Pankreatitis: Symptome einer Pankreasentzündung und Behandlungsmaßnahmen

In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

  • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
  • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
  • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
  • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

  • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
  • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
  • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

  • medizinische Pankreatitis;
  • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
  • Autoimmunpankreatitis;
  • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
  • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
  • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
  • Infektionen;
  • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
  • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
  • Trauma;
  • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
  • Rauchen.

Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

  • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
  • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
  • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
  • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

  • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
  • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
  • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

Pankreasenzympräparat

Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

* Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

Pankreatitis Symptome

Die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wird zu einem häufigen Verdauungsproblem. Pankreatitis, deren Symptome im Vergleich zu den Anzeichen anderer Krankheiten am ausgeprägtesten sind, gilt als gefährliche Krankheit mit langem Verlauf. Was sind die Symptome einer Pankreatitis und wie funktioniert die Bauchspeicheldrüse? Wofür das Organ verantwortlich ist und wozu der Entzündungsprozess führen wird.

Nach den neuesten Statistiken wird die Entwicklung einer Pankreatitis in der jüngeren Generation häufiger beobachtet. Jugendliche und Kinder sind ebenso anfällig für Entzündungen der Bauchspeicheldrüse wie Erwachsene. In der Erwerbsbevölkerung wird bei 27 von 50 Personen, die an Erkrankungen der Magen-Darm-Ätiologie leiden, eine Pankreatitis diagnostiziert.

Was für eine Krankheit ist Pankreatitis

Was ist Pankreatitis und wie wird sie behandelt? Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess im Organ der inneren und äußeren Sekretion - der Bauchspeicheldrüse. Eine ganze Gruppe von Krankheiten und Syndromen wird unter diesem Namen definiert. Bei der Diagnose einer Pankreatitis muss klassifiziert werden, welche Arten von Krankheiten unter dem Entzündungsprozess verborgen sind. Die internationale Weltorganisation unterteilt Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse:

  1. Scharfer Prozess. Es entwickelt sich plötzlich mit einem lebendigen Krankheitsbild, ein dringender Krankenhausaufenthalt in der gastroenterologischen Abteilung ist erforderlich.
  2. Chronischer Prozess, einschließlich alkoholischer Pankreatitis und anderer Arten. Die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis ist häufiger das Ergebnis einer akuten Form.
  3. Pankreaszyste. Die Entstehung einer pathologischen Höhle infolge entzündlicher und zerstörerischer Prozesse.
  4. Pseudozyste. Eine Folge eines akuten oder chronischen Prozesses. Es ist gekennzeichnet durch die Ansammlung einer großen Menge Pankreassaft, der von faserigem Gewebe umgeben ist.
  5. Pankreassteatorrhoe. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis und ist durch eine Verletzung der regulatorischen Funktion des Darms gekennzeichnet, die mit der Verdauung und Absorption von Fetten verbunden ist.

Akute Pankreatitis wird in Pankreasabszess und Nekrose sowie Pankreatitis selbst unterteilt, die in den folgenden Formen abläuft:

  • Scharf;
  • wiederkehrend;
  • hämorrhagisch;
  • subakut;
  • eitrig.

Die Arten der Pankreatitis werden bedingt nach den manifestierten Symptomen und den Ergebnissen von Labortests unterteilt. Schmerz ist das Hauptsymptom einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Unter den Arten der chronischen Pankreatitis werden obstruktive und nicht obstruktive Prozesse unterschieden. Die Entwicklung der ersten Krankheit ist gekennzeichnet durch den Tod von Pankreaszellen mit anschließendem Ersatz von Geweben durch Bindefasern und die Bildung von Pseudozysten. In diesem Fall gehen alle Funktionen der äußeren und inneren Sekretion auch nach der Behandlung der Pankreatitis und der Beseitigung der Ursachen, die die Krankheit verursacht haben, verloren. Die Verkalkung der Pankreatitis wird als separate Option angesehen - das Ergebnis der Bildung von Verkalkungen außerhalb des Organs, des Parenchyms und der Membranen.

Chronische nicht-obstruktive Pankreatitis ist gekennzeichnet durch die Bildung von Steinen im Körper der Drüse, die Ausdehnung der Kanäle und die Fibrotisierung der Gewebe des Organs. Enzymproduzierende Zellatrophie.

Die anschließende Entwicklung der Krankheit führt zu verschiedenen Pankreasnekrosen, die sich im Bereich der Läsion unterscheiden. Diese destruktive Form der Pankreatitis ist bedingt, da die Schlussfolgerung der Pankreatonekrose pathologisch und anatomisch ist und nicht als Diagnose verwendet wird.

Menschen, die an Erkrankungen des Verdauungstrakts leiden, müssen alles über Pankreatitis wissen. Eine Störung der Bauchspeicheldrüsenleistung führt zu einer unsachgemäßen Freisetzung und Bildung von Enzymen, die für den Abbau von Nährstoffen erforderlich sind, und infolgedessen zu einer Störung der Stoffwechselprozesse des Körpers. Die Produktion wichtiger Hormone - Insulin und Glucagon - ändert sich während einer Entzündung, was zur Entwicklung anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse führt, beispielsweise Diabetes.

Die ersten Anzeichen einer Pankreatitis deuten auf Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse und Funktionsstörungen hin.

Denken Sie bei der Untersuchung von Pankreatitis, Ursachen und Symptomen an die wichtigen Funktionen, die die Bauchspeicheldrüse erfüllt:

  1. Teilnahme an Stoffwechselprozessen während der Verdauung.
  2. Produktion von Hormonen (Insulin und Glucagon) zur Teilnahme am körpereigenen Kohlenhydratstoffwechsel.

Der Mechanismus der Bauchspeicheldrüse ist ziemlich komplex. Das Organ ist in seiner Struktur einzigartig und es gibt keinen Ersatz für eine normale Funktion. Alle zerstörerischen Prozesse sind irreversibel.

Pankreatitis Gründe

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu Begleiterkrankungen einer Person.

  1. Erkrankungen der Gallenblase. Dyskinesien der Gallenwege, die Bildung von Steinen sowie verschiedene Operationen an der Gallenblase führen ausnahmslos zur Entwicklung einer akuten Pankreatitis, wenn der Ansatz zur Erhaltung der Gesundheit nicht befolgt wird.
  2. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Gastritis, Duodenitis, Kolitis, Enterokolitis, Geschwüre und andere mögliche Krankheiten.
  3. Leber- und Milzerkrankungen: Zirrhose, Hepatitis.
  4. Eine allergische Reaktion führt zu einem entzündlichen Prozess im Organ, der auf die Produktion erhöhter aktiver Biokomponenten im Blutkreislauf zurückzuführen ist, die das Parenchym des Organs nachteilig beeinflussen.
  5. Infektionen. Krankheiten der infektiösen Ätiologie, die zur allmählichen Zerstörung der Bauchspeicheldrüse führen. Zum Beispiel Virushepatitis, Influenza.

Die mit Risikofaktoren verbundenen Ursachen für Pankreatitis sind vielfältig.

  1. Binge Eating. Eine große Menge an Nahrung bewirkt, dass die Bauchspeicheldrüse eine erhöhte Menge an Pankreassaft produziert, was zu einer erhöhten Effizienz des Organs und einer erhöhten Bildung von Pankreassaft führt, was beginnt, das umgebende Gewebe nachteilig zu beeinflussen.
  2. Alkoholmissbrauch.
  3. Verletzungen des Bauches.
  4. Parasitäre Invasionen.
  5. Häufiger Verzehr von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und scharfen Speisen.
  6. Einnahme von Medikamenten.

Eine mögliche Ursache für eine Pankreatitis ist eine Anomalie in der Entwicklung oder Struktur der Bauchspeicheldrüse und der Bauchorgane sowie eine erbliche Veranlagung.

