Achlorhydria: Die Rolle von Salzsäure im Magen, wie man seine Abwesenheit behandelt?

Achlorhydria ist eine Krankheit, die durch das völlige Fehlen der Salzsäureproduktion im Magen gekennzeichnet ist. Die Symptome der Krankheit sind lebhaft und beeinträchtigen die Lebensqualität des Patienten erheblich. Bis heute wurde keine Behandlung gefunden, die die Situation vollständig korrigieren könnte. Grundsätzlich beschränken sich alle Aktivitäten auf eine Substitutionstherapie.

Die Rolle von Salzsäure

Magensaft wird von der Schleimhaut ausgeschieden. Seine Zusammensetzung ist komplex, aber die Hauptkomponente ist Salzsäure, die hoch konzentriert ist. Es wird von den Zellen der Magendrüsen produziert..

Salzsäure verbessert die Verdauung, zerstört Bakterien und eliminiert fäulniserregende Prozesse. Sie:

  • Führt zur Zerstörung der Molekülstruktur von Proteinen.
  • Aktiviert Pepsinogen, das zum Abbau von Proteinen benötigt wird.
  • Schafft eine saure Umgebung für die Fast-Food-Verdauung.
  • Beschleunigt den Prozess der Evakuierung von Lebensmitteln in den Zwölffingerdarm.
  • Führt zur Produktion von Pankreassaft.

Wenn ein Nahrungsklumpen mehrere Stunden lang in den Magen gelangt, ist er nicht nur mechanischer Belastung, sondern auch chemischen Belastungen ausgesetzt.

Damit letzteres wirksam ist, beträgt die Salzsäurekonzentration 0,3 bis 0,5%. Wenn der pH-Wert im Antrum des Magens unter 3,0 fällt, wird die Sekretion von Magensaft durch Säure gehemmt.

Die meisten modernen Wissenschaftler sagen, dass Magensaft immer die gleiche Konzentration an Salzsäure hat: 160 meq / l. Schwankungen im Säuregehalt des Inhalts und auf nüchternen Magen werden durch das Verhältnis von sauren und alkalischen Bestandteilen bestimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Chlorwasserstoffen.

In der absoluten Form stoppt die Freisetzung von Salzsäure vollständig. Im relativen Fall handelt es sich um eine "imaginäre" Form. Der Unterschied besteht darin, dass das Enzym weiterhin von den Drüsen produziert wird, jedoch in unzureichenden Mengen..

Salzsäure wird so klein, dass sie durch alkalische Flüssigkeiten neutralisiert wird. Der Prozess ist so schwerwiegend, dass es unmöglich ist, das Enzym in Magensaft nachzuweisen..

Abhängig von der Ursache für die Entwicklung der Pathologie werden sie unterschieden:

  1. Funktionell. Der Säuregehalt von Magensaft hängt von der Freisetzung von HCl in der Schleimhaut und der Sekretion von Schleim ab, der Bicarbonate enthält. Diese beiden Komponenten gleichen sich aus. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren nimmt die Menge an Bicarbonaten im Schleim zu. Daher nimmt die Salzsäurekonzentration stark ab. Dies kann unter dem Einfluss von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Nieren und des endokrinen Systems auftreten.
  2. Bio. Es tritt aufgrund von Veränderungen in den Drüsen des Verdauungstrakts auf. Voraussetzung dafür können Gastritis, Schwellung, Polypen sein. In der organischen Form wird Salzsäure auch nach Injektionen einer Histamin-Salzsäurelösung nicht freigesetzt.

Ursachen

Es gibt viele Gründe, die zu Chlorwasserstoffen führen können. Eine der häufigsten ist eine Verlangsamung des normalen Stoffwechsels vor dem Hintergrund einer Abnahme der Aktivität der Schilddrüse..

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • Perniziöse Anämie. Es bewirkt, dass der Körper als Reaktion auf die Wirkung bestimmter Zellen im Magen Antikörper produziert..
  • Häufiger Gebrauch von Antazida und Medikamenten zur Verringerung der Magensäureproduktion. Letztere umfassen Protonenpumpenhemmer, P2-Rezeptorantagonisten.
  • Das Vorhandensein von Mukolipidose Grad 4. Bei dieser Erbkrankheit tritt eine diffuse, homogene Trübung der Hornhaut auf. Erscheint in den ersten Lebensmonaten eines Menschen.
  • Bei infektiösen Läsionen des Magens durch Bakterien, die die Produktion von Magensaft neutralisieren und reduzieren, um Lebensbedingungen zu schaffen.
  • Das Vorhandensein von Gastritis, entzündlichen Erkrankungen des Magens, insbesondere bei atrophischen Formen. Sie zeichnen sich durch eine Veränderung der Schleimhaut und der Drüsen aus..
  • Tumoren im Organ und Strahlentherapie. Letzteres wird zur Behandlung von Krebs eingesetzt, hemmt die Aktivität der gewünschten Zellen.

Manchmal ist der Grund ein Mangel an Chlor, Natrium, Zink und einigen anderen Elementen, die für die Herstellung einer ausreichenden Menge Magensaft notwendig sind.

Laut Statistik sind ältere Menschen gefährdet. In 20% der Fälle entwickelt sich die Krankheit im Alter zwischen 50 und 60 Jahren, in 70% - bei Bürgern über 80 Jahren. Dies ist auf eine Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers und die Anfälligkeit für Helicobacter pylori-Infektionen zurückzuführen.

Symptome von Magenchlorhydria

Die Krankheit tritt nicht sofort auf, so dass die Symptome allmählich auftreten. Der Patient kann starke oder mäßige Schmerzen im Magenbereich haben. Völlegefühl im Bauch, Aufstoßen, Übelkeit und Blähungen.

Manchmal merkt ein Mensch nicht, dass seine Salzsäureproduktion gestoppt ist, da es keine Anzeichen für die Krankheit gibt. Die Gefahr besteht darin, dass irreversible Veränderungen beginnen. Solche Situationen sind selten, normalerweise bei einem Termin bei einem Gastroenterologen nach einer Anamnese, eine Abnahme des Säuregehalts wird angenommen und während der Diagnose wird Chlorwasserstoff festgestellt..

Einige Patienten klagen über eine Vergrößerung des Bauches und einen erhöhten Speichelfluss. Die Zunahme der Symptome tritt auf, wenn sich das Magengewebe verändert.

Auswirkungen

Über die Komplikationen der Krankheit ist wenig bekannt. Gastroenterologen sagen jedoch, dass bei einer solchen Pathologie das Risiko für die Entwicklung von Magenachilien und onkologischen Prozessen steigt..

Bei Achilia liegt eine Verletzung der Sekretionsfunktion vor, wenn die Produktion von Pepsin vollständig eingestellt wird.

Die Folgen sind Pankreasinsuffizienz, kryptogene perniziöse Anämie. Einige Konsequenzen treten in den frühen Stadien der Krankheit auf, andere - vor dem Hintergrund einer vollständigen Abwesenheit von Salzsäure.

Die Krankheit kann zu Darmentzündungen, Hepatitis und Atrophie des Leberparenchyms führen. Die Krankheit selbst kann nicht zum Tod führen, aber das Fortschreiten der Krankheit kann zu einem erhöhten Risiko führen.

Diagnose

Die Studie beginnt zum Zeitpunkt der Sammlung der Anamnese. Der Gastroenterologe befragt den Patienten, untersucht die Krankengeschichte und führt eine körperliche Untersuchung durch. Diese Aktivitäten helfen bei der Ermittlung der Ursache der Symptome..

Labordiagnostik ist erforderlich. Es enthält:

Vielleicht die Ernennung einer mikroskopischen Kotanalyse. Eine allgemeine klinische Untersuchung des Mageninhalts wird durchgeführt. Damit können Sie den Zustand des Organs beurteilen. Die Methode umfasst die Untersuchung physikalischer und chemischer Eigenschaften sowie die mikroskopische Diagnostik.

