Chemiefrei: So testen Sie Obst und Gemüse auf Nitrate und Pestizide

Bio-Landwirtschaft, die zum Anbau von Bio-Produkten führt, ist ein teures Vergnügen. Erschöpfte Böden, ein unvorhersehbares Klima und der banale Wunsch, mehr Geld zu verdienen, zwingen die landwirtschaftlichen Erzeuger häufig dazu, auf chemische Düngemittel zurückzugreifen. Wie können spezielle Tester zur Überprüfung von Gemüse und Obst nützlich sein und wie können Sie den Gehalt an Schadstoffen minimieren, stellte der Korrespondent von RIAMO fest.

Nitrate und Pestizide sind unvermeidlich

Nitrate werden als Dünger verwendet. Diese Salpetersäuresalze sättigen Pflanzen mit Stickstoff und stimulieren deren Wachstum. Pestizide sind Chemikalien, die aktiv zum Schutz von Pflanzen vor Schädlingen, Parasiten und Unkraut eingesetzt werden. Beides kann als Produktionsnotwendigkeit in der Landwirtschaft angesehen werden..

Die Ernährungsberaterin und Ernährungswissenschaftlerin Marina Linkevicienė bemerkt: „Neben Gemüse und Obst wird Fleisch mit Nitraten verarbeitet. In der Tat sind Nitrate keine giftigen, sondern sehr aggressive Substanzen. Einmal im Körper, werden Nitrate bei chemischen Reaktionen zu Nitriten - noch "härter" in ihrer Wirkung und gesundheitsschädlich. ".

Wenn Sie selten Früchte mit einem hohen Gehalt an Nitraten und Pestiziden essen, werden Sie möglicherweise keine besonderen negativen Auswirkungen feststellen. Wenn solche Produkte jedoch ständig auf dem Tisch einer Person vorhanden sind, kann dies zu einer Verschärfung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, dem Auftreten von Allergien und einer Abnahme der Immunität führen. Der Prozess der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen aus Lebensmitteln verschlechtert sich ebenfalls..

Welches Gemüse und Obst sind sicher

Vladimir Alekhin, PhD in Biologie, Direktor des Allrussischen Forschungsinstituts für Pflanzenschutz, behauptet, es sei unmöglich, den erhöhten Pestizidgehalt in Gemüse, Obst und Beeren visuell zu bestimmen. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die ein klares Verständnis dafür vermitteln, dass die Produkte unter aktiver Nutzung der Chemie angebaut wurden..

Marina Linkeviciene warnt vor dem Kauf von Gemüse mit großen Stielen und generell vor großen Früchten. Ihre ideale, makellose Form sollte sie besonders alarmieren. Dies ist unter normalen Wachstums- und Reifungsbedingungen unnatürlich. Zu helle Früchte sowie Fleisch mit einem attraktiven, aber unnatürlichen, zu hellen purpurroten Farbton sollten ebenfalls unter Verdacht geraten..

Der Experte empfiehlt: „Im Winter lohnt es sich, saisonales Gemüse und schockgefrorenes Obst zu bevorzugen. Gleichzeitig können Sie sich auf die Mindestmenge an Nitraten verlassen. ".

Die Kultur des bewussten Verkaufs und der Verantwortung entsteht gerade. Bereits heute gibt es Handelsnetzwerke, die Laboruntersuchungen organisieren und regelmäßig für Besucher öffentlich zugänglich machen. Jeder kann die Ergebnisse solcher Tests sehen..

Was Nitratmesser und andere Tester Ihnen sagen werden

Menschen, die sich um ihre Gesundheit kümmern, sind ein reifes Publikum von Verbrauchern. Für sie werden tragbare Geräte entwickelt, mit denen Sie den Gehalt an Schadstoffen in Gemüse und Obst direkt im Geschäft oder auf dem Markt ermitteln können. Der Durchschnittspreis eines Nitrometers beträgt 5000 Rubel. Es gibt auch Teststreifen, mit denen die Menge an Pestiziden und anderen Chemikalien in Lebensmitteln bestimmt wird..

Vladimir Alekhin stellt fest, dass die Wirksamkeit schneller Methoden zur Bestimmung von Pestiziden wie Testern und Teststreifen nicht nachgewiesen wurde und daher nicht offiziell empfohlen werden kann. Die Ernährungswissenschaftlerin Marina Linkeviciene unterstützt diese Meinung und behauptet, dass es möglich ist, die Konzentration von "Chemie" in Produkten nur unter Laborbedingungen genau zu bestimmen:

„Das Funktionsprinzip von Nitro-Testern basiert auf der Messung der Leitfähigkeit des Produkts, die von der Gesamtmenge der Salze in den Früchten abhängt. Wir können nicht nur den Gehalt an Salpetersäuresalzen herausfinden, sondern auch Phosphate, Carbonate, Chloride, Sulfate. In der Tat sind Nitratzähler und andere ähnliche Zähler Salzzähler. ".

Zahlreiche Experimente belegen die Tendenz solcher Geräte verschiedener Marken und Preiskategorien. Der Experte teilt die einfachste Erfahrung: Sie können mehrere Produkte nehmen, zum Beispiel einen Apfel, eine Gurke und eine Tomate. Messen Sie den vom Tester angezeigten Anfangsgehalt an Substanzen. Danach die Früchte salzen und erneut messen. Die Menge an vermeintlichen Nitraten springt sofort.

Was zu Hause zu tun

Es ist fast unmöglich, Gemüse und Obst auf dem Markt oder im Laden zu finden, die ohne Nitrate und Pestizide angebaut wurden, sagt der Experte. Selbst wenn sie von Ihnen in Ihrem eigenen Garten angebaut werden, können sie Nitrate enthalten. Es ist daher richtiger, die Frage nach der Möglichkeit zu stellen, den Gehalt an Spuren dieser Schadstoffe in Produkten zu minimieren. Dafür bietet Marina Linkevicienė mehrere Möglichkeiten:

  • Lassen Sie vor dem Verzehr von Gemüsekonserven unbedingt Marinaden und Gurken abtropfen. Trinken Sie diese Flüssigkeit unter keinen Umständen..
  • Entfernen Sie Blattstiele, Schwänze, Stümpfe, Mark, Stiele und dunkle Flecken von Gemüse und Obst ohne Reue. Karotten haben Grünflächen. Kartoffeln haben "Augen".
  • Waschen Sie die Früchte gründlich. Aber wenn sie aus Gründen der Schönheit und Konservierung mit Paraffin bedeckt wären, wäre nur Wasser unwirksam. Besser schälen.
  • Gemüse und Wurzelgemüse können mindestens 20 Minuten in Salzwasser eingeweicht werden. Schneiden Sie große Lebensmittel wie Kürbis oder Kürbis zuerst in Kreise oder Scheiben.
  • Halten Sie die Grüns in einer schwachen Essigsäurelösung. Dies entfernt Schmutz besser als ein normales Waschen unter dem Wasserhahn und reduziert gleichzeitig Spuren von "Chemie".

Der Experte stellt außerdem fest, dass die Wärmebehandlung dazu beiträgt, den Gehalt an Nitraten und Pestiziden um etwa 60% zu senken. Insbesondere in zwei Gewässern kochen, zum Beispiel Kartoffeln und anderes Gemüse als Beilage oder für Salat. Wenn das Wasser kocht, abtropfen lassen und das Gemüse nachfüllen. Gießen Sie nach dem Kochen unbedingt die resultierende Gemüsebrühe ein.

Wie man Pestizide in Obst und Gemüse loswird

Guten Tag, liebe Leser! Heute ist die Gesundheitsversorgung zu einem der Elemente der Kultur geworden. Ein wichtiger Teil eines gesunden Lebensstils ist die richtige Ernährung, insbesondere das Essen von Gemüse und Obst.

Allerdings kann sich nicht jeder mit den Geschenken der Natur aus seinem Garten verwöhnen lassen. Gemüsetheken sind der Ausweg. Aber hier besteht Gefahr. Um die Erträge zu steigern und die Pflanzen vor Schädlingen zu schützen, verwenden die Erzeuger eine große Anzahl von Chemikalien.
Pestizide in Gemüse und Obst können die Vorteile von im Laden gekauften Produkten zunichte machen.

Was sind Pestizide und wie gefährlich sind sie?

Der Name Pestizide wird von vielen gehört, aber nicht jeder versteht, welche versteckte Gefahr sie für die menschliche Gesundheit darstellen und wie sie ausgedrückt wird.

Pestizide sind eine Gruppe giftiger Chemikalien, die zum Anbau von Pflanzen verwendet werden, um sie vor schädlichen Insekten, Pflanzenkrankheiten und Unkrautbekämpfung zu schützen. Während es offensichtliche wirtschaftliche Vorteile für die Pflanzenproduktion gibt, sind Pestizide für die Gesundheit von Tieren und Menschen gefährlich..

Und der Punkt ist, dass sie, sobald sie mit pflanzlichen Nahrungsmitteln in den Körper gelangen, eine zerstörerische Wirkung auf Enzyme haben, die als biologische Katalysatoren bezeichnet werden. Dies stört dementsprechend den Verlauf vieler lebenswichtiger Reaktionen in den Körperzellen und führt zu Gesundheitsstörungen.

Weitere Informationen zur Rolle von Enzymen finden Sie im Artikel: Was sind Enzyme und ihre Bedeutung für die Gesundheit.

Die kommerziellen Interessen der Herstellung landwirtschaftlicher Erzeugnisse verfolgen ihre eigenen Interessen: Ertragssteigerung, Erhaltung der Qualität der Erzeugnisse während der Lagerung, Transportbeständigkeit. Gleichzeitig leidet die Zusammensetzung der Produkte (Mikroelement und Vitamin), und vor allem nimmt der Nutzen ab und die Gefahr für die Gesundheit der Verbraucher steigt. Dies ist jedoch für die Hersteller von geringer Bedeutung..

Sie werden überall im Anbau von Getreide und Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse und sogar Tierfutter verwendet. Daher können Pestizide sowohl mit Milch als auch mit Fleisch von Tieren und Geflügel in den Körper gelangen..

Welchen Schaden verursachen Pestizide für den Körper?

Die gute Nachricht ist, dass der Pestizidgehalt in täglich konsumierten landwirtschaftlichen Produkten gering ist. Daher treten Fälle einer reinen Vergiftung sehr selten auf, hauptsächlich mit erhöhter Empfindlichkeit oder Schwächung des Körpers..

Es gibt jedoch Grund, über den Akkumulationseffekt zu sprechen, der zu verzögerten negativen Folgen führt, einschließlich Problemen bei der Arbeit des Magens und des Darms, die sich in Symptomen äußern:

  • in Form von Schmerzen im Darm,
  • Übelkeit und Durchfall,
  • Schwindel und Ohnmacht,
  • Gedächtnisprobleme und Verwirrung,
  • Hautausschläge und Hautkrankheiten,
  • Allergien und Atemprobleme,
  • Kinder können ein Mangel-Syndrom und Hyperaktivität entwickeln.

Auch Pestizide werden als eine der Ursachen für Krebs, Alzheimer und Parkinson genannt. Während der Schwangerschaft können sie eine Fehlgeburt oder angeborene fetale Anomalien hervorrufen..

Menschen mit schlechter Gesundheit, kleine Kinder und ältere Menschen, Jugendliche und schwangere Frauen sind anfälliger und anfälliger für die Auswirkungen von Pestiziden.

So schützen Sie sich vor Pestiziden

Wie kann das Vorhandensein von Pestiziden festgestellt werden? Das Aussehen der Produkte macht dies schwierig. Im Gegensatz zu Nitraten gibt es keine sichtbaren Anzeichen von Überschuss. In Studien der US-amerikanischen Umweltarbeitsgruppe (Grupo de Trabajo Ambiental) wurden jedoch die Pflanzen mit der höchsten Pestizidanreicherung identifiziert..

Die Führer, vorausgesetzt, dass Pestizide im Anbau verwendet wurden, schlossen ein:

  • Äpfel und Erdbeeren,
  • Trauben,
  • Paprika und Sellerie.

Zu den Top Ten gehörten auch:

  • Kirschtomaten,
  • Pfirsiche, Blaubeeren und Nektarinen,
  • Spinat, Salat und Gurke,
  • Kartoffeln.

Der niedrigste Gehalt an giftigen Substanzen in Zwiebeln, Mais, Erbsen, Auberginen, Melonen, Wassermelonen sowie in Früchten wie Ananas, Mango, Kiwi und Grapefruit.

Neben dem Produkt selbst müssen Sie bei der Auswahl auch die Produktionsregion berücksichtigen. Trotz der negativen Einstellung vieler Russen zum Einfuhrverbot für Obst und Gemüse aus der Türkei und Ägypten ist diese Entscheidung begründet. In diesen Ländern sind die Böden nicht fruchtbar. Um hohe Erträge zu erzielen, ist daher eine große Menge Dünger erforderlich. In denselben Ländern, in denen die natürlichen Bedingungen für die Landwirtschaft günstig sind, ist der Einsatz von Chemikalien erheblich geringer.

Wenn es nicht möglich ist, Gemüse selbst anzubauen, versuchen Sie daher, Bio-Produkte zu kaufen, die ohne den Einsatz von Pestiziden angebaut wurden..

So stellen Sie fest, ob Lebensmittel schädliche Substanzen enthalten

Wenn die Schale glänzend ist und das Obst oder Gemüse selbst wie auf dem Deckel aussieht... Wurde es höchstwahrscheinlich mit Verbindungen verarbeitet, die es ermöglichen, länger frisch zu bleiben. Meistens sind Konservierungsstoffe für sich allein nicht sicher. Darüber hinaus halten sie schädliche Substanzen auf der Oberfläche der Früchte, einschließlich Pestizide..

Es lohnt sich auch, auf Produkte außerhalb der Saison zu verzichten - es ist sehr wahrscheinlich, dass eine große Menge Düngemittel außerhalb der Arbeitszeit zu ihrer Reifung beigetragen hat..

Wonach schauen

Im Kohl lagern sich alle schädlichen und gefährlichen Substanzen im Stiel und in den oberen Integumentarblättern ab. Trenne dich ohne Reue von ihnen.

Kartoffeln enthalten mehr davon unter der Haut und in der Mitte der Knolle..

In Auberginen, Gurken und Zucchini wird der Stiel zusammen mit einem kleinen Teil des Gemüses abgeschnitten, wobei sowohl Pestizide als auch Nitrate darin konzentriert sind. Achten Sie bei Gurken auf die Farbe. Zu dunkle Grüntöne weisen auf eine chemische Fütterung hin.

In Dill, Petersilie, Salat und anderen Kräutern reichern sich alle Giftstoffe in den Venen und Stielen an. Zupfen Sie die Oberseite der Blätter, werfen Sie die Stiele weg. Und vor Gebrauch die Grüns in Salzwasser halten.

Bei Tomaten spricht der Schnitt als Signal für eine große Anreicherung von Schadstoffen. Schneiden Sie die Tomate in zwei Hälften, wenn eine dicke weiße Ader vom Stiel in das Gemüse eindringt oder die Mitte des Fleisches weiß ist - dies zeigt den Gehalt an Schadstoffen an. Der zweite Indikator dafür, dass eine Tomate chemisch gefüttert wurde, ist eine dicke Haut. Darüber hinaus sind unreife Tomaten auch gesundheitsschädlich, lassen Sie sie reifen.

Die Chemie ist bei Trauben aufgrund ihres Aussehens schwer zu bestimmen. Aber um es zu lagern, werden die Beeren mit einem Fungizid behandelt, so dass Sie es vor dem Essen sehr gut waschen müssen..

In einer Wassermelone ist es auch notwendig, den Schnitt zu untersuchen. Wenn Sie dicke gelbe und weiße Streifen im Schnitt im Fruchtfleisch sehen, kaufen Sie es nicht. Es gibt eine andere Möglichkeit, angesammelte Gifte und Nitrate zu identifizieren. Legen Sie ein Stück Wassermelone in ein Glas Wasser. Wenn das Wasser rosa wird, befindet sich eine Konzentration von Chemikalien im Fruchtfleisch. Wenn es nur gedimmt ist, ist alles in Ordnung.

Achten Sie auf das Aussehen von Äpfeln und Birnen. Glänzende, rutschige oder klebrige Früchte werden zur langfristigen Lagerung oben mit Definil behandelt. Nach dem Waschen müssen solche Früchte geschält werden (die Schale von ihnen abschneiden).

Schneiden Sie in Karotten, Radieschen, Rüben nach dem Waschen die Spitzen und Enden des Wurzelgemüses ab. Wenn die Karotten grün sind, müssen sie entfernt werden..

Wie man Pestizide loswird

Trotz des Vorhandenseins von Pestiziden können Sie sie loswerden. Da sie hauptsächlich die Oberfläche von Kulturpflanzen verarbeiten, reichern sie sich auch häufiger in der Schale und unter der Schale an..

Mit fließendem Wasser abspülen

Eine der einfachsten Möglichkeiten ist das gründliche Spülen mit fließendem Wasser. Wasser bewältigt erfolgreich nicht nur schädliche Mikroorganismen und Umweltverschmutzung, sondern auch die in Produkten enthaltene Chemie. Wenn sie jedoch mit Wachs oder Paraffin behandelt wurden, ist diese Methode nicht effektiv genug. Ein dünner Film auf der Schale wird schlecht mit Wasser abgewaschen und dient als eine Art Schutzbarriere, die das Verdampfen und mechanische Entfernen von Schadstoffen verhindert.

Schale und Stiele entfernen

In diesem Fall ist das Entfernen der Haut vom Essen am effektivsten. Dies ist umso zweckmäßiger, als sich darin andere Schadstoffe ansammeln. Eine andere "Speisekammer" von Pestiziden sind die Stängel von Gemüse, die Spitzen von Wurzelfrüchten, und Kohl hat einen Stumpf. Nach der Reinigung müssen die Produkte erneut gespült werden.

Wenn Gemüse wärmebehandelt wird und Sie Ihre Gesundheit weiter schützen möchten, können Sie das Wasser einige Minuten nach dem Kochen ablassen und in frischem Wasser weitergaren.

Hausgemachte Reinigungsmittel für Gemüse und Obst

Es gibt ausgefeiltere Mittel für den Umgang mit Chemikalien in Lebensmitteln. Einige Leute verwenden Seife, Spülmittel und andere Haushaltsprodukte für die zusätzliche Reinigung. Dies ist jedoch nicht die beste Option.

Pestizide sind keine organischen Substanzen, daher ist eine Desinfektion in diesem Fall einfach nutzlos. Und die in Reinigungsmitteln enthaltenen Wirkstoffe können wiederum an der Oberfläche verbleiben und zusammen mit Lebensmitteln ins Innere gelangen..

Es ist viel sicherer, Reinigungsflüssigkeiten aus natürlichen Inhaltsstoffen zuzubereiten - Sie können dies im Voraus tun und bei Bedarf verwenden..

Essig, Soda und Zitrone vertreiben die Pestizide

Jedes Haus hat Soda und Essig. Eine Zitrone zu kaufen ist auch nicht schwierig. Die drei Komponenten erleichtern die Zubereitung einer Lebensmittelreinigungslösung. Mischen Sie dazu ein Glas Wasser und ein Viertel Glas Essig (vorzugsweise Wein oder Weiß, aber im Extremfall ist auch ein Essig geeignet, nur Sie müssen weniger davon nehmen), fügen Sie dieser Mischung zwei Esslöffel Soda und den Saft einer Zitrone hinzu. Es ist bequemer, dies in einer Sprühflasche zu tun. Danach muss die Flasche gründlich geschüttelt werden - und das Reinigungsmittel ist fertig.

Grapefruitöl Desinfektionsmittel

Liebhaber von ätherischen Ölen können sie nicht nur als kosmetisches und aromatisches Mittel verwenden. Kaufen Sie eine Flasche Grapefruitöl und geben Sie einen Esslöffel in eine Mischung aus Wasser und weißem Essig, die zu gleichen Anteilen eingenommen wurde und zu der Sie zuvor einen Esslöffel Backpulver hinzugefügt haben. Das Besprühen von Produkten mit dieser Mischung entfernt Pestizide effektiv von der Oberfläche und spielt auch eine desinfizierende Rolle..

Zitrone und Essig

Eine wirtschaftliche und schnelle Zubereitung, die nur aus Essig und Zitrone hergestellt werden kann. Es reicht aus, Essig und Wasser zu gleichen Anteilen zu mischen und einen Esslöffel Zitronensaft hinzuzufügen. Dieses Produkt hält sich gut im Kühlschrank..

In unserer Zeit macht das Ausmaß der Landwirtschaft Pestizide in Obst und Gemüse zu einem notwendigen Übel. Leider ist dies eine der billigsten und effektivsten Möglichkeiten, Pflanzen zu schützen und Erträge zu steigern..

Gleichzeitig wurden die giftigsten Pestizide aus dem Massenverkehr entfernt, sodass Sie keine Angst vor dem Verzehr eines Apfels oder einer Erdbeere haben müssen. Es reicht aus, die Oberfläche der Produkte ordnungsgemäß zu reinigen und bei der Auswahl auch auf das Aussehen zu achten - zu elegante und glänzende Früchte waren wahrscheinlich während des Wachstums und des Transports Chemikalien ausgesetzt, daher ist es besser, sie abzulehnen.

Die Blog-Artikel verwenden Bilder aus Open Source im Internet. Wenn Sie plötzlich das Foto Ihres Autors sehen, informieren Sie den Blog-Editor über das Feedback-Formular. Das Foto wird entfernt oder ein Link zu Ihrer Ressource wird platziert. danke für das Verständnis!

Nitrate in Obst und Gemüse. Lohnt es sich, ein Nitratmessgerät zu kaufen??

2014 führte das russische Institut für Verbrauchertests Sicherheitstests für importiertes Gemüse durch. Diese Studie ergab, dass von fünf getesteten Gemüsesorten vier gefährlich zu essen sind. Sie enthielten illegale Pestizide und Nitrate.

2016 testete das Institut Gemüseprodukte in einer Supermarktkette in Moskau erneut. Dabei stellte sich heraus, dass mehr als die Hälfte der inländischen Gurken Nitrate in übermäßiger Konzentration enthalten. Interessanterweise enthielten zwei von 12 Gurkenproben verschiedener Marken eine äußerst gefährliche Menge an Nitraten für den Menschen. Der Verzehr dieses Gemüses durch Menschen mit chronischen Erkrankungen kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Bei Tomaten ergab die Inspektion akzeptable Grenzwerte für den Nitratgehalt. Es gibt jedoch ein anderes Problem - die hohe Konzentration von Pestiziden in Tomaten. In allen Proben aus Spanien, der Türkei, Marokko, Usbekistan und Russland wurden nicht zugelassene Pestizide (Pyrimethanil, Chlorpyrifos, Fipronil, o-Phenylphenol) gefunden.

Es wird angenommen, dass das Nitratproblem nur eine Fiktion ist, die geschaffen wurde, um Käufer von den wirklichen globalen Problemen mit illegalen Pestiziden abzulenken. Es ist bekannt, dass Pestizide Krebs sowie schwerwiegende genetische Mutationen verursachen. Beachten Sie, dass es im Gegensatz zu Nitratprüfgeräten, auf die weiter unten eingegangen wird, keine Haushaltsgeräte im Taschenformat zur Bestimmung von Pestiziden gibt..

Derzeit gibt es keine detaillierten Studien, die darauf hinweisen, dass die Nahrungsaufnahme von Nitraten die Lebenserwartung senkt. Es ist jedoch absolut sicher, dass bei Kindern unter drei Jahren und Menschen, die an Asthma bronchiale leiden, Magen-Darm-Erkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen und selbst geringe Konzentrationen von Nitraten zu schweren Vergiftungen und sogar zum Tod führen können..

Was sind Nitrate? Wissenschaftliche Herangehensweise

Nitrate sind kristalline weiße Substanzen. Aus chemischer Sicht sind Nitrate Salpetersäuresalze und können synthetisch gewonnen werden. Nitrate zersetzen sich bei Raumtemperatur nicht und sind in Wasser gut löslich.

Beim Erhitzen zersetzen sich Nitrate unter Bildung von Salzen von Nitriten, Metallen, Sauerstoff und Stickoxiden, die ebenfalls wasserlöslich sind. Dies ist ein wichtiger Punkt, da der Mensch zu mehr als 50% aus Wasser besteht. Der Körper des Neugeborenen enthält fast 80% Wasser und der Embryo 98%. So dringen beim Verzehr eines Nitratgemüses Salze sofort in alle biologischen Flüssigkeiten ein und reagieren dann unter Bildung von Nitriten und anderen Substanzen.

Woher kommen Nitrate in Obst und Gemüse?

In allen Gemüsen und Früchten ist eine geringe Menge an Nitraten enthalten, da diese Salze in der Natur am Stickstoffkreislauf beteiligt sind. Nitrate sind aufgrund ihrer geringen Kosten auch die weltweit am weitesten verbreiteten Mineraldünger. Sie dienen zur Ertragssteigerung..

Die größte Menge an Nitraten reichert sich in Gemüse und Obst an, die unter Gewächshausbedingungen angebaut werden.

Es ist erwähnenswert, dass verschiedene Kulturen unterschiedliche Nitratspeicherkapazitäten haben. Der maximale Nitratgehalt liegt im Salat aufgrund des großen Kapillar- und Venensystems in den Blättern sowie in Tomaten und Gurken, die außerhalb der Saison im Gewächshaus angebaut werden. Daher ist es sehr wichtig, saisonales Gemüse und Obst je nach Wohnort zu kaufen..

Vergessen Sie außerdem nicht, dass vielen industriell hergestellten Räucherfleischprodukten auch Nitrate zugesetzt werden..

Warum Nitrate für den Menschen gefährlich sind

Wissenschaftlich nachgewiesen, dass Nitrate für den Menschen unbedenklich sind. Beim Eintritt in den Körper können sie jedoch unter dem Einfluss verschiedener Faktoren in andere Salze - Nitrite - sowie in krebserzeugende Aminderivate übergehen. Beispielsweise bildet Bluthämoglobin bei Wechselwirkung mit Nitriten ein Derivat, das keinen Sauerstoff transportieren kann. Somit kann im menschlichen Körper mit einer erhöhten Konzentration an Nitraten Sauerstoffmangel und dann eine Vergiftung auftreten. Jeder Organismus ist individuell, daher können sich eine Stunde nach dem Verzehr des Gemüses Vergiftungssymptome entwickeln, die etwa 5 bis 6 Stunden dauern können.

Symptome einer Nitratvergiftung

Die Symptome einer Vergiftung im ersten Stadium sind:

  • Übelkeit,
  • niedriger Blutdruck,
  • Erbrechen oder Durchfall,
  • Schmerzen im Leberbereich.

Die nächste Stufe der Nitratvergiftung kann sein:

  • Starke Kopfschmerzen,
  • die Schwäche,
  • Körperkrämpfe,
  • Bewusstlosigkeit.

Oft werden solche Symptome von Menschen beschrieben, die eine Wassermelone mit einer gefährlichen Konzentration an Nitraten gegessen haben. Dies geschieht normalerweise zu Beginn der "Wassermelonen" -Saison (Juni bis Anfang Juli), wenn die Erzeuger auf Düngemittel zurückgreifen, um die Erträge zu steigern..

Vorausschauende Wirkung von Nitraten auf den Körper: Nitrate können die Menge an Vitaminen und Nährstoffen im Körper reduzieren. Beispielsweise ist eine aktive biochemische Reaktion mit Jod bekannt. Infolgedessen kann eine überschätzte Nitratdosis die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen. Wenn wir uns daran erinnern, dass die Bewohner der zentralen Regionen unseres Landes unter einem extremen Jodmangel leiden, können wir nur annehmen, wie Nitrate die Gesundheit des endokrinen Systems schädigen können..

Gibt es eine Norm für die Verwendung von Nitraten im Körper??

Es gibt so etwas wie die maximal zulässige Nitratkonzentration (MPC) für eine Person pro Tag. Die WHO hat diese Zahl für den Menschen festgelegt - 3,7 mg Nitrate pro 1 kg Körpergewicht.

Darüber hinaus kann sich dies in jedem Land ändern. In Deutschland sind es beispielsweise 50 bis 100 mg pro Tag, in Amerika 400 bis 500 mg, in den Ländern Usbekistan, Armenien und Georgien 300 mg.

In Russland ist diese Frage durch das Dekret Nr. 36 vom 14. November 2001 des Chief State San.Doctor "Über die Einführung einer Würde geregelt. Regeln ". Diese Verordnung definiert den maximalen Nitratgehalt pro Kilogramm Produkt für jedes Produkt..

Aber auch hier gibt es Fallstricke. Selbst wenn Gemüse die maximal zulässige Menge an Nitraten enthält, ist es sehr leicht, diese Norm zu überschreiten. Zum Beispiel, wenn Sie nicht 100-200 g, sondern 300 g Salat essen.

Es gibt auch Geräte, mit denen wir, wie der Hersteller verspricht, die Konzentration von Nitraten bestimmen und feststellen können, ob es für ein bestimmtes Produkt gefährlich ist oder nicht. Heute auf dem Markt werden diese Tester-Nitrat-Messgeräte hauptsächlich von zwei Unternehmen russischer und chinesischer Produktion vertreten, der durchschnittliche Verkaufspreis liegt zwischen 5 und 6 Tausend Rubel. Andere Geräte sind keine Haushaltsgeräte, sondern für den professionellen Einsatz in Laborumgebungen konzipiert.

Das Funktionsprinzip des Nitratmessers basiert auf der Messung der elektrischen Leitfähigkeit des Mediums. Aus dem Schulchemiekurs wissen wir, dass der Gehalt aller Salze ausnahmslos die elektrische Leitfähigkeit einer Lösung beeinflusst. Das heißt, es stellt sich heraus, dass der Tester nicht nur die selektive Konzentration von Nitraten in Gemüse anzeigt, sondern auch den Gehalt aller Salze. Es ist jedoch bekannt, dass beispielsweise Tomaten Salze von Kalium, Kupfer, Magnesium und auch Chlor enthalten, wenn Tomaten mit normalem Leitungswasser bewässert werden. Folglich verzerrt das Nitratmessgerät wissentlich den Wert.

Wenn Sie bereits ein Nitratmessgerät gekauft haben, können Sie ein einfaches Experiment durchführen, um dies zu beweisen. Sie können zuerst die Nitrate in Gemüse oder Obst bestimmen, dann Salz hinzufügen und den Tester erneut verwenden. Gleichzeitig werden Sie feststellen, dass das Nitratmessgerät die Überschätzung der Nitratkonzentration um das Dreifache bestimmt, obwohl Sie gewöhnliches Salz hinzugefügt haben.

Schlussfolgerung: Nitratmessgeräte führen keine chemische Analyse von Produkten durch, sondern messen nur die elektrische Leitfähigkeit des Mediums, die nicht nur von Nitraten, sondern auch vom Gehalt an Salzen abhängt.

Lohnt es sich also, einen Tester zu kaufen??

Labortests von Nitratprüfern: Die Forschung wird derzeit in einem Labor an der Moskauer Staatlichen Universität für Lebensmittelproduktion unter der Leitung eines führenden Forschers, Kandidaten der Biowissenschaften Alexander Yuryevich Kolesnov, durchgeführt. Der Wissenschaftler hat nachgewiesen, dass beide Geräte im Vergleich zu einer bestimmten chemischen Methode im Labor einen 5- bis 10-fachen Überschuss an Nitratkonzentration aufweisen..

In der Zwischenzeit wird in den Anweisungen für das Nitratmessgerät angegeben, dass es den Gehalt an Ionen, einschließlich Nitraten, bestimmt und dass sein Messfehler 30% beträgt. Durch das Einlegen eines solchen Fehlers in das Gerät vermeidet der Hersteller bewusst die Verantwortung und schützt sich so vor unnötigen Streitigkeiten. Die Hersteller der Tester beweisen, dass sie die Tatsache berücksichtigt haben, dass die Salzkonzentration in verschiedenen Gemüse- und Obstsorten unterschiedlich sein wird, und haben hierfür einen Korrekturfaktor eingeführt. Zum Beispiel haben Tomaten einen höheren Salzgehalt als Gurken. Aber auch hier ist der Hersteller unaufrichtig.

A. Yu. Kolesnov kam in seiner Forschung zu dem Schluss, dass der Salzgehalt ein Wert ist, der von den Wachstumsbedingungen abhängt, beispielsweise vom Wachstumsort und der Bodenart. Darüber hinaus beeinflussen sie den Salzgehalt und die klimatischen Bedingungen, die Niederschlagsmenge sowie die Lagerbedingungen der Früchte nach der Ernte. Daher ist es unmöglich, genau vorherzusagen, wie viel Salz in Gemüse enthalten sein wird. Unter diesen Umständen kann der Fehler des Geräts 1000% betragen.

Fazit: Sie sollten kein Nitratmessgerät kaufen, da dieses Gerät nicht den tatsächlichen Nitratgehalt anzeigt, sondern alle Salze im Pflanzenprodukt berücksichtigt.

So schützen Sie sich vor Nitraten

Regel Nr. 1 Beachten Sie die Lagerbedingungen für pflanzliche Produkte!

Der Nitratgehalt in Gemüse wird bei sachgemäßer Lagerung deutlich reduziert. Wenn Sie Kartoffeln in einem trockenen, belüfteten Raum lagern, sinkt der Nitratgehalt bis Februar um 30%. Die Lagertemperatur ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Kein Wunder, dass vor 30 Jahren fast jeder in der Familie einen Lagerkeller hatte. Es wird angenommen, dass die ideale Temperatur für die Konservierung von Gemüse 2-5 ºС beträgt. Je höher die Lagertemperatur ist, desto höher ist das Risiko, Nitrate in Nitrite umzuwandeln.

Bei der Lagerung von Gemüse muss es trocken und frei von mechanischen Beschädigungen sein. Andernfalls wandeln Mikroben auf der Oberfläche des Gemüses Nitrate in Nitrite um..

Regel Nr. 2 Wählen Sie je nach Standort nur saisonales Gemüse und Obst.

Regel Nummer 3 Machen Sie hausgemachtes Gemüse und Obst für die zukünftige Verwendung.

Viele weigern sich heute, Gemüse für den Winter einzulegen. Die meisten Vitamine und Nährstoffe gehen beim Einmachen verloren. Aufgrund des hohen Salzgehalts beim Einmachen kann das Essen von eingelegtem Gemüse für manche Menschen, die unter Druckstößen leiden, schädlich sein. Es ist jedoch wissenschaftlich erwiesen, dass in gesalzenem und eingelegtem Gemüse der Nitratgehalt signifikant reduziert ist. Zwei Wochen nach dem Salzen gehen Nitrate in Salzlösung über und ihre Menge nimmt ab.

Gute Nachrichten für die Fastenzeit: Die harmlosesten Marinaden werden bis zum Frühjahr in Betracht gezogen, wenn die Menge der Nitrate halbiert werden kann..

Darüber hinaus ist das Einfrieren oder Trocknen eine wirksame Methode zur Konservierung von Gemüse und Obst..

Regel Nr. 4 Essen Sie die Gemüseteile, in denen sich in geringerem Maße Nitrate ansammeln.

  • In Blattsalaten wurde die höchste Konzentration in den zentralen Stammskeletten und näher an der Wurzel gefunden.
  • Für Dill, Petersilie, Koriander die Stängel wegwerfen.
  • Die ersten Blätter müssen aus dem Kohl entfernt und der Stumpf weggeworfen werden.
  • Gurken und Radieschen reichern Nitrate in der Schale und an verschiedenen Enden des Gemüses an. Daher ist es besser, sie vor dem Essen zu schälen..
  • Außerdem sammeln sich Nitrate in der Nähe des Stiels in Zucchini und Auberginen an..
  • Melonen und Wassermelonen haben die höchste Konzentration an Nitraten in der Schale.
  • Rüben haben den größten Teil der Nitrate im oberen und unteren Teil des Wurzelgemüses, während sie in Karotten in der Haut und im Kern enthalten sind.

Regel Nr. 5 Starten Sie einen Hausgarten.

Auf der Fensterbank können Sie das ganze Jahr über Gemüse, Schnittlauch und Salat anbauen. So schützen Sie sich vor unnötigem Nitratverbrauch. Zum Beispiel kann eine gesunde Brunnenkresse bereits 2-3 Wochen nach der Keimung gegessen werden. Zwiebeln sind die unprätentiöseste und am schnellsten wachsende Pflanze für einen Hausgarten..
Salate wie Vitamin, Neujahr und Lollo Rossa benötigen ebenfalls kein zusätzliches Licht und Wärme..

Wie man Nitrate und Pestizide in Obst und Gemüse loswird

Wir wissen von Kindheit an, dass Gemüse und Obst große Vorteile für unsere Gesundheit haben. Mütter und Großmütter waren gezwungen, Karotten für "Augen" und Früchte als Quelle aller Vitamine zu essen.

All dies ist sicherlich wahr, aber es gibt eine Bedingung, wenn dieses wundersame Gemüse und Obst nicht mehr schadet als nützt..

Wir sprechen von Pestiziden und Nitraten, die durch die Geschenke der Natur, die wir auf dem Markt oder im Laden kaufen, an unseren Tisch kommen. Jedes Jahr wird die Menge an pflanzlichen Lebensmitteln ohne schädliche chemische Spurenelemente reduziert.

Selbst wenn Sie in Ihrem Garten Gurken und Kartoffeln anbauen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf Nitrate und Pestizide stoßen..

Heute werden wir über die Gefahr von Nitraten in Gemüse und Obst sprechen und wie man sie loswird, um Gesundheitsschäden zu vermeiden..

Was sind Nitrate?

Teilweise kann der menschliche Körper Nitrate auf natürliche Weise entfernen, aber einige der schädlichen Substanzen verbleiben noch und interagieren mit unseren Zellen und anderen chemischen Verbindungen, die aus der äußeren Umgebung stammen. Andere chemische Verbindungen bedeuten: Pestizide, medizinische Substanzen, chemische Verbindungen, die aus Wasser und Luft in unseren Körper gelangen.

Nitrate werden zu Nitriten und wirken sich nur nachteilig auf die menschliche Gesundheit aus. Tatsache ist, dass Nitrate durch ein Enzym namens Nitratreduktase in Nitrite umgewandelt werden..

Wenn eine zulässige Menge Nitrit innerhalb von 0,2 mg / kg Körpergewicht zugeführt wird, werden ungefähr 2% Methämoglobin gebildet, und ein anderes Reduktaseenzym kann es wieder in normales Hämoglobin umwandeln. Die einzigen Ausnahmen sind Babys. Bei kleinen Kindern ist die Nitritaufnahme viel geringer..

Bei einer solchen nicht wahrnehmbaren Vergiftung im menschlichen Körper scheitern Stoffwechselprozesse:

  1. Entwicklung einer Anämie unterschiedlicher Schwere.
  2. Gedächtnisstörungen und verminderte intellektuelle Fähigkeiten.
  3. Verringerung der körpereigenen Resistenz gegen Mikroorganismen und Viren.
  4. Schädigung der Magen- und Darmschleimhaut, die zu entzündlichen Prozessen und Exazerbationen führt.
  5. Ungleichgewicht der Mikroflora im Dünn- und Dickdarm mit anschließender Entwicklung einer Dysbakteriose.
  6. Das Absetzen schädlicher Pilze im Körper und die Entwicklung von Candidiasis.
  7. Schädigung des Leberparenchyms mit möglicher Entwicklung eines Leberversagens.
  8. Verletzung des vasomotorischen Zentrums mit Tendenz zur Blutdrucksenkung.
  9. Verminderte humorale Immunität und erhöhte Wahrscheinlichkeit, bösartige Neoplasien zu entwickeln.

Natürlich können alle diese Zustände aus anderen Gründen auftreten und sind nicht isoliert, aber Nitrate können ihre Manifestation beschleunigen..

Der Nitratgehalt in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten ist unterschiedlich. In Bezug auf die Absorptionsmenge sind pflanzliche Rohstoffe für Nitrate aus der Erde in erster Linie:

  • Spinat;
  • Petersilie;
  • Rettich;
  • Dill;
  • Chinakohl;
  • Schnittlauch;
  • Zuckerrüben;
  • Sellerie.

Diese Produkte enthalten ca. 4000 μ / kg Nitrate. In der Regel sind sie die ersten, die im Frühjahr in den Regalen und auf dem Markt erscheinen. Um Käufer mit hellem Grün am 8. März zufrieden zu stellen, sparen die Hersteller keine Düngemittel und Chemikalien, denken über ihre eigenen Vorteile nach und denken nicht an unsere Gesundheit, da frühe Grüns teuer sind und gute Einnahmen versprechen.

An zweiter Stelle mit einem Gehalt von bis zu 1500 mg / kg stehen folgende Pflanzen:

  • früher Weißkohl;
  • Rettich;
  • Schwede;
  • Wurzelsellerie;
  • Rhabarber;
  • Blumenkohl;
  • Brokkoli;
  • Meerrettich.

An dritter Stelle und der durchschnittlichen Menge an Nitraten stehen folgende Produkte mit einem durchschnittlichen Gehalt von bis zu 700 mg / kg Nitraten:

  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Gurken;
  • Sauerampfer;
  • frühe Karotten;
  • Spätherbstkohl;
  • Lauch;
  • quetschen.

Die geringste Menge an Nitrogruppe aus dem Boden wird durch solche Produkte erhalten:

  • Tomaten;
  • Süße Paprika;
  • Kartoffeln;
  • späte Karotten;
  • Erbsen;
  • Knoblauch;
  • Zwiebel.

Wie man überschüssige Nitrate erkennt

Der Gehalt an schlechten Nitraten in einer Pflanze hängt von der Art und Weise ab, wie sie angebaut werden, und von der Gewissenhaftigkeit der Landwirte. Leider gibt es keine Hoffnung für Letzteres.

Tragbare Nitratprüfer. Es sollte beachtet werden, dass ein solches Gerät nicht billig ist, aber Sie können den Gehalt an Schadstoffen bestimmen, ohne die Theke zu verlassen.

Teststreifen. Es fungiert als Lackmustest, der je nach Nitratgehalt des Produkts seine Farbe ändert. Sie können eine Überprüfung nur zu Hause durchführen, indem Sie den Tester an einem geschnittenen Gemüse oder Obst befestigen..

Und schließlich gibt es noch eine andere Methode, die auf der Beobachtung erfahrener Köche und Gemüsebauern basiert:

  1. Perfektes Aussehen in Farbe und Form. Wenn auf der Theke alle Äpfel fehlerfrei und mit einer einheitlichen Farbe wie auf dem Bild aussehen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass solche Wunderäpfel mit Nitraten gesättigt sind..
  2. Unreife Samen und Mangel an reichem süßem Geschmack, wie in Wassermelonen und Melonen, mit einer idealen hellen Farbe und einem idealen Aroma.
  3. Gelbfärbung der Außenfläche bei Gurken und deren schnelles Welken.
  4. Feste weißlich-graue Adern im Tomatenfleisch und relativ helle Mitte in Bezug auf die Haut.
  5. Unnatürlich lange Stängel und die gleiche unnatürliche Färbung des Grüns. Schneller Zerfall von Grüns bei Raumtemperatur.
  6. Übermäßige Karottengröße. Heller Kern und blasse Farbe des Gemüses.
  7. Spröde Salatblätter mit bräunlichen Spitzen.
  8. Mangel an süßem Geschmack in Früchten und Trauben. Zu groß.
  9. Lockerheit der Kartoffeln. In Abwesenheit von Nitraten sind Kartoffeln elastisch und knistern, wenn sie mit einem Fingernagel gedrückt werden.

Was sind Pestizide und ihre Wirkung auf den Körper

Pestizide sind chemische Verbindungen, die seit dem frühen 20. Jahrhundert in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Die Produzenten von Gemüse und Obst bekämpfen Schädlinge und Krankheiten, Unkraut und andere Pflanzenplagen, um Erträge und Produktivität zu steigern.

Pestizide sind die Gattungsbezeichnung für eine Gruppe von Substanzen:

  • Herbizide - Substanzen, die Unkraut auf den Feldern zerstören;
  • Insektizide - Substanzen, die Insekten töten;
  • Fungizide - Substanzen, die schädliche Pilze zerstören;
  • Zoozide - Zerstörer schädlicher warmblütiger Tiere.

Die meisten Pestizide zielen darauf ab, ihre Ziele zu zerstören, aber einige von ihnen können einen Mangel an Fortpflanzung und Wachstum verursachen. Pestizide können in alle Pflanzengewebe eindringen und den gewünschten Effekt erzielen. Dies ist ein systemischer Effekt.

Verwenden Sie Pestizide, die Landarbeiter ausschließlich zu kommerziellen Zwecken zwingen und darauf abzielen, äußerst einfache Indikatoren zu erzielen.

Nachhaltigkeit in der Umwelt, hohe Erträge, verbesserte Fähigkeit, Gemüse und Obst im Langzeittransport zu lagern.

Leider neutralisieren Pestizide vor dem Hintergrund dieser nützlichen Eigenschaften andere ebenso wichtige Pflanzenindikatoren. Mit dem ständigen und unkontrollierten Einsatz von Pestiziden nimmt die nützliche Zusammensetzung von Gemüse und Obst ab, der Gehalt an Vitaminen und Mikroelementen nimmt zwangsläufig ab, und vor allem nimmt die Sicherheit für den menschlichen Verzehr von Produkten ab.

Denken Sie jedoch nicht, dass Pestizide rein böse sind, natürlich nicht. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert, als die ersten Chemikalien ihren Kampf gegen Schädlinge und Insekten begannen, die tödliche Krankheiten übertragen, retteten sie Millionen Menschen das Leben..

Im Laufe der Zeit führte der unkontrollierte Einsatz von Pestiziden durch Landarbeiter und Eigentümer privater Haushaltsgrundstücke dazu, dass Schadstoffe einfach keine Zeit hatten, zu einfachen Bestandteilen verarbeitet zu werden, was die Umwelt und die menschliche Gesundheit in Mitleidenschaft zog.

So werden Pestizide nach chemischer Zusammensetzung in anorganische und organische Substanzen eingeteilt. Organische Pestizide werden am häufigsten verwendet und heißen:

  1. Organophosphor.
  2. Organochlor.
  3. Metallorganisch.
  4. Alkaloide (insbesondere Nikotinderivate und Neonicotinoide).

Darüber hinaus sind Pestizide für viele Tiere und Vögel tödlich. Vögel sind von diesen Giften besonders betroffen. Pestizide beeinflussen die Prozesse des Kalziumstoffwechsels und dies beeinflusst den Zustand der Eierschale. Einige Pestizide können driften. So wurden im Körper der antarktischen Pinguine Spuren von DDT gefunden, und dort wurden überhaupt keine Pestizide eingesetzt.

Wir finden Pestizide nicht nur in Gemüse und Obst, sondern auch in Wasser und dementsprechend in Fisch und Algen.

Wissenschaftler haben dennoch herausgefunden, wie sich in der Umwelt verbreitete Pestizide auf die menschliche Gesundheit auswirken:

  1. Bestimmte Pestizidspiegel im Blut führen dazu, dass das Gewebe nicht mehr auf Insulin reagiert, was wiederum zu Typ-2-Diabetes führt. Diese schädlichen Verbindungen neigen dazu, sich im Fettgewebe anzusammeln. Bestimmte Arten von Chemikalien stören Stoffwechselprozesse auf allen Ebenen und führen zu Fettleibigkeit. Der Körper ist nicht in der Lage, die Hormonproduktion zu regulieren und den Stoffwechsel zu normalisieren.
  2. Pestizide können bösartige Neubildungen von Blut- und Lymphkrebs, Gehirn-, Brust-, Schilddrüsen-, Lungen- und Darmkrebs verursachen.
  3. Einfluss auf den Fötus, ausgedrückt im Auftreten von Lungenerkrankungen bei Kindern in der postnatalen Phase.
  4. Seriöse wissenschaftliche Forscher in den USA und Kanada haben nachgewiesen, dass Pestizide in Obst und Gemüse bei Kindern zu Hyperaktivitätsstörungen führen. Darüber hinaus sind Pestizide für die Verletzung des Nervensystems und die Manifestation von Autismus bei Kindern in den ersten Lebensjahren von Babys verantwortlich..
  5. Giftige Substanzen zur Zerstörung von Unkräutern und Insekten erhöhen das Parkinson-Risiko um ein Vielfaches. Diese Krankheit betrifft weltweit etwa sieben Millionen Menschen. Dies gilt sowohl für Landarbeiter als auch für diejenigen, die Käfer in ihrem Garten gerne vergiften..
  6. Einige Experten glauben, dass sich Pestizide in Zukunft in anhaltenden Schäden am Fortpflanzungssystem von Männern und Frauen manifestieren werden. Die Zahl der Fehlgeburten und angeborenen Missbildungen wird zunehmen. Die Unfähigkeit von Frauen, sich zu befruchten, und dem männlichen Körper wird das Testosteronhormon entzogen. Kinder, die während des Zeitraums des starken Einsatzes von Pestiziden gezeugt werden, erhöhen die Anzahl der Kinder, die mit angeborenen Anomalien geboren wurden.

Anzeichen einer Pestizidvergiftung

Es braucht eine sehr kleine Menge Pestizide in einem verzehrten Gemüse, um vergiftet zu werden. Unter allen Menschen gibt es Kategorien, die dafür besonders anfällig sein können. Dies sind vor allem kleine Kinder, schwangere Frauen, ältere Menschen.

Im normalen Leben reicht es jedoch aus, mindestens ein Kilogramm mit Chemikalien gesättigtes Gemüse oder Obst zu konsumieren, um vergiftet zu werden.

  1. Ungewöhnliches oder abweichendes Verhalten - wenn eine Person schreit, Aggression zeigt oder im Gegenteil in eine Betäubung gerät usw..
  2. Übelkeit und Erbrechen.
  3. Schmerzen im Bauch, im Bereich der Bauchspeicheldrüse.
  4. Kopfschmerzen oder Schwindel.
  5. Leistungsminderung und starke Schwäche.
  6. Schläfrigkeit oder Unruhe.
  7. Atemberaubender Gang, Orientierungslosigkeit.
  8. Ein starker Blutdruckabfall.
  9. Blässe der Haut und Zyanose im Bereich des Nasolabialdreiecks, Fingerspitzen.
  10. Gelbfärbung des Weiß der Augen und der Haut.
  11. Bewusstlosigkeit, Krämpfe.
  12. Durchfall.

Wenn Sie ähnliche Anzeichen bei sich selbst oder bei Ihren Lieben bemerken und die Symptome kombiniert werden können oder nur eines davon auftreten kann. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen oder bringen Sie das Opfer ins nächste Krankenhaus. Bevor Sie qualifizierte Unterstützung erhalten und einen Krankenwagen eintreffen, können Sie unabhängig voneinander mehrere wichtige Aktionen ausführen, um eine Person zu retten.

  1. Spülen Sie zuerst den Magen. Dies kann erreicht werden, indem ein paar Gläser Salzwasser gegeben werden und ein Würgereflex von der Zungenwurzel verursacht wird..
  2. Zweitens lösen Sie die Magnesia in Pulverform zur oralen Verabreichung in einem Glas. Diese Substanz hat einen hohen osmotischen Druck und verursacht Durchfall. Beachten Sie, dass orales Magnesium einen äußerst unangenehmen Geschmack hat..
  3. Wenn möglich, Sorptionsmittel bereitstellen. Es kann gewöhnliche schwarze oder weiße Aktivkohle, Atoxil, Enterosgel sein.
  4. Wenn eine Person bewusstlos ist, legen Sie sie mit erhobenen Beinen auf die Seite, damit im Falle von Erbrechen das Absaugen von Erbrochenem verhindert wird.

Wie man Pestizide und Nitrate loswird

Wie man Chemikalien in Gemüse und Obst, falls vorhanden, loswird, um eine Vergiftung zu verhindern.

Es ist wichtig zu verstehen, dass aufgrund des systematischen und weit verbreiteten Einsatzes von Pestiziden und Nitraten buchstäblich jedes Gemüse oder Obst, das auf Ihren Tisch kommt, den einen oder anderen Grad an Kontamination aufweist. Die Ausnahme bilden nicht einmal Produkte, die im eigenen Garten angebaut werden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Menschen, die ihr Gemüse anbauen, wissen, wann und was sie dem Boden hinzufügen oder womit sie die Pflanzen bewässern..

Der Rest der Verbraucher kann nur blind auf die Ehrlichkeit von Verkäufern und Herstellern hoffen, auf die es besser ist, sich nicht zu verlassen. Und dennoch können Sie unter Einhaltung einiger Regeln Nitrate und Pestizide in Obst und Gemüse entfernen und die Konzentration schädlicher Substanzen in Produkten reduzieren..

  1. Kaufen Sie Gemüse und Obst nicht zu früh.
  2. Waschen Sie Gemüse und Obst gründlich, auch mit einer Bürste. So waschen Sie die aufgetragene Lösung ab, die als Konservierungsmittel wirkt. Achten Sie besonders auf Früchte aus Übersee, die aus fernen Ländern stammen.
  3. Sie können Gemüse und Obst in einem milden Essig oder einer Salzlösung einweichen. Belichtungszeit 30 Minuten. Diese Regel gilt insbesondere für Grünflächen..
  4. Sie können gute Ergebnisse erzielen, wenn Sie die Produkte schälen, dies ist jedoch nicht für alle Pflanzenarten geeignet..
  5. Kochmethoden wie Fermentation und Blanchieren reduzieren den Pestizid- und Nitratgehalt erheblich.
  6. Langzeitlagerung reduziert den Gehalt an Schadstoffen geringfügig.
  7. Durch das Abkochen von Waschnüssen werden Nitrate und Pestizide sowie andere schädliche Bestandteile in Form von Parasiten oder Mikroorganismen entfernt.
  8. Durch die Verwendung eines Ozonisators können Chemikalien fast vollständig entfernt werden.

Aber jede Art von Gemüse und Obst sammelt auf ihre Weise spezifisch schädliche Substanzen in verschiedenen Teilen der Pflanze an, daher müssen sie auf unterschiedliche Weise gereinigt werden..

Kartoffeln

Lassen Sie das erste Wasser nach dem Kochen der Kartoffeln ab, füllen Sie sauberes Wasser nach und kochen Sie weiter. Gut schälen.

Kohl

Bei jeder Kohlsorte wird der Hauptteil der Nitrate in den oberen Blättern und im Stumpf gesammelt. Entfernen Sie die obersten Blätter und essen Sie den Stumpf nicht.

Tomaten

Je rauer und dicker die Schale in diesem Gemüse ist, desto mehr ist sie mit schädlichen Substanzen gefüllt. Sie sollten kein unreifes Gemüse mit einem gelben Farbton kaufen. Legen Sie die Tomaten für eine Stunde in kaltes Wasser.

Zucchini, Gurke und Aubergine

Schneiden Sie die Stummel und Schalen dieses Gemüses ab, und die Stiele sind der gefährlichste Ort für die Ansammlung von Pestiziden.

Schneiden Sie auf jeder Seite einen weiteren Zentimeter des Gemüses ab. 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Petersilie, Dill, Salat

Die maximale Anreicherung von Chemie in den Venen und Blattstielen muss entfernt werden. Vierzig Minuten in leicht gesalzenem Wasser oder Sodalösung einweichen.

Trauben

Gut waschen oder besser 30 Minuten in Wasser einweichen. Zur besseren Lagerung werden die Trauben mit fungiziden Lösungen behandelt..

Birnen und Äpfel

Wenn die Früchte klebrig sind und sich unangenehm anfühlen, müssen sie mit Biphenyl behandelt werden. Diese Substanz wird verwendet, um Fruchtverfall zu verhindern. Waschen Sie mit einer Bürste unter fließend warmem Wasser oder schneiden Sie die Schale besser ab.

Übrigens ist Diphenyl seit langem von der WHO - der Weltgesundheitsorganisation - als gefährliches Karzinogen verboten.

Wassermelone

Große Beeren, die der Einfachheit halber halbiert werden, können zu einer Quelle mikrobieller Infektionen werden. Wassermelone enthält in ihrer Zusammensetzung die maximale Menge an Glukose, was wiederum ein ausgezeichneter Nährboden für viele Bakterien ist..

Gelbe Venen im Fruchtfleisch einer Wassermelone weisen auf einen Düngerüberschuss hin. Machen Sie einen einfachen und schnellen Test. Legen Sie eine Scheibe Wassermelonenpulpe in ein Glas kaltes Wasser. Wenn das Wasser nur trübe wird, ist alles in Ordnung, und wenn das Wasser im Glas seine Farbe ändert, stellen Sie sicher, dass es Pestizide gibt.

Karotten, Rüben, Radieschen

Frühe Radieschen enthalten die höchsten Pestizidwerte aller vorgestellten Gemüsesorten. Genau das kaufen wir im Frühjahr. Schneiden Sie die Spitzen und Spitzen des Rettichs.

Rüben mit gekräuselten Enden enthalten wahrscheinlich eine große Menge an Chemikalien, die großen Schaden anrichten können. Schneiden Sie bei Rüben und Karotten mindestens einen Zentimeter von der Spitze und dem grünlichen Stiel ab..

Chemikalien in Gemüse und Obst loswerden - nützliche Tipps

Gemüse und Obst werden von schädlichen Verunreinigungen befreit, wenn sie in Wasser eingeweicht werden.

Durch eine ordnungsgemäße Wärmebehandlung wird das Risiko, eine Portion Nitrate zu essen, um die Hälfte reduziert. Legen Sie das Gemüse in kochendes Wasser ohne Salz, geben Sie Salz hinzu und lassen Sie es nach einigen Minuten abtropfen. Gleichzeitig verschwinden 80% der Pestizide, aber auch Vitamine..

Wählen Sie Gemüse, das in Ihrer Klimazone wächst.

Alle fremden und exotischen Früchte werden einfach mit Chemie gefüllt. Hersteller sind dazu gezwungen, sonst wären sie einfach nicht in ihrer ursprünglichen Form angekommen..

In europäischen und asiatischen Ländern zögern Chemikalien nicht, den Boden zu ergänzen und die Pflanzen mit einer extrem großen Menge an Düngemitteln, Konservierungsmitteln und anderen Chemikalien zu bewässern..

Die schmutzigsten Pflanzen kommen aus der Türkei, Holland und Ägypten zu uns. In diesen Ländern ist die Sonne hell, aber der Boden ist sehr arm.

Fazit

Obst, Gemüse, Kräuter, Wurzelgemüse - all dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung aller Menschen, die gesund und schön sein wollen. Aber wie Sie wissen, wird es bei Nachfrage ein Angebot geben, also versuchen die Landwirte, so viel Pflanzen wie möglich anzubauen, so wenig Geld wie möglich auszugeben und Waren wie möglich zu verlieren. Infolgedessen leiden Sie und ich.

Gibt es Pestizide in im Laden gekauften Gemüsen und Früchten?

Die Zahl der Menschen auf dem Planeten hat bereits sieben Milliarden erreicht und wächst weiterhin rasant. Währenddessen nimmt die Bodenfruchtbarkeit ab, erschöpfte Gebiete können nicht die gesamte Menschheit ernähren. Eine mögliche Lösung ist die Verwendung von Düngemitteln. Nicht alle von ihnen sind sicher, weshalb die Beliebtheit von Bio-Produkten zunimmt. Ladenkunden zögern, Obst und Gemüse mit Pestiziden zu kaufen.

Und neulich gab es die Nachricht, dass Äpfel mit Pestiziden in einem bekannten Moskauer Supermarkt verkauft wurden. Der Beitrag zog viele Kommentare auf sich, von alarmiert bis empört.

Wie können Verbraucher vor ähnlichen Produkten geschützt werden? Pravda.ru richtete diese Frage an Konstantin Eller, Leiter des Labors für analytische Methoden zur Untersuchung von Lebensmitteln, Professor am Institut für Ernährung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Pestizid Pestizid Streit

Konstantin Eller ist einer der Begründer der zweiten offiziellen Methode zur Bestimmung von Pestiziden mit mehreren Rückständen, die in den USA entwickelt wurde. Die Methode basiert auf Gaschromatographie-Massenspektrometrie.

„Gespräche über Pestizide werden größtenteils absolut Analphabeten geführt. Für einen ernsthaften Dialog muss klar gesagt werden:

  • welches spezifische Pestizid,
  • in welcher Konzentration wird es gefunden,
  • in welchem ​​akkreditierten Labor.

Ansonsten ist dies ein leeres Geschwätz ", sagte der Experte.

Gleichzeitig betonte Eller, dass einige Pestizide erlaubt sind:

  • Orthophenylphenol,
  • Thiabendazol und andere.

Natürlich sind alle Zusicherungen über die Sicherheit von Pestiziden nur relevant, wenn es um die Einhaltung der MPC (maximal zulässige Konzentration) geht..

Darüber hinaus gibt es sogenannte globale Pestizide, die nirgendwo eingesetzt werden, deren Spuren jedoch immer noch in der Umwelt zu finden sind:

  • DDT,
  • Chlorbenzol und so weiter.

"Wir standardisieren ihre Spuren in den technischen Sicherheitsbestimmungen. Für die übrigen Pestizide gelten strenge Hygienestandards. Die Liste enthält 200 bis 400 Pestizide mit jeweils maximal zulässiger Konzentration. Wenn diese überschritten wird, ist dies die Grundlage eine Charge von Produkten zu verwerfen ", - bemerkt Konstantin Eller.

Beweisgrundlage

Der Professor erklärte, dass jedes spezifische Pestizid in einem bestimmten Labor bestimmt wird. Das Forschungsprotokoll sollte klar angeben, welches Pestizid nachgewiesen wurde, oder beachten, dass es sich nur um ein Begasungsmittel handelt, das auf die Oberfläche von Obst und Gemüse aufgetragen wird, um Schimmelbildung zu verhindern.

Wenn in solchen Nachrichten keine spezifischen Informationen enthalten sind, sondern nur ein bestimmtes kollektives Bild von Pestiziden als solchen erwähnt wird, dann sprechen wir höchstwahrscheinlich nicht über Chemikalien, sondern über deren Spuren.

"Spuren werden immer vorhanden sein. Mit Hilfe eines Gaschromatographie-Massenspektrometers werden solche vernachlässigbaren Spuren ermittelt, dass es notwendig ist, alle Produkte der Welt abzulehnen", sagt Eller..

Alles ist unter Kontrolle

Es gibt keinen Grund für russische Verbraucher, sich Sorgen zu machen. Alle Produkte in Geschäften, einschließlich Obst und Gemüse, unterliegen einer obligatorischen Zertifizierung.

"Es gibt keine solche Art, dass Äpfel aus Polen gebracht, entladen und in die Läden gebracht wurden. Die Lieferanten dokumentieren den Einsatz bestimmter Pestizide in dieser Region. Sie sagen beispielsweise, dass sie oberflächlich mit Orthophenylphenol behandelt wurden. Experten müssen also die Konzentration von Orthophenylphenol bestimmen und sagen: dass es unter dem in Russland festgelegten zulässigen Niveau liegt ", erklärt Konstantin Eller.

Nur in diesem Fall erreichen die Produkte die Geschäfte..

Der Professor betonte, dass die Standards für absolut alle maximal zulässigen Konzentrationen mit einem gewissen Spielraum angegeben werden. Jetzt dürfen nur noch Pestizide verwendet werden, deren Konzentration in Früchten mit der Zeit automatisch abnimmt. Wenn Obst und Gemüse den Ladentisch erreichen, hat die Konzentration in ihnen bereits Zeit, unter den festgelegten MPC zu fallen..

Es gibt keinen Grund zur Sorge

Konstantin Eller schlug vor, dass in diesem Fall keine Labortests durchgeführt würden, sondern lediglich ein Käufer mit seinem Tester Pestizide entdeckte.

"Der Käufer kann Pestizide mit keinem Tester testen. Ich habe keine Ahnung, wie sie zu Hause bestimmt werden können, ohne Gaschromatographie-Massenspektrometrie zu verwenden. Lassen Sie ihn zeigen, wie er sie identifiziert hat, und wir werden zusammen lachen.".

Betten Sie Pravda.Ru in Ihren Informationsstrom ein, wenn Sie operative Kommentare und Neuigkeiten erhalten möchten:

Fügen Sie Pravda.Ru zu Ihren Quellen in Yandex.News oder News.Google hinzu

Wir freuen uns auch, Sie in unseren Communities auf VKontakte, Facebook, Twitter, Odnoklassniki zu sehen.