Wie man Pankreatin gegen Pankreatitis einnimmt?

Pankreatin ist die Hauptsubstanz aus der Bauchspeicheldrüse von Rindern, die die notwendigen Verdauungsenzyme enthält. Es ist die Basis einer großen Gruppe von Enzymmitteln, von denen einige zusätzlich trockene Galle, Cellulose, enthalten. Pankreatin gegen Pankreatitis wird in Form eines Arzneimittels mit einem ähnlichen Handelsnamen verwendet. Nur in schützenden Tabletten hergestellt.

Das Arzneimittel enthält Enzyme, die dazu beitragen, die Funktionen einer geschwächten Drüse einer kranken Person aufrechtzuerhalten, die Verdauungsstörung der Nahrung wiederherzustellen und Nährstoffe in den Blutkreislauf zu gelangen. Am häufigsten entsteht der Bedarf bei einem entzündlichen Prozess in der Organpankreatitis.

Regeln für die Einnahme von Pankreatin bei Pankreatitis

Damit Pankreatin die erwartete Wirkung entfalten kann, muss es gemäß den Anweisungen korrekt eingenommen werden. Es ist zu beachten, dass die Einnahme von Pillen nicht auf leeren Magen empfohlen wird. Dann beginnen die Enzyme, die Schleimhaut zu verdauen. Daher muss das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden (kurz vor einer Mahlzeit oder unmittelbar danach)..

Die Form der Tabletten ist weniger wirksam als die Kapseln von Creon und Micrasim. Sie sind groß genug, um sich langsamer zu bewegen. Es ist besser, unmittelbar nach 5-10 Minuten in aufrechter Position zu sein.

Aufgrund des Vorhandenseins einer Schutzbeschichtung können Tabletten nicht geteilt, zerbröckelt oder gekaut werden. Dieser Prozess führt zu einer vorzeitigen Exposition von Enzymen gegenüber Mund und Magen. Entzündung, Geschwürbildung ist möglich. Daher ist es unmöglich, dem Kind das Arzneimittel in Teilen zu geben. Es ist erlaubt, Kinder mit Pankreatin zu behandeln, vorausgesetzt, das Baby kann Tabletten schlucken.

Es ist besser, das Medikament mit klarem Wasser zu trinken, es reicht aus, 150-200 ml zu trinken, Sie können Mineralsulfatwasser ohne Gas verwenden.

Die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels, das Behandlungsschema und die Dosierung werden vom Arzt entsprechend dem Grad der Pankreassaftinsuffizienz festgelegt. Dies wird durch die Schwere der Symptome, biochemische Blutuntersuchungen belegt. Es wird nicht empfohlen, die Dosis selbst zu erhöhen oder die Einnahme abzubrechen..

Wenn eine langfristige Anwendung erforderlich ist, sind Eisenpräparate erforderlich, um eine Eisenmangelanämie zu verhindern.

Wenn der Patient zusätzlich zur Pankreatitis einen erhöhten Säuregehalt des Magensafts aufweist und Antazida verschrieben werden, ist es erforderlich, Pankreatin-Intervalle in 1,5 bis 2 Stunden im Zeitplan vorzusehen. Dies gilt für Zubereitungen mit Wismut, Aluminiumsalzen, Magnesium.

Protonenpumpenblocker sind für die Gelenktherapie geeignet, können jedoch nicht gleichzeitig eingenommen werden. Trinken Sie beispielsweise 20 Minuten vor den Mahlzeiten Omez oder Omeprazol und am Ende Pankreatin.

Bei reaktiver Pankreatitis, die unter sterilen Bedingungen als Reaktion auf Erkrankungen anderer Organe, übermäßiges Essen, Alkoholkonsum und eine Stresssituation auftrat, wird der Grad der Schädigung der Sekretionsfunktion durch Behandlung und Ernährung schnell ausgeglichen. Die Dosierung des Arzneimittels wird durch die Haupttermine geregelt.

Die Verwendung von Pankreatin schließt die Einhaltung der richtigen Ernährung, die Ablehnung von Alkohol und Rauchen, die Entfernung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Süßwaren, scharfen Saucen und rauen pflanzlichen Lebensmitteln nicht aus der Speisekarte aus.

Die Vorteile eines Enzympräparats und seine Wirkung bei Pankreaserkrankungen

Durch den Entzündungsprozess verursachte Veränderungen der Pankreatitis unterscheiden sich im akuten und chronischen Verlauf. Die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme, ohne die es unmöglich ist, Nahrung zu verdauen. Das Geheimnis gelangt durch den Kanal in den Zwölffingerdarm. Die Öffnung wird durch den Schließmuskel von Oddi geöffnet, der gleichzeitig die Galle passiert.

Zu Beginn der Krankheit ist ein wichtiger Punkt die Verstopfung des Ganges, die Kompression des Schließmuskels mit kleinen Salzsteinen, die Schwellung und Verengung aufgrund des Übergangs der bakteriellen Entzündung aus der Gallenblase und dem Darm. Eine signifikante Anreicherung von Sekret, ohne die Drüse zu verlassen, zerstört das eigene Parenchym. Es werden günstige Infektionsbedingungen geschaffen.

Akutes destruktives Pankreatin zerstört das Organ, stört die Blutversorgung, zieht Magen, Leber, Gallenblase und Zwölffingerdarm in den Entzündungsprozess. Ohne Hilfe tritt eine Drüsennekrose auf, der Patient stirbt an einer schweren Vergiftung.

