Arzneimittel gegen Pankreatitis - Merkmale ihrer Verabreichung

Starke Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen mit Galle, Übelkeit können auf eine Pankreatitis hinweisen - eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Bei dieser Krankheit verbleiben die vom Körper produzierten Verdauungsenzyme, anstatt in den Zwölffingerdarm zu gelangen, in der Drüse und beginnen, sie zu verdauen. Dies führt zur Freisetzung von Toxinen, die in den Blutkreislauf freigesetzt werden, die Nieren, das Herz, die Lunge, das Gehirn erreichen und deren Gewebe zerstören. Rechtzeitige Medikamente gegen Pankreatitis vermeiden solche Folgen und normalisieren die Arbeit der Bauchspeicheldrüse.

Pankreatitis Symptome

Die Bauchspeicheldrüse synthetisiert Verdauungsenzyme und Hormone, die den Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel regulieren - Insulin, Glucagon, Somatostatin. Das Organ hat eine längliche Form und befindet sich im Oberbauch hinter dem Magen in engem Kontakt mit dem Zwölffingerdarm. Eisen wiegt etwa 70 g, Länge reicht von 14 bis 22 cm, Breite - von 3 bis 9 cm, Dicke - 2-3 cm.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann in akuten und chronischen Formen auftreten, deren klinische Manifestationen unterschiedlich sind. Akute Pankreatitis ist tödlich, da Toxine eine Nekrose des Drüsengewebes und anderer Organe, Infektionen und eitrige Prozesse hervorrufen können. Selbst bei rechtzeitiger Behandlung mit modernen Mitteln liegt die Sterblichkeitsrate bei 15%.

Bei akuter Pankreatitis gibt es kein eindeutiges klinisches Bild, daher sind zusätzliche Untersuchungen für eine genaue Diagnose erforderlich. Bei der akuten Form der Krankheit bilden sich häufig falsche Zysten in der Bauchspeicheldrüse, die Schmerzen in anderen Organen verursachen und die Bewegung der Nahrung durch Magen und Darm stören. Darüber hinaus manifestiert sich die Pathologie in folgenden Symptomen:

  • akuter Schmerz im Oberbauch, der nach links und hinten ausstrahlt;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen der Galle ohne Erleichterung;
  • Blähungen;
  • Dehydration;
  • Gelbsucht kann sich entwickeln, begleitet von Gelbfärbung der Haut, dunklem Urin, hellem Stuhl;
  • In einigen Fällen erscheinen bläuliche Flecken in der Nähe des Nabels oder auf der linken Seite des Bauches, manchmal mit einem gelben Farbton.

Bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse treten irreversible Veränderungen auf. Es schrumpft, die Kanäle verengen sich, die Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt, wodurch das Organ seine Funktionen nicht mehr erfüllt, die Synthese von Verdauungsenzymen und Hormonen nimmt ab. Chronische Pankreatitis ist durch ein verwaschenes Krankheitsbild gekennzeichnet, dessen Symptome leicht mit anderen Erkrankungen des Verdauungssystems verwechselt werden können.

Die Krankheit entwickelt sich allmählich und macht sich lange nicht bemerkbar. Die Pathologie äußert sich in einem ständigen oder periodischen Schmerz im Bauch nahe dem linken Hypochondrium, der dem unteren Rücken zugefügt werden kann. Die Krankheit wird von Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen und einem unangenehmen sauren Geschmack im Mund begleitet. Durchfall kann sich mit Verstopfung abwechseln, zusammen mit den Kotpartikeln unverdauter Nahrung. Möglicher plötzlicher Gewichtsverlust, das Auftreten von Gefäßflecken. Da die Bauchspeicheldrüse Insulin synthetisiert, geht eine chronische Pankreatitis häufig mit Diabetes einher..

Medizinische Behandlung von Pankreatitis bei Erwachsenen

Nachdem Symptome gefunden wurden, die für eine Pankreasentzündung typisch sind, muss dringend ein Arzt konsultiert und Tests unterzogen werden. Basierend auf den Ergebnissen der erhaltenen Tests wird der Arzt dann ein Behandlungsschema verschreiben. Es sieht Maßnahmen vor, die auf Folgendes abzielen:

  • Linderung von Schmerzsymptomen;
  • Entfernung von Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse und in nahe gelegenen Organen;
  • Beseitigung von Symptomen, die mit einem Pankreasenzymmangel einhergehen;
  • Prävention von Komplikationen.

Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto besser sind Ihre Erfolgschancen. Alle Medikamente gegen Pankreatitis bei Erwachsenen sollten gemäß den Anweisungen eines Arztes in der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen werden. Zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse werden krampflösende Mittel, Antazida, Antienzymmedikamente und H-2-Blocker verschrieben. Mittel, die das Polypeptid Aprotinin enthalten, helfen gut. Parallel zur Einnahme von Medikamenten werden Verfahren verschrieben, um den Körper von Pankreasenzymen, einer Diät, zu reinigen.

Antispasmodika gegen Pankreatitis

Um Schmerzen bei entzündlichen Prozessen zu beseitigen, werden krampflösende Mittel eingesetzt. Sie wirken entspannend auf die glatten Muskeln, was die Entfernung von Enzymen durch die Kanäle aus der Bauchspeicheldrüse erleichtert. Antispasmodika sind eine vorübergehende Maßnahme: Sobald ihre Wirkung beendet ist, kehren die Schmerzen zurück. Daher sollte die Haupttherapie darauf abzielen, die Funktion des Organs zu normalisieren. Während einer Exazerbation verschreibt der Arzt intramuskuläre oder intravenöse Injektionen, seltener subkutane Injektionen. Bei chronischen Entzündungen werden Pillen eingesetzt.

Um Schmerzen zu beseitigen, wird häufig No-Shpa (Ungarn) oder sein Analogon Drotaverin verschrieben. Der Wirkstoff dieser Medikamente ist Drotaverinhydrochlorid. Das Werkzeug lindert Krämpfe der Muskeln des Verdauungstrakts, des Harnsystems, der Gallenwege, der Gallenblase und der Gehirngefäße. Die Wirkung des Arzneimittels nach oraler Anwendung erfolgt in einer Viertelstunde nach der Injektion - in der zweiten Minute. Bei akuten Drüsenentzündungen werden folgende verschrieben:

  • zur intramuskulären Injektion: jeweils 2 ml Lösung;
  • Bei einer intravenösen Injektion werden 2 ml des Mittels mit 8 bis 10 ml salzhaltiger Natriumchloridlösung verdünnt und langsam über fünf Minuten injiziert.
  • Tabletten: durchschnittliche Tagesdosis - 80 mg, maximale Tagesdosis - 240 mg.

Lindert wirksam Schmerzen Papaverin, dessen Wirkstoff dem Namen des Arzneimittels ähnlich ist. Das Arzneimittel entspannt die glatten Muskeln der Organe des Verdauungs-, Urogenital- und Atmungssystems, beseitigt den Krampf der Klappe, der für den Saftaustritt aus der Bauchspeicheldrüse verantwortlich ist. Das Produkt wird in Form von Tabletten, Zäpfchen, Injektionen verschiedener Hersteller hergestellt. Dosierung von Medikamenten für Erwachsene:

  • Tabletten: 40-60 mg 3-4 mal täglich, die maximale Tagesdosis beträgt 0,6 g;
  • subkutane und intramuskuläre Injektionen bei Pankreatitis: 0,5-2 ml einer zweiprozentigen Lösung, die maximale Einzeldosis beträgt 5 ml, die tägliche Dosis beträgt 15 ml.

Platyphyllin reduziert Krämpfe der Bauchmuskeln, senkt den Tonus der glatten Muskeln der Gallenwege und der Gallenblase. Verschiedene Hersteller stellen ein krampflösendes Mittel in Form von Tabletten oder Injektionen her. Zur Linderung akuter Schmerzen werden Injektionen verschrieben: Die Lösung wird zwei- bis dreimal täglich 1-2 ml subkutan injiziert, die maximale Tagesdosis beträgt 15 ml, eine Einzeldosis nicht mehr als 5 ml.

