Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Wenn eine Person infolge der Untersuchung eine chronische Pankreatitis hat, sollte sie zunächst ihren Lebensstil ändern und für eine Langzeitbehandlung bereit sein. Ein erfahrener Arzt beantwortet alle Fragen des Patienten zur Behandlung der chronischen Pankreatitis.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bei der die von diesem Organ produzierten Enzyme nicht in den Zwölffingerdarmraum ausgeschieden werden, sondern in der Drüse verbleiben, was zur Selbstzerstörung des Organgewebes führt.

Infolge der Entwicklung der Pathologie entstehen toxische Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangen und sich nachteilig auf die Funktion anderer Organe auswirken. Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der konstante oder periodische Schmerzen beobachtet werden. Darüber hinaus ist die Krankheit durch das Auftreten endokriner Störungen und Veränderungen in der Struktur der Gewebe der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet.

Unterschied zwischen gesunder und kranker Bauchspeicheldrüse

Bei CP sind die Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit nicht so ausgeprägt wie bei der akuten Form der Krankheit. Die schwache Schwere der Anzeichen der Krankheit erfordert eine gründliche Untersuchung des Körpers, um eine genaue Diagnose und die Gründe für den Ausbruch der Krankheit zu stellen. Dies ist erforderlich, um zu wissen, wie eine chronische Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse richtig behandelt werden kann..

CP kann sich als eigenständige Krankheit entwickeln, aber es kommt vor, dass die Entwicklung der Krankheit eine Folge des Auftretens anderer Krankheiten im menschlichen Körper ist. In dem Fall, in dem die Krankheit eine Folge anderer Krankheiten ist, wird eine chronische Pankreatitis als sekundär oder reaktiv bezeichnet.

Ursachen und Symptome der Krankheitsentwicklung

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit sind folgende:

  • Alkoholismus in chronischer Form: Der häufige Konsum alkoholischer Getränke in großen Mengen trägt in hohem Maße zur Entwicklung einer Vielzahl verschiedener Pathologien im Körper bei, einschließlich chronischer Pankreatitis.
  • Erkrankungen der Leber und der Gänge, die in chronischer Form zur Ausscheidung der Galle führen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • chronische Verletzung der Diät;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Zwölffingerdarmgeschwür.
Pankreatitis Gründe

Die Hauptsymptome von CP werden als die folgenden angesehen:

  • Bauchschmerzen, die sich nach dem Essen verstärken;
  • das Auftreten eines Übelkeitsgefühls nach Einnahme von fettreichen Lebensmitteln, ein einziger Drang zum Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut, der Sklera der Augäpfel und der Schleimhaut der Mundhöhle;
  • die Entwicklung von Diabetes mellitus in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Wichtig! Mit dem Fortschreiten der CP bei einer Person sind die für die Krankheit charakteristischen Symptome instabil, sie können für eine Weile verschwinden. In der Regel treten sie in Momenten der Verschlimmerung der Krankheit auf und verschwinden während der Remissionsperiode.

Die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis erfolgt eher langsam - über mehrere Jahre. Aus diesem Grund denkt eine Person, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, meistens nicht auf sie und denkt ohne Untersuchung des Körpers nicht über die Frage nach, wie eine chronische Pankreatitis zu behandeln ist und welche Medikamente dafür besser geeignet sind.

Wichtig! Am häufigsten wird bei einer Person die gleichzeitige Entwicklung einer chronischen Pankreatitis und Cholezystitis im Körper diagnostiziert, was einen integrierten Ansatz zur Behandlung von Störungen erfordert.

Wenn zwei Pathologien gleichzeitig erkannt werden, sollte auf ihre komplexe Behandlung zurückgegriffen werden. Die Therapie sollte unter der Aufsicht eines Arztes und gemäß seinen Empfehlungen zur Behandlung von chronischer Pankreatitis und Cholezystitis erfolgen.

Grundprinzipien der Behandlung der chronischen Pankreatitis

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt um Hilfe bitten, um die Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis richtig zu behandeln. Wenn Sie sich an einen Facharzt wenden, kann der Patient detailliert erfahren, welche Arzneimittel zur Behandlung der chronischen Pankreatitis am besten geeignet sind. Auch die individuelle Dosierung der empfohlenen Arzneimittel ist wichtig..

Bei der Behandlung der chronischen Form der Krankheit werden verschiedene Methoden zur medizinischen Beeinflussung des Körpers angewendet. Der Komplex der Behandlungsmethoden umfasst:

  • Diät;
  • Beseitigung auftretender Schmerzsymptome;
  • Wiederherstellung des normalen Zustands und der Funktion der Organe, aus denen das Verdauungssystem besteht;
  • Beseitigung des Pankreasenzymmangels;
  • Linderung von entzündlichen Prozessen in den Geweben des Organs;
  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Organgewebes;
  • Prävention von Komplikationen.

Diese Liste von Methoden stellt einen bestimmten Standardansatz für die Behandlung der Krankheit dar, dem die meisten behandelnden Ärzte folgen. Bei der Behandlung berücksichtigt der Arzt die individuellen Merkmale des Patienten und entscheidet, wie die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis in jedem Einzelfall am besten behandelt werden kann.

Prinzipien der medikamentösen Behandlung der Krankheit

Patienten mit Pankreatitis fragen sich häufig, wo eine chronische Pankreatitis im akuten Stadium behandelt wird. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte die Behandlung einer chronischen Pankreatitis in einem Exazerbationsstadium in einem Krankenhaus. Auf diese Weise können Sie schneller auf Veränderungen im Körperzustand reagieren und den Prozess der medizinischen Eingriffe und der Einnahme von Medikamenten rechtzeitig anpassen.

Die Hauptaufgaben bei der Behandlung von Pankreatitis während einer Exazerbation sind:

  • Schmerzlinderung;
  • Körperkorrektur.

Um die Schmerzen während einer Exazerbation zu lindern, sollten Sie eine von Ihrem Arzt empfohlene spezielle strenge Diät einhalten..

Nicht narkotische Schmerzmittel wie Aspirin oder Diclofenac können verschrieben werden, wenn starke Schmerzen auftreten. Diese Medikamente helfen, die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, was an sich hilft, Schmerzen zu lindern..

Schmerzmittel bei Pankreatitis

Bei sehr starken Schmerzen können Ärzte Octreotid verschreiben. Dieses Medikament hemmt die Synthese von Hormonen, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse stimulieren. Das Medikament wird nur angewendet, wenn der Patient in einem Krankenhaus behandelt wird.

Bei längerer Entwicklung der Krankheit wird das normale Gewebe des Organs durch ein Bindegewebe ersetzt, das das Auftreten schwerwiegender Funktionsstörungen und Funktionsverlust der Bauchspeicheldrüse hervorruft.

Um die Aktivität des Organs zu korrigieren, werden spezielle Präparate verschrieben, die Pankreasenzyme enthalten. Diese Medikamente umfassen Mezim, Pancreatin, Festal und einige andere. Der Empfang von Pankreasenzymen hilft, den Verdauungsprozess zu normalisieren und die Schmerzsymptome zu reduzieren. Solche Eigenschaften von Arzneimitteln ermöglichen es bis zu einem gewissen Grad, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und die Belastung zu verringern..

Mezim gehört auch zu Pankreasmedikamenten.

Das langfristige Fortschreiten der chronischen Pankreatitis führt zu Störungen der Insulinproduktion durch die Drüse, ein Hormon, das den Glukosestoffwechsel im menschlichen Körper steuert. Eine unzureichende Menge dieses Hormons führt zur Entwicklung von Diabetes.

Behandlung von Krankheiten mit Volksheilmitteln

Wenn nach einer Exazerbation eine Remissionsperiode auftritt, sind die Patienten daran interessiert, wie eine chronische Pankreatitis zu Hause behandelt werden kann. In der Regel geben Ärzte dem Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eine ganze Liste von Empfehlungen zur Durchführung medizinischer Eingriffe und zur Einnahme von Medikamenten zu Hause während der Remissionsperiode..

Bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis zu Hause können Sie verschiedene Mittel verwenden, die zur Kategorie der Volksheilmittel gehören. Was Sie verwenden und wie Sie chronische Pankreatitis mit Volksheilmitteln behandeln können, kann Ihnen Ihr Arzt sagen. Es wird nicht empfohlen, diese Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt anzuwenden..

Eines der Volksheilmittel zur Behandlung von Pankreatitis ist der Zahnwurm

Die beliebtesten alternativen Methoden zur Behandlung der chronischen Pankreatitis sind Rezepte:

  • basierend auf Berberitzenrinde;
  • Nelken auf Grasbasis;
  • basierend auf Kartoffelsaft.

Wenn Sie Berberitze zur Behandlung verwenden, nehmen Sie die gehackte Rinde und kochen Sie sie 15 Minuten lang. Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie 1 EL einnehmen. l. in einem Glas Wasser bellen. Nachdem Sie die Brühe vorbereitet haben, kühlen Sie sie ab und nehmen Sie 1 EL. l. 3 mal täglich.

Kartoffelsaftbehandlung

Um die Infusion von Nelken vorzubereiten, benötigen Sie einen Teelöffel des Krauts. Gießen Sie kochendes Wasser über einen Löffel Kräuter, bestehen Sie darauf und kühlen Sie ab. Dann wird das belastete Mittel in 1 EL aufgenommen. l. 3 mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Kartoffelsaft aus 1-2 mittelgroßen Kartoffeln wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten roh eingenommen. Die Kartoffelsaftbehandlung dauert 7 Tage.

Verschlimmerung der Pankreatitis. Pankreas Symptome und Behandlung. Diät, Ernährung

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis oder der akuten Pankreatitis tritt in der klinischen Praxis häufiger auf als bei anderen Krankheiten.

Aufgrund seiner Komplexität, schnellen Entwicklung und Progression ist das Finale in 40-70% der Fälle tödlich.

Die Symptome sind mit einer Entzündung des Pankreasgewebes verbunden. Es verursacht eine Störung der Integrität der Zellmembranen. Infolgedessen wird eine Kaskade enzymatischer Reaktionen ausgelöst, wenn Enzyme sekundär ihre eigenen Zellstrukturen der Drüse zerstören. Die Behandlung ist mehrstufig und ziemlich kompliziert. Konservatives Management und chirurgische Eingriffe sind möglich.

Krankheitsarten

Die häufigsten Arten sind chronische und akute Pankreatitis. Der Unterschied besteht darin, dass eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse zum ersten Mal auftritt und schnell, manchmal blitzschnell, fortschreitet.

Chronische Pankreatitis tritt mit einer Veränderung der Remissions- und Exazerbationsphasen auf. Die Interiktionsperiode verläuft in der Regel ohne klinische Manifestationen. Die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis verläuft genauso wie die akute. Und die Managementtaktik in diesen beiden klinischen Situationen ist dieselbe..

Stufen und Grade

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis (deren Symptome und Behandlung von der Schwere abhängen) tritt mit einem Phasenwechsel auf. Im Verlauf der Krankheit werden mehrere Stadien oder Stadien unterschieden..

Erste PhaseRepräsentiert Pankreaskolik. Dies ist eine reversible Situation, wenn die Manifestationen des Schmerzsyndroms in den Vordergrund treten. Mit ihrer angemessenen Linderung mit Hilfe von krampflösenden Mitteln oder Ganglienblockern wächst die Klinik nicht.
Frühe endogene VergiftungFieber steigt, möglicherweise Übelkeit.
Stadium allgemeiner entzündlicher VeränderungenEs kann ein Anstieg der Körpertemperatur des fieberhaften Spiegels beobachtet werden, der Blutdruck sinkt aufgrund einer übermäßigen Aktivierung des Kallikrein-Kinin-Systems. Die Herzfrequenz steigt.
Stadium lokaler eitrig-entzündlicher VeränderungenEs geht einher mit der Zerstörung des Gewebes der Bauchspeicheldrüse und der Hinzufügung einer Infektion. Es kann sich eine lokale oder weit verbreitete Peritonitis bilden. Im gleichen Stadium entwickeln sich Abszesse oder Phlegmon benachbarter Zellräume..

Symptome

Klinisch manifestiert sich die Krankheit in einem Bild eines akuten Abdomens. Dies ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Es kann klar lokalisiert werden. Dies ist in der Regel der Oberbauch bzw. das linke Hypochondrium. Hier ist die Projektion des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse.

Symptome einer Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

Die Mondor-Triade ist bei Pankreatitis diagnostisch signifikant. Neben Schmerzen ist es durch Blähungen und Übelkeit mit Erbrechen gekennzeichnet..

Die Kombination dieser Zeichen weist höchstwahrscheinlich auf eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin..

Die Verschlimmerung der Pankreatitis (Symptome und Behandlung sind vielfältig) geht mit pathognomonischen Flecken auf Gesicht, Haut des Rumpfes und Bauches einher.

Das sogenannte Mondor-Symptom ist häufig. Es manifestiert sich als lila Flecken im Gesicht.

Das Auftreten der gleichen Flecken an den Seiten des Bauches wird dem Gray-Turner-Symptom zugeschrieben..

Beim Abtasten kann der Arzt auch eine Reihe spezifischer Symptome identifizieren. Zuallererst ist dies ein ausgeprägter Schmerz im Schnittbereich der letzten Rippe mit der Wirbelsäule, mehr links.

Das Symptom heißt Mayo-Robson. Es gibt auch ein Zeichen von Voskresensky. Der Arzt spürt die pulsierende Bauchaorta nicht. Dieses Phänomen wird durch eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse aufgrund von Ödemen und Infiltration verursacht.

Besonderes Augenmerk wird auf Anzeichen gelegt, die auf das Auftreten einer Bauchfellentzündung hinweisen. Das Shchetkin-Blumberg-Symptom ist das häufigste für diese Erkrankung spezifische Syndrom. Wenn der Arzt nach dem Abtasten abrupt seine Hand vom Bauch zurückzieht, hat der Patient starke Schmerzen. Während der Auskultation sind keine Darmgeräusche mehr zu hören.

Gründe für das Erscheinen

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis (oder akuten Pankreatitis) ist in den meisten Fällen mit einem übermäßigen Alkoholkonsum verbunden. An zweiter Stelle unter den ätiologischen Faktoren, die Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen, Verdauungsfaktoren. Dies ist der Verzehr von überschüssigem Fett, Kohlenhydraten, salzigen und würzigen Lebensmitteln. Die Behandlung erfordert strenge Ernährungsrichtlinien.

Bei Frauen steht die Cholezystitis in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens unter den ätiologischen Faktoren der Pankreatitis an erster Stelle. Dies gilt insbesondere für kalkhaltige Formen (in Kombination mit Gallensteinerkrankungen).

Andere Faktoren sind virale Pathologie, traumatische Organschäden. Eine reaktive Schädigung bei Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts ist möglich.

Diagnose

Bei Verdacht auf Pankreatitis sollten zunächst ein biochemischer Bluttest und ein allgemeiner Blut- und Urintest bewertet werden. Sie sind auch nachts machbar, wenn der Krankenwagen den Patienten in die Aufnahmeabteilung des Krankenhauses bringt. Wenn ein Sanitäter oder ein Krankenwagenarzt eine akute Pankreatitis vermutet und einen Krankenhausaufenthalt anbietet, sollten Sie dies in keinem Fall ablehnen.

Eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt einen hohen Leukozytenspiegel, eine Verschiebung nach links findet sich in der Leukoformula, junge Formen von Granulozyten treten auf, was auf einen aktiven und intensiven Entzündungsprozess hinweist. Der ESR-Indikator (ESR) steigt an.

Bei schwerer Pankreasnekrose verdickt sich das Blut, der Hämatokritindex steigt (über 55% bei Männern, über 50% bei Frauen). Die Urinanalyse sollte durch die Bestimmung der Diastase ergänzt werden. Wenn die Indikatoren 64 U / l überschreiten, sollte man über eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse nachdenken und weitere Untersuchungen zum Ausschluss dieser speziellen Pathologie durchführen.

Ein biochemischer Bluttest sollte ziemlich breit sein. In diesem Fall sind nicht nur Indikatoren wichtig, die für die Pathologie der Bauchspeicheldrüse spezifisch sind, sondern auch andere, da es sehr wichtig ist, eine Differenzialdiagnose anderer Zustände durchzuführen, die von ähnlichen Symptomen begleitet werden.

Bestimmen Sie die Blutamylase, Phospholipase A2, Alpha-Antitrypsin sowie den Gehalt an Procalcitonin und die Calciumkonzentration im Blut. Um eine Leberpathologie auszuschließen, berücksichtigen Sie den Gehalt an ALT, AST, den Gesamtbilirubinspiegel und seine Fraktionen, führen Sie Thymol- oder andere Sedimenttests durch.

Wenn es Manifestationen gibt, bei denen es schwierig ist, eine Erkrankung der Gallenblase und anderer Gallenwege auszuschließen, bestimmen Sie GGTP, alkalische Phosphatase. C-reaktives Protein mit einem ausgeprägten Überschuss an Normalwerten weist auf eine Nekrose des Pankreasgewebes hin.

Die nächste Untersuchungstechnik ist eine Ultraschalluntersuchung. Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie den Zustand, die Topographie, die relative Position der Bauchorgane, den retroperitonealen Raum und auch das kleine Becken beurteilen. Dadurch können wir indirekt beurteilen, welches Organ am pathologischen Prozess beteiligt ist und die entsprechenden Symptome verursacht..

Bei Vorliegen einer Pankreatitis wird eine deutliche Zunahme der Größe des Organs sowie seiner Einzelteile festgestellt. Gleichzeitig ist die echogene Struktur heterogen. Die Konturen der Drüse und ihrer Kanäle sind uneben und undeutlich. Bei Komplikationen wird manchmal die Flüssigkeitsbildung in der Projektion von Zellräumen sichtbar gemacht.

Eine Übersicht Röntgenaufnahme der Bauchhöhle hilft bei der Differentialdiagnose des „akuten Bauchzustands“. Es ist notwendig, ein perforiertes Magengeschwür, eine Darmobstruktion auszuschließen. Kontrasttechniken sollen Gefäßerkrankungen sowie das Vorhandensein von Gallenblasensteinen ausschließen.

Der "Gold" -Standard bei der Diagnose von Pankreatitis ist die Laparoskopie. Dies ist eine minimalinvasive Methode. Er ist aufgefordert, die klarste Differentialdiagnose durchzuführen, auch im Stadium des Entzündungsprozesses der Bauchspeicheldrüse. Unter Narkose werden Endoskope oder andere bildgebende Verfahren nach 4 Protokollen in die Bauchhöhle eingeführt.

Das Aussehen des Organs sowie der Zellräume und anderer Organe in der Umgebung wird bewertet. Mit dieser Technik können Sie sehen, welche Art von Pankreatitis in diesem Fall auftritt: hämorrhagisch oder fettig. Bei einer Entzündung der Zellräume können Sie durch laparoskopische Eingriffe die Anzeichen erkennen.

Die Tomographie ist eine ebenso empfindliche Technik bei der Diagnose von Pankreatitis. Bei der Durchführung der CT können zystische und eitrige Hohlräume von dichten Infiltraten unterschieden werden. Dies ist wichtig für die Taktik des weiteren Patientenmanagements..

Zur besseren Visualisierung wird die intravenöse Verabreichung einer Kontrastmittelverbindung (Ultravist) verwendet. Die Magnetresonanztomographie weist eine geringere Empfindlichkeit und eine geringere Strahlenexposition auf. Die MRT hilft jedoch dabei, dichte Strukturen besser zu erkennen, die nicht zerstört und geschmolzen wurden..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist mit einer allmählichen Abnahme der Organfunktion behaftet, so dass anschließend ständig eine Enzymersatztherapie durchgeführt werden muss. Eine weitere mögliche negative Folge ist eine beeinträchtigte Insulinsekretion. Dies bedeutet, dass bei Pankreatitis der gesamte Kohlenhydratstoffwechsel bedroht ist, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Diabetes zu erkranken.

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis (Symptome und Behandlung können nur in einem Krankenhaus festgestellt werden) sollte ein Grund sein, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie über die folgenden Symptome besorgt sind, sollten Sie einen Krankenwagen rufen:

  • starke Schmerzen im Oberbauch, mehr links;
  • Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen;
  • ein Anstieg der fieberhaften oder subfieberhaften Temperatur;
  • instabile schnelle Stühle mit unverdauten Nahrungsmitteln;
  • erhöhte Herzfrequenz und niedrigerer Blutdruck vor dem Hintergrund der oben genannten Symptome.

Ein Gastroenterologe oder Therapeut wird mit Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Diät wird korrigiert, Substitutionstherapie, falls erforderlich, zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben.

Verhütung

Es basiert auf der Beseitigung von Faktoren, die eine Verschärfung hervorrufen. Dies gilt zum größten Teil für Ernährungsgewohnheiten. Es ist notwendig, scharfe, gebratene und salzige Lebensmittel auszuschließen. Es lohnt sich, die Pevzner-Diät Nummer 5 einzuhalten.

Alkohol und alkoholhaltige Getränke sind völlig ausgeschlossen. Jede Provokation kann zu einer Verschlechterung führen, die wiederum zu Krankenhausaufenthalten und möglicherweise zu Operationen führt. Wenn Sie Probleme mit der Gallenblase haben, sollten diese so schnell wie möglich behoben werden. Gallensteinkrankheit - einer der Risikofaktoren für die Entwicklung von Exazerbationen der chronischen Pankreatitis.

Behandlungsmethoden

Bei Verdacht auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist ein Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung angezeigt. Es ist notwendig, einen umfassenden Behandlungsansatz zu verfolgen. Es enthält Ernährungsempfehlungen, medikamentenpathogene Therapie. Bei Bedarf wird eine Operation durchgeführt.

Medikamente

Bei einer Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse sowie bei einer akuten Pankreatitis ist der Behandlungsansatz ähnlich. Bei Vorliegen einer bestätigten Krankheit wird eine pathogenetische Behandlung verordnet. Zunächst ist es notwendig, die Vergiftungsphänomene zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird eine große Anzahl von kolloidalen und kristalloiden Lösungen eingeführt..

Dies sind Lösungen:

  • Glucose;
  • Natriumchlorid;
  • Reopolyglucin;
  • Hydroxyethylstärke.

Um die enzymatische Aggression zu reduzieren, werden sogenannte Antikin-Mittel eingeführt. Dies ist Gordox, Kontrikal oder Trasilol. Es basiert auf Aprotinin, das die Produktion von Enzymen durch Zellen der Bauchspeicheldrüse blockiert.

Die Dosierung wird abhängig von der Schwere der Erkrankung ausgewählt. Aus dem gleichen Grund ist die Ernennung von Octreotid oder Sandostatin wirksam. Diese Arzneimittel werden 2-3 mal täglich subkutan verschrieben, die maximale Tagesdosis beträgt 150-300 µg.

Bei Infektionsgefahr ist es ratsam, Antibiotika hinzuzufügen. Erfahrene Ärzte gehen kein Risiko ein und verschreiben daher auch bei geringer Infektionswahrscheinlichkeit vorbeugende antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Zusätzlich zu den oben genannten Arzneimitteln sind antisekretorische Arzneimittel für Pankreatitis angezeigt. Sie minimieren die Sekretion von Magensaft, Salzsäure.

Werden verwendet:

  • Kvamatel;
  • Omez;
  • Ranitidin;
  • Nexium.

Ihre Analoga werden ebenfalls verwendet. Um eine größere Wirksamkeit zu erreichen, werden zunächst Medikamente durch Tropfen in eine Vene injiziert. Nach Stabilisierung des Zustands wird die orale Verabreichung fortgesetzt..

Das Schmerzsyndrom wird durch krampflösende Mittel gestoppt. Dies sind No-Shpa, Drotaverin, Baralgin. Sowohl eine intramuskuläre als auch eine intravenöse Verabreichung sind möglich. Manchmal werden Tropfer mit Novocain verschrieben. Auf diese Weise können Sie Schmerzimpulse reduzieren und Schmerzschocks vermeiden.

Für den gleichen Zweck werden Ganglienblocker, Anticholinergika verwendet. Wirksam ist Platyphyllin, Atropin. Trotz der Tatsache, dass die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zur Verschlimmerung von Pankreaserkrankungen nicht empfohlen wird, wird manchmal normales Analgin (Metamizol-Natrium) verwendet, um Schmerzimpulse zu reduzieren.

Traditionelle Methoden

Nicht traditionelle Methoden sind in einer akuten Situation kontraindiziert. In diesem Fall gibt es einfach keine Zeit und Ressourcen für Experimente. Verlassen Sie sich besser auf bewährte Behandlungen in einem chirurgischen Umfeld.

Im chronischen Krankheitsverlauf gibt es mehrere wirksame Volksrezepte. Gelee aus gekeimten Hafersamen wirkt einhüllend und beruhigend. Sie werden zerkleinert, eine kleine Menge Wasser wird zugegeben und die resultierende Mischung wird gekocht. Sie können es bis zu einem Monat lang verwenden..

Durch das Abkochen von Klettenblättern lindern Hagebuttenbeeren auch Krämpfe, verringern die Schwere der Entzündung des betroffenen Organs und verbessern die Verdauung im Allgemeinen.

Diät

Die akute Phase der Pankreatitis erfordert die Einhaltung eines Fastenregimes für 1-3 Tage. Wenn das Risiko schwerwiegender infektiöser Komplikationen und Pankreasnekrosen verstrichen ist, können Sie das Menü langsam erweitern. Erstens können Sie schleimige Suppen und pürierten Brei verwenden. Alle Gerichte werden ausschließlich in Wasser ohne Milchzusatz zubereitet. Einschließlich eines Omeletts. In keinem Fall ist Mehl, frisches Brot erlaubt. Alternative - weiße Croutons.

Eine weitere Erweiterung der Behandlungstabelle impliziert die Einbeziehung magerer Fisch- und Fleischsorten in die Ernährung. Das Essen ist gedämpft. Scharfe Gewürze sind verboten. Sie können durch Kräuter ersetzt werden. Häufigkeit der Nahrungsaufnahme - bis zu 6-mal täglich. Um den Magen-Darm-Trakt zu schonen, sollten die Mahlzeiten nicht sehr kalt oder sehr heiß sein.

Verbotene Lebensmittel sind solche, die überschüssiges Gas und Blähungen verursachen. Dazu gehören Kohl, Hülsenfrüchte und ballaststoffreiche Zutaten. Starker Kaffee und Soda sind ebenso wie Alkohol von der Ernährung ausgeschlossen..

Andere Methoden

Ein chirurgischer Eingriff ist für eitrige Komplikationen gerechtfertigt: Abszess, Phlegmon von Zellgewebsräumen, Peritonitis. Andernfalls ist ein tödlicher Ausgang unvermeidlich..

Wenn eine aseptische Nekrose vorliegt oder keine infektiöse Läsion des Pankreasgewebes vorliegt, ist es für Chirurgen üblich, eine beobachtende, abwartende Position beizubehalten. Wenn sich der Zustand des Patienten vor dem Hintergrund einer angemessenen pathogenetischen Therapie nicht verbessert, die Hämodynamik instabil ist, wird auf eine Operation zurückgegriffen.

Dies kann eine Resektion eines Teils eines Organs oder eine Abdominalisierung sein (eine sparsame Option). In jedem Fall wird eine Drainage der Bauchhöhle durchgeführt, um eine Sekundärinfektion und die Bildung von subphrenen und Beckenabszessen, Peritonitis, zu verhindern.

Mögliche Komplikationen

Wenn die opportunistische Flora noch nicht aktiviert wurde und der Entzündungsprozess immer noch aseptisch (nicht infektiös) ist, sind Komplikationen wie die Infiltration des die Bauchspeicheldrüse umgebenden Gewebes möglich. Dies ist eine begrenzte aseptische Entzündung, die sich jedoch auf nahegelegene Zellräume ausbreiten kann. Wir sprechen über das Phlegmon des Beckens, perirenales Gewebe.

Ohne die Beteiligung eines Infektionserregers entwickelt sich eine Entzündung der Peritonealblätter ohne Behandlung. Ansonsten spricht man von Peritonitis. Von aseptisch wird es schnell bakteriell, eitrig. Und dann wächst die Gefahr von Sepsis und Versagen mehrerer Organe, wenn alle lebenswichtigen Organe und Systeme versagen.

Enzymatische Autoaggression ist gefährlich, da sich unter dem Einfluss einer aggressiven Umgebung Perforationen benachbarter Organe und Gefäßstrukturen bilden können. Es entwickeln sich Darmfisteln.

Eine Schädigung der Blutgefäße ist jedoch gefährlicher. Wenn es sich um eine Arterie oder Vene in der Magen- oder Darmwand handelt, ist die Blutung weniger gefährlich. Wenn jedoch große Äste der Bauchaorta betroffen sind, steigt die Gefahr eines hämorrhagischen Schocks und des Todes durch massiven Blutverlust..

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis (Symptome und Behandlung hängen vom Vorhandensein von Komplikationen und ihrer Art ab) führt häufig zur Bildung von Pankreaszysten. Wenn die bakterielle Komponente anhaftet, ist im Laufe der Zeit die Eiterung dieser anfänglich flüssigen und sterilen Formationen möglich. Entzündete Zysten werden chirurgisch behandelt.

Systemische Komplikationen sind ohne Behandlung gefährlicher. Am häufigsten entwickelt sich der sogenannte pankreatogene Schock. Dies ist eine ausgeprägte Verletzung der Hämodynamik infolge starker Schmerzimpulse. Ein infektiös-toxischer Faktor und eine enzymatische Autoaggression tragen wesentlich dazu bei.

Der septische Schock ist eine logische Fortsetzung der durch eine Infektion komplizierten Peritonitis oder Pankreatitis. Es stört auch die Blutversorgung lebenswichtiger Organe. Das Versagen mehrerer Organe wird als eine der Phasen des Schocks angesehen. In diesem Stadium ist es normalerweise nicht möglich, den Patienten selbst auf einer spezialisierten Intensivstation zu retten.

Die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist eine Erkrankung, die eine dynamische Überwachung und aktive Behandlung in Analogie zur akuten Form erfordert. Die Symptome einer Bauchfellentzündung und einer Infektion erfordern eine chirurgische Behandlung. In der Zeit zwischen den Anfällen werden Substitutionstherapie und Ernährungsempfehlungen verschrieben.

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über Pankreatitis

Malysheva erklärt Ihnen, wie Sie Pankreatitis behandeln können:

Verschlimmerung der Pankreatitis-Symptome und Behandlung. Expertenmeinung

Pankreatitis ist eine Erkrankung des Verdauungstrakts, die vor dem Hintergrund einer Verletzung der Produktion einer bestimmten Gruppe von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse auftritt. Die Pathologie geht mit einer Reihe charakteristischer Symptome einher und kann akut oder chronisch sein.

Der Entzündungsprozess entwickelt sich in mehreren Stadien, von denen jedes spezifische Therapiemaßnahmen impliziert. Die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird als die gefährlichste angesehen. In diesem Stadium der Entzündung treten die intensivsten Schmerzsymptome auf. Der Patient muss während eines solchen Zeitraums nicht nur eine angemessene Therapie, sondern auch Erste Hilfe leisten. Die Prognose und die Tendenz zur Genesung hängen von der Aktualität der Behandlung ab. Das Fehlen einer angemessenen Therapie kann zu Komplikationen und zum Tod führen..

1. Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist durch die verlängerte Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Die Zellen des Organs sterben allmählich ab (die Fähigkeit zur Regeneration im Gewebe fehlt). Auf die Remissionsperioden folgen Exazerbationen. Im ersten Fall können die Symptome der Krankheit fehlen, im zweiten Fall tritt ein charakteristischer Anfall auf, der von einem starken Schmerzsyndrom und Anomalien im Verdauungssystem begleitet wird.

Gefahr der Verschlimmerung:

  • Verletzung der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • lokales Absterben des Gewebes des Verdauungsorgans;
  • inneren Blutungen;
  • die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Organe;
  • eitrige Formationen in den betroffenen Gebieten;
  • Peritonitis der Bauchhöhle.

2. Ursachen der Krankheit

Zahlreiche Faktoren können eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hervorrufen. Dazu gehören Komorbiditäten, Ernährungsfehler und äußere negative Einflüsse. In den meisten Fällen ist der provozierende Faktor eine Verletzung des empfohlenen Regimes (unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, vorzeitiger Therapieabbruch, mangelnde Diätkontrolle)..

Infektionen und fortschreitende Pathologien anderer Verdauungsorgane können den Zustand des Patienten verschlimmern. Entzündungsprozesse spiegeln sich sofort in der Arbeit einer geschwächten Bauchspeicheldrüse wider.

Gründe für eine Verschärfung:

  • Missbrauch schlechter Gewohnheiten (Alkoholkonsum führt fast sofort zu einem Schmerzsyndrom und einer Verschärfung des Entzündungsprozesses);
  • Verletzung der Diät und Diät (längeres Fasten, übermäßiges Essen, Nichtbeachtung des Temperaturregimes von Lebensmitteln, Verwendung verbotener Lebensmittel);
  • die Folgen der Einnahme bestimmter Medikamente (Überdosierung, Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse auswirken, unkontrollierte medikamentöse Therapie);
  • Komplikationen von Infektionsprozessen im Körper (die Krankheit muss nicht mit dem Verdauungssystem assoziiert sein);
  • progressive Pathologien des Gallensystems (Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis);
  • Komplikationen bei Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastritis, Magengeschwür);
  • negative Folgen von Stresssituationen und psychoemotionalem Stress (das Nervensystem ist mit der Arbeit der Verdauungsorgane verbunden, Stress kann in kürzester Zeit einen Anfall von Pankreatitis hervorrufen).

3. Anzeichen einer Verschlimmerung der Pankreatitis

Ein Anfall von Pankreatitis beginnt immer mit dem Einsetzen von akuten Schmerzen im linken Hypochondrium. Das Schmerzsyndrom nimmt ohne medikamentöse Therapie zu. Der Schmerz kann wandern und sich auf den Rücken, den unteren Rücken und die Schulterblätter ausbreiten. Andere Anzeichen einer Verschlechterung des Entzündungsprozesses werden allmählich zu den Schmerzsymptomen hinzugefügt..

Anzeichen für die Entwicklung einer Verschlechterung der Pathologie:

  • charakteristische Schmerzen nach dem Verzehr verbotener Lebensmittel (fetthaltige, frittierte, salzige Lebensmittel, Alkohol usw.);
  • Die Schmerzen werden reduziert, wenn der Patient die Position des Embryos einnimmt oder den Rumpf nach vorne kippt.
  • Schmerzen treten nach der Einnahme von Enzympräparaten auf (solche Arzneimittel erhöhen den Entzündungsprozess und die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse).

4. Symptome und Behandlungen

Ein charakteristisches Merkmal der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist das Schmerzsyndrom mit unklarer Lokalisation. Ein Anfall kann durch das Vorhandensein zusätzlicher Symptome festgestellt werden. Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse geht mit einer Reihe von Abweichungen vom Allgemeinzustand des Körpers, dem Entleerungsprozess des Darms und der Verdauung von Nahrungsmitteln einher.

Wenn vor dem Hintergrund einer Verletzung der Ernährung eine Exazerbation auftrat, ist das Ergebnis Sodbrennen (bei anderen provozierenden Faktoren kann dieses Symptom fehlen)..

Andere Symptome:

  • Gallengeschmack im Mund;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • regelmäßige Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gelbfärbung der Sklera;
  • trockener Mund;
  • Durchfall;
  • Partikel unverdauter Nahrung im Kot;
  • Blutdrucksenkung;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost und allgemeine Schwäche des Körpers.

Medizinische Indikationen

Zu den Symptomen einer Verschlimmerung der Pankreatitis gehören eine Reihe von Anomalien in der Funktion der inneren Systeme des Körpers. Die Hauptfaktoren, die auf das Fortschreiten des Entzündungsprozesses hinweisen, sind dumpfe Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation und Durchfall (Partikel von unverdauter Nahrung sind im Kot vorhanden). Das Krankheitsbild wird durch zusätzliche Symptome ergänzt, die für eine Pankreatitis charakteristisch sind.

Andere medizinische Indikationen:

  • progressiver Gewichtsverlust;
  • ständiger Appetitlosigkeit;
  • ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Plaque auf der Zunge;
  • schwere Dyspepsie;
  • regelmäßiges Erbrechen der Galle.

Diagnosemethoden

Der Gastroenterologe befasst sich mit der Diagnostik der Verschlimmerung der Pankreatitis. In der ersten Phase der Untersuchung sammelt der Arzt eine Anamnese. Dem Patienten müssen allgemeine und biochemische Tests (Blut, Urin, Kot) zugewiesen werden. Ein Coprogramm ist obligatorisch (im Kot müssen sich unverdaute Lebensmittelpartikel befinden)..

Instrumentelle Diagnosemethoden hängen von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten und der Schwere der Schmerzsymptome ab.

Andere diagnostische Methoden:

  • Gastroskopie;
  • Radiographie;
  • Ultraschall;
  • CT oder MRT;
  • LUNDT-Test;
  • Test auf Pankreatinspiegel;
  • Analyse auf Calcium und Lipide;
  • Bestimmung des Blutzuckers.

Heimtherapie verschreiben

Die Heimtherapie zur Verschlimmerung der Pankreatitis umfasst die Einhaltung einer Reihe von Empfehlungen. In den ersten Tagen nach einem Anfall sollte die Nahrungsaufnahme ausgeschlossen werden, der Patient erhält Ruhe, jede körperliche Aktivität ist inakzeptabel. Schmerzlinderung tritt in den meisten Fällen in einem Krankenhaus auf. Nach der Entlassung wird dem Patienten ein individueller Therapieverlauf erstellt.

Zu den Behandlungen zu Hause gehören:

  • Einhaltung einer Diät (Diät 5p);
  • Kursempfang von verschriebenen Medikamenten;
  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten;
  • Neben der Haupttherapie mit Volksheilmitteln.

Stationäre Therapie

Die stationäre Behandlung umfasst spezielle Verfahren zur Wiederherstellung des Verdauungssystems, zur Verschreibung von Medikamenten, zur Ernährung und zur Beendigung eines Anfalls.

Ein Krankenhausaufenthalt ist eine obligatorische Maßnahme, wenn der Patient Komplikationen oder Begleiterkrankungen hat.

Behandlungsmethoden in einem Krankenhaus:

  • Wiederauffüllung des Wasserhaushalts und der Nährstoffe im Körper (intravenöse Verabreichung von Speziallösungen);
  • die Ernennung von Arzneimitteln zur Gewährleistung des funktionellen Restes der Bauchspeicheldrüse (Blocker verschiedener Rezeptoren, Enzymmittel, Antazida usw.);
  • Prävention von Komplikationen mit Antibiotika (Cephalosporine, Penicilline);
  • physiotherapeutische Verfahren (Elektrophorese, sinusförmig modulierter Strom).

5. Wie lange dauert es?

Die Bauchspeicheldrüse kann sich während des Entzündungsprozesses nicht schnell erholen. Diese Nuance erklärt die lange Zeit der Verschlimmerung der Pankreatitis. Intensive Schmerzsymptome können bis zu zwei Wochen anhalten (der Durchschnitt liegt zwischen fünf und sieben Tagen). Die Situation kann durch den Mangel an angemessener Therapie und eine Verletzung der Ernährung verschärft werden. Die Wiederherstellung des Funktionszustands des Verdauungssystems wird in diesem Fall verlangsamt oder fehlt vollständig (Fortschreiten der Komplikationen). Je früher die Behandlung mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis beginnt, desto kürzer ist die Dauer des Anfalls.

Erste Hilfe

Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis muss der Patient einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Brigade sollte eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um seinen Zustand zu lindern. Es ist wichtig, drei Faktoren anzugeben: Kälte, Hunger und Frieden. Der Patient sollte sich in einer horizontalen Position befinden. Eine kalte Kompresse (linkes Hypochondrium) kann an der Schmerzstelle angewendet werden. Das Essen jeglicher Art von Lebensmitteln ist strengstens untersagt..

Die Umsetzung dieser Empfehlungen wird dazu beitragen, die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern und das Fortschreiten des Entzündungsprozesses zu verlangsamen..

Wie man eine Exazerbation lindert

Patienten mit chronischer Pankreatitis können in den meisten Fällen unabhängig den Beginn einer Exazerbation der Pathologie bestimmen. Wenn alarmierende Symptome auftreten, sollten Sie sie so früh wie möglich stoppen. Zunächst wird die Ernährung angepasst. Wenn der Anfall intensiv ist, wird der Körper maximal zwei Tage lang gefastet. Bei einem schwachen Schweregrad der Exazerbation wird das Menü unter Berücksichtigung der Ernährungsregeln angepasst (Ausschluss aller schädlichen Produkte)..

6. Was tun mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis?

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis impliziert die Implementierung eines bestimmten Aktionsalgorithmus. Die Tendenz zur Genesung und die Wirksamkeit einer weiteren Therapie hängen von der Einhaltung der Empfehlungen ab. Das Ignorieren der Symptome eines Anfalls kann in einigen Fällen zum Tod des Patienten führen (z. B. wenn sich über einen längeren Zeitraum eine Pankreatitis entwickelt und eitrige Formationen hervorruft, lokaler Tod des Gewebes der Verdauungsorgane und andere Komplikationen)..

Wirkungsalgorithmus zur Verschärfung des Entzündungsprozesses:

  • Festhalten eines Angriffs gemäß den Regeln (Erste Hilfe, Einberufung eines Spezialistenteams);
  • Wiederauffüllung der Flüssigkeitsversorgung (Wasser, alkalisches Mineralwasser);
  • Ruhe für die Bauchspeicheldrüse durch Fasten (maximal drei Tage);
  • Einhaltung der Diät und Einnahme verschriebener Medikamente.

7. Behandlung

Die Verschlimmerung der Pankreatitis beinhaltet eine komplexe Behandlung. Die Hauptmethode ist eine Kombination aus medikamentöser Therapie und Ernährung. Der Patient muss bestimmte Medikamente einnehmen und die Ernährung für eine lange Zeit anpassen. Verstöße gegen die Empfehlungen verkürzen die Remissionsdauer und erhöhen die Schwere des nächsten Angriffs.

Es ist zulässig, die Therapie mit einigen Volksheilmitteln zu ergänzen, jedoch nur nach Abstimmung mit dem behandelnden Arzt.

Medikamente

Wenn eine Pankreatitis festgestellt wird, wird dem Patienten eine bestimmte medikamentöse Therapie verschrieben. Darüber hinaus gibt der Arzt Empfehlungen zur Auswahl der Medikamente, die dazu beitragen, die Verschlechterung der Pathologie zu stoppen. Falsch ausgewählte Arzneimittel beseitigen nicht nur nicht die Symptome des Entzündungsprozesses, sondern können auch schwerwiegende Komplikationen hervorrufen.

Beispiele für Medikamente:

  • nicht narkotische Analgetika (Paracetamol, Analgin);
  • Mittel zur Unterdrückung der Sekretion (Octreotid, Somatostatin);
  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol);
  • Prokinetik (Motilium);
  • krampflösende Mittel (No-Shpa, Drotaverin);
  • Präparate mit Enzymen (Kreon);
  • Antienzymmittel (Gordox);
  • Anticholinergika (Metacin, Atropin).

Diät

Bei chronischer Pankreatitis ist die Ernährung ein obligatorischer Bestandteil der Therapie. Eine Korrektur der Ernährung hilft, die Remissionsperiode zu verlängern und den Prozess der Wiederherstellung des Funktionszustands des Verdauungstrakts zu beschleunigen. Mit einer Verschlechterung der Pathologie hat die Ernährung eine heilende Eigenschaft.

Dank einer bestimmten Diät ist es möglich, Schmerzen zu stoppen, zusätzliche Symptome eines Anfalls zu beseitigen und die Tendenz zur Genesung zu erhöhen.

Grundprinzipien:

  • Zum Zeitpunkt des Beginns eines Exazerbationsanfalls und in den ersten Tagen nach seiner Linderung wird dem Patienten ein therapeutisches Fasten empfohlen (es darf nur alkalisches Mineralwasser und Hagebuttenkochung verwendet werden).
  • Nach dem Fasten wird das Essen allmählich wieder aufgenommen (innerhalb von 5-7 Tagen sollten nur schleimiges Getreide und Suppen in der Nahrung enthalten sein).
  • Eine Ausweitung der Ernährung ist ab dem zehnten Tag nach Beginn eines Anfalls zulässig (nur wenn eine Tendenz zur Genesung besteht).
  • Alle Arten von Lebensmitteln und Gerichten, die das Verdauungssystem schädigen können, sind von der Speisekarte ausgeschlossen (fetthaltige, salzig-würzige, frittierte Lebensmittel, Gemüse mit groben Ballaststoffen, saure Früchte und Beeren, Gewürze, Hülsenfrüchte, Pilze, reichhaltige Brühen, süßes Gebäck usw.).
  • Das Menü wird auf der Grundlage einer Liste zugelassener Produkte zusammengestellt (mageres Fleisch und Fisch, vegetarische Suppen, Getreide, Milch- und Sauermilchprodukte, nicht saure Beeren und Früchte, einige Gemüsesorten - Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Svela).
  • Die Diät muss den Grundsätzen der 5p-Diät entsprechen (fraktionierte Mahlzeiten, schrittweise Erweiterung des Menüs, Ausschluss von übermäßigem Essen und Hunger)..

Traditionelle Methoden

Die traditionelle Medizin zur Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüsenentzündung kann nur im Stadium der Wiederherstellung der Ernährung angewendet werden. Eine gute Ergänzung zur Haupttherapie ist ein Hagebuttenkoch. Das Getränk wird durch eine therapeutische Diät empfohlen und hat eine Reihe von vorteilhaften Eigenschaften für das Verdauungssystem. Es wird empfohlen, andere Volksheilmittel im Voraus mit einem Arzt zu besprechen..

Zutaten für medizinische Abkochungen:

  • Kamille;
  • immortelle;
  • Berberitzenrinde;
  • Ringelblume;
  • Schafgarbe;
  • Johanniskraut;
  • Salbei.

Das Prinzip der Zubereitung von Brühen ist nicht kompliziert. Ein Teelöffel der trockenen Mischung wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und 30 Minuten lang hineingegossen. In Brühen können Sie mehrere Zutaten kombinieren. Es ist möglich, solche Mittel nicht nur zur Behandlung der Pathologie, sondern auch zur Verhinderung von Exazerbationen einzusetzen. Neben Abkochungen werden bei der Behandlung von Pankreatitis auch andere Volksheilmittel eingesetzt..

Beispiele für Volksheilmittel:

  • Kartoffelsaft (Sie müssen den Saft frisch verwenden, der Tagessatz beträgt 50 ml);
  • Buchweizen mit Kefir (Grütze wird mit fermentiertem Milchprodukt gefüllt, nachts aufgegossen und morgens zum Frühstück verzehrt);
  • Haferflockengelee (Haferflocken müssen 30 Minuten in Wasser eingeweicht werden, das Getreide wird mit Wasser gegossen und eine Stunde lang gekocht, es sollte eine Masse mit dicker Konsistenz erhalten werden).

8. Prävention

Die Prävention der Verschlimmerung der Pankreatitis umfasst mehrere wichtige Punkte. Erstens wird die Einhaltung der Diät die Wiederherstellung des Verdauungssystems und eine langfristige Remission sicherstellen. Zweitens verbessert die Einnahme verschriebener Medikamente den Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse. Drittens wird der Ausschluss von Faktoren, die mit den Ursachen der Verschlechterung der Pathologie zusammenhängen, das Risiko wiederkehrender Anfälle maximal verringern..

Sonstige vorbeugende Maßnahmen:

  • regelmäßige Einnahme von Vitaminkomplexen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Beseitigung übermäßigen emotionalen und physischen Stresses;
  • Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils.

Video zum Thema: Effektive Behandlung der Bauchspeicheldrüse ohne Medikamente.

9. Prognose

Prognosen zur Verschärfung des Entzündungsprozesses hängen von der Aktualität der Therapie und der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ab. Wenn der Patient die Symptome eines Anfalls ignoriert, können die Folgen eine Todesursache (Peritonitis, Sepsis) oder eine signifikante Verschlechterung der Lebensqualität verursachen. Bei chronischer Pankreatitis können Remissionen mehrere Jahre erreichen, jedoch nur bei angemessener Therapie und Einhaltung vorbeugender Maßnahmen.

Komplikationen des Entzündungsprozesses:

  • Nierenversagen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Enzephalopathie;
  • inneren Blutungen;
  • Abszesse;
  • tödliches Ergebnis.