Der Übergang zu einer chronischen Form hört nicht auf, sondern verzögert negative Veränderungen. An der Stelle jeder Exazerbation wird Narbengewebe gebildet. Allmählich fängt es den größten Teil der Drüse ein. Das Organ verliert seine Fähigkeit, mit Enzymen Sekrete zu produzieren. Das Versagen geht mit Verdauungsstörungen einher (Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Gewichtsverlust). Eine verminderte Aufnahme von Vitaminen führt zu einem Rückgang der Immunität, Schwäche und häufigen Infektionskrankheiten.

Die Verabreichung von Pankreatin an die Bauchspeicheldrüse ist ein Weg, fehlende Enzyme zu ersetzen oder zu kompensieren, die Verdauung zu unterstützen und die Überlastung und Narbenbildung der Zellen zu verzögern. Die bekanntesten Medikamente sind Pancreatin und Pancreatin-8000. Beide enthalten die Hauptbestandteile von Pankreassaft:

  • Lipase - zum Abbau von Fetten,
  • Proteasen (einschließlich Trypsin und Chymotrypsin) - Umwandlung komplexer Peptide in Ketten essentieller Aminosäuren,
  • Amylase - Umwandlung von Stärke in Monosaccharide.

Ein wichtiger Unterschied ist die unzureichende Information in der Annotation zu Pancreatin über den Gehalt an Enzymen in internationalen Einheiten für Lipase. Es wird nur die Gewichtsmenge angegeben, für Ärzte ist es jedoch unpraktisch, die tägliche Dosis zu berechnen. In Pancreatin-8000 gibt es Informationen über die Zusammensetzung der Tablette:

  • Lipase - 8000 U..,
  • Amylase - 5600 U..,
  • Proteasen - 370 U..

Lipase gilt als das anfälligste Enzym. Seine Ähnlichkeit fehlt im Speichel und im Darm (Proteasen sind im Dünndarm vorhanden, Amylase - zusätzlich im Speichel). Daher wird der Gesamtaktivitätsindex durch Lipase berechnet. Die Menge anderer Enzyme wird gemäß dem normalen Verhältnis in Pankreassaft eingestellt.

Nach dem Eintritt in den Magen nähern sich die Tabletten mit Nahrung dem Pylorussphinkter. Hier nähert sich die Reaktion dem Alkalischen und die Schutzhülle beginnt sich aufzulösen. Bereits freigesetzte Enzyme gelangen in den Dünndarm. Ihre maximale Aktivität tritt nach 30-45 Minuten auf..

Zusätzlich zur Pankreatitis wird das Medikament bei allen Erkrankungen eingesetzt, die mit einer gestörten Verdauung und einem angeblichen oder eindeutig festgestellten Mangel an Pankreasenzymen verbunden sind:

  • entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts,
  • Mukoviszidose (angeborene Zerstörung der Drüse, zystische Veränderungen),
  • beeinträchtigte Durchgängigkeit des Schließmuskels von Oddi und des Ductus der Drüse infolge der Kompression durch einen Tumor, Steine,
  • nach Cholezystektomie während der Erholungsphase des Gallenflusses in den Darm.

Pankreatin ist Teil der komplexen Therapie von Funktionsstörungen des Darms und des Magens mit folgenden Faktoren:

  • Zwangsbettruhe, Inaktivität,
  • Verdauungsstörungen durch übermäßiges Essen, Alkoholkonsum,
  • Aufstoßen, Sodbrennen, Verstopfung oder Durchfall, Blähungen zu beseitigen.

Behandlungsschemata und Dosen

Wenn die Bauchspeicheldrüse vollständig von der Verdauung getrennt ist (Entfernung eines Organs, Resektion eines signifikanten Teils), was in der Medizin als absolute Insuffizienz bezeichnet wird, erreicht der Bedarf an Enzymen 400.000 U. Lipase. In solchen Fällen werden normalerweise stärkere Enzympräparate verwendet (Kreon)..

Bei Pankreatin beginnt die Auswahl einer ausreichenden Dosierung mit 1 Tablette pro Mahlzeit. Der Patient sollte so viele Tabletten einnehmen, wie er täglich isst. Jede Nahrungsaufnahme sollte nicht ohne Enzymunterstützung erfolgen. Die individuelle Dosierung für einen Erwachsenen erreicht 18 Tabletten pro Tag. Das Maximum darf das Medikament jedoch nur nach den Empfehlungen des Arztes einnehmen.

Als vorbeugende Maßnahme dürfen Sie nicht mehr als vier Tabletten pro Tag trinken. Die Dosis ist in 2-3 Dosen mit Grundmahlzeiten unterteilt. Wie lange mit Pankreatin behandelt werden soll, bestimmt der Arzt individuell. Die geschätzte Erholungszeit nach übermäßigem Essen beträgt 1-2 Wochen, aber Patienten mit chronischen Erkrankungen müssen möglicherweise lebenslang behandelt werden.

Pankreatin bei chronischer Pankreatitis

Die chronische Form der Pankreatitis führt dazu, dass das funktionierende Gewebe der Drüse allmählich durch fibröses Gewebe ersetzt wird. Der Patient muss sich konstant ernähren. Die Einnahme von Pankreatin als Ersatz hilft bei der Aufrechterhaltung der richtigen Verdauung.

Das Vorhandensein von Trypsin- und Chymotrypsin-Proteasen in der Zusammensetzung der Proteasen ermöglicht es Ihnen, Schwellungen und Schmerzen zu lindern, die Organzerstörung zu verzögern, Exazerbationen zu verhindern und den Übergang der Entzündung in die hormonelle Zone der Drüse mit der Entwicklung von Diabetes mellitus zu verhindern.

