Warum rülpst das Kind nach dem Essen? Was zu tun ist?

Das Aufstoßen eines Kindes ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das durch das Eindringen von Luft in den Magen während des Essens oder durch pathologische Prozesse auftritt. Aufstoßen weist auf einen Verstoß gegen die Ernährungsregeln, die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen und Atemversagen hin. In einigen Fällen verschwindet das Problem von selbst, wenn das Kind erwachsen wird, in anderen Fällen werden Volksheilmittel angewendet, in anderen Fällen ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, eine qualifizierte Therapie ist erforderlich.

Ursachen des Aufstoßen bei Kindern unterschiedlichen Alters

Aufstoßen ist Luft, saure, bittere Massen mit oder ohne unangenehmen Geruch, begleitet von schmerzhaften Symptomen oder verursacht keine besonderen Schwierigkeiten. Worauf zu achten ist, gibt Anlass zur Sorge, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Kleinkinder unter 1 Jahr

Nach der Geburt des Babys befindet sich sein Verdauungssystem im Endstadium der Bildung. Das heißt, sie lernt immer noch, normal zu funktionieren. Bereits in den ersten Tagen der Fütterung sind Mütter mit einer Situation konfrontiert, in der das Kind nach der Fütterung spuckt oder Luft aufstößt. In den meisten Fällen wird dies als normal angesehen. Zu oft rülpsen erfordert jedoch die Konsultation eines Spezialisten..

Die Muskulatur des Schließmuskels, die die Speiseröhre vom Magen trennt, hat keine Kraft. Lebensmittel können sich unter bestimmten Umständen in die entgegengesetzte Richtung bewegen:

  • das Kind wurde überfüttert;
  • aufgenommen, sofort nach dem Füttern zu spielen begonnen oder auf den Bauch gelegt;
  • Der Körper gewöhnt sich an Nahrung, es gibt keinen gut funktionierenden Magen-Darm-Trakt.
  • Es gibt Probleme im Verdauungssystem;
  • Formel ist nicht geeignet, wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird.

Im Allgemeinen wird der Prozess des Aufstoßen bei Babys als normal angesehen. Der Magen wird von überschüssiger Masse befreit, Luft tritt aus, die das Kind beim Füttern schluckt und heftig weint. Auf diese Weise wird die Darmperistaltik aktiviert und normalisiert. Zu häufiges Aufstoßen wirkt sich jedoch negativ auf den Zustand der Mundhöhle aus und reizt die Schleimhaut der Speiseröhre. Um eine solche Situation zu verhindern, werden daher die folgenden Maßnahmen ergriffen.

  • Eine halbe Stunde vor dem Füttern wird das Baby auf den Bauch gelegt.
  • Massieren Sie während der Fütterung den Bauch im Nabelbereich sanft im Uhrzeigersinn. Im Verdauungssystem eingeschlossene Luft entweicht durch den Darm, der Druck auf den Magen nimmt ab.
  • Nehmen Sie das Baby nach dem Füttern vorsichtig in die Arme und halten Sie es in horizontaler Position.
  • Stellen Sie das Fütterungsschema ein - alle 2 Stunden.

Das Aufstoßen bei Kindern unter 1 Jahr ist geruchlos und riecht nach einem sauren, faulen Ei. Es lohnt sich, sich darüber Sorgen zu machen, wenn das Aufstoßen zu häufig ist, das Baby ständig weint und nicht gut schläft. Sie sollten sich an Spezialisten wenden, um Magen-Darm-Erkrankungen auszuschließen oder zu bestätigen, und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.

Kinder von 1 bis 2 Jahren

Nach einem Jahr gewöhnt sich das Kind intensiv an eine Vielzahl von Lebensmitteln. Führen Sie Gemüse, Obst, Beeren, Süßigkeiten ein. Mütter geben ihrem Kind Eis, Süßigkeiten und Pralinen nach Geschmack. Stoppen Sie allmählich das Stillen. Auch hier ist das Verdauungssystem Stress, Innovation und Umstrukturierung ausgesetzt. Es gibt vorübergehende Schwierigkeiten bei der Arbeit des Verdauungstrakts, die sich in Aufstoßen und Bauchschmerzen äußern.

Um dem kleinen Körper zu helfen, sich schneller anzupassen, müssen schrittweise neue Lebensmittel eingeführt werden. Wenn Sie einen negativen Effekt eines bestimmten Gerichts bemerken, müssen Sie dessen Verwendung verschieben. Sie sollten nicht so einem kleinen Kind Schokolade, Kuchen mit Sahne geben, Eis einschränken. Füllen Sie den Bedarf an Süßigkeiten mit getrockneten Früchten, Beeren und Honig mit guter Verträglichkeit auf.

Im Alter von 1 Jahr sind fast alle Babys übermäßig aktiv, gehen selbständig, kriechen und erkunden sicher die Außenwelt. Übermäßige körperliche Aktivität verursacht auch Aufstoßen. Besonders wenn sich das Baby unmittelbar nach dem Füttern intensiv bewegt.

Es ist erwähnenswert, dass im Alter von 1 Jahr das Aufstoßen unmittelbar nach dem Füttern nicht mehr normal ist, wie es vor 12 Monaten war. Eine fortgesetzte Regurgitation nach dem Essen weist auf eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts und Probleme in den Atemwegen hin. In dieser Situation sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen und kleine Körper untersuchen.

