Pankreatitis bei Katzen: Symptome, Behandlung, Ernährung

Akute Pankreatitis in Tierkliniken wird bei etwa einem Hundertstel der Katzen diagnostiziert. Dies ist eine relativ seltene Krankheit, aber sehr gefährlich. Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist die Selbstverdauung eines Organs durch Verdauungsenzyme, die normalerweise in den Dünndarm gelangen, um Nahrung abzubauen.

Ein einziger Fall von Pankreatitis kann nicht zu irreversiblen Folgen führen, aber manchmal ist die Krankheit schwer zu behandeln und endet mit dem Tod des Haustieres.

Symptome

Akute Pankreatitis beginnt plötzlich und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • unbezwingbares, wiederholtes Erbrechen, auch auf nüchternen Magen;
  • starke Schmerzen bis zu einem Schockzustand;
  • der Bauch ist beim Abtasten stark schmerzhaft;
  • Dehydration (eingesunkene Augen, Hautfalte glättet sich nicht, Schleimhäute sind blass);
  • Lethargie, Stupor;
  • kein Stuhl oder Durchfall;
  • Gelbfärbung der Schleimhäute bei Verletzung des Gallenabflusses.

In einem chronischen Verlauf ist das Bild unscharf:

  • Intermittierendes Erbrechen.
  • Die Verdauung von Lebensmitteln ist beeinträchtigt.
  • Das Fell wird stumpf.
  • Der Stuhl ist unregelmäßig, oft wässrig.
  • Der Appetit nimmt ab.

Pankreatitis Gründe

  1. Unsachgemäße Fütterung.

Übergewicht, eine plötzliche Ernährungsumstellung oder ein ungewöhnliches Lebensmittel können eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorrufen. Lebensmittel vom Tisch sind besonders gefährlich - fetthaltige Lebensmittel, die Salz und Gewürze enthalten. Ein Stück rohe geräucherte Wurst kann eine Katze mit empfindlicher Verdauung töten.

  1. Systemische Erkrankungen:
  • Diabetes mellitus: Erhöhte Blutfettwerte schädigen die Bauchspeicheldrüse;
  • Onkologie: erhöhte Kalziumspiegel im Blut;
  • Toxoplasmose;
  • infektiöse Peritonitis;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholezystitis).
  1. Verwendung von Medikamenten.

Iatrogene Pankreatitis kann verursacht werden durch:

  • Diuretika (Furosemid);
  • Antibiotika (Tetracyclin);
  • Sulfonamide;
  • hormonelle Drogen.

Paracetamol ist gefährlich für Katzen.

Schimmelpilze, abgelaufene Lebensmittel, insbesondere Fleisch, ranziges Fett - all dies kann im Gegensatz zu Arsen und Quecksilber im Kühlschrank jeder Person aufbewahrt werden. Zu Hause sind sie gefährlich:

  • Pestizide;
  • Düngemittel;
  • Alkohol;
  • Organophosphorverbindungen;
  • Haushaltschemikalien.
  1. Genetische Veranlagung.

Pathologie wird häufig bei siamesischen und orientalischen Katzen aufgezeichnet..

Die Ursache der Pankreatitis kann ein Rätsel bleiben, obwohl die Krankheit meistens mit einem Nahrungsfaktor verbunden ist.

Diagnose

Die Pankreatitis basiert auf der Anamnese, dem klinischen Erscheinungsbild und dem Ausschluss anderer möglicher Diagnosen.

  1. Röntgenaufnahme des Abdomens.

Bilder werden benötigt, um Fremdkörperschleifen des Darms auszuschließen. Auf Röntgenstrahlen finden Sie einen Erguss in die Bauchhöhle, Koprostase.

  1. Ultraschallverfahren.

Mit Ultraschall können Sie die Organe der Bauchhöhle klar erkennen - Leber, Darm und Magen, die Bauchspeicheldrüse selbst. Bei einer gesunden Katze kann es schwierig sein, sich das vorzustellen. Bei einer Pankreatitis nimmt sie zu und ändert ihre Farbe (Echogenität). Die Sonographie bleibt der Hauptweg, um eine Pankreatitis bei einer Katze zu bestätigen.

  1. Bluttests.

Einem kranken Tier wird Blut für eine allgemeine klinische Analyse (Zellformel) und ein detailliertes biochemisches Profil entnommen. Diese Daten werden nicht nur zur Diagnose einer Pankreatitis benötigt, sondern auch zur Erkennung von Begleiterkrankungen (Nierenversagen, Diabetes, Virusinfektion).

Ein Anstieg von Amylase und Lipase ist im Gegensatz zum populären Mythos kein spezifisches Symptom für Pankreatitis. Diese Enzyme werden auch mit einem Fremdkörper des Darms oder einer Enteritis erhöht, und bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse können sie innerhalb normaler Grenzen liegen. Der Test auf Pankreatitis wurde in den USA entwickelt - Bestimmung des Pankreaslipasespiegels im Serum, aber in den meisten Tierkliniken in Russland ist er nicht verfügbar.

  1. Operativer Eingriff.

Ohne die Wirkung einer konservativen Behandlung können Ärzte auf eine offene Bauchoperation zurückgreifen - eine diagnostische Laparotomie. Der Chirurg schließt den intestinalen Fremdkörper aus (eine Blockade des Verdauungstrakts geht mit ähnlichen Symptomen einher) und beurteilt den Zustand der Bauchspeicheldrüse.

Manchmal kann ein Tumor an oder in der Nähe der Bauchspeicheldrüse nur auf diese Weise erkannt werden. Der Arzt stellt fest, dass Zysten, Abszesse und Ergüsse in die Bauchhöhle vorhanden sind, und überprüft Magen und Darm auf ein perforiertes Geschwür.

Eine Biopsie der Drüse wird selten durchgeführt, da die Daten der histologischen Untersuchung eher wissenschaftlich als praktisch sind. Eine Novocainblockade der Bauchspeicheldrüse und des Mesenteriums des Dünndarms hat jedoch eine gute therapeutische Wirkung, und nach der Operation hören die Tiere auf, sich zu übergeben.

Arzneimittelbehandlung

Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Angesichts der Symptome einer Pankreatitis ist der Umgang mit Dehydration das Beste, was ein Arzt für ein Tier tun kann. Jede Salzlösung kann verwendet werden:

  • Kochsalzlösung,
  • Klingelton,
  • Trisol,
  • Acesol.

Reamberin kann hilfreich sein, da es den Blutzucker senkt und alkalisiert.

Eine warme Lösung wird intravenös injiziert. Das Tropfvolumen kann groß sein (40-60 ml pro kg), und das Arzneimittel muss langsam injiziert werden. Daher werden kranke Katzen manchmal stundenlang begraben..

Ärzte fügen der basischen Lösung häufig Vitamine (Ascorbinsäure) und Antioxidantien (Mexidol, Emicidin) hinzu, um der Pipette Ernsthaftigkeit zu verleihen. In Wirklichkeit sind Flüssigkeiten und Elektrolyte jedoch das Heilmittel für dehydrierte Katzen..

Für Schockpatienten wird frisch gefrorenes Plasma verwendet, das jedoch nur in führenden Tierkliniken erhältlich ist..

Anästhesie

Bei einer akuten Pankreatitis kann das Tier extreme Schmerzen haben, die eine ganze Kaskade unerwünschter Reaktionen im Körper auslösen. Tatsache ist, dass verfügbare Analgetika machtlos sind und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ketofen, Meloxicam) sogar kontraindiziert sind, da sie den Säuregehalt des Verdauungstrakts erhöhen.

Der Goldstandard ist die Verwendung von Opioid-Schmerzmitteln. In Russland sind Tierkliniken, die für narkotische Analgetika zugelassen sind, ein einzigartiges Phänomen. Tierärzte können Tramadol, Fentanyl und Butorphanol nicht verabreichen und führen manchmal einen Katheter für eine kontinuierliche Anästhesie der Wirbelsäule in den Wirbelkanal ein.

Antispasmodika (no-shpa, baralgin) wirken nicht.

Abnahme der Magensäure

Die häufigste Komplikation einer Pankreatitis sind Magen- und Darmgeschwüre. Zum Schutz der Schleimhaut des Verdauungstraktes werden verschiedene gastroprotektive Mittel, Antazida verwendet:

  • Omeprazol (Omez, Ultop);
  • Famotidin, Ranitidin;
  • Phosphalugel.

Antiemetische Therapie

Erbrechen ist bei Katzen sehr schwächend und führt zu Dehydration und Entzündung der Speiseröhre. Wenn es vor dem Hintergrund einer hungrigen Ernährung weitergeht, ist es notwendig, es mit Medikamenten zu stoppen. Anwenden:

  • Cerucal (Metoclopramid) - Injektionen alle 8 Stunden;
  • Zofran (Ondansetron) - alle 12 Stunden;
  • Serenia (maropitantes Citrat) - alle 24 Stunden.

