen.
  2. Wenn die vergiftete Person das Bewusstsein nicht verloren hat, spülen Sie ihren Mund mit Wasser aus. Nur dann kann der vergifteten Person eine kleine Menge Flüssigkeit (Milch, Wasser, schleimige Brühe) zum Trinken gegeben werden.
  3. Eis kann verwendet werden, um Schmerzen zu lindern. Es sollte auf den Magen aufgetragen und in kleinen Stücken geschluckt werden (nach Reinigung der Mundhöhle). Wenn der Medikamentenschrank das Medikament Almagel A enthält, können Sie dem Opfer 2 Messlöffel geben.
  4. Wenn sich eine Person in einem bewusstlosen Zustand befindet, sollten Puls und Atmung überprüft werden. Falls erforderlich, sollte das Hemd aufgeknöpft und der Kopf des Opfers zurückgeworfen, eine Wiederbelebung von Mund zu Nase und eine Herzmassage durchgeführt werden. Dazu müssen Sie 2 Mal scharf Luft in die Nase blasen und dann 15 Mal (12 Sekunden) scharf auf die Brust drücken, erneut 2 energetische Schläge (3 Sekunden), 15 Herzkontraktionen. Setzen Sie die Wiederbelebungsmaßnahmen fort, bis der Krankenwagen eintrifft.
  5. Um die Einnahme von Erbrochenem zu verhindern, sollte die vergiftete Person mit gesenktem Bauch über das Knie geworfen oder auf die Seite gelegt werden.

Was kann bei einer Essigvergiftung nicht getan werden:

  • gieße das Opfer reichlich;
  • Erbrechen Drogen geben;
  • Erbrechen mit den Fingern auslösen;
  • Trinken Sie mit einer Lösung von Soda mit Wasser oder anderen Volksheilmitteln.

Behandlung

Ein Krankenwagen wird das Opfer sofort ins Krankenhaus bringen. Befindet sich der Patient in einem schweren, bewusstlosen Zustand, wird er auf die Intensivstation gebracht, wo Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden. Der Rest der Patienten wird bei der Ankunft durch einen Schlauch mit 10 Litern Wasser durch den Magen gewaschen. Ferner wird eine Behandlung durchgeführt, die darauf abzielt, die geschädigte Schleimhaut wiederherzustellen, Symptome zu lindern, Komplikationen zu verhindern und Organfunktionen zu normalisieren.

Der Patient kann zugewiesen werden:

  • Schmerzmittel;
  • Antibiotika;
  • krampflösende Mittel;
  • Glutarginsäure;
  • hormonelle Drogen;
  • Stimulation des Urinierens mit Alkalisierung des Blutes;
  • Hämodialyse;
  • Transfusion von Blutbestandteilen.

Die Ernährung erfolgt zunächst parenteral (durch Injektion von Nährstoffen). Almagel, Sanddornöl wird zur Geweberegeneration oral verschrieben. Falls erforderlich, wird nach 3 Wochen eine Bougierung der Speiseröhre durchgeführt (Wiederherstellung der Durchgängigkeit). Wenn festgestellt wird, dass absichtlich versucht wurde, sich selbst zu vergiften (zum Zweck des Selbstmordes), wird das Opfer bei einem Psychiater registriert. Nach der Behandlung wird ihm eine psychologische Rehabilitation zugewiesen..

Bei einer Vergiftung mit Essigsäuredämpfen wird dem Opfer die Instillation von Pfirsich- oder Aprikosenöl in die Nase verschrieben. Es ist auch notwendig, ein Medikament mit entzündungshemmender und antibronchokonstriktorischer Aktivität (Erespal und seine Analoga) einzunehmen..

Eine Essigvergiftung verläuft nie spurlos - auch bei erfolgreicher und rechtzeitiger Behandlung verändert sich die Struktur der Schleimhaut bei Patienten. In der Folge entwickeln sich Erkrankungen des Verdauungssystems - Gastritis, Ösophagitis, Verletzungen des Säure-Basen-Gleichgewichts, Proteinstoffwechsel usw. Um eine Essigsäurevergiftung zu vermeiden, sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Entsorgen Sie gefährliche Flüssigkeiten außerhalb der Reichweite von Kindern. Wenn Sie Selbstmordtendenzen haben, sollten Sie einen Psychiater aufsuchen.

Wozu führt eine Essigvergiftung??

Eine Essigvergiftung ist normalerweise auf Nachlässigkeit zurückzuführen, manchmal jedoch auch auf absichtliches Handeln. Essigsäure ist eine sehr aggressive Substanz, und Essig selbst ist eine Lösung dieser Säure in Wasser mit einer Konzentration von 6-9%. Die Essenz der Säure ist höher - von 70 bis 80%.

  1. Was Sie über Essig wissen müssen?
  2. Wie sich eine Vergiftung entwickelt?
  3. Anzeichen einer Essigvergiftung
  4. Die Folgen von Körperschäden
  5. Stadien der Niederlage
  6. Erste Hilfe bei Essigvergiftung
  7. Medizinische Maßnahmen
  8. Präventivmaßnahmen

Was Sie über Essig wissen müssen?

Essigsäure ist farblos und hat einen starken Geruch. Es ist eine brennbare Substanz, die bei der Oxidation von Acetaldehyd entsteht. Um ein Lebensmittelprodukt zu erhalten, wird eine Ethanolfermentationsreaktion verwendet. Essigsäure wird zur Zubereitung verschiedener Gerichte, Marinaden, Gewürze und Konserven verwendet. Es wird zur Herstellung von Medikamenten und Insektiziden verwendet.

Die Tischlösung ist gesundheitssicher, wird jedoch nicht für Personen mit Erkrankungen der Verdauungsorgane empfohlen. Da es unmöglich ist, den Geruch des Produkts nicht zu spüren, tritt die Hauptvergiftung bei Kindern, Personen in einem Zustand alkoholischer Vergiftung oder mit Selbstmordtendenzen auf.

Im Alltag wird auch Apfel- und Weinessig verwendet. Beide Arten verursachen bei Missbrauch enormen Schaden für den Körper..

Es besteht die Möglichkeit einer Vergiftung mit Essigdämpfen bei der Arbeit, wenn bei der Wechselwirkung mit giftigen Substanzen die Sicherheitsanforderungen nicht beachtet werden.

Wie sich eine Vergiftung entwickelt?

