Ösophagusbrand mit Essigessenz

Verbrennungen der Speiseröhre sind in der Regel chemischer Natur, mit Ausnahme seltener Fälle von thermischen Verbrennungen. Verätzungen der Speiseröhre treten auf, wenn versehentlich oder absichtlich (mit Selbstmordzweck) aggressive Flüssigkeiten eingenommen werden. Derzeit ist die häufigste Ursache für solche Verbrennungen Essigessenz (80% ige Essigsäurelösung).

Die Pathogenese einer chemischen Verbrennung der Speiseröhre ist recht typisch. Infolge einer starken Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut tritt an den Stellen ihrer physiologischen Verengung, insbesondere in der Halswirbelsäule und in der Kardia, ein intensiver Krampf der Muskeln der Speiseröhre auf, wo aggressive Flüssigkeit länger verweilt und die schwersten Schäden verursacht. Wenn diese Flüssigkeit jedoch "in einem Zug" getrunken wird, verzögert sich der Schutzkrampf der Kardia und die ätzende Substanz gelangt in den Magen. In 1/4 der Fälle treten kombinierte Läsionen der Speiseröhre und des Magens auf. Die Magenschleimhaut ist im Vergleich zur Speiseröhre widerstandsfähiger gegen die Auswirkungen von Säuren und wird bei einer Alkalivergiftung durch den sauren Mageninhalt teilweise neutralisiert.

Bei der Pathogenese von Verbrennungen der Speiseröhre werden chemische Schäden an der Speiseröhre und die resorptive Wirkung des chemischen Mittels selbst berücksichtigt..

Anorganische Säuren verursachen eine Denaturierung von Proteinen und die Entwicklung einer dichten Gerinnungsnekrose, die das Eindringen von Säure verhindert. Dies kann jedoch zu schweren Komplikationen aufgrund von Schmerzschock und Vergiftung führen..

Wenn die Essigessenz verschluckt wird, sind die lokalen Veränderungen in der Speiseröhre weniger ausgeprägt, jedoch entwickelt sich aufgrund des Fehlens eines dichten Schorfs eine sehr schwere Vergiftung. Es kommt zu einer starken Ansäuerung des Blutes und einer Hämolyse der Erythrozyten (Essigsäure ist ein hämolytisches Gift), was zur Entwicklung einer hämoglobinurischen Nephrose und einer toxischen Hepatitis mit akutem Nieren- und Leberversagen führt, normalerweise mit einer schlechten Prognose.

Bei einer Verbrennung mit Alkalien (Ätz-, Wasch- oder Ätznatron, Ammoniak, Branntkalk, Silikatkleber usw.) kommt es zu Dehydration und Lockerung des Ösophagusgewebes. Dadurch können Alkalien viel tiefer als Säuren in die Speiseröhrenwand eindringen, was zur Bildung einer ausgedehnten Nekrose führt. Der Schorf selbst ist weich und locker, was häufig zu Blutungen und sogar Perforationen der Speiseröhre mit der Entwicklung von paraösophagealem Phlegmon und Mediastinitis führt. Bei einer Verbrennung mit Alkalien wird auch ein Ödem der Epiglottis und der Stimmbänder beobachtet, insbesondere wenn es Ammoniak ausgesetzt ist. Die allgemeine resorptive Wirkung bei Alkalivergiftungen ist relativ gering. Das Auftreten einer metabolischen Alkalose ist charakteristisch.

Bei allen Verbrennungen der Speiseröhre infolge starker Schmerzen und starker Exsudation mit der Entwicklung einer Hämokonzentration können schwere hämodynamische Störungen bis hin zu einem tödlichen Schock auftreten.

Pathologische Veränderungen, die sich im Gewebe der Speiseröhre entwickeln, sind normalerweise in vier Stadien unterteilt: Nekrose, Geschwüre und Granulationen, Narbenbildung und anhaltende Verengung des Narbens.

Das klinische Bild einer Verbrennung der Speiseröhre ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen in der Mundhöhle, im Rachen, entlang der Speiseröhre mit Ausbreitung entlang der Brust und mit einer Verbrennung des Magens und in der Magengegend - und zusätzlich durch Manifestationen eines schmerzhaften toxischen Schocks.

Die Diagnose einer chemischen Verbrennung der Speiseröhre kann auf der Grundlage einer Anamnese gestellt werden (es muss berücksichtigt werden, dass das Opfer manchmal das Trinken aggressiver Flüssigkeiten verbirgt oder sich in einem Zustand schwerer Alkoholvergiftung befindet) und dem Vorhandensein von Anzeichen einer chemischen Verbrennung auf der Haut des Gesichts, der Lippen, der Mundschleimhaut usw. in der Kehle. Gleichzeitig ist es oft möglich, die aggressive Flüssigkeit selbst zu etablieren: Essigsäure und Ammoniak - durch ihren charakteristischen Geruch; Schwefelsäure - über schwarzem oder grauem Schorf; Stickstoff - durch das Vorhandensein einer gelben Kruste; Salzsäure - auf einer weißlichen Kruste.

Der Speichelfluss ist konstant, Heiserkeit tritt häufig auf.

Mit der entwickelten Vergiftung mit Essigsäure färbt sich der Urin von schwach rosa-rot bis dunkelbraun; Eine metabolische Azidose und ein erhöhter Gehalt an freiem Hämoglobin werden im Blut festgestellt. Bei einer Vergiftung mit Oxalsäure wird Calciumoxalat im Blut und im Urin bestimmt.

Wenn eine Verbrennung durch Blutungen kompliziert wird, tritt blutiges Erbrechen oder Melena auf, und bei Mediastinitis nehmen die Brustschmerzen zu und Fieber tritt auf.

Die Behandlung von Verätzungen der Speiseröhre hat zwei Ziele: das Leben des Opfers direkt zu retten und eine Verengung der Speiseröhre zu verhindern. Es sollte sofort vor Ort beginnen. Zur Anästhesie und zur Bekämpfung des Schocks werden Promedol oder Morphinhydrochlorid sowie Beruhigungsmittel unter Berücksichtigung des psychoemotionalen Status des Patienten verabreicht. Spülen Sie den Mund vor dem Waschen der Speiseröhre und des Magens gründlich mit Wasser aus, vorzugsweise mit reichlich Wasser. Die Spülung der Speiseröhre und des Magens sollte mit einer dicken Gummisonde mit viel Wasser (mindestens 1-1,5 Eimer, dh 12-18 Liter) durchgeführt werden, bis der Geruch der Chemikalie verschwindet oder das Waschwasser neutral ist. Zur Kontrolle können Sie Lackmuspapier verwenden. Es ist wünschenswert, neutralisierende Lösungen zu verwenden (1-2% ige Natriumbicarbonatlösung bei Verbrennungen mit Säuren).

Magenblutungen mit Verbrennungen sind keine Kontraindikation für eine Magenspülung. Bei der Ersten Hilfe kann eine problose Spülung der Speiseröhre und des Magens mit Wasser oder einer nicht aggressiven Flüssigkeit durchgeführt werden. Nach dem Waschen des Magens erhält der Patient 300-500 ml Milch zum Trinken..

Bei drohender Asphyxie durch Ödeme der Epiglottis und des Kehlkopfes (häufiger nach einer Verbrennung mit Alkalien) ist eine dringende Tracheotomie erforderlich. Eine Tracheotomie kann verwendet werden, um die Atemwege zu spülen. Bei eingeschränkter äußerer Atmung sollten Sie künstlich beatmen. Eine Antibiotikatherapie ist für alle Patienten angezeigt..

Von Anfang an erhalten die Opfer eine intravenöse Infusion (vorzugsweise durch einen in die Vena subclavia eingeführten Katheter), eine Anti-Schock- und Entgiftungstherapie unter Kontrolle von Hämatokrit, Blutdruck, zentralem Venendruck und Säure-Base-Zustand. Unter schweren und mittelschweren Bedingungen des Patienten werden am ersten Tag gewöhnlich mindestens 5 bis 6 Liter Flüssigkeit (Glucose-Novocain-Gemisch, Polyglucin, Gelatinol, Plasma, Spenderblut, kristalloide Lösungen usw.) verabreicht, und im Falle einer Säurevergiftung werden auch Alkalilösungen verabreicht. Zum Zweck der erzwungenen Diurese werden Diuretika verschrieben (Mannit oder Harnstoff bis zu 1,5 g / kg, dann Lasix 1 mg / kg).

Zur Vorbeugung von hämoglobinurischer Nephrose und Leberschäden sind Hämosorption und Lymphosorption wahrscheinlich vielversprechend. Mit der Entwicklung eines akuten Nierenversagens können Indikationen für eine Hämodialyse auftreten.

Von Beginn der Behandlung an werden Steroidhormone verschrieben (Hydrocortison mit 125-250 mg oder Prednisolon mit 90-150 mg / Tag usw.). Sie verhindern nicht nur einen Blutdruckabfall, sondern begrenzen auch die Ausbreitung des lokalen Entzündungsprozesses und die cicatriciale Stenose der Speiseröhre..

Die Ernährung in den ersten 2 Tagen erfolgt parenteral. Wenn das Schlucken jedoch nicht gestört ist und keine Gefahr des Absaugens von Lebensmittelmassen besteht, kann es durch enterale Ernährung ergänzt werden. Wenn das Schlucken keine starken Schmerzen verursacht, wird am ersten Tag alle 30-40 Minuten eine Mischung mit 10% Emulsion Sonnenblumenöl - 100 ml + 1 g Anestezin + 1 g Tetracyclin oder Ampicillin mit Teelöffeln verschrieben. Nützliche systematische und langfristige Verwendung von Teelöffeln Jodinol oder Amyloyodin, die die Gefahr der Entwicklung von Perforationen und in Zukunft verringern - und Strikturen der Speiseröhre.

Die meisten Autoren empfehlen, Patienten ab 3 Tagen mit flüssiger und matschiger Nahrung zu füttern. Eine frühe Nahrungsaufnahme hilft, die Entwicklung einer cicatricialen Verengung der Speiseröhre zu verhindern und eine Art weiche Bougierung zu realisieren.

Instrumentelle Bougienage wird nur mit der Entwicklung der Verengung der Speiseröhre zurückgegriffen. In spezialisierten Kliniken ist es in den meisten Fällen möglich, die Durchgängigkeit der Speiseröhre wiederherzustellen, ohne auf komplexe, mehrstufige plastische Operationen zurückgreifen zu müssen..

Ösophagusbrand mit Essigessenz

Ursachen und Behandlung von Verbrennungen der Speiseröhre

Bei einer Verbrennung der Speiseröhre leiden die Mundhöhle, die Speiseröhre und die Magenschleimhaut. Verbrennungen der Speiseröhre sind häufig ICD T28.1 und T28.6. In seltenen Fällen sind Strahlenschäden möglich. Thermische Zerstörung entsteht, wenn überhitzte Lebensmittel, kochendes Wasser und Dampf verschluckt werden. Verätzungen der Speiseröhre treten auf, wenn die Wände der Organe mit ätzenden Chemikalien, Alkohol und anderen aggressiven Verbindungen in Kontakt kommen. Die Hauptbehandlungsmethode ist Bougienage.

Verletzungen der Speiseröhre erfordern die richtige Aufmerksamkeit und Untersuchung durch einen Spezialisten.

Die schwersten Verbrennungsverletzungen sind chemisch. Sie können ein Organ versehentlich oder absichtlich verbrennen:

  • Säuren;
  • Alkalien wie Natriumhydroxid, Natriumhydroxid, Ätznatron;
  • Essigessenz;
  • Alkohol;
  • Ammoniak;
  • Permanganat;
  • Wasserstoffperoxid.

Externe Faktoren, die ICD T28.1 und T28.6 verursachen:

  1. Unachtsamkeit und Nachlässigkeit der Eltern im Haushalt;
  2. Ablenkung und Neugier der Kinder.

In den meisten Fällen leiden Kinder der Altersgruppe von 1 bis 10 Jahren, die aufgrund ihrer Entwicklung und Neugier alles schmecken und nachlässige Eltern ätzende Substanzen, gefährliche Produkte und kochendes Wasser an einem zugänglichen Ort zurücklassen.

Bei Erwachsenen sind Verbrennungen durch ICD T28.1 und T28.6 aufgrund von Unaufmerksamkeit eher mit Selbstmord oder versehentlichem Gebrauch von Ersatzalkohol, Alkohol und anderen ätzenden Substanzen verbunden. Thermische Verbrennungen und Strahlenschäden sind selten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Klinik

  1. Aufgrund der großen Anzahl von Nerven in den Wänden der Speiseröhre tritt ein scharfer Schmerz mit einer Rückkehr zu Hals, Brustbein und Bauch auf.
  2. Lippen, Mund, Rachen werden verbrannt.
  3. Aufgrund der Niederlage der Stimmbänder treten Heiserkeit und Heiserkeit der Stimme auf.
  4. Die Schleimhaut schwillt fast augenblicklich an, das Ösophaguslumen verengt sich. Infolgedessen ist die Schluckfunktion beeinträchtigt, es kommt zu Atemnot aufgrund einer Kompression der Luftröhre.
  5. Übelkeit mit Erbrechen tritt aufgrund einer ständigen Reizung der Speiseröhre mit Giften auf, deren Aufnahme in den Magensaft des Patienten. Im Erbrochenen können Sie Verunreinigungen von Schleim, Blut und Gewebestücken der betroffenen Schleimhaut sehen.
  6. Ösophagus-Muskelkrampf kann auftreten.
  7. Beim Eindringen tief in das Epithel werden die Gewebe allmählich zerstört und nekrotisch. Der Bereich der physiologischen Verengung ist besonders betroffen, da sich der Angreifer in einer dünnen Öffnung verzögert und länger ausgesetzt ist.
  8. Die Bildung einer Ösophagus-Tracheal-Fistel wird mit hochgradigen Verbrennungen gebildet.
  • Schwere Vergiftung durch Vergiftung von verfallenem Gewebe. Der Prozess wird begleitet von: Schüttelfrost; Fieber; Übelkeit; die Schwäche; Herzfunktionsstörung.
  • Leber- und Nierenfunktionsstörungen, die durch die Ausbreitung von Toxinen im Körper durch das Blut verursacht werden. Diese Organe haben keine Zeit, das Blut von einem Überschuss an Fäulnisprodukten zu reinigen, und werden selbst zerstört..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Einstufung

Verbrennungsverletzungen der Speiseröhre werden in Abhängigkeit von der Schwere der Gewebeschädigung, der Art des Reizstoffs, der Art des Verlaufs und der Ausbreitung der Pathologie klassifiziert. Der ICD unterscheidet:

  • T28.1 - thermisch;
  • T28.6 Chemische Verbrennung des Verdauungstraktes.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schwere

Der Klassifizierungsfaktor wird durch den Zeitpunkt der Exposition des Angreifers gegenüber Organen, seine Art, Herkunft und Konzentration beeinflusst. Bei komplexen Verletzungen sind die Anzeichen von Schäden stärker ausgeprägt. Es gibt drei Schweregrade von Verbrennungen:

  1. Leicht. Die Oberflächenschicht ist von Rötung, Schwellung und erhöhter Anfälligkeit der Wände betroffen. Die Symptome verschwinden in 2 Wochen.
  2. Durchschnittlich. Schleim- und Muskelgewebe ist von schweren Ödemen, Geschwüren und Stenosen der Speiseröhre betroffen. Mit der Zeit werden die Wunden mit Fibrin bedeckt. Wenn es keine Komplikationen gibt, heilt die Speiseröhre in 30 Tagen.
  3. Schwer. Die gesamte Tiefe der Schleimhaut, nahegelegene Gewebe und Organe mit Schock und Vergiftung sind betroffen, es bilden sich raue Narben, Stenosen entstehen mit Verkürzung der Speiseröhre. Bei korrekter und rechtzeitiger Bereitstellung von Erster Hilfe beträgt die Heilungsdauer 90 Tage bis 2 Jahre.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der nachgeschaltete ICD T28.1 und T28.6 teilen drei Stufen:

  1. Akut, dauert 7-10 Tage. Während dieser Zeit entwickelt sich Hyperämie, Ödeme, Nekrose, Wunden erscheinen auf der Schleimhaut. Patienten haben starke Schmerzen, der Schluckreflex ist beeinträchtigt.
  2. Subakut, 10-21 Tage. Während dieser Zeit findet eine Granulation und teilweise Wiederherstellung des Gewebes statt, daher ist es erlaubt, Flüssigkeiten und gehackte Lebensmittel zu konsumieren..
  3. Chronisch lange Zeiträume, in denen Narben auftreten, nimmt die Verengung des Ernährungsschlauchs zu, wodurch die Dysphagie wieder auftritt, dh ein klinisches Syndrom mit eingeschränkter Schluckfunktion.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Chemische Schäden

Tritt vor dem Hintergrund der Absorption von ätzenden Substanzen auf. Eine chemische Verbrennung der Speiseröhre und des Magens geht mit Veränderungen in Mund und Rachen einher. Die Säure greift die Speiseröhre stärker an als die Magenwände, da sie resistenter gegen niedrigen pH-Wert sind. Bei der Verwendung alkalischer Substanzen ist die Situation umgekehrt. Die Magenschleimhaut leidet weniger, wenn sie mit Nahrung und Flüssigkeit gefüllt ist. Die Schwere der Verbrennung wird durch die Konzentration, Art und das Volumen des absorbierten Angreifers bestimmt. Verbrennungsfolge:

  1. Perforation der Wände;
  2. Fisteln, die die Speiseröhre mit den Bronchien oder der Luftröhre verbinden;
  3. Mediastinitis.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Acid

Eine Verbrennung tritt versehentlich oder absichtlich nach Einnahme starker Säuren auf. Zellen werden durch die Bildung von Krusten zerstört, die vor einem weiteren Eindringen tief in das Gewebe schützen. Zeichen:

  • scharfe Schmerzen im Mund, Rachen;
  • anhaltende Dysphagie;
  • eine starke Veränderung der Gewebestruktur.

Wenn Säure großflächig verbrennt, bilden sich dichte Narben in der physiologischen Verengung und in den Schließmuskeln.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Alkali

Schwere Verbrennungen mit schwerer Zellnekrose und ohne Schorf. Wenn das Alkali verbrannt wird, leiden die tiefen Schichten der Wände, wodurch ihre Perforation möglich ist. Symptome:

  • scharfe intensive Schmerzen in Mund, Brust;
  • Dyspnoe;
  • Schwellung von Geweben;
  • Kompression der Luftröhre;
  • Lumenstenose.

Die Intensität der Manifestationen nimmt allmählich ab. Nach der Verbrennung bilden sich Ösophagusstrikturen, die Dysphagie und motorische Evakuierungsstörungen verursachen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit Alkohol

Es tritt vor dem Hintergrund der Verwendung großer Mengen von Ersatz- oder starkem Alkohol auf, beispielsweise Mondschein, Tinkturen mit 70/96% Alkohol. Symptome:

  • Geschmacksverlust;
  • Schwäche mit Schwindel;
  • Schmerzen in der Halswirbelsäule, Brust und Bauch.

Verbranntes Gewebe stirbt unter Bildung einer weißen, dichten Plaque ab, die das Eindringen von Alkohol in die Tiefe hemmt. Große Mengen Alkohol schädigen den Magen schwer.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Essig

9% Essig verbrennt nicht die Speiseröhre. Nach dem Eintritt in den Blutkreislauf tritt eine schwerwiegende Folge auf, die zur Zerstörung der roten Blutkörperchen, zu Funktionsstörungen der Nieren, der Leber und des Herzens führt. Eine schwere Verbrennung ist möglich, wenn die Essigessenz verschluckt wird. Es brennt durch, so dass sich häufig Durchgangslöcher mit Krusten bilden..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Magensäure

Dies geschieht aufgrund der Entwicklung einer gastroösophagealen Refluxkrankheit, die von einem umgekehrten Reflux des Mageninhalts in die Speiseröhre begleitet wird. Der Verdauungssaft im Magen ist sauer und seine Wirkung beim Eintritt in die Speiseröhre ist ähnlich wie bei sauren Verbindungen. Komplikationen:

  • Geschwüre der Nahrungsröhre;
  • blutendes Gewebe;
  • Stenose;
  • Barretts Krebsvorstufe;
  • Krebs.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Thermischer Schaden

Eine thermische Verbrennung der Speiseröhre tritt auf, wenn in Eile überhitzte (über "55" ° C) Lebensmittel und Flüssigkeiten gegessen und getrunken werden. Der Prozess wird begleitet von:

  • scharfe Schmerzen im Mund, Rachen, Bauch hinter dem Brustbein;
  • weit verbreitete Nekrose;
  • die Entwicklung einer bakteriellen Infektion und eitriger Komplikationen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Essen

Eine Verbrennung kann durch Essen von Lebensmitteln erzielt werden, deren Temperatur über "40" liegt. In den meisten Fällen leiden Kinder. Wenn Sie warme Speisen essen, kann es:

  • ein Krampf der Speiseröhre tritt auf;
  • Entzündungen und Erkrankungen des Oncopanels entwickeln.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kochendes Wasser

Verbrennungen der Speiseröhre durch heiße Flüssigkeiten, Dampf und Luft. Wenn das kochende Wasser viel Gewebe verbrannt hat, ist der Rehabilitationsprozess schwierig, in 60-90 Tagen bilden sich Narbenstrukturen. Anstelle einer physiologischen Verengung kann sich ein Reflexkrampf entwickeln, der kochendes Wasser zurückhält und die Verbrennung verschlimmert.

Bei mehreren Verbrennungen mit kochendem Wasser sieht die Speiseröhre wie eine unterbrochene Linie mit einer großen Anzahl von Biegungen und Verengungen aus. Die Bildung atypischer Extensionen an der Stelle der Verbrennung ist möglich, die anschließend stark zu einem beutelartigen Erscheinungsbild hypertrophieren. In diesen Taschen sammeln sich Lebensmittel an und stagnieren, was zu einer Entzündung der Schleimhaut führt..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Baby brennt

Kinder leiden am meisten unter ICD T28.1 und T28.6 an Schäden an der Speiseröhre und dem Magen-Darm-Trakt, da sie aufgrund ihres Alters keine Maßnahmen analysieren und die Folgen des Konsums gefährlicher Flüssigkeiten und heißer Lebensmittel nicht beurteilen können. Was tun für Eltern??

  1. rufen Sie einen Krankenwagen;
  2. Mund, Speiseröhre, Magen-Darm-Trakt ausspülen;
  3. trinke kaltes Wasser;
  4. Erbrechen provozieren.

In Zukunft wird der Arzt nach Untersuchung und Erhalt der Testergebnisse behandeln.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

  1. Untersuchung durch einen Gastroenterologen, Chirurgen;
  2. Kommunikation mit dem Patienten, um die Ursachen von Verbrennungen festzustellen;
  3. Ab dem 3. Tag oder nach Stabilisierung des Zustands des Patienten wird eine Röntgenaufnahme der Speiseröhre durchgeführt.
  4. Endoskopdiagnostik während der Ösophagogastroskopie an den Tagen 7 und 21;
  5. Biopsie (falls erforderlich) bei Verdacht auf eine Krebsvorstufe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung

Nach der Ersten Hilfe ergreift der Arzt dringend therapeutische Maßnahmen. Die Hauptbehandlungsmethoden sind konservativ, bougienage, unkonventionell (Ingwer).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Erste Hilfe

Die Notfallversorgung bei Verbrennungen der Speiseröhre ist eine schnelle Neutralisierung und Beseitigung der Auswirkungen des Angreifers. Notwendige Maßnahmen:

  1. es ist notwendig zu waschen: mit einer nicht konzentrierten Essiglösung mit alkalischer Verbrennung; Soda - saure Verbindungen oder Essig; Wasser oder Milch - aus ungeklärten Gründen; kaltes Wasser - mit ICD T28.1;
  2. Entfernen Sie im Falle einer Strahlenverletzung das Opfer aus dem betroffenen Bereich.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Waschprinzipien

Die Sondenmethode ist mit einer erhöhten Effizienz ausgestattet. Leistungen:

  • vollständige Beseitigung von Toxinen;
  • Ausschluss des wiederholten Durchgangs von saurem Mageninhalt durch die Speiseröhre.

Eine probeless Spülung sollte gestartet werden, wenn Kontraindikationen für die Verwendung der Sonde vorliegen. Technikprinzip:

  1. Nasensonde Intubation. Stufen: Der Mund wird mit Wasser gewaschen; der Patient nimmt ein Lokalanästhetikum (Novocain); Die Sonde wird mit Vaseline geschmiert und durch die Nase eingeführt. Das Spülen erfolgt mit sauberem Wasser, unabhängig von der Art der Verbrennung und dem Angreifer. Spülwasservolumen - 10 Liter oder mehr.
  2. Intravenöse Glukose.
  3. Neutralisation von Giftrückständen. Die verwendeten Lösungen, abhängig von der Substanz, die die Verbrennung der Speiseröhre durch ICD T28.6 verursacht hat: mit einer sauren Verbindung - Waschen mit einer 2-3% igen Sodalösung; Alkali - 1% ige Zitronenlösung.

Es ist verboten, ohne vorherige Spülung mit der Neutralisation zu beginnen, da dies mit unerwünschten Reaktionen unter Freisetzung von Kohlendioxid und Ausdehnung des Magenlumens behaftet ist. Dies führt zu einer Erstickung, deren Ausgang schwer vorherzusagen ist. Allgemeine Behandlungsprinzipien:

  1. Ernennung von Adstringenzien, die auf der betroffenen Stelle einen Schutzfilm bilden.
  2. Entgiftungstherapie mit intravenöser Verabreichung durch eine Pipette "Reosorbilact", "Reopoliglukina".
  3. Symptomatische analgetische Therapie zur Schmerzlinderung.
  4. Rezeption von Spasmolytika "Atropin", "Pirenzepin".
  5. Vergiftungstherapie mit viel Alkohol und Erbrechen.
  6. Waschen.
  7. Antibakterielle Therapie.
  8. 1-3 Tage nach der akuten Periode wird eine perinatale Ernährung verschrieben. Ab dem 3. Tag ist es möglich, auf kühle flüssige Lebensmittel umzusteigen.
  9. Parenterale Kortikosteroide zum Schutz vor Narben.
  10. Bougie. In den frühen Stadien vorbeugende Bougienage. In der Folgezeit behandelt die Methode die Verengung der Speiseröhre.
  11. Diät mit Ausnahme von rauem Essen.

Behandlungen nach Art der Verletzung:

  1. Bei der intravaskulären Hämolyse werden sie mit erzwungener Diurese behandelt.
  2. mit Leberfunktionsstörung - Hämodialyse;
  3. mit Asphyxie - durch Auferlegung einer Tracheotomie;
  4. Dringende Operation wird für Perforation der Speiseröhre durchgeführt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hausmittel

In Kombination mit traditionellen Methoden ergibt ein Volksheilmittel mit Ingwer und Kräutern ein positives Ergebnis. Rezepturen:

  • tägliche Einnahme von 25 g Gemüse, Sanddorn oder Olivenöl auf leeren Magen;
  • die Verwendung von frischer Milch in beliebiger Menge;
  • dreimal täglich Abkochung von Kamille, Quitte, Marshmallow, 250 ml;
  • Ingwerbehandlung: Ingwerpulver wird in 70 ml kochendes Wasser gegossen, das morgens nach dem Frühstück eingenommen wird.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prognose und Rehabilitation

Wie schnell die Verbrennung der Speiseröhre vergeht, hängt ab von:

  • Art, Menge und Konzentration des Stoffes, der ihn verursacht hat;
  • die Schwere der Verbrennung;
  • Aggressor-pH;
  • Erste Hilfe und angewandte Therapie (in 90% der Fälle, Grad 1, 2, ist die Prognose sicher);
  • das Vorhandensein von Komplikationen und deren Schwere.

Bei schweren Verbrennungen mit akutem Verlauf ist die Prognose aufgrund der 60% igen Mortalität schlecht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verhütung

Einhaltung der Vorschriften für die getrennte Lagerung gefährlicher Stoffe von Lebensmitteln an einem für Kinder unzugänglichen Ort in einem gekennzeichneten Behälter.

Verbrennung der Speiseröhre

Trotz der großen Anzahl von Krankheiten, die mit der Speiseröhre verbunden sind, ist die Hauptkrankheit immer eine chemische Verbrennung, die bei einer Person jeden Alters auftreten und äußerst schwerwiegende Folgen haben kann. Gleichzeitig gibt es nur drei Gründe für das Auftreten dieser Krankheit, von denen zwei nur bei persönlicher Ungenauigkeit charakteristisch sind und nicht von selbst auftreten können.

Thermische Verbrennung der Speiseröhre

Hier ist alles sehr einfach, da Sie die Antwort anhand des Namens selbst verstehen können. Der Grund für das Auftreten dieser Art von Verbrennung kann nur das Verschlucken von zu heißem Essen sein, das sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftritt.

Verätzung der Speiseröhre

Die zweite Kategorie möglicher Krankheitsursachen ist das Eindringen chemischer Substanzen in die Speiseröhre, die auf die eine oder andere Weise zu Verbrennungen führen können. Dazu gehören: Industriesubstanzen, Alkohol, Lebensmittelsubstanzen (Essig) und andere ätzende Substanzen.

Strahlenbrand der Speiseröhre

Die seltenste Form dieser Krankheit, die sich nach ionisierender Strahlung entwickeln kann. In der Regel tritt es nach einer Röntgenuntersuchung auf, kann aber zusammen mit anderen Arten schwerwiegende Folgen haben..

Es ist auch erwähnenswert, dass das Auftreten einer Verbrennung aufgrund des Alkoholkonsums nicht nur von ihrem "Grad" abhängt, sondern auch von der Menge im Allgemeinen. Daher ist es äußerst wichtig, sich auf das zu beschränken, was erlaubt ist.!

Nun, ein weiteres äußerst wichtiges Merkmal einer Verbrennung der Speiseröhre ist ihre äußerst signifikante Schwere, da ein solcher Patient das Risiko hat, mit seinen Folgen für das Leben zu bleiben, manchmal handelt es sich um eine offizielle Behinderung.

Der Grad der Krankheit und ihre Merkmale

Wie bei jeder Krankheit, die durch Verbrennungen verursacht wird, ist sie für 3 Komplexitätsgrade qualifiziert und hat ihre eigenen Regeln für die Behandlung und Wiederherstellung:

  • I - Grad: Bei einer Verbrennung dieses Grades wurden nur die oberen Schichten der Schleimhaut der Speiseröhre Substanzen ausgesetzt. Im Verlauf der Krankheit ist es am schutzlosesten gegen mechanische Schäden, es gibt Ödeme und charakteristische Sehrötungen. Alle Symptome verschwinden jedoch in weniger als 14 Tagen Standardbehandlung.
  • II - Grad: Bei einem bestimmten Schadensniveau wird die gesamte Schleimhaut einschließlich der submukosalen Schichten und des brennenden Muskelgewebes vollständig zerstört. In den meisten Fällen kann ein Ödem zu einer vollständigen Verstopfung der Speiseröhre führen, was die dringende Verwendung geeigneter Medikamente erfordert. Trotzdem wird es unter ärztlicher Aufsicht und ohne andere Nebenwirkungen der Verbrennung sicher mit einer Schicht Blutprotein (wie ein schützendes Hymen) bedeckt und heilt innerhalb von 4 Wochen ab..
  • III - Grad: Absolut alle Schichten der Speiseröhre sind verbrannt, wodurch sich die Krankheit negativ auf das umliegende Gewebe auswirken kann (oder zu ihnen geht). Eine Nebenwirkung der Krankheit, die sogar zum Tod führen kann, ist ein schwerer Schock und eine erhebliche Vergiftung, mit der Spezialisten in erster Linie kämpfen. Während der Behandlung bilden sich auch spezielle Narben und eine merkliche Verkürzung des gesamten Organs (der Patient hat Schwierigkeiten beim Schlucken und muss auf spezielle Diäten umsteigen). Der Behandlungsprozess dauert mehrere Monate bis 2 Jahre.

Es besteht die Möglichkeit von Verbrennungen durch natürliche (innere) Substanzen des Körpers, nämlich Magensaft. In seltenen Fällen kann es in die unteren Schichten der Speiseröhre gelangen und infolgedessen zu vollwertigen Verätzungen führen. Im Gegensatz zu externen Substanzen (aufgenommen) sind die Folgen dieses Falles jedoch etwas schlimmer, da die bisherige Arbeit des Körpers nicht vollständig korrigiert und stabilisiert werden kann..

Ein solcher Patient hat systematisches Sodbrennen, es besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Geschwüren und anderen Komplikationen, die mit der Arbeit der Speiseröhre oder des Magens verbunden sind.

Komplikationen der Krankheit und ihrer Symptome

Zusätzlich zu einer Verbrennung der Speiseröhre selbst kann während einer solchen Krankheit auch die Schleimhaut von Mund, Magen und Rachen betroffen sein, was den Prozess des Essens erheblich erschwert und es fast unmöglich macht.

Wie bereits erwähnt, hat die Krankheit äußerst scharfe und kritische Folgen, sodass Sie sie auch ohne spezielle Untersuchung installieren können. Eine ähnliche Verbrennung der Speiseröhre hat Symptome wie:

  1. Das innere Gewebe der Speiseröhre weist naturgemäß eine extrem große Anzahl von Nervenenden auf. Wenn also zu irgendeinem Zeitpunkt eine Verbrennung auftritt, wird das Opfer einen charakteristischen akuten Schmerz erfahren.
  2. Darüber hinaus ist es nicht nur auf die Lage der Speiseröhre beschränkt, sodass Schmerzen im Nacken- und Brustbereich auftreten.
  3. Es gibt auch visuelle Spuren einer Verbrennung, die entweder auf den Lippen oder im Kehlkopf vorhanden sein kann (in jedem Fall wird dies sogar durch eine unabhängige Untersuchung oder die Hilfe einer Person festgestellt).
  4. Infolge einer starken Reizung der Innenwände des Kehlkopfes leiden die Stimmbänder entsprechend. Aus diesem Grund wird es entweder schwierig zu sprechen oder immer noch möglich sein, aber mit schwerer Heiserkeit;
  5. Schwindel ist vorhanden;
  6. Aus diesem Grund werden alle gereizten inneren Gewebe sehr schnell zum Stadium eines Ödems, da chemische Verbrennungen der Speiseröhre für den Körper sehr schwerwiegend sind. In der Folge wird der Ösophaguskanal vollständig blockiert und es wird unmöglich, Lebensmittel ohne die Verwendung von Medikamenten (sogar Flüssigkeit) zu schlucken.
  7. Es wird schwierig zu atmen;
  8. Fast immer besteht ein starker Drang, Blut zu erbrechen.
  9. Und regelmäßige Krämpfe, die die Schmerztoleranz erheblich erschweren und im Allgemeinen erhöhen.

Wie bereits erwähnt, ist es sehr wichtig, alle Folgen einer solchen Krankheit und die Tatsache zu verstehen, dass sie nicht immer vollständig geheilt werden kann. So bilden sich beispielsweise bei einer Erkrankung im Stadium 3 merkliche Löcher in der Speiseröhre, die zur Zerstörung der Bronchien führen. Infolgedessen ist das Ergebnis ohne ärztliche Aufsicht tödlich..

Diagnose der Krankheit

Laut Statistik treten in mehr als 70% der Fälle Verbrennungen der Speiseröhre bei Kindern auf, aber sie können immer noch bei Erwachsenen auftreten, die aus dem einen oder anderen Grund eine solche ätzende Substanz unbeabsichtigt verschluckt haben. In der Regel wird die Diagnose einer Verbrennung der Speiseröhre und die Behandlung ohne zusätzliche Tests verschrieben, da die Krankheit eine ausreichende Anzahl von visuellen Symptomen aufweist, die ausreichen, um dies zu bestätigen. Danach ist eine routinemäßige Konsultation eines Chirurgen mit einem Gastroenterologen obligatorisch, da die Behandlungstaktiken entwickelt werden, da nach einem normalen Gespräch die Ursachen der Verbrennung, ihre Art und Klasse festgelegt werden.

Wenn Säure die Ursache ist, wird ihre Konzentration erkannt und die wirksamste Gegenmaßnahme ausgewählt. Es ist wichtig zu beachten, dass im Falle einer Verbrennung der Speiseröhre und der Gefahr einer dauerhaften Beschädigung ihrer Wände keine Methoden im Zusammenhang mit der invasiven Diagnostik angewendet werden (in den ersten drei Tagen)..

Nach der endgültigen Stabilisierung der Krankheit wird der Patient zu einer Röntgenaufnahme geschickt, bei der die Integrität der Speiseröhre und ihr Zustand insgesamt überprüft werden. Anhand des aufgenommenen Bildes kann der Spezialist die Schwere der Erkrankung, das Vorhandensein von Komplikationen, Erosion und Krusten feststellen.

Anschließend wird auch eine endoskopische Untersuchung durchgeführt, die für Ärzte ein visuelles Bild des Ausmaßes der Läsion sowie der Verformung von Teilen der Speiseröhre von den Klappen bis zum Schlauch erstellt. Erst danach wird der Patient zur vollständigen Behandlung geschickt (das Verfahren unterscheidet sich nicht bei Kindern)..

Behandlung und Erste Hilfe

Es sollte sofort beachtet werden, dass eine Krankheit über dem zweiten Grad zu Hause nicht behandelt wird und sogar eine einfache Verbrennung der Speiseröhre mit Alkohol, während erkennbare Symptome ignoriert werden - in 100% der Fälle führt dies zu Komplikationen. Gleichzeitig erfordert eine Reizung 1. Grades keine Medikamente, aber der Patient muss immer noch einen Arzt aufsuchen, um nach anderen Komplikationen zu suchen. Wenn sie nicht da sind, müssen Sie eine kleine vorübergehende Diät machen und die Speiseröhre ihre Schale von selbst wiederherstellen lassen.

Unter den Bedingungen der Ersten Hilfe müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Komplette Magenspülung. In häuslichen Situationen oder in Notsituationen reicht es aus, 1 Liter warmes Wasser (nicht zu viel) zu erhitzen und auszuschalten, um dann einen emetischen Instinkt hervorzurufen.
  • Wenn die Verbrennung dann als Treffer chemischer oder ätzender Komponenten (z. B. Essigessenz) auftrat, werden die Reagenzien neutralisiert. Wenn die Ursache der Verbrennung unbekannt ist, ist dies verboten (der Vorgang wird nur von Ärzten durchgeführt).
  • Dann ist es notwendig, den Patienten in die nächste Notaufnahme zu bringen (oder dort zu erscheinen), wo die Behandlung durchgeführt wird..

Die Hauptbehandlung erfolgt nach folgendem Plan:

  1. Die Einnahme von Schmerzmitteln wird zugeschrieben;
  2. Die notwendigen Medikamente werden zur Bekämpfung von Ösophaguskrämpfen und Ödemen eingesetzt.
  3. Die Arbeit des Herzens und die Arbeit des Magens sind vollständig stabilisiert;
  4. Der Körper muss von Giftstoffen gereinigt werden;
  5. Und der Schockzustand wird für weitere Behandlungsverfahren entfernt.

Es wird auch eine äußerst strenge Diät zugeschrieben, die lange und nach dem Ende der Behandlung eingehalten werden muss (zu vorbeugenden Zwecken)..

Einige Tipps zur alternativen Behandlung von Verbrennungen der Speiseröhre

Trotz der strengen Notwendigkeit, Medikamente bei Verletzungen der Grade II und III einzunehmen, empfehlen viele Ärzte, dass Patienten auch traditionelle Medizin anwenden. Es ermöglicht Ihnen, die körperliche Verfassung der Speiseröhre zu normalisieren und hilft ihr, sich schneller zu erholen.

Hierzu wird empfohlen:

  1. Verbrauchen Sie jeden Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen (vor den Mahlzeiten) 1 Esslöffel Pflanzenöl.
  2. Sie können Milch trinken und sogar mehrmals am Tag (vorzugsweise frisch);
  3. Und nehmen Sie Abkochungen, eine erfolgreiche Kombination, für die eine Mischung sein wird: Kamille, Quitte und Marshmallow.

Und vergessen Sie nicht, dass eine solche Krankheit nicht spurlos verläuft. Deshalb sollten Sie dennoch äußerst vorsichtig mit Chemikalien umgehen, keinen Alkohol missbrauchen und das Verhalten Ihrer Kinder überwachen!

Verätzungen der Speiseröhre mit Essig, Alkali usw. Hilfe und Behandlung

Verbrennungen der Speiseröhre sind in der Regel chemischer Natur, mit Ausnahme seltener Fälle von thermischen Verbrennungen. Verätzungen der Speiseröhre treten auf, wenn versehentlich oder absichtlich (mit Selbstmordzweck) aggressive Flüssigkeiten eingenommen werden. Derzeit ist die häufigste Ursache für solche Verbrennungen Essigessenz (80% ige Essigsäurelösung).

Verätzungen der Speiseröhre und des Magens

Die Pathogenese einer chemischen Verbrennung der Speiseröhre ist recht typisch. Infolge einer starken Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut tritt an den Stellen ihrer physiologischen Verengung, insbesondere in der Halswirbelsäule und in der Kardia, ein intensiver Krampf der Muskeln der Speiseröhre auf, wo aggressive Flüssigkeit länger verweilt und die schwersten Schäden verursacht. Wenn diese Flüssigkeit jedoch "in einem Zug" getrunken wird, verzögert sich der Schutzkrampf der Kardia und die ätzende Substanz gelangt in den Magen. In 1/4 der Fälle treten kombinierte Läsionen der Speiseröhre und des Magens auf. Die Magenschleimhaut ist im Vergleich zur Speiseröhre widerstandsfähiger gegen die Auswirkungen von Säuren und wird bei einer Alkalivergiftung durch den sauren Mageninhalt teilweise neutralisiert.

Bei der Pathogenese von Verbrennungen der Speiseröhre werden chemische Schäden an der Speiseröhre und die resorptive Wirkung des chemischen Mittels selbst berücksichtigt..

Verätzungen der Speiseröhre Komplikationen

Anorganische Säuren verursachen eine Denaturierung von Proteinen und die Entwicklung einer dichten Gerinnungsnekrose, die das Eindringen von Säure verhindert. Dies kann jedoch zu schweren Komplikationen aufgrund von Schmerzschock und Vergiftung führen..

Verätzung mit Essig der Speiseröhre

Wenn die Essigessenz verschluckt wird, sind die lokalen Veränderungen in der Speiseröhre weniger ausgeprägt, jedoch entwickelt sich aufgrund des Fehlens eines dichten Schorfs eine sehr schwere Vergiftung. Es kommt zu einer starken Ansäuerung des Blutes und einer Hämolyse der Erythrozyten (Essigsäure ist ein hämolytisches Gift), was zur Entwicklung einer hämoglobinurischen Nephrose und einer toxischen Hepatitis mit akutem Nieren- und Leberversagen führt, normalerweise mit einer schlechten Prognose.

Bei einer Verbrennung mit Alkalien (Ätz-, Wasch- oder Ätznatron, Ammoniak, Branntkalk, Silikatkleber usw.) kommt es zu Dehydration und Lockerung des Ösophagusgewebes. Dadurch können Alkalien viel tiefer als Säuren in die Speiseröhrenwand eindringen, was zur Bildung einer ausgedehnten Nekrose führt. Der Schorf selbst ist weich und locker, was häufig zu Blutungen und sogar Perforationen der Speiseröhre mit der Entwicklung von paraösophagealem Phlegmon und Mediastinitis führt. Bei einer Verbrennung mit Alkalien wird auch ein Ödem der Epiglottis und der Stimmbänder beobachtet, insbesondere wenn es Ammoniak ausgesetzt ist. Die allgemeine resorptive Wirkung bei Alkalivergiftungen ist relativ gering. Das Auftreten einer metabolischen Alkalose ist charakteristisch.

Bei allen Verbrennungen der Speiseröhre infolge starker Schmerzen und starker Exsudation mit der Entwicklung einer Hämokonzentration können schwere hämodynamische Störungen bis hin zu einem tödlichen Schock auftreten.

Pathologische Veränderungen, die sich im Gewebe der Speiseröhre entwickeln, sind normalerweise in vier Stadien unterteilt: Nekrose, Geschwüre und Granulationen, Narbenbildung und anhaltende Verengung des Narbens.

Verätzung der Speiseröhrenklinik

Das klinische Bild einer Verbrennung der Speiseröhre ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen in der Mundhöhle, im Rachen, entlang der Speiseröhre mit Ausbreitung entlang der Brust und mit einer Verbrennung des Magens und in der Magengegend - und zusätzlich durch Manifestationen eines schmerzhaften toxischen Schocks.

Die Diagnose einer chemischen Verbrennung der Speiseröhre kann auf der Grundlage einer Anamnese gestellt werden (es muss berücksichtigt werden, dass das Opfer manchmal das Trinken aggressiver Flüssigkeiten verbirgt oder sich in einem Zustand schwerer Alkoholvergiftung befindet) und dem Vorhandensein von Anzeichen einer chemischen Verbrennung auf der Haut des Gesichts, der Lippen, der Mundschleimhaut usw. in der Kehle. Gleichzeitig ist es oft möglich, die aggressive Flüssigkeit selbst zu etablieren: Essigsäure und Ammoniak - durch ihren charakteristischen Geruch; Schwefelsäure - über schwarzem oder grauem Schorf; Stickstoff - durch das Vorhandensein einer gelben Kruste; Salzsäure - auf einer weißlichen Kruste.

Der Speichelfluss ist konstant, Heiserkeit tritt häufig auf.

Mit der entwickelten Vergiftung mit Essigsäure färbt sich der Urin von schwach rosa-rot bis dunkelbraun; Eine metabolische Azidose und ein erhöhter Gehalt an freiem Hämoglobin werden im Blut festgestellt. Bei einer Vergiftung mit Oxalsäure wird Calciumoxalat im Blut und im Urin bestimmt.

Wenn eine Verbrennung durch Blutungen kompliziert wird, tritt blutiges Erbrechen oder Melena auf, und bei Mediastinitis nehmen die Brustschmerzen zu und Fieber tritt auf.

Chemische Verbrennung der Speiseröhrenbehandlung

Die Behandlung von Verätzungen der Speiseröhre hat zwei Ziele: das Leben des Opfers direkt zu retten und eine Verengung der Speiseröhre zu verhindern. Es sollte sofort vor Ort beginnen. Zur Anästhesie und zur Bekämpfung des Schocks werden Promedol oder Morphinhydrochlorid sowie Beruhigungsmittel unter Berücksichtigung des psychoemotionalen Status des Patienten verabreicht. Spülen Sie den Mund vor dem Waschen der Speiseröhre und des Magens gründlich mit Wasser aus, vorzugsweise mit reichlich Wasser. Die Spülung der Speiseröhre und des Magens sollte mit einer dicken Gummisonde mit viel Wasser (mindestens 1-1,5 Eimer, dh 12-18 Liter) durchgeführt werden, bis der Geruch der Chemikalie verschwindet oder das Waschwasser neutral ist. Zur Kontrolle können Sie Lackmuspapier verwenden. Es ist wünschenswert, neutralisierende Lösungen zu verwenden (1-2% ige Natriumbicarbonatlösung bei Verbrennungen mit Säuren).

Hilfe bei Verätzungen der Speiseröhre

Magenblutungen mit Verbrennungen sind keine Kontraindikation für eine Magenspülung. Bei der Ersten Hilfe kann eine problose Spülung der Speiseröhre und des Magens mit Wasser oder einer nicht aggressiven Flüssigkeit durchgeführt werden. Nach dem Waschen des Magens erhält der Patient 300-500 ml Milch zum Trinken..

Bei drohender Asphyxie durch Ödeme der Epiglottis und des Kehlkopfes (häufiger nach einer Verbrennung mit Alkalien) ist eine dringende Tracheotomie erforderlich. Eine Tracheotomie kann verwendet werden, um die Atemwege zu spülen. Bei eingeschränkter äußerer Atmung sollten Sie künstlich beatmen. Eine Antibiotikatherapie ist für alle Patienten angezeigt..

Von Anfang an erhalten die Opfer eine intravenöse Infusion (vorzugsweise durch einen in die Vena subclavia eingeführten Katheter), eine Anti-Schock- und Entgiftungstherapie unter Kontrolle von Hämatokrit, Blutdruck, zentralem Venendruck und Säure-Base-Zustand. Unter schweren und mittelschweren Bedingungen des Patienten werden am ersten Tag gewöhnlich mindestens 5 bis 6 Liter Flüssigkeit (Glucose-Novocain-Gemisch, Polyglucin, Gelatinol, Plasma, Spenderblut, kristalloide Lösungen usw.) verabreicht, und im Falle einer Säurevergiftung werden auch Alkalilösungen verabreicht. Zum Zweck der erzwungenen Diurese werden Diuretika verschrieben (Mannit oder Harnstoff bis zu 1,5 g / kg, dann Lasix 1 mg / kg).

Zur Vorbeugung von hämoglobinurischer Nephrose und Leberschäden sind Hämosorption und Lymphosorption wahrscheinlich vielversprechend. Mit der Entwicklung eines akuten Nierenversagens können Indikationen für eine Hämodialyse auftreten.

Ösophagusstenose nach Verätzung

Von Beginn der Behandlung an werden Steroidhormone verschrieben (Hydrocortison mit 125-250 mg oder Prednisolon mit 90-150 mg / Tag usw.). Sie verhindern nicht nur einen Blutdruckabfall, sondern begrenzen auch die Ausbreitung des lokalen Entzündungsprozesses und die cicatriciale Stenose der Speiseröhre..

Die Ernährung in den ersten 2 Tagen erfolgt parenteral. Wenn das Schlucken jedoch nicht gestört ist und keine Gefahr des Absaugens von Lebensmittelmassen besteht, kann es durch enterale Ernährung ergänzt werden. Wenn das Schlucken keine starken Schmerzen verursacht, wird am ersten Tag alle 30-40 Minuten eine Mischung mit 10% Emulsion Sonnenblumenöl - 100 ml + 1 g Anestezin + 1 g Tetracyclin oder Ampicillin mit Teelöffeln verschrieben. Nützliche systematische und langfristige Verwendung von Teelöffeln Jodinol oder Amyloyodin, die die Gefahr der Entwicklung von Perforationen und in Zukunft verringern - und Strikturen der Speiseröhre.

Die meisten Autoren empfehlen, Patienten ab 3 Tagen mit flüssiger und matschiger Nahrung zu füttern. Eine frühe Nahrungsaufnahme hilft, die Entwicklung einer cicatricialen Verengung der Speiseröhre zu verhindern und eine Art weiche Bougierung zu realisieren.

Instrumentelle Bougienage wird nur mit der Entwicklung der Verengung der Speiseröhre zurückgegriffen. In spezialisierten Kliniken ist es in den meisten Fällen möglich, die Durchgängigkeit der Speiseröhre wiederherzustellen, ohne auf komplexe, mehrstufige plastische Operationen zurückgreifen zu müssen..

Unterstützen Sie das Projekt, tauschen Sie Informationen in sozialen Netzwerken aus!

Alle auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Handlungsanleitung. Vor der Einnahme von Medikamenten und Behandlungen muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Die Verwaltung der Ressource eripio.ru ist nicht verantwortlich für die Verwendung der auf der Website veröffentlichten Materialien.

Symptome und Behandlung von chemischen, thermischen, alkoholischen, essigen Verbrennungen der Speiseröhre: Erste Hilfe

Wenn eine Person keine Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts hat, findet der Verdauungsprozess statt, ohne besondere Aufmerksamkeit zu erregen. Eine Verbrennung der Speiseröhre kann große Schwierigkeiten beim Essen verursachen und ist mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen behaftet. Sie sollten wissen, aus welchem ​​Grund diese Situation auftreten kann, um sie zu vermeiden..

Arten und Gründe

Die Speiseröhre hat einen funktionalen Zweck - den Transport der Nahrungsmasse von der Mundhöhle zum Magen. Seine Struktur ist ein Rohr mit Lücken unterschiedlicher Größe und Falten, um die Bewegungsmechanik zu gewährleisten.

Die Speiseröhre hat drei Gewebeschichten:

  • Schleimhaut,
  • Muskelfasern,
  • Bindegewebe.

Experten unterscheiden je nach Ursache des Problems zwischen verschiedenen Arten von Verbrennungen der Speiseröhre:

  • Chemische Schäden entstehen durch die Aufnahme aggressiver Flüssigkeiten:
    • Alkalien:
      • Ammoniak,
      • ätzendes Kalium,
      • Natriumhydroxid,
      • Ätznatron;
    • Schwermetallsalze:
      • Quecksilberchlorid,
      • Kupfersulfat;
    • Säuren:
      • Kochsalzlösung,
      • Essigsäure,
      • Schwefelsäure;
    • Alkohol,
    • Wenn der Patient an einer Refluxkrankheit leidet (ein Teil der Nahrung läuft vom Magen in die Speiseröhre zurück), entsteht eine Situation für die negative Wirkung von Magensaft auf die untere Speiseröhre.
    • andere Chemikalien, zum Beispiel:
      • Phenol,
      • starke Kaliumpermanganatlösung.
  • Thermische Verletzungen sind möglich, wenn Sie zu heiße Lebensmittel essen oder wenn Dampf aus kochender Flüssigkeit in die Speiseröhre gelangt.
  • Strahlenverletzung - tritt auf, wenn ein Organ radioaktiven Strahlen ausgesetzt ist. Dies kann während des Durchgangs einer Strahlentherapie an benachbarten Organen auftreten.

Normalerweise sind die Ursachen für Verbrennungen:

  • Mangelnde Aufmerksamkeit für die Lagerung gefährlicher Flüssigkeiten, was dazu führen kann, dass Kinder sie aus Neugier oder unwissentlich ins Haus bringen können.
  • Ein gestörter Zustand, wie z. B. Trunkenheit - infolge der Einnahme einer Flüssigkeit, die (versehentlich) eine Verbrennung verursacht..
  • Absichtliche Verwendung dieser Arten von Flüssigkeiten zum Zweck des Selbstmordes.

Verbrennungen der Speiseröhre durch Strahlung und thermische Natur sind selten. Die häufigste Art der Verbrennungsverletzung der Speiseröhre ist der Kontakt mit ätzenden Flüssigkeiten.

Eine Verbrennung der Speiseröhre äußert sich in auffälligen Zeichen. Der Grad der Organschädigung und die Art der Substanz, die als Aggressor in Bezug auf das Gewebe der Speiseröhre fungierte, beeinflussen die Art der Symptome.

Lokal

Eine Verbrennung der Speiseröhre hat lokale Anzeichen, die sich in Unbehagen, anderen Empfindungen sowie den Folgen von Organschäden äußern.

  • In der Mundhöhle werden Brandflecken beobachtet - Gewebenekrose.
  • Die Lippen schwellen an und haben stellenweise tote Stellen.
  • Starke Schmerzen an solchen Stellen:
    • hinter dem Brustbein,
    • in der Speiseröhre,
    • im Mund,
    • im Oberbauch,
    • im Nacken.
  • Sabbern wird beobachtet.
  • Ösophaguskrampf erschwert das Schlucken.
  • Ödeme breiten sich im Verlauf einer aggressiven Flüssigkeit aus:
  • Die Stimme wird heiser, weil die Stimmbänder beschädigt sind.
  • Larynxödem führt zu Atemnot und Lebensgefahr (bei schwerem Ödem).
  • Bei einer Läsion dritten Grades ist die Bildung von Löchern in der Speiseröhre möglich.

Allgemeines

Bei einer Verbrennung der Speiseröhre treten Anzeichen auf, die das allgemeine Wohlbefinden ausdrücken. Das betroffene Gewebe der Speiseröhre kann sich in einem gewissen Grad der Zerstörung befinden. Zerfallsprodukte sind an der Vergiftung des Körpers beteiligt.

Allgemeine Anzeichen:

  • Nierenfunktionsstörung,
  • Herzfunktionsstörung,
  • sehr schwach,
  • erhöhte Temperatur,
  • Übelkeit.

Grad

Der Grad der Schädigung der Speiseröhre zeigt, inwieweit das Organgewebe vom negativen Prozess betroffen ist..

  1. Verbrennungen ersten Grades - es versteht sich, dass das Problem nur die erste Schicht des Organs (Schleimhaut) betrifft.
  2. Der zweite Grad wird festgestellt, wenn sich pathologische Veränderungen auf die zweite Schicht der Speiseröhre (Muskelgewebe) ausgebreitet haben..
  3. Der letzte Grad der Schädigung - der pathologische Prozess umfasste alle Schichten des Organs. In diesem Stadium können Löcher in der Speiseröhre auftreten. Schäden können sich außerhalb des Organs ausbreiten und einen hohen Hintergrund für Vergiftungen erzeugen.

Diagnose

Die Krankheit wird durch die Zeichen bestimmt, die sie charakterisieren. Es wird festgestellt, auf welche Weise die Verbrennung erhalten wurde, welcher Faktor für die Niederlage der Speiseröhre entscheidend wurde.

Forschung mit Geräten in den ersten drei Tagen wird nicht durchgeführt, um das Verletzungsrisiko für Organgewebe nicht zu erhöhen.

Wenn sich der Zustand etwas stabilisiert, werden bei Bedarf Röntgenaufnahmen gemacht. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der inneren Oberfläche der Speiseröhre und den Grad der Schleimhautschädigung anzeigen.

Eine endoskopische Untersuchung wird ebenfalls verwendet. Es wird zu verschiedenen Zeiten durchgeführt, um zu verstehen, welche Prozesse in der Speiseröhre ablaufen und in welchen Stadien sie sich entwickeln..

Behandlung und Erste Hilfe

Wenn die Läsion der Speiseröhre zweiten oder dritten Grades ist, muss ein Krankenwagen gerufen werden, damit die Spezialisten im Krankenhaus die notwendige Unterstützung leisten.

Das erste, was der Patient tun muss, ist die Magenspülung. Die verletzte Person wird gebeten, eine große Menge Flüssigkeit (einen Liter) zu trinken, dann werden Anstrengungen unternommen, um Erbrechen auszulösen.

Der zweite Schritt, der sich auf Erste-Hilfe-Maßnahmen bezieht, besteht darin, die Rückstände des Stoffes zu neutralisieren, der die Verbrennung verursacht hat. Für dieses Verfahren werden Lösungen verwendet, die in Abhängigkeit von der Art der aggressiven Flüssigkeit hergestellt werden, die die Verbrennung hervorgerufen hat.

Im Krankenhaus wird die Spülung durch einen Schlauch durchgeführt. In diesem Fall erhält der Patient Schmerzmittel und die Sonde wird sorgfältig mit Öl geschmiert..

Verätzungen der Speiseröhre und des Magens

Am häufigsten tritt eine Verbrennung der Speiseröhre durch das Eindringen aggressiver Flüssigkeiten an die Wände auf. Anzeichen dafür, dass dieses Unglück einer Person passiert ist:

  • Stimmlosigkeit, der Patient erstickt;
  • die Person hat Angst, der Rhythmus des Atmens ist nicht in Ordnung;
  • Es kann Flecken um den Mund geben,
  • der Mund ist offen, die Augen sind gefroren, Speichelfluss;
  • Erbrochenes kann Bluteinschlüsse enthalten,
  • Mann in kaltem Schweiß, sieht blass aus,
  • Das Opfer kann bewusstlos sein.

Stufen

Die Klassifizierung von Läsionen der Speiseröhre bei einer Verätzung gibt Auskunft über das Stadium, in dem sich der durch die Läsion verursachte Prozess befindet.

  1. Im Anfangsstadium wird die Situation als akut bezeichnet, die Schleimhaut hat eine rot entzündete Farbe angenommen und ist ödematös geworden. Das akute Stadium dauert bis zu 10 Tage. Während dieser Zeit verspürt der Patient Beschwerden und starke Schmerzen. Beobachtete:
    • schnelles Atmen,
    • erhöhte Temperatur,
    • niedriger Blutdruck,
    • erhöhte Anzahl von Herzschlägen.
    • möglicherweise ein Schockzustand.
  2. Die zweite Stufe wird bestimmt, wenn der Prozess der verbrannten Gewebenekrose begonnen hat. Infolge einer Nekrose kann die Oberfläche der Speiseröhre mit Wunden bedeckt sein. Das zweite Stadium dauert bis zu drei Wochen. Der Patient schluckt bereits etwas freier als im ersten Stadium.
  3. Das dritte Stadium ist dadurch gekennzeichnet, dass die Läsionen zu heilen beginnen.
  4. Das vierte Stadium bezieht sich auf die Narbenperiode an den Stellen, an denen das Gewebe nach einer tiefen Nekrose heilt, und dieser Prozess kann mehrere Jahre nach Beginn der Heilung dauern. Narben können eine Verengung der Speiseröhre hervorrufen.

Läsionen bei Kindern

Kinder machen die Mehrheit der Menschen in Schwierigkeiten aus (65%). Diese Situation tritt auf, wenn sich die Eltern keine Sorgen um ihre Sicherheit machten und Flüssigkeiten nicht an einem sicheren Ort versteckten, der die Aufmerksamkeit von Kindern auf sich ziehen und ihnen Schaden zufügen könnte..

Eine Verbrennung der Speiseröhre im Kindesalter ist eine erhöhte Gefahr. Die Reaktion der Gewebe der Speiseröhre und des Kehlkopfes auf die Läsion ist das Auftreten eines Ödems. Dies kann einen krampfartigen Krampf verursachen, der mit dem Tod behaftet ist.

Nach der Ersten Hilfe wird der Patient behandelt, um die Folgen der Verbrennung zu vermeiden. Aktivitäten werden von einem Arzt verschrieben. Selbstmedikation wird nicht empfohlen.

In Fällen, in denen der Grad des Schadens an zweiter oder dritter Stelle liegt, werden die Behandlungsverfahren nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

Es werden Arzneimittel der folgenden Richtung verwendet (falls erforderlich):

  • Schmerzmittel,
  • krampflösende Mittel,
  • Anti-Schock,
  • Antibiotika,
  • um Narben zu vermeiden.

Alkoholschaden

Infolge einer Verbrennung wird die Schleimhaut mit einer weißen Beschichtung bedeckt. Dieser Film ist das Ergebnis des Zelltods in der Schleimschicht. In gewisser Weise spielt der Film eine positive Rolle, da die Läsion nicht tiefer eindringt..

Eine solche Verletzung der Speiseröhre ist ein gefährlicher Fall, da eine Gewebenekrose in einem solchen Volumen eine Vergiftung des Körpers verursacht. In einem Krankenhaus ist eine Untersuchung erforderlich. Die Behandlung findet häufig auf der Intensivstation statt.

Menschen, die bereits ähnliche Läsionen in der Geschichte der Krankheit hatten, sollten für immer aufhören, Alkohol zu trinken..

Alkali

Die Wirkung von Alkalien an den Wänden der Speiseröhre ist sehr aggressiv.

Eine solche Reaktion tritt auf, dass die Gewebe das Eindringen der Lösung in andere Organe nicht behindern. Daher ist es besonders wichtig, früher mit der Bereitstellung von Unterstützung zu beginnen..

Oft wirkt Ammoniak als aggressive alkalische Flüssigkeit.

In solchen Fällen (Verbrennungen mit Alkali) erfolgt das Waschen mit einer Lösung einer schwachen Säure (Zitronensäure oder Essigsäure). Sie können für diese Zwecke Pflanzenöl verwenden..

Heißes Essen

Die Niederlage der Speiseröhre kann auftreten, wenn eine Person Lebensmittel mit einer Temperatur von mehr als 40 Grad isst. Dies kann zu Verbrennungen der Speiseröhre mit allen damit verbundenen Symptomen führen..

Thermische Verbrennung ist im Vergleich zu anderen Fällen weniger gefährlich.

Die Schleimhaut der Speiseröhre ist beschädigt, aber der Prozess erstreckt sich nicht auf tiefere Ebenen. Es ist notwendig, den Patienten ins Bett zu bringen.

Wenn das Opfer essen kann, darf es es in kühler und flüssiger Form essen. Bei anhaltenden Beschwerden im Hals- und Brustbereich einen Arzt aufsuchen.

Essigessenz

Die Wirkung von Säure auf die Wände der Speiseröhre ist sehr schädlich. Es tritt eine Gerinnungsnekrose auf. Der Gewebetod ist ein gefährlicher Prozess für den Körper. Die Tatsache, dass sich wie bei einer Alkoholverbrennung ein Film bildet, schafft jedoch eine gewisse Schutzbarriere gegen das Eindringen der Läsion in tiefere Ebenen..

In solchen Fällen wird das Waschen mit Alkali durchgeführt. Lösen Sie dazu Backpulver in einem Liter warmem Wasser (einen halben Teelöffel) auf.

Magensäure

Fälle sind möglich, wenn eine Person an einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts leidet, bei der Lebensmittel rückläufige Bewegungen erhalten und teilweise vom Magen in die Speiseröhre zurückkehren. Magensaft ist eine aggressive Umgebung für die Schleimhaut der Speiseröhre und es ist beschädigt.

Der Prozess der Schleimhauterkrankung wird im Laufe der Zeit gebildet. Der Patient hat Zeit, dieses Phänomen zu bemerken, untersucht zu werden, die Ursache zu identifizieren und den Termin eines Spezialisten zu erhalten.

Therapeutische Prävention der Narbenverengung der Speiseröhre nach einer Verbrennung

Um zu verhindern, dass die Speiseröhre eine unerwünschte Verengung des Lumens bekommt, wird ein Bougienage-Verfahren bereitgestellt. Dies ist der Name der Erweiterung der Speiseröhre mit elastischen Schläuchen (Sonden).

Die Aktion wird etwa eine Woche nach der Verbrennung durchgeführt und regelmäßig mit Sonden mit zunehmendem Durchmesser wiederholt. Die Prävention erfolgt innerhalb einiger Monate.

Abhängig von den Merkmalen des Patienten können die folgenden Arten von Bougienage verwendet werden:

  • durch die Mundöffnung "blind", wenn der Patient kein schweres Trauma der Speiseröhre hat;
  • auch, aber unter der Aufsicht eines Ösophagoskops - verwendet, wenn es eine Narbenstenose gibt;
  • Bougienage "entlang des Fadens" wird verschrieben, wenn der Patient eine cicatriciale und starre Stenose hat; Die Sonde wird in den Gastrostomietubus (künstlicher Eintritt in den Magen) eingeführt und durch das Nasenloch ausgetreten.

Indikationen für die Verwendung von Bougienage

Wenn der Patient eine Verbrennung der Speiseröhre zweiten oder dritten Grades erhalten hat, wird eine Bougierung durchgeführt, um eine Verengung des Organs zu verhindern. Dieses Verfahren ist nicht möglich, wenn der Patient solche Ösophagusläsionen hat:

Video darüber, was mit einer Verbrennung der Speiseröhre zu tun ist: