Erste Hilfe bei verschiedenen Vergiftungen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Erste Hilfe bei Vergiftungen leisten können: Lebensmittel-, Chemikalien-, Alkohol- und Kohlenmonoxidvergiftungen.

Betrachten Sie die häufigsten Arten von Vergiftungen.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Die Technik der Ersten Hilfe bei Vergiftungen wird in Abhängigkeit von der toxischen Substanz und dem Weg ihres Eintritts in den Körper bestimmt.

Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung:

  • Krämpfe, Bauchschmerzen;
  • Darmerkrankung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Körpertemperatur über 39 ° C..

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen:

  • Wir waschen den Magen. Wir machen eine Lösung: 1 EL. l. Backpulver + 2 Liter gekochtes Wasser. Wir zwingen das Opfer, so viel wie möglich zu trinken und Erbrechen auszulösen. Wir machen das mehrmals.
  • Wir geben ein Sorptionsmittel. Diese Substanzen binden aktiv Toxine. Dies sind Aktivkohle, Weißkohle, Zubereitungen "Enterosgel", "Fosfolugel", "Smecta" usw. Die Dosierung wird anhand des Körpergewichts berechnet. Lesen Sie daher die Anweisungen vor der Einnahme.
  • Wir werden viel trinken. Bei Erbrechen und Darmstörungen verliert der Körper viel Wasser. Es ist notwendig, bis zu 3 Liter gekochtes Salzwasser pro Tag zu trinken oder Lösungen für die orale Rehydratation zu trinken: "Gastrolit", "Humana Electrolyte", "Regidron", "Normohydron".
  • Wenn möglich, bewahren Sie auf und geben Sie dem Arzt eine Probe dessen, womit das Opfer angeblich vergiftet wurde - ein wenig Essen, ein Getränk in einer sauberen Schüssel.
  • Selbstmedikation, auch wenn Sie Komarovsky gelesen haben und schon lange alles wissen.

Erste Hilfe bei chemischen Vergiftungen

Sie können überall durch Chemikalien vergiftet werden - während Sie in einer Fabrik arbeiten, in der Nähe einer stark befahrenen Autobahn spazieren gehen und zu Hause putzen. Sie gelangen über den oralen Weg, durch die Haut, durch die Lunge in den Körper.

  • Einatmen von Dämpfen: Atembeschwerden bis zum Stillstand, Verätzungen der Schleimhäute des Nasopharynx, Larynx, der Luftröhre, der Bronchien, Bewusstlosigkeit;
  • bei Verschlucken: Schmerzen im Mund, Kehlkopf, Speiseröhre, Magen, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen (Kot kann aufgrund von Darmblutungen verweilen), trockene Schleimhäute aufgrund von Dehydration;
  • bei Hautkontakt: Verbrennungen, Schmerzen, Schwellungen, Juckreiz, Rötung.

Erste Hilfe bei chemischen Vergiftungen:

  • paarweise - das Opfer an einen Ort mit sauberer Luft bringen;
  • durch den Verdauungstrakt - umhüllende Präparate (zum Beispiel "Almagel"), verdünnte Stärke, Eiweiß, die die Magenschleimhaut schützen. Geben Sie dann Sorptionsmittel: Aktivkohle, "Enterosgel", "Fosfolugel", "Smecta", die den Wirkstoff absorbieren. Es ist gefährlich, Erbrechen auszulösen, da die verletzte Schleimhaut der Speiseröhre und des Pharynx erneut verbrannt werden kann.
  • durch die Haut - um die Substanz von der Haut zu entfernen. Dies erfolgt normalerweise durch Spülen mit reichlich Wasser. Die Ausnahme bilden Schwefelsäure und Branntkalk, die mit Wasser reagieren. Sie müssen mit einer Serviette entfernt werden..

Erste Hilfe bei Alkoholvergiftung

Wenn Ethanol in der Leber abgebaut wird, entstehen schädliche Substanzen. Sie wirken wie Drogen, verursachen Euphorie, weshalb sie grundsätzlich Alkohol konsumieren. In großen Dosen verursachen diese Produkte eine schwere Vergiftung..

Anzeichen einer Alkoholvergiftung:

  • charakteristischer Geruch aus dem Mund des Opfers ("Rauch");
  • inkohärente Sprache, Unfähigkeit, Bewegungen, Muskeln, Schließmuskeln, Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen zu kontrollieren;
  • Erbrechen, krampfhafte Muskelkontraktionen;
  • Blässe der Haut.

Erste Hilfe bei Alkoholvergiftung:

  • Wir waschen den Magen: 1 EL. l. Backpulver + 2 Liter Wasser.
  • Wir bringen Sie dazu, das Sorptionsmittel zu nehmen.
  • Wir unterstützen das Opfer im Bewusstsein. Starker Tee hilft, aber Kaffee schadet. Kaffee verschlechtert den Gesundheitszustand (grob gesagt "liefert" das Opfer erneut) und entfernt Flüssigkeit aus dem Körper.
  • Wir bieten viel zu trinken.
  • Lass das Opfer unbeaufsichtigt. Er kann an Erbrechen ersticken, an Herzerkrankungen sterben, ersticken;
  • Schicken Sie das Opfer in eine kalte Dusche. Wenn Alkohol aus dem Körper entfernt wird, wird die Arbeit der Blutgefäße gestört, so dass eine kalte Dusche Krämpfe und Unterkühlung verursachen kann.
  • "Kater". Zum Zeitpunkt einer Alkoholvergiftung arbeitet die Leber unter starker Belastung, und zusätzlicher Alkoholkonsum, wenn auch in geringer Dosis, ist eine unnötige Belastung. Beworbene Anti-Kater-Medikamente wirken ähnlich. Nach der Einnahme erfolgt die Ernüchterung schneller, aber die Belastung der Leber ist enorm..

Erste Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftung

Kohlenmonoxid wird bei einem Brand freigesetzt, im Allgemeinen bei jeder Verbrennung, beispielsweise beim Betrieb von Benzinmotoren. Es ist sehr gefährlich, es in einem geschlossenen Raum, beispielsweise in einer Garage, anzusammeln. Hohe CO-Konzentrationen verursachen blitzschnelle Vergiftungen, kleine - allmählich. Sie können Kohlendioxid sogar in der Nähe einer großen Autobahn aufnehmen. Solche Orte sind besonders gefährlich für kleine Kinder. Beim Rauchen einer Wasserpfeife besteht die Gefahr einer CO-Vergiftung (wenig Sauerstoff gelangt in die Wasserpfeifenmaschine). Daher treten nach einer solchen Aktivität bei vielen Menschen Schwindel, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen auf.

Anzeichen einer akuten Vergiftung:

  • schnelle Muskelschwächung, Verwirrung, Schlafbedürfnis;
  • Abnahme der Kraft des Herzzeitvolumens, erweiterte Pupillen, Unfähigkeit, tief zu atmen. All dies führt zu Bewusstlosigkeit;
  • Zyanose der Haut, kann es zu rosa Flecken kommen;
  • Entspannung von Schließmuskeln, Krämpfen.

Anzeichen einer leichten Vergiftung:

  • Das Opfer hat Schmerzen und Schwindel, die Schmerzen sind besonders in den Schläfen und in der Stirn zu spüren, Geräusche in den Ohren, Verdunkelungen in den Augen.
  • Die Haut wird rot, die Muskeln werden schwächer, die Person ist krank, erbricht sich.

Wenn die Kohlenmonoxidkonzentration 1% überschreitet, verliert ein gesunder Mensch nach nur drei Atemzügen das Bewusstsein. Der Tod tritt in weniger als 180 Sekunden ein.

Erste Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftung

Bevor Sie Erste Hilfe bei einer Kohlenmonoxidvergiftung leisten, stellen Sie sicher, dass Sie diese nicht selbst einatmen. Betreten Sie keinen gasverschmutzten Bereich ohne Gasmaske.

  • Bewegen Sie das Opfer aus dem betroffenen Bereich in einen Bereich mit sauberer Luft. Warten Sie nicht, bis der Raum belüftet ist, sondern bringen Sie das Opfer sofort auf die Straße. Wenn Sie eine Gasmaske haben, setzen Sie diese zuerst auf das Opfer und bringen Sie ihn dann nach draußen, damit er unterwegs kein zusätzliches CO einatmet..
  • Lockere Kleidung lockern: Jacke, Hemd, Gürtel aufknöpfen, Schal entfernen.
  • Holen Sie sich bei Bedarf eine kardiopulmonale Wiederbelebung.
  • Unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen zersetzt sich Carboxyhämoglobin, eine Substanz, die sich nach dem Eintritt von CO im Körper bildet, schneller. Je weniger es ist, desto besser kann der Körper Sauerstoff aufnehmen. Daher ist es besser, das Opfer in die Sonne zu legen..
  • Sie können dem Opfer heißen Tee und Kaffee geben, um das Herz zu stimulieren..
  • Lassen Sie das Opfer ohne ärztliche Aufsicht, auch wenn es zur Besinnung gekommen zu sein scheint.
  • Ignorieren Sie den Rat des Arztes. Nach einer CO-Vergiftung steigt die Wahrscheinlichkeit von Lungenentzündung, Bronchien und Luftröhre. Wenn der Arzt eine Antibiotikakur verschrieben hat, nehmen Sie diese ein.

Webinar-Aufzeichnung über verschiedene Arten von Vergiftungen:

Jetzt kennen Sie die Regeln der Ersten Hilfe bei Vergiftungen mit Kohlenmonoxid und anderen Substanzen..

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Lebensmittelvergiftungen sind für Menschen äußerst gefährlich. Verfallende Produkte, Gifte, Toxine, Viren und Mikroben, die mit abgelaufenen oder schlecht zubereiteten Nahrungsmitteln in den Körper gelangen, greifen den Magen-Darm-Trakt an und verursachen unbezwingbares Erbrechen, verärgerten Stuhl und allgemeines Unwohlsein. Aufgrund dieser charakteristischen Symptome verliert der Körper schnell die Flüssigkeit und Nährstoffe, die für seine ordnungsgemäße Funktion erforderlich sind. Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen ist daher obligatorisch, da ohne diese sogar der Tod eintreten kann..

Spezifität der Lebensmittelvergiftung

Im Falle einer Lebensmittelvergiftung werden Vergiftungsmanifestationen nach 2 Zeichen klassifiziert:

  1. Bakterien (ansteckend). Bakterien, Viren und andere Protozoen rufen eine akute Vergiftung hervor, die durch minderwertige Lebensmittel und Getränke in den Körper gelangt.
  2. Nicht bakteriell (giftig). Giftige und giftige Substanzen, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, gelangen in den Magen-Darm-Trakt.

Die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung beruht auf folgenden Faktoren:

  • Die Latenzzeit (Inkubationszeit) ist unbedeutend (nicht mehr als 6 Stunden);
  • Die Entwicklung des Vergiftungsprozesses ist schnell;
  • Massive Niederlage: Alle Menschen, die ein minderwertiges oder unbrauchbares Produkt gegessen haben, werden vergiftet.
  • Alle gekochten Langzeitnahrungsmittel sind potenziell gefährlich für den Menschen.
  • Abgelaufene und minderwertige Produkte heben sich äußerlich nicht von anderen Lebensmitteln ab.

Am häufigsten wird eine Lebensmittelvergiftung durch folgende Produkte hervorgerufen:

  • Milch und Milchprodukte;
  • Käse;
  • Mayonnaise und Gerichte, die es enthalten;
  • Süßigkeiten: Gebäck, Kuchen und Torten;
  • Pilze;
  • Würstchen.

Eine Methylalkoholvergiftung ist äußerst gefährlich. Diese Substanz ist ein Ersatz für Ethanol. Das heißt, Methanol ist technischer Alkohol, der Haushaltschemikalien zugesetzt wird. Es ist zur oralen Verabreichung verboten.

Eine Methanolvergiftung tritt sehr schnell auf. Seine sofortige Aufnahme beginnt im Magen. Bei der Einwirkung von Magensaft wird Alkohol in Ameisensäure und Formaldehyd umgewandelt. Diese Substanzen vergiften alle Systeme und Organe, töten Zellen ab und blockieren deren Funktion vollständig..

Das Trinken von Methylalkohol als alkoholisches Getränk hat schwerwiegende Folgen. Bei der Einnahme von Ersatzalkohol tritt eine Nierenschädigung sofort auf, selbst nach einer geringen Methanolkonzentration. Dann wird die Funktion des Nervensystems, die Arbeit des Magens und des Darms gestört. Wenn Sie nicht rechtzeitig Erste Hilfe leisten und die vergiftete Person nicht ins Krankenhaus bringen, tritt der Tod ein.

Typische Symptome

Bei einer Lebensmittelvergiftung beginnt die Manifestation des symptomatischen Bildes innerhalb von 2-5 Stunden nach dem Eindringen von Toxinen in den menschlichen Verdauungstrakt. Ohne angemessene Unterstützung schreitet die Vergiftung noch 2-3 Tage fort, dann beginnen irreversible Folgen im Körper.

Die Manifestation von Symptomen hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Die Art der toxischen Wirkung;
  • Die Menge an giftiger Substanz, die gegessen oder getrunken wird;
  • Der Zustand des Immunsystems und das Vorhandensein von chronischen Begleiterkrankungen.

Die ersten Anzeichen einer Vergiftung sind jedoch immer dieselben:

  • Erhöhte Körpertemperatur (über 38 Grad);
  • Übelkeit mit Erbrechen
  • Verminderter Appetit oder völlige Verweigerung des Essens;
  • Erschöpfung;
  • Stuhlstörungen in Form von Durchfall, der von paroxysmalen Schmerzen im Bauch begleitet wird;
  • Erhöhte Gasbildung;
  • Verringerte Blutdruckwerte.

Bei hohen Dosen toxischer Substanzen, die in den Körper gelangt sind, entwickeln sich die Symptome in nur 2-3 Stunden. In diesem Fall benötigt die Person dringend medizinische Hilfe..

Wenn eine Vergiftung durch neurotoxische Gifte verursacht wird, verschlimmern sich die Symptome:

  • Verletzung und dann völliger Verlust der visuellen Wahrnehmung;
  • Aggressivität, Erregbarkeit, Delirium, Halluzinationen;
  • Krämpfe, Lähmungen;
  • Unwillkürliche Abgabe von Speichel, Stuhl und Urin.

Bei schwangeren Frauen, stillenden Müttern, Kindern und älteren Menschen ist eine Vergiftung durch Vergiftungen sehr schwierig. Ohne angemessene Unterstützung kann der Tod eintreten.

Erste Hilfe erforderlich

Erste Hilfe sollte sofort nach Auftreten von Anzeichen einer Körpervergiftung begonnen werden..

Seine Hauptaufgabe ist es, Toxine, die es noch nicht geschafft haben, aus dem Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf einzudringen, so schnell wie möglich zu beseitigen. Dazu müssen Sie Magen und Darm gründlich von Speiseresten reinigen..

Eine Essigsäurevergiftung beinhaltet keine Magenspülung. Die Organreinigung sollte von Fachleuten einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden..

Der Magen kann mit Kaliumpermanganat gereinigt werden. Um die Lösung herzustellen, rühren Sie mehrere Körner der Substanz in warmem Wasser, so dass sie blassrosa wird. Kaliumpermanganat kann durch Backpulver oder Salz in einem Verhältnis von 2 Litern pro Esslöffel ersetzt werden. Wenn diese Substanzen nicht verfügbar sind oder die Zeit für die Unterstützung extrem begrenzt ist, können Sie normales warmes gekochtes Wasser verwenden..

Die Verwendung von kaltem Wasser zur Magenspülung ist verboten! Mit der Unterkühlung des Organs steigt die Bewegungsgeschwindigkeit toxischer Substanzen durch die Speiseröhre.

Sie trinken Wasser in kleinen Schlucken und versuchen, die gesamte vorbereitete Lösung ohne Unterbrechung zu trinken. Wenn das Würgen nicht von alleine beginnt, müssen sie künstlich induziert werden, indem mit den Fingern oder einem Löffel auf die Zungenwurzel gedrückt wird.

Der Eingriff wird durchgeführt, bis der Magen vollständig leer ist. Dies kann durch sauberes Wasser festgestellt werden, das anstelle von Erbrochenem austritt.

Es ist strengstens verboten, bei bewusstlosen Patienten, Kleinkindern unter zwei Jahren und Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen Erbrechen auszulösen.

Wenn eine vergiftete Person keinen Durchfall hat, müssen Sie ihren Darm entleeren, um die Beseitigung von Giften aus dem Körper zu beschleunigen. Verwenden Sie für diese Zwecke einen Einlauf oder Medikamente, die abführend wirken..

Nach vollständiger Reinigung des Magen-Darm-Trakts kann ein Tag lang keine Nahrung mehr eingenommen werden.!

Während dieser Zeit müssen Sie viel trinken. Die Flüssigkeit füllt die verlorene Feuchtigkeit wieder auf und entfernt die Reste giftiger Substanzen im Urin. Es ist notwendig, gekochtes Salzwasser oder Mineralwasser zu bevorzugen. Starker Tee mit Zuckerzusatz hilft, die Kraft wieder aufzufüllen, und Kamillenlösung desinfiziert die Organe des Magen-Darm-Trakts.

Nachdem Magen und Darm die Giftstoffe entfernt haben, müssen Sie dem Körper helfen, ihre Verbindungen zu entfernen, die bereits in das Gewebe eingedrungen sind. Hierzu werden Sorptionsmittel eingesetzt. Die Medikamente haben eine bindende Wirkung und entfernen giftige Zerfallsprodukte und andere schädliche Substanzen, die sich zusammen mit Kot im Darm ansammeln.

Zu den beliebtesten Sorptionsmitteln gehört Aktivkohle, die in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht eingenommen wird. Für die wohltuende Wirkung von Weißkohle auf den Körper reichen 2-3 Tabletten aus.

Das Vorhandensein von Durchfall erfordert nicht die Verwendung von Aktivkohle. Bei losen Stühlen verlangsamt Kohle die Entfernung pathogener Mikroflora aus dem Körper.

Benötigte Information

Wenn die Erste Hilfe bei Vergiftungen korrekt ist, können Sie die Behandlung zu Hause fortsetzen.