Was passiert, wenn Sie Essig trinken? Die darin enthaltene Säure verursacht allgemeine Störungen und lokale Schäden. Letztere bestehen in Verätzungen der Schleimhäute der Verdauungsorgane unter Bildung von Ödemen.

Die allgemeine resorptive Wirkung ist mit der Aufnahme der Substanz in das Blut verbunden. Dies führt zum Abbau von Erythrozyten und zur Bildung von Hämatin-Salzsäure in Form von Kristallen. Solche Formationen blockieren die Tubuli der Nieren, wodurch sich im akuten Stadium ein Nierenversagen entwickelt. Durch die Erythrozytenhämolyse ist das Blutgerinnungssystem betroffen.

Anzeichen einer Essigvergiftung

Die Symptome einer Essigvergiftung hängen von der Menge der in den Körper eingedrungenen Flüssigkeit, ihrer Konzentration und dem Grad der Magenfülle ab. Die Essenz zeichnet sich durch die maximale Konzentration aus, und die Folgen ihrer Verwendung sind am bedeutendsten. Für eine akute Vergiftung reichen schon ein paar Schlucke.

Essigsäurevergiftung hat bestimmte Eigenschaften:

  • Verbrennungen der Mundhöhle, des Rachens;
  • akuter Schmerz im Mund, im Bauch, hinter dem Brustbein;
  • anhaltendes Erbrechen mit Blutverunreinigungen;
  • Entwicklung einer reaktiven Peritonitis;
  • Psychomotorische Agitation;
  • Tachykardie;
  • Keuchen und lautes Atmen aufgrund eines Kehlkopfödems;
  • roter Urin;
  • Reduzierung des Urinausstoßes.

Weiter entfernte Symptome einer Vergiftung sind Nephrose, Azotämie und Zerstörung des hämostatischen Systems. Infolgedessen leiden die meisten Systeme. Im Verdauungstrakt beginnt bis zum Dickdarm ein Ulzerationsprozess, es kommt zum Gewebetod. Irreversible Veränderungen übernehmen die Leber und breiten sich auf die Nieren aus.

Eine Vergiftung mit Essigessenz äußert sich in Schmerzen und Rötungen des Kontaktortes der Lösung mit den Schleimhäuten sowie in einem brennenden Gefühl und einem erhöhten Speichelfluss. Eine Abnahme des Urinvolumens (Anurie) ist mit einer Verdickung des Blutes und seinem schwierigen Durchgang durch die Gefäße verbunden. Dies führt zu einer Verringerung der Flüssigkeitsfreisetzung oder zu deren vollständiger Beendigung..

Die Folgen von Körperschäden

Die Bindung von Erythrozyten führt zu einer Thrombose. Eine großflächige Verbrennung mit Essigsäure verursacht einen toxischen Schock. Solche Symptome sind noch gefährlicher als die Wirkung auf die Schleimhäute, sie entwickeln sich allmählich. Wenn eine Person Dämpfe einatmet, kommt es zu einer Verbrennung der Atmungsorgane, die Symptome sind jedoch fast dieselben wie im Magen-Darm-Trakt..

Die Hauptgefahr einer Essenzvergiftung ist die Hämolyse von Erythrozyten, die zur Bildung von Blutgerinnseln und zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion führt. Die Läsion des Ausscheidungssystems wird durch die Bildung von dunklem Urin in einem kleinen Volumen und anschließend durch die vollständige Blockierung der Nierensekrete nachgewiesen.

Die Nieren scheiden kein Hämoglobin mehr im Blutplasma aus. Dadurch wird die Substanz oxidiert und in Bilirubin umgewandelt. Die Schleimhäute und die Haut des Opfers werden gelb, die Toxizität von Bilirubin verschlimmert die Vergiftung.

Die Menschen sind oft besorgt darüber, ob es möglich ist, an Essig zu sterben. Das tödliche Ergebnis ist unter folgenden Bedingungen nicht ausgeschlossen:

  • schwerer Nierenschaden;
  • signifikanter Blutverlust aufgrund eines Traumas des Gefäßes;
  • Dehydration durch Verbrennungen;
  • Leberdystrophie.

Stadien der Niederlage

Wenn Essig in den menschlichen Körper gelangt, werden verschiedene Expositionsstufen unterschieden:

  1. Die erste zeigt kleine Verbrennungen in der Speiseröhre und im Mund, die inneren Organe sind minimal betroffen.
  2. Beim zweiten Mal nimmt die Verbrennungsfläche zu, sie bedeckt den Magen, es treten Schockmanifestationen auf, das Blut verdickt sich.
  3. Im dritten Fall ist der Darm betroffen, das Risiko einer Nierenschädigung steigt.

Bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Erster Hilfe bei Essigvergiftungen kann ein tödlicher Ausgang auch in der ersten oder zweiten Phase nicht ausgeschlossen werden.

Bereits in den ersten Stunden nach der toxischen Wirkung kann die Unversehrtheit des Magens gestört werden. Anschließend treten folgende Manifestationen auf:

  • Verengung bestimmter Teile des Verdauungssystems;
  • Lungenentzündung;
  • Darm-, Magenblutungen;
  • die Bildung von Narben im Magen;
  • die Entwicklung chronischer Formen von Nierenerkrankungen und Gastritis.

Unter den späten Folgen nennen Ärzte infektiöse Komplikationen und Entzündungen in Form der Eiterung der Oberfläche von Verbrennungen Tracheobronchitis in eitriger Form. Nach der Verbrennung entwickelt sich eine Asthenie, die von ausgeprägten Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts und des Proteinstoffwechsels begleitet wird. Gewichtsverlust ist spürbar.

Erste Hilfe bei Essigvergiftung

Bis heute gibt es keine Methoden zur Diagnose einer 9-prozentigen Essig-, Säure- oder Essenzvergiftung. Der Arzt zieht Schlussfolgerungen zur Vorgeschichte und zum Wassergehalt während der Magenspülung, die sich am spezifischen Geruch aus dem Mund orientieren. In einem Krankenhaus werden Labormethoden verwendet, um freies Hämoglobin zu kontrollieren.

