Offensichtliche Symptome einer Pankreatitis bei Frauen

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist weit verbreitet und kann sowohl akut als auch latent sein. Die Symptome der Pankreatitis bei Frauen unterscheiden sich, obwohl sie einige Merkmale aufweisen, nicht allzu sehr von der Manifestation der Krankheit bei Männern. Die Grundlage einer wirksamen Behandlung besteht darin, die Krankheit so früh wie möglich zu diagnostizieren und medizinische Hilfe zu suchen, ohne auf die weitere Entwicklung der Pathologie zu warten.

Merkmale der Manifestation von Zeichen

Pankreatitis ist eine latente Krankheit, die als einfache Verdauungsstörung angesehen werden kann. Ein akuter Anfall weist jedoch charakteristische Merkmale auf.

In akuter Form

Ein Pankreatitis-Anfall ist zunächst durch das Auftreten akuter, brennender Schmerzen im Oberbauch und im linken Hypochondrium gekennzeichnet. Oft strahlt es auf das linke Schulterblatt oder den Rücken. Bei Frauen strahlen Schmerzen häufig auf den linken Arm, den Unterkiefer oder den Hals aus. Die schmerzhaften Empfindungen können so stark sein, dass das Opfer nur in sitzender Position mit nach vorne geneigtem Körper Erleichterung bekommen kann. Neben unerträglichen Schmerzen ist ein Anfall von Pankreatitis durch schwere Übelkeit gekennzeichnet, gefolgt von unbezwingbarem wiederholtem Erbrechen.

Wenn im Magen keine Nahrung mehr vorhanden ist, befindet sich Galle im Erbrochenen.

Meistens geht der Zustand mit Durchfall, Blähungen, erhöhter Gasproduktion und Blähungen einher. Der Puls beschleunigt sich, der Druck kann kritisch werden. Wenn der Patient aufgrund von Erbrechen und Durchfall nicht rechtzeitig Hilfe leistet, tritt eine schnelle Dehydration auf, die zu Hautveränderungen führt - das Integument wird blass oder zyanotisch, fühlt sich kalt an und es tritt starker Schweiß auf. Die Temperatur steigt auf 38 ° C..

Eine akute Erkrankung mit Pankreatitis geht häufig mit Panik und nervöser Erregung einher. In einer schwerwiegenden Erkrankung kann eine Frau vor dem Hintergrund eines schmerzhaften Schocks das Bewusstsein verlieren.

Der Angriff kann nicht mit Analgetika und krampflösenden Mitteln behandelt werden. Sie müssen daher dringend einen Krankenwagen rufen und das Opfer ins Krankenhaus schicken.

Im chronischen Stadium

In einem chronischen Verlauf kann sich eine Pankreatitis mit periodischen dyspeptischen Verdauungsstörungen, leichten stumpfen oder ziehenden Schmerzen im linken Hypochondrium und in der Magengegend an sich selbst erinnern. Die Krankheit verläuft wellig. Die Lücke zwischen den Exazerbationen kann entweder kurz oder lang sein (bis zu mehreren Jahren)..

Ein Zeichen von Pankreatitis ist ein Gefühl der Fülle im Magen nach dem Essen, Übelkeit, Sodbrennen, das auch auf nüchternen Magen auftreten kann.

Patienten klagen häufig über Aufstoßen und unregelmäßigen Stuhlgang. Verstopfung kann unabhängig von der Nahrungsaufnahme durch Durchfall ersetzt werden.

Vor dem Hintergrund einer schlechten Verdauung leiden Menschen mit Pankreatitis an Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, allgemeiner Verschlechterung des Wohlbefindens und Anämie.

Häufige nervöse Störungen, Reizbarkeit, Iraszibilität.

In den meisten Fällen führt eine chronische Pankreatitis ohne rechtzeitige korrekte Behandlung zu Stoffwechselstörungen und dem Auftreten von Diabetes.

Mit Exazerbation

Der chronische Verlauf kann von regelmäßigen Anfällen begleitet sein, insbesondere nach dem Trinken von Alkohol oder dem Essen ungesunder Lebensmittel. Bei Frauen kommt es häufig zu einer Verschlimmerung der Pankreatitis aufgrund einer unausgewogenen Ernährung mit verschiedenen Diäten. Der Zustand wird von Symptomen begleitet, die für die akute Form der Krankheit charakteristisch sind.

Behandlung von Symptomen einer Pankreatitis bei Frauen

Es muss daran erinnert werden, dass nur ein Arzt eine angemessene Behandlung für Pankreatitis bestimmen kann. Um ein vollständigeres Bild der Krankheit zu erhalten, verschreibt ein Arzt eine Reihe von Tests und instrumentellen Studien. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, ist häufig die Konsultation enger Spezialisten erforderlich: eines Gastroenterologen, eines Endokrinologen, eines Chirurgen.

Operative Intervention

Am häufigsten wird Pankreatitis, insbesondere in den Anfangsstadien der Krankheit, mit konservativen Methoden behandelt, ohne auf invasive Eingriffe zurückzugreifen. Es muss wichtige Gründe für die Operation geben, aber Ärzte glauben, dass eine Operation eine extreme Maßnahme ist, um die Pathologie loszuwerden.

Therapeutische Ernährung

Richtig organisierte Ernährung ist die Grundlage für die Behandlung von Pankreatitis. Wenn Sie frühzeitig eine strenge Diät einhalten, können Sie die weitere Entwicklung der Pathologie verhindern und eine langfristige medikamentöse Therapie vermeiden..

Der Patient muss auf eine Reihe von Lebensmitteln verzichten: Ausgenommen würzige, fettige, frittierte Lebensmittel, Halbfabrikate, geräuchertes Fleisch, Saucen, Gurken und Marinaden.

Es ist notwendig, Alkohol vollständig aus der Nahrung zu entfernen, da er erkrankte Organe reizt.

Es ist wichtig, die Menge an Süßigkeiten, Schokolade und kohlensäurehaltigen Getränken zu begrenzen.