Cerucal erhöht die Motilität des Magen-Darm-Trakts und kann daher nicht verwendet werden, wenn ein Fremdkörper des Darms nicht ausgeschlossen ist. Serenia, ein zentral wirkendes Medikament, ist die bevorzugte Option.

Andere Drogen

Die Bauchspeicheldrüse produziert nicht nur Enzyme, sondern auch ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert - Insulin. Wenn bei einem Patienten mit Pankreatitis Glukose zu wachsen beginnt, werden Insulinpräparate oder deren synthetische Analoga verwendet:

  • Kaninsulin,
  • Lantus.

Bei Verdacht auf eine Infektion oder nach einer Operation werden Breitbandantibiotika (Sinulox, Cefazolin) eingesetzt.

Bei Geschwüren des Magen-Darm-Trakts bei Tieren nimmt der Proteinspiegel im Blut schnell ab, insbesondere bei Albumin. Um Lungenödeme zu vermeiden, wird Albumin intravenös verabreicht.

Es kann zu Recht angemerkt werden, dass all diese Medikamente benötigt werden, um die Symptome zu beseitigen und nicht um die Pankreatitis selbst zu behandeln. Das Problem ist, dass es keine spezifische Therapie gibt. Der Arzt hat die Aufgabe, Komplikationen vorzubeugen und den Körper zu unterstützen, bis er sich von selbst erholt.

Die Medikamente "gegen Pankreatitis" (Aprotinin) sind weit verbreitet:

  • Contrikal,
  • Gordox.

Sie sind harmlos, bringen aber im Krankheitsfall bei Katzen keine greifbaren Vorteile. Wenn der Eigentümer es sich leisten kann, diese Medikamente finanziell zu kaufen, sind sie im Behandlungsschema enthalten..

Diät


Um die Bildung von Verdauungssäften in der Bauchspeicheldrüse sowie im Zusammenhang mit unbezwingbarem Erbrechen zu stoppen, wird eine Fastenkost verschrieben.

Die Katze sollte nicht länger als 1-2 Tage fasten. Wenn die Nahrung länger als 3 Tage nicht erhalten wird, verursacht dies eine Leberlipidose..

Frühes Füttern unterstützt die Funktion des Verdauungstraktes. Wenn das Haustier sich weigert zu fressen, kann der Arzt eine Ernährungssonde für die Katze platzieren..

Das Hauptprinzip der Fütterung ist oft und nach und nach. Wenn das Haustier Wasser trinkt, versuchen Sie sofort, flüssiges Futter einzuführen. Das Essen sollte leicht verdaulich und nicht fettig sein. Es ist bequem, die industrielle Heildiät zu verwenden:

  • Royal Canin GastroIntestinal Moderate Kalorie;
  • Purina ProPlan EN;
  • Hill's i / d.

Konserven können mit Wasser auf die gewünschte Konsistenz verdünnt werden. Wenn die Besitzer sich daran halten, mit hausgemachtem Essen zu füttern, kochen Sie Reis von schleimiger Konsistenz und mischen Sie ihn mit mager gekochtem Fleisch (Rindfleisch). Die fraktionierte Fütterung bleibt über einen langen Zeitraum erhalten, wobei die doppelte Fütterung und das Portionsvolumen allmählich wieder hergestellt werden.

Chronische Pankreatitis

Wenn nach einer akuten Entzündung ein erheblicher Teil des Drüsengewebes durch Narbengewebe ersetzt wird, kann die Bauchspeicheldrüse ihre Funktionen nicht ausreichend erfüllen - um Insulin und Verdauungsenzyme zu produzieren.

  1. Bei chronischer Pankreatitis ist die Hauptbehandlung eine fettarme Ernährung und die strikte Einhaltung der Fütterungsregeln für Katzen, um ein Wiederauftreten zu verhindern.
  2. Bei schlechter Verdaulichkeit des Futters wird eine Substitutionstherapie angewendet - dem Haustier werden Enzyme verabreicht (Kreon, Pancitrat). Verwenden Sie keine Medikamente wie Festal oder Digestal, da diese neben Enzymen auch Gallensäuren enthalten.
  3. Wenn eine Katze aufgrund unzureichender Insulinproduktion Diabetes mellitus entwickelt, wird sie nach allgemein anerkannten Methoden als eigenständige Krankheit behandelt..
  4. Überwachen Sie die Leberfunktion. Bei Anzeichen einer Darmentzündung wird eine Behandlung mit Gastroprotektoren verschrieben.

Fazit

Laut der Statistik der humanen Medizin stirbt jeder zehnte Patient mit einer akuten Pankreatitis. Besitzer sollten diese Informationen kennen, um die Gefahr zu verstehen, in der sich ihr Haustier befindet, da die Möglichkeiten der Veterinärmedizin noch geringer sind. Der plötzliche Tod einer Katze wird durch die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen des Darms, des Herzens und des Gehirns verursacht.

Diagnose- und Behandlungsmethoden für Katzenpankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist sehr wichtig für die Organisation des Verdauungsprozesses. Wenn eine Entzündung auftritt, wird bei Katzen eine Pankreatitis diagnostiziert. Neben Enzymen produziert das Organ das wichtigste Hormon für den Körper - Insulin. Es versorgt die Zellen mit Glukose und gleicht den Blutzucker aus. Mit seiner Unzulänglichkeit oder Immunität von Zellen entwickelt sich eine schwere Krankheit - Diabetes mellitus.

Wenn die Drüse entzündet ist, werden der normale Stoffwechsel und die Verdauung gestört und das Risiko für Diabetes steigt. Es wurde nachgewiesen, dass eine angeborene Veranlagung für eine solche Krankheit besteht. Stress, hormonelle Ungleichgewichte und Schwangerschaft erhöhen das Risiko, an einer Pathologie zu erkranken. Die Krankheit betrifft häufig Katzen über 8 Jahre..

Ursachen

Die Ursache der Krankheit kann in Vererbung oder Hormonsprung sowie in vielen anderen Faktoren liegen..

Die wichtigsten sind:

  • hormonelle Störung und infolgedessen eine Zunahme der freien Fette im Körper;
  • stressiger Zustand der Katze;
  • Kätzchen gebären und gebären;
  • genetisch bedingte Organpathologien;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Futterwechsel;
  • häufiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • hoher Gehalt an mit Kalzium angereicherten Lebensmitteln;
  • Rausch;
  • Niederlage durch Pilze oder Würmer;
  • die Folgen chirurgischer Eingriffe;
  • Trauma der Bauchhöhle;
  • entzündliche Prozesse in Leber, Magen oder Gallenblase.

Die Liste geht weiter und weiter. Tierärzte stellen fest, dass einige Katzenrassen eine genetische Veranlagung für die Krankheit haben. Dies sind Vertreter der thailändischen, siamesischen oder balinesischen Rasse.

Es wurde nachgewiesen, dass Frauen häufiger an Entzündungen leiden als Männer. Dies ist höchstwahrscheinlich auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen..

Ältere Vertreter werden häufig Opfer von Pathologie aufgrund von Störungen der normalen Funktionsweise von Körpersystemen.

Risikofaktoren

Oft können Tierärzte die wahre Ursache der Krankheit nicht bestimmen, da sie idiopathisch ist. In den meisten Fällen ist eine Pankreatitis das Ergebnis einer erfolglosen Operation oder einer Verletzung des Peritonealbereichs.

Ebenfalls gefährdet sind Katzen, die an Toxoplasmose, infektiöser Peritonitis oder Immunschwäche-Virus gelitten haben.

Einige Medikamente, die bei Haustieren Vergiftungen verursachen, können zur Entwicklung einer gefährlichen Pathologie führen. Zum Beispiel die Verschreibung einer Aspirin- oder Organophosphatvergiftung.

Symptome

Die Krankheit hat einen latenten Verlauf, die Symptome sind meist nicht ausgeprägt. Die zerstörerische Wirkung im Körper tritt eher langsam auf und manifestiert sich in den ersten Stadien nur in der Apathie und Schwäche des Tieres.

Achten Sie besonders darauf, wenn die Katze schläfrig und weniger aktiv geworden ist.

In Zukunft können folgende Symptome auftreten:

  • starkes und regelmäßiges Erbrechen;
  • lose Stühle mit saurem Geruch;
  • beschleunigter Herzschlag;
  • flache Atmung, oft schnell;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut;
  • Schmerzsyndrom infolge abdominaler Palpation.

Die Symptome treten nicht sofort auf. Dies geschieht in der Regel schrittweise und hängt vom Stadium der Erkrankung ab..