Die Notfallversorgung bei Essigsäurevergiftungen spielt im Hinblick auf weitere Komplikationen eine sehr wichtige Rolle. Durch die richtigen Maßnahmen können sie minimiert werden. Wenn ein Erwachsener oder ein Kind Essig geschluckt hat, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt rufen. Vor ihrer Ankunft sollten Sie:

  1. Lassen Sie das Opfer viel Flüssigkeit trinken, vorzugsweise klares Wasser.
  2. Spülen Sie Ihren Mund aus, ohne Wasser zu schlucken.
  3. Versuchen Sie nicht, Erbrechen auszulösen, da dadurch die giftige Substanz erneut über die Speiseröhre und den Kehlkopf geleitet wird.
  4. Bei Bewusstlosigkeit eine Person auf die Seite legen, damit sie nicht an Erbrochenem ersticken kann.

Sodalösungen sind kein Gegenmittel gegen die Wirkung von Essigsäure und tragen in keiner Weise zur Neutralisierung bei. Ihre Verwendung wird nicht empfohlen, weil Die Substanz kann den Verbrennungsprozess verschlimmern.

Väter und Mütter, die wissen, was zu tun ist, wenn ein Kind Essig trinkt, können das Leben eines Kindes retten. Bei starken Schmerzen können Sie Almagel A verwenden, es enthält Anästhesin. In den ersten zwei Stunden nach dem Vorfall ist eine Magenspülung erforderlich. Nach dieser Zeit entwickelt sich ein schweres Kehlkopfödem, was das Verfahren zum Einführen der Sonde erheblich verkompliziert. Es ist möglich, den ödematösen Prozess durch Schlucken von Eisstücken für eine Weile zu verlangsamen.

Medizinische Maßnahmen

Wenn ein vergifteter Patient in eine medizinische Einrichtung eingeliefert wird oder nachdem ein medizinisches Team vor Ort eingetroffen ist, wird die Magenspülung durch einen Schlauch durchgeführt. Zu diesem Zweck werden mindestens 10 Liter Wasser verwendet. Weiter ernannt:

  • Analgetika;
  • erzwungene Diurese und Alkalisierung von Blutplasma;
  • Vitamintherapie;
  • Blutprodukte;
  • Hydrolysate auf Proteinbasis.

Um eine Infektion zu verhindern, wird dem Patienten ein antibakterieller Verlauf verschrieben, die Verengung der Speiseröhre wird durch eine Hormontherapie vermieden. Spezifische Behandlungsmethoden und Dosierungen von Arzneimitteln werden unter Berücksichtigung des Alters des Patienten, des Zustands des Körpers, der Aktivität des Säureeffekts und der Schwere der Symptome ausgewählt. In jedem Fall wird die Schmerzlinderung alle drei Stunden durchgeführt..

Bei Nierenversagen mit erhöhtem Gehalt an Kreatinin und Harnstoff im Blutserum wird eine Hämodialyse durchgeführt. Bei schwerwiegenden Atemstörungen aufgrund einer Kehlkopfverbrennung wird im Notfall eine Tracheotomie durchgeführt und der Patient in eine mechanische Beatmung überführt. Giftschock wird auf der Intensivstation behandelt.

Nach einer Essigvergiftung wird der Patient zunächst durch einen Schlauch gefüttert. Anschließend werden die Taktiken individuell ausgewählt. Manchmal ist es notwendig, die Speiseröhre zu erweitern, um ihre Durchgängigkeit wiederherzustellen. In der zweiten oder dritten Stufe hat eine Person möglicherweise den Schluckreflex verloren. Verwenden Sie in solchen Situationen eine Gastrostomie.

Präventivmaßnahmen

Um nicht darüber nachzudenken, was zu tun ist, wenn Sie später Essig trinken, sollten Sie im Voraus vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Sie können Essigessenz nicht zu Hause aufbewahren, es ist einfacher, sie sofort nach dem Kauf zu verdünnen. Noch bequemer ist es, fertigen Essig zu kaufen. Verwenden Sie kein abgelaufenes Produkt.

Es ist ratsam, gefährliche Lösungen und Essenzen an Orten aufzubewahren, an denen Kinder sie nicht erreichen können. Dies kann ein oberstes Regal oder ein Schließfach mit einem Schlüssel sein. Markieren Sie die Flasche am besten mit einem hellen Etikett mit der Aufschrift "Gift". Bei der Zubereitung von Konfitüren und Marinade müssen Sie die im Rezept angegebenen Proportionen strikt einhalten..

Essigsäure ist ein gefährlicher Stoff, der ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen und irreversible Veränderungen verursachen kann. Um solche schlimmen Folgen zu vermeiden, müssen Vorsichtsmaßnahmen beachtet und die Regeln der Ersten Hilfe für mit Essig vergiftete Personen erlernt werden.

Was tun bei einer Essigvergiftung?

Vielleicht hat jeder Essigessenz. Grundsätzlich wird Essig für Lebensmittelzwecke verwendet, wenn er Zubereitungen oder Marinaden zugesetzt wird. Essig ist jedoch oft der Schuldige..
Essigsäure ist mit Wasser verdünnte Essigsäure. Die Essigkonzentration hängt davon ab, wie stark die Säure mit Wasser verdünnt ist. In jedem Fall reicht die Konzentration aus, um den menschlichen Körper zu vergiften.

Bei Kindern tritt häufiger eine Vergiftung mit Essigessenz auf. Eltern vergessen, den Essig in die hintere Ecke zu stellen, und kleine Kinder wollen immer alles probieren. Erwachsene können eine Essigsäurevergiftung bekommen, um Selbstmord zu begehen, aber manchmal gibt es gelegentlich Situationen, in denen eine Person vergiftet wird.

Die Wirkung von Essig auf den Körper bei Vergiftungen

Aufgrund dieses Einflusses finden folgende Prozesse statt:

  • Schmerzhafter Schock, Flüssigkeitsverlust und Blutverlust.
  • Störung der Leber- und Nierenfunktion durch Gefäßblockade.
  • Abbau von Blutzellen.
  • Schädigung vieler Organe durch mangelnde Ernährung.

Symptome und Stadien der Essigvergiftung

Es gibt verschiedene Stadien der Essigvergiftung:

  • Akutes Symptomatikstadium.
  • Den Körper vergiften.
  • Das Auftreten von Komplikationen.
  • Asthenie.
  • Erholungsphase nach Vergiftung.

Wenn Essigsäure verbraucht wird, tritt eine chemische Reaktion auf und alle Schleimhäute und Organe erliegen Verbrennungen. In diesen Bereichen tritt eine Gewebenekrose auf. Aufgrund der möglichen Zerstörung der Schleimhäute kommt es zu einem großen Flüssigkeits- und Blutverlust. Aufgrund dessen tritt ein starkes Schmerzsyndrom auf..