Die Hauptmethode ist die fraktionierte Erfassung unter Verwendung eines Testfrühstücks. Die Besonderheit liegt darin, dass mit Hilfe einer Sonde der gesamte Mageninhalt extrahiert wird. Studierte Farbe, Geruch, Magensaftvolumen, Säuregehalt.

Es ist ratsam, eine Röntgenuntersuchung in vertikaler und horizontaler Position durchzuführen. Die Kontrastierung des Verdauungskanals erfolgt bei Vorliegen zusätzlicher Indikationen.

Die endoskopische Untersuchung ist auch eine Hardwarediagnosemethode. Mit dieser Methode können Sie auch kleinere Unregelmäßigkeiten in der Arbeit der Orgel erkennen.

Behandlung

Da es keinen genauen Algorithmus zur Behandlung einer solchen Krankheit gibt, zielen die Hauptmaßnahmen darauf ab, den Mangel an Salzsäure zu beseitigen. Die Behandlung umfasst:

  • Diät,
  • Medikamente,
  • Physiotherapie,
  • medizinische Pflanzen.

Die Diät zielt darauf ab, ein sanftes Regime für den Magen bereitzustellen. Die Diät sollte Bestandteile enthalten, die milde Stimulanzien der Magensekretion sind. Dazu gehören Kohl- und Tomatensäfte, schwacher Kaffee, Hagebuttenbrühen, Fischsuppe und Gemüsesuppen. Die Diät kann mit Mineralwasser ergänzt werden, das warm getrunken wird.

In schwerem Zustand wird Diät Nummer 1a verschrieben. Wenn sich der Zustand verbessert, wechseln die Patienten zu Tabelle 2 mit einer allmählichen Rückkehr zur normalen Ernährung..

Die medizinische Therapie wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Es enthält:

  • Stimulanzien der Magensekretion. Dies ist Etimizol, Insulin, Kalziumpräparate, Limontar.
  • Substitutionsfonds; 3% ige Salzsäure, Pepsidil, Abomin.
  • Polyenzyme zur Korrektur des Verdauungsprozesses: Festal, Digestal.
  • Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Schleimhäute: Vitamine, Befungin, Carnitin.

Die Substitutionstherapie ist von großer Bedeutung. Die Einnahme von natürlichem Magensaft zu den Mahlzeiten kann verschrieben werden. Die Lösung muss in kleinen Schlucken getrunken werden..

Bei Autoimmungastritis und hohen Antikörperniveaus sind Kortikosteroide angezeigt. Da die Krankheit häufig durch Bakterien verursacht wird, hilft die Eridikationstherapie zur Eliminierung von Helicobacter pylori, damit umzugehen.

Um das schnelle Wachstum der Magenmikroflora zu stoppen, werden Antibiotika verschrieben. Mit der Entwicklung der Krankheit vor dem Hintergrund einer längeren Verwendung von Protonenpumpenhemmern wird die Dosis des Hauptarzneimittels angepasst oder seine Aufnahme wird vollständig abgebrochen.

Sie können den Heilungsprozess auch beschleunigen, indem Sie physiotherapeutische Techniken miteinander verbinden. Bei der Peloidtherapie wird therapeutischer Schlamm verwendet. Es wird mit der Applikationsmethode durchgeführt. Tragen Sie Schmutz auf die Grundfläche und segmentweise auf.

Ein positiver Effekt wird auch bei Verwendung von Elektrophorese oder hyperbarer Oxygenierung erzielt. Die erste Methode ermöglicht die Abgabe von Vitaminen oder Arzneimitteln unter Verwendung von Strömen einer bestimmten Reinheit. Die zweite Technik zielt darauf ab, alle Körperzellen mit Sauerstoff anzureichern. Hierzu werden Druckgeräte eingesetzt..

Die Behandlung umfasst die Verwendung verschiedener Abkochungen und Infusionen. Sie können aus Hopfen, Petersilie, Wegerich, Kreuzkümmel hergestellt werden..

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstig. Hängt oft von der Grunderkrankung ab, die zu Chlorwasserstoffen führte.

Ärzte stellen fest, dass es am einfachsten ist, mit funktionellen Formen umzugehen. In der organischen Form können Veränderungen der Schleimhaut irreversibel sein..

Vorbeugende Maßnahmen umfassen die Beseitigung von Krankheiten, die zur Entwicklung der Pathologie führten. Um zu vermeiden, dass die Produktion von Salzsäure eingestellt wird, müssen Sie sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen und Sanatorien besuchen, deren Hauptrichtung die Behandlung und Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen ist.

Achilia des Magens

Die Achilia des Magens ist eine pathologische Erkrankung, bei der aus irgendeinem Grund Salzsäure und Enzyme im Magensaft fehlen.

Zeichen

Achilles des Magens darf sich in keiner Weise manifestieren. Aber ziemlich oft macht es sich durch eine leichte Abnahme des Appetits, Gewichtsverlust, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln (meistens Milchprodukte), Anämie bemerkbar. Aufstoßen, Schweregefühl im Magen, Völlegefühl im Magen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen sind möglich. Eines der Hauptzeichen der Magenachilie ist Durchfall, der sich aufgrund der Tatsache entwickelt, dass die Nahrung im Magen nicht gut genug verarbeitet wird - es gibt keine Enzyme. Daher befinden sich Lebensmittelpartikel im Kot - Ballaststoffe, Fette, Muskelfasern. Es gibt selten kurzfristige Schnittschmerzen. In einigen Fällen macht sich der Patient Sorgen um Gas, das im Bauch rumpelt.

Beschreibung

Die Funktion des Magens ist es, Nahrung zu verdauen. Dies geschieht mit Hilfe von Salzsäure und Verdauungsenzymen. Darüber hinaus werden sie normalerweise nicht freigesetzt, wenn das Essen bereits in den Magen gelangt ist, sondern im Voraus, wenn die Person nur das Essen riecht. Während der Verdauung von Nahrungsmitteln zieht sich der Magen zusammen und entspannt sich, mahlt Nahrung und drückt sie in Richtung Darm. Unter der Wirkung von Magensaft (Salzsäure und Enzyme) werden Proteine ​​denaturiert, abgebaut (unter Beteiligung der Enzyme Pepsin und Chemosin), Fett abgebaut (mit Magenlipase) und Kohlenhydrate hydrolysiert. Die Hydrolyse von Kohlenhydraten beginnt zwar in der Mundhöhle unter dem Einfluss von Speichelenzymen und dauert im Magen nur etwa 40 Minuten, da dann Speichelenzyme durch die Wirkung von Magensaft inaktiviert werden.

Wenn aus irgendeinem Grund der Magensaft nicht mehr ausgeschieden wird, stoppt der Verdauungsprozess im Magen praktisch. Das heißt, im Magen tritt immer noch der Abbau von Kohlenhydraten auf, der in der Mundhöhle begann, wenn die Nahrung gut gekaut wurde, und das Zermahlen der Nahrung infolge einer Peristaltik (Kontraktion) des Magens. Und Proteine ​​und Fette bleiben unverändert, was letztendlich dazu führt, dass der Körper sie nicht aufnimmt.

Darüber hinaus gelangt bei Achilia des Magens die Nahrung sehr schnell in den Darm. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in Abwesenheit von Salzsäure die Regulation des Pylorussphinkters, der den Nahrungsfluss in den Darm reguliert, gestört ist. Schlecht verdaute Nahrung erschwert und stört die Darmfunktion. Aus diesem Grund wird das darin enthaltene Essen nicht so sehr verdaut, sondern fermentiert und verrottet. Darüber hinaus desinfiziert Salzsäure normalerweise Lebensmittel, die in den Magen gelangen, und sie gelangen ohne pathogene Bakterien in den Darm. Wenn keine Salzsäure vorhanden ist, können verschiedene Mikroorganismen (Shigella, Amöbe) mit der Nahrung in den Darm gelangen und Darminfektionen verursachen.

Achilia kann chronisch sein. Infolgedessen kann sich vor dem Hintergrund dieser Erkrankung eine Gastritis, Enterokolitis, Cholangitis oder Cholezystitis entwickeln. Es wird angenommen, dass Magenachilien zur Entwicklung von Magenkrebs beitragen können.

Eine Achilia des Magens kann sich aufgrund einer Schädigung der Sekretionszellen (organische Achilia) oder aufgrund einer Hemmung ihrer Arbeit (funktionelle Achilia) entwickeln. Und eine Hemmung der Arbeit von Sekretionszellen des Magens ist möglich aufgrund von:

  • Unterernährung;
  • Vitaminmangel;
  • Stress;
  • Verletzungen;
  • Rausch;
  • Diabetes Mellitus;
  • Thyreotoxikose.

Organische Achilie tritt auf, wenn die Sekretdrüsen des Magens unter dem Einfluss einiger Faktoren verkümmern. Dies kann folgende Folgen haben:

  • Infektionskrankheiten (Syphilis, Tuberkulose);
  • onkologische Erkrankungen des Magens;
  • atrophische Gastritis.

Dieser Zustand ist typisch für junge Menschen. Der Nachweis von Achilia bei Patienten im Alter von 40 bis 50 Jahren gibt Anlass, über eine Krebsvorstufe nachzudenken

Es muss zwischen Achilia des Magens (ein Zustand, in dem keine Salzsäure oder Enzyme vorhanden sind) und Achlorhydria (das Fehlen von nur Salzsäure) unterschieden werden..

Diagnose

Die Diagnose wird von einem Gastroenterologen gestellt. Um die richtige Diagnose zu stellen, benötigen Sie eine Kotanalyse, ein vollständiges Blutbild, eine Biopsie der Magenschleimhaut und ein parietales pH-Meter. Sie führen auch einen Histamin-Test durch, mit dem festgestellt werden kann, ob die Veränderungen in den Sekretionszellen reversibel sind..

Die Aufgabe des Arztes besteht nicht nur darin, die Verdauungsprobleme des Patienten herauszufinden, sondern auch herauszufinden, warum sie auftreten. In einigen Fällen kann dies die Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten oder eines Onkologen erfordern..

Behandlung

Die Behandlung der Magenachilie sollte darauf abzielen, die Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben. Hierzu wird nicht nur eine medikamentöse Therapie eingesetzt. Diät ist auch sehr wichtig, ernennen Sie eine Tabelle Nummer 2 oder Nummer 4, es ist wichtig, mehr Lebensmittel zu essen, die die Sekretion von Magensaft stimulieren - Gemüse, Obst, Hering (in kleinen Mengen). Vor der Normalisierung der Sekretdrüsen werden dem Patienten Zubereitungen aus Magensaft, verdünnter Salzsäure und Enzymen verschrieben.

Wenn die Störung der Sekretionsdrüsen des Magens durch eine Infektion verursacht wird, wird eine antibakterielle Therapie unter Berücksichtigung des Erregers angewendet.

Es ist sehr wichtig, dem Patienten zu helfen, die richtigen Arbeits- und Ruhebedingungen zu schaffen, ihn vor Stress zu schützen und seinen Schlaf zu normalisieren.

Ärzte empfehlen auch Mineralwasser - "Narzan", "Mirgorodskaya", "Essentuki" Nr. 4 und Nr. 17.

Eine Spa-Behandlung in spezialisierten Sanatorien hat ebenfalls eine gute Wirkung..

Verhütung

Die Vorbeugung von funktioneller Magenachilie besteht in der richtigen Arbeitsweise und Ruhe, der richtigen Ernährung und der rechtzeitigen Behandlung von Krankheiten.

Zur Vorbeugung von organischer Achilie des Magens ist es notwendig, Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln und sich regelmäßig einer Untersuchung durch einen Onkologen zu unterziehen.

Achilia - eine Verletzung der Hauptfunktion der Magenverdauung

Die Hauptverdauungsfunktion des Magens ist das Anfangsstadium der Verdauung von Nahrungsproteinen, von denen einige nur unter dem Einfluss von Magensekreten abgebaut werden. Eine Verletzung der Magensekretion führt zu einer unvollständigen Proteinassimilation, einer erhöhten Belastung anderer Verdauungsorgane mit anschließender Funktionsstörung, Erschöpfung, Anämie und Besiedlung des Darms mit pathogener Mikroflora. Dieser Zustand wird Achilia genannt..

Beschreibung der Krankheit

Die Achilia des Magens (im engeren Sinne des Wortes) ist ein pathologischer Zustand, der mit einer Verletzung der Sekretionsfunktion des Magens verbunden ist und durch das Fehlen von Pepsin, einem Magenenzym, das Nahrungsproteine ​​abbaut, gekennzeichnet ist. Diesem Zustand geht Chlorwasserstoff voraus - die Einstellung der Salzsäureproduktion. Salzsäure fördert nicht nur die Umwandlung von Pepsinogen, das von Magenzellen produziert wird, in Pepsin, sondern stellt auch dessen Aktivität sicher. Unter der Achilia des Magens ist es daher üblich, das völlige Fehlen seiner Sekretion zu bedeuten, einschließlich sowohl Enzymen als auch Salzsäure..

Arten von Magenachilien

Die Beendigung der Sekretionsfunktion des Magens kann sowohl mit einer Schädigung von Zellen, die Salzsäure und Enzyme synthetisieren, als auch mit einer Fehlregulation der Magenverdauung auf neurohumoraler Ebene verbunden sein. Abhängig vom Entwicklungsmechanismus wird die Pathologie wie folgt klassifiziert:

  • funktionelle Achilia;
  • idiopathische Achilie;
  • Bio-Achilia.

Die letzten beiden Typen können auf histaminresistente Achilien zurückgeführt werden.

Es gibt keine klaren Unterschiede zwischen funktioneller und organischer Achilie: Funktionsstörungen können von mehr oder weniger ausgeprägten organischen Läsionen begleitet sein.

Funktionell

Diese Art der Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund unveränderter Zellen der Magenschleimhaut und ist mit einer Fehlregulation der Magensekretion verbunden. Mit funktioneller Achilie können Zellen ein bestimmtes Geheimnis produzieren, ihre Aktivität jedoch vorübergehend einstellen, da keine hormonelle Stimulation vorliegt.

Normalerweise führt die Aufnahme von Nahrungsmitteln in den Magen zur Freisetzung von Hormonen (Histamin, Gastrine), die die Synthese von Salzsäure und Pepsinogen aktivieren. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren versagt der Mechanismus der Hormonregulation und die Sekretion von Magenzellen stoppt.

Funktionelle Achilie ist ein vorübergehender Zustand. In verschiedenen Zeiträumen kann der Säuregehalt des Magensafts bei Patienten entweder wieder normalisiert oder erhöht werden.

Idiopathisch

Diese Art von Achilia tritt auch auf, wenn die Magenschleimhaut nicht geschädigt ist. Sie ist jedoch nicht mit hormonellen Störungen verbunden, sondern mit einem angeborenen Versagen der Drüsen, die Salzsäure und Enzyme synthetisieren.
Bei solchen Patienten kann sich die Sekretion von Magensaft nicht normalisieren..

Bio

Die Pathologie wird durch eine Schädigung der Magenschleimhaut, die die Verdauungsdrüsen enthält, unter dem Einfluss pathogener Faktoren verursacht.

In milden Fällen sind eine Zellregeneration und eine Normalisierung der Magensäure möglich. In schweren Fällen mit ausgedehnten und chronischen Läsionen ist diese Pathologie irreversibel..

Achilia mit verbleibender Magensekretionskapazität ist ein Zustand, der durch die Erhaltung einer bestimmten Anzahl intakter Zellen der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist, die normal funktionieren können.

Histaminresistent

In Abwesenheit einer Säure- und Enzymproduktion als Reaktion auf eine Histaminstimulation wird Achilia als histaminresistent (histaminresistent) angesehen..

Bei einer idiopathischen Achilie sind die Zellen unempfindlich gegenüber einer solchen Stimulation, und bei einer organischen Achilie werden die Drüsen einfach zerstört.

Bei Neugeborenen gilt Achilia in den ersten zwei Lebenswochen als Norm..

Ursachen des Auftretens

Die Faktoren, die zu einer Verletzung der hormonellen Regulation der Magensekretion und der funktionellen Achilia führen, umfassen:

  • Ich esse Trockenfutter, schlucke Essen in Stücken, ohne gründlich zu kauen;
  • Ernährungsfehler - übermäßiger Verzehr von feuerfesten Fetten (Lamm, Rindfleisch), Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index (frische Backwaren, Nudeln, Süßigkeiten, gedämpftes Getreide);
  • längeres Fasten;
  • Nichteinhaltung der Diät, übermäßiges Essen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • neuro-emotionaler Stress, Stress;
  • Neurasthenie;
  • Schwangerschaft;
  • ständige Überhitzung (Arbeiten in einer heißen Werkstatt) oder Vibration;
  • Hypophysen-, Nebennieren-, Nieren-, Leber-, Herz- und Atemwegserkrankungen;
  • eitrige entzündliche Prozesse;
  • entzündliche Prozesse autoimmuner Natur, wenn das Immunsystem beginnt, die körpereigenen Zellen anzugreifen;
  • oberflächliche Gastritis ohne Zellschädigung;
  • Diabetes mellitus und andere Stoffwechselstörungen;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente: neuroleptisch, blutdrucksenkend, harntreibend, antiparkinson.

Ursachen für Schädigungen der Magenschleimhaut mit der Entwicklung einer organischen Achilia:

  • langfristige unbehandelte funktionelle Achilia;
  • atrophische Gastritis (Entzündung, begleitet von degenerativen Veränderungen der Schleimhaut und Kontraktion der Drüsen);
  • andere chronische Langzeitgastritis (auch wenn sie anfänglich vor dem Hintergrund eines hohen Säuregehalts auftrat);
  • chronische Erkrankungen der Leber, der Gallenwege, des Darms, der Bauchspeicheldrüse;
  • seltener Magenkrebs - fortgeschrittene Stadien maligner Neubildungen anderer Organe.

Wenn bei jungen Menschen die Achilie in der Regel eine Folge einer neurohumoralen Dysfunktion oder entzündlicher Prozesse ist, ist das Fehlen einer Magensekretion bei älteren Patienten höchstwahrscheinlich ein Symptom für Magenkrebs.

Symptome

Bei vorübergehenden, nicht verlängerten Störungen der Magensekretion wird die Verdauungsfunktion des Magens teilweise durch die Bauchspeicheldrüse und den Zwölffingerdarm kompensiert, während die Krankheit nahezu asymptomatisch ist. Wenn die Achilia lange Zeit besteht, funktionieren benachbarte Organe nicht mehr normal, und ihre Gewebe beginnen sich mit dem Auftreten klinischer Symptome pathologisch zu verändern. Gleichzeitig werden auch die Motor- und Evakuierungsfunktionen von Magen und Darm gestört..

Keine der chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems tritt nicht isoliert auf. Aufgrund des Vorhandenseins von Rückkopplungsmechanismen verbindet sich früher oder später die Pathologie eines anderen mit der Langzeiterkrankung eines Organs..

Anzeichen von Magenachilie:

  • verminderter Appetit;
  • schlechte Verträglichkeit von Eiern, Fleisch, Kaviar, Krebsen;
  • Völlegefühl im Magen auch bei kleinen Portionen;
  • erhöhte Gasbildung, Blähungen;
  • rülpsen mit einem faulen Nachgeschmack;
  • gastrogener Durchfall: Mangelnde Magenverdauung führt zu einer schnellen Magenentleerung, während unverdaute Nahrung die Peristaltik erhöht;
  • Im Falle einer gleichzeitigen Abnahme der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse ist der Stuhlgang reichlich, verfärbt, mit einer großen Menge an Fett und unverdauten Proteinfasern.

Eine Unverträglichkeit gegenüber Eiern und Fleisch ist eines der Anzeichen für die Entwicklung einer Magenachilie

Menschen mit Achilia haben oft ein Verlangen nach sauren Lebensmitteln - Zitronen, Marinaden.

Diagnose

Die Aussage oder Bestätigung der Diagnose erfolgt nach den Ergebnissen instrumenteller und Laborforschungsmethoden:

    Acidotest. Der Patient nimmt eine Pille ein, die einen Indikator enthält, der im Magen freigesetzt wird und im Urin ausgeschieden wird, und färbt ihn je nach Reaktion des Magensafts in einer bestimmten Farbe. Die Methode ist einfach und für den Patienten nicht traumatisch, die Ergebnisse der Studie weisen jedoch die geringste Zuverlässigkeit auf..

Säuretestschema

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Der Arzt beurteilt die Machbarkeit der Aufnahme einer bestimmten Studie in den Komplex der diagnostischen Maßnahmen individuell.

Sowohl Anacid Gastritis als auch Krebs können sowohl eine Ursache als auch eine Folge des Mangels an Magensekretionsaktivität sein..

Behandlung

Die Taktiken zur Behandlung von organischer und funktioneller Achilie sind unterschiedlich, da in diesen Fällen unterschiedliche Pathologien der Sekretionsverletzung zugrunde liegen..

Die Prognose hängt von den Faktoren ab, die die Verletzung der Sekretion verursacht haben, davon, wie viel sie eliminiert werden können oder korrigiert werden können, und ist für die funktionelle Achilie am günstigsten.

Funktionelle Achilia

Die Behandlung zielt darauf ab, die Produktion von Salzsäure und Magenenzymen zu stimulieren und die Grunderkrankung zu korrigieren, die zu einer Verletzung der Sekretionsaktivität führte.

Mit funktioneller Achilie, die keine Komplikation einer schweren chronischen Allgemeinerkrankung darstellt, kann eine stabile Remission durch strikte Einhaltung der Diät, der Diät und einer Reihe anderer einfacher Bedingungen erreicht werden:

  • fraktionierte Mahlzeiten - 5-6 Mahlzeiten pro Tag, ohne übermäßiges Essen;
  • gründliches Kauen von Lebensmitteln, falls erforderlich, Auswahl bequemer Prothesen;
  • Ausschluss des Konsums alkoholischer Getränke, Rauchen;
  • Organisation eines rationalen Regimes von Arbeit und Ruhe: acht Stunden Schlaf, regelmäßige Bewegung und Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Stresssituationen minimieren.

Um die enzymatische Aktivität des Magens zu stimulieren, werden Mittel verwendet, die die Magensekretion erhöhen (sokogonisch):

  • Mineralwasser "Essentuki" Nr. 4 und Nr. 17;
  • Hagebuttenbrühe;
  • bittere Tinktur (Tincturae amarae);
  • frisch gepresste Säfte mit Wasser verdünnt: Tomate, Zitrone, Kohl;
  • Tinktur und Extrakt aus Enzian;
  • Abkochungen, Aufgüsse, Extrakte aus Wermut, Thymian, Wegerich, Johanniskraut;
  • Zitronen- und Bernsteinsäuretabletten.

