Ultraschall bei Pankreatitis

Pankreatitis gilt als schwere und gefährliche Krankheit für den Menschen. Die Krankheit ist durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit einer anderen Form des Krankheitsverlaufs gekennzeichnet. Es äußert sich in Symptomen: akuter Schmerz, Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörung. Für eine vollständige Diagnose ist es erforderlich, eine Untersuchung des Körpers durchzuführen. Ähnliche Merkmale werden bei Ausfällen jedes Organs des Verdauungssystems festgestellt.

Diagnose der Krankheit

Bei den ersten Symptomen sollte der Patient einen Arzt aufsuchen. Nach einer allgemeinen Prüfung und Prüfung ist eine weitere Prüfung erforderlich. In solchen Fällen wird die Studie häufig mittels Ultraschalldiagnostik durchgeführt. Dies ist eine schmerzlose und kostengünstige Untersuchungsmethode, mit der Sie die Pathologie der Bauchspeicheldrüse untersuchen können, bevor Sie Krebs im Frühstadium erkennen..

In welchen Fällen wird ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt?

Das Verfahren wird durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen - die Genauigkeit der Bestimmung der Methode ist hoch. Manchmal wird eine Pankreas-Sonographie mit ähnlichen Merkmalen durchgeführt:

  • anhaltende Schmerzen in Form von Krämpfen auf der linken Seite des Magens;
  • möglicher Verdacht auf Gelbsucht;
  • gefunden während der Untersuchung der Formation (Zyste, Tumor);
  • schneller Gewichtsverlust ohne Anstrengung;
  • Stuhlinstabilität;
  • das Vorhandensein von Schmerzen während der Untersuchung der Krankheitsquelle;
  • bei der Untersuchung anderer innerer Organe mit dem Nachweis möglicher Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse.

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse mit Ultraschall wird auf Pankreatitis und mögliche Krankheiten durchgeführt. Wenn die Symptome zusammenfallen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Ungenauigkeit in der Diagnose, was zu einer Ungenauigkeit der Behandlung führt.

Vorbereitung für eine Ultraschalluntersuchung auf Pankreatitis

Um den Vorgang korrekt durchzuführen, sollten Sie sich gründlich vorbereiten. In einer Notfallsituation wird Ultraschall ohne Vorbereitung durchgeführt. Die Genauigkeit wird viel geringer sein, das sichtbare Ergebnis ist nicht garantiert. Für eine geplante Ultraschalluntersuchung muss dem Patienten mitgeteilt werden, wie er sich auf die Untersuchung vorbereiten soll. Schauen wir uns das Verfahren genauer an:

  1. Ultraschall wird häufiger morgens auf nüchternen Magen verschrieben. Zum angegebenen Zeitpunkt sammelt sich wenig Luft im Verdauungssystem an.
  2. Wenn es die Zeit erlaubt, 2 Tage vor dem Eingriff Produkte aus der Diät entfernen, die eine Gasbildung verursachen (Obst, Gemüse, Milchprodukte, Soda)..
  3. Um Blähungen zu reduzieren, darf Aktivkohle oder Espumisan eingenommen werden.
  4. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 12 Stunden vor dem Ultraschall stattfinden, da sonst das Ergebnis verzerrt ist.
  5. Es wird empfohlen, vor der Untersuchung einen Einlauf zu machen..
  6. Es ist unerwünscht, vor dem bevorstehenden Prozess Medikamente, Alkohol und Rauchen zu verwenden.

Ein vollständiges Bild der Krankheit erfordert genaue Daten. Wenn Sie die aufgeführten Schulungsregeln einhalten, können Sie diese erhalten.

Gesunde Bauchspeicheldrüse Ergebnisse

Bei der Durchführung einer Untersuchung zeigt ein Ultraschall das allgemeine Bild anhand medizinischer Indikatoren, die für den Patienten unverständlich sind. Die Hauptfiguren, anhand derer die Existenz einer Pathologie erraten werden kann, repräsentieren die Parameter der Bauchspeicheldrüse - Form und Größe. Die Informationen stehen zum Vergleich mit jedem Patienten zur Verfügung. Dann zeigt Ultraschall die verbleibenden Punkte, die für die Diagnose einer Pankreatitis charakteristisch sind.

Wenn die Bauchspeicheldrüse an der Maschine gescannt wird, sind die Bestandteile des Organs deutlich sichtbar: Körper, Schwanz und Kopf. Für einen Erwachsenen gelten Größen als normal:

  • Körper bis 21 mm;
  • Schwanz bis zu 35 mm;
  • Kopf bis zu 32 mm;
  • Kanalbreite nicht mehr als 2 mm, glatte Wände.

Die Silhouette der Bauchspeicheldrüse wird durch eine klare Linie umrissen, die Struktur ist gleichmäßig. Ein wichtiger Indikator ist die Echogenität des Organs, die die Fähigkeit der Drüse bestimmt, das Signal vom Sensor des Geräts zu erhöhen oder zu absorbieren. Der Bildschirm wird durch die Parameter Bild, Helligkeit und Klarheit angezeigt. Der Indikator stimmt normalerweise mit den Daten für Leber und Milz überein.

Betrachten wir die bei Pankreatitis ermittelten Indikatoren genauer. Bei verschiedenen Arten von Pankreatitis wird ein einzelnes Bild auf dem Bildschirm angezeigt.

Wie sieht eine akute Pankreatitis aus?

Eine Reihe von Formen der akuten Pankreatitis sind bekannt, die Pathologie impliziert einen leichten und schweren Krankheitsverlauf. Im ersten Fall ist das Organ leicht geschädigt, und beim ersten Entfernen des Symptoms wird es schwierig, den Ernst der Situation zu erkennen. Die schwere Form manifestiert sich in Form bestimmter Indikatoren.

Indikatoren für akute Pankreatitis

Das allgemeine Bild der Anzeichen einer akuten Pankreatitis im Ultraschall reduziert sich auf folgende Punkte:

  • die Gesamtgröße des Organs wird erhöht;
  • die Ränder der Bauchspeicheldrüse haben eine unklare Kontur mit Krümmungen;
  • erhöhte Echogenität bei Entzündungsquellen;
  • die Struktur ist heterogen;
  • der Kanal ist viel breiter als die übliche Rate;
  • Flüssigkeitszustände finden sich in der Organzone, Veränderungen in benachbarten Organen;
  • Bei einer schweren Form können Zysten, ein Zerfallsbereich und andere uncharakteristische Veränderungen festgestellt werden.

Veränderungen im Bauch weisen auf eine akute Pankreatitis hin. Zusammen mit Labortests, der Analyse jedes Symptoms und einer Ultraschalluntersuchung ist die Bestätigung der Diagnose einer akuten Pankreatitis zuverlässig.

Wie eine chronische Pankreatitis aussieht

In einem chronischen Verlauf unterscheiden sich die Symptome. Bei chronischer Pankreatitis verstärken sich die Manifestationen hauptsächlich nach dem Essen in Form von Schmerzen. Es ist nicht leicht, einen solchen Krankheitsverlauf festzustellen..

Indikatoren für chronische Pankreatitis

Auf dem Ultraschallbildschirm sind individuelle Veränderungen erkennbar, die für eine chronische Pankreatitis charakteristisch sind. Merkmale der Manifestation:

  • permanente Ausdehnung des Kanals über 2 mm;
  • Die Grenzen des Organs zeigen eine gezackte Membran, manchmal mit kleinen Tuberkeln.
  • zusätzlich zu der vergrößerten Größe wird die Echogenität geringer sein;
  • manchmal werden Pseudozysten mit einer fortgeschrittenen Krankheit gefunden, in einem solchen Fall ist die Echogenität höher;
  • Mit fortschreitender Krankheit zeigt der Monitorbildschirm, wie die Bauchspeicheldrüse aufgrund von Atrophie im Vergleich zum vergrößerten Gang visuell kleiner wird.
  • Wenn der Verdacht besteht, dass sich in der Orgel ein Stein bildet, sieht man einen Fleck in Form eines Kreises mit einer echogenen Spur.
  • Die Organstruktur ist heterogen mit diffusen Fehlern.

Wenn Momente auftreten, in denen die Anzeichen einer chronischen Pankreatitis verzerrt sind oder die Situation im Ultraschall nicht vollständig beschreiben, wird die Untersuchung mit anderen Methoden mittels MRT oder CT (Magnetresonanztomographie oder Computertomographie) fortgesetzt..

Die Wirksamkeit der Verwendung von Ultraschall bei Pankreatitis

Mit Hilfe von Ultraschall wird das allgemeine visuelle Bild des Organzustands hinsichtlich Größe, Form und Silhouette des Objekts untersucht. Wenn Änderungen auftreten, gibt es einen Grund, sich auf den angegebenen Moment zu konzentrieren. Die Verwendung der Sonographie wird als obligatorischer Weg zur Diagnose einer Pankreatitis in jeder Form von Manifestation angesehen. Die Verwendung der Untersuchungsmethode hilft bei der Diagnose, der Verschreibung der richtigen Behandlung für eine komplexe Krankheit und ermöglicht eine regelmäßige Analyse des Zustands der inneren Organe.

Dank Ultraschall wird das Anfangsstadium der Krankheit erkannt, es ist einfach, Organe zu überwachen. Für den Arzt und den Patienten ist es einfacher, eine drohende Bedrohung zu verhindern, als später damit umzugehen..

Ist Pankreatitis im Ultraschall sichtbar und was genau zeigt die Studie auf dem Monitor?

Ultraschall bei Pankreatitis wird immer verschrieben. Die Hauptindikationen für die Ultraschalldiagnostik sind akute, scharfe Bauchschmerzen, ständige Übelkeit, Erbrechen, Blähungen.

Was die Umfrage zeigt

Der Zweck der Umfrage besteht darin, eine mögliche Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen. Eine Untersuchung der Organe durch einen Ultraschallsensor wird als die genaueste Methode zur Bestimmung einer Krankheit angesehen.

Bei Anzeichen einer Pankreatitis wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt:

  • anhaltender Schmerz links vom Magen, der Krämpfen ähnelt;
  • Schmerzen beim Arzt;
  • Stuhlinstabilität;
  • Symptome von Gelbsucht: Juckreiz, dunkler Kot, Anzeichen von Anämie, Fieber, Nasenbluten und andere;
  • gestörte Arbeit benachbarter innerer Organe;
  • plötzlicher Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund.

Im Ultraschall ist eine Pankreatitis sichtbar, wenn der Pankreasgang nicht differenziert ist. Echogenität, die Fähigkeit, Ultraschallwellen zu reflektieren, während sie mit dem umgebenden Gewebe verglichen wird.

Eine Ultraschalluntersuchung diagnostiziert das Vorhandensein eines Tumors, Zysten der Bauchspeicheldrüse, wenn dunkle Bereiche auf dem Bildschirm des Geräts sichtbar sind. Lichtfläche bedeutet benachbartes Gewebe.

Weitere Details zur Ultraschalluntersuchung. Bauchspeicheldrüse hier lesen. Der Artikel enthält Informationen zu Indikationen, Vorbereitung, Ultraschalluntersuchung sowie eine Dekodierung möglicher Ergebnisse.

Wie sieht das akute Stadium der Krankheit aus?

Im akuten Stadium der Pankreatitis sind Veränderungen der Bauchspeicheldrüse sichtbar:

  1. Fuzzy-Konturen bis zu 90%.
  2. Änderung der Echogenität. In den meisten Fällen der Krankheit steigt der Indikator.
  3. Erhöhte Größe im Ultraschall. Der Kopf ist über 5, der Körper ist 3, der Schwanz ist 4 Zentimeter.
  4. Der Abstand zwischen der hinteren Magenwand und der vorderen Oberfläche der Bauchspeicheldrüse vergrößert sich auf 2 Zentimeter. In diesem Fall wird ein Ödem des parapankreatischen Gewebes diagnostiziert. Das Phänomen tritt in 50% der Krankheitsfälle auf.

Elena Malysheva wird über akute Pacreatitis berichten:

Im chronischen Krankheitsverlauf

Bei chronischer Pankreatitis zeigt eine Ultraschalluntersuchung äußere Veränderungen der Bauchspeicheldrüse. Das erste, worauf ein Sonologe achtet, ist die Größe des betroffenen Organs. Mit einem langen Krankheitsverlauf nimmt die Größe der Drüse aufgrund faseriger, atrophischer Prozesse ab.

Im Ultraschall können Sie nicht nur Pankreatitis sehen. Manchmal deuten ein vergrößerter Schwanz, Veränderungen in der Silhouette und Form der Bauchspeicheldrüse auf die Entwicklung von Neoplasmen in Form von Zysten oder Tumoren hin.

Das Hauptsymptom einer chronischen Pankreatitis bei der Ultraschalluntersuchung ist eine heterogen erhöhte Echogenität. Eine hohe Rate gilt nur für ältere Menschen als normal..

Die äußeren Konturen des Organs erscheinen in den Ergebnissen als unscharf, ungleichmäßig mit charakteristischen Tuberkeln in Form von Dentikeln.

Das Hauptmerkmal des chronischen Stadiums ist die Ausdehnung des Wirsung-Kanals auf bis zu 3 Millimeter Durchmesser.

Elena Malysheva wird über chronische Pankreatitis und ihre Ultraschalldiagnostik berichten:

Gesundes Organ

In einem normalen, gesunden Zustand entspricht die Bauchspeicheldrüse den Indikatoren:

  1. Länge an den Rändern von 14-22 Zentimetern.
  2. Nicht weniger als 70-80 Gramm.
  3. Die Kopflänge beträgt mindestens 2,5 Zentimeter. Wenn mehr als 3 Zentimeter, wird es als Pathologie angesehen..
  4. Körpergröße innerhalb von 15-17 Millimetern.
  5. Die Schwanzlänge beträgt 2 Zentimeter.
  6. Der Durchmesser des Wirsung-Kanals ohne Pathologien entspricht 2 Millimetern.
  7. Die Kontur der Orgel ist klar und gleichmäßig. Jedes Teil einzeln wird durch Ultraschall gut sichtbar gemacht.
  8. Die durchschnittliche Dichte ist ähnlich der von Leber und Milz. Gleichmäßige Echogenität über die gesamte Oberfläche der Drüse. Kleine Einschlüsse sind erlaubt.
  9. Das Parenchym sollte körnig aufgebaut sein.

Die Ultraschallmethode hilft, die Diagnose genau zu stellen. Eine Pankreatitis in der Studie wird diagnostiziert, wenn Abweichungen der Drüsenmerkmale von normalen Indikatoren festgestellt werden.

Haben Sie eine Ultraschalluntersuchung auf Pankreatitis durchgeführt? Erzählen Sie uns in den Kommentaren über den Umfrageprozess. Teilen Sie den Artikel in sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden. Gesundheit.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse - Entschlüsselung, Bild verschiedener Organerkrankungen, Kombination mit Erkrankungen der Leber, der Gallenblase usw..

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Pankreas-Pathologie im Ultraschall

Im Folgenden werden wir untersuchen, welche Änderungen der Ultraschallparameter die Pathologie der Bauchspeicheldrüse manifestiert und welche Krankheiten auf bestimmte Änderungen hinweisen können.

Veränderungen der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Die Pathologie der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall äußert sich also in folgenden Veränderungen:

  • Konturen werden unscharf und ungleichmäßig (können zeitweise, ungleichmäßig, holprig, verschwommen sein);
  • Die Größe der gesamten Bauchspeicheldrüse oder ihrer einzelnen Teile (Körper, Schwanz, Kopf) nimmt ab oder zu;
  • Änderung der Echogenität in Richtung ihrer Abnahme (Hypoechogenität relativ zum linken Leberlappen);
  • Verlust der Homogenität der Echostruktur;
  • Veränderungen von der Seite der Kanäle (Ausdehnung des Wirsung-Kanals um mehr als 2 mm, Verdickung der Wände der Kanäle, Auftreten von Sekundärkanälen im Ultraschall aufgrund ihrer Ausdehnung und Vergrößerung);
  • Anormaler Zustand von Magen, Zwölffingerdarm, Gallenwegen, Gallenblase, Leber, Jejunum und Milzgefäßen neben der Bauchspeicheldrüse.

Das Vorhandensein einer der oben genannten Arten von pathologischen Veränderungen gemäß Ultraschalldaten weist auf eine Pankreaserkrankung hin. Je mehr pathologische Veränderungen im Ultraschall festgestellt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer gebildeten Krankheit, die definitiv eine spezielle Behandlung erfordert und nicht von selbst verschwindet, wenn negative Umweltfaktoren beseitigt werden (z. B. ungesunde Ernährung, Alkoholkonsum usw.)..

Jede der oben genannten pathologischen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse ist nicht spezifisch, das heißt, sie ist vielen spezifischen Krankheiten inhärent. Deshalb ist es unmöglich, eine genaue und eindeutige Diagnose nur durch das Vorhandensein der einen oder anderen pathologischen Veränderung im Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zu stellen. Für eine korrekte Diagnose müssen Sie neben dem charakteristischen Ultraschallbild auch die klinischen Symptome einer Person, die Ergebnisse von Labortests (Amylase, Lipaseaktivität) und Untersuchungsdaten kennen. Nur eine Kombination von Symptomen, Analysen, Untersuchungsdaten und Ultraschall ermöglicht es dem Arzt, eine genaue und korrekte Diagnose zu stellen, die auf der objektiven Identifizierung aller möglichen Manifestationen der Krankheit und ihrer Unterscheidung von anderen basiert, die sich durch ähnliche Anzeichen manifestieren.

Die wichtigsten pathologischen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall sind Verletzungen der Echogenität, der Echostruktur und der Größe. Es gibt zwei Haupttypen von Änderungen dieser Parameter - diffus und fokal. Schauen wir sie uns im nächsten Abschnitt genauer an..

Diffuse und fokale Veränderungen im Ultraschall (Dekodierung des Ultraschalls der Bauchspeicheldrüse)

Diffuse Veränderungen werden Veränderungen genannt, die durch eine Verletzung der allgemeinen Echostruktur und Echogenität der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet sind. Das heißt, die Bauchspeicheldrüse im Ultraschall hört auf, homogen zu sein, und ihre Echogenität nimmt entweder zu (Hyperechogenität) oder ab (Hypoechogenität). Mit anderen Worten, diffuse Veränderungen können sich in einer Zunahme oder Abnahme der Echogenität der gesamten Bauchspeicheldrüse sowie in einer Veränderung ihrer Größe manifestieren. Diffuse Veränderungen können mit einer Abnahme oder Zunahme der Größe des Organs sowie mit Veränderungen des Kanalsystems kombiniert werden.

Diffuse Veränderungen wie eine Zunahme oder Abnahme der Echogenität (Hyperechogenität und Hypoechogenität) der Bauchspeicheldrüse sowie eine Zunahme oder Abnahme ihrer Größe sind nicht spezifisch und werden daher bei verschiedenen Krankheiten beobachtet. Die folgende Tabelle zeigt verschiedene spezifische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die durch diffuse Veränderungen der Art der Hypoechogenität, Hyperechogenität, Zunahme oder Abnahme der Größe gekennzeichnet sind.

Hypoechoic diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse (verminderte Echogenität im Ultraschall)Hyperechoische diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse (erhöhte Echogenität im Ultraschall)Reduzierte Größe der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen im UltraschallErhöhte Größe der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen im Ultraschall
Akute PankreatitisLipomatoseAltersänderungenAkute Pankreatitis
Frühes Stadium der chronischen PankreatitisFibrose der BauchspeicheldrüsePankreasatrophieRingförmige Bauchspeicheldrüse
Chronische PankreatitisTumoren oder Zysten

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, kann dies auf eine Lipomatose, Fibrose oder chronische Pankreatitis hinweisen, wenn bei einer Person gemäß Ultraschalldaten eine Zunahme der Echogenität (Hyperechogenität) der Bauchspeicheldrüse festgestellt wird. Wenn die Echogenität der Drüse verringert ist, ist dies charakteristisch für eine akute Pankreatitis oder das frühe Stadium einer chronischen Pankreatitis. Für eine genauere Diagnose muss der Arzt die Symptome, Labortestdaten und Untersuchungsergebnisse der Person bewerten.

Neben diffusen sind fokale pathologische Veränderungen der Echostruktur und Echogenität in der Bauchspeicheldrüse möglich. Fokusveränderungen sind (im Gegensatz zu diffusen) Bereiche in der Bauchspeicheldrüse unterschiedlicher Größe, die nicht die gleiche Echostruktur und -dichte wie der Rest des Organs aufweisen. Mit anderen Worten, wenn sich diffuse Veränderungen auf die gesamte Drüse erstrecken, erfassen fokale Veränderungen nur einen kleinen Teil davon, einen bestimmten Bereich.

Abhängig von ihrer Dichte können Fokusänderungen schalltot, isoechoisch, echoarm und überechoisch sein. Isoechoische Veränderungen sind Bereiche der Drüse, die die gleiche Echogenität wie der Rest des Organs aufweisen, jedoch eine veränderte Struktur aufweisen. Hypoechoische Fokusveränderungen sind Bereiche der Drüse, deren Echogenität geringer ist als in allen anderen Bereichen des Organs. Hyperechoische Veränderungen sind Herde, die eine höhere Echogenität aufweisen als der Rest der Bauchspeicheldrüse. Schließlich sind schalltote Läsionen Bereiche ohne Echogenität (schwarz).

Anechoische, echoarme, isoechoische und hyperechoische fokale Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse sind charakteristisch für verschiedene Erkrankungen dieses Organs. Die folgende Tabelle zeigt spezifische Krankheiten, bei denen fokale Veränderungen der einen oder anderen Echogenität in der Bauchspeicheldrüse gefunden werden.

Echofreie Fokusveränderungen in der BauchspeicheldrüseIsoechoische und echoarme fokale Veränderungen in der BauchspeicheldrüseHyperechoische fokale Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse
Pankreatitis nur des Kopfes oder Schwanzes der DrüseDuplikation der BauchspeicheldrüseSteine ​​und Verkalkungen der Drüsengänge
Zysten (angeboren, parasitär)Fokale PankreatitisHämangiom
Zystischer (gutartiger) TumorPankreaskarzinomProteinpfropfen oder Fremdkörper
Neuroendokriner TumorFokale chronische Pankreatitis
MetastasenMit Detritus oder Steinen gefüllte Pseudozysten
LymphadenopathieGefäßverkalkungen

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, sind fokale Veränderungen (sowie diffuse) nicht spezifisch für eine bestimmte Krankheit. Dies bedeutet, dass das Vorhandensein derselben Fokusänderung gemäß Ultraschalldaten nicht auf eine bestimmte Pathologie, sondern auf mehrere gleichzeitig hinweisen kann. Es ist möglich, genau zu verstehen, welche Pathologie nur möglich ist, wenn die Ultraschalldaten zusammen mit den Symptomen und Testergebnissen einer Person analysiert werden..

Da unter den pathologischen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall (zusätzlich zu diffus und fokal) häufig auch eine Vergrößerung und Vergrößerung des Wirsung-Ganges festgestellt wird, geben wir nachfolgend eine Liste von Zuständen und Krankheiten an, für die dieses Phänomen charakteristisch ist:

  • Erweiterung des Wirsung-Kanals nach dem Essen;
  • Doppelte Bauchspeicheldrüse;
  • Chronische Pankreatitis;
  • Pankreastumor;
  • Chronische Autoimmunpankreatitis.

Ultraschallbild für verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Im Folgenden werden wir untersuchen, welche Anzeichen im Ultraschall bestimmte Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse manifestieren.

Pankreas-Hypoplasie oder Hyperplasie

Solche Zustände werden als Organfehlbildungen bezeichnet. Im Ultraschall wird in Kombination mit normaler Struktur und Echogenität eine Vergrößerung der Bauchspeicheldrüsenfläche festgestellt. Wenn der Bereich der Drüse vergrößert ist, die Person jedoch keine klinischen Symptome aufweist, wird ein solches Symptom als individuelle Variante der Norm betrachtet und nicht als Hinweis auf eine Fehlbildung. Die vergrößerte Fläche in Kombination mit klinischen Symptomen weist jedoch auf eine Pathologie hin.

Ringförmige Bauchspeicheldrüse

Eine seltene Fehlbildung, bei der Ultraschall zeigt, wie die Bauchspeicheldrüse den Zwölffingerdarm in einem Ring umgibt.
Aberrante Bauchspeicheldrüse

Eine solche Fehlbildung ist selten und wie eine zusätzliche Bauchspeicheldrüse. Es wird durch eine abgerundete hyperechoische Fokusformation mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 cm dargestellt, mit Echogenität der Bauchspeicheldrüse, die sich jedoch in der Wand des Zwölffingerdarms oder der Gallenblase befindet.

Duplikation der Bauchspeicheldrüse

Diese Fehlbildung ist ebenfalls selten. In der Regel gibt es eine Verdoppelung von Teilen des Organs, zum Beispiel können in der Bauchspeicheldrüse zwei Schwänze, zwei Körper oder zwei Wirsung-Kanäle vorhanden sein. Zwei komplette Drüsen nebeneinander treffen sich praktisch nicht. Grundsätzlich zeigt sich eine Verdoppelung der Bauchspeicheldrüse in keiner Variante mit besonderen Anzeichen im Ultraschall, da die Struktur der Organgewebe ansonsten völlig normal ist. In einigen Fällen wird die Duplikation der Bauchspeicheldrüse jedoch mit extrahepatischen Gallengangzysten, Wirsung-Duktuszysten, kombiniert.

Polyzystische Bauchspeicheldrüse

Im Ultraschall sind zahlreiche abgerundete kleine Formationen mit schalltoten Inhalten sichtbar, die ein Bild einer Wabe auf der Oberfläche der Drüse erzeugen. Die polyzystische Bauchspeicheldrüse ist normalerweise eine genetische Störung und daher mit einer polyzystischen Erkrankung der Leber, Nieren, Milz und Eierstöcke verbunden.

Schädigung der Bauchspeicheldrüse

Verschiedene Verletzungen der Bauchspeicheldrüse werden durch ein offenes oder geschlossenes Abdominaltrauma verursacht.

Bei leicht geschlossenen Läsionen innerhalb von 24 Stunden gibt es also keine Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse. Aber einen Tag nach der Verletzung wird die Bauchspeicheldrüse größer, die Kontur wird abgenutzt und im Gewebe ist eine echoarme, abgerundete Formation mit unebenen Kanten sichtbar, bei der es sich um ein Hämatom oder eine Nekrose handelt. Wenn der Prozess fortschreitet, entwickelt sich ein Bild einer akuten Pankreatitis..

Bei schweren geschlossenen Verletzungen, wenn die Bauchspeicheldrüse reißt, sind in den ersten Stunden keine Anzeichen von Schäden sichtbar. Einige Stunden nach dem Trauma zeigt Ultraschall, dass die Bauchspeicheldrüse eine formlose Formation mit geringer Echogenität ist und sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet (Blut, Pankreassaft)..

Bei einer offenen Verletzung (z. B. einem Stich in den Bauch) ist im Ultraschall eine unveränderte Drüse sichtbar, und an der Einstichstelle eine echoarme, abgerundete Formation mit unscharfen Konturen, die ein Hämatom darstellt. Akute Pankreatitis entwickelt sich 2 bis 3 Tage nach offenem Trauma der Bauchspeicheldrüse.

Angeborene und erworbene Zysten zeichnen sich durch dasselbe Ultraschallbild aus - eine abgerundete kleine Formation mit schalltoten oder echoarmen Dichten mit einem Durchmesser von 5 mm bis 5 cm. Die Wand der Zyste wird vom Gewebe der Bauchspeicheldrüse gebildet, daher ist die Schale der Formation im Ultraschall nicht klar sichtbar.

Akute Pankreatitis weist verschiedene Varianten und Formen des Verlaufs auf, die sich in ihren eigenen klinischen Symptomen manifestieren und dementsprechend im Ultraschall ein etwas anderes Bild ergeben. Für alle verschiedenen Formen und Varianten des Verlaufs einer akuten Pankreatitis im Ultraschall sind jedoch diffuse echoarme Veränderungen der Struktur der Bauchspeicheldrüse und der fokalen schalltoten Bereiche (Nekrose oder Blutung) charakteristisch, manchmal eine Erweiterung des Wirsung-Ganges.

Zur genaueren Orientierung des Patienten an den echografischen Anzeichen einer akuten Pankreatitis werden im Folgenden auch die Merkmale des Ultraschallbildes verschiedener Arten einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse beschrieben. So werden nach Ultraschalldaten verschiedene Formen der akuten Pankreatitis unterschieden (akute ödematöse, persistierende, kontinuierlich wiederkehrende und akute nekrotische), die sich häufig ineinander verwandeln.

Die leichte und mittelschwere Schwere der akuten ödematösen Form der Pankreatitis ist durch die normale Größe oder lokale Vergrößerung des Kopfes oder Schwanzes des Organs gekennzeichnet. Die Konturen sind gleichmäßig, die Struktur der Drüse ist über den gesamten Bereich oder nur im Bereich des Entzündungsprozesses echoarm. Um die Drüse herum befindet sich eine kleine Menge Flüssigkeit in Form eines schmalen echo-negativen Streifens. Der pathologische Prozess lässt mit einem milden Grad nach 7 bis 10 Tagen nach und mit einem durchschnittlichen Grad dauert er viel länger und kann sich in eine anhaltende und kontinuierlich wiederkehrende Form verwandeln.

Eine schwere akute ödematöse Form der Pankreatitis ist gekennzeichnet durch eine Vergrößerung der Drüse aufgrund von Ödemen, diffusen strukturellen Veränderungen mit überwiegenden Bereichen von Hypoechogenität und Anechogenitätsherden. 15 bis 20 Tage nach Ausbruch der Krankheit können sich an der Stelle der Anechogenitätsherde Zysten bilden. Um die Drüse herum ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in Form eines schalltoten Streifens sichtbar. Flüssigkeit kann auch in der Bauchhöhle, in der Douglas-Tasche und retroperitoneal gefunden werden. Das Peritoneum im Bereich der Drüse ist aufgrund der beginnenden Peritonitis verdichtet und überecho.

Die persistierende Form der Pankreatitis ist durch Anzeichen einer milden akuten ödematösen Form in Kombination mit einer heterogenen Echogenität der Struktur gekennzeichnet, wenn sich hyperechoische Bereiche mit echoarmen abwechseln.

Eine kontinuierlich wiederkehrende Form ist in Momenten der Exazerbation durch ein Bild einer persistierenden Form gekennzeichnet, und wenn sie nachlässt - durch ein Bild einer milden akuten ödematösen Form. Es gibt jedoch nie eine vollständige Wiederherstellung und Wiederherstellung der Drüsenstruktur..

Die akute nekrotische Form der Pankreatitis verläuft blitzschnell und ist gekennzeichnet durch eine signifikante Vergrößerung der Drüse, diffuse Veränderungen des Parenchyms mit hypoechogener Struktur. Vor dem Hintergrund einer echoarmen Struktur finden sich zahlreiche hyperechoische Herde. Eine Ansammlung von Flüssigkeit ist um die Drüse, in der Bauchhöhle und in der Douglas-Tasche zu sehen. Das Peritoneum im Bereich der Drüse ist aufgrund der beginnenden Peritonitis dicht und überecho.

Chronische Pankreatitis

Das echografische Bild einer chronischen Pankreatitis kann unterschiedlich sein und hängt hauptsächlich von der Art der erlittenen akuten Pankreatitis ab. Derzeit gibt es vier Formen der chronischen Pankreatitis (leicht, mittelschwer, schwer und pseudotumoral), die durch unterschiedliche Ultraschallmuster gekennzeichnet sind.

Die milde Form der chronischen Pankreatitis ist gekennzeichnet durch normale oder leicht vergrößerte, glatte Konturen der Bauchspeicheldrüse, aber geringe diffuse Hyperechoizität ihrer Struktur. In den Geweben der Drüse gibt es kleine und mittlere Herde von hyperechoischen Robben. Der Wirsung-Kanal ist nicht verbreitert, aber seine Wände können durchgehend oder nur in einem bestimmten Bereich (lokal) leicht verdickt sein. Eine solch milde Form der chronischen Pankreatitis ist schwer zu diagnostizieren, da genau die gleichen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund von Diabetes, Fettabbau des Organs, endokrinen Erkrankungen und bei Alkoholikern beobachtet werden. Aufgrund dieses unspezifischen Bildes wird die Diagnose einer leichten chronischen Pankreatitis in mehr als 90% der Fälle bei Menschen gestellt, die keine Pankreatitis haben, aber tatsächlich an Pankreasfettdegeneration leiden oder Alkohol missbrauchen.

Die mittelschwere Form der chronischen Pankreatitis ist durch eine Verringerung der Größe einzelner Teile der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Die Struktur der Drüse ist vielfältig, mit abwechselnden Herden unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Echogenität. Manchmal werden Zysten erkannt. Wirsungs Kanal ist auf 6 - 7 mm erweitert, seine Wände sind ungleichmäßig verdickt und überecho.

Die schwere Form der chronischen Pankreatitis ist durch eine signifikante Abnahme der Drüsengröße und die Heterogenität ihrer Echostruktur gekennzeichnet. So wird das Vorhandensein von hyperechoischen Verkalkungen, schalltoten Zysten und echoarmen Fibrosebereichen im Gewebe des Organs aufgezeichnet. Der Wirsung-Kanal ist ungleichmäßig erweitert, seine Wände sind überecho und verdickt, Steine ​​sind im Lumen sichtbar. In einigen Fällen werden zusätzlich zum Wirsung-Kanal Sekundärkanäle sichtbar, die normalerweise nicht erkannt werden.

Die pseudotumorale Form der chronischen Pankreatitis ist durch eine diffuse Vergrößerung der Drüse, eine tuberöse Kontur und eine heterogene Struktur gekennzeichnet. In den Geweben des Organs sind Knoten unterschiedlicher Größe und Echogenität sichtbar. Der Wirsung-Kanal kann aufgrund zahlreicher Knötchen möglicherweise nicht erkannt werden.

Zusammenfassend sollte zusammengefasst werden, dass für jede Form der chronischen Pankreatitis zwei direkte Anzeichen im Ultraschall charakteristisch sind - erstens eine Verringerung der Größe der gesamten Drüse oder ihres Teils und zweitens eine ungleichmäßige Kontur (knollig, gezahnt, rundoval) Vorsprünge usw.). Diese beiden Anzeichen sind für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis erforderlich. Darüber hinaus ist das dritte indirekte und optionale Zeichen einer chronischen Pankreatitis die Heterogenität ihrer Struktur, wenn kleine, mittlere und große Herde mit unterschiedlicher Echogenität im Gewebe gefunden werden..

Steine ​​der Bauchspeicheldrüse und der Pankreasgänge

Pankreassteine ​​entstehen durch Komplikationen der übertragenen Pankreatitis mit Nekrose des Parenchyms und der Gänge. Steine ​​werden als überechoische Formationen verschiedener Größen und Orte angesehen. Die Drüse selbst ist aufgrund eines Ödems echoarm.

Steine ​​in den Pankreasgängen werden als Komplikation der akuten nekrotischen Form der akuten Pankreatitis gebildet, wenn abgestorbene Gewebe im Laufe der Zeit aufgrund der Ablagerung von Kalzium in ihnen einfach versteinern. Die Steine ​​sind hyperechoische Formationen unterschiedlicher Größe, manchmal mit einem akustischen Schatten. Die Steine ​​können einfach oder mehrfach sein und befinden sich in kleinen Kanälen und im Wirsung-Kanal der Drüse. Von Interesse sind große Steine, die den Abfluss von Pankreassaft durch die Kanäle von der Drüse in den Zwölffingerdarm stören. In solchen Fällen, wenn der Stein den Kanal blockiert, bilden sich entlang des Kanals sacculäre Vergrößerungen, die mit schalltoten Inhalten gefüllt sind. Wenn der Wirsung-Kanal verstopft ist, nimmt die Drüse an Größe zu, wird echoarm, mit ungleichmäßigen konvexen Konturen und einer knollenförmigen Struktur.

Bauchspeicheldrüse gegen Fettleibigkeit und Diabetes

Bei Fettleibigkeit ist die Bauchspeicheldrüse normal groß oder leicht vergrößert, ihre Struktur ist kleinfokal und überecho.

Bei Diabetes mellitus ist die Bauchspeicheldrüse normal oder verkleinert, mit klaren, aber diskontinuierlichen Konturen. Das Parenchym des Organs ist kleinfokal, verdichtet, überecho. Die Form der Drüse ähnelt einem gebogenen weißen Band oder Kometen. Bei Menschen mit Diabetes seit mehr als 15 Jahren verkümmert die Bauchspeicheldrüse und sieht dramatisch verkleinert aus.

Gutartige Pankreastumoren im Ultraschall

In der Bauchspeicheldrüse können sich bei gutartigen Tumoren Adenome, Zystadenome, Fibrome, Lipome, Myxome, Hämangiome, Lymphangiome, Neurome, Myome und Insulome entwickeln. Alle diese Tumoren haben trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft ähnliche Anzeichen im Ultraschall..

Die folgenden Ultraschallzeichen sind also allen gutartigen Tumoren gemeinsam:

  • Runde oder ovale Form;
  • Gute und klare Trennung von umgebenden Geweben;
  • Echofreier Lichthof um den Tumor;
  • Kleine Tumorgröße.

Die Echogenität von gutartigen Tumoren kann aufgrund ihres Inhalts variieren. Homogene Hyperechogenität ist also typisch für Lipome, homogene Hypoechogenität - für Adenome, Myome, Neurinome und heterogene Echogenität (Wechsel von hyper- und hypoechoischen Bereichen) - für Myome, Zystadenome, Mischungen und Hämangiome.

Maligne Tumoren (Krebs) der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Maligne Tumoren sind im Ultraschall sichtbar, aber ihre Eigenschaften sind im Gegensatz zu gutartigen Tumoren sehr unterschiedlich, da sie von der Form des Krebswachstums abhängen. Derzeit werden fokale, fokal-infiltrative und invasiv-infiltrative Formen von Bauchspeicheldrüsenkrebs unterschieden, die verschiedene Ultraschallzeichen aufweisen..

Die fokale Form von Krebs ist also dadurch gekennzeichnet, dass sich im Kopf, Körper oder Schwanz einzelne kleine hyperechoische Knoten mit einer ungleichmäßigen, hervorstehenden Kontur befinden. Fokaler Krebs ähnelt gutartigen Tumoren. Wenn solche Formationen entdeckt werden, wird daher eine Biopsie durchgeführt, um die Art des Neoplasmas festzustellen.

Fokal-infiltrativer Krebs ist durch das Vorhandensein mehrerer isoechoischer Herde und einer tuberösen Kontur der Drüse gekennzeichnet. Diese Form von Krebs ist schwer von einer pseudotumoralen chronischen Hepatitis zu unterscheiden. Wenn daher ein ähnliches Bild festgestellt wird, ist eine Biopsie erforderlich, um die Diagnose von Krebs zu bestätigen..

Die invasiv-infiltrative Form von Krebs ist gekennzeichnet durch die Ausdehnung des Wirsung-Ganges ohne Verdickung seiner Wände, das Vorhandensein von Herden in den Geweben der Drüse, die keimen und sich auf benachbarte Organe ausbreiten. Meistens wächst der Tumor in die Gallenwege hinein, blockiert diese und führt zu obstruktivem Ikterus.

Im Ultraschall werden sie in Form von einzelnen oder mehreren gerundeten schalltoten Formationen unterschiedlicher Größe gesehen. Kann wie Lymphknoten im Bauch aussehen.

Wo wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt? Forschungskosten

Melden Sie sich für die Forschung an

Um einen Termin mit einem Arzt oder einer Diagnostik zu vereinbaren, müssen Sie nur eine einzige Telefonnummer anrufen
+7 495 488-20-52 in Moskau

+7 812 416-38-96 in St. Petersburg

Der Operator hört Ihnen zu und leitet den Anruf an die erforderliche Klinik weiter oder nimmt einen Termin mit dem von Ihnen benötigten Spezialisten an.

Pankreas Ultraschall Preis

Die Kosten für die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse in verschiedenen privaten und öffentlichen medizinischen Einrichtungen liegen derzeit zwischen 700 und 1700 Rubel.

Wo wird ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt??

In fast jedem Stadt- oder Bezirkskrankenhaus oder jeder Klinik kann Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt werden, da Ultraschallgeräte mittlerweile fast überall verfügbar sind.

Nachfolgend finden Sie die Adressen großer medizinischer Einrichtungen auf regionaler Ebene in verschiedenen Städten Russlands, an denen Sie Ultraschalluntersuchungen der Bauchspeicheldrüse durchführen können.

Pankreas-Ultraschall in Moskau

Erhältlich bei folgenden Institutionen:

  • Forschungsinstitut für Erste Hilfe. Sklifosovsky, am Bolshaya Sukharevskaya Square, 3. Telefone - (495) 680 41 54, (495) 680 93 60.
  • FNKTS FMBA von Russland, am Orekhovy Boulevard, 28. Telefon - (499) 688 83 54.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in St. Petersburg

Erhältlich bei folgenden Institutionen:

  • Forschungsinstitut für Erste Hilfe. Janelidze, st. Budapest, 12. Telefon - (812) 313 28 58.
  • Forschungsinstitut für Onkologie benannt nach Petrov, befindet sich in st. Leningradskaya, 68. Telefon - (812) 439 95 25.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Jekaterinburg

Erhältlich im Regionalkrankenhaus Nr. 1 in der st. Wolgogradskaja, 185. Telefon - (343) 240 34 59, (343) 351 16 40.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Kasan

Erhältlich im Interregionalen Klinischen Diagnosezentrum in st. Karbysheva 12a. Telefone - (843) 291 11 01, (843) 291 10 16, (843) 291 10 24.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Nowosibirsk

Erhältlich im regionalen klinischen Krankenhaus Nowosibirsk in der Ul. Nemirovich-Danchenko, 130. Telefon - (383) 315 98 18.

Pankreas-Ultraschall in Krasnodar

Erhältlich im Regional Clinical Hospital in der st. Russisch, 140. Telefon - (861) 252 76 28.

Pankreas-Ultraschall in Woronesch

Erhältlich im Voronezh Regional Hospital Nr. 1 am Moskovsky Prospekt, 151. Telefon - (473) 257 97 77.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Tscheljabinsk

Erhältlich im regionalen klinischen Krankenhaus Tscheljabinsk Nr. 1 in der st. Vorovskogo, 90. Telefone - (351) 232 80 60, (351) 232 80 61, (351) 232 79 88.

Pankreas-Ultraschall in Nischni Nowgorod

Erhältlich im Regionalen Diagnosezentrum in der Ul. Rodionova, 190. Telefon - (831) 20 20 200.

Pankreas-Ultraschall in Ufa

Erhältlich im Eisenbahnkrankenhaus in st. Ufa JSC Russian Railways, in Prospect Oktyabrya, 71/1. Telefone - (347) 246 03 35, (347) 246 03 40, (351) 246 03 45.

Pankreas-Ultraschall in Saransk

Erhältlich im Republikanischen Beratungs- und Diagnosezentrum in der st. Uljanow, 30 a. Telefone - (8342) 35 28 96, (8342) 35 20 01.

Chronische Pankreatitis: Wie zu behandeln - Video

Die ganze Wahrheit über Ultraschall - Video

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Rolle im Körper - Video

13 erste Anzeichen von Diabetes, die Sie nicht verpassen sollten - Video

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ursachen und Symptome - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Was zeigt Ultraschall bei Pankreatitis??

Ultraschall bei Pankreatitis spielt eine wichtige Rolle bei der Erkennung pathologischer Veränderungen der Bauchspeicheldrüse, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Aufgrund der Ergebnisse dieses Verfahrens allein ist es jedoch unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen. Die Ultraschallmethode wird mit anderen Hardware- und Labortechniken kombiniert..

Was zeigt

Ultraschall hilft zu bestimmen:

  • Veränderungen in Größe und Konturen der Bauchspeicheldrüse;
  • das Vorhandensein von Bereichen mit Gewebenekrose;
  • Veränderungen in der Echogenität einiger Gebiete;
  • Verletzung der Drüsenstruktur;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Nähe des Organs;
  • das Vorhandensein von Pseudozysten, gutartigen und bösartigen Neubildungen.

Indikationen und Kontraindikationen

Indikationen für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse:

  • starke Schmerzen und Krämpfe im Magenbereich;
  • das Auftreten von Anzeichen eines obstruktiven Ikterus;
  • Tumoren beim Abtasten gefunden;
  • schneller Gewichtsverlust mit der üblichen Diät;
  • Verstopfung gefolgt von Durchfall.

Ultraschall wird bei der Diagnose von Pankreatitis nicht verwendet:

  • mit Infektionskrankheiten und Hautläsionen;
  • mit einem schweren Allgemeinzustand des Patienten;
  • mit Fettleibigkeit 3 ​​Grad;
  • mit Divertikulose der Speiseröhre;
  • mit jüngsten chirurgischen Eingriffen in das obere Verdauungssystem;
  • wenn es Anzeichen einer Bauchfellentzündung gibt;
  • mit akuter Herzinsuffizienz;
  • mit Aneurysma der Aorta (pathologische Veränderungen in den Wänden des Gefäßes, die zur Ausdehnung einiger seiner Abschnitte beitragen);
  • mit entzündlichen Prozessen in den oberen Atemwegen und der Lunge;
  • mit einem Anstieg des Blutdrucks;
  • mit Krümmung der Halswirbelsäule;
  • mit Verschlimmerung der chronischen Koronarinsuffizienz;
  • mit einem perforierten Magengeschwür.

Ausbildung

Die richtige Vorbereitung hilft, verlässliche Forschungsergebnisse zu erhalten. Vor einer Ultraschalluntersuchung müssen folgende Regeln beachtet werden:

  1. Vor dem Eingriff 12 Stunden lang nichts essen und trinken.
  2. Reinigen Sie den Darm am Vorabend eines Ultraschallscans. Dies hilft bei der Aufnahme von Adsorbentien und Abführmitteln und führt zu einem Einlauf.
  3. Einhaltung einer speziellen Diät. Eine Woche vor der Untersuchung werden Lebensmittel, die zum Auftreten von Fermentationsprozessen im Darm beitragen, von der Ernährung ausgeschlossen: Hülsenfrüchte, Kohl, Backwaren, kohlensäurehaltige Getränke, süße Früchte.
  4. Einnahme von Karminativa, die die Intensität der Gasbildung verringern.
  5. Verweigerung der Einnahme von Medikamenten am Tag des Ultraschalls. Mit Genehmigung des behandelnden Arztes durchgeführt.

Verfahren

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse umfasst die folgenden Schritte:

  1. Die richtige Position einnehmen. Der Patient wird gebeten, sich auf eine Couch auf dem Rücken zu legen, der Bauch wird von Kleidung befreit.
  2. Installieren Sie den Sensor in seiner ursprünglichen Position. Zuvor wird ein spezielles Gel auf die Haut aufgetragen, um das Gleiten des Geräts zu erleichtern..
  3. Orgelinspektion. Der Ultraschallwandler wird langsam in Richtung des oberen linken Quadranten bewegt und drückt leicht auf den Bauch des Patienten. Danach wird der Patient gebeten, sich auf die rechte Seite zu drehen. Eine halb sitzende Position erleichtert die Visualisierung von Kopf und Körper der Bauchspeicheldrüse.
  4. Bewertung der Organparameter mit einem speziellen Programm. Basierend auf den erhaltenen Daten schreibt der Spezialist eine Schlussfolgerung, die dann an den behandelnden Arzt übermittelt wird.
  5. Bilder einer Orgel erhalten. Einige Geräte bieten die Möglichkeit, ein Foto aufzunehmen, das bei der Planung einer Biopsie oder Operation verwendet wird.

Analyse der Ergebnisse

Die Entschlüsselung der Untersuchungsergebnisse mit dieser Methode gibt dem Gastroenterologen die Möglichkeit, eine Pankreatitis zu diagnostizieren, ihre Form zu bestimmen und Komplikationen zu identifizieren.

Dazu prüft der Arzt sorgfältig die im Ultraschallprotokoll angegebenen Daten.

Normale Indikatoren

Für eine gesunde Drüse sind folgende Indikatoren charakteristisch:

  • glatte, klare Konturen;
  • das Vorhandensein von drei Abschnitten: Kopf, Körper und Schwanz;
  • Körpergröße nicht mehr als 20 mm, Kopf - 30 mm, Schwanz - 35 mm;
  • homogene Struktur;
  • das Vorhandensein kleiner Bereiche mit erhöhter oder verringerter Echogenität, was auf eine unterschiedliche Fähigkeit des Gewebes hinweist, Ultraschallwellen zu absorbieren;
  • glatte Konturen der Wände und der normale Durchmesser des Lumens des Pankreasgangs;
  • Fehlen von schalltoten Einschlüssen.

Pilze mit Pankreatitis wirken sich negativ auf das Organ aus.

Sind Joghurt gut gegen Pankreatitis??

Abweichungen von der Norm

Die Art der Abweichungen hängt von der Form und Dauer des Krankheitsverlaufs ab..

Die Diagnose einer akuten Pankreatitis mittels Ultraschall ist einfacher als chronisch. Das Protokoll spiegelt in diesem Fall die folgenden Änderungen wider:

  • deutliche Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse;
  • Unschärfe der Konturen;
  • Ausdehnung des Pankreasgangs, Veränderungen in den Grenzen seiner Wände;
  • Schwellung und Vergrößerung benachbarter Organe;
  • das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • das Auftreten großer Flächen mit veränderter Echogenität, bei denen es sich um Abszesse und Fisteln handelt.

Chronische Entzündungen haben leicht unterschiedliche Echos:

  1. Änderung der Größe der Drüse. Mit einem langen Verlauf der Pathologie nimmt die Größe des Organs ab, was mit dem Vorhandensein atrophischer und fibrotischer Veränderungen verbunden ist. Eine Pankreasvergrößerung findet sich in der akuten Phase.
  2. Erhöhung einer Abteilung. Dieses Zeichen weist auf Komplikationen einer chronischen Pankreatitis (Pseudozysten, gutartige und bösartige Tumoren) hin..
  3. Heterogenität der Organstruktur. In den Geweben, die Fibroseherde sind, treten mehrere hyperechoische Einschlüsse auf.
  4. Ändern der Konturen der Bauchspeicheldrüse. Die äußeren Teile des Organs werden zurückgezogen, was zu seiner Verformung beiträgt.
  5. Erweiterung des Pankreasgangs bis zu 3 mm oder mehr, Vorhandensein verengter und erweiterter Bereiche.

Schlussfolgerung zum Ultraschall der Bauchspeicheldrüse mit Pankreatitis

Bevor eine Diagnose gestellt wird, sollten Ultraschallzeichen von einem Spezialisten sorgfältig untersucht werden. Die als Ergebnis des Verfahrens erhaltenen Informationen gelten nur dann als zuverlässig, wenn 3 oder mehr Anzeichen der Krankheit vorliegen.

Die endgültige Schlussfolgerung für eine chronische Pankreatitis wird nach Endoskopie, CT und MRT der Bauchhöhle gegeben. Der Ultraschallbericht enthält zusätzliche Informationen über das Stadium der Erkrankung, den Zustand der Bauchspeicheldrüse und der nahe gelegenen Organe, ist jedoch nicht das einzige Kriterium für die Diagnose..

Chronische Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Eine Pankreatitis im Ultraschall kann von einem auf Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse spezialisierten Arzt erkannt werden ✔. Die Methode der Ultraschalldiagnostik zeigt genau und zuverlässig das Vorhandensein oder Fehlen einer solchen an.

Warum wird bei Pankreatitis eine Ultraschalluntersuchung verschrieben?

Ultraschall bei Pankreatitis wird als sehr wertvolles Mittel zur Erkennung pathologischer Prozesse in der Bauchspeicheldrüse angesehen.

Sehr oft können Sie während der Studie Begriffe wie Echogenität und Parenchym hören. In der Tat sprechen wir über die Struktur und Dichte des Organs. Da diese Diagnose durch das Eindringen von Ultraschall durchgeführt wird, können Ultraschallwellen frei durch ein Gewebe, jedoch nicht durch ein anderes, dichteres Gewebe hindurchtreten. Anhand dieses Kriteriums wird zwischen niedriger und hoher Echogenität (Gewebedichte) unterschieden..

In Kenntnis der Normen des Drüsengewebes kann der Arzt Rückschlüsse auf den Zustand des Organs ziehen. Je weniger normale Zellen in der Drüse sind, desto mehr werden sie durch Fett, Narbengewebe oder Kalziumsalze ersetzt. Dieses Phänomen weist auf eine erhöhte Echogenität des Organs hin..

Das Gewebe, das das Organ bedeckt, wird als Parenchym bezeichnet. Wenn als Ergebnis einer Ultraschalluntersuchung Daten über eine erhöhte Echogenität des Parenchyms erhalten werden, kann dies Folgendes anzeigen:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • falsche Ernährung;
  • entzündlicher Prozess;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Organschwellung.

Eine erhöhte Echodichte zeigt den Prozess des Ersetzens von normalem Gewebe durch verändertes an.

Pankreas-Normindikatoren

Das Organ besteht aus Kopf, Körper und Schwanz. In Abwesenheit einer Entzündung zeigt Ultraschall die folgenden Indikatoren, die den Normen entsprechen:

  • Die Kopfgröße muss innerhalb von 32 mm liegen.
  • Körper - bis zu 21 mm;
  • Schwanz - innerhalb von 35 mm.

In Abwesenheit einer Pankreatitis sollten die Konturen der Drüse gleichmäßig und klar sein, der Durchmesser des Kanals sollte nicht mehr als 2 mm betragen.

Benötige ich spezielle Vorbereitung für Ultraschall?

Da bei der Diagnose der Bauchspeicheldrüse benachbarte Organe parallel untersucht werden, gibt es einige Ausnahmen, über die der Arzt den Patienten im Voraus informiert. Vor dem Ultraschall sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  1. Sie können nicht 10 Stunden vor dem Eingriff essen.
  2. Zwei Tage vor dem festgelegten Diagnosetag sollten Lebensmittel mit erhöhter Gasproduktion von Lebensmitteln ausgeschlossen werden.
  3. Wenn die Gastroskopie parallel verschrieben wird, müssen Sie zuerst einen konventionellen Ultraschall durchführen.
  4. Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten (dies wird mit Ihrem Arzt besprochen).
  5. Alkoholkonsum ist verboten.
  6. Rauchen wird nicht empfohlen.
  7. Es ist wünschenswert, dass der Darm frei ist. Bei Verstopfung kann ein Abführ- oder Reinigungseinlauf verschrieben werden..

Was zeigt Ultraschall bei Pankreatitis?

Nach Erhalt einer Antwort stellt der Gastroenterologe keine endgültige Diagnose. Er verschreibt dem Patienten eine Reihe von Labortests, auf deren Grundlage eine Schlussfolgerung gezogen wird. Das heißt, bei einer Ultraschalluntersuchung bewertet der Arzt nur den sichtbaren pathologischen Prozess, der im Organ stattfindet. Die Diagnose wird durchgeführt, um festzustellen, ob und welche Veränderungen im Organ vorliegen, da zwischen chronischer und akuter Pankreatitis unterschieden wird.

Im Anfangsstadium der Entwicklung einer Pankreatitis kann es schwierig sein, eine korrekte Diagnose zu stellen. Die Krankheit wird möglicherweise nicht erkannt.

Welche Anzeichen beachtet der Arzt bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse:

  • Erweiterung des Pankreasgangs;
  • Weichheit und Dünnheit des Parenchyms;
  • Abnahme der Echodichte;
  • Heterogenität.

Dies sind deutliche Anzeichen einer akuten Pankreatitis. Unabhängig davon, wie einfach und zugänglich diese Art der Diagnose ist, reicht es manchmal nicht aus, eine Pankreatitis zu bestätigen. Hierzu gibt es zusätzliche Diagnosemethoden..

Was ist Endosonographie?

Zusammen mit Ultraschall kann eine Endosonographie verschrieben werden. Wenn Ihr Arzt während einer Pankreatitis schwer zugängliche Bereiche der Bauchspeicheldrüse untersuchen muss, verwendet er einen endoskopischen Schlauch. Es ist ein flexibles Endoskop mit einer Videokamera am Ende. Es wird durch die Speiseröhre in den Magen eingeführt und erreicht den Zwölffingerdarm, von wo aus die Pankreasgänge deutlich sichtbar sind.

Wenn dem Patienten eine Endoskopie verschrieben wird, muss diese im Voraus vorbereitet werden.

Die Studie wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt, und am Vortag, am Abend, ist es besser, Lebensmittel vollständig abzulehnen. In einigen Fällen wird die Endoskopie unter örtlicher Betäubung durchgeführt..

Um ein vollständiges Bild der Pankreatitis zu erstellen, wird parallel zur Endoskopie ein herkömmlicher Ultraschall durchgeführt, d.h. Die Durchführung einer Umfrage schließt eine andere nicht aus. Im Gegenteil, zusätzliche diagnostische Methoden für die Endoskopie vereinfachen die Formulierung der richtigen Diagnose und die Wahl der Behandlungstaktik erheblich..

Warum ist eine so gründliche Untersuchung des Organs notwendig? Tatsache ist, dass viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts die gleichen Symptome haben. Und um sich nicht mit der Diagnose zu verwechseln, wendet der Arzt alle möglichen Forschungsmethoden an.

Anzeichen einer akuten Pankreatitis, die ein herkömmlicher Ultraschall zeigen kann:

  • Veränderungen in der Größe der Drüse nach oben;
  • erhöhte Echogenität;
  • Veränderungen in den Konturen der Orgel;
  • Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Konturen des Kanals und seiner Größe;
  • Schwellung benachbarter Organe;
  • das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • sichtbare Bereiche des Drüsenverfalls.
  1. Die Kanäle sind deutlich erweitert.
  2. Die Echogenität ist verringert.
  3. Die Konturen sind uneben.
  4. Das Parenchym ist ziemlich dicht.

Bei chronischer Pankreatitis bei einem Patienten wird die Größe der Bauchspeicheldrüse reduziert, das Organ ist visuell faltig.