Nach vollständiger Reinigung wird die vergiftete Person vollständig ausgeruht. Wenn Schüttelfrost auftritt, bedecken Sie ihn mit einer warmen Decke mit einem Heizkissen an den Füßen. Wenn die Körpertemperatur gestiegen ist, können Sie Antipyretika verwenden.

Es ist verboten, Antibiotika und Analgetika selbst zu verschreiben und einzunehmen! Im Falle möglicher Komplikationen verzerren diese Medikamente das klinische Bild erheblich, was die Diagnose erschwert..

Nachdem Sie den Zustand 3-4 Tage lang verbessert haben, müssen Sie eine strenge Diät einhalten und sich weigern, gebratene, fetthaltige und andere Junk-Foods zu essen. Sie müssen in kleinen Portionen essen und gründlich kauen.

Eine medizinische Notfallversorgung ist erforderlich, wenn der Patient weiterhin die folgenden Symptome aufweist:

  • Anzeichen einer Vergiftung verschwinden nicht länger als drei Tage;
  • Vergiftungssymptome nehmen nicht ab, sondern nehmen zu;
  • Schwerer Durchfall von mehr als 3 Tagen;
  • Blutverunreinigungen sind im Kot vorhanden;
  • Bauchschmerzen lassen nicht nach und Schwindel, Schmerzsyndrom im Bereich der inneren Organe kommen hinzu;
  • Erhöhte Körpertemperaturindikatoren bleiben länger als zwei Tage bestehen;
  • Asthmaanfälle beginnen.

Wenn bei älteren Menschen oder Babys unter drei Jahren eine Lebensmittelvergiftung auftritt, ist PMP erforderlich.

Präventionsmaßnahmen

Durch ordnungsgemäße und rechtzeitige Hilfe werden die gefährlichen Folgen einer Lebensmittelvergiftung verhindert.

Die Symptome einer Vergiftung sind jedoch äußerst unangenehm, und während der Behandlung kann eine Person kein normales Leben führen. Es ist nicht schwer, pathologische Manifestationen einer Vergiftung zu vermeiden. Dazu müssen Sie einfache Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • Die Hände sollten vor dem Essen und Vorbereiten gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Spülen Sie frisches Gemüse, Obst oder Kräuter vor dem Verzehr unter fließendem Wasser ab.
  • Verwenden Sie kein Fleisch, Fisch und Eier ohne vorherige Wärmebehandlung.
  • Verwenden Sie zum Schneiden und Schneiden von Fischen immer separate Werkzeuge: Messer und Brett;
  • Fleisch in der Mikrowelle oder im Kühlschrank auftauen;
  • Überprüfen Sie vor dem Kauf von Lebensmitteln die Verfallsdaten.
  • Verwenden Sie keine gekochten Lebensmittel, die länger als zwei Tage gelagert wurden.
  • Überwachen Sie regelmäßig die Temperatur im Kühlschrank: Sie sollte nicht unter 30 Grad liegen.

Die Präventionsregeln sind einfach und bestehen in der Einhaltung von Hygienestandards. Kochen Sie nicht viele Gerichte gleichzeitig und lagern Sie sie mehrere Tage. Oft kochen und genießen. Dann müssen Sie sich nicht der Belästigung durch Lebensmittelvergiftungen stellen..

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Eine Vergiftung wird als systemische Schädigung des Körpers durch die Aufnahme giftiger Substanzen bezeichnet. Das Gift kann über Mund, Atemwege oder Haut in den Körper gelangen. Es gibt folgende Vergiftungsarten:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Pilzvergiftung (in einer separaten Gruppe zugeordnet, da sie sich von gewöhnlichen Lebensmittelvergiftungen unterscheiden);
  • Vergiftung mit Drogen;
  • Vergiftung mit giftigen Chemikalien (Säuren, Laugen, Haushaltschemikalien, raffinierte Produkte);
  • Alkoholvergiftung;
  • Vergiftung durch Kohlenmonoxid, Rauch, Ammoniakdämpfe usw..

Im Falle einer Vergiftung leiden alle Funktionen des Körpers, aber die Aktivität des Nerven-, Verdauungs- und Atmungssystems leidet am meisten. Die Folgen einer Vergiftung können sehr schwerwiegend sein. In schweren Fällen kann eine Funktionsstörung lebenswichtiger Organe zum Tod führen. Daher ist Erste Hilfe bei Vergiftungen äußerst wichtig, und manchmal hängt das Leben einer Person davon ab, wie rechtzeitig und korrekt sie bereitgestellt wird.

Allgemeine Regeln für die Erste Hilfe bei Vergiftungen

Die Grundsätze für die Bereitstellung von Nothilfe lauten wie folgt:

  1. Stoppen Sie den Kontakt mit der giftigen Substanz;
  2. Entfernen Sie das Gift so schnell wie möglich aus dem Körper.
  3. Unterstützen Sie die lebenswichtigen Funktionen des Körpers, vor allem die Atmungs- und Herzaktivität. Führen Sie gegebenenfalls Wiederbelebungsmaßnahmen durch (Massage des geschlossenen Herzens, Mund-zu-Mund-Atmung oder Mund-zu-Nase-Atmung).
  4. Rufen Sie in dringenden Fällen den verletzten Arzt - einen Krankenwagen.

Es ist wichtig, genau festzustellen, was die Vergiftung verursacht hat. Dies hilft Ihnen, schnell durch die Situation zu navigieren und effektiv Hilfe zu leisten.

Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftungen sind das, womit man im Alltag am häufigsten zu tun hat. Vielleicht gibt es keinen einzigen Erwachsenen, der diesen Zustand nicht an sich selbst erlebt hat. Die Ursache für eine Lebensmittelvergiftung ist die Aufnahme von Lebensmitteln schlechter Qualität. In der Regel handelt es sich um eine bakterielle Infektion.

Lebensmittelvergiftungssymptome treten normalerweise innerhalb von ein oder zwei Stunden nach dem Essen auf. Dies sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. In schweren Fällen werden Erbrechen und Durchfall intensiv und wiederholt, und es tritt allgemeine Schwäche auf..

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen ist wie folgt:

  1. Machen Sie eine Magenspülung. Geben Sie dem Opfer dazu mindestens einen Liter Wasser oder eine blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat und lösen Sie dann Erbrechen aus, indem Sie mit zwei Fingern auf die Zungenwurzel drücken. Dies muss mehrmals durchgeführt werden, bis das Erbrochene aus einer Flüssigkeit ohne Verunreinigungen besteht;
  2. Geben Sie dem Opfer ein Adsorbens. Die gebräuchlichste und kostengünstigste ist Aktivkohle. Es sollte in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht eingenommen werden, daher muss eine Person mit einem Gewicht von 60 kg 6 Tabletten gleichzeitig einnehmen. Zusätzlich zu Aktivkohle geeignet: Polyphepan, Lignin, Diosmektit, Sorbeks, Enterosgel, Smecta usw.;
  3. Wenn es keinen Durchfall gibt, was selten vorkommt, sollten Sie den Stuhlgang künstlich induzieren. Dies kann mit einem Einlauf oder durch Einnahme eines Abführmittels in Salzlösung erfolgen (Magnesia, Karlsbader Salz usw. reichen aus).
  4. Wärmen Sie das Opfer auf - legen Sie es hin, wickeln Sie es mit einer Decke ein, geben Sie warmen Tee, Sie können ein Heizkissen auf Ihre Füße legen;
  5. Stellen Sie den Flüssigkeitsverlust wieder her, indem Sie dem Patienten viel zu trinken geben - leicht gesalzenes Wasser, ungesüßter Tee.

Pilzvergiftung

Die Erste Hilfe bei Pilzvergiftungen unterscheidet sich von der Hilfe bei normalen Lebensmittelvergiftungen darin, dass das Opfer von einem Arzt untersucht werden muss, auch wenn die Vergiftungssymptome auf den ersten Blick unbedeutend erscheinen. Der Grund ist, dass Pilzgift das Nervensystem ernsthaft schädigen kann, was nicht sofort auftritt. Wenn Sie jedoch auf eine Zunahme der Symptome warten, kommt die Hilfe möglicherweise nicht rechtzeitig an..

Vergiftung mit Drogen

Wenn eine Drogenvergiftung auftritt, müssen Sie sofort einen Arzt anrufen. Vor seiner Ankunft ist es ratsam, herauszufinden, was das Opfer in welcher Menge eingenommen hat. Anzeichen einer Drogenvergiftung manifestieren sich je nach Wirkung der Droge, die die Vergiftung verursacht hat, auf unterschiedliche Weise. Meistens handelt es sich um einen lethargischen oder unbewussten Zustand, Erbrechen, Lethargie, Sabbern, Schüttelfrost, Blässe der Haut, Krämpfe, seltsames Verhalten.

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist und auf die Ankunft des Arztes wartet, müssen die gleichen Sofortmaßnahmen wie bei einer Lebensmittelvergiftung durchgeführt werden. Der bewusstlose Patient sollte auf die Seite gelegt werden, damit er beim Öffnen des Erbrechens nicht mit Erbrochenem erstickt, den Puls und die Atmung unter Kontrolle hält und im Falle einer Schwächung Wiederbelebungsmaßnahmen einleitet.

