9 Ursachen für anhaltenden Mundtrockenheit und wie man damit umgeht

Ein anhaltender trockener Mund kann auf eine schwerwiegende Erkrankung hinweisen oder vorübergehend sein. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Ursache dieser Pathologie zu identifizieren und die Behandlung unverzüglich zu beginnen..

  • Was ist diese Pathologie ↓
  • Warum tritt anhaltender Mundtrockenheit auf ↓
  • Gründe ↓
  • Medikamente einnehmen ↓
  • Infektion ↓
  • Chronische Krankheiten ↓
  • Onkologische Behandlung ↓
  • Dehydration des Körpers ↓
  • Schlechte Gewohnheiten ↓
  • Stress, Aufregung ↓
  • Erkrankungen des Nervensystems und des Gehirns ↓
  • Drüsenverletzung ↓
  • Anhaltender trockener Mund bei erwachsenen Männern und Frauen ↓
  • Ältere Menschen ↓
  • Bei Kindern ↓
  • Bei schwangeren Frauen ↓
  • Assoziierte Symptome und was sie anzeigen ↓
  • Durst, häufiges Wasserlassen ↓
  • Schwindel ↓
  • Temperatur, Schüttelfrost ↓
  • Bitterkeit im Mund und Plaque auf der Zunge ↓
  • Magen- / Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall ↓
  • Trockenheit tritt morgens / abends auf ↓
  • Trockenheit ist scharf, stark ↓
  • Nach dem Kaffee, nach dem Essen ↓
  • Wenn besorgt ↓
  • Hustenwunsch, Atembeschwerden, trockener Husten ↓
  • Was ist zu tun?
  • Eine Auswahl von Möglichkeiten, das Problem selbst zu lösen ↓
  • Wann lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen?
  • Welche Ärzte zu kontaktieren ↓
  • Welche Diagnosen stehen bevor? ↓
  • Behandlungsmethoden, abhängig von der identifizierten Ursache ↓
  • Medikamente und Volksmethoden ↓
  • Prognose ↓
  • Mögliche Komplikationen ↓
  • Prävention ↓

Was ist das für eine Pathologie?

Xerostomie ist ein Symptom für eine Speichelstörung, die durch eine unzureichende Speichelproduktion gekennzeichnet ist. Infolgedessen trocknet die Mundschleimhaut aus.

Warum hartnäckiger Mundtrockenheit auftritt

Es gibt viele Voraussetzungen für einen trockenen Mund. Es kann sich vor dem Hintergrund der Entwicklung von Infektionskrankheiten der Atemwege, Atrophie der Speicheldrüsen, Störungen des Nervensystems, Pathologien des Magen-Darm-Trakts, Autoimmunerkrankungen manifestieren.

Wenn trockener Mund kurzfristiger Natur ist, kann dies auf Probleme mit der Nasenatmung zurückzuführen sein, eine Nebenwirkung der Anästhesie. Dieses unangenehme Symptom wird häufig bei älteren Menschen aufgrund des Absackens des weichen Gaumens beobachtet. Wenn die Speicheldrüsen normal funktionieren, verschwindet der trockene Mund natürlich innerhalb von 1 bis 2 Stunden ohne Intervention.

Ursachen

Es gibt sehr viele Gründe, einen trockenen Mund zu provozieren. Es gibt solche, die sehr häufig sind und solche, die äußerst selten sind. Die Hauptsache dabei ist, rechtzeitig auf das Signal des Körpers zu reagieren und alle Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit zu ergreifen.

Medikamente nehmen

Einige Medikamente können die Speichelproduktion bei Patienten verringern. Am häufigsten leiden Menschen im Rentenalter, die viele solcher Mittel verwenden..

Nach der Einnahme der folgenden Medikamente kann ein trockener Mund auftreten:

  • blutdrucksenkend;
  • hypoglykämisch;
  • Diuretika;
  • Anti allergisch;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende;
  • Steroidinhalatoren;
  • Antipsychotika;
  • Levothyroxin;
  • Multivitamine;
  • Antikoagulanzien.

Xerostomie ist eine häufige Nebenwirkung des Einsatzes von Antibiotika. Ein unangenehmes Symptom tritt auf - trockener Mund, es kann einige Tage nach Beginn der Einnahme solcher Medikamente sein und 7 Tage nach Abschluss des Behandlungsverlaufs verschwinden. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Schwere der Beschwerden:

  • die Qualität des Arzneimittels;
  • Dosierung;
  • die Anfälligkeit des Körpers für Bestandteile;
  • die Dauer des therapeutischen Kurses;
  • Darreichungsform.

Infektionen

Solch ein unangenehmes Gefühl wie trockener Mund wird bei der Entwicklung von Krankheiten infektiösen Ursprungs beobachtet:

  • Grippe;
  • ARVI;
  • Halsschmerzen;
  • Tracheobronchitis.

Xerostomie ist das Ergebnis einer erhöhten Körpertemperatur, Organschäden durch toxische Substanzen, übermäßigem Schwitzen, Dehydration (Dehydration). In den meisten Fällen verschwindet die Trockenheit der Mundschleimhaut nach Beseitigung der Infektionskrankheit.

Bei Vorhandensein einer HIV-Infektion im Körper werden die Speicheldrüsen geschädigt, ihre Funktionen nehmen ab und es tritt ein trockener Mund auf. Virale und andere Infektionen ohne rechtzeitige Behandlung führen zum Auftreten von Candidiasis, Stomatitis, Gingivitis und Karies. Bei der Diagnose von Ruhr, anderen Darminfektionen, bei denen ein trockener Mund ausgeprägt ist, verliert der Körper aufgrund häufiger Stuhlgänge und Erbrechen viel Flüssigkeit.

Chronische Krankheit

Bei Erkrankungen des endokrinen Systems, insbesondere bei Diabetes, tritt ein Gefühl von Mundtrockenheit auf. Wenn im menschlichen Körper nicht genügend Insulin vorhanden ist, treten schwerwiegende Störungen der Stoffwechselprozesse auf..

Dieses Symptom wird auch bei der Entwicklung einer Thyreotoxikose (eine Komplikation des Kropfes) beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut, eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper..

Unter den Krankheiten, die zum Austrocknen der Mundschleimhaut führen, gibt es:

  • Diabetes mellitus;
  • pathologische Zustände der Schilddrüse;
  • Anämie;
  • Avitaminose;
  • Pyelonephritis;
  • Cholezystitis;
  • Pankreatitis;
  • Lymphogranulomatose (Morbus Hodzhikin);
  • Morbus Sjögren;
  • allergische Zustände.

Onkologische Behandlung

Während der Behandlung von onkologischen Erkrankungen wird die Funktion der Speicheldrüsen gestört, insbesondere während der Bestrahlung von Kopf, Hals.

Chemotherapeutika zur Krebsbekämpfung wirken sich negativ auf ihre Arbeit aus..

Dehydration des Körpers

Die Notwendigkeit einer übermäßigen Flüssigkeitsaufnahme ist in der heißen Jahreszeit sowie bei übermäßigen sportlichen Aktivitäten deutlich zu spüren. Schmerzhafte Zustände, begleitet von extremer Körpertemperatur, Magen-Darm-Störungen, Erbrechen, provozieren einen trockenen Mund.

Wichtig! Bei geringem Gebrauch von reinem Wasser leidet der Körper unter Dehydration, was durch den Verlust einer großen Menge Flüssigkeit erleichtert wird. Bei starker Dehydration kann es zu Krämpfen, Hirnödemen, Nierenversagen und Koma kommen.