Diagnose

Vor der Verschreibung einer Qualitätsbehandlung führt der Arzt eine umfassende Untersuchung der Katze durch. Untersuchungen von Wissenschaftlern haben gezeigt, dass die Spiegel der Leberenzyme Amylase und Lipase keinen hohen diagnostischen Wert haben. Sie werden im Blut gemessen und nur bei einer umfassenden Untersuchung und anderen Tests aufgezeichnet..

Einige Indikatoren können indirekt auf Begleiterkrankungen des Körpers hinweisen. Zum Beispiel kann Azotämie bei dehydrierten Haustieren beobachtet werden, und Hyperglykämie ist oft ein Indikator für Stress, zeigt aber manchmal Diabetes an..

Für Katzen wurde ein trypsyähnlicher Immunreaktivitätstest entwickelt. Leider bietet es auch keine hohe Leistung bei der Diagnose von Pankreatitis bei Katzen..

Anschließend wurden zwei weitere Tests erfunden, die sich technisch von den ersten unterscheiden. Sie dienen zur Bestimmung der Pankreaslipase. Sie sind in fast allen Fällen von Pankreatitis wirksam, mit Ausnahme der milden Form..

Später wurde ein Enzymimmunoassay entwickelt, der für die Diagnose der Krankheit von großer Bedeutung ist. Die zuverlässigsten Ergebnisse werden jedoch durch Visualisierung erzielt, insbesondere durch Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Moderne Methoden der Computertomographie sind derzeit weniger informativ, da es schwierig ist, die Bauchspeicheldrüse bei Haustieren abzubilden.

In Zukunft kann sich diese Situation mit der Entwicklung von Geräten ändern..

Biopsie und Histopathologie helfen dabei, den chronischen Krankheitsverlauf von der akuten Form zu unterscheiden. Dies sind die zuverlässigsten Methoden zur Diagnose einer Pankreatitis bei Katzen. Allerdings kann nicht jeder diese Verfahren aus einer Reihe von Gründen durchführen..

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Therapie bei Katzen mit Pankreatitis umfasst verschiedene Aktivitäten, die darauf abzielen, den Körper zu verbessern und die Symptome der Pathologie zu lindern. Der Arzt verschreibt die entsprechenden Medikamente erst nach einer gründlichen Untersuchung und der Ernennung einer genauen Diagnose..

Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Die Symptome einer Pankreatitis sind häufig mit einer Dehydration verbunden. Aus diesem Grund sollte ein Arzt als erstes eine Kochsalzlösung verschreiben, um diesen Zustand zu bekämpfen..

Wenn es warm ist, wird es der Katze sehr langsam intravenös injiziert. Das Volumen der Tropfer ist normalerweise groß, so dass der Vorgang ziemlich lange dauert. Oft werden Antioxidantien und Vitamine hinzugefügt, um die Pipette ernst zu machen..

Anästhesie

In der akuten Form der Pathologie kann eine Katze starke Schmerzen haben, die wiederum eine Reihe unerwünschter Reaktionen im Körper auslösen. Dies trägt häufig zur Entwicklung von Komplikationen bei..

Tierärzte verwenden Opioid-Schmerzmittel, weil andere Medikamente Magensäure verursachen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Katheter zur kontinuierlichen Anästhesie der Wirbelsäule in den Wirbelkanal eingeführt wird. Antispasmodika in der akuten Form der Krankheit sind absolut machtlos.

Abnahme der Magensäure

Magen- und Darmgeschwüre sind häufige Anzeichen für ein Fortschreiten der Pankreatitis bei Katzen. Deshalb ist es notwendig, nicht nur mit bestimmten Medikamenten behandelt zu werden, sondern auch den Säuregehalt des Magen-Darm-Trakts mit verfügbaren Medikamenten zu reduzieren. Sie können Omeprazol, Fosfalugel, Ultop, Ranitidin und andere bekannte Medikamente verwenden.

Antiemetische Therapie

Erbrechen unter Bedingungen der Entwicklung der Krankheit trägt zur Erschöpfung des Tieres und zum Entzündungsprozess in der Speiseröhre bei und verursacht auch Dehydration. Es ist notwendig, dieses Symptom mit Medikamenten zu stoppen..

Serenia ist das Medikament der Wahl zur Behandlung von Katzen. Cerucal und Zofran werden ebenfalls verwendet, ihre Verwendung ist jedoch kontraindiziert, wenn ein Fremdkörper in den Verdauungstrakt des Haustieres gelangt.

Andere Drogen

Zusätzlich zu den Enzymen produziert die Bauchspeicheldrüse ein Hormon namens Insulin. Es reguliert den Blutzuckerspiegel. Mit zunehmenden Indikatoren wird eine Insulinersatztherapie oder synthetische Drogen eingesetzt, die die Werte senken können.

Wenn das Tier Anzeichen einer Infektion aufweist oder operiert wurde, werden Antibiotika benötigt. Gastrointestinale Geschwüre bei einem Tier sind mit einer Abnahme des Proteinspiegels im Blut, insbesondere von Albumin, behaftet. Es wird intravenös verabreicht, um Katzen gesund zu halten..

Es ist ziemlich bemerkenswert, dass es keine spezifische Therapie für Pankreatitis gibt. Die Hauptaufgabe von Tierärzten im Falle einer Katzenkrankheit besteht darin, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und die Manifestation pathologischer Symptome zu verringern. Auf diese Weise kann sich der Körper von der Krankheit selbst erholen..

Diät

Eine schnelle Diät wird normalerweise verschrieben, um den Zustand des flauschigen Haustieres zu lindern und das Würgen zu reduzieren. In diesem Fall sollte der Zeitraum ohne Nahrung 1-2 Tage nicht überschreiten. Ansonsten sind Komplikationen in Form von Leberlipidose möglich..

Das Grundprinzip beim Füttern einer kranken Katze besteht darin, häufig, jedoch in kleinen Portionen, fettarmes und leicht verdauliches Futter zu geben. Verwenden Sie hierfür am besten industrielle Nassfutter..

Hausmannskost von natürlichen Lebensmitteln ist ebenfalls erlaubt, aber in diesem Fall müssen Sie sich über einen längeren Zeitraum an die Diät halten..

So füttern Sie Ihre Katze

Es ist wichtig, das Temperaturregime der Lebensmittelversorgung zu beachten. Eine geschwächte Katze braucht mehrmals täglich warmes Futter. In diesem Fall sollten die Portionen des Produkts klein sein, das Lebensmittel ist fraktioniert.

Wenn Industriefutter für die Fütterung verwendet wird, müssen Sie deren Zusammensetzung sorgfältig untersuchen. Die Verwendung von Kohl oder Mais bei der Herstellung eines Produkts kann den Zustand des Haustieres negativ beeinflussen..

Füttern Sie die Katze auch separat. Dazu werden zu jeder Mahlzeit unterschiedliche Lebensmittel gegeben..

Zunächst werden nur leicht verdauliche Lebensmittel verwendet, es eignen sich fettarme Fisch- und Fleischsorten, aus denen Brühen hergestellt werden.

Achten Sie darauf, Würstchen und frittierte Lebensmittel sowie frisches Gemüse und Obst auszuschließen. Die Hauptbedingung ist, genügend sauberes Trinkwasser zu konsumieren.

Herr Cat warnt: Pankreatitis und Rückfälle

Bei einer Katze mit Pankreatitis besteht während ihres gesamten Lebens das Risiko eines erneuten Auftretens. Jeder, auch nur ein geringfügiger negativer Faktor, kann zu einer Wiederholung des pathologischen Zustands des Haustieres führen.

Um das Risiko der Entwicklung der Krankheit auszuschließen, halten sie sich an strenge Regeln in der Ernährung des Tieres. Schließen Sie frittierte Lebensmittel aus und stellen Sie sicher, dass die Kalziumrate in Industriefutter nicht überschritten wird.

Vermeiden Sie übermäßiges Essen oder Verhungern des Tieres und stellen Sie ihm ständigen Zugang zu sauberem Trinkwasser zur Verfügung.

Es ist auch notwendig, die Desinfektion der Räumlichkeiten sicherzustellen, in denen die Katze lebt. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen und Entwurmung gelten ebenfalls als Voraussetzung für die Gesundheit eines Haustieres..

Chronische Pankreatitis

Die chronische Form der Krankheit kann sich jahrelang ohne schwerwiegende Symptome entwickeln. Der Besitzer ist sich normalerweise der gesundheitlichen Probleme des Haustieres nicht bewusst. Gleichzeitig wird das Haustier nur noch schlimmer. Dies ist die Gefahr einer chronischen Krankheit..