Vergiftung mit Säuren und Laugen

Konzentrierte Säuren und Laugen sind starke Gifte, die neben toxischen Wirkungen auch Verbrennungen an der Kontaktstelle verursachen. Da eine Vergiftung auftritt, wenn Säure oder Alkali durch den Mund in den Körper gelangen, sind Verbrennungen an Mund, Rachen und manchmal an den Lippen eines der Anzeichen. Erste Hilfe bei Vergiftungen mit solchen Substanzen umfasst das Waschen des Magens mit sauberem Wasser. Entgegen der landläufigen Meinung müssen Sie nicht versuchen, die Säure mit Alkali zu inaktivieren, und Sie sollten ohne Waschen kein Erbrechen auslösen. Nach dem Waschen des Magens im Falle einer Säurevergiftung können Sie dem Opfer Milch oder etwas Pflanzenöl zum Trinken geben.

Vergiftung durch flüchtige Substanzen

Vergiftungen durch Einatmen toxischer Substanzen gelten als eine der schwerwiegendsten Vergiftungsarten, da die Atemwege direkt in den Prozess involviert sind. Daher leidet nicht nur die Atmung, sondern auch toxische Substanzen dringen schnell in den Blutkreislauf ein und schädigen den gesamten Körper. In diesem Fall besteht also die Gefahr einer Doppelvergiftung plus einer Verletzung des Atemprozesses. Daher ist die wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme zur Vergiftung mit flüchtigen Substanzen die Versorgung des Opfers mit sauberer Luft..

Eine bewusste Person muss an saubere Luft gebracht werden und lockere, enge Kleidung tragen. Wenn möglich, spülen Sie Mund und Rachen mit einer Sodalösung (1 Esslöffel pro Glas Wasser) aus. Falls kein Bewusstsein vorhanden ist, sollte das Opfer mit erhobenem Kopf gelegt und der Luftstrom sichergestellt werden. Es ist notwendig, den Puls und die Atmung zu überprüfen und im Falle ihrer Verletzung Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen, bis sich die Herz- und Atmungsaktivität stabilisiert hat oder bevor ein Krankenwagen eintrifft.

Fehler in der Ersten Hilfe bei Vergiftungen

Einige Maßnahmen, die als Nothilfe bei Vergiftungen ergriffen werden, können zusätzlichen Schaden verursachen, anstatt den Zustand des Opfers zu lindern. Daher sollten Sie sich häufiger Fehler bewusst sein und diese nicht begehen..

Wenn Sie also Nothilfe bei Vergiftungen leisten, sollten Sie nicht:

  1. Geben Sie sprudelndes Wasser zum Trinken;
  2. Bei schwangeren Frauen, bei bewusstlosen Opfern und bei Anfällen Erbrechen herbeiführen;
  3. Versuchen Sie, selbst ein Gegenmittel zu geben (neutralisieren Sie beispielsweise die Säure mit Alkali).
  4. Geben Sie Abführmittel zur Vergiftung mit Säuren, Laugen, Haushaltschemikalien und Erdölprodukten.

Für alle Arten von Vergiftungen müssen Sie einen Krankenwagen rufen, weil Im Falle einer Vergiftung ist fast immer ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Die einzigen Ausnahmen sind leichte Fälle von Lebensmittelvergiftungen, die zu Hause behandelt werden können..

Vergiftung

Verhaltensregeln

Vergiftung, Möglichkeiten, Gifte in den Körper zu bringen

Eine giftige Substanz kann auf vier Arten in den menschlichen Körper gelangen.

1. Durch den Verdauungstrakt. Eine Vergiftung durch den Verdauungstrakt tritt am häufigsten auf, wenn giftige Substanzen über den Mund in den Körper gelangen. Dies können Kraftstoff, Medikamente, Reinigungsmittel, Pestizide, Pilze, Pflanzen usw. sein..

2. Durch die Atemwege. Beim Einatmen gelangen gasförmige Giftstoffe in den Körper. Dazu gehören Gase und Dämpfe wie Kohlenmonoxid, Chlor. Die Verwendung verschiedener Arten von Klebstoffen, Farbstoffen, Lösungsmitteln und Reinigungsmitteln kann unter bestimmten Bedingungen auch zu einer Vergiftung der Atemwege führen.

3. Durch die Haut und die Schleimhäute. In einigen Pflanzen, Lösungsmitteln und Insektenschutzmitteln können giftige Substanzen vorkommen, die in die Haut eindringen.

4. Als Ergebnis der Injektion. Injizierbare toxische Substanzen gelangen in den Körper, wenn sie von Insekten, Tieren und Schlangen gebissen oder gestochen werden sowie wenn Gift, Medikamente oder Drogen mit einer Spritze injiziert werden.

Anzeichen einer akuten Vergiftung

Die wichtigsten Manifestationen der Vergiftung.

• Merkmale der Szene - ungewöhnlicher Geruch, offene oder umgestürzte Behälter mit Chemikalien, offenes Erste-Hilfe-Set mit verstreuten Pillen, beschädigte Pflanzen, Spritzen usw..

• Allgemeiner schmerzhafter Zustand oder Aussehen des Opfers; Anzeichen und Symptome eines plötzlichen Krankheitsbeginns.

• Plötzlich herumtollen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Brust- oder Bauchschmerzen.

• Atembeschwerden, Schwitzen, Sabbern.

• Bewusstlosigkeit, Muskelzuckungen und Krämpfe, Verbrennungen an den Lippen, auf der Zunge oder auf der Haut, unnatürliche Hautfarbe, Reizungen, Wunden.

• Seltsames Verhalten, ungewöhnlicher Atem.

Erste Hilfe beim Eindringen toxischer Substanzen in den Körper über die Atemwege, den Verdauungstrakt und die Haut

Eine Vergiftung ist leichter zu verhindern als Erste Hilfe zu leisten. Um Vergiftungsfälle zu vermeiden, wird empfohlen, bei der Arbeit mit Giften persönliche Schutzausrüstung (Atemschutzmasken, Handschuhe, Schutzkleidung) zu verwenden. Bewahren Sie alle Arzneimittel, Haushaltsprodukte, giftigen Pflanzen und anderen gefährlichen Substanzen außerhalb der Reichweite von Kindern auf. alle Haushalts- und Arzneimittel als potenziell gefährlich behandeln; Lagern Sie alle Produkte und Chemikalien in ihrer Originalverpackung mit dem entsprechenden Namen. Verwenden Sie spezielle Symbole für giftige Substanzen und erklären Sie den Kindern, was sie bedeuten. Essen Sie keine abgelaufenen Produkte oder Produkte, deren Qualität zweifelhaft ist. Achten Sie darauf, dass sie nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Um Vergiftungen zu vermeiden, beachten Sie alle Warnhinweise auf Sicherheitsaufklebern, Tags und Postern und befolgen Sie die dort beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen..

Allgemeine Grundsätze der Ersten Hilfe bei Vergiftungen.

- Stoppen Sie die Aufnahme von Gift in den Körper des Opfers (entfernen Sie es beispielsweise aus dem vergasten Bereich)..

- Befragen Sie das Opfer und versuchen Sie herauszufinden, welche Art von giftiger Substanz in welcher Menge und vor wie langer Zeit eingenommen wurde. Die Klärung dieser Fragen kann künftig die Bereitstellung von Erster Hilfe, Diagnose und Intensivpflege bei Vergiftungen durch qualifizierte Fachkräfte erleichtern. Wenn die giftige Substanz unbekannt ist, sammeln Sie eine kleine Menge Erbrochenes zur weiteren medizinischen Untersuchung.

- Versuchen Sie, das Gift zu entfernen (Erbrechen hervorrufen, die giftige Substanz von der Haut abwischen oder abwaschen usw.).

- Beurteilen Sie den Zustand des Opfers und leisten Sie je nach Schweregrad Erste Hilfe.

Erste Hilfe bei oraler Vergiftung ist der Versuch, die giftige Substanz zu entfernen. Zu diesem Zweck können Sie dem Opfer empfehlen, Erbrechen auszulösen, indem Sie eine große Menge Wasser (5-6 Gläser) trinken und mit zwei Fingern auf die Zungenwurzel drücken. Erbrechen Sie so bald wie möglich nach Einnahme einer Substanz, die eine Vergiftung verursachen kann.

Erbrechen sollte nicht ausgelöst werden, wenn das Opfer bewusstlos ist. Nach dem Erbrechen muss das Opfer angewiesen werden, weitere 5-6 Gläser Wasser zu trinken, um die Konzentration der giftigen Substanz im Magen zu verringern und gegebenenfalls erneut Erbrechen auszulösen. Vor der Ankunft eines Krankenwagens muss der Zustand des Opfers überwacht werden.

Erste Hilfe bei Inhalationsvergiftung - Stellen Sie sicher, dass die Szene nicht gefährlich ist. Verwenden Sie gegebenenfalls persönliche Schutzausrüstung. Es ist notwendig, das Opfer von der Exposition gegenüber Gas oder Dämpfen zu isolieren. Dazu müssen Sie das Opfer an die frische Luft bringen.