Schlechte Gewohnheiten

Rauchen verursacht nicht nur Funktionsstörungen der Atemwege, sondern auch chronische Entzündungen der Mundschleimhaut. Durch das ständige Eindringen von Tabakteer in den menschlichen Körper trocknet die Schleimhaut aus, die Speichelproduktion nimmt ab.

Xerostomie wird auch bei einem Kater-Syndrom festgestellt, das sich in einer schweren Körpervergiftung äußert. Ein trockener Mund ist auch bei Menschen vorhanden, die durch Alkoholsurrogate vergiftet wurden.

Stress, Aufregung

In einer stressigen Situation verspürt ein Mensch nicht nur einen Sauerstoffmangel (es fällt ihm schwer zu atmen), sondern auch einen trockenen Mund. Im Moment der Erregung produziert der Körper den Speichel nicht vollständig, was zu negativen Folgen führt.

Erkrankungen des Nervensystems und des Gehirns

Bei solchen Krankheiten ist die natürliche Regulation der Speichelsynthese gestört, was zu Mundtrockenheit führt. Unter diesen ist es erwähnenswert, Alzheimer und Parkinson, Schlaganfälle, Durchblutungsstörungen, Trigeminusneuritis.

Verletzung der Drüsen

Wenn ein Platz für medizinische Eingriffe in die Mundhöhle vorhanden ist, besteht die Möglichkeit einer Schädigung der Speicheldrüsen. Infolgedessen ist ihre normale Funktion gestört, was mit einer verringerten Speichelproduktion behaftet ist.

Doktor über Mundtrockenheit:

Anhaltender trockener Mund bei erwachsenen Männern und Frauen

Eine verringerte Speichelproduktion kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten. Die Hauptsache ist, den allgemeinen Durst so schnell wie möglich von Anzeichen gefährlicher Krankheiten zu unterscheiden..

Bei älteren Menschen

Wenn das Gefühl einer erhöhten Trockenheit im Mund besteht, sollte die Ursache bei Autoimmunerkrankungen im Körper gesucht werden:

  • systemische Sklerodermie;
  • Morbus Sjögren;
  • Parkinson und Alzheimer.

Mit der Entwicklung von Autoimmunerkrankungen im Körper sind alle Organe und Systeme betroffen. Sie können in jedem Alter beobachtet werden, insbesondere bei älteren Menschen..

Wichtig! Ein rechtzeitiger Arztbesuch ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung einer gefährlichen Pathologie auszusetzen und Beschwerden in der Mundhöhle - der trockenen Schleimhaut - zu beseitigen.

Die Wechseljahre können bei älteren Frauen zu Speichelmangel im Mund führen. In den Wechseljahren nimmt die Intensität der Produktion fast aller zum Fortpflanzungssystem gehörenden Hormone ab. Dies ist auf sein allmähliches Verblassen zurückzuführen..

In Kindern

In den meisten Fällen wird bei Kindern eine Xerostomie durch Atmen durch den Mund beobachtet. Schwierigkeiten bei der Nasenatmung sind häufig auf Folgendes zurückzuführen:

  • Sinusitis;
  • Polypen;
  • Krümmung des Nasenseptums.

Wenn die Schleimhaut im Mund vor dem Hintergrund der Mundatmung schnell austrocknet, tritt ein unangenehmer Geruch auf.

Bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft erfahren Frauen Veränderungen in allen biologischen Prozessen im Körper, was zu einem Gefühl der Trockenheit in der Mundhöhle führt..

Meistens manifestiert sich dies im ersten Trimester, wenn eine Frau aufgrund von Toxikose viel Flüssigkeit verliert. Ihr Körper erfährt alle Manifestationen von Dehydration..

In späteren Stadien wird der Grund für die verringerte Produktion von speicheltrockenem Mund ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen. Dieses unangenehme Symptom wird begleitet von einem fremden Geschmack im Mund, Juckreiz auf der Haut, seiner Rötung..

Assoziierte Symptome und was sie anzeigen

Durst, häufiges Wasserlassen

Wenn das Gefühl der Trockenheit im Mund mit Durst verbunden ist, deutet dies auf das Vorhandensein von Diabetes mellitus hin. Darüber hinaus können häufiges Wasserlassen, Übergewicht, Appetitlosigkeit, Krampfanfälle in den Mundwinkeln sowie Unwohlsein und Hautläsionen auftreten. Bei solchen Phänomenen ist ein Blutzuckertest erforderlich..

Bei Frauen geht Diabetes mellitus auch mit Juckreiz im Intimbereich einher. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts haben eine Entzündung der Vorhaut, Probleme mit der Potenz.

Wichtig! Bei Menschen mit Diabetes mellitus wird unabhängig von der Lufttemperatur ständig ein Gefühl von Mundtrockenheit und Durst beobachtet..

Schwindel

Zusammen mit einer verminderten Speichelproduktion weist Schwindel auf Hypotonie hin - niedriger Blutdruck. Die meisten Menschen mit niedrigem Blutdruck können ganz normal leben. Wenn dies jedoch durch Schwäche und Kopfschmerzen im Hinterkopf (beim Vorbeugen in Rückenlage) ergänzt wird, besteht die Gefahr, dass sich ein Schockzustand und eine hypotonische Krise entwickelt.

Temperatur, Schüttelfrost

Bei bakteriellen Erkrankungen wie Mandelentzündung, Keuchhusten, Lungenentzündung, wenn die Körpertemperatur stark ansteigt, ist es kalt, der Mund trocknet oft aus. Bei übermäßigem Schwitzen wird der Körper dehydriert, die Speichelproduktion erfolgt nicht auf dem richtigen Niveau.

Bitterkeit im Mund und Belag auf der Zunge

Wenn sich auf der Zunge ein weißer Belag befindet, muss der Verdauungstrakt untersucht werden. Unter den Hauptpathologien können sein:

  • Gastritis;
  • Duodenitis;
  • Geschwür;
  • Rückfluss;
  • Kolitis.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, hat eine Person Schmerzen, ihr Stuhl ist gestört, es treten Übelkeitsanfälle, Erbrechen auf und es wird ein Appetitverlust beobachtet. Zu den offensichtlichen Anzeichen gehören trockener Mund und bleibende Plaque auf der Zunge. Nur mit der rechtzeitigen Behandlung von pathologischen Zuständen des Magen-Darm-Trakts wird es möglich sein, die Beschwerden in der Mundhöhle zu besiegen.

Das Vorhandensein eines bitteren Nachgeschmacks zusammen mit dem Austrocknen der Schleimhaut weist auf Störungen im Gallensystem hin, den Fluss des Mageninhalts in die Speiseröhre. Grundsätzlich wird Bitterkeit von Menschen entweder auf nüchternen Magen oder unmittelbar nach dem Essen bemerkt..

Die Liste der Krankheiten umfasst:

  • Pankreas-Pathologie;
  • Hepatitis;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Gastritis;
  • Reflux-Ösophagitis;
  • Geschwür.

Magen- / Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall

Sehr oft geht trockener Mund mit Übelkeit einher. Zusammengenommen bedeuten diese unangenehmen Erscheinungen übermäßiges Essen und übermäßigen Konsum von Junk Food.

