Ernährung bei Pankreatitis: Wir verstehen, was Sie essen können und was nicht

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder eine Pankreatitis ist eine schwerwiegende Krankheit, die die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen kann. Es kann aus vielen verschiedenen Gründen verursacht werden und in verschiedenen Formen ablaufen, aber in allen Fällen verursacht Pankreatitis Probleme bei der Produktion von Verdauungsenzymen, was bedeutet, dass es die Funktion der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper stört. Ärzte haben ein spezielles Behandlungsschema für diese Krankheit entwickelt, bei dem die richtige Ernährung eine wichtige Rolle spielt..

Grundlegende Ernährungsregeln für Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist einer der Hauptteilnehmer am Verdauungsprozess. Die Enzyme, die es produziert, bauen Lebensmittel aktiv ab und tragen zu ihrer schnelleren und vollständigeren Assimilation bei. Eine gesunde Drüse kann dies leicht tun, indem sie die richtige Menge an Pankreasenzymen (Enzymen) produziert. Wenn jedoch eine Entzündung auftritt, führt eine zu fetthaltige oder schwere Nahrung zu einer übermäßigen Belastung des Organs, wodurch sich sein Zustand weiter verschlechtert.

Bei Pankreatitis in jeder Form sollte man sich nicht nur an strenge Regeln bei der Auswahl der Produkte halten, über die wir weiter unten sprechen werden, sondern auch an spezielle Ernährungsprinzipien, die speziell entwickelt wurden, um der Bauchspeicheldrüse zu helfen, ihre Hauptfunktion leichter zu bewältigen.

  • Erstens sollten Sie die Regeln der fraktionierten Ernährung einhalten, dh häufig fünf- bis sechsmal täglich in kleinen Portionen essen - bis zu 300 g [1]..
  • Zweitens ist eine chemische Schonung der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane obligatorisch. Dafür ist alles, was sie reizen und eine zu aktive Produktion von Enzymen hervorrufen kann, von der Ernährung ausgeschlossen. Die meisten Lebensmittel werden gekocht oder gebacken.
  • Drittens ist eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts erforderlich, dh das Essen von Lebensmitteln in zerquetschter oder sogar abgewischter Form (mit akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung einer chronischen Form der Krankheit)..
  • Viertens sollte die Diät bis zu 60% tierisches Eiweiß enthalten, dh etwa 200 Gramm täglich [2]..
  • Fünftens ist die Fettmenge auf 50 g pro Tag begrenzt, wobei die Fettverteilung über den Tag gleichmäßig ist. Fette dürfen nur zum Kochen verwendet werden, sie sind als eigenständiges Gericht verboten. Zum Beispiel müssen Sie ein Sandwich mit Butter ablehnen, da eine übermäßige Fettbelastung wahrscheinlich eine Verschlimmerung der Krankheit hervorruft und ihren Verlauf verschlechtert.
  • Sechstens sollte die Menge an Zucker und zuckerhaltigen Lebensmitteln, die täglich verzehrt wird, auf 30-40 g pro Tag begrenzt werden, während der Kohlenhydratgehalt normal bleiben sollte, bis zu 350 g pro Tag. Es ist erlaubt, Zucker durch Xylit oder andere Süßstoffe zu ersetzen.
  • Siebtens ist die Verwendung von Lebensmitteln, die eine erhöhte Gasproduktion (Blähungen) verursachen, ausgeschlossen.
  • Achtens ist die Salzaufnahme begrenzt. Die zulässige Rate beträgt drei bis fünf Gramm pro Tag.

Im Folgenden wird beschrieben, welche Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse zugelassen sind und welche strengstens verboten sind..

Was können Sie mit Pankreatitis essen, abhängig von den Formen der Krankheit

Bei chronischer Pankreatitis im Stadium einer stabilen Remission muss der Patient gemäß den Grundvoraussetzungen essen, aber das Essen muss nicht gehackt oder abgewischt werden. Der Zweck der Diät bei chronischer Pankreatitis besteht darin, eine angemessene Ernährung bereitzustellen, den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren und ihre Funktionen wiederherzustellen.

Frittierte Lebensmittel, Lebensmittel, die die Darmfermentation fördern und reich an ätherischen Ölen sind, sowie alle reizenden Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, Gewürze und Gewürze sowie Extrakte sind von der Ernährung ausgeschlossen. Beispielsweise enthält Fleisch Extrakte, die in stickstoffhaltige und nicht stickstoffhaltige unterteilt sind. Ein Kilogramm Fleisch enthält durchschnittlich 3,5 g stickstoffhaltige Extrakte. Die meisten stickstoffhaltigen Extrakte kommen in Schweinefleisch vor: Ihr Gesamtgehalt erreicht 6,5 g pro Kilogramm Muskelgewebe. Die geringste Menge an Extrakten findet sich in Hammel - 2,5 g pro Kilogramm Muskel. In diesem Zusammenhang kann in Fällen, in denen es notwendig ist, die Extrakte zu begrenzen, mageres Lamm empfohlen werden..

Stickstoffhaltige Extrakte sind Carnosin, Kreatin, Anserin, Purinbasen (Hypoxanthin) usw. Der Hauptwert von Extrakten ist ihr Geschmack und ihre stimulierende Wirkung auf die Sekretion der Verdauungsdrüsen.

Stickstofffreie Extrakte - Glykogen, Glukose, Milchsäure - sind in einer Menge von etwa 1% im Fleisch enthalten. In ihrer Aktivität sind sie stickstoffhaltigen Extrakten deutlich unterlegen.

Das Fleisch erwachsener Tiere ist reich an extraktiven Substanzen und hat einen ausgeprägteren Geschmack als das Fleisch junger Tiere. Dies erklärt die Tatsache, dass starke Brühen nur aus dem Fleisch erwachsener Tiere gewonnen werden können. Die extraktiven Substanzen von Fleisch sind starke Erreger der Magensekretion, und daher stimulieren starke Brühen und gebratenes Fleisch die Trennung von Verdauungssäften in höchstem Maße. Gekochtes Fleisch besitzt diese Eigenschaft nicht und wird daher häufig in einer chemisch sparsamen Diät für Gastritis, Ulkuskrankheiten, Lebererkrankungen und andere Erkrankungen des Verdauungssystems verwendet..

Gerichte werden gedämpft oder gebacken. Diese Art der Diät wird normalerweise für eine lange Zeit empfohlen, damit sich die Bauchspeicheldrüse erholen kann. Die Liste der Lebensmittel, die für eine chronische Pankreatitis zugelassen sind, ist ziemlich umfangreich, so dass der Patient die Möglichkeit hat, nicht nur richtig, sondern auch lecker zu essen.

Die therapeutische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist nahezu gleich. Am ersten Tag der Krankheit wird es für einen Angriff in das Notfallsystem aufgenommen und zielt darauf ab, Schmerzen und Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren. Die traditionelle Formel "Kälte, Hunger und Ruhe" spiegelt perfekt die Prinzipien der Behandlung der akuten Pankreatitis und der Verschlimmerung der chronischen Form wider.

Um eine funktionelle Ruhe für die Bauchspeicheldrüse zu schaffen, wird der Körper des Patienten mit den notwendigen Nährstoffen (normalerweise Aminosäuren und Vitaminen) unter Verwendung der sogenannten parenteralen Ernährung versorgt, dh durch intravenöse Infusion (Verabreichung) unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts. In einigen Fällen darf der Patient, wenn er kein Erbrechen und keine Anzeichen von Gastrostase hat, dh eine Verlangsamung der Magenaktivität, alkalisches Mineralwasser oder schwachen Tee trinken, etwa 1,5 Liter pro Tag. Ungefähr am zweiten oder dritten Tag wird der Patient allmählich auf eine begrenzte enterale Ernährung und dann auf eine vollständige Ernährung umgestellt.

Die medizinische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Form weist eine Reihe von Merkmalen auf. Zunächst ist es notwendig, die erforderliche Menge an Proteinen so schnell wie möglich in die Ernährung des Patienten aufzunehmen, da diese für die Synthese von Enzyminhibitoren erforderlich sind, die deren Produktion durch die Bauchspeicheldrüse unterdrücken. Um die Belastung des Organs zu verringern, werden manchmal spezielle Mischungen für die enterale Ernährung verwendet, die durch eine Röhre oder Röhre eingenommen werden. Nach etwa zwei Wochen kann der Patient eine längere Diät mit chemischem und mechanischem Organschutz durchführen.

Patienten während dieser Zeit werden verschiedene Arten von Schleimsuppen auf Getreide- oder Gemüsebrühe, gehackte gedämpfte Gerichte aus fettarmem Fleisch und Fisch, Dampfproteinomeletts, Gemüse- und Fruchtpüree, frisch zubereiteter Hüttenkäse, schwacher Tee, Hagebuttenbrühe, Kompotte und Gelee empfohlen. Salz wird nicht zum Kochen verwendet.