Beim Eindringen des Essigs treten Verbrennungen an den Schleimhäuten auf. Zuerst erscheinen sie auf der Schleimhaut der Lippen, dem Pharynx, und gehen dann nach unten. Da Essig eine schwere Verätzung verursacht, kommt es an diesen Stellen häufig zu Blutungen. Aufgrund einer Verbrennung der Magenschleimhaut tritt Erbrechen mit einer Beimischung von Blut auf. Beim Ausatmen von Säuredämpfen während des Erbrechens und anschließenden Einatmen kommt es zu einer Verbrennung der Schleimhaut der Atemwege.

Aufgrund einer solchen Verbrennung treten Atemnot, Ödeme der Bronchien und der Lunge auf. Bei der Untersuchung eines Patienten sind die charakteristischen Symptome, die auf diese Vergiftung hinweisen, folgende:

  • Verbrennungen um den Mund und an den Schleimhäuten.
  • Essiggeruch.
  • Schmerzen beim Abtasten des Bauches.
  • Blut erbrechen.
  • Dyspnoe.

Bei einer Vergiftung mit Essigsäuredämpfen sind die Symptome ähnlich. Bei diesen Vergiftungssymptomen treten häufig die folgenden Komplikationen auf:

  • Schmerzhafter Schock.
  • Hypovolämischer Schock.
  • Hämorrhagischer Schock.

Diese Komplikationen bringen die Todesdauer erheblich näher. In diesem Moment ist das Bewusstsein des Patienten gestört, die Haut wird blass und kalt, der Blutdruck fällt stark ab. Essig breitet sich weiterhin im ganzen Körper aus und die Vergiftungssymptome verstärken sich. Im Körper werden Erythrozyten und andere Zellen abgebaut, wodurch die Blutgerinnung gestört wird. Das zersetzte Hämoglobin schließt die Nierentubuli, wodurch die Nieren gestört werden und die Urinproduktion deutlich reduziert wird. Aufgrund der mangelnden Ernährung von Organen und Geweben ist die Arbeit lebenswichtiger Organe gestört. Eine Störung des Zentralnervensystems, der Leber, der Nieren und des Gehirns führt zu einer Beschleunigung des Todes.

Die Lungen leiden auch, hauptsächlich Tracheobronchitis und Lungenentzündung. Schwerwiegende Störungen in der Arbeit des Gehirns beim Menschen verursachen häufig Psychosen. Im Stadium der Asthenie treten Erschöpfungssymptome auf, die durch einen Mangel an Spurenelementen im Körper verursacht werden. Manifestationen treten auch im Stadium der Wiederherstellung des Körpers nach einer Essigvergiftung auf. An der Stelle der Verbrennungen treten raue Narben auf. Dies betrifft hauptsächlich den Zustand der Speiseröhre und des Magens. Wenn Narben auftreten, ist die Funktion dieser Organe häufig gestört.

Erste Hilfe bei Essigvergiftung

Die Behandlung eines Patienten, der mit Essigessenz vergiftet ist, wird in einem Krankenhaus und manchmal auf der Intensivstation und der Intensivstation durchgeführt. Da es sich jedoch um eine schwerwiegende Vergiftung handelt, sollte Erste Hilfe geleistet werden, noch bevor der Patient im Krankenhaus ankommt. Die Hauptsache bei der Hilfe ist die Magenspülung und die richtige Schmerzlinderung. Zunächst müssen Sie den Mund gründlich ausspülen, ohne Wasser darin zu schlucken. Eine Magenspülung sollte nicht wie bei anderen Vergiftungsarten durchgeführt werden (dh Erbrechen auslösen). Bei diesem Waschen verbrennt die Säure die Schleimhäute, was den Zustand des Patienten verschlimmert..

Eine vollständige Spülung kann bis zu zwei Stunden nach dem Eindringen der Essigsäure durchgeführt werden. Das Spülen ist mit einer dicken Sonde erforderlich, die mit Vaseline geschmiert ist.
Waschen Sie den Magen nicht mit Backpulver und Wasser. Beim Mischen von Soda und Essig tritt ein Abschreckprozess auf, bei dem Kohlendioxid gebildet wird. Im Magen wird Kohlendioxid die beschädigten Bereiche des Magens dehnen, was zu Blutungen führt.

Zum Spülen werden ca. 15 Liter sauberes, kaltes Wasser benötigt. In der Regel gewaschen, um das Waschwasser zu reinigen. Das Vorhandensein von Blut ist keine Kontraindikation für das Verfahren. Die Manipulation erfolgt seitlich liegend.

Neben der Magenspülung ist eine Schmerzlinderung durch krampflösende Medikamente erforderlich. Die Schmerzlinderung erfolgt mit narkotischen und nicht narkotischen Analgetika. Atropin wird häufig zusammen mit krampflösenden Medikamenten eingesetzt. Um Vergiftungssymptome zu lindern, wird eine Infusionstherapie unter Zusatz von Hormonen durchgeführt.

Nach 6 Stunden ist das Helfen nicht mehr sinnvoll. In diesem Moment tritt ein Kehlkopfödem auf, das einfach nicht durchgeführt werden kann.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, sammelt der Arzt eine Anamnese und führt eine Untersuchung durch. Die Diagnose basiert auf Folgendem:

  • Äußere Zeichen, Essiggeruch.
  • Die Art des Waschwassers.
  • Laborforschung.

Für Laboruntersuchungen werden ein allgemeiner Urintest, ein allgemeiner und ein biochemischer Bluttest durchgeführt.

  • Der Urin ist durch das Auftreten von Protein und Hämoglobin gekennzeichnet, während der Urin eine rote Färbung aufweisen kann.
  • Im Falle einer Vergiftung mit Essig im Blut können Sie eine Veränderung der Zellen feststellen und deren Anzahl, freies Hämoglobin erscheint.
  • Bei der biochemischen Analyse von Blut werden Veränderungen einer Erhöhung der Konzentration von Harnstoff, Harnsäure und des Auftretens von Markern beobachtet, die von Leber- und Nierenschäden sprechen.

Basierend auf der externen Untersuchung und den Ergebnissen von Labortests kann ein erfahrener Arzt leicht die richtige Diagnose stellen.

