Analyse von Kot auf Elastase, die zeigt

Pankreas-Elastase wird von exokrinen Zellen der Bauchspeicheldrüse in Form einer inaktiven Form der Pankreatopeptidase E produziert. Eine Änderung des Pankreas-Elastase-Spiegels im Kot weist ausnahmslos auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse hin.

Was ist Pankreas-Elastase?

Pankreas-Elastase ist ein proteolytisches Verdauungsenzym, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Seine Funktion ist der enzymatische Abbau von Elastin und anderen Proteinen. Neben Hydrolase werden an dieser Stelle fünfzehn weitere Enzyme produziert. Schlüssel - Amylase, Lipase, Kollagenase, Trypsin, Chymotrypsin. Elastase wird jedoch ausschließlich in der Bauchspeicheldrüse produziert und kommt in keinem anderen Organ vor. Unter Umgehung des Darms gelangt Hydrolase in den Kot, ohne von den übrigen Verdauungskinasen zerstört zu werden.

Ein weiteres Merkmal ist, dass sich seine Produktion bei der Einnahme von medizinischen, enzymatischen Arzneimitteln nicht ändert. Wenig hängt von der Art der Ernährung, dem Alter und dem Geschlecht des Patienten ab. Eine ähnliche Eigenschaft des Markers, der den Kot untersucht, wird als hochempfindlicher und spezifischer externer Test der exokrinen Aktivität der Bauchspeicheldrüse verwendet. Die etablierte Norm für den tatsächlichen Gehalt an Pankreas-Elastase im Kot liegt zwischen zweihundert und fünfhundert Mikrogramm pro Gramm Substrat.

Es gibt zwei Arten (Fraktionen) von Elastase:

  • Pankreas-Elastase wird in der exokrinen Drüse produziert. Im Zwölffingerdarm wird die Hydralase mit Trypsin konjugiert und geht in einen aktiven Zustand über.
  • Serumelastase, ein Pankreasenzym, gelangt während der Zerstörung von Pankreaszellen in den Blutkreislauf. In Bezug auf die Struktur des Moleküls entspricht das zweite vollständig dem Enzym, das in immunologischen Zellen und den Wänden der Aorta gefunden wird.

Ein diagnostischer Test, der auf der Kontrolle der Elastasekonzentration im Kot basiert, hat breite Anwendung gefunden, um die exokrine Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu bewerten. Diese Methode hat eine sehr hohe Spezifität, einen sehr hohen Informationsgehalt und ist vollständig nicht invasiv..

Die Analyse dieses Enzyms bei Kindern mit Durchfall-Syndrom unklarer Ätiologie ermöglicht es daher, Mukoviszidose in einem frühen subklinischen Stadium zu bestätigen oder auszuschließen, wodurch die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen mehrerer Organe verhindert wird..

In welchen Fällen wird eine Umfrage vergeben??

Viele Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts weisen möglicherweise ähnliche Manifestationen auf. Meistens gibt es nach einer schweren Mahlzeit unangenehme Empfindungen, Anzeichen von Gärung in Form von Schwellungen, Stuhlstörungen. Sogar die Struktur und Konsistenz des Kot selbst wird verändert. Aufgrund solcher Symptome kann nur eine Annahme über die Natur eines offensichtlich pathologischen Prozesses getroffen werden..

Eine Coprogrammanalyse erkennt möglicherweise das Vorhandensein unverdauter Speisereste, das Vorhandensein von Protein, unverdaute Fettklumpen - was bei atrophischer Gastritis, entzündlichen Darmerkrankungen und beschleunigtem Kotdurchgang auftritt. Die wirklichen Symptome werden aber auch beobachtet, wenn die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse gestört ist. Die Bestimmung des Spiegels an Stuhlelastase bestätigt oder widerlegt normalerweise die Erstdiagnose..

Die Analyse von Fäkalien auf einen solchen Marker ist die indikativste präklinische Methode zur Differentialdiagnose der Ursache dyspeptischer Symptome. Bei gelöschten Symptomen ist es schwierig festzustellen, ob Verdauungsstörungen entzündlichen oder enzymatischen Ursprungs sind. Ein gewöhnliches Coprogramm hilft bei der Beurteilung der allgemeinen enzymatischen Aktivität und der Verdauungskapazität des Magen-Darm-Trakts sowie der Höhe eines Markers im Kot - sekretorische Pankreasinsuffizienz.

