Lebensmittel, die gut für Leber und Bauchspeicheldrüse sind

Wie Sie wissen, ist das Verdauungssystem einer Person fast der verletzlichste Teil des Körpers. Mit falscher und ungesunder Ernährung können Sie verschiedene Krankheiten "verdienen". Daher ist es sehr wichtig, eine Ernährungsdiät zu befolgen, die Lebensmittel enthält, die gut für die Bauchspeicheldrüse und die Leber sind..

  • Hepatitis
  • Pankreatitis
  • Lebensmittel, die gut für Leber und Bauchspeicheldrüse sind
  • Verbotene Lebensmittel
  • Diät
    • Speisekarte
  • Diätrezepte und Lebensmittel
    • Buchweizensuppe
    • Gekochter Barsch-Karotten-Salat
  • Fazit

In diesem Artikel laden wir Sie ein, die Hauptkrankheiten zu betrachten, zu denen eine schlechte Ernährung führt, sowie über Lebensmittel zu sprechen, die gut für Leber und Bauchspeicheldrüse sind..

Hepatitis

Typischerweise wird diese Lebererkrankung durch virale oder allergische Faktoren ausgelöst. Formen der Hepatitis werden normalerweise mit den lateinischen Buchstaben A, B, C usw. bezeichnet. Hepatitis kann akut, schwer oder chronisch sein.

Symptome einer akuten Hepatitis:

  • dunkler Urin;
  • Apathie;
  • verfärbter Kot;
  • vergrößerte Leber;
  • Gelbsucht;
  • gehemmte Reaktion;
  • Erbrechen.

Wenn wir über ein Kind sprechen, können diese Symptome hinzugefügt werden:

  • Nasenbluten;
  • Hautirritationen.

Bei schweren und chronischen Formen von Lebererkrankungen bleiben dieselben Symptome bestehen, die mit der Zeit zunehmen. Wenn Sie die Behandlung der Leber nicht rechtzeitig aufnehmen, können Sie deren Nekrose verursachen..

Nachdem es einer Person immer noch gelungen ist, diese unangenehme Krankheit loszuwerden, kann sie immer noch in ihrem Körper "leben" und sich in eine chronische Form verwandeln. Wenn die Hepatitis der Leber chronisch wird, kann der Patient normalerweise keine offensichtlichen Anzeichen bemerken. Die Krankheit bleibt unbemerkt. Gleichzeitig unterscheidet sich die chronische Form jedoch nicht von der schweren mit geringerer Gefahr, Zirrhose oder Leberkrebs sind auch hier möglich..

Jeder Arzt, der einen Patienten mit irgendeiner Form von Hepatitis der Leber erhalten hat, verschreibt nicht nur einen medizinischen Eingriff in den Körper, sondern unbedingt auch eine spezielle Diät, die nützliche Produkte für die Leber enthält. Mit ihrer Hilfe steigt die Wahrscheinlichkeit einer Genesung auf unterschiedliche Weise..

Pankreatitis

Die nächste Krankheit, die durch die Aufnahme ungesunder Lebensmittel verursacht werden kann, betrifft speziell die Bauchspeicheldrüse. Pankreatitis hat sowohl milde als auch akute Formen, die schwer zu übertragen sind.

Die Symptome einer Pankreatitis können oft mit einer primitiven Vergiftung verwechselt werden:

  • der Körper hat Fieber;
  • Übelkeit;
  • lockerer Stuhl oder umgekehrt Verstopfung;
  • Erbrechen, das die Bauchspeicheldrüse und das Wohlbefinden nicht lindern kann;
  • ständige Schmerzen im Drüsenbereich.

Unglücklicherweise für Patienten verwechseln sie ihre Krankheit sehr oft mit Vergiftungen und ergreifen keine ernsthaften Maßnahmen zur Behandlung. Es ist jedoch nur möglich, Pankreatitis mit Vergiftung zu verwechseln, wenn sie mild ist..

Tatsache ist, dass in der akuten Form der Krankheit alle oben aufgeführten Symptome einen sehr schweren Charakter annehmen, der einfach nicht toleriert werden kann. Deshalb wendet sich der Patient in solchen Fällen glücklicherweise immer pünktlich an einen Spezialisten..

Ohne moderne medizinische Intervention im Verlauf der Krankheit kann es sich zu einer schwereren entwickeln, die zur Ausbreitung des Virus nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch in anderen Organen des Körpers führt. In solchen Fällen kann es ohne die rechtzeitige Intervention von Ärzten und die dringende Krankenhauseinweisung des Patienten zu einem tödlichen Ausgang kommen..

Wenn eine Person an einer chronischen Form der Krankheit leidet, wie dies bei der Leber der Fall ist, weiß sie möglicherweise nicht einmal davon, bis die Diät unterbrochen wird. Sobald ein Produkt konsumiert wurde, das mit der Krankheit nicht kompatibel ist, wird seine akute Form sofort beobachtet, begleitet von Blähungen.

Lebensmittel, die gut für Leber und Bauchspeicheldrüse sind

Jetzt ist es an der Zeit, direkt zur Ernährung selbst überzugehen, die sowohl für die zuvor genannten Krankheiten als auch zur Vorbeugung befolgt werden muss. In beiden Fällen sind die gleichen Produkte geeignet, auf die später noch eingegangen wird..

Die Essenz einer solchen Ernährung impliziert die maximale Entsorgung von Fetten und Kohlenstoffen. Die Hauptverzerrung bei der Einnahme solcher Produkte für Leber und Bauchspeicheldrüse liegt in Protein-Lebensmitteln.

Sie sollten ungefähr vier bis fünf Mal am Tag und in kleinen Portionen essen.

Verbotene Lebensmittel

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Lebensmitteln, deren Verwendung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse strengstens verboten ist.

  • alkoholische Getränke jeglicher Art;
  • Kaffeeprodukte, Soda oder Tee (nur starker Charakter);
  • jedes Fast Food, das alle Restaurants anbieten;
  • Pommes, fetthaltige Lebensmittel, scharfe Lebensmittel, salzige Nüsse;
  • fettiges Fleisch, Brühen aus solchem ​​Fleisch;
  • fetter Fisch;
  • Schmalz, Konserven, geräucherte Produkte;
  • Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten, Schokolade und andere Süßwaren;
  • weißes und frisches Brot;
  • Rettich, Sauerampfer, Rettich, Rübe.

Wie Sie sehen können, ist die Liste der Produkte ziemlich lang. Sie müssen sich jedoch daran halten, wenn Sie keine extrem unangenehmen Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse "verdienen" möchten.

Diät

Die Diät, die befolgt werden muss, um den ordnungsgemäßen Zustand von Leber und Bauchspeicheldrüse aufrechtzuerhalten, wird als "Diät Nr. 5" bezeichnet und allen Patienten mit den zuvor genannten Krankheiten verschrieben.

Glücklicherweise ist die Ernährung, obwohl die Liste der verbotenen Lebensmittel ziemlich umfangreich ist, sehr lecker und vor allem gesund. Ihr Empfang wird Ihre Vorlieben in keiner Weise beeinträchtigen. Deshalb sollten Sie sich keine Sorgen machen, Sie müssen nicht leiden.

1 Tag.

Erstes Frühstück: schwacher Tee, Hüttenkäse mit Obst, Buchweizenbrei mit Butter.

Brunch: nur Apfel.

Mittagessen: Gemüsesuppe, Nudeln mit gekochtem Fleisch und Gelee.

Nachmittagssnack: Nur Kekse und schwacher Tee.

Abendessen: Kefir, gekochter Fisch und natürlich Kartoffelpüree.

2. Tag.

Erstes Frühstück: Pasta und gekochtes Fleisch, schwacher Tee.

Spätes Frühstück: Quark mit Rosinen.

Mittagessen: Reiskohlröllchen, gekochtes Fleisch und Gelee. Kartoffelsuppe möglich.

Nachmittagssnack: Bananenkuchen oder einfach nur eine Banane.

Abendessen: Brei mit Milch und Reis und Kefir.

Tag 3.

Erstes Frühstück: wie immer schwacher Tee und Haferflocken in Milch.

Zweites Frühstück: Auflauf.

Mittagessen: Milchsuppe (Buchweizen), gekochtes Fleisch, Kompott.

Nachmittagssnack: Tee und Marmelade.

Abendessen: Pasta und Butter, milder Käse und Kefir.

Diätrezepte und Lebensmittel

Buchweizensuppe

Es ist am besten, Buchweizensuppe in Milch zu kochen, damit sie etwas schmackhafter und gesünder für Leber und Bauchspeicheldrüse wird.

In 100 ml kochendes Wasser 50 g Buchweizen gießen und 15 Minuten kochen lassen. Danach werden 400 ml Milch und etwas Zucker gegossen. Mit einem Stück Butter auf dem Tisch serviert.

Gekochter Barsch-Karotten-Salat

Wie bereits erwähnt, ist es bei einer erkrankten Leber oder Bauchspeicheldrüse verboten, Lebensmittel wie gebratenen oder geräucherten Fisch zu essen. Auch fettiger Fisch ist nicht für die Ernährung geeignet. Deshalb kommt Barsch zur Rettung, der gekocht werden muss..

Nach dem Reinigen und Waschen des Fisches müssen Sie ihn in etwas Salzwasser kochen. Zum Garnieren Reis verwenden. Für den Geschmack können Sie das Gericht mit Karotten oder Petersilie bestreuen.

Leber und Bauchspeicheldrüse lieben Lebensmittel wie Karotten. Aus diesem Grund empfiehlt die Diät, alle Arten von Salaten mit diesem Gemüse zu essen..

Sie können einen ziemlich leckeren Karottensalat machen, wenn Sie ein wenig Rosinen, Zitrone und etwa 10-15 Gramm Honig hinzufügen.

Fazit

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, können Sie sich anhand der in diesem Artikel beschriebenen Empfehlungen nicht nur vor schweren Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen schützen, sondern auch die Verhinderung ihres Auftretens beobachten, indem Sie nur zugelassene Lebensmittel essen..

Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als ob die Ernährung sehr streng ist und alle leckeren und bevorzugten Lebensmittel verbietet. Wenn Sie sich jedoch mit einem Teil der Kreativität der Ernährung nähern, können Sie ein sehr leckeres und abwechslungsreiches Menü "zusammenstellen".

Akute und chronische Pankreatitis

Akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist ein akuter Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse mit unterschiedlicher Beteiligung regionaler Gewebe und / oder Beteiligung anderer Organe und Systeme.

Bei einer akuten Pankreatitis tritt eine intraduktale Aktivierung von Enzymen auf (normalerweise befinden sich Enzyme in der Bauchspeicheldrüse in einem inaktiven Zustand) und die Bildung einer Pankreasnekrose beginnt. In Zukunft erhält der Prozess einen Lawinencharakter mit der Bildung und Freisetzung von sekundären, aggressiven Faktoren - Endotoxinen - in das Gefäßbett, die wiederum zur Entwicklung einer Endotoxikose führen und anschließend den klinischen Verlauf der Krankheit bestimmen.