In diesem Fall hilft nur eine sorgfältige Überwachung des Zustands des Haustieres. Die Krankheit wird normalerweise durch Mattwerden des Fells, gelben Stuhl und Magengeräusche angezeigt. Die Augenlider des Haustieres hängen zu oft herab, da es ständig schläfrig und träge ist.

Die Prognose für eine chronische Pankreatitis ist völlig unglücklich, daher beginnt die Behandlung so früh wie möglich..

Verhütung

Tierärzte empfehlen, eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung einer gefährlichen Krankheit zu verhindern.

  • regelmäßige Verabreichung geeigneter Impfstoffe und Entsorgung von Würmern;
  • die Verwendung von frischem und qualitativ hochwertigem Futter, zum Beispiel ganzheitlich;
  • Ausschluss von Lebensmitteln von Ihrem eigenen Tisch in der Ernährung;
  • Reduzierung der Menge an kalziumhaltigen Lebensmitteln;
  • Gewichtsverfolgung für Haustiere;
  • mangelnder Kontakt des Haustieres mit Haushaltsgiften und giftigen Pflanzen.

Bei einer von Tierärzten verschriebenen Therapie ist die Einhaltung der in der Verschreibung angegebenen Dosierungen und die Einnahme des Medikaments nach einem im Voraus vereinbarten Zeitplan obligatorisch. Eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung gelten als Schlüssel zur Genesung der Tiere..

Katzenartige Pankreatitis: Symptome und Behandlung

Katzenartige Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Diese Krankheit ist leider sehr häufig, aber nicht weniger gefährlich. Tatsache ist, dass im Körper einer gesunden Katze dank Pankreasenzymen der Abbau des verzehrten Futters im Zwölffingerdarm beginnt, während bei kranken Tieren der Prozess der Aktivierung von Enzymen direkt in der Drüse selbst beginnt und dies den Beginn eines Entzündungsprozesses verursacht.

Gleichzeitig kommt es auch zu einer Vergiftung anderer innerer Organe..

Pankreatitis ist viel einfacher zu verhindern als das Sterberisiko des Tieres.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Zu den Hauptursachen für Pankreatitis bei Katzen gehören:

  • angeborene pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Abweichungen vom Normalgewicht: Fettleibigkeit oder umgekehrt Erschöpfung des Körpers;
  • überschüssiges Kalzium im Körper;
  • Langzeitkonsum bestimmter Medikamente;
  • verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (einschließlich parasitärer, viraler und infektiöser Ätiologie);
  • die giftige Wirkung von Giften, chemischen Verbindungen;
  • Abdominaltrauma;
  • Stauung in der Leber, der Gallenblase sowie in den Gängen, die die Galle ausscheiden.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren

Eine interessante Tatsache ist, dass nicht alle Rassen gleichermaßen anfällig für die Manifestation der Krankheit sind. Am häufigsten tritt Pankreatitis bei siamesischen, balinesischen, thailändischen und orientalischen Katzen auf. Schottische Katzenrassen weisen dagegen eine bessere Gesundheit in Bezug auf Pankreatitis auf..

Symptome einer Pankreasentzündung

Pankreatitis wird in akute und chronische unterteilt. Darüber hinaus ist bei einer akuten Pankreatitis das klinische Bild viel ausgeprägter als bei der chronischen Form der Krankheit..

Das klinische Bild einer akuten Pankreatitis ist viel heller als das der chronischen Form

Akute Pankreatitis

Die charakteristischen Anzeichen einer akuten Pankreatitis treten ziemlich plötzlich auf und entwickeln sich schnell. Dies geschieht häufig vor dem Hintergrund von begleitenden entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems und anderer innerer Organe..

Eine Pankreatitis bei einer Katze in der akuten Phase geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Störung des Magen-Darm-Trakts - Dyspepsie (Blähungen, ein Gefühl der Schwere im Bauch, schnelles Sättigungsgefühl), eine periodisch auftretende schwere Störung und im Kot, der einen säuerlich unangenehmen Geruch aufweist, sind unverdaute Lebensmittelstücke sichtbar. Chronische Verstopfung ist ebenfalls charakteristisch;
  • Erbrechen ist ein deutliches Zeichen für eine akute Form der Krankheit;
  • deutlicher Hinweis auf eine starke Dehydration des Tierkörpers: Das Fell wird spröde und stumpf, ausgeprägte Atonie, Haut und Schleimhäute sind trocken;
  • Das Tier verhält sich unruhig, schreit laut und erlaubt es nicht, einen sehr schmerzhaften Magen zu berühren.
  • der Bauch ist schwer zu palpieren;
  • oft in der Exazerbationsphase steigt die Körpertemperatur;
  • Schleimhäute bekommen oft eine gelbliche Färbung;
  • Es gibt keinen Appetit, die Katze hört praktisch auf zu fressen, wird abgemagert und in schweren Fällen entwickelt sich Magersucht.
  • Ein krankes Tier vermeidet Kommunikation, Apathie und Lethargie treten auf. Oft versucht die Katze, eine abgelegene Ecke zu finden, in der sie nicht gestört wird.
  • Das Atmen wird häufiger, es kommt zu Atemnot, und bei schwerer und schneller Entwicklung der Krankheit führt die Pankreatitis bei Katzen dazu, dass das Tier in einen lethargischen Schlaf fällt.

Ultraschall ist eine der Hauptmethoden zur Diagnose von Drüsenentzündungen

Chronische Pankreatitis

Diese Form der Krankheit stellt eine viel größere Gefahr dar, da sie sich latent ohne lebhafte charakteristische Symptome entwickelt und gleichzeitig eine zerstörerische Wirkung auf den Körper der Katze ausübt. Manchmal geschieht dies über mehrere Jahre, in denen das Tier allmählich verschwindet und die Besitzer die wahren Gründe für die schlechte Gesundheit nicht kennen.

Diagnose der Krankheit

Methoden zur Erkennung von Krankheiten:

  • Ultraschall der Bauchhöhle. Als Ergebnis der Studie werden die Schwellung der Bauchspeicheldrüse und erkennbare entzündliche Phänomene im Körper bestimmt;
  • Durchführung eines klinischen und biochemischen Bluttests, wodurch ein erhöhter Gehalt an Leberenzymen bestimmt wird. Wenn der Gehalt an Bilirubin, Glucose, ALT und Cholesterin erhöht ist, wird beim Tier eine Anämie diagnostiziert;
  • Durchführen eines Pankreaslipasetests;
  • Biopsie und histologische Untersuchungen von Geweben liefern das genaueste Bild der Krankheit. Dank dieser Methoden ist es möglich, zwischen akuten und chronischen Formen zu unterscheiden, mögliche Fibrosen, Ödeme und nekrotische Phänomene im Gewebe der Drüse zu erkennen und eine Hyperplasie der Gallengänge festzustellen.

Behandlungsschema zu Hause und in der Klinik

Bei der Pankreatitis bei Katzen hängen Symptome und Behandlung von vielen individuellen Faktoren ab. Es ist unbedingt erforderlich, die Ursachen der Krankheit, die Schwere ihres Verlaufs, das Alter des Tieres, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und viele andere Faktoren zu berücksichtigen. Daher werden die Behandlungsmethoden streng individuell ausgewählt..

Vorbeugende Untersuchungen sind ein wichtiger Faktor bei der Vorbeugung von Krankheiten

Die medizinische Behandlung besteht in der Ernennung folgender Medikamente:

  • Die Infusion wird durchgeführt, um Anzeichen von Dehydration (Ringerlösung, Kochsalzlösung, Dextran) zu bekämpfen.
  • krampflösende Mittel und Schmerzmittel (No-Shpa, Papaverin, Baralgin, Spazgan);
  • zur Aufrechterhaltung der Herzaktivität Herzmedikamente (Cordiamin, Kampfer);
  • bei häufigem Erbrechen Antiemetika (Maropitant, Cerucal, Chlorpromazin, Metoclopramid);
  • im akuten Stadium der Krankheit, um den Spiegel der Verdauungsenzyme Gordox zu reduzieren;
  • als Enzyme Pankreatin;
  • Abgemagert und mit offensichtlichen Anzeichen von Magersucht werden die Tiere durch einen Schlauch gefüttert und verschrieben Medikamente, die den Appetit steigern (Mirtazapin);
  • In sehr schweren Fällen, die durch mögliche Begleiterkrankungen kompliziert sind, ist es, falls angezeigt, möglich, eine Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen durchzuführen.
  • Wenn die Gefahr von septischen Zuständen besteht, ist eine antibakterielle Therapie obligatorisch.
  • Wenn Herde nekrotischer Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse gefunden werden, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, um diese zu entfernen und die lebenswichtigen Funktionen des Organs wiederherzustellen.
  • In Zukunft wird das Medikament Ligfol verschrieben, um den geschwächten Körper zu unterstützen und zu stärken.