Bedingungen, bei denen eine Änderung des Enzymgehalts im Kot ein wichtiges diagnostisches Kriterium ist:

  • Genetisch bedingte Läsion des exokrinen Systems (Mukoviszidose);
  • Entzündliche und zerstörerische Prozesse in der Drüse;
  • Verletzung des Gallengangs mit Verstopfung der Ausscheidungswege;
  • Diabetes mellitus;
  • Morbus Crohn (granulomatöse Enteritis);
  • Onkologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • Kryptogenes Abdomensyndrom;
  • Mukoviszidose der Bauchspeicheldrüse.

Vorbereitung auf das Verfahren

Die sekretorische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ist ohne invasive Eingriffe kaum zu beurteilen, aber der Gehalt an Pankreas-Elastase im Kot ändert sich immer proportional zur Konzentration der Enzyme im Verdauungssaft.

Das Enzym selbst wird in inaktiver Form in der Bauchspeicheldrüse produziert und nach Kontakt mit Trypsin aktiviert. Das Verhältnis der Fraktionen von Enzymen, die von exokrinen Pankreaszellen produziert werden, ist ein konstanter Wert. Ein Marker für das Niveau der Pankreasaktivität ist die im Kot enthaltene Pankreaselastase.

Es ist resistent gegen die Wirkung anderer Verdauungsenzyme, die sich im Kot ansammeln, und ist ein entfernter Marker für den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Elastase wird in festen Mengen produziert. Die Konzentration dieses Markers ist im Kot fünfmal höher als die Konzentration in der Pankreassekretion. Diese Zahlen werden durch die Einnahme von Medikamenten und Enzymen nicht beeinflusst..

Die Enzymkonzentration im Kot bleibt unter geeigneten Lagerbedingungen lange erhalten.

Für eine hohe Zuverlässigkeit des Testergebnisses sollten die Fäkalien während der Sammlung nicht kontaminiert werden. Das optimale Kotvolumen für die Forschung beträgt 3-5 Gramm.

Es wird empfohlen, den Kot in einem speziellen sterilen Kotbehälter zu sammeln - einem Kalorifikator mit Spatel.

Vor der Untersuchung von Kot ist die Einnahme von Abführmitteln und Nahrungsmitteln, die die Evakuierung von Kot beschleunigen können, strengstens untersagt. Ausgeschlossen sind Studien zur oralen Verabreichung von Kontrastmitteln sowie endoskopische Eingriffe zwei Tage vor der Stuhlentnahme. Das Ergebnis ist nicht repräsentativ, wenn sich die Konsistenz des Stuhls aufgrund einer Stuhlstörung (Verstopfung, Störung) ändert. Wenn Sie Hämorrhoidenringe mit Blutungsneigung haben, stellen Sie sicher, dass kein Blut in die Stuhlprobe gelangt ist.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Norm und Abweichungen

Die Elastase im Kot wird in μg pro 1 g Kot bestimmt.

  • Bei einer normalen exokrinen Aktivität der sekretorischen Zellen der Bauchspeicheldrüse liegt die Pankreas-Elastase im Kot bei 200-500 μg / g.
  • Wenn der Elastasespiegel im Kot im Bereich von 100-200 μg / g bestimmt wird, spricht man von einer kompensierten Beeinträchtigung der enzymatischen Aktivität, die eine medikamentöse Therapie erfordert.
  • Der Enzymgehalt in Fäkalien unter 100 μg / g erfordert dringend ärztliche Hilfe.
  • Eine Erhöhung des Markergehalts über 500 μg / g ermöglicht den Verdacht auf einen onkologischen Prozess oder eine Hypersekretion vor dem Hintergrund einer akuten Pankreatitis oder Gallensteinerkrankung.

Die Gründe für die Abweichung von der Norm mit einer kompensierten Funktionsminderung, wenn der Gehalt an Pankreas-Elastase im Kot leicht abnimmt, liegen im Vorliegen einer chronischen Pankreatitis. Bei einem schleppenden Prozess erweist sich diese Kontrollmethode jedoch häufig als nicht informativ..

Eine Abnahme des Enzymspiegels im Kot unter 100 μg / g erfordert eine zusätzliche Untersuchung. Das Niveau der Pankreasfraktion in der Analyse kann fallen, aber das Enzym wird von sekretorischen Pankreatozyten in einem normalen Volumen produziert. Die Ernennung einer Stuhlanalyse geht mit der Kontrolle der Serumfraktionen der Elastase einher.