Das wichtigste klinische Kriterium, das akute von chronischer Pankreatitis unterscheidet, ist die Wiederherstellung der normalen Pankreasfunktion.

In der Struktur der akuten Pathologie der Bauchhöhle steht die Pankreatitis an dritter Stelle - nach akuter Blinddarmentzündung und Cholezystitis. Zuvor wurde es bei 9-16% der Patienten aufgezeichnet. In den letzten 20 Jahren hat sich die Inzidenz einer akuten Pankreatitis jedoch um das 40-fache erhöht, und die Häufigkeit destruktiver Formen hat erheblich zugenommen.

Bei Verdacht auf eine akute Pankreatitis sollte der Patient in die chirurgische Abteilung eingeliefert werden. Aufgrund der Tatsache, dass sich der pathologische Prozess in der Bauchspeicheldrüse besonders bei fortschreitenden Formen der Krankheit extrem schnell entwickelt, ist ein Krankenhausaufenthalt der Patienten auch bei leichter Pankreatitis erforderlich..

Bei frühzeitiger kräftiger und konservativer Mehrkomponentenbehandlung erholen sich 80-90% der Patienten mit akuter Pankreatitis innerhalb von 3-7 Tagen nach Beginn der Behandlung. Ein frühzeitiger Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, um das Fortschreiten einer akuten Pankreatitis zu vermeiden, den Übergang ödematöser Formen der Krankheit zu nekrotischen zu verhindern und die Prävalenz nekrotischer Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse zu begrenzen.

In den frühen Tagen zeigt sich Kälte in der Magengegend, was die Ausscheidungssekretion der Drüse unterdrückt. Um einen funktionellen Rest der Bauchspeicheldrüse zu gewährleisten, muss der Patient bis zu 7 Tage fasten. In einem unkomplizierten Verlauf kann nach einer Abnahme der Schmerzschwere die Nahrungsaufnahme wieder aufgenommen werden. Das Essen sollte in kleinen Portionen eingenommen werden (bis zu 5-6 Mal am Tag). Es sollte viele Kohlenhydrate enthalten, Proteine ​​und Fette sind begrenzt, was die Sekretion von Pankreasenzymen reduziert.

In einem Krankenhaus wird nicht nur eine medikamentöse Therapie angewendet (Infusionsentgiftung, antibakterielle Therapie, Anästhesie, Antienzymmedikamente), sondern in einigen Fällen auch eine chirurgische Behandlung.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine langfristig fortschreitende Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die durch das Auftreten von Anzeichen eines akuten nekrotisierenden Entzündungsprozesses, den allmählichen Ersatz des Organparenchyms durch Bindegewebe und eine Zunahme der exokrinen und endokrinen Pankreasinsuffizienz während der Verschlimmerung gekennzeichnet ist.

In den letzten 30 Jahren wurde weltweit ein signifikanter Anstieg der Zahl der Patienten mit akuter und chronischer Pankreatitis festgestellt, der mit zunehmendem Alkoholmissbrauch und einer Zunahme entzündlicher Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verbunden ist. Häufiger werden Menschen im Alter von 31 bis 50 Jahren krank.

Die komplexe Behandlung der chronischen Pankreatitis umfasst folgende Aufgaben:
1) Es ist notwendig, den Patienten davon zu überzeugen, keinen Alkohol mehr zu trinken und eine Diät zu befolgen.
2) Es ist notwendig, eine Enzymersatztherapie durchzuführen, um die exokrine Pankreasinsuffizienz auszugleichen. Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, die Entwicklung von Komplikationen und Rückfälle zu verhindern.

Der funktionelle Rest der Bauchspeicheldrüse wird hauptsächlich durch eine Diät erzeugt, die die Sekretion von Pankreassaft begrenzt und die Provokation der Migration kleiner Steine ​​verhindert. Bei ausgeprägten Exazerbationen der Krankheit wird Tabelle 0 (Hunger) für 3-5 Tage verschrieben. Nach 3-5 Tagen wird der Patient auf orale Ernährung umgestellt. Die Mahlzeiten sollten häufig (4-6 Mal am Tag) in kleinen Portionen sein. Es sollte sorgfältig gehackt werden, mit einem hohen Gehalt an leicht verdaulichen und leicht verdaulichen Proteinen. Begrenzen Sie den Verzehr von Lebensmitteln, die die Sekretion der Bauchspeicheldrüse stimulieren können, vor allem von Fetten und sauren Lebensmitteln. Dem Patienten ist es verboten, Alkohol, scharfes Essen, Konserven, kohlensäurehaltige Getränke und saure Fruchtsäfte zu trinken.

Um Schmerzen während der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis zu lindern, werden nicht narkotische Analgetika und myotrope krampflösende Mittel verwendet.

Bei der Behandlung werden Antihistaminika verwendet, die die Sekretion der Bauchspeicheldrüse und die Aktivität von hydrolytischen Enzymen unterdrücken.

Um die stimulierenden Wirkungen regulärer Peptide auf die äußere Sekretion der Bauchspeicheldrüse und die Magensekretion zu verringern, werden Protonenpumpenhemmer oder Histamin-H2-Rezeptorblocker verschrieben.
Antazida neutralisieren HCI und senken den Sekretinspiegel, wodurch der funktionelle Rest der Bauchspeicheldrüse sichergestellt wird.

Gleichzeitig werden Medikamente eingesetzt, die die Aktivität von Pankreasenzymen unterdrücken, die in das Blut gelangt sind. Indikationen für die Ernennung solcher Medikamente sind schwere Hyperenzymämie..
Mit einer Verschlechterung der chronischen Pankreatitis, begleitet von der Entwicklung von Peripankreatitis, Cholangitis und anderen Komplikationen, ist die Ernennung von Breitbandantibiotika angezeigt.

Bei einer Abnahme der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse, Anzeichen von Malabsorption und Steatorrhoe werden Enzympräparate zum Zweck der Ersatztherapie verschrieben. Die Dosierung dieser Medikamente hängt vom Grad der Pankreasinsuffizienz ab..

Enzympräparate sollten den pH-Wert von Magensaft nicht senken oder die Pankreassekretion stimulieren. Die Dauer der Behandlung hängt vom Zustand des Patienten ab..

Nach Abklingen der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sollte eine Erhaltungstherapie für 6-12 Monate durchgeführt werden. Sie verwenden Medikamente, die die Sekretion der Bauchspeicheldrüse reduzieren: Antazida, Antagonisten von Histamin-H2-Rezeptoren, PPIs, Anticholinergika. Bei exokriner Pankreasinsuffizienz müssen Enzympräparate verschrieben werden.

Bei alkoholischer Pankreatitis ist die Hauptmaßnahme zur Verhinderung von Exazerbation die Weigerung, Alkohol zu trinken, die Einhaltung der Diät. Eine kompetente unterstützende Therapie reduziert die Häufigkeit von Exazerbationen bei 70-80% der Patienten signifikant.

Bei einer biliären Pankreatitis ist es notwendig, das Gallensystem neu zu organisieren. Die litholytische Therapie mit Ursodesoxycholsäurepräparaten ist gezeigt.

Hepatitis C kombiniert mit Pankreatitis

Hepatitis C ist eine Hochrisikokrankheit, die viraler Natur ist. Diese Krankheit betrifft die Leber, das akute Stadium der Krankheit wird schnell chronisch und führt zur Entwicklung einer Leberzirrhose. Die Krankheit ist sehr gefährlich und kann schwerwiegende Folgen haben, insbesondere kann Hepatitis C in Kombination mit anderen Krankheiten den Zustand des Körpers beeinträchtigen. Beispielsweise trägt Hepatitis C mit Pankreatitis zur Störung einer Reihe von Funktionen des Magen-Darm-Trakts bei.

Pankreatitis ist eine Krankheit, die die Bauchspeicheldrüse betrifft, und im Gegensatz zu Hepatitis C ist Pankreatitis entzündlich. Die Hauptgefahr einer Pankreatitis besteht darin, dass sie bei unsachgemäßer Behandlung die Entwicklung von Diabetes auslösen kann. In Kombination können diese beiden Erkrankungen schwerwiegende Komplikationen verursachen und gehen mit sehr unangenehmen Symptomen einher. Deshalb ist es wichtig, die richtige Methode für die Behandlung von Patienten mit einer solchen Diagnose im Stadium der Exazerbation und Remission zu wählen..

Wie man den Zustand des Patienten während einer Exazerbation lindert

Die Exazerbationsperiode bei Patienten mit Pankreatitis mit Hepatitis C kann sehr schmerzhaft und problematisch sein. Die Hauptmethode zur Linderung von Symptomen ist die medikamentöse Therapie, um Schmerzen zu lindern und Symptome zu lindern. In diesem Stadium können verschiedene Medikamente verwendet werden, darunter Sofosbuvir und Daklatasvir.

Es ist jetzt ziemlich einfach, Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C und Pankreatitis zu kaufen, da Sie sie in fast jeder Apotheke finden können. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Einnahme von Sofosbuvir Daclatasvir oder eines anderen Arzneimittels dieser Gruppe nur nach vorheriger Absprache mit einem Spezialisten möglich ist. Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung wird Patienten mit Pankreatitis und Hepatitis C im Stadium der Exazerbation eine sparsame Ernährung, reichlich Alkohol und Ruhe gezeigt.

Unterstützung des Körpers während der Remissionsperiode von Hepatitis C und Pankreatitis

Wenn Hepatitis C und Pankreatitis in Remission sind, bedeutet dies nicht, dass der Patient Vorsichtsmaßnahmen und vorbeugende Maßnahmen vergessen muss. Darüber hinaus müssen Sie während dieser Zeit alle Anstrengungen unternehmen, um den Körper wiederherzustellen. Während der Remissionsperiode müssen Patienten, bei denen Hepatitis C und Pankreatitis diagnostiziert wurden, die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Bei einer Diät gegen Hepatitis C und Pankreatitis wird empfohlen, fetthaltige, würzige, frittierte und halbgekochte Lebensmittel auszuschließen. Sie müssen Lebensmittel einnehmen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind.
  • viel Flüssigkeit trinken, einschließlich Säfte;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • gesunden Lebensstil;
  • mäßige Belastungen.

Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen verbessert nicht nur den Zustand des Patienten insgesamt, sondern verhindert auch die Entwicklung von Rückfällen. Bei chronischer Hepatitis C wird durch die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen zusammen mit der Verwendung spezieller Medikamente die Ausbreitung viraler Zellen vollständig gestoppt.

Akute und chronische Pankreatitis. Verbindung zu Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Kurz gesagt: Pankreatitis tritt am häufigsten bei Personen auf, die Alkohol missbrauchen oder an einer Gallensteinerkrankung leiden. Akute Pankreatitis ist eine gefährliche Erkrankung, die in einem Krankenhaus behandelt wird. Bei der Behandlung der chronischen Form ist die Hauptsache eine strenge Diät..

