Pankreatitis bei Kindern - Ursachen für akute und chronische Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Es gibt viele Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die sich bei Patienten unterschiedlichen Alters bilden. Diese Liste enthält Pankreatitis bei Kindern - eine gefährliche Pathologie mit spezifischen Symptomen und Merkmalen. Pankreasentzündungen werden bei 5-25% der Personen in den ersten Lebensmonaten bis 18 Jahren beobachtet. Wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert und die Behandlung begonnen wird, ist die Prognose positiv, es besteht keine Gefahr für Leben und Gesundheit. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten (Diabetes mellitus, Zwölffingerdarmstenose usw.).

Was ist Pankreatitis bei Kindern?

Ein entzündlicher Prozess, der die Gewebe und Kanäle der Bauchspeicheldrüse betrifft, ist die Pankreatopathie bei Kindern. Dieses Phänomen wird durch die pathologische Aktivität des Organs mit einem Mangel an Produktion von Pankreasenzymen verursacht. Wenn die Krankheit lange anhält, entwickelt sich eine Drüsendystrophie (Ärzte teilen sie bedingt in einen Kopf mit einem Prozess, einem Schwanz und einem Körper)..

In einigen Einzelfällen hat die Pankreatitis keine Symptome oder führt zu leichten klinischen Symptomen. Dies hängt von der Schwere und Form des Entzündungsprozesses ab. Die Diagnose der Pathologie erfolgt in mehreren Phasen. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören die Einhaltung einer Diät, die Einnahme von Medikamenten und Operationen (falls erforderlich)..

Ursachen

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie herausfinden, was die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht hat. Die folgenden Faktoren verursachen bei einem Kind eine Pankreatitis:

  • lange Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • Rückenverletzungen, Bauchverletzungen, übermäßige körperliche Aktivität;
  • Mangel an Laktose bei einem Neugeborenen oder Baby;
  • Dyskinesie;
  • angeborene Pathologien der Entwicklung des Verdauungssystems;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • die Verwendung von Arzneimitteln (Metronidazol, Furosemid, antibakterielle Mittel);
  • falsche Ernährung, Verwendung schädlicher Produkte (Soda, Pommes, Fett, gebraten, geräuchert);
  • Mukoviszidose;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (z. B. Ascariasis, Gastroduodenitis).
  • Nephroptose der rechten Niere
  • Wie man einen Welpen zur Toilette in einer Wohnung trainiert
  • Schleim im Hals - wie zu entfernen. Ursachen für die Ansammlung von Schleim im Hals und Behandlung

Die Klassifizierung der Pankreatitis bei einem Kind erfolgt nach verschiedenen Kriterien. Entzündungen sind von Natur aus:

  • akut (ein starker katarrhalischer Prozess, der eine Vergrößerung und Schwellung der Drüse sowie nekrotische Veränderungen, Blutungen, Toxämie mit schwerem Verlauf verursacht);
  • chronisch (diagnostiziert bei Kindern im Alter von 7 bis 14 Jahren, entwickelt sich die Krankheit allmählich, was zu Sklerose und Atrophie der Parenchymschicht des Organs führt);
  • sekundäre chronische Pankreatitis (tritt vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Verdauungssystems, der Gallenwege und der Leber auf);
  • reaktiv - eine Reaktion auf Schäden an anderen Organen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt).

Die Pankreatitis bei Kindern wird nach klinischen und morphologischen Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse in Gruppen eingeteilt. Es gibt folgende Formen der Pathologie:

  • hämorrhagisch;
  • interstitiell (akut ödematös);
  • eitrig;
  • Fettpankreasnekrose oder akute Zerstörung der Bauchspeicheldrüse (irreversible Nekrose des Drüsengewebes unter Bildung von Infiltraten).

Symptome

Das Vorhandensein von Entzündungszeichen und deren Schwere hängen von der Art der Krankheit ab. In den meisten Fällen ist die Pankreatitis eines Kindes leicht bis mittelschwer. Ein schwerer Krankheitsverlauf mit Nekrose und Gewebesuppuration ist äußerst selten. Die Schwere der Symptome kann vom Alter des Patienten abhängen. Akute und chronische Pankreatitis sind durch spezifische Merkmale gekennzeichnet.

Chronische Pankreatitis bei Kindern

Diese Form der Krankheit verursacht eine starke Entzündung und Schmerzen in der Nähe der Magengegend, die nach hinten ausstrahlen. Jugendliche spüren Schmerzen in der Nähe des Nabels, Vorschulpatienten klagen über starke Beschwerden im gesamten Bauch. Chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bei Kindern haben folgende Symptome:

  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
  • schnelle Müdigkeit, Schläfrigkeit, Lethargie, Nervosität;
  • Blässe, Subikterus (Gelbfärbung) der Haut;
  • chronische Verstopfung / Durchfall, Blähungen;
  • allergische Dermatitis, Hautausschläge;
  • verminderter Appetit, Gewicht.

Akut

Das Hauptmerkmal dieser Art von Entzündung ist, dass die Schwere der Symptome vom Alter des Patienten abhängt: Je älter das Kind, desto heller das klinische Bild. Anzeichen einer Pankreatitis bei Kindern:

  • Neugeborene und Babys ziehen ihre Beine an den Bauch, zeigen häufige Angstzustände;
  • schwere Magenverstimmung (Durchfall);
  • Sodbrennen, Übelkeit, häufiges Erbrechen;
  • Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu einem Temperaturanstieg auf subfebrile Werte (37-38 ° C), Hyperthermie (Ansammlung von überschüssiger Wärme im Körper).
  • allgemein schlechte Gesundheit, Schlafstörung, Apathie, Schwäche (asthenisch-vegetatives Syndrom);
  • trockener Mund, weißlicher oder gelber Belag auf der Zunge.
  • Welche Lebensmittel senken den Cholesterinspiegel und reinigen die Blutgefäße
  • So wählen Sie eine Pfanne: Was ist besser, Bewertungen
  • Sporn am Fuß

Diagnose

Bei Verdacht auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse des Kindes wird ein Kinderarzt oder Gastroenterologe untersucht. Es ist wichtig, die Krankheit von anderen pathologischen Prozessen zu unterscheiden, die ähnliche Symptome verursachen (Zwölffingerdarm- und Magengeschwüre, Blinddarmentzündung, akute Cholezystitis, Hypothyreose). Die wichtigsten Maßnahmen zur Diagnose einer Pankreatitis bei einem Kind:

  1. Eine Palpation (Sondierung, manuelle Untersuchung) des Peritoneums ist erforderlich, um den Krankheitsschwerpunkt zu bestimmen.
  2. Ein positives Mayo-Robson-Symptom weist auf eine akute Form der Pankreatitis hin (ein scharfer Schmerz tritt auf, wenn auf eine bestimmte Stelle des Bauches gedrückt wird)..
  3. Ein vollständiges Blutbild hilft bei der Bestimmung der Anzahl der Leukozyten - bei einem entzündlichen Prozess steigt ihr Spiegel an.
  4. Urinanalyse und biochemische Blutanalyse zeigen einen Überschuss an Enzymen: Pankreas-Amylase, Trypsin und Lipase.
  5. Die Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane zeigt Veränderungen in Größe, Struktur und Funktion.
  6. Ein Coprogramm wird durchgeführt, um schlecht verdaute Lebensmittel nachzuweisen, was auf einen Mangel an Enzymen hinweist.
  7. Die abdominale Sonographie zeigt die Anhäufung nekrotischer Bereiche, eine Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse und die Heterogenität der parinchemalen Organstruktur.
  8. Für eine maximale Genauigkeit der Diagnose werden eine einfache Radiographie, eine Computertomographie und eine Magnetresonanztomographie des Peritoneums durchgeführt.
  9. Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) ist eine Art Röntgen, bei der die Durchgängigkeit der Pankreasgänge durch Einbringen eines speziellen Kontrastmittels überprüft wird.

Behandlung von Pankreatitis bei Kindern

Die Therapie zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei einem Kind sollte unter stationären Bedingungen durchgeführt werden. Sie braucht Bettruhe, konservative Behandlung. Stadien eines klassischen therapeutischen Schemas:

  • es ist notwendig, dem entzündeten Organ eine funktionelle Ruhe zu geben;
  • Beseitigung der Ursache, die die Krankheit verursacht hat;
  • Einhaltung einer strengen Diät;
  • Einnahme von Medikamenten zur Bekämpfung der Symptome einer Pankreatitis im Kindesalter.

Ein chirurgischer Eingriff wird verschrieben, wenn die medikamentöse Therapie unwirksam ist, Komplikationen auftreten oder sich schnell eine Pankreatitis entwickelt. Der Chirurg führt eine Resektion (Entfernung, Abschneiden eines Teils des Organs) der Bauchspeicheldrüse, eine Nekrektomie (Entfernung toter Bereiche der Drüse) oder eine Drainage eines Abszesses durch, der sich im Gewebe entwickelt hat.

Medikament

Zunächst werden die Medikamente injiziert, die Verwendung von Tabletten ist nach dem Verschwinden des Schmerzes erlaubt (etwa eine Woche nach der Entwicklung einer Entzündung). Wesentliche Arzneimittel zur Behandlung der Pankreatitis im Kindesalter werden nach Wirkungsweise klassifiziert.

Schmerzmittel, krampflösende Mittel, narkotische Analgetika gegen starke Schmerzen. Folgende Medikamente werden oft verschrieben:

  • No-shpa in Injektionen oder Tabletten ist ein starkes Analgetikum, krampflösend. Das Werkzeug wirkt sehr schnell, 10-12 Minuten nach Gebrauch. Die maximale Tagesdosis jeder Form von Medikamenten beträgt 240 mg (Einzeldosis - 80 mg). Im Falle einer Überdosierung kann eine Arrhythmie auftreten, in einigen schweren Fällen tritt ein Herzstillstand auf. Gegenanzeigen: Nieren-, Herz- oder Leberversagen, Alter bis zu 6 Jahren.
  • Analgin wirkt fiebersenkend und mäßig entzündungshemmend, lindert Schmerzen gut. Die Dosierung wird je nach Gewicht des Kindes berechnet (5-10 mg pro Kilogramm). Empfang von Geldern 1-3 pro Tag. Nicht anwenden bei akuter kardiovaskulärer Pathologie, bei Kindern unter 3 Monaten und Babys unter 5 Jahren, die mit Zytostatika behandelt werden. Nebenwirkungen: Allergien, verminderter Blutdruck, Protein im Urin und vermindertes Urinvolumen.
  • Tramal, Papaverin, Baralgin, Promedol und ähnliche Medikamente werden ebenfalls verwendet..
Enzymmedikamente werden verschrieben, um die Verdauungsfunktion zu stimulieren und die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse zu unterstützen. Diese schließen ein:
  • Pankreatin-Tabletten stimulieren die Arbeit der Drüse, beseitigen Schmerzen und Beschwerden. Kleinen Patienten im Alter von 2 bis 4 Jahren wird 1 Tablette (8000 aktive Einheiten) pro 7 kg Körpergewicht verschrieben. Kinder von 4 bis 10 Jahren - 8000 Einheiten pro 14 kg, Jugendliche - 2 Tabletten zu den Mahlzeiten. Die maximale Tagesdosis beträgt 50.000 Einheiten. Gegenanzeigen: akute Form der Pankreatitis und Exazerbation bei chronischer Erkrankung, Obstruktion des Dünndarms, Pathologie der Gallenblase, Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels.
  • Kreon-Gelatinekapseln werden bei chronischer Pankreatitis im Kindesalter eingesetzt. Das Medikament bekämpft wirksam Schmerzen, stabilisiert den Magen-Darm-Trakt. Kinder können Kreon 10000 einnehmen. Babys unter einem Jahr erhalten vor jeder Mahlzeit die Hälfte der Kapsel, Kinder ab 12 Monaten - 1 Tablette. Die Behandlung ist bei akuten oder verschlimmerten Entzündungen mit Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel verboten.
  • Bedeutet ähnlich in Aktion: Mezim, Festal, Pangrol, Fermentium.
Arzneimittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut. Solche Medikamente aus dieser Gruppe werden oft verschrieben:
  • Dipyridamol-Tabletten oder Injektion. Das Medikament hat eine antiaggregatorische, vasodilatierende und antiadhäsive Wirkung. Die zulässige Tagesdosis für ein Kind wird anhand des Gewichts des Patienten berechnet (5 bis 10 mg pro 1 kg). Gegenanzeigen: Alter bis zu 12 Jahren, Nierenversagen, arterielle Hypotonie, Blutungsneigung, Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
  • Curantil ist ein Medikament aus der Gruppe der Thrombozytenaggregationshemmer, Immunmodulatoren. Verschrieben für Kinder ab 12 Jahren. Die tägliche Dosierung von Tabletten beträgt 3 bis 6 mal 25 mg. Nicht einnehmen bei Überempfindlichkeit gegen Dipyridamol, Nieren- und Leberinsuffizienz, Angina pectoris, arterielle Hypotonie. Nebenwirkungen: unregelmäßiger Herzschlag, Schwindel, Durchfall, Bauchschmerzen, Hautausschlag.
Medikamente zur Verringerung der Freisetzung von Pankreasenzymen sind auch bei der komplexen Behandlung von Pankreatitis erforderlich. Die beliebtesten Mittel:
  • Bei der akuten Entzündungsform wird Famotidin eingesetzt. Es gehört zu den H-2-Rezeptorblockern, die die Produktion von Salzsäure verringern. Die Tabletten helfen, die Pankreassekretion zu unterdrücken, Schmerzen zu lindern, Übelkeit, Aufstoßen und andere Symptome zu beseitigen. Ernennen Sie kein Kind unter 12 Jahren und mit hoher Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament. Nehmen Sie zweimal täglich 1-2 Tabletten ein (morgens und abends).
  • Das antisekretorische Medikament Gastrogen (Tabletten, Lyophilisat zur intravenösen Injektion) wird einem Kind unter 14 Jahren nicht verschrieben. Die Dosierung wird individuell vergeben. Gegenanzeigen zur Anwendung: Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Nieren- / Leberversagen. Nebenwirkungen: Verstopfung oder Durchfall, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Hautausschläge.
Bei einer eitrigen oder bakteriellen Form der Pankreatitis benötigt ein Kind eine Antibiotikatherapie. Die Behandlung dauert etwa eine Woche. Antibakterielle Mittel sollten mit Probiotika kombiniert werden, die die Darmflora wiederherstellen. Tabletten: Azithromycin, Amoxiclav, Abaktal, Sumamed. Präparate für intramuskuläre Injektionen: Ceftriaxon, Doxycyclin, Cefatoxim, Ampiox.

Diät

Eine der Stufen einer wirksamen Behandlung von Pankreatitis ist die diätetische Ernährung. In den ersten Tagen nach Beginn der Behandlung lohnt es sich, das medizinische Fasten einzuhalten (Sie können warmes Wasser trinken). Grundlegende Diätregeln:

  1. Die tägliche Kalorienaufnahme beträgt maximal 3000 kcal.
  2. Die Portionen sollten gleich und klein sein. Sie müssen 6-8 Mal am Tag essen, vorzugsweise zur gleichen Zeit.
  3. Erlaubt warmes Essen (geriebene oder flüssige Konsistenz).
  4. Die Gerichte werden gebacken, gedämpft oder gekocht. Verboten scharf, gebraten, fettig, süß.
  5. Jeden Tag sollte das Kind mindestens 60% der Eiweißnahrung tierischen Ursprungs erhalten.
  6. Sie müssen Ihre Salzaufnahme begrenzen (bis zu 10 g pro Tag).
  7. Es wird empfohlen, mehr zu trinken (ab 2 Liter pro Tag).
  8. Das Menü sollte kohlenhydratreiche Lebensmittel (maximal 400 g pro Tag) mit einem moderaten Gehalt an organischen Fetten (Gemüse - nicht mehr als 30%) enthalten..
  9. Dies impliziert den vollständigen Ausschluss von Lebensmitteln mit Cholesterin, ätherischen Ölen, Stickstoff und Oxalsäure.

Das Menü eines kranken Kindes sollte variiert werden. Die Liste der zugelassenen Produkte sieht folgendermaßen aus:

  • Gemüsepüreesuppen;
  • Milchprodukte: Käse, Kefir, Joghurt, fettarmer Hüttenkäse;
  • gekochter, gebackener oder gedämpfter Fisch fettarmer Sorten (Zander, Hecht, Pollock, Karpfen, Brasse);
  • Kräutertees, noch Mineralwasser;
  • Fleisch: Truthahn, Huhn, Kaninchen, Kalbfleisch (gekocht, gebacken);
  • verschiedene Getreidearten (Buchweizen, Reis, Haferflocken, Hirse);
  • Sie können ein wenig Gemüse oder Butter hinzufügen.

Um Komplikationen der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, bestimmte Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen. Es ist verboten zu verwenden:

  • Zucker, Weißbrot (kann durch Honig und Vollkornbrot ersetzt werden);
  • fetthaltige, gebratene, würzige Speisen;
  • Nahrungsmittelallergene (Vollmilch, Soja, Eier, Mais);
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßwaren;
  • rotes Fleisch;
  • etwas Gemüse, Kräuter (Spinat, Sauerampfer, Rutabaga, Radieschen, Radieschen, Kohl).

Akute und chronische Pankreatitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Funktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ im Verdauungstrakt, das sich im oberen Drittel des Bauches links vom Nabel befindet. Die Drüse hat 2 Hauptfunktionen:

  • Freisetzung von Verdauungsenzymen in den Darm;
  • Insulinhormonsekretion.

Pankreatitis bei Kindern ist durch eine Verletzung der Ausscheidungs- und Sekretionsfunktionen der Drüse gekennzeichnet

Der Drüsensaft ist an der Verdauung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt. Damit die Nahrung gut aufgenommen werden kann, ist eine normale Funktion der Bauchspeicheldrüse erforderlich..

Insulin ist das Haupthormon bei der Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Eine Unterbrechung der Sekretion kann zu Prädiabetes und Diabetes führen.

Akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis wird als gefährliche Krankheit angesehen, die dringend chirurgische Eingriffe erfordern kann. Alle Kinder, bei denen der Verdacht auf ihn besteht, müssen in der chirurgischen Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Pathologie ist selten, aber es ist wichtig, dass die Eltern die Symptome ihres Ausbruchs kennen, um die Selbstmedikation nicht zu beeinträchtigen und rechtzeitig einen Krankenwagen zu rufen.

Ursachen der akuten Pankreatitis:

  • Vergiftung;
  • Drogenmissbrauch;
  • Sepsis - generalisierte Infektion;
  • Cholelithiasis und Cholezystitis;
  • stumpfes Trauma des Bauches;
  • Medikamente;
  • Mumps, Hepatitis, Cytomegalievirus;
  • Magengeschwür.

Ob eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse unter dem Einfluss des einen oder anderen Faktors auftritt, hängt von der individuellen Reaktivität des Organismus ab. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei Kindern im Alter von 11 bis 15 Jahren, kann aber in jedem anderen Alter auftreten.

  1. Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität - von leichten Schmerzen bis zu einer erzwungenen Position. Die Schmerzdauer beträgt eine halbe Stunde bis zu mehreren Tagen. Der Schmerz ist im Oberbauch in der Nähe des Nabels lokalisiert, manchmal unter der linken Rippe. Es können Gürtelschmerzen im Rücken und im Schulterblatt auftreten. Schmerzmittel werden nicht wirksam sein.
  2. Dyspeptisches Syndrom - Erbrechen, manchmal unbezwingbar, das kein Gefühl der Erleichterung hervorruft. Ständige Übelkeit. Stuhlstörungen können vorliegen.
  3. Vergiftung - hohe Körpertemperatur, Schwäche, Müdigkeit. Eine Bewusstseinsdepression ist möglich, wenn das Kind unzureichend auf die Welt um es herum reagiert oder ständig "schläft".
  4. Oberbauchmuskelspannung.

Wenn ein Kind solche Manifestationen hat, sollten Sie ihm keine Pillen geben, weil Dies kann die Diagnose erschweren. Sie sollten kein Essen geben, Sie können Wasser in kleinen Portionen trinken. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen oder ihn selbst ins Kinderkrankenhaus bringen.

Die Diagnose und Wahl der Behandlungstaktik bei akuter Pankreatitis wird von den Chirurgen behandelt. In milden Fällen ist eine konservative Behandlung möglich. In fortgeschritteneren Situationen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Chronische Pankreatitis

Dies ist eine langfristige Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die durch strukturelle Veränderungen, eine beeinträchtigte Hormonsekretion und die Freisetzung von Pankreassaft gekennzeichnet ist.

Es gibt drei Diagnosen:

  • wiederkehrende Pankreatitis,
  • latente Pankreatitis,
  • sekundäre oder reaktive Pankreatitis.

Es gibt drei Arten von chronischer Pankreatitis bei Kindern

Die Diagnose einer latenten Pankreatitis ist schwierig, und es gibt laufende Diskussionen über die Kriterien für diese Diagnose. Gegenwärtig wird eine solche Diagnose auf der Basis von herkömmlichem Ultraschall oder Ultraschall auf Lebensmittelbasis gestellt. Es gibt keine Symptome oder sie sind mild.

Die rezidivierende Pankreatitis ist durch abwechselnde Remissions- und Exazerbationsperioden gekennzeichnet. Während der Remission lassen die Symptome nach, während einer Exazerbation nehmen sie zu.

Sekundäre Pankreatitis wird in eine separate Gruppe eingeteilt, weil Es wird durch andere Erkrankungen wie Cholezystitis oder Gastritis verursacht.

  • unregelmäßiges, unausgeglichenes oder übermäßiges Essen;
  • Viren von Mumps, Hepatitis, Herpes, Enteroviren, Mononukleose;
  • Vererbung;
  • Lebensmittelallergie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, beispielsweise Gastroduodenitis;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Trauma, Sepsis.

Dies ist keine vollständige Liste, es werden nur die häufigsten Gründe angegeben. Es gibt viel mehr Entwicklungsfaktoren, sie werden normalerweise miteinander kombiniert..

Bei chronischer Pankreatitis kann Folgendes auftreten:

  1. Schmerzen. Lokalisiert im Oberbauch, meist akut. Es kann einen Gürtelrose-Charakter haben, der dem Rücken, der linken Seite und dem Arm "gibt". Erhöht oder tritt nach dem Essen oder Training auf.
  2. Dyspepsie. Übelkeit, Erbrechen ist möglich. Gekennzeichnet durch verminderten Appetit, Blähungen. Reichlich grauer matschiger "fettiger" Stuhl.
  3. Abnehmen. Aufgrund von Problemen bei der Verdauung von Nahrungsmitteln werden nur wenige Proteine ​​und Fette absorbiert, was zu Gewichtsverlust und Muskelschwäche führt.
  4. Das Vorhandensein von Symptomen von Diabetes. Durst, trockener Mund. Erhöhtes Wasserlassen, besonders nachts.
  5. Symptome im Zusammenhang mit einem Mangel an fettlöslichen Vitaminen. Es gibt subkutane Blutungen, trockene Haut, Nachtblindheit, Knochenschmerzen.
  6. Chronische Vergiftung. Instabile Gefühle, Schwäche, Lethargie, blasse Haut, "Kreise" unter den Augen, trockene Lippen und Krampfanfälle.

Ein Gastroenterologe sollte eine Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse diagnostizieren und behandeln. Zusätzlich zu einem Gastroenterologen ist eine HNO- und Zahnarztberatung erforderlich, um die Mundhöhle und den Nasopharynx zu desinfizieren.

Behandlung der chronischen Pankreatitis

In einem Krankenhaus sollten mittelschwere und schwere Exazerbationen beobachtet werden. Während der Remission wird die Behandlung in der Regel allein zu Hause fortgesetzt. Ein geplanter Krankenhausaufenthalt ist angezeigt, wenn die Therapie für ihre Korrektur unwirksam ist und häufige Exazerbationen aufweist.

  • Abnahme der klinischen Manifestationen;
  • Normalisierung der Laborparameter;
  • Schmerzlinderung.

Um diese Ziele zu erreichen, wird eine medikamentöse und nicht medikamentöse Therapie eingesetzt. Nicht medikamentöse Medikamente umfassen Diät-Therapie, Physiotherapie und Bewegungstherapie..

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

  • krampflösende Mittel - um Krämpfe zu beseitigen;
  • M-Anticholinergika - zur Beseitigung von Krämpfen und zur Verringerung der Sekretion;
  • Prokinetik - zur Verbesserung der motorischen Fähigkeiten bei schwerer Übelkeit, Erbrechen und Schweregefühl im Bauchraum;
  • antisekretorisch - um die Sekretion von Salzsäure im Magen zu reduzieren oder zu blockieren;
  • Pankreasenzyme der 3. Generation - zur Ersatztherapie bei Pankreasinsuffizienz.

Zusätzlich zu diesen in den klinischen Richtlinien enthaltenen Arzneimitteln können andere Arzneimittel zur Behandlung von Komorbiditäten verwendet werden. Beispielsweise kann bei einer durch Diabetes mellitus komplizierten Pankreatitis Insulin verschrieben werden.

Diät gegen Pankreatitis bei Kindern

Die Verschreibung einer Diät gegen Pankreatitis ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie. Bei mittelschweren und schweren Exazerbationen wird therapeutisches Fasten empfohlen. Die Dauer des Hungers wird vom Arzt festgelegt, aber in der pädiatrischen Praxis besteht die Tendenz, kurzfristigen Hunger ab 24 Stunden zu verschreiben, gefolgt von einem allmählichen Übergang zur normalen Ernährung. Während des Hungers ist eine parenterale Ernährung durch Tropfer möglich.

Nach einer Phase des Hungers wird eine sparsame Diät mit einer reduzierten Fettmenge verschrieben, um die Bauchspeicheldrüse zu "ruhen". In den ersten Tagen wird normalerweise eine Sondenernährung verschrieben. Dann wechseln sie durch den Mund zu zerdrücktem, gut gekochtem Essen. Die Diät in der ersten Woche besteht aus flüssigem Getreide, Gelee, schleimigen Suppen. In der zweiten Woche werden püriertes mageres Fleisch und Fisch sowie gekochtes Gemüse eingeführt. Der Name einer solchen Diät ist Tabelle Nummer 5p (pürierte Version).

Nach 2 bis 3 Wochen wird das Kind in eine nicht getragene Version von Tabelle 5 versetzt. Die gleiche Diätoption wird für die weitere Anwendung innerhalb eines Jahres oder bis zu einer stabilen Remission empfohlen..

Ernährungsprinzipien bei Pankreatitis:

  • Beschränkung der Fette auf 60 g / Tag, der Kohlenhydrate auf 300 g / Tag;
  • Erhöhung der Proteinaufnahme auf 120 g / Tag;
  • Die Hauptart der Wärmebehandlung ist Kochen, Dämpfen und Schmoren, gelegentlich Backen ist zulässig.
  • gebratene, fetthaltige Lebensmittel sind verboten;
  • Gewürze, scharf, geräuchert sind ausgeschlossen;
  • Suppen sollten in einer zweiten Brühe oder Gemüsebrühe sein;
  • Konserven, Würstchen, Schokolade, frisches Brot, Eis sind verboten;
  • Einschränkung von rohem Gemüse kann man keine groben Ballaststoffe, zum Beispiel rohen Kohl;
  • Trinken Sie keine kohlensäurehaltigen und kalten Getränke.

Die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten ist ungefähr. Das genaue Verhältnis muss von einem Arzt oder Ernährungsberater anhand des Gewichts und des Alters des Kindes berechnet werden.

Beispiel eines Menüs für ein Kind von 10 Jahren:

  1. Flüssig gekochtes Haferflocken in Wasser mit 10 g Butter und einem Teelöffel Marmelade.
  2. Kinderquark 200 g mit Beeren.
  3. Gemüsepüreesuppe, Hühnerschnitzel, Tomate.
  4. Schwacher Tee mit Trocknung.
  5. Reis mit gekochtem Fisch, gekochtem Ei.
  6. Ein Glas Kefir.

Es ist wichtig, dem Prinzip einer schrittweisen Erhöhung des Volumens und des Kaloriengehalts zu folgen..

Prävention von Pankreatitis

Prävention besteht darin, den Prinzipien eines gesunden Lebensstils zu folgen. Sportunterricht und ausgewogene Ernährung sind erforderlich. Es ist notwendig, die Fettmenge in der Ernährung zu kontrollieren und den Verzehr von Junk Food zu reduzieren.

Wünschenswerte 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Snacks dazwischen. Wenn Sie Beschwerden über das Verdauungssystem haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Es kann die Entwicklung der Krankheit verhindern..

Pankreatitis ist eine Krankheit, die zu schwerwiegenden Folgen wie Diabetes führen kann. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und das Fehlen von Verstößen bei der Behandlung der Diät-Therapie verringern das Risiko von Komplikationen und führen zu einer raschen Genesung..

Merkmale der Pankreatitis bei Kindern: Symptome und Behandlung, einschließlich Volksheilmittel

Veröffentlicht von gastrit_km am 16.12.2017 16.12.2017

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Mit dieser Pathologie werden Enzyme zur Verdauung von Lebensmitteln in erhöhten Mengen produziert..

Wenn bei Kindern eine Pankreatitis diagnostiziert wird, sind die Symptome und die Behandlung in diesem Alter anders als im Erwachsenenalter. Obwohl diese Krankheit im Kindesalter ohne rechtzeitige Behandlung selten auftritt, führt sie zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen..

Aus dem Artikel lernen Sie

Krankheitsklassifikation

In der Kindheit kann sich Pankreatitis in drei Formen manifestieren:

  1. Reaktiv. Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit sind pathogene Infektionen, die zuerst in anderen inneren Organen auftreten und schließlich die Bauchspeicheldrüse betreffen. In einigen Fällen kann diese Art von Krankheit durch eine Antibiotikabehandlung verursacht werden. Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren sind am anfälligsten für reaktive Pankreatitis.
  2. Scharf. Die Risikogruppe umfasst Kinder zwischen 10 und 12 Jahren. Bei dieser Form sind die Symptome am ausgeprägtesten, und in schweren Fällen entwickeln sich eitrige und nekrotische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse. Meistens entwickelt sich dieser Typ bei falscher Ernährung oder ist eine Komplikation von Nahrungsmittelallergien.
  3. Mit einem langwierigen Verlauf und einer unzureichend wirksamen Behandlung wird die akute Form der Krankheit chronisch. Die Symptome sind möglicherweise nicht so offensichtlich und die Krankheit ist durch Rückfall- und Remissionsperioden gekennzeichnet..

Abhängig von der Form der Pathologie wird unter Verwendung bestimmter Medikamente eine geeignete Behandlung verordnet, die Therapie hängt jedoch auch von der Ursache der Krankheitsentwicklung ab.

Ursachen des Auftretens

In der Kindheit ist das Auftreten einer Pankreatitis am häufigsten mit verschiedenen Essstörungen und anderen Problemen bei der Ernährung verbunden, insbesondere mit übermäßigem Essen, Lebensmittelvergiftung oder dem Verzehr von süßen und fetthaltigen Lebensmitteln in großen Mengen.

Die Ursachen für Pankreatitis können auch sein:

  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse nach Impfungen;
  • entzündliche Darmerkrankung;
  • Pathologie der Blase;
  • toxische Vergiftung durch Aufnahme von Arsen, Blei oder Quecksilber;
  • stumpfes Trauma der Bauchspeicheldrüse;
  • parasitäre Krankheiten und Helminthiasis.

Die Krankheit kann auch während der Behandlung mit Tetracyclin- und Sulfadrogen sowie aufgrund der Aktivität von Infektionen auftreten, die Herpes, Grippe, Pocken oder Hepatitis verursachen.

Die Wahrscheinlichkeit, eine Pankreatitis zu entwickeln, steigt mit einer genetischen Veranlagung für eine solche Krankheit..

In welchem ​​Alter kann die Krankheit auftreten??

Einerseits ist das Risiko für die Entwicklung einer Pankreatitis in der Kindheit sehr gering, gleichzeitig besteht bei Neugeborenen und Kleinkindern ein höheres Risiko für die Entwicklung der Krankheit aufgrund einer falschen Ernährung. Bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren ist diese Krankheit häufig das Ergebnis von Nahrungsmittelallergien..

Die chronische Form bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von etwa 6 Jahren tritt praktisch nicht auf, da die akute Pankreatitis gut auf die Behandlung anspricht und die Risikogruppe hauptsächlich Kinder ab 10 Jahren umfasst.

Symptome und Anzeichen einer Pankreatitis im Kindesalter

Je nach Art der Pankreatitis können Kinder unterschiedliche Krankheitssymptome aufweisen. Wenn es sich um eine akute oder reaktive Form handelt, sind ihre charakteristischen Merkmale:

  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • das Erscheinen einer weißen Blüte auf der Zunge;
  • Durchfall;
  • trockener Mund;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf ein Niveau von 37 Grad und darüber.


Das Schmerzsyndrom manifestiert sich je nach Alter unterschiedlich. In einem jüngeren Alter konzentriert sich der Schmerzschwerpunkt auf den Bereich um den Nabel, während sich bei Kindern ab sieben Jahren der Schmerz auf die gesamte Oberfläche des Bauches ausbreitet und auf den Rücken übertragen werden kann.

Schmerzhaftes Syndrom der gleichen Eigenschaft manifestiert sich in der chronischen Form der Pankreatitis, und zusätzliche Anzeichen sind Darmstörungen (Verstopfung oder Durchfall), Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Müdigkeit.

Diagnose der Pathologie

Wenn Symptome auftreten, die für eine Pankreatitis charakteristisch sind, ist eine Konsultation eines Kinderarztes und Gastroenterologen erforderlich.

Bei Verdacht auf die Entwicklung der Krankheit werden verschiedene diagnostische Maßnahmen ergriffen, um die Schwere und Form der Krankheit zu identifizieren und sich von anderen Pathologien mit ähnlichen Symptomen (Blinddarmentzündung, Magengeschwür, Nierenkolik, Cholezystitis) zu unterscheiden..

Die Diagnose umfasst die folgenden Verfahren:

  1. Untersuchung des Peritoneums durch Abtasten, wodurch Sie den Schmerzschwerpunkt bestimmen und vorläufige Schlussfolgerungen darüber ziehen können, welche Organe betroffen sind;
  2. Entnahme von Blutproben für eine allgemeine Analyse - Auf diese Weise können Sie die Entwicklung entzündlicher Prozesse feststellen, bei denen der Leukozytenspiegel im Blut zunimmt und die ESR zunimmt.
  3. Sonographie (Ultraschalluntersuchung) der Bauchhöhle (das Verfahren wird verwendet, um den Grad der Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen und das Vorhandensein nekrotischer Bereiche festzustellen);
  4. CT und MRT durchführen.

Eine zusätzliche Methode zur Erkennung von Pankreasfunktionsstörungen kann ein Coprogramm sein. Bei Pankreatitis zeigen die Stuhlmassen Ansammlungen von Stärke, unverdauter Netzhaut und neutralen Fetten.

Behandlungsmethoden

Die Hauptmethode zur Behandlung von Pankreatitis bei Kindern ist die konservative medikamentöse Therapie, bei der nicht nur die Krankheitssymptome gestoppt werden, sondern auch Krankheitserreger (falls vorhanden) beseitigt werden und die funktionelle Aktivität des erkrankten Organs wiederhergestellt wird.

Die Behandlung wird immer in einem Krankenhaus durchgeführt, während das Kind vor Beginn der Therapie 24-48 Stunden lang nichts essen darf. Während dieser Zeit werden zur Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Aktivität des Körpers Tropfer mit Lösungen versetzt, die Inhibitoren der proteolytischen Enzyme, Glucose, Reopolyglucin, Plasma und Hemodez enthalten.

Aus Medikamenten können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Pentoxifyllin, Dipyridamol (zur Verbesserung der Durchblutung der Bauchspeicheldrüse);
  • krampflösende Mittel;
  • Analgetika;
  • Pentoxil (Proteaseinhibitor);
  • Famotidin, Pirenzepin (um die Sekretion von Pankreassekreten zu reduzieren);
  • Panqueratin (ein Mittel, dessen Bestandteile natürliche Enzyme ersetzen).

Wenn die Behandlung verspätet verschrieben wird oder die Therapie nicht richtig gewählt wird, wird eine chirurgische Operation verordnet. Abhängig vom Stadium des Fortschreitens der Pathologie und dem Zustand des Organgewebes kann dies die Drainage entwickelter Abszesse, Resektion, Nekrektomie (Entfernung toten Gewebes) oder Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase, aus der sich pathologische Prozesse ausbreiten) sein..

Grundsätzlich sind solche Eingriffe in den späten Stadien der Pankreatitis erforderlich, wenn zur Verhinderung der Ausbreitung pathologischer Prozesse abgestorbenes Gewebe entfernt werden muss. In seltenen Fällen, wenn die Nekrose einen wesentlichen Teil des Organs bedeckt, ist eine vollständige Entfernung möglich, in der Regel wird jedoch eine teilweise Resektion durchgeführt (Entfernung nur der betroffenen Gewebe)..

Wenn das Kind die gesamte Drüse entfernt, muss es sein ganzes Leben lang Pankreatin oder ähnliche Präparate einnehmen, die künstliche Enzyme enthalten.

Traditionelle Medizin

Um die Krankheit bei Kindern über 4 Jahren zu behandeln, können Volksheilmittel verwendet werden. Solche Methoden sind nicht für die Behandlung von Neugeborenen und Kindern in den ersten Lebensjahren geeignet, da einige Bestandteile von Volksrezepten allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Bestandteilen entwickeln können..

Sie können die folgenden Tools verwenden:

  • 50 g getrocknete Löwenzahnwurzel und die gleiche Menge Calamuswurzel werden mit Brennnesselwurzel, Hopfen und Thymian gemischt (diese Kräuter nehmen jeweils 25 g auf). Alle Komponenten werden zu Pulver gemahlen. Fünf Esslöffel des resultierenden Arzneimittels werden zu Honig (200 Gramm) gegeben. Nach gründlichem Mischen kann ein solches Mittel zweimal täglich mit einem Teelöffel angewendet werden..
  • Pfefferminze, Dillsamen (je 30 Gramm), Immortelle-Blüten und Weißdornbeeren (je 20 Gramm) und zehn Gramm Apothekenkamille werden mit zwei Gläsern kochendem Wasser gegossen und drei Stunden lang in eine Thermoskanne gegeben. Das fertige Produkt wird dreimal täglich eine Stunde nach den Mahlzeiten eingenommen..
  • Minze, Maisseide, Ringelblume und Kamille werden zu gleichen Anteilen zu einem Teelöffel der Kollektion gemischt. Es wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten in einem Wasserbad gehalten. Dann wird das Produkt 45 Minuten lang infundiert. Vor dem Gebrauch muss die Flüssigkeit gefiltert werden, sie muss fünfzehn Minuten vor jeder Mahlzeit eingenommen werden.

Vor der Behandlung mit alternativen Methoden lohnt es sich, einen Kinderarzt zu konsultieren und zusätzlich herauszufinden, ob das Kind gegen eine Komponente allergisch ist.

Wie man ein Kind mit Pankreatitis füttert?

Es wird gezeigt, dass Kinder mit Pankreatitis Lebensmittel essen, die eine minimale Menge an Kohlenhydraten und Fetten enthalten, sowie Lebensmittel und Lebensmittel, die leicht verdaulich sind und niedrige Energiewerte aufweisen.

Es ist vorzuziehen, solchen Kindern gekochtes oder gedämpftes Essen sowie Suppen oder Müsli zu geben. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel sollten vollständig aus der Ernährung gestrichen werden, und Portionen sollten klein, aber häufiger als gewöhnlich (bis zu sechsmal täglich) verabreicht werden..

Es ist auch wichtig, den Verbrauch von Wasser und Getränken zu erhöhen: Ein Kind muss 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Alle kohlensäurehaltigen und synthetischen Getränke sowie Kakao und Kaffee sind ausgeschlossen. Es ist besser, Kindern natürliche Säfte oder Tee mit Zitrone zu geben. Gleichzeitig muss die Salzmenge reduziert werden: Pro Tag dürfen nicht mehr als 8 Gramm davon konsumiert werden..

Die Grundlage der Ernährung sollten folgende Lebensmittel und Gerichte sein:

  • Getreide mit Milch;
  • Suppen mit Kartoffeln, Nudeln, Müsli und Karotten;
  • Eier in jeglicher Form außer Rührei und in einer Menge von nicht mehr als einem Ei pro Tag;
  • gekochtes oder gedämpftes Gemüse.

Aus Fleisch können Sie alle mageren Arten (Kaninchen, Truthahn, Huhn) und Fisch verwenden, die auch weniger Fett enthalten sollten (Brasse, Zander, Pollock). Alle Milchprodukte können konsumiert werden, jedoch nicht mehr als zweihundert Gramm pro Tag. Fettarmer Käse, Hüttenkäse und Milch werden bevorzugt.

Behandlungsprognose

Wenn die Pankreatitis unkompliziert verläuft, erfolgt in 98% der Fälle eine vollständige Genesung ohne Folgen. Bei chronischen Formen ist diese Zahl etwas niedriger. Von einer ungünstigen Prognose kann nur bei eitrigen und hämorrhagischen Komplikationen und ausgedehnten nekrotischen Bereichen gesprochen werden.

Es ist möglich, die Entwicklung einer solchen Pathologie bei Kindern zu verhindern, indem die richtige Ernährung gewählt wird, die vitaminreiche Lebensmittel, Obst und Gemüse enthält..

Es ist auch notwendig, infektiöse Läsionen innerer Organe rechtzeitig zu behandeln: Im Kindesalter verursacht die pathogene Mikroflora solche Krankheiten, die häufig zur Entwicklung von Krankheiten in anderen Organen, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, führen..

Pankreatitis bei Kindern: Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmerkmale

Pankreatitis bei Kindern tritt mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion im Gewebe der Bauchspeicheldrüse auf. In der Kindheit wird diese Pathologie häufig als andere Erkrankungen des Verdauungstrakts (Gastroduodenitis, Gastritis, Dysbiose) getarnt, sie kann über eine lange Zeit mit geringfügigen Symptomen fortschreiten.

Wenn bei Kindern Anzeichen einer Pankreatitis auftreten, sollten Sie einen Kinderarzt oder einen pädiatrischen Gastroenterologen konsultieren. Ohne Behandlung wird die Krankheit chronisch und kann Komplikationen verursachen, einschließlich Pankreatonekrose (eine Komplikation einer akuten Pankreatitis mit Zerstörung des Pankreasgewebes) 1.

Die Gründe für die Entwicklung einer Pankreatitis bei einem Kind

Pankreatitis bei Kindern entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener äußerer und innerer nachteiliger Faktoren 2:

  • schlechte Ernährung, übermäßiges Essen, übermäßige Ernährung mit fettigen, würzigen und übermäßig scharfen Lebensmitteln;
  • schwere allergische Reaktionen auf Drogen, Lebensmittel, Umweltfaktoren;
  • angeborene oder erworbene Anomalien des Verdauungssystems;
  • Schädigung der Bauchdecke;
  • Fortschreiten anderer Magen-Darm-Erkrankungen *;
  • gutartige und bösartige Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Helminthiasis;
  • endokrinologische Erkrankungen;
  • übertragene Viruserkrankungen;
  • hormonelle Störungen;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten.

Unabhängig von den Gründen für die Entwicklung einer Pankreatitis bei Kindern benötigt das Kind eine qualifizierte medizinische Versorgung und eine umfassende Untersuchung.

Den diagnostischen Daten zufolge identifizieren Spezialisten Faktoren, die eine Entzündungsreaktion in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen, wählen ein wirksames Behandlungsschema aus und führen eine Prophylaxe durch, um weitere Rückfälle zu verhindern.

Symptome einer Pankreatitis bei Kindern

Die Hauptsymptome einer Pankreatitis bei Kindern sind 2:

  • Beschwerden über scharfe Schmerzen im Oberbauch, die häufig auf den unteren Rücken und die Rippen ausstrahlen;
  • Übelkeit;
  • Blähung;
  • verärgerter Stuhl;
  • weißer Belag auf der Zunge;
  • Fortschreiten anderer Magen-Darm-Erkrankungen *;
  • häufiges Erbrechen.

Akute Pankreatitis bei Kindern

Die akute Form der Pankreatitis kann sich infolge einer infektiösen Läsion des Körpers vor dem Hintergrund einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse entwickeln. Die Krankheit tritt häufig nach übermäßigem Essen und Verzehr von übermäßig fetthaltigen Lebensmitteln sowie vor dem Hintergrund von Virusinfektionen und Helminthiasis auf.

Akute Entzündungen der Drüse gehen mit einem ausgeprägten zerstörerischen Entzündungsprozess einher. Das Kind muss ins Krankenhaus eingeliefert werden, um Komplikationen und schwerwiegende Störungen im Verdauungssystem zu vermeiden 2. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, negative Folgen zu vermeiden, beispielsweise die Entwicklung einer eitrigen Peritonitis (infektiöse Entzündung des Peritoneums)..

Chronische Pankreatitis bei Kindern

Anzeichen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei Kindern werden hauptsächlich durch die Form der Krankheit und den Zustand anderer Organe des Verdauungstrakts bestimmt. Normalerweise sind Kinder besorgt über schmerzende Schmerzen unter den Brüsten, die sich nach dem Verzehr von fettem und scharfem Essen, körperlicher und psycho-emotionaler Überlastung verstärken.

Chronische Pankreatitis im Kindesalter tritt meist vor dem Hintergrund einer ungünstigen Vererbung auf. Wenn Eltern und nahe Verwandte eine ähnliche Krankheit entwickeln, steigt das Risiko ihrer Entwicklung bei einem Kind erheblich an.

Der chronische Verlauf des Entzündungsprozesses kann zu irreversiblen Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse und zu Funktionsstörungen des Organs führen. Wenn charakteristische Anzeichen einer Exazerbation auftreten, wie Bauchschmerzen, Bitterkeit im Mund, Erbrechen, häufiger und loser Stuhl, muss ein Spezialist konsultiert werden. Selbstmedikation kann die Entzündungsreaktion erhöhen.

Reaktive Pankreatitis bei Kindern

Eine reaktive Pankreatitis entwickelt sich bei Kindern vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, toxischer Schäden (z. B. durch Arzneimittelvergiftung) und einer allergischen Reaktion. In der überwiegenden Mehrheit liegt die Ursache des Entzündungsprozesses in der Verschlimmerung von Gallensteinerkrankungen und Lebererkrankungen.

Eine reaktive Pankreatitis entwickelt sich mehrere Stunden nach den nachteiligen Auswirkungen interner und externer Faktoren. Die folgenden 3 Symptome werden festgestellt:

  • Schmerzen, die nach dem Essen zunehmen;
  • Anzeichen von Gasbildung;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit wird zu Erbrechen;
  • Spuren von Galle und Schleim im Erbrochenen.

Diagnose einer Pankreatitis bei Kindern

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes, der Ergebnisse der Umfrage, der Untersuchung des Kindes und der Daten der Untersuchung gestellt. Beim Abtasten des Abdomens findet der Gastroenterologe lokale Schmerzen in der Magengegend (im Ober- und Mittelbauch zwischen den Rippenbögen). Um begleitende Pathologien des Verdauungssystems zu identifizieren, können Spezialisten auch 2 verschreiben:

  • Röntgenaufnahme des Verdauungstraktes *;
  • Computertomographie;
  • Ultraschall;
  • MRT **.

Behandlung von Pankreatitis bei Kindern

Die Wahl der Methoden zur Behandlung der Pankreatitis bei Kindern erfordert eine sorgfältige Untersuchung der Anamnese, der Untersuchungsdaten und der Untersuchung des Kindes. Die akute Form der Krankheit erfordert häufig einen Krankenhausaufenthalt des Kindes. Die entzündete Bauchspeicheldrüse braucht Ruhe, was nur durch strikte Einhaltung der folgenden 2 Bedingungen sichergestellt werden kann:

  • Bettruhe;
  • Diät;
  • mögliches kurzfristiges therapeutisches Fasten;
  • Arzneimittelbehandlung, einschließlich der Verabreichung von Glukose, Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln sowie Arzneimittel zur Normalisierung der Verdauung, beispielsweise das Arzneimittel Creon ®.

Bei schwerer Zerstörung (Funktionsstörung) der Bauchspeicheldrüse ist eine dringende chirurgische Behandlung erforderlich.

Aufgrund des hohen Komplikationsrisikos erfordert eine Pankreatitis im Kindesalter eine spezielle Überwachung. Selbst wenn die Symptome des Entzündungsprozesses mild sind, muss ein Spezialist konsultiert werden, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Gastroenterologen widmen der Entwicklung von Maßnahmen zur Vorbeugung von Pankreatitis-Exazerbationen bei Kindern besondere Aufmerksamkeit. Zur Vorbeugung gehört eine ausgewogene Ernährung, die dem Alter des Kindes entspricht und die Vermeidung toxischer Schäden am Körper infolge von Infektionsprozessen und des Verlaufs von Erkrankungen der inneren Organe verhindert.

Diät gegen Pankreatitis bei Kindern

Bei Pankreatitis muss das Kind eine Diät einhalten..

Folgende Speisen und Getränke sind ausgeschlossen 2:

  • frisches Brot und Gebäck;
  • Sprudel;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • geräuchertes Fleisch, Gewürze und Gewürze;
  • Säfte lagern;
  • fettes Fleisch;
  • Kohl;
  • Zitronen;
  • Anerkennung;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee.

In Gemüsebrühen gekochte schleimige Brei sind nützlich. Sie können Fleischbrühen aus Geflügel (hautloses Huhn), Kalbfleisch und Kaninchen verwenden, die zuvor gedämpft oder gekocht wurden. Während einer Exazerbation sollten Lebensmittel sauber gewischt werden und dürfen keine Klumpen und rauen Stücke enthalten, die die Schleimhaut des Verdauungstrakts verletzen können.

Die Verwendung von Enzympräparaten

Da Pankreatitis mit einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse verbunden ist, kann dieses Organ seine Funktion nicht mehr vollständig erfüllen. Die Funktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, den Körper mit Verdauungsenzymen zu versorgen:

  • Amylase zum Abbau von Proteinen;
  • eine Protease zur Verdauung von Kohlenhydraten;
  • Lipase für den Fettabbau.

Die hochwertige "Arbeit" von Enzymen beeinflusst die Entwicklung des Kindes, da es mit dessen Hilfe die notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung erhält.

Wenn bei einem Kind eine chronische Pankreatitis diagnostiziert wird, ist es wichtig zu wissen, dass sich die Bauchspeicheldrüse nicht vollständig erholen kann. Enzympräparate können erforderlich sein, um den Verdauungsprozess zu unterstützen. Eine solche Therapie wird als Substitutionstherapie bezeichnet, da mit Hilfe dieser Mittel der entstandene Mangel an Verdauungsenzymen kompensiert, dh ersetzt werden kann. Creon ® ist ein anerkanntes Medikament für Kinder. Es enthält einen Komplex von Enzymen, die mit denen des Körpers identisch sind. Der Hauptunterschied zwischen Creon ® ist das Vorhandensein von Hunderten kleiner Partikel in der Kapsel. Diese Partikel wurden für eine bessere Verdauung entwickelt und werden als Minikugeln bezeichnet. Es ist die geringe Größe, die dem Medikament hilft, sich in den physiologischen Prozess zu integrieren, um eine möglichst genaue Wiederholung zu erreichen 2. Wenn die Kapsel schwer zu schlucken ist, kann die Kapsel geöffnet werden und die Partikel können weichen Lebensmitteln, Pürees oder sauren Säften zugesetzt werden. Darüber hinaus eignet sich Creon ® zur Auswahl einer Einzeldosis, da bei Kindern, insbesondere bei kleinen Kindern, die Dosis an das Körpergewicht 4 angepasst wird.

Das Wichtigste, woran Mütter bei der Auswahl eines Arzneimittels für ein Kind interessiert sind, ist die Sicherheit. Bei der Einnahme von Creon ® hört der Körper nicht auf, die Nahrung selbst zu verdauen 2, Creon ® ergänzt nur seine eigene Verdauung 4. Darüber hinaus ist Creon® für Kinder ab der 4. Geburt zugelassen und verfügt über mehr als 300 wissenschaftliche Veröffentlichungen. Lesen Sie hier mehr über die Zulassungsregeln.

Pankreatitis bei Kindern

Pädiatrische Pankreatitis (PD) ist ein entzündlicher Prozess, der in den Geweben und Gängen der Bauchspeicheldrüse lokalisiert ist. Die Pathologie wird durch eine Erhöhung der Aktivität der eigenen Enzyme verursacht. Die Krankheit geht mit starken Schmerzsymptomen und einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Pankreatitis kann chronisch sein.

Die Folgen des Entzündungsprozesses sind Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, regelmäßiger Durchfall und asthenovegetatives Syndrom. Bei frühzeitiger Diagnose ist die Prognose für das Kind günstig, aber Komplikationen können gefährliche Krankheiten verursachen, von denen einige nicht mit dem Leben vereinbar sind..

1. Was ist Kinderpankreatitis??

Pankreatitis ist eine entzündlich-dystrophische Läsion der Bauchspeicheldrüse. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit im Kindesalter sind milde Symptome, die anderen Erkrankungen des Verdauungstrakts ähneln. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund des aktiven Einflusses von Pankreasenzymen (es kommt zu einer Art Selbstzerstörung des Organs).

Zu den provozierenden Faktoren zählen Ernährungsfehler, einige chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts und die Folgen von Infektionsprozessen.

In welchem ​​Alter kann die Krankheit auftreten??

Symptome einer Pankreatitis können bei Kindern ab einem sehr frühen Alter auftreten, aber Kinder im Vorschulalter und Schulkinder sind einer besonderen Risikogruppe ausgesetzt. Ein solcher Faktor ist mit der Vielfalt der Ernährung und den darin enthaltenen Fehlern verbunden..

2. Klassifizierung

Die Pankreatitis bei Kindern kann sich in akuter oder chronischer Form manifestieren (jeder Typ hat seine eigenen Symptomeigenschaften und unterscheidet sich im Ausmaß der Schädigung des Verdauungstrakts). Durch die Art der Veränderungen im Gewebe der Drüse werden eitrige, akute ödematöse, hämorrhagische und fetthaltige Pankreasnekrosen unterschieden. Diese Klassifizierung wird unter Berücksichtigung der Komplikationen der Krankheit durchgeführt. Je nach Entwicklungsrate von DP kann es latent oder wiederkehrend sein..

Einteilung nach Herkunft:

  1. erblicher Typ (autosomale Domänenübertragung);
  2. Sekundärform (vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse in anderen Organen);
  3. Primärtyp (manifestiert als Anfall einer akuten Pankreatitis).

3. Gründe

In einigen Fällen bleiben die Ursachen der DP unklar. Zu den häufigsten Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, gehören eine erbliche Veranlagung, Anomalien in der Entwicklung des Verdauungssystems, die Folgen allergischer Reaktionen oder eine infektiöse Läsion des Magen-Darm-Trakts..

Voraussetzung für das Auftreten einer Pankreatitis ist eine Verletzung des Produktionsprozesses der eigenen Enzyme durch die Bauchspeicheldrüse (Aufspaltung und Verdauung des eigenen Gewebes). Viele interne und externe Faktoren können eine solche Pathologie hervorrufen..

Gründe für DP:

  • Verletzung des Abflusses von Pankreassekreten;
  • die Folgen der Helminthiasis;
  • maligne pathologische Prozesse;
  • Komplikationen bei bakteriellen oder viralen Infektionen;
  • stumpfes Abdominaltrauma;
  • Laktasemangel;
  • Anomalien bei der Entwicklung der Pankreasgänge;
  • kritische Störungen in Stoffwechselprozessen;
  • Komplikationen der Gallensteinerkrankung oder Cholezystitis;
  • bakterielle Schädigung des Verdauungstraktes;
  • Pathologie der Gallenwege;
  • Essstörungen;
  • einige endokrine Erkrankungen;
  • Verletzung der Diät während des Genesungsprozesses;
  • Folgen schwerer toxisch-allergischer Reaktionen.

4. Formen der Pankreatitis

Pankreatitis bei Kindern kann akuter, chronischer oder reaktiver Natur sein. Jede Form der Krankheit hat ihre eigenen Manifestationsmerkmale. Das Ausmaß der Pankreasbeteiligung ist unterschiedlich. Verschiedene Arten von Pankreatitis implizieren unterschiedliche Behandlungsschemata.

Nur ein Spezialist kann anhand einer umfassenden Untersuchung des Kindes die spezifische Form des Entzündungsprozesses bestimmen.

Akut

Akute Pankreatitis bei Kindern ist durch Schwellung des Pankreasgewebes gekennzeichnet. Komplikationen dieser Pathologie können sich in Form von Nekrose und Blutung manifestieren. Die Risikogruppe umfasst Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren. Die Hauptursachen der Krankheit in dieser Altersgruppe von Patienten sind die Folgen von Nahrungsmittelallergien und schlechter Ernährung. Die Symptome einer Pankreatitis manifestieren sich in ausgeprägter Form (plötzliche Anfälle sind charakteristisch)..

Chronisch

Chronische Pankreatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund von Fibrose, Sklerose oder Pankreas-Parenchym. Die Funktionen des Organs bei einer solchen Krankheit werden allmählich gestört. Für die Entwicklung des Entzündungsprozesses sind degenerative Veränderungen im Verdauungssystem notwendig. Chronisches LTP kann primär oder sekundär sein. Der Krankheitsverlauf ist in latente und wiederkehrende Formen unterteilt. Im ersten Fall sind die Symptome mild, aber regelmäßig. Im zweiten Fall werden Exazerbationsperioden durch Remissionen unterschiedlicher Dauer ersetzt..

Einteilung nach Schweregrad des Kurses:

  1. einfache Form;
  2. mäßige Form;
  3. schwere Form.

Reaktive Pankreatitis bei Kindern

Reaktives DP ist die Reaktion der Bauchspeicheldrüse auf Entzündungen in anderen Verdauungsorganen. Eine solche Pathologie wird nur dann zu einer echten Pankreatitis, wenn keine angemessene und rechtzeitige Therapie erfolgt. Kinder von 10 bis 14 Jahren sind gefährdet.

Der häufigste provozierende Faktor der Krankheit ist eine infektiöse Läsion des Verdauungstrakts..

5. Symptome und Anzeichen einer Pankreatitis

Die Pankreatitis bei Kindern entwickelt sich in den meisten Fällen in milder Form. Eitrig-entzündliche Prozesse sind in der medizinischen Praxis isolierte Episoden. Die Symptome einer akuten und chronischen Erkrankung sind unterschiedlich. Im ersten Fall treten Anfälle plötzlich auf und gehen mit starken Schmerzen einher. Im zweiten Fall sind die Manifestationen einer Pankreatitis weniger ausgeprägt, aber sie sind regelmäßig..

Symptome einer akuten Parkinson-Krankheit:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Gürtelrose Schmerzen;
  • paroxysmale Schmerzen in der Magengegend;
  • Anzeichen von Blähungen;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Appetitverlust;
  • Aufstoßen oder Sodbrennen;
  • Blässe oder Marmorierung der Haut;
  • trockener Mund;
  • wachsende Anzeichen einer Vergiftung.

Die Symptome einer chronischen Parkinson-Krankheit hängen vom Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse ab. Schmerzempfindungen sind regelmäßig. Eine Verschlimmerung wird nach dem Verzehr von ungesunden Lebensmitteln (würzige, fettige, frittierte Lebensmittel, Fast Food) beobachtet. Übermäßiger physischer oder emotionaler Stress kann einen Angriff hervorrufen. Die Symptome bleiben stunden- oder tagelang bestehen. Begleitende Anzeichen einer chronischen Pankreatitis sind regelmäßiges Sodbrennen, Übelkeit oder Erbrechen, Appetitlosigkeit und Durchfall im Wechsel mit Verstopfung.

6. Diagnose der Pathologie

Bei der Diagnose von Pankreatitis bei Kindern werden Methoden der Instrumental- und Laborforschung angewendet. Beim Abtasten des Bauchraums tritt ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom auf. Das Kind kann alle oder nur einige der für die Krankheit charakteristischen Symptome aufweisen.

Labortests bestätigen das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses, und die endgültige Diagnose wird nach instrumentellen Eingriffen gestellt.

Diagnosemethoden:

  1. fäkales Lipidprofil;
  2. biochemische und allgemeine Blutuntersuchung;
  3. Analyse für ESR;
  4. Kotkaprogramm;
  5. Ultraschall der Bauchhöhle;
  6. einfache Radiographie;
  7. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse;
  8. CT oder MRT des Abdomens.

Die Differentialdiagnose sollte bei Darmverschluss, akuter Cholezystitis oder Blinddarmentzündung sowie bei Ulkuskrankheiten durchgeführt werden. DP ist symptomatisch für Nieren- oder Gallenkoliken. Diese Krankheiten sollten ebenfalls ausgeschlossen werden. Die Diagnose einer Pankreatitis bei Kindern wird durch zahlreiche Faktoren erschwert. Je breiter das Spektrum der Untersuchungsverfahren ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer genauen Diagnose..

7. Behandlungsmethoden

Die DP-Therapie umfasst Medikamente, konservative Methoden und Operationen. Nach Bestätigung der Diagnose sollte das Kind in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten behandelt werden. Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt vom Grad der Schädigung des Verdauungssystems ab. Nach der Entlassung erhalten die Eltern Empfehlungen, deren Einhaltung wiederholte Anfälle des Entzündungsprozesses ausschließt. Bestimmte Alternativmedizin ist als Ergänzung zur Basistherapie zulässig.

Konservative Behandlung

Ziel der konservativen Behandlung von DP ist es, das betroffene Organ mit funktioneller Ruhe zu versorgen, Entzündungssymptome zu lindern und die Ursachen seines Auftretens zu beseitigen. Während der Therapie werden Maßnahmen getroffen, um chemische oder mechanische Auswirkungen auf den Verdauungstrakt zu verhindern. Am ersten Tag wird dem Kind eine "Essenspause" empfohlen (Fasten für zwei bis drei Tage). Es ist erlaubt, alkalisches Mineralwasser ohne Gas zu trinken. Die Mahlzeiten beginnen ab dem dritten Tag mit sanften Speisen und kleinen Portionen.

Andere Maßnahmen der konservativen Behandlung:

  • intravenöse Verabreichung von Glucoselösungen und proteolytischen Enzymblockern (Contrikal);
  • Bettruhe und vollständige Ruhe des Körpers;
  • 48 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt fasten.

Arzneimittelbehandlung

Eine medikamentöse Therapie für DP wird nicht nur durchgeführt, um die Symptome der Krankheit zu lindern, sondern auch um den Funktionszustand des Verdauungssystems zu verbessern. Die Medikamente werden individuell ausgewählt. Bei Komplikationen wird das Behandlungsschema mit Antibiotika ergänzt. In einem Krankenhaus werden Kindern die meisten Medikamente in Form von Injektionen verschrieben..

Sie können Pillen erst nach Wiederherstellung der Diät einnehmen..

Beispiele für Medikamente zur Behandlung von DP:

  • Antisekretorika (Famotidin, Pirenzepin);
  • krampflösende und analgetische Mittel (Papaverin, No-shpa, Analgin, Baralgin);
  • Antihistaminika;
  • Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation (Pentoxifyllin);
  • Präparate von Pankreasenzymen (Pankreatin);
  • Antibiotika;
  • Proteaseinhibitoren (Pentoxil).

Operation

Ein chirurgischer Eingriff wird bei schwerwiegenden Komplikationen der DP und beim Fehlen eines Ergebnisses anderer Behandlungsmethoden angewendet. Die Operation kann die Resektion eines Teils des betroffenen Organs, die Drainage eines Abszesses im Gewebe oder die Entfernung eines nekrotischen Bereichs umfassen. Chirurgische Eingriffe sind radikale Maßnahmen und werden bei der Behandlung von Kindern nur angewendet, wenn das Leben eines kleinen Patienten gefährdet ist.

8. Traditionelle Medizin

Rezepte für alternative Medizin können nur für Kinder über vier Jahren angewendet werden. Bei der Auswahl bestimmter Produkte ist es wichtig, die individuellen Eigenschaften des Körpers zu berücksichtigen (z. B. das Vorhandensein von Nahrungsmittelallergien)..

Alternative Methoden können als Zusatz verwendet werden, jedoch nicht als Hauptmethode zur Behandlung von Entzündungen.

Beispiele für Volksheilmittel:

  1. Honig mit Kräutern (mischen Sie 50 g Kalamuswurzel und Löwenzahn mit Thymian, Brennnesselwurzel und Hopfen (je 25 g). Es wird empfohlen, die Zutaten zu Pulver zu zermahlen, 200 g Honig zu der vorbereiteten Mischung zu geben und zweimal täglich einen Teelöffel zu nehmen).
  2. Maisseide, Ringelblume und Kamille (kombinieren Sie die Komponenten zu gleichen Teilen, gießen Sie einen Teelöffel der Mischung mit kochendem Wasser, bestehen Sie darauf, nach dem Sieben kleine Portionen vor jeder Mahlzeit einzunehmen);
  3. Dillsamen, Kamille und Weißdornbeeren (die Zutaten zu gleichen Teilen kombinieren, einen Esslöffel der Zubereitung mit kochendem Wasser gießen, auf einer Thermoskanne bestehen, mehrmals täglich vor den Mahlzeiten einnehmen).

9. Diät gegen Pankreatitis bei Kindern

Nach einer Pankreatitis sollte das Menü des Kindes angepasst werden. Für Fleisch- und Fischgerichte wird das Dämpfen empfohlen. Alle Zutaten werden sorgfältig gemahlen. Große Lebensmittelstücke können das geschwächte Verdauungssystem eines kleinen Patienten schädigen. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (mindestens 5-6 mal täglich in kleinen Portionen).

Ausgenommen von der Diät:

  • Würste;
  • fettiges Fleisch oder Fisch;
  • Schokolade;
  • Kondensmilch;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Hirse oder Perlgerste;
  • Sauerampfer;
  • Rettich;
  • Nüsse;
  • Erbsen;
  • Rettich;
  • süße Muffins;
  • Marinaden oder Gurken;
  • Chips;
  • würzige Gerichte.

Was kannst du essen??

Nach Beendigung des Pankreatitis-Anfalls kann das Kind ab dem vierten oder fünften Tag des Krankenhausaufenthaltes wieder gefüttert werden. Am ersten Tag kann zerdrücktes Getreide in die Nahrung aufgenommen werden (Ausnahme ist Hirse). Dann können Sie das Menü mit Gemüsepüree und vegetarischer Suppe abwechslungsreich gestalten. Aus Getränken dürfen Gelee und Trockenfruchtkompotte verwendet werden.

Allmählich kann das Menü Folgendes enthalten:

  • Bratäpfel;
  • Fleischbällchen, Fleischbällchen oder Schnitzel aus magerem Fleisch;
  • gedünstetes Gemüse;
  • Aufläufe auf Gemüsebasis;
  • Proteinomelett (Dampf);
  • magere Fischsorten;
  • Milchprodukte.

Beispielmenü

Proteinomelett, Weizenbrotscheibe, Tee