Stadien der Pankreatitis

Ärzte unterscheiden die Prozesse der Pankreatitis nach Schweregrad:

  • einfach;
  • Mittel;
  • schwer;
  • extrem schwer.

Jeder Schweregrad entspricht einer bestimmten Symptomatik:

  1. Schwellung der Bauchspeicheldrüse. Charakterisiert durch Ödeme von Zellen und deren anschließenden Tod, begleitet von einem entzündlichen Prozess im Peritoneum, angrenzenden Organen. Eine Intoxikation des Körpers tritt aufgrund der Absorption von Zerfallsprodukten der Bauchspeicheldrüse, einer starken Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und eines tödlichen Ausganges auf, wenn frühzeitig medizinische Hilfe gesucht wird.
  2. Hämorrhagisches Stadium. Es kommt zur Bildung eines dichten Pankreasinfiltrats im Organ, zu einem Anstieg der Körpertemperatur, zu Geschwüren auf der Magenschleimhaut aufgrund der vermehrten Bildung von Pankreasenzymen und zur Entwicklung von Gelbsucht aufgrund eines Ödems der Gänge.
  3. Pankreatonekrose ist durch einen eitrigen Prozess gekennzeichnet und geht mit der Bildung von Schleim, Abszessen, Fisteln mit eitrigem Inhalt einher, die in andere Organe fließen können.
  4. Cholezystopankreatitis. Die Gallenblase und ihre Gänge sind betroffen, Septikämie oder Septikopyämie, innere Blutungen können beginnen. Hohes Risiko, auf den Operationstisch zu gelangen.

Ohne medizinische Versorgung in einem Krankenhaus ist das Leben von Menschen in Gefahr. Nach der verschriebenen Behandlung beginnt die Erholungsphase, die durch drei Schweregrade gekennzeichnet ist: leicht, mittelschwer und schwer. Letzteres ist wiederum unterteilt:

  1. Erschöpfungsphase. Die allgemeine Immunität nimmt ab, geschädigtes Gewebe der Bauchspeicheldrüse heilt nicht gut. Es geht einher mit zusätzlichen Symptomen in Form von infektiösen Komplikationen, der Entwicklung einer Thrombophlebitis, dem Auftreten eines depressiven und asthenischen Syndroms.
  2. Die Erholungsphase ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer Pankreaszyste, die Entwicklung von Diabetes mellitus oder einen chronischen Prozess.

Chronische Pankreatitis wird nach den anhaltenden Symptomen unterteilt:

  • asymptomatische Form;
  • schmerzlich;
  • wiederkehrend;
  • Pseudotumor.

Während der Dauer des Prozesses durchläuft die Entzündung der Bauchspeicheldrüse mehrere Stadien:

  • Enzymatisch (3-5 Tage);
  • Reaktiv (6-14 Tage);
  • Sequestrierung (ab 15 Tagen);
  • Ergebnis (ab 6 Monaten).

Klassifizierung der Pankreatitis nach dem Volumen der nekrotischen Veränderungen:

  • Ödematös oder interstitiell - mild;
  • Kleine fokale Fettnekrose - mäßig;
  • Große fokale Nekrose mit hämorrhagischem Syndrom - schwerer Verlauf;
  • Die totale und subtotale Nekrose spricht vom Tod.

Alle Arten von Pankreatitis unterscheiden sich im Krankheitsbild, den Therapiemethoden und den Folgen für den menschlichen Körper..

Symptome in akuter Form

Die Symptome einer Pankreatitis unterscheiden sich in den Merkmalen des Verlaufs, hängen vom Stadium des Entzündungsprozesses und der Schwere des Krankheitsverlaufs ab.

Anzeichen einer akuten Pankreatitis:

  1. Schmerzen. Häufiger vom "Gürtel" -Charakter, strahlt es zum linken Schlüsselbein, zu beiden Schulterblättern, zum linken Kostenbogen. Die Schmerzen sind unabhängig von der Nahrungsaufnahme und werden nicht durch Medikamente gelindert.
  2. Dyspeptische Störungen, Erbrechen, das keine Linderung bringt, wiederholte Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Durchfall, Verstopfung. Stuhlstörungen sind unabhängig von der Nahrungsaufnahme und ersetzen sich in der ersten Woche gegenseitig: Blähungen, Blähungen.
  3. Erhöhte Blutdruckwerte.
  4. Tachykardie.
  5. Ein Temperaturanstieg tritt aufgrund der Entwicklung eitriger Prozesse auf. Je höher die Indikatoren, desto schwieriger ist der Prozess.
  6. Blässe oder Gelbfärbung der Haut im Zusammenhang mit Schwellungen der Pankreasgänge.

Pankreatitis im akuten Entwicklungsstadium sollte in einem Krankenhaus behandelt werden.

Indirekte Anzeichen einer Pankreatitis können bei der Diagnose eines Myokardinfarkts, eines perforierten Geschwürs oder eines Anfalls einer akuten Blinddarmentzündung auftreten. Daher ist es erforderlich, die Krankheit korrekt zu unterscheiden.

Chronische Prozesssymptome

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse nach einer akuten Pankreatitis führt zur Entwicklung eines chronischen Prozesses. Das klinische Bild unterscheidet sich geringfügig von den Symptomen des akuten Prozesses. Charakteristisch ist eine Veränderung der Remissions- und Exazerbationsstadien. Das Wiederauftreten von Symptomen einer Pankreatitis wird durch Nichteinhaltung oder Verletzung der Ernährung, Alkoholmissbrauch, nervöse Überlastung hervorgerufen.

Symptome einer chronischen Krankheit bei Erwachsenen:

  1. Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse, linkes Hypochondrium. Es verstärkt sich mit erhöhter körperlicher Anstrengung, Verletzung der Ernährung, stressigen Bedingungen. Um festzustellen, wo es bei Pankreatitis weh tut, kann man mit Sicherheit sagen, welcher Teil der Bauchspeicheldrüse entzündliche Veränderungen erfahren hat.
    * Eine Entzündung im Schwanz des Organs führt zu Schmerzen im linken Hypochondrium.
    * Bei einer Entzündung des Kopfes ist der Schmerz auf der rechten Seite der Rippen lokalisiert;
    * Die gesamte Magengegend ist schmerzhaft mit einem entzündlichen Prozess im Körper der Drüse.
  2. Stuhlstörungen, gekennzeichnet durch anhaltenden Durchfall, gefolgt von Verstopfung. Dies geschieht aufgrund einer unzureichenden Produktion der für den Nährstoffabbau notwendigen Enzyme. Das Auftreten einer erhöhten Gasproduktion ist mit einer Zunahme des Wachstums pathogener Mikroorganismen verbunden.
  3. Gewichtsverlust ist häufiger mit Appetitlosigkeit verbunden.
  4. Verschlechterung des Hautzustands: Blässe, Trockenheit, Gelbfärbung, seltener - Zyanose der Fingerspitzen.
  5. Entwicklung von Anämie, Hypovitaminose, Apathie aufgrund unzureichender Verdauung der Nahrung.

Während Remissionsperioden fühlt sich eine Person großartig und bemerkt manchmal Stuhl- und Verdauungsstörungen..

Pankreas-Pankreatitis-Behandlung

Die Behandlung der Pankreatitis mit Symptomen und in jedem Stadium der Entwicklung der Krankheit ist sofort erforderlich. Bei akuten Symptomen wird die Therapie in einem Krankenhaus mit intravenösen Infusionen durchgeführt, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen und eine Dehydration zu verhindern. Kälte am Bauch verlangsamt die Produktion von Enzymen, die das Gewebe des entzündeten Organs negativ beeinflussen. Die Einhaltung einer strengen Diät ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Genesung. Es ist ratsam, Schmerzmittel zu verwenden, um Schmerzen zu lindern.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei der chronischen Entwicklung einer Pankreatitis erfordert eine ambulante Therapie. Wenn jedoch das Wohlbefinden einer Person kompliziert ist, ist eine gastroenterologische Abteilung angezeigt. Verschriebene Medikamente zur Schmerzlinderung, Blockierung oder Hemmung der aktiven Enzymproduktion.