Atropin entspannt die glatten Muskeln des Verdauungssystems, blockiert die Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der neuromuskuläre Signale ausführt. Verschiedene Hersteller sind in Form von Tabletten und Injektionen erhältlich. Um akute Schmerzen zu lindern, wird 1 ml einer 0,1% igen Atropinsulfatlösung zwei- bis dreimal täglich subkutan injiziert. Das Medikament hat eine aufregende Wirkung auf das Nervensystem und das Herz, daher sollte es unter ärztlicher Aufsicht sorgfältig angewendet werden.

  • Wie man einen Krustentierschritt häkelt
  • Erysipel der Haut
  • Hühnerbrust mit Pilzen

Enzyme und Antienzymmedikamente gegen Pankreatitis

Um den Säuregehalt von Magensaft zu normalisieren, verschreibt der Arzt Arzneimittel, die Substanzen enthalten, die die von der Bauchspeicheldrüse produzierten Verdauungsenzyme ersetzen. Dies ist eine Amylase, die die Verarbeitung von Stärke zu Zucker sowie Protease und Lipase fördert (die erste zerlegt die Verbindungen zwischen Aminosäuren in Proteinen, die zweite - Fette). Enzympräparate gegen Pankreatitis unterstützen die Arbeit der Bauchspeicheldrüse, vermeiden deren Erschöpfung, verdauen die Nahrung qualitativ, beseitigen Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Blähungen.

Zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse werden Pankreatin enthaltende enzymatische Arzneimittel verschrieben. Es baut Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate ab und ersetzt Amylase, Lipase und Protease:

  • Festlich. Zusätzlich zu Pankreatin enthält die Zusammensetzung Hemicellulose, Rindergallenextrakt. Das Arzneimittel fördert nicht nur die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln, sondern auch den Abbau von Ballaststoffen, verbessert die Gallensekretion und aktiviert die Lipase. Dosierung: 1 Tablette täglich nach oder während einer Mahlzeit.
  • Kreon. Freisetzungsform - Kapseln 150, 300, 400 mg Pankreatin. Die Dosierung hängt vom Krankheitsbild ab, das während oder nach einer Mahlzeit aufgenommen wurde.
  • Panzinorm 10000 und 20000. In Kapseln hergestellt, dreimal täglich 1 Tablette zu den Mahlzeiten trinken.
  • Digestal. Form freigeben - Dragee. Nach oder während einer Mahlzeit 1-2 Stück einnehmen. dreimal pro Tag.
  • Mezim 10.000 und 20.000. Hergestellt in Tabletten, Kapseln, Pillen. Vor oder nach dem Essen 1-2 Stück einnehmen. ein- bis dreimal am Tag.

Wenn die Bauchspeicheldrüse geschwollen ist, sollte ihre Aktivität unterdrückt werden. Hierzu verschreibt der Arzt intravenöse Antienzymmedikamente. Unter diesen sollte Kontrikal oder sein analoges Aprotinin unterschieden werden. Sie inaktivieren die Proteinase, wirken hemmend auf das Kallikrein-Kinin-System - eine Gruppe von Proteinen, die aktiv an Entzündungsprozessen, Blutgerinnung und Schmerzen beteiligt sind..

Antazida

Die entzündete Bauchspeicheldrüse bewirkt, dass der Magen große Mengen Salzsäure absondert. Der erhöhte Säuregehalt frisst das umliegende Gewebe ab, verursacht starke Schmerzen und neutralisiert die Arbeit der Verdauungsenzyme. Um die Wirkung von Enzympräparaten zu verbessern und eine Schädigung der Magenwände zu verhindern, verschreiben Ärzte Antazida, deren Aufgabe es ist, Salzsäure zu neutralisieren. Arzneimittel dieser Gruppe zeichnen sich durch eine einhüllende Wirkung aus, schützen vor schädlichen Wirkungen, verbessern die Synthese von Kohlenwasserstoffen und verhindern Blähungen..

Die Hauptwirkstoffe von Antazida, die bei der Behandlung einer entzündeten Bauchspeicheldrüse verwendet werden, sind Verbindungen aus Magnesium und Aluminium. Solche Medikamente reduzieren den Salzsäurespiegel, wirken choleretisch, lokalanästhetisch, abführend, verbessern die Gallensekretion und beseitigen die Gasbildung. Arzneimittel in Form von Tabletten sollten vor der Verwendung gründlich zerkleinert oder gekaut werden. Zur Stabilisierung des Säure-Base-Gleichgewichts werden folgende Mittel verschrieben:

  • Gel Almagel. Erwachsene müssen 1-2 TL einnehmen. einen Tag eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. Die maximale Tagesdosis beträgt 16 TL. Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Wochen.
  • Suspension und Tabletten Maalox. Es hat eine analgetische Wirkung und lindert Schmerzen im oberen Gastrointestinaltrakt. Dosierung - 2-3 Tabletten oder 15 ml Suspension eine Stunde nach dem Essen und vor dem Schlafengehen. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Monate.
  • Gastracid Tabletten. Dosierung: 1-2 Tabletten 4 mal täglich nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. Der Therapieverlauf dauert nicht länger als drei Wochen.
  • Alumag Tabletten. 1,5 Stunden nach dem Essen trinken. Die Behandlung dauert einen Monat.
  • Gel und Tabletten Palmagel. Dosierung: 2-3 Tabletten oder 5-10 ml Suspension eineinhalb Stunden nach den Mahlzeiten. Der Therapieverlauf beträgt 2-3 Monate.

H2-Blocker

Bei der Behandlung von Pankreatitis müssen gleichzeitig mit Antazida Sekretionsinhibitoren - Blocker von H2-Histaminrezeptoren - verschrieben werden. Diese Medikamente bilden die Rezeptoren der Zellen im Magen, die Salzsäure produzieren, die gegenüber Histamin unempfindlich ist. Dies reduziert die Synthese und den Eintritt in das Lumen des Magens, was zur Behandlung von Pankreatitis beiträgt. Die Wirkung von Blockern auf den Körper ist nicht darauf beschränkt: Sekretionsinhibitoren machen die Magenschleimhaut widerstandsfähiger gegen aggressive Faktoren und fördern deren Heilung.

H2-Blocker sollten mit Vorsicht in der vom Arzt streng angegebenen Dosierung eingenommen werden, da sie viele Nebenwirkungen verursachen können. Die meisten Komplikationen werden durch Medikamente der 1. Generation verursacht. Zur Behandlung einer entzündeten Bauchspeicheldrüse werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Cimetidin. Das Mittel wird vor oder während der Mahlzeiten eingenommen. Die maximale Konzentration im Blut wird nach 2 Stunden beobachtet. Dies ist ein Medikament der ersten Generation, daher kann es viele Nebenwirkungen von verschiedenen Organen hervorrufen. Dazu gehören Durchfall, Blähungen, Kopfschmerzen, Läsionen des Zentralnervensystems, Veränderungen der Blutzusammensetzung und eine verminderte Immunität. Einen Tag später verlassen 48% des Wirkstoffs den Körper.
  • Ranitidin. Das Medikament gehört zur zweiten Generation. Seine Aktivität ist 60-mal höher als die von Cimetidin. Das Arzneimittel wird unabhängig von der Nahrung eingenommen. Das Werkzeug bietet weniger Komplikationen, zeichnet sich durch eine längere Wirkung aus. Es zieht schnell in den Blutkreislauf ein, die maximale Konzentration wird nach 2 Stunden beobachtet. Vierzig Prozent des Wirkstoffs verlassen nach einem Tag den Körper.
  • Famotidintabletten. Das Medikament der dritten Generation ist daher viel wirksamer als Ranitidin, hat weniger Nebenwirkungen und ist gut verträglich. Das Produkt kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Das maximale Niveau wird in einer Stunde beobachtet, die Halbwertszeit beträgt 3,5 Stunden, die Wirksamkeit dauert 12 Stunden.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Histamin-H2-Rezeptorblocker viele Nachteile haben. Sie sind nicht in der Lage, den gewünschten Säuregehalt länger als 18 Stunden aufrechtzuerhalten. Nach der Behandlung kommt es zu vielen Rückfällen, der Körper gewöhnt sich schnell an das Medikament und kann ihm widerstehen, und es entsteht eine Sucht nach Drogen. Der größte Nachteil von Blockern besteht darin, dass ihre Verwendung die Entwicklung einer Pankreatitis oder deren Verschlimmerung hervorrufen kann.

Welche Gruppen von Medikamenten werden für Pankreatitis verschrieben??

Pankreatitis erfordert eine komplexe und langfristige Behandlung. Das erste, was nach seiner Identifizierung unbedingt beachtet werden muss, ist eine spezielle Diät, deren Hauptzweck darin besteht, die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu erleichtern. Aber ohne Zweifel reicht eine Diät allein nicht aus - es ist auch eine medikamentöse Therapie erforderlich, die je nach Form der Krankheit unterschiedlich ist..

Arzneimitteltherapie bei Pankreatitis: notwendige Pillen und Medikamente

Pankreatitis ist im Kern nichts anderes als eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, während die beiden Hauptformen hervorstechen.

Akute Pankreatitis wird am häufigsten durch die Entwicklung einer enzymatischen Autolyse oder Selbstverdauung eines Organs verursacht. Es tritt aufgrund von Schäden an Azinzellen auf, dh solchen, die im Körper für die Produktion von Verdauungsenzymen verantwortlich sind, sowie aufgrund der verstärkten Abtrennung von Pankreassaft zusammen mit einer Verzögerung seines Ausflusses. Infolgedessen werden Enzyme in der Bauchspeicheldrüse selbst aktiviert, was zu einer akuten Pankreatitis führt. Schäden an Azinuszellen können aus verschiedenen Gründen ausgelöst werden: Bauchverletzungen, Operationen am Magen-Darm-Trakt, Vergiftungen, allergische Reaktionen, endokrine Störungen, einschließlich Schwangerschaft. Am häufigsten wird eine akute Pankreatitis jedoch durch grobe Ernährungsfehler verursacht, z. B. übermäßige fetthaltige Lebensmittel und Alkoholmissbrauch.

Der Begleiter einer akuten Pankreatitis sind immer schneidende und anhaltende Gürtelschmerzen im Oberbauch. Manchmal strahlt der Schmerz auf das Herz oder das Brustbein aus.

Es gibt auch eine primäre chronische Pankreatitis, bei der sich eine Entzündung direkt in der Bauchspeicheldrüse selbst entwickelt, und eine sekundäre, die eine Folge einer anderen Erkrankung des Verdauungssystems ist - Gastritis, Cholezystitis, Magengeschwür usw. Akute Pankreatitis ohne angemessene Behandlung und ein langfristiges Präventionsschema kann durchaus chronisch werden.

Chronische Pankreatitis ist durch das Vorhandensein von zwei aufeinanderfolgenden Stadien gekennzeichnet: dem Stadium der Remission, in dem sich die Lebensqualität des Patienten etwas verbessert, und dem Stadium der Exazerbation, das immer von starken Schmerzen begleitet ist und einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Unabhängig davon, welche Form der Pankreatitis bei einem Patienten diagnostiziert wird, besteht auf jeden Fall eine ernsthafte Gefahr für seine Gesundheit. Da die betroffene Bauchspeicheldrüse die ihr übertragene Aufgabe - die Verdauung von Nahrungsmitteln - nicht mehr in dem Maße zu bewältigen, wie sie dies tun sollte. Exokrines Organversagen infolge von Pankreatitis führt zu einem Mangel an notwendigen Substanzen aus der Nahrung des Körpers, wodurch Anämie, ein starker Gewichtsverlust und Vitaminmangel auftreten können.

Schmerzmittel

Sie sind obligatorisch, um den Zustand des Patienten mit akuter Pankreatitis oder mit einer Verschlechterung seiner chronischen Form zu lindern. In einigen Fällen können die Schmerzen länger andauern, einen Tag andauern und extrem stark sein - bis hin zu Bewusstlosigkeit. Schmerzmittel können intravenös verabreicht werden, um Schmerzen zu lindern, was die Geschwindigkeit ihrer Wirkung erheblich erhöht. Bei starken Schmerzen kann der Arzt Blockaden verschreiben, die Schmerzen lindern..

Antispasmodika

Antispasmodika werden auch verschrieben, um Schmerzen zu lindern. Unter ihrem Einfluss dehnen sich die Gefäße der Bauchspeicheldrüse aus, Krämpfe der glatten Muskeln der Gallengänge und des Schließmuskels von Oddi werden gelindert, wodurch der Abfluss von Bauchspeicheldrüsensaft und Galle in den Zwölffingerdarm verletzt wird.

Entzündungshemmende Medikamente

Der Entzündungsprozess bei Pankreatitis betrifft nicht nur die Bauchspeicheldrüse selbst, sondern dringt häufig auch in die angrenzenden Organe ein. Um die Ausbreitung dieses Prozesses zu verringern, werden entzündungshemmende Medikamente und Breitbandantibiotika verschrieben. Die Einnahme kann das Risiko schwerwiegender Komplikationen wie Sepsis, Peritonitis, Abszess und Pankreasnekrose verringern..

Enzympräparate

Der Arzt kann eine Enzymtherapie verschreiben, um die Produktion von Enzymen durch das betroffene Organ nur bei chronischer Pankreatitis ohne Exazerbation zu kompensieren. Enzymhaltige Arzneimittel fallen in eine von zwei Gruppen:

  • basierend auf Pankreatin - einem enzymhaltigen Extrakt der Bauchspeicheldrüse, dessen Wirkstoffe die Verdauung von Nahrungsmitteln erleichtern, Übelkeit beseitigen und das Wohlbefinden des Patienten verbessern;
  • basierend auf Gallensäuren, wirksam zur Verdauung von Fetten und zur Verbesserung der Peristaltik. Die Einnahme von Medikamenten auf Gallebasis ist jedoch oft unerwünscht, da Gallensäuren eine übermäßig aktive Sekretion von Pankreassaft hervorrufen..

Antazida

Antazida werden häufig in Verbindung mit enzymhaltigen Arzneimitteln verschrieben, um deren Aktivität zu steigern. Antazida werden auch verwendet, um den Säuregehalt von Magensaft zu verringern, da eine zu hohe Konzentration der darin enthaltenen Salzsäure eine erhöhte Aktivität der Bauchspeicheldrüse hervorrufen kann.

Arzneimittel, die in menschlichem Blut vollständig löslich sind, gelten als resorbierbare Antazida. Sie reduzieren schnell den Säuregehalt, unterscheiden sich jedoch in der kurzen Expositionsdauer und einer ganzen Reihe von Nebenwirkungen. Nicht resorbierbare Antazida werden wiederum in zwei Gruppen unterteilt:

  • Aluminiumsalze der Phosphorsäure;
  • Aluminium-Magnesium-Präparate (manchmal können zusätzliche Komponenten hinzugefügt werden).

Die höchste therapeutische Wirkung haben Arzneimittel, die ein Aluminiumkation enthalten, da ihre Anwesenheit die beste Kombination der Eigenschaften des Arzneimittels ergibt: adsorbierende, einhüllende, neutralisierende und zytoprotektive Wirkungen. Aluminiumhydroxidpräparate können jedoch Verstopfung verursachen und relativ langsam wirken..

Aluminium-Magnesium-Mittel sind hinsichtlich der Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung und der Abwesenheit von Nebenwirkungen optimal. Die Kombination von Magnesium- und Aluminiumhydroxiden hat eine hohe Antazida-Kapazität.

Trotzdem entfernt sich die moderne Gastroenterologie allmählich von der Verwendung von Antazida, da absorbierte Antazida häufig einen sauren Abpraller verursachen - eine Erhöhung der Magensäureproduktion nach dem Ende des Arzneimittels. Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol werden zunehmend anstelle von Antazida verschrieben. Sie wirken lange Zeit zuverlässig, obwohl ihre Wirkung nicht so schnell auftritt wie bei der Einnahme von Antazida. Protonenpumpenhemmer reduzieren die Produktion von Salzsäure, indem sie ein spezielles Enzym in den Zellen der Magenschleimhaut blockieren - H + / K + -ATPase oder Protonenpumpe - das Hauptglied bei der Säuresekretion.

Antisekretorische Medikamente

Um die Produktion von Verdauungsenzymen durch ein krankes Organ zu reduzieren und die Entwicklung einer Nekrose zu stoppen, die aufgrund des Selbstverdauungsprozesses auftritt, werden in der Therapie spezielle antisekretorische Medikamente eingesetzt. Sie sind notwendig, um Schmerzen im Frühstadium einer akuten Pankreatitis zu lindern..

H2-Blocker von Histaminrezeptoren können die Synthese von Salzsäure im Magen unterdrücken, indem sie spezifische Histamin-H2-Rezeptoren blockieren. Manchmal werden H2-Antihistaminika als Teil der Enzymtherapie verschrieben, um das Pankreasenzymprodukt vor Magenenzymen zu schützen.

Elektrolytlösungen

Bei einer Pankreatitis tritt häufig eine Vergiftung auf, die Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursacht, was zu einer Dehydration des Patienten führen kann, das Blutvolumen abnimmt und der Elektrolytspiegel darin abnimmt.

Bei der Behandlung der akuten Pankreatitis werden unbedingt Elektrolytlösungen eingeführt, deren Wirkung darauf abzielt, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen und das Auftreten von Blutgerinnseln zu verhindern. Die Lösungen werden intravenös mit einer Pipette verabreicht. Infolgedessen nimmt die Viskosität des Blutes und die Schwellung der betroffenen Drüse ab und die Mikrozirkulation des Blutes im Organ wird aktiviert. Darüber hinaus kann die Einführung solcher Lösungen eine Anti-Schock-Wirkung haben und den Blutdruck normalisieren..

Vorbereitungen zur Beseitigung von Begleitsymptomen der Pankreatitis

Manchmal werden dem Patienten mit Pankreatitis zusätzliche Medikamente verschrieben, um die begleitenden Symptome zu beseitigen. Beispielsweise erhalten Patienten mit einer schweren Form von Steatorrhoe Vitamine der Gruppe B und fettlösliche Vitamine der Gruppen A, D, E, K. Außerdem werden Vitamine gegen Enzymmangel verschrieben, um den Mangel auszugleichen, der aufgrund einer schlechten Aufnahme aus der Nahrung auftritt.

Beruhigungsmittel werden bei erhöhter Angst oder Erregbarkeit des Patienten durch ständige Schmerzattacken eingesetzt. Darüber hinaus erhöht die Verwendung von Beruhigungsmitteln die Wirkung von Schmerzmitteln..

Übelkeit und Erbrechen sind einige der unangenehmsten Symptome einer Pankreatitis, die dem Patienten viel Leid bringen können. Daher verschreiben Ärzte solchen Patienten sehr oft Antiemetika. In diesem Fall sind die meisten oral eingenommenen Medikamente in diesem Fall unwirksam - sie werden durch Injektionen ersetzt.

Um das Risiko einer Dehydration zu verringern, können Medikamente gegen Durchfall verschrieben werden, um die Entfernung von Wasser und Substanzen aus dem Körper zu verhindern. Die Verwendung von Antidiarrhoika verhindert Störungen des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts, die Entwicklung von Vitaminmangel, Anämie und Proteinmangel.

Enzymtherapie bei chronischer Pankreatitis

Eine der wichtigsten Funktionen der Bauchspeicheldrüse ist die Herstellung eines speziellen Pankreassafts, der Enzyme zur Verdauung von Lebensmitteln enthält. Eine gesunde Drüse produziert ungefähr zwei Liter dieses Saftes pro Tag. Während des normalen Verdauungsprozesses wird der Saft sofort in das Lumen des Zwölffingerdarms ausgeschieden. Bei einer Pankreatitis kann die betroffene Drüse jedoch keine Enzyme im erforderlichen Volumen synthetisieren, was zu einer enzymatischen Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse führt. Eine Verletzung der Enzymsynthese führt zu einer Beeinträchtigung der Verdauungsfunktion.

Alle Arten von Pankreatitis können bis zu dem einen oder anderen Grad einen Enzymmangel verursachen, klinische Manifestationen treten jedoch nur mit einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Bauchspeicheldrüse auf - um etwa 90%. Der Patient entwickelt Steatorrhoe, Blähungen, Polyphezen, Vitaminmangel, Dehydration, Anämie, Übelkeit, Erbrechen und Gewichtsverlust. Das Fehlen einer angemessenen Behandlung für Enzymmangel kann zu einer ernsthaften Erschöpfung des Körpers des Patienten führen.

Zur Behandlung von Enzymmangel bei Pankreatitis kann eine Enzymtherapie eingesetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Methode nur in der chronischen Form der Krankheit angewendet werden darf, in allen anderen Fällen sind Enzympräparate vollständig verboten. Erst nachdem die Exazerbation entfernt wurde, kann der Arzt eine Enzymtherapie verschreiben.

Neben der Verbesserung der Verdauung können enzymhaltige Medikamente auch zur Schmerzlinderung beitragen. Dies ist auf den Mechanismus der umgekehrten Hemmung der Enzymproduktion zurückzuführen, da Pankreatin in der Dosierungsform, das in ausreichenden Mengen in das Zwölffingerdarmlumen eintritt, zur Inaktivierung des Cholecystokinin freisetzenden Faktors führt, was zu einer Abnahme des Cholecystokinins im Blut und zur Pankreassekretion beiträgt (nach dem Prinzip der "Rückkopplung").... Dies reduziert die Autolyse, den intraduktalen Druck und das Schmerzempfinden und versorgt die Bauchspeicheldrüse während der Therapie mit funktioneller Ruhe. Indikationen dafür sind Durchfall, Manifestationen von Dyspepsie, schneller Gewichtsverlust und Steatorrhoe..

Die Enzymtherapie wird am häufigsten in einem Komplex zusammen mit anderen Behandlungsmethoden und einer speziellen Diät angewendet. Die Selbstverabreichung von Enzymen gegen Pankreatitis ist unerwünscht, wenn Zweifel an der Form der Krankheit bestehen. Der Arzt sollte die Behandlung anhand der Vorgeschichte, der Symptome und der Schwere der Krankheit verschreiben. Nur in diesem Fall können Enzyme dem Patienten helfen und den Verlauf einer bereits gefährlichen Krankheit nicht verschlechtern..

Welche Enzyme helfen, die Belastung der Bauchspeicheldrüse mit Pankreatitis zu reduzieren?

Auf Pankreatin basierende Enzympräparate wie beispielsweise Micrasim ® unterstützen die Bauchspeicheldrüse und erleichtern die Verdauung von Lebensmitteln. Es ist in Form von Kapseln erhältlich, die Mikrogranulate mit einem Durchmesser von weniger als 2 mm enthalten und aktive Pankreasenzyme enthalten: Amylase, Protease, Lipase.

Micrasim ® -Kapseln bestehen aus Gelatine, die in Magensaft löslich ist, während die Hülle aus Mikrogranulaten Enzyme nur im alkalischen Medium des Dünndarms freisetzen kann. Dank dessen löst sich der Wirkstoff Micrasim ® nicht wie Tabletten im Magen auf, sondern gelangt zusammen mit der Nahrung in den Zwölffingerdarm, dh an den Ort, an dem der Hauptteil des Verdauungsprozesses stattfindet.

Darüber hinaus können sich enterische Pellets aufgrund ihrer geringen Größe gleichmäßig mit der Nahrung mischen, wodurch eine gleichmäßige und vollständige Verdauung gewährleistet wird. Micrasim ® beginnt innerhalb einer halben Stunde nach dem Auflösen der Schutzhülle aktiv zu "arbeiten".

Micrasim ® kann bei Pankreasenzyminsuffizienz angewendet werden. Darüber hinaus empfehlen Gastroenterologen, die Bedingungen für Dyspepsie aufgrund von übermäßigem Essen, unregelmäßigem Essen, zu schwerem Essen oder bei Verdauungsstörungen nach der Operation zu korrigieren. Es gibt keine Altersbeschränkungen für das Medikament, seine Verwendung ist auch für sehr kleine Kinder nach Vereinbarung mit einem Kinderarzt erlaubt.

Gegenanzeigen: akute Pankreatitis, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, individuelle Unverträglichkeit der Komponenten.

Micrasim ® ist in zwei Dosierungen erhältlich - 10.000 und 25.000 Einheiten. Die erforderliche Konzentration wird vom Arzt verschrieben und hängt von der Schwere des Enzymmangels ab. Micrasim® sollte oral mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eingenommen werden.

Das Arzneimittel Micrasim ® ist in der VED-Liste enthalten. Registrierungsnummer des Arzneimittels im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011, am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert.

Ohne rechtzeitige Behandlung kann Pankreatitis chronisch werden und Komplikationen verursachen, einschließlich Pankreasnekrose.

Micrasim ® enthält Pankreasenzyme, die nur im Darm freigesetzt werden können und den Verdauungsprozess so nah wie möglich an die Natur bringen.

Chronische Pankreatitis während einer Exazerbation geht mit periodischen oder anhaltenden Schmerzen im Oberbauch einher, bei denen es sich um Gürtelrose sowie Übelkeit (bis zum Erbrechen), losen Stuhl und Blähungen handeln kann.

Um eine Portion kalorienreiches Essen (ca. 150 g) zu verdauen, benötigen Sie 10.000 Einheiten aktive Enzyme *. So viel davon ist in einer Micrasim®-Kapsel enthalten, wodurch das Produkt die Verdauung verbessern kann.

* Für die Verdauung von kalorienreichen Lebensmitteln mit einem Gewicht von 150 g werden mindestens 30.000 bis 35.000 Einheiten Lipase benötigt, um 500 g kalorienreiche Lebensmittel zu verdauen. I. Yu. Kutschma "Enzympräparate bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts." "Pharmacist", 2009, Nr. 7.

* Mit exokriner Pankreasinsuffizienz bei chronischer Pankreatitis.

Bei der Behandlung der Folgen einer Pankreatitis können Präparate zur Normalisierung der Verdauung mit dem Gehalt an Amylase, Lipase und Protease empfohlen werden.

Micrasim ® kann als Ersatztherapie für verschiedene Ursachen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz eingesetzt werden.

Um die Dosierung des Arzneimittels und den angemessenen Grad an Enzymmangel genau zu bestimmen, werden Labortests verwendet, mit denen Sie Abweichungen von der Norm bestimmter Enzyme anhand ihres Gehalts in Serum, Kot und Urin genau feststellen können..

Wirksame Medikamente gegen Pankreatitis: Behandlungsschemata

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ATX-Code
  • Freigabe Formular
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Anwendung während der Schwangerschaft
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • ICD-10-Code

Eine der Komponenten der komplexen Behandlung von Pankreasentzündungen ist die medikamentöse Therapie, und rechtzeitig angewandte wirksame Medikamente gegen Pankreatitis spielen eine Schlüsselrolle bei der Beendigung des pathologischen Prozesses und der Erhaltung der Funktionen des gesamten endokrinen Systems der Magen-Darm-Pankreas..

Da akute und chronische Pankreatitis einige ätiologische und morphologische Unterschiede aufweisen und sich ihre klinischen Manifestationen je nach Grad der Verletzung der Sekretionsfunktionen der Drüse ändern können, gibt es bestimmte Probleme bei der Wahl der richtigen therapeutischen Taktik und der Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen.

Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten

Es sollte bedacht werden, dass eine akute Pankreatitis eine dringende Erkrankung ist und ihre Behandlung nur in einem klinischen Krankenhaus durchgeführt wird, in dem Patienten in den meisten Fällen dringend von einem Krankenwagenteam ins Krankenhaus eingeliefert werden. In schweren Fällen, die bei 20-25% der Patienten auftreten, kann ein Zustand nahe dem Bauchschock beobachtet werden, und mit einem starken Flüssigkeitsverlust durch Erbrechen, Hypovolämie.

Daher sollten Medikamente gegen akute Pankreatitis in erster Linie akute Schmerzen lindern, die von Übelkeit, Erbrechen, erhöhter Herzfrequenz und Blutdruckabfall begleitet werden, sowie das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper wiederherstellen. Die Schmerzen werden durch parenterale Verabreichung von Analgetika (Novocain mit Glucose, Analgin, Ketanov) oder krampflösenden Mitteln gelindert: No-shpy, Papaverinhydrochlorid, Platifillinhydroartat, Metacin oder Ganglefenhydrochlorid.

Gleichzeitig werden die Flüssigkeitsrückgewinnung und die hämodynamische Stabilisierung durchgeführt: Bei Pankreatitis wird wiederholt eine Pipette eingesetzt - mit Kochsalzlösung, Glukose und anderen Komponenten, die die Arbeit verschiedener Systeme und Organe unterstützen. Das systemische Entzündungsreaktionssyndrom, die Sepsis und das Versagen mehrerer Organe treten bei Patienten bei schwerer akuter Pankreatitis auf, da aktivierte Pankreasenzyme die Membranen ihrer eigenen Zellen verdauen.

Daher werden Intensivpflegemaßnahmen mit der Verhinderung einer Infektion der betroffenen Gewebe der Bauchspeicheldrüse oder dem Kampf gegen eine bestehende bakterielle Infektion kombiniert, und Antibiotika werden eingesetzt, um dieses Problem in der Gastroenterologie zu lösen (meistens handelt es sich um Amoxiclav oder Cephalosporine der dritten Generation). Zu den Besonderheiten ihrer Verwendung in der pädiatrischen Gastroenterologie siehe - Akute Pankreatitis bei Kindern

Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Sekretionsfunktionen der Drüse zu unterdrücken, um nicht nur ihre Belastung so weit wie möglich zu begrenzen, sondern auch die irreversible Zerstörung von Zellen zu stoppen, die zu einer Pankreasnekrose führt. Dafür gibt es Medikamente, die die Synthese von Pankreasenzymen hemmen. Ihre Hauptnamen sind:

  • Aprotinin (Synonyme - Contrikal, Gordox, Traskolan);
  • Octreotid (Octrid, Octretex, Sandostatin, Serakstal).

Sie werden in der Regel nur verwendet, wenn akute Pankreatitis bei Erwachsenen. Mehr dazu - weiter unten.

Arzneimittel gegen chronische Pankreatitis

Der wichtigste Punkt, der ein medikamentöses Behandlungsschema für Pankreatitis beinhaltet, ist die Verlangsamung der funktionellen Aktivität der Bauchspeicheldrüse, dh die Verringerung der Produktion ihrer Enzyme. Es ist allgemein anerkannt, dass die Zellen des Parenchyms der Drüse durch die von ihr synthetisierten Proteasen geschädigt werden und eine Schädigung in Azinuszellen nach vorzeitiger intrazellulärer Aktivierung von Verdauungsenzymen ausgelöst wird.