Darüber hinaus sollten Sie auf die Arbeit des Verdauungstraktes achten, es kann zu Darminfektionen und Vergiftungen kommen. Wenn es Probleme mit der Verdauung gibt, sind zusätzliche Symptome:

  • Erbrechen;
  • Schmerzen in der Magengegend (mit und nach dem Essen);
  • Magenverstimmung (morgens);
  • Blähung;
  • Schwere im Magen;
  • Unwohlsein;
  • Schlafstörungen;
  • Mangel an Kraft;
  • Kopfschmerzen.

Die Verschlimmerung aller oben genannten Manifestationen tritt in Stresssituationen, körperlicher Anstrengung und Erregung auf. Bei längeren Funktionsstörungen des Verdauungstraktes, Reizbarkeit des Darms, Dysbiose werden häufig aufgedeckt.

Trockenheit tritt morgens / abends auf

Eine schlechte Flüssigkeitszufuhr der Mundschleimhaut, entweder morgens oder abends, tritt mit Atembeschwerden durch die Nase, Schnarchen im Schlaf und Problemen mit den Atemwegen auf. Eine verstopfte Nase ist häufig die Ursache für die Mundatmung..

Anders als tagsüber ist die Speichelproduktion der Drüsen nachts weniger intensiv. Wenn die Atmung durch den Mund erfolgt, tritt aufgrund der Verdunstung von Feuchtigkeit aus der Schleimhaut ein Gefühl der Trockenheit auf. Das nachts abgesonderte Speichelvolumen reicht einfach nicht aus, um dies auszugleichen. Um die normale Nasenatmung wiederherzustellen, wird die Krümmung des Nasenseptums durch eine Operation korrigiert.

Trockenheit ist scharf, stark

Wenn sich die Xerostomie nicht ständig, sondern in Episoden manifestiert, liegt der Grund nicht im Vorliegen chronischer Krankheiten, sondern in einer vorübergehenden (einmaligen) Speichelstörung. Besonders häufig ist ein so unangenehmes Gefühl, dass ein trockener Mund, wenn eine Person schlechte Gewohnheiten hat, sich nicht an eine Schlaf- oder Diät hält.

Dies wird erleichtert durch:

  • übermäßiger Konsum von Kaffee / Tee, salzigen, fettigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Alkohol- / Nikotinsucht;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung (Schnarchen, verstopfte Nase);
  • Nebenwirkungen nach medikamentöser Behandlung;
  • intensive Aufregung;
  • hormonelle Störungen während der Wechseljahre / Schwangerschaft.

Ein Gefühl der Trockenheit in der Mundhöhle erfordert mehr Aufmerksamkeit, wenn das Symptom ständig beobachtet wird und andere Störungen des Körpers es ergänzen. Es gibt Krankheiten, die hauptsächlich ältere Menschen betreffen, und es gibt Krankheiten, die nur für Kinder charakteristisch sind..

Nach dem Kaffee, nach dem Essen

Unwohlsein im Mund, Austrocknen der Schleimhaut, wird bei den meisten Menschen bereits nach 20 bis 30 Minuten nach dem Kaffeetrinken beobachtet. Ein unangenehmer, saurer Geruch schließt sich diesem unangenehmen Gefühl an..

Wenn Koffein dem Zentralnervensystem ausgesetzt ist, wird der Körper etwas dehydriert. Dies ist auf die harntreibende Wirkung von Kaffee zurückzuführen. Darüber hinaus besteht aufgrund der verringerten Speichelproduktion eine hohe Wahrscheinlichkeit für Karies, Zahnfleischerkrankungen, Mundhöhle, Zerstörung des Zahnschmelzes und des Gewebes.

Wenn bei der Arbeit der Speicheldrüsen Funktionsstörungen auftreten, fühlt sich eine Person unmittelbar nach dem Essen trocken im Mund. Es passiert mit Neuralgie, Tumoren, mechanischen Schäden während chirurgischer Eingriffe.

Mit Aufregung

Das Austrocknen der Schleimhaut der Mundhöhle zeigt sich besonders bei Erregung, wenn eine Person unter Stress steht. Aufgrund der Tatsache, dass der Puls und die Atmung stark erhöht sind, ist der Schwitzprozess ziemlich aktiv und es wird kein Speichel mehr produziert.

Wunsch zu husten, Schwierigkeiten beim Einatmen, trockener Husten

Trockener Husten, trockener Mund, oft mit Erkältungen, akuten Infektionen der Atemwege. Es kann aber auch ein Symptom für eine allergische Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Art von Reizstoff wie Staub, Pollen, starke Gerüche und Tierhaare sein.

Menschen mit Allergien haben Atemnot, Heiserkeit, Trockenheit der Schleimhaut in der Mundhöhle. In den meisten Fällen treten auch Schweiß, Schwellung des Kehlkopfes und Asthmaanfälle auf, die einen trockenen Husten hervorrufen.

10 Ursachen für Mundtrockenheit in der Nacht:

Was zu tun ist

Das Austrocknen der Mundschleimhaut ist nicht in allen Fällen ein Symptom einer gefährlichen Krankheit. Sie können den Speichelfluss im Mund erhöhen, indem Sie einfachen Empfehlungen folgen.

Eine Auswahl von Möglichkeiten, das Problem selbst zu lösen

Zu den wirksamen Methoden zur Beseitigung eines so unangenehmen Symptoms wie Xerostomie gehören:

Trinkschema normalisieren

Wenden Sie Kräutertees, Gebühren

Verwenden Sie Kaugummi

Iss frisches Gemüse, Obst

Verbessern Sie die Atmung durch die Nase

Entfernen Sie trockene Lebensmittel aus der Ernährung

MethodeBeschreibung
Ein ausreichendes Volumen an sauberem Wasser pro Tag ermöglicht es einer Person, alle biologischen Prozesse im Körper zu etablieren.

Für Erwachsene ist es optimal, ab 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken, für Kinder im Alter von 3-6 Jahren - 1-1,5 Liter und für Kinder ab 7 Jahren - ab 1,5 Liter. Sie können keinen Tee, Kaffee, Saft anstelle von Wasser verwenden.

Aber zuerst müssen Sie anhand der Anweisungen herausfinden, dass sie kein häufiges Wasserlassen hervorrufen.

Beim Trinken von Getränken mit harntreibender Wirkung zur Beseitigung von Mundtrockenheit ist es erforderlich, die Aufnahme von reinem Wasser auf 2 bis 2,5 Liter zu erhöhen.

Dank dieser einfachen Technik können Sie die Beschwerden im Mund beseitigen..

Um jedoch gesundheitliche Probleme zu vermeiden, sollten Sie es nicht morgens anwenden, da sonst die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Sie ein Geschwür entwickeln. Am besten nach jeder Mahlzeit anwenden.

In Anbetracht der Tatsache, dass sie 70-90% Wasser und eine große Menge an Nährstoffen enthalten, wirkt sich ihre Verwendung positiv auf den Zustand des gesamten Körpers aus und beseitigt Mundtrockenheit.

Saure Früchte sind besonders hilfreich bei der Speichelproduktion. Früchte mit adstringierender Wirkung eignen sich jedoch nicht zur Normalisierung des Speichelflusses..

Beseitigen Sie Junk Food mit einer hohen Konzentration an Salzen, Aromen, Farben und Lebensmittelzusatzstoffen. Sowohl geräuchertes Fleisch als auch Süßigkeiten sollten vermieden werden.

Wenn es schwierig ist, schädliche Produkte aufzugeben, ist es besser, sie vor dem Mittagessen zu verwenden, damit Sie eine nächtliche Dehydration ausschließen können.

Bei Schwierigkeiten bei der Nasenatmung ist es notwendig, Medikamente gegen Erkältung zu verwenden.