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist:

  1. Nicht essen oder trinken.
  2. Legen Sie sich auf den Rücken und versuchen Sie sich zu entspannen.
  3. Trinken Sie keine Schmerzmittel.
  4. Kalt auf die Stelle der Bauchspeicheldrüse auftragen.
  5. Rufen Sie einen Krankenwagen.

Wie man mit Volksheilmitteln behandelt

Die Behandlung der Pankreatitis erfolgt mit Medikamenten und der kombinierte Einsatz alternativer Methoden ist möglich. Die Beseitigung der Schmerzursache durch eine Diät ist der Hauptweg, um die normale Funktion der Drüse wiederherzustellen..

Der Arzt verschreibt die Haupttherapie und gibt detaillierte Erklärungen zu den Volksrezepten. Die Wahl - wie man Pankreatitis behandelt und wie man die traditionelle Medizin richtig anwendet - liegt auch in der Verhinderung eines erneuten Auftretens der Krankheit.

So lindern Sie Entzündungen der Bauchspeicheldrüse:

  • Kamille;
  • Schafgarbe;
  • Eichenrinde;
  • Leinsamen;
  • Rinde und Beeren von Berberitzen;
  • Salbei;
  • Ringelblume;
  • immortelle;
  • Maisseide;
  • Zichorienwurzeln;
  • Preiselbeerblätter, Erdbeeren;
  • Elecampane;
  • Klettenwurzeln;
  • Löwenzahn;
  • Johanniskraut.

Mit einer Kombination von Kräuterkochungen wird der positive Effekt verstärkt. Die Kräuter werden auf die auf der Packung angegebene Weise gebraut und beginnend mit kleinen Dosen auf nüchternen Magen getrunken. Beobachten Sie den Zustand des Körpers, verwenden Sie Volksrezepte bis zu 100-150 ml pro Tag.

Denken Sie daran, dass Kräuterinfusionen die folgenden Eigenschaften haben sollten, nachdem Sie herausgefunden haben, wie Pankreatitis behandelt wird:

  • krampflösend;
  • choleretisch;
  • zunehmender Appetit;
  • allgemeine Stärkung des Körpers.

Verzögern Sie die Einnahme des gleichen Arzneimittels nicht länger als 2 Monate.

Diät für Pankreatitis

Eine wirksame Behandlung der Pankreatitis besteht in der strikten Einhaltung der vom Arzt verordneten Diät..

  1. Lebensmittelfraktion bis zu 6-7 mal täglich.
  2. Das Essen ist warm.
  3. Ausreichende Flüssigkeitsmenge, einschließlich Mineralwasser bei Raumtemperatur.
  4. Kleine Portionen Essen.
  5. Richtige Wärmebehandlung - Kochen, Schmoren und Backen.
  6. Mageres Geschirr wird begrüßt.
  7. Diät das ganze Jahr über.
  8. Erhöhte Proteinmenge bei der Zubereitung von Menüs.

Alle Arten von Pankreatitis sind einer rationellen Behandlung mit Ernährungsumstellungen während einer Verschlimmerung der Entzündung zugänglich. Die absolut verbotenen Lebensmittel sind:

  • fettig, gebraten, geräuchert;
  • süße Desserts;
  • Alkohol;
  • Erhaltung;
  • Butterteig;
  • saures Obst und Gemüse.

Das Prinzip einer Diät bei entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist eine sanfte Wirkung auf das Organ.

Prävention von Pankreas-Pankreatitis

Die Essenz der Prävention besteht in der richtigen Ernährung, der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und der rechtzeitigen Behandlung von Begleiterkrankungen. Die Folgen einer Pankreatitis nach einer lebenslangen Krankheit werden eine Person verfolgen:

  • Stuhlstörungen;
  • das Risiko eines erneuten Auftretens der Verschlimmerung der Krankheit;
  • Entwicklung anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Was Pankreatitis ist und was gefährlich ist, sollte jeder wissen. Die Entwicklung von akuten und chronischen Erkrankungen sowie der Ausgang der Krankheit hängen vom Patienten ab.

Schwerwiegende Komplikationen sind onkologische Erkrankungen, die Entwicklung einer Pankreasnekrose, die zur teilweisen Entfernung des Organs führt.

Manchmal leiden Organe anderer Körpersysteme: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwege, Sepsis oder entzündliche Erkrankungen des Gehirns.

Anzeichen einer Pankreatitis

Der entzündliche Prozess, der die Bauchspeicheldrüse betrifft, wird Pankreatitis genannt. Die Zahl der Patienten, die an dieser Krankheit leiden, nimmt trotz des deutlichen Fortschritts der modernen Medizin jedes Jahr nur zu. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Menschen, die übergewichtig und anfällig für übermäßiges Essen sind und große Mengen an fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken konsumieren. Die Wirkung bestimmter Faktoren, die eine Pankreatitis hervorrufen, führt zur Aktivierung der Produktion von proteolytischen Enzymen, die Entzündungen im Organ verursachen.

Die Krankheitssymptome treten häufig plötzlich auf, was für die akute Form charakteristisch ist, oder können sich allmählich entwickeln, wenn der Patient an einer chronischen Pankreatitis leidet. Laut Statistik suchen Männer vor allem im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit medizinische Hilfe, da die Pathologie bei Frauen hauptsächlich chronisch verläuft. Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, der die ersten Anzeichen kennt, ist eine Pankreatitis leicht zu behandeln, wodurch viele gefährliche Komplikationen vermieden werden. Das Ignorieren der ersten Symptome der Krankheit kann zur Entwicklung von Diabetes mellitus oder Gelbsucht führen, die am häufigsten bei Kindern mit fortgeschrittener Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt..

Erste Symptome

Es ist möglich, die anfängliche Entwicklung einer Pankreatitis anhand der ersten Hauptsymptome zu identifizieren:

  1. Akuter Schmerz im Bauch lokalisiert.
  2. Vergiftung, wenn auch nach Erbrechen keine Linderung eintritt.
  3. Das Auftreten von matschigen Stühlen mit sichtbaren Speiseresten.
  4. Übelkeit und Erbrechen.
  5. Appetitverlust.

Die aufgeführten Symptome können sowohl bei chronischer Pankreatitis als auch in akuter Form auftreten. Im ersten Fall schreitet die Krankheit langsam und im zweiten schnell voran. Die akute Form der Pankreatitis tritt bei Blutungen, Abszessen oder scharfen Blockaden der Gallenausscheidung auf.

Im chronischen Krankheitsverlauf bemerken die Patienten wiederkehrende Schmerzen im linken Hypochondrium und Manifestationen des dyspeptischen Syndroms mit offensichtlichen Stuhlstörungen, Blähungen und Durchfall. Es ist fast unmöglich, sich vollständig von der chronischen Form der Krankheit zu erholen, da sich im Gewebe der Bauchspeicheldrüse Ablagerungen von Calciumsalzen bilden und der beschädigte Bereich mit faserigem Gewebe überwachsen ist.

Die akute Form der Krankheit wird von starken, intensiven Schmerzen begleitet, die den gesamten Oberbauch verfolgen und lokalisieren und auf die Schulterblätter und den Rücken ausstrahlen. In schweren Fällen kann sich ein Schock entwickeln. Schmerzen werden durch krampflösende Mittel nicht gelindert. Während eines schmerzhaften Anfalls können Störungen des Herz-Kreislauf-Systems auftreten, die sich in Schwindel, einem Anstieg oder einem starken Blutdruckabfall äußern.