Therapeutische Diät "Tabelle Nr. 5 p": eine Liste von Produkten

Bei der Diagnose einer Pankreatitis erhält der Patient zusammen mit einer medikamentösen Behandlung eine Empfehlung für eine Ernährungstherapie. Speziell für Patienten mit Pankreatitis wurde eine spezielle Version der Diät Nr. 5 entwickelt, die für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase empfohlen wird - Diät Nr. 5 p.

Es gibt zwei Möglichkeiten für diese Diät. Die erste ist angezeigt für akute Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen, sie wird nach etwa einer Woche Fasten verschrieben. Der Kaloriengehalt der Diät beträgt 2170-2480 kcal.

Die zweite Option, die für chronische Pankreatitis im Remissionsstadium verschrieben wird, ist durch einen hohen Proteingehalt gekennzeichnet. Die tägliche Diät mit dieser Diät sollte einen Energiewert von etwa 2440-2680 kcal haben.

Ungefähres Menü für einen Tag gemäß Diät Nr. 5 p (zweite Option):

  • Frühstück: Haferflocken in Wasser, Quark-Soufflé, Karottensaft;
  • zweites Frühstück: Bratapfel;
  • Mittagessen: Suppenpüree aus Zucchini und Karotten, Rinderbrötchen mit Kürbispüree, Beerengelee;
  • Nachmittagstee: ungekochte Kekse, schwacher Tee;
  • Abendessen: gedämpfte Zanderkoteletts mit Blumenkohl, Kompott.

Die Liste der Lebensmittel, die nach Diät Nr. 5 p zulässig sind, lautet wie folgt:

  1. Haferbrei und Müsli: Grieß, Haferflocken, Buchweizen ungemahlen, Reis, in Wasser gekocht.
  2. Milchprodukte: Hüttenkäse 1% Fett, Joghurt und Kefir fettarm, fettarmer Käse.
  3. Suppen: Schleimige Getreidebrühen, Gemüsesuppen, Suppen auf Basis von Sekundärfleischbrühen, Püreesuppen.
  4. Fleisch und Fisch: Huhn (Brust), Kaninchen, mageres Rindfleisch, Truthahn, Kabeljau, Seehecht, Pollock, Hecht, Zander, Flunder und andere fettarme Sorten, gekocht oder gedämpft in Form von Fleischbällchen, Schnitzel, Fleischbällchen, Brötchen.
  5. Gemüse und Obst: Zucchini, Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Tomaten (mit Sorgfalt), Gurken, Kürbis, süße Äpfel und Birnen (vorzugsweise gebacken), getrocknete Früchte. Gemüse wird gekocht, manchmal gerieben.
  6. Saucen: milde weiße Saucen wie Bechamel, Gemüsebrühe, Obst und Beeren.
  7. Süß: Obst- und Beerengelee, Mousses, Gelees, Marshmallows (in kleinen Mengen), Honig, Marshmallow, einige Sorten nicht schmackhafter Kekse.
  8. Weitere Produkte: Butter und Pflanzenöl zum Kochen, Hühnereier (Proteine), Weizenbrot von gestern.
  9. Getränke: Säfte - Karotte, Kürbis, Aprikose, Hagebutte, Mineralwasser, schwacher Tee.

Eine Erweiterung der Ernährung bei gleichzeitiger Verbesserung des Wohlbefindens darf nur innerhalb der Liste der zulässigen Gerichte durchgeführt werden, ohne die Kochtechnologie zu verletzen und das empfohlene Volumen nicht zu überschreiten.

Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse verboten

Diät Nr. 5 p ist es strengstens untersagt, die folgenden Lebensmittel zu essen:

  1. Haferbrei und Getreide: Erbsen, Bohnen, Gerste und Maisgrieß.
  2. Milchprodukte: Milch, Sauerrahm, Sahne mit hohem Fettgehalt, Hartkäse, fetthaltiger Hüttenkäse.
  3. Suppen: basierend auf starken Fleisch- und Fischbrühen sowie mit gekühltem Gemüse als Dressing: Borschtsch, Gurke, Kohlsuppe, Fischsuppe.
  4. Fleisch und Fisch: fetter Fisch - Lachs, Forelle, Lachskaviar, geräucherter und gesalzener Fisch, Fischkonserven, fettiges Schweinefleisch und Rindfleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch, Gans, Ente, Fleischkonserven.
  5. Gemüse und Obst: Alle Gemüse- und Obstkonserven, Weißkohl, Zwiebeln, Radieschen, Auberginen, Paprika.
  6. Saucen: Ketchup, Adjika, Senf und alle scharfen Saucen.
  7. Süß: Schokolade, Eis, Mürbeteig, Gebäckcreme.
  8. Andere Produkte: tierische Fette, Roggenbrot und Muffins, Pilze in jeglicher Form.
  9. Getränke: Säfte - Orange, Traube, Kirsche, Tomate, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, starker Tee und Kaffee.

Verstöße gegen die Diät können einen Anfall hervorrufen, auch wenn der Zustand des Patienten lange Zeit stabil war.

Die Bedeutung von Enzymen für die Nahrungsverdauung

Die Verdauung von Nahrungsmitteln im Körper erfolgt unter Beteiligung verschiedener Arten von Enzymen, die von Magen, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm produziert werden. Jedes der Enzyme ist für den Abbau bestimmter Bestandteile in Lebensmitteln verantwortlich. In diesem Fall werden Enzyme produziert, die sich zersetzen:

  • Proteine ​​- Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin);
  • Nukleinsäuren - Nukleasen;
  • Fette - Lipasen (Steapsin);
  • Kohlenhydrate - Amylase.

Wenn eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt, ist ihre Fähigkeit zur Synthese von Enzymen signifikant verringert, und es tritt ein Enzymmangel auf. Dieser Zustand äußert sich in einer Verletzung der Verdauungsfunktionen des Körpers und der Aufnahme von Nährstoffen durch ihn. Es treten eine Reihe unangenehmer Symptome auf, wie z. B. lockerer, starker Stuhlgang, Dehydration, Symptome von Vitaminmangel und Anämie. Das Körpergewicht kann drastisch abnehmen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen treten häufig auf. Ein längerer Enzymmangel ist sehr gefährlich, da er ohne angemessene Behandlung zu einer vollständigen Erschöpfung des Körpers führt..

Eine richtige Ernährung in Kombination mit einer Enzymtherapie, die darauf abzielt, den Mangel an Eximen auszugleichen, kann die unangenehmen Manifestationen von Pankreatitis und Enzymmangel durchaus reduzieren. Das Wichtigste ist, alle Vorschriften des behandelnden Arztes genau zu befolgen und so die Selbstaktivität bei der Behandlung zu verhindern.

Was zu den Mahlzeiten einnehmen, wenn Pankreasenzyme fehlen?

Wie bereits erwähnt, ist die Fähigkeit einer Person, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, durch einen Mangel an eigenen Pankreasenzymen im Körper erheblich verringert. Um dieses Problem zu lösen, empfehlen Ärzte eine Enzymtherapie mit Präparaten auf der Basis von tierischem Pankreatin. Dieser Wirkstoff enthält: Protease, Lipase und Alpha-Amylase, dh alle Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse selbst produziert.

Die moderne Form von Enzympräparaten sind Mikrogranulate - mikroskopisch kleine enterische (in einem alkalischen Medium lösliche) Pellets mit einem Durchmesser von weniger als zwei Millimetern. Diese Pellets befinden sich in einer speziellen Gelatinekapsel (löslich in der sauren Umgebung von Magensaft), die es dem Wirkstoff ermöglicht, beim Mischen mit der Nahrung genau dort einzudringen, wo die Hauptverdauung stattfindet - in das Lumen des Zwölffingerdarms.

Unter den beliebten und nachgefragten Arzneimitteln dieser Kategorie kann man beispielsweise das Arzneimittel Micrasim® nennen, das in Kapseln mit einer Dosierung von 10.000 und 25.000 Einheiten hergestellt wird. 30 Minuten nach dem Eintritt der Mikrokörnchen in den Dünndarm werden mindestens 97% der Enzyme freigesetzt, wodurch ihre maximale Aktivität festgestellt wird, ähnlich der Aktivität der Enzyme im menschlichen Körper. Micrasim ® fördert die erfolgreiche Verdauung und Aufnahme essentieller Nährstoffe in den Körper. Während der Verdauung verlieren Enzyme allmählich ihre Aktivität und werden auf natürliche Weise unter Umgehung des Blutkreislaufs aus dem Körper ausgeschieden.

Micrasim ® wird bei enzymatischem Mangel verschrieben, der durch Pankreatitis (ohne Exazerbation) verursacht wird, den Verdauungsprozess nach der Operation verletzt und die Verdauung bei Menschen korrigiert, die keine Magen-Darm-Erkrankungen haben, aber gegen das Ernährungsregime verstoßen und Ernährungsfehler zulassen.

Gegenanzeigen des Arzneimittels: individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Pankreatitis.