Mit einem signifikanten Abfall der Konzentration des Enzyms im Kot in Verbindung mit dem Fehlen von Serumelastase im Blut besteht das Recht, eine Verstopfung des Ausscheidungskanals mit Zahnstein aus der Gallenblase zu vermuten, der durch das wachsende Bild einer akuten Pankreatitis maskiert wird.

Nur Anzeichen einer Pankreatitis werden nicht durch die Zerstörung von Drüsenzellen verursacht, sondern durch eine Blockade des Abflusses von Enzymen unter Beibehaltung der enzymproduzierenden Funktion der Bauchspeicheldrüse.

Schlussfolgerungen

Die Verwendung von fäkalen Elastase-Spiegeln als Marker für die funktionelle Aktivität hat sowohl positive als auch negative Aspekte..

Positive Faktoren der Methode:

  • Hohe Zuverlässigkeit der Korrelation des Markerinhalts im Kot bei mittelschwerer und schwerer sekretorischer Pankreasinsuffizienz
  • Hohe Spezifität in Bezug auf die exokrine Funktion von sekretorischen Pankreatiziten
  • Nachgewiesene Korrelation mit den Testergebnissen von Sekretin-Pancreozymin
  • Ausfallzeit und nicht-invasive Methode
  • Der Marker ist im Verhältnis zu anderen Proteinasen intakt
  • Die Methode ist unempfindlich gegenüber einer gleichzeitigen medikamentösen Therapie
  • Stabile Konzentrationswerte im Kot über einen langen Zeitraum
  • Forschungsmaterial "unproblematisch" in Bezug auf Lagerung und Transport (Kot)
  • Die Hauptmethode der Differentialdiagnose bei Morbus Crohn und Mukoviszidose

Negative Faktoren der Methode

  • Die Notwendigkeit, das Substrat (Kot) zu lyophilisieren, um eine "Verdünnung" zu verhindern
  • Schwierigkeit der Differentialdiagnose der primären und sekundären sekretorischen Pankreasinsuffizienz
  • Relativ geringe Repräsentativität bei geringer Aktivität des pathologischen Prozesses (häufig liegt der Marker im Normbereich)
  • Hohe Kosten der Diagnosemethode
  • Geringe Selektivität für enzymatische Fraktionen. Beurteilt nur die allgemeine Sekretionsaktivität

Die weit verbreitete Anwendung dieser Methode ist sinnvoll bei der Beurteilung der Dynamik der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse, bei der Verwendung eines Markers, wenn es unmöglich ist, einen Sekretin-Pankreosimin-Test durchzuführen, bei der Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung, bei der Differentialdiagnose von Krankheiten wie Morbus Crohn, Mukoviszidose im Kindesalter und bei der onkologischen Pathologie. Angesichts der Vielzahl von Faktoren, die die Zuverlässigkeit der endgültigen Daten beeinflussen können, der relativ hohen Kosten für Laborforschung, der geringen Zuverlässigkeit bei unbedeutenden Änderungen der exokrinen Funktion ist es nicht immer möglich, sich nur auf ein diagnostisches Kriterium zu stützen..

Der Pankreatoelastasetest hat einen bestimmten diagnostischen Wert, aber in Verbindung mit Blutamylaseindikatoren, einem Coprogramm, einem allgemeinen Bluttest erhöht sich die diagnostische Effizienz signifikant.

Pankreas-Elastase ist ein diagnostischer Marker

Elastase ist eine spezielle Klasse von Hydrolasen, die für andere Proteinasen praktisch intakt ist. Diese Enzyme kommen in Granulozyten, Makrophagen und lysosomalen Granulaten vor. Darüber hinaus ist diese Klasse von Hydrolasen an der Verdauung beteiligt. Pankreas-Elastase wird von exokrinen Zellen der Bauchspeicheldrüse in Form einer inaktiven Form der Pankreatopeptidase E produziert. Eine Änderung des Pankreas-Elastase-Spiegels im Kot weist ausnahmslos auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse hin.

Was ist Pankreas-Elastase?

Pankreas-Elastase ist ein proteolytisches Verdauungsenzym, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Seine Funktion ist der enzymatische Abbau von Elastin und anderen Proteinen. Neben Hydrolase werden an dieser Stelle fünfzehn weitere Enzyme produziert. Schlüssel - Amylase, Lipase, Kollagenase, Trypsin, Chymotrypsin. Elastase wird jedoch ausschließlich in der Bauchspeicheldrüse produziert und kommt in keinem anderen Organ vor. Unter Umgehung des Darms gelangt Hydrolase in den Kot, ohne von den übrigen Verdauungskinasen zerstört zu werden.