Zusätzliche Symptome

Als zusätzliche Manifestationen der Entwicklung einer Pankreatitis treten bei Patienten folgende Symptome auf:

  1. Erhöhen der Temperatur auf hohe Werte. Eine Abnahme seiner Werte führt nicht zu einer Verbesserung des Zustands, sondern zeigt nur einen weiteren Abfall der Widerstandskraft des Körpers sowie einen toxischen Schock an.
  2. Aufblähen. Dieser Zustand wird durch eine gestörte Verdauung von Nahrungsmitteln im Darm verursacht, die durch einen Mangel an Pankreasenzymen verursacht wird..
  3. Lose Stühle mit einem charakteristischen unangenehmen Geruch. Dieses Symptom tritt auf, wenn der Darm betroffen ist..
  4. Schluckauf sowie Aufstoßen. Sie werden durch Verdauungsstörungen, Reizungen des Vagusnervs und die Rückführung von Nahrungsmitteln in die Speiseröhre verursacht.
  5. Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
  6. Erhöhter Speichelfluss.
  7. Schlaflosigkeit.
  8. Gewichtsverlust.

Arten der chronischen Pankreatitis, abhängig von den manifestierten Symptomen:

  • Asymptomatisch, bei denen sich in fortgeschrittenen Fällen die ersten Anzeichen entwickeln;
  • Schmerzlich;
  • Dyspeptisches Erscheinungsbild, begleitet von Erbrechen mit Galle, Durchfall, Appetitlosigkeit und einer Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Ähnlich in den Symptomen eines Tumors. Diese Form einer chronischen Erkrankung kann nur während der Laparoskopie von einem onkologischen Prozess unterschieden werden, wenn atypische Zellen untersucht werden..

Äußere Manifestationen einer Pankreatitis

Während einer visuellen Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine Pankreatitis vermuten, deren Anzeichen bereits deutlich sichtbar werden. Solche objektiven Krankheitssymptome sind nicht mit einer individuellen Toleranz oder Empfindlichkeit gegenüber der Schmerzschwelle verbunden..

  1. Gelbfärbung der Haut, die auf eine deutliche Verletzung der Gallensekretion sowie auf einen erhöhten Gehalt an Pigmenten im Blut hinweist.
  2. Blasse Hautfarbe im Gesicht des Patienten, die anschließend eine bereits erdige Tönung annimmt.
  3. Ausgesprochene Augenhöhlen.
  4. Das Auftreten von fleckigen Blutungen auf der Haut in Bauch, Rücken und Leiste.
  5. Trockenheit der Zunge, das Auftreten einer gelben Beschichtung darauf.
  6. Mundgeruch mit Aceton.
  7. Kurzatmigkeit, schnelles Atmen.
  8. Schmerzen beim Abtasten des Bauches.
  9. Trockene Haut und Schuppenbildung.

Symptome einer Pankreatitis Voskresensky, Kerte:

  1. Schmerzen beim Abtasten der Bauchspeicheldrüsenregion entlang der Mittellinie des Bauches, die sich 6-7 cm über dem Nabel erhebt. Dieses Symptom ist charakteristisch für Kerte-Pankreatitis.
  2. Ein negatives Ergebnis beim Versuch, das Pulsieren der Bauchaorta zu spüren (Voskresensky-Symptom).
  3. Mangel an Darmgeräuschen beim Hören, verursacht durch vollständige Atonie des Darms (Lähmung).

Labordiagnostik

Die Symptome einer Pankreatitis können anhand der diagnostischen Studien identifiziert werden, die anhand der folgenden Indikatoren durchgeführt wurden:

  1. Nachweis von Leukozytose mit einer modifizierten Formel in einem allgemeinen Bluttest, Beschleunigung der ESR.
  2. Erhöhtes Bilirubin in den untersuchten biochemischen Leberproben, Amylase.
  3. Erhöhtes Diastaseenzym im Urin.
  4. Eine Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse, die während einer Ultraschalluntersuchung festgestellt wurde.
  5. Unverdaute Speisereste im Testhocker.
  6. Verletzung der Elektrolytzusammensetzung des Blutes.

Selbst bei offensichtlichen Manifestationen einer Pankreatitis ist es unmöglich, unabhängig eine Diagnose zu stellen, es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren. Nur ein Arzt kann zwischen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse und Krankheiten mit ähnlichen Symptomen unterscheiden..

Das Ignorieren der Hauptsymptome der Krankheit und vorzeitige Arztbesuche führen zu einem chronischen Verlauf der Pankreatitis mit ständigen Rückfällen. Solch ein vernachlässigter Zustand ist selbst in einem Krankenhaus schwierig zu behandeln..

Komplikationen der Pankreatitis

Bei fortgeschrittenen Formen der Pankreatitis treten schnell genug gefährliche Folgen auf. Dies liegt an der Tatsache, dass pathogene Toxine und Enzyme während einer Entzündung auf aggressive chemische Faktoren verweisen, die nicht nur das Gewebe der Drüse, sondern auch andere Organe zerstören können..

Komplikationen treten am häufigsten bei Menschen auf, die Alkohol missbrauchen. Bei solchen Patienten kann aufgrund von Durchblutungsstörungen eine Schädigung der Lunge, der Nieren und der Leber während des nächsten schmerzhaften Anfalls auftreten..

  1. Eitrige Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
  2. Erosive Läsionen des Magens und der Speiseröhre.
  3. Onkologie.
  4. Blutzuckersenkung.
  5. Bildung falscher Zysten.
  6. Nervöse und psychische Störungen.

Um solche Komplikationen zu vermeiden und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die auf der richtigen Ernährung, der Beseitigung von Alkohol und der Raucherentwöhnung beruhen..

Akute Pankreatitis-Therapie

Die akute Form der Pankreatitis kann nur in einem Krankenhaus geheilt werden, wenn der Patient unter der Aufsicht von qualifiziertem medizinischem Personal steht. Bei dem geringsten Verdacht auf eine akute Pankreatitis muss sofort ein Krankenwagenteam telefonisch angerufen und der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Andernfalls kann der Patient sterben..

Bevor ein Krankenwagen ankommt, ist Folgendes wichtig:

  • Wenden Sie Erkältung auf eine Person mit offensichtlichen Symptomen einer Pankreatitis an;
  • Geben Sie ein Schmiermittel ("No-shpu", "Papaverine");
  • Nahrungsaufnahme ausschließen;
  • Stellen Sie dem Patienten Bettruhe zur Verfügung.

Wenn in einem Krankenhaus eine medikamentöse Therapie unwirksam ist, kann einem Patienten mit Verdacht auf eine Entzündung des Peritoneums oder Anzeichen einer destruktiven Pankreatitis eine chirurgische Behandlung gezeigt werden. Eine Laparoskopie wird durchgeführt, wenn bei der Untersuchung Flüssigkeit in der Bauchhöhle festgestellt wird, sowie bei Symptomen einer Peritonitis.

Chronische Pankreatitis-Therapie

Die Symptome der chronischen Form der Pankreatitis sind nicht immer ausgeprägt, die Manifestationen der Krankheit können mild sein. Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit wird dem Patienten empfohlen, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

  1. Einhaltung einer speziellen Diät, die fetthaltige, würzige Gerichte, frittierte Lebensmittel, Pilze, Süßigkeiten und Grillgerichte ausschließt. Die Mahlzeiten müssen fraktioniert sein.
  2. Antispasmodika.
  3. Einnahme von Medikamenten zur Normalisierung der sekretorischen Insuffizienz des Organs (Bauchspeicheldrüse).
  4. Beseitigen Sie Alkohol.
  5. Bei starken Schmerzen werden vom Arzt krampflösende Mittel verschrieben.
  6. Einnahme von Pankreasenzymen, die helfen, Fette, Eiweißnahrungsmittel und Kohlenhydrate abzubauen.