Die Registrierungsnummer von Micrasim ® im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011 wurde am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert. Das Arzneimittel ist in der VED-Liste enthalten.

Chronische Pankreatitis während einer Exazerbation geht mit periodischen oder anhaltenden Schmerzen im Oberbauch einher, bei denen es sich um Gürtelrose sowie Übelkeit (bis zum Erbrechen), losen Stuhl und Blähungen handeln kann.

Sie können sich um Ihre Gesundheit kümmern und die Arbeit des Verdauungstrakts mit modernen Präparaten unterstützen, die Enzyme enthalten, um die Verdauung zu verbessern.

Micrasim ® enthält Pankreasenzyme, die nur im Darm freigesetzt werden können und den Verdauungsprozess so nah wie möglich an die Natur bringen.

Machen Sie den Test und erfahren Sie mehr über Ihre Ernährung sowie Empfehlungen zur Anpassung.

Bei der Behandlung der Folgen einer Pankreatitis können Präparate zur Normalisierung der Verdauung mit dem Gehalt an Amylase, Lipase und Protease empfohlen werden.

Micrasim ® kann im Rahmen der komplexen Behandlung einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden, insbesondere bei Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind.

  • 1.2 https://e-libra.ru/read/391536-lechebnoe-pitanie-pri-hronicheskih-zabolevaniyah.html

Wenn nur regelmäßige Exzesse in der Ernährung, die mit festlichen Festen, Fast Food auf der Straße, einer Änderung der üblichen Ernährung während Touristenreisen, dem Verzehr von Halbzeugen auf Wanderungen und Ausflügen oder dem Fehlen einer nahe gelegenen "zweiten Hälfte" verbunden sind, zu Verdauungsstörungen führen können, können Enzympräparate zur Aufrechterhaltung des Verdauungstraktsystems verwendet werden über den Ladentisch. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Verstöße systematisch sind, ist es die richtigste Entscheidung, einen Termin für eine Konsultation mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren..

Diät für Pankreas-Pankreatitis

Der Inhalt des Artikels:

Die Bauchspeicheldrüse ist Teil des Magen-Darm-Trakts und gleichzeitig die Drüse der gemischten Sekretion. Es reagiert auf das Eindringen von Nahrungsmitteln in das menschliche Verdauungssystem, indem es Enzyme produziert, die in den Zwölffingerdarm ausgeschieden werden und den Abbau von Nahrungsmitteln im Darm unterstützen. Andererseits produziert die Drüse die Hormone Insulin und Glucagon, die in den Blutkreislauf freigesetzt werden und einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechterhalten..

Was ist Pankreatitis und ihre Formen?

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bei der sich das Gewebe der Drüse entzündet, der Produktionsprozess und der Eintritt der notwendigen Enzyme in den Darm gestört wird. Die entzündete Drüse nimmt an Größe zu, ihre inneren Kanäle sind schmal, wodurch Verdauungssäfte nicht in den Zwölffingerdarm gelangen können. In der Drüse verweilende Enzyme beginnen sozusagen, die Drüse selbst zu zersetzen, was zu traurigen Konsequenzen führt.

Es gibt eine akute Form der Pankreatitis, die durch eine Verletzung der Ernährung oder entzündliche Erkrankungen im Körper hervorgerufen wird und bei richtiger Behandlung nicht lange anhält. Wenn die Wirkung von Reizfaktoren länger andauert oder häufig auftritt, tritt eine chronische Pankreatitis auf, die sich nach einem akuten Prozess entwickeln kann.

Der Ansatz zur Behandlung von Pankreatitis ist komplex, und eine spezielle Diät spielt dabei eine wichtige Rolle, ohne die die Wirksamkeit der Behandlung äußerst gering ist.

Ernährungsprinzipien bei Pankreatitis

Die Prinzipien der Diät für akute Pankreatitis sind, dass die ersten 3 Tage im Allgemeinen empfohlen werden, um Hunger zu beobachten. Während dieser Zeit wird die notwendige Nahrung durch intravenöse Infusion ohne Darmreizung geliefert. Lebensmittel, die in den Darm gelangen, führen immer zu einer Erhöhung der Produktion von Verdauungsenzymen. Bei akuten Entzündungen ist es wichtig, diese Aktivität so weit wie möglich zu reduzieren. Nach einigen Tagen wird die Ernährung schrittweise erweitert. Zunächst ist nur klares Wasser, manchmal Mineralwasser ohne Gas, besser alkalischer, schwacher Tee erlaubt.

Bei chronischer Pankreatitis ab Tag 3 und bei akuter Pankreatitis nach Tag 5 werden dann die folgenden Bestimmungen angewendet:

  • Die Häufigkeit der Ernährung beträgt mindestens fünfmal täglich, um eine gleichmäßige Freisetzung von Enzymen ohne ausgeprägte Belastung zu erreichen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Die Menge an Fetten und Kohlenhydraten nimmt so weit wie möglich ab, um die Proteinprodukte zu erhöhen.
  • das Volumen der Nahrung auf einmal beträgt nicht mehr als 150-200 ml;
  • Verwenden Sie warmes Essen bei 20-60 Grad in gehackter oder pürierter Form.
  • kauen Sie gründlich und nehmen Sie sich Zeit;
  • Trinken Sie nicht während des Essens, beschränken Sie das Salz auf 4-5 Gramm pro Tag;
  • Lebensmittel ausschließen, die Blähungen verursachen;
  • Zum Zwecke der chemischen Schonung sollten keine Gewürze und heißen Gewürze verwendet werden.
  • Verwenden Sie nur gekochte oder gebackene Lebensmittel ohne gebratene, geräucherte oder konservierte Zutaten.

Merkmale der Diät für Pankreatitis

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Diät für Pankreas-Pankreatitis ständig eingehalten werden muss, da der Körper sonst mit wiederholten Entzündungen reagiert und die Folgen negativ sind. Bei akuter Pankreatitis ist der Zustand sehr schwerwiegend und der Tod ist möglich..

Vor dem Hintergrund eines Anstiegs des Anteils von Proteinprodukten in der Nahrung sollte der Großteil davon Tiere in Form von Truthahn, Huhn oder jungem Rindfleisch sein. Kohlenhydrate sollten etwas mehr als 300 Gramm pro Tag sein, mit der Beschränkung auf gewöhnlichen Zucker oder Marmelade, Fette in einer Mindestmenge, Proteinprodukte machen mehr als die Hälfte der Ernährung aus.

Zulässige und verbotene Lebensmittel auf Diät gegen Magen-Pankreatitis

Es gibt eine große Anzahl zulässiger Lebensmittel auf einer Diät gegen Magenpankreatitis, so dass die Diät so vielfältig wie möglich gestaltet werden kann:

  • gekochtes oder gebackenes Kaninchen-, Kalb- und Geflügelfleisch (mager), gekochte Zunge;
  • magerer Fisch wie Seehecht oder Pollock, gekocht, gebacken oder in Form eines Soufflés;
  • Getreide ist unterschiedlich, vorzugsweise Reis oder Haferflocken als Teil von Getreide, Suppen oder Aufläufen;
  • Brot nach dem Trocknen im Ofen, Keksbackwaren, gekochte Nudeln;
  • Milch- und Milchsäureprodukte, verdünnt mit einem geringen Fettgehalt in Form von Zusatz zu Hauptprodukten oder Quarkauflauf, Diätkäse und Hüttenkäse aus Magermilch;
  • gekochtes oder gebackenes Gemüse - Kartoffeln und Kürbis, Rüben oder Karotten, frischer Kürbis;
  • Eier (nur Eiweiß) in Form von Omeletts oder Aufläufen, Pflanzenöl in Maßen;
  • reife, ungesüßte oder im Ofen gekochte Früchte, Gelee oder Beerenpüree;
  • schwache Getränke, verdünnte Säfte, Hagebuttenfruchtgetränke.

Bei einer Diät mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis sind die folgenden Lebensmittel verboten:

  • gebratenes oder gegrilltes Fleisch, alle Innereien; Lamm- oder Gänsefleisch, Speck und geräuchertes Fleisch, Eintopf aus der Dose;
  • Eingelegte Meeresfrüchtegerichte, reichhaltige Fischbrühen oder Konserven;
  • gekochte Gerichte aus Hülsenfrüchten und reichhaltigen Brühen;
  • frisches Brot, Brötchen, gebratene Kuchen;
  • natürliche fetthaltige saure Sahne, Sahne, große Mengen Magermilch;
  • Knoblauch, Pilze, Radieschen sind strengstens verboten (Rüben und frisches Gemüse sind begrenzt);
  • Eigelb und frische natürliche Butter;
  • viel frisches süßes Obst, Kohl und Sauerampfer;
  • Kaffee, starker Tee, konzentrierte Limonaden und kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol jeglicher Stärke oder Energie;
  • Eis, Buttercremekuchen, Schokolade, irgendwelche Kuchen;
  • scharfe Gewürze, Marinaden, Würstchen und geräuchertes Fleisch.