In Ermangelung eines Bewusstseins ist es notwendig, dem Opfer eine stabile seitliche Position zu geben, und in Abwesenheit einer Atmung ist es notwendig, eine kardiopulmonale Wiederbelebung in Höhe des Drucks mit den Händen auf das Brustbein des Opfers und Atemzüge künstlicher Beatmung durchzuführen, während eine Maske mit einem Einwegventil oder ein Gerät zur künstlichen Beatmung verwendet wird.

Erste Hilfe bei Hautvergiftungen - kontaminierte Kleidung entfernen, Gift durch Spülen von der Hautoberfläche entfernen, bei Hautschäden - Verband anlegen.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Beim Verzehr von Lebensmitteln von schlechter Qualität, bei unsachgemäßer Zubereitung und Lagerung kann es zu Lebensmittelvergiftungen kommen - Lebensmittelgiftinfektionen. Unter minderwertigen Produkten wird verstanden, dass sie mit verschiedenen Mikroorganismen und ihren Toxinen infiziert sind. Eine Pilzvergiftung kann in eine separate Gruppe eingeteilt werden..

Am gefährlichsten sind Produkte tierischen Ursprungs (Fleisch, Fisch, Würstchen, Konserven, Milch und Produkte daraus - Süßwaren mit Sahne, Eis). Gehacktes Fleisch - Pasteten, Hackfleisch, Aspikfleisch sind besonders leicht zu infizieren.

Die ersten Symptome einer Lebensmittelvergiftung können 2-4 Stunden nach dem Essen (in einigen Fällen sogar nach 30 Minuten) oder sogar nach 20-26 Stunden auftreten. Dies hängt weitgehend von der Art und Dosis des Toxins und dem Zustand des menschlichen Immunsystems ab..

Typische Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung sind:

    Allgemeines Unwohlsein, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, verkrampfende Bauchschmerzen, häufige lose Stühle, Blässe der Haut, Durst, verminderter Blutdruck, erhöhte und geschwächte Herzfrequenz, Blässe der Haut, erhöhte Körpertemperatur (Schüttelfrost kann auftreten), manchmal Krämpfe und Ohnmacht Vermögen.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Maßnahmen, die beim ersten Anzeichen einer Vergiftung ergriffen werden, zielen darauf ab, die Beseitigung von Toxinen aus dem Körper zu maximieren und eine Dehydration zu verhindern..

    Es ist notwendig, den Magen zu spülen. Dazu müssen Sie bei Raumtemperatur etwa zwei Gläser warmes Wasser trinken und Erbrechen auslösen. Es ist ratsam, den Eingriff durchzuführen, bevor Sie den Magen mit reinem Wasser verlassen.

Diese Maßnahmen reichen in der Regel aus, um die Manifestationen einer Lebensmittelvergiftung zu bewältigen. Aber Sie wissen nicht genau, was den Angriff verursacht hat, und es ist unmöglich, zu Hause mit vielen Giftstoffen allein fertig zu werden..

Rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen, wenn:

    Ein Kind unter 3 Jahren, eine schwangere Frau oder eine ältere Person wurde vergiftet. Eine Vergiftung geht mehr als zehnmal täglich mit Durchfall, unbezwingbarem Erbrechen oder zunehmender Schwäche einher. Eine Vergiftung geht mit ungewöhnlichen Symptomen einher.

Bei schwerer Vergiftung durch Krankheitserreger wie Salmonellen, Shigellen, Botulismus-Bazillus usw. können die für eine herkömmliche Vergiftung charakteristischen Symptome fehlen.

Beispielsweise können nach Einnahme von mit Botulismus-Bazillen kontaminierten Lebensmitteln allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen und Schwindel auftreten. In diesem Fall ist die Körpertemperatur normal, der Magen ist geschwollen, aber es gibt keinen Stuhl. Einen Tag später treten Anzeichen einer schweren Schädigung des Zentralnervensystems auf: Doppelsehen, Ptosis des oberen Augenlids, Lähmung des weichen Gaumens. Die abdominale Ausdehnung nimmt zu und es kommt zu einer Harnverhaltung.

Erste Hilfe bei Botulismus-Bazillus-Vergiftungen läuft auch auf Magenspülung hinaus, bei der toxinbindende Medikamente und Abführmittel eingenommen werden. Am wichtigsten ist jedoch die Einführung von antibotulinem Serum, die nur unter stationären Bedingungen möglich ist. Daher ist es bei einer solchen Vergiftung am wichtigsten, den Patienten rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung zu bringen..

Ein gesunder Lebensstil für Sie ist vor allem...

Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen sollte so schnell wie möglich bereitgestellt werden. Die Geschwindigkeit rechtzeitiger und kompetenter Maßnahmen hängt manchmal nicht nur von der Gesundheit des Opfers, sondern auch von seinem Leben ab. Lebensmittelvergiftungen treten meist in akuter Form auf, Symptome entwickeln sich schnell und sind mit der Art der Vergiftung verbunden:

  1. Lebensmittelvergiftung - Vergiftung mit mikrobenhaltigen Lebensmitteln.
  2. Vergiftung mit Chemikalien.
  3. Vergiftung durch Gifte von Tieren, Insekten oder Pflanzen.

Die Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen basiert auf vier Regeln:

  1. Reinigung (Magenspülung oder Flüssigkeitstherapie).
  2. Adsorption und Eliminierung von Toxinen.
  3. Viel Flüssigkeit trinken.
  4. Strenge Diät.

Unabhängige Maßnahmen zur Magenreinigung und Neutralisierung von Vergiftungen sind in bestimmten Fällen nicht akzeptabel: Für solche Kategorien von Opfern ist der Anruf eines Krankenwagens erforderlich:

  • Ältere Menschen (über 60 Jahre).
  • Kinder von der Geburt bis 15 Jahre alt.
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen in der Vorgeschichte (Magen-Darm-Trakt, Kardiologie, Diabetes mellitus, Nephropathie, neurologische Pathologien, Asthma und andere).
  • Lebensmittelvergiftung mit giftigen Pflanzen oder Pilzen.
  • In Fällen, in denen das Opfer Symptome einer Lähmung hat, ist das Bewusstsein beeinträchtigt.

Wenn eine Intoxikation als mild definiert ist und der Patient keine lebensbedrohlichen Symptome hat (unbezwingbares Erbrechen, Durchfall mit Blut, Blutdruckabfall und Krampfanfälle), können Sie Folgendes tun:

  • Das Opfer muss so viel reines Wasser wie möglich trinken (gekochtes, gereinigtes, stilles Mineralwasser). Sodalösungen, Kamillenkochungen und andere "Volks" -Methoden sind nicht geeignet und können sogar in der ersten Phase der Reinigung schaden. Der Erreger und das Toxin, das die Vergiftung verursacht hat, sind unbekannt, ebenso wie die Reaktionen im Körper. Wenn der Patient keinen Würgereflex hat, können Sie ihn durch Drücken auf die Zungenwurzel aktivieren (dies ist besser mit einem sauberen Löffel und nicht mit dem Finger)..
  • Trinkwasser hilft nicht nur bei der Reinigung des Verdauungstrakts, sondern gleicht auch den Flüssigkeitsverlust aus, der durch Erbrochenes und Durchfall aus dem Körper entfernt wird. Bei Vergiftungen zu helfen bedeutet, die Dehydration zu neutralisieren. Das Opfer muss mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken. Es ist besser, wenn es sich um ein Rehydratisierungsmittel handelt, das in einer Apotheke gekauft wurde (Romfalak, Atoxil oder Regidron). Zu Hause können Sie auf diese Weise ein Getränk zubereiten: Fügen Sie einen Teelöffel Salz und zwei Esslöffel Zucker zu 1 Liter gereinigtem Wasser hinzu.
  • Der Patient erhält ein toxinabsorbierendes Medikament zum Trinken - Enterosgel oder Aktivkohle (Suspension).

Wenn die Vergiftungssymptome nach 4-6 Stunden nicht nachlassen, müssen Sie einen Arzt rufen. Selbstmedikation kann den Zustand des Opfers verschlimmern.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Dies ist eine klare Umsetzung bereits bekannter Aktivitäten. Um dies zu tun, ist es absolut nicht notwendig, spezielle Kurse zu belegen. Sie müssen sich nur an den Algorithmus der Aktionen erinnern:

  1. Notfallausscheidung von Toxinen aus dem Verdauungstrakt. Dies kann durch Magenspülung erfolgen - indem eine große Menge Flüssigkeit entnommen und der Würgereflex aktiviert wird. Bitte beachten Sie, dass der Körper mit Hilfe von Erbrechen den Magen und Durchfall den Darm reinigt. Sie sollten ihn daher zumindest in den ersten 2-3 Stunden nach der Vergiftung nicht abbrechen.
  2. Die Ausbreitung von Toxinen stoppen. Dies kann durch Einnahme von Sorptionsmitteln erfolgen - einer Suspension von Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel, Lieferan.
  3. Reduzierte Dehydration oder Dehydration. Dies kann durch Trinken von viel Flüssigkeit erfolgen. Pharmazeutische Präparate sind wirksam - Romfalak, Hydrovit, Regidron, Reosolan, Gastrolit, Normohydron. Sie können auch normales gereinigtes oder gekochtes Wasser sowie Mineralwasser ohne Gas trinken.
  4. "Ruhe" für die Verdauungsorgane. Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen ist Hunger am ersten Tag und Einschränkung der Ernährung (Diät) für die nächsten 5-7 Tage. Das Essen sollte gekocht, gehackt und umhüllt werden (Abkochen von Reis, Gelee, leicht pürierten Suppen)..
  5. Wiederherstellung der Funktion des Magen-Darm-Trakts. Dies geschieht mit einer zweiwöchigen Einnahme von Enzympräparaten und Probiotika. Geeignete Enzyme sind Mezim, Festal, Enzimtal. Probiotika - Bifiform, Lactobacterin, Probifor.