Kinder von 2 bis 5 Jahren

Im Alter von 2 Jahren treten Kinder in die Gesellschaft ein. Mütter schicken ihre Kinder in Kindergärten. Dies ist ein großer Stress für ein Kind, da es bei der Tante eines anderen ohne Mutter bleibt. Das Baby weint lange oder ein wenig, weint aber viel, was zu Muskelkrämpfen führt, einschließlich des Schließmuskels der Speiseröhre. Aufstoßen mit Luft oder Mageninhalt tritt auf. Wenn sich ein neues Mitglied der Gesellschaft anpasst, normalisiert sich die Situation.

Aber hier wartet ein weiterer Test auf den Körper des Kindes - häufige Erkältungen, Viruserkrankungen. Dies ist auf das schwache Immunsystem zurückzuführen, das Viren und schmerzhafte Mikroorganismen nicht vollständig bekämpfen kann. Häufige Erkrankungen mit laufender Nase, Husten und Halsschmerzen führen zu Atembeschwerden, die wiederum einen Krampf des Schließmuskels hervorrufen. Eine Allergie ist auch ein Provokateur des Aufstoßen mit Luft- oder Mageninhalt..

Es gibt viele Krankheitserreger in der Umwelt, denen der erwachsene Organismus erfolgreich widersteht, aber der kleine kann nicht kämpfen. So erscheinen Würmer. Helmintheneier sind überall zu finden, Tiere sind die Infektionsquelle. Würmer stören die Darmfunktion, provozieren Allergien, Husten und häufiges Aufstoßen.

Die Ursachen des Aufstoßen bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren sind bereits gefährlicher als bei Säuglingen. Bei alarmierenden Symptomen müssen Sie das Kind untersuchen und die Grundursache für das unangenehme Phänomen ermitteln.

Aufstoßen kann verursacht werden durch:

  • Pankreatitis;
  • Gastritis;
  • helminthische Invasion;
  • Hernie der Speiseröhre;
  • Gastritis;
  • Darmdysbiose;
  • Cholezystitis;
  • Störung des Bewegungsapparates, bücken;
  • Erkrankungen der Mundhöhle, Zähne;
  • Neurosen;
  • häufige HNO-Infektionen;
  • schwere verstopfte Nase, Husten verschiedener Herkunft.

Von den harmlosen Gründen für Aufstoßen, enge Kleidung, körperliche Aktivität nach dem Essen, Bücken sollten viele Flüssigkeiten beachtet werden.

Kinder über 6 Jahre, Jugendliche

Die Ursache für das Aufstoßen können die im vorherigen Abschnitt aufgeführten Krankheiten sowie eine gestörte Ernährung und falsche Ernährung sein. Ältere Kinder können unabhängig voneinander ihre Lieblingsgetränke, Süßigkeiten und verschiedene Gerichte kaufen, ohne auf die Zusammensetzung und die Folgen für den Körper zu achten.

Häufige Ursachen für Aufstoßen bei älteren Kindern:

  • Kaugummi;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßigkeiten;
  • Bier, alkoholarme Getränke;
  • Essen für unterwegs;
  • Neurosen;
  • ungünstiges emotionales Umfeld;
  • Snacks statt Frühstück, Mittagessen;
  • Trockenfutter;
  • beim Essen sprechen;
  • Fast-Food-Aufnahme.

Aufstoßen tritt aufgrund der Ansammlung von Luft im Magen, Störung des Verdauungssystems, Fermentation auf. Das Kind klagt über Bauchschmerzen, rechtes oder linkes Hypochondrium, Übelkeit, Stuhlstörung.

Bitteres Aufstoßen weist auf Probleme mit der Leber oder der Gallenblase hin. Saures Aufstoßen spricht von erhöhter Säure, Erkrankungen des Magens, des Zwölffingerdarms. Aufstoßen der Luft mit dem Geruch einer faulen Eigärung, Darmdysbiose. Eine ähnliche Situation tritt auch nach einem Festmahl mit verschiedenen Leckereien, alkoholischen Getränken, Antibiotika-Behandlung und einigen anderen Medikamenten auf.

Behandlung

Um das Aufstoßen loszuwerden, sollten Sie die Grundursache ermitteln und den Einfluss negativer Faktoren beseitigen. Säuglingen werden häufige Mahlzeiten, Bauchmassage gezeigt. Kinder unter 2 Jahren sollten schrittweise neue Produkte einführen und Erkältungen professionell behandeln. Von dem Moment an, in dem ein Kind in die Gesellschaft eintritt, beginnen ernstere Gesundheitsprobleme - Würmer, Erkältungen, Neurosen. Symptomatische Handlungen.

Die Behandlung des Aufstoßen bei älteren Kindern umfasst:

  • regelmäßige Überprüfung auf Würmer;
  • richtige Ernährung;
  • Einhaltung der Nahrungsaufnahme;
  • Vermeidung von Stress, nervösen Spannungen.

Zur Beseitigung der Grundursache, die meistens eine Verletzung des Verdauungstrakts darstellt, nehmen sie Volksheilmittel oder pharmazeutische Präparate. Antazida werden gezeigt - sie umhüllen die Wände der Speiseröhre, des Magens, schützen vor Reizungen, verbessern die Verdauung, reduzieren den Säuregehalt und lindern Schmerzen.