Diät-Kontraindikationen für Pankreatitis

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Ernährung bei Magenpankreatitis gibt es Kontraindikationen..

Sie betreffen Patienten mit Nierenerkrankungen oder einem gestörten Proteinstoffwechsel:

  • bei Pyelonephritis oder Glomerulonephritis mit Dekompensation des Prozesses;
  • Patienten mit Urolithiasis;
  • mit akutem oder chronischem Nierenversagen;
  • bei Gicht und gestörtem Austausch von Purinbasen;
  • in Gegenwart von multiplem Myelom;
  • mit hormonellem Ungleichgewicht oder Problemen mit der Schilddrüse;
  • mit präkanzerösen Hintergrundkrankheiten, da überschüssiges Protein durch Malignität gefährlich ist;
  • bei schwerer Fettleibigkeit oder Diabetes mellitus, insbesondere bei diabetischer Nephropathie, dh Nierenschäden.

Aufgrund der Zunahme der Menge an Proteinprodukten in der Nahrung nimmt die Belastung der Nieren zu und bei chronischen Krankheiten wird ihre Arbeit gestört.

Diät gegen Pankreatitis: Menü für eine Woche

Betrachten Sie ein Beispieldiätmenü für eine Woche mit akuter oder chronischer Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse.

Montag

  1. Frühstück. Haferbrei auf Wasser aus gemahlenem Buchweizen, gekochte Hühnerbrust. Quarkpudding, schwacher Tee.
  2. Mittagessen. Fruchtpüree, in einem Mixer geschlagen, Kekskekse.
  3. Abendessen. Reiskörnige Püreesuppe, gedämpfte Kalbsschnitzel, Aprikosengelee.
  4. Snack. Karottenauflauf mit Tee.
  5. Abendessen. Fischpastete mit Haferflocken. Apfelkompott.
  6. Vor dem Schlaf. Johannisbeersaft.

Dienstag

  1. Frühstück. Kartoffelpüree mit Rindfleischpüree. Kekse, Früchtetee.
  2. Mittagessen. Proteinomelett, Karottenpüree.
  3. Abendessen. Gemahlene Buchweizensuppe mit Kaninchenfleischbällchen. Zucchini-Auflauf, schwacher Tee.
  4. Snack. Rote-Bete-Salat, Fruchtsaft mit Semmelbröseln.
  5. Abendessen. Putenschnitzel mit püriertem Reisbrei dämpfen. Kussel aus Äpfeln.
  6. Vor dem Schlaf. Hagebuttenfruchtgetränk.

Mittwoch

  1. Frühstück. Haferbrei ohne Zucker. Karottenauflauf mit Tee.
  2. Mittagessen. Bratäpfel mit Croutons und Aprikosensaft.
  3. Abendessen. Seefischsuppe, Kartoffelpüree mit saurer Sahne. Birnengelee mit Croutons.
  4. Snack. Zucchini-Auflauf mit Tee und Keksen.
  5. Abendessen. Gedämpfte Kaninchenkoteletts mit püriertem Buchweizenbrei. Johannisbeerkompott.
  6. Vor dem Schlaf. Ein Glas Kefir.

Donnerstag

  1. Frühstück. Milchreis mit gekochtem Rindfleisch. Tee mit Keksen.
  2. Mittagessen. Gekochter Rote-Bete-Salat mit Joghurt und Keksen.
  3. Mittagessen. Suppe auf schwacher Hühnerbrühe mit Buchweizen. Gemüsefleischbällchen, Fruchtgelee.
  4. Snack. Quark mit Magermilch, Tee mit Marshmallows.
  5. Abendessen. Gemüseauflauf mit Pollock. Trockenfruchtkompott.
  6. Vor dem Schlaf. Apfelsaft.

Freitag

  1. Frühstück. Gehackter Haferbrei mit gedämpften Rinderkoteletts. Fruchtpudding-Tee.
  2. Mittagessen. Dampf Fisch Frikadellen, Apfelgelee.
  3. Mittagessen. Kaninchensuppe mit gekochtem Fleisch. Kürbisauflauf mit Sauerrahm, zuckerfreiem Tee.
  4. Snack. Proteinomelett mit Apfelsaft.
  5. Abendessen. Mit Putenfleisch und Gemüseeintopf rollen. Tee mit Keksen.
  6. Vor dem Schlaf. Ryazhenka fettarm.

Samstag

  1. Frühstück. Gekochte Nudeln mit Hühnerpastete. Ungesüßter Tee.
  2. Mittagessen. Kürbisbrei mit ungesüßtem Joghurt.
  3. Abendessen. Kürbis-Kalbfleisch-Püree-Suppe. Zucchiniragout und Cranberry-Gelee.
  4. Snack. Apfelmus, eine Tasse Kefir.
  5. Abendessen. Gedämpfte Fischfrikadellen mit Haferflocken. Tee mit Keksen.
  6. Vor dem Schlaf. Aprikosenkompott.

Sonntag

  1. Frühstück. Auflauf mit Rindfleisch und Gemüse. Ryazhenka mit Keksen.
  2. Mittagessen. Hüttenkäsepudding und Fruchtpüree.
  3. Mittagessen. Kürbis-Kartoffelpüree-Suppe. Hühnerfleischbällchen mit Haferflocken. Frisches Obstkompott.
  4. Snack. Karottenpudding mit ungesüßtem Tee.
  5. Abendessen. Seehecht-Zucchini-Auflauf. Apfelgelee.
  6. Vor dem Schlafengehen frisch fermentierte Backmilch.

Bei der Erstellung des Menüs und der Zubereitung von Speisen muss beachtet werden, dass die Speisen frisch sein müssen und dass die Zubereitungsmethoden kochen oder backen müssen. Es ist unerwünscht, verschiedene Proteine ​​gleichzeitig zu kombinieren, und kleine Portionen werden empfohlen, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu verringern.

Diät für Pankreatitis: Bewertungen von Ernährungswissenschaftlern

Bewertungen von Ernährungswissenschaftlern über die Diät für Pankreatitis sind wie folgt. Seine Hauptteile zielen darauf ab, die Nährstoffbelastung der Drüse zu verringern und die Produktion von Verdauungssaft zu reduzieren, der Entzündungen unterstützt. Zusätzlich zu diesen Effekten verhindert eine solche Diät Leber- und Gallenwegserkrankungen, da sie die Häufigkeit der Gallensekretion in den Darm normalisiert. Vor dem Hintergrund von Einschränkungen sollte man sich jedoch an eine ausreichende Menge an Vitaminen in der Ernährung erinnern, um einen Vitaminmangel zu vermeiden..

Aufgrund des Mangels an eigenen Enzymen im Körper des Patienten nimmt die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung ab. Um die Aufnahme von Nährstoffen zu korrigieren, werden Arzneimittel verwendet, die die erforderlichen Enzyme in körniger oder eingekapselter Form enthalten. Spezielle medizinische Kapseln fördern die Wirkung von Enzymen an einer bestimmten Stelle im Verdauungssystem für maximale Wirkung.

Bei akuter Pankreatitis ist ein maximales Zerkleinern von Lebensmitteln wichtig. Bei chronischer Pankreatitis sollten Lebensmittel jedoch nicht fein gehackt oder von fertigen Lebensmitteln abgewischt werden, um die physiologische Arbeit des Verdauungstrakts aufrechtzuerhalten, obwohl die Wärmebehandlung ohne Braten oder Grillen erfolgen sollte. Je ausgewogener die Ernährung ist, desto weniger wahrscheinlich sind unerwünschte Ergebnisse. Bei akuter Pankreatitis sollte die Diät mindestens 2-3 Monate lang eingehalten werden, bei chronischen Erkrankungen ist sie lebenslang wünschenswert.

Diät gegen Pankreatitis: ein Menü für jeden Tag

Eine Diät mit Pankreatitis wirkt sich positiv auf den menschlichen Körper aus. Probleme, die sich aus einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ergeben, äußern sich in akuten Schmerzempfindungen im Körper. Diese Symptome beeinträchtigen Ihr normales Leben. Lassen Sie uns herausfinden, wie die Situation behoben werden kann, was der Ernährung hinzugefügt werden kann und was bei Pankreatitis verworfen werden sollte.

Foto: Skuratov A.G., Prizentsov A.A. und andere chronische Pankreatitis und ihre Komplikationen. - Gomel: GomGMU, 2013. - 28 S..

Ernährung bei Pankreatitis: Grundsätze und Empfehlungen

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Nicht jeder ist mit dieser Krankheit konfrontiert. Es tritt bei längerem Verzehr schädlicher Lebensmittel, Schädigung der Bauchregion, Vergiftung und Problemen mit der Leberfunktion auf. Wie die Autoren der maßgeblichen Ausgabe des British Medical Journal, Joe Hines und Stephen J. Pandol, schreiben, entwickelt sich die Krankheit normalerweise langsam, da regelmäßig fettiges und gebratenes, insbesondere Fast Food, in den Magen aufgenommen wird. Nicht weniger greifbare Schäden für den Körper werden durch schädliche Abhängigkeiten verursacht.