Bei Pankreatitis wird empfohlen, gekochtes oder gedämpftes oder gebackenes Gemüse, Müsli, pürierte und schleimige Suppen zu essen. Es wird empfohlen, viel sauberes Wasser zu trinken (30 ml pro 1 kg Körpergewicht). Es ist am besten, keine zu heißen oder zu kalten Speisen zu essen. Die Diät sollte streng sein, Portionen sollten klein sein.

Wir empfehlen zu lesen - T ofisopam: das beste Mittel gegen Neurosen.

Drogen Therapie

Es muss daran erinnert werden, dass eine Selbstmedikation gegen Pankreatitis nicht akzeptabel ist. Die unkontrollierte Einnahme verschiedener Medikamente kann zu unvorhersehbaren Folgen führen und das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigen.

Medikamente müssen von einem Arzt verschrieben werden.

Bei Bedarf kann ein Spezialist das Opfer in ein Krankenhaus schicken, wo ihm Tropfer, intravenöse und intramuskuläre Injektionen, Pillen und eine Diät diagnostiziert und verschrieben werden. Am häufigsten tritt dies mit einer Verschlimmerung der Krankheit auf..

Ärzte warnen davor, dass ein akuter Zustand in einem Krankenhaus an einem Tag leicht zu beseitigen ist, während zu Hause ohne medizinische Hilfe ein Angriff auf unbestimmte Zeit andauern und unerträgliches Leiden verursachen kann.

Zur Behandlung werden Patienten verschrieben:

  • Analgetika und krampflösende Mittel - No-Shpu, Atropin, Platyphyllin, Aminophyllin;
  • Enzyme - Kreon, Mezim, Festal, Digestal, Pancitrat;
  • Antazida - Maalox, Almagel, Phosphalugel;
  • Probiotika - Probifor, Bifiform.

Bei Bedarf werden den Patienten Antibiotika verschrieben. In den Anfangsstadien der Krankheit und während der Remissionsperiode kann die traditionelle Medizin (Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern) von Vorteil sein.

Komplikation des Entzündungsprozesses

Bei einer schweren Pankreatitis können Komplikationen auftreten, die zu schweren Schäden an den inneren Organen und in einigen Fällen zum Tod führen, wenn keine angemessenen Maßnahmen ergriffen werden:

  • Pankreatogener Schock ist ein Zustand, bei dem der Druck stark abfällt und die Herzfrequenz steigt sowie die Vitalaktivität aller Körpersysteme abnimmt.
  • Peritonitis;
  • Blutungen im Magen und anderen Organen des Verdauungssystems;
  • Pankreasnekrose;
  • hämorrhagische oder großfokale Nekrose;
  • Leber- und Nierenschäden;
  • Hirnödem.

Jede dieser Komplikationen kann zu irreversiblen Folgen für den Körper führen, wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinische Hilfe erhält..

Verhütung

Niemand ist immun gegen Pankreatitis. Wenn Sie jedoch einige Regeln befolgen, können Sie den Beginn der Pathologie um viele Jahre verzögern. Beachten Sie Folgendes:

  • Eine ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für die Gesundheit. Nützliche Lebensmittel sollten sich gegen schädliche durchsetzen. Sie sollten sich auf ein Minimum an fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Konserven, Halbzeugen und Würstchen beschränken. Sie müssen zu festgelegten Zeiten in kleinen Portionen fraktioniert essen.
  • Bevor Sie eine Diät zur Gewichtsreduktion beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  • Es ist notwendig, regelmäßig Vitamine und Vitaminpräparate einzunehmen.
  • Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, insbesondere übermäßigen Alkoholkonsum. Rauchen vollständig ausschließen;
  • zur Vorbeugung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems.

Bei Diabetes mellitus ist es notwendig, den Blutzuckerspiegel zu überwachen und regelmäßig einen Arzt zu konsultieren..

Symptome einer Pankreatitis während der Schwangerschaft

Das Auftreten einer Pankreatitis während der Schwangerschaft kann chronische Erkrankungen der Gallenwege, einen Anstieg des Cholesterinspiegels, eine Änderung der Geschmackspräferenzen und eine unkontrollierte Aufnahme von Vitaminen hervorrufen. Die Schwierigkeit bei der Diagnose besteht darin, dass die Hauptfaktoren - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verschlechterung der Gesundheit - häufig mit Toxikose verwechselt werden.

Die Diagnose wird durch die Funktionsdiagnose erleichtert.

Ein akuter Anfall kann eine Bedrohung für den Fötus darstellen. Wenn sich eine schwangere Frau unwohl fühlt und andere Symptome einer Verschlimmerung der Pankreatitis auftreten, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Lebensprognose

Laut Statistik sterben 15% der Patienten ohne medizinische Versorgung an der akuten Form der Pankreatitis. Bei Komplikationen wie Pankreasnekrose sind 70% der Fälle tödlich. Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung in akuten Fällen und bei weiterer ambulanter Behandlung und richtiger Ernährung bewerten Ärzte die Chancen auf ein langes Leben als hoch.

Pankreatitis: Symptome einer Pankreasentzündung und Behandlungsmaßnahmen

In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

  • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
  • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
  • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
  • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

  • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
  • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
  • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

  • medizinische Pankreatitis;
  • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
  • Autoimmunpankreatitis;
  • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
  • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
  • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
  • Infektionen;
  • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
  • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
  • Trauma;
  • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
  • Rauchen.

Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

  • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
  • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
  • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
  • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

  • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
  • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
  • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

Pankreasenzympräparat

Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

* Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

Anzeichen einer Pankreaserkrankung bei Frauen

Die Bauchspeicheldrüse ist das Hauptorgan des Verdauungssystems, da sie für die Synthese von Enzymen verantwortlich ist, die für den Abbau und die Aufnahme von Nahrungsmitteln erforderlich sind. Sie ist jedoch häufig negativen Faktoren ausgesetzt, wodurch ihre Arbeit gestört wird und sich verschiedene Krankheiten entwickeln. Die Symptome einer Pankreaserkrankung bei Frauen unterscheiden sich praktisch nicht von den Anzeichen einer Pathologie dieses Organs bei Männern. Um sie rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, muss genau bekannt sein, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet, wie sie schmerzt und welche zusätzlichen Symptome auftreten, wenn sie sich entzündet..