Die Medikamente werden in Form von Kapseln, Saugtabletten, Suspensionen hergestellt. Dargestellt sind Medikamente zur Normalisierung des Nervensystems, zur Linderung von Muskelkrämpfen - Baldrian-Tinktur, Mutterkraut, Hunger. Um den Darm zu normalisieren, werden Probiotika eingenommen - Laktiale, Lactovit, Turbiotic, Hilak Forte, Bifidumbacterin. Um die Gasbildung zu verringern, werden Smecta, Colikid, Espumisan und Aktivkohle verschrieben. In jedem Fall sollten Sie viel stilles Mineralwasser trinken.

Hausmittel

Traditionelle medizinische Methoden zielen darauf ab, den Säuregehalt zu normalisieren, die Arbeit des Verdauungstrakts zu erleichtern, Dysbakteriose zu beseitigen und Krämpfe zu lindern. Wird als unabhängiges Therapiemittel ohne andere alarmierende Symptome im Rahmen einer komplexen Behandlung bei Krankheit eingesetzt.

  • Limonade. Nicht mehr als dreimal täglich an der Messerspitze einnehmen. Backpulver versteht den Säuregehalt, eliminiert Gas, tötet Bakterien ab und lindert Übelkeit.
  • Gemüsesaft. Es ist notwendig, Saft aus Kartoffeln, Karotten herauszudrücken. Mischen, morgens auf leeren Magen nehmen. Ein universelles Heilmittel normalisiert den Säuregehalt, verhindert Aufstoßen, heilt den Magen, Darmdysbiose.
  • Kräutertee. Mischen Sie in gleichen Anteilen Pfefferminze, Zitronenmelisse, Kamille, Thymian. Fügen Sie ein paar Hagebutten hinzu. Gießen Sie kochendes Wasser über, kochen Sie 5 Minuten bei schwacher Hitze und bestehen Sie mindestens 30 Minuten darauf. Es ist erlaubt, Zucker und Honig nach Geschmack hinzuzufügen. Trinken statt Tee.
  • Leinsamen. Ein ausgezeichnetes Mittel zur Behandlung des Magen-Darm-Trakts. Das Abkochen wirkt wie Antazida. Gießen Sie die Rohstoffe mit Wasser und kochen Sie sie 2 Stunden lang bei schwacher Hitze. Nach dem Abkühlen werden 20 Minuten vor den Mahlzeiten 50 ml eingenommen.

Erste Hilfe beim Aufstoßen - süßer Apfel, rohe Karotten, Brombeerblätter, Zitronenmelisse, Minze, Sonnenblumenkerne, Kürbis. Zusammen mit diesem sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, die Diät normalisieren, Diät.

Diät

Komplettes Frühstück, Mittag- und Abendessen anstelle von Snacks. Gründliches Kauen von Essen, kein Reden beim Essen. Ablehnung von Pommes, Crackern, Nüssen mit Gewürzen, Pizza, Süßigkeiten, Bier, alkoholischen Getränken. Darüber hinaus sollte das Kind kein frittiertes, salziges, würziges oder fettiges Essen erhalten. Geschirr sollte gedämpft, gekocht, gebacken werden.

Erlaubt:

  • fermentierte Milchprodukte - Hüttenkäse, fermentierte Backmilch, Joghurt, Kefir;
  • gedünstetes Gemüse, beschränken Sie die Rohkost während der Behandlung;
  • Früchte sind süß;
  • Beeren;
  • Brei mit Butter, Milchreis, Haferflocken, Buchweizen, Grieß;
  • getrocknete Früchte;
  • Honig;
  • Kräutertee, grün "
  • stilles Mineralwasser;
  • Shortbread, Cracker.

Die Dauer der Diät hängt von der Ursache des Aufstoßen ab. In Abwesenheit einer Krankheit reichen 3 Tage aus, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Wenn das Aufstoßen eine Magen-Darm-Erkrankung hervorruft, ist die Diät lang. Darüber hinaus wird empfohlen, stets die richtige Ernährung einzuhalten, um Rückfälle zu vermeiden..

Verhütung

Um ein Aufstoßen zu verhindern, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • beim Essen nicht reden;
  • richtig essen, Snacks vermeiden;
  • trinke keine alkoholischen Getränke;
  • Rauchen Sie nicht, was typisch für Jugendliche ist.
  • Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen, um einen Helminthenbefall zu vermeiden.
  • körperliche Aktivität unmittelbar nach dem Essen ausschließen;
  • Krankheiten rechtzeitig behandeln, chronische Prozesse verhindern;
  • Immunität stärken;
  • einen Sport treiben;
  • Joggen oder lange Spaziergänge;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen, anhaltende Depressionen und Streitigkeiten.
  • dem Kind ein günstiges psychologisches Umfeld bieten;
  • Suchen Sie rechtzeitig Hilfe von Spezialisten.

Jedes Kind hat seine eigenen vorbeugenden Maßnahmen. Im Allgemeinen ist es notwendig, die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts zu fördern, um die Bemühungen zur Stärkung des Immunsystems zu lenken.

An wen kann man sich wenden?