Mit Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Phase der Krankheit

Die Klinik für akute Pankreatitis erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt und eine ärztliche Überwachung. Die Patienten entwickeln starke Gürtelschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall mit fettigem Kot, Bewusstseinsstörungen und hohe Temperaturen.

Die akute Phase der Krankheit durchläuft 4 Phasen der Veränderung:

  • Enzymatisch - dauert die ersten 3-5 Tage. Bei 95% der Patienten liegt keine Pankreasnekrose oder kleine Läsionen vor. Die Intoxikationsklinik wird durch die Aufnahme von Pankreassaft in den Blutkreislauf verursacht.
  • Reaktiv - in der zweiten Krankheitswoche. Bestimmt durch die Reaktion benachbarter Organe, begrenzt die Entzündung.
  • Sequestrierung - ab der dritten Woche kann sie mehrere Monate dauern, isoliert Nekroseherde, begleitet von eitrigen Komplikationen bis hin zur Sepsis.
  • Ergebnis - wird nach einigen Monaten klar.

    Der Standard der Behandlungsmaßnahmen sieht vor:

    • vollständiger Hunger und funktionelle Ruhe für die Drüse - Absaugen von Sekreten aus dem Magen und Zwölffingerdarminhalt wird durchgeführt,
    • intravenöse Verabreichung von Enzymen, die die Aktivität des Organs blockieren - Trasilol, Kontrikal, Gordox,
    • Anästhesie,
    • Transfusion von alkalisierenden Lösungen,
    • Vitamintherapie,
    • antibakterielle Mittel.

    Pankreatin wird erst nach Genesung und Erweiterung der Ernährung angezeigt..

    Bei leichten Anzeichen einer Verschlimmerung, wenn der Schmerz gering ist, Übelkeit beunruhigt, aber kein Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen auftreten, wird das Hungerregime 1 Tag lang aufrechterhalten. Dann wird das Essen erweitert. Einige Experten erlauben die Einnahme von Pankreatin nicht mehr als vier Tabletten pro Tag. Andere warnen vor vorzeitiger Belastung der Drüse.

    Wenn das Medikament ständig eingenommen wurde, erfordert das Auftreten von starken paroxysmalen Schmerzen, Durchfall und Erbrechen (Anzeichen einer Exazerbation) den Abbruch der Behandlung mit Pankreatin, bis die akuten Symptome gelindert sind. Protonenpumpenhemmer, Antazida und Antibiotika sind mit der Therapie verbunden. Enzyme werden 10-14 Tage nach Blockierung der Entzündung angezeigt. Um die Ernährung zu erweitern, benötigen Sie Substanzen, die beim Abbau von Lebensmitteln in eine Form helfen, die deren Aufnahme in den Blutkreislauf sicherstellt..

    Unterstützende Therapie zur Remission von Krankheiten

    Patienten mit chronischer Pankreatitis assoziieren Exazerbationen mit schlechter Ernährung, Alkohol und Stresssituationen. Pankreatin-Tabletten werden in mäßiger Dosierung (viermal) zu den Mahlzeiten gezeigt.

    Wenn der Patient ständig nicht der Diät folgt, anfällig für Alkoholismus ist, funktioniert die Behandlung nicht. Die Bauchspeicheldrüse verschlechtert sich weiter und es treten Komplikationen der Krankheit auf.

    Was die Weigerung bedroht, Enzympräparate gegen Pankreatitis einzunehmen: sagt der Arzt

    Die offizielle Verweigerung der Anwendung von Pankreatin ist durch Kontraindikationen geregelt. Das Medikament sollte nicht mit solchen Pathologien eingenommen werden:

    • Überempfindlichkeit gegen Komponenten,
    • akute Pankreatitis,
    • Kinderalter bis zu zwei Jahren,
    • Schwangerschaft und Stillzeit.

    In anderen Fällen droht die Ablehnung der Behandlung mit einer vorzeitigen Zerstörung der Bauchspeicheldrüse mit Komplikationen in Form von:

    • die Bildung eines Abszesses oder einer falschen Zyste,
    • vollständige Pankreasnekrose mit toxischem Schock,
    • schwerer Diabetes mellitus,
    • suppurative Prozesse in der Lunge.

    Mit der nächsten Exazerbation ist ein tödlicher Ausgang möglich.

    Pankreatin hilft einer geschwächten Bauchspeicheldrüse, abhängig von den Aufnahmebedingungen des Patienten, den Ernährungsregeln und den Empfehlungen anderer Ärzte. Das Medikament kann nicht alleine behandelt werden. Es hat seine eigenen Kontraindikationen und kann schädlich sein..

    Pankreatitis: Symptome einer Pankreasentzündung und Behandlungsmaßnahmen

    In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

    Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

    Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

    Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

    Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

    • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
    • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
    • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
    • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

    Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

    Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

    Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

    Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

    • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
    • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
    • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

    Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

    • medizinische Pankreatitis;
    • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
    • Autoimmunpankreatitis;
    • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
    • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
    • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
    • Infektionen;
    • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
    • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
    • Trauma;
    • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
    • Rauchen.

    Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

    Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

    Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

    Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

    Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

    Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

    Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

    Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

    Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

    Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

    Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

    Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

    • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
    • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
    • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
    • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
    • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

    Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

    Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

    Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

    Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

    Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

    Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

    • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
    • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
    • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

    Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

    Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

    Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

    Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

    Pankreasenzympräparat

    Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

    Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

    Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

    Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

    Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

    Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

    Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

    * Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

    Pankreatin

    Aktive Substanz:

    Inhalt

    • 3D-Bilder
    • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
    • pharmachologische Wirkung
    • Indikationen des Arzneimittels Pankreatin
    • Kontraindikationen
    • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
    • Nebenwirkungen
    • Interaktion
    • Art der Verabreichung und Dosierung
    • Lagerbedingungen des Arzneimittels Pankreatin
    • Haltbarkeit des Arzneimittels Pankreatin
    • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch
    • Preise in Apotheken
    • Bewertungen

    Pharmakologische Gruppe

    • Enzyme und Antienzyme

    Nosologische Klassifikation (ICD-10)

    • E84.1 Mukoviszidose mit Darmmanifestationen
    • E90 Ess- und Stoffwechselstörungen bei anderswo klassifizierten Krankheiten
    • K29 Gastritis und Duodenitis
    • K29.4 Chronische atrophische Gastritis
    • K30 Dyspepsie
    • K52 Andere nichtinfektiöse Gastroenteritis und Kolitis
    • K59.1 Funktioneller Durchfall
    • K74 Fibrose und Leberzirrhose
    • K75 Andere entzündliche Lebererkrankungen
    • K76 Andere Lebererkrankungen
    • K86.0 Chronische Pankreatitis der alkoholischen Ätiologie
    • K86.1 Andere chronische Pankreatitis
    • K86.8.0 * Exokrine Pankreas-Unterfunktion
    • K87 Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse bei anderswo klassifizierten Krankheiten
    • K94 * Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen
    • R14 Blähungen und verwandte Zustände
    • Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis
    • Z72.4 Inakzeptable Ernährung und schlechte Essgewohnheiten

    3D-Bilder

    Zusammensetzung und Form der Freisetzung

    Dragee1 Tablette
    Pankreatin mit Enzymaktivität:
    proteolytisch - 200 FIP-Einheiten
    (IE enzymatische Aktivität)
    amylolytisch - 3500 FIP-Einheiten
    lipolytisch - 4300 FIP-Einheiten
    Hilfsstoffe: PVP; Laktose; Glucose; Stärke; Magnesiumstearat; Saccharose; Talk; Celluloseacetatphthalat; Diethylphthalat; weißes Wachs; Carnaubawachs; Gummi arabicum; Schellack; schokoladenbraun färben

    in einer Blase 10 Stk.; in einer Schachtel mit 5 Blasen.

    Beschreibung der Darreichungsform

    Dragee braun mit einer glatten, glänzenden Oberfläche, wenn gebrochen - hellbraun.

    pharmachologische Wirkung

    Amylase, Lipase und Protease, die in der Zubereitung enthalten sind, erleichtern die Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen und tragen zu deren vollständigerer Absorption im Dünndarm bei.

    Indikationen des Arzneimittels Pankreatin

    Mangel an exokriner Pankreasfunktion (chronische Pankreatitis, Mukoviszidose usw.); chronisch entzündlich-dystrophische Erkrankungen des Magens, des Darms, der Leber, der Gallenblase; Zustände nach Resektion oder Bestrahlung dieser Organe, begleitet von einer gestörten Nahrungsverdauung, Blähungen, Durchfall (als Teil einer Kombinationstherapie); Verbesserung der Verdauung von Nahrungsmitteln bei Patienten mit normaler Funktion des Magen-Darm-Trakts bei Fehlern in der Ernährung sowie bei Verletzung der Kaufunktion bei sitzendem Lebensstil; in Vorbereitung auf Röntgenuntersuchung und Ultraschall der Bauchorgane.

    Kontraindikationen

    Überempfindlichkeit, akute Pankreatitis, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis.

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Die Sicherheit der Anwendung während der Schwangerschaft wurde nicht ausreichend untersucht. Eine Anwendung ist möglich, wenn die erwartete Wirkung der Therapie das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

    Nebenwirkungen

    Allergische Reaktionen. Bei längerer Anwendung in hohen Dosen sind Hyperurikämie und Hyperurikurie möglich.

    Interaktion

    Eine Verringerung der Absorption von Eisenpräparaten ist möglich. Antazida, die Calciumcarbonat und / oder Magnesiumhydroxid enthalten, können die Wirksamkeit von Pankreatin verringern.

    Art der Verabreichung und Dosierung

    Innen, ohne zu kauen, während oder nach den Mahlzeiten. Erwachsene - 1-3 Tabletten 3 mal am Tag. Deyam - wie von einem Arzt verschrieben. Behandlungsverlauf - von mehreren Tagen (bei einer Verletzung des Verdauungsprozesses aufgrund von Ungenauigkeiten in der Ernährung) bis zu mehreren Monaten oder Jahren (permanente Substitutionstherapie).

    Lagerbedingungen des Arzneimittels Pankreatin

    Von Kindern fern halten.

    Haltbarkeit des Arzneimittels Pankreatin

    Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

    Symptome und Behandlung der akuten Pankreatitis

    Akute Pankreatitis ist eine Entzündung des Pankreasgewebes. Die Krankheit stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben dar, aber leider verstehen nicht alle Patienten die Bedeutung der Verschreibung einer Behandlung und gehen nicht rechtzeitig zum Arzt. Das klinische Bild kann variiert werden: von lokalisierten Schmerzen geringer Intensität bis zum Koma. Es ist notwendig, alle Symptome der Pathologie rechtzeitig zu identifizieren, um eine angemessene Therapie zu verschreiben.