Die Gefahr einer chronischen Form der Krankheit mit einem langen Verlauf besteht in einer Abnahme des eigenen Insulinspiegels, wodurch sich Diabetes mellitus entwickeln kann. Bei der Diagnose einer solchen Pathologie muss der Patient einen Endokrinologen konsultieren, um das geeignete Behandlungsschema und die Diät-Therapie zu klären.

Die ersten Anzeichen einer Pankreatitis und ihrer Behandlung

Eine akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Die Symptome einer Pankreatitis ähneln denen einer Lebensmittelvergiftung. Daher haben einige Menschen, die Übelkeit und Schmerzen im Bauch fühlen, es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen. Sie versuchen, ihren Zustand selbst zu verbessern, indem sie den Magen waschen und große Mengen kohlensäurehaltiges Wasser trinken, was ihren Körper weiter schädigt. Die Folgen einer fortgeschrittenen Pankreatitis sind irreversibel. Daher ist es sehr wichtig, alles über die Krankheit zu wissen, insbesondere, wie man sie im Anfangsstadium erkennt.

  1. Die Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse
  2. Was ist Pankreatitis?
  3. Arten von Pankreatitis
  4. Mit der Strömung
  5. Durch die Art der Läsion der Drüse
  6. Durch die Phase der Entwicklung der Krankheit
  7. Wie manifestiert sich Pankreatitis?
  8. Akut
  9. Chronisch
  10. Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei Kindern
  11. Inzidenzstatistik
  12. Welcher Arzt mit Pankreatitis zu kontaktieren
  13. Diagnosemethoden und notwendige Analysen
  14. Wie man akute Pankreatitis behandelt
  15. Schmerzlinderung
  16. Sich ausruhen
  17. Hunger
  18. Wie man chronische Pankreatitis behandelt
  19. Diät für chronischen Verlauf
  20. Wie man Schmerzen beseitigt
  21. Drogen
  22. Alternative Behandlung
  23. Heilgymnastik und Lebensstil
  24. Ist es möglich, zu Hause mit Pankreatitis fertig zu werden?
  25. Verhütung

Die Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse

Was ist das - Bauchspeicheldrüse, normalerweise wissen nur Menschen, die mit Medizin in Verbindung stehen. So klingt der Begriff "Bauchspeicheldrüse" im Lateinischen. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ des Verdauungssystems. Ärzte teilen die Bauchspeicheldrüse bedingt in einen Kopf mit einem Prozess, einem Körper und einem Schwanz. Tatsächlich hat die Drüse eine komplexere Struktur. Es besteht aus zwei funktionellen Hälften (exokrine und endokrine), von denen jede ihren eigenen Zweck hat.

Exokrin ist die größere Hälfte der Bauchspeicheldrüse. Es hat viele kleine Ausscheidungsgänge und einen großen, durch den Pankreasflüssigkeit in das Lumen des Dünndarms ausgeschieden wird. Diese Flüssigkeit besteht aus Verdauungsenzymen - Amylase, Lipase, Trypsin.

Endokrine - der kleinere Teil des Organs besteht aus Langerhans-Inseln, die hormonproduzierende (endokrine) Zellen sind. Die Inseln produzieren Hormone, die:

  • sind verantwortlich für den Blutzuckerspiegel (Insulin und Glucagon);
  • regulieren die Sekretion von Drüsen, die Hormone (Somatostatin) produzieren;
  • den Appetit anregen (Ghrelin);
  • stimulieren die Produktion von Magensaft und unterdrücken die Aktivität der Bauchspeicheldrüse (Pankreas-Polypeptid).

Wenn der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse ein Geheimnis entlang des Ausscheidungskanals absondert, hat die endokrine Hälfte des Organs keine Ausscheidungskanäle und sezerniert sein Geheimnis (Hormone) direkt in den Blutkreislauf und den Lymphfluss.

Die Hauptfunktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Fett-, Kohlenhydrat- und Eiweißnahrungsmittel zu verdauen. Für den Abbau von Fetten in Fettsäuren, die dann von den Wänden des Dünndarms aufgenommen werden, sind das Enzym Lipase und Gallensäuren verantwortlich. Komplexe Kohlenhydrate werden vom Enzym Alpha-Amylase in Glucose und Maltose zerlegt. Der Proteinabbau in Peptide und Aminosäuren liefert Proteasen.

Was ist Pankreatitis?

Eine Pankreatitis-Krankheit tritt als Folge einer Entzündung des Pankreasgewebes auf. Der Entzündungsprozess führt zu einer Blockade der Ausscheidungsgänge der Drüse, durch die Pankreassaft in den Zwölffingerdarm gelangt, um Nahrung zu verdauen. Die Eigenschaften von Verdauungsenzymen sind derart, dass sie nicht nur das Drüsengewebe der Bauchspeicheldrüse, sondern auch die angrenzenden Teile anderer Organe zerstören können.

Es ist zuverlässig bekannt, was beim Menschen Pankreatitis verursacht. Zur Risikogruppe gehören in der Regel Menschen, die Alkohol konsumieren, sowie Liebhaber von scharfen, frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln. Die genauesten Antworten auf die Fragen, was Pankreatitis ist, wie sie zu behandeln ist und welche Prognose die Pathologie hat, können jedoch nur von einem engstirnigen Facharzt gegeben werden..

Die Ursachen für Verstopfungen der Ausscheidungsgänge sind in der Regel die Bildung von Steinen, Adhäsionen oder Tumoren. In den verstopften Gängen der Bauchspeicheldrüse entsteht ein starker Druck, wodurch die angrenzenden Gewebe des Organs zusammengedrückt werden, die Durchblutung in ihnen gestört wird und sie absterben.

In einigen Fällen ist der Druck in den Drüsenkanälen so stark, dass ihre Wände nicht standhalten und platzen können. Infolgedessen werden die Gewebe des Organs mit Pankreasflüssigkeit imprägniert, wonach sie durch aktivierte Verdauungsenzyme verdaut werden. Das Schmerzsyndrom der akuten Form der Krankheit ist so stark, dass eine Person einen schmerzhaften Schock hat und das Bewusstsein verliert.

Wenn man weiß, um welche Art von Krankheit es sich handelt und wie gefährlich ihre Folgen sind, sollte man sich nicht auf Selbstdiagnose und Selbstmedikation einlassen. Im besten Fall führt dies dazu, dass die Pathologie im schlimmsten Fall eine chronische Form annimmt - zu Tode..

Die Hauptursachen für chronische Pankreatitis sind eine unvollständig behandelte akute Form der Pathologie (der Patient hat gegen die Empfehlungen des Arztes verstoßen), unkontrollierte Medikamente und Alkoholmissbrauch. Der Zustand der Bauchspeicheldrüse verschlechtert sich unwiederbringlich, ihr Parenchym wird allmählich durch Bindegewebe ersetzt.

Eine chronische Krankheit macht sich regelmäßig mit Schmerzen im Oberbauch bemerkbar, nachdem sie ungesunde Lebensmittel gegessen hat. In Abwesenheit einer unterstützenden Behandlung schmelzen die Gewebe der Drüse, und die Produktion von Enzymen, die die Verdauung von Nahrungsmitteln erleichtern, wird verringert. Die Bauchspeicheldrüse verkümmert und produziert keine Hormone mehr. Infolgedessen entwickelt eine Person Diabetes.