  • Aufgrund dessen, was die Krankheit beginnen kann
  • Warum akute Pankreatitis gefährlich ist
  • Wie manifestiert sich eine akute Pankreatitis?
  • Wie ein Arzt eine Diagnose stellt
  • Was zu tun ist?
  • Wie Pankreatitis und Virushepatitis zusammenhängen?
  • Was ist der Unterschied zwischen chronischer Pankreatitis
  • Wie manifestiert sich die Krankheit?
  • Was hilft einem Arzt bei der Diagnose?
  • Wie behandelt werden?
  • Merkmale der biliären Pankreatitis
  • Gallenpankreatitis

Dieser Artikel wurde von der Arzt-Gastroenterologin Daniela Sergeevna Purgina bearbeitet.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (aufgrund der Wirkung ihrer eigenen Enzyme), die zur Zerstörung des Organparenchyms führt. Je nach Krankheitsverlauf wird zwischen akuter und chronischer Pankreatitis unterschieden..

Gemäß der 10. Überarbeitung der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) wurde der akuten Pankreatitis der Code K85 zugewiesen, während chronische Formen der Pankreatitis je nach Ätiologie unter den Codes K86.0 und K86.1 erfasst werden. Akute und chronische Pankreatitis weisen einige Unterschiede im Mechanismus des Auftretens, des Verlaufs und der Behandlung der Krankheit auf, obwohl zwischen ihnen viele Gemeinsamkeiten bestehen.

Aufgrund dessen, was die Krankheit beginnen kann

Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit, die bis zu 80% aller Fälle von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse ausmachen:

  1. Alkoholmissbrauch. Alkoholische Pankreatitis ist primär und tritt häufiger bei Männern auf. Alkoholische Pankreatitis ist eher durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet.
  2. Cholelithiasis. Dies ist eine sekundäre Pankreatitis (dh die Grundursache liegt in einem anderen Organ, in diesem Fall in der Gallenblase). Sie wird auch als reaktiv bezeichnet. Dieser Typ ist häufiger bei Frauen. In den meisten Fällen verläuft eine solche Pankreatitis chronisch..

Pankreatitis kann primär oder sekundär sein, wenn das ursprüngliche Problem in einem nahe gelegenen Organ (wie der Gallenblase) liegt..

Andere weniger häufige Ursachen sind:

  • Erkrankung anderer Organe des Magen-Darm-Trakts;
  • Langzeitanwendung von Arzneimitteln wie Steroiden, Azathioprin, Furosemid, Valproinsäure, Enalapril, Carbamazepin und anderen;
  • metabolische Gründe: Hyperkalzämie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut), erhöhte Triglyceride der Typen 1 und 5 im Blut;
  • die Aufnahme von Toxinen (Organophosphate, Skorpiongift nach seinem Biss);
  • Infektionskrankheiten: Coxsackie-Viren, Epstein-Barr-Viren, Cytomegalievirus, Virushepatitis, Mycoplasma und andere Krankheitserreger;
  • Verletzungen, einschließlich der während der Operationen erlittenen;
  • neoplastische Prozesse, dh das Auftreten von Tumoren;
  • erbliche Veranlagung;
  • Autoimmunprozesse.

Die Gastroenterologin Daniela Purgina, Expertin der Pokhmel'e.rf-Website, zerstreut gängige Mythen über Pankreatitis.

Ein häufiges Missverständnis ist, dass Pankreatitis nur bei Personen auftritt, die Alkohol missbrauchen. In der Tat ist dies nicht der Fall. Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Pankreatitis. Die sogenannte idiopathische Pankreatitis ist häufig: wenn wir die Ursache der Entzündung nicht feststellen können.

Und das zweite typische Missverständnis ist, dass Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse eine chronische Pankreatitis bedeuten. Das ist nicht wahr. Ohne das Vorhandensein von Symptomen einer Pankreatitis bedeuten diese Veränderungen absolut nichts. Wir behandeln keine Tests und Untersuchungsergebnisse, sondern einen Patienten mit Beschwerden.

Es ist anzumerken, dass der Mechanismus seiner Entwicklung je nach Form der Krankheit ihre eigenen Merkmale aufweist, weshalb die Symptome in jedem Fall unterschiedlich sind..

Warum akute Pankreatitis gefährlich ist

Der Schlüsselmoment bei der Entwicklung einer akuten Pathologie ist die duktale Hypertonie (erhöhter Druck in den Gängen, durch die der Pankreassaft in den Zwölffingerdarm fließt), die sich aufgrund einer Verletzung des Pankreassaftausflusses entwickelt. Alle Organe in der Bauchhöhle liegen sehr nahe beieinander und sind durch ihre Funktionen miteinander verbunden. Daher sind Pathologien der Gallenblase und der Leber häufig die Ursache für Probleme mit der Bauchspeicheldrüse..

  1. Wenn der Abfluss von Pankreassaft gestört ist, beginnen die darin enthaltenen Enzyme, die Zellen der Drüse aktiv zu zerstören.
  2. Alkoholkonsum führt zur Bildung von Proteinpfropfen in den Pankreasgängen, wodurch der Saftabfluss gestört wird, was zu Organschäden führt.
  3. Ein Krampf des Schließmuskels von Oddi, der aus verschiedenen Gründen auftreten kann, führt auch zu einer Verletzung des Abflusses von Pankreassaft.

Eine der gewaltigen Komplikationen ist die enzymatische Peritonitis, wenn Pankreasenzyme in die Bauchhöhle gelangen und benachbarte Organe schädigen..

Beratung einer kranken Person durch eine Gastroenterologin Daniela Purgina, eine Expertin auf der Pokhmelye.rf-Website.

Beachten Sie die notwendigen Empfehlungen. Pankreatitis ist eine schwere Krankheit, die tödlich sein kann. Es ist notwendig, die Diät während der Exazerbation, der Verweigerung von Alkohol einzuhalten und alle notwendigen Medikamente in der richtigen Dosierung einzunehmen.

Wie manifestiert sich eine akute Pankreatitis?

Akute Pankreatitis ist durch schwere Symptome gekennzeichnet, die in der Mondor-Triade zusammengefasst wurden:

  1. Schmerzen. Starke Schmerzen können paroxysmal oder anhaltend sein. Es ist in der Magengegend (Oberbauch) lokalisiert und strahlt manchmal nach hinten aus. Wenn sich jedoch eine Bauchfellentzündung anschließt (das Peritoneum entzündet sich), kann der Schmerz diffus sein..
  2. Blähung. Blähungen und Stuhlstörungen treten aufgrund einer gestörten Verdauung auf.
  3. Erbrechen. Die Besonderheit ist, dass es keine Erleichterung bringt. Im Erbrochenen wird der Mageninhalt mit einer Beimischung von Galle gefunden.

Zusätzlich zu den Hauptsymptomen kann es zu Appetitlosigkeit, Sodbrennen, trockenem Mund, einem Anstieg der Körpertemperatur und einem Blutdruckabfall kommen. Auch bei akuter Pankreatitis ist eine Veränderung der Hautfarbe charakteristisch: Blässe und Zyanose, und ein ikterischer Farbton kann ebenfalls auftreten (wenn die Pankreatitis durch eine Gallensteinerkrankung verursacht wurde)..

Wie ein Arzt eine Diagnose stellt

Neben der Erfassung und Prüfung von Beschwerden sind zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen. Die Labordiagnostik umfasst:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Analyse auf Blutenzyme (Amylase, Lipase);
  • Bestimmung von C-reaktivem Protein und anderen Entzündungsmarkern;
  • Leistungsindikatoren des hepatobiliären Systems (Bilirubin, alkalische Phosphatase, AST, ALT);
  • Stuhlanalyse;
  • Bestimmung der Elastase im Kot.

Aus der Strahlendiagnostik werden Ultraschall-, Computer- und Magnetresonanztomographie verwendet, zusätzlich kann der Arzt RCPG (retrograde Cholangiopankreatographie) verschreiben: Endoskopie des Zwölffingerdarms mit Einführung einer röntgendichten Substanz.

Was zu tun ist?

Die Therapie der akuten Pankreatitis sollte ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Die konservative Behandlung sollte vielseitig sein und darauf abzielen, die sich entwickelnde Pathologie und ihre Symptome zu stoppen:

  1. Die Einschränkung der Arbeit des Magen-Darm-Systems erfolgt mit Hilfe von striktem Fasten, nasogastrischer Dekompression des Magens (eine Sonde wird eingeführt und jeglicher Überschuss wird entfernt) und der Ernennung von Arzneimitteln, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts hemmen.
  2. Gleichzeitig wird die Blutsauerstoffsättigung sowie die Wiederherstellung des Volumens des zirkulierenden Blutes und seiner Elektrolyte (einschließlich Blutcalcium) überwacht..
  3. Die Behandlung umfasst auch die Linderung des Schmerzsyndroms mit Hilfe von Analgetika, krampflösenden Mitteln und in schweren Fällen Kortikosteroiden..

Eine Antibiotikatherapie ist in allen Stadien der Entwicklung einer akuten Pankreatitis angezeigt. Zusätzlich wird eine parenterale Ernährung (Lebensmittel werden durch eine Pipette injiziert, um den Verdauungstrakt nicht zu verwenden) und eine Vitamintherapie durchgeführt.

Bei Bedarf wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt:

  • Entfernung von nekrotischem Gewebe;
  • Resektion der Bauchspeicheldrüse;
  • und im Fall der Entwicklung der Pathologie vor dem Hintergrund der Gallensteinerkrankung - Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase).

Wie Pankreatitis und Virushepatitis zusammenhängen?

Wie wir oben geschrieben haben, kann eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer Infektionskrankheit, einschließlich viraler Hepatitis B oder C, beginnen. Der Wirkungsmechanismus kann unterschiedlich sein:

  1. Ein Virus, das ein benachbartes Organ (Leber) zerstört, kann gleichzeitig und direkt das Gewebe der Bauchspeicheldrüse infizieren.
  2. Viruspartikel können indirekt über das Immunsystem wirken.
  3. Das Virus verdirbt die Gallenwege, der Abfluss von Pankreassaft wird gestört, die Drüse schwillt an und funktioniert nicht mehr normal.
  4. Hepatitis verursacht ein hämorrhagisches Syndrom (Blutungsneigung) und Hämatome bilden sich im Gewebe der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus können alle oben genannten Faktoren gleichzeitig wirken..

Dies ist eine schwere und ziemlich häufige, wenn auch auf den ersten Blick unmerkliche Komplikation der Virushepatitis: Tatsache ist, dass die Symptome der Pankreatitis durch lebhaftere Symptome der Hepatitis maskiert werden. Die Situation ist gefährlich, da die Krankheit der Bauchspeicheldrüse ebenfalls rechtzeitig behandelt werden muss..