Entgegen der landläufigen Meinung kann die Reinigung von Einläufen, die Einnahme von antibakteriellen oder fixierenden Medikamenten den Zustand des Patienten verschlechtern und das klinische Bild einer Lebensmittelvergiftung verzerren. Diese Termine sollten von einem Arzt vereinbart werden. Sie sollten auch keine unabhängigen Maßnahmen mit bedrohlichen Symptomen ergreifen. Das einzige, was so schnell wie möglich getan werden sollte, ist, die Nothilfe anzurufen.

Lebensmittelvergiftung im Notfall

Dies ist eine pathogenetische Therapie, die nur von Fachleuten mit medizinischer Ausbildung durchgeführt wird. Diese Hilfe ist bei akuten Vergiftungsformen sowie bei kleinen Kindern, älteren Menschen oder Patienten mit chronischen Krankheiten (Diabetes, Asthma bronchiale, Kardiopathie, neurologische Erkrankungen) erforderlich. Das erste, was ein Krankenwagenarzt tut, ist die Beurteilung des Zustands des Patienten und der primären Differentialdiagnose der Art der Vergiftung. Das Problem der dringenden Krankenhauseinweisung wird in Abhängigkeit von der Schwere der Vergiftung und der Bedrohung des Lebens des Opfers entschieden.

Unter stationären Bedingungen wird die Diagnose anhand eines Komplexes von Labortests geklärt, die im "Cito" -Modus durchgeführt werden. Darüber hinaus sind die Maßnahmen fast identisch mit denen, die zu Hause durchgeführt werden. Die professionelle Notfallversorgung bei Lebensmittelvergiftungen umfasst jedoch die Anwendung spezifischer Entgiftungsmaßnahmen, die Infusion von Kochsalzlösungen und die symptomatische Behandlung.

Methoden zur Entfernung von Toxinen können auf verschiedene Arten angewendet werden - von der Magenspülung mit einer Sonde über die Verwendung eines Siphoneinlaufs bis hin zur erzwungenen Diurese und Hämodialyse. Zusätzlich zu den Entgiftungsmaßnahmen werden parallel zum Patienten Infusionsinfusionen verschrieben, um das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht wiederherzustellen, eine antibakterielle Therapie. Darüber hinaus zielen die Maßnahmen der Ärzte darauf ab, den Zustand des Opfers zu korrigieren und alle möglichen Folgen einer Vergiftung auszuschließen.

Krankenwagen wegen Lebensmittelvergiftung

Dies ist ein klarer Aktionsplan, der empfohlen wird, um ihn zu lesen und sich daran zu erinnern, da die Sommersaison vor der Tür steht und daher das Risiko einer Lebensmittelvergiftung um ein Vielfaches steigt.

Anzeichen einer Vergiftung, die Erste Hilfe erfordern:

  1. Übelkeit, Erbrechen.
  2. Durchfall, oft unbezwingbar, möglicherweise mit Schleim und Blut vermischt.
  3. Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-39 Grad, Schüttelfrost.
  4. Ein Gefühl von trockenem Mund, Atembeschwerden.
  5. Mangel an Harndrang mit reichlichen Getränken.
  6. Blutdruckabfall.
  7. Zyanose (bläulicher Hautton).
  8. Koordinationsstörungen, Schwindel, Doppelsehen.

Die ersten Schritte bestehen darin, Erbrechen mit Hilfe von Flüssigkeit zu aktivieren oder zu provozieren, das Opfer auf die Seite zu legen, viel zu trinken, kalt auf der Stirn und ein Heizkissen auf den Waden. Wenn die Symptome nachlassen, geben Sie ein Adsorbens und überwachen Sie den Zustand des Patienten..

Lebensbedrohliche Anzeichen einer Vergiftung (Lähmung, beeinträchtigte Aktivität des Zentralnervensystems, Blutdruckabfall, Durchfall mit Blut) erfordern den sofortigen Anruf eines Krankenwagens. Wenn die Symptome nachlassen, muss auf jeden Fall der Arzt gerufen werden, um die Ursache der Vergiftung zu bestimmen und ihre mögliche Ausbreitung zu beseitigen..

Einem Kind bei einer Lebensmittelvergiftung helfen

Hilfe für ein Kind wird meistens in einer medizinischen Einrichtung in einem stationären Umfeld geleistet. Es gibt oft Fälle, in denen Eltern versuchen, einem kranken Baby selbst zu helfen, was wertvolle Zeit verschwendet. Bei Kindern tritt eine Lebensmittelvergiftung in akuter Form auf, so dass der Anruf eines Krankenwagens meistens unvermeidlich ist. Die folgenden Anzeichen einer Vergiftung sind besonders alarmierend:

  • Erhöhung der Körpertemperatur um bis zu 38 Grad. Temperatur, die über 2 Stunden dauert.
  • Kolik- und Bauchschmerzen mit zunehmendem Charakter. Die Schmerzen bleiben nach Erbrechen oder Stuhlgang bestehen.
  • Unbezwingbares Erbrechen, Durchfall (Gefahr einer schnellen Dehydration).
  • Mangel an Wasserlassen für mehr als 4-5 Stunden.
  • Trockener Mund, vermehrter Speichelfluss, Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen.
  • Blau der Haut, Ohnmacht.

Sie können versuchen, einem Kind mit einer Lebensmittelvergiftung in milder Form zu Hause zu helfen. Leichte Vergiftungen umfassen Fälle, die von Stuhlverstimmungen (nicht mehr als 3-5 Mal pro Tag), leichtem Temperaturanstieg und regelmäßigem Erbrechen begleitet werden. Die Handlungen der Eltern sollten wie folgt sein:

  1. Selbst bei einer leichten Vergiftung sollten Sie den Arzt oder den Notdienst anrufen, um über die Vergiftung zu informieren und kompetente Empfehlungen und Ratschläge zur Unterstützung des Kindes zu erhalten..
  2. Bevor ein Arztbesuch oder ein Krankenwagen eintrifft, muss das Kind eine Magenspülung haben. Erbrechen sollte Eltern nicht erschrecken - so versucht der Körper, Giftstoffe selbst zu entfernen. Damit sich dieser Prozess beschleunigt, müssen Sie dem Kind bei Raumtemperatur ein Getränk mit sauberem Wasser geben. Das Flüssigkeitsvolumen hängt vom Alter ab und wird nach folgendem Schema berechnet:
Alter (Monate, Jahre)Flüssigkeitsmenge (ml)
Von der Geburt bis 1 Monat10-15
1 bis 2 Monate35-70
2 bis 4 Monate70-90
4 bis ein halbes Jahr90-110
Von sechs Monaten bis acht Monaten110-120
8 bis 1 Jahr120-140
Ein bis drei Jahre150-200
3-5 Jahre alt200-250
5-7 Jahre alt250-300
7-11 Jahre alt300-450
11-14 Jahre alt450-500

Die Tabelle zeigt die Flüssigkeitsmenge, die dem Kind sofort verabreicht werden kann..

Der Würgereflex kann durch leichtes Drücken auf die Zungenwurzel mit einem Teelöffel oder mit einem sauber gewaschenen Finger aktiviert werden. Die Aktionen müssen wiederholt werden, bis das Erbrochene von Speiseresten befreit ist.

  1. Nach dem Erbrechen muss das Kind jedes Mal so positioniert werden, dass sein Kopf zur Seite gedreht wird (wodurch das Risiko einer möglichen Aspiration verringert wird)..
  2. Nachdem der Würgereflex abgeklungen ist, muss das Kind so oft wie möglich etwas getrunken werden, um Austrocknung zu vermeiden..
  3. Für die Adsorption von Toxinen bei Lebensmittelvergiftungen ist die Verabreichung von Enterosgel angezeigt. Kindern über 5-6 Jahren kann eine Suspension Aktivkohle in Höhe von 1 Tablette pro Kilogramm Gewicht verabreicht werden.
  4. Wenn die Vergiftungssymptome innerhalb eines Tages nachlassen, wird dem Kind ab dem zweiten Tag eine sparsame Ernährung gezeigt. Es ist ratsam, das Menü und die Produktpalette mit einem Arzt zu besprechen, der auf jeden Fall angerufen werden muss.

Eine leichte Lebensmittelvergiftung mit kompetenten und rechtzeitigen Maßnahmen erfordert keinen dringenden Krankenhausaufenthalt und wird zu Hause behandelt.

