Akute und chronische Pankreatitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

In der Praxis wird der Begriff reaktive Pankreatitis bei Kindern häufig anstelle einer wiederkehrenden (ICD-Code - K86) oder chronischen Pankreatitis (ICD - K87) verwendet, was bedeutet, dass sie sich vor dem Hintergrund einer Erkrankung des Verdauungstrakts entwickelt. Normalerweise ist es sekundär bei chronischer Gastroduodenitis, chronischer Cholezystitis oder anderen Pathologien. Darüber hinaus spiegelt dieser Name nicht die Pathogenese und die daraus resultierenden Gewebe- und Funktionsveränderungen in der Bauchspeicheldrüse wider.

Was ist reaktive Pankreatitis??

Reaktive Pankreatitis (reaktive Pankreatopathie) ist eine Läsion der Bauchspeicheldrüse bei Vorliegen anderer entzündlicher Erkrankungen der Verdauungsorgane. Als diese Diagnose erstmals eingeführt wurde, wurde angenommen, dass die reaktive Pankreatitis nicht schwerwiegend war und kurzfristige Symptome auftraten, die viel früher als die Manifestationen der Grunderkrankung verschwanden.

Störungen, die durch Pankreatopathie entstehen, werden als Dispankreatismus angesehen - eine Dissoziation zwischen der Freisetzung einzelner Enzyme. Dies führt zum Fehlen von:

  • schwere klinische Manifestationen,
  • Veränderungen in der Drüse während der Sonographie,
  • Veränderungen des Enzymspiegels im Blut während der Untersuchung.

Pankreatitis ist eine polyetiologische Erkrankung. Zu den Faktoren, die seine Entwicklung provozieren, gehört die Pathologie des Verdauungssystems, die von sekundären Veränderungen der Bauchspeicheldrüse begleitet wird:

  • Zwölffingerdarmentzündung, Geschwüre, Erosion,
  • Cholezystitis,
  • Kolitis.

Dies ist auf die engen anatomischen und funktionellen Beziehungen des Verdauungssystems zurückzuführen. Trotz der Tatsache, dass die Bauchspeicheldrüse retroperitoneal lokalisiert ist, verlaufen alle entzündlichen Prozesse in ihnen parallel zu einer anderen Pathologie.

Dr. E.O. Komarovsky, ein bekannter Diagnostiker, der Krankengeschichten studierte, führte eine statistische Untersuchung der Gründe durch, die zur Entwicklung eines reaktiven Prozesses in der Drüse führten:

  • Infektionskrankheiten - 21%,
  • Pathologie der Verdauungsorgane - 8%,
  • Abdominaltrauma - 3%,
  • Unterernährung - 68%.

Die Gründe sind auch schwere Dermatosen, Allergien.

Die Hauptsymptome einer reaktiven Pankreatitis bei einem Kind

Die Medizin betrachtet die reaktive Pankreatitis nicht als eigenständige Krankheit. Dies ist eine Folge der Auswirkung eines ungünstigen Faktors auf die Bauchspeicheldrüse des Kindes. Daher werden die Symptome vor dem Hintergrund der Grunderkrankung nicht zum Ausdruck gebracht, die Manifestationen sind selten. Wenn die Behandlung rechtzeitig verordnet wird, ist die Prognose günstig..

Die Pathologie ist jedoch insofern gefährlich, als sie bei später Diagnose und vorzeitiger Behandlung zu einer chronischen Form der Pankreatitis wird. Dann verläuft der Krankheitsverlauf mit Exazerbationen und Remissionen und erfordert eine ständige Behandlung und Überwachung..

Zahlreiche Veränderungen im entzündeten Gewebe führen zu einer Zunahme der Organgröße und einer Hyperenzymämie. Dementsprechend verursachen Ödeme und Ischämie, eine große Anzahl von Enzymen, die beginnen, die Drüse selbst zu verdauen, das Auftreten eines Schmerzsymptoms. Aufgrund der Verletzung der Mikrozirkulation und der Durchlässigkeit von Zellmembranen gelangen Enzyme und biologisch aktive Substanzen in den systemischen Kreislauf und schädigen andere Organe. Der pathologische Prozess wird zu einem Teufelskreis, und die klinischen Manifestationen werden zahlreich und vielfältig..

Für Kinder ist ein weniger symptomatischer Verlauf mit einem hohen Grad an Kompensation typischer..

Daher entwickelt sich zusätzlich zu den plötzlichen Schmerzen im Oberbauch:

  • Dyspepsie: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall,
  • Intoxikation - Hyperthermie, Tachykardie, Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel.

Gürtelrose-Schmerzen sind für ein Kind kein pathognomonisches Zeichen für Pankreatitis: Sie treten häufiger im Epigastrium, in den Hypochondrien auf, manchmal nicht nach Ernährungsfehlern, sondern nachts "hungrig". Dauer von 1 Stunde bis zu mehreren Tagen, ist jedoch kurzlebig und verschwindet nach Einnahme von krampflösenden Mitteln. Manchmal nehmen sie in sitzender Position mit einer Neigung nach vorne ab oder liegen in einer Knie-Ellbogen-Position.

Unter dyspeptischen Manifestationen gibt es häufiger eine Abnahme des Appetits, Aufstoßen, das Kind kann sich ständig übergeben.

Eine reaktive Pankreatitis bei einem Kind geht nicht immer mit Steatorrhoe (fetthaltigem Stuhl) einher, und Polyfecalis wird nicht immer beobachtet - eine abnormal erhöhte Kotausscheidung. Häufiger gibt es einen instabilen Stuhl, 2-3 mal am Tag, Verstopfung wechselt mit Durchfall.

Asthenovegetative Symptome und Vergiftungen sind stärker ausgeprägt: Das Baby ist lethargisch, depressiv, hat einen reduzierten Stimmungshintergrund und ist gereizt. Es kann Müdigkeit und Schwäche geben. Schmerzsymptome können von Fieber begleitet sein.

Ein Säugling und sogar ein einjähriges Kind können sich nicht über Schmerzen beklagen. Reaktive Pankreatitis in diesem Alter äußert sich in Tränenfluss, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Verweigerung des Essens. Das Baby weint ständig, es gibt schwere Blähungen, das Baby erbricht oder spuckt Nahrung aus.

Wie Eltern handeln sollen

Eltern sollten beim ersten Anzeichen einer Verdauungsstörung einen Krankenwagen rufen. Vor ihrer Ankunft ist es notwendig, das Kind mit Hunger, Kälte und Frieden zu versorgen:

  • Es sollte kein Essen gegeben werden,
  • Es ist nur erlaubt, sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser in warmer Form, schwachen Tee und häufig in kleinen Portionen Kompott zu trinken,
  • Da das Schmerzsymptom intensiv sein kann, nimmt es in Rückenlage aufgrund des Drucks des ödematösen Organs auf den Solarplexus zu. Daher wird dem Kind empfohlen, mit zur Brust gebeugten Knien auf einer Seite zu liegen - in dieser Position nimmt der Schmerz ab,
  • Am Magen (im Bereich des linken Hypochondriums) muss ein Heizkissen mit Eis angebracht werden.

Schmerzmittel sind kategorisch kontraindiziert. Bei starken Schmerzen sind krampflösende Mittel erlaubt.

Diagnose einer reaktiven Pankreatitis

Labor- und Funktionsforschungsmethoden spielen in der Diagnostik eine Rolle.

  • allgemeine klinische Analyse von Blut, Urin,
  • Coprogramm,
  • biochemische Tests (erhöhte Enzyme im Blut und Urin).
  • Ultraschall der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums (Bauchspeicheldrüse),
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie,
  • EFGDS,
  • Angiographie,
  • CT, MRT.

Behandlung der Krankheit bei Kindern

Die Behandlung der reaktiven Pankreatitis bei einem Kind wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Es besteht in der Durchführung der Behandlung:

  • Grundkrankheit,
  • Pankreatitis,
  • Diät-Therapie.

Eine vollständige Wiederherstellung ohne die komplexe Anwendung dieser Methoden ist nicht möglich..

Die ersten drei Tage dürfen nur getrunken werden (alkalisches Getränk) - dies sichert den funktionellen Rest der Bauchspeicheldrüse. Die zum Trinken erforderliche Flüssigkeitsmenge wird vom Arzt je nach Alter und Schweregrad des Zustands des Kindes verschrieben.

Zukünftig darf nach Pevzner innerhalb der Grenzen der Tabelle Nr. 5 gefüttert werden. Das Essen sollte püriert und aufgewärmt serviert werden. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert (kleine Portionen) und häufig sein. Nach 3 Wochen erweitert sich die Diät. Gerichte sind kontraindiziert:

  • fettig,
  • Scharf,
  • gebraten,
  • salzig,
  • Scharf,
  • Schokolade,
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Von den Arzneimitteln werden symptomatische Mittel verwendet. In einem schwerwiegenden Zustand werden Medikamente parenteral verabreicht, dann wechseln sie zur Tablettenverabreichung.

Welche Medikamente kann ein Arzt verschreiben??

Die medikamentöse Therapie zielt ab auf:

  • Schmerzen lindern,
  • Beseitigung der Vergiftung,
  • Verbesserung des Zustands des Verdauungssystems - Behandlung der Krankheit, die eine reaktive Pankreatitis verursachte,
  • ggf. Reduzierung der allergischen Komponente,
  • Erhöhung des Immunstatus - Vitamintherapie.

Zu diesem Zweck werden folgende Arzneimittelgruppen verschrieben:

  • krampflösende Mittel (Drotaverin, Duspatalin),
  • Schmerzmittel (Spazgan),
  • Enzym (Kreon),
  • Entschäumer (Espumisan),
  • bei Bedarf Antibiotika,
  • Probiotika,
  • Antihistaminika.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es ist unmöglich, Pankreatitis mit Volksheilmitteln zu heilen. Ihre Verwendung kann Kindern schaden: Wenn ein Kind zu allergischen Reaktionen neigt, kann jedes Kraut, über dessen medizinische Eigenschaften die beste Bewertung vorliegt, unvorhersehbare Reaktionen hervorrufen. Daher ist es während der Krankheit besser, auf traditionelle Medizin zu verzichten und die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen. Reaktive Pankreatitis erfordert eine professionelle Behandlung.

Mögliche Komplikationen aufgrund der Krankheit

Eine vorzeitig begonnene Therapie oder Selbstmedikation kann zu einer Chronizität des Prozesses führen. In diesem Fall verschlechtert sich die Krankheit und erfordert eine ständige therapeutische und diätetische Kontrolle. Die Diät kann Jahre dauern. Die Bauchspeicheldrüse wird mit jeder Verschärfung des Entzündungsprozesses stärker zerstört.

Reaktive Pankreatitis kann eine Komplikation der Grunderkrankung verursachen, die zu ihrer Entwicklung geführt hat. Unbehandelt führt die Pathologie zur Bildung von:

  • Erosion,
  • Geschwüre,
  • Abszess.

Diät für reaktive Pankreatitis bei Kindern

Die Diät beinhaltet nur gehackte und gedämpfte Lebensmittel. Für Babys unter 3 Jahren sind Kartoffelpüree akzeptabel. Ältere Kinder können Brei bekommen. Dies gewährleistet eine funktionelle Erholung der Bauchspeicheldrüse. Große Stücke provozieren die Freisetzung einer großen Menge Magen- und Pankreassaft, was ein Schmerzsymptom verursacht.

Fractional Mahlzeiten umfassen 6-8 kleine Mahlzeiten. Dann ist die Nahrungsmenge gering, die Bauchspeicheldrüse produziert eine geringe Menge an Enzymen, der Zustand ist nicht wesentlich gestört.

Beispielmenü

  • 2 gekochtes Eiweiß, Spinat,
  • eine Scheibe Weizenbrot Toast,
  • schwacher Tee.
  • Fruchtgelee,
  • ein Apfel.
  • Gemüsesuppe,
  • weißes Hühnerfleisch (100 g),
  • Kompott.
  • Banane,
  • Cracker,
  • Wasser.
  • schleimiges Haferflocken,
  • grüner Salat ohne Öl (fettarme Sauce kann hinzugefügt werden),
  • Gelee.
  • Joghurt,
  • Tee.

Verbotene Lebensmittel

Bei der Pathologie der Bauchspeicheldrüse sollten alle Reizstoffe ausgeschlossen werden. Zu den Lebensmitteln, die die Entwicklung einer reaktiven Pankreatitis auslösen können, gehören:

  • frittiertes Essen (in Gemüse oder Butter),
  • fetthaltige Nahrungsmittel,
  • geräuchertes Fleisch,
  • Dosen Essen,
  • Gewürze,
  • Fast Food,
  • Eigelb,
  • Schokolade, Süßigkeiten mit künstlichen Zusätzen und Farbstoffen,
  • Kohlensäurehaltige Getränke,
  • starker Tee, Kaffee,
  • abgepackte Säfte.