Wie kann ein gewöhnlicher Mensch herausfinden, dass er eine Pankreatitis entwickelt? Die Symptome sind normalerweise nicht ermutigend. Patienten bemerken in der Regel:

  • Übelkeit;
  • scharfe Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • Gewichtsverlust.

FGDS: Was ist das in der Medizin?

Zusätzlich kann sich das Unbehagen auf den gesamten Körper ausbreiten. In dieser Situation ist es ziemlich schwierig, genau zu verstehen, wo sich der Schmerz befindet. Vereinbaren Sie bei den ersten Symptomen einer Pankreatitis sofort einen Termin mit einem Arzt. So können Sie sich schützen und verhindern, dass sich die Krankheit zu einem chronischen Stadium entwickelt..

Weitere Informationen zur Ernährung und Empfehlungen zur Diagnose von Pankreatitis finden Sie unter wissenschaftlicher Artikel von Novosel N.V., Kokueva O.V., Abramyan V.V. von der russischen staatlichen Haushaltsanstalt des Kuban Medical Institute.

In der täglichen Praxis wenden sich Patienten häufig an mich und meine Kollegen, um Hilfe bei Pankreatitis zu erhalten. Wissenschaftliche Forschung und Analyse zeigen die Störungen, die im Körper des Patienten auftreten. In ihrer Arbeit verwenden Ärzte diese Informationen, um eine Therapie und eine spezielle Diät zu erstellen..

Wenn die Bauchspeicheldrüse, deren Ernährung von einem Spezialisten ausgewählt wurde, mindestens einmal entzündet ist, müssen Sie Ihr Leben lang die Anweisungen des Arztes auf der Speisekarte befolgen. Durch gesundes Essen kann sich der Körper entspannen und bestehende Beschwerden beseitigen.

Foto: Leonovich S. I., Kondratenko G. G., Protasevich A. A., Neverov P.S. Akute Pankreatitis. - M.: Medizin, 2009.

Medizinische Ernährungsberatung bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse:

Wasser mit Salz zur Reinigung des Körpers: Regeln und Tipps

  • Häufige geteilte Mahlzeiten 5-6 mal am Tag.
  • Abgesiebtes oder gehacktes Essen in einem Mixer, der die Schleimhaut nicht reizt.
  • Alle Gerichte werden gekocht und gebacken sowie gedämpft gegessen.
  • Um den Körper zu stabilisieren und zu stärken, wird die Menge der in den Körper eintretenden Proteine ​​erhöht. Ärzte empfehlen, mageres Geflügel- oder Kaninchenfleisch, Fisch wie Hecht oder Kabeljau und Milchprodukte zu essen.
  • Verminderte Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten. Ernährungswissenschaftler dürfen Weizen-, Hafer- und Buchweizenbrei sowie kleine Fadennudeln essen.
  • Den ganzen Tag über viel gereinigtes Wasser trinken. Ärzte raten, 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Wenn sich eine Pankreatitis zu manifestieren beginnt, sollte die Behandlung nicht nur PN, sondern auch den Kampf gegen Sucht umfassen.

Meine Kollegen von der Universität Magdeburg haben auch Ernährungsumstellungen für Menschen mit Verdauungsproblemen verstanden wissenschaftlicher Artikel.

Eine Diät gegen chronische Pankreatitis verbietet das Essen von Brühen und darauf basierenden Gerichten vollständig. Um zu verhindern, dass die Bauchspeicheldrüse Bauchschmerzen verursacht, müssen Sie Folgendes aus dem Menü entfernen:

Verstopfung bei schwangeren Frauen: wie man das Problem löst?

  • geräuchertes Fleisch;
  • fritiertes Essen;
  • Reduzieren Sie die Menge des verwendeten Salzes.
  • Beschränken Sie die Verwendung von Süßigkeiten.

Medizinische Experten empfehlen, die Einnahme von Kohl, Sauerampfer und Radieschen zu verweigern. Zuckerhaltige Getränke, Soda und Alkohol sind von der Speisekarte von Personen mit Bauchspeicheldrüsenproblemen völlig ausgeschlossen.

Was können Sie mit Pankreatitis essen: Menü

Nach der Liste der Einschränkungen interessieren sich viele Menschen für die Frage: Was kann ein Patient in diesem Fall essen? Die Diät gegen Pankreatitis, Tabelle 5, beinhaltet die Ablehnung der falschen Nahrung, da sie darauf abzielt, den gesamten Körper zu stabilisieren und Entzündungsherde zu entfernen. Sie müssen verstehen, dass chronische Pankreatitis unheilbar ist, aber es ist durchaus möglich, ihre Manifestationen loszuwerden.

Meine praktische Erfahrung bestätigt die obige Aussage, aber für keinen meiner Patienten endete das Leben dort nicht. Sie halten sich an die anerkannte Therapie und leben in vollen Zügen. Es ist zuverlässig bekannt, dass eine spezielle medizinische Diät bei der Bekämpfung verschiedener Manifestationen der Krankheit hilft, und ich habe ihre Wirksamkeit beobachtet.

Wir reinigen das Blut von Giftstoffen: Volksmethoden

Foto: Leonovich S. I., Kondratenko G. G., Protasevich A. A., Neverov P.S. Akute Pankreatitis. - M.: Medizin, 2009.

Unten finden Sie das Menü für Personen, bei denen Pankreatitis diagnostiziert wurde. Die Diät wird an Wochentagen entwickelt, die ohne gesundheitliche Bedenken ausgetauscht und mit gesunden Lebensmitteln nach Ihren Wünschen ergänzt werden können.

Montag:

  • Bereiten Sie zum Frühstück eine geriebene Mischung aus Salzkartoffeln und Rindfleisch zu. Wir machen schwarzen oder grünen Tee als Getränk ohne Zuckerzusatz.
  • Nehmen Sie für einen Snack ein Hühnerschnitzel, das in einem Dampfbad oder in einem Wasserbad gekocht wurde, körnigen Hüttenkäse und einen Bratapfel mit Gewürzen. Denken Sie daran, dass die Liste der zulässigen Gewürze klein ist. Es ist besser, dieses Problem im Voraus mit Ihrem Arzt zu besprechen..
  • Zum Mittagessen machen wir eine leichte Nudelsuppe und spülen sie mit einem Teegetränk ab..
  • Für den zweiten Snack essen Sie ein wenig Hüttenkäse oder Joghurt ohne Füllstoffe und Zucker. Wir trinken ständig Wasser.
  • Zum Abendessen backen wir einen Hackbraten und zum Nachtisch essen wir Hüttenkäsepudding. Tee trinken.

Dienstag:

  • Am Morgen essen wir Buchweizenbrei, der in Wasser ohne Salz und Zucker gekocht wird, wir trinken Obstkompott.
  • Zum zweiten Frühstück nehmen wir ein Soufflé aus Zucchini und ein Dampfkotelett aus Geflügel. Es ist erlaubt, ein kleines Stück Brot zu trocknen. Wir spülen es mit schwachem Tee ab.
  • Zum Mittagessen feine Nudelsuppe, gekochtes Hackfleisch, Kartoffelpüree und Kompott.
  • Für einen Nachmittagssnack essen wir gebackenes Obst (Apfel oder Birne), eine Handvoll trockene Kekse und Naturjoghurt.
  • Das Abendessen besteht aus Haferflocken, gedämpften Fleischbällchen, einer Scheibe Brot und starkem Tee.

Diabetes mellitus: Symptome und Ursachen der Krankheit

Mittwoch:

  • Zum Frühstück Milchreisbrei zubereiten, Kompott trinken.
  • Für einen Snack essen wir einen Teller kalorienarmen Hüttenkäses und eine gebackene oder frische weiche Birne, wir trinken kohlensäurefreies Wasser.
  • Zum Mittagessen kochen wir Karottensuppe und kochen Rindfleisch.
  • Sättigen Sie den Körper während eines Snacks mit einem Gemüseeintopf, ein paar Stücken Hartkäse und einem Teegetränk.
  • Zum Abendessen Kartoffelpüree zubereiten, ein Sandwich mit Käse machen, Tee mit Milch trinken.

Donnerstag:

  • Wir machen ein Omelett für unser erstes Frühstück. Bei Pankreatitis wird empfohlen, nur Proteine ​​zu verwenden. Kamillentee trinken.
  • Das zweite Mal frühstücken wir mit Hüttenkäse in roher oder gebackener Form und trinken warmen schwarzen Tee.
  • Machen Sie zum Mittagessen eine leichte Brokkolisuppe, kochen Sie Fisch und essen Sie eine halbe Banane. Dieses Mal sollte der Tee durch frisches Hagebuttenkochen ersetzt werden.
  • Für einen Snack bereiten wir ein Dessert zu: Wir backen eine Birne oder einen Apfel mit gehackten Nüssen im Ofen.
  • Abends kochen wir Fisch und Karotten und bereiten Tee zu.