Aufstoßen kann bei einem gesunden Kind auftreten, verursacht keine Angst, verursacht nicht viel Unbehagen. Die Freisetzung von Luft aus dem Magen stimuliert den Verdauungstrakt, aktiviert die Verdauung. Wenn das Aufstoßen jedoch häufig wiederholt wird, ein unangenehmer Geschmack im Mund vorliegt, Schwäche, Übelkeit und andere schmerzhafte Symptome vorliegen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

An wen kann man sich wenden? Zunächst sollte der Kinderarzt benachrichtigt werden. In einigen Fällen reicht es aus, den Lebensstil des Kindes zu ändern, die Ernährung zu ändern, alles wird von selbst funktionieren. Wenn der Kinderarzt andere Krankheiten vermutet, wird er sich an einen engen Spezialisten wenden - HNO, Allergologe, Gastroenterologe, Chirurg, Therapeut, Neurologe, Psychologe usw. Nach der Untersuchung, um die Ursache des Aufstoßen herauszufinden, eine geeignete Behandlung verschreiben. Es können Medikamente oder Volksheilmittel sein. Neben der Ernährung normalisierte körperliche Aktivität.

Warum rülpst ein Kind und wann ist es ein Symptom der Krankheit??

Der Organismus von Babys ist ganz anders angeordnet. Viele Manifestationen seiner Funktionsweise führen die Eltern zu echter Verwirrung. Was für Väter und Mütter zu tun ist, wenn ein Kind ein Aufstoßen hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ursachen

Aufstoßende Ärzte fordern die Rückgabe von Lebensmitteln aus dem Mund, nachdem das Kind gegessen hat. Jedes Alter hat seine eigenen Kriterien für die Norm.

Viele, sogar unerfahrene Eltern wissen, dass Babys in den ersten Lebensmonaten nach dem Füttern ständig wieder Nahrung erbrechen. Dies bedeutet keineswegs, dass das Kind Abweichungen im Gesundheitszustand aufweist. Dieses Symptom ist in der Regel vollständig physiologisch und spricht von der normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts eines Neugeborenen..

Das Aufstoßen eines Kindes in einem höheren Alter und insbesondere nach dem Essen sollte die Eltern alarmieren. In den meisten Fällen weist dieses Symptom bereits auf ein Problem der Gesundheit des Babys hin. Wenn die nachteiligen Symptome des Aufstoßen beim Kind bestehen bleiben, sollten Sie in diesem Fall den Arztbesuch nicht verschieben..

Eine Vielzahl von Gründen kann bei Babys unterschiedlichen Alters zu Aufstoßen führen. Einige von ihnen sind vollständig physiologisch, während andere vom Vorhandensein einer Pathologie im Körper des Kindes sprechen..

Derzeit unterscheiden Ärzte mehrere Dutzend verschiedene Krankheiten, bei denen ein Kind aufstoßen kann. Viele Eltern glauben, dass nur Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zum Auftreten dieses nachteiligen Symptoms bei einem Baby beitragen. Dies ist jedoch überhaupt nicht wahr..

Das Aufstoßen von Nahrungsmitteln bei einem Baby erfolgt aufgrund der Tatsache, dass sich der Magen zusammenzieht, wenn der Schließmuskel der Speiseröhre nicht geschlossen ist. Diese Situation provoziert den Rückfluss des Lebensmittelinhalts in umgekehrter Weise und dessen Austritt aus dem Mund..

Es gibt verschiedene Arten des Aufstoßen. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Lebensmittelform, wenn verschluckte Lebensmittel getrennt werden. Es rülpst auch Luft. Es kann sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kleinkindern entwickeln..

In diesem Fall gelangt die verzehrte Nahrung vom Magen in den Darm, und Luft wird aus dem Mund freigesetzt. Diese Funktion ermöglicht es unserem Körper, den gestörten Magendruck auszugleichen, der sich während der Verdauung ändert. Bei gesunden Menschen wird Luft in so geringen Mengen ausgestoßen, dass sie es einfach nicht bemerken..

Eine Vielzahl von Gründen kann bei Babys zum Aufstoßen führen. Zunächst sollte angemerkt werden, in welchen Situationen diese Manifestation sehr physiologisch ist. In diesem Fall sollten Eltern nicht in Panik geraten, sondern nur auf das Essverhalten des Kindes achten.

Physiologische Aufstöße treten häufig bei Babys auf, die während einer Mahlzeit aktive Gespräche führen. Luft, die während eines solchen Gesprächs in großen Mengen eintritt, vermischt sich mit Speiseresten und gelangt in die Speiseröhre. Dieser Zustand führt ziemlich schnell zu einer Dehnung der Hohlorgane des Magen-Darm-Trakts, was nicht nur zur Bildung von Aufstoßen führt, sondern auch zu einem Gefühl der Fülle im Magen..

Unzureichendes Kauen von Nahrungsmitteln ist auch eine ziemlich häufige Ursache für Aufstoßen bei Babys. Eingehende Klumpen verursachen eine Dehnung der Speiseröhre und dann des Magens, was zu einem übermäßigen Überlauf dieser Organe führt.

Damit der Lebensmittelklumpen gut gehackt werden kann, muss er sehr gut gekaut werden. Diese Situation tritt häufig bei Babys in den ersten Lebensjahren auf, die bereits an einen gemeinsamen Tisch "gewechselt" sind und mit Erwachsenen normal essen.

Eile beim Essen ist auch häufig eine provozierende Ursache für das Aufstoßen von Babys. Kinder, die eine große Anzahl von Sportabteilungen und Bildungskreisen besuchen, sind häufig unaufmerksam gegenüber der Verhaltenskultur am Tisch..