Prävention von reaktiver Pankreatitis

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen:

  • Bildung der richtigen Geschmacksgewohnheiten beim Kind. Die Ernährung sollte gesund und rational sein, dem richtigen Regime entsprechen und dem Alter angemessen sein.
  • Obligatorische Überweisung an einen Kinderarzt wegen Anzeichen von Verdauungsstörungen und Behandlung der identifizierten Pathologie.
  • Rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Helminthenbefall oder Infektionen.
  • Strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes, Unzulässigkeit, dem Kind selbst Medikamente zu verschreiben.

    Nur unter strikter Einhaltung dieser Regeln kann die Gesundheit von Kindern über viele Jahre erhalten bleiben..

    Pankreatitis bei Kindern - Ursachen für akute und chronische Symptome, Behandlung und Vorbeugung

    Es gibt viele Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die sich bei Patienten unterschiedlichen Alters bilden. Diese Liste enthält Pankreatitis bei Kindern - eine gefährliche Pathologie mit spezifischen Symptomen und Merkmalen. Pankreasentzündungen werden bei 5-25% der Personen in den ersten Lebensmonaten bis 18 Jahren beobachtet. Wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert und die Behandlung begonnen wird, ist die Prognose positiv, es besteht keine Gefahr für Leben und Gesundheit. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten (Diabetes mellitus, Zwölffingerdarmstenose usw.).

    Was ist Pankreatitis bei Kindern?

    Ein entzündlicher Prozess, der die Gewebe und Kanäle der Bauchspeicheldrüse betrifft, ist die Pankreatopathie bei Kindern. Dieses Phänomen wird durch die pathologische Aktivität des Organs mit einem Mangel an Produktion von Pankreasenzymen verursacht. Wenn die Krankheit lange anhält, entwickelt sich eine Drüsendystrophie (Ärzte teilen sie bedingt in einen Kopf mit einem Prozess, einem Schwanz und einem Körper)..

    In einigen Einzelfällen hat die Pankreatitis keine Symptome oder führt zu leichten klinischen Symptomen. Dies hängt von der Schwere und Form des Entzündungsprozesses ab. Die Diagnose der Pathologie erfolgt in mehreren Phasen. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören die Einhaltung einer Diät, die Einnahme von Medikamenten und Operationen (falls erforderlich)..

    Ursachen

    Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie herausfinden, was die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht hat. Die folgenden Faktoren verursachen bei einem Kind eine Pankreatitis:

    • lange Pausen zwischen den Mahlzeiten;
    • Rückenverletzungen, Bauchverletzungen, übermäßige körperliche Aktivität;
    • Mangel an Laktose bei einem Neugeborenen oder Baby;
    • Dyskinesie;
    • angeborene Pathologien der Entwicklung des Verdauungssystems;
    • Lebensmittelvergiftung;
    • die Verwendung von Arzneimitteln (Metronidazol, Furosemid, antibakterielle Mittel);
    • falsche Ernährung, Verwendung schädlicher Produkte (Soda, Pommes, Fett, gebraten, geräuchert);
    • Mukoviszidose;
    • Erkrankungen des Verdauungssystems (z. B. Ascariasis, Gastroduodenitis).
    • So übertragen Sie Kontakte von einem iPhone auf ein Android
    • Was sind die Komplikationen von Diabetes
    • Fluconazol Nagelpilz Behandlungsschema, Bewertungen

    Die Klassifizierung der Pankreatitis bei einem Kind erfolgt nach verschiedenen Kriterien. Entzündungen sind von Natur aus:

    • akut (ein starker katarrhalischer Prozess, der eine Vergrößerung und Schwellung der Drüse sowie nekrotische Veränderungen, Blutungen, Toxämie mit schwerem Verlauf verursacht);
    • chronisch (diagnostiziert bei Kindern im Alter von 7 bis 14 Jahren, entwickelt sich die Krankheit allmählich, was zu Sklerose und Atrophie der Parenchymschicht des Organs führt);
    • sekundäre chronische Pankreatitis (tritt vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Verdauungssystems, der Gallenwege und der Leber auf);
    • reaktiv - eine Reaktion auf Schäden an anderen Organen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt).

    Die Pankreatitis bei Kindern wird nach klinischen und morphologischen Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse in Gruppen eingeteilt. Es gibt folgende Formen der Pathologie:

    • hämorrhagisch;
    • interstitiell (akut ödematös);
    • eitrig;
    • Fettpankreasnekrose oder akute Zerstörung der Bauchspeicheldrüse (irreversible Nekrose des Drüsengewebes unter Bildung von Infiltraten).

    Symptome

    Das Vorhandensein von Entzündungszeichen und deren Schwere hängen von der Art der Krankheit ab. In den meisten Fällen ist die Pankreatitis eines Kindes leicht bis mittelschwer. Ein schwerer Krankheitsverlauf mit Nekrose und Gewebesuppuration ist äußerst selten. Die Schwere der Symptome kann vom Alter des Patienten abhängen. Akute und chronische Pankreatitis sind durch spezifische Merkmale gekennzeichnet.

    Chronische Pankreatitis bei Kindern

    Diese Form der Krankheit verursacht eine starke Entzündung und Schmerzen in der Nähe der Magengegend, die nach hinten ausstrahlen. Jugendliche spüren Schmerzen in der Nähe des Nabels, Vorschulpatienten klagen über starke Beschwerden im gesamten Bauch. Chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bei Kindern haben folgende Symptome:

    • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
    • schnelle Müdigkeit, Schläfrigkeit, Lethargie, Nervosität;
    • Blässe, Subikterus (Gelbfärbung) der Haut;
    • chronische Verstopfung / Durchfall, Blähungen;
    • allergische Dermatitis, Hautausschläge;
    • verminderter Appetit, Gewicht.

    Akut

    Das Hauptmerkmal dieser Art von Entzündung ist, dass die Schwere der Symptome vom Alter des Patienten abhängt: Je älter das Kind, desto heller das klinische Bild. Anzeichen einer Pankreatitis bei Kindern:

    • Neugeborene und Babys ziehen ihre Beine an den Bauch, zeigen häufige Angstzustände;
    • schwere Magenverstimmung (Durchfall);
    • Sodbrennen, Übelkeit, häufiges Erbrechen;
    • Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu einem Temperaturanstieg auf subfebrile Werte (37-38 ° C), Hyperthermie (Ansammlung von überschüssiger Wärme im Körper).
    • allgemein schlechte Gesundheit, Schlafstörung, Apathie, Schwäche (asthenisch-vegetatives Syndrom);
    • trockener Mund, weißlicher oder gelber Belag auf der Zunge.
    • Schmalz in Salzlake - Rezepte in einem Glas zu Hause mit einem Foto
    • Fitness-Diät-Menü
    • Wie man gegen die Onkologie braut und Chaga nimmt

    Diagnose

    Bei Verdacht auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse des Kindes wird ein Kinderarzt oder Gastroenterologe untersucht. Es ist wichtig, die Krankheit von anderen pathologischen Prozessen zu unterscheiden, die ähnliche Symptome verursachen (Zwölffingerdarm- und Magengeschwüre, Blinddarmentzündung, akute Cholezystitis, Hypothyreose). Die wichtigsten Maßnahmen zur Diagnose einer Pankreatitis bei einem Kind:

    1. Eine Palpation (Sondierung, manuelle Untersuchung) des Peritoneums ist erforderlich, um den Krankheitsschwerpunkt zu bestimmen.
    2. Ein positives Mayo-Robson-Symptom weist auf eine akute Form der Pankreatitis hin (ein scharfer Schmerz tritt auf, wenn auf eine bestimmte Stelle des Bauches gedrückt wird)..
    3. Ein vollständiges Blutbild hilft bei der Bestimmung der Anzahl der Leukozyten - bei einem entzündlichen Prozess steigt ihr Spiegel an.
    4. Urinanalyse und biochemische Blutanalyse zeigen einen Überschuss an Enzymen: Pankreas-Amylase, Trypsin und Lipase.
    5. Die Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane zeigt Veränderungen in Größe, Struktur und Funktion.
    6. Ein Coprogramm wird durchgeführt, um schlecht verdaute Lebensmittel nachzuweisen, was auf einen Mangel an Enzymen hinweist.
    7. Die abdominale Sonographie zeigt die Anhäufung nekrotischer Bereiche, eine Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse und die Heterogenität der parinchemalen Organstruktur.
    8. Für eine maximale Genauigkeit der Diagnose werden eine einfache Radiographie, eine Computertomographie und eine Magnetresonanztomographie des Peritoneums durchgeführt.
    9. Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) ist eine Art Röntgen, bei der die Durchgängigkeit der Pankreasgänge durch Einbringen eines speziellen Kontrastmittels überprüft wird.

    Behandlung von Pankreatitis bei Kindern

    Die Therapie zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei einem Kind sollte unter stationären Bedingungen durchgeführt werden. Sie braucht Bettruhe, konservative Behandlung. Stadien eines klassischen therapeutischen Schemas:

    • es ist notwendig, dem entzündeten Organ eine funktionelle Ruhe zu geben;
    • Beseitigung der Ursache, die die Krankheit verursacht hat;
    • Einhaltung einer strengen Diät;
    • Einnahme von Medikamenten zur Bekämpfung der Symptome einer Pankreatitis im Kindesalter.

    Ein chirurgischer Eingriff wird verschrieben, wenn die medikamentöse Therapie unwirksam ist, Komplikationen auftreten oder sich schnell eine Pankreatitis entwickelt. Der Chirurg führt eine Resektion (Entfernung, Abschneiden eines Teils des Organs) der Bauchspeicheldrüse, eine Nekrektomie (Entfernung toter Bereiche der Drüse) oder eine Drainage eines Abszesses durch, der sich im Gewebe entwickelt hat.

    Medikament

    Zunächst werden die Medikamente injiziert, die Verwendung von Tabletten ist nach dem Verschwinden des Schmerzes erlaubt (etwa eine Woche nach der Entwicklung einer Entzündung). Wesentliche Arzneimittel zur Behandlung der Pankreatitis im Kindesalter werden nach Wirkungsweise klassifiziert.

    Schmerzmittel, krampflösende Mittel, narkotische Analgetika gegen starke Schmerzen. Folgende Medikamente werden oft verschrieben:

    • No-shpa in Injektionen oder Tabletten ist ein starkes Analgetikum, krampflösend. Das Werkzeug wirkt sehr schnell, 10-12 Minuten nach Gebrauch. Die maximale Tagesdosis jeder Form von Medikamenten beträgt 240 mg (Einzeldosis - 80 mg). Im Falle einer Überdosierung kann eine Arrhythmie auftreten, in einigen schweren Fällen tritt ein Herzstillstand auf. Gegenanzeigen: Nieren-, Herz- oder Leberversagen, Alter bis zu 6 Jahren.
    • Analgin wirkt fiebersenkend und mäßig entzündungshemmend, lindert Schmerzen gut. Die Dosierung wird je nach Gewicht des Kindes berechnet (5-10 mg pro Kilogramm). Empfang von Geldern 1-3 pro Tag. Nicht anwenden bei akuter kardiovaskulärer Pathologie, bei Kindern unter 3 Monaten und Babys unter 5 Jahren, die mit Zytostatika behandelt werden. Nebenwirkungen: Allergien, verminderter Blutdruck, Protein im Urin und vermindertes Urinvolumen.
    • Tramal, Papaverin, Baralgin, Promedol und ähnliche Medikamente werden ebenfalls verwendet..
    Enzymmedikamente werden verschrieben, um die Verdauungsfunktion zu stimulieren und die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse zu unterstützen. Diese schließen ein:
    • Pankreatin-Tabletten stimulieren die Arbeit der Drüse, beseitigen Schmerzen und Beschwerden. Kleinen Patienten im Alter von 2 bis 4 Jahren wird 1 Tablette (8000 aktive Einheiten) pro 7 kg Körpergewicht verschrieben. Kinder von 4 bis 10 Jahren - 8000 Einheiten pro 14 kg, Jugendliche - 2 Tabletten zu den Mahlzeiten. Die maximale Tagesdosis beträgt 50.000 Einheiten. Gegenanzeigen: akute Form der Pankreatitis und Exazerbation bei chronischer Erkrankung, Obstruktion des Dünndarms, Pathologie der Gallenblase, Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels.
    • Kreon-Gelatinekapseln werden bei chronischer Pankreatitis im Kindesalter eingesetzt. Das Medikament bekämpft wirksam Schmerzen, stabilisiert den Magen-Darm-Trakt. Kinder können Kreon 10000 einnehmen. Babys unter einem Jahr erhalten vor jeder Mahlzeit die Hälfte der Kapsel, Kinder ab 12 Monaten - 1 Tablette. Die Behandlung ist bei akuten oder verschlimmerten Entzündungen mit Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel verboten.
    • Bedeutet ähnlich in Aktion: Mezim, Festal, Pangrol, Fermentium.
    Arzneimittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut. Solche Medikamente aus dieser Gruppe werden oft verschrieben:
    • Dipyridamol-Tabletten oder Injektion. Das Medikament hat eine antiaggregatorische, vasodilatierende und antiadhäsive Wirkung. Die zulässige Tagesdosis für ein Kind wird anhand des Gewichts des Patienten berechnet (5 bis 10 mg pro 1 kg). Gegenanzeigen: Alter bis zu 12 Jahren, Nierenversagen, arterielle Hypotonie, Blutungsneigung, Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
    • Curantil ist ein Medikament aus der Gruppe der Thrombozytenaggregationshemmer, Immunmodulatoren. Verschrieben für Kinder ab 12 Jahren. Die tägliche Dosierung von Tabletten beträgt 3 bis 6 mal 25 mg. Nicht einnehmen bei Überempfindlichkeit gegen Dipyridamol, Nieren- und Leberinsuffizienz, Angina pectoris, arterielle Hypotonie. Nebenwirkungen: unregelmäßiger Herzschlag, Schwindel, Durchfall, Bauchschmerzen, Hautausschlag.
    Medikamente zur Verringerung der Freisetzung von Pankreasenzymen sind auch bei der komplexen Behandlung von Pankreatitis erforderlich. Die beliebtesten Mittel:
    • Bei der akuten Entzündungsform wird Famotidin eingesetzt. Es gehört zu den H-2-Rezeptorblockern, die die Produktion von Salzsäure verringern. Die Tabletten helfen, die Pankreassekretion zu unterdrücken, Schmerzen zu lindern, Übelkeit, Aufstoßen und andere Symptome zu beseitigen. Ernennen Sie kein Kind unter 12 Jahren und mit hoher Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament. Nehmen Sie zweimal täglich 1-2 Tabletten ein (morgens und abends).
    • Das antisekretorische Medikament Gastrogen (Tabletten, Lyophilisat zur intravenösen Injektion) wird einem Kind unter 14 Jahren nicht verschrieben. Die Dosierung wird individuell vergeben. Gegenanzeigen zur Anwendung: Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Nieren- / Leberversagen. Nebenwirkungen: Verstopfung oder Durchfall, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Hautausschläge.
    Bei einer eitrigen oder bakteriellen Form der Pankreatitis benötigt ein Kind eine Antibiotikatherapie. Die Behandlung dauert etwa eine Woche. Antibakterielle Mittel sollten mit Probiotika kombiniert werden, die die Darmflora wiederherstellen. Tabletten: Azithromycin, Amoxiclav, Abaktal, Sumamed. Präparate für intramuskuläre Injektionen: Ceftriaxon, Doxycyclin, Cefatoxim, Ampiox.

    Diät

    Eine der Stufen einer wirksamen Behandlung von Pankreatitis ist die diätetische Ernährung. In den ersten Tagen nach Beginn der Behandlung lohnt es sich, das medizinische Fasten einzuhalten (Sie können warmes Wasser trinken). Grundlegende Diätregeln:

    1. Die tägliche Kalorienaufnahme beträgt maximal 3000 kcal.
    2. Die Portionen sollten gleich und klein sein. Sie müssen 6-8 Mal am Tag essen, vorzugsweise zur gleichen Zeit.
    3. Erlaubt warmes Essen (geriebene oder flüssige Konsistenz).
    4. Die Gerichte werden gebacken, gedämpft oder gekocht. Verboten scharf, gebraten, fettig, süß.
    5. Jeden Tag sollte das Kind mindestens 60% der Eiweißnahrung tierischen Ursprungs erhalten.
    6. Sie müssen Ihre Salzaufnahme begrenzen (bis zu 10 g pro Tag).
    7. Es wird empfohlen, mehr zu trinken (ab 2 Liter pro Tag).
    8. Das Menü sollte kohlenhydratreiche Lebensmittel (maximal 400 g pro Tag) mit einem moderaten Gehalt an organischen Fetten (Gemüse - nicht mehr als 30%) enthalten..
    9. Dies impliziert den vollständigen Ausschluss von Lebensmitteln mit Cholesterin, ätherischen Ölen, Stickstoff und Oxalsäure.

    Das Menü eines kranken Kindes sollte variiert werden. Die Liste der zugelassenen Produkte sieht folgendermaßen aus:

    • Gemüsepüreesuppen;
    • Milchprodukte: Käse, Kefir, Joghurt, fettarmer Hüttenkäse;
    • gekochter, gebackener oder gedämpfter Fisch fettarmer Sorten (Zander, Hecht, Pollock, Karpfen, Brasse);
    • Kräutertees, noch Mineralwasser;
    • Fleisch: Truthahn, Huhn, Kaninchen, Kalbfleisch (gekocht, gebacken);
    • verschiedene Getreidearten (Buchweizen, Reis, Haferflocken, Hirse);
    • Sie können ein wenig Gemüse oder Butter hinzufügen.

    Um Komplikationen der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, bestimmte Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen. Es ist verboten zu verwenden:

    • Zucker, Weißbrot (kann durch Honig und Vollkornbrot ersetzt werden);
    • fetthaltige, gebratene, würzige Speisen;
    • Nahrungsmittelallergene (Vollmilch, Soja, Eier, Mais);
    • Kohlensäurehaltige Getränke;
    • Süßwaren;
    • rotes Fleisch;
    • etwas Gemüse, Kräuter (Spinat, Sauerampfer, Rutabaga, Radieschen, Radieschen, Kohl).

    Wie kann man bei einem Kind eine Pankreatitis vermuten? Tipps von einem pädiatrischen Gastroenterologen

    Ihr Kind wacht mitten in der Nacht aufgeregt auf, hat Übelkeit und Bauchschmerzen und erbricht sich dann. Typischerweise sind diese Symptome nur eine 24-Stunden-Verdauungsstörung. Aber manchmal gibt es einen anderen Grund. Die Symptome einer Pankreatitis bei Kindern ähneln häufig denen einer Rotavirusinfektion, was für viele Eltern verwirrend ist.

    Was ist pädiatrische Pankreatitis??

    Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Teil des Verdauungssystems ist und sich anatomisch direkt hinter dem Magen befindet.

    Dieses Organ produziert die Hormone Insulin und Glucagon, die die Zuckermenge im Körper regulieren..

    Die Bauchspeicheldrüse spielt aber auch eine entscheidende Rolle bei der Verdauung. Es produziert essentielle Enzyme, um die Nahrung, die wir essen, zu metabolisieren..

    Wenn die Bauchspeicheldrüse gesund ist, werden die Enzyme erst aktiv, wenn sie den Zwölffingerdarm erreichen. Wenn sich die Drüse entzündet, werden Enzyme frühzeitig aktiviert, während sie sich noch im Organ selbst befinden, und wirken sich aggressiv auf die inneren Strukturen aus..

    Die Gewebe in der Bauchspeicheldrüse, die Enzyme produzieren, sind beschädigt und produzieren keine neuen Enzyme mehr. Mit der Zeit kann dieser Gewebeschaden chronisch werden.

    Ursachen der Pankreatitis bei Kindern:

    • Cholelithiasis. 10% bis 30% der Kinder mit Pankreatitis können Gallensteine ​​haben. Die Behandlung dieser Erkrankung kann zur Wiederherstellung der normalen Pankreasfunktion beitragen.
    • polyorganische Krankheiten. Zwanzig Prozent der Fälle von akuter Pankreatitis werden durch Erkrankungen verursacht, die mehrere Organe oder Organsysteme betreffen, wie Sepsis, hämolytisch-urämisches Syndrom oder systemischer Lupus erythematodes.
    • Stoffwechselerkrankungen. Stoffwechselstörungen können die Ursache für 2 - 7% der Fälle von akuter Pankreatitis sein. Dies ist eine Stoffwechselstörung bei Kindern mit einem hohen Gehalt an Lipiden oder Kalzium im Blut:
    • Infektionen. Akute Pankreatitis wird manchmal diagnostiziert, wenn ein Kind an einer Infektion leidet. Es ist jedoch schwierig, eine direkte Verbindung zwischen diesen beiden Bedingungen herzustellen. Einige der Infektionskrankheiten, die mit Pankreatitis in Verbindung gebracht wurden, umfassen Mumps, Röteln, Cytomegalievirus, humanes Immundefizienzvirus, Adenovirus und Coxsackie-Virus der Gruppe B;
    • anatomische Anomalien. Störungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenwege können zu Pankreatitis führen;
    • Pankreatitis kann durch Medikamente ausgelöst werden. Es wird angenommen, dass Medikamente ein Viertel der Pankreatitis-Fälle verursachen. Es ist nicht ganz klar, warum bestimmte Medikamente Pankreatitis verursachen können. Ein Faktor ist, dass Kinder, die mit diesen Medikamenten behandelt werden, zusätzliche Störungen oder Zustände haben, die sie für Pankreatitis prädisponieren;
    • Pankreatitis wird manchmal durch ein Trauma verursacht. Eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse kann eine akute Pankreatitis verursachen. Mechanische Schäden können bei einem Autounfall, beim Sport, beim Sturz oder aufgrund von Kindesmissbrauch auftreten.
    • Pankreatitis ist erblich bedingt, dh sie wurde von einem oder beiden Elternteilen weitergegeben. Dies ist auf Mukoviszidose zurückzuführen, eine genetische Mutation, die beim Kind, nicht aber beim Elternteil auftritt.
    • Schließlich gibt es eine große Anzahl von Fällen von Pankreatitis, bei denen die Ursache unbekannt ist. Dies nennt man idiopathische Pankreatitis..

    Formen der Pankreatitis

    Akute Pankreatitis

    Die akute Form der Pankreatitis ist eine scharfe Entzündung, die nur kurze Zeit anhält. Der Krankheitsverlauf - von leichten Beschwerden bis zu schweren, lebensbedrohlichen Krankheiten. Die meisten Kinder mit akuter Erkrankung erholen sich nach der richtigen Therapie vollständig. In schweren Fällen führt die akute Form zu Organblutungen, schweren Gewebeschäden, Infektionen und Zystenbildung. Schwere Pankreatitis schädigt andere lebenswichtige Organe (Herz, Lunge, Nieren).

    In seltenen Fällen führen wiederholte Anfälle einer akuten Pankreatitis zu chronischen Erkrankungen, die schließlich zu einer dauerhaften Schädigung der Bauchspeicheldrüse führen.

    Symptome

    Akute Pankreatitis bei Kindern verschwindet normalerweise schnell innerhalb einer Woche. Es ist jedoch wichtig, die Symptome im Voraus zu erkennen und einen Spezialisten zu konsultieren, um das Risiko von Komplikationen zu verringern..

    Das häufigste Symptom einer akuten Pankreatitis sind starke Schmerzen im Oberbauch. Dieser Schmerz ist normalerweise viel schwerer als eine typische Kolik. Es kann konstant, krampfhaft und schlimmer nach dem Essen sein. Für ein Kind ist es schwierig, aufrecht zu bleiben..

    Andere Anzeichen einer Pankreatitis bei Kindern:

    • aufgeblähter, zarter Bauch;
    • Schmerz strahlt nach hinten aus;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Appetitverlust;
    • hohe Temperatur;
    • Kardiopalmus.

    Diagnose

    Eine Diagnose zu stellen ist oft eine Herausforderung. Manchmal wird Pankreatitis fälschlicherweise als Verstopfung, Reizdarmsyndrom diagnostiziert.

    Zur Diagnose führt der Arzt eine gründliche klinische Untersuchung durch und untersucht die Krankengeschichte des Kindes.

    Der Spezialist wird empfehlen:

    • eine Blutuntersuchung, um herauszufinden, wie die Bauchspeicheldrüse funktioniert
    • Ultraschallverfahren;
    • Computertomographie zur Überprüfung auf Anzeichen einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse;
    • MRT (Magnetresonanztomographie) zur Überprüfung auf Anomalien in der Entwicklung der Bauchspeicheldrüse
    • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie zur Untersuchung des Dünndarms, des Pankreasgangs und des restlichen Magen-Darm-Trakts;
    • Gentests, um nach einer möglichen erblichen Ursache zu suchen.

    Behandlung der akuten Pankreatitis bei Kindern

    Die Behandlung von Pankreatitis bei Kindern ist eine unterstützende Behandlung. Es gibt keine einzige Medizin oder Behandlung, die der Bauchspeicheldrüse hilft, zu heilen. Kindern mit Bauchschmerzen kann ein Schmerzmittel verabreicht werden. Übelkeit und Erbrechen werden mit Antiemetika behandelt.

    Wenn das Kind nicht essen kann, weil es Schmerzen, Übelkeit oder Erbrechen hat, wird es nicht gefüttert, aber Flüssigkeiten werden über eine Vene verabreicht, um eine Dehydration zu vermeiden.

    Das Baby kann anfangen zu essen, wenn es hungrig ist und bereit ist zu essen. Der Ernährungsplan sieht eine spezifische Ration von Starterdiäten vor, die von klaren Nährbrühen bis zu normalen Lebensmitteln reicht.

    Die Wahl hängt von der Schwere des Zustands des Kindes und der Präferenz des behandelnden Arztes ab. Das Baby ist in der Regel am ersten oder zweiten Tag nach einem Anfall einer akuten Pankreatitis wieder gesund.

    Es kommt vor, dass die Symptome schwerwiegender sind oder über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben. In diesem Fall erhält das Baby eine Sondenernährung, um Verdauungsstörungen vorzubeugen und die Genesung zu verbessern..

    Chronische Pankreatitis

    Chronische Pankreatitis bei Kindern ist auch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Nur anstelle des Schadens, der schließlich bei einer akuten Pankreatitis verschwindet, setzt sich die Entzündung bei einigen anfälligeren Kindern fort und verursacht dauerhafte Störungen in der Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse. Genetische und Umweltfaktoren können für die Anfälligkeit für Pankreatitis verantwortlich sein.

    Der Krankheitszustand hält lange an und zerstört langsam die Strukturen der Bauchspeicheldrüse. Zum Beispiel kann sie die Fähigkeit verlieren, Insulin zu produzieren. Infolgedessen entwickelt das Kind eine Glukoseintoleranz. Chronische Pankreatitis führt auch zu Gewichtsverlust aufgrund schlechter Verdauung.

    Symptome:

    • Bei Kindern treten normalerweise Anzeichen und Symptome auf, die mit denen einer akuten Pankreatitis identisch sind. Es ist ein stechender Schmerz im Bauch, schlimmer nach dem Essen, der sich immer wieder wiederholt;
    • Gewichtsverlust ist ein weiteres häufiges Symptom. Ein Grund dafür ist, dass das Baby nicht essen kann. In einigen Fällen meiden Kinder Lebensmittel, weil sie schmerzhafte Symptome verschlimmern. Manchmal kann Pankreatitis den Appetit verringern und zu Gewichtsverlust führen.

    Andere Symptome der chronischen Form der Krankheit sind:

    • Übelkeit;
    • Erbrechen (Erbrechen kann aufgrund einer Beimischung von Galle gelblich, grünlich oder bräunlich sein);
    • Durchfall und fetthaltiger Stuhl;
    • Verdauungsstörungen;
    • gelbe Hautfarbe;
    • Es gibt Schmerzen im Rücken oder in der linken Schulter.

    Diagnose

    Die Labordiagnose einer chronischen Pankreatitis bei einem Kind ähnelt der akuten Pankreatitis. Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis erfordert die Suche nach dauerhaften Schäden an der Bauchspeicheldrüse, Verlust der Verdauungsfunktion oder Diabetes. Der Schaden wird mithilfe von Röntgenstrahlen (CT- oder MRT-Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse) und speziellen endoskopischen Verfahren beurteilt.

    Behandlung der chronischen Pankreatitis

    Die Richtlinien für die klinische Praxis konzentrieren sich auf die Schmerzreduzierung und die Verbesserung der Verdauungsfunktion. Schäden an der Bauchspeicheldrüse können nicht repariert werden, aber mit der richtigen Pflege können die meisten Symptome behandelt werden.

    Es gibt drei Möglichkeiten, um Pankreatitis bei Kindern zu behandeln:

    Drogen Therapie

    1. Schmerzmittel.
    2. Verdauungsenzympräparate (wenn die Enzymspiegel zu niedrig sind) für eine normale Nahrungsverdauung.
    3. Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K beeinträchtigen als Schwierigkeiten bei der Fettaufnahme auch die Fähigkeit des Körpers, diese Vitamine aufzunehmen, die eine entscheidende Rolle für die Erhaltung der Gesundheit spielen.
    4. Insulin (wenn sich Diabetes entwickelt).
    5. Steroide, wenn ein Kind eine Pankreatitis der Autoimmungenese hat, die auftritt, wenn Immunzellen ihre eigene Bauchspeicheldrüse angreifen.

    Endoskopische Therapie. In einigen Fällen wird ein Endoskop verwendet, um Schmerzen zu lindern und mechanische Hindernisse zu beseitigen. Ein Endoskop ist ein langer, flexibler Schlauch, den Ihr Arzt durch den Mund führt.

    Auf diese Weise kann der Arzt Steine ​​in den Pankreasgängen entfernen, kleine Röhrchen (Stents) platzieren, um deren Wände zu stärken, den Gallenfluss zu verbessern oder Leckagen von Verdauungsflüssigkeit zu neutralisieren..

    Operation. Die meisten Kinder brauchen keine Operation. Wenn das Kind jedoch starke Schmerzen hat, die nicht auf Medikamente ansprechen, hilft es manchmal, einen Teil der Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Eine Operation wird auch verwendet, um den Pankreaskanal freizugeben oder ihn zu verbreitern, wenn er sehr eng ist.

    Es gibt keine eindeutigen Hinweise darauf, dass bei chronischer Pankreatitis eine spezielle Säuglingsnahrung erforderlich ist. Viele Ärzte verschreiben jedoch eine fettarme Ernährung und raten den Patienten, häufiger in kleineren Mahlzeiten mit weniger als 10 Gramm Fett zu essen..

    Chronische Pankreatitis kann nicht geheilt werden, es handelt sich um eine lebenslange Erkrankung, Symptome treten regelmäßig auf und verschwinden dann. Kinder müssen regelmäßig einen Arzt aufsuchen, um ihren Zustand zu beurteilen, eine angemessene Ernährung sicherzustellen und Behandlungsoptionen zu besprechen. Er wird regelmäßig endokrine Studien durchführen, um Probleme im Zusammenhang mit der Glukosetoleranz oder der Entwicklung von Diabetes zu identifizieren..

    Reaktive Pankreatitis bei Kindern

    Die reaktive Pankreatitis bei einem Kind unterscheidet sich geringfügig von anderen Formen der Krankheit..

    Die Ursachen dieser Form der Krankheit:

    1. Häufige Infektionskrankheiten bei Kindern (ARVI, Mandelentzündung usw.).
    2. Pathologie des Verdauungssystems.
    3. Abdominaltrauma.
    4. Verwendung von starken Antibiotika.
    5. Vergiftung mit chemischen Toxinen.
    6. Unregelmäßiges Essen.
    7. Produkte von schlechter Qualität und verschiedene Arten von "Snacks", die für den Körper des Kindes nicht nützlich sind.
    8. Einführung nicht altersgerechter Lebensmittel (saurer Saft, Fleisch) in Ergänzungsnahrungsmittel für einen Säugling.

    Unterschied zwischen reaktiver Pankreatitis und akuter Erkrankung:

    1. Die Ursache für eine reaktive Pankreatitis sind Erkrankungen anderer Organe, und eine akute Pankreatitis tritt aufgrund direkter toxischer und schädlicher Wirkungen verschiedener Zustände auf.
    2. Eine reaktive Pankreatitis wird akut, wenn sie nicht behandelt wird, aber eine akute Pankreatitis wird nicht reaktiv.
    3. Sofern die Grunderkrankung ausgeschlossen ist, wird eine reaktive Pankreatitis wirksam behandelt.
    4. Bei der Bestimmung der Symptome einer reaktiven Pankreatitis stehen die Symptome der Grunderkrankung im Vordergrund und dann die Anzeichen einer Pankreatitis. Bei der akuten Pankreatitis sind die Hauptsymptome Anzeichen einer Verletzung der Bauchspeicheldrüse.
    5. Bei der Diagnose einer reaktiven Pankreatitis werden zusammen mit der Feststellung von Symptomen einer Pankreatitis Symptome einer Erkrankung anderer Organe festgestellt. Und mit einer akuten Form - nicht unbedingt.

    Ähnlichkeiten:

    1. Die Diagnose erfolgt mit denselben Forschungsmethoden.
    2. Die Behandlung ist die gleiche wie bei der akuten Form der Krankheit..
    3. Präventionsmethoden überschneiden sich häufig.

    Anzeichen einer reaktiven Form einer Entzündung der Drüse können in zwei Gruppen unterteilt werden: klinische Manifestationen der Grunderkrankung und Anzeichen einer Pankreasentzündung selbst..

    Wenn beispielsweise eine reaktive Pankreatitis durch eine Darminfektion ausgelöst wird, gibt es häufig mehrmals täglich hohes Fieber und losen Stuhl..

    Der Beginn ist normalerweise akut.

    Die häufigsten Symptome einer reaktiven Pankreatitis

    Schwere Bauchschmerzen. Das Baby rollt sich wahrscheinlich in eine fetale Position zusammen, um die Schmerzen zu lindern. Nach den ersten 2 Tagen werden die Schmerzen normalerweise schlimmer.

    Andere Zeichen sind:

    • anhaltendes Erbrechen, schlimmer nach den ersten 2 Tagen;
    • Appetitlosigkeit;
    • Gelbsucht (gelbe Verfärbung der Haut);
    • hohes Fieber;
    • Rückenschmerzen und Schmerzen in der linken Schulter.

    Langzeitzeichen sind Dehydration und niedriger Blutdruck.

    Diagnose:

    1. Wenn der Arzt eine reaktive Pankreatitis vermutet, besteht der erste Schritt darin, Blutuntersuchungen (Test auf Amylase und Lipase) durchzuführen, um festzustellen, ob die Pankreasenzyme normal sind.
    2. Wenn sie zu hoch sind, wird der Arzt Sie für einen Ultraschall des Abdomens überweisen, um nach möglichen Anzeichen von Entzündungen, Blockaden oder Steinen im Pankreasgang zu suchen..
    3. Manchmal empfiehlt ein Arzt einen CT-Scan des Abdomens, um die Diagnose einer Pankreatitis zu bestätigen.

    Behandlung

    Die Behandlung der reaktiven Form besteht aus drei Teilen - Diät-Therapie, Behandlung der Grunderkrankung, Behandlung der Pankreatitis. Eine vollständige Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse ist ohne sie nicht möglich..

    Die Ernährung bei reaktiver Pankreatitis bei Kindern ist für die Behandlung von großer Bedeutung. Für 1 - 2 Tage (nach Ermessen des Arztes) ist das Essen absolut ausgeschlossen, um das entzündete Organ zu entladen. Während dieser Zeit sollte das Kind nur mit Getränken versorgt werden. Die benötigte Wassermenge wird vom Arzt festgelegt..

    Das Menü wird sehr langsam erweitert. Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln sollte gering sein (kleine Portionen alle 3 bis 4 Stunden). In den ersten zwei Wochen wird das Essen püriert.

    Diät gegen Pankreatitis bei Kindern

    Ernährungsempfehlungen für Pankreatitis:

    • Eine fettarme Ernährung muss befolgt werden. Essen Sie Fette und Öle sparsam;
    • frittierte Lebensmittel beseitigen;
    • Sie können Essen backen, kochen, dämpfen;
    • umfassen Obst und Gemüse;
    • essen Sie oft in kleinen Portionen.

    Auszuschließende Produkte:

    • frittiertes Essen;
    • halbfertige Fleischprodukte;
    • Eigelb;
    • fettiges rotes Fleisch;
    • Kuhmilch;
    • Butter;
    • Sauerrahm;
    • Margarine;
    • Eiscreme;
    • gebratene Bohnen;
    • Erdnüsse und Butter daraus;
    • Nüsse und Samen;
    • Mais oder Kartoffelchips;
    • Keks- und Mürbeteiggebäck (Muffins, Kekse);
    • Salatdressing (Mayonnaise, Pflanzenöl);
    • Fett.

    Was kannst du essen??

    Die folgenden Lebensmittel und Gerichte sollten in die Ernährung der Kinder aufgenommen werden:

    • fettarme Fleischgerichte;
    • ein Vogel ohne Haut;
    • Eiweiß;
    • fettarme oder fettarme Milchprodukte;
    • Mandel, Reismilch;
    • Linsen;
    • Bohnen;
    • Sojaprodukte;
    • Mehlbrot der 2. Klasse;
    • Vollkorn;
    • Reis;
    • Pasta;
    • frisches oder gefrorenes Gemüse und Obst;
    • Gemüse- und Fruchtsäfte;
    • Tee;
    • Gemüsesuppen;
    • Wasser.

    Beispielmenü

    Frühstück:

    • zwei Eiweiße mit Spinat;
    • Eine Scheibe Vollweizentoast
    • Tee.

    Mittagessen:

    • ein Apfel;
    • Kräutertee.

    Abendessen:

    • Reis, rote oder schwarze Bohnen;
    • ein flacher Kuchen;
    • 100 g Hühnerbrustfleisch;
    • Wasser oder Saft.

    Nachmittags-Snack:

    • minderwertige Mehlcracker;
    • Banane;
    • Wasser.

    Abendessen:

    • Garnelennudeln;
    • eine kleine Portion grüner Salat (kein Öl) mit fettfreier Sauce oder Balsamico-Essig;
    • Saft oder Wasser.

    Nachmittags-Snack:

    • fettarmer griechischer Joghurt mit Blaubeeren und Honig;
    • Wasser oder Kräutertee.

    Sprechen Sie mit dem Arzt und Ernährungsberater Ihres Kindes über die Ernährung Ihres Kindes. Wenn Sie an Diabetes, Zöliakie, Laktoseintoleranz oder anderen gesundheitlichen Problemen leiden, sind Ernährungsumstellungen erforderlich.