Freitag:

  • Am Morgen machen wir nahrhafte Fleischbällchen, Reis ohne Gewürze und Saucen, wir trinken Mineralwasser.
  • Mittags essen wir einen Teller Hüttenkäse und etwas gekochtes Hähnchen oder Rindfleisch.
  • Zum Mittagessen kochen wir Grieß in Milch, Fleischbällchen (immer gedämpft) und spülen das Geschirr mit aromatischem Beerengelee ab.
  • Nehmen Sie Beerengelee oder Naturjoghurt für einen Snack.
  • Abends Haferflocken, zwei Dampfkoteletts und Gelee kochen.

Warum Füße schwitzen und wie man Fußgeruch loswird

Samstag:

  • Am Morgen bereiten wir Kartoffelpüree und Fisch zu, wir nehmen Obstkompott als Getränk. Sie können etwas frischen grünen Salat hinzufügen. Denken Sie daran, dass es besser ist, Tomaten von der Ernährung auszuschließen..
  • Als Nachmittagssnack verwenden wir Hüttenkäsepudding, ein Omelett mit viel Eiweiß, das mit Kompott abgespült wird.
  • Wir essen mit Gemüsepüreesuppe, einer Scheibe Hühnerbrust und Brot zu Mittag und spülen das Gericht mit gereinigtem Wasser ab.
  • Am Nachmittag essen wir gebackene Früchte, trinken Tee.
  • Zum Abendessen machen wir Buchweizenbrei auf dem Wasser, essen eine kleine Banane und trinken ein Glas Kefir.

Sonntag:

  • Am Morgen machen wir Hüttenkäsepudding, Buchweizenbrei und schwachen Tee.
  • Für den ersten Snack essen wir einen nahrhaften Hackbraten, wir trinken Joghurt und ein Hagebuttengetränk.
  • Zum Mittagessen machen wir Haferflocken-Suppe, gedämpfte magere Fleischkoteletts, Kartoffelpüree. Wir waschen es mit Mineralwasser ab.
  • Für einen Snack essen Sie Fruchtgelee, Quarkauflauf und trinken 200 ml Kefir.
  • Wir beenden den Tag mit einem Teller mit feinen Fadennudeln, gebackenem Fisch und Tee.

Meine Patienten sind mit der vorgestellten Diät einverstanden. Ich habe das vorgestellte Menü persönlich durchgearbeitet, damit der Körper eine ausreichende Menge an Vitaminen und nützlichen Mikroelementen erhält. Eine fachkundige Diät zur Vorbeugung von Bauchschmerzen und Beschwerden.

Nierensand, Steine ​​und Salz: Symptome, Behandlung, Ursachen, Ernährung und Vorbeugung

Eine gesunde Ernährung trägt zur Verbesserung der Verdauungsprozesse bei und bringt den Körper des Patienten in seinen ursprünglichen Zustand zurück, der vor dem Ausbruch der Pankreatitis lag.

Ändern Sie die Zutaten des obigen Menüs, indem Sie die für Sie am besten geeigneten Produkte auswählen. Es ist besser zu kontrollieren, was jeden Tag in unseren Magen gelangt, als sich einer Behandlung zu unterziehen und später unter Schmerzen zu leiden.

Beachtung! Das Material dient nur zu Informationszwecken. Sie sollten nicht auf die darin beschriebene Behandlung zurückgreifen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.

Quellen:

  1. Goetz T. et al. Ernährungsunterstützung bei akuter Pankreatitis // https://cyberleninka.ru/article/n/nutritsionnaya-podderzhka-pri-ostrom-pankreatite-nutritional-support-in-patienten-mit-akuter-pankreatitis.
  2. Kucheryavyy Yu.A. Chronische Pankreatitis aus Sicht eines Therapeuten: von internationalen Empfehlungen bis zur praktischen Gesundheitsversorgung // https://cyberleninka.ru/article/n/hronicheskiy-pankreatit-vzglyadom-terapevta-ot-mezhdunarodnyh-rekomendatsiy-k-prakticheskomu-zdravooh.
  3. Novoselya N.V. et al. Merkmale der Ernährung und Ernährungsunterstützung bei chronischer Pankreatitis // https://cyberleninka.ru/article/n/osobennosti-diety-i-nutritsionnoy-podderzhki-pri-hronicheskom-pankreatite.
  4. O Joe Hines, Stephen J. Pandol. Management schwerer akuter Pankreatitis // https://www.bmj.com/content/367/bmj.l6227.

Autor: Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Anna Ivanovna Tikhomirova

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Lebensmittel, die den Darm eines Erwachsenen schwächen

Siehe auch: Proteindiät: Menü für 7 Tage

Diät bei akuter und chronischer Pankreatitis: Ratschläge des Arztes zur therapeutischen Ernährung mit einem Beispielmenü

Pankreatitis bleibt nie unbemerkt. Sobald der Patient die Entwicklung der Krankheit zugelassen hat, muss er sich ständig an bestimmte Rahmenbedingungen halten. Dies ist jedoch kein Urteil. Durch eine qualifizierte Behandlung und die Einhaltung der vorgeschriebenen Diät können Sie ein erfülltes Leben führen und Komplikationen vermeiden. Wenn Sie mit einer Pankreatitis beginnen, sind die Folgen unvorhersehbar. Bis zum Tod. Was ist die empfohlene Diät für Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse)?

Auf der Suche nach Informationen zu diesem Thema verwenden Benutzer häufig die falsche Formulierung: "Diät gegen Pankreas-Pankreatitis". Dies ist jedoch falsch. Der korrekte Name der Krankheit besteht aus einem Wort - "Pankreatitis". Was übersetzt aus dem Lateinischen als "Entzündung der Bauchspeicheldrüse".

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der Verdauungsorgane. Sein Gewicht überschreitet nicht 80 g, aber die Rolle bei der Sicherstellung der lebenswichtigen Aktivität des menschlichen Körpers ist nicht vergleichbar. Kein anderes Organ ist auch nur teilweise in der Lage, die Bauchspeicheldrüse zu "ersetzen".

Es kann mit einem geheimen Labor zur Herstellung von Verdauungsenzymen und Hormonen verglichen werden. Und jedes Eindringen in dieses "Objekt" ist mit Problemen verbunden. Wir haben mit einem Mitglied des International Club of Pancreatologists, einem Gastroenterologen, Andrey Naletov, ausführlicher über die Probleme der Pankreatitis gesprochen.

Warum Pankreatitis gefährlich ist

Die Bauchspeicheldrüse synthetisiert Enzyme, ohne die der Körper keine Nahrung verdauen kann. Das Organ produziert auch Hormone, die für den Körper notwendig sind, Insulin und Glucagon. Sie sind allgemein als Hormone bekannt, die für die Aufrechterhaltung der erforderlichen Glukosekonzentration im Blut verantwortlich sind. Ihre Funktionen sind jedoch viel umfassender: Insulin und Glucagon wirken sich in nahezu allen Geweben des menschlichen Körpers vielfältig auf die Stoffwechselprozesse aus..

Wenn die Bauchspeicheldrüse reibungslos funktioniert, reagiert sie sofort auf die Aufnahme von Nahrung in den Körper. Eine Person isst und die Drüse bereitet sich darauf vor, das verzehrte Essen zu verdauen. Es beginnt eine intensive Produktion von Verdauungssaft, den die Bauchspeicheldrüse über ihren Gang in den Zwölffingerdarm abgibt.

Probleme entstehen, wenn die Enzymelimination behindert wird. Dann wird der Abfluss von Enzymen zum Abbau von Nährstoffen gestört. Was ist das Ergebnis? Entzündung, Schwellung, Gewebeschäden.

Trunkenheit, übermäßiges Essen und andere Krankheitsursachen

"Sie haben Ihre Zisterne bereits getrunken", sagen Ärzte zu Patienten, bei denen Pankreatitis diagnostiziert wurde, und verbieten kategorisch den geringsten Alkoholkonsum. In 50% der Fälle sind es die regulären "einhundert Gramm" für einen kalorienreichen, fetthaltigen Snack, die die Entwicklung dieser Krankheit verursachen. Warum?

Es werden mehr Enzyme benötigt, um Alkohol zu verdauen. Pankreassaft erweist sich als reichhaltig, konzentriert und kann früher "wirken", bevor er den Darm erreicht.

Darüber hinaus verursacht Alkohol selbst einen Krampf des Schließmuskels von Oddi. Dies ist eine Art Ventil, das den Fluss von Pankreassaft in den Zwölffingerdarm reguliert. In diesem Fall scheint der Verdauungssaft in eine Falle zu tappen - er ist in den Kanälen verstopft. Der Druck steigt an, bei dem sich Enzyme im umgebenden Gewebe befinden und beginnen, sie zu verdauen. Es entwickelt sich eine Vergiftung des Körpers. Eine Vielzahl von Organen ist betroffen, einschließlich Gehirn und Herz.

