Wie man Pankreatin gegen Pankreatitis einnimmt?

Pankreatin ist die Hauptsubstanz aus der Bauchspeicheldrüse von Rindern, die die notwendigen Verdauungsenzyme enthält. Es ist die Basis einer großen Gruppe von Enzymmitteln, von denen einige zusätzlich trockene Galle, Cellulose, enthalten. Pankreatin gegen Pankreatitis wird in Form eines Arzneimittels mit einem ähnlichen Handelsnamen verwendet. Nur in schützenden Tabletten hergestellt.

Das Arzneimittel enthält Enzyme, die dazu beitragen, die Funktionen einer geschwächten Drüse einer kranken Person aufrechtzuerhalten, die Verdauungsstörung der Nahrung wiederherzustellen und Nährstoffe in den Blutkreislauf zu gelangen. Am häufigsten entsteht der Bedarf bei einem entzündlichen Prozess in der Organpankreatitis.

Regeln für die Einnahme von Pankreatin bei Pankreatitis

Damit Pankreatin die erwartete Wirkung entfalten kann, muss es gemäß den Anweisungen korrekt eingenommen werden. Es ist zu beachten, dass die Einnahme von Pillen nicht auf leeren Magen empfohlen wird. Dann beginnen die Enzyme, die Schleimhaut zu verdauen. Daher muss das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden (kurz vor einer Mahlzeit oder unmittelbar danach)..

Die Form der Tabletten ist weniger wirksam als die Kapseln von Creon und Micrasim. Sie sind groß genug, um sich langsamer zu bewegen. Es ist besser, unmittelbar nach 5-10 Minuten in aufrechter Position zu sein.

Aufgrund des Vorhandenseins einer Schutzbeschichtung können Tabletten nicht geteilt, zerbröckelt oder gekaut werden. Dieser Prozess führt zu einer vorzeitigen Exposition von Enzymen gegenüber Mund und Magen. Entzündung, Geschwürbildung ist möglich. Daher ist es unmöglich, dem Kind das Arzneimittel in Teilen zu geben. Es ist erlaubt, Kinder mit Pankreatin zu behandeln, vorausgesetzt, das Baby kann Tabletten schlucken.

Es ist besser, das Medikament mit klarem Wasser zu trinken, es reicht aus, 150-200 ml zu trinken, Sie können Mineralsulfatwasser ohne Gas verwenden.

Die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels, das Behandlungsschema und die Dosierung werden vom Arzt entsprechend dem Grad der Pankreassaftinsuffizienz festgelegt. Dies wird durch die Schwere der Symptome, biochemische Blutuntersuchungen belegt. Es wird nicht empfohlen, die Dosis selbst zu erhöhen oder die Einnahme abzubrechen..

Wenn eine langfristige Anwendung erforderlich ist, sind Eisenpräparate erforderlich, um eine Eisenmangelanämie zu verhindern.

Wenn der Patient zusätzlich zur Pankreatitis einen erhöhten Säuregehalt des Magensafts aufweist und Antazida verschrieben werden, ist es erforderlich, Pankreatin-Intervalle in 1,5 bis 2 Stunden im Zeitplan vorzusehen. Dies gilt für Zubereitungen mit Wismut, Aluminiumsalzen, Magnesium.

Protonenpumpenblocker sind für die Gelenktherapie geeignet, können jedoch nicht gleichzeitig eingenommen werden. Trinken Sie beispielsweise 20 Minuten vor den Mahlzeiten Omez oder Omeprazol und am Ende Pankreatin.

Bei reaktiver Pankreatitis, die unter sterilen Bedingungen als Reaktion auf Erkrankungen anderer Organe, übermäßiges Essen, Alkoholkonsum und eine Stresssituation auftrat, wird der Grad der Schädigung der Sekretionsfunktion durch Behandlung und Ernährung schnell ausgeglichen. Die Dosierung des Arzneimittels wird durch die Haupttermine geregelt.

Die Verwendung von Pankreatin schließt die Einhaltung der richtigen Ernährung, die Ablehnung von Alkohol und Rauchen, die Entfernung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Süßwaren, scharfen Saucen und rauen pflanzlichen Lebensmitteln nicht aus der Speisekarte aus.

Die Vorteile eines Enzympräparats und seine Wirkung bei Pankreaserkrankungen

Durch den Entzündungsprozess verursachte Veränderungen der Pankreatitis unterscheiden sich im akuten und chronischen Verlauf. Die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme, ohne die es unmöglich ist, Nahrung zu verdauen. Das Geheimnis gelangt durch den Kanal in den Zwölffingerdarm. Die Öffnung wird durch den Schließmuskel von Oddi geöffnet, der gleichzeitig die Galle passiert.

Zu Beginn der Krankheit ist ein wichtiger Punkt die Verstopfung des Ganges, die Kompression des Schließmuskels mit kleinen Salzsteinen, die Schwellung und Verengung aufgrund des Übergangs der bakteriellen Entzündung aus der Gallenblase und dem Darm. Eine signifikante Anreicherung von Sekret, ohne die Drüse zu verlassen, zerstört das eigene Parenchym. Es werden günstige Infektionsbedingungen geschaffen.

Akutes destruktives Pankreatin zerstört das Organ, stört die Blutversorgung, zieht Magen, Leber, Gallenblase und Zwölffingerdarm in den Entzündungsprozess. Ohne Hilfe tritt eine Drüsennekrose auf, der Patient stirbt an einer schweren Vergiftung.

Der Übergang zu einer chronischen Form hört nicht auf, sondern verzögert negative Veränderungen. An der Stelle jeder Exazerbation wird Narbengewebe gebildet. Allmählich fängt es den größten Teil der Drüse ein. Das Organ verliert seine Fähigkeit, mit Enzymen Sekrete zu produzieren. Das Versagen geht mit Verdauungsstörungen einher (Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Gewichtsverlust). Eine verminderte Aufnahme von Vitaminen führt zu einem Rückgang der Immunität, Schwäche und häufigen Infektionskrankheiten.

Die Verabreichung von Pankreatin an die Bauchspeicheldrüse ist ein Weg, fehlende Enzyme zu ersetzen oder zu kompensieren, die Verdauung zu unterstützen und die Überlastung und Narbenbildung der Zellen zu verzögern. Die bekanntesten Medikamente sind Pancreatin und Pancreatin-8000. Beide enthalten die Hauptbestandteile von Pankreassaft:

  • Lipase - zum Abbau von Fetten,
  • Proteasen (einschließlich Trypsin und Chymotrypsin) - Umwandlung komplexer Peptide in Ketten essentieller Aminosäuren,
  • Amylase - Umwandlung von Stärke in Monosaccharide.