Die Verwendung von Tropfen verhindert das Austrocknen der Mundschleimhaut. Bei chronischen Problemen sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Die Verwendung spezieller Geräte - Inhalatoren - ermöglicht einen effektiven Umgang mit Mundtrockenheit. Der einfachste Weg, die Atemwege mit Feuchtigkeit zu versorgen, besteht darin, den Dampf über einem Behälter mit Sodalösung einzuatmen.

Die Dauer des Verfahrens beträgt 7-10 Minuten. Es ist sehr gut, Kräuterpräparate zu verwenden, um Beschwerden in der Mundhöhle zu beseitigen. Aber Sie sollten wissen, dass es solche gibt, die zur Beseitigung von Schleim beitragen, wie Johanniskraut, Mutter-Stiefmutter, Schöllkraut. Sie werden nicht empfohlen, wenn die Schleimhaut austrocknet..

Dazu gehören Cracker, Cracker, Kekse, Pommes. Diese Lebensmittel provozieren stark trockenen Mund. Sie müssen vollständig beseitigt werden.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn das Gefühl eines trockenen Mundes nicht episodisch, sondern dauerhaft ist, müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, um die Ursache für dieses unangenehme Symptom zu ermitteln.

Welche Ärzte zu kontaktieren

Abhängig von den Symptomen, die mit dem Austrocknen der Mundschleimhaut einhergehen, müssen Sie sich an den entsprechenden Spezialisten wenden:

  1. HNO-Arzt, wenn es Erkrankungen des Ohres, des Rachens und der Nase gibt.
  2. Immunologe bei allergischen Reaktionen und Störungen im Immunsystem.
  3. Gastroenterologe bei Problemen mit dem Verdauungssystem.
  4. Dermatologe, wenn Haut und Schleimhäute betroffen sind.
  5. Für den Gynäkologen, wenn die Genitalien betroffen sind, das Urogenitalsystem bei Frauen.
  6. Urologe bei Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  7. Kardiologe, wenn eine Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems vorliegt.
  8. Für den Zahnarzt, wenn es entzündliche Prozesse in der Mundhöhle gibt.
  9. Neurologe bei Erkrankungen des Nervensystems.
  10. Endokrinologe, bei Erkrankungen der Schilddrüse, Stoffwechselstörungen.

Rat! Wenn es schwierig ist zu bestimmen, mit welchem ​​Arzt Sie einen Termin vereinbaren sollen, müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden, der Sie an den richtigen Spezialisten überweist.

Welche Diagnosen stehen bevor?

Um die Ursache zu ermitteln, die zu einer Verringerung der Speichelproduktion geführt hat, sind folgende Labortests erforderlich:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Dank dieser informativen Methode können Sie herausfinden, ob entzündliche Prozesse, Infektionen im Körper vorliegen und ob eine Anämie vorliegt oder nicht. Bei unzureichender Menge an Hämoglobin und Erythrozyten werden Anämie und Sklerodermie diagnostiziert. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen hoch ist, deutet dies auf eine Entzündung hin..
  2. Allgemeine Urinanalyse. Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, Sklerodermie anhand von Indikatoren für Protein, Leukozyten, Erythrozyten und zylindrische Abgüsse zu bestimmen.
  3. Glukosetest. Bei hohen Blutzuckerspiegeln wird Diabetes diagnostiziert. Wenn der Zuckerindex 5,5 mmol / Liter überschreitet, ist eine gründlichere Untersuchung durch einen Endokrinologen erforderlich. Die Blutzuckerrate variiert zwischen 3,3 und 5,5 mmol / l.
  4. Blutuntersuchung auf Hormone. Diese Methode ermöglicht die Identifizierung von Thyreotoxikose. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des T3-, T4-Spiegels und einen Rückgang der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons.
  5. Blutchemie. Wenn sich ein Vitaminmangel entwickelt, liegt der Retinol-Index unter 100 μg / l und der Carotin-Wert unter 200 μg / l.
  6. ELISA (enzymgebundener Immunosorbens-Assay). Es kann verwendet werden, um durch antinukleäre Antikörper festzustellen, ob Sklerodermie vorliegt.
  7. Serologische Blutuntersuchung. Wenn der rheumatoide Titer 1:80 beträgt, handelt es sich um das Schegner-Syndrom.

Um ein allgemeines Krankheitsbild zu erstellen, werden neben Analysen auch Hardwarediagnosemethoden verwendet, mit denen die Krankheit so genau wie möglich identifiziert werden kann.

Unter ihnen sind vermerkt:

  1. Ultraschall (Ultraschalldiagnostik), der die Größe der Speicheldrüsen bestimmt, zeigt das Vorhandensein von Neoplasmen, Steinen und Zysten. Darüber hinaus können Sie den Zustand innerer Organe wie Leber, Nieren und Gallenblase kennenlernen.
  2. Sialoscintigraphie, die die Funktion der Speicheldrüsen untersucht. Das Verfahren beinhaltet die Verwendung eines Radionuklidpräparats wie Strontium, Technetium, Jod im Inneren, das während der Bewegung die Produktion von Speichel provoziert.
  3. Röntgen wird verwendet, um Fremdkörper im Körper, Tumore, Metastasen sowie Schäden am Knochengewebe zu erkennen.
  4. Sialoadenolymphographie, verschrieben zur Bestimmung von Pathologien der Speicheldrüsen, Metastasen im Nacken, Gesicht.
  5. Sialometrie, die zur Beurteilung der Arbeit der Speicheldrüsen benötigt wird. Wenn eine Person gesund ist, beträgt das optimale Speichelvolumen 10 bis 20 Minuten lang 1 ml.
  6. Wenn Sie die Speichelkanäle untersuchen, können Sie sie bei Bedarf von den aufgetretenen Steinen reinigen.
  7. Biopsie, bei der Material aus bösartigen Zellen entfernt wird.
  8. Computer- und Magnetresonanztomographie, die sich durch Genauigkeit und hohen Informationsgehalt auszeichnet. Diese Methoden bewerten nicht nur den Zustand der inneren Organe, sondern auch der Speicheldrüsen..

Mundtrockenheitstests:

Behandlungsmethoden, abhängig von der identifizierten Ursache

Um Xerostomie wirksam bekämpfen zu können, ist es abhängig von der festgestellten Ursache erforderlich, Medikamente und alternative Medizin zu verwenden. Nur durch gezielte Maßnahmen kann Mundtrockenheit schnell und lange beseitigt werden.

Medikamente und Volksmethoden

Verwenden Sie unter Berücksichtigung der spezifischen Krankheit:

  1. Inhalation mit Zubereitungen auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe (Vitaon). Solche Manipulationen haben bei trockenem Mund gut funktioniert..
  2. Vitamine. Wenn eine Avitaminose festgestellt wird, werden komplexe Formulierungen verwendet (Alphabet, Complivit, Supradin)..
  3. Vorbereitungen für die Erkältung. Verwenden Sie Mittel wie Snoop, Rinostop, Sanorin, um Trockenheit im Mund zu beseitigen und Rhinitis zu bekämpfen.
  4. Phytoöstrogene. Sie werden von Frauen in den Wechseljahren benötigt, sie werden am häufigsten verwendet Inoklim, Tsi-Klim, Feminal.
  5. Präparate mit immunmodulierender Wirkung. Um den Widerstand des Körpers zu erhöhen, wird Imudon verwendet.
  6. Speichelverstärker. Pilocarpin, Saladzhen kommt mit dieser Aufgabe gut zurecht.
  7. Zur Befeuchtung der Mundhöhle wird ein auf Polymeren hergestelltes Gel, Biotene-Silikon, verschrieben.
  8. Zubereitungen, die den Speichel ersetzen. Zur Bekämpfung der Xerostomie wird Hyposalix verwendet.
  9. Sprays mit antibakterieller Wirkung (BioXtra). Dank der Bildung eines speziellen Films auf den Zähnen ist es mit diesen Mitteln möglich, Karies sowie Mundtrockenheit zu bekämpfen..
  10. Feuchtigkeitsspendende Medikamente, die helfen, den Elektrolythaushalt zu normalisieren. Das ist Trigidron, Regidron.

Beliebte und effektive Volksmethoden sind:

  1. Essen scharfe rote Paprika. Dieses Produkt eignet sich hervorragend zur Förderung der Speichelproduktion.
  2. Mit Zitronensaft, Grapefruit und Papaya. Die Verwendung dieser Früchte kann den Speichelfluss erheblich steigern und Mundtrockenheit verhindern.
  3. Kräutertinkturen mit antiseptischer Wirkung. Das Spülen mit Echinacea, Salbei, Kamille und Ringelblume hilft, Beschwerden in der Mundhöhle zu beseitigen.
  4. Eine Lösung aus Salz und Soda, hergestellt mit einer Geschwindigkeit von ½ TL. von jeder Komponente in einem Glas Wasser verhindert das Austrocknen der Schleimhaut.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Feststellung der Ursache der Xerostomie und einer wirksamen Behandlung kann dieses unangenehme Symptom vollständig und dauerhaft beseitigt werden. Wenn Sie dieses Signal vom Körper ignorieren, besteht die Gefahr schwerwiegender Konsequenzen.

Mögliche Komplikationen

Bei unsachgemäßer Behandlung und Selbstkontrolle der Krankheit ist die Wahrscheinlichkeit folgender Komplikationen hoch:

  • das Auftreten von Soor;
  • Verschlechterung der Arbeit der Geschmacksknospen;
  • das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen in der Mundhöhle;
  • Entzündung der Mundschleimhaut;
  • Gingivitis;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts;
  • die Bildung von Abszessen und Geschwüren in der Mundhöhle;
  • chronische Mandelentzündung.

Verhütung

Um Trockenheit im Mund zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  1. Trinken Sie viel sauberes Wasser.
  2. Ignorieren Sie nicht die vorbeugenden Untersuchungen beim Zahnarzt.
  3. Verwenden Sie die richtige Zahnpasta und Bürste.
  4. Installieren Sie Luftbefeuchter im Raum, sie werden besonders in der heißen Jahreszeit, der Heizperiode, benötigt.
  5. Befreien Sie sich von schlechten Gewohnheiten, einschließlich übermäßigem Kaffeekonsum.
  6. Versuchen Sie, durch die Nase zu atmen, nicht durch den Mund.

Das Gefühl von Mundtrockenheit (Xerostomie) ist häufig und unangenehm. Es kann ein Signal für die Entwicklung einer schweren Krankheit sein oder es kann episodisch sein. Wenn es erscheint, sollten Sie einen Arzt konsultieren und die entsprechenden Tests bestehen, um die wahre Ursache dieser Krankheit zu identifizieren. Nur ein integrierter Ansatz ermöglicht es, das Problem effektiv zu bewältigen.

2017-2020 © DantoLand - Online-Magazin über Zahnmedizin. Alle Rechte vorbehalten. Beim Kopieren von Site-Materialien - ein Link zu unserer Site - wird die Quelle benötigt.

119334, Moskau, Leninsky-Prospekt, 41/2, Etage 2

8 Ursachen für Mundtrockenheit und 9 Möglichkeiten, diese zu beheben

Wenn Ihr Mund vor Durst oder Stress nicht trocken ist, haben Sie wahrscheinlich ein Gesundheitsproblem..

Warum trockener Mund schlecht ist

Trockenheit ist ein Mangel an Speichel. Und diese Flüssigkeit erfüllt viele Funktionen, von denen die Hauptfunktion antibakteriell ist. Es ist Speichel, der den Angriffen aller Arten von Infektionen widersteht. Wenn der Mund trocken ist, beginnen schädliche Mikroorganismen zu gewinnen und wir bekommen:

  • Unangenehmes Gefühl, dass die Zunge an der Innenseite der Wangen und des Gaumens klebt (bekannt für jeden, der jemals einen Kater hatte).
  • Rissige Lippen, Wunden im Mund und in den Lippenwinkeln.
  • Mundgeruch, gegen den Zähneputzen und Kaugummi machtlos sind: Der Geruch tritt sehr schnell wieder auf.
  • Rote gereizte Zunge.
  • Probleme bei der Geschmackserkennung.
  • Schluckprobleme. Versuchen Sie, ein Stück in den Hals zu drücken, wenn sich nicht genügend Speichel in Ihrem Mund befindet!
  • Schwierigkeiten bei der Verdauung. Lebensmittel, die schlecht mit Speichel angefeuchtet sind, sind schwieriger zu kauen und zu verdauen. Infolgedessen wird es weniger absorbiert..
  • Erhöhtes Risiko für akute Infektionen der Atemwege und HNO-Erkrankungen.
  • Heiserkeit, manchmal erstickt zur Nasenstimme.
  • Zahnprobleme: Karies, Zahnfleischentzündung...

Alle diese Symptome beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Ganz zu schweigen von einem Schlag für die Gesundheit: Schließlich ist der Körper gezwungen, Energie für die Infektionen aufzuwenden, die sich am Eingang verzögern mussten, und kann daher leicht gefährlichere Verstöße übersehen.

Woher kommt trockener Mund?

Die Gründe für Mundtrockenheit können sehr unterschiedlich sein..

Einige Leute denken, dass trockener Mund mit Altern zusammenhängt. Es ist nicht so. Xerostomie (der offizielle medizinische Name für die Erkrankung) ist nicht altersabhängig, sondern hat immer andere Voraussetzungen.

1. Sie haben nicht genug Wasser

Dies ist der häufigste Fall. Wenn Ihr Mund trocken ist, bekommen Sie wahrscheinlich nicht genug Flüssigkeit. Oder Sie haben zu viel davon verloren - dies geschieht bei intensiven Sportarten, beim Gehen in der Hitze oder zum Beispiel bei Verdauungsproblemen, die von Durchfall und Erbrechen begleitet werden.

2. Du rauchst

3. Du hast eine verstopfte Nase

Aus diesem Grund atmen Sie durch den Mund. Bei unzureichender Luftfeuchtigkeit kann diese Atemmethode zum Austrocknen der Schleimhaut führen..

4. Sie nehmen bestimmte Medikamente ein

Die Liste der Medikamente, bei denen Mundtrockenheit als Nebenwirkungen angezeigt wird, ist lang. Dies beinhaltet alles, was Sie über Mundtrockenheit wissen müssen:

  • Antihistaminika;
  • abschwellende Mittel;
  • eine Reihe von Medikamenten zur Kontrolle von Bluthochdruck (Hypertonie);
  • Mittel gegen Durchfall;
  • Muskelrelaxantien;
  • Antidepressiva;
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung der Parkinson-Krankheit und anderer neurologischer Störungen.

Dies ist übrigens der Grund, warum trockener Mund bei älteren Menschen häufiger vorkommt als bei jungen Menschen: Sie nehmen einfach mehr Medikamente aller Art ein..

5. Sie unterziehen sich einer Bestrahlung oder Chemotherapie

Krebsbehandlungen können die Speicheldrüsen beeinträchtigen.

6. Sie haben oder entwickeln Diabetes

Trockener Mund ist ein häufiges Symptom dieser Erkrankung. In der Regel geht es um ständigen Durst und damit um häufiges Wasserlassen..

7. Sie entwickeln eine Autoimmunerkrankung

Dies können rheumatoide Arthritis, Schilddrüsenerkrankungen (insbesondere Thyreotoxikose), Lupus und andere Erkrankungen der Zahngesundheit und des trockenen Mundes sein, bei denen das Immunsystem beginnt, die Zellen seines eigenen Körpers anzugreifen.

8. Sie stehen unter starkem Stress

Wenn wir nervös sind, hat der Körper keine Zeit für Speichelfluss. Er ist mit dem Problem beschäftigt, zwischen "Treffer" oder "Laufen" zu wählen. Daher trocknet der Mund vorhersehbar aus.

Was tun, wenn regelmäßig Mundtrockenheit auftritt?

1. Überprüfen Sie, ob die Speicheldrüsen ordnungsgemäß funktionieren

Dies kann von Ihrem Zahnarzt durchgeführt werden. Wenn sich herausstellt, dass Ihre Speicheldrüsen faul sind, kann Ihr Arzt Medikamente und Behandlungen (z. B. elektrische Stimulation der Zunge und des Gaumens) verschreiben, um sie wiederzubeleben..

2. Kauen Sie aktiver

Je energischer Sie kauen, desto stärker wirkt sich ein Kaugummi auf die Speichelsekretion, die Reibung der Mundschleimhaut und das Gefühl von Mundtrockenheit bei xerostomischen Patienten aus. Speichel wird von den entsprechenden Drüsen produziert. Natürlich ist es ideal, etwas Gesundes zu kauen, wie frisches Gemüse und Obst und andere feste Lebensmittel. Aber wenn solche Lebensmittel nicht zur Hand sind, reicht Kaugummi..

3. Versuchen Sie, durch die Nase zu atmen

Manchmal ist es schwierig - zum Beispiel, wenn die Nase aufgrund einer Erkältung verstopft ist. In diesem Fall sollten Sie versuchen, Ihre Wiederherstellung zu beschleunigen..

Es gibt jedoch andere Ursachen für eine Verstopfung, wie Polypen oder Krümmungen des Nasenseptums. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, durch die Nase zu atmen, aber warum - Sie selbst können es nicht verstehen, wenden Sie sich unbedingt an den HNO-Arzt. Er wird die notwendige Behandlung verschreiben.

4. Trinken Sie viel Flüssigkeit

Die WHO empfiehlt Wasserbedarf, Einflussfaktoren und empfohlene Zufuhrmengen für Frauen etwa 2,7 Liter pro Tag und für Männer 3,7 Liter pro Tag. Und das nicht nur in Form von Wasser, sondern auch in Form von Säften, Suppen und so weiter.

Wenn Sie Sport treiben oder körperlich arbeiten, insbesondere bei Hitze, vergessen Sie nicht, mehr zu trinken.

5. Spülen Sie Ihren Mund regelmäßig aus

Sie können nur gießen. Oder Sie können spezielle Spülmittel verwenden, die Ihnen Ihr Zahnarzt verschreibt.

6. Mit dem Rauchen aufhören

Vielen Dank nicht nur an die Schleimhaut des Mundes, sondern auch an den gesamten Körper. Und sogar eine Brieftasche.

7. Ändern Sie Ihre Medizin

Wenn Sie auf der Liste der Nebenwirkungen einen trockenen Mund finden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Ersatz des Arzneimittels durch eine weniger entwässernde Alternative..

8. Suchen Sie einen Arzt auf

Trockener Mund kann manchmal das erste und fast einzige Symptom einer bevorstehenden Krankheit sein. Sprechen Sie mit Ihrem Therapeuten darüber. Höchstwahrscheinlich bietet Ihnen der Arzt Blutuntersuchungen (einschließlich solcher für Schilddrüsenhormone) und Urintests an. Und dann, falls erforderlich, eine Behandlung verschreiben.

9. Versuchen Sie, weniger nervös zu sein

Es gibt viele Techniken, um Stress unter Kontrolle zu bringen. Lerne dich zu entspannen. Dies verbessert nicht nur den Speichelfluss, sondern auch die Lebenserfahrung im Allgemeinen..

Trockener Mund

Viele Menschen kennen das Gefühl von Mundtrockenheit. Aber nicht jeder weiß, dass es sich um eine Manifestation einer schweren Krankheit handeln kann..

In der medizinischen Terminologie wird dieses Symptom als Xerostomie (unzureichende Speichelbefeuchtung) bezeichnet..

Es tritt aufgrund einer Fehlfunktion der Speicheldrüsen auf..

Normalerweise produzieren die Speicheldrüsen etwa 1,5 bis 2 Liter Speichel pro Tag. Speichel ist notwendig für die Befeuchtung und Reinigung der Mundhöhle, für die normale Verdauung von Lebensmitteln und hat auch eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung.

Wenn es eine Verletzung seiner Produktion im Mund gibt, gibt es ein Gefühl der Trockenheit der Zunge und Unbehagen, Risse erscheinen auf den Lippen. Ein trockener Mund kann zu Verdauungsproblemen, Heiserkeit, akuten Infektionen der Atemwege und HNO-Erkrankungen führen. All dies verringert die Lebensqualität des Patienten erheblich..

Das Trocknen der Schleimhaut kann vorübergehend sein oder ein Symptom der Krankheit sein.

Überlegen Sie, was die Ursache für dieses Symptom sein kann und mit welchen Methoden die tibetische Medizin diese Manifestation wirksam bekämpft..

  • Ursachen für Mundtrockenheit
  • Ursachen für Mundtrockenheit aus orientalischer Sicht
  • Mögliche Krankheiten
  • Wie man trockenen Mund loswird
  • Behandlung von Mundtrockenheit in der orientalischen Medizin

Ursachen für Mundtrockenheit

Trockener Mund kann durch viele Ursachen verursacht werden. Die häufigsten sind:

    Dehydration

Ein erhöhter Bedarf an Flüssigkeitsaufnahme kann in der heißen Jahreszeit mit erhöhten sportlichen Aktivitäten sowie unter schmerzhaften Bedingungen beobachtet werden: hohes Fieber, Erbrechen oder Durchfall.

Ein trockener Mund kann auftreten, wenn Sie wenig Wasser trinken oder viel Flüssigkeit verloren haben.

Rauchen

Zigarettenrauch bei längerer Exposition wirkt sich negativ auf die Schleimhäute des Mundes aus. Die Schleimhaut trocknet aus und die Speichelproduktion nimmt ab.

Stress

Wenn der Körper unter Stress steht, wird eine große Dosis Adrenalin freigesetzt, die die Arbeit der Speicheldrüsen blockiert..

Drogengebrauch

Trockener Mund kann eine Nebenwirkung von Medikamenten sein. Dieses Symptom kann verursacht werden durch: Antihistaminika, abschwellende Mittel, blutdrucksenkende Medikamente, Antidepressiva.

Mund atmen

Bei HNO-Erkrankungen wie Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung, abweichendem Nasenseptum ist eine normale Atmung durch die Nase schwierig und die Person atmet durch den Mund. In diesem Fall trocknet die Schleimhaut schnell.

Hormonelle Veränderungen

Trockener Mund ist bei Frauen während oder nach den Wechseljahren infolge hormoneller Veränderungen häufig.