Ein krankes Tier beginnt abzunehmen und es kann zu Magersucht kommen

Pankreatin für eine Katze: Gebrauchsanweisung

Viele Tierhalter stellen oft die Frage: Ist es möglich, einer Katze Pankreatin zu geben? Die Antwort eines praktizierenden Tierarztes wird eindeutig sein: Ja, absolut. Pankreatin wird für eine Katze benötigt, die eine Entzündung der Drüse erlitten hat, um die bereits betroffene Bauchspeicheldrüse nicht zu belasten. Darüber hinaus enthält Katzenspeichel im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern der Tierwelt keine Amylase, sodass pflanzliche Lebensmittel nur in einer halbpräparierten Form aufgenommen werden können..

Füttern einer Katze mit Pankreatitis

Am Ende der Fastenkost wird Brei in Wasser verschrieben, jedoch nur in flüssiger, schleimiger Form. Nach einigen Tagen ist es möglich, das Essen mit einem Eiweißomelett leicht zu diversifizieren, das jedoch immer gedämpft ist. Sie können auch nach und nach Gemüsepürees sowie fermentierte Milchprodukte einführen, jedoch nur mit geringem Fettgehalt (dies können fettarmer Kefir, Joghurt und fettarmer Hüttenkäse sein)..

Wenn das Tier vor der Krankheit hauptsächlich Trockenfutter gegessen hat, sollten Sie jetzt sehr vorsichtig mit ihnen sein: Sie sollten es nur als Super-Premium- oder ganzheitliche Klasse kaufen.

In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln, dies sollte von einem Tierarzt durchgeführt werden

Eine Katze mit Pankreatitis muss während ihres gesamten Lebens unter bestimmten Bedingungen gefüttert werden. Zu den wichtigsten gehört die Liste der Produkte, die für das Haustier nicht mehr verfügbar sein sollten:

  • rohes Gemüse und Obst;
  • verschiedene geräucherte Fleischsorten;
  • fetthaltige Vollmilch;
  • Konserven und gesalzene Lebensmittel;
  • alle Arten von Süßigkeiten;
  • kühle Fleischbrühen;
  • fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Produkte aus Getreide;
  • Trockenfutter mit der Bezeichnung Wirtschaft;
  • Trockenfutter, das Mais in seiner Zusammensetzung enthält;
  • alle Arten von Backwaren.

Mögliche Komplikationen

Die Pankreatitis bei einer Katze und ihre Behandlung hängen von vielen Faktoren ab: dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit, den Gründen, die sie verursacht haben, dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Daher kann eindeutig gesagt werden, wie effektiv die Behandlung nur in jedem Einzelfall sein wird..

Es ist auch sehr wichtig, von einem Spezialisten verschriebene Medikamente in einer streng festgelegten Dosierung und gemäß den Anweisungen zu verwenden. Die Einhaltung dieser Regeln hilft, Ihr Haustier am Leben zu erhalten..

Prävention von Katzenpankreatitis

Wenn man die Qualen betrachtet, die ein Tier während eines Pankreasanfalls erlebt, wird äußerst deutlich, dass diese Krankheit auf jeden Fall verhindert werden muss, zumal es viel einfacher ist, dies zu tun, als es später zu behandeln.

Zuallererst sollten Sie auf die richtige Ernährung des Haustieres achten: Es muss ausgewogen und von hoher Qualität sein. Alle Haustiere sollten sich der Unzulässigkeit bewusst sein, das Tier mit Futter von ihrem Tisch zu füttern..

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Gesundheit von Haustieren

Darüber hinaus sollten Sie das Gewicht der Katze sorgfältig überwachen, sie nicht überfüttern und so die Entwicklung von Fettleibigkeit verhindern. Stellen Sie sicher, dass das Tier eine ausreichende Menge an eisenhaltigem Futter erhält..

Pankreatitis bei Katzen ist eine gefährliche und schmerzhafte Krankheit für ein Tier. Seine Hinterlist liegt in der Tatsache, dass im chronischen Krankheitsverlauf das Krankheitsbild verschwimmen kann, was die Diagnose erheblich erschwert und dementsprechend eine rechtzeitige Behandlung verhindert. Ohne qualifizierte medizinische Versorgung sowie im raschen Krankheitsverlauf, der durch Begleiterkrankungen erschwert wird, kann eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse zum Tod der Katze führen. Vernachlässigen Sie daher nicht die Regeln zur Vorbeugung dieser Krankheit und die obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt, und dann ist mit dem Flauschigen alles in Ordnung.

Pankreatitis bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause

In den letzten 10 Jahren wurde mit zunehmender Häufigkeit eine katzenartige Pankreatitis beobachtet. Dies wird durch inoffizielle Statistiken in Tierkliniken und in verschiedenen Foren zum Thema Gesundheit von Haustieren bestätigt..

Ursachen und Gefahr einer Pankreatitis

Diese Krankheit ist mit der Arbeit der Bauchspeicheldrüse verbunden. Wenn es nicht richtig funktioniert, ist die Verdauung des Haustieres gestört und der gesamte Körper leidet darunter. Damit das Tier nicht leidet, ist es notwendig, die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit zu untersuchen..

Es gibt eine Reihe von Gründen, die zur Entwicklung einer Pankreatitis bei Haustieren führen:

  1. Vererbung. Die Entwicklung einer Pankreatitis ist nicht immer mit Umweltfaktoren oder einer abnormalen Entwicklung des Haustieres verbunden. Es gibt Situationen, in denen ein Kätzchen diese Krankheit von Geburt an bekommt.
  2. Fettleibigkeit. Eine große Menge an Fetten ermöglicht keine Wechselwirkung von Zellen mit Glukose. Dadurch wird der Stoffwechsel gestört..
  3. Die Krankheit kann sich infolge eines Abdominaltraumas entwickeln. Meistens geschieht dies nach einem falsch durchgeführten chirurgischen Eingriff. Selbst nach der falschen Operation besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Katze ihr ganzes Leben ohne Komplikationen lebt..
  4. Viruserkrankungen, Pilze, Parasiten, eine große Anzahl von Krankheitserregern im Körper des Haustieres.
  5. Pankreatitis kann sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse entwickeln.
  6. Es kann aufgrund eines Überschusses an Kalzium im Körper auftreten..
  7. Nierenerkrankungen und Diabetes mellitus bei Katzen schwächen den Körper und können zu Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse führen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die richtige Ernährung eine wichtige Rolle für die Gesundheit von Haustieren spielt. Wenn der Körper nicht die richtige Menge an Eiweiß, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen erhält, steigt das Risiko für neue Krankheiten..

Welche Katzen sind anfällig für die Krankheit

Inoffiziellen Statistiken zufolge treten Pankreatitis-Fälle häufiger bei Katzen der östlichen Rasse auf: Thai, Siamesisch, Balinesisch und Orientalisch.

Arten und Formen der Krankheit

Katzenpankreatitis kann je nach Dauer und Verlauf der Krankheit in mehrere Gruppen eingeteilt werden..

Akut und chronisch

Je nach Schwere der Symptome, Verlauf und Auftreten von Komplikationen wird zwischen akuter und chronischer Pankreatitis unterschieden. Von den beiden Formen gilt Akut als die gefährlichste. Es wird oft als viral bezeichnet, aber dies ist ein Missverständnis..

Akute Pankreatitis manifestiert sich unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme durch Tiere. Erbrechen bei Katzen, Bauchschmerzen, Verhaltensänderungen (allgemeine Lethargie), Durchfall sind Symptome, die ein Haustier nach dem Verzehr von Futter entwickelt.

Die chronische Form ist mäßig. Bei ihr wechseln sich akute Beschwerden und Remissionsperioden ab. Allmählich hört die Bauchspeicheldrüse auf, Verdauungsenzyme zu produzieren. Bestimmte Teile des Organs funktionieren nicht mehr normal.

Enzyme werden erst nach der Behandlung aktiviert. Aufgrund des Fehlens akuter Symptome wird die Krankheit in chronischer Form jedoch spät diagnostiziert..

Primär und sekundär

Aus Gründen, aufgrund derer eine Pankreatitis bei einer Katze auftreten kann, können zwei Gruppen unterschieden werden: primäre und sekundäre.

Im primären Fall entwickelt sich die Krankheit aufgrund einer nicht ordnungsgemäß durchgeführten Operation, einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse aufgrund eines Traumas.

Bei einer sekundären Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei einer Katze können Erkrankungen benachbarter Organe hervorgerufen werden: Leberstörung, Virushepatitis, Cholelithiasis.

Wir dürfen die erbliche Veranlagung der Katze zum Auftreten einer Pankreatitis nicht vergessen..