Andere häufige Ursachen der Krankheit.

  • Gallensteine. Bei 20% der Patienten wird Pankreatitis als Komplikation nach einer Gallensteinerkrankung diagnostiziert. Gallensteine ​​können die Drainage von Pankreassekreten behindern.
  • Fettleibigkeit. Bei weiteren 20% der Patienten ist Pankreatitis mit Fettleibigkeit verbunden..
  • Verletzungen. Etwa 5% der Patienten mit Pankreatitis sind Menschen mit einem Abdominaltrauma. Zum Beispiel ein schwerer Schlag, eine Verletzung oder eine Operation an Organen im Bauchraum.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems. Pankreatitis kann sich vor dem Hintergrund von Gastritis, Ulkuskrankheit und Lebererkrankung entwickeln. Daher ist es so wichtig, immer auf die geringste Krankheit im Bauch zu reagieren und qualifizierte Hilfe zu suchen..
  • Unkontrollierter Appetit. Das Risiko, an Pankreatitis zu erkranken, steigt besonders, wenn Sie sich auf fetthaltige und frittierte Lebensmittel stützen. Es stellt sich das gleiche Prinzip der Organüberladung heraus, das durch Alkohol hervorgerufen wird. Ernährungsumstellungen sind also nicht nur bei der Behandlung von Pankreatitis wichtig. Eine gesunde Ernährung ist eine wichtige vorbeugende Maßnahme. Es ist kein Zufall, dass Ärzte während der Neujahrsferien einen Anstieg der Zahl der Patienten mit Pankreatitis feststellen. Traditionell versammeln sich die Menschen zu verschwenderischen Festen und können nicht aufhören, bis sie die "Schüssel" von Olivier und den "Eimer" Champagner leeren. An Ostertagen entstehen noch gefährlichere Situationen. Nach dem Ende der Fastenzeit und längeren Lebensmittelbeschränkungen kommt es zu einem großzügigen Fastenbruch beim Grillen..

Bestimmte Medikamente können auch Pankreatitis hervorrufen. Zum Beispiel hormonelle Medikamente mit Langzeitanwendung. Pankreatitis entwickelt sich als Komplikation nach viralen, bakteriellen, pilzlichen und parasitären Infektionen. Eine Vergiftung kann zu Pankreatitis führen - Lebensmittel, Alkohol, Chemikalien. Einige Patienten haben eine genetische Veranlagung für die Pathologie des Verdauungssystems, einschließlich Pankreatitis.

Die Art der Krankheit und ihre Symptome

Bei einer akuten Pankreatitis besteht die Möglichkeit, dass die Bauchspeicheldrüse in einen relativ normalen Funktionszustand zurückkehrt. Aber unter der Bedingung, dass der Patient rechtzeitig um Hilfe bat. In chronischer Form führt die Krankheit jedoch zu einer allmählichen, irreversiblen Abnahme der Organfunktion. Und dann bleibt die Krankheit für immer beim Patienten: Es dauert regelmäßig eine "Auszeit" und kommt dann mit Rückfällen in Form einer Exazerbation zurück. Akute Pankreatitis kann im Laufe der Zeit chronisch werden.

Akute Krankheit

Akute Pankreatitis ist eine plötzliche und schnell zunehmende Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Der Patient benötigt sofortige ärztliche Hilfe. Auch ein Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation oder in der chirurgischen Abteilung ist möglich. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da bei 15% der mit akuter Pankreatitis diagnostizierten Patienten die Krankheit tödlich sein kann. Gleichzeitig sind die Symptome hell, Sie können sie nicht ignorieren..

Was passiert mit dem Patienten:

  • Schmerzen im Bauch, der sich direkt über dem Nabel befindet, mehr links, umlaufend;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen, das keine Erleichterung bringt;
  • erhöhter Puls;
  • die Schwäche;
  • Blähungen (Blähungen);
  • Durchfall;
  • Stühle werden fettig, Lebensmittel kommen unverdaut heraus.

Chronische Erkrankung

Chronische Pankreatitis kann jahrzehntelang außerhalb der Krankengeschichte des Patienten bleiben. Die Krankheit in dieser Form während der Remission (außerhalb der Exazerbationsperiode) zeigt keine ausgeprägten Symptome. In den ersten Stadien fühlt sich eine Person mit einer solchen Diagnose nach dem Essen unwohl, insbesondere wenn sie sich etwas Schädliches erlaubt hat.

Übelkeit, Blähungen, Durchfall sind möglich. Der Patient verbindet diese unangenehmen Empfindungen jedoch nicht mit einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse. Und nach dem Angriff lebt er weiter, wie er gelebt hat, und isst, während er gegessen hat. In der Zwischenzeit schreitet die Krankheit fort und das Gewebe der Bauchspeicheldrüse nekrotisiert allmählich und stirbt ab. Und anstatt zu funktionieren, wächst das Bindegewebe.

Und hier manifestieren sich bestimmte klinische Symptome:

  • Bauchschmerzen, in einigen Fällen ohne klare Lokalisation;
  • Übelkeit, verminderter Appetit;
  • häufige und lockere Stühle, manchmal mit Fetttropfen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • blasse und trockene Haut;
  • drastischer Gewichtsverlust, obwohl eine Person möglicherweise keine diätetischen Einschränkungen einhält.

Diät für Pankreatitis: 5 Stufen

Die Behandlung von Pankreatitis erfordert einen integrierten Ansatz. Und es geht nicht nur um Medikamente. Bei Komplikationen ist ein chirurgischer Eingriff möglich. In jedem Fall sollte ein mit Pankreatitis diagnostizierter Patient eine Ernährungstherapie einhalten. Über das, was mit Pankreatitis gegessen werden kann und was nicht, sagt Andrey Naletov.

Andrei Wassiljewitsch sagt, dass die therapeutische Ernährung eines mit Pankreatitis diagnostizierten Patienten in Abhängigkeit von der Form der Krankheit und den Merkmalen ihres Verlaufs verschrieben wird. Beispielsweise sieht eine Diät mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis anfänglich im Allgemeinen die Verweigerung von Nahrungsmitteln vor. Es ist wichtig, die intensive Synthese von Enzymen zu stoppen und Entzündungen zu lindern.

Der Arzt betont, dass es bei Pankreatitis wichtig ist, Lebensmittel, die die Sekretion von Nahrungsdrüsen stimulieren, aus dem Menü zu entfernen. Dies sind Kaffee, Schokolade, starker Tee, reichhaltige Fleisch- und Fischbrühen, Pilzsuppen. Lebensmittel, die reich an groben Ballaststoffen sind, sind ebenfalls ausgeschlossen. Fettmahlzeiten provozieren auch das Fortbestehen von Symptomen einer Pankreatitis und das Fortschreiten der Krankheit..

Der Arzt identifiziert fünf Hauptstadien von Änderungen in der Ernährung des Patienten bei akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis.

  1. Hunger. Es ist angezeigt für Patienten, bei denen eine akute Pankreatitis bei Vorliegen eines schweren Schmerzsyndroms und Anzeichen einer Vergiftung diagnostiziert wurde. Der Hunger nach einem solchen Patienten wird in einem Krankenhaus für einen Zeitraum von bis zu drei Tagen verschrieben. Jedes Essen ist verboten. Nur häufiges Trinken in kleinen Portionen ist akzeptabel. Alkalisches Wasser ohne Gas ist bevorzugt. Aber der Hunger muss nicht verlängert werden. Andernfalls beginnt der Prozess des Zerfalls der eigenen Energieressourcen und Gewebe, die Immunität und die Funktion des Magen-Darm-Trakts nehmen ab.
  2. Intravenöses Essen. Vor dem Hintergrund der Einschränkung der Nahrungsaufnahme durch den Mund wird dem Patienten eine parenterale Ernährung verschrieben. Es wird intravenös verabreicht. In diesem Fall gelangen Nährstoffe über den Magen-Darm-Trakt in den Körper..
  3. Spezielle Mischungen. Wenn dyspeptische Störungen beim Patienten verschwinden, wird er in die nächste Stufe der Diät überführt - die enterale Ernährung. Nämlich: Füttern mit Gemischen durch ein Rohr.
  4. Diät Nummer 5p. Es wird nach Mischungen bei akuter Pankreatitis und bei Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis verschrieben. Bei akuter Pankreatitis kann dies am fünften oder sechsten Tag auftreten. Und mit einer Verschlimmerung einer chronischen - ab dem zweiten oder dritten Tag. Die Diät ist speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Pankreatitis zugeschnitten. In der Diät der Tabelle Nr. 5p liegt der Schwerpunkt auf Eiweißnahrungsmitteln, aber die Menge an Fetten und Kohlenhydraten wird minimiert. Eine solche Ernährung bei Pankreatitis reduziert unter anderem die Belastung von Leber und Gallenblase. Die Patienten halten sich innerhalb einer Woche an die angegebene Diät.
  5. Diät Nummer 5. Tabelle 5 wird Patienten während Perioden mit nachlassender akuter Pankreatitis und chronischer Remission verschrieben. Es wird auch bei Cholezystitis, Gastritis und Geschwüren verschrieben. In Bezug auf die Produktpalette ähnelt diese Diät der Tabelle 5p, aber hier treten mehr Kohlenhydrate auf und Sie können bereits nicht nur pürierte Lebensmittel essen. Hackfleisch wird aus Fleisch und Fisch hergestellt. Haferbrei wird mit Milch gekocht. Ein bisschen süßer und Zucker kann sein. Ärzte empfehlen, die Diätempfehlung Nr. 5 mindestens zwei bis vier Monate lang einzuhalten. Und im Idealfall - vor allem, um nicht über das ganze Leben hinauszugehen. Die Regeln der Ernährungstabelle Nr. 5 und ein ungefähres Menü für eine Woche werden in einem separaten Artikel ausführlich beschrieben..