Sokogonny bedeutet auf dem Foto

Sokogonische Medikamente werden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

Bio-Achilles

Die Behandlung der organischen Achilia mit Restfunktion ähnelt der Behandlung von Funktionsstörungen.

Wenn die Magensekretion für eine normale Verdauung nicht ausreicht, wird eine Ersatztherapie verschrieben:

• Salzsäurelösungen;

• Zubereitungen von Magenenzymen.

Bei Bedarf werden Pankreasenzyme und Vitaminpräparate verwendet.

Diät

Bei Achilia werden Produkte empfohlen, die die Sekretion stimulieren und die motorische Funktion des Magens unterstützen. Lebensmittel dürfen die Schleimhäute nicht verletzen, daher sind grobe Ballaststoffe, zu kaltes oder zu heißes Geschirr ausgeschlossen.

Wärmebehandlung von Lebensmitteln kann beliebig sein, Kochen, Schmoren, Backen, Dämpfen, Braten ist erlaubt. Vermeiden Sie knusprige Krusten beim Backen und Braten.

Rohes hartes Gemüse und Obst muss püriert werden, weiches muss nicht gehackt werden. Es wird empfohlen, Säfte mit Wasser zu verdünnen.

Bei der Zubereitung von Brühen - Gemüse, Fleisch, Fisch, Huhn, Pilze - muss die Brühe 10 Minuten nach dem Kochen abgelassen, erneut mit Wasser gefüllt und zart gekocht werden.

  • Alkohol;
  • geräuchertes Fleisch, Konserven, Gurken, Marinaden;
  • fettiges Fleisch, Geflügel, Fisch;
  • saure Früchte und Beeren;
  • gedämpftes Getreide und Nudeln;
  • Snacks (Popcorn, Pommes, Trockensuppen, fertige Snacks aus Fleisch, Fisch, Käse, Meeresfrüchten usw.).

Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte

Erlaubtverboten
Eiweiß
mageres Kalbfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch, Innereien;
Huhn, Truthahn;
magerer Fisch (einschließlich eingeweichtem eingelegtem Hering);
Kaviar;
Eier
fadenförmiges oder fettiges Fleisch und Fisch;
Ente, Gans;
hart gekochte Eier
Kohlenhydrate
Rüben, Karotten, Kartoffeln, Kohl (beliebig), grüne Erbsen, Kürbis, Zucchini, Tomaten;
fast alle Müsli und Nudeln;
getrocknete Backwaren aus fettarmem Teig;
reife Beeren und Früchte, pürierte getrocknete Früchte (für Kompott), Säfte;
Zucker, Marmelade, Honig, Marmelade, Marshmallow, Marshmallow, Toffee und Karamell, Süßigkeiten
Knoblauch, Zwiebeln, Pilze (Sie können Pilzbrühe verwenden), Gurken, Paprika, Rüben, Radieschen, Rutabaga;
Hirse, Gerste, Perlgerste, Maiskörner, Hülsenfrüchte;
fettiges, reichhaltiges Gebäck sowie frisches (beliebiges);
Stachelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Datteln, Feigen, Traubensaft;
Eis, Schokoladencremes;
Fette
raffiniertes Gemüse und Butter (einschließlich Ghee)Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfett, feste pflanzliche Fette
Gemischte Lebensmittel (mit Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten)
fast alle Milchproduktezu saure oder salzige Milchprodukte
Andere Produkte
Kakao und Kaffee (Milch kann hinzugefügt werden), Tee (mit Zitrone);
Zimt, Vanillin, Lorbeerblatt, gehacktes Grün
Kwas;
Pfeffer, Meerrettich, Senf

Produkte, die eine individuelle Unverträglichkeit verursachen, müssen von der empfohlenen Liste ausgeschlossen werden..

Verbotene Produkte auf dem Foto

Merkmale der täglichen Ernährung

Kohlenhydrate200-420 g
Eiweiß80-100 g
Fette80-100 g
Salznicht mehr als 8-15 g
Flüssigkeit1,5 l
Kaloriengehalt1900-3000 kcal

In der Kohlenhydratkomponente der Ernährung wird empfohlen, Gemüse und Obst Süßigkeiten, Nudeln und Getreide vorzuziehen. Ein Fünftel des Fettes sollte Pflanzenöl sein.

Eine Diät gegen funktionelle Achilia ist ein Muss für eine erfolgreiche Behandlung.

Komplikationen durch Magenachilie

Eine langfristige organische Achilie führt zu Komplikationen, die mit Verdauungsstörungen, mangelnder Sekretion und pathologischen Veränderungen der Magenschleimhaut verbunden sind.

Folgende Komplikationen treten auf:

  • chronische atrophische Gastritis;
  • Magenkrebs;
  • Pankreasinsuffizienz;
  • kryptogene perniziöse Anämie.

Einige Komplikationen können in den frühen Stadien der Krankheit auftreten, andere, z. B. perniziöse Anämie, entwickeln sich nur vor dem Hintergrund einer histaminresistenten Achilie - ein völliger Mangel an Sekretionsfähigkeit.

Achilia kann auch durch Entzündung und sekretorische Insuffizienz des Darms, Hepatitis, Atrophie des Leberparenchyms kompliziert werden.

Es ist unwahrscheinlich, dass Achilia selbst zum Tod führt. Die Entwicklung dieser Komplikationen erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses erheblich. Um das Risiko ihres Auftretens zu minimieren, sind eine rechtzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung erforderlich..

Krankheitsvorbeugung

Um Achilia zu verhindern, müssen Sie:

  • Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils, die im Abschnitt "Behandlung" aufgeführt sind;
  • Einhaltung von Ernährungsempfehlungen: Zur Vorbeugung reicht es aus, Produkte nicht vollständig von der verbotenen Liste der oben veröffentlichten Ernährungstabelle auszuschließen, sondern nur deren Verwendung einzuschränken.
  • Beseitigung oder Minimierung von Risikofaktoren: Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Behandlung von Krankheiten, die zu Achilia führen.

Die Vorbeugung von Krankheiten ist einfacher als die Heilung.

Funktionelle Magenachilie ist eine Krankheit mit einer günstigen Prognose. Um ein Fortschreiten zu vermeiden, sollten Sie bei den ersten Warnzeichen einen Gastroenterologen konsultieren. Bei der Bestätigung der Diagnose müssen die Empfehlungen des Arztes befolgt und regelmäßig untersucht werden. Die dynamische Beobachtung in späteren Stadien ermöglicht die Früherkennung und Behandlung von Komplikationen.

Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto wirksamer ist sie..

Mangel an Magensäure

Ätiologie

Fenwick war der erste, der Fälle mit langem und vollständigem Fehlen jeglicher Magensekretion beobachtete, die nicht auf chronische Gastritis oder Magenkrebs zurückzuführen waren, sondern auf eine fast vollständige Atrophie des Drüsenapparates der Schleimhaut. Die Symptomatik dieser Fälle bestand nur zu einem kleinen Teil aus schweren Magenbeschwerden..

Symptome

Fast die einzigen Magenbeschwerden waren Appetitlosigkeit und ein leichtes Gefühl der Schwere nach dem Essen. Allmählich traten immer mehr Anämie und Erschöpfung der Patienten auf, was letztendlich zum Tod mit Symptomen allgemeiner Schwäche führte, ohne dass neue lokale Manifestationen der Krankheit auftraten..

Spätere Daten, insbesondere die Untersuchung von Martius, zeigten jedoch, dass das schwere Krankheitsbild in diesen Fällen nicht allein durch Atrophie und Dysfunktion der Magendrüsen erklärt werden kann und dass es nur auftritt, wenn gleichzeitig eine Atrophie der Darmschleimhaut auftritt.

In der Zwischenzeit stellte sich heraus (ähnliche Beobachtungen wurden von uns erneut gemacht), dass unter bestimmten Umständen Achylia gastrica auftritt, dh eine ständige Abwesenheit von Salzsäure und Pepsin und ohne besondere Essstörungen bei den entsprechenden Personen, jedoch nur im Zusammenhang mit geringfügigen und vorübergehenden dyspeptischen Beschwerden und sogar vollständig ohne Sie.

In all diesen Fällen erfolgt die Verdauung und Absorption im Darm aller Wahrscheinlichkeit nach völlig normal und ersetzt die Verdauungsaktivität des Magens vollständig. Ha-neben normalen Verhältnissen im Darm ist die Bedingung dafür die ungestörte motorische Kraft des Magens.

In diesen Fällen ist der Magen größtenteils nur ein Reservoir für die aufgenommenen Lebensmittel, die er bei Bedarf in den Darm befördert. Es gibt noch genügend Substanzen (Galle, Bauchspeicheldrüse, Darmsaft), um die Weiterverarbeitung und Aufnahme von Lebensmitteln zu gewährleisten.

Achilia und ihre Typen

Bei Menschen mit Achylia gastrica fehlt nur eines - die Desinfektion des Mageninhalts durch Salzsäure des Magensaftes. Unter normalen Umständen spielt dieser Mangel keine Rolle, aber wenn schädliche Substanzen in den Magen gelangen, führen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Krankheiten als gewöhnlich. Daher wird beobachtet, dass solche Personen mit Achylia gastrica einen "empfindlichen Magen" haben und häufig an kurzfristigen dyspeptischen Symptomen leiden.

Sehr oft besteht in solchen Fällen eine signifikante Tendenz zu Durchfall. Wenn solche Personen sorgfältig leben, ohne besonderen Schäden ausgesetzt zu sein, fühlen sie sich sehr gut und können gut ernährt werden..

Dies ist möglich und in einigen Fällen sogar wahrscheinlich, aber nicht bewiesen. In jedem Fall scheint es zuverlässig zu sein, dass die Fälle einer chronischen Abwesenheit von Salzsäuresekretion bereits wiederholt klinisch beobachtet wurden, und während der anschließenden Autopsie wurde keine anatomische Rechtfertigung dafür gefunden..

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir selbst lange Zeit einen Patienten mit Diabetes mellitus in der Klinik beobachtet; In seinem Magensaft konnten trotz häufiger Studien keine Spuren von Salzsäure gefunden werden.

Aufgrund des oben Gesagten und nach unserem derzeitigen Kenntnisstand sollten verschiedene Arten von Achylia gastrica (oder eine längere Abwesenheit von Magensäure) unterschieden werden. Gleichzeitig ist anzumerken, dass unter dem Namen Achylia genau genommen nur solche Zustände zu verstehen sind, bei denen die chronische Abwesenheit von Salzsäure und Pepsin auf einen völligen Mangel an Magensafttrennung hinweist.

Die gleichen Formen, in denen Salzsäure nie gefunden wurde, sondern nur Pepsin, sollten tatsächlich als Anaciditas (noch bessere Chlorwasserstoffe) bezeichnet werden. In der Praxis ist eine solche strikte Aufteilung jedoch nicht immer möglich; Daher sind hier auch die Fälle enthalten, in denen Salzsäure nicht vollständig fehlt, sowie die Fälle, in denen HCl meist nicht oder nur in unbedeutenden Mengen nachgewiesen wird. Wir unterscheiden die folgenden drei Formen der Achilia:

Achilia oder Chlorhydria

Achilia oder Achlorhydria kann als Symptom bei anderen bekannten Magenerkrankungen auftreten, insbesondere, wie wir bereits gesehen haben, bei schwerer akuter und chronischer Gastritis (mit gegenwärtigem Magenkatarrh) sowie bei Magenkrebs. Diese Fälle werden als "symptomatische Achilie" bezeichnet..

Wahrscheinlich wird Achilia bei Magenkrebs durch chronisch toxische Prozesse verursacht, die durch toxische Produkte des Neoplasmas verursacht werden. Auch bei Krebs anderer Organe, Haut, Brust, Achylia gastrica ist häufig der Fall. Weiterhin können Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Diabetes mellitus, Morbus Basedowi) zu Achilia führen.

Fast in der Regel tritt Achilia bei Blutkrankheiten auf, insbesondere bei maligner Anämie (siehe unten). Sehr oft ist Achilie ein begleitendes Phänomen und eine Folge chronischer Infektionskrankheiten, insbesondere Lungentuberkulose, sowie Syphilis usw. Achilia oder Achlorhydria tritt als obligatorische Folge einer schweren Atrophie (Anadenie) der Magenschleimhaut auf.

Hier geht es immer noch darum, die Ursachen für diese definitiv charakteristische Erkrankung der Magenschleimhaut zu ermitteln. Manchmal ist es eine Folge einer früheren katarrhalischen Entzündung der Magenschleimhaut (atrophischer Katarrh in Analogie zu ähnlichen Zuständen anderer Schleimhäute). Durch genaue Forschung muss auch festgestellt werden, wie oft diese Annahme in der Realität auftritt..

Einfache, primäre Atrophie der Magenschleimhaut

Zusätzlich zu dieser sekundären oder entzündlichen Atrophie gibt es auch eine einfache primäre Atrophie der Magenschleimhaut. Die Ursachen für diesen Zustand sollten höchstwahrscheinlich unter angeborenen Umständen liegen, und letztere stehen unserem umfassenderen Verständnis (konstitutionelle Achilie) noch nicht zur Verfügung. Eine bekannte Analogie ist beispielsweise in der progressiven Muskelatrophie zu sehen.

In diesen Fällen einer Atrophie der Magenschleimhaut gibt es keine Spuren einer Sekretion von Salzsäure und der Bildung von Pepsin. Der auf übliche Weise erhaltene Mageninhalt ist peptisch völlig ungültig. Gleichzeitig bleibt zumindest in vielen Fällen die Muskelkraft des Magens völlig normal, und dies ist der Grund für das Fehlen signifikanter Magenstörungen, obwohl kein Magensaft ausgeschieden wird..

In einigen Fällen ist eine Atrophie der Magenschleimhaut jedoch mit einer Atrophie oder zumindest mit schwereren Störungen der Darmschleimhaut verbunden. Dann müssen nach und nach schwere Essstörungen auftreten, da eine ausreichende Verarbeitung und Aufnahme von Lebensmitteln nicht möglich ist. Solche Patienten werden allmählich abgemagert und geschwächt. Oft hört man von ihnen erhebliche Beschwerden über den Darm, anhaltenden Durchfall, die durch Verstopfung ersetzt werden.

Bei entsprechender Behandlung und Pflege können sich diese schmerzhaften Zustände verbessern oder zumindest in ihrer Entwicklung verzögern. In einigen (wenn auch seltenen) Fällen führen sie zu. Das Ende ist zu Tode. Bei einer ähnlichen gastrointestinalen Atrophie wurde wiederholt ein schmerzhaftes Bild einer malignen Anämie beobachtet.

Alle diese Fälle sind unserer Meinung nach noch nicht klar, da eine Atrophie der Darmschleimhaut als solche zu einer erheblichen Erschöpfung führen kann, jedoch nicht zu einer spezifischen Anämie. Hier muss es also noch besondere, bisher unbekannte Umstände geben.

Gewöhnliche funktionelle Achilia

Die dritte Form ist die gemeinsame funktionelle Achilia. Dies schließt nicht ganz seltene Fälle ein, in denen Patienten normalerweise über nicht besonders schwere dyspeptische Symptome (Appetitlosigkeit, Druckgefühl im Magen, Übelkeit, gelegentlich Erbrechen) klagen, die möglicherweise kürzlich aufgetreten sind.

Eine detailliertere Untersuchung des Mageninhalts ergab eine vollständige Abwesenheit von Salzsäure; manchmal gibt es Pepsin, in anderen Fällen wird letzteres auch nicht gefunden. Die motorische Funktion des Magens bleibt normalerweise normal, kann aber manchmal etwas geschwächt sein, was auf eine gleichzeitige Schwäche der Muskelschicht hinweist (siehe Spur, Kapitel)..

Bei entsprechender Behandlung nehmen schmerzhafte Phänomene ab oder verschwinden ganz, aber die vollständige oder zumindest fast vollständige Abwesenheit von Salzsäure und Pepsin bleibt unverändert. Es ist nicht möglich zu beurteilen, wie lange dieser Zustand bereits besteht. Wie bereits erwähnt, geben Patienten manchmal an, häufig an leichten dyspeptischen Symptomen und insbesondere an vorübergehendem Durchfall gelitten zu haben..

Manchmal waren sie schon vorher völlig gesund. Ob es in diesen Fällen möglich ist, immer von einer schwereren Atrophie der Magenschleimhaut auszugehen, scheint auf jeden Fall umstritten. Anscheinend handelt es sich um eine individuelle Schwächung der sekretorischen Aktivität des Magens aus Gründen, die noch nicht vollständig erklärt wurden..

Es scheint einige Leute mit Achilles dieser Art zu geben. Da dieser Zustand jedoch ohne Symptome verläuft, wird er vom Arzt nicht festgestellt, und nur wenn diese Personen aus einem bestimmten Grund (siehe oben) gelegentlich an einem anderen Leiden mit Magensymptomen erkranken, können sie mehr erleiden eine detaillierte Studie, und ihre Anomalie wird gefunden.

Wenn solche Patienten an anhaltenden dyspeptischen Symptomen leiden, kann normalerweise ein separater Grund dafür gefunden werden (Bewegung des Magens, möglicherweise eine Änderung seiner Position, rein "nervös", dh psychogen, Dyspepsie usw.). Es erscheint interessant zu untersuchen, ob Menschen mit chronischer Achilie eine erhöhte Tendenz haben, an Magenkrebs zu erkranken.

Ich möchte hier nur erwähnen, dass ich viele Fälle von anhaltender, anscheinend schwerer Dyspepsie bei Menschen beobachtet habe, die unter Unfällen (Schmerzen, Appetitlosigkeit usw.), nach einem starken Schlag auf den Magen und bei der Untersuchung des Mageninhalts Kochsalzlösung gelitten haben Säure fehlte immer. In solchen Fällen kann der Einfluss mentaler Momente niemals vollständig ausgeschlossen werden..

Diagnose

Die Diagnose einer Achilie als solche kann leicht auf der Grundlage einer genauen Untersuchung des Mageninhalts gestellt werden. Natürlich kann eine Diagnose nur dann mit Sicherheit gestellt werden, wenn sorgfältige Studien, die zu unterschiedlichen Zeiten und unter unterschiedlichen Umständen wiederholt werden, durchweg das gleiche negative Ergebnis liefern..

Wenn eine Achilie festgestellt wird, muss die folgende Frage noch geklärt werden: Scheint sie nur symptomatisch oder essentiell zu sein? Es ist möglich, eine chronische Gastritis aufgrund des Fehlens kausaler Faktoren, des Fehlens einer Schleimproduktion im Magen und im allgemeinen Krankheitsverlauf auszuschließen..

Die Annahme von Krebs kann auch häufig wegen der allgemeinen Natur der Krankheit, wegen des Fehlens eines Tumors usw. abgelehnt werden, obwohl genau diese Fälle mit Atrophie der Magen- und Darmschleimhaut und mit schwerer allgemeiner Erschöpfung diesbezüglich große Schwierigkeiten bereiten können. Im Allgemeinen ist der Prozess der Atrophie der Magen- und Darmschleimhaut viel langsamer als bei Krebs derselben Organe..

Anzeichen einer deutlichen Verengung des Pförtners sprechen immer für das Vorhandensein von Krebs. Wenn es schließlich möglich erscheint, die oben genannten schweren atrophischen Zustände der Magen- und Darmschleimhaut aufgrund des völligen Fehlens von Essstörungen auszuschließen, dann kommt es per Ausschluss zu einer gewöhnlichen "funktionellen Achilia". Ob es eine eindeutige anatomische Veränderung der Magenschleimhaut gibt oder nicht - diese Frage kann immer noch nicht geklärt werden.

Die Behandlung der symptomatischen Achilie muss hier nicht noch einmal spezifisch beschrieben werden. Schwere Fälle von Achilia, die zu erheblichen Essstörungen führen, erfordern eine sehr sorgfältige Ernährung (Milch, Suppen, Eier, Fleischpeptonen usw.). Die praktische Erfahrung wird in dieser Hinsicht ein viel besserer Leitfaden sein als alle theoretischen Konstruktionen..

Im Inneren können Sie Salzsäure-, Pepsin- und Pankreatinpräparate probieren. Es versteht sich von selbst, dass der Behandlungserfolg bei echter Schleimhautatrophie sehr begrenzt sein sollte. Leichte Fälle von Achilia erfordern nur dann eine angemessene Behandlung, wenn spezielle dyspeptische Symptome oder Darmsymptome (Durchfall) auftreten.

Die Behandlung besteht dann auf die gleiche Weise wie bei den üblichen akuten Erkrankungen des Magens und des Darms: Bei einer geeigneten Ernährung enthält Salzsäure jeweils mehrere Magenspülungen. Wenn die Störungen verschwinden und nur eine chronische Achilie vorliegt, sollten diese Personen selbstverständlich in Bezug auf die Ernährung dringend auf bestimmte Vorsicht hingewiesen werden..

Sie sollten nicht zu reichlich essen und im Allgemeinen Pflanzen wählen, die reich an Stärke sind. Nur wenn mit Achilia Angst vor dem Essen und hypochondrische Zustände verbunden sind, sollten die Patienten auf reichlichere Mahlzeiten und eine allgemeine Kräftigungsbehandlung (Hydrotherapie usw.) umsteigen..

Symptome und Behandlung von Magenachilien (Magenchlorhydrien)

Die Achilia des Magens ist eine pathologische Erkrankung, bei der eine abnormale Organaktivität und eine unzureichende Produktion von Enzymen (Salzsäure und Pepsin) auftreten. Während sich die Pathologie entwickelt, wird die Aktivität des gesamten Magen-Darm-Trakts gehemmt.

Die Krankheit wird häufiger im Erwachsenenalter diagnostiziert. In 7 von 10 Fällen - bei Menschen über 80 Jahre, in 2 von 10 - in 50-60 Jahren. Aber auch in Jugendkreisen ist dies nicht ungewöhnlich..

Was ist Magenachilie?

Magenachilie - vollständige oder fast vollständige Einstellung der Produktion von Salzsäure und Pepsin, dh sekretorische Dysfunktion. Der Begriff "Achilia" bedeutet wörtlich "Saftmangel".

Der Mangel an nur Salzsäure im Magensaft wird als Chlorwasserstoff bezeichnet. Der Zustand, bei dem ein Pepsinmangel an diesen Mangel angrenzt, wird Achilia genannt. Oft geht der erste Zustand dem zweiten voraus..

Achlorhydria passiert wie Achilia:

  • Histamin-resistent (reagiert nicht auf Stimulation durch neurohumorale Regulation, obwohl dies normal ist);
  • funktionell (Stoppen der Produktion von Histamin, was die Arbeit des Magens stört);
  • organisch (Schädigung der Magenzellen);
  • idiopathisch (angeborenes Fehlen von Sekretionszellen).

Bei der ersten Art ist der Säuregehalt des Magens unzureichend, bei der zweiten - erhöht oder normal, bei der dritten und vierten - wird kein Magensaft produziert.

Säure und Pepsin sind verantwortlich für den Abbau von Proteinstrukturen und die Regulation von Bakterien (Salzsäure desinfiziert ankommende Lebensmittel). Daran leidet mit einem Mangel an Säure und Enzym der ganze Körper.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Die Gründe für die Entwicklung der funktionellen Pathologie können sein:

  • bestehende Krankheiten (zum Beispiel Diabetes mellitus);
  • hormonelle Störungen;
  • Essstörungen, Kultur mit geringem Konsum;
  • körperlicher und geistiger Stress;
  • schädliche Arbeitsbedingungen oder schlechte Lebensqualität;
  • Schwächung des Immunsystems (HIV, Autoimmunerkrankungen, Schwangerschaft, Erkältungen);
  • langfristige oder falsche Verwendung von Antidepressiva, Stimulanzien, Choleretika;
  • Hobby für Tenside (einschließlich Zigaretten und Alkohol).

Zusätzlich zu diesen Faktoren kann es zu organischen Funktionsstörungen kommen:

  • Laufverlauf der funktionellen Achilia;
  • akute und chronische Formen der Gastritis;
  • Hepatitis und andere Lebererkrankungen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Kolitis;
  • Geschwür;
  • bakterielle und virale Darminfektionen;
  • Onkologie.

Eine Verletzung der Aktivität von Pepsin und Salzsäure bei organischer Achilia ist bei Menschen im reifen Alter häufiger, während eine Verletzung des Funktionstyps für den Magen junger Menschen charakteristisch ist.

Symptome einer Magenachilie

In den Anfangsstadien der Entwicklung oder im kompensatorischen Typ kann die Krankheit asymptomatisch sein. Wenn sich die Pathologie vor dem Hintergrund einer Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) entwickelt, treten die Anzeichen und Symptome früher auf.

Dyspeptische Störungen sind die Hauptsymptome der Krankheit. Dazu gehören Durchfall, Übelkeit, Sodbrennen, saures Aufstoßen, Appetitlosigkeit, das Gefühl, nach kleinen Snacks schwer und voll zu sein, Blähungen, Bauchschmerzen und Erbrechen.

Es gibt eine Ablehnung von Eiweiß-Tierfutter und das Verlangen nach sauren Getränken, Saucen.

Durchfall wird durch eine Fehlregulation des Verdauungssystems verursacht. Aufgrund eines Mangels an Säure im Magen und einer Verletzung seiner motorischen Funktion nimmt die Sekretion der Bauchspeicheldrüse zu. Diese Phänomene führen zu einer ungewöhnlich schnellen Aufnahme von unverarbeiteter Nahrung in den Darm. Wovon beginnen fäulniserregende Prozesse. Was wiederum zu Entzündungen der Darmschleimhaut und Durchfall führt (häufig mit Elementen unverdauter Lebensmittel).

Diagnose der Krankheit

Mit der Diagnose können Sie die Diagnose differenzieren, die Ursache identifizieren, die Schädigung des Verdauungstrakts bewerten und eine geeignete Behandlung verschreiben.

Die Struktur der Diagnose umfasst die Erfassung von Anamnese (die den Krankheitsverlauf, die Schwere der Symptome, ihre Dauer bewertet), Labor- und Instrumentenstudien.

Die Liste der Diagnosemethoden wird vom Arzt individuell ausgewählt. Die folgenden Diagnoseverfahren werden häufig verwendet:

  1. Stuhlanalyse für unverdaute Lebensmittel.
  2. Ein Urinfleckentest, der das Vorhandensein von Salzsäure im Magen nachweist. Der Patient darf eine Kapsel mit einem Farbstoff schlucken, der durch Wechselwirkung mit einer Säure aktiviert wird. Das Ergebnis wird anhand der Farbe des Urins beurteilt. Der Test erwies sich als unzureichend genau. Ihre Verwendung ist gerechtfertigt, wenn keine andere Diagnose möglich ist.
  3. Messung des pH-Wertes des Magens. Die tägliche Überwachung wird angezeigt. Ermöglicht die Bestimmung des Gehalts an Enzymen und Salzsäure.
  4. Barium-Röntgen. Ermöglicht das Erkennen von strukturellen Veränderungen im Verdauungstrakt, Anomalien wie Geschwüren und Tumoren.
  5. Fibrogastroskopie mit Biopsie. Demonstriert den Zustand der Magenschleimhaut, ihre Sekretionsfunktion und ihre allgemeine Leistung. Mithilfe der Biomaterialanalyse können Sie Bakterien identifizieren, die Struktur von Zellen untersuchen, Onkologie erkennen oder ausschließen.
  6. Histamin-Test. Bestimmt die Art der Pathologie (organisch, funktionell).

Pathologische Behandlung

Die Behandlung der Magenachilie hat kein allgemein anerkanntes Schema. Dies hängt von der Ursache der Krankheit, ihrem Fortschreiten, der Diagnose von Störungen und der Art der Pathologie ab.

Der funktionelle Typ der Achilia muss mit diätetischer Ernährung behandelt werden. Was die folgenden Ansätze impliziert:

  • bis zu sechs Mahlzeiten pro Tag in kleinen, aber ungefähr gleichen Portionen;
  • Die Tabelle muss in Bezug auf Nährstoffe ausgewogen sein.
  • Produkte werden ohne Öl (Fett) gekocht;
  • Es ist notwendig, Lebensmittel gut mit den Zähnen zu mahlen oder flüssiges (geriebenes) Geschirr und Getreide zu bevorzugen.
  • Es ist notwendig, auf Nikotin und alkoholhaltige Produkte zu verzichten.

Es ist wichtig, negative Faktoren zu minimieren: Überanstrengen Sie sich nicht, schlafen Sie nicht genug, werden Sie nicht nervös, seien Sie aktiv.

Sie können die Therapie mit Saftgetränken, Brühen oder Medikamenten ergänzen..

Die Methoden zur Behandlung der organischen Pathologie umfassen neben der Ernährung und anderen oben beschriebenen Empfehlungen die Einnahme von Medikamenten (Enzyme des Magens und der Bauchspeicheldrüse, z. B. Kreon und Panzinorm, Salzsäurelösung) und Vitaminen.

Wenn Bakterien nachgewiesen werden, werden Antibiotika verschrieben. Bei Achilia vor dem Hintergrund von Magengeschwüren - Einnahme von Famotidin, Ranitidin, Rabeprazol (Protonenpumpenhemmer).

Selbstmedikation ist inakzeptabel. Um die Ursachen und Merkmale der Krankheit zu bestimmen, verschreiben Sie geeignete Medikamente für die jeweilige Situation (deren Dosierungen und Dosierungsschemata). Sie müssen sich an einen Gastroenterologen wenden und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Prävention und Prognose

Aufgrund der funktionellen Natur der Störung ist die Prognose günstig. Bei Bio hängt der Erfolg der Behandlung von der identifizierten Grundursache ab.

Folgen der Chlorhydria des Magensaftes: Achilia, Magenkrebs oder ein anderes Organ des Magen-Darm-Trakts.

Achilia ist gefährlich durch den Übergang zu chronisch atrophischer Gastritis oder Krebs, die Entwicklung von Anämie.

Wenn die Ursache für Chlorhydria die Aktivität der Helicobacter-Mikrobe im Magen ist, ist eine der Komplikationen die intestinale Hypochlorhydria (Dysfunktion). Das heißt, eine Entzündung, die von einer Verletzung der Sekretionsfunktion begleitet wird, wird noch weiter gehen.

Um Rückfälle und sekretorische Störungen des Magens zu verhindern, ist es notwendig, die Ernährung zu überwachen, Krankheiten (insbesondere des Darms) rechtzeitig zu identifizieren und zu behandeln, die Hygiene zu beachten und negative Reizstoffe (Faktoren) zu vermeiden..