Pankreatitis

Das Verdauungssystem wilder Raubtiere ist ziemlich robust, da sie Beute zusammen mit Haut, Federn, Knochen und Darminhalt verdauen müssen. Aber Pankreatitis bei einer Hauskatze, die an ein sparsames Menü oder Fertigfutter gewöhnt ist, ist keine Seltenheit. Dies ist eine gefährliche Krankheit, die zum Tod eines Haustieres führen kann..

  • Beschreibung der Krankheit
  • Ursachen
  • Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Diät

Beschreibung der Krankheit

Pankreatitis ist eine Gruppe von Syndromen, bei denen sich die Bauchspeicheldrüse entzündet. Normalerweise beginnen die zur Verdauung von Nahrungsmitteln benötigten Enzyme außerhalb des Organs zu wirken. Bei Pankreatitis wird Pankreassaft aktiviert, bevor er in den Darm freigesetzt wird. Das Organ beginnt sich selbst zu verdauen und setzt Giftstoffe im Blut frei..

Die Verdauungsfunktion leidet an erster Stelle - wenn eine Katze an Pankreatitis leidet, erhält sie auch bei ausgewogener Ernährung keine Nährstoffe. Diabetes mellitus ist häufig eine Folge einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Unterdrückung des Magen-Darm-Trakts und eine allgemeine Vergiftung führen zu einer Funktionsstörung der inneren Organe.

In den meisten Fällen sind die Anzeichen einer Pankreatitis bei Katzen subtil, im Gegensatz zu Hunden, die eher an der akuten Form der Krankheit leiden. In 70% sprechen wir von einem idiopathischen Verlauf - dem spontanen Auftreten einer Krankheit ohne ersichtlichen Grund. Rückfälle werden bei der Hälfte der Katzen mit Pankreatitis registriert.

Es wird angenommen, dass orientalische Rassen eine erhöhte Neigung zu Pankreasentzündungen aufweisen. Aufgrund der unspezifischen Symptome wird eine Katzenpankreatitis häufig in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Eine Pankreasnekrose ist in 90% der Fälle unheilbar, wenn Drüsenenzyme Herz, Lunge und Gehirn zerstören.

Ursachen

Aufgrund der Art des Auftretens unterscheiden sie bei Katzen zwischen primärer (unabhängiger Krankheit) und sekundärer Pankreatitis - sie entsteht aufgrund eines Faktors, der nicht immer festgestellt werden kann. Oft ist dies eine Gruppe von Gründen, die zusammen die Arbeit der Orgel beeinflusst haben..

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird verursacht durch:

Erschöpfung, Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen;

Füttern mit fetthaltigen, gebratenen, salzigen Lebensmitteln;

Ungleichgewicht in Spurenelementen, Vitaminen;

angeborene / erworbene Pathologien des Magen-Darm-Trakts;

Trauma der Bauchorgane, einschließlich chirurgischer Eingriffe;

bakterielle, pilzliche, parasitäre Infektionen (Trematoden);

Vergiftung mit verdorbenen Lebensmitteln, Giften, Alkohol, Medikamenten, Haushaltschemikalien;

Langzeitanwendung von Medikamenten, die sich nachteilig auf den Magen-Darm-Trakt auswirken;

Cholelithiasis, Neoplasien, Erkrankungen der Leber, des Darms, der Gallenwege, Cholezystitis, Diabetes.

Eine virale Pankreatitis bei Katzen entwickelt sich als Komplikation von Calcivirus und Coronavirus. Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse werden sowohl im Verlauf der Grunderkrankung als auch nach der Genesung beobachtet. Ein akuter Entzündungsanfall erschwert die Therapie des Virus und verschlechtert die Prognose erheblich.

Symptome

Durch die Art des Verlaufs werden akute und chronische Pankreatitis unterschieden. Für eine Katze, die an einem akuten Anfall leidet, ist es wichtig, Nothilfe zu leisten, da sonst das Haustier stirbt. Die meisten Fälle von akuter Pankreatitis bei Katzen ähneln einer Lebensmittelvergiftung aufgrund von starkem Erbrechen und Durchfall. Die Reinigung des Verdauungstrakts bringt jedoch keine Erleichterung.

Die Symptome einer chronischen Pankreatitis bei einer Katze können überhaupt nicht vorhanden sein oder sich so schwach äußern, dass der Besitzer sie jahrelang nicht bemerkt. Mit der Zeit entwickeln sich Lethargie, Dünnheit und Aktivität nimmt ab - bei älteren Haustieren wird dies mit altersbedingtem Welken verwechselt.

In Zeiten der Exazerbation sind die Symptome einer Pankreatitis heller:

Katzen erbrechen sich morgens und nach dem Fressen;

Durchfall, flüssig, viskos oder schäumend, beleidigender saurer Geruch. Der Stuhl enthält unverdaute Lebensmittel. Bei Darmfunktionsstörungen gibt es keinen Stuhl;

Dehydration lässt Sie öfter trinken, aber alles kommt fast sofort mit Erbrechen zurück;

Durch Austrocknung verliert die Haut ihre Elastizität. Wenn Sie die Falte mit Ihren Fingern (mit Ausnahme des Nackens) sammeln und 10 Sekunden lang halten, nimmt sie langsamer als gewöhnlich ihre normale Position ein. Dieses subtile Symptom macht sich auch bei chronischer Pankreatitis bei Katzen bemerkbar, die nicht viel trinken.

Das Schmerzsyndrom wird nur bei 40% registriert. Das Fehlen einer Reaktion auf das Abtasten des Abdomens hat keine Bedeutung.

Ohne Behandlung steigt die Temperatur, Atmung und Herzrhythmus werden gestört (Arrhythmie, Tachykardie), Druckabfälle.

Wenn Sie zögern, nimmt die Gelbfärbung der Haut zu - die Farbveränderung ist an der Innenseite der Ohrmuscheln, des Zahnfleisches, des Gaumens und der Augenlider spürbar. Die Temperatur sinkt, die Atmung ist intermittierend, flach. Dies sind alarmierende Symptome, die auf einen möglichen Tod durch thrombohämorrhagisches Syndrom, innere Blutungen und / oder allgemeine Vergiftungen hinweisen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Bei Anorexie und Lethargie ist eine chronische Pankreatitis ausgeschlossen. Eine Verschlimmerung der Krankheit führt zu Stress, unsachgemäßer Fütterung und Begleiterkrankungen. Es ist unwahrscheinlich, dass Katzen, die Anzeichen eines akuten primären Anfalls oder einer Verschlimmerung chronischer Entzündungen aufweisen, sofortige tierärztliche Hilfe erhalten.

Diagnose

Vor der Behandlung von Pankreatitis bei einer Katze ist es wichtig, sich der Diagnose sicher zu sein - die Symptome ähneln vielen anderen Krankheiten. Der Zustand der Bauchspeicheldrüse wird indirekt durch die Ergebnisse von Ultraschall, Röntgen, CT bestimmt. Bei Katzen ist dieses Organ schlecht sichtbar, die Tomographie an alten Geräten ist eine Verschwendung.

Die einzige 100% ige Möglichkeit, den Zustand eines Organs festzustellen, ist die diagnostische Laparoskopie mit Probenahme von Material für die Histologie. Leider ist dies eine teure, nicht immer verfügbare Methode, die viele Kontraindikationen aufweist (durchgeführt unter Vollnarkose). Wenn er noch ausgewählt ist, wird gleichzeitig eine Biopsie des Darms und der Leber durchgeführt.

Es ist wichtig, die akute Pankreatitis bei Katzen von chronischen Exazerbationen zu unterscheiden. Im ersten Fall ist dies ein vollständig reversibler Zustand, die Primärreaktion. Chronik - irreversible Veränderungen im Gewebe (Atrophie, Fibrose usw.). Die Heilungschancen des Haustieres sinken stark, wenn der Tierarzt den Angriff einfach stoppt, anstatt die Ursache zu behandeln.

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen helfen, Verdacht zu bestätigen, andere Krankheiten auszuschließen und den Zustand des gesamten Körpers zu bestimmen. Tierärzte verlassen sich häufig auf Lipase- und Amylase-Spiegel. Bei Katzen mit Pankreatitis spielen diese Indikatoren im Gegensatz zu Hunden und Menschen keine wesentliche Rolle..

Behandlung

Wenn Sie vermuten, dass eine Katze an Pankreatitis leidet, sollten Sie sich sofort an die Klinik wenden. Die Fütterung wird sofort abgebrochen, alle drei Stunden wird warmes Wasser aus einer Spritze von 0,5 ml pro Wange verabreicht. Wenn das Trinken Erbrechen hervorruft, wird die Wasserversorgung unterbrochen. Als erste Hilfe ist die einmalige Anwendung eines Antiemetikums (Cerucal, Serenia) zulässig.