Behandlung

Nach der Ersten Hilfe muss der Patient in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er ordnungsgemäß behandelt wird. Zuallererst zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, Entzündungen zu beseitigen und Schmerzen zu lindern. Dem Patienten werden Antibiotika, Analgetika und eine Reihe anderer Medikamente verschrieben.

Folgende Maßnahmen zielen auf die Behandlung von Vergiftungen ab:

  • Die Verwendung von Diuretika zur Erhöhung des Urinvolumens und zur Beschleunigung der Ausscheidung von Toxinen.
  • Die Infusionstherapie mit Natriumchlorid hilft, das Säure-Base-Gleichgewicht wiederherzustellen.
  • Reform und Stabizol werden verwendet, um Verbrennungen zu beseitigen.
  • Eine Lösung von Novocain wird intravenös injiziert.
  • Es werden krampflösende Mittel verschrieben, meistens Papaverin.
  • Antibiotika werden verwendet, um einen Rückfall zu verhindern..
  • Eine Plasmatransfusion wird verwendet, um Blutungen zu vermeiden.

Da sich nach Verbrennungen raue Narben bilden, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Die Bougie-Methode wird verwendet. Es wird selten angewendet, wenn der Zustand des Patienten sehr ernst ist und er aufgrund einer Verbrennung der Speiseröhre nicht essen kann. Die Operation wird frühestens drei Wochen nach der Verbrennung durchgeführt.

Und auch eine Diät wird verwendet. Die Dauer der Diät nach einer Essigvergiftung kann jedoch unterschiedlich sein, ebenso wie die Speisekarte. Meistens bleibt die Diät bis zum Lebensende..

Prävention und Wiederherstellung

Grundsätzlich sind vorbeugende Maßnahmen für Menschen mit Kindern erforderlich, da ihre Vergiftung völlig zufällig erfolgt. Bei Kindern kann eine Verbrennung der Speiseröhre zu irreversiblen Folgen führen. Daher muss Folgendes getan werden:

  • Bewahren Sie Essigessenzen und andere Säuren außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Fügen Sie dem Essen nicht mehr Essig hinzu.
  • Wenn der Essig abgelaufen ist, sollte er weggeworfen werden..
  • Lüften Sie den Raum, um Verbrennungen der Atemwege zu vermeiden..
  • Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts die Verwendung von Essig einstellen.
  • Es ist ratsam, den Namen der Säure in großen Buchstaben auf die Flasche zu schreiben, damit niemand sie verwechseln kann.

Bei einer schweren Essigvergiftung sterben viele Menschen, wenn nicht sofort, dann im ersten Lebensmonat nach der Vergiftung. Der Rest der Menschen bleibt für den Rest ihres Lebens behindert..

Essigsäure ist daher ein ziemlich gefährliches Produkt. Es ist notwendig, Essig auch in Lebensmitteln mit Vorsicht zu verwenden, da selbst das Essen Verbrennungen verursachen kann.

Essigvergiftung

Eine Essigvergiftung ist eine chemische Schädigung, die durch die Aufnahme von konzentrierter Essigsäure (CH3COOH) und / oder durch eine Vergiftung mit den Dämpfen dieser Substanz ausgelöst wird. Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind sichtbare Spuren von Verbrennungen im Gesicht und im Mund, Kehlkopfödeme, Erbrechen von Blut, starke Schmerzen, Schock und Nierenversagen. Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes, der endoskopischen und Laboruntersuchungsmethoden gestellt. Erste Hilfe und Behandlung umfassen massive Infusionen, abschwellende und bronchodilatatorische Therapie, Analgetika, Antibiotika, Hormone und krampflösende Mittel.

ICD-10

  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Einstufung
  • Symptome einer Essigvergiftung
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Essigvergiftungsbehandlung
    • Erste Hilfe
    • Krankenhausbehandlung
    • Wiederbelebungsvorteil
    • Operation
    • Rehabilitation
    • Diät
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Verätzungen, die durch die Einnahme von konzentriertem Essig durch den Mund verursacht werden, sind bei Alkoholabhängigen häufig. Darüber hinaus umfasst die Risikogruppe Patienten, die zu Selbstmord neigen. Eine Niederlage mit Dämpfen der Substanz tritt bei Industriearbeitern auf, die CH3COOH in ihrer Arbeit verwenden, Hausfrauen, die Säure zum Einmachen verwenden. Essigvergiftungen machen 8,5-14,7% der Gesamtzahl der Fälle von kauterisierenden Giften aus. Die Mortalität erreicht 19-22,5%. Es wird als tödlich angesehen, 12-15 g 96% ige Säure, 20-40 ml Essenz oder 200 ml Tischlösung (3-4%) zu schlucken..

Ursachen

Die häufigste Ursache ist die unbeabsichtigte Verwendung eines Giftstoffs durch Menschen mit chronischem Alkoholismus. Solche Menschen, die sich in einem Zustand der Abstinenz befinden und ein unwiderstehliches Bedürfnis nach Alkohol haben, verwirren oft Flaschen und trinken konzentrierte Säure. Aufgrund geschwächter Geschmacks- und Geruchsempfindungen verstehen sie nicht sofort, dass sie Gift genommen haben, sie haben Zeit, mehrere Schlucke zu nehmen. Eine Essigvergiftung dieser Art ist eine der schwersten. Andere mögliche Gründe:

  • Selbstmord. Der zweithäufigste Mechanismus für die Entwicklung der Pathologie. Es macht 35-40% der Gesamtzahl der Opfer aus. Die Symptome werden so weit wie möglich ausgedrückt, da eine Person absichtlich versucht, so viel wie möglich von einer toxischen Substanz zu trinken. Die maximale Anzahl von Fällen ist mit dem Verbrauch von 80% der Essenz verbunden.
  • Akzeptanz von Essig durch Kinder. Tritt auf, wenn gegen die Regeln zur Lagerung gefährlicher Flüssigkeiten verstoßen wird, wenn sich CH3COOH im Kühlschrank oder direkt auf dem Tisch befindet. Risikogruppe - Kinder von 3-7 Jahren. Der Schaden beschränkt sich normalerweise auf Verbrennungen an Mund und Oropharynx, da das Kind nach dem ersten Schluck aufhört zu trinken.
  • Verpackung von Drittanbietern. Eine Essigvergiftung ist möglich, wenn es sich um Mineralwasserflaschen oder Limonaden handelt. Kinder, ältere Menschen mit geschwächtem Geruchssinn und erwachsene Familienmitglieder sind gefährdet. Wie im obigen Fall werden extrem schwere Verletzungen selten realisiert. Das Opfer merkt schnell, dass es kein Essen trinkt.
  • Arbeitsunfälle. Eine Pathologie entsteht, wenn eine große Menge eines Schadstoffs verschüttet wird. Der Schweregrad hängt von der im infizierten Bereich verbrachten Zeit und dem Grad der Belüftung ab. Die schwierigsten Fälle sind, wenn eine Katastrophe in Innenräumen auftritt. Opfer entwickeln Symptome einer Inhalationsvergiftung.
  • Einmachen. Leichte Schäden durch CH3COOH-Dämpfe treten bei Frauen auf, die Konserven herstellen oder Gerichte zubereiten, für die Essig erforderlich ist. Solche Zustände stellen keine Lebensgefahr dar und sind fast nie ein Hinweis auf medizinische Versorgung. Sie vergehen von selbst nach wenigen Stunden, sobald der Kontakt mit einer giftigen Substanz aufhört.