Ein wichtiger Unterschied ist die unzureichende Information in der Annotation zu Pancreatin über den Gehalt an Enzymen in internationalen Einheiten für Lipase. Es wird nur die Gewichtsmenge angegeben, für Ärzte ist es jedoch unpraktisch, die tägliche Dosis zu berechnen. In Pancreatin-8000 gibt es Informationen über die Zusammensetzung der Tablette:

  • Lipase - 8000 U..,
  • Amylase - 5600 U..,
  • Proteasen - 370 U..

Lipase gilt als das anfälligste Enzym. Seine Ähnlichkeit fehlt im Speichel und im Darm (Proteasen sind im Dünndarm vorhanden, Amylase - zusätzlich im Speichel). Daher wird der Gesamtaktivitätsindex durch Lipase berechnet. Die Menge anderer Enzyme wird gemäß dem normalen Verhältnis in Pankreassaft eingestellt.

Nach dem Eintritt in den Magen nähern sich die Tabletten mit Nahrung dem Pylorussphinkter. Hier nähert sich die Reaktion dem Alkalischen und die Schutzhülle beginnt sich aufzulösen. Bereits freigesetzte Enzyme gelangen in den Dünndarm. Ihre maximale Aktivität tritt nach 30-45 Minuten auf..

Zusätzlich zur Pankreatitis wird das Medikament bei allen Erkrankungen eingesetzt, die mit einer gestörten Verdauung und einem angeblichen oder eindeutig festgestellten Mangel an Pankreasenzymen verbunden sind:

  • entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts,
  • Mukoviszidose (angeborene Zerstörung der Drüse, zystische Veränderungen),
  • beeinträchtigte Durchgängigkeit des Schließmuskels von Oddi und des Ductus der Drüse infolge der Kompression durch einen Tumor, Steine,
  • nach Cholezystektomie während der Erholungsphase des Gallenflusses in den Darm.

Pankreatin ist Teil der komplexen Therapie von Funktionsstörungen des Darms und des Magens mit folgenden Faktoren:

  • Zwangsbettruhe, Inaktivität,
  • Verdauungsstörungen durch übermäßiges Essen, Alkoholkonsum,
  • Aufstoßen, Sodbrennen, Verstopfung oder Durchfall, Blähungen zu beseitigen.

Behandlungsschemata und Dosen

Wenn die Bauchspeicheldrüse vollständig von der Verdauung getrennt ist (Entfernung eines Organs, Resektion eines signifikanten Teils), was in der Medizin als absolute Insuffizienz bezeichnet wird, erreicht der Bedarf an Enzymen 400.000 U. Lipase. In solchen Fällen werden normalerweise stärkere Enzympräparate verwendet (Kreon)..

Bei Pankreatin beginnt die Auswahl einer ausreichenden Dosierung mit 1 Tablette pro Mahlzeit. Der Patient sollte so viele Tabletten einnehmen, wie er täglich isst. Jede Nahrungsaufnahme sollte nicht ohne Enzymunterstützung erfolgen. Die individuelle Dosierung für einen Erwachsenen erreicht 18 Tabletten pro Tag. Das Maximum darf das Medikament jedoch nur nach den Empfehlungen des Arztes einnehmen.

Als vorbeugende Maßnahme dürfen Sie nicht mehr als vier Tabletten pro Tag trinken. Die Dosis ist in 2-3 Dosen mit Grundmahlzeiten unterteilt. Wie lange mit Pankreatin behandelt werden soll, bestimmt der Arzt individuell. Die geschätzte Erholungszeit nach übermäßigem Essen beträgt 1-2 Wochen, aber Patienten mit chronischen Erkrankungen müssen möglicherweise lebenslang behandelt werden.

Pankreatin bei chronischer Pankreatitis

Die chronische Form der Pankreatitis führt dazu, dass das funktionierende Gewebe der Drüse allmählich durch fibröses Gewebe ersetzt wird. Der Patient muss sich konstant ernähren. Die Einnahme von Pankreatin als Ersatz hilft bei der Aufrechterhaltung der richtigen Verdauung.

Das Vorhandensein von Trypsin- und Chymotrypsin-Proteasen in der Zusammensetzung der Proteasen ermöglicht es Ihnen, Schwellungen und Schmerzen zu lindern, die Organzerstörung zu verzögern, Exazerbationen zu verhindern und den Übergang der Entzündung in die hormonelle Zone der Drüse mit der Entwicklung von Diabetes mellitus zu verhindern.

Mit Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Phase der Krankheit

Die Klinik für akute Pankreatitis erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt und eine ärztliche Überwachung. Die Patienten entwickeln starke Gürtelschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall mit fettigem Kot, Bewusstseinsstörungen und hohe Temperaturen.

Die akute Phase der Krankheit durchläuft 4 Phasen der Veränderung:

  • Enzymatisch - dauert die ersten 3-5 Tage. Bei 95% der Patienten liegt keine Pankreasnekrose oder kleine Läsionen vor. Die Intoxikationsklinik wird durch die Aufnahme von Pankreassaft in den Blutkreislauf verursacht.
  • Reaktiv - in der zweiten Krankheitswoche. Bestimmt durch die Reaktion benachbarter Organe, begrenzt die Entzündung.
  • Sequestrierung - ab der dritten Woche kann sie mehrere Monate dauern, isoliert Nekroseherde, begleitet von eitrigen Komplikationen bis hin zur Sepsis.
  • Ergebnis - wird nach einigen Monaten klar.

    Der Standard der Behandlungsmaßnahmen sieht vor:

    • vollständiger Hunger und funktionelle Ruhe für die Drüse - Absaugen von Sekreten aus dem Magen und Zwölffingerdarminhalt wird durchgeführt,
    • intravenöse Verabreichung von Enzymen, die die Aktivität des Organs blockieren - Trasilol, Kontrikal, Gordox,
    • Anästhesie,
    • Transfusion von alkalisierenden Lösungen,
    • Vitamintherapie,
    • antibakterielle Mittel.

    Pankreatin wird erst nach Genesung und Erweiterung der Ernährung angezeigt..

    Bei leichten Anzeichen einer Verschlimmerung, wenn der Schmerz gering ist, Übelkeit beunruhigt, aber kein Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen auftreten, wird das Hungerregime 1 Tag lang aufrechterhalten. Dann wird das Essen erweitert. Einige Experten erlauben die Einnahme von Pankreatin nicht mehr als vier Tabletten pro Tag. Andere warnen vor vorzeitiger Belastung der Drüse.

    Wenn das Medikament ständig eingenommen wurde, erfordert das Auftreten von starken paroxysmalen Schmerzen, Durchfall und Erbrechen (Anzeichen einer Exazerbation) den Abbruch der Behandlung mit Pankreatin, bis die akuten Symptome gelindert sind. Protonenpumpenhemmer, Antazida und Antibiotika sind mit der Therapie verbunden. Enzyme werden 10-14 Tage nach Blockierung der Entzündung angezeigt. Um die Ernährung zu erweitern, benötigen Sie Substanzen, die beim Abbau von Lebensmitteln in eine Form helfen, die deren Aufnahme in den Blutkreislauf sicherstellt..

    Unterstützende Therapie zur Remission von Krankheiten

    Patienten mit chronischer Pankreatitis assoziieren Exazerbationen mit schlechter Ernährung, Alkohol und Stresssituationen. Pankreatin-Tabletten werden in mäßiger Dosierung (viermal) zu den Mahlzeiten gezeigt.

    Wenn der Patient ständig nicht der Diät folgt, anfällig für Alkoholismus ist, funktioniert die Behandlung nicht. Die Bauchspeicheldrüse verschlechtert sich weiter und es treten Komplikationen der Krankheit auf.

    Was die Weigerung bedroht, Enzympräparate gegen Pankreatitis einzunehmen: sagt der Arzt

    Die offizielle Verweigerung der Anwendung von Pankreatin ist durch Kontraindikationen geregelt. Das Medikament sollte nicht mit solchen Pathologien eingenommen werden:

    • Überempfindlichkeit gegen Komponenten,
    • akute Pankreatitis,
    • Kinderalter bis zu zwei Jahren,
    • Schwangerschaft und Stillzeit.

    In anderen Fällen droht die Ablehnung der Behandlung mit einer vorzeitigen Zerstörung der Bauchspeicheldrüse mit Komplikationen in Form von:

    • die Bildung eines Abszesses oder einer falschen Zyste,
    • vollständige Pankreasnekrose mit toxischem Schock,
    • schwerer Diabetes mellitus,
    • suppurative Prozesse in der Lunge.

    Mit der nächsten Exazerbation ist ein tödlicher Ausgang möglich.

    Pankreatin hilft einer geschwächten Bauchspeicheldrüse, abhängig von den Aufnahmebedingungen des Patienten, den Ernährungsregeln und den Empfehlungen anderer Ärzte. Das Medikament kann nicht alleine behandelt werden. Es hat seine eigenen Kontraindikationen und kann schädlich sein..

    Wie man Pankreatin gegen Pankreas-Pankreatitis einnimmt

    Pankreatin bei Pankreas-Pankreatitis gleicht den Mangel an Enzymsubstanzen aus, die das erkrankte Organ nicht selbst produzieren kann. Das Medikament enthält mehrere aktive Komponenten, die Proteine, Stärke und Fette abbauen. Die maximale Aktivität des Mittels wird 45 Minuten nach der Verwendung beobachtet. Die Dosis wird individuell ausgewählt.

    Wie mit Pankreatitis zu nehmen

    Es wird verschrieben, um die Verdauung zu verbessern, schmerzhafte Symptome zu beseitigen und die Funktionen der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren. Der Körper produziert keine Enzyme mehr, die für den vollständigen Abbau der Nahrung notwendig sind. Pankreatin gleicht den Mangel an Enzymen aus und normalisiert die Funktion des Verdauungstrakts. Tabletten werden gegen verschiedene Erkrankungen des Verdauungssystems sowie zur Verhinderung einer Verschlimmerung und der Entwicklung der Krankheit bei gesunden Menschen unter dem Einfluss von würzigen, fettigen und salzigen Lebensmitteln eingenommen.

    Natürlich können Sie das Medikament gegen Pankreatitis einnehmen, aber es muss richtig gemacht werden. Es ist verboten, während einer Exazerbation eine Therapie in akuter Form durchzuführen. Pankreatin ist ein Mittel zur Behandlung einer chronischen Form im Stadium der Remission. Am häufigsten verschrieben, um die Verdauung nach akuten Anfällen zu normalisieren oder zu verhindern.

    Handlung

    Wirkstoffe werden nicht vom Darm aufgenommen, sondern unverändert mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden. Sie beginnen in wenigen Minuten zu wirken, die maximale Aktivität wird nach 45 Minuten beobachtet. Enzyme bauen Fette, Stärke und Proteine ​​ab und beschleunigen die Verdauung von Lebensmitteln. Aufgrund der normalen Funktion des Verdauungstrakts verschwinden Schweregefühl, Blähungen, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen und Blähungen.

    Bei schwerer Pankreatitis wird das Medikament jedes Mal nach den Mahlzeiten eingenommen, da die Bauchspeicheldrüse nicht die notwendigen Enzyme produzieren kann. Mit einem moderaten Krankheitsbild trinken sie das Medikament 1-2 Mal am Tag, um Exazerbationen vorzubeugen. Die therapeutische Wirkung kommt fast sofort, aber um eine stabile Remission zu erreichen, Wiederherstellung der Pankreasfunktionen. Ein Kurs von mindestens 2 Wochen ist erforderlich.

    Komposition

    Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln, Pillen. Wirkstoffe sind Lipase, Amylase, Protease. Jede Komponente erfüllt ihre eigenen Funktionen. Dadurch baut die Tablette Fette, Proteine, Stärke oder Kohlenhydrate ab. Eine spezielle Schale schützt die Wirkstoffe vor einer sauren Umgebung, dem Einfluss von Magensaft.

    Indikationen

    Vorgeschrieben für unzureichende Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse. Der Zustand tritt bei verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf, mit der üblichen Verletzung des Regimes, der Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Vergiftungen, Darminfektionen.

    Allgemeine Hinweise:

    • Chronische Pankreatitis;
    • Entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes;
    • Mukoviszidose ist eine genetisch bedingte Erkrankung mit Verstopfung der Pankreasgänge.
    • Kanalverstopfung;
    • Pathologischer Zustand mit Verdauungsstörungen;
    • Bewegungsmangel.

    Sie beginnen Pillen einzunehmen, wenn:

    • Schweregefühl im Magen;
    • Aufstoßen;
    • Durchfall oder Verstopfung;
    • Aufblähen;
    • Übelkeit;
    • Blähung;
    • Sodbrennen.

    In chronischer Form wird es häufig angewendet, um eine Verschlimmerung nach einem herzhaften Abendessen, einem herzhaften Abendessen, bei dem gebratene, würzige, salzige und fetthaltige Lebensmittel gegessen werden, zu verhindern.

    Kontraindikationen

    Es ist verboten, das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten zu berücksichtigen. Es manifestiert sich in einer Zunahme von unangenehmen Symptomen, allergischen Hautausschlägen. Es ist kontraindiziert, eine Behandlung in der akuten Form der Pankreatitis oder während der Verschlimmerung der chronischen durchzuführen. Geben Sie Kindern unter 2 Jahren keine Tabletten. Während der Schwangerschaft und Fütterung mit Vorsicht anwenden. Die Behandlung ist gerechtfertigt, wenn der erwartete Nutzen viel größer ist als der erwartete Schaden. Es gibt keine anderen Verbote.

    Komplikationen

    Das Medikament ist gut verträglich und verursacht bei richtiger Anwendung keine Nebenwirkungen. Unerwünschte Phänomene treten bei unkontrolliertem Gebrauch des Arzneimittels auf, Überdosierung. Das erste Anzeichen dafür, dass Sie die Behandlung abbrechen müssen, ist Durchfall, eine Verschlimmerung der Symptome einer Pankreatitis. Darüber hinaus kann ein längerer Gebrauch des Medikaments zu Folgendem führen:

    • Hautirritationen;
    • Erhöhte Harnsäure im Urin;
    • Verengung des Dünndarms;
    • Obstruktion;
    • Das Auftreten von Geschwüren, Erosion;
    • Reizdarmsyndrom.

    In den meisten Fällen normalisiert sich der Zustand nach Absetzen des Arzneimittels allmählich wieder, manchmal ist eine spezielle Behandlung erforderlich, sogar eine Operation. Pankreatin ist an sich nicht schädlich für den Körper. Seine Metaboliten verlassen schnell den Körper, ohne die Funktionen von Systemen und Organen zu stören. Eine unsachgemäße Verwendung des Medikaments führt zu gefährlichen Folgen..

    Dosierung

    Bei absoluter Pankreasinsuffizienz beträgt der tägliche Bedarf an Lipase 400.000 Einheiten. Die Situation kommt äußerst selten vor, daher wird die richtige Dosierung individuell ausgewählt. Beginnen Sie mit einer Mindestdosis von 1 Tablette pro Mahlzeit. Ein Erwachsener darf 18 Stück pro Tag nehmen. Ohne Rücksprache mit einem Spezialisten sind nicht mehr als 4 Tabletten pro Tag erlaubt. Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Erkrankung ab, der Mindestverlauf beträgt 7 Tage, der Durchschnitt beträgt einen Monat.

    Anleitung

    Die Tabletten sollten ganz ohne Kauen getrunken werden. Es ist verboten zu teilen, zu brechen. Andernfalls nimmt die Effizienz ab. Nützliche Komponenten werden durch eine saure Umgebung neutralisiert. Mit viel Flüssigkeit trinken. Das Beste von nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser. Es wird zusammen mit einer Mahlzeit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit verzehrt. Pankreatin wird mit anderen Medikamenten zur Behandlung von Pankreatitis, Volksheilmitteln, kombiniert.

    Pankreatin in akuter Form

    Spezialisten verschreiben das Medikament, wenn die Verdauungsfunktionen beeinträchtigt sind. Bei Kontraindikationen sollte berücksichtigt werden, dass das klinische Bild während einer Exazerbation unterschiedlich ist. Bei schwächendem Erbrechen und schwerem Durchfall sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. In diesem Fall werden Tropfer mit unterschiedlichen Wirkmechanismen, Medikamente zur Verringerung des Säuregehalts und viele andere Medikamente verschrieben. Die ersten Tage zeigen ein vollständiges Fasten, daher macht es einfach keinen Sinn, Pankreatin einzunehmen.

    Wenn die Exazerbation eher einer Remission der akuten Form gleicht - Übelkeit ohne Erbrechen, Blähungen, Blähungen, Magenbeschwerden, Sodbrennen, Aufstoßen, Pankreatin trinken ist erlaubt, jedoch in akzeptablen Dosen - durchschnittlich 4 Tabletten pro Tag. In diesem Fall beträgt die Behandlungsdauer nicht mehr als einen Monat. Parallel dazu sollten Sie sich an eine Diät halten, einen korrekten Lebensstil.

    Andere Experten empfehlen die Verwendung von Pankreatin während einer Exazerbation nicht, da vorzeitige enzymatische Aktivität zu Schleimhautreizungen, Entzündungen und beeinträchtigten Verdauungsfunktionen führt. In einem gesunden Körper produziert die Bauchspeicheldrüse in einem inaktiven Zustand Enzyme. Sie passieren ruhig den Magen, werden im Darm aktiviert und beginnen, Nahrung zu verdauen. Bei der Pankreatitis sind Enzyme im Magen aktiv und beginnen, die Schleimhaut des Organs zu verdauen. Daher die Entzündung, Verschlimmerung der Gastritis, Verdauungsprobleme.

    Pankreatin für chronische Form

    Die Tabletten werden getrunken, um Exazerbationen zu vermeiden, wenn sie nachteiligen Faktoren ausgesetzt sind - Nervenzusammenbruch, Erschöpfung, schweres Essen, Alkohol, gestörtes Regime, Antibiotika. Und sie beginnen den Kurs auch mit geringfügigen Manifestationen der Krankheit - Übelkeit, Blähungen, Blähungen, Durchfall. Wenn Sie alles gemäß den Regeln tun, sollten Antazida und Protonenpumpenhemmer während einer Exazerbation eingenommen werden, um den Säuregehalt zu normalisieren und die Schleimhäute wiederherzustellen. Nach dem Verschwinden schmerzhafter Symptome wird Pankreatin eingenommen. Aber dann stellt sich die Frage, warum man es im Allgemeinen trinkt, wenn die Funktionen der Verdauung wiederhergestellt sind.

    Idealerweise wird das Medikament bei pathologischer Pankreasinsuffizienz verschrieben, wenn es nicht in der Lage ist, die notwendigen Enzyme zu produzieren. Das Problem ist, dass es kein wirksames Behandlungsschema für Magen-Darm-Erkrankungen gibt. Nach der ersten Exazerbation folgen Rückfälle, nach denen die Krankheit chronisch wird. Eine Therapie, die als qualifiziert bezeichnet wird, ist in der Tat nicht.

    Mit Pankreatitis, Cholezystitis

    Eine Entzündung der Gallenblase geht häufig mit einer Pankreatitis einher, daher ist die Behandlung typisch für diese Krankheit. Das klassische Therapieverfahren besteht aus 4 Tabletten pro Tag bei bestehenden Verdauungsproblemen. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Selbstbehandlung führt zu Nebenwirkungen.

    Spezielle Anweisungen:

    • Bei einer Langzeitbehandlung werden Eisenpräparate parallel verschrieben.
    • Die gleichzeitige Anwendung von Antazida verringert die Wirksamkeit von Pankreatin. Wenn es nicht möglich ist, das Schema zu ändern, wird eine Pause zwischen der Einnahme von Medikamenten von mindestens 2 Stunden eingelegt.
    • Bei der Behandlung von Pankreatitis werden häufig Domrid und Omez verschrieben. Sie können sie zusammen mit Pankreatin einnehmen. Die ersten Medikamente werden 20 Minuten vor den Mahlzeiten getrunken, Enzyme - während einer Mahlzeit.
    • Nach der Entfernung der Gallenblase wird empfohlen, Pankreatin zu trinken, um die Verdauung zu verbessern.

    Um schnell eine therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Sie eine Diät einhalten und einen gesunden Lebensstil führen. Vielleicht müssen Sie dann für einen langen Kurs keine Enzyme einnehmen..

    Pankreatin wird von verschiedenen Herstellern hergestellt und unterscheidet sich im Preis. Sie können das Medikament in jeder Apotheke oder online kaufen. Die Verpackungskosten betragen 40 Rubel. Bis zu 120 Rubel. Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Haltbarkeit 3 ​​Jahre.

    Analoga

    Die Apotheke kann eine große Auswahl an Analoga mit demselben Wirkstoff oder ähnlicher Wirkung anbieten..

    Enterisch lösliche Tabletten mit dem Wirkstoff Pankreatin. Nehmen Sie während, nach, vor den Mahlzeiten 2 Stück. Die Tagesdosis erreicht 18 Stück, wird individuell ausgewählt. Von den wichtigsten Kontraindikationen weisen die Hersteller auf eine individuelle Intoleranz und eine akute Pankreatitis hin.

    Es wird in Form von Kapseln mit unterschiedlichen Dosierungen des Wirkstoffs hergestellt. Die Oberschale schützt die Enzyme vor der sauren Umgebung. Wird nicht vom Darm aufgenommen und über den Kot ausgeschieden. Wirkt auf der Basis von Pankreatinhydrochlorid. Indikationen, Kontraindikationen sind ähnlich.

    Die Wirkstoffe des Enzymarzneimittels sind Protease, Amylase, Lipase. Zersetzt Fette, Kohlenhydrate und Proteine ​​und hilft bei der Verdauung von Nahrungsmitteln. Trinken Sie während einer Mahlzeit oder danach. Die Dosis wird individuell ausgewählt. Sorgfältig verschrieben für schwangere und stillende Frauen. Eine direkte Kontraindikation ist eine individuelle Unverträglichkeit der Komponenten.

    Im Allgemeinen haben alle Analoga einen identischen Wirkmechanismus, sie haben die gleichen Wirkstoffe..

    Andere Analoga:

    • Creazim;
    • Kreon;
    • Mezim;
    • Micrasim;
    • Pangrol;
    • Panenzym;
    • Panzinorm;
    • Penzital;
    • Festlich.

    Der Preis für Analoga liegt bei 50 Rubel. Bis zu 1000 Rubel. Ohne Rezept erhältlich, aber fachkundige Beratung ist wünschenswert.

    Bewertungen

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig. Daher werden wir Pankreatin in den Kommentaren gerne auf Pankreas-Pankreatitis überprüfen. Es wird auch für andere Benutzer der Website nützlich sein.

    Alina:

    „Mein Sohn und ich kamen mit einer Darminfektion ins Krankenhaus. Der Durchfall hörte nicht auf, der erste Tag erbrach sich. Er war damals 5 Jahre alt. Sie setzten verschiedene Tropfer ein, injizierten Antibiotika, verschrieben Domrid, Colikid, Atoxil, Regidron, Nifuroxazid, Laktiale, Pancreatin. Warum letzteres verschrieben wurde, ist mir jetzt ein Rätsel. Es ist klar, dass sich der Körper selbst erholt, um die Verdauung zu verbessern, aber nach einer Vergiftung. "

    Svetlana:

    „Neben Pankreatitis habe ich auch Gastritis. Nach der Untersuchung sagte der Spezialist, Pankreatin nicht zu trinken, sondern durch Mezim zu ersetzen. Er erklärte dies durch die Tatsache, dass in letzterem die Komponenten stärker gefiltert sind, weniger Nebenwirkungen verursachen, die Magenschleimhaut nicht reizen, ruhig ihre Arbeit erledigen. Mezim ist eine Größenordnung höher wert und wird bei jedem Schritt beworben. Gleichzeitig hat der Schwiegervater meines Freundes einen Gastroenterologen. Er erklärte, dass bei Pancreatin die obere Schutzhülle wirksamer ist und daher besser funktioniert. Mezim wird eliminiert, gelangt kaum in den Magen, also nützt es nichts. Und wem man glauben soll. Darüber hinaus wurde in Frage gestellt, ob diese Enzyme überhaupt wirken oder nur ein Placebo-Effekt. In den meisten Fällen werden sie in Verbindung mit anderen Medikamenten verschrieben, die klarer wirken. "

    Pankreatitis: Symptome einer Pankreasentzündung und Behandlungsmaßnahmen

    In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

    Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

    Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

    Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

    Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

    • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
    • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
    • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
    • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

    Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

    Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

    Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

    Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

    • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
    • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
    • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

    Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

    • medizinische Pankreatitis;
    • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
    • Autoimmunpankreatitis;
    • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
    • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
    • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
    • Infektionen;
    • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
    • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
    • Trauma;
    • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
    • Rauchen.

    Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

    Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

    Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

    Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

    Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

    Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

    Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

    Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

    Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

    Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

    Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

    Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

    • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
    • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
    • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
    • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
    • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

    Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

    Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

    Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

    Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

    Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

    Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

    • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
    • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
    • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

    Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

    Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

    Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

    Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

    Pankreasenzympräparat

    Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

    Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

    Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

    Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

    Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

    Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

    Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

    * Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

    Pankreatin

    Pankreatin-Zusammensetzung

    Die Zusammensetzung von Tabletten, Dragees und Kapseln als Wirkstoff umfasst Pankreatin (Pancreatinum) mit einer minimalen lipolytischen enzymatischen Aktivität von 4,3 Tausend Einheiten Ph. Eur.. Minimale enzymatische Aktivität von Amylase - von 3,5 Tausend Ph. EUR.; proteolytische Aktivität - ab 200 U Ph. EUR..

    Als Hilfskomponenten bei der Herstellung verschiedener Dosierungsformen des Arzneimittels werden verwendet: Natriumchlorid (Natrii chloridum), kolloidales Siliciumdioxid (Silicii dioxydum colloidale), mikrokristalline Cellulose (Cellulosum microcristallicum), Kollidon Cl (Kollidon Cl), Magnesiumstearat (Magnesiumstearat) 30% (Polyacrylat 30%), Propylenglykol (Propylenglykol), Talk (Talkum), Titandioxid (Titandioxid), Natriumcarboxymethylstärke (Natriumstärkeglykolat), Stärke 1500 (Amylum 1500), Povidon 8000 (Povidonum), Farbstoffe.

    Freigabe Formular

    Das Medikament ist in Form von gastro-resistenten Tabletten, Dragees und Kapseln erhältlich.

    pharmachologische Wirkung

    Pankreatin gehört zur pharmakologischen Gruppe "Enzyme und Anenzyme" und ist ein Polyenzym, dessen Wirkung darauf abzielt, den Mangel an Pankreasenzymen im Körper auszugleichen und die Verdauung von protein-, fett- und kohlenhydrathaltigen Nahrungsmitteln zu erleichtern, die in den Körper gelangen. Infolgedessen werden letztere im kleinen Teil des Darmtrakts schneller und vollständiger resorbiert..

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Pankreatin ist ein enzymatisches Medikament, das Pankreasenzyme wie Protease, Trypsin, Chymotrypsin, Lipase und Amylase umfasst.

    Die Substanz stimuliert die Sekretion der eigenen Enzyme der Bauchspeicheldrüse und des Verdauungstrakts (insbesondere des Magens und des Dünndarms) sowie die Sekretion der Galle, normalisiert den Funktionszustand des Verdauungstrakts, verbessert die Verdauung und die Aufnahme von fetthaltigen, schweren oder ungewöhnlichen Nahrungsmitteln für den Menschen.

    Pankreatin-Kapseln, Dragees und Tabletten sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, die sie vor Auflösung schützt, bevor sie in die alkalische Umgebung des Dünndarms gelangen. Das heißt, die Membran lässt den Wirkstoff nicht unter Einwirkung von Salzsäure und dem pH-Wert des Verdauungssafts im Magen zersetzen.

    Die maximale Aktivität von Pankreasenzymen wird ungefähr eine halbe Stunde nach Einnahme von Kapseln, Dragees oder Tabletten Pankreatin beobachtet.

    Die Wirkung eines Arzneimittels ist die kombinierte Wirkung seiner einzelnen Komponenten. Aus diesem Grund ist die Bestimmung pharmakokinetischer Parameter sowie der Nachweis von Metaboliten eines Wirkstoffs, der während seiner Biotransformation im Körper gebildet wird, eine ziemlich schwierige Aufgabe..

    Komponenten können nur mit speziellen Markern oder biologischer Forschung verfolgt werden.

    Die Wirksamkeit von Pankreatinpräparaten wird durch die Form der Freisetzung (herkömmliche Tabletten, Tabletten in Mikrogröße oder Minimikrokugeln) und die Merkmale der klinischen Situation bestimmt: Beispielsweise wird bei chronischer Pankreatitis in der akuten Phase die beste Wirkung durch die Verwendung von Tabletten-Dosierungsformen erzielt, für die Korrektur von exokrinen Pankreasinsuffizienz wird die Verwendung mikrotablettierter Formen von Arzneimitteln als geeignet angesehen.

    Indikationen für die Anwendung von Pankreatin

    Die Anweisungen geben an, woraus Pankreatin hilft und wofür diese Tabletten verwendet werden. Indikationen für die Anwendung von Pankreatin sind:

    • Die Notwendigkeit einer Ersatztherapie bei Patienten, bei denen eine exokrine (exokrine) Insuffizienz des Verdauungssystems (insbesondere des Dick- und Dünndarms, der Leber, des Magens und der Bauchspeicheldrüse) sowie der Gallenblase diagnostiziert wurde. Das Arzneimittel wird zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen dieser Organe und insbesondere von Krankheiten, die mit ihren degenerativen Veränderungen einhergehen, verschrieben. chronische Pankreatitis; Mukoviszidose der Bauchspeicheldrüse (Mukoviszidose); Zustände, die sich nach chirurgischer Entfernung eines Teils des Magens (einschließlich nach teilweiser Resektion gemäß Billroth I / II) oder eines Teils des Dünndarms (Gastrektomie) entwickeln; chirurgische Entfernung der Bauchspeicheldrüse; mit Verstopfung der Pankreasgänge und Verstopfung der Gallenwege durch Bestrahlung oder Entwicklung eines Neoplasmas.
    • Späte Pankreatitis nach Transplantation.
    • Unzulänglichkeit der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse bei älteren Menschen.
    • Störungen des Verdauungssystems, hervorgerufen durch eine beeinträchtigte Kaufunktion.
    • Funktionsstörung des Verdauungssystems durch längere Immobilisierung des Patienten.
    • Chronische Erkrankungen der Leber und der Gallenwege.
    • Ein Gefühl der Fülle im Magen und überschüssiges Gas im Darmtrakt (Blähungen) durch übermäßiges Essen oder Essen von fettiger, ungewöhnlich schwerer Nahrung für den Körper.
    • Normalisierung der Verdauungsprozesse bei gesunden Menschen, wenn sie durch unregelmäßiges Essen, übermäßiges Essen, fetthaltige Lebensmittel, unzureichend aktiven Lebensstil und Schwangerschaft hervorgerufen wurden.
    • Durchfall nichtinfektiöser Ätiologie, dyspeptische Störungen, gastrocardiales Syndrom.
    • Vorbereitung eines Patienten auf Ultraschall oder RI der Bauchorgane.

    Wie lange können Sie Pankreatin-Tabletten einnehmen??

    Der Behandlungsverlauf kann mehrere Tage (wenn das Medikament zur Korrektur von Störungen angezeigt ist, die durch Fehler in der Ernährung hervorgerufen werden) und mehrere Monate dauern. Patienten, die in einigen Fällen für eine Substitutionstherapie indiziert sind, können das Medikament jahrelang einnehmen.

