Mein Kind hat Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) erfüllt zwei wichtige Aufgaben im Körper: die Produktion eines besonderen Geheimnisses bei der Verdauung von Nahrungsmitteln und die Produktion des Hormons Insulin, das für die Aufnahme von Glukose verantwortlich ist.

Pankreatitis bei Kindern ist eine Entzündung des Pankreasgewebes und der Kanäle, die Sekrete ausscheiden. Verstöße gegen die Arbeit eines so wichtigen Organs führen zu schwerwiegenden Konsequenzen. Daher müssen Eltern wissen, wie sie die Krankheit erkennen können, um rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen..

Pankreatitis bei Kindern

Pankreatitis bedroht Kinder in jedem Alter, obwohl sie nach 4 Jahren häufiger diagnostiziert wird. Bei Babys mit Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastrointestinaltrakt) leiden bis zu 25% an dieser Krankheit. Daher ist die Früherkennung von Symptomen und eine schnelle Behandlung für Ärzte eine äußerst dringende Aufgabe..

Akute Pankreatitis bedroht hauptsächlich Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren und ist durch starke Schmerzen im Oberbauch, Verdauungsstörungen und Fieber gekennzeichnet. Mit dem Übergang in das chronische Stadium kommt es zu einer Verschlechterung des Appetits und Gewichtsverlusts, zu Stuhlproblemen und zu Funktionsstörungen des peripheren Nervensystems. Chronische Pankreatitis tritt bei Kindern ab 6 Jahren auf, wird jedoch meist nach 10 Jahren behoben.

Es ist sehr schwierig, die Krankheit bei den kleinsten Kindern bis zu einem Alter von etwa 3 Jahren zu erkennen - sie können immer noch nicht wirklich sagen, wo sie Schmerzen haben. Gleichzeitig ähneln die Symptome bei Säuglingen einem Anfall einer normalen Kolik. Bei Kindern im Alter von 5 Jahren und bis zu 8 Jahren sind die Symptome ebenfalls mild. Wenn jedoch der Verdacht besteht, dass das Kind Bauchschmerzen hat und Manifestationen wie Erbrechen, Durchfall oder Fieber hinzukommen, konsultieren Sie einen Arzt.

Bei sehr kleinen Kindern ist eine entzündete Bauchspeicheldrüse normalerweise kein großes Problem. Bei älteren Kindern und Jugendlichen ist das Krankheitsbild der Pankreatitis bereits deutlich zum Ausdruck gebracht. Aufgrund seiner unspezifischen Symptome kann diese Krankheit jedoch leicht mit Gastritis, Dysbiose oder Rotavirusinfektion verwechselt werden. Daher wird eine komplexe Diagnose empfohlen:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • eine Blutuntersuchung auf die Aktivität von Pankreasenzymen, die Sedimentationsrate der Erythrozyten und den Leukozytenspiegel;
  • Magnetresonanztomographie (MRT) zur Erkennung von RV-Anomalien;
  • Computertomographie (CT) zur Erkennung möglicher Schäden an der Drüse;
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie zur Überwachung des Zustands des gesamten Magen-Darm-Trakts;
  • genetische Studien zur Bestimmung der erblichen Veranlagung für die Krankheit.

Eltern können Pankreatitis nicht alleine diagnostizieren. Wenn ein Kind Anzeichen einer Krankheit entwickelt, wenden Sie sich an einen Gastroenterologen oder Kinderarzt..

Klassifikation der Pankreatitis bei Kindern

Ärzte klassifizieren diese Krankheit in drei Typen: akut, chronisch und reaktiv..

Akute Pankreatitis bei Kindern ist hämorrhagisch, eitrig oder ödematös. Es gibt auch eine Form namens Fettpankreasnekrose. Während eines Anfalls wird die Bauchspeicheldrüse des Babys stark entzündet und geschwollen. Dies führt manchmal zu inneren Blutungen, Infektionen und Schäden an anderen Organen. In einigen Fällen können regelmäßige Anfälle zum Überlaufen der Krankheit in ein chronisches Stadium führen..

Chronische Pankreatitis tritt bei Kindern viel seltener als akut auf. Es verursacht eine allmähliche Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse aufgrund von Veränderungen in ihren Geweben. Wir können sogar über die Einstellung der Insulinproduktion sprechen, die den kleinen Patienten mit Diabetes bedroht..

Eine chronische Pankreatitis kann primär, sekundär oder erblich sein. Nach Schweregrad - leicht, mittelschwer oder schwer. Durch die Schwere des Kurses - wiederkehrend und latent. Die rezidivierende Pankreatitis ist durch abwechselnde Perioden der Exazerbation und Remission gekennzeichnet, während die latente Pankreatitis praktisch ohne äußere Manifestationen verborgen ist.

Eine reaktive Pankreatitis entsteht nicht aufgrund von Fremdursachen, sondern als Reaktion der Bauchspeicheldrüse auf Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts. Mit der Beseitigung der Grunderkrankung wird diese Form der Pankreatitis erfolgreich behandelt. Andernfalls kann es zu einer akuten und dann zu einer chronischen Form kommen..

Ursachen der Pankreatitis bei Kindern

Vor Beginn der Behandlung ist es wichtig festzustellen, was die Krankheit ausgelöst hat, um Rückfälle zu vermeiden. Der Hauptgrund für die Entwicklung sowohl einer chronischen als auch einer akuten Pankreatitis bei Kindern ist eine Schädigung des Gewebes der Bauchspeicheldrüse durch eigene Enzyme, die aufgrund ihrer Stagnation oder übermäßigen Aktivität auftritt. Diese Phänomene werden durch folgende Faktoren verursacht:

  1. Ein Schlag auf den Bauch, ein schwerer Sturz oder zum Beispiel eine Verletzung bei einem Autounfall, bei dem der Bauch verletzt wurde.
  2. Die Gallensteinkrankheit wird als einer der Hauptgründe für die Entwicklung einer Pankreatitis bei Kindern angesehen - bis zu einem Drittel der Fälle werden durch dieses spezielle Problem verursacht.
  3. Unsachgemäße Ernährung und die Verwendung von Lebensmitteln, die den Magen-Darm-Trakt reizen - gebratene, geräucherte und würzige Lebensmittel, Fast Food, Soda und so weiter.
  4. Eine Nahrungsmittelallergie führt bei einem Kind in jedem Alter zu Pankreatitis und Laktasemangel - selbst bei Säuglingen.
  5. Ruhr, Influenza, Salmonellose, Windpocken und andere Infektionen, die unter anderem die Bauchspeicheldrüse betreffen.
  6. Anomalien des Hormonsystems (insbesondere Schilddrüsenprobleme).
  7. Die Einnahme wirksamer Medikamente (Chemotherapie, Antibiotika, Sulfonamide) verursacht bis zu 25% der Fälle von Pankreatitis im Kindesalter.
  8. Entzündung anderer Organe des Magen-Darm-Trakts.
  9. Vergiftung mit Blei, Quecksilber und anderen Schwermetallen.

Sehr oft (bis zu 20% der Fälle) ist es nicht möglich, die Ursache der Krankheit festzustellen. Dieses Phänomen wird als idiopathische Pankreatitis bezeichnet..

Symptome einer Pankreatitis bei Kindern

Äußere Manifestationen von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse bei Kindern unterschiedlichen Alters sind nicht gleich. Im Alter von beispielsweise 3 Jahren sind die Symptome subtil und die Pankreatitis selbst verläuft in der Regel latent, dh fast unmerklich. Ein älteres Kind wird schwerer leiden.

Das Hauptsymptom einer akuten Pankreatitis bei Kindern sind schwere Schmerzattacken im Oberbauch, hauptsächlich links. Der Schmerz kann auch Gürtel sein oder sich auf die linke Schulter und den Rücken ausbreiten. Ein leichter Temperaturanstieg ist möglich, bleibt jedoch meist innerhalb normaler Grenzen.

Parallel dazu hat das Baby Magenprobleme: Blähungen, Sodbrennen, Schweregefühl. Mögliche Übelkeit und wiederholtes Erbrechen, Verstopfung oder umgekehrt Durchfall.

Infolge der Blutverschmutzung durch Zersetzungsprodukte von Pankreasgeweben treten die folgenden Phänomene auf:

  • schwach fühlen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • trockener Mund;
  • verminderter Appetit.

In schweren Fällen kann mit der Entwicklung von Pankreasnekrose und Eiterung die Körpertemperatur aufgrund von Vergiftungen des Körpers, Anzeichen von Obstruktion und Darmreizungen stark ansteigen.

Bei chronischer Pankreatitis wird den schmerzhaften Manifestationen ein reichlich lockerer Stuhl hinzugefügt, der aufgrund des erhöhten Fettgehalts glänzend und klebrig ist. Dieser Durchfall wechselt mit Verstopfungsanfällen..

Die Schmerzen werden konstant, schwächend oder treten unerwartet infolge der Verwendung unangemessener Lebensmittel, nervöser oder körperlicher Überlastung auf. Die Dauer der Angriffe variiert zwischen einer Stunde und mehreren Tagen.

Auch der chronische Krankheitsverlauf ist durch Kopfschmerzen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen gekennzeichnet..

Bei reaktiver Pankreatitis steigt die Körpertemperatur, es gibt keinen Appetit, die Haut wird ikterisch. Es kommt zu wiederholtem Erbrechen, das sich am dritten Tag am häufigsten verschlimmert. Die Schmerzen sind so stark, dass das Kind "in der fetalen Position" liegt..

Wenn Symptome einer Pankreatitis auftreten, ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, da sonst Komplikationen auftreten. Dazu gehören: Zysten, Bauchfellentzündung und verschiedene eitrige Formationen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse. In schweren Fällen kann Diabetes mellitus auftreten.

Behandlung von Pankreatitis bei Kindern

Die Behandlung der akuten Pankreatitis bei Kindern wird in einem Krankenhaus mit Bettruhe empfohlen, wie im Fall einer Verschlimmerung der chronischen Form. Sie können nicht versuchen, die Krankheit selbst zu bekämpfen, da dies die Gesundheit des Kindes schädigt..

Behandlung mit traditionellen Mitteln

Die traditionelle Therapie basiert auf konservativen Methoden und die Operation wird nur als letztes Mittel eingesetzt. Die Behandlung soll:

  • die Bauchspeicheldrüse zur Ruhe bringen;
  • die Symptome und die Ursache der Pankreatitis beseitigen;
  • bieten eine sanfte Funktionsweise des Magen-Darm-Trakts.

Wenn Komplikationen auftreten oder wenn eine konservative Behandlung nicht funktioniert, ist eine Operation erforderlich. Entweder wird ein Teil des Pankreasgewebes entfernt oder eitrige Formationen werden abgelassen.

Zur medikamentösen Behandlung werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Krampflösende und analgetische Mittel - Analgin, No-Shpa, Papaverin und andere. In schweren Fällen werden sogar narkotische Schmerzmittel verwendet (mit Ausnahme von Morphin, das den gegenteiligen Effekt haben kann)..
  • Tropfer mit Nährlösungen und Medikamenten, die die Vergiftung lindern.
  • Medikamente zur Verringerung der Sekretion von Pankreasenzymen.
  • Arzneimittel, die die Durchblutung von Geweben verbessern.
  • Im Falle einer Infektion oder Eiterung werden Antibiotika verwendet.

Die Therapie der reaktiven Pankreatitis umfasst zusätzlich die Behandlung der Grunderkrankung, da ohne deren Beseitigung eine Genesung nicht möglich ist.

Bei chronischer Pankreatitis außerhalb der Exazerbationsphase wird eine regelmäßige medikamentöse und Spa-Behandlung durchgeführt, um die Bauchspeicheldrüse zu unterstützen und einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Das Kind steht unter der Aufsicht eines Kinderarztes und Gastroenterologen.

Diät bei der Behandlung von Pankreatitis

Die Ernährung bei der Behandlung von Pankreatitis ist äußerst wichtig. Zu Beginn der Behandlung wird dem Baby 1-3 Tage lang ein vollständiges Fasten verschrieben, während dessen es nur warmes, nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser trinken darf. Danach wird der Patient auf eine spezielle Diät umgestellt. Während der Fastenzeit wird dem Kind ständig Magensaft entzogen, da es die Freisetzung von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse hervorruft.

Nach dem Ende des dreitägigen Hungers erhält das Kind nach und nach Nahrung: zuerst flüssigen Brei, dann Gemüsesuppe oder Kartoffelpüree, Kompott und Gelee. Das Essen wird fünf- bis sechsmal täglich in kleinen Portionen gegeben und aufgewärmt. Dann werden Eier nach und nach in Form eines Dampfomeletts, gekochter Fleischbällchen und Fisch eingeführt. Alle Speisen werden hoch gehackt serviert..

Etwa einen Monat nach Beginn der Behandlung wird die Ernährung erweitert: Fermentierte Milchprodukte, Brot, Sauerrahm, Gemüse und Butter werden gegeben. Das Essen wird ganz serviert.

Nach dem Ende der Behandlung wird das Kind sechs Monate lang auf einer Diät gehalten, die Lebensmittel ausschließt, die den Magen-Darm-Trakt reizen: grobe Lebensmittel, Gurken, geräucherte Lebensmittel, Soda, fetthaltige und frittierte Lebensmittel.

Parallel zum Beginn der Fütterung werden dem Kind enzymatische Präparate verschrieben, um die Verdauung der Nahrung zu unterstützen. Sie sollten mindestens die ersten drei Monate eingenommen werden. Dann werden sie gemäß den Testergebnissen abgebrochen.

Ethnowissenschaften

Zusammen mit traditionellen Methoden wird das Baby mit nicht-traditionellen Mitteln behandelt. Bei der chronischen Form der Pankreatitis müssen Kinder ständig Medikamente erhalten, die aufgrund ihrer Nebenwirkungen nicht die vorteilhafteste Wirkung auf den Körper haben. Natürliche Heilmittel werden bei erfolgreicher Anwendung nicht nur eine gute Hilfe, sondern sogar ein Ersatz für Medikamente, die die durch die Krankheit geschwächte Bauchspeicheldrüse unterstützen. Langfristig wird sich dies positiv auf die Gesundheit des Kindes auswirken..

Verschiedene Kräuterkochungen, Gemüsesäfte und Mineralwasser sind eine gute Ergänzung zur medizinischen Behandlung und zu einer speziellen Diät. Es gibt auch ein spezielles Gelee-Rezept, das Entzündungen bei Pankreatitis wirksam lindert..

Die Liste der Kräuter, die bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse helfen können, ist ziemlich groß: Kamille, Johanniskraut, Schachtelhalm, Süßholzwurzel und so weiter. Es wird jedoch empfohlen, Sammlungen dieser Kräuter nur nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen und Phytotherapeuten zu verwenden. Einige Pflanzen beeinflussen die Produktion von Enzymen, während andere Kinder erst ab einem bestimmten Alter sein können.

Um die Zusammensetzung der Volksheilmittel zu klären, die dem Kind in jedem Einzelfall verabreicht werden, ist daher eine ärztliche Beratung erforderlich..

Prävention von Pankreatitis bei Kindern

Eine Krankheit zu verhindern ist immer besser als sie später zu bekämpfen. Obwohl eine leichte Pankreatitis bei Kindern normalerweise ohne Folgen heilt, führen eine schwere Pankreatitis und einige Komplikationen zu lebenslangen Gesundheitsproblemen..

Zur Vorbeugung von Pankreatitis empfehlen Ärzte, die Verdauung von Kindern genau zu überwachen. Beseitigen Sie rechtzeitig alle Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, lassen Sie das Kind nicht zu viel essen, dies führt zu einer erhöhten Belastung der Bauchspeicheldrüse. Es ist wichtig, dass das Baby keine Parasiten bekommt. Schwere Formen der Helmintheninvasion können die Entwicklung einer Pankreatitis hervorrufen.

Bei der Behandlung einer Krankheit mit wirksamen Medikamenten müssen Sie die Reaktionen des Körpers sorgfältig überwachen.

Der wichtigste Punkt ist jedoch die richtige Ernährung des Kindes. Das Essen ist altersgerecht, reich an Vitaminen und reizt den Darm nur minimal.

Es kommt oft vor, dass Eltern, ohne es zu wissen, ihre Kinder mit etwas füttern, das in ihrem Alter kategorisch kontraindiziert ist.

Pankreatitis bei Kindern: Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmerkmale

Pankreatitis bei Kindern tritt mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion im Gewebe der Bauchspeicheldrüse auf. In der Kindheit wird diese Pathologie häufig als andere Erkrankungen des Verdauungstrakts (Gastroduodenitis, Gastritis, Dysbiose) getarnt, sie kann über eine lange Zeit mit geringfügigen Symptomen fortschreiten.

Wenn bei Kindern Anzeichen einer Pankreatitis auftreten, sollten Sie einen Kinderarzt oder einen pädiatrischen Gastroenterologen konsultieren. Ohne Behandlung wird die Krankheit chronisch und kann Komplikationen verursachen, einschließlich Pankreatonekrose (eine Komplikation einer akuten Pankreatitis mit Zerstörung des Pankreasgewebes) 1.

Die Gründe für die Entwicklung einer Pankreatitis bei einem Kind

Pankreatitis bei Kindern entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener äußerer und innerer nachteiliger Faktoren 2:

  • schlechte Ernährung, übermäßiges Essen, übermäßige Ernährung mit fettigen, würzigen und übermäßig scharfen Lebensmitteln;
  • schwere allergische Reaktionen auf Drogen, Lebensmittel, Umweltfaktoren;
  • angeborene oder erworbene Anomalien des Verdauungssystems;
  • Schädigung der Bauchdecke;
  • Fortschreiten anderer Magen-Darm-Erkrankungen *;
  • gutartige und bösartige Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Helminthiasis;
  • endokrinologische Erkrankungen;
  • übertragene Viruserkrankungen;
  • hormonelle Störungen;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten.

Unabhängig von den Gründen für die Entwicklung einer Pankreatitis bei Kindern benötigt das Kind eine qualifizierte medizinische Versorgung und eine umfassende Untersuchung.

Den diagnostischen Daten zufolge identifizieren Spezialisten Faktoren, die eine Entzündungsreaktion in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen, wählen ein wirksames Behandlungsschema aus und führen eine Prophylaxe durch, um weitere Rückfälle zu verhindern.

Symptome einer Pankreatitis bei Kindern

Die Hauptsymptome einer Pankreatitis bei Kindern sind 2:

  • Beschwerden über scharfe Schmerzen im Oberbauch, die häufig auf den unteren Rücken und die Rippen ausstrahlen;
  • Übelkeit;
  • Blähung;
  • verärgerter Stuhl;
  • weißer Belag auf der Zunge;
  • Fortschreiten anderer Magen-Darm-Erkrankungen *;
  • häufiges Erbrechen.

Akute Pankreatitis bei Kindern

Die akute Form der Pankreatitis kann sich infolge einer infektiösen Läsion des Körpers vor dem Hintergrund einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse entwickeln. Die Krankheit tritt häufig nach übermäßigem Essen und Verzehr von übermäßig fetthaltigen Lebensmitteln sowie vor dem Hintergrund von Virusinfektionen und Helminthiasis auf.

Akute Entzündungen der Drüse gehen mit einem ausgeprägten zerstörerischen Entzündungsprozess einher. Das Kind muss ins Krankenhaus eingeliefert werden, um Komplikationen und schwerwiegende Störungen im Verdauungssystem zu vermeiden 2. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, negative Folgen zu vermeiden, beispielsweise die Entwicklung einer eitrigen Peritonitis (infektiöse Entzündung des Peritoneums)..

Chronische Pankreatitis bei Kindern

Anzeichen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei Kindern werden hauptsächlich durch die Form der Krankheit und den Zustand anderer Organe des Verdauungstrakts bestimmt. Normalerweise sind Kinder besorgt über schmerzende Schmerzen unter den Brüsten, die sich nach dem Verzehr von fettem und scharfem Essen, körperlicher und psycho-emotionaler Überlastung verstärken.

Chronische Pankreatitis im Kindesalter tritt meist vor dem Hintergrund einer ungünstigen Vererbung auf. Wenn Eltern und nahe Verwandte eine ähnliche Krankheit entwickeln, steigt das Risiko ihrer Entwicklung bei einem Kind erheblich an.

Der chronische Verlauf des Entzündungsprozesses kann zu irreversiblen Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse und zu Funktionsstörungen des Organs führen. Wenn charakteristische Anzeichen einer Exazerbation auftreten, wie Bauchschmerzen, Bitterkeit im Mund, Erbrechen, häufiger und loser Stuhl, muss ein Spezialist konsultiert werden. Selbstmedikation kann die Entzündungsreaktion erhöhen.

Reaktive Pankreatitis bei Kindern

Eine reaktive Pankreatitis entwickelt sich bei Kindern vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, toxischer Schäden (z. B. durch Arzneimittelvergiftung) und einer allergischen Reaktion. In der überwiegenden Mehrheit liegt die Ursache des Entzündungsprozesses in der Verschlimmerung von Gallensteinerkrankungen und Lebererkrankungen.

Eine reaktive Pankreatitis entwickelt sich mehrere Stunden nach den nachteiligen Auswirkungen interner und externer Faktoren. Die folgenden 3 Symptome werden festgestellt:

  • Schmerzen, die nach dem Essen zunehmen;
  • Anzeichen von Gasbildung;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit wird zu Erbrechen;
  • Spuren von Galle und Schleim im Erbrochenen.

Diagnose einer Pankreatitis bei Kindern

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes, der Ergebnisse der Umfrage, der Untersuchung des Kindes und der Daten der Untersuchung gestellt. Beim Abtasten des Abdomens findet der Gastroenterologe lokale Schmerzen in der Magengegend (im Ober- und Mittelbauch zwischen den Rippenbögen). Um begleitende Pathologien des Verdauungssystems zu identifizieren, können Spezialisten auch 2 verschreiben:

  • Röntgenaufnahme des Verdauungstraktes *;
  • Computertomographie;
  • Ultraschall;
  • MRT **.

Behandlung von Pankreatitis bei Kindern

Die Wahl der Methoden zur Behandlung der Pankreatitis bei Kindern erfordert eine sorgfältige Untersuchung der Anamnese, der Untersuchungsdaten und der Untersuchung des Kindes. Die akute Form der Krankheit erfordert häufig einen Krankenhausaufenthalt des Kindes. Die entzündete Bauchspeicheldrüse braucht Ruhe, was nur durch strikte Einhaltung der folgenden 2 Bedingungen sichergestellt werden kann:

  • Bettruhe;
  • Diät;
  • mögliches kurzfristiges therapeutisches Fasten;
  • Arzneimittelbehandlung, einschließlich der Verabreichung von Glukose, Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln sowie Arzneimittel zur Normalisierung der Verdauung, beispielsweise das Arzneimittel Creon ®.

Bei schwerer Zerstörung (Funktionsstörung) der Bauchspeicheldrüse ist eine dringende chirurgische Behandlung erforderlich.

Aufgrund des hohen Komplikationsrisikos erfordert eine Pankreatitis im Kindesalter eine spezielle Überwachung. Selbst wenn die Symptome des Entzündungsprozesses mild sind, muss ein Spezialist konsultiert werden, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Gastroenterologen widmen der Entwicklung von Maßnahmen zur Vorbeugung von Pankreatitis-Exazerbationen bei Kindern besondere Aufmerksamkeit. Zur Vorbeugung gehört eine ausgewogene Ernährung, die dem Alter des Kindes entspricht und die Vermeidung toxischer Schäden am Körper infolge von Infektionsprozessen und des Verlaufs von Erkrankungen der inneren Organe verhindert.

Diät gegen Pankreatitis bei Kindern

Bei Pankreatitis muss das Kind eine Diät einhalten..

Folgende Speisen und Getränke sind ausgeschlossen 2:

  • frisches Brot und Gebäck;
  • Sprudel;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • geräuchertes Fleisch, Gewürze und Gewürze;
  • Säfte lagern;
  • fettes Fleisch;
  • Kohl;
  • Zitronen;
  • Anerkennung;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee.

In Gemüsebrühen gekochte schleimige Brei sind nützlich. Sie können Fleischbrühen aus Geflügel (hautloses Huhn), Kalbfleisch und Kaninchen verwenden, die zuvor gedämpft oder gekocht wurden. Während einer Exazerbation sollten Lebensmittel sauber gewischt werden und dürfen keine Klumpen und rauen Stücke enthalten, die die Schleimhaut des Verdauungstrakts verletzen können.

Die Verwendung von Enzympräparaten

Da Pankreatitis mit einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse verbunden ist, kann dieses Organ seine Funktion nicht mehr vollständig erfüllen. Die Funktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, den Körper mit Verdauungsenzymen zu versorgen:

  • Amylase zum Abbau von Proteinen;
  • eine Protease zur Verdauung von Kohlenhydraten;
  • Lipase für den Fettabbau.

Die hochwertige "Arbeit" von Enzymen beeinflusst die Entwicklung des Kindes, da es mit dessen Hilfe die notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung erhält.

Wenn bei einem Kind eine chronische Pankreatitis diagnostiziert wird, ist es wichtig zu wissen, dass sich die Bauchspeicheldrüse nicht vollständig erholen kann. Enzympräparate können erforderlich sein, um den Verdauungsprozess zu unterstützen. Eine solche Therapie wird als Substitutionstherapie bezeichnet, da mit Hilfe dieser Mittel der entstandene Mangel an Verdauungsenzymen kompensiert, dh ersetzt werden kann. Creon ® ist ein anerkanntes Medikament für Kinder. Es enthält einen Komplex von Enzymen, die mit denen des Körpers identisch sind. Der Hauptunterschied zwischen Creon ® ist das Vorhandensein von Hunderten kleiner Partikel in der Kapsel. Diese Partikel wurden für eine bessere Verdauung entwickelt und werden als Minikugeln bezeichnet. Es ist die geringe Größe, die dem Medikament hilft, sich in den physiologischen Prozess zu integrieren, um eine möglichst genaue Wiederholung zu erreichen 2. Wenn die Kapsel schwer zu schlucken ist, kann die Kapsel geöffnet werden und die Partikel können weichen Lebensmitteln, Pürees oder sauren Säften zugesetzt werden. Darüber hinaus eignet sich Creon ® zur Auswahl einer Einzeldosis, da bei Kindern, insbesondere bei kleinen Kindern, die Dosis an das Körpergewicht 4 angepasst wird.

Das Wichtigste, woran Mütter bei der Auswahl eines Arzneimittels für ein Kind interessiert sind, ist die Sicherheit. Bei der Einnahme von Creon ® hört der Körper nicht auf, die Nahrung selbst zu verdauen 2, Creon ® ergänzt nur seine eigene Verdauung 4. Darüber hinaus ist Creon® für Kinder ab der 4. Geburt zugelassen und verfügt über mehr als 300 wissenschaftliche Veröffentlichungen. Lesen Sie hier mehr über die Zulassungsregeln.

Akute und chronische Pankreatitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Funktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ im Verdauungstrakt, das sich im oberen Drittel des Bauches links vom Nabel befindet. Die Drüse hat 2 Hauptfunktionen:

  • Freisetzung von Verdauungsenzymen in den Darm;
  • Insulinhormonsekretion.

Pankreatitis bei Kindern ist durch eine Verletzung der Ausscheidungs- und Sekretionsfunktionen der Drüse gekennzeichnet

Der Drüsensaft ist an der Verdauung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt. Damit die Nahrung gut aufgenommen werden kann, ist eine normale Funktion der Bauchspeicheldrüse erforderlich..

Insulin ist das Haupthormon bei der Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Eine Unterbrechung der Sekretion kann zu Prädiabetes und Diabetes führen.

Akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis wird als gefährliche Krankheit angesehen, die dringend chirurgische Eingriffe erfordern kann. Alle Kinder, bei denen der Verdacht auf ihn besteht, müssen in der chirurgischen Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Pathologie ist selten, aber es ist wichtig, dass die Eltern die Symptome ihres Ausbruchs kennen, um die Selbstmedikation nicht zu beeinträchtigen und rechtzeitig einen Krankenwagen zu rufen.

Ursachen der akuten Pankreatitis:

  • Vergiftung;
  • Drogenmissbrauch;
  • Sepsis - generalisierte Infektion;
  • Cholelithiasis und Cholezystitis;
  • stumpfes Trauma des Bauches;
  • Medikamente;
  • Mumps, Hepatitis, Cytomegalievirus;
  • Magengeschwür.

Ob eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse unter dem Einfluss des einen oder anderen Faktors auftritt, hängt von der individuellen Reaktivität des Organismus ab. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei Kindern im Alter von 11 bis 15 Jahren, kann aber in jedem anderen Alter auftreten.

  1. Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität - von leichten Schmerzen bis zu einer erzwungenen Position. Die Schmerzdauer beträgt eine halbe Stunde bis zu mehreren Tagen. Der Schmerz ist im Oberbauch in der Nähe des Nabels lokalisiert, manchmal unter der linken Rippe. Es können Gürtelschmerzen im Rücken und im Schulterblatt auftreten. Schmerzmittel werden nicht wirksam sein.
  2. Dyspeptisches Syndrom - Erbrechen, manchmal unbezwingbar, das kein Gefühl der Erleichterung hervorruft. Ständige Übelkeit. Stuhlstörungen können vorliegen.
  3. Vergiftung - hohe Körpertemperatur, Schwäche, Müdigkeit. Eine Bewusstseinsdepression ist möglich, wenn das Kind unzureichend auf die Welt um es herum reagiert oder ständig "schläft".
  4. Oberbauchmuskelspannung.

Wenn ein Kind solche Manifestationen hat, sollten Sie ihm keine Pillen geben, weil Dies kann die Diagnose erschweren. Sie sollten kein Essen geben, Sie können Wasser in kleinen Portionen trinken. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen oder ihn selbst ins Kinderkrankenhaus bringen.

Die Diagnose und Wahl der Behandlungstaktik bei akuter Pankreatitis wird von den Chirurgen behandelt. In milden Fällen ist eine konservative Behandlung möglich. In fortgeschritteneren Situationen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Chronische Pankreatitis

Dies ist eine langfristige Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die durch strukturelle Veränderungen, eine beeinträchtigte Hormonsekretion und die Freisetzung von Pankreassaft gekennzeichnet ist.

Es gibt drei Diagnosen:

  • wiederkehrende Pankreatitis,
  • latente Pankreatitis,
  • sekundäre oder reaktive Pankreatitis.

Es gibt drei Arten von chronischer Pankreatitis bei Kindern

Die Diagnose einer latenten Pankreatitis ist schwierig, und es gibt laufende Diskussionen über die Kriterien für diese Diagnose. Gegenwärtig wird eine solche Diagnose auf der Basis von herkömmlichem Ultraschall oder Ultraschall auf Lebensmittelbasis gestellt. Es gibt keine Symptome oder sie sind mild.

Die rezidivierende Pankreatitis ist durch abwechselnde Remissions- und Exazerbationsperioden gekennzeichnet. Während der Remission lassen die Symptome nach, während einer Exazerbation nehmen sie zu.

Sekundäre Pankreatitis wird in eine separate Gruppe eingeteilt, weil Es wird durch andere Erkrankungen wie Cholezystitis oder Gastritis verursacht.

  • unregelmäßiges, unausgeglichenes oder übermäßiges Essen;
  • Viren von Mumps, Hepatitis, Herpes, Enteroviren, Mononukleose;
  • Vererbung;
  • Lebensmittelallergie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, beispielsweise Gastroduodenitis;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Trauma, Sepsis.

Dies ist keine vollständige Liste, es werden nur die häufigsten Gründe angegeben. Es gibt viel mehr Entwicklungsfaktoren, sie werden normalerweise miteinander kombiniert..

Bei chronischer Pankreatitis kann Folgendes auftreten:

  1. Schmerzen. Lokalisiert im Oberbauch, meist akut. Es kann einen Gürtelrose-Charakter haben, der dem Rücken, der linken Seite und dem Arm "gibt". Erhöht oder tritt nach dem Essen oder Training auf.
  2. Dyspepsie. Übelkeit, Erbrechen ist möglich. Gekennzeichnet durch verminderten Appetit, Blähungen. Reichlich grauer matschiger "fettiger" Stuhl.
  3. Abnehmen. Aufgrund von Problemen bei der Verdauung von Nahrungsmitteln werden nur wenige Proteine ​​und Fette absorbiert, was zu Gewichtsverlust und Muskelschwäche führt.
  4. Das Vorhandensein von Symptomen von Diabetes. Durst, trockener Mund. Erhöhtes Wasserlassen, besonders nachts.
  5. Symptome im Zusammenhang mit einem Mangel an fettlöslichen Vitaminen. Es gibt subkutane Blutungen, trockene Haut, Nachtblindheit, Knochenschmerzen.
  6. Chronische Vergiftung. Instabile Gefühle, Schwäche, Lethargie, blasse Haut, "Kreise" unter den Augen, trockene Lippen und Krampfanfälle.

Ein Gastroenterologe sollte eine Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse diagnostizieren und behandeln. Zusätzlich zu einem Gastroenterologen ist eine HNO- und Zahnarztberatung erforderlich, um die Mundhöhle und den Nasopharynx zu desinfizieren.

Behandlung der chronischen Pankreatitis

In einem Krankenhaus sollten mittelschwere und schwere Exazerbationen beobachtet werden. Während der Remission wird die Behandlung in der Regel allein zu Hause fortgesetzt. Ein geplanter Krankenhausaufenthalt ist angezeigt, wenn die Therapie für ihre Korrektur unwirksam ist und häufige Exazerbationen aufweist.

  • Abnahme der klinischen Manifestationen;
  • Normalisierung der Laborparameter;
  • Schmerzlinderung.

Um diese Ziele zu erreichen, wird eine medikamentöse und nicht medikamentöse Therapie eingesetzt. Nicht medikamentöse Medikamente umfassen Diät-Therapie, Physiotherapie und Bewegungstherapie..

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

  • krampflösende Mittel - um Krämpfe zu beseitigen;
  • M-Anticholinergika - zur Beseitigung von Krämpfen und zur Verringerung der Sekretion;
  • Prokinetik - zur Verbesserung der motorischen Fähigkeiten bei schwerer Übelkeit, Erbrechen und Schweregefühl im Bauchraum;
  • antisekretorisch - um die Sekretion von Salzsäure im Magen zu reduzieren oder zu blockieren;
  • Pankreasenzyme der 3. Generation - zur Ersatztherapie bei Pankreasinsuffizienz.

Zusätzlich zu diesen in den klinischen Richtlinien enthaltenen Arzneimitteln können andere Arzneimittel zur Behandlung von Komorbiditäten verwendet werden. Beispielsweise kann bei einer durch Diabetes mellitus komplizierten Pankreatitis Insulin verschrieben werden.

Diät gegen Pankreatitis bei Kindern

Die Verschreibung einer Diät gegen Pankreatitis ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie. Bei mittelschweren und schweren Exazerbationen wird therapeutisches Fasten empfohlen. Die Dauer des Hungers wird vom Arzt festgelegt, aber in der pädiatrischen Praxis besteht die Tendenz, kurzfristigen Hunger ab 24 Stunden zu verschreiben, gefolgt von einem allmählichen Übergang zur normalen Ernährung. Während des Hungers ist eine parenterale Ernährung durch Tropfer möglich.

Nach einer Phase des Hungers wird eine sparsame Diät mit einer reduzierten Fettmenge verschrieben, um die Bauchspeicheldrüse zu "ruhen". In den ersten Tagen wird normalerweise eine Sondenernährung verschrieben. Dann wechseln sie durch den Mund zu zerdrücktem, gut gekochtem Essen. Die Diät in der ersten Woche besteht aus flüssigem Getreide, Gelee, schleimigen Suppen. In der zweiten Woche werden püriertes mageres Fleisch und Fisch sowie gekochtes Gemüse eingeführt. Der Name einer solchen Diät ist Tabelle Nummer 5p (pürierte Version).

Nach 2 bis 3 Wochen wird das Kind in eine nicht getragene Version von Tabelle 5 versetzt. Die gleiche Diätoption wird für die weitere Anwendung innerhalb eines Jahres oder bis zu einer stabilen Remission empfohlen..

Ernährungsprinzipien bei Pankreatitis:

  • Beschränkung der Fette auf 60 g / Tag, der Kohlenhydrate auf 300 g / Tag;
  • Erhöhung der Proteinaufnahme auf 120 g / Tag;
  • Die Hauptart der Wärmebehandlung ist Kochen, Dämpfen und Schmoren, gelegentlich Backen ist zulässig.
  • gebratene, fetthaltige Lebensmittel sind verboten;
  • Gewürze, scharf, geräuchert sind ausgeschlossen;
  • Suppen sollten in einer zweiten Brühe oder Gemüsebrühe sein;
  • Konserven, Würstchen, Schokolade, frisches Brot, Eis sind verboten;
  • Einschränkung von rohem Gemüse kann man keine groben Ballaststoffe, zum Beispiel rohen Kohl;
  • Trinken Sie keine kohlensäurehaltigen und kalten Getränke.

Die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten ist ungefähr. Das genaue Verhältnis muss von einem Arzt oder Ernährungsberater anhand des Gewichts und des Alters des Kindes berechnet werden.

Beispiel eines Menüs für ein Kind von 10 Jahren:

  1. Flüssig gekochtes Haferflocken in Wasser mit 10 g Butter und einem Teelöffel Marmelade.
  2. Kinderquark 200 g mit Beeren.
  3. Gemüsepüreesuppe, Hühnerschnitzel, Tomate.
  4. Schwacher Tee mit Trocknung.
  5. Reis mit gekochtem Fisch, gekochtem Ei.
  6. Ein Glas Kefir.

Es ist wichtig, dem Prinzip einer schrittweisen Erhöhung des Volumens und des Kaloriengehalts zu folgen..

Prävention von Pankreatitis

Prävention besteht darin, den Prinzipien eines gesunden Lebensstils zu folgen. Sportunterricht und ausgewogene Ernährung sind erforderlich. Es ist notwendig, die Fettmenge in der Ernährung zu kontrollieren und den Verzehr von Junk Food zu reduzieren.

Wünschenswerte 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Snacks dazwischen. Wenn Sie Beschwerden über das Verdauungssystem haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Es kann die Entwicklung der Krankheit verhindern..

Pankreatitis ist eine Krankheit, die zu schwerwiegenden Folgen wie Diabetes führen kann. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und das Fehlen von Verstößen bei der Behandlung der Diät-Therapie verringern das Risiko von Komplikationen und führen zu einer raschen Genesung..

Wie kann man bei einem Kind eine Pankreatitis vermuten? Tipps von einem pädiatrischen Gastroenterologen

Ihr Kind wacht mitten in der Nacht aufgeregt auf, hat Übelkeit und Bauchschmerzen und erbricht sich dann. Typischerweise sind diese Symptome nur eine 24-Stunden-Verdauungsstörung. Aber manchmal gibt es einen anderen Grund. Die Symptome einer Pankreatitis bei Kindern ähneln häufig denen einer Rotavirusinfektion, was für viele Eltern verwirrend ist.

Was ist pädiatrische Pankreatitis??

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Teil des Verdauungssystems ist und sich anatomisch direkt hinter dem Magen befindet.

Dieses Organ produziert die Hormone Insulin und Glucagon, die die Zuckermenge im Körper regulieren..

Die Bauchspeicheldrüse spielt aber auch eine entscheidende Rolle bei der Verdauung. Es produziert essentielle Enzyme, um die Nahrung, die wir essen, zu metabolisieren..

Wenn die Bauchspeicheldrüse gesund ist, werden die Enzyme erst aktiv, wenn sie den Zwölffingerdarm erreichen. Wenn sich die Drüse entzündet, werden Enzyme frühzeitig aktiviert, während sie sich noch im Organ selbst befinden, und wirken sich aggressiv auf die inneren Strukturen aus..

Die Gewebe in der Bauchspeicheldrüse, die Enzyme produzieren, sind beschädigt und produzieren keine neuen Enzyme mehr. Mit der Zeit kann dieser Gewebeschaden chronisch werden.

Ursachen der Pankreatitis bei Kindern:

  • Cholelithiasis. 10% bis 30% der Kinder mit Pankreatitis können Gallensteine ​​haben. Die Behandlung dieser Erkrankung kann zur Wiederherstellung der normalen Pankreasfunktion beitragen.
  • polyorganische Krankheiten. Zwanzig Prozent der Fälle von akuter Pankreatitis werden durch Erkrankungen verursacht, die mehrere Organe oder Organsysteme betreffen, wie Sepsis, hämolytisch-urämisches Syndrom oder systemischer Lupus erythematodes.
  • Stoffwechselerkrankungen. Stoffwechselstörungen können die Ursache für 2 - 7% der Fälle von akuter Pankreatitis sein. Dies ist eine Stoffwechselstörung bei Kindern mit einem hohen Gehalt an Lipiden oder Kalzium im Blut:
  • Infektionen. Akute Pankreatitis wird manchmal diagnostiziert, wenn ein Kind an einer Infektion leidet. Es ist jedoch schwierig, eine direkte Verbindung zwischen diesen beiden Bedingungen herzustellen. Einige der Infektionskrankheiten, die mit Pankreatitis in Verbindung gebracht wurden, umfassen Mumps, Röteln, Cytomegalievirus, humanes Immundefizienzvirus, Adenovirus und Coxsackie-Virus der Gruppe B;
  • anatomische Anomalien. Störungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenwege können zu Pankreatitis führen;
  • Pankreatitis kann durch Medikamente ausgelöst werden. Es wird angenommen, dass Medikamente ein Viertel der Pankreatitis-Fälle verursachen. Es ist nicht ganz klar, warum bestimmte Medikamente Pankreatitis verursachen können. Ein Faktor ist, dass Kinder, die mit diesen Medikamenten behandelt werden, zusätzliche Störungen oder Zustände haben, die sie für Pankreatitis prädisponieren;
  • Pankreatitis wird manchmal durch ein Trauma verursacht. Eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse kann eine akute Pankreatitis verursachen. Mechanische Schäden können bei einem Autounfall, beim Sport, beim Sturz oder aufgrund von Kindesmissbrauch auftreten.
  • Pankreatitis ist erblich bedingt, dh sie wurde von einem oder beiden Elternteilen weitergegeben. Dies ist auf Mukoviszidose zurückzuführen, eine genetische Mutation, die beim Kind, nicht aber beim Elternteil auftritt.
  • Schließlich gibt es eine große Anzahl von Fällen von Pankreatitis, bei denen die Ursache unbekannt ist. Dies nennt man idiopathische Pankreatitis..

Formen der Pankreatitis

Akute Pankreatitis

Die akute Form der Pankreatitis ist eine scharfe Entzündung, die nur kurze Zeit anhält. Der Krankheitsverlauf - von leichten Beschwerden bis zu schweren, lebensbedrohlichen Krankheiten. Die meisten Kinder mit akuter Erkrankung erholen sich nach der richtigen Therapie vollständig. In schweren Fällen führt die akute Form zu Organblutungen, schweren Gewebeschäden, Infektionen und Zystenbildung. Schwere Pankreatitis schädigt andere lebenswichtige Organe (Herz, Lunge, Nieren).

In seltenen Fällen führen wiederholte Anfälle einer akuten Pankreatitis zu chronischen Erkrankungen, die schließlich zu einer dauerhaften Schädigung der Bauchspeicheldrüse führen.

Symptome

Akute Pankreatitis bei Kindern verschwindet normalerweise schnell innerhalb einer Woche. Es ist jedoch wichtig, die Symptome im Voraus zu erkennen und einen Spezialisten zu konsultieren, um das Risiko von Komplikationen zu verringern..

Das häufigste Symptom einer akuten Pankreatitis sind starke Schmerzen im Oberbauch. Dieser Schmerz ist normalerweise viel schwerer als eine typische Kolik. Es kann konstant, krampfhaft und schlimmer nach dem Essen sein. Für ein Kind ist es schwierig, aufrecht zu bleiben..

Andere Anzeichen einer Pankreatitis bei Kindern:

  • aufgeblähter, zarter Bauch;
  • Schmerz strahlt nach hinten aus;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Appetitverlust;
  • hohe Temperatur;
  • Kardiopalmus.

Diagnose

Eine Diagnose zu stellen ist oft eine Herausforderung. Manchmal wird Pankreatitis fälschlicherweise als Verstopfung, Reizdarmsyndrom diagnostiziert.

Zur Diagnose führt der Arzt eine gründliche klinische Untersuchung durch und untersucht die Krankengeschichte des Kindes.

Der Spezialist wird empfehlen:

  • eine Blutuntersuchung, um herauszufinden, wie die Bauchspeicheldrüse funktioniert
  • Ultraschallverfahren;
  • Computertomographie zur Überprüfung auf Anzeichen einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse;
  • MRT (Magnetresonanztomographie) zur Überprüfung auf Anomalien in der Entwicklung der Bauchspeicheldrüse
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie zur Untersuchung des Dünndarms, des Pankreasgangs und des restlichen Magen-Darm-Trakts;
  • Gentests, um nach einer möglichen erblichen Ursache zu suchen.

Behandlung der akuten Pankreatitis bei Kindern

Die Behandlung von Pankreatitis bei Kindern ist eine unterstützende Behandlung. Es gibt keine einzige Medizin oder Behandlung, die der Bauchspeicheldrüse hilft, zu heilen. Kindern mit Bauchschmerzen kann ein Schmerzmittel verabreicht werden. Übelkeit und Erbrechen werden mit Antiemetika behandelt.

Wenn das Kind nicht essen kann, weil es Schmerzen, Übelkeit oder Erbrechen hat, wird es nicht gefüttert, aber Flüssigkeiten werden über eine Vene verabreicht, um eine Dehydration zu vermeiden.

Das Baby kann anfangen zu essen, wenn es hungrig ist und bereit ist zu essen. Der Ernährungsplan sieht eine spezifische Ration von Starterdiäten vor, die von klaren Nährbrühen bis zu normalen Lebensmitteln reicht.

Die Wahl hängt von der Schwere des Zustands des Kindes und der Präferenz des behandelnden Arztes ab. Das Baby ist in der Regel am ersten oder zweiten Tag nach einem Anfall einer akuten Pankreatitis wieder gesund.

Es kommt vor, dass die Symptome schwerwiegender sind oder über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben. In diesem Fall erhält das Baby eine Sondenernährung, um Verdauungsstörungen vorzubeugen und die Genesung zu verbessern..

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis bei Kindern ist auch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Nur anstelle des Schadens, der schließlich bei einer akuten Pankreatitis verschwindet, setzt sich die Entzündung bei einigen anfälligeren Kindern fort und verursacht dauerhafte Störungen in der Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse. Genetische und Umweltfaktoren können für die Anfälligkeit für Pankreatitis verantwortlich sein.

Der Krankheitszustand hält lange an und zerstört langsam die Strukturen der Bauchspeicheldrüse. Zum Beispiel kann sie die Fähigkeit verlieren, Insulin zu produzieren. Infolgedessen entwickelt das Kind eine Glukoseintoleranz. Chronische Pankreatitis führt auch zu Gewichtsverlust aufgrund schlechter Verdauung.

Symptome:

  • Bei Kindern treten normalerweise Anzeichen und Symptome auf, die mit denen einer akuten Pankreatitis identisch sind. Es ist ein stechender Schmerz im Bauch, schlimmer nach dem Essen, der sich immer wieder wiederholt;
  • Gewichtsverlust ist ein weiteres häufiges Symptom. Ein Grund dafür ist, dass das Baby nicht essen kann. In einigen Fällen meiden Kinder Lebensmittel, weil sie schmerzhafte Symptome verschlimmern. Manchmal kann Pankreatitis den Appetit verringern und zu Gewichtsverlust führen.

Andere Symptome der chronischen Form der Krankheit sind:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen (Erbrechen kann aufgrund einer Beimischung von Galle gelblich, grünlich oder bräunlich sein);
  • Durchfall und fetthaltiger Stuhl;
  • Verdauungsstörungen;
  • gelbe Hautfarbe;
  • Es gibt Schmerzen im Rücken oder in der linken Schulter.

Diagnose

Die Labordiagnose einer chronischen Pankreatitis bei einem Kind ähnelt der akuten Pankreatitis. Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis erfordert die Suche nach dauerhaften Schäden an der Bauchspeicheldrüse, Verlust der Verdauungsfunktion oder Diabetes. Der Schaden wird mithilfe von Röntgenstrahlen (CT- oder MRT-Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse) und speziellen endoskopischen Verfahren beurteilt.

Behandlung der chronischen Pankreatitis

Die Richtlinien für die klinische Praxis konzentrieren sich auf die Schmerzreduzierung und die Verbesserung der Verdauungsfunktion. Schäden an der Bauchspeicheldrüse können nicht repariert werden, aber mit der richtigen Pflege können die meisten Symptome behandelt werden.

Es gibt drei Möglichkeiten, um Pankreatitis bei Kindern zu behandeln:

Drogen Therapie

  1. Schmerzmittel.
  2. Verdauungsenzympräparate (wenn die Enzymspiegel zu niedrig sind) für eine normale Nahrungsverdauung.
  3. Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K beeinträchtigen als Schwierigkeiten bei der Fettaufnahme auch die Fähigkeit des Körpers, diese Vitamine aufzunehmen, die eine entscheidende Rolle für die Erhaltung der Gesundheit spielen.
  4. Insulin (wenn sich Diabetes entwickelt).
  5. Steroide, wenn ein Kind eine Pankreatitis der Autoimmungenese hat, die auftritt, wenn Immunzellen ihre eigene Bauchspeicheldrüse angreifen.

Endoskopische Therapie. In einigen Fällen wird ein Endoskop verwendet, um Schmerzen zu lindern und mechanische Hindernisse zu beseitigen. Ein Endoskop ist ein langer, flexibler Schlauch, den Ihr Arzt durch den Mund führt.

Auf diese Weise kann der Arzt Steine ​​in den Pankreasgängen entfernen, kleine Röhrchen (Stents) platzieren, um deren Wände zu stärken, den Gallenfluss zu verbessern oder Leckagen von Verdauungsflüssigkeit zu neutralisieren..

Operation. Die meisten Kinder brauchen keine Operation. Wenn das Kind jedoch starke Schmerzen hat, die nicht auf Medikamente ansprechen, hilft es manchmal, einen Teil der Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Eine Operation wird auch verwendet, um den Pankreaskanal freizugeben oder ihn zu verbreitern, wenn er sehr eng ist.

Es gibt keine eindeutigen Hinweise darauf, dass bei chronischer Pankreatitis eine spezielle Säuglingsnahrung erforderlich ist. Viele Ärzte verschreiben jedoch eine fettarme Ernährung und raten den Patienten, häufiger in kleineren Mahlzeiten mit weniger als 10 Gramm Fett zu essen..

Chronische Pankreatitis kann nicht geheilt werden, es handelt sich um eine lebenslange Erkrankung, Symptome treten regelmäßig auf und verschwinden dann. Kinder müssen regelmäßig einen Arzt aufsuchen, um ihren Zustand zu beurteilen, eine angemessene Ernährung sicherzustellen und Behandlungsoptionen zu besprechen. Er wird regelmäßig endokrine Studien durchführen, um Probleme im Zusammenhang mit der Glukosetoleranz oder der Entwicklung von Diabetes zu identifizieren..

Reaktive Pankreatitis bei Kindern

Die reaktive Pankreatitis bei einem Kind unterscheidet sich geringfügig von anderen Formen der Krankheit..

Die Ursachen dieser Form der Krankheit:

  1. Häufige Infektionskrankheiten bei Kindern (ARVI, Mandelentzündung usw.).
  2. Pathologie des Verdauungssystems.
  3. Abdominaltrauma.
  4. Verwendung von starken Antibiotika.
  5. Vergiftung mit chemischen Toxinen.
  6. Unregelmäßiges Essen.
  7. Produkte von schlechter Qualität und verschiedene Arten von "Snacks", die für den Körper des Kindes nicht nützlich sind.
  8. Einführung nicht altersgerechter Lebensmittel (saurer Saft, Fleisch) in Ergänzungsnahrungsmittel für einen Säugling.

Unterschied zwischen reaktiver Pankreatitis und akuter Erkrankung:

  1. Die Ursache für eine reaktive Pankreatitis sind Erkrankungen anderer Organe, und eine akute Pankreatitis tritt aufgrund direkter toxischer und schädlicher Wirkungen verschiedener Zustände auf.
  2. Eine reaktive Pankreatitis wird akut, wenn sie nicht behandelt wird, aber eine akute Pankreatitis wird nicht reaktiv.
  3. Sofern die Grunderkrankung ausgeschlossen ist, wird eine reaktive Pankreatitis wirksam behandelt.
  4. Bei der Bestimmung der Symptome einer reaktiven Pankreatitis stehen die Symptome der Grunderkrankung im Vordergrund und dann die Anzeichen einer Pankreatitis. Bei der akuten Pankreatitis sind die Hauptsymptome Anzeichen einer Verletzung der Bauchspeicheldrüse.
  5. Bei der Diagnose einer reaktiven Pankreatitis werden zusammen mit der Feststellung von Symptomen einer Pankreatitis Symptome einer Erkrankung anderer Organe festgestellt. Und mit einer akuten Form - nicht unbedingt.

Ähnlichkeiten:

  1. Die Diagnose erfolgt mit denselben Forschungsmethoden.
  2. Die Behandlung ist die gleiche wie bei der akuten Form der Krankheit..
  3. Präventionsmethoden überschneiden sich häufig.

Anzeichen einer reaktiven Form einer Entzündung der Drüse können in zwei Gruppen unterteilt werden: klinische Manifestationen der Grunderkrankung und Anzeichen einer Pankreasentzündung selbst..

Wenn beispielsweise eine reaktive Pankreatitis durch eine Darminfektion ausgelöst wird, gibt es häufig mehrmals täglich hohes Fieber und losen Stuhl..

Der Beginn ist normalerweise akut.

Die häufigsten Symptome einer reaktiven Pankreatitis

Schwere Bauchschmerzen. Das Baby rollt sich wahrscheinlich in eine fetale Position zusammen, um die Schmerzen zu lindern. Nach den ersten 2 Tagen werden die Schmerzen normalerweise schlimmer.

Andere Zeichen sind:

  • anhaltendes Erbrechen, schlimmer nach den ersten 2 Tagen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gelbsucht (gelbe Verfärbung der Haut);
  • hohes Fieber;
  • Rückenschmerzen und Schmerzen in der linken Schulter.

Langzeitzeichen sind Dehydration und niedriger Blutdruck.

Diagnose:

  1. Wenn der Arzt eine reaktive Pankreatitis vermutet, besteht der erste Schritt darin, Blutuntersuchungen (Test auf Amylase und Lipase) durchzuführen, um festzustellen, ob die Pankreasenzyme normal sind.
  2. Wenn sie zu hoch sind, wird der Arzt Sie für einen Ultraschall des Abdomens überweisen, um nach möglichen Anzeichen von Entzündungen, Blockaden oder Steinen im Pankreasgang zu suchen..
  3. Manchmal empfiehlt ein Arzt einen CT-Scan des Abdomens, um die Diagnose einer Pankreatitis zu bestätigen.

Behandlung

Die Behandlung der reaktiven Form besteht aus drei Teilen - Diät-Therapie, Behandlung der Grunderkrankung, Behandlung der Pankreatitis. Eine vollständige Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse ist ohne sie nicht möglich..

Die Ernährung bei reaktiver Pankreatitis bei Kindern ist für die Behandlung von großer Bedeutung. Für 1 - 2 Tage (nach Ermessen des Arztes) ist das Essen absolut ausgeschlossen, um das entzündete Organ zu entladen. Während dieser Zeit sollte das Kind nur mit Getränken versorgt werden. Die benötigte Wassermenge wird vom Arzt festgelegt..

Das Menü wird sehr langsam erweitert. Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln sollte gering sein (kleine Portionen alle 3 bis 4 Stunden). In den ersten zwei Wochen wird das Essen püriert.

Diät gegen Pankreatitis bei Kindern

Ernährungsempfehlungen für Pankreatitis:

  • Eine fettarme Ernährung muss befolgt werden. Essen Sie Fette und Öle sparsam;
  • frittierte Lebensmittel beseitigen;
  • Sie können Essen backen, kochen, dämpfen;
  • umfassen Obst und Gemüse;
  • essen Sie oft in kleinen Portionen.

Auszuschließende Produkte:

  • frittiertes Essen;
  • halbfertige Fleischprodukte;
  • Eigelb;
  • fettiges rotes Fleisch;
  • Kuhmilch;
  • Butter;
  • Sauerrahm;
  • Margarine;
  • Eiscreme;
  • gebratene Bohnen;
  • Erdnüsse und Butter daraus;
  • Nüsse und Samen;
  • Mais oder Kartoffelchips;
  • Keks- und Mürbeteiggebäck (Muffins, Kekse);
  • Salatdressing (Mayonnaise, Pflanzenöl);
  • Fett.

Was kannst du essen??

Die folgenden Lebensmittel und Gerichte sollten in die Ernährung der Kinder aufgenommen werden:

  • fettarme Fleischgerichte;
  • ein Vogel ohne Haut;
  • Eiweiß;
  • fettarme oder fettarme Milchprodukte;
  • Mandel, Reismilch;
  • Linsen;
  • Bohnen;
  • Sojaprodukte;
  • Mehlbrot der 2. Klasse;
  • Vollkorn;
  • Reis;
  • Pasta;
  • frisches oder gefrorenes Gemüse und Obst;
  • Gemüse- und Fruchtsäfte;
  • Tee;
  • Gemüsesuppen;
  • Wasser.

Beispielmenü

Frühstück:

  • zwei Eiweiße mit Spinat;
  • Eine Scheibe Vollweizentoast
  • Tee.

Mittagessen:

  • ein Apfel;
  • Kräutertee.

Abendessen:

  • Reis, rote oder schwarze Bohnen;
  • ein flacher Kuchen;
  • 100 g Hühnerbrustfleisch;
  • Wasser oder Saft.

Nachmittags-Snack:

  • minderwertige Mehlcracker;
  • Banane;
  • Wasser.

Abendessen:

  • Garnelennudeln;
  • eine kleine Portion grüner Salat (kein Öl) mit fettfreier Sauce oder Balsamico-Essig;
  • Saft oder Wasser.

Nachmittags-Snack:

  • fettarmer griechischer Joghurt mit Blaubeeren und Honig;
  • Wasser oder Kräutertee.

Sprechen Sie mit dem Arzt und Ernährungsberater Ihres Kindes über die Ernährung Ihres Kindes. Wenn Sie an Diabetes, Zöliakie, Laktoseintoleranz oder anderen gesundheitlichen Problemen leiden, sind Ernährungsumstellungen erforderlich.