Deshalb sollte der Arzt auf die für die kombinierte Form der Krankheit charakteristischen Anzeichen achten:

  1. Anzeichen eines hämorrhagischen Syndroms (Blutungsneigung): Hautausschlag, Blutungen aus Nase und Zahnfleisch.
  2. Die Labordiagnostik zeigt eine beeinträchtigte Glukosetoleranz, Änderungen der Insulin- und C-Peptid-Parameter.

Die Behandlung dieser Art von Pankreatitis sollte antivirale Medikamente, die Korrektur der enzymatischen Dysfunktion der Drüse und eine Standardtherapie umfassen..

Was ist der Unterschied zwischen chronischer Pankreatitis

Die Besonderheit der chronischen Pankreatitis besteht darin, dass sie weiter fortschreitet, auch wenn ihre ursprüngliche Ursache bereits beseitigt ist. In diesem Fall wird das Gewebe der Bauchspeicheldrüse allmählich durch das Bindegewebe ersetzt, wodurch die Produktion von Enzymen abnimmt. Infolgedessen führt ein enzymatischer Mangel zu einer Störung des Verdauungssystems..

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Das Hauptsymptom einer chronischen Pankreatitis ist ein Schmerzsyndrom unterschiedlicher Schwere, das im Anfangsstadium im Magenbereich (Oberbauch) bestimmt wird und dem Rücken verabreicht werden kann. Der Schmerz tritt etwa eine halbe Stunde nach dem Essen auf. Abhängig von der Lokalisation des Prozesses kann der Schmerz im linken Hypochondrium, in der Nabelgegend oder von Gürtelrose sein..

Auch chronische Pankreatitis ist gekennzeichnet durch:

  1. Stuhlstörungen, Blähungen, Appetitlosigkeit.
  2. Aufgrund einer gestörten Nährstoffaufnahme verliert eine Person an Gewicht, im Laufe der Zeit besteht ein Mangel an Vitaminen im Körper.
  3. In schweren Fällen entwickelt sich eine Anämie, Flüssigkeitsverlust und Spurenelemente.

Was hilft einem Arzt bei der Diagnose?

Neben der Erfassung von Beschwerden und allgemeinen Untersuchungen sollte die Diagnostik auch körperliche Untersuchungen und Labortests umfassen. Die Labordiagnostik umfasst die folgenden Tests:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • der Gehalt an Amylase und Lipase im Blut;
  • Test zur Stimulation des Peptidhormons Sekretin;
  • Glucose Toleranz Test;
  • Nachweis von Elastase-1 im Kot.

Von den instrumentellen Forschungsmethoden werden folgende unterschieden:

  • Röntgen der Bauchorgane;
  • Ultraschall;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie;
  • ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie);
  • endoskopischer Ultraschall.

Wie behandelt werden?

Der wichtigste Faktor bei der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist eine schonende Ernährung..

Ein Fall aus der Praxis einer Gastroenterologin Daniela Purgina, einer Expertin auf der Pokhmelye.rf-Website.

Zur Wichtigkeit der Einhaltung einer Diät: Ich hatte mehrere etwa gleichaltrige Patienten, bei denen eine chronische Pankreatitis beobachtet wurde. Exazerbationen bei ihnen traten nach Ernährungsfehlern auf und mussten sich jedes Mal etwa 1-2 Monate erholen. Aber sie konnten ihre Essgewohnheiten in keiner Weise überwinden, deshalb trafen wir uns regelmäßig alle paar Monate mit ihnen, linderten Entzündungen, dann verging einige Zeit - und sie erschienen wieder in meinem Büro.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Schmerzlinderung mit Analgetika, Antispasmodika, Antipsychotika und Anticholinergika;
  • antisekretorische Medikamente;
  • Ersatztherapie mit Pankreatin-Medikamenten;
  • symptomatische Behandlung von mit Pankreatitis verbundenen Krankheiten (z. B. Diabetes mellitus).

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt:

  1. Wenn die Person unter ständigen, unablässigen Schmerzen leidet.
  2. Wenn sich im Organ Neoplasien wie Pseudozysten, Aneurysmen und Fisteln der Bauchspeicheldrüse befinden.

Die Gastroenterologin Daniela Purgina, Expertin der Pokhmel'e.rf-Website, warnt Patienten vor einem typischen Fehler.

Es ist unmöglich, die vorgeschriebenen Enzyme in Form von Pankreatin-Granulat in Kapseln für einfaches tablettiertes Pankreatin unabhängig voneinander zu ändern. Erstens der Unterschied in der Dosierung: Im Falle einer Unzulänglichkeit von Pankreasenzymen ist es notwendig, 25-40.000 Einheiten Lipase für die Hauptmahlzeit einzunehmen. Das übliche tablettierte Pankreatin enthält 3500 Lipaseeinheiten; und um den Mangel auszugleichen, müssen Sie mindestens 7 Pankreatin-Tabletten gleichzeitig essen. Zweitens mischen sich Enzyme in Form von Granulaten besser mit Lebensmitteln als Enzyme in Form einer Tablette..

Merkmale der biliären Pankreatitis

Dies ist eine Art von sekundärer Pankreatitis, die sich aufgrund von Fehlfunktionen in einem anderen Organ entwickelt: Wenn Steine ​​in der Gallenblase ihre Funktion beeinträchtigen und auch in den gemeinsamen Gallengang gelangen, steigt der Druck in den Gängen, was den Abfluss von Pankreassekreten stört.

Gallensteinerkrankungen können zu Pankreatitis führen.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich bei etwa 30% der Patienten mit Cholelithiasis. Dies ist eine sehr schwerwiegende und lebensbedrohliche Komplikation:

  1. Während der ersten fünf Jahre kommt es zu einer diffusen Veränderung des Pankreasgewebes.
  2. Dann wird eine zunehmend fortschreitende Umgestaltung des faserigen Gewebes hinzugefügt..
  3. Die Reorganisation des gemeinsamen Gallengangs und des gesamten umgebenden Kanalsystems beginnt.

Die Entwicklung der Pathologie wird durch Faktoren wie Gallenrückfluss, Veränderungen der Morphologie des Gallentrakts und des Zwölffingerdarms sowie infektiöse Prozesse im Gallensystem beeinflusst. Das klinische Bild unterscheidet sich nicht wesentlich von den Symptomen einer klassischen Pankreatitis, mit Ausnahme der Bitterkeit im Mund aufgrund des umgekehrten Gallenflusses (Reflux)..

Bei der Diagnose einer biliären Pankreatitis sind Leberfunktionstests stärker ausgeprägt als bei einer normalen Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Im Ultraschall wird normalerweise ein Sediment in der Gallenblase (Schlamm) festgestellt.

Wenn es sich um Steine ​​handelt, wird die biliäre Pankreatitis gleichzeitig mit der Cholelithiasis beseitigt: durch Entfernen der Gallenblase. Zunächst können Sie jedoch versuchen, Gallensteine ​​mit Ursodesoxycholsäure zu entfernen und Steine ​​aus den Kanälen endoskopisch zu entfernen..

Gallenpankreatitis

Es kommt vor, dass gleichzeitig eine Entzündung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse vorliegt. Dies liegt daran, dass die Organe nahe beieinander liegen und ihre Funktionen eng miteinander verbunden sind..

  1. In den meisten Fällen beginnt der Entzündungsprozess in der Gallenblase und trägt zur intraduktalen Hypertonie und zum Rückfluss der Galle in die Bauchspeicheldrüse bei.
  2. Und nur bei 15% wird die Pankreatitis zur Ursache der Pathologie, wodurch Enzyme in die Gallenblase gelangen und deren Entzündung hervorrufen.

Das klinische Bild einer biliären Pankreatitis umfasst Symptome einer Entzündung beider Organe. Diese schließen ein:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen der Galle, was keine Erleichterung bringt;
  • Schmerzen im Epigastrium und Hypochondrium;
  • Stuhlstörungen wie Durchfall und verfärbter Stuhl;
  • Zusätzlich zu den Symptomen kann sich die Gelbfärbung der Sklera und der Haut verbinden.

Die Diagnose einer biliären Pankreatitis umfasst alle Methoden zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse, während Ultraschall Anzeichen einer Pathologie der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse aufdeckt.

Die Behandlung der biliären Pankreatitis hängt von ihrer Art ab:

  1. Die akute Pathologie erfordert einen obligatorischen Krankenhausaufenthalt mit allen Maßnahmen, die zur Behandlung der akuten Pankreatitis erforderlich sind.
  2. Die chronische Variante erfordert die Einhaltung einer Diät sowie eine konservative Therapie mit Analgetika, krampflösenden Mitteln, Antibiotika und Proteasehemmern.

Bei Bedarf wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Cholezystektomie und Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Gallenwege.

In den Kommentaren können Sie einem Hepatologen eine Frage stellen. Zögere nicht zu fragen!

Artikel veröffentlicht: 2019-11-27

Der Artikel wurde zum letzten Mal aktualisiert: 15.06.2020

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

  • Hepatitis
    • Hepatitis A
    • Hepatitis E.
    • Hepatitis G.
    • Toxische Hepatitis
  • Hepatitis C
    • Hepatitis C - was zu tun ist?
    • Hepatitis-C-Virus
    • Leber
    • Analysen
    • Symptome
    • Übertragungswege
    • Interferon-Behandlung
    • Kann chronische Hepatitis C geheilt werden??
    • Prävention von Hepatitis C.
    • Hepatitis C und Schwangerschaft
    • Wie viele leben mit Hepatitis C.?
    • HIV und Hepatitis C.
  • Hepatitis B.
    • Hepatitis B Symptome
    • Diagnose
    • Behandlung
    • Hepatitis B und Schwangerschaft
    • Hepatitis B-Marker
    • Hepatitis D (Delta)
  • Statistiken
  • Drogen
    • Proteaseinhibitoren
    • Peg Interferone
    • Alpha-Interferone
    • Hepatoprotektoren
    • Ribavirin
    • Nucleos (t) identifiziert Analoga
    • Hepatitis B-Impfstoffe
  • Generika
    • Sofosbuvir
    • Daclatasvir
    • Ledipasvir
    • Velpatasvir
  • Unsere Erfolge
  • Unbeantwortete Themen
  • FAQ
  • Suche
  • Regeln
  • Galerie

Hepatitis und Bauchspeicheldrüse

Hepatitis und Bauchspeicheldrüse

Gepostet von Michael84 "11 Mai 2017 16:09

Re: Hepatitis und Bauchspeicheldrüse

Gepostet von Uralura »11 Mai 2017 16:51

Re: Hepatitis und Bauchspeicheldrüse

Beitrag Michael84 "11. Mai 2017 17:22

Wissenschaftler erfahren neue Fakten über die verheerenden Auswirkungen, die Viren, die Hepatitis B und C verursachen, nicht nur auf die Leber, sondern auch auf andere Organe haben können. Forscher haben einen Zusammenhang zwischen diesen Infektionen und einer der gefährlichsten Krebsarten entdeckt.