Arten von Pankreatitis

Aufgrund der Tatsache, dass sich die Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse bei jeder Person unterschiedlich entwickelt und verläuft, klassifizierten die Ärzte die Pathologie unter Berücksichtigung ihrer Merkmale.

Mit der Strömung

Heute werden 6 Haupttypen von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert:

  • Akute Pankreatitis. Sich schnell entwickelnde Entzündung. Unbehandelt ist die Gefahr irreversibler Veränderungen im Organgewebe hoch.
  • Akuter Rückfall. Akute Pankreatitis-Anfälle treten innerhalb von 6 Monaten erneut auf.
  • Wiederkehrende chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Hat Symptome von akut, aber nach der Behandlung werden Organgewebe nicht vollständig wiederhergestellt.
  • Obstruktiv. In den Ausscheidungskanälen des Organs sind Verkalkungen (Ablagerungen) vorhanden, die Ausscheidungskanäle sind erweitert oder verengt.
  • Chronisch nicht obstruktiv. Der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse verliert aufgrund von Gewebezerstörung seine Funktionen, der endokrine Teil ist weniger betroffen. Die Ausscheidungsgänge dehnen sich aus, pathologische Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe des Organs an, es bilden sich Pseudozysten.
  • Verkalkung. Eine vielfältige und eigenständige Form des nicht obstruktiven Typs. Es geht mit der Ablagerung von Calciumsalzen nicht in den Gängen des Organs, sondern in seinem Parenchym einher.

Akute und rezidivierende Pankreatitis unterscheidet sich von der chronischen Form der Pathologie darin, dass in den ersten beiden Fällen das Pankreasgewebe vollständig wiederhergestellt werden kann und in letzterem nach der Behandlung strukturelle und funktionelle Störungen bestehen bleiben.

Durch die Art der Läsion der Drüse

Der ödematöse Charakter ist das Anfangsstadium des Entzündungsprozesses. Es endet von selbst oder verwandelt sich in eine Pankreasnekrose. Gallensteine ​​können Schwellungen hervorrufen, indem sie den Drüsengang blockieren.

Während der Diagnose einer Pankreatitis wird die Bauchspeicheldrüse auf die Art der Schädigung ihres Gewebes untersucht.

Die zerstörerische Natur der Läsion liegt vor, wenn ein vollständiger oder teilweiser Tod des Organgewebes beobachtet wird. Ein anderer Name ist Pankreasnekrose. Seine Sorten:

  • kleiner Fokus - betrifft das Gewebe eines anatomischen Teils des Organs (Schwanz, Körper oder Kopf);
  • mittlerer und großer Fokus - unterscheidet sich von der kleinen Fokusgröße des Bereichs der Pankreasläsionen;
  • Zwischensumme - Gewebe des größten Teils des Organs sterben ab;
  • total - vollständige Nekrose des Gewebes aller Teile der Bauchspeicheldrüse.

Durch die Phase der Entwicklung der Krankheit

Akute Pankreatitis hat folgende Entwicklungsstadien:

  • Enzymatisch - beobachtet für die ersten 3-5 Tage. Zu diesem Zeitpunkt tritt ein Gewebetod auf, es wird eine Endotoxikose beobachtet (Freisetzung von Toxinen in den Körper).
  • Reaktiv - beginnt in der zweiten Krankheitswoche. Charakterisiert durch sterile Entzündung (dh ohne den Einfluss von Mikroben) vor dem Hintergrund von Nekroseherden. Klinisch wird dieser Zustand durch parapankreatische Infiltration (Ansammlung von Fremdelementen mit Lymphe und Blut in den Zellen) und resorptivem Fieber (Temperaturanstieg um 1-2 ° C aufgrund des Eindringens von Gewebezerfallsprodukten in das Blut) ausgedrückt..
  • Sequestrierung - tritt in der 3. Woche der Krankheit auf und kann bis zu sechs Monate dauern. Sucher (Bereiche toten Gewebes unter lebenden) erscheinen 10 bis 14 Tage nach Ausbruch der Krankheit. Die Pathologie hat zwei Arten: sterile Pankreasnekrose mit Zystenbildung und Infektion mit einer eitrigen Komplikation.

Ergebnisphase - sechs Monate später nach Ausbruch der Krankheit vorhergesagt. Mögliche Ergebnisse: vollständige oder unvollständige Genesung, anhaltende pathologische Veränderungen im Organ, Tod.

Phasen des Verlaufs einer chronischen Pankreatitis:

  • Asymptomatisch. Die Pathologie wird zufällig anhand der Ergebnisse von Labortests von Blut oder Urin sowie durch Ultraschall der Bauchhöhle entdeckt.
  • Mit klinischen Manifestationen. Chronische Pankreatitis ist in 4 Stadien unterteilt, von denen jedes seine eigenen Unterstufen hat, die sich in der Intensität der Schmerzen, dem Vorhandensein von Komplikationen und der Dauer der Pathologie unterscheiden.

Wie manifestiert sich Pankreatitis?

Die Symptome bei Pankreatitis, insbesondere bei akuten Formen, sind ausgeprägt, so dass es unmöglich ist, sie nicht zu beachten. Meist manifestieren sie sich in Schmerzen im Oberbauch, schweren Verdauungsstörungen und schlechter Gesundheit..

Akut

Die Hauptsymptome der Pankreatitis:

  • Störung des Magen-Darm-Traktes. Blähungen, Erbrechen und Übelkeit sind die ersten Anzeichen einer Pankreatitis..
  • Starke Schmerzen im Oberbauch, die einen Gürtelcharakter annehmen können, geben dem unteren Rücken.
  • Subfebrile Temperatur (37,1-38 ° C).
  • Auf der Zunge bildet sich ein weißer Belag, trockener Mund erscheint. Der Grund ist eine Abnahme der Funktionen der Speicheldrüsen.
  • Schwindel, Kopfschmerzen, übermäßiges Schwitzen. Diese Manifestation von Symptomen ist charakteristisch für eine schwere Vergiftung des Körpers mit Toxinen, die aus der geschädigten Bauchspeicheldrüse in den Blutkreislauf gelangen..
  • Erhöhter Blutdruck.
  • Änderung des Hautfarbtons zu blass, bläulich, ikterisch im Rücken und Bauch. Der Grund ist eine schwere Schädigung des Organparenchyms, aus der Blut unter der Haut zu fließen beginnt.

Die Symptome einer akuten Pankreatitis entwickeln sich ähnlich wie bei einer schweren Lebensmittelvergiftung. Um nicht mit der Behandlung einer nicht existierenden Krankheit zu beginnen, müssen Sie wissen, welche Anzeichen eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse von einer Vergiftung des Körpers unterscheiden, die durch minderwertige Lebensmittel oder andere Faktoren hervorgerufen wird.

Wenn Sie alle Symptome und Anzeichen einer Pankreatitis kennen (wo es weh tut, wie sich der Hautton ändert, inwieweit sich der Gesundheitszustand verschlechtern kann), sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Alles, was mit einem starken Schmerzsyndrom vor der Ankunft des Krankenwagenteams getan werden kann, ist die Einnahme einer No-Shpy-Forte-Pille.

Das Hauptsymptom, das es dem Patienten ermöglicht, unabhängig voneinander zwischen diesen beiden Arten von Pathologie zu unterscheiden, ist eine Stuhlstörung. Bei einer Lebensmittelvergiftung entwickelt eine Person zuallererst Übelkeit, Erbrechen und wässrigen übelriechenden Durchfall. Im Gegensatz dazu wird bei akuter Pankreatitis Verstopfung beobachtet, Schmerzen (konstant, schneidend, stumpf) im Oberbauch, Übelkeit und Erbrechen, manchmal mit einer Beimischung von Galle.