Was nicht mit Lebensmittelvergiftung zu tun

  1. Es ist unmöglich, bei einer bewusstlosen Patientin, bei schwangeren Frauen oder bei Kindern unter 2 Jahren einen Würgereflex auszulösen. Erbrechen ist auch bei Krämpfen oder Herzerkrankungen kontraindiziert..
  2. Legen Sie kein Heizkissen auf den Bauch.
  3. Geben Sie keine Medikamente oder Abkochungen gegen Durchfall.
  4. Erbrechen kann bei einer Vergiftung mit Säure, Ölprodukten und Alkali einen schwerwiegenden Zustand verschlimmern.
  5. Sie können selbst keinen Einlauf machen, insbesondere bei kleinen Kindern, älteren Menschen und schwangeren Frauen.
  6. Geben Sie keine Milch oder kohlensäurehaltiges Wasser als Getränk.
  7. Sie können keine Initiative zeigen - geben Sie bei Säurevergiftung ein alkalisches Getränk und umgekehrt.

Ein rechtzeitiger Krankenwagen wegen Lebensmittelvergiftung hilft oft dabei, Krankenhausaufenthalte zu vermeiden. Außerdem schont er manchmal nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Opfers.

Lebensmittelvergiftung - Erste Hilfe und Behandlung

Eine Lebensmittelvergiftung ist eine akute Verdauungsstörung, die durch die Aufnahme von Krankheitserregern (Bakterien, Parasiten usw.) zusammen mit Nahrungsmitteln oder Getränken verursacht wird..

Die Reaktion des Körpers auf diese Mikroorganismen ist für alle Menschen unterschiedlich - einige werden tatsächlich vergiftet, andere reagieren nicht.

Die größte Gefahr einer Lebensmittelvergiftung ist der Tod, der am häufigsten nach einer Vergiftung mit Pilzen oder fehlenden Fischen auftritt.

Mikroorganismen, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen, sind: Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten und Toxine.

Arten von Lebensmittelvergiftungen

Es gibt verschiedene Arten von Lebensmittelvergiftungen:

- lebensmittelbedingte Infektionen - provozieren fehlende Produkte (mit abgelaufener Haltbarkeit) sowie Produkte, die unter Verstoß gegen die Hygienestandards unsachgemäß gelagert oder zubereitet wurden;

- toxische Vergiftung (nicht infektiös) - verursacht durch Aufnahme natürlicher oder chemischer Toxine (Gift ungenießbarer Pilze und Pflanzen sowie Chemikalien) in den Körper zusammen mit Nahrungsmitteln.

Symptome einer Lebensmittelvergiftung

Die ersten Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung treten innerhalb von 2-6 Stunden nach dem Essen auf.

Zu den Symptomen einer Lebensmittelvergiftung gehören:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schmerzen und Krämpfe im Bauch;
  • erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • Schwäche, Schwindel;
  • hellgrüner Teint.

Wenn die richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden, sollte sich die Gesundheit innerhalb weniger Stunden verbessern. Einige Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und allgemeine Schwäche können den Patienten jedoch noch einige Tage begleiten.

Die endgültige Genesung des Körpers erfolgt innerhalb von 1-3 Tagen.

Komplikationen einer Lebensmittelvergiftung

Lassen Sie die Vergiftung nicht ihren Lauf nehmen, denn Es ist eine schwere Störung des Körpers, die führen kann zu:

  • Dehydration;
  • Veränderungen des Elektrolytspiegels im Blut;
  • tödliches Ergebnis.

Ursachen von Lebensmittelvergiftungen

Lebensmittel und Getränke, die schädliche Mikroorganismen enthalten, können zu Lebensmittelvergiftungen führen. Sie können sowohl in Lebensmitteln als auch darauf gefunden werden, wenn Lebensmittel beispielsweise mit ungewaschenen Händen eingenommen und anschließend verzehrt werden.

Wie Statistiken zeigen, wird eine Vergiftung am häufigsten verursacht durch:

  • ungewaschenes Gemüse, Kräuter, Obst und Beeren;
  • Rohwasser;
  • Milch, verdorbene Milchprodukte;
  • verdorbenes Fleisch, Eier, Fisch;
  • Produkte, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden;
  • Lebensmittel, die längere Zeit im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur gelagert wurden.
  • giftige Pilze, Beeren und andere Pflanzen;
  • Chemikalien auf den Produkten, mit denen sie verarbeitet werden, zur besseren Konservierung oder zur Präsentation.

Die Ursache für eine Lebensmittelvergiftung kann auch die Nichteinhaltung der Regeln für die persönliche Hygiene sein..

Diagnose einer Lebensmittelvergiftung

Um eine Diagnose zu stellen, sammelt der Arzt eine detaillierte Anamnese:

  • interviewt den Patienten;
  • misst Körpertemperatur, Blutdruck und Puls;
  • führt eine allgemeine Untersuchung auf allergische Reaktionen und Palpation im Bauch durch.

Tests sind auch vorgeschrieben:

  • Laboruntersuchung von Kot;
  • allgemeine Blutanalyse.

In seltenen Fällen können folgende Diagnoseverfahren vorgeschrieben werden:

  • Fibroesophagogastroduodenoskopie;
  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • Fluoroskopie.

Im Falle einer Massenvergiftung von Lebensmitteln führt der Sanitär- und Epidemiologische Dienst (SES) eine Studie über Produkte durch, die eine Vergiftung verursachen können.

Behandlung von Lebensmittelvergiftungen

Die Behandlung von Lebensmittelvergiftungen umfasst die Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen, die Wiederherstellung des Körpers und die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln (Diät) nach allen ergriffenen Maßnahmen.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

1. Magenspülung

Wenn die ersten Symptome einer Lebensmittelvergiftung auftreten, muss der Magen dringend gespült werden. Dies geschieht, um übrig gebliebene Junk-Food zu entfernen..

Eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat oder Soda eignet sich hervorragend zum Waschen. Zur Herstellung des Produkts: Gießen Sie buchstäblich ein paar Körner Kaliumpermanganat (bis sie hellrosa sind) oder 1 EL in 2 Liter Wasser mit Raumtemperatur. ein Löffel Soda.

Trinken Sie diese Lösung und lösen Sie Erbrechen aus, indem Sie 2 Finger auf die Zungenwurzel drücken. Wiederholen Sie den Vorgang, bis klares Wasser austritt.

Wichtig! Wenn das Opfer einer Vergiftung ein Kind unter 2 Jahren ist, eine Person nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, in einem sehr geschwächten oder wahnhaften Zustand, eine Person bewusstlos ist, ist es strengstens verboten, zu Hause Erbrechen auszulösen! Solche Patienten können an Erbrochenem ersticken. Erbrechen kann in diesem Fall nur von medizinischem Personal unter ihrer Aufsicht verursacht werden..

2. Entfernung von Toxinen aus dem Körper

Nach dem Waschen des Magens werden Sorptionsmittel genommen, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..

Unter anderen Sorbentien kann man Kohle herausgreifen, die wir oft unter den Namen "Aktivkohle" oder "Weißkohle" erkennen..

Diese Medikamente reduzieren die Aufnahme von Schadstoffen im Verdauungstrakt und tragen dazu bei, nicht nur Toxine, sondern auch Schwermetallsalze, Alkaloide und andere Schadstoffe aus dem Verdauungstrakt zu entfernen..

Wenn Sie Aktivkohle einnehmen, gehen Sie von der Berechnung aus: 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht. "Weißkohle" wird je nach Schwere der Vergiftung in 2-4 Tabletten eingenommen.

2. Wiederauffüllung der vom Körper verlorenen Flüssigkeit

Nach dem Waschen des Magens und der Einnahme von Sorptionsmittel müssen Sie viel Flüssigkeit trinken, um den Flüssigkeitsverlust im Körper (nach Erbrechen und Durchfall) auszugleichen.

Trinken Sie täglich 2-3 Liter gekochte Flüssigkeit. Alternative Salzlösung (1 Teelöffel Kochsalz zu 1 Liter gekochtem Wasser geben), süßer schwacher Tee und Kamillensud.

Das Trinken von viel Flüssigkeit stellt nicht nur den Wasserhaushalt wieder her, sondern hilft auch, sich warm zu halten, und lindert auch Schmerzen.

3. Andere Aktivitäten

Erwärmen. Bei einer Lebensmittelvergiftung entwickelt eine Person häufig Schüttelfrost. In diesem Fall muss es aufgewärmt werden. Decken Sie den Patienten mit einer Decke und einem Heizkissen ab, um sich warm zu halten.

Diät. Nach der Ersten Hilfe und Behandlung von Vergiftungen wird eine sparsame Ernährung verschrieben, die zur schnellsten Wiederaufnahme der Funktionalität des Verdauungssystems beiträgt. Wir werden die Diät in diesem Artikel etwas später betrachten..

4. Arzneimittel gegen Lebensmittelvergiftungen:

Um den Wasserhaushalt wiederherzustellen. Sie werden nach der Magenspülung verwendet, um eine Dehydration des Körpers zu verhindern: "Regidron", "Oralit", "Chlorazol", "Litrozol" und andere.