In den letzten Jahrzehnten wurde der Zusammenhang zwischen chronischer Virushepatitis B und C mit einem signifikanten Anstieg des Risikos für die Entwicklung tödlicher Krankheiten wie Leberzirrhose und Leberkrebs unwiderlegbar nachgewiesen..

Tatsächlich sind die Viren, die die Erreger dieser Krankheiten sind, derzeit für 90% aller Fälle von hepatozellulärem Karzinom verantwortlich, der häufigsten Art von malignen Leberneoplasmen..

Aber erst in den letzten 10 bis 15 Jahren wurde eine weitere gefährliche Eigenschaft solcher Viren entdeckt - sie können die Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten in anderen Organen außer der Leber provozieren. Solche Krankheiten, die durch die zerstörerischen Wirkungen von Viren auf Gewebe verschiedener Organe verursacht werden, werden als extrahepatische Manifestationen von Hepatitis bezeichnet..

Unter diesen Krankheiten gibt es sowohl relativ "milde" wie Karies als auch tödliche Krebsarten - Non-Hodgkin-Lymphom und Multiples Myelom..

Aber wie sich herausstellt, endet die Liste der onkologischen Krankheiten, deren Entwicklung durch Hepatitis-Viren verursacht werden kann, leider nicht dort...

Italienische Forscher, Mitarbeiter einer der Kliniken der Stadt Bologna (Ospedale di Budrio, Bologna), stellten fest, dass Menschen mit chronischer Virushepatitis B und C ein signifikant erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Pankreas-Adenokarzinoms haben.

Diese Form von Krebs kann lange Zeit ohne Symptome fortschreiten, aber Hauptsache, es gibt immer noch keine ausreichend wirksamen Methoden zur Behandlung dieses Tumors..

Italienische Wissenschaftler haben das genetische Material der Viren beider Hepatitis im Gewebe einer gesunden Bauchspeicheldrüse und im Tumorgewebe entdeckt.

Die Autoren der Studie argumentieren, dass bei Menschen, die sowohl einzeln als auch gleichzeitig mit Viren beider Typen gleichzeitig mit Hepatitis B- und C-Viren infiziert sind, das Risiko für die Entwicklung eines Pankreas-Adenokarzinoms um das 1,18- bis 1,3-fache steigen kann.

Leber und Gesundheit

Komplikationen der Pankreatitis

Frühkomplikationen bei akuter Pankreatitis werden durch die massive Injektion von überschüssigen Enzymen und Produkten des Gewebeabbaus der Bauchspeicheldrüse in den Blutkreislauf verursacht. Spätkomplikationen treten normalerweise in der zweiten oder dritten Woche nach Ausbruch der Krankheit auf und sind normalerweise infektiös.

Eine lange andauernde chronische Pankreatitis mit einer periodischen Zunahme oder Abnahme der Aktivität betrifft andere Organe und Systeme. Daher sind seine Komplikationen häufiger eine Schädigung der Leber und der Gallenwege, des Pfortadersystems mit Aszitesentwicklung, morphohistologische Veränderungen im Gewebe der Drüse selbst (Fibrose, Zysten, Krebs) sowie Komplikationen eitrig-entzündlicher Natur, die durch Störungen der lokalen Immunität und chronisch entzündliche Veränderungen in der Drüse verursacht werden Eisen.

Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Die frühen Komplikationen einer akuten Pankreatitis sind meistens mit der Aufnahme einer großen Menge von Enzymen und Abbauprodukten des Pankreasgewebes in den Blutkreislauf in einer Form wie Pankreasnekrose verbunden. Aber an erster Stelle steht natürlich ein Schock, der durch Schmerzen und Vergiftungen verursacht wird. Es ist auch möglich, eine diffuse enzymatische Peritonitis zu entwickeln, die aseptischer Natur ist, aber eine sehr gewaltige Komplikation darstellt: Ein Überschuss an Enzymen, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, wirkt sich aggressiv auf das Peritoneum aus.

Vor dem Hintergrund einer mit einer akuten Pankreatitis einhergehenden Vergiftung kann sich ein akutes Nieren-Leber-Versagen entwickeln. Ulzerationen der Schleimhaut verschiedener Teile des Magen-Darm-Trakts, die Entwicklung von Gelbsucht, toxischer Pneumonie und Lungenödem, Psychose der toxischen Genese sind ebenfalls möglich.

Spätkomplikationen treten nach einer Zeit der relativen Stabilisierung des Zustands des Patienten auf, ungefähr 2-3 Wochen nach dem Ausbruch der Krankheit. Die meisten von ihnen sind eitrig-entzündlich. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Sepsis möglich. Die Entwicklung von Spätkomplikationen verlängert den Krankenhausaufenthalt des Patienten und verschlechtert die Prognose der Krankheit erheblich. Eitrige Komplikationen umfassen:

  1. Suppurative Pankreatitis und Parapankreatitis;
  2. Phlegmon von retroperitonealem Gewebe;
  3. Bauchabszess;
  4. Eitrige Fusion des Pankreasgewebes mit der Bildung von Fisteln;
  5. Sepsis.

Andere Spätkomplikationen einer akuten Pankreatitis sind:

  • Pylephlebitis - Entzündung der Pfortader;
  • Zysten, die durch Verstopfung der Drüsengänge entstehen und erhebliche Größen erreichen können. Zysten sind gefährlich mit der Möglichkeit eines Bruchs und Eindringens von Inhalten in die Bauchhöhle, und dies ist eine weitere gewaltige Komplikation - Peritonitis;
  • Arrosive Blutungen - ein Zustand, bei dem die Gefäßwand von proteolytischen Enzymen im Fokus der Entzündung weggefressen wird, was genau bei akuter Pankreatitis der Fall ist.

Komplikationen der chronischen Pankreatitis

Komplikationen einer chronischen Pankreatitis sind meist Organschäden in ihren Funktionen, die mit der Arbeit der Bauchspeicheldrüse verbunden sind. In der Regel handelt es sich dabei um Läsionen der Leber und der Gallenwege: reaktive Hepatitis, Cholestase mit oder ohne Gelbsucht, entzündliche Erkrankungen der Gallenwege - eitrige Cholangitis, Cholezystitis. Aufgrund der Nähe zum Zwerchfell und zur Pleurahöhle sind Komplikationen wie reaktive Ergusspleuritis und Lungenentzündung keine Seltenheit..

Sehr oft ist eine Komplikation einer chronischen Pankreatitis das Auftreten von Zysten und Pseudozysten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass chronische Entzündungen den Abfluss von Pankreassaft durch die Kanäle in der Drüse stark behindern. Zysten sind wahr und falsch. Pseudozysten sind in etwa 80% aller Fälle viel häufiger.

Ein kausaler Zusammenhang zwischen chronischer Pankreatitis und der Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde nachgewiesen. Langzeitbeobachtungen zufolge liegt die Inzidenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Patienten, die seit mehr als 20 Jahren an chronischer Pankreatitis leiden, zwischen 4 und 8%, was 15-mal höher ist als in der Allgemeinbevölkerung..

Trotz der weit verbreiteten Meinung ist Diabetes mellitus nicht die häufigste Komplikation einer chronischen Pankreatitis, aber diese Wahrscheinlichkeit steigt signifikant an, wenn die Pankreatitis alkoholischer Natur ist. Das Risiko, an Diabetes mellitus für jedes Jahr im Verlauf einer chronischen Pankreatitis zu erkranken, liegt bei ca. 3-3,5%.

Komplikationen aus der Speiseröhre und dem Magen werden in der Regel auch als seltene erosive und ulzerative Läsionen der Schleimhaut des Verdauungskanals bezeichnet. Vor diesem Hintergrund kann sich eine chronische Eisenmangelanämie anschließen - aufgrund eines regelmäßigen Blutverlusts in Mikrodosen und aufgrund einer Verletzung der Eisenabsorption durch die entzündete Schleimhaut. Darüber hinaus entwickeln einige Patienten etwa 10 Jahre nach Ausbruch der Krankheit eine gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD).

Chronische Pankreatitis kann zu portaler Hypertonie und damit zu einer Anhäufung von Ergüssen in der Bauchhöhle (Aszites) führen. Portale Hypertonie wiederum provoziert häufig Ösophagusvarizen und die Entwicklung des Mallory-Weiss-Syndroms, das sich in massiven Blutungen der Speiseröhre manifestiert. Infolgedessen entwickeln Patienten eine akute posthämorrhagische Anämie..

Chronische Zwölffingerdarmobstruktion ist eine seltene Komplikation, die funktioneller Natur ist. Es tritt aufgrund pathologischer Impulse auf, die zu den Muskeln kommen, die das Lumen des Zwölffingerdarms vom Entzündungsherd (Bauchspeicheldrüse) regulieren.

Die Prognose der Krankheit mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen

Akute Pankreatitis ist eine Krankheit mit einer ziemlich hohen Sterblichkeitsrate. Es kann 7-15% erreichen und eine Form wie Pankreasnekrose - bis zu 70%. Die Haupttodesursache bei dieser Krankheit sind eitrig-septische Komplikationen, die mit multiplem Organversagen und schwerer Vergiftung einhergehen..

Alkoholkonsum hat einen erheblichen Einfluss auf den Verlauf und die Prognose der Krankheit. Bei vollständiger Ablehnung von Alkohol wird bei mehr als 80% der Patienten ein 10-Jahres-Überleben beobachtet. Wenn der Patient weiter trinkt, halbiert sich diese Zahl..

Die Behinderung bei chronischer Pankreatitis erreicht durchschnittlich 15% der Gesamtzahl der Patienten.

Prävention von Komplikationen

Bei akuter Pankreatitis werden Schmerzen und Vergiftungen kontrolliert. Im Falle einer Pankreasnekrose werden zusätzlich unbedingt Breitbandantibiotika verschrieben.

In Zukunft muss der Patient die empfohlene Diät und Diät strikt einhalten, aufhören, Alkohol zu trinken und zu rauchen, alle Empfehlungen seines behandelnden Arztes befolgen und Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts unverzüglich behandeln. Hilft, Exazerbationen und Komplikationen sowie regelmäßige Spa-Behandlungen zu vermeiden.

Komplikationen der chronischen Pankreatitis und ihre Folgen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein lebenswichtiges Organ, das an der Hormonproduktion beteiligt ist und für die Produktion der für die Verdauung notwendigen Enzyme verantwortlich ist. Unsachgemäße Ernährung, Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und häufiger Alkoholkonsum verursachen Entzündungen des Pankreasgewebes, in der Medizin Pankreatitis genannt. Oft tritt die Krankheit auf nervöser Basis unter Bedingungen von ständigem Stress und mangelnder Ruhe auf. Die Entwicklung der Pathologie birgt ein hohes Risiko für lebensbedrohliche Komplikationen.

Formen der Krankheit

In der Medizin ist es üblich, zwei Formen der Pankreatitis zu unterscheiden - akute und chronische, die in Subtypen unterteilt sind. Komplikationen hängen von der Form der Krankheit ab.

Akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist durch eine rasche Entwicklung einer Nekrose in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Das Organ beginnt sich selbst zu verdauen, während des Prozesses tritt eine Gewebeschädigung auf.

Die gefährlichste Komplikation der akuten Form ist die nekrotisierende Pankreatitis, die manchmal zum vollständigen Tod des Pankreasgewebes führt. Bei einer solchen Pathologie beginnen oft andere Organe in der Bauchhöhle zu leiden. Pankreasnekrose äußert sich in starken Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und hoher Körpertemperatur. In verschiedenen medizinischen Klassifikationen wird es in Subtypen unterteilt: steril, infiziert, fettig, hämorrhagisch, gemischt usw..

Chronische Pankreatitis

Die Hälfte der Menschen mit akuter Pankreatitis entwickelt die chronische Form der Krankheit. Dies ist ein träger Prozess, der zu Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, unzureichender Sekretion und irreversiblen Veränderungen der Organstruktur führt..

Chronische Pankreatitis

Sorten der Krankheit

In der medizinischen Literatur gibt es eine Reihe von Möglichkeiten zur Klassifizierung der beschriebenen Krankheit. Mal sehen, wie das beliebteste aussieht.

Chronische Pankreatitis ist nach Herkunft unterteilt:

  • Wenn sich die Krankheit anfänglich in der Bauchspeicheldrüse entwickelt, wird sie als primär angesehen.
  • Sekundäre Pankreatitis tritt vor dem Hintergrund anderer Pathologien auf, beispielsweise bei Magengeschwüren, Enterokolitis, Cholezystitis.
  • Eine posttraumatische Pankreatitis resultiert aus einem stumpfen oder offenen Trauma der Bauchspeicheldrüse oder aus einer Operation.

Chronische Pankreatitis in der Medizin wird normalerweise in Unterarten unterteilt, die sich in den Ursachen, Symptomen und dem Krankheitsverlauf unterscheiden:

  • ansteckend;
  • wiederkehrend (wiederkehrend);
  • alkoholisch (giftig).

Infektiöse Pankreatitis folgt auf Hepatitis, Mumps, Typhus.

Chronisch wiederkehrende Pankreatitis ist durch schwere Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Der Unterschied in der Form der Krankheit besteht im häufigen Wechsel von Remissionen und Exazerbationen, begleitet von starken Schmerzen. Ein zweiter Angriff kann durch Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Diät, des Alkohols oder der Medikamente ausgelöst werden. Beachten Sie, dass eine chronisch wiederkehrende Pankreatitis häufig während des gesamten Lebens des Patienten beobachtet wird..

Chronisch wiederkehrende Pankreatitis

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig alkoholische Getränke zu konsumieren, entwickeln eher eine toxische Pankreatitis. In Alkohol enthaltener Ethylalkohol wirkt zerstörerisch auf die Bauchspeicheldrüse und führt zu Entzündungen. Unter dem Einfluss eines Faktors verläuft die Krankheit häufig mit schwerer Hypertriglyceridämie, bei Patienten wird eine übermäßige Menge an Triglyceriden im Blut gefunden.

Merkmale der chronischen Pankreatitis bei Kindern

Leider ist eine chronische Pankreatitis bei Kindern mit besonderen Merkmalen häufig. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von Verletzungen, angeborenen Anomalien, Anomalien in der Arbeit anderer Organe des Magen-Darm-Trakts, Unterernährung und Medikamenten. Das Hauptproblem ist, dass ein kleines Kind kein störendes Zeichen anzeigen kann. Die Krankheit verläuft ohne lebhafte Symptome, während akuter Perioden kommt es zu Erbrechen, Übelkeit, akuten Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen.

Ursachen

Die Hauptursachen für die Entwicklung einer Pankreatitis sind häufig:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • falsche Ernährung;
  • Stress;
  • Komplikation von Krankheiten (Cholezystitis, Geschwüre usw.);
  • Trauma;
  • Dyscholie der Gallenblase.

Ärzte glauben, dass sich in den meisten Fällen eine chronische Pankreatitis als Komplikation einer chronischen Cholezystitis entwickelt.

Chronische Pankreatitis Symptome

Nach dem Krankheitsbild wird die chronische Pankreatitis normalerweise in folgende Formen unterteilt: latent, polysymptomatisch, schmerzhaft, pseudotumoral, dyspeptisch. Die schmerzhafte Form ist durch ständige starke Schmerzen gekennzeichnet.

In anderen Fällen tritt eine Pankreatitis ohne Schmerzen in den Anfangsstadien der Krankheit auf, die Periode dauert mehrere Jahre. Bei einer Exazerbation werden Symptome beobachtet:

  • Schmerzsyndrom unter der Rippe auf der linken Seite;
  • gebrochener Stuhl;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Schmerzattacken nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • trockener Mund, Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen;
  • Appetitverlust.

Eine Störung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt den Allgemeinzustand einer Person und verursacht schwere Beschwerden. Ohne normale Verdauung tritt ein akuter Mangel an essentiellen Substanzen im Körper auf..

Beispielsweise tritt Juckreiz häufig bei Pankreatitis auf. Dies ist auf eine Schwellung der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen, die zu einem Druck auf andere Organe führt, der durch Arzneimittelallergien verursacht wird..

Der Krankheitsverlauf geht mit Haarausfall, Zerbrechlichkeit und Nagelspalten einher. Ein teilweiser Haarausfall kann auftreten, wenn er nicht behandelt wird..

Komplikationen und Folgen einer chronischen Pankreatitis

Die beschriebene Krankheit ist insofern heimtückisch, als in Remissionsperioden die Symptome nachlassen, der Patient in Momenten der Erleuchtung glaubt, die Krankheit sei geheilt, und er kehrt zu seiner gewohnten Lebensweise zurück. Komplikationen der chronischen Pankreatitis entwickeln sich allmählich, die Liste enthält gefährliche Krankheiten.

Bei Patienten werden häufiger als bei anderen Komplikationen beobachtet:

  • obstruktiver Ikterus (entwickelt sich aufgrund einer Verletzung des Prozesses des Ausflusses von Galle aus der Gallenblase);
  • innere Blutungen aufgrund von Organverformungen und Geschwüren;
  • die Entwicklung von Infektionen und Abszessen;
  • die Bildung von Zysten und Fisteln;
  • die Entwicklung von Diabetes mellitus;
  • Krebs.

In den meisten Fällen zeigt die Untersuchung Zysten, die zu einer Komplikation einer chronischen Pankreatitis werden. Sie stellen mit Flüssigkeit gefüllte Formationen dar, die während der Ultraschalluntersuchung diagnostiziert wurden. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich. Die Entfernung erfolgt laparoskopisch.

Wenn die Krankheit früher bei älteren Menschen auftrat, treten heute bei jungen Menschen häufig pathologische Veränderungen der Bauchspeicheldrüse auf. Unsachgemäße Essgewohnheiten führen dazu, dass die Bauchspeicheldrüse leidet und ihre Funktion verliert. Es entwickelt sich eine chronische Form der Krankheit, bei der der für eine normale Verdauung notwendige Pankreassaft nicht mehr in den Zwölffingerdarm geworfen wird. Die Situation führt zu einer Pankreatitis mit exokriner Insuffizienz, dem Risiko, an Diabetes mellitus zu erkranken.

In Abwesenheit einer Therapie wird die Krankheit durch andere schwerwiegende Zustände verschlimmert, andere Pathologien entwickeln sich. Zum Beispiel tritt aufgrund einer Verformung der Bauchspeicheldrüse eine atrophische Pankreatitis auf: Das Volumen der Drüse nimmt ab und die Sekretionsproduktion verschlechtert sich. Oft wird diese Krankheit zum letzten Stadium einer toxischen Pankreatitis. Führt zu einem gefährlichen Zustand: Es kommt zu einer Atrophie der Zellen der Bauchspeicheldrüse, das Organ verliert an Funktion, die Nahrung wird nicht mehr normal verdaut und der Körper leidet unter einem Mangel an Vitaminen und Nährstoffen.

Pankreaszellatrophie

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wirken sich auch direkt auf die Funktion des autonomen Systems des Körpers aus. Der Druck bei Pankreatitis hängt von der Form und dem Stadium der Krankheit ab. Der chronische Typ ist durch einen systematischen Druckabfall gekennzeichnet. Ein Anstieg weist häufig auf einen Schmerzschock bei dieser Krankheit hin.

Wenn eine Pankreatitis sekundär ist, wird die Situation durch die Tatsache kompliziert, dass eine Person an mehreren Krankheiten gleichzeitig leidet, die miteinander zusammenhängen und ähnliche Symptome zeigen. In diesem Fall ist es schwierig, die Grundursache für die Entwicklung der Pathologie zu bestimmen. Beispielsweise laufen Cholezystitis und Pankreatitis häufig zusammen, wobei der erste Fall eine Entzündung der Gallenblase und der zweite die Bauchspeicheldrüse ist. Die Symptome sind ähnlich. Eine Pankreatitis, die eine Cholezystitis kompliziert, äußert sich in starken Gürtelschmerzen.

Eine gestartete Pankreatitis kann schwerwiegend werden und das Leben einer Person gefährden. In der Regel geht der Prozess mit zahlreichen Komplikationen einher - Zysten, Abszesse, innere Blutungen.

Eine schwere Pankreatitis ist in der Hälfte der Fälle tödlich, da sie die lebenswichtigen Organe zerstört. Bei Patienten mit einer diagnostizierten schweren Form ist die Atmung oft schwierig, Ultraschall zeichnet Brüche innerer Organe auf und ein Elektrokardiogramm zeigt einen Myokardinfarkt.

Diagnose und Behandlung

In diesem Fall ist es unmöglich und sogar gefährlich, selbst eine Diagnose zu stellen, da viele Krankheiten ähnliche Symptome und Schmerzlokalisationen aufweisen (z. B. Gastritis und Pankreatitis). Zu diesem Zweck ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit hilft, Komplikationen und schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Viele wenden sich nur dann an einen Gastroenterologen, wenn die Krankheit bereits unerträglich ist. Dies muss jedoch bei den ersten Anzeichen einer Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts erfolgen. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Je schneller Sie die erforderliche Untersuchung bestehen können, desto positiver ist die Prognose für die Genesung..

Beim ersten Termin hört der Gastroenterologe auf Beschwerden, untersucht Haut, Zunge und tastet den Bauch ab. Zur Klärung der Diagnose sind zusätzliche Tests und Verfahren erforderlich..

Pathologische Veränderungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse werden mit Hilfe von Studien festgestellt: Urinanalyse, allgemeine und biochemische Blutanalyse, Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, CTG. Nach Ermessen des Arztes werden zusätzliche Studien durchgeführt, beispielsweise ein Atemtest, eine MRT, Röntgenaufnahmen usw..