Krankheiten

Das Austrocknen der Mundschleimhaut kann auch Ausdruck schwerer Krankheiten sein..

Dies sind Krankheiten wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Anämie;
  • Avitaminose;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber;
  • Morbus Hodgkin (Lymphogranulomatose);
  • Parkinson-Krankheit;
  • HIV AIDS;
  • Morbus Sjögren.
  • Therapie bei onkologischen Erkrankungen

    Die Speicheldrüsen können durch Strahlentherapie an Kopf und Hals beeinträchtigt werden. Auch Chemotherapeutika, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden, wirken sich aus..

    Essgewohnheiten

    Ein trockener Mund kann auftreten, wenn Sie Lebensmittel essen, die zu Austrocknung führen: süß, salzig, Kaffee, Tee.

    Schäden an den Speicheldrüsen

    Eine Fehlfunktion der Speicheldrüsen kann infolge von Mundverletzungen auftreten.

    Ursachen für Mundtrockenheit aus orientalischer Sicht

    In der traditionellen tibetischen Medizin hängt die menschliche Gesundheit vom Gleichgewicht der drei regulierenden Verfassungen ab: "Wind", "Galle" und "Schleim". Ihr Ungleichgewicht führt zur Entwicklung verschiedener Krankheiten..

    Der emotionale Faktor, der mit der Erregung der "Wind" -Konstitution verbunden ist, ist von großer Bedeutung. Dieses lebenswichtige Dosha ist für die Funktion des Nervensystems verantwortlich. Die Empörung über den „Wind“ (Stress, Angst) ist die Ursache für die Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich Typ-1-Diabetes mellitus, bei denen Xerostomie eine der ersten Manifestationen der Krankheit ist. Die Versorgung der Speicheldrüsen ist unterbrochen, was sich auf die Speichelproduktion auswirkt.

    Die "Schleim" -Konstitution ist für die Funktion des endokrinen und lymphatischen Systems verantwortlich. Bei einem Ungleichgewicht dieses Dosha sammeln sich Schleim, Flüssigkeit und Lymphe im menschlichen Körper an, wodurch sich Krankheiten wie Halsschmerzen, laufende Nase und Sinusitis entwickeln können. Sie können zu Ursachen für die Mundatmung werden, was zu einer schnellen Austrocknung der Schleimhaut führt..

    Die Empörung über "Schleim" kann auch zur Entwicklung von Typ-II-Diabetes mellitus und Schilddrüsenerkrankungen führen, deren Symptom ein anhaltender trockener Mund sein kann.

    Konstitution Galle ist verantwortlich für die Wärme des Lebens und für den Verdauungsprozess. Vor dem Hintergrund einer übermäßigen Bildung von Galle, die in den Blutkreislauf aufgenommen wird und sich im ganzen Körper ausbreitet, entsteht ein Ungleichgewicht, das zur Entwicklung von Krankheiten wie Cholezystitis, Gallensteinkrankheit und Pankreatitis beiträgt. Leberwärme führt zu Bitterkeit und Mundtrockenheit.

    Die Empörung über „Galle“ tritt aufgrund einer falschen Ernährung (Missbrauch von heißen, fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln) und eines falschen Lebensstils auf, wenn eine Person häufig negative Emotionen und Wut empfindet.

    Ständiger Mundtrockenheit verursacht welche Krankheit

    • Krankheiten und Behandlung

    Ein anhaltendes Gefühl von trockenem Mund

    Es kommt vor, dass das Gefühl der Trockenheit der Mundschleimhaut über einen langen Zeitraum ständig spürbar ist und auch von anderen Symptomen begleitet wird (Durst, Bitterkeit im Mund, häufiges Wasserlassen, Juckreiz der Haut usw.). In diesem Fall können Sie bei trockenem Mund die Ursachen dieser Krankheit nur durch Kontaktaufnahme mit einem Arzt herausfinden.

    Ein ständiges Gefühl von trockenem Mund kann auf eine der schwerwiegenden Erkrankungen hinweisen. Daher ist es ratsam, sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und die erforderlichen Tests zu bestehen. Abhängig von den begleitenden Symptomen können Sie einen Therapeuten, Endokrinologen, Rheumatologen oder Zahnarzt konsultieren.

    Welche Krankheiten können anhaltende Mundtrockenheit anzeigen??

    Diabetes mellitus

    Wenn Symptome wie ständiger Durst, insbesondere morgens, häufiges Wasserlassen, Schlaflosigkeit, Schwitzen, eine starke Gewichtsveränderung und Juckreiz im trockenen Mund auftreten, vermutet der Arzt sofort Diabetes mellitus und verschreibt einen Blutzuckertest.

    Bei Diabetes mellitus steigt der Glukosespiegel im Blut an, was zu einer absoluten oder relativen Insulininsuffizienz, einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und anderer Stoffwechselprozesse im Körper führt. Mit einem Anstieg des Glukosespiegels steigt der Blutdruck und der Flüssigkeitsfluss von den Zellen zu den Blutgefäßen steigt an..

    Eine Abnahme der Flüssigkeit im Körper erfordert eine Wiederauffüllung, so dass der Patient ständigen Durst und trockenen Mund hat, unabhängig von Hitze oder körperlicher Anstrengung. Der Speichel wird aufgrund der Unterdrückung der Funktion der Speicheldrüsen übermäßig viskos. Oft treten Krampfanfälle in den Mundwinkeln und fokale Pusteln auf der Haut auf..

    Die Befriedigung des Durstes führt zu einer hohen Flüssigkeitsaufnahme, die sich wiederum negativ auf die Funktion der Nieren und der Blase auswirkt und sie dazu zwingt, vermehrt Urin zu produzieren und auszuscheiden. Das pro Tag ausgeschiedene Urinvolumen kann mehr als 3-6 Liter betragen. In diesem Fall erhöht der Patient entweder den Appetit stark und erhöht das Gewicht, oder umgekehrt wird ein Gewichtsverlust festgestellt.

    Bei Frauen können Anzeichen von Diabetes durch Juckreiz im Genitalbereich, bei Männern durch eine Abnahme der Potenz und eine Entzündung der Vorhaut ergänzt werden.

    Wenn Anzeichen für Diabetes mellitus auftreten, müssen Sie sich an einen Endokrinologen wenden.

    Thyreotoxikose

    Eine andere endokrine Erkrankung, die Thyreotoxikose, kann zu dauerhaftem Mundtrockenheit führen..

    Thyreotoxikose entwickelt sich als Komplikation des Kropfes infolge eines Anstiegs des Blutgehalts von Schilddrüsenhormonen und Stoffwechselstörungen.

    Ein trockener Mund mit Thyreotoxikose führt zu einer erhöhten Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper.

    Darüber hinaus verspüren die Patienten Tachykardie, Handzittern, Angstgefühle, erhöhte Reizbarkeit und Schwitzen. Es können Symptome wie Durchfall und Erbrechen auftreten.

    Wenn Sie eine Thyreotoxikose vermuten, sollten Sie sich auch an einen Endokrinologen wenden..

    Infektionskrankheiten

    Trockener Mund tritt bei Infektionskrankheiten (Grippe, SARS, Mandelentzündung, Tracheobronchitis) aufgrund von Vergiftung, Fieber, Schwitzen, Dehydration auf. Nach der Behandlung von Infektionen verschwinden jedoch normalerweise die Symptome des trockenen Mundes..