Wiederherstellung der Darmflora. Sie werden nach Magenspülung verwendet: "Hilak Forte", "Linex", "Mezim" und andere;

Antipyretika. Sie werden verwendet, wenn die Körpertemperatur über 37,5 Grad liegt: "Paracetamol", "Ibuprofen" usw..

Antibiotika werden nur in schweren Vergiftungsfällen eingesetzt und nur vom behandelnden Arzt verschrieben.

Die Einnahme von Schmerzmitteln ohne ärztliche Empfehlung wird nicht empfohlen. Diese Medikamente können bei Komplikationen die Diagnose des Körpers erschweren.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn:

  • Vergiftungssymptome bleiben 3 oder mehr Tage bestehen;
  • der Verlauf der Vergiftung wird schwerwiegender;
  • Kopfschmerzen, Schmerzen in den Nieren, der Leber oder anderen inneren Organen sowie anhaltende Bauchkrämpfe werden beobachtet;
  • die Temperatur ist hoch;
  • es gibt vermehrtes Schwitzen und ein Gefühl des Erstickens;
  • ein Kind oder eine ältere Person ist vergiftet;
  • Es besteht der Verdacht einer Vergiftung mit giftigen Pilzen, Beeren oder Fischen.

Nach Lebensmittelvergiftung (Diät gegen Lebensmittelvergiftung)

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Lebensmittelvergiftungen..

In den ersten Tagen nach der Vergiftung müssen fetthaltige, würzige und schwere Lebensmittel, Milch und Milchprodukte, Alkohol und andere schlechte Gewohnheiten aufgegeben werden.

Iss kleine Mahlzeiten. Geschirr dämpfen oder kochen. Trinken Sie viel und kehren Sie allmählich zu Ihrer Ernährung zurück..

Befolgen Sie für eine vollständige Wiederherstellung des Körpers nach einer Lebensmittelvergiftung einige Ernährungsregeln:

  • Am ersten Tag, wenn die Vergiftungssymptome verschwunden sind, bleiben Sie bei der Bettruhe und trinken Sie einfach gekochtes Wasser, schwachen grünen Tee, Hagebuttenbrühe, Kamillentee (in warmer Form können Sie ihn ein wenig süßen).
  • Am zweiten Tag sollte das Essen leicht, gekocht und so viel wie möglich gehackt sein. Beginnen Sie mit Müsli und Brühen zu essen - Haferflocken, Reisbrei (auf Wasser). Gemüse- oder Hühnerbrühe kochen. Vergessen Sie nicht, viel Flüssigkeit zu trinken.
  • Am dritten und vierten Tag können Sie Kartoffelpüree, Reis, Filets von magerem Fisch (gedämpft) essen..

Volksheilmittel gegen Lebensmittelvergiftungen

Dill. Gießen Sie 1 Teelöffel Dillsamen mit 1,5 Tassen kochendem Wasser und lassen Sie sie ca. 5 Minuten ziehen. Nun den Aufguss einige Minuten kochen lassen, abseihen, leicht abkühlen lassen und, wenn das Produkt warm ist, 1 Teelöffel Honig hinzufügen. Nehmen Sie das resultierende Produkt den ganzen Tag über anstelle von Tee ein. Tagessatz - 1 Liter.

Zimt. Gießen Sie einen halben Teelöffel gemahlenen Zimt mit 1 Tasse kochendem Wasser und mischen Sie alles gründlich. Lassen Sie das Produkt 15-20 Minuten ziehen und geben Sie es dann ab. Trinken Sie diese Brühe den ganzen Tag über in kleinen Schlucken. Tägliche Norm - 1,5 l.

Wermut und Schafgarbe. Gießen Sie 500 ml kochendes Wasser mit 1 Teelöffel getrocknetem Wermut und 1 Teelöffel Schafgarbe. 20 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Teilen Sie das resultierende Produkt in 5 Portionen, die tagsüber getrunken werden müssen.

Marshmallowwurzel. Gießen Sie 1 Teelöffel gehackte Marshmallow-Wurzeln in ½ Tasse kochendes Wasser. Lassen Sie das Produkt ca. 30 Minuten stehen, geben Sie es ab und fügen Sie Honig hinzu (nach Geschmack). Trinken Sie die resultierende Infusion 4 mal täglich, 1 EL. Löffel.

Marshmallow Blüten und Blätter. 2 EL. Gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser über Löffel Marshmallow-Blüten und Blätter. 3-4 Stunden ziehen lassen, dann dreimal täglich anstelle von Tee trinken.

Prävention von Lebensmittelvergiftungen

Beachten Sie die folgenden vorbeugenden Regeln, um das Risiko einer Lebensmittelvergiftung zu verhindern oder zumindest zu minimieren:

Achten Sie auf eine gute persönliche Hygiene: Waschen Sie Ihre Hände und Lebensmittel vor dem Essen und vor der Zubereitung. Waschen Sie ein Ei mit Wasser und Seife, bevor Sie es zum Kochen zerbrechen..

Waschen Sie Messer und Schneidebretter gründlich, nachdem Sie rohes Fleisch berührt haben. Kaufen Sie einige Schneidebretter für Ihre Küche. Schneiden Sie Gemüse, Gemüse, Obst, Brot, Käse und Würstchen auf einem Brett, rohes Fleisch und Fisch auf einem anderen.

Fleisch kurz vor dem Kochen auftauen lassen.

Fisch und Fleisch kochen, bis alles durchgegart ist. Essen Sie kein rohes oder halb rohes Fleisch, Fisch und Eier.

Verstecke Nahrung vor Fliegen und anderen Insekten.

Essen Sie keine Lebensmittel, die Sie zweifelhaft machen (schlechter Geruch, abgestandenes Aussehen, seltsamer Geschmack). Stellen Sie sicher, dass sich keine verdorbenen Lebensmittel im Kühlschrank befinden.

Kochen Sie nicht zu viel. Lagern Sie gekochte Lebensmittel nicht länger als 3 Tage im Kühlschrank.

Beobachten Sie die Warenumgebung im Kühlschrank. Lagern Sie rohes Fleisch und Fisch nicht mit Fertiggerichten im selben Fach.

Essen Sie keine Lebensmittel aus rissigen oder aufgeblähten Dosen. Entsorgen Sie die Konservierung auch, wenn die Dose beim Öffnen des Deckels keine Luft abgibt.

Essen Sie Pilze nur, wenn Sie 100% sicher sind.

Essen Sie keine grünen Kartoffeln. Gekeimte Kartoffeln müssen gründlich gereinigt werden.

Essen Sie keinen Kaviar und keine Milch von Hecht, Barsch, Quappe und Makrele, wenn diese während der Laichzeit gefangen werden, weil Während dieser Zeit scheiden sie Gift aus.

Lagern Sie Lebensmittel nicht in Behältern aus verzinktem, kupferfarbenem oder zerkratztem Email.

Kaufen Sie keine Konserven, wenn diese sich in einem zerknitterten Behälter ohne Etikett befinden. Wenn die Konserven geöffnet sind, geben Sie sie zur Aufbewahrung auf einen Teller oder ein Gefäß. Nicht im Glas lassen, es wird oxidieren.

Achten Sie beim Kauf von Lebensmitteln auf die Unversehrtheit der Verpackung, das Herstellungsdatum und die Haltbarkeit. Lagern Sie Lebensmittel gemäß den Empfehlungen des Herstellers auf der Verpackung.

Achten Sie auch auf die Sauberkeit des Catering-Betriebes, in dem Sie einen Snack zu sich nehmen möchten. Kaufen Sie keine vorgefertigten Salate mit Mayonnaise, besonders nicht an Orten des spontanen Handels.

Versuchen Sie, keine an Bahnhöfen gekauften Lebensmittel zu essen, insbesondere keine Kuchen, Pasteten, Tünche usw..

Es ist auch nützlich, die Zusammensetzung der gekauften Produkte zu kennen. Das moderne Geschäft steht nicht still. Von Jahr zu Jahr werden Ersatzstoffe für Naturprodukte immer häufiger in Lebensmitteln sowie in anderen Erfindungen der chemischen Industrie verwendet, die auf Verpackungen als "E ***" angegeben sind (z. B. E452, E965 usw.). Mehr zum sogenannten. Ja, Sie können in diesem Artikel lesen.

Versuchen Sie, weniger gefrorene Fertiggerichte zu kaufen und zu konsumieren - Pizza, Schnitzel, Fischstäbchen usw..

Kaufen oder konsumieren Sie keinen geschrumpften Fisch oder Fisch mit weißen Kiemen.

Wenn Sie gegen bestimmte Lebensmittel allergisch sind, denken Sie daran.

Kaufen oder essen Sie im Sommer, wenn es draußen heiß ist, keine Süßigkeiten mit cremiger Milchfüllung - Kuchen, Brötchen, Eclairs usw..

Konsumieren Sie keinen rezeptfreien Alkohol sowie billige Weine, alkoholarme Getränke, Energy-Drinks usw. Besser noch, konsumieren Sie überhaupt keine alkoholischen Getränke in irgendeiner Form. Dieses Getränk ist für den Menschen nicht vorteilhaft, außer für medizinische Zwecke, z. B. Rotwein zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels usw..

Wechseln Sie häufig Ihren Waschlappen und Ihr Küchentuch und halten Sie Ihre Küche sauber.