Pathogenese

Basierend auf der gegenseitigen erschwerenden Wirkung von Verbrennungen des Magen-Darm-Trakts und der intravaskulären Hämolyse von Erythrozyten. Lokale Gewebeschäden entstehen in Form einer Gerinnungsnekrose, die am Ende des ersten Tages an ihre Grenzen stößt. Im Anfangsstadium sind Blutungen möglich, manchmal stark. Es liegt eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts, Ödeme des Kehlkopfes, der Speiseröhre vor. Während der Spaltung sterbender Gewebestellen gelangen toxische Produkte der Nekrolyse in den Blutkreislauf. Nach 1-2 Wochen ist das Perforationsrisiko des verbrannten Bereichs besonders hoch.

Unter dem Einfluss von CH3COOH werden rote Blutkörperchen zerstört. Ihre Membranen blockieren die Nierentubuli. Dies führt zu Oligurie, toxischer Nephropathie, Entwicklung einer hämoglobinurischen Nephrose und akutem Nierenversagen. Letzteres wird häufig zur Haupttodesursache des Opfers. Darüber hinaus umfassen die systemischen Wirkungen von Essigsäure Hypovolämie, erhöhten Hämatokrit, Hyperkoagulation, verringertes zirkulierendes Blutvolumen und Schwächung der Pumpfunktion des Herzens..

Einstufung

Die Vergiftung mit Essig oder seinen Dämpfen wird nach Gründen (versehentlich, selbstmörderisch, industriell), dem Hämolysegrad (Grad I-III) und dem Stadium (toxikogen, somatogen) unterteilt. Am klinisch wichtigsten ist die von E.A. Luzhnikov und L.G. Kostomarova im Jahr 1989. Nach diesem Teilungsprinzip kann die Pathologie folgende Varianten haben:

  1. Leicht. Allgemeine Symptome sind mild. Es gibt eine Läsion der Mundhöhle, der Speiseröhre, des Rachens. Der Hämolysewert überschreitet 5 g / l nicht. Es gibt keine Veränderungen in der Leber und die Nieren sind leicht beeinträchtigt. Die Art der Entzündung ist katarrhalisch-fibrinös. Der Schock entwickelt sich nicht. Bei Inhalation Penetration des Schadstoffs kommt es zu Ödemen und Hyperämie der Schleimhäute der oberen Atemwege.
  2. Durchschnittlich. Es gibt Verbrennungen der Speiseröhre, Trauma im Mund, Rachen, Magen. Hämolyse - 5-10 g / l. Mäßige Nephropathie, leichte Hepatopathie. Die Art der Entzündung ist katarrhalisch-serös. Die Phänomene des exotoxischen Schocks werden bestimmt. Eine Vergiftung mit Dämpfen führt zu einem signifikanten Ödem der oberen Atemwege, Bronchospasmus. Mögliche Bildung kleiner nekrotischer Herde auf Schleimhäuten.
  3. Schwer. Konzentration von hämolysiertem Hämoglobin> 10 g / Liter. Eine Schädigung der Leber und der Nieren wird bis zum Versagen mehrerer Organe beobachtet. Verbrennungen breiten sich unter Beteiligung des Dünndarms auf die tiefen Teile des Verdauungssystems aus. Gewebeveränderungen vom ulzerativ-nekrotischen Typ. Schwerer exotoxischer Schock. Das Einatmen von Dämpfen geht mit einer Reizung des Nasopharynx, der Luftröhre, der Bronchien und der Lunge einher.

Es ist zu beachten, dass sich die Symptome bei einer paarweisen Läsion signifikant von der oralen Aufnahme einer toxischen Substanz unterscheiden. Anzeichen einer Schädigung der Atemwege (Bronchospasmus, Atemnot, Atemversagen, Lungenödem) treten in den Vordergrund. Gleichzeitig entsprechen die Hämolyseindizes nicht dem Schweregrad der Pathologie. Bei einer lebensbedrohlichen Inhalationsvergiftung darf der Gehalt an freiem Hämoglobin die für das milde Stadium der Vergiftung festgelegten Normen nicht überschreiten.

Symptome einer Essigvergiftung

Bei der Untersuchung des Opfers werden braune Streifen auf den Lippen, dem Kinn, dem Hals und anderen Stellen gefunden, die mit dem traumatischen Erreger in Kontakt kommen. Die Patienten klagen über scharfe Schmerzen hinter dem Brustbein, in der Magengegend und im Mund. Es gibt eine Heiserkeit oder vollständige Aphonie, die durch Schwellung der Stimmritze verursacht wird. Das Phänomen der mechanischen Erstickung kann vorhanden sein: diffuse Zyanose, Beteiligung der Hilfsmuskeln am Atemprozess, Schwitzen, Gefühl von Luftmangel.

Einige Stunden nach der Vergiftung wird ein Symptom wie Erbrechen mit einer Beimischung von scharlachrotem Blut oder "Kaffeesatz" festgestellt. Letzteres zeigt das Vorhandensein von Magenblutungen an. Das Auftreten von Melena, einem schwarzen teerigen Stuhl, der bei Blutungen im oberen Darm auftritt, ist möglich. Der mentale Status hat sich geändert. Der Patient ist aufgeregt, verängstigt. Aufgedeckte Tachykardie, erhöhter Blutdruck. All dies entspricht der erektilen Phase eines traumatischen Schocks.