Chronisch

Im Gegensatz zur akuten Form der Pathologie sind die Anzeichen einer chronischen Pankreatitis stärker beseitigt. Dieser Faktor gilt insbesondere für das anfängliche (asymptomatische) Stadium einer chronischen Entzündung, das 5 bis 10 Jahre dauern kann. Die wichtigsten unumgänglichen Symptome einer chronischen Pankreatitis sind Schmerzen etwa 15 Minuten nach dem Verzehr von Junk Food. Die Erkrankung kann von leichter Übelkeit, Blähungen und Durchfall begleitet sein.

Die Symptome einer Pankreatitis, die seit mehr als 10 Jahren besteht, unterscheiden sich vom asymptomatischen Stadium der Pathologie darin, dass die Verschlimmerung von Schmerzen selten auftritt (der Grund ist der Ersatz von Geweben durch Pankreas-Bindegewebe). Bei solchen Patienten produziert die Bauchspeicheldrüse nicht mehr die erforderliche Menge an Pankreassaft, was sich in Gewichtsverlust, Blässe und Trockenheit der Haut sowie periodischen Stuhlstörungen äußert. Patienten klagen selten über Appetit..

Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei Kindern

Pankreatitis tritt auch in der Kindheit auf, aber ihr Verlauf ist meistens subtil, was dazu führt, dass die Pathologie chronisch wird. Die Hauptmerkmale, die im Anfangsstadium der Entwicklung einer Pankreatitis auftreten, sind Appetitlosigkeit, schnelle Müdigkeit und häufige Stimmungsschwankungen des Kindes..

Oft wird die Pathologie als andere Krankheit mit ähnlichen Symptomen getarnt - Gastritis, Dysbiose, Magengeschwür, Darmverschluss.

In der Regel treten Schmerzattacken einige Minuten nach dem Verzehr von scharfem, zu salzigem oder frittiertem Essen auf. Wenn sich ein Kind erbricht, bringt es keine Erleichterung, wie es bei einer häufigen Magenverstimmung der Fall ist..

Die häufigsten Ursachen für Pankreatitis bei Kindern:

  • Mangel an Diät;
  • Fast Food essen;
  • Langzeitmedikation;
  • körperliche Verletzung des Bauches;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Fehlbildungen des Verdauungssystems;
  • helminthische Invasion.

Die Therapie bei akuten oder chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bei Kindern sollte unter der Aufsicht eines Arztes in einem Krankenhaus erfolgen. Das Behandlungsschema wird für jeden Patienten individuell erstellt. In der Regel umfasst es eine Anpassung der Ernährung und Medikamente..

Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei Kindern wie auch bei Erwachsenen können sich auch in akuten Gürtelschmerzen im Oberbauch äußern.

Am ersten Tag der Behandlung wird dem Kind eine Hungerdiät und dann eine Schonendiät verschrieben, die aus Nahrungsmitteln besteht, die die Produktion von Verdauungsenzymen durch die Drüse nicht stimulieren. Kleinen Patienten wird alkalisches Wasser und intravenöse Glukose verschrieben, und bei Bedarf wird Hämodez oder Rheopolyglucin verabreicht.

Um Schmerzen zu lindern, ernennen Sie:

  • Analgetika und krampflösende Mittel - zur Linderung des Schmerzsyndroms (Paracetamol, No-shpa, Papaverine).
  • Enzympräparate - zur Verbesserung der Verdauungsfunktion (Pankreatin).
  • Antisekretorika - zur Unterdrückung der Aktivität der Sekretionsfunktion der Drüsen (Aprotinin).
  • Antihistaminika - mit juckendem Hautausschlag infolge einer Körpervergiftung (Diazolin, Suprastin).
  • Antibiotika - zur Linderung von Entzündungen bei fortgeschrittener Pankreatitis (Ceftriaxon, Cefotaxim).

Wenn eine Pankreatitis nicht mit konservativen Methoden geheilt werden kann, wird eine Operation durchgeführt. Der betroffene Teil des Organs kann entfernt werden, die Gallenblase wird herausgeschnitten, das nekrotische Gewebe wird herausgeschnitten, der Abszess wird geöffnet und entwässert.

Inzidenzstatistik

Laut Statistik ist die Krankheit Pankreatitis in Russland sehr verbreitet. Ursachen des Auftretens:

  • 40% der Patienten sind Menschen, die häufig Alkohol trinken.
  • 30% - Die Pathologie entstand aufgrund einer Gallensteinerkrankung und einer Blockade des Ausscheidungskanals der Drüse.
  • 20% - Übergewicht wurde zur Ursache der Pankreatitis.
  • 5% - Die angeborene Pathologie des Verdauungssystems hat zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse geführt.
  • 4% - Langzeit- oder unkontrollierte Behandlung einer Krankheit mit wirksamen Medikamenten, Intoxikation des Körpers.
  • 1% - die Ursachen der Pankreatitis sind nicht bekannt.

Laut Weltstatistik erkranken jährlich etwa 800 Menschen pro 1 Million der Weltbevölkerung an Pankreatitis..

Welcher Arzt mit Pankreatitis zu kontaktieren

Bei Verdacht auf Pankreatitis wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, woraufhin folgende Ärzte an seiner Gesundheit beteiligt sind:

  • Therapeut - untersucht den Patienten: Abtasten des Abdomens, um den Ort und die Art der Schmerzen zu identifizieren.
  • Onkologe - befasst sich mit Patienten, bei denen im Ultraschall der Bauchspeicheldrüse Neoplasien festgestellt wurden.
  • Reanimationschirurg. Pankreatitis wird mit diesem Spezialisten behandelt, wenn der Patient mit Symptomen eines schweren Anfalls (Ohnmacht, hohes Fieber) ins Krankenhaus eingeliefert wurde..
  • Gastroenterologe - befasst sich mit der Behandlung von Patienten, die sich erholen werden. Verschreibt zusätzlich zu den Medikamenten eine therapeutische Diät.
  • Endokrinologe - kontrolliert den Verlauf der Pankreatitis. Verhindert Komplikationen wie Diabetes.

Anschließend wird der Therapeut zum behandelnden Arzt eines Patienten, der eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse erlitten hat.

Wenn Sie Symptome einer Pankreatitis feststellen, empfehlen wir Ihnen, sofort einen Arzt zu konsultieren. Es könnte dein Leben retten.

Der Arzt überwacht den Gesundheitszustand der Drüse und schickt den Patienten regelmäßig zur Untersuchung an engstirnige Spezialisten.

Diagnosemethoden und notwendige Analysen

Der Arzt stellt die Diagnose einer akuten oder chronischen Pankreatitis auf der Grundlage der Ergebnisse der Untersuchung des Patienten. Für eine genaue Diagnose der Krankheit wird dem Patienten Folgendes zugewiesen:

  • Biochemische und allgemeine Blutuntersuchung.
  • Analyse von Urin und Kot.
  • Bauch-Ultraschall.
  • Pankreasröntgen.
  • Untersuchung der Magen-Darm-Schleimhaut (EGDS-Verfahren).
  • Untersuchung der Gallenblase, der Ausscheidungsgänge der Drüse (ERCP-Verfahren).

Pankreatitis hat ähnliche Symptome wie andere Erkrankungen des Verdauungssystems - akute Darmobstruktion, Geschwüre. Daher kann einigen Patienten eine Differentialdiagnostik verschrieben werden, um pathologische Anzeichen zu identifizieren, die nur für eine Pankreaserkrankung charakteristisch sind..

Wie man akute Pankreatitis behandelt

Die Behandlung der akuten Pankreatitis erfordert einen integrierten Ansatz, sodass ein Patient mit Pankreasentzündung ins Krankenhaus eingeliefert wird. Nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde, bildet der behandelnde Arzt ein individuelles Behandlungsschema für den Patienten.