Am aussagekräftigsten ist die Analyse des Urins auf Diastase, deren Ergebnis den Gehalt eines Enzyms in der Bauchspeicheldrüse angibt, das den Abbau von Kohlenhydraten sicherstellt. Je höher die Urindiastase ist, desto stärker ist der Entzündungsprozess. Die Norm ist 64 Einheiten, bei einer Krankheit steigt die Anzahl um das Hundertfache.

Während der Exazerbationsperioden treten bei Patienten Symptome auf, die auf einen Myokardinfarkt hinweisen können. Um dies auszuschließen, wird ein EKG für Pankreatitis durchgeführt.

Behandlung

Auf der Grundlage der erhaltenen Indikatoren entscheidet der Arzt über die Ernennung einer wirksamen Therapie, die individuell ausgewählt wird. Jeder Arzt erwägt zunächst eine konservative Behandlung und ist nur in extremen Fällen bereit, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen. Die Wahl der Methode hängt jedoch direkt von dem Zustand ab, in dem der Patient um Hilfe gebeten hat..

Betrachten Sie die Hauptprinzipien der Behandlung der chronischen Pankreatitis:

  1. Zunächst ist es notwendig zu verstehen, warum sich die Krankheit entwickelt hat, und diese Faktoren auszuschließen, da sie den Zustand des Patienten verschlimmern. Häufiger sind die Hauptursachen Rauchen, alkoholische Getränke und fetthaltige Lebensmittel.
  2. In Zeiten der Exazerbation ist es wichtig, die Bettruhe zu beobachten. In der Remissionsphase kann die normale Lebensweise wieder hergestellt werden.
  3. Der Arzt verschreibt eine medikamentöse Behandlung, die Anästhesie, Enzymtherapie, Antibiotika, Antioxidantien usw. umfasst. Methyluracil wird häufig zur Behandlung von Pankreatitis eingesetzt, die eine starke entzündungshemmende Wirkung hat und die Regeneration geschädigter Zellen stimuliert. Antisekretorische Medikamente gelten als wirksame Behandlung für chronische Pankreatitis, die helfen, Schmerzen loszuwerden und das Entsaften zu reduzieren..
  4. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Ernährung mit Pankreatitis, die für die Genesung unerlässlich ist. Stellen Sie bei chronischer Form sicher, dass die Diät vollständig bleibt. Gleichzeitig erlaubt das Menü eine minimale Menge an fetthaltigen Lebensmitteln und Produkten, die die Sekretion stimulieren. Die Behandlungstabelle wird mit dem behandelnden Arzt ausführlich besprochen. Es ist wichtig zu verstehen, dass Remission keine dauerhafte Genesung ist. Überwachen Sie daher auch an diesen Tagen weiterhin Ihre Ernährung..
  5. Um die Immunität aufrechtzuerhalten, haben Ärzte kürzlich ein Mittel wie ASD 2 empfohlen. Aufgrund seiner starken immunmodulatorischen Eigenschaften wird dieses Medikament zur Behandlung vieler schwerwiegender Krankheiten verwendet und gilt außerdem als starkes Antiseptikum. Das Tool wurde in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts unter Beteiligung von A.S. Dorogov, daher werden die Initialen des Wissenschaftlers als Name genommen. Die zweite Fraktion des Arzneimittels wird häufig zur Behandlung von Pankreatitis verwendet, da sie entzündungshemmend wirkt und auch die Verdauungsprozesse normalisiert.

Laparoskopie

Wenn mit Hilfe der Standarddiagnostik die Merkmale der Pathologie nicht identifiziert werden konnten oder eine Diagnose wie Pankreatonekrose oder zystische Pankreatitis gestellt wurde, beschließt der Arzt, eine Laparoskopie durchzuführen. Die Operation wird in einem Krankenhaus durchgeführt, danach muss sie einige Zeit von einem Arzt beobachtet werden.

Dieses Verfahren gilt als sicher, schmerzfrei, nach dem Eingriff bleiben keine Narben zurück. Darüber hinaus ist die Laparoskopie für Patienten leicht tolerierbar und erfordert keine langfristige Rehabilitation..

Hausmittel

In Absprache mit dem Arzt ist es zulässig, Pankreatitis mit traditioneller Medizin zu behandeln. Klette, die im Volksmund "Klette" genannt wird, ist bei der Behandlung einer solchen Krankheit sehr beliebt..

Diese Pflanze wird oft als Unkraut wahrgenommen. Klette ist jedoch aufgrund ihrer bräunenden, antimikrobiellen, analgetischen, choleretischen und vielen anderen Eigenschaften bei der Behandlung von Pankreatitis unverzichtbar. Klette ist ein natürliches Antiseptikum.

Die meisten Volksrezepte enthalten Klettenwurzeln, aus denen Tinkturen und Abkochungen hergestellt werden. Dazu die Wurzel nehmen, geerntet, bevor die Blätter erscheinen, mahlen, kochendes Wasser (500 ml pro Teelöffel) gießen und über Nacht in einer Thermoskanne aufbewahren. Tagsüber ist der Agent betrunken. Empfohlener Kurs von zwei Monaten.

Es ist nicht nur die Wurzel, die Vorteile hat. Aus den Blättern wird auch eine antiseptische Brühe hergestellt. Nehmen Sie dazu das Grün, waschen Sie es und mahlen Sie es gründlich. Ein paar Esslöffel solchen Breis werden in ein Glas Wasser gegossen und zum Kochen gebracht. Dreimal täglich gekühlt trinken.

Allgemeine Empfehlungen für chronische Pankreatitis

Die Behandlung einer schweren Krankheit - Pankreatitis - erfordert einen ernsthaften Behandlungsansatz. Die Krankheit selbst wird nicht verschwinden. Jede Art von Pankreatitis erfordert qualifizierte ärztliche Hilfe.

Um die Entwicklung der Krankheit und nachfolgende Komplikationen zu vermeiden, ist es unerlässlich, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen, richtig zu essen, einen gesunden Lebensstil zu führen, auf Ihren Körper zu hören und rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen.

Komplikationen der Pankreatitis

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bringen viele Unannehmlichkeiten in das Leben eines Menschen. Eine dieser Krankheiten ist die Pankreatitis, die sich in einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse äußert.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse bringt eine Menge Unannehmlichkeiten für das Leben eines Menschen mit sich.

Die Krankheit ist durch zwei Formen ihres Verlaufs gekennzeichnet: akut und chronisch. Darüber hinaus gibt es für jeden Typ bestimmte Symptome für die Manifestation von Komplikationen. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, treten Komplikationen mit unterschiedlichem Gefahrengrad auf. Sie entstehen durch die Tatsache, dass Enzyme der Drüse oder die Überreste des Zerfalls der Bauchspeicheldrüse in das Blut gelangen. Aufgrund von Komplikationen können Leber, Galle leiden, Drüsenkrebs selbst auftreten und die Schutzfunktionen des Immunsystems werden zerstört. Sie können die Behinderung des Patienten provozieren.

Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Akute Pankreatitis tritt auf, wenn Pankreasenzyme in den Blutkreislauf gelangen und eine Art Infektion tragen. Es hat zwei Phasen: früh, spät. Im Frühstadium hat der Patient häufig einen Schockzustand aufgrund starker Schmerzen sowie einer Vergiftung des Körpers. Die Haut des Patienten wird spürbar blass, der Urinausstoß nimmt ab, es treten psychomotorische Angstzustände auf.

Aufgrund der Entwicklung der vorherigen Symptome tritt bei dem Patienten ein Leber-Nieren-Versagen auf. Es provoziert schwere trockene Haut, erhöhten Blutdruck, es gibt keinen Urinausstoß und die Haut bekommt einen gelben Farbton..

Oft schwillt die Lunge an, Gelbsucht entwickelt sich, Geschwüre treten auf der Schleimhaut des Magen-Darm-Systems auf. Psychosen manifestieren sich bei denen, die oft Alkohol tranken. In diesem Stadium beginnen Patienten mit Pankreatitis zu halluzinieren, ihr Verhalten kann nicht kontrolliert werden, das Nervensystem ist erregt. Aufgrund der Tatsache, dass die Gefäße mit Elementen des Zerfalls der Drüse verstopft sind, kann auch eine Blutgerinnung in den Gefäßen auftreten..

Eitrige Pankreatitis - Typ mit Computertomographie.

Das späte Stadium mit Komplikationen beginnt etwa in der dritten Woche der Krankheit. Der Patient schwitzt ständig und der fieberhafte Zustand erlaubt der Person nicht, aus dem Bett zu kommen. Oft beginnen Angriffe, begleitet von Luftmangel. Heiserkeit und Schmerzen in der Brust treten auf.

Peritonitis, eine eitrige Pankreatitis, die aufgrund eines Überschusses an Enzymen auftritt, wird häufig beobachtet. Die eitrige Bildung geht mit einem schnellen Herzschlag einher, einem fieberhaften Zustand. Bei komplizierter Pankreatitis sofort einen qualifizierten Arzt aufsuchen.

Komplikationen der chronischen Pankreatitis

Die chronische Form der Pankreatitis ist häufig mit Erkrankungen von Organen verbunden, die mit der Bauchspeicheldrüse interagieren. Meistens beginnen diese entzündlichen Prozesse in der Leber oder im Gallensystem. Gelbsucht kann aufgrund eines vergrößerten Drüsenkopfes beginnen. Oft gibt es einen Verlauf von entzündlichen Prozessen im Omentum. Aufgrund der akuten Form kann die Leber von Krankheiten wie Hepatitis, Cholezystitis und Cholestase betroffen sein. Manchmal kommt es zu einer Lungenentzündung, die sofort behandelt werden muss, um den Tod zu vermeiden.

Weniger häufig beginnt Diabetes mellitus, der am häufigsten bei Patienten beobachtet wird, die viel alkoholische Getränke konsumieren. Darüber hinaus treten Geschwüre auf der Schleimhaut des Magens und der Speiseröhre auf. Wissenschaftler haben auch den Zusammenhang zwischen dem chronischen Stadium der Pankreatitis und dem späteren Auftreten von Krebs nachgewiesen. Darüber hinaus ist das komplizierte Stadium der Krankheit dadurch gekennzeichnet, dass sich selten Fisteln entwickeln, die die Organe verbinden.

Ein Tumor in der halben Drüse sieht so aus.

Die häufigsten Komplikationen sind Zysten, die sich aus absterbenden Drüsenpartikeln entwickeln. Es gibt eine Reihe von Operationen, um diese Krankheit zu behandeln. Unter diesen sollte der Betrieb der internen Entwässerung unterschieden werden. Währenddessen wird eine Kommunikation zwischen dem Magen und der Zyste hergestellt, für die Ultraschall oder Röntgen verwendet wird. Diese Methode hat jedoch auch Nachteile, darunter das Wiederauftreten der Zyste. Es kann auch eine Infektion in die Zyste gelangen, die die Bildung von Eiter provoziert. Zystenruptur kann zu Blutungen im Magen-Darm-System und Vasodilatation führen.