In der chronischen Form der Krankheit kann Pirenzepin (Gastrocepin) oder Prifiniumbromid (Riabal) verwendet werden, um die Produktion von proteolytischen Enzymen zu reduzieren. Diese Medikamente werden auch zur Verschlimmerung der Pankreatitis verschrieben: Wenn der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird Pirenzepin parenteral angewendet.

Ein Mangel an Pankreasenzymen im Verdauungssystem ist mit chronischen Entzündungen und Schäden an den Sekretionszellen der Bauchspeicheldrüse verbunden. Um dies abzudecken, verschreiben Gastroenterologen Enzympräparate, die Proteasen (Proteinabbau), Amylase (zur Hydrolyse komplexer Kohlenhydrate) und Lipase (damit der Körper Fette aufnehmen kann) enthalten. Dazu gehört Pankreatin, das viele Handelsnamen hat: Pankitrat, Pangrol, Pankreasim, Penzital, Micrasim, Kreon, Mezim, Gastenorm forte, Vestal, Ermital usw. Neben Pankreatitis gehören zu den Indikationen für die Verwendung von Enzymen Probleme mit dem Verdauungssystem verschiedener Ätiologien, Dyspepsie, Blähungen, Mukoviszidose, Ernährungsfehler.

Um die Produktion von Salzsäure im Magen zu unterdrücken, deren erhöhte Produktion auch die Synthese von Pankreassaft im Behandlungsschema aktiviert chronische Pankreatitis Medikamente von drei weiteren pharmakologischen Gruppen werden vorgestellt:

  • antisekretorische H2-Antihistaminika: Ranitidin (Ranigast, Atsilok, Zantak usw.) oder Famotidin (Pepsidin, Kvamatel, Gastrosidin);
  • Inhibitoren des Enzyms Wasserstoff-Kalium-ATPase (Protonenpumpe): Omeprpazol (Omez, Gastrozol, Promez), Rabeprazol oder Lansoprol (Lanzol, Clatinol usw.);
  • Antazida mit Aluminium- und Magnesiumhydroxiden - Almagel (Alumag, Gastracid, Maalox), das die Magensäure neutralisiert.

Der Wirkungsmechanismus, die Form der Freisetzung, die Art der Verabreichung und die Dosierung sowie andere pharmakologische Eigenschaften von Arzneimitteln dieser drei Gruppen werden im Material ausführlich beschrieben - Magengeschwürpillen

Lesen Sie in der Veröffentlichung, welche Arzneimittel für die Pankreatitis bei Kindern benötigt werden und welche Merkmale ihre Anwendung in der Kindheit hat. Behandlung der chronischen Pankreatitis

Medikamente gegen Pankreatitis, die die Produktion von Pankreasenzymen hemmen (Aprotinin, Octreotid, Pirenzepin, Prifiniumbromid) und deren später auftretenden Mangel kompensieren (Pankreatin), werden nachstehend ausführlich erörtert.

Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten: Medikamente der Wahl

In der Regel beginnt die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten, die besser angewendet werden können. Dies hängt von den Merkmalen des Patienten und dem Grad des Fortschreitens der Krankheit ab. Heute gibt es viele Medikamente, die dieses Problem erfolgreich bekämpfen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Sie vor der Behandlung der Pankreatitis Ihren Körper vollständig untersuchen müssen, um eine endgültige Diagnose zu stellen..

Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten

Die Behandlung dieser Krankheit zielt darauf ab, entzündliche Veränderungen im Organ zu beseitigen, Schmerzen zu lindern, die Verdauung zu normalisieren und die damit verbundenen Symptome zu stoppen. Zu diesem Zweck werden Arzneimittel aus der Gruppe der Anticholinergika, H2-Blocker, krampflösenden Mittel, Enzyme verwendet, in einigen Fällen müssen antibakterielle Arzneimittel verwendet werden. Wie sich jedes der oben genannten Mittel auswirkt - wir werden näher darauf eingehen.

H2-Blocker

Arzneimittel aus dieser Gruppe tragen dazu bei, die Produktion von Salzsäure zu reduzieren. Ein solcher Einfluss ist notwendig, um die Bauchspeicheldrüse zu entladen und die Freisetzung ihrer Enzyme zu verhindern. Solche Medikamente haben ähnliche Eigenschaften: Fanitidin, Ranitidin, Omeprazol, Nizatidin.

  • Ranitidin kann intramuskulär, intravenös oder als Tablette injiziert werden. Letzteres sollte vom Patienten unabhängig vom Verzehr zweimal täglich angewendet werden..
  • Omeprazol wird einmal täglich durch intravenösen Tropf verabreicht und kann auch in Form von Kapseln und Tabletten angewendet werden.

Um die Genesung des Patienten zu erreichen, müssen H2-Blocker 14 Tage lang verwendet werden. Ihr Empfang kann von folgenden Nebenwirkungen begleitet sein:

  1. Allergische Manifestationen.
  2. Haarausfall.
  3. Übelkeit.
  4. Eine Tendenz zur Verstopfung.
  5. Herzfunktionsstörung.
  6. Verminderter Sexualtrieb, Menstruationsstörungen bei Frauen.

Diese Arzneimittel können von Kindern unter 12 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit bei eingeschränkter Leberfunktion nicht angewendet werden.

Anticholinergika

Die medizinische Behandlung von Pankreatitis beinhaltet die obligatorische Verwendung dieser Mittel. Sie helfen, die Funktionen des Verdauungssystems zu normalisieren und verhindern auch die Wirkung von Acetylcholin und Cholinomimetika. Diese Serie enthält:

  • Platyphyllin.
  • Chlorosin.
  • Metacin.
  • Atropin.
  • Spasmolitin.

Antazida

Der Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse geht häufig mit einer Magenpathologie einher, bei der eine erhöhte Freisetzung von Salzsäure erfolgt. Um es zu neutralisieren und eine Schutzbarriere an den Wänden des Organs zu bilden, ist die Verwendung von Antazida angezeigt. Bei Pankreatitis werden in der Regel nicht resorbierbare Arzneimittel dieser Gruppe eingesetzt: Fosfalugel, Maalox, Alumag, Palmagel, Altacid. Sie enthalten Magnesium und Aluminiumhydroxid, was ihre positive Wirkung erklärt..

Diese Medikamente sollten nicht bei Nierenversagen, Phosphormangel oder Stillzeit während der Schwangerschaft angewendet werden. Darüber hinaus sollten diese Tabletten nicht von Personen verwendet werden, die gegenüber Galactose und Fructose unverträglich sind..

Das Medikament Phosphalugel kann Kindern ab sechs Monaten verschrieben werden und ist auch stillenden Müttern und schwangeren Frauen gestattet. Praktisch keine Nebenwirkungen. Kann manchmal Verstopfung verursachen.

Antispasmodika

In den meisten Fällen geht die Krankheit mit einem Schmerzsyndrom einher. Um dies zu verhindern, werden krampflösende Mittel verschrieben. Sie helfen, Krämpfe der glatten Muskulatur zu beseitigen. Darüber hinaus werden diese Medikamente zur Behandlung von Pankreatitis und Cholezystitis eingesetzt, da sich diese Pathologien häufig zusammen entwickeln. Diese Gruppe umfasst: Riabal, No-shpa, Spazmolin, Spazmomen, Drotaverin, Papaverin und andere. Letzteres kann durch die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems Nebenwirkungen verursachen..

Enzympräparate

Eine Reihe von Enzymen umfassen Medikamente wie Panzinorm, Festal, Kreon, Enzistal, Pancurmen, Pancreatin. Sie enthalten Lipase, Amylase und Protease. Eine solche Zusammensetzung von Arzneimitteln hat folgende Auswirkungen auf die Gesundheit des Patienten:

  • Bekämpft dyspeptische Störungen.
  • Normalisiert die Nahrungsverdauung.
  • Fördert die richtige Aufnahme von organischer Substanz.
  • Erleichtert die Arbeit der Bauchspeicheldrüse.

Wenn antibakterielle Mittel benötigt werden?

Beginnen Sie die Behandlung der Krankheit mit der Verwendung der oben genannten Medikamente. Wenn nach allen ärztlichen Vorschriften mehrere Tage lang keine Linderung eintritt, kann ein Spezialist Antibiotika verschreiben. Diese Medikamente gegen Pankreatitis werden auch bei Komplikationen der Krankheit eingesetzt. Sie tragen zur Zerstörung der bakteriellen Mikroflora bei, die als Infektionsquelle dienen kann. Der Behandlungsverlauf mit diesen Arzneimitteln wird in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie bestimmt. In den meisten Fällen sind es 5-7 Tage. Um eine möglichst schnelle Wirkung zu erzielen, werden antibakterielle Mittel parenteral verabreicht. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann eine Kombinationstherapie angewendet werden, die die Verabreichung des Arzneimittels durch Injektion sowie die orale Verabreichung umfasst. Zusammen mit antibakteriellen Mitteln wird der Einsatz von Probiotika gezeigt, da unter dem Einfluss der ersteren absolut die gesamte Darmflora stirbt, was zu einer Störung des Verdauungskanals führen kann. Zu diesem Zweck werden Joghurt, Linex verschrieben. Der Kurs hängt von der Dauer der Antibiotikabehandlung ab. In Form von Tabletten werden häufig solche Mittel verwendet:

  • Amoxiclav. Bietet antimikrobielle Wirkung in kürzester Zeit. Einmal täglich angewendet.
  • Azithromycin. Hat eine breite Palette von Effekten. Die Bewerbungsdauer kann bis zu 10 Tage betragen. Die Tabletten müssen zweimal täglich nach den Mahlzeiten getrunken werden..
  • Sumamed. Dieses Medikament wird häufig zur Behandlung von Pankreatitis eingesetzt, da es eine gute Wirkung hat. Das Medikament wird 2 mal täglich eingenommen..
  • Abaktal. Es hat auch eine ausgezeichnete heilende Wirkung. Sie müssen es einmal am Tag verwenden, der Kurs dauert 3 - 5 Tage.

Für die intramuskuläre Verabreichung werden in den meisten Fällen die folgenden Medikamente verschrieben:

  • Doxycyclin.
  • Ampiox.
  • Ceftriaxon.
  • Cefatoxim.

Alle antibakteriellen Mittel sollten ausschließlich nach Anweisung eines Arztes und unter seiner obligatorischen Aufsicht verwendet werden, da die unsachgemäße Verwendung dieser Arzneimittel die Situation weiter verschlimmern kann.

Damit die medikamentöse Behandlung das gewünschte Ergebnis erzielt, muss der Patient eine strenge Diät einhalten, bei der fetthaltige, gebratene und würzige Lebensmittel abgelehnt werden.

Die Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten beinhaltet die Verwendung verschiedener Gruppen von Medikamenten. Dieser Ansatz kann den Patienten vollständig vor Problemen mit der Bauchspeicheldrüse bewahren..

Medikamente gegen Pankreatitis

Medikamente gegen Pankreatitis werden eingesetzt, um die pathologischen Symptome eines Anfalls zu lindern und den Entzündungsprozess im Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu stoppen. Die Auswahl der Arzneimittel sollte vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Analysen einer kranken Person getroffen werden. Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis, einem typischerweise schweren Verlauf, kann die Selbstverabreichung von Arzneimitteln daher zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führen.

  1. Drogengruppen
  2. Linderung der aktuellen Symptome
  3. Schmerzmittel
  4. Antibiotika
  5. Antazida
  6. Enzyme
  7. Antienzymprodukte
  8. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente
  9. Antisekretorium
  10. Hilfsmittel
  11. Regeln für die Einnahme von Drogen

Drogengruppen

Wie behandelt man Pankreatitis? Während der Verschlimmerung der Krankheit werden Medikamente eingesetzt, die Schmerzen schnell lindern und die Entwicklung des Entzündungsprozesses stoppen können. Die Hauptarten von Arzneimitteln sind:

  • Schmerzmittel;
  • Antibiotika;
  • Antazida;
  • Enzyme;
  • Antienzym-Medikamente;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • antisekretorisch.

Während der Exazerbationsperiode müssen Patienten zusätzlich zu Medikamenten Vitaminkomplexe trinken. Sie sollten die Vitamine A, B, E, K enthalten. Sie sorgen für die Wiederherstellung gestörter Verdauungsprozesse und normalisieren den Ausfluss der Galle. Es ist wichtig zu bedenken, dass Pankreatitis eine Krankheit ist, die nicht vollständig geheilt werden kann. Daher müssen Medikamente manchmal jahrelang eingenommen werden.

Dies betrifft vor allem Mittel, mit denen die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse wiederhergestellt und die Arbeit des Verdauungstrakts normalisiert werden soll. Die medikamentöse Therapie muss durch eine spezielle Diät ergänzt werden. Verstöße gegen die Diät können zu einer wiederholten Verschlechterung der Pathologie führen.

Linderung der aktuellen Symptome

Die medizinische Behandlung von Pankreatitis hängt vom aktuellen Krankheitsbild ab. Während des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit kann dem Patienten entweder Arzneimittel mit Vollnarkoseeffekt oder Arzneimittel verschrieben werden, die neben analgetischen Komponenten auch krampflösende Mittel enthalten. Letztere umfassen Gastrocepin, Atropin, Platyphyllin.

Das akute Stadium der Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist durch die Entwicklung starker Schmerzen gekennzeichnet, daher werden dem Patienten manchmal Analgetika verschrieben, insbesondere Baralgin oder Pentazocin. Um unerträgliche Schmerzen zu lindern, ist die Verwendung von narkotischen Analgetika erlaubt - Promedol oder Tramal. Die Wirkung von Schmerzmitteln beruht auf der Entspannung des Schließmuskels von Oddi und der Freisetzung von Verdauungsenzymen, die sich in der Bauchspeicheldrüsenhöhle angesammelt haben. Dadurch wird die Stärke des Schmerzes verringert..

Wenn der Schmerz und die Übelkeit vor dem Hintergrund der injizierten Medikamente nicht verschwinden, muss die Person ins Krankenhaus. In einem Krankenhaus kann er Medikamente intravenös erhalten. Die Wirkung von Schmerzmitteln - mit Ausnahme von narkotischen Analgetika - beginnt 10-15 Minuten nach der Verabreichung.

Schmerzmittel

Die Reizung des Pankreasgewebes mit Pankreassäften geht mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität einher, die von leichten Schmerzen bis zu unerträglichen Krämpfen reichen. Wie man das Schmerzsyndrom lindert?

Die Medizin bevorzugt krampflösende Mittel, die helfen, schmerzhafte Krämpfe zu stoppen. Die Erleichterung des allgemeinen Wohlbefindens einer Person erfolgt durch Verringerung der Belastung des entzündeten Gewebes der Bauchspeicheldrüse, was auf die Ausscheidung von Verdauungsenzymen zurückzuführen ist, die sich in den Pankreasgängen angesammelt haben.


Spazmalgon ist eines der zugelassenen Schmerzmittel aus der Gruppe der krampflösenden Mittel

Die am häufigsten verwendeten Arten von krampflösenden Mitteln sind:

  • Spazmalgon;
  • Drotaverin;
  • No-Shpa;
  • Riabal;
  • Spasmol.