Bauchspeicheldrüsenlage

Die Bauchspeicheldrüse hat eine längliche Form und ähnelt in ihrem Aussehen einer Schnecke oder einem geronnenen Wurm. Sein Hauptteil (Körper) befindet sich hinter der hinteren Magenwand, während der Schwanzteil unter dem linken Hypochondrium verläuft und an die Milz angrenzt. Der Kopf der Drüse befindet sich auf der rechten Seite und ist durch die Ausscheidungsgänge des Zwölffingerdarms verbunden, durch die die Freisetzung von Pankreassaft erzeugt wird.

Angesichts dieser Anordnung des Organs können wir sagen, dass es sich auf fast allen Seiten des Oberbauches befindet. Der Schmerz, der während einer Entzündung auftritt, kann sowohl rechts als auch links und in der Mitte auftreten. Und wenn wir die Tatsache berücksichtigen, dass sich neben der Bauchspeicheldrüse noch andere Organe befinden, wird ihre Entzündung häufig auch als erkrankte Bauchspeicheldrüse wahrgenommen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, reicht es nicht aus, alle Symptome einer Pankreaserkrankung zu kennen. Es ist auch notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, die Ultraschall, CT und MRT umfasst. Diese diagnostischen Methoden ermöglichen nicht nur die Identifizierung der Krankheit, sondern auch eine vollständige Beurteilung des Zustands der Bauchspeicheldrüse und der angrenzenden Organe..

Warum entwickeln sich Pankreaserkrankungen?

Aufgrund der konstanten Belastung und des Mangels an Ruhe beginnt sich in den Zellen der Drüse eine Entzündung zu entwickeln. Dies führt wiederum zu einem Parenchymödem. Das vergrößerte Gewebe der Bauchspeicheldrüse drückt die Ausscheidungsgänge zusammen, von denen sich viele darin befinden. Pankreassaft kann nicht durch die verengten Kanäle gelangen und beginnt in der Drüse zu stagnieren, wodurch der Prozess der Selbstverdauung in der Drüse ausgelöst wird (Verdauungsenzyme beginnen, die Zellen der Bauchspeicheldrüse zu "fressen"). Dann entwickelt sich eine Nekrose (Gewebetod) und es tritt eine Pankreasfunktionsstörung auf.

Es muss jedoch gesagt werden, dass solche Störungen nicht nur "schädliche" und "schwere" Produkte für die Drüse hervorrufen, sondern auch andere Faktoren, darunter:

  • Langzeitanwendung von Medikamenten (dies ist die Hauptursache für Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bei Frauen, da die meisten von ihnen Verhütungsmittel einnehmen und dies kontinuierlich und über mehrere Jahre hinweg tun);
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • häufiger Stress;
  • körperliche und emotionale Überlastung;
  • andere Erkrankungen des Verdauungstraktes (Magengeschwür, Gastritis, Gallensteinerkrankung usw.).

Primäre Entzündungssymptome

Eine Entzündung des Pankreas-Parenchyms in der Medizin wird als Pankreatitis bezeichnet. Ärzte haben vor langer Zeit die ersten Anzeichen für die Entwicklung dieser Krankheit festgestellt, auf die viele Menschen nicht einmal achten. Aber vergebens, da in den Anfangsstadien des Ausbruchs der Pankreatitis hohe Chancen bestehen, die Funktionalität der Drüse aufrechtzuerhalten.

Das wichtigste Symptom einer Pankreasentzündung sind Bauchschmerzen, die viele Frauen mit der Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen in Verbindung bringen. Aber es ist sehr einfach zu überprüfen. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse bei Frauen haben ein Merkmal. Wenn Sie eine horizontale Position einnehmen und die Knie an den Bauch drücken, nimmt das Schmerzsyndrom nicht ab, wie dies normalerweise bei gynäkologischen Erkrankungen der Fall ist, sondern nimmt im Gegenteil zu. Eine Linderung des Zustands ist nur in sitzender, gebogener Position mit einem kalten Heizkissen am Oberbauch zu spüren.

Der Schmerz kann sowohl akut als auch verkrampft sein und in der Natur schmerzen. Im ersten Fall tritt es vor dem Hintergrund der Entwicklung einer akuten Pankreatitis auf, tritt völlig plötzlich auf und wird von einer Reihe anderer Symptome begleitet (dazu später mehr). Und im zweiten Fall sprechen wir über die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis, bei der Nebenerscheinungen der Krankheit vollständig fehlen oder auftreten können und sich gegenseitig ersetzen.

Zu Beginn seiner Entwicklung kann sich eine chronische Pankreatitis manifestieren:

  • Änderungen der Geschmackspräferenzen (Abneigung gegen fetthaltige und frittierte Lebensmittel tritt auf);
  • Sodbrennen, das unmittelbar nach dem Essen auftritt;
  • wiederkehrende Übelkeit (Erbrechen ist äußerst selten);
  • Verstopfung;
  • das Vorhandensein von unverdauten Nahrungsmitteln im Kot;
  • Appetitlosigkeit und infolgedessen Gewichtsverlust.

Wenn man darüber spricht, welche Anzeichen einer Pankreaserkrankung bei Frauen noch auftreten können, sollte auch beachtet werden, dass bei Pankreatitis häufig ein Anstieg des Blutzuckerspiegels festgestellt wird. Dieses Phänomen wird durch einen Insulinmangel im Körper verursacht, der für den Abbau und die Absorption von Kohlenhydraten verantwortlich ist. Dieses Hormon wird von den endokrinen Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert. Wenn sie sich einer großflächigen Entzündung unterziehen, besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus, der nicht beseitigt werden kann..

Anzeichen eines akuten Entzündungsprozesses

Wie bereits erwähnt, zeigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse bei Frauen die gleichen Symptome wie bei Männern. Daher entsteht auch bei akuter Entzündung dieses Organs ein klassisches Krankheitsbild, das Folgendes umfasst:

  • Krampfgürtelschmerzen, die im Bereich der Magengegend lokalisiert sind und auf den unteren Rücken, die Vorderwand des Peritoneums, den Magen, die Schulterblätter und das Brustbein ausstrahlen;
  • schwere Übelkeit;
  • Erbrechen, danach gibt es keine Erleichterung;
  • die Schwäche;
  • mechanischer Ikterus (ausgeprägt an der Sklera der Augen);
  • Temperaturanstieg.

Es ist zu beachten, dass sich eine akute Pankreatitis völlig plötzlich entwickelt und das gleiche Krankheitsbild wie eine chronische Pankreatitis während einer Exazerbation aufweist.

Symptome anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse bei Frauen

Pankreatitis ist nicht die Hauptkrankheit der Bauchspeicheldrüse, die häufig bei Frauen diagnostiziert wird. Dieses Organ kann anderen Krankheiten ausgesetzt sein, die ebenfalls ihre eigenen Symptome haben. Ein Beispiel hierfür ist Bauchspeicheldrüsenkrebs. In einem frühen Stadium seiner Entwicklung gibt es keine Symptome - es gibt keine Schmerzen und der Allgemeinzustand des Patienten bleibt stabil.

Wenn der Krebs jedoch bereits metastasiert ist, verschlechtert sich der Zustand der Person stark. Es treten unerträgliche Schmerzen auf, die mit Hilfe von Medikamenten nicht beseitigt werden, Erbrechen tritt häufig auf, es kommt zu einem starken Gewichtsverlust usw..

Am häufigsten betrifft Krebs den Kopf der Bauchspeicheldrüse, was zu einer signifikanten Zunahme der Gallenblase führt (dies ist in Rückenlage leicht zu spüren). Krebs betrifft selten den Schwanz der Drüse und ihren Körper (in 20% der Fälle). Bei einer solchen Lokalisierung der Krankheit treten die ersten Symptome jedoch viel früher auf - sogar vor der Metastasierung. Der Patient hat Schmerzen in der Magengegend, die in die Lendengegend ausstrahlen. Und nur wenn Metastasen auftreten, treten andere Symptome auf, die für eine Störung des Verdauungssystems charakteristisch sind (Durchfall / Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen usw.)..

Krebs ist eine gefährliche Krankheit, deren Entwicklung in 90% der Fälle tödlich verläuft. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass es zu Beginn seines Auftretens praktisch nie Symptome gibt und die Person, die nicht über sein Problem Bescheid weiß, keine Behandlung durchführt. Und wenn die ersten Anzeichen auftreten und der Patient zum Arzt geht, ist es leider zu spät.

Es gibt eine andere Krankheit, die auch häufig bei Frauen diagnostiziert wird - Pankreaszyste. Es ist ein gutartiges Neoplasma in Form eines Beutels mit einer dichten Membran, in der sich eine Flüssigkeit befindet. Eine Zyste kann sich an jedem Teil des Organs (Kopf, Körper, Schwanz) bilden und zeigt wie Krebs in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung keine Symptome.

Die ersten Anzeichen einer Pankreaszyste treten in dem Moment auf, in dem das Neoplasma groß wird und in der Nähe befindliche Organe zu quetschen beginnt, wodurch deren Funktionalität beeinträchtigt wird. In dieser Hinsicht können bei Frauen mit der Entwicklung dieser Krankheit die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen im linken oder rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • die Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Aufstoßen, wonach ein bitterer Geschmack im Mund bleibt;
  • Schweregefühl im Magen.

Die Gefahr einer Pankreaszyste liegt nicht in ihren Symptomen, sondern in den Komplikationen, zu denen sie führen kann. Unter ihnen sind:

  • Eiterung;
  • Zystenruptur;
  • innere Blutung.

Pankreasnekrose ist eine ebenso häufige Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Seine Entwicklung erfolgt in der Regel vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis. Es ist gekennzeichnet durch Gürtelschmerzen, die im Magenbereich auftreten und zur linken Schulter ausstrahlen. Gleichzeitig öffnet sich das Erbrechen, es kommt zu einer Instabilität des Stuhls und einer Erhöhung der Herzfrequenz..

Mit der Entwicklung einer Pankreasnekrose verliert die Bauchspeicheldrüse ihre Fähigkeit, ihre Zellen vor der Wirkung von Enzymen zu schützen, die sie selbst produziert. Infolgedessen wird ein großflächiger Zelltod beobachtet, und es beginnt sich eine Nekrose zu entwickeln.

Mit anderen Worten, bei dieser Krankheit beginnt sich die Bauchspeicheldrüse selbst zu zerstören. Das Öffnen von Erbrechen führt zu Dehydration und eine erhöhte Gasproduktion führt zu Blähungen.

Mit der Entwicklung einer Pankreasnekrose steigt das Risiko eines entzündlichen Infiltrats, das nach 1-2 Tagen durch die Haut sichtbar ist, signifikant an. Dieser Zustand verursacht Schock, Abszess, Fibrose und andere Komplikationen bei einer Person, die oft tödlich sind. Daher ist es so wichtig, die Entwicklung einer Pankreasnekrose rechtzeitig zu bestimmen und sofort einen Arzt aufzusuchen..

Mukoviszidose ist ebenfalls gefährlich, betrifft auch die Bauchspeicheldrüse und ist eine genetisch bedingte Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung zahlreicher Zysten in der Bauchspeicheldrüse, im Darm und in den Atemwegen. Mit seiner Entwicklung kommt es zu einer Verletzung der exokrinen Funktion der Drüse und der Verdichtung ihrer Gewebe.

Mukoviszidose beginnt sich bereits im ersten Lebensjahr eines Kindes zu entwickeln und schreitet ständig voran. Es ist sehr schwierig, es auszusetzen, und leider ist es fast immer tödlich. Die Hauptmerkmale seiner Entwicklung sind:

  • übelriechende Stühle;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Gewichtsverlust;
  • trockener Husten;
  • Schwellung;
  • übermäßiger salziger Schweiß.

Es gibt viele Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, und alle haben ihre eigenen Symptome. Und da die meisten von ihnen zur Todesursache werden, mit der geringsten Störung des Verdauungssystems und wenn Schmerzen in der Magengegend auftreten, müssen Sie sofort ins Krankenhaus. Denken Sie daran, dass unabhängig davon, ob Sie eine Frau oder ein Mann sind, das Risiko negativer Folgen geringer ist, je früher Probleme mit der Bauchspeicheldrüse erkannt und Maßnahmen zu deren Lösung ergriffen werden..

Die ersten Anzeichen einer Pankreatitis bei Frauen

Pankreatitis bei Frauen beginnt mit Gürtelschmerzen

Pankreatitis - was ist das??

Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess im Gewebe der Bauchspeicheldrüse. Das Organ befindet sich links unter den Rippen, hat eine Verdauungsfunktion und ist ein wesentlicher Bestandteil des endokrinen Systems des Körpers.

Die Hauptverdauungsfunktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Pankreassaft zu produzieren, dessen Enzyme die Nahrung zersetzen und deren Verdauung sicherstellen.

Am häufigsten ist Pankreatitis chronisch. Die gefährlichste Form, bei der die Schwere der Symptome maximal ist und sogar das Leben des Patienten gefährdet, ist das akute Stadium.

Die endokrine Funktion besteht in der Produktion von Hormonen, die für den Glukosestoffwechsel im Körper verantwortlich sind - Glukagon und Insulin..

Ursachen der Krankheit

Pankreatitis tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Vernachlässigung der Grundsätze der richtigen Ernährung, Snacks von Trockenfutter, Hunger, übermäßiges Essen;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • virale Hepatitis B oder C;
  • Erkrankungen des Gallensystems.

Reaktive Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse im Anfangsstadium manifestieren sich möglicherweise nicht akut. Aus diesem Grund führt der Patient, der sich des sich entwickelnden pathologischen Prozesses nicht bewusst ist, weiterhin die falsche Lebensweise und verschlechtert dadurch seinen Gesundheitszustand. Dies kann schwerwiegendere Folgen haben..

Symptome einer Pankreatitis bei Frauen

Die Symptome sind nicht immer akut und können verschwommen sein

Die Krankheit macht sich durch viele Symptome bemerkbar, die schwer zu ignorieren sind:

  1. Gürtelschmerzen. Dies ist das Haupt- und erste Anzeichen der Krankheit. Seine Lokalisation ist schwer zu bestimmen, es betrifft den Oberbauch, das linke und rechte Hypochondrium, geht nach hinten und in die Interskapularregion. Das Schmerzsyndrom steigt 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen oder unmittelbar nach dem Trinken von Alkohol an.
  2. Übelkeit. Es wird im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern beobachtet. Der Patient, der die Prinzipien der Ernährungstherapie nicht befolgt, kann unter ständiger Übelkeit leiden.
  3. Erbrechen. Kann spontan oder 1,5-2 Stunden nach dem Essen auftreten. Erbrechen ist reichlich vorhanden, enthält die Überreste unverdauter Nahrung.
  4. Verstopfung führt zu Durchfall. Erstens gibt es einen dicken Stuhl mit weißen Einschlüssen und Rückständen von unverdauten Nahrungsmitteln. Dann wird es durch Durchfall ersetzt, der aus einer beeinträchtigten Wasseraufnahme resultiert. Es verlässt den Körper zusammen mit den für den Körper notwendigen Substanzen. Langfristig lockerer Stuhl kann zu Dehydration führen.
  5. Schlechter Appetit. Das Symptom ist teilweise auf die Angst des Patienten vor unangenehmen Empfindungen nach jeder Mahlzeit zurückzuführen.
  6. Gewichtsverlust. Es ist das Ergebnis einer schlechten Verdauung der Nahrung und einer Verringerung der Aufnahme der erforderlichen Menge an Nährstoffen und Fetten im Körper.
  7. Blähung. Unverdaute Nahrung führt zu Fermentationsprozessen im Magen-Darm-Trakt, bei denen eine große Anzahl von Gasen freigesetzt wird, die den Darm dehnen.

Die ersten Anzeichen einer Pankreatitis können mit Angina pectoris verwechselt werden. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist jedoch die Beziehung zwischen den übrigen Symptomen und der Nahrungsaufnahme..

Diagnosemethoden

Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit wird durch Hintergrunderkrankungen wie Hepatitis, Alkoholismus und chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts erschwert.

Die Hauptmethode zur Diagnose von Pankreatitis bei Erwachsenen und Kindern ist das Labor. Dem Patienten wird ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, Ultraschall, zugewiesen.

Blut wird auf nüchternen Magen gespendet. Es wird vorläufig empfohlen, eine sparsame Diät einzuhalten.

In der UCK mit Pankreatitis gibt es Anzeichen einer Pankreasentzündung - Leukozytose und erhöhte ESR. Bei der biochemischen Analyse von Blut sind die Indikatoren für Glucose, Amylase, AST und ALT höher als normal. Kot enthält Fett, Schleim, Bakterien und unverdaute Ballaststoffe in einer Menge, die über der zulässigen Norm liegt.

Basierend auf den erhaltenen Testergebnissen werden die folgenden diagnostischen Manipulationen vorgeschrieben:

  • Ultraschall eines Organs, der das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Gewebe bestimmen kann;
  • Ein CT-Scan der Bauchspeicheldrüse bestimmt am genauesten die Lokalisation des pathologischen Prozesses.
  • Laparoskopie - selten angewendet und hauptsächlich in Fällen, in denen Ultraschall den Fokus des pathologischen Prozesses in der Drüse nicht lokalisieren kann.

Mit all diesen Methoden können Sie genau diagnostizieren, das Entwicklungsstadium der Krankheit bestimmen und den betroffenen Bereich lokalisieren.

Die Behandlung beginnt mit der Beseitigung der Faktoren, die die Krankheit hervorrufen.

Behandlung

Die Therapie für verschiedene Formen der Pankreatitis ist unterschiedlich, folgt jedoch im Allgemeinen dem gleichen Schema.

Behandlungen für Pankreaserkrankungen umfassen:

  1. Stress aus dem Magen-Darm-Trakt abbauen. Es ist notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten, fetthaltige Lebensmittel auszuschließen und körperliche Aktivität zu reduzieren. Bei Erwachsenen besteht die Hauptbedingung darin, Alkohol zu vermeiden..
  2. Organisation einer konstanten korrekten Ernährung. Würzige, geräucherte, salzige, frittierte Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausschließen. Essen Sie 5-7 mal am Tag, vereinbaren Sie Fastentage.
  3. Medizinische Hilfe bei der Organisation der korrekten Arbeit der Bauchspeicheldrüse mit Hilfe von Medikamenten. Proteaseinhibitoren tragen zur Verringerung der Aktivität des Organs bei, und enzymatische Wirkstoffe und Gallensäuren tragen zur Verbesserung der Verdauung bei..
  4. Schmerzlinderung bei akuter Pankreatitis. Antispasmodika auf der Basis von Drotaverin, Analgin sind gut.
  5. Aufhören zu würgen. Antiemetika helfen der Nahrung, sich im Verdauungstrakt in die richtige Richtung zu bewegen, verhindern, dass sie zurückkommt und Übelkeit verursacht.
  6. Normalisierung der Darmfunktion. Medikamente werden verschrieben, um Symptome aus dem Verdauungstrakt zu lindern.
  7. Vitamine einnehmen. Dank Vitamin- und Multivitamin-Komplexen, frischem Gemüse und Obst wird die Erholung des Körpers beschleunigt und der Appetit kehrt zurück.

Alle Medikamente werden von einem Arzt auf der Grundlage diagnostischer Daten und individueller Merkmale des Patienten verschrieben. Selbstmedikation ist inakzeptabel und kann Symptome nur vorübergehend maskieren und das klinische Bild der Krankheit löschen.

Eine Voraussetzung für das Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit ist die Organisation von Mahlzeiten und die Verweigerung von Alkohol.

Folgen der Krankheit

Bei Erwachsenen können große Mengen Alkohol die Hauptursache für eine akute Pankreatitis sein.

Frauen unterscheiden sich in einem korrekteren Lebensstil und einer korrekteren Einstellung zu ihrer eigenen Gesundheit, aber manchmal schenken sie der Behandlung nicht genügend Aufmerksamkeit. In diesem Fall treten Komplikationen auf, es entstehen schwerwiegendere und gefährlichere Krankheiten:

  1. Pankreasgewebsnekrose. Organzellen sterben ohne die Möglichkeit einer Erholung ab.
  2. Interne Blutungen infolge eines Bruchs der Organkapsel und der Auswirkungen aggressiver Sekrete auf nahe gelegene Gefäße, Organe und Gewebe.
  3. Geschwüre, Erosion des Magens und des Zwölffingerdarms. Ein Mangel an Pankreassekretion beeinträchtigt das Verdauungssystem.
  4. Abszess des Organgewebes unter Bildung eines eitrigen Fokus.
  5. Phlegmon des Organs, bei dem sich ein eitriger Entzündungsprozess ausbreitet.
  6. Peritonitis. Die gefährlichste Folge einer Pankreatitis. Es kommt zu einem Bruch der Drüsenkapsel und der Inhalt wird in die Bauchhöhle gegossen. Sofortige chirurgische Eingriffe sind erforderlich, bei denen kein Tod eintreten kann. Selbst eine Operation garantiert in diesem Fall keine Wiederherstellung..

Das Risiko solcher Konsequenzen kann verringert werden, wenn Sie rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und alle Anweisungen des Arztes genau befolgen..

Therapeutische Ernährung

Die Ernährung ist eine der wichtigsten Phasen bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems..

Die Liste der zugelassenen Produkte für Pankreatitis ohne Exazerbation umfasst:

  • frisches und gekochtes Gemüse, Suppen mit Gemüsebrühe;
  • gekochtes mageres Fleisch;
  • Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt;
  • Haferbrei;
  • Kompotte;
  • Eiweiß;
  • leicht abgestandenes Brot.
  • alkoholische Getränke;
  • fettiges Fleisch, Fisch und Brühen darauf;
  • Konserven, Gurken, Marinaden;
  • Fast Food;
  • Pilze;
  • Bohnen;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • frische Bäckerei;
  • Saucen und Gewürze;
  • Früchte reich an Zucker.

Essen mit Pankreatitis, um sicherzustellen, dass der Rest der Bauchspeicheldrüse in kleinen Portionen alle 2,5-3 Stunden sein sollte. Kauen Sie langsam und gründlich. Das Essen sollte warm und nicht grob sein. Es wird nicht empfohlen, das Essen mit Wasser oder anderen Getränken zu trinken. Eine solche Diät wird mehrere Monate lang befolgt..

Akute Pankreatitis in den ersten Tagen beinhaltet Fasten und später die Ernennung eines 5P-Tisches. Wenn die Exazerbation nachlässt und sich in eine chronische Pankreatitis verwandelt, wird 1 Tabelle verschrieben.

Die Therapie einer Krankheit ist immer schwieriger und länger als ihre Vorbeugung. Um Probleme mit dem Verdauungssystem zu vermeiden, sollten Sie besonders auf Lebensmittel achten und schlechte Gewohnheiten ausschließen. Und wenn die ersten Anzeichen der Krankheit gefunden werden, behandeln Sie sich nicht selbst und suchen Sie sofort Hilfe bei Spezialisten. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit zu ermitteln und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Symptome einer Pankreaserkrankung bei Frauen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein multifunktionales Organ des Verdauungstrakts, das Enzyme und Hormone synthetisiert. Es hat eine ziemlich einfache anatomische Struktur und besteht aus Drüsengewebe und Gängen, entlang derer sich Pankreassaft zum Zwölffingerdarm bewegt..

Die Tatsache, dass mit der Bauchspeicheldrüse nicht alles in Ordnung ist, ist für die Menschen nicht sofort ersichtlich. Aufgrund seiner tiefen Lage im Körper ist es selbst bei gründlicher Untersuchung äußerst schwierig, Defekte und Anomalien zu erkennen..

Ursachen

Die Hauptursachen für Pankreaserkrankungen bei Frauen sind übermäßiges Essen, strenge Diäten, körperliche Inaktivität und Pathologie der Gallenwege. Darüber hinaus haben Stress und Angst einen starken Einfluss auf die Gesundheit des Organs, was typisch für die schwache Hälfte der Menschheit ist..

Es gibt keine offiziellen Daten darüber, wer anfälliger für die Entwicklung von Pankreatitis und anderen Pathologien der Bauchspeicheldrüse ist. Die Praxis zeigt jedoch, dass Frauen einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Faktoren wie eine verlängerte und unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln, Vergiftungen, Infektions- und Viruserkrankungen sowie parasitäre Invasionen können ebenfalls Entzündungen hervorrufen..

Störungen der Bauchspeicheldrüsenfunktion führen zum Auftreten verschiedener Krankheiten, nämlich:

  • Diabetes Mellitus;
  • Pazreatitis;
  • Pankreasnekrose;
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • Mukoviszidose.

Erste Anzeichen

In den frühen Stadien sind die Symptome einer Pankreaserkrankung bei Frauen mild und können vollständig fehlen. Schmerzen im oberen linken Teil des Bauches, normalerweise nach dem Essen oder näher an der Nacht, können Anlass zur Sorge geben. Der Schmerz kann Gürtelrose sein und unter dem Schulterblatt geben.

Im Verlauf der Krankheit treten andere charakteristische Anzeichen auf:

  • verminderter Appetit bis zu seinem völligen Verschwinden;
  • dyspeptische Phänomene - Verstopfung, Durchfall, Blähungen und Blähungen, in seltenen Fällen wird eine Darmobstruktion festgestellt;
  • Trockenheit und blasser Hautton;
  • Gelbfärbung der Sklera der Augen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwäche und Gewichtsverlust.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome einer Pankreaserkrankung bei Frauen häufig den Manifestationen gynäkologischer Erkrankungen ähneln. Dies ist ein weiterer Grund, warum Frauen zu spät einen Gastroenterologen aufsuchen..

Akute Pankreatitis

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die von einer Verletzung der äußeren und intrasekretorischen Funktionen begleitet wird. Die unmittelbare Ursache ist die Verstopfung der Kanäle durch Neoplasien oder Steine ​​aus der Gallenblase..

Ein Anfall einer akuten Pankreatitis kann plötzlich nach einer herzhaften Mahlzeit in Kombination mit Alkoholkonsum auftreten. Die überwiegende Mehrheit dieser Angriffe wird durch Alkoholkonsum ausgelöst..

Kalte Snacks - geliertes Fleisch, Aspik, eingelegte Pilze und Gemüse können ebenfalls die Entwicklung des Entzündungsprozesses beschleunigen. 3 von 10 Patienten haben zum Zeitpunkt des Beginns des Anfalls bereits eine Diagnose im Zusammenhang mit Pathologien der Gallenwege. In fast 10% der Fälle betrifft eine akute Pankreatitis Frauen, die sich einer Operation, einem Trauma des Magen-Darm-Trakts, einer Virusinfektion oder einer Vergiftung unterzogen haben.

Das Hauptsymptom der Krankheit sind starke Schmerzen im Epigastrium, die von Übelkeit begleitet werden und zu Erbrechen führen. Fast alle Patienten haben Blähungen, verspannte Bauchmuskeln und reflektierte Rückenschmerzen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie bei Verdacht auf Pankreatitis Schmerzen nicht mit Pillen oder Selbstmedikamenten unterdrücken sollten, da Anzeichen einer Pankreaserkrankung leicht mit einem Anfall von Blinddarmentzündung oder Cholezystitis verwechselt werden können.

Chronische Pankreatitis

Akute Pankreatitis kann schließlich zu einer chronischen Form werden, die durch die Bildung sogenannter Pseudozysten und die irreversible Zerstörung von Organzellen gekennzeichnet ist. Das Auftreten von Schmerzen im linken Hypochondrium wird durch den Entzündungsprozess, Veränderungen in der Struktur der Membran und Verstopfung der Kanäle erleichtert.

Die Bildung von Tumoren und Narben behindert den Abfluss von Pankreassaft, wodurch der Druck in den Kanälen zunimmt und die lokale Durchblutung gestört wird. Aufgrund der Entzündung schwellen die Nervenenden an und schwellen an, was zu Schmerzen und Beschwerden führt. Die Schmerzen können 30-40 Minuten nach dem Essen auftreten oder die Person ständig stören. Die Art der Schmerzen ist überwiegend paroxysmal und schmerzt.

Zyste und Pseudozyste

Eine Pankreaszyste ist eine Formation mit einer Flüssigkeit im Inneren, die Pankreassaft, tote Parenchymzellen, Blut oder Eiter enthält. Zysten können angeboren oder erworben sein, deren Entwicklung bereits vor 3-4 Wochen vor dem Hintergrund einer Pankreatitis beginnt.

Chronische Pankreatitis wird in etwa 15 von 100 Fällen durch zystische Formationen aufgrund von Alkoholmissbrauch sowie aufgrund von Organverletzungen kompliziert. Zysten können vor dem Hintergrund von Gallensteinpathologien und Tumoren auftreten.

Die Symptome einer Pankreaserkrankung bei Vorhandensein von Zysten sind wie folgt:

  • diffuser Schmerz im oberen Drittel des Bauches links;
  • Schweregefühl im Bauch;
  • Übelkeit, Erbrechen, instabiler Stuhl;
  • Gewichtsverlust.

Die Behandlung von Zysten erfolgt chirurgisch. Die Wahl der Technik hängt von der Größe und den Ursachen der Bildung, dem Zustand der Kanäle und dem Grad der Organschädigung ab.

Pankreasnekrose

Pankreasnekrose ist eine der Komplikationen der Pankreatitis und ist durch destruktive Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt plötzlich mit einem scharfen und scharfen Gürtelschmerz, der auf die linke Seite, die Schulter und den unteren Rücken ausstrahlt. 7 von 10 Patienten werden in einem Zustand starker Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, was auf ein schnelles Fortschreiten hinweist.

Einige Stunden nach dem Einsetzen des Schmerzsyndroms tritt unbezwingbares Erbrechen auf, das nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden ist. Erbrechen kann Galle oder Blut enthalten, der Körper wird dehydriert und die Harnfunktion nimmt ab.

Bei einer Pankreasnekrose wird ein Aufblähen beobachtet, und in der Projektion der Bauchspeicheldrüse erscheinen bläulich-rote Flecken von Blutungen in Weichteile auf der Haut. Die Haut nimmt einen blassgelben oder erdigen Farbton an und fühlt sich kalt an.

Die Krankheit geht mit einem schnellen Herzschlag und einem Blutdruckabfall einher. Der Patient atmet häufig und schwer, was auf eine schwere Vergiftung des Körpers hinweist. Aufgrund eines Überschusses an Toxinen und eines Anstiegs des Blutzuckerspiegels entwickelt sich eine Enzephalopathie. Hirnschäden äußern sich in Bewusstseinsverwirrung, Übererregung und Orientierungsverlust. Koma tritt in 30% der Fälle auf.

Mukoviszidose

Mukoviszidose oder Mukoviszidose ist eine genetische Störung, die durch eine Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion und der Atmungsorgane gekennzeichnet ist. Pathologische Veränderungen betreffen nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern auch Leber, Darm, Schweiß und Speicheldrüsen.

Ältere Kinder klagen über Bauchkrämpfe, unregelmäßigen Stuhlgang, Spannungsgefühl unter den Rippen und Übelkeit. Bei sehr jungen Patienten äußert sich Mukoviszidose in folgenden Symptomen:

  • Entwicklungsverzögerung und Gewichtszunahme;
  • trockener Husten mit Keuchen und Atemnot;
  • Schwellung und übermäßig salziger Schweiß aufgrund erhöhter Salzausscheidung;
  • häufige Stühle mit einem charakteristischen unangenehmen Geruch, der schwer zu waschen und abzuspülen ist.

Neubildungen

Tumorbildungen können sich im endokrinen oder exokrinen Bereich der Bauchspeicheldrüse bilden. In den meisten Fällen tritt jedoch ein Adenokarzinom der Pankreasgänge auf - ein bösartiger Tumor. Die Symptome sind oft unspezifisch und kaum vorhanden, was zu einer späten Erkennung führt.

Schmerzen und charakteristische Anzeichen - Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und allgemeine Schwäche - treten nur bei Metastasen auf, wenn die meisten Funktionen der Verdauungsorgane gestört sind.

Gutartige Tumoren sind selten und bilden sich hauptsächlich aus Zellen, die Verdauungsenzyme synthetisieren. Neubildungen, die sich in der endokrinen Zone der Bauchspeicheldrüse entwickeln, sind inert und hormonell aktiv. Letztere haben das lebendigste Krankheitsbild, da sie eine erhebliche Menge an biologisch aktiven Substanzen synthetisieren. Dies verursacht eine echte "hormonelle Explosion" im Körper..

Studien der letzten Jahre haben gezeigt, dass sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren bei Frauen doppelt so häufig auftreten wie bei Männern. Sie werden normalerweise im Alter zwischen 35 und 50 Jahren diagnostiziert.

Ein Tumor kann in jedem Teil der Bauchspeicheldrüse auftreten - im Kopf, Körper oder Schwanz. Manchmal ist es nicht möglich, eine eindeutige Lokalisierung des Neoplasmas festzustellen. Die überwiegende Mehrheit der Tumoren manifestiert sich seit vielen Jahren in keiner Weise. Ihre gutartige Natur kann durch ihr langsames Wachstum, das Fehlen ausgeprägter Anzeichen und Fälle von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Verwandten angenommen werden.

Tumoren wie Zystadenokarzinom und Zystadenom verursachen charakteristische Symptome, wenn sie große Größen erreichen und benachbarte Organe - den Darm, die Nervenplexusse und die Blutgefäße - zusammendrücken.

Beim Insulinom ist der Insulinspiegel im Blut konstant hoch, was zu einer Hypoglykämie führt. Die Entwicklung eines Gastrinoms geht mit einer Stimulierung der Salzsäuresekretion und dem Auftreten von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren einher.

Vipoma ist ein sehr seltener Tumor. Sein Hauptsymptom ist starker und anhaltender Durchfall, der auch dann auftritt, wenn keine Nahrung im Magen vorhanden ist.

Pankreaskarzinoid oder Karzinoid-Syndrom ist durch Wechseljahre wie Hitzewallungen, Bauchkrämpfe und Herzanomalien gekennzeichnet.

Statistiken zeigen, dass etwa 40% der Fälle von akuter Pankreatitis tödlich sind. Da einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse häufig charakteristische Symptome vorausgehen, können diese nicht ignoriert werden. Wenn Sie rechtzeitig eine Behandlung suchen, können Sie eine Langzeitbehandlung und schwerwiegende Komplikationen vermeiden. Gesundheit!