    Eine HIV-Infektion betrifft die Speicheldrüsen und verringert deren Funktion.

    Bei viralen und anderen Infektionen untergräbt eine Fehlfunktion der Speicheldrüsen die Schutzfunktionen der Mundschleimhaut und kann den Weg für Pilzkrankheiten wie Candidiasis, Gingivitis, Stomatitis sowie Karies ebnen.

    Ruhr und andere Darminfektionen, bei denen auch das Symptom eines trockenen Mundes zum Ausdruck kommt, gehen mit großen Flüssigkeitsverlusten aufgrund von Erbrechen und häufigem Stuhlgang einher.

    Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT)

    Eines der Symptome vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist der trockene Mund, dessen Ursachen festgestellt werden können.

    Gastritis

    Bei Gastritis gibt es also neben trockenem Mund eine weiß beschichtete Zunge, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und losen Stuhl.

    Bei Erkrankungen des Verdauungssystems aufgrund von Dehydration und der Freisetzung von Magensäure in die Speiseröhre kann es zu einem brennenden Gefühl der Zunge und der Schleimhaut des Mundes sowie der Lippen kommen. Dieses Symptom wird in der Medizin als brennendes Zungensyndrom bezeichnet..

    Zusätzlich zur Gastritis begleitet ein trockener Mund solche Magen-Darm-Erkrankungen wie: Pankreatitis, Cholezystitis, Gallendyskinesie, Pyelonephritis, Duodenitis (Infektion des Zwölffingerdarms), Reizdarmsyndrom, Dysbiose.

    Pankreatitis

    Pankreatitis - ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse ist gekennzeichnet, zusätzlich zu einem Symptom von Mundtrockenheit, Bauchschmerzen links, Blähungen, Übelkeit, Aufstoßen.

    Akute Pankreatitis beginnt mit einem Anfall von starken Schmerzen aufgrund einer Verletzung der Bewegung von Enzymen in den entzündeten Pankreasgängen. Enzyme zerstören Drüsenzellen und verursachen eine Vergiftung des Körpers.

    Es gibt Fälle von leichter Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die vom Patienten unbemerkt bleibt, aber chronisch wird.

    Am häufigsten leiden Menschen, die fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie Alkohol missbrauchen, an Pankreatitis. Die Hinterlist der Krankheit besteht darin, dass sie zu einer beeinträchtigten Aufnahme von Nährstoffen im Körper führt.

    Cholezystitis

    Cholezystitis ist eine Erkrankung der Leber und der Gallenblase, durch die ihre Reinigungsfunktion beeinträchtigt wird. Dann kommt es zu einer Freisetzung von Galle und einer Absorption von Zerfallsprodukten in das Blut, und später gelangen die Blutgifte in die Speicheldrüsen und verursachen Bitterkeit im Mund..

    Bei einer Dyskinesie der Gallenwege bleibt die Galle in der Gallenblase erhalten und beginnt sich zu verdicken und bildet Steine. Wenn sich die Steine ​​bewegen, hat der Patient starke Schmerzen im rechten Hypochondrium und Bitterkeit im Mund..

    Pyelonephritis

    Pyelonephritis - Entzündung der Nieren, durch die die Nierenfunktion beeinträchtigt wird, und der Patient leidet unter Durst, trockenem Mund und einem unangenehmen Geschmack (besonders am Morgen) sowie stumpfen Rückenschmerzen.

    Wenn es Anzeichen von Magen-Darm-Erkrankungen gibt, sollten Sie sich an einen Gastroenterologen wenden.

    Krankheiten und Verletzungen der Speicheldrüsen

    Das Symptom eines trockenen Mundes tritt bei Krankheiten, Verletzungen der Speicheldrüsen sowie bei Schäden an den Glossopharyngeal- und Gesichtsnerven auf, wobei die Tumoren der Speicheldrüsen gutartig und bösartig sind.

    Erkrankungen der Speicheldrüsen wie Mumps, Sialadenitis, Sialostase, Morbus Mikulich führen zu einer Beeinträchtigung ihrer Funktion. Infolgedessen wird nicht genug Speichel produziert oder die Produktion wird ganz eingestellt. Drüsen - geschwollen und schmerzhaft, die Lippen des Patienten sind trocken, es kann zu Krampfanfällen und Zungenrissen aufgrund von Feuchtigkeitsmangel kommen.

    Infolge von Verletzungen mit einem Bruch des Speicheldrüsenkörpers oder ihrer Kanäle wird auch die normale Speichelsekretion gestört, und die entsprechenden Symptome eines Austrocknens der Mundschleimhaut treten auf.

    Eine Schädigung der Glossopharyngeal- und Gesichtsnerven, die die Speicheldrüsen und das Speichelzentrum stimulieren, kann den Speichelfluss stoppen oder verringern.

    Trockenheit der Mundhöhle wird bei der Bildung eines Tumors in den submandibulären und parotiden Speicheldrüsen aufgrund einer Kompression des Körpers und der Drüsengänge oder einer bösartigen Proliferation des Gewebes beobachtet.

    Andere pathologische Prozesse und systemische Erkrankungen

    Es sollte beachtet werden, dass alle pathologischen Prozesse im Körper, die einen großen Flüssigkeitsverlust verursachen, immer von einem trockenen Mund begleitet werden. Zum Beispiel dehydrieren äußere und innere Blutungen den Körper..

    Es gibt eine Krankheit wie: Eisenmangelanämie, die sich nicht nur durch Mundtrockenheit und Geschmacksverfälschung (Verlangen nach Kreide, Kalkstein, Kohle) manifestiert, sondern auch durch blasse Haut, Schwäche, Atemnot, Müdigkeit, Schwindel usw..

    Ein Mangel an Vitamin A (Retinol) im Körper führt zu Trockenheit der Mundschleimhaut, der Haut, stumpfem Haar, brüchigen Nägeln, Entzündungen der Augenschleimhaut usw..

    Ein trockener Mund kann auf systemische Erkrankungen hinweisen, wie z. B.: Systemische Sklerodermie (fortschreitende Fibrose der Haut und der inneren Organe) und Morbus Sjögren (eine seltene fortschreitende Autoimmunerkrankung, die die Speichel- und Tränendrüsen, Muskeln und Gelenke betrifft).

    Autoimmunerkrankungen werden von einem Immunologen behandelt.

    Behandlung des trockenen Mundes

    Nach Berücksichtigung des Problems des trockenen Mundes und der Ursachen welcher Krankheit können die folgenden Schlussfolgerungen zur Behandlung dieser Krankheit gezogen werden:

    • Das Symptom eines trockenen Mundes ist sehr häufig und kennzeichnet sowohl vorübergehende Abweichungen im Trinkregime, die Ernährung, den Körperzustand als auch das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien.
    • Die Behandlung von Mundtrockenheit soll die Ursache des Symptoms beseitigen. Verstöße gegen das Trink- und Ernährungsregime, schlechte Gewohnheiten, die zu Mundtrockenheit führen, können von sich aus beseitigt werden.
    • Um die Ursache für einen über einen längeren Zeitraum anhaltenden Mundtrockenheit und das Auftreten anderer Anzeichen verschiedener Krankheiten zu ermitteln, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren: Therapeuten, Endokrinologen, Immunologen, Zahnärzte usw..
    • Nachdem der Spezialist die Ursache für das Austrocknen der Mundschleimhaut ermittelt hat, verschreibt er zunächst eine komplexe Behandlung, die auf die Grunderkrankung abzielt, die zu einem dauerhaften Mundtrockenheit geführt hat..