Die ewige Eile und der Versuch, an allen geplanten Aktivitäten teilzunehmen, tragen oft dazu bei, dass das Kind große Lebensmittelstücke schluckt, die es nicht sorgfältig schluckt. Eine solche häufige Situation führt nicht nur zu häufigem Aufstoßen des Kindes, sondern ist auch ein Ausgangspunkt für die künftige Entwicklung chronischer Erkrankungen der inneren Organe..

Die Ärzte empfehlen allen Familienmitgliedern, während oder unmittelbar nach einem schweren psychischen Stress nichts zu essen. Der physiologische Verdauungsprozess ist untrennbar mit einer gewissen Innervation verbunden. Eine große Anzahl von Nerven ist für alle Organe des Magen-Darm-Trakts geeignet, die die korrekte Kontraktion ihrer Wände gewährleisten (Peristaltik)..

Mediziner haben seit langem bemerkt, dass das Essen in einem Zustand emotionaler Erregung zur Entwicklung von Aufstoßen und anderen sehr nachteiligen Symptomen führt..

Bestimmte Lebensmittel tragen auch zur Rückfreisetzung des Lebensmittelbolus bei. Dazu gehören Limonaden und Kwas, sauerstoffhaltige Cocktails, Zwiebeln, einige Milchprodukte (insbesondere Vollmilch), viele Arten von Hülsenfrüchten und Kohl.

Die Verwendung solcher Lebensmittel trägt nicht nur zum Aufstoßen des Babys nach dem Essen bei, sondern kann auch zu einer starken Gasbildung führen..

Es gibt auch pathologische Gründe, die zum Auftreten dieses nachteiligen Symptoms bei einem Kind führen. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich um gastrointestinale Pathologien. Laut Statistik werden sie in etwa 90-95% der Fälle zum Schuldigen für die Entwicklung des Aufstoßen bei Babys. Andere Erkrankungen der inneren Organe sind weitaus seltener auslösende Ursachen..

Zu den häufigsten Pathologien des Verdauungstrakts gehören: Pankreatitis, Gastritis, Duodenitis, Leber- und Gallenblasenerkrankungen und viele andere. In den meisten Fällen treten diese Krankheiten bei Babys in chronischer Form auf. Ihre häufigen Exazerbationen tragen nur dazu bei, dass das Aufstoßen des Kindes dauerhaft erhalten bleibt..

Es ist fast unmöglich, die nachteiligen Manifestationen dieser Pathologien ohne Therapie für die Grunderkrankung zu beseitigen..

Eine ziemlich häufige Ursache für Aufstoßen bei einem Kind ist ein Magengeschwür. Diese Pathologie kann mit dem Magen oder Zwölffingerdarm verbunden sein..

Unsachgemäße Ernährung, lange Pausen zwischen den Mahlzeiten und starker Stress sind häufige Ursachen für diese Krankheit im Kindesalter. Diese Pathologie manifestiert sich bei einem Kind in der Regel durch die Entwicklung eines Aufstoßen. Es kann entweder mit der Freisetzung von Nahrung oder Luft sein.

Viel seltener können verschiedene Erkrankungen der inneren Organe die Ursache für das Aufstoßen eines Babys sein. Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, insbesondere solche, die in einer ziemlich schweren Form auftreten, führen zu einer Verletzung des Drucks in der Bauch- und Brusthöhle. Diese Situation trägt zur Entwicklung schwerer Aufstoßen-Symptome beim Kind bei..

Kinder, die übergewichtig sind, haben auch häufig unerwünschte Symptome. Eine große Menge Fettgewebe übt Druck auf das Zwerchfell aus, was zu Störungen der Bewegung des Nahrungsbolus in physiologischer Richtung führt.

Das Auftreten von Aufstoßen bei adipösen Babys ist mit der Entwicklung eines relativen Versagens des Schließmuskels der Speiseröhre beim Kind verbunden. Normalerweise erlaubt diese anatomische Formation nicht, dass Nahrung aus dem Magen zurück in die Speiseröhre gelangt..

Aufstoßen kann eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen haben:

  • Das Auftreten eines sauren Geschmacks in der Mundhöhle nach der Rückgabe von Nahrungsmitteln kann auf bestehende Probleme bei der Arbeit des Magen-Darm-Trakts hinweisen..
  • Wenn ein Kind Bitterkeit im Mund verspürt, deutet dieses Symptom in den meisten Fällen darauf hin, dass das Baby Probleme mit der Funktion der Leber, der Gallenblase oder der Gallenwege hat.
  • Ein übelriechender Geruch von gegessenem Inhalt ist ein sehr ungünstiges Symptom. Es tritt hauptsächlich auf, wenn das Kind übermäßige Fermentationsprozesse im Magen oder im oberen Darm hat.

Wenn das Kind Nahrung zusammen mit Luft wieder aufstößt, wird diese Manifestation als Aerophagie bezeichnet. Dieser Zustand kann sowohl physiologisch sein als auch sich mit einer Vielzahl von Pathologien entwickeln. Fehler in der täglichen Ernährung sind ebenfalls häufige Ursachen für diesen Zustand..

Sie sollten das Auftreten von Aufstoßen bei einem Kind nicht ignorieren. Längeres Werfen von saurem oder bitterem Inhalt in die Speiseröhre kann zur Entwicklung sehr ungünstiger Bedingungen führen.

Ärzte-Gastroenterologen sagen, dass dieser Prozess ein auslösender Grund für die weitere Entwicklung gefährlicher chronischer Krankheiten wird und in einigen Fällen sogar das Wachstum von Neoplasmen fördert.