Ein weiteres Merkmal ist, dass sich seine Produktion bei der Einnahme von medizinischen, enzymatischen Arzneimitteln nicht ändert. Wenig hängt von der Art der Ernährung, dem Alter und dem Geschlecht des Patienten ab. Eine ähnliche Eigenschaft des Markers, der den Kot untersucht, wird als hochempfindlicher und spezifischer externer Test der exokrinen Aktivität der Bauchspeicheldrüse verwendet. Die etablierte Norm für den tatsächlichen Gehalt an Pankreas-Elastase im Kot liegt zwischen zweihundert und fünfhundert Mikrogramm pro Gramm Substrat.

Arten von Elastase

Es gibt zwei Arten (Fraktionen) von Elastase:

  • Pankreas-Elastase wird in der exokrinen Drüse produziert. Im Zwölffingerdarm wird die Hydralase mit Trypsin konjugiert und geht in einen aktiven Zustand über.
  • Serumelastase, ein Pankreasenzym, gelangt während der Zerstörung von Pankreaszellen in den Blutkreislauf. In Bezug auf die Struktur des Moleküls entspricht das zweite vollständig dem Enzym, das in immunologischen Zellen und den Wänden der Aorta gefunden wird.

Ein diagnostischer Test, der auf der Kontrolle der Elastasekonzentration im Kot basiert, hat breite Anwendung gefunden, um die exokrine Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu bewerten. Diese Methode hat eine sehr hohe Spezifität, einen sehr hohen Informationsgehalt und ist vollständig nicht invasiv..

Die Analyse dieses Enzyms bei Kindern mit Durchfall-Syndrom unklarer Ätiologie ermöglicht es daher, Mukoviszidose in einem frühen subklinischen Stadium zu bestätigen oder auszuschließen, wodurch die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen mehrerer Organe verhindert wird..

In welchen Fällen wird eine Umfrage vergeben?

Viele Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts weisen möglicherweise ähnliche Manifestationen auf. Meistens gibt es nach einer schweren Mahlzeit unangenehme Empfindungen, Anzeichen von Gärung in Form von Schwellungen, Stuhlstörungen. Sogar die Struktur und Konsistenz des Kot selbst wird verändert. Aufgrund solcher Symptome kann nur eine Annahme über die Natur eines offensichtlich pathologischen Prozesses getroffen werden..

Eine Coprogrammanalyse erkennt möglicherweise das Vorhandensein unverdauter Speisereste, das Vorhandensein von Protein, unverdaute Fettklumpen - was bei atrophischer Gastritis, entzündlichen Darmerkrankungen und beschleunigtem Kotdurchgang auftritt. Die wirklichen Symptome werden aber auch beobachtet, wenn die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse gestört ist. Die Bestimmung des Spiegels an Stuhlelastase bestätigt oder widerlegt normalerweise die Erstdiagnose..

Die Analyse von Fäkalien auf einen solchen Marker ist die indikativste präklinische Methode zur Differentialdiagnose der Ursache dyspeptischer Symptome. Bei gelöschten Symptomen ist es schwierig festzustellen, ob Verdauungsstörungen entzündlichen oder enzymatischen Ursprungs sind. Ein gewöhnliches Coprogramm hilft bei der Beurteilung der allgemeinen enzymatischen Aktivität und der Verdauungskapazität des Magen-Darm-Trakts sowie der Höhe eines Markers im Kot - sekretorische Pankreasinsuffizienz.

Bedingungen, bei denen eine Änderung des Enzymgehalts im Kot ein wichtiges diagnostisches Kriterium ist:

  • Genetisch bedingte Läsion des exokrinen Systems (Mukoviszidose);
  • Entzündliche und zerstörerische Prozesse in der Drüse;
  • Verletzung des Gallengangs mit Verstopfung der Ausscheidungswege;
  • Diabetes mellitus;
  • Morbus Crohn (granulomatöse Enteritis);
  • Onkologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • Kryptogenes Abdomensyndrom;
  • Mukoviszidose der Bauchspeicheldrüse.