In einigen Fällen erhält der Patient Injektionen von Analgetika, die auch eine gute analgetische Wirkung haben. Es ist jedoch verboten, sie ohne ärztlichen Termin allein zu verwenden, da einige Medikamente dieser Gruppe die aktuellen Symptome verschlimmern können. Bei der Beseitigung des Schmerzsyndroms können Baralgin und Analgin verwendet werden. Die Dosierung wird genau wie das Anästhetikum individuell ausgewählt.

Antibiotika

Antibiotika gegen Pankreatitis können Teil der Behandlung sein. Sie werden verschrieben, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern, wie:

  • Pankreaszellnekrose;
  • Entwicklung einer Bauchfellentzündung;
  • die Bildung von zystischer Bildung;
  • Abszess;
  • Sepsis.

Indikationen für die obligatorische Verschreibung von Antibiotika sind:

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse durch bakterielle Mikroflora;
  • Verletzung der Integrität der Pankreasgänge;
  • Anomalien in der Leber - der Zustand geht häufig mit Perioden der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis einher.

Wichtig! Während der akuten Phase werden Antibiotika entweder intravenös oder intramuskulär verabreicht. Nach Linderung der Symptome werden sie in Tablettenform verschrieben.

Die Verschreibung von Arzneimitteln erfolgt auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse sowie des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten und der Eigenschaften des Körpers. Der Empfang erfolgt nach dem entwickelten Schema. Die Selbstbehandlung mit Arzneimitteln dieser Gruppe sowie die Aufhebung der vom Arzt verschriebenen Pillen sind verboten.

Antazida

Mittel aus dieser Gruppe werden verwendet, um die schmerzhaften Symptome einer Entzündung zu lindern. Medikamente reduzieren den Säuregehalt von Magensaft, neutralisieren Salzsäure und minimieren dessen aggressive Wirkung. Ihre Bestandteile reduzieren den Pepsinspiegel.

Welche Antazida können verwendet werden? Alumag, Almagel, Maalox, Gastracid sind für die Zulassung vorgeschrieben. Die Mittel wirken sich schnell, aber kurzfristig aus. Um die Wirkdauer von Antazida zu verlängern, werden dem Patienten Enzyme oder Antienzyme verschrieben. Alles ist individuell.


In einigen Fällen werden Antazida natürlich verschrieben und dauern mindestens zwei Wochen

Enzyme

Enzyme sind genau die Gruppe von Medikamenten, die zur Verschärfung der chronischen Pankreatitis verschrieben werden müssen. Ihre Verwendung trägt zur Wiederherstellung gestörter Funktionen der Bauchspeicheldrüse bei. Am häufigsten werden Pankreatin, Kreon, Mezim forte, Festal, Enzistal im Therapieprozess verwendet. Das Schema und die Dauer der Aufnahme werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Wichtig! Sie müssen Enzympräparate nach den Mahlzeiten einnehmen.

Antienzymprodukte

Manchmal muss eine Person Medikamente mit einer Antienzymwirkung einnehmen. Sie helfen, die Produktion von Verdauungsenzymen zu unterdrücken, da ihre übermäßige Aktivität zu einer Verschlechterung des Zustands der entzündeten Gewebe der Bauchspeicheldrüse führen kann..

Aufgrund einer Abnahme der Produktion von Verdauungsenzymen werden folgende Probleme gelöst: Die Intoxikation des Körpers nimmt ab, die Schmerzen nehmen ab, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verbessert sich, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Ödemen und nekrotischem Gewebe der Bauchspeicheldrüse wird minimiert.

Ernährung bei Pankreatitis während einer Exazerbation

Die Gruppe der Medikamente umfasst:

  • Contrikal;
  • Gordox;
  • Traskolan;
  • Trasilol;
  • Ingitril.

Traskolan und Ingitril werden häufig zur Entwicklung eines schmerzhaften Schocks sowie bei Peritonitis verschrieben. Medikamente können eine starke allergische Reaktion hervorrufen, sind bei erhöhter Blutgerinnung kontraindiziert.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Die Behandlung der Verschlimmerung der Pankreatitis beinhaltet einen integrierten Ansatz. Neben Schmerzmitteln und Medikamenten, die die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse wiederherstellen, werden dem Patienten auch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Dies sind Diclofenac, Piroxicam, Mesulide, Celebrex. Sie werden hauptsächlich in Kombination mit Antibiotika eingesetzt. Selbstbestellung ist verboten.

Antisekretorium

Antisekretorische Medikamente werden verwendet, um die Produktion von Verdauungssaft durch Magenrezeptoren zu reduzieren. Die Behandlung erfolgt in einem kurzen Kurs. Die Dosierung wird individuell anhand des aktuellen Krankheitsbildes und der Analyseergebnisse berechnet. Es ist strengstens verboten, das ausgewählte Medikament abzubrechen, da die Rückkehr der Magensekrete zum ursprünglichen Volumen eine Verschlechterung hervorrufen kann.


Ranitidin ist ein antisekretorisches Mittel zur Behandlung von Ulkuskrankheiten

Ranitidin, Cimetidin, Famotidin können für die Aufnahme verschrieben werden. Das letztere Medikament ist das wirksamste Mittel zur Behandlung der Verschlimmerung der Krankheit, daher wird es häufig bei Erwachsenen bei Pankreatitis verschrieben.

Hilfsmittel

Im Rahmen der komplexen Behandlung werden Medikamente eingesetzt, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisieren. Bei Durchfall, der mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis einhergeht, werden dem Patienten spezielle Medikamente verschrieben. Was können Sie bei Stuhlstörungen trinken? Smecta und Hilak Forte werden empfohlen. Medikamente stoppen sanft Durchfall und normalisieren gleichzeitig die gestörte Mikroflora des Magen-Darm-Trakts.

Das Eindringen von Galle in den allgemeinen Blutkreislauf führt zur Entwicklung einer schweren Vergiftung. Seine Anzeichen: unbezwingbares Erbrechen, Durchfall, Bewusstseinsstörungen. Um den Zustand des Patienten zu lindern, werden Sorptionsmittel verschrieben, beispielsweise Aktivkohle oder Enterosgel. Wenn die chronische Form der Pankreatitis zur Ursache einer Verletzung der motorischen Funktion des Darms geworden ist, wird das Medikament Trimedat im Verlauf der Therapie angewendet.

Regeln für die Einnahme von Drogen

Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis ist es wichtig, Medikamente nicht nur nach dem aktuellen Krankheitsbild auszuwählen, sondern sie auch unter Einhaltung bestimmter Regeln einzunehmen. Sie sehen so aus:

  • Schmerzmittel dürfen nach Bedarf zu jeder Tageszeit trinken.
  • Enzyme müssen entweder zusammen mit der Nahrung oder unmittelbar danach eingenommen werden.
  • Antibiotika sollten auch während oder nach den Mahlzeiten getrunken werden.
  • Um Tabletten zu trinken, darf sauberes Trinkwasser ohne Gase verwendet werden. Es ist verboten, Milch, Tee und Saft zu sich zu nehmen.
  • Während der Behandlungsdauer ist der Konsum von alkoholischen Getränken jeglicher Stärke strengstens untersagt. Es ist ratsam, diese während der Remissionsperiode abzubrechen, da es bei Alkoholikern besonders häufig zu einer Verschlimmerung der Pankreatitis kommt.

Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Es ist verboten, die Therapie vor dem Fälligkeitsdatum zu unterbrechen, da nur in diesem Fall die Entstehung eines Rückfalls eines Anfalls verhindert werden kann.

Schwangere und Menschen mit chronischen Begleiterkrankungen verdienen besondere Aufmerksamkeit. Bei der Verschreibung von Arzneimitteln müssen solche Zustände berücksichtigt und Arzneimittel so ausgewählt werden, dass sie die gegenseitige Wirkung verstärken, ohne andere Organe zu schädigen.