    Ursachen

    Es gibt viele ätiologische Faktoren, die zur Entwicklung einer akuten Pankreatitis führen. Die häufigsten sind:

    1. Pathologie des Gallensystems (60% aller Fälle). Der Ausscheidungstrakt der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse hat einen gemeinsamen Gang. Folglich kann jede Pathologie der Gallenwege (kalkhaltige Cholezystitis, Papillitis usw.) eine Verletzung des Abflusses von Pankreassaft verursachen. Das Geheimnis mit zahlreichen Enzymen beginnt zu verweilen und den Abbau des Drüsengewebes zu verursachen.
    2. Traumatische Läsionen der Bauchspeicheldrüse.
    3. Zwölffingerdarmpathologie. Bei Magengeschwüren kann es zu einem Eindringen (Durchbruch in das Gewebe eines anderen Organs) des Geschwürs kommen.
    4. Alkoholmissbrauch und häufiger Konsum von fetthaltigen oder würzigen Lebensmitteln. Solche Produkte verursachen eine erhöhte Belastung des Organs, während der ein akuter Entzündungsprozess auftreten kann..
    5. Eindringen von Bakterien und Viren (z. B. Coxsackie) in das Organgewebe auf hämatogenem, lymphogenem oder aufsteigendem Weg.
    6. Einnahme von Medikamenten (Thiaziddiuretika, Azathioprin, Prednisolon usw.), die eine ausgeprägte pankreatotoxische Wirkung haben. Vor dem Hintergrund einer massiven Nekrose von Organzellen entwickelt sich eine Entzündung.
    7. Angeborene Entwicklungsstörungen. Anomalien können das adäquate Funktionieren des Organs stören und zu einer Stagnation der Enzyme führen.
    8. Genetisch bedingte Veranlagung.

    Krankheitsbild

    Pankreatitis beginnt immer akut vor dem Hintergrund einer ausgezeichneten Gesundheit. Der Entwicklung der Pathologie geht in der Regel die Einnahme großer Dosen Alkohol oder fetthaltiger Lebensmittel voraus. Zu den Symptomen gehören:

    1. Schmerzen. Schmerzempfindungen sind im Epigastrium (mit der Entwicklung von Entzündungen im Körper und im Schwanz der Drüse), dem linken Hypochondrium (mit Schädigung des Organkopfes) lokalisiert, in 40% der Fälle sind sie Gürtelrose. Die Intensität kann alles sein: von schwach bis unerträglich, was Sie zwingt, eine erzwungene Position einzunehmen (auf der linken Seite mit gebeugten Beinen und Armen). Schmerzen können auf den linken Arm, den linken Bauch und den retrosternalen Raum ausstrahlen und klinisch einem Myokardinfarkt ähneln.
    2. Dyspeptische Störungen. Bei 80% der Patienten entwickelt sich reflexartig Erbrechen, das unbezwingbar sein kann (bis zu 10 Liter oder mehr pro Tag). Dieser Zustand führt schnell zu Dehydration. Nach 2-3 Tagen tritt aufgrund eines Enzymmangels und der Entwicklung einer Darmobstruktion ein Aufblähen auf, es gibt keinen Stuhl mehr.
    3. Peritoneal-Syndrom. Das parietale und viszerale Peritoneum ist am Läsionsfokus beteiligt, der das Auftreten scharfer Schmerzen im gesamten Bauchraum und das völlige Fehlen von Darmfunktionen verursacht.

    Der Allgemeinzustand verschlechtert sich stark, Schwäche, körperliche Inaktivität, Reizbarkeit treten auf. Die Körpertemperatur steigt schnell auf hohe Werte (39-40 Grad).

    Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems entwickelt sich eine Tachykardie (eine Erhöhung der Herzfrequenz um bis zu 120 Schläge pro Minute), eine Hypotonie. Blasse Haut, Akrocyanose.

    Ein rascher Anstieg der Intoxikation und Hypotonie führt zu Nierenversagen (das Volumen des ausgeschiedenen Urins nimmt bis zu seiner vollständigen Abwesenheit ab)..

    Wenn das Zentralnervensystem geschädigt ist, treten psychische Störungen auf: Unruhe, Angst, Delirium, Halluzinationen. Weiteres Fortschreiten führt zur Entwicklung eines Komas..

    Komplikationen

    Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie. In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung entwickeln sich folgende Bedingungen:

    1. Sepsis (Blutvergiftung), septischer Schock.
    2. Versagen mehrerer Organe. Vor dem Hintergrund von Vergiftungen, Bakteriämie und niedrigem Blutdruck verringern alle anderen Organe allmählich ihre funktionelle Aktivität.
    3. Pankreasnekrose. Kann in Zukunft Diabetes verursachen.
    4. Bildung eines Abszesses oder einer Infiltration. Jede Ansammlung von Eiter in der Bauchhöhle erzwingt den Einsatz chirurgischer Behandlungsmethoden.
    5. Entwicklung von Blutungen (in die Bauchhöhle oder den Magen-Darm-Trakt).
    6. Bildung fisteliger Passagen zu anderen Organen oder zur vorderen Bauchdecke.

    Diagnose

    Für die korrekte Diagnose, die Identifizierung möglicher Komplikationen einer Pankreatitis und die Ernennung einer geeigneten Behandlung wird eine ganze Leber von Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden gezeigt. Die wichtigsten sind:

    1. Allgemeine Blutanalyse. Bei bakterieller Entzündung, ESR steigt der Leukozytenspiegel an, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links wird sichtbar. Mit viraler Ätiologie - Leukopenie, Lymphozytose.
    2. Blutchemie. Wenn Gewebe zerstört wird, werden die Drüsen erhöht: Blutamylase und Lipase, Zuckerspiegel und Nekrosemarker - ALT und AST.
    3. Bestimmung der Amylase im Urin. Konzentration über dem Normalwert für die Organzerstörung.
    4. Ultraschall ist die Hauptdiagnosemethode. Ermöglicht die Identifizierung von Infiltrationsherden, Abszessen, Verkalkungen, Fistelpassagen usw..
    5. CT und MRT sind die informativsten, aber teuersten Untersuchungsmethoden.
    6. Laparoskopie - angezeigt, wenn alle vorherigen Methoden unwirksam sind. Mit einer Sonde wird eine Kamera in die Bauchhöhle eingeführt und alle Organe untersucht.

    Behandlungsmethoden

    Alle Patienten mit akuter Pankreatitis werden in einem Krankenhaus behandelt. Bei leichten Formen der Pankreatitis ist ein Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung angezeigt, bei schweren Formen - auf der Intensivstation. Die Behandlung kann sein:

    1. Konservativ. Es wird im Frühstadium und in milden Formen angewendet, wenn keine Anzeichen einer Schädigung anderer Organe und Komplikationen vorliegen.
    2. Chirurgisch. Indiziert für die Unwirksamkeit einer konservativen Therapie oder die Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände.

    Konservative Behandlung

    Das Wesentliche bei der Bereitstellung von Unterstützung besteht darin, die funktionelle Belastung des Organs zu verringern und die Wiederherstellung der Struktur zu beschleunigen. Werden verwendet:

    1. Hunger. Die Patienten werden 3-5 Tage lang vollständig parenteral ernährt.
    2. Lokale Unterkühlung. Die Bauchspeicheldrüse (Heizkissen oder Eisbeutel) wird kalt behandelt..
    3. Untersuchung des Magens durch kontinuierliches Absaugen des Inhalts und Spülen mit einer Sodalösung.
    4. Analgetika. Abhängig von der Schwere des Schmerzsyndroms können Betäubungsmittel (z. B. Trimeperidin 3% 1 ml 4-mal täglich, subkutan) oder nicht-narkotische Analgetika (Baralgin 0,1, 5-mal täglich) verwendet werden..
    5. Antienzym Medikamente. Gordox zeigte sich gut. Die tägliche Dosis beträgt ca. 300.000 IE.
    6. Blocker der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse. Die Medikamente des Hormons Somatostatin oder seiner Analoga (Sandostatin) werden dreimal täglich in einer Dosis von 0,2 angewendet.
    7. Kitokinese-Hemmer (Petoxifyllin 2% 5 ml 2-mal täglich intravenös)
    8. Protonenpumpenhemmer - Empfohlen, um die sekretorische Aktivität des Magens zu verringern. Omeprazol kann 2 Tabletten pro Tag verschrieben werden.
    9. Antispasmodika (Platifillin 0,2% 2 ml - einmal täglich).
    10. Antihypoxika - mit schwerer Vergiftung. In chirurgischen Krankenhäusern werden Mexiko oder Emoxipin verschrieben.
    11. Antihistaminika - zur Erhöhung der Gefäßpermeabilität und zur Beschleunigung der Geweberegeneration. Am beliebtesten sind Diphenhydramin, Suprastin, Pipolfen. Dosierung für alle: 50 mg 3 mal täglich.
    12. Wiederherstellung des zirkulierenden Blutvolumens. Bei hämodynamischen Störungen (Blutdruckabfall, Tachykardie) werden Infusionslösungen mit einer Geschwindigkeit von 40 ml pro Kilogramm Körpergewicht intravenös injiziert.
    13. Das Vorhandensein eines Schocks oder eines ausgeprägten Entzündungsprozesses bestimmt die Ernennung von Hormonen (Prednisolon, Dexometason)..
    14. Antibiotika Notwendig zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen oder zur Behandlung bestehender (Ciprofloxacin 0,5, 2 mal täglich).

    Chirurgische Bestrahlungsmethoden

    Das Hauptziel ist es, nekrotische Bereiche zu beseitigen und den Abfluss von eitriger Flüssigkeit sicherzustellen. Folgendes kann beteiligt sein:

    1. Endoskopische Methoden. Wird durch den kleinsten chirurgischen Zugang (Loch, 1 cm Durchmesser) bereitgestellt. Dargestellt zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Galle und des Abflusses von Pankreassaft.
    2. Punktion und Installation der Drainage. Es wird in Gegenwart von Hohlräumen mit Ansammlung von Eiter, Exsudat verwendet.
    3. Laparotomie. Entlang der Mittellinie des Bauches wird ein Einschnitt gemacht, durch den nicht lebensfähige Drüsengewebe entfernt werden, sowie eine visuelle Untersuchung benachbarter Organe, um nach möglichen Verstößen zu suchen. Dann wird das Feld genäht und ein Drainagerohr installiert.

    Chirurgische Eingriffe können früh (von 0 bis 14 Tagen) und spät (ab 15 Tagen der Krankheit) erfolgen. Die Indikationen für eine frühzeitige chirurgische Korrektur sind:

    • ödematöse Form der Pankreatitis;
    • sterile Pankreasnekrose;
    • Perforation benachbarter Organe;
    • Entwicklung einer Bauchfellentzündung;
    • Blutung.

    Verzögerte Operationen werden nach Verbesserung des Allgemeinzustands vor dem Hintergrund einer konservativen Therapie unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

    • massive Nekrose;
    • das Vorhandensein von Abszessen oder eitrigen Infiltraten.

    Essentielle Medikamente zur Behandlung

    Auf dem Pharmamarkt gibt es viele Medikamente zur Behandlung der akuten Pankreatitis, die beliebtesten sind:

    Name der DrogePharmakologische GruppeHandlungPreis
    TrimeperidinNarkotisches AnalgetikumLindert schnell starke Schmerzen.Über 300 Rubel
    Tramadol
    Nicht narkotisches AnalgetikumZur Schmerzlinderung von geringer bis mäßiger Intensität.280-30 RubelGordox

    Antienzym-MedikamentHemmt die Synthese und Wirkung von Enzymen, wodurch die rasche Wiederherstellung beschädigter Strukturen der Bauchspeicheldrüse gewährleistet wird.4 800-5 200 RubelSandostatin

    Sekretorischer BlockerReduziert die Sekretion von Pankreassaft1 700-2 100 RubelOmeprazol

    ProtonenpumpenhemmerReduziert die Sekretion von Salzsäure im Magen. Es regt keine Chemorezeptoren an, wodurch die Synthese von Pankreassaft gestoppt wird.140-150 RubelPlatyphyllin

    KrampflösendEntspannt die glatten Muskeln der Pankreasgänge, wodurch die Evakuierung des Inhalts sichergestellt wird.80-100 RubelEmoxibel

    AntihypoxantErhöht die Sauerstoffversorgung aller Körpergewebe.70 RubelSuprastin

    AntihistaminErhöht die Durchlässigkeit von Gefäßbarrieren und beschleunigt die Abgabe essentieller struktureller Nährstoffe an die Läsionen.120-150 RubelPrednison

    Hormoneller Wirkstoff (Glucocorticosteroid)Reduziert Entzündungen und hilft bei der Abgrenzung.250-280 RubelTsiprolet

    Breitband antibakterielles MittelZerstört alle Mikroorganismen (Bakterien) im Läsionsfokus.200-230 Rubel

    Liste der verbotenen und zugelassenen Produkte

    Ab 3-5 Tagen, wenn die parenterale Ernährung des Patienten aufhört, beginnt eine schrittweise Wiederherstellung der Ernährung. Die Diät hat spezifische Merkmale.

    ProduktnameKannEs ist unmöglich
    Brot
    Weizen, bis zu 50 g pro Tag.Roggen und frisch.Suppen

    Aus Getreide und gekochtem Fleisch auf WasserFleisch-, Fisch- oder Pilzkochungen. Suppen mit Erbsen und Gemüse.Fleisch

    Mageres Huhn oder Rindfleisch.Alle sehnigen und fettigen SortenEin Fisch

    Fettarme Sorten in Form eines SoufflésFetthaltiger, getrockneter, geräucherter, gesalzener Fisch.Milchprodukte

    Frischer saurer Hüttenkäse.Vollmilch, Käse, Sauerrahm.Eier

    Weich gekocht.Hart gekocht.Gemüse

    Kartoffeln, Zucchini, Blumenkohl - in Form von gehackten Mischungen.Kohl, Knoblauch, Zwiebel, Gurke, RadieschenObst

    Bratäpfel.AndereGetränkeMineralwasser, schwacher TeeStarke Tees, Kaffee

    Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein - 5-6 mal am Tag, und alle Speisen sollten warm sein.

    Das ideale Verhältnis der Substanzen ist wie folgt:

    Eiweiß80 Gramm
    Fette50 Gramm
    Kohlenhydrate200 Gramm
    EnergiewertÜber 1.500 - 1.600 kcal

    Ein Beispiel für eine Diät bei akuter Pazreatitis

    Trotz der vielen Verbote kann die Ernährung bei Pankreatitis variiert werden, ist aber gleichzeitig nützlich! Zum Beispiel:

    1. Frühstück: 2 weich gekochte Eier, Kartoffelsaft;
    2. zweites Frühstück: Bratapfel und Haferbrei;
    3. Mittagessen: Gemüsepüree, Reissuppe, ein Glas Rübensaft;
    4. Nachmittagssnack: Apfelgelee, Hagebuttengelee;
    5. Abendessen: fettarmes Hühnersoufflé, Gemüsepüree, schwacher Tee.

    Wirksame Medikamente gegen Pankreatitis: Behandlungsschemata

    Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

    Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    • ATX-Code
    • Freigabe Formular
    • Pharmakodynamik
    • Pharmakokinetik
    • Anwendung während der Schwangerschaft
    • Kontraindikationen
    • Nebenwirkungen
    • Art der Verabreichung und Dosierung
    • Überdosis
    • Interaktion mit anderen Drogen
    • ICD-10-Code

    Eine der Komponenten der komplexen Behandlung von Pankreasentzündungen ist die medikamentöse Therapie, und rechtzeitig angewandte wirksame Medikamente gegen Pankreatitis spielen eine Schlüsselrolle bei der Beendigung des pathologischen Prozesses und der Erhaltung der Funktionen des gesamten endokrinen Systems der Magen-Darm-Pankreas..

    Da akute und chronische Pankreatitis einige ätiologische und morphologische Unterschiede aufweisen und sich ihre klinischen Manifestationen je nach Grad der Verletzung der Sekretionsfunktionen der Drüse ändern können, gibt es bestimmte Probleme bei der Wahl der richtigen therapeutischen Taktik und der Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen.

    Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten

    Es sollte bedacht werden, dass eine akute Pankreatitis eine dringende Erkrankung ist und ihre Behandlung nur in einem klinischen Krankenhaus durchgeführt wird, in dem Patienten in den meisten Fällen dringend von einem Krankenwagenteam ins Krankenhaus eingeliefert werden. In schweren Fällen, die bei 20-25% der Patienten auftreten, kann ein Zustand nahe dem Bauchschock beobachtet werden, und mit einem starken Flüssigkeitsverlust durch Erbrechen, Hypovolämie.

    Daher sollten Medikamente gegen akute Pankreatitis in erster Linie akute Schmerzen lindern, die von Übelkeit, Erbrechen, erhöhter Herzfrequenz und Blutdruckabfall begleitet werden, sowie das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper wiederherstellen. Die Schmerzen werden durch parenterale Verabreichung von Analgetika (Novocain mit Glucose, Analgin, Ketanov) oder krampflösenden Mitteln gelindert: No-shpy, Papaverinhydrochlorid, Platifillinhydroartat, Metacin oder Ganglefenhydrochlorid.