Diätregeln Nr. 5p und Lebensmitteltabelle

Die fünfte mit "p" gekennzeichnete Tabelle, die zur Ernährung bei akuter Pankreatitis und während der Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis bestimmt ist, bietet einen besonderen Ansatz für die Zubereitung von Nahrungsmitteln. Produkte müssen wärmebehandelt werden. Alle Gerichte werden gekocht, im Wasserbad oder im Wasserbad gekocht. Backen ist gelegentlich akzeptabel.

In diesem Fall sollte das Essen nur in pürierter Form gegessen werden. Schon die ersten Gänge. Um eine schleimige, flüssige Konsistenz zu erreichen, werden Lebensmittel mit einem Mixer gehackt oder durch ein Sieb auf Metallbasis geleitet. Sie können nicht heiß und kalt essen. Die zulässige Salzmenge beträgt nicht mehr als 10 g pro Tag. Zucker sollte so weit wie möglich begrenzt werden - bis zu 30 g. In einigen Fällen wird empfohlen, einen Süßstoff zu verwenden.

Bei der Planung von Mahlzeiten gegen Pankreatitis sollten Sie sich an der Produktliste orientieren, die Tabelle 5p empfiehlt und kategorisch verbietet. In der folgenden Tabelle werden die grundlegenden "Do's and Don'ts" für Pankreatitis beschrieben.

Tabelle - Wie man mit Pankreatitis isst: akut und Verschlimmerung der chronischen

KannEs ist kategorisch unmöglich
- Zwieback;
- Kekskekse;
- erste Gänge in Gemüsebrühe;
- erste Gänge aus Getreide;
- Kaninchen, Rindfleisch, Huhn, Truthahn;
- Zander, Pollock, Seehecht;
- fettarme Milch- und Sauermilchprodukte, einschließlich Käse und Hüttenkäse;
- Eiweiß von Hühnereiern;
- Haferbrei in Wasser oder verdünnte Milch aus zerkleinertem Getreide: Buchweizen, Haferflocken, Reis, Grieß;
- Pasta;
- stärkehaltiges Gemüse wie Kartoffeln, Rüben, Zucchini;
- halbsüße Beeren und Früchte;
- schwacher Tee;
- Hagebuttengetränk;
- wasserverdünnte Fruchtsäfte;
- Gelee
- Frisch gebackenes Brot;
- erste Gänge mit reichhaltigen Fleisch-, Geflügel-, Fisch- und Pilzbrühen;
- kalte erste Gänge wie Okroshka;
- Fettmilch und Sauermilch;
- Joghurt und Quark mit süßen Aromen;
- fette Sorten von Sklaven und Fleisch;
- gesalzen, würzig, eingelegt und geräuchert;
- Dosen Essen;
- Würste;
- Innereien;
- Hühnereigelb;
- "schweres" Getreide wie Gerste und alle Hülsenfrüchte;
- Pilze;
- Weißkohl;
- Rettich;
- Sauerampfer;
- Pfeffer;
- Bogen;
- Trauben und Saft aus den Beeren;
- Desserts, einschließlich Eis, Marmelade und Schokolade;
- Schokolade;
- Kaffee;
- Alkohol;
- süßes Soda

Tabelle Nummer 5p: 3 Beispiele des Menüs

Menüempfehlungen gelten sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder, bei denen Pankreatitis diagnostiziert wurde. Mit Ausnahme von Babys im ersten Lebensjahr: Für Babys werden spezielle Ansätze für die Organisation der medizinischen Ernährung bereitgestellt.

Der Patient kann selbst keine richtige Ernährung für Pankreatitis verschreiben. Darüber hinaus werden stationär in der Krankenhauskantine Mahlzeiten zubereitet. Wenn der Patient ambulant behandelt wird, ist ein vorläufiges Gespräch mit einem Gastroenterologen darüber erforderlich, wie man zu Hause mit Pankreatitis isst. Schließlich kann bei einer Person gleichzeitig ein Gesundheitsproblem diagnostiziert werden, das eine individuelle Entscheidung über die Ernährung erfordert..

Der Arzt wird nicht jeden Tag detaillierte Rezepte malen und den Patienten zwingen, streng nach dem Schema zu essen. Die Hauptsache ist, dass der Patient die wichtigsten Bestimmungen der Ernährung versteht und die Auswahl der Produkte ihn nicht verblüfft. Zum Beispiel gab es keinen Hecht im Laden. Bei einer Diät mit Pankreatitis kann sie durch Seehecht ersetzt werden, ganz sicher nicht durch geräucherte Makrelen oder Lachse.

Was ist mit dem Menü für eine Woche mit Diätrezepten für akute Pankreatitis und Verschlimmerung von chronischen? Im Folgenden finden Sie einige Optionen für die tägliche Ernährung, auf die Sie sich konzentrieren können..

Beispiel Nr. 1

  • Morgen. Gekochtes Putenpüree. Haferbrei aus gehacktem Reismüsli. Gedämpftes Hühnereiweißomelett. Tee.
  • Verstärkung. Hüttenkäse, mit einem Mixer zu einer Paste geschlagen. Tee.
  • Mittagessen. Haferflockensuppe ging durch ein Sieb. Gedämpfte Rindfleischpastete. Kartoffelpüree. Kussel aus Äpfeln.
  • Nachmittags-Snack. Tee mit Kekskeksen.
  • Abend. Gekochtes Hühnerpüree. Gehackter Buchweizenbrei. Apfelmousse. Tee.
  • Zwei Stunden vor dem Schlafengehen. Erdbeersaft.

Beispiel Nr. 2

  • Morgen. Gekochtes Rindfleischpüree. Gehackter Buchweizenbrei. Grießpudding. Tee.
  • Verstärkung. Hüttenkäse, mit einem Mixer zu einer Paste geschlagen. Tee.
  • Mittagessen. Reiskörnersuppe, durch ein Sieb gegeben. Hühnersoufflé. Haferbrei aus Haferflocken. Karottensaft.
  • Nachmittags-Snack. Tee mit Kekskeksen.
  • Abend. Gekochte Putenpastete. Kartoffelpüree. Bananen-Erdbeersaft.
  • Zwei Stunden vor dem Schlafengehen. Hagebuttengetränk.

Beispiel Nr. 3

  • Morgen. Gekochtes Fischpüree. Kartoffelpüree. Gekochter Blumenkohl und Karotten, mit einem Mixer püriert. Tee.
  • Verstärkung. Ofengebackene Äpfel. Karottensaft.
  • Mittagessen. Buchweizensuppe, durch ein Sieb passiert. Gekochtes Hühnerpüree. Haferbrei aus gehacktem Reismüsli. Kussel aus Äpfeln.
  • Nachmittags-Snack. Tee mit Kekskeksen.
  • Abend. Gekochte Rindfleischpastete. Haferbrei aus Haferflocken. Erdbeergelee. Tee.
  • Zwei Stunden vor dem Schlafengehen. Gesiebtes Trockenfruchtkompott.

Die Diät gegen Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) sollte in Verbindung mit Änderungen im Lebensstil des Patienten befolgt werden. Andrey Naletov betont, dass es wichtig ist, die Schlafmuster zu verbessern, Hygieneregeln einzuhalten und die Immunität zu stärken. Ihr Arzt kann Ihnen raten, zusätzliche Vitamine einzunehmen. Die Hauptaufgabe besteht nun darin, sich vor Krankheiten zu schützen. Schließlich kann die Bauchspeicheldrüse bei gleichzeitiger Behandlung schmerzhaft reagieren..

Es ist wichtig zu verstehen, dass Pankreatitis leichter zu verhindern als zu heilen ist. Daher sollte der Rat eines Gastroenterologen nicht nur von Patienten befolgt werden, sondern auch von jedem, der sich um die Gesundheit kümmert..