Vorbereitung auf das Verfahren

Die sekretorische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ist ohne invasive Eingriffe kaum zu beurteilen, aber der Gehalt an Pankreas-Elastase im Kot ändert sich immer proportional zur Konzentration der Enzyme im Verdauungssaft.

Das Enzym selbst wird in inaktiver Form in der Bauchspeicheldrüse produziert und nach Kontakt mit Trypsin aktiviert. Das Verhältnis der Fraktionen von Enzymen, die von exokrinen Pankreaszellen produziert werden, ist ein konstanter Wert. Ein Marker für das Niveau der Pankreasaktivität ist die im Kot enthaltene Pankreaselastase.

Es ist resistent gegen die Wirkung anderer Verdauungsenzyme, die sich im Kot ansammeln, und ist ein entfernter Marker für den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Elastase wird in festen Mengen produziert. Die Konzentration dieses Markers ist im Kot fünfmal höher als die Konzentration in der Pankreassekretion. Diese Zahlen werden durch die Einnahme von Medikamenten und Enzymen nicht beeinflusst..

Die Enzymkonzentration im Kot bleibt unter geeigneten Lagerbedingungen lange erhalten.

Für eine hohe Zuverlässigkeit des Testergebnisses sollten die Fäkalien während der Sammlung nicht kontaminiert werden. Das optimale Kotvolumen für die Forschung beträgt 3-5 Gramm.

Es wird empfohlen, den Kot in einem speziellen sterilen Kotbehälter zu sammeln - einem Kalorifikator mit Spatel.

Vor der Untersuchung von Kot ist die Einnahme von Abführmitteln und Nahrungsmitteln, die die Evakuierung von Kot beschleunigen können, strengstens untersagt. Ausgeschlossen sind Studien zur oralen Verabreichung von Kontrastmitteln sowie endoskopische Eingriffe zwei Tage vor der Stuhlentnahme. Das Ergebnis ist nicht repräsentativ, wenn sich die Konsistenz des Stuhls aufgrund einer Stuhlstörung (Verstopfung, Störung) ändert. Wenn Sie Hämorrhoidenringe mit Blutungsneigung haben, stellen Sie sicher, dass kein Blut in die Stuhlprobe gelangt ist.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Norm und Abweichungen

Die Elastase im Kot wird in μg pro 1 g Kot bestimmt.

  1. Bei einer normalen exokrinen Aktivität der sekretorischen Zellen der Bauchspeicheldrüse liegt die Pankreas-Elastase im Kot bei 200-500 μg / g.
  2. Wenn der Elastasespiegel im Kot im Bereich von 100-200 μg / g bestimmt wird, spricht man von einer kompensierten Beeinträchtigung der enzymatischen Aktivität, die eine medikamentöse Therapie erfordert.
  3. Der Enzymgehalt in Fäkalien unter 100 μg / g erfordert dringend ärztliche Hilfe.
  4. Eine Erhöhung des Markergehalts über 500 μg / g ermöglicht den Verdacht auf einen onkologischen Prozess oder eine Hypersekretion vor dem Hintergrund einer akuten Pankreatitis oder Gallensteinerkrankung.

Die Gründe für die Abweichung von der Norm mit einer kompensierten Funktionsminderung, wenn der Gehalt an Pankreas-Elastase im Kot leicht abnimmt, liegen im Vorliegen einer chronischen Pankreatitis. Bei einem schleppenden Prozess erweist sich diese Kontrollmethode jedoch häufig als nicht informativ..

Eine Abnahme des Enzymspiegels im Kot unter 100 μg / g erfordert eine zusätzliche Untersuchung. Das Niveau der Pankreasfraktion in der Analyse kann fallen, aber das Enzym wird von sekretorischen Pankreatozyten in einem normalen Volumen produziert. Die Ernennung einer Stuhlanalyse geht mit der Kontrolle der Serumfraktionen der Elastase einher.

Mit einem signifikanten Abfall der Konzentration des Enzyms im Kot in Verbindung mit dem Fehlen von Serumelastase im Blut besteht das Recht, eine Verstopfung des Ausscheidungskanals mit Zahnstein aus der Gallenblase zu vermuten, der durch das wachsende Bild einer akuten Pankreatitis maskiert wird.

Nur Anzeichen einer Pankreatitis werden nicht durch die Zerstörung von Drüsenzellen verursacht, sondern durch eine Blockade des Abflusses von Enzymen unter Beibehaltung der enzymproduzierenden Funktion der Bauchspeicheldrüse.