Vor der Behandlung der Pankreatitis bei einer Katze schließt der Tierarzt die damit verbundenen Komplikationen und das Vorhandensein der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung aus / bestätigt sie:

Sepsis, DIC-Syndrom

Lungen-, Leber- oder Nierenversagen

Pathologie der Struktur der inneren Organe

Lungenembolie

Pankreaszysten oder Abszesse

Diabetes mellitus, Infektionen, Verletzungen, Parasiten

Die symptomatische Therapie wird sofort gestartet, ohne auf die Testergebnisse zu warten. Multitasking-Schema, individuell entwickelt. Um einen akuten Anfall von Pankreatitis bei Katzen zu lindern, ist eine Fastendiät von 24 bis 72 Stunden mit möglicher (falls erforderlich) anschließender künstlicher Fütterung erforderlich.

Die Dehydration wird durch Tropfinjektion von Kochsalzlösungen, Dextran-70, Ringer und anderen beseitigt. Das Schmerzsyndrom wird durch No-shpa, Papaverin, Spazgan, Butorphanol beseitigt. Um die Arbeit des Herzens aufrechtzuerhalten, werden Cordiamin und Analoga gegen Erbrechen verschrieben - Cerucal, Zofran, Metoclopramid. Atropin hemmt die Produktion von Enzymen, die das Organ reizen, Hormone lindern Schwellungen.

In schweren Fällen werden zur Behandlung von Pankreatitis bei einer Katze Bluttransfusionen, Antibiotika-Therapie und chirurgische Entfernung des betroffenen Teils der Bauchspeicheldrüse angewendet. Mit der Entwicklung von Peritonitis - Lavage, Drainage. Kortikosteroide, Herzmedikamente und Enzyme werden chronisch kranken Haustieren lebenslang oder bis zur vollständigen Remission verschrieben.

Diät

Es ist besser, die Katze einen Tag lang nicht zu füttern, als ein ungeeignetes Produkt für Pankreatitis zu geben. Das Menü wird mit dem Tierarzt bis hin zum Regime, der Dosierung und der Lebensmitteltemperatur ausführlich besprochen. In der Regel neigen Ärzte zu Fertigdiäten, die fermentiert (leichter verdaulich) und auf die Bedürfnisse von Tieren mit Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Linie) abgestimmt sind. Medizinisches Futter für Katzen mit Pankreatitis ist bei Eukanuba, Royal, Canin, Monge, Purina erhältlich.

Die Fütterung mit Naturprodukten sollte in kleinen Portionen 4-5 mal täglich erfolgen. Die Lebensmitteltemperatur liegt leicht über Raumtemperatur. Sauberes Wasser ist immer verfügbar, nicht kalt. Sie können neue Produkte streng einzeln einführen, um genau zu wissen, welche negative Reaktion aufgetreten ist.

Verbotene LebensmittelZulässige Produkte
Rohe und gekochte EierProtein Dampf Omelett
Milch, Käse, Sauerrahm, Sahne, KefirFettarmer frischer Joghurt, Hüttenkäse
Rohes Gemüse, Katzengras, KohlKartoffelpüree aus gekochten / gedünsteten Zucchini, Karotten
Vollkornbrei, MaisSchleimiger Brei aus zerkleinertem Reis, Buchweizen
Fetthaltiges Fleisch, WürstchenMageres Lamm, Huhn, Truthahn, Rindfleisch, Kaninchen
Flussfisch, roh, ölig, KnochenWeißer, gekochter oder gedämpfter, magerer Seefisch ohne Knochen
Süß, salzig, gebraten, geräuchert, Mehlprodukte, Innereien- // // -

Bei Pankreatitis beginnt die Ernährung für Katzen mit dem Fasten für einen vom Arzt festgelegten Zeitraum. Dann geben sie drei Tage lang nur halbflüssigen Schleimbrei auf das Wasser. Wenn das Haustier nicht frisst, füttern Sie es 6 Mal täglich in kleinen Portionen aus einer Spritze. Am Tag 4 wird dem Brei ein Dampfomelett aus Proteinen und / oder fettarmem Hüttenkäse zugesetzt, am Tag 5-7 wird Gemüsepüree gemischt.

Wenn alles in Ordnung ist, fügen Sie nach ein paar Tagen Fleisch hinzu und fischen Sie. Alles wird im Stadium der Remission in Form eines Soufflés und Kartoffelpürees gerieben - in kleine Stücke geschnitten. Wenn es sich verschlechtert, kehren sie zur alten Diät zurück. Die Vorbeugung von Pankreatitis bei Katzen dient der Aufrechterhaltung angemessener Haftbedingungen - Fütterung, Impfung, Behandlung gegen Parasiten. Es gibt keine spezifischen Maßnahmen zum Schutz vor dieser Krankheit..

Pankreatitis bei Katzen und Katzen

Pankreatitis bei Katzen und Katzen ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es ist kein Geheimnis, dass diese Drüse für eine normale Verdauung unerlässlich ist. Sie hat eine spezielle Stelle, die für die Produktion eines Hormons verantwortlich ist - Insulin, das benötigt wird, um Zellen mit Glukose zu "füttern". Wenn das Hormon nicht ausreicht oder die Zellen dagegen immun werden, sinkt die Zuckermenge im Blut und das Haustier selbst entwickelt Diabetes. Wie Pankreatitis bei Katzen zu behandeln?

Wie jedes andere entzündete Organ kann die Bauchspeicheldrüse mit Pankreatitis ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen. Und das ist sehr gefährlich, weil nicht nur der Verdauungsprozess selbst gestört wird. Der Stoffwechsel leidet stark. Das Diabetesrisiko steigt.

Einige Katzenrassen sind für Pankreatitis prädisponiert. Zum Beispiel Thai, Siamesen, Orientalen, Balinesen und ihre engsten Verwandten). Stress, Schwangerschaft und hormonelle Schwankungen können ebenfalls Ihr Risiko erhöhen. Daher sind Frauen (oft nicht sterilisiert) oder Schnurrbart, die oft gestresst sind, anfälliger für die Krankheit. Mit zunehmendem Alter machen sich Krankheiten wie Pankreatitis bemerkbar, so dass sich die Bauchspeicheldrüse bei älteren Tieren (über 8 Jahre alt) häufiger entzündet..

Ursachen der Pankreatitis bei Katzen und Katzen

Beginnen wir zuerst mit der Grundursache. Warum und wie tritt bei Katzen eine Pankreatitis auf??

  • Angeboren. Manchmal werden Kätzchen bereits mit Pathologie geboren. Und jeder Faktor, der dazu beiträgt, kann dazu führen, dass das Schnurren eine Pankreatitis entwickelt..
  • Übermäßiges oder umgekehrt unzureichendes Gewicht. Eine solche Abweichung von der Norm weist bereits darauf hin, dass etwas mit dem Stoffwechsel nicht stimmt (tatsächlich auch mit der Ernährung des Schnurrbartes). Fettleibigkeit bei einer Katze verschlimmert die Situation nur. Tatsache ist, dass Fette verhindern, dass Zellen Glukose "kontaktieren".
  • Überschüssiges Kalzium. Das Fehlen dieses Elements in der Ernährung ist so schlimm wie das "Überfüttern".
  • Vergiftung (meistens aufgrund einer Drogenvergiftung).
  • Andere Krankheiten einer infektiösen (zum Beispiel Calcivirose), pilzlichen, parasitären (zum Beispiel Toxoplasmose) Ätiologie.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (nicht nur Magen oder Darm, sondern auch Leber und Gallenblase).
  • Diabetes mellitus. Es kann sowohl durch Pankreatitis entstehen als auch dazu führen. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus.
  • Trauma (insbesondere wenn das Peritoneum verletzt wurde, oft sogar infolge einer Operation). Die Katze kann fallen, stoßen. Oder Opfer eines Hundes oder Missbrauchs werden.

Arten von Pankreatitis bei Katzen

Während des Verlaufs ist die Pankreatitis bei Katzen akut und chronisch. Der chronische Verlauf ist insofern heimtückischer, als er den Körper ständig langsam "zerstört". Es scheint, dass die Symptome nicht besonders auffällig sind, aber das Tier wird immer schlimmer.

Darüber hinaus kann die Krankheit in primäre (die als unabhängige Krankheit entwickelte) und sekundäre (die Krankheit als Folge einer anderen, dh eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist ein Symptom) unterteilt werden..

Symptome einer Pankreatitis bei Katzen

In der Regel ist es ziemlich schwierig, die Symptome einer Pankreatitis bei einer Katze mit dem Auge zu bestimmen. Dies ist ein Mann oder ein Hund, der vor wildem Schmerz fast die Wände erklimmt, aber unser Schnurrbart schweigt, erst jetzt beginnt er mehr zu schlafen. Daher bemerkt der Besitzer bei einer Katze häufig keine Anzeichen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, selbst wenn der Krankheitsverlauf akut ist. Chronische Entzündungen verlaufen fast unmerklich und verschlimmern sich nur gelegentlich. Lassen Sie uns aus diesem Grund speziell über die Symptome einer akuten Pankreatitis bei einer Katze sprechen..

ErbrechenFast die ganze Zeit. Nicht zu stoppen.
DurchfallEs riecht sauer. Aber manchmal „tut“ ein krankes Tier ohne dieses Zeichen. Vor dem Hintergrund von ununterbrochenem Erbrechen und Durchfall ist die Katze dehydriert.
Das Tier wird sehr trägeSchläft viel. Mehr als gewöhnlich.
Störungen im Herz-Kreislauf-SystemDurch Dehydration schlägt das Herz heftig, der Puls beschleunigt sich (Tachykardie).
Die Atmung ist ebenfalls gestörtEs wird häufiger, wird oberflächlicher.
FieberDie Temperatur steigt an, insbesondere wenn sich die Pankreatitis der Katze vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit entwickelt.
SchmerzenBei der Untersuchung des Bauches ist die Katze eindeutig besorgt, miaut laut und alarmierend.
GelbfärbungAugen, Schnauze und Schleimhäute werden gelbsucht.

Natürlich können die Symptome einer Pankreatitis bei einer Katze nur einige der aufgeführten sein - nicht unbedingt alle auf einmal.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Katze es vor der Entzündung der Bauchspeicheldrüse nicht hatte, kann sich danach Diabetes entwickeln! Daher ist es unmöglich, die Behandlung einer Katze mit Pankreatitis zu verzögern. In sehr schweren Fällen (ich bin froh, dass Tiere diese nicht so oft haben) entwickelt die Katze eine Sepsis - Blutvergiftung.

Wie mache ich eine Diagnose??

Es gibt nur wenige klinische Anzeichen. Der Tierarzt muss eine Reihe anderer Studien durchführen: Ultraschall, Röntgen, Gastroskopie, Urin- und Blutuntersuchungen. Nur aufgrund aller zusätzlichen Untersuchungen kann der Arzt eine endgültige Diagnose stellen. Beurteilen Sie den Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse und stellen Sie sicher, dass andere Organe nicht beschädigt sind (hat die Katze ICD, Hepatitis, Gastritis, Steine ​​in den Gallengängen und in der Blase usw.)?.

Behandlung von Pankreatitis bei Katzen

Wie wird Pankreatitis bei einer Katze behandelt? Die Behandlung muss beginnen, sobald die Diagnose gestellt wurde. Wenn sich das Tier unmittelbar nach dem Trinken oder Fressen erbricht, hört die Fütterung auf.

Der Tierarzt muss die Ursache finden, die zur Entzündung geführt hat. Ohne ihre Beseitigung ist die Behandlung nutzlos, die Pankreatitis kehrt sofort zurück. Daher kann der Katze Anthelminthika, Antibiotika und antivirale Medikamente verabreicht werden. Wenn die Symptome mild (mild) sind, greifen Sie meistens auf eine symptomatische Therapie zurück (Antiemetika, Herzmedikamente, Glukosetropfer, um mit Dehydration fertig zu werden). Wenn die Katze jedoch an Diabetes mellitus leidet, muss die Glukose zur intravenösen Verabreichung durch eine andere Kochsalzlösung ersetzt werden (bei Diabetes ist bereits viel Zucker im Blut, wenn es noch injiziert wird, kann das Tier ins Koma fallen)..

Füttern von Katzen mit Pankreatitis

Wie füttere ich eine Katze mit Pankreatitis? Das Füttern einer Katze mit Pankreatitis sollte fraktioniert sein. Belasten Sie Ihre Bauchspeicheldrüse nicht. Besser oft, aber in kleinen Portionen. Darüber hinaus führt dies nicht zu einer starken Freisetzung von Glukose ins Blut, schließlich scheidet die entzündete Bauchspeicheldrüse weniger Insulin aus. Hier sind einige einfache Regeln:

  1. Lebensmittel (wenn es natürlich ist) sollten leicht aufgewärmt werden (etwas über Raumtemperatur, um den Verdauungstrakt nicht noch einmal zu reizen). Nicht zu heiß oder frisch aus dem Kühlschrank füttern.
  2. Überladen Sie nicht das Menü des Tieres. Sie müssen nicht jeden Tag ein paar von allem geben. Besser ein Produkt nach dem anderen, schrittweise Einführung immer mehr neuer Futtermittelarten. Zunächst ist es besser, fettarme Brühen und leicht verdauliches Getreide (Haferflocken, Reis) zu geben..
  3. Es sollte viel Wasser sein. Es ist notwendig, es im Voraus zu filtern, aber es sollte lauwarm sein (Raum).
  4. Wenn sich das Tier verschlechtert, wechseln Sie wieder zu leichtem Futter und rufen Sie sofort einen Tierarzt an oder besuchen Sie ihn!

Es gibt eine Liste verbotener Lebensmittel für Katzen mit Pankreatitis. Es ist strengstens verboten, sie zu geben, auch wenn sich das Haustier besser fühlt. Es versteht sich, dass das Tier für eine lange Zeit nach der Genesung (oder sichtbaren Verbesserung) gefährdet ist. Daher sollten Sie nicht riskieren, mit dem zu füttern, was die Krankheit zurückbringen kann..

Verbotene Lebensmittel

Liste der verbotenen Futtermittel für eine Katze mit Pankreatitis:

  • Kohl. Es wird nicht empfohlen, es gesunden Tieren zu geben..
  • Mais. Wenn Sie Trockenfutter füttern, studieren Sie die Zusammensetzung sorgfältig. Oft sparen die Produzenten Geld, indem sie Mais und seine "Derivate" zum Futter hinzufügen.
  • Gekochte Eier. Protein wird viel besser absorbiert als Eigelb, aber bei Pankreatitis sollten Sie kein Protein geben, zu schweres Essen.
  • Rohes Gemüse, Obst. Der Verdauungstrakt ist noch nicht bereit für die Faserverdauung.
  • Geben Sie einer kranken Katze keinen Vollkornbrei.
  • Füttern Sie keine fetthaltigen Lebensmittel (Fleisch, Milch, Fisch)..

Vergessen Sie menschliche Snacks. Keine Süßigkeiten (besonders Schokolade). Würste und Würste sind überhaupt nicht zum Füttern eines Haustieres geeignet! Die Katze kann nicht einmal einfaches Speisesalz hinzufügen, aber was können wir über Würste und Würste sagen? Wie viele "nützliche" Dinge gibt es? Der Verdauungstrakt wird nicht fertig, seine Reizung wird nur noch ausgeprägter.

  • Braten? Es ist sogar für die Fütterung eines gesunden Tieres kontraindiziert.!
  • Sauermilchprodukte sollten ausgeschlossen werden! Und behalten Sie alles, was einen sauren Geschmack hat, bis zu "besseren" Zeiten.

Prävention von Pankreatitis bei Katzen

Die Vorbeugung von Pankreatitis bei einer Katze ist nicht so schwierig. Beachten Sie zunächst alle Bedingungen für tierärztliche Behandlungen (Impfung, Entwurmung) und besuchen Sie Ihren Tierarzt nur zur Untersuchung.

Behalten Sie Kalzium in Ihrer Ernährung im Auge

Überfüttern Sie Ihr Tier nicht mit kalziumhaltigen Lebensmitteln. Füttern Sie keine schwer verdaulichen Lebensmittel. Stellen Sie sicher, dass die Katzenernährung kein verbotenes Futter enthält. Studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung der gekauften Trockenfutter. Zögern Sie nicht, Qualitätszertifikate anzufordern.

Wenn der Schnurrbart Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hat, ist das Haustier gefährdet. Es sollte unter keinen Umständen gestartet werden. Überwachen Sie das Gewicht Ihres Tieres.

Nicht selbst behandeln

Wenn der Tierarzt Medikamente verschrieben hat, ersetzen Sie diese nicht selbst durch Analoga (einige Besitzer versuchen, ähnliche Medikamente in Apotheken zu finden). Überschreiten Sie nicht die Dosierung, geben Sie den Schnurrbart nicht öfter als vom Arzt empfohlen.

Zimmerpflanzen

Bewegen Sie Zimmerpflanzen weg - einige von ihnen sind giftig. Toxine zerstören die Leber, was im Laufe der Zeit zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse der Katze führt.

Tolles Webinar für Profis über Pankreatitis (und andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse) bei Katzen und Hunden:

Wir hoffen, Sie fanden unser Material zur Pankreatitis bei Katzen hilfreich. Haben Sie noch Fragen? Fragen Sie sie in den Kommentaren.