    Gleichzeitig werden die Flüssigkeitsrückgewinnung und die hämodynamische Stabilisierung durchgeführt: Bei Pankreatitis wird wiederholt eine Pipette eingesetzt - mit Kochsalzlösung, Glukose und anderen Komponenten, die die Arbeit verschiedener Systeme und Organe unterstützen. Das systemische Entzündungsreaktionssyndrom, die Sepsis und das Versagen mehrerer Organe treten bei Patienten bei schwerer akuter Pankreatitis auf, da aktivierte Pankreasenzyme die Membranen ihrer eigenen Zellen verdauen.

    Daher werden Intensivpflegemaßnahmen mit der Verhinderung einer Infektion der betroffenen Gewebe der Bauchspeicheldrüse oder dem Kampf gegen eine bestehende bakterielle Infektion kombiniert, und Antibiotika werden eingesetzt, um dieses Problem in der Gastroenterologie zu lösen (meistens handelt es sich um Amoxiclav oder Cephalosporine der dritten Generation). Zu den Besonderheiten ihrer Verwendung in der pädiatrischen Gastroenterologie siehe - Akute Pankreatitis bei Kindern

    Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Sekretionsfunktionen der Drüse zu unterdrücken, um nicht nur ihre Belastung so weit wie möglich zu begrenzen, sondern auch die irreversible Zerstörung von Zellen zu stoppen, die zu einer Pankreasnekrose führt. Dafür gibt es Medikamente, die die Synthese von Pankreasenzymen hemmen. Ihre Hauptnamen sind:

    • Aprotinin (Synonyme - Contrikal, Gordox, Traskolan);
    • Octreotid (Octrid, Octretex, Sandostatin, Serakstal).

    Sie werden in der Regel nur verwendet, wenn akute Pankreatitis bei Erwachsenen. Mehr dazu - weiter unten.

    Arzneimittel gegen chronische Pankreatitis

    Der wichtigste Punkt, der ein medikamentöses Behandlungsschema für Pankreatitis beinhaltet, ist die Verlangsamung der funktionellen Aktivität der Bauchspeicheldrüse, dh die Verringerung der Produktion ihrer Enzyme. Es ist allgemein anerkannt, dass die Zellen des Parenchyms der Drüse durch die von ihr synthetisierten Proteasen geschädigt werden und eine Schädigung in Azinuszellen nach vorzeitiger intrazellulärer Aktivierung von Verdauungsenzymen ausgelöst wird.

    In der chronischen Form der Krankheit kann Pirenzepin (Gastrocepin) oder Prifiniumbromid (Riabal) verwendet werden, um die Produktion von proteolytischen Enzymen zu reduzieren. Diese Medikamente werden auch zur Verschlimmerung der Pankreatitis verschrieben: Wenn der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird Pirenzepin parenteral angewendet.

    Ein Mangel an Pankreasenzymen im Verdauungssystem ist mit chronischen Entzündungen und Schäden an den Sekretionszellen der Bauchspeicheldrüse verbunden. Um dies abzudecken, verschreiben Gastroenterologen Enzympräparate, die Proteasen (Proteinabbau), Amylase (zur Hydrolyse komplexer Kohlenhydrate) und Lipase (damit der Körper Fette aufnehmen kann) enthalten. Dazu gehört Pankreatin, das viele Handelsnamen hat: Pankitrat, Pangrol, Pankreasim, Penzital, Micrasim, Kreon, Mezim, Gastenorm forte, Vestal, Ermital usw. Neben Pankreatitis gehören zu den Indikationen für die Verwendung von Enzymen Probleme mit dem Verdauungssystem verschiedener Ätiologien, Dyspepsie, Blähungen, Mukoviszidose, Ernährungsfehler.

    Um die Produktion von Salzsäure im Magen zu unterdrücken, deren erhöhte Produktion auch die Synthese von Pankreassaft im Behandlungsschema aktiviert chronische Pankreatitis Medikamente von drei weiteren pharmakologischen Gruppen werden vorgestellt:

    • antisekretorische H2-Antihistaminika: Ranitidin (Ranigast, Atsilok, Zantak usw.) oder Famotidin (Pepsidin, Kvamatel, Gastrosidin);
    • Inhibitoren des Enzyms Wasserstoff-Kalium-ATPase (Protonenpumpe): Omeprpazol (Omez, Gastrozol, Promez), Rabeprazol oder Lansoprol (Lanzol, Clatinol usw.);
    • Antazida mit Aluminium- und Magnesiumhydroxiden - Almagel (Alumag, Gastracid, Maalox), das die Magensäure neutralisiert.

    Der Wirkungsmechanismus, die Form der Freisetzung, die Art der Verabreichung und die Dosierung sowie andere pharmakologische Eigenschaften von Arzneimitteln dieser drei Gruppen werden im Material ausführlich beschrieben - Magengeschwürpillen

    Lesen Sie in der Veröffentlichung, welche Arzneimittel für die Pankreatitis bei Kindern benötigt werden und welche Merkmale ihre Anwendung in der Kindheit hat. Behandlung der chronischen Pankreatitis

    Medikamente gegen Pankreatitis, die die Produktion von Pankreasenzymen hemmen (Aprotinin, Octreotid, Pirenzepin, Prifiniumbromid) und deren später auftretenden Mangel kompensieren (Pankreatin), werden nachstehend ausführlich erörtert.