    Kontraindikationen

    Wie andere Medikamente haben Pankreatinpräparate eine Reihe von Kontraindikationen für den Termin. Daher sollten sie in folgenden Fällen nicht verschrieben werden:

    • Patienten mit akuter Pankreatitis sowie Patienten mit verschlimmerter chronischer Pankreatitis;
    • Patienten mit einer Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel, die tierische Pankreasenzyme enthalten, sowie einer Überempfindlichkeit gegen Pankreatin in der Vorgeschichte;
    • Patienten mit Darmverschluss;
    • Patienten mit akuter Hepatitis diagnostiziert.

    Nebenwirkungen

    Die Behandlung mit Pankreatin-Medikamenten in sehr seltenen Fällen (weniger als einer von zehntausend Fällen) kann Nebenwirkungen hervorrufen. Am häufigsten sind dies allergische Reaktionen, die mit einer individuellen Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile verbunden sind..

    Die langfristige Anwendung hoher Pankreatin-Dosen kann zur Entwicklung einer Hyperurikosurie führen, einer Pathologie, die durch die Anreicherung von Urat-Harnsäure und die Bildung von Steinen gekennzeichnet ist.

    Sehr selten kann bei Patienten, bei denen Mukoviszidose diagnostiziert wurde, die Verwendung hoher Pankreatin-Dosen mit der Bildung von Verengungen im Ileocecal-Bereich (dem Bereich, der durch Blinddarm und Blinddarm gebildet wird und den Zusammenfluss von Dünn- und Dickdarm umgibt) und im ersten Teil des Dickdarms (dh in seinem aufsteigender Teil).

    Auch im Verdauungstrakt sind in sehr seltenen Fällen Störungen möglich, die sich in Form von Durchfall, Schmerzen im Magenbereich, Magenbeschwerden, Übelkeitsanfällen, Veränderungen der Stuhlbeschaffenheit äußern. Manchmal die Entwicklung von Darmverschluss, Verstopfung.

    Bei Patienten mit Mukoviszidose aus dem Urogenitalsystem können Störungen auftreten, die sich in einer erhöhten Ausscheidung von Harnsäure zusammen mit Urin äußern (insbesondere wenn Pankreatin in hohen Dosen angewendet wird)..

    Um die Bildung von Harnsäuresteinen bei Patienten dieser Gruppe zu verhindern, sollte die Konzentration von Harnsäure im Urin ständig überwacht werden..

    Anleitung zur Anwendung von Pankreatin (Art und Dosierung)

    Wie man Pankreatinpräparate trinkt?

    Pankreatin-Kapseln, Pillen und Tabletten sind zur oralen Verabreichung bestimmt. Sie werden während der Hauptmahlzeiten eingenommen und ganz geschluckt, ohne zu kauen oder zu hacken. Es wird empfohlen, das Medikament mit einer großen Menge (mindestens 100 ml) nicht alkalischer Flüssigkeiten (z. B. Tee, Saft oder klares Wasser) zu trinken..

    Es wird empfohlen, die tägliche Dosis in zwei oder drei Mahlzeiten aufzuteilen, die wiederum den Hauptmahlzeiten entsprechen..

    Medikamentendosierung

    Die optimale Dosierung des Arzneimittels wird in Abhängigkeit von den Merkmalen der klinischen Situation, dem Schweregrad des RV-Versagens und dem Alter des Patienten ausgewählt.

    Wenn es keine anderen Empfehlungen gibt, sowie wenn Sie fetthaltige, ungewöhnliche oder unverdauliche pflanzliche Lebensmittel essen, wird empfohlen, 1-2 Tabletten einzunehmen.

    In allen anderen oben genannten Fällen von Verdauungsproblemen beträgt die Dosis 2 bis 4 Tabletten.

    Bei Bedarf darf es erhöht werden. Eine Erhöhung der Dosis aufgrund der Notwendigkeit, die Schwere der Symptome einer bestimmten Krankheit (z. B. Pankreassteatorrhoe oder Schmerzen in der Magengegend) zu verringern, wird ausschließlich unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt.

    In diesem Fall sollte die tägliche Dosis des Pankreasenzyms Lipase 15 bis 20.000 Einheiten Ph nicht überschreiten. Eur./kg / Tag. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird individuell bestimmt, je nachdem, wie ausgeprägt der Mangel an Pankreasenzymen im Zwölffingerdarm beim Patienten ist..

    In Bezug auf die Verwendung von Pankreatinpräparaten in der pädiatrischen Praxis geben verschiedene Hersteller unterschiedliche Angaben zum Alter, in dem sie zur Behandlung von Kindern verwendet werden können..

    So zum Beispiel in der Gebrauchsanweisung Pancreatin Forte, das Pankreatin mit enzymatischer proteolytischer Aktivität enthält - 300 U Ph. Eur., Amylaseaktivität - 4,5 Tausend Einheiten Ph. EUR. und lipolytische Aktivität - 6 Tausend Einheiten Ph. Eur., Es wird angegeben, dass es zur Behandlung von Kindern nur ab 6 Jahren angewendet werden kann.

    In der Gebrauchsanweisung Pancreatin LekT, das Pankreatin mit enzymproteolytischer Aktivität enthält - 200 PIECES Ph. Eur., Amylaseaktivität - 3,5 Tausend Einheiten Ph. EUR. und lipolytische Aktivität - 3,5 Tausend Einheiten Ph. Eur., Es wird angegeben, dass Kindern dieses Medikament ab dem 6. Lebensjahr ebenfalls verschrieben wird.

    Die optimale Dosis für Kinder über 6 Jahre beträgt eine Tablette pro Tag. Kindern über 8 Jahren wird empfohlen, ein oder zwei Tabletten pro Tag einzunehmen. Kindern über 10 Jahren wird die Einnahme von zwei Tabletten pro Tag gezeigt. Die empfohlene Dosis kann vom behandelnden Arzt angepasst werden.

    Aber Pankreatin 8000, das Pankreatin mit enzymproteolytischer Aktivität enthält - 370 STÜCKE Ph. Eur., Amylaseaktivität - 5,6 Tausend Einheiten Ph. EUR. und lipolytische Aktivität - 8 Tausend Einheiten Ph. Eur., Der Hersteller empfiehlt die Verschreibung an Kinder aufgrund mangelnder Erfahrung in der Anwendung zur Behandlung von Patienten dieser Altersklasse nicht.

    Patienten, bei denen Mukoviszidose diagnostiziert wurde, sollte eine Dosis erhalten, die der Menge an Enzymen entspricht, die für die Fettabsorption erforderlich sind, wobei die qualitativen und quantitativen Merkmale der verzehrten Lebensmittel zu berücksichtigen sind.

    Die maximal zulässige Dosis für diese Patientengruppe ist die Pankreatin-Dosis - 10.000 U Ph. Eur./kg/day (in Bezug auf Lipase).

    Nachdem die erforderliche therapeutische Wirkung erreicht ist, wird die Dosis des Arzneimittels allmählich verringert, während das Ansprechen auf die Behandlung und das klinische Bild der Krankheit ständig überwacht werden.

    Überdosis

    Das Überschreiten der therapeutischen Dosis von Pankreatin geht mit der Entwicklung von Zuständen einher, die mit einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut und / oder Urin einhergehen..

    Interaktion

    Bei längerer Anwendung von Pankreatin kann die Aufnahme von Folsäure und Eisen abnehmen. Dies wiederum provoziert die Notwendigkeit einer zusätzlichen Aufnahme in den Körper..

    Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels mit Antazida, zu denen Calciumcarbonat (Calciumcarbonat) und / oder Magnesiumhydroxid gehören, verringert die Wirksamkeit seiner Wirkung.

    Andere Formen der Wechselwirkung von Pankreatin sind noch nicht etabliert.

    Verkaufsbedingungen

    Für den Kauf des Arzneimittels (einschließlich Tabletten mit lipolytischer Enzymaktivität Pancreatin 10.000, 20.000 oder 25.000 U Ph. Eur.) Ist keine lateinische Verschreibung erforderlich.

    Lagerbedingungen

    Lagern Sie das Medikament an einem kühlen, trockenen Ort. Die Lagertemperatur sollte nicht höher als 15 ° C sein.

    Verfallsdatum

    spezielle Anweisungen

    Was ist Pankreatin und wofür wird es in der Medizin verwendet??

    Pankreatin ist ein Pankreassaft, der am Abbau von Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratnahrungsmitteln beteiligt ist. Seine Rolle bei Verdauungsprozessen wurde bereits 1659 vom deutschen Physiologen, Arzt, Anatom und Chemiker Francis Sylvius festgelegt..

    Nur zwei Jahrhunderte später gelang es dem französischen Physiologen Claude Bernard jedoch, einen Weg zu finden, um diesen Saft zu erhalten.

    Als er die Eigenschaften dieser Substanz untersuchte, kam er zu dem Schluss, dass Fette ohne die Beteiligung von Pankreatin nicht gespalten werden können, wenn Proteine ​​und Kohlenhydrate allein im Verdauungstrakt gespalten werden können. Aus diesem Grund werden fetthaltige Lebensmittel im Körper bei PJD-Erkrankungen praktisch nicht aufgenommen..

    Ein universelles Mittel zur Verbesserung der Verdauung wurde ursprünglich in Form eines Extrakts aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen und Kühen hergestellt. Seit 1897 werden jedoch Fabrikpräparate hergestellt. Sie waren ein sehr bitter schmeckendes Pulver namens Pancreatinum Absolute. Es wurde jedoch festgestellt, dass dieses Pulver selbst dann unwirksam war, wenn die Patienten es in sehr hohen Dosen einnahmen..

    Dies wurde durch die Tatsache erklärt, dass die Pankreasenzyme beim Durchgang durch den Magen in der sauren Umgebung des Magens inaktiviert werden (im Körper gelangen endogene Enzyme direkt in den Zwölffingerdarm)..

    Anschließend wurden Pankreatinpräparate wiederholt modifiziert. Da alle Arzneimittel der neuesten Generation durch eine hohe Resistenz gegen Magensaft gekennzeichnet sind und die erforderliche Menge an Enzymen in ihrer Zusammensetzung enthalten, konzentrieren sie sich bei der Beurteilung ihrer Wirksamkeit in erster Linie auf die Größe der einzelnen Arzneimittelpartikel.

    Das Medikament ist nur dann wirksam, wenn es gleichzeitig mit Chymus (flüssiger oder halbflüssiger, teilweise verdauter Lebensmittelklumpen) in den Zwölffingerdarm gelangt, auf den es wirken sollte. Ansonsten ist die Einnahme von Pankreatin sinnlos..

    Bei der Verdauung von Lebensmitteln passieren nur Partikel die Öffnung des Pylorus des Zwölffingerdarms, dessen Größe nicht mehr als 1,5 bis 2 mm beträgt. Große Partikel bleiben im Magen zurück, wo sie durch Enzyme und Salzsäure abgebaut werden.

    So bleiben große Tabletten zur Verbesserung der Verdauung so lange im Magen, dass ihr Wirkstoff deaktiviert wird..

    Moderne Pankreatinpräparate werden in Form von Tabletten und Kugeln in Mikrogröße hergestellt und mit einer speziellen Membran beschichtet, die direkt im Darm Kugeln in Mikrogröße abbaut.

    Pankreatin-beschichtete Tabletten enthalten Laktose. Daher sollten sie nicht Patienten mit erblicher Galactose-Intoleranz, Hypolactasie oder Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom verschrieben werden..

    Bei längerer Anwendung von Pankreatinpräparaten wird empfohlen, zusätzlich Folsäure- und Eisenpräparate einzunehmen.

    Bei Patienten mit Mukoviszidose ist eine Darmobstruktion eine häufige Komplikation der Krankheit. Wenn es Anzeichen gibt, die diesem pathologischen Zustand ähneln, sollte man sich des Risikos von Darmstrikturen (pathologische Verengung des inneren Darmlumens) bewusst sein..

    Das Präparat enthält aktive Pankreasenzyme, die die Mundschleimhaut schädigen können. Daher sollten die Tabletten ohne Kauen geschluckt werden..

    Patienten, die Schwierigkeiten haben, eine ganze Kapsel zu schlucken, dürfen die darin enthaltenen Mikrokugeln ausschütten und mit flüssigen Nahrungsmitteln oder Getränken mischen.

    Während der medikamentösen Behandlung (insbesondere Patienten mit der Diagnose einer Pankreatitis) wird empfohlen, ihre Ernährung anzupassen. Die diätetischen Anforderungen für eine beeinträchtigte RVD-Funktion sind wie folgt:

    • Essen muss gedämpft werden;
    • Alle Gerichte sollten warm sein, aber nicht heiß oder kalt.
    • die Anzahl der Mahlzeiten - 5-6 pro Tag, während die Portionen klein sein sollten;
    • Die Konsistenz der Gerichte sollte halbflüssig sein (feste Lebensmittel können gemahlen werden).
    • Grieß, Buchweizen, Reis und Hafergrütze müssen nach dem Kochen (in Wasser) gemahlen werden;
    • Trinken sollte reichlich sein (es ist am besten, Hagebuttenbrühe oder locker gebrühten Tee zu verwenden).