Aufstoßen mit bitterem Geschmack kann auch nach längerem Gebrauch bestimmter Medikamente auftreten. Diese Situation ist darauf zurückzuführen, dass fast alle Medikamente über die Leber "verarbeitet" werden und erst dann ihre aktiven Metaboliten in den Blutkreislauf gelangen und die notwendigen inneren Organe erreichen.

Ärzte stellen fest, dass die Einnahme von Muskelrelaxantien zu einer Verletzung des Schließmuskeltonus führen kann, wodurch das Kind lange Zeit anhaltend aufstößt.

Ein eher seltener Grund, der zum Auftreten dieses nachteiligen Symptoms führt, sind auch die durchgeführten chirurgischen Eingriffe. In einigen Fällen ist das Aufstoßen nach solchen Eingriffen vorübergehend, dh es hört nach einiger Zeit vollständig auf..

Im Falle einer Verletzung der Operationstechnik können operative Komplikationen auftreten, die dazu führen, dass beim Kind ungünstige Symptome einer Dyspepsie auftreten.

Altersmerkmale

Das Auftreten von Aufstoßen in jedem Alter erfordert eine gesonderte Betrachtung. Die Gründe, die zur Entwicklung dieser Erkrankung bei Babys beitragen, können sehr unterschiedlich sein..

Jede Mutter kann die auslösenden Faktoren identifizieren, die zum Auftreten von physiologischem Aufstoßen bei einem Kind beigetragen haben. Dazu muss sie nur genauer beobachten, wie sich das Baby am Tisch verhält..

Wenn es nach Meinung der Eltern keine zwingenden Gründe gibt, die der Entwicklung des Aufstoßen eines Kindes dienen könnten, sollten sie das Baby auf jeden Fall dem Kinderarzt zeigen. In keinem Fall sollte dieses ungünstige Symptom ohne angemessene Aufmerksamkeit bleiben..

Jedes Alter erfordert eine eindeutige Diagnose. Setzen Sie das Aufstoßen eines Säuglings und eines Schulkindes nicht gleich.

Bei Neugeborenen und Säuglingen

Das Auftreten eines Aufstoßen bei einem Kind unter einem Jahr ist oft das einfachste Zeichen dafür, dass das Kind gerade voll ist. Dies lässt sich leicht durch die Besonderheiten der physiologischen Entwicklung von Babys dieses Alters erklären. Der Verdauungstrakt eines einjährigen Babys ist überhaupt nicht so angeordnet wie der älterer Kinder..

Das Magenvolumen eines Neugeborenen ist winzig. Es wird nur zunehmen, wenn das Kind wächst und sich entwickelt. Um die ersten Lebenstage des Babys zu sättigen, reichen nur ein paar Milliliter Muttermilch.

Zu Beginn der Stillzeit ist es ziemlich fettig und hat den notwendigen Kaloriengehalt für die Entwicklung des neugeborenen Körpers eines Kindes. Ein zerbrechlicher Schließmuskel der Speiseröhre trägt dazu bei, dass das Kind häufig rülpst.

Um die Entwicklung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu verhindern, empfehlen Kinderärzte, das Baby nicht unmittelbar nach dem Füttern in eine horizontale Position zu bringen. Diese einfache Maßnahme verhindert, dass der Lebensmittelinhalt nach hinten geworfen wird..

Halten Sie das Baby für eine ordnungsgemäße Verdauung aufrecht auf Ihren Händen, bis es wieder aufstößt.

Mehrmaliges Spucken sollte die Eltern nicht erschrecken, da es eine völlig physiologische Reaktion des Babys sein kann..

Wenn das Baby sehr emotional ist oder irgendeine Art von Erkrankungen des Nervensystems hat, sollten günstigere Situationen für die Fütterung gewählt werden.

Sie sollten das Kind zuerst gut beruhigen. Einige übermäßig emotionale Babys sind wunderschön in den Armen ihrer Eltern geschaukelt. Füttern Sie Ihr Baby in einer Atmosphäre maximaler Ruhe.

Kinder 2-3 Jahre alt

Das Auftreten von Aufstoßen bei Kindern in diesem Alter ist häufig die Ursache für Verhaltensstörungen. Kinder von 2-3 Jahren können bereits Essen kauen, da sie die erforderliche Anzahl von Zähnen im Mund haben. Um zu verhindern, dass ein Kind schon in sehr jungen Jahren aufstößt, sollte man es an die Grundlagen des richtigen Essverhaltens gewöhnen..

Die Eltern sollten dem Baby unbedingt erklären, dass alle Lebensmittel gründlich gekaut werden müssen. Dies wird dazu beitragen, das Auftreten von nachteiligen Symptomen, insbesondere Aufstoßen und Sodbrennen, zu verringern..

In diesem Alter befindet sich die Bildung der Organe des Magen-Darm-Trakts noch in der Bildung und Entwicklung. Es ist wichtig, dass Babys im Alter von 2-3 Jahren in ihrer täglichen Ernährung alle Nährstoffe und Spurenelemente erhalten, die für ihr Wachstum und ihre Entwicklung notwendig sind..

Für eine optimale Verdauung sollte Ihr Baby mindestens 5-6 Mal am Tag essen. Portionen sollten altersgemäß sein. Überernährung eines Kindes trägt nur zu einer übermäßigen Dehnung der Wände der Speiseröhre bei, was zum Auftreten eines ausgeprägten Aufstoßen in ihm führt.

Bei Kindern von 5 bis 7 Jahren

Das Auftreten von Aufstoßen bei Babys in diesem Alter sollte ein guter Grund für Eltern sein, einen Arzt aufzusuchen..

Es ist ziemlich einfach, Essstörungen bei Kindern dieses Alters zu identifizieren. Dazu sollten Sie Ihr Kind nur sorgfältig beobachten. Sehr oft hat ein Baby, das den Anschein eines Aufstoßen hat, eine übermäßige Leidenschaft für das Essen, während es sich Cartoons ansieht.

Verschiedene Lebensmittelvergiftungen und toxische Infektionen führen auch in diesem Alter häufig zur Bildung dieses ungünstigen Symptoms..

Viren und Bakterien, die in den Körper des Kindes eingedrungen sind, setzen eine große Menge toxischer Produkte frei, die eine Vielzahl von Verdauungsstörungen verursachen. Die häufigste Manifestation von ihnen ist das Auftreten von Aufstoßen mit einem Brunnen oder häufigem Erbrechen. Gelbe Inhalte mit diesen Pathologien weisen auf die Beteiligung der Gallenblase oder der Leber an dem Prozess hin..

Schulkinder

Wenn bei Neugeborenen das Auftreten von Aufstoßen ein eher physiologisches Phänomen ist, deutet die Entwicklung dieses ungünstigen Symptoms bei einem Kind im schulpflichtigen Alter in der Regel auf chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hin.

Laut Statistik ist die häufigste dieser Pathologien gastroösophagealer Reflux.

In diesem Fall wird der saure Inhalt des Magens in die Speiseröhre geworfen, was zu Entzündungen und Schäden an den Wänden führt..

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kann ein Kind auch nach dem Trinken von Wasser wieder aufstoßen. Die umgekehrte Ausscheidung des verzehrten Inhalts erfolgt bei einem Baby mit schwerer Gastritis. In diesem Fall ist der physiologische Verdauungsprozess des Kindes erheblich gestört. Unerwünschte Symptome in dieser Situation treten beim Baby hauptsächlich mit einem Fehler in der Ernährung auf.

Es ist zu beachten, dass nicht nur Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zur Entwicklung des Aufstoßen bei Kindern im schulpflichtigen Alter beitragen. Übermäßiges Wachstum von Adenoiden in der Nasenhöhle kann ebenfalls zu deren Auftreten führen..

Das dort entwickelte Polyposegewebe beeinflusst die Arbeit benachbarter Organe, was zum Auftreten verschiedener nachteiliger dyspeptischer Symptome beim Baby beiträgt.

Der häufige Verzehr von kohlensäurehaltigen Getränken und trockenen Crackern oder Pommes Frites führt auch zu verschiedenen Verdauungsstörungen. Für eine gute Verdauung benötigt ein Kind vollständige Mahlzeiten und ein optimales Trinkschema.

Das Essen vieler trockener Lebensmittel oder Snacks ist häufig die Ursache für Aufstoßen bei Babys in diesem Alter.

Bei Jugendlichen

Fast alle der gleichen kausalen Faktoren wie bei Erwachsenen führen in diesem Alter zur Entwicklung von Aufstoßen..

Eine wichtige Ursache für die Entwicklung des Aufstoßen bei Jugendlichen ist das Rauchen. Die toxischen Wirkungen von Nikotin und Zigarettenrauch reizen Rezeptoren und Schleimhäute und führen zur Entwicklung einer Vielzahl von Nebenwirkungen.

Naschen auf der Flucht ist auch eine ziemlich häufige Ursache für Aufstoßen und Sodbrennen bei Teenagern. Der Missbrauch von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln trägt nicht nur zum Auftreten dieses nachteiligen Symptoms bei, sondern führt auch zur Entwicklung gefährlicher chronischer Erkrankungen der inneren Organe.

Für eine optimale Verdauung sollte ein Teenager alle 3-3,5 Stunden essen. Gleichzeitig sollte gekochtes Essen mindestens 75% des gesamten täglichen Verbrauchs ausmachen. Für einen Nachmittagssnack oder einen Snack ist es besser, fermentierte Milchprodukte oder Obst zu bevorzugen, als süßes Soda mit Pommes.

Wenn ein Aufstoßen eines Teenagers mit dem Auftreten von Sodbrennen und Schmerzen im Bauchraum einhergeht, ist eine obligatorische Konsultation eines Gastroenterologen erforderlich.

Zur Klärung der korrekten Diagnose sind eine Reihe von Labortests sowie die obligatorische Ernennung von Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) und Ultraschall der Bauchorgane erforderlich. Auf diese Weise können Sie frühestens alle gesundheitlichen Abweichungen erkennen..

Warum Babys im ersten Lebensjahr spucken, erfahren Sie im nächsten Video.

Ursachen und Merkmale des Aufstoßen mit Luft bei Kindern

Aufstoßen ist ein physiologischer Prozess der Luftfreisetzung aus der Speiseröhre durch die Mundhöhle. In den meisten Fällen ist das Aufstoßen bei Kindern unter 1 Jahr die Norm. Aber je älter das Kind wird, desto mehr Aufmerksamkeit sollte dem Aufstoßen gewidmet werden. Vielleicht ist dies eine "Glocke" über die Entwicklung einer Pathologie. Besonders wenn das Aufstoßen von einem unangenehmen Geruch und Geschmack begleitet wird.

  1. Ursachen
  2. Erbrechen
  3. Vergasung
  4. Schluckauf
  5. Klatschen
  6. Eigenschaften für verschiedene Altersgruppen

Ursachen

Die Ursachen des Aufstoßen sind in physiologische und pathologische unterteilt.

  • schnelle Aufnahme von Nahrungsmitteln, Schlucken in großen Portionen und Sprechen als Folge - übermäßiges Essen;
  • unausgewogene und ungesunde Ernährung;
  • Spiele im Freien unmittelbar nach den Mahlzeiten und während der Mahlzeiten;
  • enge Kleidung tragen.

Das Aufstoßen eines Kindes nach dem Essen kann auch eine pathologische Grundlage haben:

  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Gastritis oder Dysbiose, alle Arten von Störungen;
  • entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • Entzündungsprozesse in der Leber durch eine Viruserkrankung.

Neben dem Aufstoßen treten andere Krankheitssymptome auf: Übelkeit, Magenschmerzen, Blähungen.

Eine ungünstige Umgebung kann auch Probleme für das Baby verursachen: giftige Vergiftungen, hohe Luftfeuchtigkeit im Haus, Tabakrauch. Kontinuierliches Aufstoßen kann bei häufigem Kaugummi, Soda und Zahnfleisch oder Zahnkrankheiten auftreten.

Erbrechen

Ein sehr gefährlicher Zustand, wenn das Aufstoßen eines Kindes von Erbrechen und Sodbrennen begleitet wird. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass sich ein Magengeschwür entwickelt, möglicherweise ist in den Verdauungsorganen eine unzureichende motorische Funktion vorhanden.

Solche Prozesse können vor dem Hintergrund einer ständigen geistigen Überlastung eines Kindes auftreten, von der selbst Eltern nichts wissen..

Vergasung

Der Zustand tritt aufgrund der Aufnahme einer großen Menge Luft während des Essens auf. Das Baby kann überfüttern oder zu viel Ballaststoffe in der Ernährung haben.

Häufiges Aufstoßen in Verbindung mit Gas kann ein Hinweis darauf sein, dass der Prozess der Bildung neuer Enzyme im Magen gestört ist und Schmerzen im Magen oder in der Brust ein "ausgezeichneter" Grund sind, einen Gastroenterologen zu kontaktieren.

Schluckauf

Solche Symptome sind typisch, wenn man zu viel isst und übermäßig "trockene" Lebensmittel isst. Auch können sich Symptome vor dem Hintergrund beginnender Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder der Gallenblase manifestieren. Herz- und Gefäßprobleme können ebenfalls ähnliche Symptome verursachen.

Klatschen

Wenn das Aufstoßen nach dem Essen einen sauren Nachgeschmack hat, sind 99% davon Probleme mit der Funktion des Magen-Darm-Trakts oder vielmehr mit der Klappe, die den Magen selbst von der Speiseröhre trennt. Wenn die Symptome mehrere Stunden nach einer Mahlzeit auftreten, hat das Kind höchstwahrscheinlich eine Gastritis oder Bulbitis.

Der Schwefelwasserstoffgeruch, der mit dem Aufstoßen eines Kindes einhergeht, kann darauf hinweisen, dass es Probleme mit der Schleimhaut oder Stenose gibt, dass es Verletzungen der Magenmikroflora gibt, möglicherweise gibt es Neoplasien bösartigen Ursprungs.

Nach dem Verzehr von Konserven oder bestimmten protein- und gemüsereichen Früchten und Gemüsen kann ein fauler Geruch auftreten. Die Verwendung solcher Produkte geht in der Regel mit Durchfall und einer Abnahme des Säuregehalts einher. Ein ähnlicher Zustand ist typisch für kranke Kinder, die eine lange Antibiotikatherapie durchlaufen haben..

Eigenschaften für verschiedene Altersgruppen

  1. Bis zu 1 Jahr. Aufstoßen und Aufstoßen in diesem Alter ist normal. In der Regel wird nach 8 Monaten alles allmählich besser und das Baby rülpst immer weniger.
  2. Bis zu 2 Jahre alt. Meistens ist es das Ergebnis von psychischen Störungen, höchstwahrscheinlich wächst das Kind in ständiger nervöser Anspannung auf, die Eltern schwören, das Kind hat Angst. Erbrechen und Fieber können auftreten.
  3. Bis zu 3 Jahre alt. In der Regel ist es eine Folge von pathologischen Störungen im Zusammenhang mit den Atemwegen und Magen-Darm-Erkrankungen.
  4. Bis zu 4 Jahre alt. In diesem Alter hat das Kind instabile Gefühle, es versucht ständig, den Tagesablauf und die Ernährung zu stören. In diesem Fall müssen die Eltern häufiger mit dem Baby gehen und dürfen den Tagesschlaf nicht vergessen.
  5. Bis zu 5 Jahre alt. Schluckauf kann darauf hinweisen, dass das Kind zu oft mit fetthaltigen Lebensmitteln, Pralinen und kohlensäurehaltigen Getränken gefüttert wird.

In den meisten Fällen ist das Aufstoßen eines Kindes nur eine Folge einer schlechten Ernährung. Natürlich ist es notwendig, sich allen empfohlenen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen, aber dennoch sollten Sie das Baby nicht verwöhnen und ihm "schädliche" Lebensmittel kaufen.