Schmerzlinderung

In der akuten Form tritt ein sehr ausgeprägtes Schmerzsyndrom auf. In diesem Fall beginnt die Behandlung der Pankreatitis mit Analgetika (Baralgin, Pentalgin, Analgin) und krampflösenden Mitteln (No-shpa, Papaverin). Das Medikament Atropin lindert schnell Schmerzen in Form von subkutanen Injektionen. Ein Krankenwagenarzt kann es dem Patienten vorstellen.

Sich ausruhen

Ein Patient, der mit einem akuten Pankreasanfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wird vollständig ausgeruht. Der Patient wird ins Bett gelegt. Sie empfehlen, dass er seine Knie an die Brust legt, was die Schmerzen lindert.

Es ist unmöglich, Pankreatitis vollständig zu heilen. Alles, was Ärzte tun können, ist, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu stoppen und dann fortlaufend unterstützende Maßnahmen zu ergreifen..

Eine Eiskompresse wird auf den Bereich angewendet, in dem sich die Drüse befindet, was auch zur Schmerzlinderung beiträgt.

Hunger

Bei Anfällen einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird dem Patienten therapeutisches Fasten verschrieben:

  • In den ersten 2-3 Tagen nach dem Krankenhausaufenthalt trinkt der Patient nur warme Hagebuttenbrühe oder warmes nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser (Borjomi, Essentuki Nr. 17, Narzan). Kalte Flüssigkeit ist kategorisch kontraindiziert, da ihre Verwendung zu Schmerzanfällen führt.
  • Am 3. oder 4. Tag erhält der Patient eine kleine Suppe mit geriebenem Gemüse und ohne Salz (es müssen mindestens 7 Mahlzeiten vorhanden sein)..
  • Am 5. Tag wird dem Patienten eine Diät-Tabelle Nr. 5 zugewiesen.

Während der Remissionsperiode (Schwächung oder völliges Verschwinden der Krankheitssymptome) empfehlen die Ärzte, die Nahrungsaufnahme einmal pro Woche abzulehnen, um dies zu verhindern.

Wie man chronische Pankreatitis behandelt

Wenn sich eine chronische Pankreatitis entzündet, wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben, um die Ursache zu beseitigen, die den Entzündungsprozess ausgelöst hat. Im Stadium der Verschlimmerung der Pathologie wechselt der Patient zur Ernährungstherapie, nimmt Medikamente zur Schmerz- und Entzündungslinderung ein und unterzieht sich einer Vitamintherapie.

Diät für chronischen Verlauf

Die Behandlung mit einer Diät hilft fast immer, die Symptome einer Pankreatitis zu lindern. Daher empfehlen Ärzte ihren Patienten bei der chronischen Form der Pathologie, Lebensmittel zu konsumieren, die eine große Menge an Vitaminen enthalten. Medizinische Ernährung beinhaltet eine vollständige Ablehnung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln und Alkohol.

Der Patient sollte nur die Lebensmittel essen, aus denen Diät Nr. 5 besteht, und gleichzeitig dreimal täglich Lebensmittel zu sich nehmen. Die ersten 2 Tage nach Beginn einer Exazerbation ist es besser, ganz auf Nahrung zu verzichten. Sie können ungesüßten und schwachen Tee, alkalisches Mineralwasser, aber ohne Gas einen Sud aus Hagebutten trinken.

Wie man Schmerzen beseitigt

Bei einer Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse werden die Schmerzen durch nicht narkotische (nicht steroidale) Analgetika wie Paracetamol und Ibuprofen gelindert. Bei starken Schmerzen wird dem Patienten Ketanov oder das narkotische Analgetikum Promedol verschrieben.

Drogen

Zusätzlich zu Analgetika werden Patienten mit einer chronischen Form der Krankheit Pankreasenzyme (Kreon, Pankreatin) verschrieben. Nachdem das Arzneimittel aktiv zu wirken beginnt, verbessert sich der Verdauungsprozess und die Belastung des Drüsengewebes nimmt ab.

Es ist verboten, Enzympräparate selbst einzunehmen! Sie werden nur von einem Arzt unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale verschrieben..

Während einer Verschlechterung der chronischen Pathologie muss der Patient außerdem Medikamente einnehmen, die die Histaminrezeptoren blockieren (Famotidin, Ranitidin), um den funktionellen Rest der Bauchspeicheldrüse sicherzustellen und eine allergische Reaktion zu verhindern..

Alternative Behandlung

Die Therapie der Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit Diät und Medikamenten wird oft durch Volksheilmittel ergänzt. Die wirksamsten entzündungshemmenden Rezepte:

  • 14 Tage lang müssen Sie täglich auf leeren Magen 0,5 Gläser frischen Kartoffelsaft und nach 5 Minuten 200 ml Kefir trinken. Machen Sie eine Pause von 2 Wochen und wiederholen Sie dann den Verlauf der Pankreasbehandlung.
  • Nehmen Sie 1 TL 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Mariendistelsamenpulver (3 mal täglich). Der Behandlungsverlauf sollte mindestens 2 Monate dauern.
  • Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen Monat lang 100 ml frischen Kohlsaft (dreimal täglich)..

Dies sollte mit Vorsicht geschehen. Behandeln Sie Pankreatitis mit Kräuterkochungen, da fast jede Heilpflanze Nebenwirkungen hat und einige von ihnen giftig sind.

Heilgymnastik und Lebensstil

Sie können den Zustand der Bauchspeicheldrüse nach der Entlassung mit Hilfe spezieller körperlicher Übungen verbessern:

  • Atmen Sie tief ein, atmen Sie dann aus, halten Sie den Atem an, absorbieren Sie Ihren Magen, zählen Sie bis 3 und entspannen Sie Ihre Muskeln.
  • Wiederholen Sie die Übungen des ersten Absatzes, aber blasen Sie den Magen auf, saugen Sie nicht ein und entspannen Sie sich dann.
  • Einatmen, 1 Sekunde innehalten, dann weiter einatmen und leicht über die Bauchdecke hinausragen. Machen Sie eine zweite Pause und blasen Sie Ihren Magen auf, dann müssen Sie die Muskeln stark entspannen und die Bauchdecke einziehen. Atme aus und entspanne deine Bauchmuskeln.

Diese Heilgymnastik sollte 2 mal am Tag durchgeführt werden..

Zusätzlich zu den Atemübungen wird dem Patienten empfohlen, 1,5 Stunden nach dem Essen täglich an der frischen Luft spazieren zu gehen.

Wenn möglich, besuchen Sie den Pool (15-30 Minuten schwimmen). Fahren Sie nicht länger als 20 Minuten am Tag mit dem Fahrrad.

Ist es möglich, zu Hause mit Pankreatitis fertig zu werden?

Pankreatitis ist schwer zu behandeln, so dass es nicht möglich sein wird, mit dieser Pathologie allein fertig zu werden. Selbstmedikation kann zum Tod oder zu einer Behinderung führen.

Die Krankheit führt ohne angemessene Behandlung zu Komplikationen:

  • Diabetes mellitus;
  • chronische Vergiftung des Körpers;
  • die Bildung von Zysten und Abszessen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Verschlussikterus;
  • Gewebenekrose benachbarter Organe;
  • tödliches Ergebnis.

Spätkomplikationen einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die zum Tod führen können, äußern sich meist in inneren Blutungen, der Bildung von Fisteln und Abszessen im Gewebe des Verdauungssystems..

Verhütung

Um Pankreatitis vorzubeugen, müssen Sie die Ernährung richtig organisieren und ein Menü erstellen. Gute Ergebnisse werden durch jährliche Spa-Behandlung und rechtzeitige Untersuchung durch einen Gastroenterologen erzielt (einmal alle 6 Monate)..