Eine schwere Essigvergiftung geht mit einem raschen Wechsel vom erektilen zum torpiden Stadium einher. Der Blutdruck des Patienten wird kritisch gesenkt, die Durchblutung wird zentralisiert, die Symptome von Herz-Kreislauf- und Atemversagen nehmen zu. Das Atmen ist laut, stenotisch. Feuchtes Keuchen ist möglich, was auf die Entwicklung eines alveolären Lungenödems hinweist. Bei Erbrechen, Durchfall, Sekretion einer großen Menge Sputum tritt Flüssigkeitsverlust auf. Dehydration, eine Zunahme des Hämatokrits, eine Abnahme des Blutflusses wird bestimmt.

Die resorptive toxische Wirkung von Essigsäure äußert sich hauptsächlich in der Hämolyse von Erythrozyten und Nierenschäden. Die Konzentration von Produkten des Stickstoffmetabolismus nimmt zu und die allgemeinen toxischen Wirkungen nehmen zu. Es wird eine Oligurie beobachtet, die bei der Erste Hilfe bei der Verwendung von Infusionslösungen berücksichtigt werden sollte. Leberschäden sind durch das Auftreten kleiner Nekroseherde und eine Abnahme der Absorptionsfunktion gekennzeichnet. Der Prozess ist reversibel, die Arbeit des Organs ist nach 7-30 Tagen wieder hergestellt.

Eine Essigdampfvergiftung führt zu Beschwerden oder Halsschmerzen. Möglicher Husten, subjektives Gefühl von Luftmangel, leichtes Ödem und Schleimhautrötung, Kopfschmerzen. Das Einatmen konzentrierter Dämpfe von Xenobiotika führt zu einer chemischen Verbrennung der Atemwege. In diesem Fall tritt ein massives Ödem auf, das das Lumen der Luftröhre, der Bronchien, blockiert. Symptome: schwere Zyanose der Haut, Schwitzen, psychomotorische Unruhe, der Patient kratzt sich am Hals. Bewusstseinsverlust tritt später auf.

Komplikationen

Die häufigste Komplikation bei Verätzungen ist die Hinzufügung einer Sekundärinfektion. In Abwesenheit einer vorbeugenden Antibiotikatherapie geschieht dies in 70% der Fälle. Am häufigsten entwickeln sich septische Prozesse des Pharynx, der Speiseröhre, eitrige Tracheobronchitis und Lungenentzündung. Die zweithäufigste Blutung kann in Betracht gezogen werden, manchmal stark. Das Blutungsrisiko steigt am Ende von 2 bis 3 Wochen, wenn sich der Schorf zu trennen beginnt. In der Regel wird eine Komplikation mit einer Verletzung der Ernährung, der Verwendung von heißen und festen Lebensmitteln beobachtet.

Eine schwere Essigvergiftung ist in 40-45% der Fälle durch die Entwicklung eines Leber- und Nierenversagens gekennzeichnet. Dies birgt das höchste Lebensrisiko. Etwa die Hälfte der Patienten mit multipler Organfunktionsstörung stirbt. Etwas seltener werden Perforationen des Magens und des Zwölffingerdarms diagnostiziert, die mit dem Auftreten einer Bauchfellentzündung einhergehen und einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern. Offenbart von 5-7 bis 10-12 Tagen, wenn nekrotische Massen abgelehnt werden.

Eine verzögerte Komplikation chemischer Verbrennungen ist die Bildung von Strikturen und Stenosen. Sie befinden sich normalerweise an mehreren Stellen in den Bereichen mit den größten Schäden und bilden sich 2-6 Monate nach der Verletzung. Es gibt Fälle, in denen eine Verengung nach 10 bis 20 Jahren ab dem Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus auftrat. Strikturen verursachen eine teilweise Verstopfung der Speiseröhre. Die Patienten sind gezwungen, nur flüssige und halbflüssige Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Vor dem Hintergrund von Narbenveränderungen ist die Entwicklung einer chronischen Ösophagitis möglich.

Diagnose

Die Erstdiagnose einer Essigvergiftung basiert auf der Anamnese und den charakteristischen klinischen Symptomen. Vor der Ersten Hilfe beurteilt der EMS-Arzt das Vorhandensein sichtbarer Verbrennungen in der Mundhöhle, der Schleimhaut der Lippen und der Gesichtshaut und bestimmt nach Möglichkeit, welche Flüssigkeit das Opfer aufgenommen hat, wie sie heißt und wie konzentriert sie ist. Die Differenzierung erfolgt durch Vergiftung mit anderen Säuren, Laugen, Oxidationsmitteln. Im Krankenhaus werden dem Patienten Konsultationen eines Gastroenterologen, Reanimationsspezialisten und Chirurgen sowie Untersuchungen durch einen Spezialisten für endoskopische Methoden verschrieben. Die folgenden Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Körperlich. Es gibt Anzeichen für diese Art der Vergiftung. Der Blutdruck liegt 10-20 mm Hg über dem Normalwert. Art., Mit torpid Schock ist viel niedriger als die üblichen Indikatoren. Die Hautfarbe ist bläulich oder blass, marmoriert. Herzgeräusche werden gedämpft und feuchte Rassen können in der Lunge vorhanden sein. Es besteht eine leichte Hyperthermie bis 37-37,5 ° C..
  • Instrumental. Die Hauptmethode der instrumentellen Untersuchung ist die Gastroskopie. Während des Verfahrens werden Verätzungen unterschiedlicher Schwere, Schleimhautödeme und Ulzerationsbereiche festgestellt. Manchmal werden Kapillarblutungsherde gefunden. Bei wiederholten Untersuchungen gibt es einen sichtbaren Verbrennungsschorf, die Anfangsstadien von Narbenveränderungen.
  • Labor. Das Blut des Opfers enthält eine große Menge an freiem Hämoglobin, dessen Volumen proportional zur Schwere der Pathologie zunimmt (Ausnahme ist die Dampfvergiftung). Die Konzentration von Harnstoff und Kreatinin nimmt zu, die Aktivität von Leberenzymen nimmt zu. Bestimmt durch das Säure-Base-Gleichgewicht verschiebt sich eine Zunahme des Hämatokrits aufgrund von Wasserverlust auf die saure Seite.

Essigvergiftungsbehandlung

Die Vergiftungstherapie mit kauterisierenden Flüssigkeiten umfasst mehrere Phasen: Erste Hilfe, stationäre Behandlung, Wiederbelebungs- und chirurgische Korrekturmethoden sowie Rehabilitation. Von besonderer Bedeutung ist die Ernährung, deren Einhaltung alle oben genannten Methoden unwirksam macht. Es wird empfohlen, den Krankenhausaufenthalt des Patienten in spezialisierten toxikologischen Zentren durchzuführen.

Erste Hilfe

Erste Hilfe bei Vergiftungen mit kauterisierenden Giften besteht in einer Sonden-Magenspülung. Die Sonde sollte mit äußerster Sorgfalt eingeführt werden, um eine Perforation der Speiseröhre zu vermeiden. Das Gerät muss mit Lidocainpaste oder Vaseline behandelt werden. Das Verfahren wird mit reinem Wasser oder 2% Magnesiumoxid durchgeführt, das Essig neutralisiert, ohne eine Begasung zu verursachen. Die Verwendung von Backpulver und problosen Waschmethoden ist streng kontraindiziert, da dies die Schwere der Verletzung verschlimmert.

Vor Beginn des Verfahrens sollte eine Anästhesie durchgeführt werden. Die intramuskuläre Verabreichung von narkotischen Analgetika ist gezeigt, es ist möglich, Neuroleptanalgesie anzuwenden. Zusätzlich werden dem Opfer Glukokortikosteroide und krampflösende Mittel verschrieben. Nach dem Ende der Manipulation kann der Patient die Eiswürfel auflösen. Diese Maßnahme ermöglicht es den Gefäßen, sich zu verengen und die Schwellung zu verringern. Mit der Entwicklung einer mechanischen Obstruktion der Atemwege wird eine Notfallkonikotomie durchgeführt.

Krankenhausbehandlung

Nach der Ersten Hilfe wird der Patient ins Krankenhaus gebracht, wo eine vorbeugende Antibiotikatherapie unter Verwendung von Cephalosporin-Medikamenten verschrieben wird. Das therapeutische Regime umfasst krampflösende Mittel, nicht resorbierbare Antazida, Hormone, Adsorbentien, Analgetika und Protonenpumpenblocker. Um Regenerationsprozesse zu stimulieren, werden lokale geleeartige Mittel verwendet. Um das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu korrigieren, werden Infusionslösungen verabreicht. Ihre Infusion erfordert eine strikte Kontrolle der täglichen Urinmenge..

Wiederbelebungsvorteil

Auf der Intensivstation wird der Patient einer massiven Infusionstherapie unterzogen, deren Volumen 15 Liter pro Tag erreichen kann. Dies ist notwendig, um das Risiko von Nierenschäden zu verringern. Die Kontrolle des Wasserhaushalts ist obligatorisch. Bei Bedarf wird eine Hämodialyse oder Hämosorption angewendet. Eine Zustandsüberwachung rund um die Uhr wird durchgeführt. Nach Aussage des Opfers wird eine Tracheotomie durchgeführt, auf mechanische Beatmung übertragen und Pressoramine titriert. Mit der Entwicklung des Schocks werden Anti-Schock-Maßnahmen gezeigt.

Operation

Eine Essigvergiftung kann zu Blutungen führen. Die Blutstillung erfolgt endoskopisch, manchmal direkt auf der Intensivstation. Mit einem mit einer Nadel ausgestatteten Manipulator injiziert der Arzt dem betroffenen Bereich eine Adrenalinlösung mit Antibiotika oder behandelt sie mit Silbernitrat. Offene Eingriffe sind erforderlich für die Perforation des Verdauungstraktes, massive Blutungen. Wenn in einem entfernten Stadium Ösophagusstrikturen gebildet werden, wird chirurgischer Kunststoff durchgeführt.

Rehabilitation

Die Erholung nach Verätzungen dauert 1 bis 3-6 Monate. Während dieser Zeit ist körperliche Aktivität für den Patienten kontraindiziert. Wenn die Ursache der Verletzung Selbstmord ist, wird der Patient von einem Psychiater konsultiert, häufig ist ein Krankenhausaufenthalt in einer Fachklinik erforderlich. Psychischer Frieden, kein Stress wird empfohlen. Das Opfer wird von einem Gastroenterologen 6-12 Monate lang ambulant beobachtet.

Diät

Der Hunger zeigt sich in den ersten 1-2 Tagen. Der Patient erhält Eisstücke, kaltes Wasser in kleinen Schlucken. Bei Bedarf erfolgt die Ernährung parenteral. Ferner wird flüssiges gekühltes Essen verwendet. Diese Grenzwerte werden für die gesamte erste Woche eingehalten. Für weitere 1-2 Wochen sind halbflüssige, sparsame Brei bei Raumtemperatur, Brühen und in Milch verdünnte Kartoffelpüree erlaubt. Die Rückkehr zu einer normalen Ernährung erfolgt schrittweise über sechs Monate. Für die längste Zeit ist es verboten, Brot, ganzes Fleisch, Fisch, heiß, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke zu essen.

Prognose und Prävention

Eine leichte bis mittelschwere Essigvergiftung hat eine recht günstige Prognose. Durch rechtzeitige Erste Hilfe kann die überwiegende Mehrheit der Opfer gerettet werden. Bei schwerer Vergiftung verschlechtert sich die Situation stark. Ungefähr ein Viertel der Patienten stirbt an multiplem Organversagen, Schock und Sepsis. Bei einer Vergiftung mit Essigsäuredämpfen ist die Letalität viel geringer. Lebensbedrohliche Symptome einer Atemwegsobstruktion und eines Lungenödems, die bei 10-15% der Patienten auftreten.

Prävention besteht darin, konzentrierten Essig an Orten aufzubewahren, die für Kinder, ältere Menschen und Menschen mit einer instabilen Psyche unzugänglich sind. Es ist verboten, die Substanz in Behälter aus anderen Produkten zu gießen, insbesondere aus klaren Limonaden, Trinkwasser und Wodka. Es ist gefährlich, Essenz in Kühlschrankregale zu stellen. Mitarbeiter von Unternehmen, die mit Essigsäure zu tun haben, müssen einen persönlichen Atemschutz erhalten. Bei Unfällen sollten Sie den Bereich mit Verdacht auf Kontamination sofort verlassen. Im Falle einer Verletzung muss das Opfer Erste Hilfe erhalten und zu einer medizinischen Einrichtung transportiert werden.