Krankheitsprognose und Prävention von Komplikationen

Pankreatitis ist eine Krankheit mit einer hohen Sterblichkeitsrate. Die Haupttodesursache ist eine Komplikation durch Eiter, die mit einer Vergiftung des Körpers und einem Versagen mehrerer Organe einhergeht.

Wenn eine akute Form der Pankreatitis beobachtet wird, wenden die Ärzte sofort Maßnahmen an, um die Schmerzen zu lindern und die Vergiftung des Körpers zu beseitigen. In der Regel handelt es sich dabei um Medikamente mit antibakteriellen Eigenschaften, die verwendet werden, um die Ausbreitung einer Infektion weiter zu verhindern. Die Ernährung ist im Leben einer Person mit Pankreatitis von großer Bedeutung. Sie müssen nur nach den Empfehlungen des Arztes essen, um keinen Rückfall der Krankheit, das Auftreten neuer Krankheiten, zu provozieren.

Schlechte Gewohnheiten einer Person und insbesondere der Gebrauch von alkoholischen Getränken und Tabakerzeugnissen haben einen großen Einfluss auf den negativen Zustand der Bauchspeicheldrüse. Ärzte haben bewiesen, dass eine Person, die eine Sucht aufgegeben hat, effektiver behandelt werden kann. Wenn es für einen Patienten jedoch schwierig ist, sich von der Gewohnheit zu trennen, kann er für den Rest seines Lebens behindert bleiben.

Es ist wichtig zu bedenken, dass bei der geringsten Erkrankung des Magen-Darm-Trakts die Behandlung sofort begonnen werden sollte, damit keine Komplikationen auftreten. Es ist auch ratsam, Sanatorien und Resorts zu besuchen, damit der Körper gesund ist.

Ausgabe

Pankreatitis ist eine Krankheit, über die man nicht scherzen sollte. Wenn medizinische Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, können Komplikationen nicht widerstanden werden. Es kann zu Blutungen kommen, es entwickeln sich eitrige Prozesse und im schlimmsten Fall treten Krebserkrankungen auf. Dies ist eine so gefährliche Krankheit, dass selbst eine Operation manchmal machtlos ist..

Es hängt alles von der Person selbst ab. Sie müssen schlechte Gewohnheiten minimieren, richtig essen und gesünder werden. Wenn Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren. In der Tat entsteht manchmal eine ganze Krankheit aus einem kleinen Symptom, das nicht immer geheilt werden kann.

Welche Komplikationen bedrohen akute und chronische Pankreatitis?

Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) ist eine Krankheit, die durch verschiedene Faktoren verursacht wird. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Eine späte Diagnose oder eine rasche Entwicklung einer Pankreatitis führt zum Auftreten von Komplikationen, die sich klinisch vom üblichen Krankheitsverlauf unterscheiden und die menschliche Gesundheit ernsthaft schädigen können. Die Behandlung sowohl der Pathologie selbst als auch ihrer Folgen sollte nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen..

Nicht selbst behandeln - Die Therapie jeglicher Form von Pankreatitis sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen

Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Es gibt frühe und späte Komplikationen einer akuten Pankreatitis. Zu den frühen Komplikationen, die am 3. bis 5. Tag der Krankheit auftreten, gehören:

  • Schock durch Gewebenekrose der Bauchspeicheldrüse. Es kann von der Entwicklung einer ischämischen Herzerkrankung, Herzrhythmusstörungen, Tachykardie und einer Verringerung der ausgeschiedenen Urinmenge begleitet sein. Der unter Schock stehende Patient befindet sich in einem depressiven Zustand oder es besteht eine starke psycho-emotionale Erregung.
  • Die Bildung von Ulzerationsherden auf der Pankreasschleimhaut, die innere Blutungen hervorrufen können.
  • Verletzung der Blutgerinnung infolge der Freisetzung toxischer Substanzen in den Blutkreislauf. Führt zu Blutungen, Blutgerinnseln, disseminierter intravaskulärer Gerinnung.

Kleinere innere Blutungen können manchmal nur durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden

Nach dem Anfall dauert es 14 bis 20 Tage, bis Spätkomplikationen auftreten. Der Patient kann Folgendes erleben:

  • Aseptische Komplikationen - Nekrose von Pankreaszellen ohne Eiterung, Flüssigkeitsansammlungen ohne klare Grenzen oder Pseudozysten sowie aseptische (enzymatische) Peritonitis, die häufig mit Aszites einhergeht - Flüssigkeitserguss in die Bauchhöhle, Atrophie der Zwölffingerdarmschleimhaut.
  • Lokale eitrige Komplikationen - Abszesse und Phlegmon der Drüse und angrenzender Gewebe und Organe oder diffuse Entzündung des Peritoneums - eitrige Peritonitis.
  • Systemische Komplikationen, die alle Organe und Systeme des Körpers betreffen. Dies sind Herz-, Nieren-, Atemversagen, Enzephalopathie, pankreatogener Diabetes mellitus, Lungenembolie und Sepsis.

PE - Blockade der Lungenarterien mit Blutgerinnseln - eine Komplikation der Pankreatitis, die das Leben des Patienten bedroht

Komplikationen der chronischen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis wird von anderen Komplikationen begleitet, die häufig in latenter Form auftreten und einige Zeit vergehen können, bevor sie diagnostiziert werden..

Die häufigste Komplikation einer chronischen Pankreatitis ist die Cholestase (Obstruktion der Gallenwege), die sowohl durch ikterische als auch durch anikterische Formen gekennzeichnet ist.

Gelbsucht äußert sich in einem charakteristischen Farbton der Haut und der Schleimhäute, seltener in Verfärbungen des Kots und Verdunkelung des Urins, der mit dem speziellen Begriff "Bierfarbe" bezeichnet wird. Der Zustand wird durch Kompression des gemeinsamen Gallengangs durch den vergrößerten Kopf der Bauchspeicheldrüse oder durch Pseudozysten verursacht, die in diesem Teil des Organs aufgetreten sind. Eine längere Obstruktion des Gallengangs kann zu einer reaktiven Hepatitis und sogar zu einer sekundären biliären Zirrhose führen.

Wenn eine Pankreatitis durch eine biliäre Zirrhose kompliziert wird, erfüllt die Leber ihre Funktionen nicht mehr

Weniger häufige Folgen einer chronischen Pankreatitis sind die Bildung von Zysten und Pseudozysten, Abszesse, die Entwicklung einer chronischen Parapankreatitis, begleitet vom Auftreten äußerer eitriger Fisteln. Eine langfristige chronische Pankreatitis kann zu einem portalen Hypertonie-Syndrom führen, das wiederum lebensbedrohliche Zustände wie Nekrose, Hämatome, Abszesse oder Milzrupturen oder Aszites verursachen kann.

Komplikationen einer chronischen Pankreatitis in der alkoholischen Natur der Krankheit

Übermäßiger Alkoholkonsum wirkt sich zusätzlich zu den allgemeinen schädlichen Auswirkungen auf den gesamten Körper toxisch auf die Bauchspeicheldrüse aus und trägt zur Einführung des Mechanismus für die Entwicklung von Pankreatitis oder Pankreasnekrose bei.

Das Trinken selbst minimaler Dosen Alkohol kann schwerwiegende Folgen haben.

Eine Krankheit, die vor dem Hintergrund des Alkoholismus auftritt und in chronischer Form abläuft, kann vom Patienten zu Beginn der Entwicklung möglicherweise nicht bemerkt werden.

Patienten verwechseln diesen Zustand häufig mit einem schweren Kater und gehen nicht zum Arzt, was ihre Gesundheit und ihre weitere Prognose erheblich verschlechtert. Diese Art der Pankreatitis ist durch Komplikationen gekennzeichnet, die denen ähneln, die mit anderen Formen der Krankheit einhergehen..

Sehr geringe Dosen alkoholischer Getränke können eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hervorrufen. In diesem Fall muss der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten Behandlungstagen zeigt sich in Zukunft ein völliger Hunger - eine Ernährungstabelle. Alkoholkonsum und Rauchen sind strengstens untersagt. Nach dem Zustand des Patienten zu urteilen, bestimmt der Arzt die Taktik - konservative oder chirurgische Behandlung.

Komplikationen einer alkoholischen Pankreatitis erfordern häufig chirurgische Eingriffe

Aufgrund eines verspäteten Arztbesuchs treten häufig Pankreasnekrosen oder Folgen auf, die für die zweite oder dritte Phase einer akuten Pankreatitis charakteristisch sind. Die Prognose ist in solchen Fällen äußerst ungünstig..

Prävention und Ernährung bei Komplikationen der Pankreatitis

Erkältung, Hunger und Ruhe sind die Grundprinzipien der Behandlung von Pankreatitis und ihren Komplikationen in den frühen Tagen. Darüber hinaus sind diätetische Mahlzeiten und Mineralwasseraufnahme erlaubt. Es ist notwendig, auf scharfe, fettige und frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, frische Backwaren und Milch vollständig zu verzichten.

Die Bauchspeicheldrüse sollte ohne Spannung arbeiten. Daher umfasst die Ernährung gedämpfte Lebensmittel, leichte Suppen und Müsli, gedünstetes Gemüse und in kleinen Mengen Obst und Milchprodukte. Die Mindestdauer der Diät beträgt etwa sechs Monate. Um jedoch keine Verschlimmerung der Krankheit zu provozieren, ist es besser, sich ständig an solche Ernährungsprinzipien zu halten.

Diätregeln zur Verschlimmerung der Pankreatitis sollten mit einigen Annahmen während der Remission eingehalten werden

Alkohol sollte vollständig ausgeschlossen werden, da selbst die tägliche Einnahme von 30-50 Gramm alkoholischen Getränken in 10-15 Jahren zur Entwicklung einer Pankreatitis führen kann.

Die Sterblichkeitsrate bei Komplikationen einer akuten oder chronischen Pankreatitis ist recht hoch und kann bei Pankreasnekrosen sogar 70% erreichen. Daher sollte bei Auftreten von Komplikationen einer akuten oder chronischen Pankreatitis die Behandlung in einem Komplex durchgeführt werden, und es ist nach vollständiger Untersuchung erforderlich, wenn der Zustand des Patienten dies zulässt. Der Verlauf und die Prognose der Pathologie werden stark von Begleiterkrankungen und dem Lebensstil des Patienten beeinflusst..

Um die Entwicklung von Komplikationen bei akuten Formen der Pankreatitis zu verhindern, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen und bei chronischer Pankreatitis - ständig den Zustand der Bauchspeicheldrüse überwachen - biochemische Blutuntersuchungen durchführen und Ultraschall durchführen.

Informationen zum Verhindern des Auftretens von Pankreatitis und anderen Magen-Darm-Erkrankungen finden Sie im Video: