Verschlimmerung der Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine Pathologie, die einen langen Verlauf mit häufigen oder seltenen Exazerbationen hat. Diese Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Verletzungen der Gallenblase, des Magens und der Leber. Die Ursache kann auch Unterernährung und pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse selbst sein. Chronische Pankreatitis ist gekennzeichnet durch Entzündung und allmählichen Tod des Drüsengewebes, eine Verletzung seiner sekretorischen Funktionen.

Im Gegensatz zur akuten Form manifestiert sie sich möglicherweise nicht lange und dann verschlimmert sich plötzlich der Entzündungsprozess. In diesem Fall treten beim Patienten charakteristische Symptome auf, die einer akuten Pankreatitis ähneln. Der Entzündungsprozess muss so schnell wie möglich beseitigt werden, da ein Anfall nicht nur ernsthafte Beschwerden verursacht, sondern auch zu Komplikationen führen kann.

  1. Ursachen und Symptome
  2. Behandlungsmerkmale
  3. Erste Hilfe
  4. Arzneimittelbehandlung
  5. Ernährung
  6. Schlussfolgerungen

Ursachen und Symptome

Ein Anfall von Pankreatitis kann unerwartet auftreten, normalerweise ist dies nicht auf die Saisonalität zurückzuführen, wie bei anderen chronischen Krankheiten, sondern auf den Lebensstil und die Ernährung des Patienten. Daher können sie mehrmals im Jahr oder noch seltener auftreten. Aber manchmal hat die Krankheit einen wiederkehrenden Charakter, wenn nur eine nachlassende Exazerbation wieder aufflammt.

Viele Patienten, die zum ersten Mal einen Rückfall ihrer Krankheit hatten, den sie sogar vergessen konnten, sind daran interessiert, wie lange dieser Zustand anhält. Normalerweise dauert die Exazerbation 1–2 Wochen. Dies hängt von den Merkmalen der Pathologie, der Aktualität des Behandlungsbeginns und dem Verhalten des Patienten ab. Seine Ursache beeinflusst stark die Schwere der Exazerbation. Rückfälle, die aufgrund eines Traumas der Bauchhöhle nach einer Operation, einer Vergiftung, einer parasitären oder einer Infektionskrankheit aufgetreten sind, sind am schwierigsten zu tolerieren. Häufige und schwere Exazerbationen treten auch bei älteren Menschen auf, die die Prozesse der Gewebereparatur und des Stoffwechsels verlangsamt haben. In all diesen Fällen kann die Rückfalldauer verlängert werden..

Eine Verschärfung kann jedoch aus den scheinbar unbedeutendsten Gründen erfolgen. An erster Stelle auf dieser Liste steht eine Diät. Viele Patienten mit leichter und fast asymptomatischer chronischer Pankreatitis vergessen, ihre Ernährung zu überwachen. Bei dieser Krankheit können jedoch Fehler in der Ernährung zu einer Verschlimmerung der Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse führen..

Dies ist vor allem die Verwendung von alkoholischen Getränken. Alkohol in jeglicher Form ist in jedem Stadium der Pankreatitis kontraindiziert, da er das Gewebe der Bauchspeicheldrüse irreversibel schädigt. Dieser Körper akzeptiert auch keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, würzigen Snacks, eine Fülle von Süßigkeiten und Kohlenhydraten.

Bei chronischer Pankreatitis ist es unmöglich, viel frisches Gemüse und Obst zu essen, da diese die Sekretionsfunktionen der Organe des Magen-Darm-Trakts stimulieren. Und eine kleine Menge an Proteinprodukten, die Material für die Zellregeneration liefern, kann ebenfalls einen Rückfall verursachen. Das ist der Grund, warum ein Anfall von Pankreatitis meistens nach Feiertagen, Festen oder Picknicks auftritt, wenn eine Person alle Arten von "Leckereien" überfrisst, die die Bauchspeicheldrüse nicht mag.

Stresssituationen werden zu einer häufigen Ursache für Verschlimmerung. Ein starker Nervenschock führt zur Freisetzung von Adrenalin und Cortisol sowie zu Krämpfen der glatten Muskulatur. All dies führt zu einer Verletzung der Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse und kann zu einer Verstopfung ihrer Kanäle führen. Infolgedessen beginnen Pankreasenzyme, das Gewebe der Drüse zu "verdauen", was zu schweren Entzündungen führt.

All diese Faktoren können in jedem Alter zu einer Verschlechterung führen, selbst bei Kindern. Es gibt jedoch mehrere Gründe, die bei Erwachsenen am häufigsten auftreten:

  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • unkontrollierte Einnahme von Schmerzmitteln, Hormonen oder Antibiotika;
  • Cholezystitis, Gallensteinerkrankung;
  • chronische Erkrankungen der Leber, des Magens, des Zwölffingerdarms.

Chronische Pankreatitis zeigt möglicherweise keine Symptome. Bei einigen Patienten treten jedoch regelmäßig Übelkeit, Stuhlstörungen oder Blähungen auf. Dies ist noch keine Verschärfung. Schließlich sind die Hauptsymptome eines Pankreatitis-Anfalls starke Schmerzen. Sie können rechts, links oder in der Magengegend lokalisiert sein, je nachdem, welcher Teil der Drüse betroffen ist. Oft hat der Schmerz eine Gürtelrose in der Natur, die sich in der Bauchhöhle ausbreitet und auf das Brustbein, den Rücken und die Schultern ausstrahlt.

Schmerzen während der Verschlimmerung der Pankreatitis können Schmerzen, Pochen und Ziehen sein. Aber meistens ist es scharf, stark und sogar unerträglich. Die Schmerzempfindungen nehmen nach dem Essen während der körperlichen Aktivität in Rückenlage zu. Für den Patienten wird es oft einfacher, wenn er auf der Seite liegt und die Beine an den Bauch zieht oder sich hinsetzt und sich nach vorne beugt..


Die Schmerzen während eines Pankreatitis-Anfalls sind oft so stark, dass es für den Patienten schwierig ist, eine bequeme Position zu finden

Schmerzhafte Empfindungen sind wie andere Symptome einer Verschlimmerung der Pankreatitis mit den Prozessen verbunden, die bei dieser Pathologie in der Bauchspeicheldrüse stattfinden. Eine falsche Ernährung oder andere ungünstige Faktoren führen zu einer Erhöhung der Aktivität von Pankreasenzymen. Sie reizen das Drüsengewebe und führen zu Ödemen und Entzündungen. Die Drüse nimmt an Größe zu und drückt die umgebenden Gewebe, Nerven und Blutgefäße zusammen. Manchmal kommt es auch zu einer Stagnation des Pankreassafts, wodurch die Zerstörung des Drüsengewebes noch schneller erfolgt..

Daher treten neben Schmerzen häufig andere Anzeichen einer Verschlimmerung der Pankreatitis auf:

Behandlung der chronischen Pankreatitis zu Hause

  • Übelkeit, die oft mit Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen endet;
  • Störung des Verdauungsprozesses, wodurch dem Körper Nährstoffe und einige Vitamine fehlen und unverdaute Nahrungsstücke im Kot spürbar sind;
  • Bitterkeit und trockener Mund, Appetitlosigkeit;
  • Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis tritt häufig Durchfall auf, die Fettausscheidung im Kot nimmt zu, der Stuhl nimmt an Volumen zu, es kommt zu einem übelriechenden Geruch.
  • Es gibt eine erhöhte Gasproduktion, Blähungen und Rumpeln.

In den schwersten Fällen geht eine akute Pankreatitis mit schwereren Symptomen einher. Der Patient kann Fieber haben. Dies weist auf eine eitrige Entzündung oder deren Ausbreitung auf benachbarte Organe hin. Manchmal steigt auch der Puls des Patienten, der Blutdruck steigt oder fällt und die Haut wird blass und trocken. Eine Verschlimmerung der Pankreatitis geht häufig mit einem obstruktiven Ikterus einher, der mit einer Verletzung des Gallenabflusses verbunden ist. Aufgrund einer Abnahme des Appetits verliert eine Person schnell Gewicht, wird schwächer. Seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab, Anzeichen von nervöser Erschöpfung, schlechte Laune, Schlafstörungen.

Besonders gefährlich ist es jedoch, wenn der Entzündungsprozess während eines Angriffs die Zellen der Bauchspeicheldrüse schädigt, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich sind. In diesem Fall ist der Insulingehalt im Blut am häufigsten gestört. Eine Erhöhung des Spiegels führt zu häufigen Anfällen von Hypoglykämie, und eine Verringerung des Spiegels führt zur Entwicklung von Diabetes mellitus..

Behandlungsmerkmale

Die Manifestationen einer Pankreatitis im akuten Stadium können anderen Pathologien ähneln. Daher ist es ratsam, sich vor Beginn der Behandlung einer Diagnose zu unterziehen. Es wird helfen, akute Blinddarmentzündung, Darmverschluss, innere Blutungen, Peritonitis und Krebstumoren auszuschließen. Hierzu werden Ultraschalluntersuchungen der Bauchspeicheldrüse und Blutuntersuchungen vorgeschrieben. Manchmal ist eine MRT oder eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie erforderlich.

Aber schon beim ersten Arztbesuch vor der Untersuchung wird er den Patienten beraten, was zu tun ist, um Schmerzen zu lindern und die Verdauung zu verbessern. Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis wird am häufigsten zu Hause behandelt. Nur wenn ein Tumor oder eine Verstopfung der Kanäle vermutet wird, muss der Patient ins Krankenhaus.

Die Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis im Anfangsstadium muss drei Grundprinzipien folgen: Hunger, Erkältung und Ruhe. Dieser Ansatz sollte mehrere Tage fortgesetzt werden, bis die Entzündung abgeklungen ist. Mangel an Nahrung ist notwendig, um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu erleichtern. Schließlich stimuliert schon eine kleine Menge Nahrung die Produktion von Pankreasenzymen, die die Entzündung verstärken. Und während des Hungers hat die Bauchspeicheldrüse die Fähigkeit, sich zu erholen.

Kalte Kompressen lindern einen Anfall schnell, da sie Schwellungen und Entzündungen lindern. Und Ruhe für den Patienten ist sehr wichtig, da körperliche Aktivität zu einer Zunahme der Schmerzen führt..


Die Einhaltung der Grundprinzipien der Behandlung der akuten Pankreatitis hilft, den Anfall schnell zu stoppen

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Pankreatitis während einer Exazerbation besteht darin, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Das Prinzip "Kälte, Hunger und Ruhe" kommt damit gut zurecht. Darüber hinaus sind jedoch Medikamente erforderlich. In der Anfangsphase handelt es sich hauptsächlich um krampflösende Mittel. Wenn der Patient dann nach und nach zu essen beginnt, werden andere Medikamente benötigt: Enzyme, Prokinetika, Stoffwechselmittel, Multivitamine. Es ist sehr wichtig, 1–2 Wochen lang eine strenge Diät einzuhalten. Eine sanfte Ernährung hilft, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und ihre Genesung zu beschleunigen.

Es ist unbedingt erforderlich, die Verschlimmerung der Pankreatitis unter ärztlicher Aufsicht zu behandeln. Zusätzlich zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen ist es notwendig, die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen. Hierzu ist es häufig erforderlich, die endokrine Insuffizienz auszugleichen, um die Sekretionsfunktion zu normalisieren. Darüber hinaus müssen Sie die Arbeit anderer Organe des Verdauungstrakts normalisieren, die unter einer gestörten Verdauung gelitten haben..

Erste Hilfe

Die Aussichten für eine schnelle Beendigung eines Anfalls ohne Komplikationen hängen davon ab, wie gut die Erste Hilfe für den Patienten bereitgestellt wird. Oft müssen Sie dies selbst tun und auf die Ankunft eines Arztes warten..

Daher sollten alle Patienten mit chronischer Pankreatitis wissen, was zu tun ist, wenn ein Anfall beginnt:

  • Zunächst müssen Sie sich sofort weigern zu essen. Dies wird dazu beitragen, die Enzymproduktion zu stoppen und die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. Sie dürfen nur klares Wasser trinken.
  • Kalt auf die Bauchspeicheldrüse auftragen. Es ist am besten kein Eis, sondern ein Heizkissen mit kaltem Wasser. Dies wird dazu beitragen, Schwellungen und Entzündungen ein wenig zu lindern und die Schmerzen zu lindern..
  • Um den Blutfluss zur Drüse zu verringern, muss Bettruhe eingehalten werden. Der Patient sollte eine bequeme Position einnehmen und versuchen, sich nicht zu bewegen..
  • In den ersten 3 Tagen dürfen nur krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung eingenommen werden. Dies ist No-Shpa, Drotaverin, Spazmalgon.

In den ersten Tagen nach Beginn eines Angriffs können Sie nichts essen, Sie müssen die körperliche Aktivität begrenzen und Stress vermeiden. Es wird auch nicht empfohlen, weitere Medikamente einzunehmen, es sei denn, dies wird von Ihrem Arzt verschrieben. In diesem Stadium ist es besonders schädlich, Enzympräparate zu trinken..

Darüber hinaus wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und sich untersuchen zu lassen, auch wenn der Patient sicher ist, dass er eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hat. Dies ist notwendig, um Tumore, Gewebenekrosen der Drüse oder Verstopfungen der Kanäle auszuschließen. In diesem Fall ist es notwendig, einen Anfall in einem Krankenhaus zu behandeln, in dem Ärzte dem Patienten bei Bedarf Nothilfe leisten: Sie führen eine parenterale Ernährung durch, stoppen die Vergiftung oder führen eine Operation durch.


Sie können einen einfachen Angriff zu Hause stoppen, die Untersuchung wird jedoch weiterhin empfohlen

Arzneimittelbehandlung

Eine der Hauptmethoden zur Behandlung von Pankreatitis in jeglicher Form ist die medikamentöse Therapie. Medikamente sollten jedoch von einem Arzt verschrieben werden, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten..

  • Am häufigsten werden krampflösende Mittel und Schmerzmittel eingesetzt. Sie können vom ersten Tag eines Angriffs an genommen werden. Es kann Papaverin, No-Shpa, Analgin sein.
  • Manchmal werden Zytostatika verschrieben, um den Entzündungsprozess zu stoppen, beispielsweise Cyclophosphamid. NSAIDs werden nicht verwendet, da sie die Organe des Verdauungstrakts schwer schädigen.
  • Es werden auch antisekretorische Mittel benötigt, die die Produktion von Enzymen blockieren und eine weitere Schädigung des Drüsengewebes verhindern. Dies können Enzymblocker wie Contrikal, Trasilol oder Somatostatin oder Protonenpumpenhemmer - Omeprazol - sein.
  • Wenn sich eine Entzündung auf andere Organe ausbreitet, eine Infektion oder ein eitriger Prozess, werden Antibiotika benötigt. Am häufigsten verschrieben Kanamycin oder Monomycin.
  • Nach dem Entfernen der Entzündung muss der Patient Stoffwechselprozesse etablieren und den Nährstoffmangel wieder auffüllen. Hierzu werden Multivitamine, Stoffwechselmittel eingesetzt.
  • Um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse während des Abklingens der Exazerbation zu erleichtern, wenn der Patient beginnt, die Ernährung zu diversifizieren, sind Enzympräparate erforderlich. In milden Fällen kann es Pankreatin oder Cholenzym sein, in schweren Fällen werden Kreon, Panzinorm oder Hermital verschrieben.
  • In schwierigen Fällen werden bei schwerer Vergiftung oder Veränderung der Blutzusammensetzung kolloidale Lösungen, Aminosäuren und Elektrolyte verschrieben.

Ernährung

Die Behandlung der Pankreatitis ist ohne Änderungen in der Ernährung des Patienten nicht vollständig. In den ersten drei Tagen nach Beginn des Angriffs müssen Sie sich vollständig weigern, etwas zu essen. Dann können Sie anfangen, ein wenig zu essen. Während einer Exazerbation können jedoch nur einige Lebensmittel konsumiert werden. Dies sind Beerengelee, zerdrückte schleimige Müsli und Gemüsesuppen, Trockenfruchtkompotte. Wenn die Entzündung nachlässt, werden nach und nach Dampfomeletts, gekochtes mageres Fleisch und Dampfkoteletts eingeführt. Alle Lebensmittel sollten gut gehackt sein. Sie müssen in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag essen. Diese Diät muss mindestens einen Monat lang eingehalten werden..

Aber auch nach Beendigung des Anfalls braucht der Patient mit Pankreatitis eine Diät. Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Weißbrot, frittierte und fetthaltige Lebensmittel sind definitiv von der Ernährung ausgeschlossen. Der Patient sollte keine scharfen oder eingelegten Lebensmittel, Konserven, geräuchertes Fleisch, Weißbrot und frisches Gebäck essen. Sie müssen die Verwendung von Salz, Süßigkeiten, frischem Gemüse und Obst einschränken. Nur mit einer solchen Diät können Exazerbationen verhindert werden.

Schlussfolgerungen

Chronische Pankreatitis tritt selten ohne Exazerbationen auf. Kleine Ungenauigkeiten bei Ernährung, Stress oder Infektionen können zu einem Rückfall der Krankheit führen. In diesem Fall ist es wichtig, den Patienten korrekt mit Erster Hilfe zu versorgen und von einem Arzt untersuchen zu lassen. Eine rechtzeitige Behandlung und die Einhaltung der Diät helfen, den Angriff schnell zu stoppen und Komplikationen vorzubeugen.

Wie man chronische Pankreatitis richtig behandelt?

Wenn eine Person infolge der Untersuchung eine chronische Pankreatitis hat, sollte sie zunächst ihren Lebensstil ändern und für eine Langzeitbehandlung bereit sein. Ein erfahrener Arzt beantwortet alle Fragen des Patienten zur Behandlung der chronischen Pankreatitis.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bei der die von diesem Organ produzierten Enzyme nicht in den Zwölffingerdarmraum ausgeschieden werden, sondern in der Drüse verbleiben, was zur Selbstzerstörung des Organgewebes führt.

Infolge der Entwicklung der Pathologie entstehen toxische Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangen und sich nachteilig auf die Funktion anderer Organe auswirken. Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der konstante oder periodische Schmerzen beobachtet werden. Darüber hinaus ist die Krankheit durch das Auftreten endokriner Störungen und Veränderungen in der Struktur der Gewebe der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet.

Unterschied zwischen gesunder und kranker Bauchspeicheldrüse

Bei CP sind die Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit nicht so ausgeprägt wie bei der akuten Form der Krankheit. Die schwache Schwere der Anzeichen der Krankheit erfordert eine gründliche Untersuchung des Körpers, um eine genaue Diagnose und die Gründe für den Ausbruch der Krankheit zu stellen. Dies ist erforderlich, um zu wissen, wie eine chronische Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse richtig behandelt werden kann..

CP kann sich als eigenständige Krankheit entwickeln, aber es kommt vor, dass die Entwicklung der Krankheit eine Folge des Auftretens anderer Krankheiten im menschlichen Körper ist. In dem Fall, in dem die Krankheit eine Folge anderer Krankheiten ist, wird eine chronische Pankreatitis als sekundär oder reaktiv bezeichnet.

Ursachen und Symptome der Krankheitsentwicklung

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit sind folgende:

  • Alkoholismus in chronischer Form: Der häufige Konsum alkoholischer Getränke in großen Mengen trägt in hohem Maße zur Entwicklung einer Vielzahl verschiedener Pathologien im Körper bei, einschließlich chronischer Pankreatitis.
  • Erkrankungen der Leber und der Gänge, die in chronischer Form zur Ausscheidung der Galle führen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • chronische Verletzung der Diät;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Zwölffingerdarmgeschwür.
Pankreatitis Gründe

Die Hauptsymptome von CP werden als die folgenden angesehen:

  • Bauchschmerzen, die sich nach dem Essen verstärken;
  • das Auftreten eines Übelkeitsgefühls nach Einnahme von fettreichen Lebensmitteln, ein einziger Drang zum Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut, der Sklera der Augäpfel und der Schleimhaut der Mundhöhle;
  • die Entwicklung von Diabetes mellitus in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Wichtig! Mit dem Fortschreiten der CP bei einer Person sind die für die Krankheit charakteristischen Symptome instabil, sie können für eine Weile verschwinden. In der Regel treten sie in Momenten der Verschlimmerung der Krankheit auf und verschwinden während der Remissionsperiode.

Die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis erfolgt eher langsam - über mehrere Jahre. Aus diesem Grund denkt eine Person, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, meistens nicht auf sie und denkt ohne Untersuchung des Körpers nicht über die Frage nach, wie eine chronische Pankreatitis zu behandeln ist und welche Medikamente dafür besser geeignet sind.

Wichtig! Am häufigsten wird bei einer Person die gleichzeitige Entwicklung einer chronischen Pankreatitis und Cholezystitis im Körper diagnostiziert, was einen integrierten Ansatz zur Behandlung von Störungen erfordert.

Wenn zwei Pathologien gleichzeitig erkannt werden, sollte auf ihre komplexe Behandlung zurückgegriffen werden. Die Therapie sollte unter der Aufsicht eines Arztes und gemäß seinen Empfehlungen zur Behandlung von chronischer Pankreatitis und Cholezystitis erfolgen.

Grundprinzipien der Behandlung der chronischen Pankreatitis

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt um Hilfe bitten, um die Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis richtig zu behandeln. Wenn Sie sich an einen Facharzt wenden, kann der Patient detailliert erfahren, welche Arzneimittel zur Behandlung der chronischen Pankreatitis am besten geeignet sind. Auch die individuelle Dosierung der empfohlenen Arzneimittel ist wichtig..

Bei der Behandlung der chronischen Form der Krankheit werden verschiedene Methoden zur medizinischen Beeinflussung des Körpers angewendet. Der Komplex der Behandlungsmethoden umfasst:

  • Diät;
  • Beseitigung auftretender Schmerzsymptome;
  • Wiederherstellung des normalen Zustands und der Funktion der Organe, aus denen das Verdauungssystem besteht;
  • Beseitigung des Pankreasenzymmangels;
  • Linderung von entzündlichen Prozessen in den Geweben des Organs;
  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Organgewebes;
  • Prävention von Komplikationen.

Diese Liste von Methoden stellt einen bestimmten Standardansatz für die Behandlung der Krankheit dar, dem die meisten behandelnden Ärzte folgen. Bei der Behandlung berücksichtigt der Arzt die individuellen Merkmale des Patienten und entscheidet, wie die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis in jedem Einzelfall am besten behandelt werden kann.

Prinzipien der medikamentösen Behandlung der Krankheit

Patienten mit Pankreatitis fragen sich häufig, wo eine chronische Pankreatitis im akuten Stadium behandelt wird. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte die Behandlung einer chronischen Pankreatitis in einem Exazerbationsstadium in einem Krankenhaus. Auf diese Weise können Sie schneller auf Veränderungen im Körperzustand reagieren und den Prozess der medizinischen Eingriffe und der Einnahme von Medikamenten rechtzeitig anpassen.

Die Hauptaufgaben bei der Behandlung von Pankreatitis während einer Exazerbation sind:

  • Schmerzlinderung;
  • Körperkorrektur.

Um die Schmerzen während einer Exazerbation zu lindern, sollten Sie eine von Ihrem Arzt empfohlene spezielle strenge Diät einhalten..

Nicht narkotische Schmerzmittel wie Aspirin oder Diclofenac können verschrieben werden, wenn starke Schmerzen auftreten. Diese Medikamente helfen, die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, was an sich hilft, Schmerzen zu lindern..

Schmerzmittel bei Pankreatitis

Bei sehr starken Schmerzen können Ärzte Octreotid verschreiben. Dieses Medikament hemmt die Synthese von Hormonen, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse stimulieren. Das Medikament wird nur angewendet, wenn der Patient in einem Krankenhaus behandelt wird.

Bei längerer Entwicklung der Krankheit wird das normale Gewebe des Organs durch ein Bindegewebe ersetzt, das das Auftreten schwerwiegender Funktionsstörungen und Funktionsverlust der Bauchspeicheldrüse hervorruft.

Um die Aktivität des Organs zu korrigieren, werden spezielle Präparate verschrieben, die Pankreasenzyme enthalten. Diese Medikamente umfassen Mezim, Pancreatin, Festal und einige andere. Der Empfang von Pankreasenzymen hilft, den Verdauungsprozess zu normalisieren und die Schmerzsymptome zu reduzieren. Solche Eigenschaften von Arzneimitteln ermöglichen es bis zu einem gewissen Grad, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und die Belastung zu verringern..

Mezim gehört auch zu Pankreasmedikamenten.

Das langfristige Fortschreiten der chronischen Pankreatitis führt zu Störungen der Insulinproduktion durch die Drüse, ein Hormon, das den Glukosestoffwechsel im menschlichen Körper steuert. Eine unzureichende Menge dieses Hormons führt zur Entwicklung von Diabetes.

Behandlung von Krankheiten mit Volksheilmitteln

Wenn nach einer Exazerbation eine Remissionsperiode auftritt, sind die Patienten daran interessiert, wie eine chronische Pankreatitis zu Hause behandelt werden kann. In der Regel geben Ärzte dem Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eine ganze Liste von Empfehlungen zur Durchführung medizinischer Eingriffe und zur Einnahme von Medikamenten zu Hause während der Remissionsperiode..

Bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis zu Hause können Sie verschiedene Mittel verwenden, die zur Kategorie der Volksheilmittel gehören. Was Sie verwenden und wie Sie chronische Pankreatitis mit Volksheilmitteln behandeln können, kann Ihnen Ihr Arzt sagen. Es wird nicht empfohlen, diese Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt anzuwenden..

Eines der Volksheilmittel zur Behandlung von Pankreatitis ist der Zahnwurm

Die beliebtesten alternativen Methoden zur Behandlung der chronischen Pankreatitis sind Rezepte:

  • basierend auf Berberitzenrinde;
  • Nelken auf Grasbasis;
  • basierend auf Kartoffelsaft.

Wenn Sie Berberitze zur Behandlung verwenden, nehmen Sie die gehackte Rinde und kochen Sie sie 15 Minuten lang. Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie 1 EL einnehmen. l. in einem Glas Wasser bellen. Nachdem Sie die Brühe vorbereitet haben, kühlen Sie sie ab und nehmen Sie 1 EL. l. 3 mal täglich.

Kartoffelsaftbehandlung

Um die Infusion von Nelken vorzubereiten, benötigen Sie einen Teelöffel des Krauts. Gießen Sie kochendes Wasser über einen Löffel Kräuter, bestehen Sie darauf und kühlen Sie ab. Dann wird das belastete Mittel in 1 EL aufgenommen. l. 3 mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Kartoffelsaft aus 1-2 mittelgroßen Kartoffeln wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten roh eingenommen. Die Kartoffelsaftbehandlung dauert 7 Tage.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine ziemlich häufige Krankheit, die sich in anhaltenden oder wiederkehrenden Schmerzen und Anzeichen einer exokrinen und endokrinen Insuffizienz äußert.

Es ist gekennzeichnet durch irreversible pathologische Veränderungen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse - seine Schrumpfung, stellenweise das Verschwinden von Acini, proliferative Fibrose sowie Verengung des Ganges, die Bildung von Steinen in ihm oder im Gewebe der Drüse.

Es kann mit minimalen klinischen Manifestationen oder unter dem Deckmantel anderer Erkrankungen der Bauchorgane (chronische Cholezystitis, Gallendyskinesie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Hiatushernie) fortschreiten..

Infolgedessen ist es nicht möglich, die wahre Häufigkeit dieser Krankheit festzustellen..

Ätiologie

Eine häufige Ursache ist der Missbrauch von alkoholischen Getränken und das Vorhandensein einer Gallensteinerkrankung oder anderer Erkrankungen der Gallenblase.

Andere provozierende Faktoren, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können, sind:

  1. parenchymale Pankreatitis mit chronischem Verlauf, beobachtet bei Stoffwechselstörungen;
  2. hormonelles Ungleichgewicht;
  3. Gefäßpathologie;
  4. Trauma oder andere Verletzungen des Bauches;
  5. Erkrankungen des Verdauungssystems (z. B. Zwölffingerdarmentzündung oder Magengeschwür);
  6. Einnahme von pharmakologischen Wirkstoffen (Furosemid, Antibiotika, Hormon- oder Sulfadrogen);
  7. chirurgische Behandlung, bei der eine Operation am Magen oder an den Gallenwegen durchgeführt wurde;
  8. Infektionskrankheiten (zum Beispiel Mumps);
  9. Virushepatitis;
  10. Ascariasis und andere helminthische Invasionen;
  11. anatomische Anomalien.

Es ist zu beachten, dass in einigen Fällen eine erbliche Veranlagung wichtig ist. Manchmal kann die Ursache einer chronischen Pankreatitis nicht festgestellt werden. Gleichzeitig ist es schwieriger zu bestimmen, wie und wie Patienten behandelt werden sollen..

Formen der Krankheit

Nach Schweregrad kann eine chronische Pankreatitis in drei Formen unterteilt werden:

  1. Leichte Schwere: Exazerbation ist selten (bis zu 2 Mal im Jahr), kurzlebige, schmerzhafte Empfindungen treten in geringem Maße auf, sie sind leicht zu stoppen, das Gewicht nimmt nicht ab, die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse wird nicht gestört, es gibt keine ausgeprägten Anzeichen der Krankheit.
  2. Mäßiger Schweregrad: Ein Anfall tritt mehrmals im Jahr auf, verläuft lange Zeit mit starken Schmerzempfindungen bei der Analyse von Fäkalien - ein hoher Gehalt an Fett, Muskelfasern, Protein, Gewicht kann abnehmen, die exokrine Pankreasfunktion nimmt tendenziell ab.
  3. Schwerer Verlauf: regelmäßige und anhaltende Anfälle (mehr als 5 Mal im Jahr) mit intensiven feindlichen Empfindungen und ausgeprägten Symptomen. Das Gewicht wird dramatisch bis zur Erschöpfung reduziert, ein Symptom dafür ist Durchfall. Manchmal können Nebenwirkungen hinzugefügt werden - Diabetes mellitus, Zwölffingerdarmstenose, die aufgrund einer Vergrößerung des Pankreaskopfes auftritt.

Einstufung

Chronische Pankreatitis wird klassifiziert

  • nach Herkunft: primär (alkoholisch, giftig usw.) und sekundär (biliär usw.);
  • durch klinische Manifestationen: schmerzhaft (wiederkehrend und dauerhaft), pseudotumorös (cholestatisch, mit portaler Hypertonie, mit partieller Zwölffingerdarmobstruktion), latent (nicht exprimierte Klinik) und kombiniert (mehrere klinische Symptome werden ausgedrückt);
  • nach dem morphologischen Bild (verkalkend, obstruktiv, entzündlich (infiltrativ-faserig), induktiv (fibro-sklerotisch);
  • nach dem Funktionsbild (Hyperenzym, Hypoenzym), nach der Art der Funktionsstörungen, hypersekretorisch, hyposekretorisch, obstruktiv, duktulär (sekretorische Insuffizienz wird auch nach Schweregrad in leicht, mittelschwer und schwer unterteilt), Hyperinsulinismus, Hypoinsulinismus (Pankreasdiabetes mellitus);

Chronische Pankreatitis unterscheidet sich durch den Schweregrad des Verlaufs und strukturelle Störungen (schwer, mittelschwer und leicht). Im Verlauf der Krankheit werden Stadien der Exazerbation, Remission und instabilen Remission unterschieden..

Symptome

In den Anfangsstadien der Krankheit sind pathologische Prozesse träge, oft ohne Manifestationen. Das erste klinisch signifikante Wiederauftreten einer chronischen Pankreatitis tritt auf, wenn Dystrophie und regressive Prozesse in der Bauchspeicheldrüse signifikant sind. Zu den Symptomen einer chronischen Pankreatitis gehört nicht nur die Klinik einer starken Entzündung, sondern auch Manifestationen einer Vergiftung aufgrund des Eindringens von Enzymen in den allgemeinen Blutkreislauf..

Typische Anzeichen einer chronischen Pankreatitis:

  • intensive Schmerzen (schmerzhafte Anfälle) sind schneidender oder stumpfer Natur, dauern regelmäßig oder in Form von Anfällen; manchmal können Schmerzen den Patienten schockieren; Die Schmerzen bei chronischer Pankreatitis sind je nach betroffenem Drüsenabschnitt lokalisiert. Wenn die Schmerzen im gesamten Peritoneum und im unteren Rückenbereich diffus sind, ist das gesamte Organ vollständig betroffen. Bei Schädigung des Schwanzes oder des Kopfes wird eine Bestrahlung der Herzregion, des Epigastriums oder der rechten Seite festgestellt.
  • Ein Temperaturanstieg und ein Anstieg des Blutdrucks stehen in direktem Zusammenhang mit Vergiftungsprozessen. Ein Temperaturanstieg auf 38–39 ° C weist auf eine intensive Läsion mit einer möglichen bakteriellen Komplikation oder der Bildung von Abszessen hin. Druckabfälle treten in einem kurzen Zeitintervall auf und verschlechtern den Allgemeinzustand;
  • Veränderung des Aussehens des Patienten - das Gesicht bekommt ein leidendes Aussehen, die Augen sinken, die Gesichtszüge werden schärfer; die Hautfarbe ändert sich zu einem blassen Grau mit einer erdigen Tönung; kleine rote Flecken („rote Tropfen“) können in Brust und Bauch auftreten;
  • Entwicklung eines obstruktiven Ikterus (mit Verstopfung des Gallengangs) mit Gelbfärbung der Haut und der Augensklera;
  • qualvolles Erbrechen, und nach einer Episode von Erbrechen kommt keine Erleichterung; Erbrochenes besteht aus unverdauter Nahrung, die mit Galle gemischt ist;
  • Anfälle von Übelkeit und Schluckauf in Kombination mit Aufstoßen mit Luft, zusätzlich kann Trockenheit in der Mundhöhle auftreten;
  • Ein verärgerter Stuhl kann sich als Verstopfung oder Durchfall manifestieren: Wiederholter loser Stuhl in Form einer schaumigen, übelriechenden Masse mit viel Schleim ist typisch für einen Rückfall der Krankheit; Verstopfung mit Blähungen und Blähungen sind charakteristisch für die Anfangsstadien der Chronizität der Krankheit;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust aufgrund der Unfähigkeit, Nährstoffe vollständig aufzunehmen.

Chronische Pankreatitis bei Erwachsenen kann mit einer deutlichen Dominanz eines oder mehrerer Symptome auftreten. In einigen Fällen ist der Krankheitsverlauf völlig asymptomatisch - eine Person ist sich seit mehreren Jahren des Vorhandenseins einer Entzündung nicht bewusst. In der anderen Personengruppe manifestiert sich die chronische Form der Pankreatitis nur in Dyspepsie mit häufigem Durchfall und Abmagerung. Schmerzartige Entzündungen sind mit häufigen Anfällen scharfer Schmerzen nach Fehlern in der Ernährung und beim Alkoholkonsum verbunden. In seltenen Fällen zeigt die Symptomatik eine Pseudotumorentzündung mit Anzeichen von Krebs und gleichzeitiger Gelbfärbung der Haut und der Augensklera.

Komplikationen

Wenn Sie die chronische Pankreatitis nicht rechtzeitig kompetent und vollständig behandeln, treten die folgenden Komplikationen vor ihrem Hintergrund aktiv auf:

  • Pankreasaszites;
  • Diabetes mellitus vom pankreatogenen Typ;
  • Abszess;
  • die Bildung von Phlegmon im retroperitonealen Raum;
  • Entzündungsprozess in den Ausscheidungsgängen;
  • Zwölffingerdarmobstruktion in chronischer Form;
  • B12-Mangelanämie;
  • portale Hypertonie;
  • gastrointestinale Blutungen können aufgrund eines Bruchs der Pseudozyste auftreten;
  • die Bildung von Tumoren bösartiger Natur.

Diagnose

Chronische Pankreatitis über einen langen Zeitraum kann erfolgreich hinter anderen Pathologien maskiert werden. Symptome, die auf eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hinweisen, sind den Symptomen von Magengeschwüren, Gallensteinerkrankungen und anderen sehr ähnlich. Daher ist es wichtig, eine gründliche Diagnose durchzuführen.

Standard-Diagnoseplan:

  • Inspektion. Die Tatsache, dass der Patient sehr dünn ist, ist sofort ersichtlich. Das Syndrom schwerer Schmerzen zwingt das Opfer, die Position des Embryos auf dem Bett einzunehmen. Im Falle des Fortschreitens der pseudotumorösen Form ändert sich die Hautfarbe - sie wird ikterisch;
  • Palpation;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Blutbiochemie;
  • Analyse zur Bestimmung der Aktivität von Enzymen, die die Bauchspeicheldrüse produziert;
  • Coprogramm (überschüssige unverdaute Fette können in Exkrementen nachgewiesen werden);
  • Ultraschall;
  • CT;
  • MRT.

Wie man chronische Pankreatitis behandelt?

Bei der Beschreibung eines Plans für die bevorstehende Behandlung des Patienten legt der Arzt ganz bestimmte Ziele fest. Es ist notwendig:

  • Schmerzen beseitigen;
  • die Bauchspeicheldrüse mit Frieden zu versorgen;
  • ihre sekretorische Aktivität reduzieren;
  • den Mangel an Pankreasenzymen kompensieren;
  • um den gestörten Stoffwechsel von Kohlenhydraten zu korrigieren (falls erforderlich).

Um diese Ziele bei der nicht-chirurgischen Behandlung von Patienten mit allen Arten von chronischer Pankreatitis zu erreichen, sollten verschiedene Methoden angewendet werden. Die komplexe Wirkung verschiedener therapeutischer Faktoren (Diät-Therapie, Medikamente, Physiotherapie-Verfahren usw.) ist wirksamer.

Zur Behandlung verschriebene Medikamente

Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung der chronischen Pankreatitis:

  1. Antispasmodika und Analgetika (Nosh pa, Aspirin) werden bei schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt. Nosh pa 1 Tablette 3 mal am Tag.
  2. Entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac) lindern Schmerzen, indem sie Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse reduzieren.
  3. Die Ersatztherapie wird mit Präparaten durchgeführt, die Pankreasenzyme (Mezim, Kreon, Pankreatin) enthalten, um die Verdauungsprozesse zu korrigieren (die Verdauung zu erleichtern), Schmerzen und Blähungen zu beseitigen. Es ist notwendig, solche Medikamente zu den Mahlzeiten einzunehmen. Mezim 1 Tablette zu den Mahlzeiten.
  4. Antazida (Phosphalugel, Almagel, Grastal) werden verschrieben, um die Zwölffingerdarmschleimhaut vor saurem Inhalt zu schützen, der durch den Mangel an von der Bauchspeicheldrüse abgesonderten Bicarbonaten entsteht. Almagel 1 Esslöffel 3 mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  5. Antisekretorische Medikamente (Famotidin, Omeprazol) werden verschrieben, um die Säure zu neutralisieren. Omeprazol 1 Tablette (20 mg) 2 mal täglich.
  6. Eine Verringerung der aktiven Sekretion der Drüse, Medikamente (Octreotid, Sandostatin), werden zur Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis mit schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt, das krampflösende Mittel nicht aufhält. Sandostatin 100 µg 3 mal täglich subkutan.
  7. Prokinetika (Motilium, Cerucal) werden verwendet, um Übelkeit beim Erbrechen während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis zu unterdrücken. Motilium 10 mg 3 mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei einer Langzeiterkrankung mit chronischer Pankreatitis, endokrinen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der möglichen Entwicklung von Diabetes mellitus ist es daher erforderlich, einen Endokrinologen zu konsultieren.

Diät und Ernährungsprinzipien

Wenn die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis schwerwiegend genug ist und mit starken Schmerzen, anhaltendem Erbrechen und signifikanten Änderungen der Labortests einhergeht, brauchen die Patienten Hunger.

Es ermöglicht Ihnen, dem entzündeten Organ maximale Ruhe zu geben und die Produktion aggressiver Enzyme durch die Drüse, die das Organ zerstören, zu minimieren. Die Dauer hängt vom jeweiligen klinischen Fall ab, liegt jedoch häufiger zwischen 1 und 3 Tagen. Manchmal darf man während der "hungrigen" Phase Hagebuttenkochen, alkalisches Mineralwasser und schwachen Tee trinken.

Dann wird eine spezielle kalorienarme Diät (bis zu 2200 kcal) mit einer normalen Proteinquote verschrieben. Es wurde entwickelt, um den Schutz der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane zu maximieren. Die Merkmale dieser Diät sind:

  • Ausschluss aller Produkte mit einem hohen Gehalt an Extrakten oder ätherischen Ölen (Fisch, Fleischbrühen, Kakao, Kaffee usw.), frischen Beeren, Gemüse, Kräutern, Früchten, Früchten, sauren Säften, kohlensäurehaltigen Getränken, Marinaden;
  • ein Verbot von fetthaltigen Lebensmitteln (Lamm, Schweinefleisch, Sahne, Schmalz usw.) und Alkohol;
  • Fragmentierung der Nahrungsaufnahme (bis zu 6-fach);
  • Hacken oder Abwischen der verwendeten Produkte;
  • Salzrestriktion;
  • Die Mahlzeiten werden ausschließlich warm serviert.
  • weit verbreitete Verwendung von schleimigen Getreidesuppen, Gemüsepüreesuppen mit gekochtem Fleisch, Aufläufen, Eiweißomeletts, Fisch- und Fleischknödeln, Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Bratäpfeln, Gemüsepürees, Gelee, Mousse, getrocknetem Weißbrot, fettarmem Hüttenkäse, Gelee.

Vorbehaltlich klinischer und labortechnischer Verbesserungen wird die Ernährung erweitert, wodurch der Kaloriengehalt und die Menge an Proteinen erhöht werden, die für eine schnelle Genesung erforderlich sind. Obwohl die Anzahl der akzeptablen Produkte der bereits erwähnten Diät sehr ähnlich ist, nimmt die Liste der Gerichte auf der Speisekarte zu (Backen ist erlaubt). Wenn Pankreatitis mit der Entwicklung von Diabetes einhergeht, werden weißes Getreide, Kartoffeln, Honig, Süßigkeiten und Gebäck zur Liste der verbotenen Lebensmittel hinzugefügt.

Was ist ein Beispielmenü für chronische Pankreatitis?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Verdauungsorgan, das spezielle Enzyme und Hormone absondert, um die Verdauung von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen zu unterstützen..

Der Zweck der Diät bei chronischer Pankreatitis:

  1. Reduzieren Sie die Reizung der Bauchspeicheldrüse;
  2. Beseitigen Sie die Symptome der Krankheit (Schmerzen, Blähungen, Übelkeit, loser Stuhl usw.);
  3. Versorgen Sie den Körper mit essentiellen Nährstoffen.

Bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse ist die Fähigkeit zur Verdauung und Aufnahme von Fetten in erster Linie verringert, was sich in Bauchschmerzen und losen Stühlen äußert. In dieser Hinsicht ist das Hauptprinzip bei der Erstellung des Menüs ein niedriger Fettgehalt in der täglichen Ernährung von nicht mehr als 50 Gramm Fett pro Tag..

Lebensmittel, die fettarm und optimal an Eiweiß und Kohlenhydraten sind, reduzieren die Belastung der Bauchspeicheldrüse, reduzieren Entzündungen und verhindern weitere Schäden.

Beim Zusammenstellen eines Menüs müssen einige Grundprinzipien beachtet werden:

Was ist der Sinn?Prinzipien
Reduzierung der Belastung der Bauchspeicheldrüse, Fähigkeit zur Verarbeitung und Aufnahme aller Fette. Beseitigt Schmerzen, Durchfall sowie eine beeinträchtigte Absorption anderer Substanzen.Niedriger Fettgehalt bis zu 50 Gramm pro Tag. In diesem Fall sollte die Gesamtfettmenge gleichmäßig auf alle Mahlzeiten verteilt werden..
Die optimale Menge an Nahrung ermöglicht es einer geschwächten Bauchspeicheldrüse, genügend Enzyme freizusetzen, um Nahrung vollständig zu verdauen. Es reduziert die Stagnation und Fermentation von unverdauten Speiseresten, wodurch Blähungen, Schmerzen, Übelkeit und andere Beschwerden reduziert werden.Eine kleine Menge Lebensmittel bis zu 300-400 Gramm pro Mahlzeit. Andere Richtlinien: Das Nahrungsvolumen sollte die Größe Ihrer Faust nicht überschreiten oder von Empfindungen geleitet werden. Sie müssen so viel essen, dass der Wunsch besteht, mindestens die gleiche Menge zu essen.
Hilft dem Körper bei der geringen Nahrungsaufnahme mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen.
Verbessert die Schutzeigenschaften der Schleimhäute des Verdauungstraktes.
Häufige Mahlzeiten 5-7 mal am Tag.
Beseitigt Krämpfe, verbessert die Sekretion von Verdauungsenzymen, verbessert die Prozesse des Nährstoffabbaus.Halten Sie Speisen und Getränke warm.
Hilft bei der Wiederherstellung der Pankreasfunktion.
Reduziert das Risiko von Exazerbationen und Komplikationen.
Beseitigen Sie Substanzen, die die Bauchspeicheldrüse und die Schleimhaut des Verdauungstrakts übermäßig reizen (Alkohol, Rauchen, überfrittiert, würzig, salzig, geräuchert usw.)..

Welche Lebensmittel für chronische Pankreatitis zu bevorzugen?

Sollte begrenzenEmpfohlen
Cremige und Käsesaucen, Sahne, gebratener Käse, fettreiche Milchprodukte, Milchshakes.Fettarme oder fettarme Milchprodukte wie Milch, Käse, Joghurt, Sauerrahm.
Gebratenes, fettiges Fleisch, Huhn mit Haut, tierische Organe (Leber usw.), Ente, Gans, Spiegeleier, Speck, Thunfischkonserven in Öl, Hot Dogs, Salami, Würstchen, geräucherter FischGebacken, gekocht, gedünstet oder gedämpft
mageres Fleisch: Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn, Huhn (ohne
Haut), Fisch; Thunfischkonserven in eigenem Saft, kein Öl,
weich gekochte Eier, Eiweiß, Dampfomelett.
Kokosmilch, Nüsse, Erdnussbutter, gekühlte Bohnen, gebratener Tofu.Mandel- / Reismilch und daraus hergestellte Produkte, Sojaprodukte, Tofu.
Essen Sie keine sauren Früchte und ihre Sorten: Zitrone, Kirsche, rote Johannisbeere usw..
Avocados in begrenzten Mengen - reich an Fett. Melone, Wassermelone kleine Scheiben 1-2 pro Tag.
Beseitigen Sie gebratene Früchte.
Begrenzen Sie Trauben vor allem mit Samen, Stachelbeeren, Pflaumen, Aprikosen.
Frische, gefrorene Obstkonserven. Es ist ratsam, thermisch verarbeitet zu verwenden. Keine Schale, weich, süßlich, keine groben Samen. Zum Beispiel: Süße Bratäpfel, Bananen, Blaubeeren. Die Fruchttoleranz bei chronischer Pankreatitis ist sehr individuell..
Kekse, Croissants, Pommes Frites, Bratkartoffeln oder Mais, Pommes Frites, gebratener Reis, süße Brötchen, Muffins, frisches Brot, Backwaren.Vollkornprodukte: Brot (vorzugsweise gestern), Couscous, fettfreie Cracker, Nudeln, Nudeln, Reis, Hirse, Gerste, Mais, Haferflocken.
Gebratenes Gemüse, Kohl, rohe Zwiebeln, Paprika, Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Spinat, Sauerampfer, Daikon, Tomaten, Gurken, Weißkohl, Auberginen, grüne Erbsen, junge Bohnen.Frisch, gefroren und gekocht. Es ist ratsam, thermisch verarbeitet zu verwenden. Schalen und große Samen entfernen. Kürbis, Karotten, Rüben, Zucchini, Kartoffeln.
Schmalz, Mayonnaise, Oliven, Salatsaucen, Tahinipaste.Grüner Kardamom, Zimt, Muskatnuss, kleine Mengen Gemüse / Butter, Ahornsirup, fettfreie Mayonnaise, Senf, Salz, Zucker (in begrenzten Mengen).
Gebäck, Kuchen, Süßigkeiten, Torten, Pudding, Donuts.Apfelsauce, Pudding, Sorbet, Marmelade, etwas Schokolade, Honig, Marmelade.
Sahnegetränke, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Kwas. Zitrussäfte, Trauben.Trockenfruchtkompott, Dattelbrühe, Sportgetränke, schwacher Tee, Borjomi-Mineralwasser, Essentuki Nr. 17.

Für geringes Gewicht können Sie spezielle Nahrungsergänzungsmittel verwenden, die eine spezielle Art von Fett enthalten, wie MTC-Öl, mittelkettige Triglyceride. Es sind keine Pankreasenzyme erforderlich, um diese Fette aufzunehmen. Diese Fette sind in Sporternährungsgeschäften als separate Mischungen oder in Kokos- und Palmkernöl erhältlich. Fügen Sie MTS-Öl zu Lebensmitteln hinzu, 1-3 Teelöffel pro Tag.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren werden in begrenztem Umfang angewendet, nachdem die Entzündungsaktivität verringert wurde. Bei starken Schmerzen werden Elektrophorese mit Novocain oder Dalargin, Ultraschall und diadynamische Ströme verschrieben. Zur Bekämpfung der verbleibenden Entzündung, der Bestrahlung mit Laser oder ultraviolettem Blut wird ein magnetisches Wechselfeld empfohlen.

Behandlung zur Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Merkmale der Behandlung eines schweren Anfalls bestehen in der strikten Einhaltung der Bettruhe, der Ernährung und der Einnahme geeigneter Medikamente nur in einem Krankenhaus, da nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben ernsthaft bedroht ist. Vor der Ankunft eines Krankenwagens sollte der Patient Erste Hilfe erhalten:

  • Absoluter Hunger.
  • Kalt auf die Bauchspeicheldrüse auftragen.
  • Komplette Ruhe und Bettruhe.

Viele Patienten möchten klären, wie lange eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis anhalten kann? Ärzte betonen, dass in den meisten Episoden der Rückfall der Krankheit 7 Tage nicht überschreitet..

Hilfsmittel zur Linderung des Schmerzsyndroms:

  • Enzyme (Kreon oder Pangrol);
  • krampflösende Mittel (Drotaverin oder Papaverin);
  • Protonenpumpenhemmer (Lansoprazol, Rabeprazol).

Zum Entladen der Bauchspeicheldrüse werden folgende verwendet:

  • eine Diät mit einer strengen Fettbeschränkung oder vollständigem Fasten für mehrere Tage;
  • vollständige Beseitigung von Alkohol und Rauchen;
  • Octreotid - ein Medikament, das ein Analogon des Pankreashormons Somatostatin ist.

Betrieb

Um diese Krankheit zu heilen, ist manchmal eine Operation erforderlich. Indikationen für eine chirurgische Behandlung bei chronischer Pankreatitis bei Erwachsenen sind eitrige Komplikationen, Verstopfung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse, Stenose, Veränderungen im Gewebe der Drüse, komplexer Verlauf, andere Symptome, die nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen.

Die folgenden Arten von chirurgischen Eingriffen werden durchgeführt:

  • Sphinkterotomie beim Blockieren des Schließmuskels von Oddi;
  • Entfernung von Steinen in den Wegen der Drüse;
  • Öffnung und Hygiene eitriger Herde;
  • Pankrektomie;
  • Vasektomie, Splanchektomie, partielle Magenentfernung;
  • Entfernung der Gallenblase bei Komplikationen im großen Gallengang und in der Gallenblase;
  • Technik zur Erzeugung von umlaufenden Gallenabflüssen, um die Spannung des Hauptpankreastrakts zu verringern.

Verhütung

Um nicht zu lernen, wie man eine chronische Pankreatitis behandelt, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu verhindern, einschließlich:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Ausschluss der Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Einhaltung einer Diät;
  • regelmäßige vorbeugende Untersuchungen durch enge Spezialisten.

Chronische Pankreatitis sollte unter Aufsicht eines Gastroenterologen behandelt werden. Wenn die ersten im Artikel beschriebenen Anzeichen auftreten, müssen Sie die Diagnose durchlaufen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Prognose

Wenn die Empfehlungen zur Vorbeugung von Exazerbationen befolgt werden, ist die chronische Pankreatitis mild und hat eine günstige Überlebensprognose. Bei Verstößen gegen die Ernährung, Alkoholkonsum, Rauchen und unzureichender Behandlung entwickeln sich degenerative Prozesse im Drüsengewebe und es treten schwere Komplikationen auf, von denen viele chirurgische Eingriffe erfordern und zum Tod führen können

Alvina

Pankreatitis wurde vor zehn Jahren diagnostiziert. Den Rest habe ich normal ausgehalten. Ich kaufte eine Thermoskanne mit weitem Mund und trennte mich zwei Jahre lang nicht davon. Am Morgen wechselten sich grüner Tee oder das von Immortelle gebraute Gras ab, immer am Morgen Grießbrei, Haferflocken jeden zweiten Tag gut gekocht. MITTAGESSEN: Morgens koche ich ein Stück Brust nicht länger als 30 Minuten, in einer anderen Pfanne koche ich 5-7 Minuten Haferflocken, schneide die Brust in eine Thermoskanne, verwende keine Brühe, gieße den gekochten Brei in eine Thermoskanne und schließe sie und das Mittagessen ist fertig. Ich hatte bereits Mittagessen bei der Arbeit..

Abends gekochter Fisch oder wieder Buchweizenbrei in einem Schnellkochtopf gekocht und durch einen Mixer gegeben. Für jeden Snack trank ich Panzinorm forte 1 Tonne. Carsil 1 Tonne. und load-pa 1t. Also habe ich zwei Jahre gelebt, die Pillen haben sich im Laufe der Zeit geändert. Und danach wie immer süß, Grill, starker Tee. Die Pankreatitis kehrte zurück. Ich habe keine Kraft, von vorne zu beginnen. Ich nehme Tabletten, ich war im Krankenhaus. Ich selbst weiß, dass man ohne Diät nicht ausgehen kann, man kann diese Krankheit nicht loswerden.

Vitaly

Ihr Telefon ist ständig besetzt. Rufen Sie so schnell wie möglich zurück. 8 (995) 889-38-87 Maxim

Verschlimmerung der Pankreatitis-Symptome und Behandlung. Expertenmeinung

Pankreatitis ist eine Erkrankung des Verdauungstrakts, die vor dem Hintergrund einer Verletzung der Produktion einer bestimmten Gruppe von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse auftritt. Die Pathologie geht mit einer Reihe charakteristischer Symptome einher und kann akut oder chronisch sein.

Der Entzündungsprozess entwickelt sich in mehreren Stadien, von denen jedes spezifische Therapiemaßnahmen impliziert. Die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird als die gefährlichste angesehen. In diesem Stadium der Entzündung treten die intensivsten Schmerzsymptome auf. Der Patient muss während eines solchen Zeitraums nicht nur eine angemessene Therapie, sondern auch Erste Hilfe leisten. Die Prognose und die Tendenz zur Genesung hängen von der Aktualität der Behandlung ab. Das Fehlen einer angemessenen Therapie kann zu Komplikationen und zum Tod führen..

1. Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist durch die verlängerte Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Die Zellen des Organs sterben allmählich ab (die Fähigkeit zur Regeneration im Gewebe fehlt). Auf die Remissionsperioden folgen Exazerbationen. Im ersten Fall können die Symptome der Krankheit fehlen, im zweiten Fall tritt ein charakteristischer Anfall auf, der von einem starken Schmerzsyndrom und Anomalien im Verdauungssystem begleitet wird.

Gefahr der Verschlimmerung:

  • Verletzung der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • lokales Absterben des Gewebes des Verdauungsorgans;
  • inneren Blutungen;
  • die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Organe;
  • eitrige Formationen in den betroffenen Gebieten;
  • Peritonitis der Bauchhöhle.

2. Ursachen der Krankheit

Zahlreiche Faktoren können eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hervorrufen. Dazu gehören Komorbiditäten, Ernährungsfehler und äußere negative Einflüsse. In den meisten Fällen ist der provozierende Faktor eine Verletzung des empfohlenen Regimes (unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, vorzeitiger Therapieabbruch, mangelnde Diätkontrolle)..

Infektionen und fortschreitende Pathologien anderer Verdauungsorgane können den Zustand des Patienten verschlimmern. Entzündungsprozesse spiegeln sich sofort in der Arbeit einer geschwächten Bauchspeicheldrüse wider.

Gründe für eine Verschärfung:

  • Missbrauch schlechter Gewohnheiten (Alkoholkonsum führt fast sofort zu einem Schmerzsyndrom und einer Verschärfung des Entzündungsprozesses);
  • Verletzung der Diät und Diät (längeres Fasten, übermäßiges Essen, Nichtbeachtung des Temperaturregimes von Lebensmitteln, Verwendung verbotener Lebensmittel);
  • die Folgen der Einnahme bestimmter Medikamente (Überdosierung, Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse auswirken, unkontrollierte medikamentöse Therapie);
  • Komplikationen von Infektionsprozessen im Körper (die Krankheit muss nicht mit dem Verdauungssystem assoziiert sein);
  • progressive Pathologien des Gallensystems (Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis);
  • Komplikationen bei Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastritis, Magengeschwür);
  • negative Folgen von Stresssituationen und psychoemotionalem Stress (das Nervensystem ist mit der Arbeit der Verdauungsorgane verbunden, Stress kann in kürzester Zeit einen Anfall von Pankreatitis hervorrufen).

3. Anzeichen einer Verschlimmerung der Pankreatitis

Ein Anfall von Pankreatitis beginnt immer mit dem Einsetzen von akuten Schmerzen im linken Hypochondrium. Das Schmerzsyndrom nimmt ohne medikamentöse Therapie zu. Der Schmerz kann wandern und sich auf den Rücken, den unteren Rücken und die Schulterblätter ausbreiten. Andere Anzeichen einer Verschlechterung des Entzündungsprozesses werden allmählich zu den Schmerzsymptomen hinzugefügt..

Anzeichen für die Entwicklung einer Verschlechterung der Pathologie:

  • charakteristische Schmerzen nach dem Verzehr verbotener Lebensmittel (fetthaltige, frittierte, salzige Lebensmittel, Alkohol usw.);
  • Die Schmerzen werden reduziert, wenn der Patient die Position des Embryos einnimmt oder den Rumpf nach vorne kippt.
  • Schmerzen treten nach der Einnahme von Enzympräparaten auf (solche Arzneimittel erhöhen den Entzündungsprozess und die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse).

4. Symptome und Behandlungen

Ein charakteristisches Merkmal der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist das Schmerzsyndrom mit unklarer Lokalisation. Ein Anfall kann durch das Vorhandensein zusätzlicher Symptome festgestellt werden. Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse geht mit einer Reihe von Abweichungen vom Allgemeinzustand des Körpers, dem Entleerungsprozess des Darms und der Verdauung von Nahrungsmitteln einher.

Wenn vor dem Hintergrund einer Verletzung der Ernährung eine Exazerbation auftrat, ist das Ergebnis Sodbrennen (bei anderen provozierenden Faktoren kann dieses Symptom fehlen)..

Andere Symptome:

  • Gallengeschmack im Mund;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • regelmäßige Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gelbfärbung der Sklera;
  • trockener Mund;
  • Durchfall;
  • Partikel unverdauter Nahrung im Kot;
  • Blutdrucksenkung;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost und allgemeine Schwäche des Körpers.

Medizinische Indikationen

Zu den Symptomen einer Verschlimmerung der Pankreatitis gehören eine Reihe von Anomalien in der Funktion der inneren Systeme des Körpers. Die Hauptfaktoren, die auf das Fortschreiten des Entzündungsprozesses hinweisen, sind dumpfe Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation und Durchfall (Partikel von unverdauter Nahrung sind im Kot vorhanden). Das Krankheitsbild wird durch zusätzliche Symptome ergänzt, die für eine Pankreatitis charakteristisch sind.

Andere medizinische Indikationen:

  • progressiver Gewichtsverlust;
  • ständiger Appetitlosigkeit;
  • ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Plaque auf der Zunge;
  • schwere Dyspepsie;
  • regelmäßiges Erbrechen der Galle.

Diagnosemethoden

Der Gastroenterologe befasst sich mit der Diagnostik der Verschlimmerung der Pankreatitis. In der ersten Phase der Untersuchung sammelt der Arzt eine Anamnese. Dem Patienten müssen allgemeine und biochemische Tests (Blut, Urin, Kot) zugewiesen werden. Ein Coprogramm ist obligatorisch (im Kot müssen sich unverdaute Lebensmittelpartikel befinden)..

Instrumentelle Diagnosemethoden hängen von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten und der Schwere der Schmerzsymptome ab.

Andere diagnostische Methoden:

  • Gastroskopie;
  • Radiographie;
  • Ultraschall;
  • CT oder MRT;
  • LUNDT-Test;
  • Test auf Pankreatinspiegel;
  • Analyse auf Calcium und Lipide;
  • Bestimmung des Blutzuckers.

Heimtherapie verschreiben

Die Heimtherapie zur Verschlimmerung der Pankreatitis umfasst die Einhaltung einer Reihe von Empfehlungen. In den ersten Tagen nach einem Anfall sollte die Nahrungsaufnahme ausgeschlossen werden, der Patient erhält Ruhe, jede körperliche Aktivität ist inakzeptabel. Schmerzlinderung tritt in den meisten Fällen in einem Krankenhaus auf. Nach der Entlassung wird dem Patienten ein individueller Therapieverlauf erstellt.

Zu den Behandlungen zu Hause gehören:

  • Einhaltung einer Diät (Diät 5p);
  • Kursempfang von verschriebenen Medikamenten;
  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten;
  • Neben der Haupttherapie mit Volksheilmitteln.

Stationäre Therapie

Die stationäre Behandlung umfasst spezielle Verfahren zur Wiederherstellung des Verdauungssystems, zur Verschreibung von Medikamenten, zur Ernährung und zur Beendigung eines Anfalls.

Ein Krankenhausaufenthalt ist eine obligatorische Maßnahme, wenn der Patient Komplikationen oder Begleiterkrankungen hat.

Behandlungsmethoden in einem Krankenhaus:

  • Wiederauffüllung des Wasserhaushalts und der Nährstoffe im Körper (intravenöse Verabreichung von Speziallösungen);
  • die Ernennung von Arzneimitteln zur Gewährleistung des funktionellen Restes der Bauchspeicheldrüse (Blocker verschiedener Rezeptoren, Enzymmittel, Antazida usw.);
  • Prävention von Komplikationen mit Antibiotika (Cephalosporine, Penicilline);
  • physiotherapeutische Verfahren (Elektrophorese, sinusförmig modulierter Strom).

5. Wie lange dauert es?

Die Bauchspeicheldrüse kann sich während des Entzündungsprozesses nicht schnell erholen. Diese Nuance erklärt die lange Zeit der Verschlimmerung der Pankreatitis. Intensive Schmerzsymptome können bis zu zwei Wochen anhalten (der Durchschnitt liegt zwischen fünf und sieben Tagen). Die Situation kann durch den Mangel an angemessener Therapie und eine Verletzung der Ernährung verschärft werden. Die Wiederherstellung des Funktionszustands des Verdauungssystems wird in diesem Fall verlangsamt oder fehlt vollständig (Fortschreiten der Komplikationen). Je früher die Behandlung mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis beginnt, desto kürzer ist die Dauer des Anfalls.

Erste Hilfe

Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis muss der Patient einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Brigade sollte eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um seinen Zustand zu lindern. Es ist wichtig, drei Faktoren anzugeben: Kälte, Hunger und Frieden. Der Patient sollte sich in einer horizontalen Position befinden. Eine kalte Kompresse (linkes Hypochondrium) kann an der Schmerzstelle angewendet werden. Das Essen jeglicher Art von Lebensmitteln ist strengstens untersagt..

Die Umsetzung dieser Empfehlungen wird dazu beitragen, die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern und das Fortschreiten des Entzündungsprozesses zu verlangsamen..

Wie man eine Exazerbation lindert

Patienten mit chronischer Pankreatitis können in den meisten Fällen unabhängig den Beginn einer Exazerbation der Pathologie bestimmen. Wenn alarmierende Symptome auftreten, sollten Sie sie so früh wie möglich stoppen. Zunächst wird die Ernährung angepasst. Wenn der Anfall intensiv ist, wird der Körper maximal zwei Tage lang gefastet. Bei einem schwachen Schweregrad der Exazerbation wird das Menü unter Berücksichtigung der Ernährungsregeln angepasst (Ausschluss aller schädlichen Produkte)..

6. Was tun mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis?

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis impliziert die Implementierung eines bestimmten Aktionsalgorithmus. Die Tendenz zur Genesung und die Wirksamkeit einer weiteren Therapie hängen von der Einhaltung der Empfehlungen ab. Das Ignorieren der Symptome eines Anfalls kann in einigen Fällen zum Tod des Patienten führen (z. B. wenn sich über einen längeren Zeitraum eine Pankreatitis entwickelt und eitrige Formationen hervorruft, lokaler Tod des Gewebes der Verdauungsorgane und andere Komplikationen)..

Wirkungsalgorithmus zur Verschärfung des Entzündungsprozesses:

  • Festhalten eines Angriffs gemäß den Regeln (Erste Hilfe, Einberufung eines Spezialistenteams);
  • Wiederauffüllung der Flüssigkeitsversorgung (Wasser, alkalisches Mineralwasser);
  • Ruhe für die Bauchspeicheldrüse durch Fasten (maximal drei Tage);
  • Einhaltung der Diät und Einnahme verschriebener Medikamente.

7. Behandlung

Die Verschlimmerung der Pankreatitis beinhaltet eine komplexe Behandlung. Die Hauptmethode ist eine Kombination aus medikamentöser Therapie und Ernährung. Der Patient muss bestimmte Medikamente einnehmen und die Ernährung für eine lange Zeit anpassen. Verstöße gegen die Empfehlungen verkürzen die Remissionsdauer und erhöhen die Schwere des nächsten Angriffs.

Es ist zulässig, die Therapie mit einigen Volksheilmitteln zu ergänzen, jedoch nur nach Abstimmung mit dem behandelnden Arzt.

Medikamente

Wenn eine Pankreatitis festgestellt wird, wird dem Patienten eine bestimmte medikamentöse Therapie verschrieben. Darüber hinaus gibt der Arzt Empfehlungen zur Auswahl der Medikamente, die dazu beitragen, die Verschlechterung der Pathologie zu stoppen. Falsch ausgewählte Arzneimittel beseitigen nicht nur nicht die Symptome des Entzündungsprozesses, sondern können auch schwerwiegende Komplikationen hervorrufen.

Beispiele für Medikamente:

  • nicht narkotische Analgetika (Paracetamol, Analgin);
  • Mittel zur Unterdrückung der Sekretion (Octreotid, Somatostatin);
  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol);
  • Prokinetik (Motilium);
  • krampflösende Mittel (No-Shpa, Drotaverin);
  • Präparate mit Enzymen (Kreon);
  • Antienzymmittel (Gordox);
  • Anticholinergika (Metacin, Atropin).

Diät

Bei chronischer Pankreatitis ist die Ernährung ein obligatorischer Bestandteil der Therapie. Eine Korrektur der Ernährung hilft, die Remissionsperiode zu verlängern und den Prozess der Wiederherstellung des Funktionszustands des Verdauungstrakts zu beschleunigen. Mit einer Verschlechterung der Pathologie hat die Ernährung eine heilende Eigenschaft.

Dank einer bestimmten Diät ist es möglich, Schmerzen zu stoppen, zusätzliche Symptome eines Anfalls zu beseitigen und die Tendenz zur Genesung zu erhöhen.

Grundprinzipien:

  • Zum Zeitpunkt des Beginns eines Exazerbationsanfalls und in den ersten Tagen nach seiner Linderung wird dem Patienten ein therapeutisches Fasten empfohlen (es darf nur alkalisches Mineralwasser und Hagebuttenkochung verwendet werden).
  • Nach dem Fasten wird das Essen allmählich wieder aufgenommen (innerhalb von 5-7 Tagen sollten nur schleimiges Getreide und Suppen in der Nahrung enthalten sein).
  • Eine Ausweitung der Ernährung ist ab dem zehnten Tag nach Beginn eines Anfalls zulässig (nur wenn eine Tendenz zur Genesung besteht).
  • Alle Arten von Lebensmitteln und Gerichten, die das Verdauungssystem schädigen können, sind von der Speisekarte ausgeschlossen (fetthaltige, salzig-würzige, frittierte Lebensmittel, Gemüse mit groben Ballaststoffen, saure Früchte und Beeren, Gewürze, Hülsenfrüchte, Pilze, reichhaltige Brühen, süßes Gebäck usw.).
  • Das Menü wird auf der Grundlage einer Liste zugelassener Produkte zusammengestellt (mageres Fleisch und Fisch, vegetarische Suppen, Getreide, Milch- und Sauermilchprodukte, nicht saure Beeren und Früchte, einige Gemüsesorten - Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Svela).
  • Die Diät muss den Grundsätzen der 5p-Diät entsprechen (fraktionierte Mahlzeiten, schrittweise Erweiterung des Menüs, Ausschluss von übermäßigem Essen und Hunger)..

Traditionelle Methoden

Die traditionelle Medizin zur Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüsenentzündung kann nur im Stadium der Wiederherstellung der Ernährung angewendet werden. Eine gute Ergänzung zur Haupttherapie ist ein Hagebuttenkoch. Das Getränk wird durch eine therapeutische Diät empfohlen und hat eine Reihe von vorteilhaften Eigenschaften für das Verdauungssystem. Es wird empfohlen, andere Volksheilmittel im Voraus mit einem Arzt zu besprechen..

Zutaten für medizinische Abkochungen:

  • Kamille;
  • immortelle;
  • Berberitzenrinde;
  • Ringelblume;
  • Schafgarbe;
  • Johanniskraut;
  • Salbei.

Das Prinzip der Zubereitung von Brühen ist nicht kompliziert. Ein Teelöffel der trockenen Mischung wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und 30 Minuten lang hineingegossen. In Brühen können Sie mehrere Zutaten kombinieren. Es ist möglich, solche Mittel nicht nur zur Behandlung der Pathologie, sondern auch zur Verhinderung von Exazerbationen einzusetzen. Neben Abkochungen werden bei der Behandlung von Pankreatitis auch andere Volksheilmittel eingesetzt..

Beispiele für Volksheilmittel:

  • Kartoffelsaft (Sie müssen den Saft frisch verwenden, der Tagessatz beträgt 50 ml);
  • Buchweizen mit Kefir (Grütze wird mit fermentiertem Milchprodukt gefüllt, nachts aufgegossen und morgens zum Frühstück verzehrt);
  • Haferflockengelee (Haferflocken müssen 30 Minuten in Wasser eingeweicht werden, das Getreide wird mit Wasser gegossen und eine Stunde lang gekocht, es sollte eine Masse mit dicker Konsistenz erhalten werden).

8. Prävention

Die Prävention der Verschlimmerung der Pankreatitis umfasst mehrere wichtige Punkte. Erstens wird die Einhaltung der Diät die Wiederherstellung des Verdauungssystems und eine langfristige Remission sicherstellen. Zweitens verbessert die Einnahme verschriebener Medikamente den Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse. Drittens wird der Ausschluss von Faktoren, die mit den Ursachen der Verschlechterung der Pathologie zusammenhängen, das Risiko wiederkehrender Anfälle maximal verringern..

Sonstige vorbeugende Maßnahmen:

  • regelmäßige Einnahme von Vitaminkomplexen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Beseitigung übermäßigen emotionalen und physischen Stresses;
  • Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils.

Video zum Thema: Effektive Behandlung der Bauchspeicheldrüse ohne Medikamente.

9. Prognose

Prognosen zur Verschärfung des Entzündungsprozesses hängen von der Aktualität der Therapie und der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ab. Wenn der Patient die Symptome eines Anfalls ignoriert, können die Folgen eine Todesursache (Peritonitis, Sepsis) oder eine signifikante Verschlechterung der Lebensqualität verursachen. Bei chronischer Pankreatitis können Remissionen mehrere Jahre erreichen, jedoch nur bei angemessener Therapie und Einhaltung vorbeugender Maßnahmen.

Komplikationen des Entzündungsprozesses:

  • Nierenversagen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Enzephalopathie;
  • inneren Blutungen;
  • Abszesse;
  • tödliches Ergebnis.