Schlussfolgerungen

Die Verwendung von fäkalen Elastase-Spiegeln als Marker für die funktionelle Aktivität hat sowohl positive als auch negative Aspekte..

Positive Faktoren der Methode

Negative Faktoren der Methode

Hohe Zuverlässigkeit der Korrelation des Markerinhalts im Kot bei mittelschwerer und schwerer sekretorischer Pankreasinsuffizienz

Hohe Spezifität in Bezug auf die exokrine Funktion der sekretorischen Pankreatitis

Nachgewiesene Korrelation mit den Testergebnissen von Sekretin-Pancreozymin

Ausfallzeit und nicht-invasive Methode

Der Marker ist im Verhältnis zu anderen Proteinasen intakt

Die Methode ist unempfindlich gegenüber einer gleichzeitigen medikamentösen Therapie

Stabile Konzentrationswerte im Kot über einen langen Zeitraum

· "Nicht problematisch" in Bezug auf Lagerung und Transport von Forschungsmaterial (Kot)

Die Hauptmethode der Differentialdiagnose bei Morbus Crohn und Mukoviszidose

· Die Notwendigkeit, das Substrat (Kot) zu lyophilisieren, um eine "Verdünnung" zu verhindern

Schwierigkeit der Differentialdiagnose der primären und sekundären sekretorischen Pankreasinsuffizienz

Relativ geringe Repräsentativität bei geringer Aktivität des pathologischen Prozesses (häufig liegt der Marker im Normbereich)

Hohe Kosten der Diagnosemethode

· Geringe Selektivität für enzymatische Fraktionen. Beurteilt nur die allgemeine Sekretionsaktivität

Die weit verbreitete Anwendung dieser Methode ist sinnvoll bei der Beurteilung der Dynamik der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse, bei der Verwendung eines Markers, wenn es unmöglich ist, einen Sekretin-Pankreosimin-Test durchzuführen, bei der Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung, bei der Differentialdiagnose von Krankheiten wie Morbus Crohn, Mukoviszidose im Kindesalter und bei der onkologischen Pathologie. Angesichts der Vielzahl von Faktoren, die die Zuverlässigkeit der endgültigen Daten beeinflussen können, der relativ hohen Kosten für Laborforschung, der geringen Zuverlässigkeit bei unbedeutenden Änderungen der exokrinen Funktion ist es nicht immer möglich, sich nur auf ein diagnostisches Kriterium zu stützen..

Der Pankreatoelastasetest hat einen bestimmten diagnostischen Wert, aber in Verbindung mit Blutamylaseindikatoren, einem Coprogramm, einem allgemeinen Bluttest erhöht sich die diagnostische Effizienz signifikant.

Wir werden herausfinden, was Pankreas-Elastase ist und wie viel davon bei der Entbindung im Kot ideal sein sollte?

Pankreas-Elastase im menschlichen Körper wird ausschließlich von der Bauchspeicheldrüse produziert.

Beim Durchgang durch den Verdauungstrakt wird die Elastase nicht zerstört und gelangt in den Zwölffingerdarm, wo sie an der Zersetzung von Proteinen beteiligt ist.

Was ist die Enzymrate im Kot??

Dekodierung der Analyse, die Fehlfunktionen und Probleme bei der Arbeit der Bauchspeicheldrüse aufzeigen kann. Die Elastase-Rate im Kot sollte 500 mg pro Gramm Kot nicht überschreiten.

Die Untergrenze der Norm liegt bei 200 mg. Idealerweise sollte die Analyse einen Durchschnittswert zeigen, der auf eine gute Arbeit der Bauchspeicheldrüse hinweist.

Wenn die Indikatoren zu nahe an den oberen oder unteren Grenzen liegen, besteht die Möglichkeit einer erneuten Analyse oder zusätzlichen Prüfung. Manchmal können Laboratorien die Indikatoren der Norm verschieben, wenn sie ihre eigene Skala für die Analyse entwickeln. Daher lohnt es sich, diese Frage vor der Übergabe mit Ihrem Laborassistenten zu klären..

Was bedeutet Elastase über 500??

Mit einem leichten Überschuss der Elastase-Norm im Kot sollten Sie sich nicht zu viele Sorgen machen und vermuten, dass Sie irgendwelche Krankheiten haben.

Indikatoren können durch Faktoren wie häufigen Gebrauch von Abführmitteln und entspannenden Drogen beeinflusst werden.

Wenn die Indikatoren weit über 500 mg pro 1 g Kot hinausgehen, lohnt es sich, einen Termin für eine zusätzliche Untersuchung zu vereinbaren, um das Auftreten schwerwiegender Krankheiten wie Bauchspeicheldrüsenkrebs, akuter Pankreatitis und Cholelithiasis zu vermeiden.

In den meisten Fällen gehen solche Erkrankungen zusätzlich mit schmerzhaften Empfindungen im Bauch und im unteren Rückenbereich einher..

Wie man auf Elastase getestet wird?

Um getestet zu werden, um die genaue Menge an Pankreas-Elastase im Kot zu bestimmen, müssen nicht mehrere Dosen des Testmaterials gesammelt werden.

Um eine Diagnose zu stellen, benötigen Sie 2-5 g Kot, der zu jeder Tageszeit gesammelt werden kann. Zum Sammeln benötigen Sie eine sterile Schale mit Deckel. Es ist wichtig sicherzustellen, dass während der Entnahme kein Urin in den Behälter gelangt..

Wenn eine Person unregelmäßigen Stuhlgang hat oder an einem bestimmten Tag nicht ins Labor gelangen kann, kann das zur Analyse entnommene Material eine Woche lang in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Bevor Sie eine Analyse für die Laborforschung für die genaue Menge an Pankreas-Elastase bestehen, müssen Sie sich nicht an eine Diät halten oder sich auf bestimmte Produkte beschränken.

Vor der Spende von Kot ist es jedoch wichtig, Abführmittel, Arzneimittel, die die Darmmotilität hemmen oder erhöhen können, vollständig auszuschließen, und es ist auch verboten, rektale Zäpfchen zur Behandlung von Krankheiten zu verwenden.

Was ist das Risiko eines erhöhten Inhalts des Stoffes??

Die Menge an Elastase kann zeigen, wie gut die Pankreasenzyme ihre Arbeit machen. Die erhöhte Menge an Elastase im Kot beginnt bei 500 mg pro Gramm Material.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Krankheiten, die eine Zunahme des Enzyms im Kot hervorrufen, kann eine Zunahme der Elastase auch festgestellt werden, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • anhaltender Durchfall und Blähungen;
  • Knochenschwäche;
  • Anämie aufgrund eines Mangels an B-Vitaminen;
  • anhaltende Schwäche und Bauchschmerzen.

Verminderte Mengen an Pankreas-Elastase

Eine reduzierte Menge eines Enzyms ist nicht weniger gefährlich als eine erhöhte Menge. Für den Fall, dass der Patient die folgenden Symptome bemerkt, ist es wichtig, dringend eine Kotanalyse zu bestehen:

  1. häufige Verstopfung und Probleme mit dem Stuhlgang;
  2. Verfärbung des Kots;
  3. das Auftreten eines sauren oder faulen Geruchs nach Stuhlgang;
  4. das Auftreten von unverdauten Nahrungsmitteln im Kot;
  5. schaumiger Stuhl;
  6. das Auftreten von Blut und Schleim nach einem Stuhlgang;
  7. häufige Bauchschmerzen;
  8. Erbrechen und Übelkeit;
  9. Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse.

Die häufigste Ursache für eine Abnahme des Enzyms ist eine Pankreatitis, die beim Menschen in akuter oder chronischer Form auftreten kann. In diesem Fall lohnt es sich, sofort mit der Behandlung zu beginnen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..

Es ist sehr gefährlich, die Pankreas-Elastase aufgrund der möglichen Entwicklung einer Mukoviszidose zu verringern, deren Behandlung wichtig ist, um im Anfangsstadium der Krankheit zu beginnen. Die geringste Verzögerung in diesem Fall droht dem Patienten mit dem Tod..

Diabetes mellitus jeglicher Art kann auch zu einer Abnahme des Enzyms führen, was zu einer unzureichenden Insulinmenge im Blut und der Gefahr eines glykämischen Komas führt. Denken Sie daran.

Die Analyse zur Identifizierung der Menge an Pankreas-Elastase im Kot ermöglicht es Ihnen daher, den Grad der Pankreasleistung genau zu bestimmen und die geeignete Behandlung zu verschreiben. Das Ignorieren einer solchen Analyse kann zu einer Verschlechterung des Zustands einer Person und zu einem dringenden Krankenhausaufenthalt führen. Ohne Behandlung ist auch ein tödlicher Ausgang möglich..